Beyond Hollywood - das Filmsyndikat Unterstütze das Forum mit einem Kauf bei Amazon!

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Mass Effect: Andromeda  (Gelesen 1437 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Havoc

  • Vaginatarier
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 35.855
  • I can't stop raving
    • Profil anzeigen
Antw:Mass Effect: Andromeda
« Antwort #50 am: 18. April 2017, 08:06:23 »
Die Ostertage bin ich dazu gekommen mich etwas intensiver mit dem Spiel zu beschäftigen. :)

Wie schon gesagt sind die Gesichtsanimationen, im heutigen Vergleich mit anderen Spielen schlecht. Punkt. Da gibt es nicht viel schön zu reden.
Allerdings muss man auch erwähnen, dass es nur die menschlichen und zum Teil Asari Charktere betrifft, und man in den Beispielvideos genau die Charaktere gezeigt hat, die optisch besonders misslungen sind.
Es sehen nicht alle so katastrophal schlecht aus.


Aber dem Spiel ansich schadet das nicht wirklich.
Ich denke viele Leute stören sich eher daran, dass es nun mit "Ryder" einen neuen Charakter gibt, der beim Anspielen selbstverständlich nicht an Sheppard aus Teil 1-3 heranreichen kann. Wie auch?
Die Tiefe des Charakters Sheppard entstand ja auch erst nach dem ersten Teil und wurde in 2 und 3 ausgebaut.
Das kann Ryder natürlich noch nicht liefern. Daher finde ich die Vergleiche bis zum Durchspielen dieses Teils als nicht fair.

Andromeda selbst ist bisher am ehesten mit Teil 2 vergleichbar.
Das Erforschen und Rohstoffe suchen hat wieder deutlich mehr Gewicht im Spiel. Dazu kommt, dass die Planeten die kolonisiert werden sollen, nun keine kleineren "Levels", bzw. reine "Schlauchlevels" mehr sind, sondern sich als richtige kleine Open World Szenarien entpuppen.
Dadurch kann man natürlich an vielen Stellen Sachen zum Entdecken und Erforschen platzieren, wie Alien Artefakte, Tech, verschollene Expeditionen, u.s.w.
Zumindest ist der erste besiedelbare Planet auf dem ich mich bisher rumtreibe, so aufgebaut.

Das Grundkonstrukt mit dem bekannten Mass Effect Universum und den sich darin befindlichen Lebewesen ist gleich geblieben, man hat es mittels Kolonieschiffe nur in ein anderes Universum verfrachtet, wo es nun parallel zu Teil 1-3 spielt.
(bzw. genaugenommen doch danach, denn die Reise in die Andromeda Galaxie dauerte über 600 Jahre und bisher hat man keinen Kontakt zur alten Galaxie, nachdem man dort zum Zeitpunkt von Teil 1 losgeflogen ist.)

Die Geschichte gefällt mir zum aktuellen Zeitpunkt ziemlich gut.
Die Rolle als Pathfinder mit KI Verbindung ist eine gute Wahl für den Charakter den man spielt.
Das Szenario ist etwas was mich persönlich sehr anspricht. Geplante Neukolonisierung von komplett fremden Welten, doch leider haben sich diese völlig verändert seit den 600+ Jahren seit dem Aufbruch, und sind aktuell praktisch nicht bewohnbar.
Dadurch Neuplanung, Außenposten errichten, Überleben sicherstellen, Ressourcen beschaffen, u.s.w.
Ich mag Szenarien mit einem leichten "Survival" Feeeling. :)


Fazit bisher:
Grunde bin ich mehr als positiv überrascht.
Macht mir richtig Spaß, es gibt viel zu entdecken, Das Mass Effect Sci-Fi Flair ist großartig wie immer und es scheint abartig groß zu sein.   :biggrin:
Die Gesichtsanimationen sind halt Mist. ;)

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Online Havoc

  • Vaginatarier
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 35.855
  • I can't stop raving
    • Profil anzeigen
Antw:Mass Effect: Andromeda
« Antwort #51 am: 09. Mai 2017, 08:42:12 »
Zwischenstand nach ~48h Spielzeit.

- Das Spiel ist riesig, wenn man sich um jede Nebenmission und kleinere Planetenaufgaben kümmern will.
- Inzwischen drei Planeten auf 100% Lebensfähigkeit gebracht.
- Auf zwei davon einen Außenposten gegründet, und den Angarianischen Planeten befreit und einen Botschaft bei den Angarianern eingerichtet.
- Mit der durchgeknallten Asari Peebee habe ich zwischendurch immer mal wieder ein "Näherkommen in der Schwerelosigkeit", aber keine Beziehung. :D
- Zwei riesige Relikt Architekten (sozusagen optionale Boss Gegner) habe ich eliminiert. Kämpfe sind im Grunde nicht schwer, solange man nicht von der einen Attacke getroffen wird und taktisch und geduldig vorgeht, da die Kämpfe lang sind, wenn man nicht überlegene Feuerpower hat.
Für Dark Souls Spieler aber kein Problem. :D

- Ich spiele meine Sarah Ryder als klassischen Soldaten/Tank mit leichten Tech Fähigkeiten (Überlastung und Verbrennung)
   Hyperguardian Rüstung Stufe V komplett (lauter Schild und Gesundheitsboni)
   Waffen (alle auf Stufe V)
   Korganer Hammer (Nahkampf, langsam, macht aber alles platt)
   Revenant Sturmgewehr (wenig Schaden aber schnell und massig Magazinkapazität, mit Schaden/Stabilität und Zielsuch Mod)
   Carniflex Pistole (leicht, dicker Schaden, für gezielte Treffer)
   Dahn Schrotflinte (Plasmawaffe, Nur zwei Schuss im Magazin, die aber mit über 1000 Schaden, One-Hit Kills bei kleinen und mittleren Gegnern)


“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Online Havoc

  • Vaginatarier
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 35.855
  • I can't stop raving
    • Profil anzeigen
Antw:Mass Effect: Andromeda
« Antwort #52 am: 13. Juni 2017, 10:31:18 »
Inzwischen wohl irgendwo bei 80+ Stunden.
Habe keine genaue Ahnung,

Da ich allerdings immer alle neuen Galaxien erforsche und versuche alle Neben-, Verbündete-, und sonstige Missionen abzuschließen bevor ich mit den Prio-Missionen weitermache, kann das auch noch dauern.
Es kommen je nach fast jeder Hauptmission wieder neue hinzu. :D

Mein Grundfazit bleibt.
- Die Gesichtsmimik ist grottig, aber man hat sich dran gewöhnt.

- Als neue Geschichte und neuer Charakter hat es "Ryder" (bei mir weiblich) natürlich schwer mit Shepard zu konkurrieren, der ja drei Spiele Zeit hatte, als Charakter zu wachsen.
Allerdings legt sich das im Lauf des Spiels, da man seinem "Ryder" ja nach und nach viele Geschichten erleben und mit den Verbündeten interagieren lässt. Durch die Entscheidungen die man trifft und wie man sich verhält, schreibt sich auch diese Geschichte langsam von selbst, gewinnt an Tiefe, entwickelt sich weiter und "Ryder" entwickelt seine Ecken und Kanten.

Die Kritik an dem neuen Hauptcharakter kann ich so also nicht teilen.
Das mag einem am Anfang so vorkommen, dass kann ich verstehen. Aber wenn man ihm die Zeit gibt sich zu entwickeln, sehe ich da keine Unterschiede mehr.
Und wie er sich entwickelt, liegt ja eh an einem selbst. ;)
Meine "Sara Ryder" ist sehr emotional, impulsiv und sarkastisch, gerne mal für eine Kneipenschlägerei zu haben, aber doch jemand der für seine Freunde über alle Maßen hilfsbereit ist. :)

Freue mich wenn die Reihe hier weitergeführt wird. :)

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Online Havoc

  • Vaginatarier
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 35.855
  • I can't stop raving
    • Profil anzeigen
Antw:Mass Effect: Andromeda
« Antwort #53 am: 14. Juni 2017, 08:38:01 »
Inzwischen wohl irgendwo bei 80+ Stunden.
Habe keine genaue Ahnung,

Habe ich ganz gut geschätzt. War bei 80, jetzt 81 h.


So gestern hatte ich dann so eine Mission wo ich schon ahne, dass sie Auswirkungen auf das Ende, bzw. höchstwahrscheinlich auf weitere Spiele der Reihe haben wird.
Hoffe mal, ich habe mich gut entschieden.  :|

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Online Havoc

  • Vaginatarier
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 35.855
  • I can't stop raving
    • Profil anzeigen
Antw:Mass Effect: Andromeda
« Antwort #54 am: 21. Juni 2017, 08:30:33 »
Habe am langen Wochenende die Hauptstory beendet.

Da wurde dann auch auf die Verbindung zu den anderen drei Mass Effect Teilen eingegangen, und warum es überhaupt die Andromeda Initiative gab und wieso sie sich auf den 600 Jahre andauernden Weg nach Andromeda gemacht hat.
Auch Commander Shepard und die Reaper wurden kurz thematisiert, hauptsächlich wegen dem Hintergrund, dass zum Zeitpunkt des Abflugs der Andromeda Archen keiner wusste ob die Reaper wirklich existieren,
(click to show/hide)

Das fand ich ziemlich gelungen und es schlägt ganz gut die Brücke zu den beiden vorherigen Teilen.
Genügend offene Fragen für zwei weitere Teile sind vorhanden.


Bin gespannt und hoffe dass es weiter geht.
Vor allem will ich wissen wie sich zwei, drei meiner Entscheidungen
(click to show/hide)
vor und nach dem Finale auf die weiteren Spiele auswirken.


Es sind jetzt noch ein paar Epilog Missionen offen, die ich mir die Tage mal anschaue.

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Offline Evil

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 8.975
  • Split Personality
    • Profil anzeigen
Antw:Mass Effect: Andromeda
« Antwort #55 am: 19. August 2017, 10:15:42 »
Ist eigentlich in den kommenden Jahren mit einem weiteren Mass Effect Teil zu rechnen?
Oder war es das erst mal? Ich glaub Andromeda war nicht ganz so erfolgreich wie erwartet?!?!??
Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...

Offline Ash

  • aka "Pille"
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 29.739
  • Tod durch SnuSnu
    • Profil anzeigen
Antw:Mass Effect: Andromeda
« Antwort #56 am: 19. August 2017, 11:58:34 »
Mass Effect ist kein Call Of Duty und kommt nicht alle 1,2 Jahre neu auf den Markt. Von daher nein. Und auch wenn der neue Teil nicht an die Verkaufszahlen von Teil Drei heranreicht glaube ich nicht, dass man wegen enttäuschender Verkaufszahlen nun Schluss macht. Ich denke, man wird aus den Fehlern von Teil 4 (hoffentlich) lernen. Der Shitstorm war ja schon vor Verkauf sehr hoch und konnte nicht nur den Absatz lindern sondern sicherlich auch die Fehler des Spieles aufzeigen. Dass das Spiel dennoch ganz gut ist, gut, weiß man erst wenn man es zockt.

Offline Janno

  • Beiträge: 6.942
  • I don't know you, but I think I hate you
    • Profil anzeigen
    • Janno daddelt...
Antw:Mass Effect: Andromeda
« Antwort #57 am: 19. August 2017, 12:50:27 »
Soweit ich weiß, sind vorerst keine weiteren Teile geplant. Das Studio, welches für Andromeda zuständig war, wurde letztendlich auch aufgelöst.
Im Moment hat die Mass Effect-Marke keine guten Karten.

Offline Evil

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 8.975
  • Split Personality
    • Profil anzeigen
Antw:Mass Effect: Andromeda
« Antwort #58 am: 19. August 2017, 15:44:46 »
Also ich mag alle 4 Teile + das Tablet Game Infiltrator! Eine Pause ist natürlich nicht verkehrt. Wenn ich da an die Assassins Creed Reihe denke mit unzähligen Fortsetzungen.
Im November 2007 erschien ja der erste Part für die x-box 360.
Von mir aus könnte es in 2-3 Jahren einen neuen Teil geben. Vielleicht wieder mit ganz neuen Charkteren. Mass Effect ist ähnlich wie Star Wars, eben mit sehr viel Potential vorhanden...
Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...

 

SMF 2.0.13 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.048 Sekunden mit 24 Abfragen.