Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Filmreview: Blues Harp  (Gelesen 1334 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hellseeker

  • aka Patrick
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 9.955
    • Profil anzeigen
Filmreview: Blues Harp
« am: 06. Oktober 2003, 17:18:18 »
Hier sehen wir Miike, den Humanist und nicht Miike, den kranken Spinner.

Chuji, Sohn eines schwarzen G.I.'s und einer Prostituierten, arbeitet in einer Bar, wo immer diverse Rockbands spielen. Zusätzlich betätigt er sich eher unfreiwillig als freiwillig als Drogendealer. Chuji weiss nicht was er will und was aus ihm werden soll.
Zufälligerweise rettet er eines Tages dem Yakuza Kenji das Leben. Doch mit dieser Tat wird das ganze Leben von Chuji umgekrempelt ...

"Blues Harp" ist ein wunderbares Yakuza-Drama, dass ohne irgendwelche Gewaltexzessen à la Miike auskommt und zeigt, dass Miike deutlich mehr kann als die üblichen Sickos. Ein Film über Freundschaft, Liebe, Verrat, Wünsche und Sehnsüchte. "Blues Harp" ist so wunderschön und doch so grausam. Besonders der Schluss, der fast ohne Worte daherkommt, ist gewaltig. "Blues Harp" erinnert teilweise sogar an die Kitano-Filme wie "Brother" oder "Sonatine". Zudem muss noch erwähnt werden, dass der Film schauspielerisch und technisch auf einem sehr hohen Level ist.

Ein Yakuza-Drama wie es sein sollte: Gefühlvoll, menschlich und realistisch. 9.5/10
die kommt noch... irgendwann...

Offline Havoc

  • Psyclepath
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 37.626
  • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Profil anzeigen
Filmreview: Blues Harp
« Antwort #1 am: 06. Oktober 2003, 19:40:48 »
Der Film liegt bei mir immer noch auf dem Stapel nicht geschauter Filme.
Ich glaube den muss ich mir jetzt endlich mal zu Gemüte führen.

Gruß Havoc.

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Offline Hellseeker

  • aka Patrick
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 9.955
    • Profil anzeigen
Filmreview: Blues Harp
« Antwort #2 am: 07. Oktober 2003, 11:10:44 »
Tu das ;) . "Blues Harp" ist nämlich, neben "Ichi the Killer", der beste Miike-Film den ich bis jetzt gesehen habe.
die kommt noch... irgendwann...

Lionel

  • Gast
Filmreview: Blues Harp
« Antwort #3 am: 25. Mai 2004, 10:33:30 »
Kam ja zuletzt im TV. Konnte ehrlich gesagt nicht so recht damit warm werden, war doch etwas langatmig. Ansonsten Miike-untypisch, was aber ja auch nichts schlechtes sein muss. Kann man einmal angucken, im Regal brauch ich ihn aber nicht.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 53.515
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Filmreview: Blues Harp
« Antwort #4 am: 11. Dezember 2017, 21:37:42 »
Kostenlos und legal auf :netz:


 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.042 Sekunden mit 23 Abfragen.