Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Battlestar Galactica  (Gelesen 10544 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hellseeker

  • aka Patrick
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 9.955
    • Profil anzeigen
Battlestar Galactica
« am: 31. Dezember 2009, 14:22:20 »



Die 12 Planeten der Menschen wurden den Zylonen, einem von dem Menschen erschaffenem Maschinenvolk, nuklear zerbombt. Nur knapp können sich 50000 Überlebende auf Raumschiffe retten. Ihr Schutz ist die Battlestar Galactica, ein riesiges und mächtiges Kampf-Raumschiff, dessen oberster Befehlshaber William Adama ist. Gemeinsam suchen die Menschen eine längst verschollene Heimat: Die sagenumwobene Erde. Doch die Zylonen, die menschliche Gestalt annehmen können (jeder könnte ein Zylon sein), sind den Menschen dicht auf den Fersen...

"Battlestar Galactica" ist eine düstere Neu-Interpreation der alten Fernsehserie "Kampfstern Galactica" von 1978.

Die Serie beginnt mit einer zweiteiligen Mini-Serie, die die Charaktere und die Ausgangslage einführt. Es folgen total vier Staffeln mit mehreren TV-Filmen.

Die erste Staffel beginnt etwas schleppend, bleibt aber dank den interessanten Charakteren dennoch auf hohem Niveau. Das Staffelfinale läutet dann eine neue Ära ein und mit dem Beginn der zweiten Staffel wird die Serie zunehmend düsterer und aussichtsloser. Beim zweiten Staffelfinale wird man von einem sehr ungewöhnlichen Storykniff überrascht, der die Serie in eine total neue Richtung lenkt. In der dritten Staffel ist das Ziel nicht mehr die Erde, sondern das reine Überleben der menschlichen Rasse. Die Menschen, die alles tun, um ihr Überleben zu sichern, werden zu Selbstmordattentätern, schrecken nicht vor Mord an Partner, Familie oder Freund zurück und manche resignieren einfach. Mehrmals schlug die Hände über dem Kopf zusammen und dachte mir: "Das machen die doch nicht wirklich... doch sie machen es wirklich." Nicht nur einmal bekommt man einen Vorschlaghammer in die Fresse. Die Zylonen, übermächtig und in menschlicher Gestalt, zermürben die letzten Menschen immer mehr. Die vierte Staffel ist der Beginn von einem epischen Finale.

"BSG" ist düsterste Endzeit-Science-Fiction ganz weit weg vom lockeren "Firefly" und lässigem "Star Trek". Es ist eine epische Space-Opera über Ängste, persönliche Tragödien, Terrorismus, Krieg, Liebe, Tod, religiöser Fanatismus, Mystik, Sozialkritik, Religionen, Politik, Schöpfung, Moral und Ethik. Eine zentrale Rolle spielt der Sinn des Lebens. Es ist ein erwachsene Serie ohne Hurrapatriotismus, ohne Soap-Opera-Geschmiere, ohne Scheinheiligkeit und ohne erhobenen Zeigefinger. "BSG" ist immer glaubhaft, nachvollziehbar und stets durchdacht. Die Charaktere agieren glaubhaft menschlich, nicht übertrieben und ihre Entwicklung ist stets realistisch. Auch die Bedeutung des Menschsein ist ein wichtiger Punkt der Serie. "BSG" hat einen unglaublichen Tiefgang und befasst sich mit Fragen und Dingen, die man bisher in Serien selten bis gar nicht gar nicht angetroffen hat.

Fazit: Darf in einem Atemzug mit Meisterserien wie "Carnivàle", "Twin Peaks" und "Six Feet Under" genannt werden. Eine sehr durchdachte, stets überraschende und emotional mitreissende Serie, die dank ihrer Intensität jeden Sciene-Fiction-Film in den Schatten stellt.

Dennoch kann ich die Serie nicht bedenkenlos weiter empfehlen. Denn wie bereits erwähnt spielt Philosophie, Religion, Schöpfung und der Sinn des Lebens eine sehr grosse und zentrale Rolle in der Serie. Dies ist deswegen auch stets präsent und dürfte sicherlich nicht jedermanns Geschmack sein.

 :10pink:
die kommt noch... irgendwann...

Offline Hellseeker

  • aka Patrick
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 9.955
    • Profil anzeigen
Re: Battlestar Galactica
« Antwort #1 am: 02. Januar 2010, 09:26:15 »
Gestern die 4. Staffel beendet. Das Finale ist der Serie absolut würdig und der Schluss ist einfach nur atemberaubend. Jetzt kommt noch "The Plan" und "Caprica".
die kommt noch... irgendwann...

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 32.230
  • Tod durch SnuSnu
    • Profil anzeigen
Re: Battlestar Galactica
« Antwort #2 am: 02. Januar 2010, 09:29:24 »
Die Serie hab ich nur zum Teil im TV gesehen. Weil sie mir aber gefiel wollte hab ich früh abgeschaltet und werde sie mir irgendwann auf DVD kaufen und sie mir in guter Quali ohne Werbung ansehen.

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.349
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Re: Battlestar Galactica
« Antwort #3 am: 02. Januar 2010, 11:51:31 »
Bei Gelegenheit muss ich doch mal die englische BD-Komplettbox bestellen wenn sie vielleicht mal ein wenig günstiger geworden ist... :biggrin:

Online Thomas Covenant

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 10.200
    • Profil anzeigen
Re: Battlestar Galactica
« Antwort #4 am: 02. Januar 2010, 18:34:27 »
Hab ich ganz oben auf meiner TV Guck Liste. Wenn der Pat das empfiehlt umso mehr.
« Letzte Änderung: 02. Januar 2010, 18:34:54 von Thomas Covenant »

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.407
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
Re: Battlestar Galactica
« Antwort #5 am: 02. Januar 2010, 19:18:36 »
Obendrauf gibt es auch noch nen Qualitätsgütesiegel vom Dude für einen der atmospherisch dichtesten Sci-Fi-Serien überhaupt. Sowas wie Gutmenschen gibts hier nicht und man ist ständig auf Zack und vermutet hinter allem und jedem einen Cylon. Bis zur letzten Sekunde der letzten Folge lässt dieses Gefühl nicht nach und man spürt, dass die Auslöschung der Menschheit unausweichlich ist mit nur einem einzigen Hoffnungsschimmer am Ende des Tunnels.
(click to show/hide)
Zudem kommt aber der Rambazamba nicht zu knapp. Vor allem die Weltraumkämpfe rocken. Das Wort ist zwar schon ziemlich ausgenudelt, aber ein anderes Trifft es einfach nicht.

Es gibt ja mitlerweile einige Sci-Fi-Serien mit Tiefgang, aber Battlestar Galactica spielt ganz weit im Nichtschwimmerbereich. Aber wie Pat schon sagte, Ungeübte sollten in der Nähe des Beckenrandes bleiben.


Da fällt mir ein, freut euch auch auf ein paar coole Gast-Serienstars :) Unter anderem Richard Hatch (der original Cpt. Apollo von 1978) oder Lucy Lawless (Xena).





Hm, ich hätte beide Hoden verwettet, ich hätte schon was zu geschrieben.
« Letzte Änderung: 02. Januar 2010, 19:25:18 von der Dude »

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.197
    • Profil anzeigen
Re: Battlestar Galactica
« Antwort #6 am: 03. Januar 2010, 12:31:23 »
Bei Gelegenheit muss ich doch mal die englische BD-Komplettbox bestellen wenn sie vielleicht mal ein wenig günstiger geworden ist... :biggrin:

Die kommt ja auch erst im Januar raus. Fällt sicher dieses Jahr noch im Preis - dann wäre ich auch am Überlegen; kenn bisher nur die ersten Folgen der 1. Staffel.

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.349
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Re: Battlestar Galactica
« Antwort #7 am: 03. Januar 2010, 18:59:01 »
Ui, die ist noch gar nicht draussen? War mir nicht aufgefallen beim Stöbern, dachte die gibts schon länger :D

Offline Ketzer

  • Gefallener Engel
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 21.250
  • Fick Dich Menschheit!
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #8 am: 13. Juli 2010, 10:11:48 »
nach den Lobhudeleien hab ich mir mal die erste Staffel gegönnt und bin erstmal in zweierlei Hinsicht "enttäuscht".

Dass man zunächst eine separate DVD (quasi als Pilot) erstmal braucht, um dem Geschehen überhaupt folgen zu können, hätte man auf der Box besser vermerken können. Die erwähnte Miniserie war für mich eigentlich das Original aus den 70ern. Ist aber im Prinzip mein Fehler.

Ganz hilflos bleibt man aber gottseidank nicht zurück, wenn man die Ur-Serie kennt, denn die Rahmenhandlung bleibt gleich.

Allerdings muß ich nach jetzt 7 Episoden sagen, ich hätte was anderes erwartet als eine Bestandsaufnahme der USA seit dem 11. September. Denn nichts anderes ist diese Serie bislang. Ein Spiegelbild der aktuellen US-Gesellschaft und ihrer Sorgen, Ängste, Probleme. Den Jetzt-Bezug sieht man auch anhand der Optik.
Bis auf die Raumschiffe, könnte alles hier auf der Erde spielen. Hummer, Waffen, Telefon, Anzug, Krawatte - sprich nichts Futuristisches.
Fand ich die ersten 2 Episoden sogar noch recht interessant, so waren die folgenden Fünf für mich jetzt nichts Zwingendes.
Die Zylonen sind im Prinzip Clone der Terminator, auf dem besetzten Planeten läuft der "Held" von A nach B und dann von B nach C ohne dass großartig etwas geschieht und egal wie heiß Helfer auch sein mag, dieser permanente Erotikaspekt samt Geblubbere regt mich eigentlich schon fast auf. Mal sehen, was noch so folgt. Aber den großen Kracher sehe ich bislang noch lange nicht,  nicht mal ansatzweise.
« Letzte Änderung: 13. Juli 2010, 10:17:53 von Ketzer »
Menschen nutzen nur 10% ihres Gehirns, viele nicht mal das.


Offline Evil

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 9.479
  • Split Personality
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #9 am: 13. Juli 2010, 10:25:58 »
Die alten Streifen mit Loren Green hab ich gerne geschaut und haben auch Scharm. Hat eben noch was wenn die Zylonen wie blöd im All rumballern und auf alles schießen was zwei Beine hat. :) Aber als ich die Serie vor c.a 6 JAhren sah hab ich nach 90 Minuten abgesxhaltet und die DVD gleich wieder verkauft!
Der echt Star Buck wieder jetzt sagen:  FELDERCARB!  ;)
Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...

Online nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 53.488
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #10 am: 30. September 2010, 21:01:40 »
Nachdem ich die Eröffnungs-Miniserie und Staffel 1 durch habe, bin ich z.Zt. bei Staffel 2, Folge 14.

Ja, die Serie lässt sich anfangs Zeit. Helo auf dem von den Zylonen besetzten Caprica. Gaius Baltar mit seinen Zwiegesprächen mit dem blonden Zylonenmodell Nr. 6. Die erzwungenen Überlichtsprünge der Flotte, weil alle 33 Minuten die Zylonen auftauchen. Aber dann, ja dann:
Die Serie macht ein richtig großes Fass auf. Wir lernen die Menschen kennen, mit ihren Macken und Fehlern. Sehen ihre Verantwortung und die Entscheidungen, die sie trefen müssen - und die nicht immer angenehm sind. Wir sehen Machtkämpfe, Liebe und Hass, und den Mut, das zu tun, was getan werden muss. Vielleicht spricht die Serie nicht jeden an, aber bei mir hat es volle Kanne in die Zahnräder gedroschen, und jetzt hat es gehörig Grip.

Mit der Original-Serie hat Battlestar Galactica nicht mehr wirklich viel gemein. Zwar ist die Grundkonstellation vorhanden, aber von der verspielten (und teils albernen) Weltraummär ist das hier Lichtjahre entfernt. Natürlich gibt es genug Anspielungen und Homagen an das Original. Die Galactica ist ein Museumsschiff, auf dem u.a. ein "alter" Centurion-Zylon ausgestellt ist. Auch kommen die alten Mark II Vipers zum Einsatz. Und bei feierlichen Anlässen wird auch schon mal die Originalmusik eingespielt.

BSG ist todernst, dramatisch, spart nicht mit WTF-Momenten, und entfaltet nach und nach eine Storyarc, vor deren Auflösung einem ganz bange wird. Und Edward James Olmos als William Adama ist grandios. Mit reduzierter Mimik schafft er es dennoch, ein Wechselbad der Gefühle zu transportieren, das ist ganz großes Kino. Bei mir hat die Serie voll eingeschlagen und einen ähnlichen Grip entwickelt wie damals Babylon 5.

Noch 3 Folgen, dann kommt in der Chronologie BSG: Razor dran. Ich bin immens gespannt.
« Letzte Änderung: 30. September 2010, 21:02:31 von nemesis »

Offline Hellseeker

  • aka Patrick
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 9.955
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #11 am: 30. September 2010, 22:57:26 »
Schön, dass dir die Serie so gefällt. So ist es mir auch ergangen. Und es wird noch besser (erstes Drittel 3. Staffel :new_shocked: :wow: ).
die kommt noch... irgendwann...

Online nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 53.488
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #12 am: 03. Oktober 2010, 12:43:11 »
Steh kurz vorm Staffelfinale der 2. Season. Es brodelt an allen Enden, da kommt Veränderung auf die Flotte zu.

Die Pegasus-Folgen waren übrigens Hammer! Da sitzt man teils mit offenem Mund da und denkt WTF?

Online nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 53.488
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #13 am: 04. Oktober 2010, 23:05:54 »
Zitat
Battlestar Galactica, die ersten 4 Folgen der Staffel 3. Ja leck mich am Arsch, die wollen, dass ich'n Herzkasper krieg! Die Aufgebaute Figurentiefe macht es hier nun möglich, einem so was von einer Breitseite zu verpassen, puh. Ich hätte zu Beginn nie gedacht, dass mich die Serie so mitreissen könnte... aber sie tut es. Respekt. GANZ großes Tennis!

Was gerade abgeht, meine Fresse. Neben mir wurde geflucht und geheult im Wechselbad. Schwer etwas zu schreiben ohne zu spoilern, aber die volle Packung Mut und Opferbereitschaft, gepaart mit Wahnwitz, haut voll rein.

Wo ich fast unter den Tisch gerutscht wäre:

(click to show/hide)

Gnadenlos geil.

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.407
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #14 am: 04. Oktober 2010, 23:50:09 »
Jupp, eines der genialsten Szenen der Serie. Ich hatte dabei sogar vergessen gehabt zu atmen vor Spannung und hatte es erst gemerkt, als es rum war, dass mir schwindelig wurde :D

SciFi-technisch ist Battlestar Galactica definitiv alleroberste Liga.

Offline Crash_Kid_One

  • You can't take the sky from me...
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.128
  • Kenn ich nicht. Soll sich ficken.
    • Profil anzeigen

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.349
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung

Online nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 53.488
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #17 am: 05. November 2010, 21:16:50 »
Die BDs zu den beiden Filmen sollen ja nicht so irre sein. Liegt vielleicht aber auch am eingesetzten Grain, das teils zwar schon extrem ist, aber passt.

Online nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 53.488
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #18 am: 05. November 2010, 21:17:54 »
Ach ja, weil's zum Thema ist:



Vor allem das hier ist Bombe:


Cover von Jimi Hendrix All Along The Watchtower, in der Serie kombiniert mit einer Ultra-Gänsehaut-Holy-Fucking-Christ-Szene.

Definitiv, cooles Cover !

Gehört neben einigen instrumentales Tracks der (großartigen) Serie zu den Stücken, bei denen ich übelsten Entenpanzer kriege.

Ich hör da mal bei Gelegenheit in die komplette Scheibe rein. Die Serie interessiert mich zwar Null, aber der Song ist echt derber Scheiß.

Der Rest des OSTs besteht aus Instrumentals (also Score). Ich finde den zwar für eine TV-Produktion absolut überragend, weiß aber nicht, ob die Tracks ohne Kenntnis der Serie funktionieren (wenn man nicht die entsprechenden Momente vor Augen hat).

Teste mal die Tracks hier an:


feature=more_related

feature=more_related

feature=more_related

feature=related



Dem letzten Track etwas Zeit geben, ab 1:25 steigert es sich.

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.197
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #19 am: 28. Januar 2011, 14:38:29 »
Zitat von: Serienjunkies.
SyFy hat eine neue Webserie mit dem Titel Battlestar Galactica: Blood an Chrome bestellt. Hundert Minuten in zehn Episoden sollen die Erlebnisse vom jungen Bill Adama im ersten Zylonen-Krieg zeigen.

Zwischen „Caprica“ und „Battlestar Galactica“ angesiedelt ist das neue Projekt „Battlestar Galactica: Blood an Chrome“, eine Webserie mit zehn Episoden mit je etwa zehn Minuten Laufzeit. Zentral sollen die Erlebnisse von William „Husker“ Adama im „Ersten Zylonenkrieg“ sein, also dem Unabhängigkeitskampf der Zylonen. Das Drehbuch für die Serie schreibt Michael Taylor, der sowohl bei „BSG“ als auch „Caprica“ als Co-Executive Producer fungiert. Bei Erfolg könnte das Projekt als Sprungbrett für eine weitere Webserie oder auch Fernsehserie dienen.
„Blood & Chrome: Nachschub für Battlestar Galactica Fans“ nachzulesen bei Serienjunkies

Die Serie soll die Initiation eines jungen Mannes in den Krieg beschreiben: Im Konflikt mit den sich aus der Kontrolle der Menschheit befreienden Zylonen lernt der junge William Adama - zu der Zeit unter dem Kampfnamen„Husker“ Fighter-Pilot auf dem Kampfstern Galactica - den Krieg hautnah und in aller Brutalität kennen, gleichzeitig erlebt er aber auch auf der anderen Seite, wie die Medien über den Krieg berichten.

Als Basis für die auf Green-Screen-Technik basierende Produktion dienen hochauflösende Scans, die von den Sets der Galactica gemacht wurden, bevor diese abgebaut wurden. Jedoch beschränkt sich die Handlung nicht nur auf Innenaufnahmen, sondern soll auch neue Handlungsorte des „BSG“-Universums erschließen. Da das Projekt online erscheint, gibt es auch keine Beschränkungen wie beim terrestrischem Fernsehen: Die überaus blutige Realität des Krieges ebenso wie Sex sind ausdrücklich nicht aus der Handlung ausgeschlossen.

Blood & Sex? Spartacus im All ? ;)

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.197
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #20 am: 31. August 2011, 08:41:13 »
Hab die Serie jetzt gesehen und bin uneins: Charaktere entwickeln sich wirklich gut, einiges ist zwar total unrealistisch (wie zum Beispiel die permanenten Wechsel in der Führungsriege) aber das tut dem ganzen keinen Abbruch.
Grösstes Manko ist für mich das unglaublich unausgegorene Ende was viele Handlungsstränge einfach dezent ignoriert. Vier Jahre lang wird man immer wieder mit Hinweisen und Plots angefüttert die dann im Sand verlaufen.
Kaum ein Serienfinale hat mich je mehr enttäuscht. Von Ron Moore hätte ich da viel mehr erwartet.

Offline Ketzer

  • Gefallener Engel
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 21.250
  • Fick Dich Menschheit!
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #21 am: 21. Januar 2012, 12:03:20 »
Wann sollte man eigentlich Razor schauen?

Nach 2.1 oder nach Ende der zweiten Staffel?

Wenn es dort um die Pegasus geht, wäre es nicht sinnvoll nach 2.1?
« Letzte Änderung: 21. Januar 2012, 12:03:36 von Ketzer »
Menschen nutzen nur 10% ihres Gehirns, viele nicht mal das.


Online nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 53.488
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #22 am: 21. Januar 2012, 15:09:15 »
Wann sollte man eigentlich Razor schauen?

Nach 2.1 oder nach Ende der zweiten Staffel?

Wenn es dort um die Pegasus geht, wäre es nicht sinnvoll nach 2.1?

Nach der 17. Folge der 2. Staffel (Mensch und Maschine).

Offline Ketzer

  • Gefallener Engel
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 21.250
  • Fick Dich Menschheit!
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #23 am: 21. Januar 2012, 16:18:59 »
ok, Danke!
Menschen nutzen nur 10% ihres Gehirns, viele nicht mal das.


Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.197
    • Profil anzeigen
Antw:Battlestar Galactica
« Antwort #24 am: 24. Mai 2013, 18:28:32 »
Andi, wie weit bist du und was hälst du davon?

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.076 Sekunden mit 30 Abfragen.