Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Battlestar Galactica  (Gelesen 9628 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.126
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #25 am: 24. Mai 2013, 18:30:55 »
Wegen technischen Problemen leider bisher nur den Piloten und die erste Folge gesehen. Werde aber vermutlich ab nächster Woche wieder weiter schauen können. Der Anfang hat mich schon mal gepackt und überzeugt, ist sehr vielversprechend!

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.126
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #26 am: 07. Juli 2013, 12:56:13 »
So, mittlerweile bin ich fast am Ende der zweiten Staffel angekommen. Und ich bin sowas von vollkommen begeistert. Obwohl ich erst etwas weniger als die Hälfte kenne, würde ich die Serie jetzt schon an meiner persönlichen Spitze der SF-Serien einordnen - damit hat sie B5 überholt.

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.088
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #27 am: 07. Juli 2013, 13:07:20 »
So, mittlerweile bin ich fast am Ende der zweiten Staffel angekommen. Und ich bin sowas von vollkommen begeistert. Obwohl ich erst etwas weniger als die Hälfte kenne, würde ich die Serie jetzt schon an meiner persönlichen Spitze der SF-Serien einordnen - damit hat sie B5 überholt.

Alter :!: Das ist echt ein Sakrileg :!:

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.126
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #28 am: 07. Juli 2013, 13:12:33 »
Schweig, Unwürdiger! :D Ich frage mich wirklich, was genau dir an der Serie nicht gefällt. Mich hat fast jede Folge erneut um.

Ich komme nur leider nicht so schnell damit voran, wie ich es gerne würde. Die Freundin fand einfach keinen Gefallen und ist jetzt vollkommen ausgestiegen, damit kann ich nur noch ab und an mal schauen :(

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.088
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #29 am: 07. Juli 2013, 13:17:04 »
Schweig, Unwürdiger! :D Ich frage mich wirklich, was genau dir an der Serie nicht gefällt. Mich hat fast jede Folge erneut um.

Das vieles über 4 Staffel aufgebaut wird was nie aufgeklärt wird. Das Ende stinkt gewaltig!
Ausserdem finde ich das das Vater/Sohn-Verhältnis der Adams etwas überreizt wird.
Aber halt das Ende ist wirklich das, was die ganze Serie für mich runter zieht.
Für mich war Bab5 einfach in vielen Belangen runder.

Die Freundin fand einfach keinen Gefallen und ist jetzt vollkommen ausgestiegen

So langsam glaub ich wirklich ich sollte mal mit Sarah einen Filmabend machen :D :p Geschmackstechnisch liegen wir manchmal doch nicht weit auseinander - ich denk da nur an Raging Phoenix damals bei dir :D :p

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 52.639
  • Shake it baby, shake it!
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #30 am: 07. Juli 2013, 23:47:53 »
Meine Kleine hatte bei BEG regelmäßige Achterbahnfahrten der Gefühle und teils Rotz und Wasser geheult oder auch geflucht wie ein Rohrspatz.

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.126
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #31 am: 14. Juli 2013, 21:04:13 »
Bin kurz hinter der Mitte der dritten Staffel. Woah, was hier schon in der ersten Hälfte abgeht, ist an Dramatik kaum noch zu überbieten.

(click to show/hide)

Alter Schwede. Gigantisch. Die Schicksale, die Qualen, die Tragödien. Alles so unglaublich direkt und realistisch. Wenn man das bei einer SF-Serie so nennen kann. So wahnsinnig gut.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 52.639
  • Shake it baby, shake it!
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #32 am: 14. Juli 2013, 21:38:49 »
Ich sehe, bei uns schlägt die Serie ähnlich ein, Andi ;)

Zitat
Battlestar Galactica, die ersten 4 Folgen der Staffel 3. Ja leck mich am Arsch, die wollen, dass ich'n Herzkasper krieg! Die Aufgebaute Figurentiefe macht es hier nun möglich, einem so was von einer Breitseite zu verpassen, puh. Ich hätte zu Beginn nie gedacht, dass mich die Serie so mitreissen könnte... aber sie tut es. Respekt. GANZ großes Tennis!

Was gerade abgeht, meine Fresse. Neben mir wurde geflucht und geheult im Wechselbad. Schwer etwas zu schreiben ohne zu spoilern, aber die volle Packung Mut und Opferbereitschaft, gepaart mit Wahnwitz, haut voll rein.

Wo ich fast unter den Tisch gerutscht wäre:

(click to show/hide)

Gnadenlos geil.

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.126
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #33 am: 14. Juli 2013, 21:47:40 »
Definitiv.

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.126
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #34 am: 27. Juli 2013, 23:42:06 »
WHAT. THE. FUCKING. FUCK.

Gerade lief die letzte Episode der dritten Staffel. Es hörte genau so unglaublich spannend und dramatisch auf, wie es angefangen hatte.

(click to show/hide)

Unglaublich. Wirklich unfassbar geil. Wer diese Serie nicht liebt, gehört geteert, gefedert und an die Wand gestellt. Oder alternativ bei den aktuellen Temperaturen einfach ein paar Stunden ohne Getränk und ohne Schatten der Sonne ausgesetzt.

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.088
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #35 am: 28. Juli 2013, 00:38:08 »
Warte mal ab bis du durch bist ;) Danach willst du Ron D. Moore in die Sonne stellen :D

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.126
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #36 am: 28. Juli 2013, 02:44:40 »
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Schluss, sollte er absurderweise noch so schlecht sein (was sich allerdings erst noch beweisen müsste), die Serie so sehr runter ziehen könnte. Selbst wenn das letzte Stück einer leckeren Pizza verschimmelt ist und scheiße schmeckt, macht das doch den Rest der guten Pizza nicht schlechter. Der war bis auf das letzte Stück trotzdem lecker. Ich würde die Pizza nochmal essen und das letzte Stück eben wegwerfen.

Aber jedem das seine, ich bin nach wie vor auf das Ende gespannt und gebe erst dann meine finale Meinung ab ;) Dennoch ist die Serie für mich jetzt schon in den Olymp gestiegen.

Gerade Razor fertig geschaut. Holla:
(click to show/hide)

Das hat mich auch wieder an eine bzw. mehrere Szenen in der dritten Staffel erinnert, als die Arbeiter gerade streikten:
(click to show/hide)

Ein Wechselbad der Gefühle. Ich hatte eine Gänsehaut und wusste nicht, was ich davon halten soll. Klar ging es gut aus, doch diese Momente haben mich sehr bedrückt zurück gelassen. Ohne Witz, ich konnte nach einigen Folgen der dritten Staffel, die ich abends geschaut hatte, besonders nach den eher philosophisch angehauchten, nicht mehr ruhig schlafen. Ich hab mir über alle möglichen Dinge noch nachts meine Gedanken gemacht.

Wenn eine Serie so etwas erreicht und in mir auslöst, dann gibt es wirklich keine Luft mehr nach oben. Mehr oder besser geht einfach nicht mehr.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 52.639
  • Shake it baby, shake it!
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #37 am: 28. Juli 2013, 09:38:32 »
Find ich schade, dass die großartige Serie ständig auf ihr Ende reduziert wird. So könnte man z.B. auch bei ALF jedes mal erwähnen, dass das Ende suckt. Mindert aber auch nicht alles Gute davor. Oder das Kinoende von Night of the Creeps. Das hab ich schon immer gehasst. Änderte aber auch nichts daran, dass ich den Film liebe.

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.088
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #38 am: 28. Juli 2013, 10:49:59 »
Find ich schade, dass die großartige Serie ständig auf ihr Ende reduziert wird. So könnte man z.B. auch bei ALF jedes mal erwähnen, dass das Ende suckt. Mindert aber auch nicht alles Gute davor. Oder das Kinoende von Night of the Creeps. Das hab ich schon immer gehasst. Änderte aber auch nichts daran, dass ich den Film liebe.

Verstehe was du meinst - aber für mich ist es ja nicht nur das Ende sondern viel mehr das eigentlich die ganzen Staffeln Dinge aufgebaut werden die nie erklärt werden - allen voran der ganze Kram um

(click to show/hide)

Für mich zieht das die ganze Serie halt runter. Gerade der Moment als Starbuck

(click to show/hide)

hat mich mega umgehauen und da ging es mir partiell so wie Andi jetzt und ich war gespannt wie Sie das alles aufklären würden.

Aber auch ansonsten - so gut ich BSG fand - hat das für mich nie an Bab5 oder Farscape gekratzt. Die waren für mich beide irgendwie runder.
« Letzte Änderung: 28. Juli 2013, 10:51:00 von skfreak »

Offline Hellseeker

  • aka Patrick
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 9.950
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #39 am: 29. Juli 2013, 09:29:31 »
Also ich kann Andis Worte nur unterschreiben.
die kommt noch... irgendwann...

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.126
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #40 am: 29. Juli 2013, 14:47:28 »
OK. Hab jetzt zehn Episoden der vierten Staffel gesehen (gerade lief "Revelations", die zehnte). Bin also genau beim Midseason-Cliffhanger.
Nicht weiterlesen, wer das noch nicht kennt.

(click to show/hide)

In letzter Zeit hab ich auch öfters über die alte '78er Serie nachgedacht. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich die nie ganz gesehen, sondern immer nur entweder einzelne Episoden oder diese ominösen Film-Zusammenschnitte von mehreren Episoden, die es damals gab. Im Grunde habe ich das nur als einen zwei- oder dreiteiligen Film in Erinnerung. Ist wirklich lange her und kaum noch klar im Gedächtnis. Würde ich nach der neuen Serie auch gerne mal wieder schauen und dieses Mal komplett.

Ich meine mich zu erinnern, dass dort
(click to show/hide)
Kann natürlich auch Einbildung oder verklärte Erinnerung sein. Vielleicht war das ganz anders und ich vermische irgendwelche unterschiedliche SF-Serien/Filme von damals. Vielleicht passiert das im Remake aber nun auch genau so...

Muss wissen, wie es weiter geht! :biggrin:
« Letzte Änderung: 29. Juli 2013, 14:48:32 von Bloodsurfer »

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 52.639
  • Shake it baby, shake it!
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #41 am: 30. Juli 2013, 20:26:56 »
Zur alten Serie:

(click to show/hide)

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 52.639
  • Shake it baby, shake it!
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #42 am: 03. August 2013, 23:15:54 »
Bist du mittlerweile durch, Andi?

Ansonsten kann ich das Prequel durchaus empfehlen:



Caprica

Wenn die Serie erst mal in Fahrt kommt, wird sie imo richtig stark. Und dann ist nach einer Staffel schon Schluss gewesen... Ärgerlich. Großes bahnt sich an, und dann ist Schicht wegen der fucking Quoten. Wenigstens schafft das am Ende der letzten Folge kommende "Things to Come" mit Szenen, die in Staffel 2 umgesetzt worden wären, halbwegs eine Brücke zu Battlestar Galactica.

Zwar erreicht die Serie nie die Dramatik von BSG, hat aber auch ihre Momente.

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.126
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #43 am: 04. August 2013, 11:34:11 »
Ja, ich bin durch. Habe die Hauptserie komplett gesehen und danach noch schnell "The Plan" zum Abschluss geschaut. Allerdings habe ich noch ein wenig Zeit nutzen wollen, um in Ruhe zu reflektieren und darüber nach zu denken, bevor ich meine abschließende Meinung poste.

Kurz und knapp zusammengefasst: Ich bin immer noch genau so begeistert wie vor dem Finale. Das ist für mich als Gesamtpaket die beste SF-Serie überhaupt. Sie hat alles knapp übertroffen, was ich vorher auf meinem persönlichen Podest stehen hatte. Hätte es noch weitergehen können oder sollen? Absolut, ich hätte mir gerne noch vier Staffeln angeschaut. Doch, ganz ehrlich, vier Staffeln voller Dramatik, Spannung, Entsetzen, Überraschung, Freude und Trauer, dauerndes Wechselbad der Gefühle - das Gefühl, eine Serie gesehen zu haben, bei der wirklich das Optimum an all diesen Dingen erreicht wurde - das ist mir sehr viel lieber, als unnötig eine Handlung über sechs bis zehn Staffeln zu verfolgen, die sich immer öfter nur noch wiederholt oder keine neuen Ideen mehr einbringt. Ich bin glücklich damit.

Auch der Schluss ist für mich, wenn ich es zugegebenermaßen selbst hätte ein wenig anders enden lassen, eine vollkommen stimmige und runde Sache, die gut zur Serie passt und sie adäquat abschließt. Es bleiben natürlich und glücklicherweise Fragen unbeantwortet, doch für jede einzelne dieser Fragen wurden vorher schon mögliche Antworten suggeriert, die das für mich trotz des immer stärker gewordenen religiösen Faktors zufriedenstellend auflösen. Nun ja, "auflösen" ist das falsche Wort, aber die Serie lenkt ihre Zuschauer definitiv in die richtigen gedanklichen Richtungen, um am Ende ohne großes Fragezeichen über dem Kopf da zu sitzen. Es wird nicht zu viel offen gelassen aber auch nicht alles zu Tode erklärt. Perfekter Mittelweg.

Nun habe ich mich auch getraut, Saschas Kritikpunkte in den älteren Spoilern zu lesen. Das war mir vor Ende der Serie noch zu heiß; schließlich habe ich es in den letzten Wochen auch auf der Arbeit nur mit knapper Not geschafft, meine Kollegen davon abzuhalten, über das Ende der Serie zu reden. Oder ich bin einfach geflüchtet, sobald die Diskussionen anfingen. :D

Trotz aller SF-Aspekte vermittelt die Serie ein perfektes Abbild unserer heutigen Realität. Es gibt auch in unserer Welt Bevölkerungsgruppen, denen man gelinde gesagt keinen friedlichen Tod wünscht. Es gibt links- und rechtsextreme Gruppen, es gibt Milliarden religiöser Fanatiker auf dieser Welt. Es gibt Extremisten, Salafisten, Selbstmordattentäter. Es gibt viele Spinner, deren Ansichten, Gedanken oder Handlungen wir "klar denkenden Menschen" kaum oder gar nicht verstehen oder nachvollziehen können. Es gibt böse Menschen, die geschickt unterschiedliche Gruppen gegeneinander ausspielen und dabei das Unwissen vieler dümmeren Menschen ausnutzen. Für viele sind unverständliche Träume, Vorhersagen oder Visionen eine alltägliche und sehr reale Sache, für andere sind sie nur Einbildung oder Spinnerei.

Es gibt all diese Menschen, Dinge und Aspekte in unserer Welt und es gibt sie ebenso in BSG. Man kann sie in BSG nicht ausstehen und nicht alles verstehen oder nachvollziehen, was sie tun, genau so wie man in der Realität auch lieber vieles ausblenden und vergessen würde. Das macht die Serie für mich so packend und real, so greifbar und vollkommen nachvollziehbar.

Wird es irgendwann wieder zu einem größeren Krieg kommen? Wird die Menschheit sich selbst bzw. werden die Bevölkerungsgruppen sich gegenseitig irgendwann zumindest zu sehr großen Teilen selbst auslöschen? Bestimmt, davon bin ich überzeugt. Ob wir das noch erleben werden steht auf einem anderen Blatt; ob die Menschheit die Raumfahrt vorher noch weit genug bringen kann, um einen Teil unserer intelligenten Bevölkerung zu "retten", sich auf anderen Planeten auszubreiten, diese schließlich zu kolonialisieren und irgendwann ins Unglück zu stürzen... Wer weiß. Vielleicht wird der Mensch tatsächlich niemals aussterben. Vielleicht beginnen wir woanders von vorne. Vielleicht ist es doch bald ganz vorbei.

Zu Starbuck:
(click to show/hide)

Zum Mittelpunkt der vierten Staffel bzw. dem Ende an sich:
(click to show/hide)
Das bleibt "uns" überlassen. Und das ist sehr gut so!

Für mich persönlich ist keine Frage unbeantwortet geblieben.

Noch ein paar Worte zu den Filmen Razor und The Plan.
Im Grunde haben die Produzenten mit beiden Filmen das selbe gemacht: Man sieht vieles erneut, was man vorher schon in der Serie gesehen hat; die Szenen wurden entweder verlängert oder aus anderen Perspektiven erzählt oder beides. Im Grunde könnte man sagen, dass dieser Umstand der Spannung eher schadet, weil man zu Beginn jedes Films schon weiß, wie er ungefähr enden wird. Hier unterscheiden sie sich aber ein wenig. Razor hat für mich deutlich besser funktioniert. Klar, ich wusste genau, was passieren wird, dennoch hat es mich ziemlich gepackt und fertig gemacht zu sehen,
(click to show/hide)

Dennoch schlägt die visuelle Umsetzung gnadenlos zu wie eine Bombe. Wahnsinn. Man will es nicht mit ansehen müssen, will der Sache entgehen und es verdrängen, kann das aber nicht.

Hier hat mir bei The Plan dann im direkten Vergleich etwas an Spannung und Dramatik gefehlt. Vielleicht hätte ich den Film nicht direkt nach der letzten Episode schauen sollen, sondern hätte der Serie noch ein paar Tage Zeit geben sollen, sich erst mal zu setzen. So war ich noch völlig fertig, zwischen Trauer und Freude hin und her gerissen und mit den Nerven am Ende, als ich The Plan geschaut habe. Da kann er sein volles Potenzial nicht entfalten. Es ist alles noch zu frisch gewesen und ich wusste noch zu genau, was passiert war. So war es zwar interessant anzuschauen, wie dieser ganze Plan "hinter den Kulissen" von Anfang an ablief und von einigen wenigen gelenkt wurde; die Motivation der Zylonen wurde etwas deutlicher gemacht; doch haben mir hier mehr neue, "besondere" Aspekte gefehlt. Es wird einfach nicht diese packende Dramatik wie in Razor entwickelt. Dennoch: kein schlechter Film! Nur ein etwas suboptimal umgesetzter und von mir zu früh angesehener Film.

Ach ja, Caprica und Blood & Chrome habe ich auch noch hier liegen, außerdem gibt es da noch so ein abschließendes TV-Special, das ich gerne noch gucken würde. Ich hätte nach The Plan (und einer angemessenen Ruhepause, um noch ein wenig gedanklich reflektieren zu können) am liebsten direkt weiter gemacht. Doch für den Moment muss ich Sarah erst mal ein kleines bisschen BSG-Pause machen lassen und ein paar Episoden New Girl und Spartacus schauen, sonst wird das doch nix mit dem Häuslebau. ;) :D

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 52.639
  • Shake it baby, shake it!
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #44 am: 04. August 2013, 21:11:52 »
Freut mich, dass sie eingeschlagen hat.  :biggrin:

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.088
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #45 am: 26. August 2013, 18:25:35 »
Andi, nu aber endlich noch Farscapen wenn du grad in SciFi-Laune bist :) Das ist echt mal fällig.

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.126
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #46 am: 26. August 2013, 20:23:07 »
Andi, nu aber endlich noch Farscapen wenn du grad in SciFi-Laune bist :) Das ist echt mal fällig.

Ich muss erstmal einen Haufen Nicht-SF als Puffer dazwischen schieben, bis Sarah wieder etwas akzeptiert, was auch nur ansatzweise mit Raumschiffen zu tun hat :D

Außerdem will ich erst noch Caprica sowie Blood & Chrome schauen.

Offline Ketzer

  • Gefallener Engel
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 21.119
  • Fick Dich Menschheit!
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #47 am: 21. September 2013, 07:57:46 »
hatte jemand der die DVDs hat/hatte auch technische Probleme?

Habe die Gesamtbox und bei Staffel 2 zickt es etwas.

Bei der Schwarzmarkt-Folge hatte ich kurz grüne Klötzchen und bei der Scar-Folge hing kurz das Bild?
Auf cinefacts finde ich nur Infos, dass die Aussie-Box Zicken machte.
Menschen nutzen nur 10% ihres Gehirns, viele nicht mal das.


Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.088
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #48 am: 21. September 2013, 09:23:51 »
Hatte da keine Probleme, Jens.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 52.639
  • Shake it baby, shake it!
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #49 am: 20. November 2013, 21:13:50 »
Dramatik, Spannung, Entsetzen, Überraschung, Freude und Trauer, dauerndes Wechselbad der Gefühle - das Gefühl, eine Serie gesehen zu haben, bei der wirklich das Optimum an all diesen Dingen erreicht wurde

Nachdem wir die Serie das zweite mal gesehen haben, unterschreibe ich das voll und ganz. Für mich eine runde Sache.

Der "Olymp" der SciFi-Serien besteht für mich im Grunde aus Bab5 und BSG. Farscape z.B. ist auch sehr gut, kommt aber leider lange nicht da ran. Mir persönlich (ist so eine Trigger-Sache) fehlt für diese Königsklasse der emotionale Impact. Und den haben Bab5 und BSG. Und mittlerweile ist es sogar so, dass BSG bei der Zweitsichtung immer noch dermaßen reingehauen hat, dass sie Bab5 von meinem persönlichen Thron gehauen hat.

Es gibt einige Serien, die WFT-Momente haben, Dramatik, Spannung... Aber BSG baute bei mir Bindungen auf und verstärkte das alles noch. Bab5 hatte einige große Gänsehaut-Momente, aber KEINE Serie hat es bisher geschafft, mich dermaßen oft die Luft anhalten zu lassen, mich sagen zu lassen "Das ist jetzt gerade nicht passiert, oder?" oder "Großer Gott, das ziehen die doch nicht wirklich durch???". Keine Serie konnte mich so dermaßen reinziehen, mich an den Rand - ja, wirklich - der Tränen zu bringen. Gerade in der zweiten Hälfte der vierten Staffel gab es in fast jeder Folge Momente, in denen ich nichts hätte sagen können, ohne dass meine Stimme gezittert hätte. Das ist eine großartige Leistung und wirkliche Filmkunst.

Btw. hatte meine Freundin die letzten Abende ständig Tränen in den Augen, weil es so viele tief emotionale, großartige Momente gab. Sie liebt Adama, und ihr geht u.a. seine aufrichtige Liebe zu seinem Schiff nahe.
(click to show/hide)

Bleibt nur festzuhalten, dass durch dieses extreme emotionale Triggern bei mir nur eines zu sagen ist: Für mich ist Battlestar Galactica die beste Serie, die je produziert wurde.
« Letzte Änderung: 20. November 2013, 22:47:24 von nemesis »

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.085 Sekunden mit 24 Abfragen.