Beyond Hollywood - das Filmsyndikat Unterstütze das Forum mit einem Kauf bei Amazon!

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Review: Izo  (Gelesen 1265 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hellseeker

  • aka Patrick
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 9.847
    • Profil anzeigen
Review: Izo
« am: 06. Februar 2005, 19:54:05 »





Izo, ein Krieger, wird brutal hingerichtet. Sein Groll ist so gross, dass er als Untoter zurückkehrt. Mit seiner neu erlangten Unsterblichkeit und Zeitreisefähigkeit zieht er durch die verschiedenen Zeitalter Japans mit Ziel seine Mörder, deren Nachfahren und alle Stützen der Gesellschaft zu töten. Natürlich bleibt Izos Rachefeldzug nicht unentdeckt...

"Izo" ist der neueste Streich von Takashi Miike, dem Vielfilmer aus Japan. Leider beschränkt sich die gross angekündigte Teilnahme von Takeshi Kitano nur auf eine kleine Nebenrolle. Doch dass Takeshi Kitano überhaupt in einem Film von Takashi Miike mitspielt, ist eine kleine Überraschung.

"Izo"s Eingangssequenz erinnert sofort an Mel Gibsons "Die Passion Christi". Ob das Absicht war? Jedenfalls zieht Miike seine Grausamkeiten durch den ganzen Film konstant durch. Obwohl der Gewaltgrad überraschenderweise auf einem fast realistischen Level bleibt und nicht in comichafte Metzeleien ausartet, ist "Izo" neben "Ichi the Killer" mit Abstand der härteste und grausamste Film von Takashi Miike. Auch von irgendwelchen verrückten Einfällen wird man nicht verschont.

Wer nun meint, "Izo" baue nur auf Gewalt, ist auf dem Holzweg. Takashi Miike versucht zusätzlich Poesie, Zärtlichkeit und Schönheit in den Film zu bringen, was übrigens hervorragend klappt. Die Bilder sind exzellent und zeigen mehr als nur Gewalt. Manchmal wird sogar Dokumentationsmaterial realer Ereignisse in den Film hineingeschnitten, um die Wirkung einzelner Szenen zu verstärken. Auch die extravagante Gitarrenmusik unterstreicht das Geschehnis perfekt.

Wirklich offensichtlich negative Punkte gibt es eigentlich nicht. Es gibt nur Punkte, die eine Frage des Geschmacks sind. So sind die Kämpfe zum Beispiel in keinster Weise ästhetisch oder originell, sonder roh, rüpelhaft und eben realistisch-brutal. Viele Szenen sind symbolisch (wie schon so oft in Filmen Miikes), was sich anfangs nicht sofort erahnen lässt. Auch die Motivation Izos wird weitgehend nicht erklärt und bleibt so mehr oder wenige so ziemlich offen. Ebenso geschmacksabhängig sind die sehr wenigen Computereffekte, die teilweise etwas altbacken wirken.

"Izo" ist ein bildstarkes und brutales Werk von Takashi Miike. Ein grosser Film von einem dem grössten Regisseure Japans der Gegenwart. Ein Muss!


9.3/10











Eventuell geht die Wertung noch ein bisschen nach oben, wenn ich den Film komplett verstanden habe. Die japanische DVD hat leider keine englischen Untertitel. Doch trotz des recht hohen Preises war die DVD mit Sicherheit kein Fehlkauf.


Trailer und Webseite des Filmes:
http://www.izo-movie.com/introduction.html
« Letzte Änderung: 26. April 2010, 21:44:28 von Lionel »
die kommt noch... irgendwann...

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 51.025
  • Alles Kapitalismus, alles Nestle, alles Hähnchen.
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Izo
« Antwort #1 am: 04. Juni 2005, 22:53:31 »
Da der Film ja nun auch auf Deutsch erhältlich ist hab ich ihn mir mal aus der Leihe geholt.

Meine Maus hat es danach auf den Punkt gebracht: "Was war denn das?"

Offenbar muss man den Film mehrfach sehen, denn nach dem ersten mal kann ich ihn noch nicht so richtig einordnen, zu konfus erschien mir das alles. Izo metzelt sich durch Raum und Zeit, es wird philosophiert bis der Artz kommt und Gesellschaftskritik als Zuckerguss draufgeklatscht.

Und ich hoffte mehrmals, Izo würde dem Klampfenheini mit seiner Gitarre erschlagen.

Muss erst mal mein Hirn entknoten und das Teil irgendwann nochmal sichten.

Offline Astragon

  • Beiträge: 2.461
    • Profil anzeigen
Izo
« Antwort #2 am: 06. Juni 2005, 21:52:05 »
Der  Film  IZO halt  wie er ist   :)

Offline Flightcrank

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.239
  • You've never seen a miracle
    • Profil anzeigen
    • http://www.film/syndikat.de
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Izo
« Antwort #3 am: 07. Juni 2005, 12:54:10 »
Zitat von: "Astragon"
Der  Film  IZO halt  wie er ist   :)


Nichts ist so wie es scheint!  ;)  :)

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 51.025
  • Alles Kapitalismus, alles Nestle, alles Hähnchen.
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Izo
« Antwort #4 am: 07. Juni 2005, 21:55:00 »
Zitat von: "Astragon"
Der  Film  IZO halt  wie er ist   :)


Das sagst du so in deinem jugendlichen Leichtsinn, Alter...schau ihn dir erst mal an. Danach izo Kopfschmermittel angesagt... ;)

Offline Aquifel

  • Beiträge: 3.491
    • Profil anzeigen
Izo
« Antwort #5 am: 07. Juni 2005, 23:17:11 »
Ich glaub ich tu ihn mir morgen mal an. Bisher fand ich Miike entweder wirklich sehr geil oder stinklangweilig/konfus (okay DOA und FMY liegen im geusnden Maß dazwischen, hab auch bei weitem nicht alles gesehen).

Aber da es Donnerstag nahc hannover zum Mordsbesäufnis ins Base geht, da kann ich morgen meine grauen Zellen auch mal etwas strapazieren.
I mean, that's what life is : a series of down endings.

http://www.last.fm/user/DerMuedeJoe/
Meine Sammlung

Piercings by Jana

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 51.025
  • Alles Kapitalismus, alles Nestle, alles Hähnchen.
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Izo
« Antwort #6 am: 07. Juni 2005, 23:22:05 »
Ich finde bei Miike erstaunlich, dass er einerseits eine eigene Handschrift hat, aber andererseits keiner seiner Filme (zumindest soweit ich sie kenne) mit dem anderen vergleichbar ist.

Lionel

  • Gast
Izo
« Antwort #7 am: 29. Juni 2005, 17:55:22 »
Gerade gesehen. Und sprachlos.

Hm...irgendwie hat er mich an "Dead Man" erinnert...gemischt mit "Azumi" und "Passion of Christ".
Gut fand ich jedenfalls die Musikeinlagen...auch den pseudo-philosophischen Text mag ich. Der Bodycount ist recht hoch, das ist immer gut. DIe Synchro ist ebenfalls passabel.

Schlecht fand ich das er zu lang war. Die Story war ungefähr so weit vorhanden wie bei Versus. Kitano wurde verheizt. Kohärenz war nicht zu erkennen.

Man mixe die beiden Seiten einmal kräftig durch, und heraus kommen

 :arrow: 7/10

 ;)

 

SMF 2.0.13 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.045 Sekunden mit 23 Abfragen.