Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Wenn Videos/Bilder/Stories deine Vorstellung von Realität sprengen...  (Gelesen 929 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 33.737
  • Tod durch SnuSnu
    • Show only replies by Ash
    • Profil anzeigen
Ich finde immer wieder Videos, von denen ich denke "WoW, kann das wirklich sein?". Das Netz ist dank YT natürlich voll damit #die.gruseligsten.Geistervideos  #die.unglaublichsten.Zeitreiseaufnahmen und und und. Und auch wenn sicherlich viel Fake ist und man auch Einiges sich erklären kann, sehe ich sowas gerne, weil ich gerne darüber philosophiere wie und ob es sein könnte. Ich dachte mal, das wäre ein eigener Thread Wert, weil sich gerade über YT viel findet.

Hier zum Beispiel 10 Kinder, die sich an ihr früheres Leben erinnern. Das Videomaterial selbst ist Mist aber die Personen über die er berichtet kann man gut nach googlen und dann wird es doch interessant wie bei Shanti Devi:


Offline Ketzer

  • Gefallener Engel
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 21.708
  • Fick Dich Menschheit!
    • Show only replies by Ketzer
    • Profil anzeigen
Antw:Wenn Videos/Bilder/Stories deine Vorstellung von Realität sprengen...
« Antwort #1 am: 24. November 2018, 23:01:47 »
man darf sich bloß in solchen Geschichten nie verlieren.
Menschen nutzen nur 10% ihres Gehirns, viele nicht mal das.


Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 33.737
  • Tod durch SnuSnu
    • Show only replies by Ash
    • Profil anzeigen
Antw:Wenn Videos/Bilder/Stories deine Vorstellung von Realität sprengen...
« Antwort #2 am: 24. November 2018, 23:04:39 »
Naja, wenn ich irgendwann nackt mit nem Poncho rumlaufe und Blumen in der Einkaufspassage verschenke bin ich vllt. hirntot aber glücklich.

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 33.737
  • Tod durch SnuSnu
    • Show only replies by Ash
    • Profil anzeigen
Für mich eines der größten Geheimnisse der Menschheit. Das soll der Havoc mal bitte nüchtern betrachten. Nüchtern betrachtet kann ich nur Eins sagen: Aliens!



Offline Havoc

  • Psyclepath
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 38.546
  • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Show only replies by Havoc
    • Profil anzeigen
Habe das Video jetzt nur mal kurz durchgezappt, habe gerade keine halbe Stunde.

Für mich der übliche leichte Verschwörungsquatsch. Technisch hervorragende Leistungen werden mit angedeuteten Fragen ("Wie kann das sein?") ins Reich der Mythen manövriert.

Ja die Leistung war beachtlich, aber keineswegs unmöglich.
Beispiel die exakte Ausrichtung der Cheops Pyramide.
Ja die ist genauer als manche davor und manch eine später.
Das lässt sich aber sehr gut erklären wenn man die Taumelbewegungen der Erde in Betracht zieht.
Unsere Erde läuft nicht exakt "rund". Es gibt Phasen wo sie recht stark taumelt und welche wo sie fast ruhig läuft.

Die Ägypter und auch viele andere haben sich anhand des Sternenhimmels orientiert. Vor allem an Fixsternen wie dem Polarstern.
Zur geschätzten Bauzeit der Cheops Pyramide, gab es eine Phase wo die Erde sehr ruhig lief, später taumelte sie wieder.
Dadurch lassen sich die 1-2 Grad Abweichung sehr gut und schlüssig erklären.

Aber dazu muss man auch wirklich offen für eine mögliche Lösung sein.
Und das tun diese Videos nicht.
Es werden ein paar Fakten hingeworfen und behauptet "Das geht ja gar nicht". Da geht es nicht um objektive Berichterstattung, nein da wird ein rätselhafter Tatbestand erschaffen, der dann (zugegeben) wirkungsvoll durch wilde Spekulation "untermauert" wird

Denn das erzeugt mehr Aufmerksamkeit als die langweilige Realität und man muss sich nicht mit komplexen Antworten befassen.



Natürlich gibt es ein paar Dinge die wird noch nicht zufriedenstellend erklären können, aber ist es nach unserer Jahrtausend alten Erfahrung und wissenschaftlichem Vorgehen nicht hundertmal wahrscheinlicher, dass wir die richtige Antwort noch nicht gefunden haben, als dass es irgendwelche außerirdischen/übernatürlichen Mächte gewesen sein sollten?  ;)

Man beachte nur die Erkenntnisse der letzten 5-7 Jahre, mit dem Nachweis des Higgs Bosons und der Gravitationswellen.

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Offline Freddy

  • aka Chris
  • In the mood
  • Beiträge: 3.336
    • Show only replies by Freddy
    • Profil anzeigen
Ja die Leistung war beachtlich, aber keineswegs unmöglich.
Beispiel die exakte Ausrichtung der Cheops Pyramide.
Ja die ist genauer als manche davor und manch eine später.
Das lässt sich aber sehr gut erklären wenn man die Taumelbewegungen der Erde in Betracht zieht.
Unsere Erde läuft nicht exakt "rund". Es gibt Phasen wo sie recht stark taumelt und welche wo sie fast ruhig läuft.

Die Ägypter und auch viele andere haben sich anhand des Sternenhimmels orientiert. Vor allem an Fixsternen wie dem Polarstern.
Zur geschätzten Bauzeit der Cheops Pyramide, gab es eine Phase wo die Erde sehr ruhig lief, später taumelte sie wieder.
Dadurch lassen sich die 1-2 Grad Abweichung sehr gut und schlüssig erklären.

Die Infos du doch aus Assassins Creed Origins!.. :D
Meine Filme-Sammlung


/ / /  Mads Mikkelsen  //  Ryan Gosling  //  John Turtorro  //  Elle Fanning  / / /  NICOLAS WINDING REFN

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 33.737
  • Tod durch SnuSnu
    • Show only replies by Ash
    • Profil anzeigen
Natürlich gibt es ein paar Dinge die wird noch nicht zufriedenstellend erklären können, aber ist es nach unserer Jahrtausend alten Erfahrung und wissenschaftlichem Vorgehen nicht hundertmal wahrscheinlicher, dass wir die richtige Antwort noch nicht gefunden haben, als dass es irgendwelche außerirdischen/übernatürlichen Mächte gewesen sein sollten?  ;)

Man beachte nur die Erkenntnisse der letzten 5-7 Jahre, mit dem Nachweis des Higgs Bosons und der Gravitationswellen.

Also ich verstehe jetzt nicht die Verbindung zu H.B. aber alles rund um die Pyramide erklären Archäologen mit ihrem begrenzten Verstand, fachkundig in Geschichte aber in allen anderen Bereichen nicht von Fach und auf dessen "Theorien" haben wir die feste Vorstellung ägyptischer Geschichte wie die Pyramiden entstanden. Und warum schließt man es gleich aus, dass Aliens nicht die richtige Antwort seien, wenn doch die jetzige Theorie kaum überzeugt (das vermutet auch nicht die Doku sondern ich). Du schließt sie auf Teufel komm raus aus und versuchst mit Würgen und Brechen wie die Archäologen es mit menschlicher Hand zu erklären. Natürlich könnte man dir so Recht geben aber auch deine Erklärung könnte man in der Luft zerreisen weil sie nicht in die Zeit passen, gerade wenn man die Genauigkeit, die Situation und das damailige Wissen berücksichtigt. Und wenn das, was wahrscheinlich ist wiederlegbar ist, muss man sich halt mit dem Unwahrscheinlichem befassen. Aber ich fasse die Doku mal zusammen (es gibt ja Dutzende, die sich damit befassen und ich als Kind habe Bücher mit solchen Theorien praktisch verschlungen).

Die Pyramide besitzt hunderte Grundblöcke, die aus 800km entfernten Gebieten gebracht wurden und bis 60m in die Höhe der Pyramide gerbacht wurden
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Die Pyramiden haben Gänge die durchlaufend einen konstanten Winkel besitzen, ohne Lasermessung, ohne technische Geräte geschaffen, nur mit Stein & Meißel
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Die Pyramide besteht aus verschiedenen Steinen in Größen und Formen, die perfekt auf den 10tel Millimeter genau aneinander passen und jedes heutige Gebäude in seiner Genauigkeit in den Schatten stellen. DAS übertrifft jedes Gebäude des 21. Jahrhunderts und die Bauingenieure die da zu Wort kommen sagen selbst, sie könnten es nicht bauen.
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Das Baukonstrukt³ der verschiedenen Steinen, die aufeinander wie verzahnt zusammengesetzt werden findet sich überall in den Pyramiden, Mauern und Gebäuden rund um die Erde, dessen Herkunft und Nutzen von Archäologen bis heute nur theoretisch mit Geschichtswissen und einem "könnte" erklärt wird, sei es in Peru, den Osterinseln, in China oder Mexiko1². Ein "könnte" was ich löchriger finde als die Vorstellung einer möglichen ultramodernen Zivilisation. Die Verbindungen dieser Orte, steckt da nur zufällig einem System hinter? Wäre das ein Kriminalfall würde man einen solche Standortverbindung nicht belächeln.


*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Eine Verbindung dieser Orte zueinander ist mit Berücksichtigung des damaligen Wissenstandes niemals möglich. Parallele Entwicklung auf verschiedenen Erdteilen, die tatsächlichen diesen unfassbar schwierigen Baustil unabhängig voneinander erschufen und tonnenschwere Gesteine perfekt als Puzzlesystem zusammensetzten, wer das glaubt brauch mich nicht auslachen, wenn ich an Aliens glaube denn...
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
die Pyramide ist in exakter N-S. Richtung auf ein 500tel Grad genau(!!!) aufgebaut. Den Kompass gab es damals nicht (aber selbst wenn...) und nur durch Sterne alleine lässt sich diese perfekte Genauigkeit garnicht erreichen, zumal erst 400 Jahre v. Chr. das alte Ägypten eine astronomische Messgenauigkeit erreichte, die heutige Standards schafft. Vor 300 Jahren war die Genauigkeit 5x ungenauer und selbst heute wäre es nur schwer möglich.
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Diese unfassbar hohe Genauigkeit innerhalb eines Steinpuzzles wurde erreicht obwohl die Bauzeit nur bei 20 Jahren liegen soll, jeder Stein also 4min Zeit hat (sofern 20k Sklaven 20 Jahre lang rund um die Uhr arbeiten) auf den 10tel Milimeter genau ausgerichtet zu werden UND fugengenau einzupassen...mit Meißel und Stein.
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*

ZWEI VERGLEICHE:
In den 1960ern wurde eine Tempelanlage wg. eines Staudammes mit schwersten Maschinen verlegt, 2.200 Blöcke in 5 Jahren, vor 4600 Jahren 2 Mio. Blöcke in 20 Jahre (mit einer Entfernung bewegt von bis zu 800 km)
In Frankreich wurde eine Tongrube mit Schutt aufgefüllt, die vom Volumen her etwas kleiner ist als die Cheops-Pyramide. 12 Jahre lang schüttete ein Kieslaster alle drei Minuten Schutt rein, 12 Jahre, dann wurde das Volumen erreicht und die Grube war voll. Und hier wurde nichts gebaut im Mikrometerbereich. Es wurde nur Schutt abgeladen und damals...
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Vor der Pyramide liegen viele Steinplatten. Sie sind nicht nur glatt und komplett eben, sie besitzen auch Schnitte und Rillen, es gibt Bohrlöcher in denen man noch die Rillen des Bohrers sehen kann, Erzeugnisse die EIGENTLICH auf der ganzen Welt nicht älter als 150 Jahre sein sollten. Diese Steine ignorieren Viele aber gerade die finde ich unglaublich. Erich Von Däniken hat sie auch sehr oft in seinen Büchern erwähnt. Aber...
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Es gibt tausende Objekte aus der Zeit, Krüge oder Teller, perfekt geformt und poliert aber nicht aus Ton oder aus einem gepressten Material, nein aus härtestem Gestein. Und wir reden von einer Zeit vor tausenden Jahren.

Das sind soo viele Punkte (und es gibt noch unfassbar mehr), das KANN MAN NICHT erklären mit einem Geschichtsbuch! Ich könnte jetzt noch weitergehen, denn ich glaube persönlich auch an die Theorie, dass die Pyramide zur Energiegewinnung genutzt wurde, warum und wieso sprengt aber meine Lust des Tippens aber nur ganz kurz: alle Materialien aus denen die Pyramide besteht (Dolomit, Granit,etc.) leiten Elektrizität, auch ein Stichwort: die "Bagdad-Batterie".  Es gibt auch Forscher die glauben, dass die Pyramide aus dem Pleistozän stammt, was unglaublich verrückt und faszinierend ist aber dafür gibt es sogar Gründe wie der Erosionsverlauf der Steine, auch bei der Sphinx, so dass die Steine nach Meinungen Mancher mal unter Wasser gestanden haben müssen. Ach die Rätsel sind schier unendlich aber ich halte die Vorstellung von Cheops der das Ding für seinen Tot baute für absolut unausgereift und falsch.
Und ich habe es immer wieder dazwischen geschrieben, dass man bei all den Fragezeichen man sich immer vor Augen ziehen, dass wir hier von Menschen reden, die vor fast 5000 Jahren gelebt haben. Und gerade die Parallelen zu den Ort tausende Kilometer über Land und See entfernt lassen mich so sehr staunen.
« Letzte Änderung: 06. März 2019, 03:35:55 von Ash »

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.627
    • Show only replies by skfreak
    • Profil anzeigen
Danke, Ash, für das Posting. Ich les hier fasziniert mit. Mich hat das Thema auch schon immer fasziniert und begeistert. Manchmal erscheinen mir die "wissenschaftlichen" Erklärungen doch sehr bequem.
Ich seh's wie Ash - würde man das Ganze wie ein Kriminalfall bedenken würde man auch andere Aspekte untersuchen und die Dinge im Ganzen betrachten.

Offline Thomas Covenant

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 10.773
    • Show only replies by Thomas Covenant
    • Profil anzeigen
Wow, Ash ich liebe es wenn du Nachtdienst hast  :thumb: Faszinierend!
Und jetzt warte ich auf Daniel Havoc Düsentrieb der deine Punkte zerpflückt.  :biggrin:

Offline Flightcrank

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 45.148
  • You've never seen a miracle
    • Show only replies by Flightcrank
    • Profil anzeigen
    • http://www.film/syndikat.de
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Natürlich gibt es ein paar Dinge die wird noch nicht zufriedenstellend erklären können, aber ist es nach unserer Jahrtausend alten Erfahrung und wissenschaftlichem Vorgehen nicht hundertmal wahrscheinlicher, dass wir die richtige Antwort noch nicht gefunden haben, als dass es irgendwelche außerirdischen/übernatürlichen Mächte gewesen sein sollten?  ;)

Man beachte nur die Erkenntnisse der letzten 5-7 Jahre, mit dem Nachweis des Higgs Bosons und der Gravitationswellen.

Also ich verstehe jetzt nicht die Verbindung zu H.B. aber alles rund um die Pyramide erklären Archäologen mit ihrem begrenzten Verstand, fachkundig in Geschichte aber in allen anderen Bereichen nicht von Fach und auf dessen "Theorien" haben wir die feste Vorstellung ägyptischer Geschichte wie die Pyramiden entstanden. Und warum schließt man es gleich aus, dass Aliens nicht die richtige Antwort seien, wenn doch die jetzige Theorie kaum überzeugt (das vermutet auch nicht die Doku sondern ich). Du schließt sie auf Teufel komm raus aus und versuchst mit Würgen und Brechen wie die Archäologen es mit menschlicher Hand zu erklären. Natürlich könnte man dir so Recht geben aber auch deine Erklärung könnte man in der Luft zerreisen weil sie nicht in die Zeit passen, gerade wenn man die Genauigkeit, die Situation und das damailige Wissen berücksichtigt. Und wenn das, was wahrscheinlich ist wiederlegbar ist, muss man sich halt mit dem Unwahrscheinlichem befassen. Aber ich fasse die Doku mal zusammen (es gibt ja Dutzende, die sich damit befassen und ich als Kind habe Bücher mit solchen Theorien praktisch verschlungen).

Die Pyramide besitzt hunderte Grundblöcke, die aus 800km entfernten Gebieten gebracht wurden und bis 60m in die Höhe der Pyramide gerbacht wurden
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Die Pyramiden haben Gänge die durchlaufend einen konstanten Winkel besitzen, ohne Lasermessung, ohne technische Geräte geschaffen, nur mit Stein & Meißel
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Die Pyramide besteht aus verschiedenen Steinen in Größen und Formen, die perfekt auf den 10tel Millimeter genau aneinander passen und jedes heutige Gebäude in seiner Genauigkeit in den Schatten stellen. DAS übertrifft jedes Gebäude des 21. Jahrhunderts und die Bauingenieure die da zu Wort kommen sagen selbst, sie könnten es nicht bauen.
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Das Baukonstrukt³ der verschiedenen Steinen, die aufeinander wie verzahnt zusammengesetzt werden findet sich überall in den Pyramiden, Mauern und Gebäuden rund um die Erde, dessen Herkunft und Nutzen von Archäologen bis heute nur theoretisch mit Geschichtswissen und einem "könnte" erklärt wird, sei es in Peru, den Osterinseln, in China oder Mexiko1². Ein "könnte" was ich löchriger finde als die Vorstellung einer möglichen ultramodernen Zivilisation. Die Verbindungen dieser Orte, steckt da nur zufällig einem System hinter? Wäre das ein Kriminalfall würde man einen solche Standortverbindung nicht belächeln.


*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Eine Verbindung dieser Orte zueinander ist mit Berücksichtigung des damaligen Wissenstandes niemals möglich. Parallele Entwicklung auf verschiedenen Erdteilen, die tatsächlichen diesen unfassbar schwierigen Baustil unabhängig voneinander erschufen und tonnenschwere Gesteine perfekt als Puzzlesystem zusammensetzten, wer das glaubt brauch mich nicht auslachen, wenn ich an Aliens glaube denn...
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
die Pyramide ist in exakter N-S. Richtung auf ein 500tel Grad genau(!!!) aufgebaut. Den Kompass gab es damals nicht (aber selbst wenn...) und nur durch Sterne alleine lässt sich diese perfekte Genauigkeit garnicht erreichen, zumal erst 400 Jahre v. Chr. das alte Ägypten eine astronomische Messgenauigkeit erreichte, die heutige Standards schafft. Vor 300 Jahren war die Genauigkeit 5x ungenauer und selbst heute wäre es nur schwer möglich.
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Diese unfassbar hohe Genauigkeit innerhalb eines Steinpuzzles wurde erreicht obwohl die Bauzeit nur bei 20 Jahren liegen soll, jeder Stein also 4min Zeit hat (sofern 20k Sklaven 20 Jahre lang rund um die Uhr arbeiten) auf den 10tel Milimeter genau ausgerichtet zu werden UND fugengenau einzupassen...mit Meißel und Stein.
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*

ZWEI VERGLEICHE:
In den 1960ern wurde eine Tempelanlage wg. eines Staudammes mit schwersten Maschinen verlegt, 2.200 Blöcke in 5 Jahren, vor 4600 Jahren 2 Mio. Blöcke in 20 Jahre (mit einer Entfernung bewegt von bis zu 800 km)
In Frankreich wurde eine Tongrube mit Schutt aufgefüllt, die vom Volumen her etwas kleiner ist als die Cheops-Pyramide. 12 Jahre lang schüttete ein Kieslaster alle drei Minuten Schutt rein, 12 Jahre, dann wurde das Volumen erreicht und die Grube war voll. Und hier wurde nichts gebaut im Mikrometerbereich. Es wurde nur Schutt abgeladen und damals...
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Vor der Pyramide liegen viele Steinplatten. Sie sind nicht nur glatt und komplett eben, sie besitzen auch Schnitte und Rillen, es gibt Bohrlöcher in denen man noch die Rillen des Bohrers sehen kann, Erzeugnisse die EIGENTLICH auf der ganzen Welt nicht älter als 150 Jahre sein sollten. Diese Steine ignorieren Viele aber gerade die finde ich unglaublich. Erich Von Däniken hat sie auch sehr oft in seinen Büchern erwähnt. Aber...
*vor 4600 Jahren, als in den meisten Gebieten die Menschen noch mit Fell bedeckt waren, als es weder das Rad, noch Eisen oder Stahl gab*
Es gibt tausende Objekte aus der Zeit, Krüge oder Teller, perfekt geformt und poliert aber nicht aus Ton oder aus einem gepressten Material, nein aus härtestem Gestein. Und wir reden von einer Zeit vor tausenden Jahren.

Das sind soo viele Punkte (und es gibt noch unfassbar mehr), das KANN MAN NICHT erklären mit einem Geschichtsbuch! Ich könnte jetzt noch weitergehen, denn ich glaube persönlich auch an die Theorie, dass die Pyramide zur Energiegewinnung genutzt wurde, warum und wieso sprengt aber meine Lust des Tippens aber nur ganz kurz: alle Materialien aus denen die Pyramide besteht (Dolomit, Granit,etc.) leiten Elektrizität, auch ein Stichwort: die "Bagdad-Batterie".  Es gibt auch Forscher die glauben, dass die Pyramide aus dem Pleistozän stammt, was unglaublich verrückt und faszinierend ist aber dafür gibt es sogar Gründe wie der Erosionsverlauf der Steine, auch bei der Sphinx, so dass die Steine nach Meinungen Mancher mal unter Wasser gestanden haben müssen. Ach die Rätsel sind schier unendlich aber ich halte die Vorstellung von Cheops der das Ding für seinen Tot baute für absolut unausgereift und falsch.
Und ich habe es immer wieder dazwischen geschrieben, dass man bei all den Fragezeichen man sich immer vor Augen ziehen, dass wir hier von Menschen reden, die vor fast 5000 Jahren gelebt haben. Und gerade die Parallelen zu den Ort tausende Kilometer über Land und See entfernt lassen mich so sehr staunen.


Booom! Geil! :D

Offline Havoc

  • Psyclepath
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 38.546
  • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Show only replies by Havoc
    • Profil anzeigen
Du hast zuviel Zeit im Nachtdienst Ash. :D

Zuerst einmal schließe ich andere Faktoren nicht kategorisch aus. Entschuldige falls das so rüber kommen sollte.
Aber ich sehe sie einfach nicht sofort als alternative Erklärung, wenn all unsere bisherige empirische Erkenntnis aus tausenden Jahren sie eher unwahrscheinlich sein lassen.
Denn der menschliche Erfindungsgeist ist doch die eigentliche übernatürliche Macht.
Nur nicht, dass du denkst ich würde das irgendwie belächeln.
Ich kann auch nicht alles erklären, aber ich denke dass es die Antwort irgendwo gibt.



Warum sollte so eine Leistung denn vor 4600 Jahren nicht möglich gewesen sein?
Weil andere Völker noch nicht soweit entwickelt waren? Das waren einige durchaus, die Ägypter sogar zeimlich sicher.
Die ältesten bekannten Aufzeichnungen von Rädern sind aus der Zeit um 3500 v.CHR, also von vor 5500 Jahren.
Reste von Wagenrädern sind aus dem Federseebecken erhalten. (2900 v. CHr, 4900 Jahre)
Warum sollten die damals deutlich fortschrittlicheren Ägypter das nicht kennen.
Das mit dem Eisen ist so eine Streitfrage die nicht genau sicher ist, einerseits gibt es ein paar wenige eiserne Gebrauchsgegenstände, aber das klassische Verhütten und schmieden ist nicht exakt im Zeitalter des Pyramidenbaus erwiesen, also lassen wir das sicherheitshalber mal raus. (Stahl eh nicht)
Allerdings gibt es neben dem Kupfer natürlich Bronze und Ägypten war schon lange vor den Pharaonen im Bronzezeitalter.
Und Bronze ist je nach Legierung sehr wandelbar, von recht zäh und Zugfest zu sehr hart und fest (bei entsprechendem Zinn Anteil).
Das ist mehr als ausreichend um Steinbearbeitungswerkzeuge in jeder Form herzustellen.


Zum eigentlichen Bau der Pyramiden gibt es doch sogar Aufzeichnungen von Arbeitstrupps, wie die Papyri die beim ehemaligen Hafen von Wadi al-Gaf gefunden wurden.
Dabei handelt es sich um Arbeitslogbücher in denen beschrieben wird wie Arbeitertrupps die Steine aus den Steinbrüchen besorgt und transportiert haben.
Die hat man ja nicht aus Spaß an der Freude erfunden. Das sind ja schon recht harte Fakten was den eigentlichen Bau angeht. In der Beziehung was die Dokumentation angeht, waren die Ägypter ja sehr auskunftsfreudig und akribisch, da gibt es bei vielen anderen Kulturen weitaus mehr Probleme.
Wie die Steine in die Höhe gewuchtet wurden gibt es einige Theorien.
Die Rampen, egal ob gerade oder Spiralförmig, funktionieren nur für die untere Hälfte, bzw. zwei-drittel, da gebe ich dir vollkommen recht.
Danach kommt es zu einigen Problemen was die Steigungen angeht die danach zu überwinden sind.
Deshalb ist diese Theorie als alleinige Lösung inzwischen auch bei den meisten Wissenschaftlern vom Tisch.
Diskutiert wird hier der direkte Transport über die (eventuell aufgeschüttenden) Flanken und dann die Verlegung von Innen nach Außen.
Zum Hochziehen über die Flanken hätte man Schlitten/Kufen einsetzen können, sowie natürlich Winden und Umlenkrollen.
Wenn man den überlieferten Schilderungen von Herodot Glauben schenkt, dannwurden die Pyramiden erst zum Schluss von "Oben nach unten" verkleidet und geglättet,
Demnach war bis zu diesem Zeitpunkt die Pyramide auch noch in einer Treppenform vorhanden, die auch den Einsatz einzelner Kräne auf jeder Stufe möglich macht.
Aber auch hier ist ja eher das Problem, dass wir den genauen Vorgang nicht kennen, nicht aber der dass das unmöglich gewesen ist.



Das mit der Nord/Süd Ausrichtung ohne Kompass lässt sich mittels einer abgewandelten Sonnenuhr bewerkstelligen.
Wenn man um den Schattenspendenden Stab einen großen Kreis zieht (mit langem Faden) und dann den Tagesverlauf des Schattens als Hyperbel nachzeichnet kann man recht genau Osten und Westen an den Schnittpunkten und davon ausgehend auch Nord und Süd bestimmen.
Das nennt sich auch "Indischer Kreis" (Funktionsweise kann man in der Wikipedia finden)
Je größer ich Sonnenuhr und Kreis wähle desto genauer wird das Ganze.
Mit einer sehr großen Stange und großem Kreis sogar extrem genau.
Dazu braucht man nur Dinge die man auch schon vor über 8000 Jahren hatte.
Es gibt ja auch Gräber aus der Jungsteinzeit die nach den Himmelsrichtungen ausgelegt sind.
Warum also sollten dass die weitaus fortschrittlicheren Ägypter nicht noch besser hinbekommen haben?


Das die Steine sich in Ägypten und Südamerika ähnlich sehen mit der sehr präzisen Verzahnung ist doch viel offensichtlicher dem technischen Umstand geschuldet, dass eben genau diese Bauart für Stabilität sorgt, da andere Konstruktionsprinzipen wie wir sie heute kennen vom Material her nicht möglich waren.
In der Tischlerei gibt es einige Techniken wie man Bretter fugenlos zusammenpassen kann. Die Werkstücke werden dabei zusammengestellt und dann wird an einer Seite per Hobel/Schmirgel/etc. die nebeneinander liegenden Seiten bearbeitet. Unebenheiten werden so zu einer glatten Fläche.
Drehe ich die danach kann ich diese Seiten schon mal sehr präzise aneinanderlegen und eventuell eine zweite passende Seite schleifen.
Kombiniere ich das mit einem dritten Stein und schon vorgesehenen Steinen kann ich durchaus ganz Wände erzeugen die nahtlos ineinander passen.
Warum das heute kaum noch jemand macht, ist dem Aufwand und den Kosten geschuldet.
Wir haben genügend Methoden einfacherer und kostengünstiger zu bauen, bei gleichem bis besserem Endergebnis.
Dass dabei unterschiedliche Menschen in verschiedenen Weltteilen durch Ausprobieren zu einen ähnlichen Ergebnis kommen, ist dann doch nur folgerichtig.


Dass es weltweit mehrere Pyramiden gibt mag auf den ersten Blick erstaunen, aber auch dafür gibt es eine logische Erklärung.
Mit nur massivem Stein als Baumaterial bin ich physikalisch in der maximalen Höhe beschränkt.
Wenn ich gewisse Höhen erreichen möchte, muss mein Fundament stabil sein.
Da massiver Stein schwer ist muss mein Fundament groß sein um die Last zu verteilen, will ich noch höher muss mein Fundament noch viel, viel größer werden, oder ich muss anfangen obendrauf nicht mehr soviel Gewicht zu bringen.
Das führt zwangsläufig zu einer Pyramidenform. Alles andere ist ab einer gewissen Größe instabil.



Das mit dem Ringförmigen Anordnung der Pyramidenstandorte auf dem einen Bild ist mir jetzt auch neu, da muss ich erst mal noch ein wenig recherchieren.

Muss jetzt aber in meinen Termin.
Sorry falls ich irgendwas vergessen habe.
“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Offline Masterboy

um da auch meine Frau zu zitieren (Architektin). Die Pyramide ist die perfekteste Form eines Gebäudes in Hinblick auf Stabilität.

Diese Ausrichtungsfakten haben mich aber auch schon immer fasziniert.
======================
Meine Filmsammlung | Meine Vinyls
======================

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 33.737
  • Tod durch SnuSnu
    • Show only replies by Ash
    • Profil anzeigen
Der Havoc bekommt bald Kommentierungsverbot bei mir, gefällt mir garnicht wie er meine Vorstellungen zerpflückt. :D Ich bleibe natürlich skeptisch, dass diese Genauigkeit vor 5000 Jahren machbar war und dass man mit Werkzeug so perfekt die Steine und Kanten erschaffen konnte, dass sie exakt passen. Es gibt ja auch noch in den Gemäuern riesige Wannen aus einem „Guss“, die als Sargofage für Rinder beschrieben genutzt wurden (nach dem Glauben von Archäologen), rund 200 Tonnen schwer und anderes Zeug, was mich stutzig macht aber so oder so gibt es ja meines Wissens keine einzige Aufzeichnung zum Bau eines solchen wahnwitzigen Gebäudes und ich glaube daher, das Ding stand da schon viel länger als die Menschen die sich darin begraben hatten. Ja gut, scheinbar wurden in Papyri Aufzeichnungen gefunden ABER es ich bleibe skeptisch was Zeitraum und Genauigkeit angeht und ob die alten Aufzeichnungen auch wirklich von der Übersetzung hundertprozentig richtig sind ist auch so eine Sache. Ich möchte da viel lieber weiter an etwas glauben, was unsere Vorstellungskraft sprengt und da die Gänge in der Pyramide auf bestimmte Teile des Oriongürtels zielen würde ich wenn ich könnte eh alle Teleskope und Funkwellen auf diese Punkte setzen. :p

Offline Havoc

  • Psyclepath
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 38.546
  • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Show only replies by Havoc
    • Profil anzeigen
Wenn es dich etwas beruhigt, ich glaube sehr wohl an außerirdische Lebensformen, bzw. Aliens.
Alleine den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit nach ist es nahezu unmöglich dass es da draußen keine zweite oder dritte intelligente Lebensform gibt.
Die Chance dass wir völlig alleine sind, ist bei der unzählbaren Menge an möglichen Welten (nach unserem Wissen) da draußen weitaus geringer als ein Lotto Jackpot.


Das diese Formen dann allerdings auch schon hier waren,.... das ist wieder eher unwahrscheinlich. Aber nicht unmöglich.

Das führe ich gerne die Tage nochmal aus.

Danke für die Diskussion, das macht mir viel Spaß :)
“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Offline Thomas Covenant

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 10.773
    • Show only replies by Thomas Covenant
    • Profil anzeigen
 :uglylol: ich habs geahnt, nächste Runde-das ist zu geil und schweineinteressant.
Wir nennen das Forum ab sofort National Beyondidi.

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.627
    • Show only replies by skfreak
    • Profil anzeigen
Ja, bitte führ aus, Alex!

Offline blaubaum

  • Ich denke in Storyboards
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 8.349
    • Show only replies by blaubaum
    • Profil anzeigen
    • Filmsammlung
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Liebe diesen Thread jetzt schon :D

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 55.390
  • Videosaurier
    • Show only replies by nemesis
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.872
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Show only replies by Bloodsurfer
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Team "Havoc erklärt". Immer. :D

Offline blaubaum

  • Ich denke in Storyboards
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 8.349
    • Show only replies by blaubaum
    • Profil anzeigen
    • Filmsammlung
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Podcastpotential. "Um die Ecke gedacht - Mit Havok und Ash"

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 30.627
    • Show only replies by skfreak
    • Profil anzeigen
Podcastpotential. "Um die Ecke gedacht - Mit Havok und Ash"

Alter!!! Da würde ich mich echt unendlich darüber freuen - ein Podcast mit Alex und Ash zu solchen Themen!!! Leute - macht das!

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 33.737
  • Tod durch SnuSnu
    • Show only replies by Ash
    • Profil anzeigen
Alex&Alex also im Stile von Simon&Simon!? Dann bin ich der mit dem Cowboyhut! Aber ne, nichts für mich, mag meine Stimme nicht wenn ich sie real höre.

Zu den Aliens: Ja klar wurden und werden wir besucht! Und die NASA weiß das auch denn nicht ohne Grund gingen allen ISS live Videostreamabbrüchen immer merkwürdige Sichtungen voraus, eine Lichterscheinung und plötzlich fällt der Livestream aus, is klar.

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 77.418
  • Weiter im Text...
    • Show only replies by JasonXtreme
    • Profil anzeigen
Och das macht doch nix, ich mag Deine Stimme auch nicht, wenn ich sie real höre :lol: *duckundweg*






;) :D
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Havoc

  • Psyclepath
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 38.546
  • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Show only replies by Havoc
    • Profil anzeigen
Hierzu wollte ich noch was schreiben.




Beginnen wir mit Bild 1
Hier wird suggeriert dass der Abstand zwischen Gizeh, Nasca, Ankor Watt, Osterinsel, und einem imaginären Punkt im südlichen Alaska gleich weit entfernt ist.

Etwas weiter geht der imaginäre Ring in Bild 2, aber da sind die Proportionen doch etwas verzerrt, lassen wir die vorerst mal weg.

Zurück zu Bild 1 und dem Abstand.
Berechnet wird da die Luftline. Und überprüft man das z. B. In Google Earth so stimmt das +/- 50-80 km auch.
Aber was genau ist eigentlich die "Luftline"?

Kurzer Ausflug in die Geometrie.
Die "Luftline" ist eigentlich eine "Orthodrome". Die kürzeste Entfernung zwischen zwei Punkten auf der Oberfläche einer Kugel.
https://de.wikipedia.org/wiki/Orthodrome

Nehme ich zwei beliebige Punkte auf einer Kugel und suche einen dritten Punkt, von dem die beiden gleich weit entfernt sind, finde ich theoretisch unzählige.
Bei drei Punkten einen vierten zu finden, ist auch nicht schwer.
Auch bei 5 wie hier im Beispiel Bild 1 ist das machbar, wenn die Punkte etwas über die Welt verteilt sind.
Dann landet man halt im südlichen Alaska.
... Jetzt nicht gerade der Punkt dem ich jetzt großes mysteriöses Potential bescheinigen würde.  :D
Als Alien, Weltverschwörer, Superbösewicht, etc. hätte ich mir ja einen Punkt auf Bora Bora ausgesucht,wo man zwischen Bikin Schönheiten am Strand Cocktails zischen kann. :lol:


Warum fehlen im ersten Bild die Orte vom Ringbild in Bild 2?
Weil dann die Abstandsgeschichte nicht mehr ganz so eindeutig ist wie in Bild 1 suggeriert.

Aber sind wir mal nicht kleinlich. Auch wenn man bei den Pyramiden im Milimeterbereich gearbeitet hat und hier hundert Kilometer Abweichungen hat. War wohl ein schlechter Tag, kennen wir alle.


Kommen wir zu dem Ring in Bild 2.
Ja das macht schon Eindruck. Alle auf einem Ring und wieder Alaska.
Allerdings....
Zieht man diesen Ring mal wirklich um einen Globus, so sieht man, dass es gar kein Ring ist sondern eher ein locker 200km breiter Streifen.
OK, schlechter Tag, hatten wir ja schon.

Warum aber diese Auswahl an Orten?
Gizeh, Nazca, Osterinsel, das kann man ja verstehen.
Aber was mach Angkor Watt da drin?
Das ist im 10 Jahrhundert nach Christus erbaut worden. Geradezu hochmodern im Vergleich zu manch anderen Orten.

Warum fehlt dann aber zum Beispiel Stonehenge in der Liste?
Oder Tikal und Chichen Itza? Da gibt es sogar Pyramiden. ;) Alt, historisch bedeutend, auch nicht zu 100% geklärt wie sie gebaut wurden. Also genau genommen viel bedeutender um in die Liste zu kommen, als z. B. Angkor Watt.
Doch nicht etwa weil dann die tolle Geschichte mit dem gleichen Abstand zu dem mysteriösen Ort in Alaska nicht mehr stimmig ist?


Davon abgesehen gibt es jedoch tatsächlich viele interessante Bauwerke in diesem großen Streifen unterhalb und überhalb des Äquators.
Warum dem so ist, liegt eigentlich auf der Hand. In der Zeit wo die Bauwerke errichtet wurden, waren in dieser Klimazone die meisten Menschen weltweit ansässig. Alle Hochkulturen der damaligen Zeit waren dort angesiedelt. Natürlich gibt es dort dann auch mehr Bauwerke die erwähnenswert sind als anderswo auf der Welt. Die Häufung ist alles andere als mysteriös.

Aber für die hier suggerierte Behauptung hat man sich nur die rausgesucht, die einem in den Kram passen und die anderen (Tikal? Nach Gizeh vielleicht die beachtlichste Bauleistung überhaupt! ) einfach ignoriert.

By the way...
Warum hat denn noch niemand bei dem ominösen Ort im südlichen Alaska nachgeschaut? Da müsste sich ja etwas Außergewöhnliches befinden was alle Vorstellungen sprengt.
Vielleicht ist da aber einfach auch gar nichts,denn sind wir mal ehrlich. Das liegt ja wirklich an einem extrem unfreundlichen Ort.
(Ich hätte ja auf die Geometrie gepfiffen und Bora Bora oder La Réunion gewählt. :D )



Betrachtet man beide Bilder mit etwas mathematischem Verstand, Geschichtswissen und Logik ist da auf einmal gar nichts mehr Seltsames.
Die offensichtliche Erklärung ist auch meistens die Richtige.
Das Prinzip von "Ockhams Rassiermesser" ist nicht umsonst weltweit anerkannt.

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 33.737
  • Tod durch SnuSnu
    • Show only replies by Ash
    • Profil anzeigen
Bezüglich Stonehenge soll es ja neue Erkenntnisse geben wobei alle Artikel mit dem Thema "Rätsel um Stonehenge gelöst" die Lösung umschreiben aber nicht nennen, kann es nicht anders beschreiben, googelt einfach danach, finds total dämlich, stand neulich ein Bericht bei msn news und im Spiegel/Focus und ich dachte nur beim lesen des Textes "Hä?? Wat denn nu???"

Dass die Linien nicht völlig gerade laufen wusste ich ABER das ist ja auch nicht nötig, die Richtungen in dem Größenverhältnis sind dennoch beeindruckend und ich sag es noch immer, die Pyramide war mehr als nur ein Grab!  :) Bezüglich Alaska, kein Plan aber was die Antarktis angeht, oh da bin ich durchaus gespannt, ob sich da unten was Intersantes unterm Eis befindet. Über Alaska weiß ich nur, dass die Nazis ne Geheime Basis haben, von der sie die Welt zurückerobern wollen. :D

Glaub mir es gibt mehr da draußen, als unsere 400 Jahre alte Wissenschaft aufgedeckt hat!  :old:

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.111 Sekunden mit 29 Abfragen.