Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Die Kriegerin  (Gelesen 1044 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nation-on-Fire

  • Das Beste am Norden !
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 15.000
  • Not everyone likes Metal - FUCK THEM !!!!
    • Profil anzeigen
Die Kriegerin
« am: 11. Januar 2012, 15:20:57 »


Inhalt :

Sommer in einer deutschen Kleinstadt: Die 20jährige Marisa (Alina Levshin) verteufelt ihr Leben. Gerade wurde ihr Freund zu einer Gefängnisstrafe verurteilt und Marisa hasst alles und jeden. Halt findet sie nur in der rechtsextremen Gruppe, der sie aus vollem Herzen angehört.

Als eines Tages Svenja (Jella Haase) in der Gruppe auftaucht, sieht Marisa ihre Felle davon schwimmen, denn die Neue haut ordentlich auf den Putz. Als Marisa dann auch noch mit zwei jungen Asylbewerben aneinander gerät, verliert sie völlig die Kontrolle über ihr Tun. Doch je weiter Svenja in die rechtsextreme Szene hinein rutscht, desto mehr gerät Marisas Weltanschauung ins Wanken. Am Ende wird der Sommer alle verändern.


Der Regisseur David Wnendt liefert mit "Die Kriegerin" sein Debut ab. Kinostart ist der 19. Januar 2011

ofdb :
http://www.ofdb.de/film/211046,Kriegerin
Trailer :
http://www.youtube.com/watch?v=mCWqSHr2QU0
Homepage :
http://www.kriegerin-film.de/


Meine Meinung :

Ich werde mir den Film definitiv ansehen, denn das Thema ist nach wie vor wichtig und verschwindet allzu gerne in den Medien. Durch die jüngsten Entwicklungen von wegen rechter Terrorzelle mit 10 Morden ist die Thematik allerdings wieder stark in den Fokus gerückt. Den Trailer finde ich sehr ansprechend.

Dass ist das gelobte Land, wo Milch und Honig fließt,
aber nur solang man jeden Eindringling erschießt,
die Menschen an den Grenzen, sind die Geister die wir riefen,
und das weiß doch jedes Kind,
Geister, kann man nicht erschießen

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.913
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #1 am: 11. Januar 2012, 15:38:50 »
Sieht interessant aus, die Thematik juckt mich auch - wird jeschaut!
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Crash_Kid_One

  • You can't take the sky from me...
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.128
  • Kenn ich nicht. Soll sich ficken.
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #2 am: 11. Januar 2012, 17:06:24 »
Ich mag deutsche Filme ja bekanntlich sehr, aber hier kommt es imo stark auf die Umsetzung an - ob da der "erhobene Zeigefinger" evtl. zu stark rüberkommt oder so - Trailer check ich später mal ab.

Offline Nation-on-Fire

  • Das Beste am Norden !
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 15.000
  • Not everyone likes Metal - FUCK THEM !!!!
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #3 am: 11. Januar 2012, 17:09:33 »
Ich mag deutsche Filme ja bekanntlich sehr, aber hier kommt es imo stark auf die Umsetzung an - ob da der "erhobene Zeigefinger" evtl. zu stark rüberkommt oder so - Trailer check ich später mal ab.

Mach das.

Der Regisseur hat sich eine ganze zeitlang in entsprechenden Gegenden rumgetrieben und will das ursächliche Problem schildern. Da wäre ein "Zeigefinger" eher fehl am Platze. Ist aber nur meine Meinung, ich bleibe weiterhin gespannt.

Dass ist das gelobte Land, wo Milch und Honig fließt,
aber nur solang man jeden Eindringling erschießt,
die Menschen an den Grenzen, sind die Geister die wir riefen,
und das weiß doch jedes Kind,
Geister, kann man nicht erschießen

Offline Crash_Kid_One

  • You can't take the sky from me...
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.128
  • Kenn ich nicht. Soll sich ficken.
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #4 am: 11. Januar 2012, 17:13:53 »
Klingt soweit erstmal gut.

Offline ap

  • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 12.351
  • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
    • Profil anzeigen
Kriegerin
« Antwort #5 am: 09. Februar 2012, 20:41:29 »
Klingt recht interessant:

Zitat


Vor ein paar Tagen war ich mal wieder im Kino, habe mir diesen deutschen Film angeschaut. Erst nachher habe ich festgestellt, dass der Streifen wohl recht kontrovers diskutiert wurde, daher hier ein paar Gedanken von mir.

Die Handlung lässt sich recht kurz zusammen fassen, salopp gesagt geht es um "Nazis". Da gibt es Marisa, vaterloses Kind und vernarrt in ihren Opa, der sie schon früh mit nationalsozialistischem Gedankengut in Kontakt brachte, Sandro, das Alphamännchen seiner Clique, der für den "finalen Krieg" bereit ist, Markus, dessen Vater Pflegefall und "noch immer Kommunist" ist und Svenja, die aus gutem Haus kommt, gute Noten hat und so gar nicht in das restliche Milieu passen will. Und Rasul, einen Asylbewerber aus Afghanistan, der eigentlich nur nach Schweden will.
Bereits die ersten 5 Minuten reichten, um mir den Magen umzudrehen. Sandro, seine Freundin Marisa und ihre Clique krakelen durch einen ICE, pöbeln "Zecken" an und schlagen ein vietnamesisches Pärchen zusammen. Immer dabei die Handy-Kamera.
In den folgenden 1,5-2 Stunden bekommt man mehr zu sehen, als man eigentlich sehen will. Kaputte Elternhäuser, verzweifelte Menschen, die ihre Leere in Hasstiraden und Imponiergehabe ersticken, Traurigkeit, Gewalt, ein kleines bisschen Freundschaft.

Der Film wirkt sehr authentisch, es scheint wohl auch so zu sein, dass der Regisseur recht intensiv in der Szene und bei deren Aussteigern recherchiert hat. Einen Teil der Statements der Protagonisten kenne ich aus meiner Jugend, damals vertreten von Antifalern, was das flaue Gefühl im Magen nicht unbedingt beruhigt.

Der Film lässt einem kein gutes Gefühl. "Assoziale", Arbeitslose, Bürgertum, Mittelschicht, sie alle scheinen gescheiterte Existenzen und extremes Gedankengut zu fördern, echte Sympatieträger hat der Film nicht. Trotzdem hat er meiner Meinung nach einen wichtigen Zweck erfüllt. Er versucht, möglichst unvoreingenommen, einen Teil der Neo-Nazi-Szene zu beleuchten und zu zeigen, was für Menschen hinter dem gegrölten Sieg-Heil! stecken. "Kriegerin" nimmt nicht in Schutz, verurteilt aber auch nicht, zeigt einfach nur. Kein Film für einen entspannten Abend, aber etwas, das man sich anschauen sollte, zumindest meiner Meinung nach.


http://www.ofdb.de/film/211046,Kriegerin

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 30.269
    • Profil anzeigen
Antw:Kriegerin
« Antwort #6 am: 09. Februar 2012, 20:56:15 »
Okay, ich geb's auf mim Bilderupload :lol:

Offline Crash_Kid_One

  • You can't take the sky from me...
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.128
  • Kenn ich nicht. Soll sich ficken.
    • Profil anzeigen
Antw:Kriegerin
« Antwort #7 am: 09. Februar 2012, 21:52:44 »

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 53.792
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #8 am: 09. Februar 2012, 21:54:45 »
*schraub*
*hämmer*
*dübel*

Offline ap

  • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 12.351
  • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
    • Profil anzeigen
Antw:Kriegerin
« Antwort #9 am: 10. Februar 2012, 08:33:14 »
Okay, ich geb's auf mim Bilderupload :lol:

ich hab doch nur den Beitrag 1:1 zitiert....  ;)

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 43.162
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #10 am: 17. September 2012, 19:43:47 »
So, die DVD erscheint am 09. Oktober.
Ich habe heute ein Presseexemplar bekommen und bin doch ziemlich gespannt.
Da aber gerade noch recht viel andere Filme und CDs besprochen werden wollen, warte ich wohl bis kurz vorm Erscheinen mit dem Sichten.
Klingt aber schon mal ganz interessant, was Marc oben geschrieben hat.

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.913
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #11 am: 18. September 2012, 08:47:16 »
Ah cool! Wurde mal Zeit, dass der erscheint - ich bin gespannt!
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Manollo

  • aka Manuel
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 9.720
  • Nananananananana BATMAN!
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #12 am: 18. September 2012, 14:44:54 »
Endlich, der wird noch dieses Jahr gekauft.
Ich mach zwar eigentlich eher ein großen Bogen um deutsche Filme, der interessiert mich aber sehr und ich bereue es immernoch, dass ich den nicht hab im Kino sehen können.

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.913
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #13 am: 09. Oktober 2012, 09:19:19 »
Ich bin gespannt was Du sagst, Stephan. Das Teil ist definitiv ein Schlag in die Magengrube, und ich kann die Meinung die oben steht nur unterschreiben. Werten mit Punkten möchte ich das nicht, es macht mich nur so unglaublich wütend zu wissen, dass es solche Menchen in Deutschland gibt! Realistisch würde ich das hier auch auslegen. Insgesamt also wirklich sehenswert, selbst wenn man sich nur wie ich, einfach mal wieder tierisch aufregen möchte. Wie in allen solchen Werken finde ich Marisas Wandlung etwas aufgesetzt und zu schnell ablaufend - aber es muss halt in die Spielzeit passen ;)
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 43.162
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #14 am: 13. Oktober 2012, 17:22:10 »
Ich hab ihn vorhin gesehen, bin aber noch unschlüssig.
Grundsätzlich ein guter Film, aber ein paar Kleinigkeiten gehen mir noch im Kopf rum.

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.913
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #15 am: 14. Oktober 2012, 10:08:22 »
Bin gespannt auf dein review!
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 43.162
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #16 am: 14. Oktober 2012, 10:22:07 »
Bin gespannt auf dein review!
Das ist jetzt richtig fies.
Ich könnte vermutlich nen 10 Seitigen Aufsatz über den Film schreiben.
Es ist gar nicht so einfach, Dinge auszuwählen, die ins Review einfließen müssen.
Hab mich selten so schwer getan mit ner Film-Besprechung.
Aber so heute Mittag/ frühen Nachmittag versuch ichs mal.

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.913
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #17 am: 14. Oktober 2012, 14:00:52 »
Eben deswegen :D ne quatsch, meine nur wie er insgesamt abachneidet ect.
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 43.162
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #18 am: 14. Oktober 2012, 15:20:01 »
Zitat von: Stephan Mertens/ My Revelations



Die Liste der Filme, die sich mit dem rechtsradikalen Milieu befassen, ist nicht gerade kurz. Erstaunlich dabei ist es, dass die meisten Beiträge aus Deutschland zumindest mich nicht voll überzeugen konnten. Abgesehen von ein paar Kleinigkeiten, die man meiner Meinung nach hätte besser machen können, handelt es sich bei "Kriegerin" um den bisher authentischsten Film, der in diese Kerbe schlägt. David Wnent eröffnet mit seinem ersten Spielfilm, der gleichzeitig seine Diplomarbeit darstellt, einen schonungslosen und weitestgehend nachvollziehbaren Blick auf ein mögliches Szenario in einer ostdeutschen Kleinstadt.

Erzählt wird die Geschichte der 20-jährigen Marisa (Alina Levshin), welche fest in ihrer Neonaziclique verankert ist, was sie durch ihre Ideologie und das Erscheinungsbild (typische Frisur, eindeutige Tätowierungen) nach Außen trägt. Neben Saufen und Machtdemonstrationen an Schwächeren, sieht ihr Alltag eher gewöhnlich aus. Sie arbeitet als Verkäuferin im Geschäft ihrer Mutter und hält als einzige aus der Familie, Kontakt zu ihrem über alles geliebten Opa. Nachdem sie bei einer Racheaktion zwei junge Asylanten auf einer Mofa mit ihrem Golf von der Straße drängt, quält sie ich schlechtes Gewissen. Von da an beginnt Marisa in Ansätzen Dinge zu hinterfragen, die in ihrem Umfeld passieren. Das führt dazu, dass sie einem der beiden Jungs hilft, über die Runden zu kommen. In einem zweiten Erzählstrang geht es um die 15-jährige Svenja (Jella Haase), welche mit ihrer Mutter und ihrem strengen Stiefvater neu in die Stadt gezogen ist, heimlich raucht und Anschlussprobleme in der Schule hat. Ganz dem Klischee entsprechend, rutscht die Heranwachsende nach und nach in genau diese Szene hinein.
Und exakt das ist mein kleiner Kritikpunkt: Man bemüht sich, keine platten Figuren zu bringen, sowie Erwartungen und Vorurteile nicht zu erfüllen und die Menschen in "Kriegerin" wirken erschreckend echt und glaubwürdig. Aber im Spielfilm geht es generell nun mal nicht ohne eine dramaturgische Geschichte, die eben auch unterhaltsam und spannend sein will. So wirken manche Elemente des Drehbuchs einfach gezwungen. Auch das Ende, das auf Teufel komm raus, schockieren will, schlägt in diese Kerbe. In diesen Momenten verlässt der Film seine darstellerische, ja fast schon dokumentarische Art und geht Kompromisse zu Gunsten des Mediums Spielfilm ein. Bei diesem Thema, finde ich es unheimlich schwierig, den richtigen Mittelweg zu finden, und auch wenn ich mich mit manchen Punkten etwas schwer tue, dann liegt das nicht an dem Film an sich, sondern an den limitierten Möglichkeiten so eines Projektes.

Aus dem ausgiebigen Bonusmaterial erfährt man, dass vor den Dreharbeiten zwei Jahre lang recherchiert wurde und sowohl die Szene selber, als auch die Beweggründe der Filmfiguren, auf wahren Begebenheiten beruhen. Gründe werden zahlreiche genannt, unter anderen, schwierige Familienverhältnisse, das behebende Gefühl, in einer Gruppe Macht auszuüben oder den Juden-hassenden Opa. Lösungen für das Problem, können die Macher nicht anbieten. Es geht vielmehr darum, einer wegschauenden Gesellschaft, Einblicke in die von Gewalt und Hass geprägten Menschen und die entsprechenden Hintergründe zu geben. Und das schafft "Kriegerin", weitestgehend ohne erhobenen Zeigefinger, sehr gut. Dass der Film "schockierend", "erschreckend" oder gar "verstörend" ist, wie es in den Medien heißt, kann ich nicht hundertprozentig unterschreiben. Für solche Begriffe hätte es mehr Momente gebraucht, wie die Eingangsszene, in der die Protagonisten in der Gruppe durch einen Zug gehen und zur eigenen Unterhaltung andere Fahrgäste demütigen und angreifen. Besonders in diesem Moment, hat der Film viel Wut und Trauer bei mir verursacht. Diese aufrüttelnde Wucht, hält der Streifen leider nicht über die gesamte Laufzeit durch. Dennoch ist "Kriegerin" schon wegen der schauspielerischen Leistungen sehenswert. Bevor ich hier noch seitenweise weiter schreibe; besorgt euch die DVD und macht euch selbst ein Bild!
:7.5:

Quelle: http://www.myrevelations.de/index.php?section=reviews&module=movies&submodule=review_detail&reviewid=1837
« Letzte Änderung: 14. Oktober 2012, 15:20:39 von Max_Cherry »

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.913
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #19 am: 15. Oktober 2012, 08:53:48 »
Doch, kann ich ziemlich so unterschreiben, außer dass er mich nicht so sehr unterhalten hat - wie es ein Spielfilm nunmal tun sollte. Hier wurde einfach die nötige Mitte nicht gefunden. Entweder mehr schocken oder mehr unterhalten.
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Nation-on-Fire

  • Das Beste am Norden !
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 15.000
  • Not everyone likes Metal - FUCK THEM !!!!
    • Profil anzeigen
Antw:Die Kriegerin
« Antwort #20 am: 30. Oktober 2018, 09:22:33 »
Endlich auch mal gesehen.

Fand den Film erschreckend gut. Stephans Kritikpunkte sind berechtigt, schiebe ich aber auf die "Unerfahrenheit" des Regisseurs zu.
Die Figuren sind schon sehr authentisch, und ich kann mir sehr gut vorstellen dass man derartige Charaktere in vielen deutschen Städten und Orten finden kann.
Den Schluss finde ich allerdings sehr passend, alles andere hätte mich eher enttäuscht.

 :7.5:

Dass ist das gelobte Land, wo Milch und Honig fließt,
aber nur solang man jeden Eindringling erschießt,
die Menschen an den Grenzen, sind die Geister die wir riefen,
und das weiß doch jedes Kind,
Geister, kann man nicht erschießen

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.074 Sekunden mit 28 Abfragen.