Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Review: Survive Style 5+  (Gelesen 837 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 52.662
  • Shake it baby, shake it!
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Review: Survive Style 5+
« am: 16. Dezember 2011, 20:32:39 »


http://www.ofdb.de/film/61957,Survive-Style


Dieses Meisterwerk bietet: einen britischen Auftragskiller, der unter die Hobbyphilosophen gegangen ist, und stets seinen japansichen Dolmetscher an seiner Seite hat; einen Familienvater, der sich nach einer Hypnosesession für einen Vogel hält; einen unzufriedenen Ehemann, der sich mit dem Geist seiner (von ihm) ermordeten Frau rumschlagen muss; eine erfolglose Werbetexterin, die sich den Durchbruch mit den skurillsten Ideen erhofft; und ein trotteliges Einbrechertrio, das von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt. (das kann ich alles schreiben, ohne zu spoilern)
Was uns Gen Sekiguchi in Survive Style 5+ zeigt habe ich noch nie zuvor gesehen! Nicht mal annähernd. Ein LSD-Trip erster Klasse! Farben, wie man sie noch nie zuvor gesehen hat, Dekorationen wie aus einem surrealen Märchen. Sekiguchi war anscheinend zuvor Regisseur für Werbeclips, und das merkt man jede Sekunde. Was aber nicht heißen soll, dass der Film außer seiner Optik nichts zu bieten hat. Er brilliert mit unvergleichlich subtilem Humor und einem phantastisch ausgesuchten, zu jeder Zeit passendem Soundtrack. Der rockt das Haus, da versprech ich nicht zu viel!

Besonders beeindruckend agieren Tadanobu Asano als hilfloser Gattinnenmörder und Vinnie Jones als cholerischer Auftragskiller.
Die Episoden wechseln ständig hin und her, teilweise im 10-Sekunden Takt. Dennoch sind die Anteile aller Handlungsstränge relativ ausgewogen.
Im Verlauf des Films (und besonders zum Ende hin) sollen die Handlungsstränge aber auch noch ineinanderlaufen.

Ich weiß nicht was ich noch schreiben soll. Handlungstechnisch gibt es nicht mehr wiederzugeben. Allerdings geht es darum auch nicht. Wichtiger ist das "wie", die Umsetzung. Und die ganzen Details, die Feinheiten, die dieses Stück Zelluloid so einmalig machen.

Ich hatte das Glück dieses Meisterwerk im Rahmen des FFF in Stuttgart zu sehen, und bin wirklich stolz, dass ich die Ehre hatte, ihn auf der Leinwand zu erleben.

Am Ende bleibt eine unbedingte Empfehlung für jeden Filmfan, oder die, die es noch werden wollen.


Filmwertung: 10/10

http://beyondhollywood.de/index.php/topic,5982.msg418289.html#msg418289

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.037 Sekunden mit 30 Abfragen.