Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: der LINUX Thread  (Gelesen 1736 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.148
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
der LINUX Thread
« am: 05. Februar 2005, 13:59:44 »
So, da isser. Ich habe vor, demnächst - genau genommen heute Abend - auf Linux umzusteigen, bzw. dieses zunächst mal vorsichtshalber parallel zu Windows laufen zu lassen. Aber da ich noch ein Quasi-Neuling mit sehr wenig Linux-Erfahrung bin, mach ich schon mal früh genug nen Thread hier auf, um die eine oder andere Frage zu klären.

Wenn ich die nächsten Tage nicht mehr hier erscheine, wisst ihr schon mal, was schiefgelaufen ist. :twisted:

Ich hatte es vor Jahren schon mal einige Monate auf dem Rechner, habe es aber damals aus Platzgründen (hatte nur eine 4 Gig Platte) und da ich damals eh fast nur gespielt hab, wieder recht schnell gelöscht und das Vorhaben aufgegeben.

Ich hab mich erstmal für Suse Pro 9.2 entschieden.
Ist da für den Anfang in dieser 5-CD-Variante alles enthalten, was man so für die elementarsten Tätigkeiten wie Surfen und E-Mail sowie CD Brennen braucht?

Kann ich damit rechnen, dass der Großteil meiner Hardware richtig erkannt wird und gleich fehlerlos funktioniert? Oder sollte ich mich eher auf eine ellenlange Treibersucherei einstellen? Weiß ja nicht, wie das da aktuell so aussieht mit der Hardwareunterstützung.

Ist es problemlos möglich, Dateien aus den Windows-Partitionen, wie z.B. MP3 oder Textdokumente, schnell und einfach ins Linux rüberzuziehen?
Kann ich z.B. auch meine Opera Lesezeichen (Opera gibts ja auch für Linux, richtig?) sowie meine E-Mails einfach importieren?

Mit welchen Hürden und Problemen sollte ich am Anfang generell rechnen?

Was könnt ihr mir an zusätzlichen, praktischen Tools empfehlen? Mediaplayer, Brennprogramm, IRC Client und sowas?

Ach ja, und noch was. Wenn ich eine externe Festplatte verwende (Anschaffung in den nächsten Wochen geplant), kann ich problemlos mit Linux UND Windows darauf zugreifen? Muss ich sie dazu in einem speziellen Dateisystem formatieren? Hab gehört, auf NTFS könnte man mit Linux nicht schreiben, nur auf FAT. Stimmt das? Oder ist es besser, auch das Ding gleich in zwei Partitionen aufzuteilen, eine für jedes OS?

Fragen über Fragen, und mehr kommen noch mit Sicherheit dazu! 8O


Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.148
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
der LINUX Thread
« Antwort #1 am: 05. Februar 2005, 14:41:04 »
Was gibt es eigentlich an guten Quellen für kostenlose Linux Tools?

Ach ja, nen guten Network Sniffer hätt ich auch noch gern! :D

Offline PsychoStudio

  • Newbie
  • Beiträge: 50
    • Profil anzeigen
Re: der LINUX Thread
« Antwort #2 am: 05. Februar 2005, 20:35:41 »
Zitat von: "Bloodsurfer"

Ich hab mich erstmal für Suse Pro 9.2 entschieden.
Ist da für den Anfang in dieser 5-CD-Variante alles enthalten, was man so für die elementarsten Tätigkeiten wie Surfen und E-Mail sowie CD Brennen braucht?

--> Ja fürs erste solltest du dort alles an Software finden was du brauchst

Zitat von: "Bloodsurfer"

Kann ich damit rechnen, dass der Großteil meiner Hardware richtig erkannt wird und gleich fehlerlos funktioniert? Oder sollte ich mich eher auf eine ellenlange Treibersucherei einstellen? Weiß ja nicht, wie das da aktuell so aussieht mit der Hardwareunterstützung.

--> Soweit dürfte es eigentlich keine Probleme geben, aber du auch keine Hardware angaben machst möchte ich auch für nichts garantieren! Je nachdem was du für exoten hast solltest du mal nach nem treiber ausschau halten!

Zitat von: "Bloodsurfer"

Ist es problemlos möglich, Dateien aus den Windows-Partitionen, wie z.B. MP3 oder Textdokumente, schnell und einfach ins Linux rüberzuziehen?
Kann ich z.B. auch meine Opera Lesezeichen (Opera gibts ja auch für Linux, richtig?) sowie meine E-Mails einfach importieren?

unter Linux dateien von der Windows Partition auf die Linux zu kopieren bzw zu nutzen ist ohne größere Probleme möglich und erfordert nur eine Mounten der windows partition! andersrum ist es jedoch nicht möglich da windows mit linux partitionen nichts anfagen kann!

Zitat von: "Bloodsurfer"

Mit welchen Hürden und Problemen sollte ich am Anfang generell rechnen?

Gebe besonders acht beim anlegen der Partitionen unter dem Manager von suse sonst könnte es sein das du deine windows partition mal eben plättest! Ist mir damals als newbe im ersten versuch auch passiert :(

Zitat von: "Bloodsurfer"

Was könnt ihr mir an zusätzlichen, praktischen Tools empfehlen? Mediaplayer, Brennprogramm, IRC Client und sowas?

erstmal kein Kommentar da ich linux nur als server und nicht als workstation einsetze!

Zitat von: "Bloodsurfer"

Ach ja, und noch was. Wenn ich eine externe Festplatte verwende (Anschaffung in den nächsten Wochen geplant), kann ich problemlos mit Linux UND Windows darauf zugreifen? Muss ich sie dazu in einem speziellen Dateisystem formatieren? Hab gehört, auf NTFS könnte man mit Linux nicht schreiben, nur auf FAT. Stimmt das? Oder ist es besser, auch das Ding gleich in zwei Partitionen aufzuteilen, eine für jedes OS?

kannst ruhig eine partition im ntfs anlegen! dürfte eigentlich kein problem für linux dartstellen! falls es nicht funktionieren sollte( wieso auch immer) kannste es ja noch immer mal ändern!

Zitat von: "Bloodsurfer"

Fragen über Fragen, und mehr kommen noch mit Sicherheit dazu!

Dann mal her damit! :) Hoffe dir geholfen zu haben!

Gruß
Sascha

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.148
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Re: der LINUX Thread
« Antwort #3 am: 06. Februar 2005, 17:45:21 »
So, es ist vollbracht. Ich hab fast 12 Stunden dran gesessen, hatte einen ganzen Haufen seltsamer Probleme, aber jetzt läuft es endlich.

Zitat von: "PsychoStudio"
Je nachdem was du für exoten hast solltest du mal nach nem treiber ausschau halten!

Also bis jetzt läuft alles, bis auf den Scanner, von selbst. Den werd ich schon auch noch dazu bringen...

Zitat von: "PsychoStudio"
Gebe besonders acht beim anlegen der Partitionen unter dem Manager von suse sonst könnte es sein das du deine windows partition mal eben plättest! Ist mir damals als newbe im ersten versuch auch passiert :(

Da war ich besonders vorsichtig, das ist gerade noch mal gut gegangen.

Ich hab aber gerade einen ganz dummen Fehler mit Opera gemacht... :oops: Beim Konfigurieren der Symbolleisten hab ich versehentlich die oberste, keine Ahnung wie sie heißt, die mit "Datei", "Lesezeichen", etc., abgeschaltet, und blöderweise scheint das die einzige Leiste zu sein, die man über das Leistenkonfigurationsmenü nicht mehr zurückholen kann... *grübel* Nun komm ich nicht mal mehr zu den Einstellungen und kann gar nix mehr ändern! 8O Irgendwie muss ich mir die Leiste doch wieder holen können? Alle anderen erscheinen wieder, wenn ich im Fenster anwähle, auch die abgeschalteten Leisten anzuzeigen, nur diese eine NICHT! :?

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.148
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Re: der LINUX Thread
« Antwort #4 am: 06. Februar 2005, 22:02:32 »
Zitat von: "Bloodsurfer"
Irgendwie muss ich mir die Leiste doch wieder holen können?

Hat sich mittlerweile erledigt, ich bin selbst auf die Idee gekommen, die eine "0" in der betreffenden ini wieder auf "1" zu stellen... :oops:

Offline Havoc

  • "Junge!"
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 37.261
  • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Profil anzeigen
der LINUX Thread
« Antwort #5 am: 07. Februar 2005, 13:03:05 »
Also mit der neuen SUSE 9.2 solltest du kaum auf Probleme stoßen.
War bisher auch von der guten Ausstattung und der wirklich problemlosen Installation überrascht.

Was benutzt du den für eine Oberfläche?
KDE oder Gnome?
Das neue 3.3er KDE finde ich recht gut gelungen.

Anfangstips:
Wie gut kennst du dich mit dem Aufbau des Dateisystems aus?
Ich kann dir nur empfehlen, dich ein bißchen mit der Struktur und dem Rechtesystem auseinenander zu setzen.
Das macht später vieles vom Verständnis her einfacher.

Wie schaut es mit Befehlen auf der Konsole aus?
Kannst du dich darauf problemlos bewegen?
Für Notfälle ist es immer praktisch sich dort auszukennen und einen Editor (z.b. VI) bedienen zu können.

Die meiste Erfahrung macht man aber eigentlich immer dadurch selbst ein bißchen herumzuprobieren. ;)

www.linuxfibel.de
Hilft vor allem Anfänger sich mit der Konsole (bash shell) vertraut zu machen.
Für alle Befehle gibt es gute Erklärungen und Beispiele.

Gruß Havoc.

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.148
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
der LINUX Thread
« Antwort #6 am: 07. Februar 2005, 13:22:22 »
Zitat von: "Havoc"
wirklich problemlosen Installation

Naja, problemlos will ich so nicht stehen lassen. ;) Ich hab ja schon fast 24 Stunden am Rechner gesessen, bis ich endlich mal bis zum Ende der Installation durchkam. Hatte zwei größere, undefinierbare Probleme, die ich jedes Mal erst nach mehreren Stunden lösen konnte. Aber irgendwann ging's.

Zitat von: "Havoc"
Was benutzt du den für eine Oberfläche?

Hab mich für KDE entschieden, gefällt mir soweit auch sehr gut! Ist ja wirklich unglaublich, was da schon für ein Riesenhaufen an Tools kostenlos mitgeliefert wird, wofür bei M$ wohl schon mehrere Tausend Euro fällig wären...

Zitat von: "Havoc"
Wie gut kennst du dich mit dem Aufbau des Dateisystems aus?
Ich kann dir nur empfehlen, dich ein bißchen mit der Struktur und dem Rechtesystem auseinenander zu setzen.

Davon weiß ich noch nicht allzuviel, aber ich hab vor mich jetzt in den nächsten Tagen/Wochen ausführlich damit zu beschäftigen.

Zitat von: "Havoc"
Wie schaut es mit Befehlen auf der Konsole aus? Kannst du dich darauf problemlos bewegen?
www.linuxfibel.de
Hilft vor allem Anfänger sich mit der Konsole (bash shell) vertraut zu machen.
Für alle Befehle gibt es gute Erklärungen und Beispiele.

Auch da kenn ich bisher zu wenig, aber schonmal danke für diesen Tipp, da steht ja einiges!

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.148
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
der LINUX Thread
« Antwort #7 am: 17. Februar 2005, 14:48:36 »
Mittlerweile stehe ich vor dem ersten nervigen Problem. :D
Also, ansich verwende ich ja nur Opera, auch jetzt unter KDE, aber es gibt ja leider noch ein oder zwei Seiten die damit nicht so recht funktionieren wollen, wie DVDSoon z.B. Dazu wollte ich weiterhin Konqueror nutzen. Nun hat es mich im Konqueror aber gestört, dass der immer prinzipiell fast alle Dateien in sich selbst öffnet, ohne andere Programme zu nutzen. Textdateien oder sowas wurden immer in Konqueror angezeigt, wo ich sie dann nicht mal bearbeiten konnte. Dazu musste ich immer erst auf "öffnen mit" klicken und ein anderes Programm auswählen. Da hab ich mich mal an die Einstellungen gesessen und die Dateizuordnungen bearbeitet. Soweit, sogut, nun öffnet er die wichtigsten Dateien mit anderen Programmen, wie gewollt. Aber wenn ich nun eine URL eingebe, öffnet er auch die NICHT mehr selbst, sondern mit Opera. Ich kann machen was ich will, ich bekomme ihn nicht mehr dazu, eine Internetsite selbst anzuzeigen. Und egal, was ich in den Einstellungen verändere, ich bekomm das nicht mehr weg.
Kann mir jemand sagen welcher Dateityp das konkret ist? Mir kommt es so vor, als hätte ich alle schon durchprobiert. Ratlos! Und die Dateizuordnungen sind ja blöderweise die einzigen Einstellungen, die man nicht einfach zurücksetzen kann... :?

Offline Masterboy

der LINUX Thread
« Antwort #8 am: 17. Februar 2005, 16:24:56 »
ich kann nur sagen dass ich aus persönlicher Erfahrung Linux niemals als Workstation einsetzen würde. Im Serverbereich gibt es tausend Gründe dafür, aber spätestens nach ein paar Wochen wirst Du auf Probleme stossen die mit Windows so einfach zu lösen wären. Und dann die ganze Software auf die man verzichten muss...

Nene, nix für mich - warum unnötig Stress machen!?

Ich will hier garnicht MS hochloben, aber wenn nun mal die beste Software (im Workstationbereich) für dieses System entwickelt wird...

Als Zweitsystem zum üben oder als allgemeine Alternative um mal was zu testen ok!

Gibts den DVD Profiler z.B. für Linux?
======================
Meine Filmsammlung | Meine Vinyls
======================

Offline Havoc

  • "Junge!"
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 37.261
  • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Profil anzeigen
der LINUX Thread
« Antwort #9 am: 18. Februar 2005, 10:49:23 »
Habe jetzt gerade kein KDE Desktop zur Hand... mal überlegen...

Ich glaube du musst das KDE Kontrollzentrum über die Programmstartleiste unter Einstellungen starten.
Dann unter dem Punkt: KDE-Komponenten die Auswahl Dateizuordnungen.
Unter dem Punkt "text" oder so ähnlich,solltest du dann die Zuordnung für html-Dateien finden.

Das ist soviel ich weiß die systemweite Einstellung.
Werde aber nochmal nachschauen....


Gruß Havoc.

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Offline Havoc

  • "Junge!"
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 37.261
  • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Profil anzeigen
der LINUX Thread
« Antwort #10 am: 18. Februar 2005, 10:57:05 »
Nachtrag:

Control Center -> KDE Components -> File Associations


Das Ganze sollte so aussehen:




Ich hoffe das hilft dir weiter.

Gruß Havoc.

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.148
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
der LINUX Thread
« Antwort #11 am: 13. März 2005, 22:48:18 »
Die File Extensions sind eigentlich alle wieder so wie sie sein sollten. Konqueror öffnet zwar immer noch keine Webseiten (weiß der Geier warum), aber ist mir jetzt auch wurscht, verwende ich statt dessen eben Firefox. Es geht ja eh nur um ein oder zwei Seiten welche mit Opera nicht wollen.

Hab aber ein neues Problem. 8O Es geht um eine externe USB 2.0 Festplatte.
Diese habe ich mir gestern bei Aldi (keine Witze bitte ;) ) gekauft, eine Platte von Western Digital im Medion Gehäuse mit 250 Gig für 139 Euro. Scheint gut angekommen zu sein, ich hatte Glück und hab noch die letzte erwischt. So weit, so gut, die Inbetriebenahme ging sowohl unter XP als auch unter Suse absolut problemlos. Eingesteckt, sofort erkannt und bereit. Sie war mit FAT32 vorformatiert, wobei ich es auch belassen habe, da ich mit beiden Systemem darauf zugreifen können will, so kann ich die Platte auch mal zwecks Dateiaustausch zu nem Kumpel mitnehmen.
Nun aber zum Problem. Es ist es etwas blöd zu beschreiben. Es geht um einen Haufen mp3 Dateien. Ich kann ohne Probleme Dateien beliebiger Größe auf die Platte schreiben, kopieren etc., geht alles. Aber wenn ich dann meine mp3 Sammlung in die Playlist eines x-beliebigen Mediaplayers hinzufügen will (sei es nun xmms, Amarok, was auch immer, hab mehrere probiert, wobei mir ja xmms ansich am liebsten wär), übernimmt er erstmal alle Dateien in die Playlist, aber wenn er dann dabei ist, die genauen Informationen auszulesen, also wie lang die einzelnen Lieder laufen, dann friert nach kurzer Zeit das System vollständig ein. Mal ließt er die Länge von 500 Songs und bleibt stehen, mal passiert es erst nach 2000 oder 3000, aber früher oder später passiert es jedes Mal. Es ist nicht nur der entsprechende Mediaplayer betroffen, sondern das ganze System bleibt stehen und reagiert auf gar nix mehr, was ich sonst unter Linux noch nie hatte. Woran kann das liegen? Unter Windows passiert sowas nicht, also müsste die Platte ja in Ordnung sein. OK, es sind recht viele Dateien, fast 8000 Stück, aber das sollte doch ansich kein Problem sein, oder?

Weiß jemand Rat? Und komm mir jetzt bitte niemand mit "Hör unter Windows Musik" :-P

Offline Masterboy

der LINUX Thread
« Antwort #12 am: 14. März 2005, 08:51:47 »
Zitat von: "Bloodsurfer"
Eingesteckt, sofort erkannt und bereit. Sie war mit FAT32 vorformatiert, wobei ich es auch belassen habe, da ich mit beiden Systemem darauf zugreifen können will, so kann ich die Platte auch mal zwecks Dateiaustausch zu nem Kumpel mitnehmen.


das kannst Du auch mit NTFS solange keine spezifischen Berechtigungen vergeben sind...
======================
Meine Filmsammlung | Meine Vinyls
======================

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.148
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
der LINUX Thread
« Antwort #13 am: 14. März 2005, 22:11:57 »
Lesen ja, aber Schreiben in NTFS Partitionen geht afaik nur mit zusätzlichen Tools von Linux aus.

Problem hab ich jedenfalls nun im Griff, es gibt da einen Fehler beim automatischen Mounten von externen Platten. Wenn ich die Platte selbst mounte, geht alles fehlerfrei! :D

bs666

  • Gast
der LINUX Thread
« Antwort #14 am: 15. März 2005, 11:22:09 »
Benuzt du Lilo oder den anderen Bootmanager?
Und was ist der Unterschied zwischen KDE und Gnome?

Also ich hab Suse 9.0 irgendwas installiert und ich hab gar nicht so lang gebraucht (War sogar schneller oben als Win98!) und an meinem zweiten Rechner hab ich nur den falschen Bootmanager installiert.

(Der Ist ziemlich eigensinnig - Kann kein Windows darauf installieren. Habs mit Win 95/98/00/XP probiert, hat alles nicht gefuntzt ob mit div. teilw. versteckten setupschaltern oder ohne..)

Offline Bloodsurfer

  • diagonally parked in a parallel universe...
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 35.148
  • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
    • Profil anzeigen
    • Fangthane.de Blog
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
der LINUX Thread
« Antwort #15 am: 15. März 2005, 22:41:42 »
Zitat von: "bs666"
Benuzt du Lilo oder den anderen Bootmanager?

Ich benutze Lilo. Anfangs wollte ich den anderen (Grub heisst der übrigens) nutzen, da er standardmäßig eingestellt war. Aber da der schon beim Installationsprozess Probleme machte, habe ich mich doch für Lilo entschieden - der läuft fehlerlos.

Zitat von: "bs666"
Und was ist der Unterschied zwischen KDE und Gnome?

Sind zwei verschiedene grafische Oberflächen. Ich will nicht unbedingt sagen KDE wäre besser, aber zumindest beliebter - und mir gefällt es besser.

Offline skfreak

  • Serienfreak
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 30.093
    • Profil anzeigen
Antw:der LINUX Thread
« Antwort #16 am: 24. Januar 2012, 12:51:46 »
Geil!!! Wusste ja gar nicht das wir 'nen Linux-Thread ham :D :p
Nehm schon seit Jahren Ubuntu :love: Einzig der fucking Unity-Desktop geht mir tierisch auf den Sack.
Auf meinem Urlaubslapi hab ich PC Linux OS mit dem LXDE-Desktop laufen, der eigentlich schon sehr in Richtung GNOME geht (wie ich finde)

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.086 Sekunden mit 29 Abfragen.