Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Warlock - The Armageddon (1993)  (Gelesen 1786 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Evil

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 9.479
  • Split Personality
    • Profil anzeigen
Antw:Warlock - The Armageddon (1993)
« Antwort #25 am: 28. September 2018, 22:35:16 »
Ich mag beide Teile. Dritter geht so ( mit Bruce Payne).
Gerade die ersten Beiden sind einfach einzigartig. 👍👌
Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...

Online nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 53.505
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Warlock - The Armageddon (1993)
« Antwort #26 am: 29. September 2018, 19:34:15 »
:bd:

Warlock - The Armageddon



Das Sequel haut dann richtig auf die Kacke. Hickox hat damals mit Spielfreude ein paar sehr ordentliche Genre-Filme hingelegt. Schade, dass er irgendwie im B-Action-Sektor versandet ist. Teil 2 macht Laune. Sehr ansprechende Kamera, altmodische visuelle (überholte, aber so angenehm nostalgische) Effekte, sehr ordentliche praktische Effekte. Hier wird gesudelt und geschleimt was das Zeug hält. Zudem ist der Film extrem cool. Sands Rolle ist ebenfalls geschmeidiger angelegt, und die Sache mit dem toten Fahrer und auch Sands Habitus waren ganz klar Vorlage für God's Army, der 7 Jahre später entstand. Für mich ein kleines Highlight der frühen 90er, und ein verspielter Genrefilm, wie es heute nicht mehr gemacht wird.

Die Story variiert die des Erstlings etwas. Diesmal sucht der Warlock nicht die Seiten der Anti-Bibel, sondern Runensteine, mit denen er es verdammt dunkel auf Erden lassen will für "Papa" Satan. Durchaus ernst, der Streifen, doch auch mit ein paar humorigen Elementen. Der trockene Humor kommt ganz gut, und über ein paar etwas alberne Momente kann man hinweg sehen (lachende Bäume, okay). Und Hickox war wohl etwas geil auf Paula Marshall.. zumindest spielte sie in Folge gleich in dreien seiner Filme mit (Hellraiser III, Warlock: The Armageddon, Full Eclypse).

Und irgendwie drängt sich mir der Verdacht auf, dass selbst die ungekürzte Fassung nicht ganz vollständig ist (Pfeil ins Auge zu Beginn, später Arm ab), da wirken ein paar Sachen ein wenig abgehackt.

Auch hier gibt es nach 5 Jahren nichts groß hinzuzufügen. Hickox hat von 88 bis 93 kontinuierlich coole Genrekost abgeliefert. Leider steckte er danach (und seitdem) etwas im Videosumpf, und zu seinem Stil und der visuellen Verspieltheit hat er offenbar nie zurückgefunden. Sehr schade.

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 42.926
    • Profil anzeigen
Antw:Warlock - The Armageddon (1993)
« Antwort #27 am: 02. Oktober 2018, 22:22:27 »
mich würde mal interessieren, ob ich der einzige bin der beim

Training des "Kriegers" an eine Mischung aus Luke Skywalker und Karate Kid denken mußte?

 8O
Das liegt sicherlich auch an der Musik, in der Szene mit dem Baseball blitzt sogar kurz das SW Theme durch.

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 42.926
    • Profil anzeigen
Antw:Warlock - The Armageddon (1993)
« Antwort #28 am: 02. Oktober 2018, 23:10:15 »
Ich fand den einfach nur schlecht, keine würdige Fortsetzung. :(


Warlock 2 - The Armageddon  :dvd:
Ganz soweit würde ich nicht gehen, aber trotz der wirklich guten Kameraarbeit, Musik und Potential des Franchises und der teils erstaunlich grafischen Details, will der bei mir einfach nicht richtig funktionieren. Sobald Mal eine gelungene Szene kommt, wird's direkt danach wieder durch irgendeinen albernen Quatsch oder aufgesetzten Spruch zunichte gemacht. Boah, geht mir dieser "Haha, wir sind witzig" Humor auf den Keks. Fast jede Aktion vom Warlock wird mit einem Sprüchlein kommentiert. Spätestens beim dritten "Geh zum Teufel" nervt das einfach nur noch. Dazu gesellt sich extremes Overacting und die Wurst von Hauptdarsteller. Ich find's ja selbst sehr schade, da viele Ideen wirklich originell sind, aber dennoch meistens durch irgendwas verbockt werden. Meistens eben durch den unpassenden Holzhammerhumor. Zudem krankt es im Ganzen auch an einem geschmeidigen Ablauf. Die einzelnen Szenen wirken oft lieblos zusammengeklatscht, von Spannungsbogen und Dramaturgie ist hier wenig zu spüren. Alles, was ich am ersten Teil mag, funktioniert hier für mich überwiegend nicht.
In Sachen Kamera bedient sich Hickox sehr oft bei Raimis Markenzeichen.
Wenn ich den ersten nicht kennen würde, wäre es vielleicht anders, aber so kann ich nicht mehr als :5: bis maximal :6: geben. Und wie gesagt, ich wollte den eigentlich mehr mögen. Das Beste sind die überwiegend sehr guten Bilder einzelner Szenen und die Musik. Witzig ist, dass ein Theme auffällig an Star Wars erinnert.
« Letzte Änderung: 02. Oktober 2018, 23:14:15 von Max_Cherry »

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.041 Sekunden mit 28 Abfragen.