Beyond Hollywood - das Filmsyndikat Unterstütze das Forum mit einem Kauf bei Amazon!

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Subconscious Cruelty - krank oder kunst?  (Gelesen 1249 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline abraxxas

  • Newbie
  • Beiträge: 32
    • Profil anzeigen
Subconscious Cruelty - krank oder kunst?
« am: 17. Mai 2005, 18:01:27 »
Ich habe mir jetzt den Film "Subconscious Cruelty" zugelegt.

http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=13380


Das ist ein Film, der mich also wirklich sehr bewegt hat. Allein schon diese düstere Atmosphäre macht einen richtig fertig. Bei den Teilen des Films will ja nur den ersten erwähnen, wo...
(click to show/hide)
In meinen Augen wirklich das krasseste was ich gesehen habe.

Was haltet Ihr von diesem Streifen? Ist der Film einfach nur krank oder kann man den schon eher als Kunst ansehen?

...ich bin mir da nicht wirklich sicher...

abraxxas
« Letzte Änderung: 04. April 2011, 00:20:11 von Bloodsurfer »

Offline Sing-Lung

  • Hat Elefanten im Garten
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 19.192
  • Festen som aldrig tar slut...
    • Profil anzeigen
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Subconscious Cruelty - krank oder kunst?
« Antwort #1 am: 17. Mai 2005, 19:10:55 »
äähh, könnte da wer einen Spoilertag setzen? :roll:

Mir ist es zwar egal, da ich mir den Film nicht antun will, aber andere stört es sicher mehr, wenn ein Teil der Handlung verraten wird...

Danke! :D

Offline Koenig_Pest

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 777
    • Profil anzeigen
Subconscious Cruelty - krank oder kunst?
« Antwort #2 am: 17. Mai 2005, 20:04:52 »
Nun ja Handlung ist ja eigentlich wenig zu finden es sind Episoden, die in erster Linie provozieren aber natürlich einen zum "umdenken bewegen soll.

Ich habe den Film bisher nur in Auschnitten gesehen, aber erst zu mir unterwegs nachdem ich mir ein Bild gemacht habe werde uch hier natürlich ausführlicher Posten.

Nach meinen jetzigen kenntnissen Erwarte ich etwas das in die Richtung "Der andalusische Hund"  

Ich finde der film ist , wie der Andalusische Hund damals auch, über Spielfilme überhaben er hat keinen Anfang kein Ende , es sind episoden die gedeutet werden wollen, man kann den Film nocht Konsumieren man muss durch differgiertes  Denken, also nicht auf ein Ziel bezogenes Denken, die verschiedenen aktionen und bilder (zb. das Auge im Unterleib der Frau) assozieren, und seine BEdeutung für sich finden.

ansonsten wird man damit nicht viel anfangen können .

Aber ich werde ihn mir erstmal ganz ansehen,
Bis dahin ,
Bis denne
Aber weil hiersein viel ist.
-Rainer Maria Rilke-

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 74.632
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Subconscious Cruelty - krank oder kunst?
« Antwort #3 am: 18. Mai 2005, 09:43:59 »
Das was ich bisher hörte und las reicht mir - das ist definitiv KEINE Kunst sondern asozial ohne Ende! Kommen demnächst gefakte Kinderpronos legal raus? Irgendwo ist Schluss - meine Meinung.
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Koenig_Pest

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 777
    • Profil anzeigen
Subconscious Cruelty - krank oder kunst?
« Antwort #4 am: 18. Mai 2005, 12:36:10 »
Genau das will er Provozieren, man muss sich den ja nicht antun, es ist ein Film der starke Gefühle hervorruft ...

Und viele Kunsformen gehen noch viel weiter, ausrdem ist man sich durch die Drehart des Film sich in jeder Sekunde bewusst das es ein Film ist

Also ich finde  die leute Von Mitternachtskino habens Getroffen

http://www.mitternachtskino.de/Subconscious%20Cruelty.htm

bis denne
Aber weil hiersein viel ist.
-Rainer Maria Rilke-

Offline EvilEd84

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 31.104
  • "The Feminist"
    • Profil anzeigen
Subconscious Cruelty - krank oder kunst?
« Antwort #5 am: 18. Mai 2005, 14:28:04 »
Ist eindeutig Kunst, das kann man nicht anzweifeln...

Im sehr guten Booklet (mal wieder von Marcus Stiglegger) steht ein interessanter Aufsatz über transgressive Filme (sprich künstlerische Grenzüberschreitung in Filmen)...


Ich persönlich fand ich gut, aber teils zu arg Kunst für meinen Geschmack, die Szenen sind natürlich überheftig, aber er brennt nach, er wird also immer besser...

Die erste Stalker Episode besonders...

Offline ap

  • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 12.351
  • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
    • Profil anzeigen
Subconscious Cruelty - krank oder kunst?
« Antwort #6 am: 18. Mai 2005, 22:13:32 »
ich will den sehen!! @KingPest: Sag an wenn du ihn hast !!  :)

Lionel

  • Gast
Subconscious Cruelty - krank oder kunst?
« Antwort #7 am: 20. Mai 2005, 16:38:31 »
Kunst hin oder her, nach Gurken wie "Mutilation Man" und "Scrapbook" brauch ich sowas nicht mal mehr "anzutesten"...

Offline ap

  • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 12.351
  • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
    • Profil anzeigen
Subconscious Cruelty - krank oder kunst?
« Antwort #8 am: 04. Juni 2005, 00:30:26 »
Ich hab den gerade auch gesehen, Gruß an KingPest  :) , und muß sagen... hm... keine Ahnung. Interessant. Die erste Episode hatte was, da war noch eine nachvollziehbare und krass aber künstlerisch hochwertig dargestellte Handlng vorhanden. Aber der Rest...? Ein Bilderrausch erster Güteklasse, teils hübsch, teils recht krank, einmal fühlte ichmich an Hellraiser erinnert...  ;) ... aber wirklich nachvollziehbare Handlung war da dann nicht mehr vorhanden, letztendlich war ich froh als er aus war. Trotzdem, die erste Episode hatte was! Und...


Zitat von: "Lionel"
Kunst hin oder her, nach Gurken wie "Mutilation Man" und "Scrapbook" brauch ich sowas nicht mal mehr "anzutesten"...


...auf jeden Fall ist er besser als Scrapbook !! Dafür stehe ich mit meinem Namen !!  ;)  Zumindest aber lasse ich Subconscious Cruelty eher als Kunst gelten als sowas wie Scrapbook...  :roll:

Offline Koenig_Pest

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 777
    • Profil anzeigen
Subconscious Cruelty - krank oder kunst?
« Antwort #9 am: 04. Juni 2005, 11:54:15 »
Sooo

ich verzichte hier auf diverse Spoilerwarnungen weil es unwichtig ist den Inhalt zu kennen, es ist wichtig ihn zu sehen, falls sich einer damit unwohl fühlt muss er den Kommentar nicht lesen  

also  meine Meinung:
Das dieser Film keine nachfolziehbare handlung hat ist mehr oder weniger schon klar, man muss die Fehlenden Elemente selber  hineininterpretieren

Und wie es am anfang des filmes gesagt darf man ihn nich als Rationellen klassischen Spielfilm sehen, man soll ihn mit seiner kreativen assoziativen Seite betrachten, ihn einfach zu konsumieren, und zu erwarten auf die Klassische Art unterhalten zu werden, ist der Falsche Weg.

Also die Frage ob es Kunst ist ist wohl klar mit JA zu beantworten, man nehme nur die Bilderflut die über einer herschwemmt, die Krassen Schnitte und die Ideen und Idiologien die  dieses Machwerk hervorbringt.

Es gibt einigie Episoden, in der ersten Großen episode, in der der Protagonist, durch seine Geilheit  und vor allem siener Eifersucht gegenüber seiner Schwester (woraus sich auch der ekel vor ihr ergibt), schlieslich ihrem Kind während der Geburt die Kehle durchschneidet und somit das Leben- Erzeugen umzudrehen und es zu verhöhnen, um seine Eifersucht auszuleben und Rache auf die Gabe des Kinderkriegens auszuübens, was ihm werweht bleibt.

Die Zwiete Episode, meine persönliche Lieblingsepisode, in der Menschen sex mit der Umwelt haben, welche auch vermenschlicht wird, oder zumindest als Lebewesen dargestellt wird, weil si blutet hat in der Aussage viel von  Hundertwasser( also den Mensch wieder zur Natur zu führen), wärend sie gleichtzeitig Sarkastisch auf auf dies niederblickt.
Die Sequenz inerhalb dieser Episode , in der der Mann so ein Messer im Mund hat als würde es den Phallus einer Frau darstellt und  (also er bläst einer Liegenden Frau, die sich ein Messer wie einen Penis hinhält einen)
Dieses weiß ich noch nicht zu deuten, wenn einer mit helfen kann...

Die letzte Episode in der der integrierte im Alltagsleben gefangene Büroarbeiter in einem Fiebertraum, oder  eventuell in einer parallenen
 "Gedankenrealität" , wie eine perverses Abbild  Jesus Christus  gefoltert wird, um zu verstehen wie Heuchlerisch der Ganze heutige Kirchenapperat, und das Sympol der Kreuzes  angewandt wird, oder evtl. sogar schon in der Aussage verschoben worden ist.

Dies waren meine Assoziationen dazu , ich glaube dies erlebt jeder anders, und allein das Macht den film auf jedenfall sehenswert
Aber weil hiersein viel ist.
-Rainer Maria Rilke-

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.047 Sekunden mit 25 Abfragen.