Beyond Hollywood - das Filmsyndikat Unterstütze das Forum mit einem Kauf bei Amazon!

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Review: A Moment Of Romance  (Gelesen 777 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 52.029
  • Shake it baby, shake it!
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Review: A Moment Of Romance
« am: 16. Dezember 2011, 20:42:18 »


http://www.ofdb.de/film/3006,A-Moment-of-Romance


Der junge Wah Dee ist in die schmutzigen Machenschaften der Triaden verwickelt. In seiner Freizeit macht er gerne waghalsige Motorradstunts, wenn der Boss jedoch ruft, steht Wah zur Stelle. Eines Tages kriegt er den Auftrag Fluchtfahrer zu spielen. Der Überfall geht fürchterlich schief und Wah muss eine junge Frau als Geisel nehmen, um zu entkommen. Jo Jo, reiches Mädchen aus gutem Hause, fühlt sich zu Wah Dee's gefährlichem Lebenswandel hingezogen. Schon bald wird sie als Zeugin vom machtgierigen Triadenchef Trumpet gejagt, während die Polizei hinter Wah Dee her ist. Hat ihre Liebe eine Chance?

Wow, ein Tearjerker wie er im Buche steht. Andy Lau gibt hier eine der besten Leistungen seines Lebens ab, als junger, rebellischer Wah Dee, der ein wenig an einen asiatischen James Dean erinnert. Was den Film auszeichnet sind der eingängige Soundtrack, die beachtliche Härte, mit der zu Werke gegangen wird (hier fließt einiges an Blut und die Schläge tun wirklich weh) und die glaubwürdige und graduelle Entwicklung der Figuren.
Auf das Ende kann ich leider nicht eingehen, da ich sonst die Auflösung vorweg nehmen würde, aber es hat es in sich.

Wah will zuerst nichts von Jo Jo wissen, diese lässt aber nicht locker und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Während sie sich zu ihm, dem Draufgänger hingezogen fühlt, findet er in ihr etwas, das er schon längst vergessen hatte: Unschuld. Sein Leben ist verpfuscht, ständig ist er betrunken oder prügelt sich. Bei den Triaden ist er ein kleines Licht. Abschalten kann er nur auf seinem Motorrad, auf dem er die waghalsigsten Kunststücke zeigt. An weiteren Figuren sei noch sein älterer Freund (oder Onkel? Bin mir grad nicht sicher..) Rambo (!!!) erwähnt, der sein Geld mit dem Polieren von Autos verdient. Ein armseliges Leben, ohne Aussicht auf einen Ausweg...


Filmwertung: 8/10

http://beyondhollywood.de/index.php/topic,12092.msg418303.html#msg418303

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.039 Sekunden mit 25 Abfragen.