Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Heute in der Zeitung gefunden:  (Gelesen 450505 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Havoc

  • Psyclepath
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 37.608
  • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7225 am: Gestern um 13:26:14 »
Das E-Auto mag aus Resourcen Sicht auch nicht sauberer sein, aber in Bezug auf die Stickoxid Belastung in Großstädten nunmal ein mögliches Hilfsmittel. (Neben Brennstoffzelle, Nahverkehr, mehr vernetztes Arbeiten, ...)

Bei der Diskussion fehlt mir immer etwas die andere Sicht der Dinge.
Wir HABEN ein Problem mit Giftstoffen und nicht nur ein Problem mit dem Wertverlust des Autos, Arbeitsplätzen oder der Wirtschaftskraft.
Gegen die Schadstoffe muss etwas unternommen werden, aber das wurde bisher so lange ignoriert, dass wir nun die Fahrverbotsdiskussion als letzten Ausweg haben.

Ich bin ja selbst beruflich Autofahrer mit sehr hoher Fahrleistung.
Aber ich weiß auch, dass das eigentlich Unfug und ein Auslaufmodell ist.
Auch wenn es für unsere Generation noch schwer vorstellbar ist, aber wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass nicht mehr jeder Mensch zu jederzeit und überall Auto fahren darf.
Es ist Irrsinn, dass zur Beförderung von 100 Menschen im Berufsverkehr ~92 Autos benötigt werden.

Sehr viele werden in den nächsten zwei Jahrzehnten ihr Mobilitätsverhalten ändern/anpassen müssen.
Es gibt kein "Grundrecht aufs Autofahren" auch wenn das gerne suggeriert wird.

Und mich wird es aufgrund meiner Job Situation noch härter treffen als die meisten anderen.
Aber ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass ich mein restliches Leben weiter so weiter machen kann.

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.676
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7226 am: Gestern um 13:27:12 »
Höcke marschierte am Trupp der OFFENSICHTLICH Rechten vornedran mit, seine Verbindungen und wo er sich mit wem rumtreibt sind keine Geheimnisse - da ist es eigentlich völlig egal was er sagt, nicht sagt und was nur interpretiert wird :lol: so ehrlich musst Du bei Deiner These schon sein. Die restlichen Mitglieder der AfD denen rechte Verbindungen zur Identitären, NPD.....was weiß ich nachgewiesen sind, kannste selber googeln. Und da sage ich wieder das, was ich schonmal sagte: Ich kann nicht sagen 70 oder 80 % der Partei und Wähler besteht nicht aus Rechten, die CDU/CSU wird auch von Rechten gewählt - da sind aber keine Leute mit solchen Verbindungen etc. am Start ;)

Das Argument beißt sich dahingehend, wenn man jetzt mal NUR den Höcke hernimmt - der Rest kreucht halt leider auch noch mit, völlig egal ob nun Ostblock gut Moslems schlecht :D
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.676
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7227 am: Gestern um 13:28:45 »
Das E-Auto mag aus Resourcen Sicht auch nicht sauberer sein, aber in Bezug auf die Stickoxid Belastung in Großstädten nunmal ein mögliches Hilfsmittel. (Neben Brennstoffzelle, Nahverkehr, mehr vernetztes Arbeiten, ...)

Bei der Diskussion fehlt mir immer etwas die andere Sicht der Dinge.
Wir HABEN ein Problem mit Giftstoffen und nicht nur ein Problem mit dem Wertverlust des Autos, Arbeitsplätzen oder der Wirtschaftskraft.
Gegen die Schadstoffe muss etwas unternommen werden, aber das wurde bisher so lange ignoriert, dass wir nun die Fahrverbotsdiskussion als letzten Ausweg haben.

Ich bin ja selbst beruflich Autofahrer mit sehr hoher Fahrleistung.
Aber ich weiß auch, dass das eigentlich Unfug und ein Auslaufmodell ist.
Auch wenn es für unsere Generation noch schwer vorstellbar ist, aber wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass nicht mehr jeder Mensch zu jederzeit und überall Auto fahren darf.
Es ist Irrsinn, dass zur Beförderung von 100 Menschen im Berufsverkehr ~92 Autos benötigt werden.

Sehr viele werden in den nächsten zwei Jahrzehnten ihr Mobilitätsverhalten ändern/anpassen müssen.
Es gibt kein "Grundrecht aufs Autofahren" auch wenn das gerne suggeriert wird.

Und mich wird es aufgrund meiner Job Situation noch härter treffen als die meisten anderen.
Aber ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass ich mein restliches Leben weiter so weiter machen kann.

Joa soweit richtig - aber LÖSUNG gibts eben noch keine. Und doch, ich würde durchaus sagen momentan gibt es ein Grundrecht aufs Autofahren - ich wüsste kein Gesetz was dagegen spricht, außer, dass "sinnloses rumfahren" verboten ist - DAS ist ja ein Fakt.
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 32.238
  • Tod durch SnuSnu
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7228 am: Gestern um 13:40:08 »
Auch wenn es für unsere Generation noch schwer vorstellbar ist, aber wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass nicht mehr jeder Mensch zu jederzeit und überall Auto fahren darf.
Es ist Irrsinn, dass zur Beförderung von 100 Menschen im Berufsverkehr ~92 Autos benötigt werden.

Sehr viele werden in den nächsten zwei Jahrzehnten ihr Mobilitätsverhalten ändern/anpassen müssen.
Es gibt kein "Grundrecht aufs Autofahren" auch wenn das gerne suggeriert wird.

Und mich wird es aufgrund meiner Job Situation noch härter treffen als die meisten anderen.
Aber ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass ich mein restliches Leben weiter so weiter machen kann.

Das ist leider wirklich so. Man stelle sich vor, jeder Chinese hat wie wir zwei Autos vor der Haustür, das wird nicht funktionieren.

@Maggo: Die AFD ist die einzige Partei, die vor Aufnahme eines Mitgliedes die Verbindungen derer zu links- UND rechtsextremen Vereinigungen wie NPD oder KPD usw. prüft. Nur sie machen das. Die Grünen oder die SPD wissen nicht, wieviele Linksextremisten bei Ihnen tätig sind, wollen sie aber auch nicht, sind ja auch offen für Kooperationen mit linksextremen Gruppierungen, die teils sogar verfsaaungsfeindlich agieren. Die identitäre Bewegung hat das selbe Problem wie die AFD, Defamierung, eben weil Begriffe wie Heimatliebe und Kulturgut mittlerweile als rechtsextrem definiert werden, meine Meinung. Man kann mir aber gerne Beispiele von dessen Internetpräsenz präsentieren, die Faschismus beinhalten.

« Letzte Änderung: Gestern um 13:42:30 von Ash »

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.676
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7229 am: Gestern um 14:05:28 »
Prüfen und trotzdem zulassen ist jetzt aber dann auch völliger Stuss :lol: warum lasse ich diese Leute dann zu!? Weil ich ja weiß was sie sonst so tun? :D wie rechtfertigst Du denn diese Leute innerhalb der Partei? Und wohlgemerkt: Es geht hier grade um die AfD, nicht um die SPD und deren Kooperationen. Das kann man gesondert gerne auch diskutieren. Und ob die Identitäre per se rechts ist oder entsprechende Kontakte OFFENSICHTLICH pflegt... da fällt die Katzte doch auf die alten Füße.
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Elena Marcos

  • a.k.a. Dirk
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 20.250
  • Sie nannten ihn Stick
    • Profil anzeigen
    • http://www.woiciech.de
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7230 am: Gestern um 14:34:40 »
Sorry, da kann ich nicht mitreden, bin kein Verschwörungstheoretikern. Aber Migranten aus dem Ostblock sind schlecht und aus dem nahen Osten gut? Wenn ja, nehme ich das mal so hin.
Aber dass die rechtsextremen Subjekte mit Waffen und Bomben darauf warten Deutschland zu übernehmen, wo hast du das her? Oder geht es um „Revolution Chemnitz“, die Maulhelden, die am Handy große Reden geschwungen haben, zufälliger Weise aber dadurch auch abgehört wurden? Eine Gruppe mit EINEM Lufthewehr... Ja die hätten sicherlich ganz Sachsen im Eiltempo erobert. Witzig war der Zeitpunkt dieser damaligen „Eilmeldung“, fast genau ein Jahr später, nachdem eine Moschee in Berlin hochgenommen wurde und Munition und >KRIEGS<Waffen beschlagnahm wurden, womit man durchaus einen Bürgerkrieg hätte anfangen können (das war damals übrigens keine Eilmeldung). Oder wenige Monate vorher in der Kinder mit Spielzeugwaffen in einer Moschee posierten. Oder was ist mit dem Sprengstofffund bei der Antifaszene in Thüringen vor einem halben Jahr?
Das Problem ist doch, dass die Gefahr vor deutschem Rassismus einem von Kind her eingebläut wird, eine andere Gefahr sieht man hier garnicht mehr und so wie du es schreibst bestärkt es auch meine Teorie, Angst vor Nazis und der Hunger nach allem was Fremd ist, egal welche Gesinnung das „Fremde“ hat, Verfolgung von Rassismus, wenn es denn weißer Rasismus ist, Antisemismus? Gibt es nicht. Diese Einstellung hat man nicht durch Aneignung von Informationen. Diese Einstellung bekommt man, wenn man von Klein auf dazu belehrt wird.

Und natürlich hat die AFD die Fragen und ja, teils keine Antworten darauf, weswegen sie den Kurs gehen den sie gehen.
Wie will man Menschen, die aus einer patriarchalischen und fremdenfeindlichen Gesellschaft stammen dazu bringen plötzlich multikulturell und offen zu sein?
Was bedeutet Integration? Diese Frage wurde nie beantwortet. „Deutsche Kultur“ ist ja etwas minderwertiges, was man loswerden will, eine Integration in die deutsche Kultur garnicht gewollt ist. Gleichzeitig schockiert man sich über tradionsbewusste Türken die für Erdogan auf die Straße gehen. Man soll zu den deutschen Werten stehen, die aber auch nicht definiert sind und ich vermute es liegt daran, dass man beim Beenden dieser Gedanken nämlich das Problem haben könnte, dass gemeinschaftliches Denken von Deutschen und Migranten wieder als eine Art nationaler Patriotismus definiert werden könnte, noch so ein Unwort. Daher bleibt die Antwort darauf immer schwammig und das Problem wächst und wächst.
Woher stammt das Geld und wie überhaupt werden diese Kosten getragen? Der Bund alleine stellt 93 Mrd. bis 2020 bereit. Das ist doch unfassbar, wenn man bedenkt, dass wenige Monate vor dem Flüchtlinsgstrom die große Kita Streikwelle gebrochen wurde weil kein Geld da war, jährlich mehrere Milliarden jährlich im Rententopf fehlen. Die Ländern verkünden mit Stolz mehrere „Millionen“ in die Sanierung der Schulen zu investieren. Das passt doch vorne und hinten nicht. Das sind schon zwei (bis drei) bedeundende Fragen, die einen unheimlichen Einfluss auf Wirtschaft und kulturelle Entwicklung haben.

Ich meine nicht nur diese Chemnitz Revoluzzer. Heute beginnt in Koblenz erneut die Verhandlung gegen das Büro Mittelrhein. Da wird auch ewig verhandelt, so dass die wahrscheinlich auch noch mit mildernden Umständen rechnen können. Aber solche Gruppen gibt es zuhauf.
Sicherlich wird es auch linksradikale Gruppierungen geben - aber es gibt viele "Reichsbürger", die eben bewaffnet sind und auf "ihre" Stunde warten. Ich schaue ja erst mal immer in meine Nähe - und mir wird echt Angst, wie viele von denen so rumlaufen. Wir haben vom Verein, wo ich ehrenamtlich tätig bin, auch ein verfahren laufen. Weil der Typ als "Reichsbürger" viele Richtlinien des Landes nicht anerkennt... Gut, man weiß nicht, ob der Mann auch Waffen im Keller hat - aber ehrlich. Mir wird das Bange.
Mal abgesehen, dass Freunde von mir, die sich gegen AfD engagieren - bereits mit dem Tode bedroht werden und da hört es auf...

Ob jetzt Mirganten aus dem nahen Osten besser sind als aus Russland, lasse ich mal dahingestellt. Sicher gibt es auch bei den Muslimen Salfisten, die Türken unter Erdogan sind ohnehin sehr suspekt. Man sieht das hier in Siegburg - die türkische Gemeinde hat sich seit dem Putsch stark zurückgezogen. Nicht ohne Grund - ist alles Ditib.

Es gibt aber sehr viele Flüchtlinge oder Ausländer, die sich super integrieren und auch die deutsche Kultur lieben. Aber für die AfDler sind die alle gleich. Sind sie aber eben nicht. Natürlich gibt es auch Osteuropäer, die nichts mit Putin usw. zu tun haben. Mir geht es einfach um die Doppelmoral der AfD - die posaunen Sachen in die Welt, an die sie sich selber nicht halten. Gauland tönt davon keine Nazis in der Partei zu akzeptieren, während Höcke als Landtagskandidat auserkoren wird. Erbärmlich.

Nun - sicherlich ist vieles in den letzten Jahren vor der AfD falsch gelaufen. Integration in vielen Großstädten ist voll in die Hose gegangen. Aber das betrifft nicht nur Muslime, sondern auch alle anderen - von Russen bis zu Chinesen. Paris ist das beste Beispiel dafür.

Ganz ehrlich - ich hab mich als Jugendlicher nie für Rechts oder Links dafür interessiert. Die Punks waren links, die Skins rechts - und die haben sich aufs Maul gehauen. Aber umgebracht haben sie sich damals noch nicht. Die Republikaner damals, war ein Trottelverein, gegen den wir alle demonstriert haben, weil die ihre Gesinnung offen zur Schau gestellt haben. Und da was auch nicht in Ordnung.

Ich konnte mich als Jugendlicher selbst nie mit der "deutschen Kultur" identifizieren. Mir waren Kohl und Konsorten, mit ihrer falschen Moral, immer suspekt. Ich mochte kein traditionelles Essen wie Saumagen - mochte auch keine Volksmusik und Karneval war auch nicht meins.
Heute kann ich mit Helene Fischer oder dem örtlichen Männergesangsverein auch nichts anfangen - schätze aber dennoch die eigene Kultur, das Brauchtum und die heimischen Riten. Von der Nordsee bis Bayern gibt es immer noch tolle Feste, nicht nur zu Christlichen Feiertagen, auch zu Erntedank usw.
Ich finde es toll, wenn sich auch junge Menschen für Karnevalsvereine, Sportvereine oder Junggesellenvereine interessieren und engagieren (außer wenn sie Hühner schlachten - dann geht das auch mir zu weit). Auch politisches Engagement ist wichtig - aber andere Menschen in ihrer Würde herabzusetzen, nur weil sie aus einem anderen Kulturkreis kommen, geht gar nicht. Und nicht jeder will seine Kultur diesem Land aufzwingen...
Was ich nicht leiden kann ist diese Deutsche Kultur im Sinne des Nationalsozialismus. Marschieren, Gehorchen und Uniformtragen - Und jetzt nicht sagen: das gehört zum Brauchtum Uniform des Schützen oder Karnevalisten hat nichts mit einer Nazi-Uniform zu tun. Und diese Zeit Deutschlands ist weder ein Vogelschiss, noch ein Furz - egal ob uns die Gefahr eingebläut wurde. In einem faschistisches System fallen die meisten Menschen durchs Raster - das hat nicht nur die Geschichte Deutschlands, sondern auch anderer Länder. Als ich geboren wurde gab es in Spanien noch eine Diktatur - was doch total verrückt ist...

Ganz gleich - ich mag es nicht, wenn Menschen anderen Menschen pauschalisieren und sie zu Menschen zweiter Klasse machen - diese Menschen verspielen sich in meinen Augen jeglichen Respekt. Egal ob Moslem, Homo, Atheist, Hip-Hopper oder sonstige Gruppierungen - abwerten ist nicht richtig. Auch wenn ich Osteuropäer hier als mein "Hassobjekt" vorführe - ich habe in der Regel keine Vorbehalte anderen Menschen gegenüber. Ich kenne wunderbare Menschen aus Russland, Polen und Kroatien, einige näher andere am Rande. Auch wenn einige zum Lachen in den Keller gehen.

Zum Thema Geld könnte ich auch noch einiges verlieren - mittel die die Regierung zur Verfügung stellt, aber bei den Kommunen nie ankommt...

So - ich muss zum einem nächsten Termin ... hab jetzt hier wieder zu viel Zeit in den Post gepumpt. Aber ich lasse mir mein Land und meine Heimatstadt nicht von irgendeiner rechten Polit-Sekte "ladig" machen. Die Zeugen Jehovas sind bestimmt auch nett und gläubig, dennoch würde ich bei denen niemals eintreten oder mitmachen.



 

"Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"

Offline Elena Marcos

  • a.k.a. Dirk
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 20.250
  • Sie nannten ihn Stick
    • Profil anzeigen
    • http://www.woiciech.de
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7231 am: Gestern um 14:36:13 »
Auch wenn es für unsere Generation noch schwer vorstellbar ist, aber wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass nicht mehr jeder Mensch zu jederzeit und überall Auto fahren darf.
Es ist Irrsinn, dass zur Beförderung von 100 Menschen im Berufsverkehr ~92 Autos benötigt werden.

Sehr viele werden in den nächsten zwei Jahrzehnten ihr Mobilitätsverhalten ändern/anpassen müssen.
Es gibt kein "Grundrecht aufs Autofahren" auch wenn das gerne suggeriert wird.

Und mich wird es aufgrund meiner Job Situation noch härter treffen als die meisten anderen.
Aber ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass ich mein restliches Leben weiter so weiter machen kann.

Das ist leider wirklich so. Man stelle sich vor, jeder Chinese hat wie wir zwei Autos vor der Haustür, das wird nicht funktionieren.


Die Chinesen bekommen oft noch nicht mal ein Auto. In Peking ist die Lotterie für die Zulassung schon teuerer als das Auto selbst... das wird arg streng gehandhabt. Dafür haben die alle Elektroroller.

"Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 32.238
  • Tod durch SnuSnu
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden
« Antwort #7232 am: Gestern um 15:20:51 »
Das weiß ich, es geht nur um die Vorstellung, jede Familie würde so leben wie wir in Deutschland oder sonstwo in der 1. Welt.

Prüfen und trotzdem zulassen ist jetzt aber dann auch völliger Stuss :lol: warum lasse ich diese Leute dann zu!? Weil ich ja weiß was sie sonst so tun? :D wie rechtfertigst Du denn diese Leute innerhalb der Partei? Und wohlgemerkt: Es geht hier grade um die AfD, nicht um die SPD und deren Kooperationen. Das kann man gesondert gerne auch diskutieren. Und ob die Identitäre per se rechts ist oder entsprechende Kontakte OFFENSICHTLICH pflegt... da fällt die Katzte doch auf die alten Füße.

Die Identitären prüfen ja vermutlich nicht. Aber klar zieht pro deutsche Kultur auch Nazis an. Das ist ja auch das Problem bei den Demos gegen diese Politik weil mit Kameras immer nur auf die Hand voll Glatzen zielt um das „richtige“ Bild zu verbreiten. Die AFD prüft und lässt auch keine NPD Mirglieder zu.  Es wurden auch nachträglich erkannte Fälle aus der Partei gekickt, meine Anfang des Jahres gab es mal einen öffentwirksamen Fall in Hamburg. Inwieweit es auch Fälle gibt, in der ehem. NPDler Mitglied bleiben durften, da kannst du mich gerne aufklären aber bei Neuanmeldungen isses so, dass wenn Jemand bei der NPD war er nicht Mitglied werden kann. Man muss aber auch kein Nazi sein, um die deutsche Kultur zu mögen. Man muss auch nicht linksextrem sein um Grün oder Links zu wählen. Es geht doch um das Agieren der Gruppe aus sich heraus, nicht um Einzelne, was sie abseits der Gruppe noch im extremeren Ausmaß machen, um eine Handlung abseits der Gruppe wieder auf die Gruppe zu münzen. Das wird ja gerne gemacht und gerade von Leuten einer Gruppe, die selbst mit dem anderen Extrem gerne handshaken und das deutlich öffentlicher.

Zitat
Was ich nicht leiden kann ist diese Deutsche Kultur im Sinne des Nationalsozialismus. Marschieren, Gehorchen und Uniformtragen - Und jetzt nicht sagen: das gehört zum Brauchtum Uniform des Schützen oder Karnevalisten hat nichts mit einer Nazi-Uniform zu tun. Und diese Zeit Deutschlands ist weder ein Vogelschiss, noch ein Furz - egal ob uns die Gefahr eingebläut wurde. In einem faschistisches System fallen die meisten Menschen durchs Raster - das hat nicht nur die Geschichte Deutschlands, sondern auch anderer Länder. Als ich geboren wurde gab es in Spanien noch eine Diktatur - was doch total verrückt ist...

Sorry Dirk, habe heute noch Einiges zu tun, darum nur kurz angebrochen... Also ich mag diese meist grünen Uniformen in den Schützenvereinen auch überhaupt nicht. Da wird mir immer ganz komisch. Wenn auf dem Stadt/Dorffest die Musikgruppe so mittelalterlich angehauchte Uniformen trägt finde ich das schon wieder nett.
Zum Thema des faschistischen Systems, davon sind wir doch weit weg aber wir sind nicht weit weg wenn es um die Unterdrückung der Meinungsfreiheit geht und es sind gerade die Stimmen derer, die die AFD als undemokratisch bezichtigen, zeitgleich aber Gewalt an Petry (Stichwort: Schwangerschaft & Bauchtreten) gefordert haben, die AFD Infostände verwüsten, Aktionen ins Leben rufen wie „Kauft nicht bei AFD Mitgliedern“, „AFD wird nicht bedient“, „Kinder von AFD Wählern mobben“ oder „Bomben über Dresden“. Da frage ich mich wirklich, wer nichts aus dem Nazideutschland gelernt hat. Zum Vogelschiss hatte ich mich schon geäußert und das gehört für mich in die Schublade Aussagen so zu interpretieren, dass sie zu kritisieren sind. Und die deutsche Geschichte hat nunmal mehr drauf als ein paar Jahre unter Hitler. Es gibt die goldenen 20er, die Weimarer Republik, die Vereinigung der Rheinlande mit Preußen und und und. Wenn diese Aussage von Gauland so wie ich sie auslege (und ich bin 100 Prozent davon überzeugt, dass er es genau so gemeint hat) als rassistisch ansieht, dann sollte man eventuelle mal eine politische Selbstanalyse machen, ohne jetzt dich damit zu meinen, nein.
« Letzte Änderung: Gestern um 15:22:48 von Ash »

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.676
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7233 am: Gestern um 15:34:42 »
Es geht aber nicht um die GRUPPE der paar Glatzen die vorne dranstehen - wohl aber AUCH. Es geht darum, dass Mitglieder der Partei (und nicht gerade wenige) nachgewiesen Kontakte zu rechten Gruppierungen haben - und darauf gehst Du nach wie vor nicht ein. Mir ist es auch zu mühselig da jetz Namen und genaue Strukturen nachzuweisen, da gibts Leute die machen sowas beruchlich - es geht darum, dass es nicht um Anhänger geht, die klar wegen ihrer Gesinnung angezogen werden - sondern, dass die Partei selbst vom Kopf her stinkt. Und das fängt nicht bei Höcke an und hört bei dem auf.
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Masterboy

Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7234 am: Heute um 10:44:34 »
Es geht aber nicht um die GRUPPE der paar Glatzen die vorne dranstehen - wohl aber AUCH. Es geht darum, dass Mitglieder der Partei (und nicht gerade wenige) nachgewiesen Kontakte zu rechten Gruppierungen haben - und darauf gehst Du nach wie vor nicht ein. Mir ist es auch zu mühselig da jetz Namen und genaue Strukturen nachzuweisen, da gibts Leute die machen sowas beruchlich - es geht darum, dass es nicht um Anhänger geht, die klar wegen ihrer Gesinnung angezogen werden - sondern, dass die Partei selbst vom Kopf her stinkt. Und das fängt nicht bei Höcke an und hört bei dem auf.

aber gerade diese Details, also wer und wieviele das tatsächlich sind wäre hier interessant und wichtig um das besser bewerten zu können. Sind es nur einige wenige oder der Großteil in der Partei. Da hab ich von beiden Seiten noch nicht viel Belastbares gesehn, das ist genau der Grund warum ich diese Diskussion schwierig finde.
======================
Meine Filmsammlung | Meine Vinyls
======================

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.676
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7235 am: Heute um 11:07:58 »
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/afd-bundestag-mitarbeiter-rechtsextreme-identitaere-bewegung
Sowas hier ist für mich schon bezeichnend - egal wieviel da wieder beschwichtigt wird. Und GANZ KLAR: Sollte sowas bei anderen Parteien auch am Laufen sein, muss auch da was passieren - rechts oder links.

https://www.huffingtonpost.de/entry/afd-rechtsradikal-beweise_de_5ae03d55e4b07560f396dde1

Gibt auch noch sicher dutzende weitere links mit Namen, die alle zu suchen habe ich nur keinen Bock ;) es geht ja auch nicht darum, dass die GANZE PARTEI rechts ist - das Problem ist eben eine gewisse Anzahl an rechts orientierten, ob das nun völkisch heißt teils oder oder oder, und eben dadurch die Rechten Wähler anzieht. Hör Dir doch mal die strunzdummen Affen in Sachsen und Thüringen an, die im rechten Bereich unterwegs sind - was wählen die? So kann man getrost weitermachen. Die wählen die AfD ja nicht, weil sie liberal und freundlich sind, die wählen sie weil die AfD gewisse Ansichten vertritt und für Dinge einstehen will, die Rechten entgegenkommt. Zudem nach wie vor, hat die AfD kein Wahlprogramm was auch nur in irgendeiner Form wichtige Probleme für den Rest von uns angeht. Familien- Bildungsploitik...... alles nada oder Ansichten von anno dazumals. MIR kann die AfD keiner mehr schmackhaft machen, und wenn ich zehnmal die Veganer wähle oder sonst nen Scheiß - da is jede CDU/CSU oder SPD noch besser.

Und weil Sascha sagte CDU kann er in Hessen nicht wählen - mag sein, dennoch halte ich persönlich Volker Bouffier für einen integeren und guten Mann. Das ist für mich aber auch bei Dietmar Bartsch so, auch wenn ich nie die Linke wählen würde - gleichwohl bei Gysi und Wagenknecht.
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Masterboy

Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7236 am: Heute um 11:11:58 »
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/afd-bundestag-mitarbeiter-rechtsextreme-identitaere-bewegung
Sowas hier ist für mich schon bezeichnend - egal wieviel da wieder beschwichtigt wird. Und GANZ KLAR: Sollte sowas bei anderen Parteien auch am Laufen sein, muss auch da was passieren - rechts oder links.

da muss defintiv und ohne wenn und aber gegen vorgegangen werden. Diese Leute müssen raus, aus dem Bundestag, der Partei und überhaupt bei Nachweis der Prozess gemacht werden!
======================
Meine Filmsammlung | Meine Vinyls
======================

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.676
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7237 am: Heute um 11:17:06 »
Danke. Und wenn jetzt einer herkommt und sagt "ja moment, das waren ja nur Beschäftigte des Büros von Abgeordnetem ab oder c" - das is völlig Wumpe! Wenn ich als Abgeordneter jemand anstelle, muss ich mich darum kümmern, was der für nen Lebenslauf, und was für Verbindungen er privat hat - GERADE wenn es um parteiliche Arbeiten geht in einer Demokratie
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Masterboy

Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7238 am: Heute um 12:20:23 »
Danke. Und wenn jetzt einer herkommt und sagt "ja moment, das waren ja nur Beschäftigte des Büros von Abgeordnetem ab oder c" - das is völlig Wumpe! Wenn ich als Abgeordneter jemand anstelle, muss ich mich darum kümmern, was der für nen Lebenslauf, und was für Verbindungen er privat hat - GERADE wenn es um parteiliche Arbeiten geht in einer Demokratie

wobei ich jetzt nicht den rechtlichen Hintergund hab um einschätzen zu können wer für die Prüfung hier verantwortlich ist. Vermutlich machen viele Leute solche Dinge auch eher heimlich. Also ich kann nicht beurteilen wie schnell man sich so ein faules Ei ins Nest holt ohne es zu wissen. Gibt sicher auch Radikale die bei den behördlichen Prüfungen nicht auffallen. Aber das nur so ein Gedankengang nebenbei.
======================
Meine Filmsammlung | Meine Vinyls
======================

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.676
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7239 am: Heute um 12:35:06 »
Natürlich, trägt nicht jeder nach außen. Dennoch müsste sowas überprüft werden, wenn man sich eventuell Leute in die Regierung holt oder in Regierungsbüros, die bei rechtlich bedenklichen oder gar verbotenen Institutionen ein und ausgehen. Des Weiteren ist es ja aber auch durchaus so, dass Rechte aus ihrer Gesinnung oft auch keinen Hehl machen ;) bei meiner Frau in der Firma ist es aktuell auch so, dass ein Neuer kommt, und bei dem mittlerweile äusserst fragwürdige Sätze bei facebook aufgetaucht sind (übrigens bekennender AfD Wähler), die sich nicht wirklich mit demokratischen Grundfesten vereinen lassen. Wie es aussieht wird er nicht eingestellt werden...
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 32.238
  • Tod durch SnuSnu
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7240 am: Heute um 14:42:24 »
[...] nachgewiesen Kontakte zu rechten Gruppierungen haben - und darauf gehst Du nach wie vor nicht ein. Mir ist es auch zu mühselig da jetz Namen und genaue Strukturen nachzuweisen, da gibts Leute die machen sowas beruchlich - es geht darum, dass es nicht um Anhänger geht, die klar wegen ihrer Gesinnung angezogen werden - sondern, dass die Partei selbst vom Kopf her stinkt. Und das fängt nicht bei Höcke an und hört bei dem auf.

Endlich auf Arbeit, woltle gestern meinen freien Tag nicht mit Politik verbringen. Ich kann nur auf was eingehen, wo ich was zu habe und zum Thema "darauf eingehen" schrieb ja oben was dazu. und abgesehen davon dieses...
Zitat
Es geht hier grade um die AfD, nicht um die SPD und deren Kooperationen.
...ist genau das, was es zu einer Hexenjagd macht. Es geht nämlich nie um die anderen Parteien, nie um das Benehmen der Anderen, um Aussagen anderer Parteimitgieder anderer Parteien. Der Fokus ist immer auf der AFD. Genau deswegen erreicht man mit dem Bashing nichts. Aber von mir aus, gehen wir davon aus, dass Leute in der AFD Beziehungen zu rechten Gruppierungen haben. Inwieweit diese jetzt vorhanden sind und was rechte Gruppierungen in diesem Fall sind, naja ist dann wohl egal. Was soll mich da jetzt zu umstimmen meine Einstellung zur AFD zu ändern, der Blick auf Einzelne? Welche Partei soll ich dann noch wählen, wenn NoGo-Mitglieder oder die Verbindungen Einzelner zu wen auch immer den Ausschluß machen sollen? Dann würden Grüne/SPD/CDU wegen Verbindungen zur Antifa wegfallen. Die CDU hat einzelne Ex-NPD Mitglieder im Kader, die FDP Verbindungen zur Glückspielmafia. Achja, es geht ja hier um die AFD, genau.
So und nun zu den Links, ich hatte ja schon geschrieben, dass die identitäre Bewegung keine wirklichen rechtsextremen Muster hat (AUSREDEN LASSEN!!!), sie nur den Rechtsextremismus in den Mund gelegt bekommt. Hier schnappt die Falle von Patriotismus zu, Heimatliebe & Kulturerhalt, Worte die kaum Jemand aus der Mitte mit Rechtsextremismus verbal zu verbinden traut aber zu viele denken dennoch so (auch ein riesen Problem bei der Definition von integration), vielleicht auch weil diese Worte von Extremisten benutzt werden aber warum sollte man hier gleich alles ins Extreme interpretieren. Wieder so ne Sache, die ich mir bei gegeneteiligen Aktionen auch mal wünschen würde, wo es oft nicht einmal Interpretation benötigt. Das ist auch ein typisches Beispiel für den Linksruck, kein Ruck, ein Sprung. Die Identitären sind aber eine AntiMerkelpolitik-Bewegung und deswegen bekommt sie diesen Button des Rechtsextremismusses aufgesetzt. Dass bei den Identitären auch Nazis rumlaufen, da bin ich mir sogar sicher aber auch das schrieb ich schon oft, dass jede öffentliche Aktion & Gruppierung, die sich gegen diese Politik auflehnt immer auch solche Leute auf den Programm ruft und darauf steht der Fokus um Argumente oder diese Sichtweise zu sprengen, frei nach dem Motto "vorwärts immer, rückwärts nimmer". "Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland – Schwarz, Rot, Gold wird abgebrannt!", mittlerweile sogar bei den Jusos zu hören, Rechtsruck, jaja. Das Problem ist das Selbe wie bei Pegida und ich habe damals sogar mal kurz mit Einer von Pegida an einem sehr unauffälligen Infostand In Paderborn gesprochen. Das war wenige Tage bevor der Begriff in aller Munde war und ich selbst nicht wusste, um was es sich handelte, drei Damen vllt. mitte 40, normale Leute und denen ging es schon nicht um ein "Deutschland für Deutsche". Dieses s/w-Denken macht den Kampf gegen gegen Pro-Asyl auch so ungemein schwer. Ich empfehle eh mal anstatt einen AFD-Infostand niederzukeulen einfach mal den Dialog anfangen. Gut, wenn man Pech hat trifft man auf einen Höckeverschnitt der mit seiner Wortwahl gezielt auf einseitigen Stimmfang ist. Und dass es nicht so sein soll, dann nennt doch mal bitte eine Bewegung oder Gruppierung, die sich gegen diese Flüchtlingspolitik stellt und NICHT als rechts bzw rechtsextrem gefamiert wurde. Die gibt es nicht, was ein Zufall. Und das ist die neue Demokratie, sei dafür oder sei ein demokratifeindlicher Nazi. In dem Thema steckt so viel Komik und Ironie, dass ich eigentlich ein Buch dazu schreiben müsste. Dann hätte ich aber das Problem, dass die Buchverlage, die das veröffentlichen würden zu den rechtsextremen Verlagen gelten.
« Letzte Änderung: Heute um 15:28:38 von Ash »

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.676
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7241 am: Heute um 15:10:26 »
Naja Du machst aber ja auch nix anderes als hinter jeder Kritik gegen die AfD "ALLES NAZIS" zu vermuten oder hineinzudichten - habe ich oben bereits geschrieben, dass dem nicht so ist. Des Weiteren weißt Du, dass ich nicht Pro Merkel bin - das obendrein. Es ist aber auch egal, ich will Dich nicht umstimmen, kann es aber auch nicht verstehen wie man eine Partei wählen kann, die gerade DIR als Familienvater im Grunde nichts zu bieten hat - ok außer Parolen über die Flüchtlingspolitik (mit der ich bei der GroKo ja auch nicht einverstanden bin/war). Ich verstehe einfach nicht, wie man eine inhaltslose Partei wählen kann, die sich im Grunde lediglich auf dem Versagen der aktuellen regierenden Parteien ausruht, und genau damit auf Stimmenfang geht - so wie die Grünen halt auch. Alles was die CDU/CSU oder SPD machen ist scheiße, aber Inhalte bringen auch wir nicht, denn das Argument alles scheiße allein zählt.

Also kannst Du alles was Du zur AfD schreibst gerne auch umdrehen und in jede Richtung münzen - ob links mitte oder wasweißich. Die Frage ist doch heute eh, sobald ich was gegen die AfD habe bin ich links... das ICH alles andere als das bin, das weiß hier auch jeder ;) Du verteidigst immer Dinge die offensichtlich sind - es sind ja keine leeren Parolen, dass sich die AfD solcher Dinge bedient - und wenn es nur durch Leute wie Höcke ist - und wie gesagt wenn solche Leute da sind, dann wird das Gedankengut verbreitet - und das ist richtig!? Es geht nicht drum dass Rechte AfD wählen, das kann ich auch bei anderen Parteien und Arschlöchern nie ausschließen - hier tun sie es aber immerhin vermehrt - woran liegt das wohl? Weil alle der AfD rechte Tendenzen andichten? Nein, weil sie genau das raushauen, was Rechte hören wollen.
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Masterboy

Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7242 am: Heute um 15:22:47 »
Unbedingt bis zum Ende anschauen, mal sehen wer gewinnt:

Links: Marco
Rechts: Ash

Edit: *ich meine die Seiten, also Richtungsangaben*  :D



und nicht falsch verstehen, finde das "Match" mit der Diskussion und die Argumente gut. Auch wenns immer 0:0 ausgeht. Mir wars nur gerade nach nem Joke.
« Letzte Änderung: Heute um 15:30:23 von Masterboy »
======================
Meine Filmsammlung | Meine Vinyls
======================

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 32.238
  • Tod durch SnuSnu
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7243 am: Heute um 16:03:21 »
Das Bild passt gut. :uglylol:

Inhaltsleere ist doch wieder Wortlegerei. Es gibt nur eine Partei, welche Grenzen sichern und kontrollieren will, welche gegen den Migrationspakt ist (ich bekomme schon Ausschlag wenn ich höre, dass Deutschland den auf jeden Fall unterschreibt, noch bevor an diesem Pakt irgendwelche Eckpunkte ausgearbeitet wurden), welche die unbegrenzte Asylpolitik stoppen will, welche nicht die Schulden anderer Länder mitbezahlen will (damit wurde 1999 noch groß beworben, dass das in der EU nicht so sei) und welche die Sozialausgaben ins Ausland einschränken will (wir haben Milliardenschäden durch ausländische Sozialbetrüger, alleine in der Türkei leben Tausende von Menschen von deutschen Sozialleistungen, AFD Antrag diesbezüglich wurde von allen Parteien abgelehnt).  Und mir geht es nicht um mich. Wenn der Migrationspakt zu Stande kommt, schwimme ich in Geld, wenn ich will. Schon jetzt überlege ich die Ferienwohnung an die Stadt für Flüchtlinge abzugeben. Ich habe sie für acht Personen ausgelegt (zu viel aber dient ja dem Kurzaufenthalt und zur Erweiterung der Interessensbandbreite), die Stadt würde sie wohl auf Grund der Größe auf eine sechsköpfige Familie reduzieren, habe schon mit denen telefoniert und bekäme sogar ein paar Umbaukosten bezahlt. Die Stadt Paderborn zahlt derzeit pro Kopf 400 EUR/Monat. Es ist also eine ernsthafte Überlegung die Flüchtlinge als Geldschein zu betrachten wie auch die NGOs es tun. Es hapert nur daran, dass meine Frau nicht so ganz damit einverstanden ist und die Nachbarn vermutlich auch. Wenn es also nur darum ginge: Welcome To Germany! Aber abgesehen davon, wer schafft denn die Sicherheit auf den Straßen und wer bezahlt diesen Wahnsinn?? Wenn diese Politik keine unberechenbaren Negativfolgen haben soll nehme ich in fünf Jahren alles zurück, bin aber sehr pessimistisch, was das angeht. Mir ist auch klar, dass man, wenn es soweit ist, sagen wird, dass es nicht daran gelegen hat. Und natürlich geht es beim Thema AFD immer nur darum, warum man sie nicht wählen sollte und der Punkt "Nazis" steht immer ganz oben.
« Letzte Änderung: Heute um 16:03:58 von Ash »

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.676
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« Antwort #7244 am: Heute um 17:52:09 »
Ja dann sag mir doch mal zehn Punkte WIESO man sie wählen sollte?
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.097 Sekunden mit 29 Abfragen.