Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Weimarer Phantastik?  (Gelesen 8852 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline thwagner

  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« am: 24. März 2005, 13:42:48 »
Tja Markus, dann werde ich Dich - Deinem Wunsch entsprechend - auch gleich mal "löchern": Der A. M. Frey-Band war m. E. ein Geniestreich, allerdings gibt es ja noch etliche andere vergessene Autoren aus der Weimarer Epoche. Wie schaut's denn damit aus? Sind vielleicht noch weitere Veröffentlichungen dieser Art am Horizont in Sicht..?

Offline Markus-K-Korb

  • Beiträge: 496
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« Antwort #1 am: 24. März 2005, 22:58:15 »
Hallo Thomas,

es freut mich wirklich sehr, dass du den dritten Band der Poe-Reihe, Alexander Moritz Freys "Spuk des Alltags" als Geniestreich empfindest. Als ich zum ersten Mal Freys Prosa gelesen habe, hat mich sein Stil zutiefst in positiver Weise erschüttert - es war mir eine Herzensangelegenheit, dass dieser Autor wieder aufgelegt wurde.

Es gibt noch eine Reihe von Weimarer Autoren, die ich gerne in der Poe-Reihe bringen möchte, darunter bekannte Namen wie Hanns-Heinz Ewers (dessen doch recht "braun" - Vorsicht doppeldeutig - angehauchte Romane ich nicht bringen möchte, dafür aber ungewöhnliche und eher unbekanntere Stories) oder auch Karl-Hans Strobl.
Auch in der Prä-Weimarer Zeit gibt es noch interessante Autoren, die ich gerne veröffentlicht sähe...
Mal sehen, was sich realisieren lässt.
 ;)

Aber es ist sicher, dass die ältere deutsche Phantastik auch in Zukunft in der Poe-Reihe als ein Eckstein von mir angesehen wird. Ausschließlich in der Jetzt-Zeit zu verharren, zeugt m.E. von wenig Umsichtigkeit.
Denn nur wer weiß, woher die unheimliche Phantastik kommt, kann die Zukunft des Genres aktiv und literarisch wegweisend mitgestalten - zu diesem Wissen und Lese-Genuss möchte ich mein Schärflein beitragen.
 :)

Auf bald,

Markus

Offline thwagner

  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« Antwort #2 am: 25. März 2005, 07:57:59 »
Zitat von: "Markus-K-Korb"
es freut mich wirklich sehr, dass du den dritten Band der Poe-Reihe, Alexander Moritz Freys "Spuk des Alltags" als Geniestreich empfindest.


Der Mann war halt einfach ein brillanter Autor. Ich hab vor Jahren schon seinen bei Suhrkamp erschienenen Roman "Solneman" genossen und fand es immer recht frustrierend, daß von diesem Autor nichts weiter zu finden war. Ist schon eine Schande, daß der mann so in Vergessenheit geraten ist. Gibt es nicht vielleicht die Möglichkeit, noch weitere Sachen von ihm zu publizieren?

Zitat von: "Markus-K-Korb"
Es gibt noch eine Reihe von Weimarer Autoren, die ich gerne in der Poe-Reihe bringen möchte, darunter bekannte Namen wie Hanns-Heinz Ewers (dessen doch recht "braun" - Vorsicht doppeldeutig - angehauchte Romane ich nicht bringen möchte, dafür aber ungewöhnliche und eher unbekanntere Stories)


Ewers - also bevor er sich im Altersschwachsinn den Nazis verschrieb - schätze ich sehr; ich mag seinen dekadenten Stil und seinen sardonischen Witz.
Leider scheint es da mit den Rechten nicht so einfach zu sein: Der Festa Verlag hatte ja schon vor längerer Zeit einen Ewers-Band angekündigt und zugleich recht vollmundig angekündigt, irgendwann  Ewers' Gesamtwerk auflegen zu wollen. Daraus wird jetzt wohl aber nichts, da der Verlag sich die Rechte nicht leisten konnte.
Ein Ewers-Band soll übrigens im Area-Verlag erscheinen.

Zitat von: "Markus-K-Korb"
Aber es ist sicher, dass die ältere deutsche Phantastik auch in Zukunft in der Poe-Reihe als ein Eckstein von mir angesehen wird. Ausschließlich in der Jetzt-Zeit zu verharren, zeugt m.E. von wenig Umsichtigkeit.


So ist es... Ich finde auch, eine Mischung von alter und neuer, deutscher und internationaler Phantastik sollte beibehalten werden. Wobei mir zu letzterem einfällt, daß ich es großartig fände, wenn auch Werke aus anderen internationalen Gefilden als dem angloamerikanischen Raum in der Poe-Reihe veröffentlicht werden könnten. Wir hatten uns ja vor einiger Zeit z. B. mal über japanische Phantastik ausgetauscht. Aber auch in Lateinamerika oder Osteuropa gibt es einiges zu entdecken. Etwas problematisch ist bei solchen Sachen natürlich wieder die Sache mit der Übersetzung (eine Übertragung aus dem Japanischen dürfte z. B. nicht gerade billig sein). Ich weiß nicht, wie strapazierfähig das BLITZ-Budget in der Hinsicht ist...

Na ja, ich bin jedenfalls gespannt, wie sich das alles noch entwickelt und was Du uns noch so an Land ziehen wirst..:-)

Offline Elena Marcos

  • a.k.a. Dirk
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 20.254
  • Sie nannten ihn Stick
    • Profil anzeigen
    • http://www.woiciech.de
Weimarer Phantastik?
« Antwort #3 am: 25. März 2005, 08:43:29 »
Zitat von: "thwagner"

So ist es... Ich finde auch, eine Mischung von alter und neuer, deutscher und internationaler Phantastik sollte beibehalten werden. Wobei mir zu letzterem einfällt, daß ich es großartig fände, wenn auch Werke aus anderen internationalen Gefilden als dem angloamerikanischen Raum in der Poe-Reihe veröffentlicht werden könnten.


Wenn man bedenk was für einen Reiz immernoch Poe und Lovecraft auf die Leserschaft haben - und die Gecshichten sind auch nicht mehr "zeitgemäß". Gerade das ist doch der interessante Aspekt, dam man auch (z.B. deutsche) Autoren aus vergangenen Tagen entdeckt.
Janpanisch mutet zunächst etwas fremdländisch an - ist jedoch nicht so abwägig, da es ja auch "japanischen Horror" und "Grusel" gibt - was ja die ganzen Verfilmungen zeigen (die nun mal auch oft auf Geschichten basieren...).

"Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"

Offline thwagner

  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« Antwort #4 am: 25. März 2005, 08:54:07 »
Zitat von: "Elena Marcos"

Janpanisch mutet zunächst etwas fremdländisch an


Die Japaner haben echt ein Gespür und ein Händchen für Horror, wobei heute natürlich in erster Linie ihre Horrorfilme populär sind.
In der japanischen Mythologie gibt es einige faszinierende Aspekte und Geisterfiguren, die sich halt auch wunderbar in phantastischer Literatur umsetzen lassen. Da gibt es sicherlich noch viel interessantes zu entdecken.

Hmm, mal ne Frage an Markus: Erinnerst Du Dich noch an die Website dieses Japanisch-Übersetzers, der u. a. auch diverse Stories online hatte? Ich hab leider den Link nicht mehr und bin gerade eben bei Google auch nicht fündig geworden...

Offline Markus-K-Korb

  • Beiträge: 496
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« Antwort #5 am: 25. März 2005, 09:30:47 »
Zitat von: "thwagner"

Die Japaner haben echt ein Gespür und ein Händchen für Horror, wobei heute natürlich in erster Linie ihre Horrorfilme populär sind.

Das ist tatsächlich eine interessante Form der Neuentdeckung - ich erinnere mich da an eine Fischer-Taschenbuchreihe "Geistergeschichten aus X". Ich selbst besitze die Bände "England, Südsee, Irland, Schottland" - gab es da nicht auch einen Japan-Band?

Zitat von: "thwagner"

In der japanischen Mythologie gibt es einige faszinierende Aspekte und Geisterfiguren, die sich halt auch wunderbar in phantastischer Literatur umsetzen lassen. Da gibt es sicherlich noch viel interessantes zu entdecken.

Ganz richtig - geht mir ebenso. Ich finde, dass die japanische Phantastik zumindest in den Sagen, die mir bekannt sind, recht blutige Gespenstergestalten aufweist - die sind überdies auch noch auf brutale Weise ums Leben gekommen und haben demnach auch nur furchtbare Dinge im Sinn - das spiegelt sich jetzt im Film wider, siehe "The Ring" oder "Ju-On".

Zitat von: "thwagner"

Hmm, mal ne Frage an Markus: Erinnerst Du Dich noch an die Website dieses Japanisch-Übersetzers, der u. a. auch diverse Stories online hatte? Ich hab leider den Link nicht mehr und bin gerade eben bei Google auch nicht fündig geworden...


Ja, an den guten Martin Clauß erinnere ich mich gut. Ich versuche zur Zeit ihn wieder zu kontaktieren, denn ein Band mit japanischer Phantastik herauszubringen würde mich sehr interessieren. Hoffen wir, dass es klappt.
Hier die URL seiner Homepage - er ist sehr mit seiner wöchentlich erscheinenden Gruselserie beschäftigt, denke ich mir  ;)

http://www.hohoemi.de/gruselstories/index.htm

Ich muss da auch mal reinlesen, habe ich noch nicht, muss ich zu meiner Schande gestehen - ach, mir zerrinnt die Zeit...

Auf bald,

Markus

Offline Markus-K-Korb

  • Beiträge: 496
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« Antwort #6 am: 25. März 2005, 11:26:40 »
Zitat von: "thwagner"

Der Mann war halt einfach ein brillanter Autor. Ich hab vor Jahren schon seinen bei Suhrkamp erschienenen Roman "Solneman" genossen und fand es immer recht frustrierend, daß von diesem Autor nichts weiter zu finden war. Ist schon eine Schande, daß der mann so in Vergessenheit geraten ist. Gibt es nicht vielleicht die Möglichkeit, noch weitere Sachen von ihm zu publizieren?


Ich hoffe, mit dem Frey-Band ein klein wenig den Anstoß zu einer umfassenderen Rezeption und Publikation des Autors gegeben zu haben. Momentan möchte ich mich in der Poe-Reihe nicht auf einen deutschen Autoren der Vergangenheit "festnageln", aber ich schließe die Möglichkeit der Publikation weiterer Werke von Frey nicht aus
;-)


Zitat von: "thwagner"

Ewers - also bevor er sich im Altersschwachsinn den Nazis verschrieb - schätze ich sehr; ich mag seinen dekadenten Stil und seinen sardonischen Witz.

Oh, ja - sardonischen Witz hatte er. :-)

Zitat von: "thwagner"

Leider scheint es da mit den Rechten
Welche ungewollte Doppeldeutigkeit des Wortes "Rechten" in diesem Zusammenhang.
:-)
Sorry, schlechter Scherz.

Zitat von: "thwagner"

nicht so einfach zu sein: Der Festa Verlag hatte ja schon vor längerer Zeit einen Ewers-Band angekündigt und zugleich recht vollmundig angekündigt, irgendwann  Ewers' Gesamtwerk auflegen zu wollen. Daraus wird jetzt wohl aber nichts, da der Verlag sich die Rechte nicht leisten konnte.
Ein Ewers-Band soll übrigens im Area-Verlag erscheinen.


Oh, ein "neuer" Ewers-Band bei AREA? Gibt es da mehr Infos darüber? Kurzgeschichten oder Roman, beispielsweise?

Zitat von: "thwagner"

So ist es... Ich finde auch, eine Mischung von alter und neuer, deutscher und internationaler Phantastik sollte beibehalten werden. Wobei mir zu letzterem einfällt, daß ich es großartig fände, wenn auch Werke aus anderen internationalen Gefilden als dem angloamerikanischen Raum in der Poe-Reihe veröffentlicht werden könnten. Wir hatten uns ja vor einiger Zeit z. B. mal über japanische Phantastik ausgetauscht. Aber auch in Lateinamerika oder Osteuropa gibt es einiges zu entdecken. Etwas problematisch ist bei solchen Sachen natürlich wieder die Sache mit der Übersetzung (eine Übertragung aus dem Japanischen dürfte z. B. nicht gerade billig sein). Ich weiß nicht, wie strapazierfähig das BLITZ-Budget in der Hinsicht ist...

Na ja, ich bin jedenfalls gespannt, wie sich das alles noch entwickelt und was Du uns noch so an Land ziehen wirst..:-)


Da sprichst du einen wichtigen Punkt an. Sehr gerne würde ich auch Phantastik aus anderen Sprachgebieten bringen, beispielsweise aus Japan.
Leider stößt dabei das Engagment an die Grenzen - es fehlen mir die nötigen zeitlichen Kapazitäten und auch die sprachlichen Mittel, um mich in anderen Sprachgebieten nach Phantastik umzusehen.
Wer also mir einen Tipp geben möchte, der ist herzlich eingeladen, das hier zu tun. Ich bin stets aufgeschlossen gegenüber konstruktiven Kritiken und Tipps.
:-)
Das gilt natürlich auch für den angloamerikanischen Sprachraum - da gibt es ja neben King und Koontz auch noch reichlich zu entdecken...man denke nur an Thomas Ligotti, Mark Samuels, Quentin Crisp oder John B. Ford...

;-)

Auf bald,

Markus

Offline thwagner

  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« Antwort #7 am: 25. März 2005, 15:52:18 »
Zitat von: "Markus-K-Korb"
ich schließe die Möglichkeit der Publikation weiterer Werke von Frey nicht aus


Her damit :-)!!!!!!

Zitat von: "Markus-K-Korb"
Oh, ein "neuer" Ewers-Band bei AREA? Gibt es da mehr Infos darüber? Kurzgeschichten oder Roman, beispielsweise?


Weiß jetzt auch noch nix genaues, aber an sich ist's schon eine nette Nachricht. AREA machen schöne Bücher für erschwingliches Geld und irgendwie scheinen da Leute mit recht gutem Geschmack tätig zu sein...

Zitat von: "Markus-K-Korb"
Da sprichst du einen wichtigen Punkt an. Sehr gerne würde ich auch Phantastik aus anderen Sprachgebieten bringen, beispielsweise aus Japan.
Leider stößt dabei das Engagment an die Grenzen - es fehlen mir die nötigen zeitlichen Kapazitäten und auch die sprachlichen Mittel, um mich in anderen Sprachgebieten nach Phantastik umzusehen.


Ja, das ist verständlich, da gibt es natürlich einige Probleme. Aber vielleicht ergibt sich ja trotzdem mal was... Danke übrigens auch für den Martin Clauß-Link - NUR: Gibt's denn seine schöne alte Seite gar nicht mehr? Da gab es damals u. a. auch japanische Geistergeschichten zu finden, fand ich hochinteressant... Auf der jetzigen Website ist davon leider nichts mehr zu sehen. Wär ja wirklich schade...

Offline Markus-K-Korb

  • Beiträge: 496
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« Antwort #8 am: 25. März 2005, 18:10:06 »
Hallo Thomas,

von AREA habe ich auch bislang nur Gutes gehört - ich habe mir Octave Mirbeaus "Garten der Qualen" (im Verbund mit Beaudelaire und Huysmans) gekauft - ein Text, den ich schon lange besitzen wollte. Darüberhinaus noch Charles Robert Maturins "Melmoth", einen weiteren Klassiker, den ich noch nicht besaß.
Wirklich eindrucksvoll, was die bei AREA machen - freut mich aufrichtig.

Die alte Site von Martin Clauß habe ich nicht mehr auf die Schnelle finden können. Martin Clauß habe ich zum Forum eingeladen, vielleicht kann er uns sagen, was mit der alten Site passiert ist.

Auf bald,

Markus

Anonymous

  • Gast
Weimarer Phantastik?
« Antwort #9 am: 27. März 2005, 00:24:41 »
Zitat von: "thwagner"


Leider scheint es da mit den Rechten nicht so einfach zu sein: Der Festa Verlag hatte ja schon vor längerer Zeit einen Ewers-Band angekündigt und zugleich recht vollmundig angekündigt, irgendwann  Ewers' Gesamtwerk auflegen zu wollen. Daraus wird jetzt wohl aber nichts, da der Verlag sich die Rechte nicht leisten konnte.


Das Buch kommt lt. VlB im September heraus:

Hans Heinz Ewers
Das Phantastische Werk:
Band 1
"Der Zauberlehrling oder Die Teufelsjäger"


Mit einem Nachwort von Wilfried Kugel, illustriert von Mahlon Blaine.

 :)

Offline thwagner

  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« Antwort #10 am: 27. März 2005, 10:38:36 »
Zitat von: "koldir"
Das Buch kommt lt. VlB im September heraus:

Hans Heinz Ewers
Das Phantastische Werk:
Band 1
"Der Zauberlehrling oder Die Teufelsjäger"


Mit einem Nachwort von Wilfried Kugel, illustriert von Mahlon Blaine.

 :)


Ah, sehr schön, danke für die Info! Ist auch nett, daß ein Nachwort enthalten ist. Mich nerven solche lieblos gemachten Publikationen, bei denen man weder Infos zum Autor, noch zum Buch an sich findet...

Anonymous

  • Gast
Weimarer Phantastik?
« Antwort #11 am: 27. März 2005, 18:33:17 »
Hallo Markus,

danke für deine Einladung. Ich wünsche euch allen frohe Ostern.

Walter Diociaiuti

PS: Hi Eddie und Thomas!

Offline Markus-K-Korb

  • Beiträge: 496
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« Antwort #12 am: 27. März 2005, 21:50:37 »
Hallo Walter,

gern geschehen - freut mich, dass du meiner Einladung Folge geleistet hast.
:-)

Auch dir wünsche ich Frohe Ostern und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen - zumindest virtuell.

;-)

Auf bald,

Markus

Anonymous

  • Gast
Weimarer Phantastik?
« Antwort #13 am: 27. März 2005, 22:06:46 »
Zitat
Hi Eddie und Thomas!


Hi Walter *grins* 8)

Offline thwagner

  • Beiträge: 109
    • Profil anzeigen
Weimarer Phantastik?
« Antwort #14 am: 28. März 2005, 14:38:35 »
Zitat von: "walterD"
Ich wünsche euch allen frohe Ostern.

Walter Diociaiuti

PS: Hi Eddie und Thomas!


Hallo Walter, schön, daß Du jetzt auch vorbeischaust! Herzlich willkommen und auch Dir schöne Ostern!

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.086 Sekunden mit 28 Abfragen.