Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Der Klaus-Kinski-Thread  (Gelesen 33893 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 55.477
  • Videosaurier
    • Show all replies
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
« Antwort #25 am: 14. März 2012, 23:46:09 »
Freitag erscheint die dritte Sammlung:


Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 55.477
  • Videosaurier
    • Show all replies
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
« Antwort #26 am: 09. Januar 2013, 21:39:48 »
Keine Sorge, diskutieren gewöhn ich mir grad ab.

Wenn das stimmt, dann ist das natürlich eine Sauerei, ganz klar. Finde es nur... hm, würde sagen bedauerlich, dass so etwas erst 22 Jahre nach seinem Tod im Zuge einer Buchveröffentlichung in die Medien kommt. Das hat einen schalen Beigeschmack...

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 55.477
  • Videosaurier
    • Show all replies
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
« Antwort #27 am: 11. Januar 2013, 09:33:08 »
Jetzt mal die Vorwürfe ganz neutral aussen vor: Der Spiegel springt begierig auf den Zug auf und geizt nicht mit meinungsmachender Polemik:

Zitat von: spiegel.de
Niemand kann behaupten, diesen Wahnsinn nicht gespürt, nicht goutiert zu haben. Wurde die bodenlose Bedrohlichkeit, die von diesem Mann ausging, nicht schon in seiner Stimme deutlich? Nachzuhören auf der Langspielplatte "Kinski spricht Villon" von 1959. Hier ist alles Schwingen, Beben, Keuchen und eruptive Dynamik, vom dringlichen Flüstern bis zum speichelfliegenden Brüllen: "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund."
Nicht wenige Kritiker erinnerte damals die Ästhetik und das gerollte R eher unangenehm an den Sprachduktus gewisser deutscher Politiker aus den frühen Vierzigern. Zwischen Gewalt und Zärtlichkeit lag nur ein Luftholen, ein Wimpernschlag - sie waren beide Teil ein und derselben schizophrenen Persönlichkeit. Jeder konnte das hören. Wer so sprach, musste ein Irrer sein. Oder ein Genie. Oder ein irres Genie, denn so haben wir unsere Genies ja am liebsten.

Nach dem Motto: "Wir haben's ja schon immer gewusst!" Unsachliche rund billiger geht's dann ja wohl kaum noch. Bei so einem Thema wäre ein sachlicher Umgang mit der Materie angebracht. Aber der Spiegel trommelt lieber im Sinne von "Wer so redet, bei dem darf man sich auch nicht über Kindesmissbrauch wundern!"

Und um das klar zu stellen, bevor das jemand in den falschen Hals kriegt: Das soll nicht Kinski in Schutz nehmen, sondern die Mittel der Presse kritisieren!
« Letzte Änderung: 11. Januar 2013, 09:33:38 von nemesis »

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 55.477
  • Videosaurier
    • Show all replies
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
« Antwort #28 am: 31. August 2013, 01:57:59 »
Ich hab die CD... :D

Track 22: Der Rote Pierre...
 :uglylol:

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.039 Sekunden mit 29 Abfragen.