Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Phantasm: Ravager  (Gelesen 4384 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 54.920
  • Videosaurier
    • Show only replies by nemesis
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Phantasm: Ravager
« Antwort #75 am: 03. Juli 2017, 15:11:44 »
Dann lass ma wat über Ravager verlauten!

Schwierig. Wirklich schwierig. Man möchte nichts negatives über einen Film sagen, den man irgendwie mag. Aber er hat seine Probleme.

Im Grunde ist es eine Ultra-Low-Budget-Produktion. Das ist noch verschmerzbar, ging das Budget nach Teil II ja schon kontinuierlich abwärts. Und die Vision eines Filmemachers wiegt sowieso schwerer als die Kohle. Bei Teil IV ging man den (nicht uninteressanten) Weg, unbenutztes Material aus Teil I einzuflechten. Bei Teil V waren die Basis "Webisodes", die man mit neu gedrehtem Material verband. Und das merkt man leider. Die Phantasm-Filme waren ja nie bekannt für lineare Story und ausufernde Erklärungen, aber hier bleibt man ziemlich ratlos zurück. Die Frage, was Traum und was Wirklichkeit ist, war ebenfalls immer ein Mysterium. Aber beim (wohl) abschließenden Teil ist es etwas unbefriedigend.

Wäre es kein Phantasm, wären da nicht Reggie, Mike, der Tall Man, ich würde den Film als Schrott abstempeln. Doch da man die Reihe im Laufe der Jahrzehnte irgendwie ins Herz geschlossen hat, ist man geneigt, einiges zu verzeihen. Ein fast schon verzweifelt anmutender Versuch, den langjährigen Fans zumindest noch irgendwas bieten zu können. Noch einmal mit Reggie (und Hölle, ich mag den Kerl) auf die Reise gehen, noch einmal Angus Scrimm in seiner Paraderolle sehen. Ein unterdimensionierter Abschied, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Kein großes Abschiedskonzert, sondern ein kleines Lied, das spät in der Nacht im Radio läuft, während man in eine Decke gehüllt in einer kalten Wohnung sitzt. Man lächelt und denkt an das, was hätte sein können. Mit dem Wissen, dass es nie wieder so sein wird wie früher.

Man sieht dem Hemi Cuda hinterher, der am Horizont in einer Staubwolke verschwindet, und winkt ihm zum Abschied.
« Letzte Änderung: 03. Juli 2017, 15:13:29 von nemesis »

Offline Elena Marcos

  • a.k.a. Dirk
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 20.548
  • Bald kehrt die Hexe zurück...
    • Show only replies by Elena Marcos
    • Profil anzeigen
    • http://www.woiciech.de
Antw:Phantasm: Ravager
« Antwort #76 am: 03. Juli 2017, 17:36:47 »
Ich hab ihn ebenfalls auf meinem Stapel liegen und freue mich drauf. Mal sehen, wann ich es schaffe...

"Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 76.967
  • Weiter im Text...
    • Show only replies by JasonXtreme
    • Profil anzeigen
Antw:Phantasm: Ravager
« Antwort #77 am: 03. Juli 2017, 20:56:18 »
Oh mann die letzten Sätze waren grad verdammt verdammt gut Pierre! Auch völlig losgelöst zu Ravager
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 54.920
  • Videosaurier
    • Show only replies by nemesis
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Phantasm: Ravager
« Antwort #78 am: 03. Juli 2017, 23:33:54 »
 :redface:

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.074
    • Show only replies by Max_Cherry
    • Profil anzeigen
Antw:Phantasm: Ravager
« Antwort #79 am: 04. Juli 2017, 06:36:06 »
Ja, Klasse geschrieben.

Offline Ketzer

  • Gefallener Engel
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 21.596
  • Fick Dich Menschheit!
    • Show only replies by Ketzer
    • Profil anzeigen
Antw:Phantasm: Ravager
« Antwort #80 am: 25. Februar 2018, 18:28:41 »
nochmals danke an Pierre für den Wichtel.

Ultra-Low-Budget würde ich nicht sagen, wenn dann max. Low-Budget.
Teilweise sieht es schon etwas nach Asylum aus bzw. die eine Straßen-Sequenz sieht aus
wie Playstation 1.

Ansonsten finde ich den durchaus interessant konstruiert. Das Spiel mit "was ist echt?" finde
ich recht gut umgesetzt bzw. der Tallman liefert ja auch eine Erklärung
(click to show/hide)
.

Doch mit dem Abschluss kann ich zumindest leben, müsste jetzt nochmal Teil 4 sehen, ob mir 5 nicht sogar besser gefällt.

Eine kleine :7: würde ich zücken.
Menschen nutzen nur 10% ihres Gehirns, viele nicht mal das.


Offline Nation-on-Fire

  • Das Beste am Norden !
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 15.159
  • Not everyone likes Metal - FUCK THEM !!!!
    • Show only replies by Nation-on-Fire
    • Profil anzeigen
Antw:Phantasm: Ravager
« Antwort #81 am: 25. Januar 2019, 23:02:36 »
Dann lass ma wat über Ravager verlauten!

Schwierig. Wirklich schwierig. Man möchte nichts negatives über einen Film sagen, den man irgendwie mag. Aber er hat seine Probleme.

Im Grunde ist es eine Ultra-Low-Budget-Produktion. Das ist noch verschmerzbar, ging das Budget nach Teil II ja schon kontinuierlich abwärts. Und die Vision eines Filmemachers wiegt sowieso schwerer als die Kohle. Bei Teil IV ging man den (nicht uninteressanten) Weg, unbenutztes Material aus Teil I einzuflechten. Bei Teil V waren die Basis "Webisodes", die man mit neu gedrehtem Material verband. Und das merkt man leider. Die Phantasm-Filme waren ja nie bekannt für lineare Story und ausufernde Erklärungen, aber hier bleibt man ziemlich ratlos zurück. Die Frage, was Traum und was Wirklichkeit ist, war ebenfalls immer ein Mysterium. Aber beim (wohl) abschließenden Teil ist es etwas unbefriedigend.

Wäre es kein Phantasm, wären da nicht Reggie, Mike, der Tall Man, ich würde den Film als Schrott abstempeln. Doch da man die Reihe im Laufe der Jahrzehnte irgendwie ins Herz geschlossen hat, ist man geneigt, einiges zu verzeihen. Ein fast schon verzweifelt anmutender Versuch, den langjährigen Fans zumindest noch irgendwas bieten zu können. Noch einmal mit Reggie (und Hölle, ich mag den Kerl) auf die Reise gehen, noch einmal Angus Scrimm in seiner Paraderolle sehen. Ein unterdimensionierter Abschied, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Kein großes Abschiedskonzert, sondern ein kleines Lied, das spät in der Nacht im Radio läuft, während man in eine Decke gehüllt in einer kalten Wohnung sitzt. Man lächelt und denkt an das, was hätte sein können. Mit dem Wissen, dass es nie wieder so sein wird wie früher.

Man sieht dem Hemi Cuda hinterher, der am Horizont in einer Staubwolke verschwindet, und winkt ihm zum Abschied.


100% meine Meinung.


Dass ist das gelobte Land, wo Milch und Honig fließt,
aber nur solang man jeden Eindringling erschießt,
die Menschen an den Grenzen, sind die Geister die wir riefen,
und das weiß doch jedes Kind,
Geister, kann man nicht erschießen

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 54.920
  • Videosaurier
    • Show only replies by nemesis
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Phantasm: Ravager
« Antwort #82 am: 25. Januar 2019, 23:09:30 »
 :kuss:

Offline Nation-on-Fire

  • Das Beste am Norden !
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 15.159
  • Not everyone likes Metal - FUCK THEM !!!!
    • Show only replies by Nation-on-Fire
    • Profil anzeigen
Antw:Phantasm: Ravager
« Antwort #83 am: 25. Januar 2019, 23:29:09 »
Nee, im Ernst. Vor zwei Stunden geguckt und ich hab so ziemlich genau das empfunden was Du beschreibst.
Objektiv ist es Schrott, nein eigentlich schon Vollschrott.

Aber als Edel Fan und langjähriger treuen Begleiter von Reggie & Co muss man das differenzierter sehen.....auch wenn es ab und an weh tut

Dass ist das gelobte Land, wo Milch und Honig fließt,
aber nur solang man jeden Eindringling erschießt,
die Menschen an den Grenzen, sind die Geister die wir riefen,
und das weiß doch jedes Kind,
Geister, kann man nicht erschießen

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.05 Sekunden mit 28 Abfragen.