Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Heute in der Zeitung gefunden:  (Gelesen 465070 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline EvilEd84

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 31.263
  • "The Feminist"
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #500 am: 11. Juni 2007, 10:13:23 »
Schlimm sowas, aber mMn auch etwas falsch, da jetzt D den schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben oder sonstwem ausser den Chinesen selber. Vermutlich hat so ziemlich jeder Produkte bei sich daheim, die unter solchen Umständen gemacht wurden. Traurig sowas :?

Offline ap

  • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 12.351
  • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #501 am: 11. Juni 2007, 10:23:05 »
Leeeeeeeeeuuuute...... dürfte ich bidde bidde wieder mal etwas meckern... ich hab in der Vergangenheit schonmal gemeckert und mir ist das einfach zuwieder, sorry.... aber es nimt schon wieder Überhand:
diese Ein-Link-Postings Nerven !

Links haben Quellennachweise zu sein, etwas wo man sich noch genauer Informieren kann, wenn es einen Interessiert, aber nicht mehr.

Es ist doch total egal, es ist der Gleiche arbeitsaufwand, mit Copy+Paste einen Link einzufügen, oder den Text um den es geht !!

Ich bin nämlich mit nem Moden online, und nem fast 10 Jahre alten PC. Ich rufe solche Links NIE auf weil ich keinen Bock hab, die Ladezeiten abzuwarten. Mittlerweile boykottier ich solche Ein-Link-Posts schon aus Prinzip.

Irgendwann ist die verlinkte Homepage down und es ist nur noch ein toter Link da den keiner mehr aufrufen kann und wo keiner mehr weiß um was es geht.

Seit doch bitte so freundlich und postet zu solchen Links auch noch ein bißchen Text um den es geht, wenns mich interessiert kann ich immer noch überlegen, den dazugehörigen Link aufzurufen, oder nicht.

Dankeschön.

Offline Tagblind

  • Newbie
  • Beiträge: 35
    • Profil anzeigen
    • http://www.msv-board.de
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #502 am: 11. Juni 2007, 10:37:13 »
Zitat von: "EvilEd84"
Vermutlich hat so ziemlich jeder Produkte bei sich daheim, die unter solchen Umständen gemacht wurden. Traurig sowas :?


Da stimm ich Dir zu. Man kann kaum wissen wo seine Kleidung oder sonstige Gebrauchsgüter wirklich hergestellt wurden, ich mein unter welchen Arbeitsbedingungen, wenn im Etikett "Made in Taiwan" oder "Made in India" oder vergleichbares draufsteht. Hier war es ja jetzt eine Ziegelei wie es scheint und wohl nur für den Heimmarkt gedacht, aber schon traurig wie das eigene Volk aufgrund von Profit ausgebeutet wird. China ist da aber nur ein Beispiel. Die Fotos erinnern mich ein bisschen an Bilder von vor 60 Jahren ungefähr  :roll:   :cry:
„Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.“  - Alfred Hitchcock

Online Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 43.334
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #503 am: 11. Juni 2007, 14:20:13 »
Zitat von: "ap"

Es ist doch total egal, es ist der Gleiche arbeitsaufwand, mit Copy+Paste einen Link einzufügen, oder den Text um den es geht !!

Ich bin nämlich mit nem Moden online, und nem fast 10 Jahre alten PC. Ich rufe solche Links NIE auf weil ich keinen Bock hab, die Ladezeiten abzuwarten. Mittlerweile boykottier ich solche Ein-Link-Posts schon aus Prinzip.

Irgendwann ist die verlinkte Homepage down und es ist nur noch ein toter Link da den keiner mehr aufrufen kann und wo keiner mehr weiß um was es geht.


Macht Sinn!

Offline ap

  • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 12.351
  • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #504 am: 11. Juni 2007, 15:54:01 »
Zitat von: "Max_Cherry"

Macht Sinn!


danke.  ;)






Kelheim Meldung vom 11.06.2007, 13:25 Uhr
 
Nackter Mann stößt Frau aus seinem Auto

Augenzeugin eines höchst seltsamen Vorfalls wurde am Samstag gegen 14.30 Uhr eine Autofahrerin in der Regensburger Straße. Sie beobachtete laut Polizei, wie an der Auffahrt zur B 16 ein Mann eine Frau aus dem Auto stieß. Damit nicht genug: Der Fahrer stieg selbst aus – und zwar „im Adamskostüm“, so die Polizei – sowie einem Weißbierglas in der Hand. Er warf das Glas zu Boden – und fuhr davon. Die Zeugin verständigte die Polizei. Die ermittelte, dass sich da ein Streit zwischen Angehörigen abgespielt hatte. Die Streife nahm sich den Autofahrer vor, einen 26-jährigen Saaler. Wie sich zeigte, war er alkoholisiert, weshalb er ins Krankenhaus zur Blutabnahme musste. Führerschein und Fahrzeugschlüssel nahmen ihm die Beamten ebenfalls ab. Seine unsanft vor die Tür gesetzte Beifahrerin machte laut Polizei keine Verletzungen geltend.


 :arrow: http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/region/kelheim/online/artikel/nackter_mann_stoesst_frau_aus_/94929/nackter_mann_stoesst_frau_aus_.html




seht ihr, So geht das !! :D

Online JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 76.097
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #505 am: 12. Juni 2007, 08:42:37 »
Nicht aus der Zeitung, aber bei uns geht heute eine Gerichtsverhandlung los von der ich kurz mitteilen möchte - mich hat schon die kurze Radiomeldung schockiert, obwohl ich mir nichts genaueres vorstellen will.

Letztes Jahr hat hier in einem Ort bei Würzburg (Volkach) ein Maschinenschlosser seine über 70-jährige Schwiegermutter in seinen Keller gelockt. Das war ihr Verhängnis - dort war ein Folterkeller eingerichtet, in dem er die alte Frau einige Tage folterte (genaue Zeit wurde nicht gesagt) um sie schlussendlich irgendwann mit einem Messer abzustechen.

Da fällt mir echt nichts mehr ein
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline EvilEd84

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 31.263
  • "The Feminist"
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #506 am: 12. Juni 2007, 09:50:51 »
Zitat von: "JasonXtreme"
Da fällt mir echt nichts mehr ein


Mir auch nicht :? :evil:

Online JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 76.097
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #507 am: 12. Juni 2007, 10:02:56 »
Ich bin mal gespannt aufs Urteil - wird sicher wieder sowas wie "war nicht zurechnungsfähig" blablabla
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 54.011
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #508 am: 15. Juni 2007, 00:08:35 »
Zitat von: "www.zeit.de"
US-Justiz: Millionenklage wegen einer Hose

Ein Richter in den USA hat die Besitzer einer Wäscherei verklagt - weil sie seine Hose verloren haben sollen. Die Firma warb damit, dass "Zufriedenheit garantiert" sei. Streitwert: 54 Millionen Dollar.

Washington - Ein Richter in den Vereinigten Staaten hat die Besitzer einer Wäscherei auf 54 Millionen Dollar (40,6 Millionen Euro) verklagt - weil sie seine Hose verloren haben sollen. Richter Roy Pearsons habe zur Rechtfertigung seiner Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen eine Reihe Zeugen aus seinem Wohnviertel in der Hauptstadt Washington vorgeladen, sagte eine Gerichtssprecherin.

Grundlage für seine Klage gegen das Besitzerpaar und eine weitere Klage gegen den Sohn ist neben dem Verlust seiner grauen Hose mit blauen und roten Streifen ein in der Wäscherei auf einem Schild gemachtes Versprechen: "Zufriedenheit garantiert" preisen die Besitzer ihr Geschäft an.

1500 Dollar pro Tag

Mit diesem Schild hätten ihn die Wäscherei-Besitzer getäuscht, klagte Pearson. Auf Grundlage von Verbraucherschutz-Bestimmungen des Hauptstadtdistrikts forderte er nun 1500 Dollar pro Tag, an dem die Geschäftsleute das Schild im Laden hängen ließen. Zudem verlangte er Schmerzensgeld und Gebühren für den Rechtsstreit, obwohl er sich selbst vertritt.

Unter den von Pearson vor Gericht zitierten Zeugen war einem Bericht auf der Internetseite der "Washington Post" zufolge auch eine 89-jährige Kriegsveteranin, die aussagte, die Wäschereibesitzer hätten eine ihrer Hosen beschädigt. Pearson selbst schilderte den Angaben zufolge dem Gericht seine finanziellen Probleme sowie die Geschichte seiner Scheidung - und brach während seiner Aussage in Tränen aus.


Würde man Klischees Futter geben wollen, man würde sagen: Sowas ist echt nur in den Staaten möglich... :P

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 54.011
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #509 am: 16. Juni 2007, 00:55:37 »
Wieder ein Musterbeispiel von plumpster Meinungsmache und intolerantem Naz....äh, Journalismus (man richte sein Augenmerk auf "OUT"...



Wer braucht schon Horror-DVDs, wenn er tagtäglich Horror-Schlagzeilen serviert bekommt? Scheinheiliger, doppelmoralischer, vom Besudelungstrieb besessener Sauhaufen...kann gar nicht so viel essen, wie ich da kotzen könnte...

Online JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 76.097
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #510 am: 18. Juni 2007, 10:32:50 »
So ein Pissblatt - meine Fresse!!!
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline ap

  • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 12.351
  • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #511 am: 18. Juni 2007, 14:30:16 »
geil!  :P



Als das böhmische Riesengebirge am gestrigen Sonntagmorgen inmitten einer Atombombenexplosion verging, dürfte einigen Zuschauern des tschechischen Frühstücksfernsehens im öffentlich rechtlichen Sender CT2 wohl das Brötchen im Halse stecken geblieben sein. Glücklicherweise stellte sich das Ganze als Fälschung der Künstlergruppe Ztohoven heraus. Die hatten sich über das Internet in eine Kamera respektive einen Kameraserver gehackt, der im Rahmen des frühmorgendlichen Panoramafernsehens Bilder des Riesengebirges lieferte. Deutsche Skifahrer kennen ähnliche TV-Angebote: Wechselnde Bilder mit Kameraschwenks von Skigebieten nebst Angabe der Schneequalität und der Temperaturen.

Medienberichten zufolge speiste Ztohoven einen 30-sekündigen Spot ein, der Bilder einer Atomexplosion und die Webadresse der Künstlergruppe zeigte. Nach ersten Ermittlungen der tschechischen Behörden war das Netz des Senders CT2 selbst nicht betroffen, der gehackte Kameraserver wurde von einer Fremdfirma betrieben.

Die Künstlergruppe und deren Mitglieder sind in der Vergangenheit bereits mit anderen umstrittenen Aktionen auf den Plan getreten. Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung habe etwa der Künstler Roman Tyc im April für Schlagzeilen gesorgt, als er in Prag mehrere Ampelmännchen aus Ampeln ausgeschraubt und durch liegende, pinkelnde oder trinkende Fantasie-Kreationen ersetzt hatte. Die Botschaft: Die Menschen sollten sich die Männchen zum Vorbild nehmen und ihre ebenfalls starren Positionen verlassen.

Das Motto der gestrigen Aktion ist noch nicht bekannt. CT2 soll Anzeige erstattet haben, im Falle einer Verurteilung könnte ein Jahr Gefängnis drohen.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/91280

Offline ap

  • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 12.351
  • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #512 am: 28. Juni 2007, 16:32:11 »
14.06.2007    10:37 Uhr  Drucken  |  Versenden  |  Kontakt  
 
Streit um Abtreibungen
Vatikan ruft zum Boykott von Amnesty auf
Der Vatikan hat alle Katholiken und katholischen Organisationen zum finanziellen Boykott der Menschenrechtsorganisation Amnesty International aufgerufen. Der Grund: Die neue Haltung Amnestys im Abtreibungsstreit.
 
 
Der Vatikan hat die Katholiken zum Boykott der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) wegen deren geänderter Haltung zur Abtreibung aufgerufen. Die Menschenrechtsgruppe habe ihre Aufgabe verraten, sagte Kurienkardinal Renato Martino. Daher müssten Individuen und katholische Organisationen ihre Unterstützung von Amnesty einstellen.

AI wies die Vorwürfe aus dem Vatikan in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters zurück. Die Menschenrechtsorganisation hatte sich zuvor dafür ausgesprochen, Frauen Zugang zur Abtreibung zu erlauben, sollten
ihre Gesundheit oder ihre Menschenrechte bedroht sein.

Als Reaktion auf die Vatikan-Äußerung betonte die stellvertretende Amnesty-Generalsekretärin Kate Gilmore, die Organisation habe sich nicht für Abtreibung als universelles Recht stark gemacht. Allerdings müssten sich Frauen im Falle von Vergewaltigung oder Inzest für diese Lösung entscheiden dürfen. Die Katholische Kirche gefährde durch ihre falsche Darstellung die Arbeit von AI, sagte Gilmore
weiter.

(Reuters)


http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/564/118427/

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.409
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #513 am: 28. Juni 2007, 16:58:23 »
Zitat von: "ap"
14.06.2007    10:37 Uhr  Drucken  |  Versenden  |  Kontakt  
 
Streit um Abtreibungen
Vatikan ruft zum Boykott von Amnesty auf
Der Vatikan hat alle Katholiken und katholischen Organisationen zum finanziellen Boykott der Menschenrechtsorganisation Amnesty International aufgerufen. Der Grund: Die neue Haltung Amnestys im Abtreibungsstreit.
 
 
Der Vatikan hat die Katholiken zum Boykott der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) wegen deren geänderter Haltung zur Abtreibung aufgerufen. Die Menschenrechtsgruppe habe ihre Aufgabe verraten, sagte Kurienkardinal Renato Martino. Daher müssten Individuen und katholische Organisationen ihre Unterstützung von Amnesty einstellen.

AI wies die Vorwürfe aus dem Vatikan in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters zurück. Die Menschenrechtsorganisation hatte sich zuvor dafür ausgesprochen, Frauen Zugang zur Abtreibung zu erlauben, sollten
ihre Gesundheit oder ihre Menschenrechte bedroht sein.

Als Reaktion auf die Vatikan-Äußerung betonte die stellvertretende Amnesty-Generalsekretärin Kate Gilmore, die Organisation habe sich nicht für Abtreibung als universelles Recht stark gemacht. Allerdings müssten sich Frauen im Falle von Vergewaltigung oder Inzest für diese Lösung entscheiden dürfen. Die Katholische Kirche gefährde durch ihre falsche Darstellung die Arbeit von AI, sagte Gilmore
weiter.

(Reuters)


http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/564/118427/

also ich würd AI im gegenzug empfehlen ihre mitglieder aufzurufen die kath. kirche zu boykottieren, weil sie gegen menschenrechte und menschenwürde verstossen ^^ mal ganz vom gesunden menschenverstand abgesehn...

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 54.011
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #514 am: 30. Juni 2007, 20:37:53 »
Zitat von: "arcor.de"
30. Juni 2007, 20:05
Neuer Schock: Auto explodiert am Flughafen Glasgow

London (dpa) - Einen Tag nach den vereitelten Autobombenanschlägen in London hat die Explosion eines Autos am Eingang des Flughafens Glasgow am Samstag Angst vor einer neuen Terrorwelle ausgelöst.

Der neue britische Premierminister Gordon Brown wollte sich am Abend mit der Notfall-Kommission COBRA in London treffen. In der Millionenmetropole wurden zusätzliche Polizeistreifen eingesetzt, auch weil an diesem Wochenende zahlreiche Großveranstaltungen geplant waren.

In der schottischen Stadt Glasgow war ein brennender Jeep in den Haupteingang des Terminals gefahren. Das Fernsehen zeigte Bilder von einer heftigen Explosion und einem brennenden Fahrzeug vor Schottlands größtem Flughafen. Sky News berichtete, ein Mann hätte vor dem Feuer eine Gasflasche aus dem Auto genommen. Zwei Männer, möglicherweise Asiaten, wurden nach Angaben der Polizei später festgenommen. Augenzeugen berichteten, zuvor habe es einen Kampf zwischen Polizisten und den beiden Autoinsassen gegeben. Der Flughafen in Glasgow wurde geräumt, alle Flüge wurden gestrichen, wie ein Sprecher des Flughafenbetreibers BAA sagte. Verletzte Reisende gab es nach ersten Angaben nicht. Augenzeugen berichteten, es sei Panik ausgebrochen. Ambulanzen und Polizei waren am Flughafen, die Polizei durchsuchte andere Fahrzeuge.

An anderen britischen Airports sind nach der Explosion die Sicherheitsvorkehrungen verschärft worden. In Edinburgh, Newcastle und auf weiteren Regionalflughäfen dürfen Autos nicht mehr an die Terminalgebäude heranfahren, berichtete der Sender Sky News.

Nach Informationen des Senders gehen die Sicherheitskräfte inzwischen davon aus, dass der Vorfall in Glasgow am Nachmittag mit großer Wahrscheinlichkeit ein terroristischer Anschlag gewesen sei. Noch Stunden später waren mehrere Feuerwehren dabei, den durch die Explosion ausgelösten Brand zu löschen. Die beiden Männer in dem Wagen wurden bei dem Versuch zu fliehen überwältigt und festgenommen.

Unterdessen weitete die Polizei die Suche nach den Planern der Anschläge von London aus. Es laufe eine internationale Fahndung, berichtete der Sender BBC. Scotland Yard wertete stundenlanges Material von Überwachungskameras aus. Die Regierung rief die Bevölkerung erneut auf, wegen der Terrorgefahr wachsam zu sein.

Am Freitag hatte die Polizei zwei Autobomben aus Benzin, Gasflaschen und Nägeln in der Londoner Innenstadt gerade noch rechtzeitig und eher aus Zufall entschärft. Die Explosionen hätten vermutlich hunderte Menschen verletzt oder getötet. Am 7. Juli 2005 waren bei Selbstmordanschlägen auf Londoner U-Bahnen und einen Bus 52 Menschen ums Leben gekommen.

Nach Presseberichten hatten islamistische Kreise nur Stunden vor der Entdeckung der ersten Autobombe am Freitagmorgen vor einem Nachtclub nahe Piccadilly Circus im Internet einen Anschlag in London angekündigt. Dabei sei auf das Terrornetzwerk El Kaida als Auftraggeber verwiesen worden. Ein Motiv für die Empörung unter Muslimen sei die kürzliche Bekanntgabe der Erhebung des islamkritischen Autors Salman Rushdie in den Ritterstand, hieß es in der «Times».

Britische Nachtclubs seien zudem einige Tage zuvor vor Terroranschlägen mit Fahrzeugen gewarnt worden. Ein mehr als 50 Seiten umfassendes Dokument, das Geschäftsleute auf die Gefahr von Autobomben hinweise, sei vor zwei Wochen von den Sicherheitskräften herausgegeben worden. Auch der «Tiger Tiger»-Club, vor dem ein Auto geparkt war, habe das Dokument bekommen.

Der US-Fernsehsender ABC berichtete, Attentäter hätten vergeblich versucht, die beiden Autobomben durch Mobiltelefonzünder zur Explosion zu bringen. In den Autos zurückgelassene Handys seien zwei Mal angerufen worden. Nach Angaben der BBC haben Ermittler aus Aufzeichnungen von Beobachtungskameras Bilder mutmaßlicher Täter herausgefiltert.

Londons Bürgermeister Ken Livingstone sagte, «die Gefahr von Terroranschlägen ist derzeit sehr akut». Die Menschen sollten aber dennoch ausgehen und sich nicht verunsichern lassen. Zugleich warnte er vor einer «Verteufelung» der in Großbritannien lebenden Muslime. Großveranstaltungen wie eine Parade von Schwulen und Lesben an diesem Samstag sowie ein Konzert zum Gedenken an die Prinzessin Diana mit zehntausenden Teilnehmern am Sonntag fänden wie geplant statt.


Ob sich da was größeres anbahnt? Man mag nicht dran denken...

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 54.011
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #515 am: 21. Juli 2007, 01:07:30 »
Wie man seine ge"BILD"ete Meinung innerhalb von nur 10 Tagen derart ändern kann...erstaunlich...
http://www.bildblog.de/2388/meinungsdoping-bei-franz-josef-wagner

Und wenn jemand schon da ist, sollte er sich da ruhig noch ein paar Artikel durchlesen. Realsatire vom Feinsten.

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 32.563
  • Tod durch SnuSnu
    • Profil anzeigen
Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #516 am: 21. Juli 2007, 02:53:06 »
Man ist, was man produziert. Ich kann bis heute nicht verstehen, dass sich Leute dieses Drecksblatt kaufen. Nicht mal im Urlaub pack ich diese "Belästung" an.

Offline Lorrgash

  • Biertrinker
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 1.855
    • Profil anzeigen
    • http://www.s-f-e.ch.vu/
Re: Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #517 am: 30. Juli 2007, 14:34:50 »
Grossvater stirbt bei Exorzismus an Enkelin (3)

Polizisten im US-Staat Arizona haben einen Mann überwältigt, der in einer Teufelsaustreibung seine dreijährige Enkelin gewürgt hat. Dabei setzten sie Betäubungsgewehre ein. Der Mann starb kurze Zeit später. Die genaue Todesursache ist noch unklar.

Ein Verwandter hatte die Polizei zum Haus des 49-jährigen Ronald Marquez gerufen. Aus einem der Schlafzimmer waren Schreie zu hören, die Tür war mit dem Bett verrammelt.

Die Beamten stürmte darauf das Haus. Es gelang ihnen, die Zimmertür ein wenig aufzudrücken. Dabei bot sich ihnen ein Bild wie aus dem Horror-Film: Marquez würgte seine blutverschmierte Enkelin, die schrie und nach Luft schnappte. Die 19 Jahre alte Mutter des Mädchens habe sich nackt in dem Zimmer befunden und «etwas Religiöses gesungen», wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Die Polizisten drangen in das Zimmer ein, worauf es zu einem Kampf mit dem Exorzisten kam. Die Beamten setzten drauf ein Betäubungsgewehr ein und legten dem ausser Gefecht gesetzten Mann Handfesseln an. Kurze Zeit später hörte er nach Darstellung der Polizei auf zu atmen. Mutter und Kind wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Behörden schlossen eine Anklage gegen die Frau nicht aus.

Offline Freddy

  • aka Chris
  • In the mood
  • Beiträge: 3.068
    • Profil anzeigen
Re: Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #518 am: 30. Juli 2007, 14:48:30 »
Grossvater stirbt bei Exorzismus an Enkelin (3)

Polizisten im US-Staat Arizona haben einen Mann überwältigt, der in einer Teufelsaustreibung seine dreijährige Enkelin gewürgt hat. Dabei setzten sie Betäubungsgewehre ein. Der Mann starb kurze Zeit später. Die genaue Todesursache ist noch unklar.

Ein Verwandter hatte die Polizei zum Haus des 49-jährigen Ronald Marquez gerufen. Aus einem der Schlafzimmer waren Schreie zu hören, die Tür war mit dem Bett verrammelt.

Die Beamten stürmte darauf das Haus. Es gelang ihnen, die Zimmertür ein wenig aufzudrücken. Dabei bot sich ihnen ein Bild wie aus dem Horror-Film: Marquez würgte seine blutverschmierte Enkelin, die schrie und nach Luft schnappte. Die 19 Jahre alte Mutter des Mädchens habe sich nackt in dem Zimmer befunden und «etwas Religiöses gesungen», wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Die Polizisten drangen in das Zimmer ein, worauf es zu einem Kampf mit dem Exorzisten kam. Die Beamten setzten drauf ein Betäubungsgewehr ein und legten dem ausser Gefecht gesetzten Mann Handfesseln an. Kurze Zeit später hörte er nach Darstellung der Polizei auf zu atmen. Mutter und Kind wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Behörden schlossen eine Anklage gegen die Frau nicht aus.


 :o
Das ist echt mal ziemlich krass...
Meine Filme-Sammlung


/ / /  Mads Mikkelsen  //  Ryan Gosling  //  John Turtorro  //  Elle Fanning  / / /  NICOLAS WINDING REFN

Offline schlecki

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 609
  • Das war Obergiesing gegen Untergiesing
    • Profil anzeigen
Re: Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #519 am: 08. August 2007, 11:08:15 »
Gerade im neuen Spiegel einen interssanten Artikel zum Thema Blockbuster und Computeranimation gelesen. Leider ist er nicht online zu finden.

Der O-Ton des Artikels ist, dass sich v.a. jüngere Kinozuschauer (so ab 14 Jahren), jedoch auch die über 40-jährigen abgeschreckt fühlen durch die vielen, unrealistsischen Computeranimationen in den heutigen Kinofilmen. Als Beispiel wird der neue Film "Evan Allmächtig" genannt, der wohl nur noch aus Computeranimation besteht. Der Film behandlet die Geschichte der Arche Noah und wird mit dem Film "Die Bibel" von John Houston aus dem Jahr 1966 vergliechen, der komplett mit realen Tieren und mit einer extra angefertigten Arche gedreht wurde.

Der Artikel trifft genau die Meinung von mir (und auch von Gert ;)).

Wer zufällig den Spiegel hat oder kaufen will, der Artikel ist in der Ausgabe Nr.32/2007 vom 06.08.2007 auf den Seiten 144-146 veröffentlicht.
Hät´s heuer olle in oinen Sack stecken können und mit nem Knüppel draufpregeln, hät´s den Folschen net erwischt

Lionel

  • Gast
Re: Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #520 am: 09. August 2007, 14:43:45 »
Gerade im neuen Spiegel einen interssanten Artikel zum Thema Blockbuster und Computeranimation gelesen. Leider ist er nicht online zu finden.

Der O-Ton des Artikels ist, dass sich v.a. jüngere Kinozuschauer (so ab 14 Jahren), jedoch auch die über 40-jährigen abgeschreckt fühlen durch die vielen, unrealistsischen Computeranimationen in den heutigen Kinofilmen. Als Beispiel wird der neue Film "Evan Allmächtig" genannt, der wohl nur noch aus Computeranimation besteht. Der Film behandlet die Geschichte der Arche Noah und wird mit dem Film "Die Bibel" von John Houston aus dem Jahr 1966 vergliechen, der komplett mit realen Tieren und mit einer extra angefertigten Arche gedreht wurde.

Der Artikel trifft genau die Meinung von mir (und auch von Gert ;)).

Wer zufällig den Spiegel hat oder kaufen will, der Artikel ist in der Ausgabe Nr.32/2007 vom 06.08.2007 auf den Seiten 144-146 veröffentlicht.




Interessantes und aktuelles Thema. Man hat ja auch z. B. bei James Bond gesehen, dass die Macher (und die Zuschauer) nimmer so zufrieden waren mit dem Brosnanschen Effekte-Overkill und jetzt ein angenehm bodenständiger, mehr auf andere Dinge wert legender klasse Bond rausgekommen ist. Also mir sind die 80er Jahre Effekte nach wie vor lieber als der Overkill von heute, der Millionen verschlingt und dennoch nicht realistisch oder überzeugend aussieht.

Offline EvilEd84

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 31.263
  • "The Feminist"
    • Profil anzeigen
Re: Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #521 am: 09. August 2007, 15:06:16 »
Habe den Artikel angefangen zu lesen und stimme differenziert zu:

lasst doch mal den ganzen oberpersönlichen Nostalgiebonus weg: realistischer sahen die Effekte handmade aus alten Filmen auch nicht aus ;-) und ich bin mir sicher, dass es in den 50s zB auch genau die gleichen Diskussionen über die heute als so liebevoll angesehenen Kulissen in den Filmen gab: denkt doch mal an den Hinterhof in Hitchcock's Rear Window ;-) besser ausgehen hat das auch net, das sind nur emotionale Verbundenheiten, die auf Grund des Alters entstehen - no idea ob man in 20  Jahren nicht selbiges über die CG FX in aktuellen Filmen sagt... ich selber stehe auch mehr auf handmade (guten handmade) würde es aber nicht generell als schlecht ansehen. Was zB mittlerweile geht ohne dass man es auch nur im Ansatz erkennt sind Kulissen und Umwelt, was da alles mit CG gezaubert wird ist grandios - anders sieht es leider bei bewegten bzw. besser gesagt bei lebendigen Objekten aus (animierte Umwelten kann man wenn sie gut gemacht sind bis auf Wasser mMn in den allermeisten Fällen nicht mehr erkennn)!

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.409
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
Re: Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #522 am: 09. August 2007, 15:27:51 »
also wasser wird ja mittlerweile auch schon so gut hinbekommen, dass man es nicht mehr als cg erkennt. überhaupt glaube ich kaum, dass das ganze was mit der qualität von computer generierten requisiten, landschaften (man sehe sich die neuen SW teile an) oder charakteren (gollum aus hdr) zu tun hat. viel mehr denke ich ist es die ungreifbarkeit von dem was man da auf der leinwand sieht. das ist halt manchmal schon so abgedreht und fern unserer "realität", dass man sich schlicht und ergreifend nicht mehr hineinversetzten kann. mit cg sind effekte möglich, die den (heute gültigen) naturgesetzten nicht mehr gehorchen müssen und dadurch werden sie fremd. das gehirn tut wohl solche sachen im unterbewustsein schon als "kaum machbar" ab. filme, die mit "analoger" technick mit effekten versehen wurden, MÜSSEN bereits bei der herstellung dem physikalisch möglichen gehorchen, was zu einem viel nachvollziehbareren ergebnis führt, selbst wenn es nicht perfekt und makellos aussieht. ich unterhalte mich sehr gerne mal mit einem film, das computereffekte zu hilfe nimmt, aber wirklich packen tun mich die streifen, die gänzlich auf solche effekte verzichten oder nur ganz ganz dezent davon gebrauch machen. ist zugegeben geschmackssache, aber vielleicht bewegt sich gerade der allgemeingültige in diese richtung.

Offline EvilEd84

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 31.263
  • "The Feminist"
    • Profil anzeigen
Re: Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #523 am: 09. August 2007, 15:37:51 »
Das stimmt so aber auch nicht ganz - man kann sehr wohl analog auch Bilder erzeugen (sei es durch Compositionen, Überlagerungen oder sonstigen analogen SFX), die so im realen Leben nicht möglich wären!

Aber im Prinzip hast du natürlich recht!

ach ja und Wasser geht wirklich saurealistisch, das stimmt (Ice Age 2, nur will es da nicht so recht passen, weil genau hier der Rest nicht realistisch ist, da Comic ;) )!
« Letzte Änderung: 09. August 2007, 15:38:40 von EvilEd84 »

Offline schlecki

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 609
  • Das war Obergiesing gegen Untergiesing
    • Profil anzeigen
Re: Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #524 am: 09. August 2007, 17:31:23 »
also wasser wird ja mittlerweile auch schon so gut hinbekommen, dass man es nicht mehr als cg erkennt. überhaupt glaube ich kaum, dass das ganze was mit der qualität von computer generierten requisiten, landschaften (man sehe sich die neuen SW teile an) oder charakteren (gollum aus hdr) zu tun hat. viel mehr denke ich ist es die ungreifbarkeit von dem was man da auf der leinwand sieht. das ist halt manchmal schon so abgedreht und fern unserer "realität", dass man sich schlicht und ergreifend nicht mehr hineinversetzten kann. mit cg sind effekte möglich, die den (heute gültigen) naturgesetzten nicht mehr gehorchen müssen und dadurch werden sie fremd. das gehirn tut wohl solche sachen im unterbewustsein schon als "kaum machbar" ab. filme, die mit "analoger" technick mit effekten versehen wurden, MÜSSEN bereits bei der herstellung dem physikalisch möglichen gehorchen, was zu einem viel nachvollziehbareren ergebnis führt, selbst wenn es nicht perfekt und makellos aussieht. ich unterhalte mich sehr gerne mal mit einem film, das computereffekte zu hilfe nimmt, aber wirklich packen tun mich die streifen, die gänzlich auf solche effekte verzichten oder nur ganz ganz dezent davon gebrauch machen. ist zugegeben geschmackssache, aber vielleicht bewegt sich gerade der allgemeingültige in diese richtung.

Zu diesem Kommentar kann ich nichts mehr hinzufügen. Es geht nicht darum, dass die Effekte, wie z.B Wasser oder Umwelt unnatürlich aussehen sondern einfach darum, dass sich total übertriebener Effekte bedient wird, die nichts mehr mit der Realität zu tun haben. Mich persönlich langweilen solche Filme eher und werden für mich schon zur reinsten Comedy, wie. z.B. die neuen Filme Transformers und Silver Surfer.Sind für mich alles glatte 0 bzw. 1 /10. Kann ich nichts mit anfangen. Ich stimme Akos zu, dass Effekte dazu gehören, jedoch müssen sie auf eine gewisse Art realistisch bleiben. Also wenn, wie am Anfang von Transformers, Panzer wie Gummibälle durch die Luft fliegen, dann hat das für mich nichts mehr mit grossem Kino zu tun. Meiner Meinung sind Comics eh nicht dazu geeignet, sie in real zu verfilmen. Ein grossen Film macht die Story aus. Und bei den meisten Blockbustern heutzutage tritt die Story in den Hintergrund (oder es gibt fast gar keine) und die Effekte ersetzen die Story. Würde beides zusammen kommen, könnte man ja noch darüber reden. Aber dies ist wohl eher die Ausnahme.
Hät´s heuer olle in oinen Sack stecken können und mit nem Knüppel draufpregeln, hät´s den Folschen net erwischt

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.095 Sekunden mit 30 Abfragen.