Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Ingrid Goes West  (Gelesen 204 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.542
    • Profil anzeigen
Ingrid Goes West
« am: 20. Oktober 2018, 10:28:58 »


Inhalt:
Ingrid ist eine einsame junge Frau, die völlig in der virtuellen Welt aufgeht. Schnell merkt man, dass sie so etwas wie eine Stalkerin ist. Sie ist zudem süchtig nach Social Media und folgt anderen Menschen über Twitter und Instagram und nimm so an deren Leben, bzw. an dem teil, was diese Leute nach Außen preisgeben. Da sie nach dem Tod ihrer Mutter, die sie gepflegt hat, keinen richtigen Lebensinhalt hat, reist sie einer bekannten Instagramerin bis nach L.A. hinterher...


Ingrid Goes West :prime:
ist aktuell für Abonnenten verfügbar. Ich habe den Film gerade gesehen und bin echt zufrieden damit. Es geht um eine art Stalkerin im Instagram und Twitter Zeitalter. Mehr muss man nicht wissen, nur vielleicht noch, dass es sich nicht um einen klassischen Psychothriller handelt. Wirklich erfrischend fand ich, dass der Film nicht mit der groben Kelle auf die Social Media Sache eindrischt, sondern überraschend leichtfüßig und unterschwellig satirisch daherkommt, ja über weite Strecken schon fast eine Komödie ist. Dramödie trifft es vielleicht am besten. Die Meinungsmache liegt beim Zuschauer, was löblich ist. Auch die Darsteller, allen Voran Aubrey Plaza und O'Shea Jackson Jr. überzeugen. Die Vorschusslorbeeren aus vielen Quellen hat er verdient. Vielleicht kein Meisterwerk, aber ein originell und frisch erzählter, sehenswerter kleiner Film.
:7.5: - :8:
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2018, 10:36:11 von Max_Cherry »

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.542
    • Profil anzeigen
Antw:Ingrid Goes West
« Antwort #1 am: 20. Oktober 2018, 10:34:28 »
Ingrid Goes West :prime:  :8: Hervorragender Film, der fast in die Richtung Psychothriller geht aber auf eine unterhaltsame und dennoch nachdenkliche Art und Weise, nicht düster aber immer mit einem bedrückendem Gefühl, absolut originell erzählt und einem O’Shea Jackson, Jr., der sich absolut sympathisch präsentiert und den man einfach mögen muss. Abgesehen davon finde ich sieht er aus wie ein junger Ice Cube. EDIT: FUCK IT, ist ja tatsächlich der Sohn!!!?? :lol: Witzig. Achja, dass Ende selbst finde ich allerdings fast ein wenig brenzlig, hätte man ruhig anders lösen können, könnte eine falsche Message auslösen aber naja, so what.
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2018, 10:35:24 von Max_Cherry »

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.542
    • Profil anzeigen
Antw:Ingrid Goes West
« Antwort #2 am: 20. Oktober 2018, 10:48:13 »
Ich hab nach etwas Bedenkzeit noch minimal erhöht. Man sollte nämlich wirklich zu schätzen wissen, wenn ein Filmemacher etwas Neues versucht oder zumindest einen neuen Ansatz bietet. Natürlich ist das Thema Stalker schon oft in Filmen thematisiert worden. Was hier hinzukommt ist die unterschwellige Kritik an den Social Media Plattformen, bzw. an der Gefahr, davon völlig vereinnahmt zu werden. Und eben die extrem lockere und tatsächlich phasenweise witzige Umsetzung des Themas.

(click to show/hide)
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2018, 10:52:46 von Max_Cherry »

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.048 Sekunden mit 28 Abfragen.