Beyond Hollywood - das Filmsyndikat Unterstütze das Forum mit einem Kauf bei Amazon!

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006  (Gelesen 5265 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« am: 01. Oktober 2006, 18:24:48 »
Wieder ein Ausfall, wieder eine andere Ursache. Diesmal sind zwei Platten des Daten-RAID einfach verschwunden. Ein Reboot zauberte die beiden zwar wieder her, dafür aber so leer als ob sie frisch aus dem Laden kämen. Selbst eine Partitionstabelle existierte angeblich nicht.

Um einem möglichen Datenverlust vorzubeugen, habe ich erstmal langsam gemacht und im Netz geschaut wie man am besten vorgeht und ob eine Rettung überhaupt möglich ist.
Zum Glück hat ein simples force als Parameter eine der beiden Platten wiederbelebt (von wegen keine Partitionstabelle vorhanden), sodaß ein zusammensetzen wieder möglich war. Die dritte Platte wird baldmöglichst auch wieder eingebunden.

Ich frage mich aber langsam wo der Kobold sich versteckt, der nachts heimlich rauskommt und hier alles drunter und drüber gehen läßt. Wenn das so weitergeht, das alle zwei Wochen meine Daten am Abgrund stehen, liege ich bald mit Herzinfarkt in der Klinik.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 51.022
  • Alles Kapitalismus, alles Nestle, alles Hähnchen.
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2006, 20:20:09 »
Ich krieg hier auch bald 'nen Herzkasper... :shock:

Ähm, Backups existieren jetzt aber, so für den Fall der Fälle...oder? *bibber*

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #2 am: 01. Oktober 2006, 20:27:36 »
Zumindest vom Forum, ja. Aber da kann ich natürlich nicht jeden Tag aktualisieren. Meine persönlichen Daten übersteigen alle mir zur Verfügung stehenden Backupmedien um Längen. Derzeit wäre ein RAID-Ausfall ein Totalschaden für mich.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 51.022
  • Alles Kapitalismus, alles Nestle, alles Hähnchen.
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #3 am: 01. Oktober 2006, 21:00:09 »
Okay, JETZT hast du mir angst gemacht... ;)

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #4 am: 01. Oktober 2006, 21:07:10 »
Vom Forum existiert ein Backup. Allerdings ist der Aufwand ein Forenbackup anzulegen recht groß. Der Umfang des Backups liegt bei ca. 2 GB; ein DVD-Brenner steht nur im Terminalserver zur Verfügung. Eine Automatik, die jeden Tag ein Backup anlegt ist so nicht realisierbar.

Aber zur Beruhigung: die neue Seite wird auf einem externen Server gehostet werden. Dort steht eine größere Bandbreite zur Verfügung. Ein Backup muss dann auch nicht mehr zwingend auf einem externen Medium erfolgen -> Automatisierung einfacher möglich. Dann werden wir den Datenbankserver auch zusätzlich per Replikation sichern. Ein Offline-DB-Backup läßt sich dann im laufenden Betrieb realisieren.

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #5 am: 01. Oktober 2006, 21:14:51 »
Ich habe das Backup gerade nochmal aktualisiert. Das RAID ist mittlerweile auch wieder aufgebaut.

Offline Masterboy

RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #6 am: 02. Oktober 2006, 09:26:14 »
Zitat von: "Criena"
Vom Forum existiert ein Backup. Allerdings ist der Aufwand ein Forenbackup anzulegen recht groß. Der Umfang des Backups liegt bei ca. 2 GB; ein DVD-Brenner steht nur im Terminalserver zur Verfügung. Eine Automatik, die jeden Tag ein Backup anlegt ist so nicht realisierbar.

Aber zur Beruhigung: die neue Seite wird auf einem externen Server gehostet werden. Dort steht eine größere Bandbreite zur Verfügung. Ein Backup muss dann auch nicht mehr zwingend auf einem externen Medium erfolgen -> Automatisierung einfacher möglich. Dann werden wir den Datenbankserver auch zusätzlich per Replikation sichern. Ein Offline-DB-Backup läßt sich dann im laufenden Betrieb realisieren.


kannst Du dazu mal ein paar Details nennen, z.B. bei welchem Anbieter? Rein aus Interesse.
======================
Meine Filmsammlung | Meine Vinyls
======================

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #7 am: 02. Oktober 2006, 15:26:16 »
Zitat von: "Masterboy"
kannst Du dazu mal ein paar Details nennen, z.B. bei welchem Anbieter? Rein aus Interesse.


Da ist noch keine Entscheidung gefallen. Preislich sind 10 bis 15 ¤ im Monat angepeilt. Derzeit tendiere ich eher zu einem billigen Rootserver, als zu einem gleichteuren vServer eines etablierten Anbieters.

Ich bin da aber für Ratschläge dankbar! Eine entsprechende Bitte wollte ich sowieso noch aussprechen.

Offline Masterboy

RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #8 am: 02. Oktober 2006, 19:39:33 »
vielleicht sollten wir vorab prüfen ob die Member auch bereit wären hier einen Teil der Kosten zu übernehmen?

Dann reichts vielleicht auch für eine "bessere" Lösung. Das momentan eingerichtete Spendenkonto sollte dafür erstmal keine Hausnummer sein. Wenn wir eine performantes und sicheres Forum haben sind einige Member vielleicht bereit einen regelmäßigen Betrag zu zahlen der vielleciht bei 2-3¤ liegt, dann wären auch monatliche Kosten von 30-50¤ denkbar.

Der "Mitgliederbeitrag" war ja schonmal im Gespräch.
======================
Meine Filmsammlung | Meine Vinyls
======================

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #9 am: 02. Oktober 2006, 20:55:15 »
Die 10 bis 15 ¤ basieren auf dem Spendenkonto. Momentan geht etwa dieser Betrag monatlich ein.

Zitat von: "Masterboy"
Der "Mitgliederbeitrag" war ja schonmal im Gespräch.


Einen Pflichtbeitrag wird es weiterhin nicht geben.

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.403
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #10 am: 03. Oktober 2006, 04:17:09 »
wieviel traffic ist auf dem server zurzeit?

was genau spricht für dich gegen einen vServer? in diesen packeten ist meistens nämlich der backup schon drin und ein cms und ein forum sind definitiv keine killer-apllikationen, die unbedingt einen root-server bräuchten. ansonsten hat man auf nem vserver nahezu die gleichen möglichkeiten wie bei einem root.

ein "billiger" root hat für mich auch so nen bitteren beigeschmack.

diese hier kennst du bestimmt schon abba ich schlags trotzdem mal vor
server4u basic vServer

die ersten 3 monate für umme und ab dann knapp 10¤ier sind durchaus tragbar. ich werde mir demnächst auch einen holen. bekannte sind sehr zufrieden mit dem angebot und keiner hatte bisher einen ausfall zu beklagen. darf zur zeit bei einem von ihnen einige meiner server/client experimente durchführen und die java anwendungen die ich drauf laufen hab gebens dem server zum teil ordentlich von hinten mit der faust. dennoch alles stabil. ich habe hier noch ähnliche angebote, abba die schreib ich dann erst wenn ich die zuverlässigkeit von jemandem bestätigen lassen konnte.

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #11 am: 03. Oktober 2006, 09:39:09 »
Zitat von: "der Dude"
wieviel traffic ist auf dem server zurzeit?

was genau spricht für dich gegen einen vServer? in diesen packeten ist meistens nämlich der backup schon drin und ein cms und ein forum sind definitiv keine killer-apllikationen, die unbedingt einen root-server bräuchten. ansonsten hat man auf nem vserver nahezu die gleichen möglichkeiten wie bei einem root.

ein "billiger" root hat für mich auch so nen bitteren beigeschmack


Der Traffic lag in den letzten Monaten stabil bei etwa 8 GB für den Webserver, hinzu käme noch der E-Mailversand. Bei einem externen Server muss man auch den Traffic für Backups einrechnen. Das Angebot sollte also mindestens 20 GB im Monat inklusiv haben.

Ein vServer stößt bei mir auf Unbehagen, weil die Angebote zu nichtssagend sind. Man weiß nicht welche Hardware eingesetzt wird, wieviele Maschinen auf dem Rechner untergebracht sind und ob da vielleicht ein paar Leute dabei sind, die den Server besonders stark beanspruchen. Das erscheint mir ein wenig wie Lotto spielen.
Besonders zu den Stoßzeiten, also nach Feierabend, kann es dann passieren, daß 10 der 60 vServer (habe mal gelesen, daß das ungefähr das übliche Maß ist) viel Leistung anfordern und für den einzelnen vServer nicht mehr ausreichend zur Verfügung steht.
Wie gesagt, ich habe da keine direkten Erfahrungswerte. Es wäre nur schade, wenn wir eine schmale Internetanbindung gegen einen schwachen Server tauschen.

Das mit dem integrierten Backup verstehe ich lediglich so, daß mir zusätzlicher Speicherplatz zur Verfügung steht um meine Daten zu sichern. Automatisch passiert da nichts (ginge auch gar nicht).

Zu den nahezu gleichen Möglichkeiten stimme ich dir nur bedingt zu. Zwei Punkte sind mit einer virtuellen Maschine meist nicht möglich: Firewall (manche Anbieter stellen mittlerweile ein Webinterface für die Konfiguration einer externen Firewall zur Verfügung) und IPSec. Beides würde ich schmerzlich vermissen.

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.403
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #12 am: 03. Oktober 2006, 23:46:11 »
Zitat von: "Criena"
Der Traffic lag in den letzten Monaten stabil bei etwa 8 GB für den Webserver, hinzu käme noch der E-Mailversand. Bei einem externen Server muss man auch den Traffic für Backups einrechnen. Das Angebot sollte also mindestens 20 GB im Monat inklusiv haben.

dann sind wir ja locker drin mit dem angebot oben, welches ja 600GB traffic anbietet.

Zitat von: "Criena"
Ein vServer stößt bei mir auf Unbehagen, weil die Angebote zu nichtssagend sind. Man weiß nicht welche Hardware eingesetzt wird, wieviele Maschinen auf dem Rechner untergebracht sind und ob da vielleicht ein paar Leute dabei sind, die den Server besonders stark beanspruchen. Das erscheint mir ein wenig wie Lotto spielen.

nichts für ungut und ich will dir jetzt echt net auf den schlips treten, abba der momentane zustand ist weit schlimmer als lotto spielen. denn anscheinend liegt die warscheinlichkeit dass der server demnächst wieder abkackt bei....naja 100% ^^

Zitat von: "Criena"
Besonders zu den Stoßzeiten, also nach Feierabend, kann es dann passieren, daß 10 der 60 vServer (habe mal gelesen, daß das ungefähr das übliche Maß ist) viel Leistung anfordern und für den einzelnen vServer nicht mehr ausreichend zur Verfügung steht.
Wie gesagt, ich habe da keine direkten Erfahrungswerte. Es wäre nur schade, wenn wir eine schmale Internetanbindung gegen einen schwachen Server tauschen.

also wir haben zur zeit ne schwache verbindung gepaart MIT einem schwachen server.

wie ich oben bereits geschrieben hab, benutze ich schon seit einer weile den vServer bei einem kumpel mit. zu keiner zeit kommt es da zu performence einbussen und allein schon auf unserem server laufen zum teil knüppelharte speicher- und cpu-fressende java- und vb-server-anwendungen, die zum teil über 500 socket verbindungen managen. im vergleich dazu ist ein apache server der reinste McDonalds-kindergeburtstag (mit luftballons, paptellern, dem clown und ein paar kindermenüs).

Zitat von: "Criena"
Das mit dem integrierten Backup verstehe ich lediglich so, daß mir zusätzlicher Speicherplatz zur Verfügung steht um meine Daten zu sichern. Automatisch passiert da nichts (ginge auch gar nicht).

das verstehst du falsch und selbstverständlich geht das. ich muss bei server4u kurz anrufen und sie spielen mir den gewünschten wochentag auf. bei keinem provider, bei dem ich gewesen bin war das je anders. sogar bei stratos (dem saupack) vserver vor einigen jahren war das so.

Zitat von: "Criena"
Zu den nahezu gleichen Möglichkeiten stimme ich dir nur bedingt zu. Zwei Punkte sind mit einer virtuellen Maschine meist nicht möglich: Firewall (manche Anbieter stellen mittlerweile ein Webinterface für die Konfiguration einer externen Firewall zur Verfügung) und IPSec. Beides würde ich schmerzlich vermissen.

auch das ist nicht ganz korrekt. ich bin bisher davon ausgegangen, dass lediglich ein webserver, eine datenbank und höchstens noch nen smpt- und/oder nen imap-server auf der kiste laufen sollen für ein cms, die forums-applikation und die email geschichte. für diese zwecke ist der server bestens über eine hardware FW abgesichert. solltest du noch andere eigene anwendungen auf dem server haben wollen, ist es auch kein problem eine softwarefirewall nachzuinstallieren.
ansonsten kann ich persönlich auf ipsec gut und gerne verzichten. in den 5-6 mal die ich wärend meiner "karriere" mit ipsec zu tun hatte, gab es nur schwierigkeiten (es waren zum teil grosse konzerne mit bestausgebildeten fachkräften) und selbst wenn es dann lief, brachte es bei weitem nicht den gewünschten effekt denn die grössten sicherheitslücken des ip-protokols konnte es nicht schliessen.

naja, letztendlich liegt die entscheidung bei dir. ich habe dir diesen vorschlag gemacht und werde mich nicht mehr länger da einmischen. zum schluss kann ich halt noch folgendes angebot machen: wie bereits erwähnt werde ich mir demnächst einen eigenen holen und kann dir für ne weile uneingeschränkt zugang geben. schaus dir an, installier die sachen, die du gerne drauf haben willst und entscheide danach. ich habe auch das gefühl, dass du die seite und damit das angebot garnicht richtig durchgesehn hast. hier also nochmal der LINK.  wie auch in der post zuvor geschrieben habe ich noch vergleichbare angebote hier liegen. diese liste ich hier dann auf, wenn ich dann freunde/bekannte/komilitonen/kollegen nach erfahrungsberichten befragt hab.

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.403
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #13 am: 04. Oktober 2006, 00:03:40 »
hab hier sogar noch etwas gefunden:
https://www.server4you.de/de/v/vservertest.html
man kann bei server4u einen beliebigen vserver oder root für 3 tage für umme testen. definitiv nen versuch wert denke ich

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #14 am: 06. Oktober 2006, 20:50:23 »
Zitat von: "der Dude"
nichts für ungut und ich will dir jetzt echt net auf den schlips treten, abba der momentane zustand ist weit schlimmer als lotto spielen. denn anscheinend liegt die warscheinlichkeit dass der server demnächst wieder abkackt bei....naja 100% ^^


Humor ist gut, aber so kann ich das dann doch nicht ganz stehen lassen. Wir existieren seit gut 4 Jahren und hatten bis vor ein paar Wochen keine größeren Ausfälle zu beklagen. Die Infrastruktur hat mit mittlerweile gut 5 Jahren wohl ihre Blütezeit überschritten, das bestreite ich nicht. Dennoch sollte ein Wechsel wohl durchdacht sein und auch eine echte Verbesserung bringen.

Zitat von: "der Dude"
also wir haben zur zeit ne schwache verbindung gepaart MIT einem schwachen server.


Der Server bzw. die Server haben in den vergangenen Wochen kein Glanzstück an Verfügbarkeit hingelegt, aber die Performance ist bei allen beteiligten Rechnern mehr als ausreichend.

Zitat von: "der Dude"
wie ich oben bereits geschrieben hab, benutze ich schon seit einer weile den vServer bei einem kumpel mit. zu keiner zeit kommt es da zu performence einbussen und allein schon auf unserem server laufen zum teil knüppelharte speicher- und cpu-fressende java- und vb-server-anwendungen, die zum teil über 500 socket verbindungen managen. im vergleich dazu ist ein apache server der reinste McDonalds-kindergeburtstag (mit luftballons, paptellern, dem clown und ein paar kindermenüs).


VB-Anwendungen hören sich nach Windows an. IMHO gibt es da nur zwei nennenswerte Virtualisierungslösungen: VMware und Virtual PC. Beide stellen vollwertige virtualisierte Maschinen zur Verfügung. Unter Linux wird von Hostern meist Virtuozzo für Linux-vServer eingesetzt (Server4U auch), welches auch einige Einschränkungen bzgl. der Systemfreiheiten mit sich bringt. Dazu sagt der von dir angeführte Link auch einiges: VPN ist nicht möglich, eigene Firewall ist nicht möglich, Kernelkompilierung ist nicht möglich. Das sind alles nur Beispiele, die um die Sache herumreden. Virtuozzo stellt keine "echten" virtuellen Maschinen zur Verfügung, sondern kapselt die einzelnen Zonen lediglich voneinander ab, ähnlich wie die von FreeBSD bekannten Jails.
Ein Windows vServer ist von der technischen Grundlage also etwas ganz anderes. Insofern ist eine Vergleichbarkeit solcher Angebote, in Bezug auf Performance, Backupmöglichkeiten und Systemfreiheiten, zweifelhaft.

Zitat von: "der Dude"
das verstehst du falsch und selbstverständlich geht das. ich muss bei server4u kurz anrufen und sie spielen mir den gewünschten wochentag auf. bei keinem provider, bei dem ich gewesen bin war das je anders. sogar bei stratos (dem saupack) vserver vor einigen jahren war das so.


Dazu kann ich nur sagen, daß sich ein Datenbankserver nicht so ohne weiteres im laufenden Betrieb sichern läßt, auf Dateiebene schon gar nicht. Da ist eine Runde russisch Roulette weniger tödlich. ;-) Zwar läßt sich im laufenden Betrieb ein SQL-Dump erstellen, da die meisten PHP-Anwendungen aber derart "schlecht" geschrieben sind, daß keine Transaktionen unterstützt werden, ist auch hier ein konsistentes Backup eine gewisse Glückssache.
Wenn ich nun eine VMware laufen lasse, stehen mir Snapshots zur Verfügung, womit sich innerhalb kürzester Zeit ein kompletter System-Schnappschuss erstellen läßt. Unter Virtuozzo sieht das aber anders aus, dort sind die virtuellen Maschinen eigentlich nur ein Trugschluss (siehe obige Ausführungen).

Zitat von: "der Dude"
für diese zwecke ist der server bestens über eine hardware FW abgesichert. solltest du noch andere eigene anwendungen auf dem server haben wollen, ist es auch kein problem eine softwarefirewall nachzuinstallieren.


Auf die vorgeschaltete Firewall hatte ich ja bereits Bezug genommen. Eine Firewall auf einer Virtuozzo-Maschine einzurichten ist definitiv nicht möglich. Ich mag einiges nicht wissen, aber da bin ich mir absolut sicher. Das ist auch gar kein Fehler, sondern Teil des Konzepts (siehe oben).

Zitat von: "der Dude"
ansonsten kann ich persönlich auf ipsec gut und gerne verzichten. in den 5-6 mal die ich wärend meiner "karriere" mit ipsec zu tun hatte, gab es nur schwierigkeiten (es waren zum teil grosse konzerne mit bestausgebildeten fachkräften) und selbst wenn es dann lief, brachte es bei weitem nicht den gewünschten effekt denn die grössten sicherheitslücken des ip-protokols konnte es nicht schliessen.


Ich setze IPsec privat für mehre Standortkopplungen ein und auch beruflich setzen wir dafür ausschliesslich auf IPsec. Ich hatte damit noch nie Probleme, abgesehen von Road-Warrior Szenarien, aber dafür ist IPsec in der Form auch nicht gemacht. Ich sehe zu IPsec weder eine Alternative, noch brauche ich eine. :)

Zitat von: "der Dude"
naja, letztendlich liegt die entscheidung bei dir. ich habe dir diesen vorschlag gemacht und werde mich nicht mehr länger da einmischen.


Ich will diese Entscheidung nicht alleine treffen. Eine offene Diskussion, wie diese, ist ausdrücklich erwünscht.
Dass ich das Angebot nicht angesehen habe, ich nicht wahr. Ich schaue regelmäßig die aktuellen Angebote durch, und habe mir natürlich auch deine Empfehlung angesehen. Aber eine kleine Einsicht in den Grund meiner Bedenken: in den letzten Jahren hatte ich drei vServer im Einsatz. Jedes Mal war es eine schlimme Enttäuschung wie die Performance abend weggebrochen ist. Teilweise war es so schlimm, daß ein Login per SSH kaum möglich war, weil die Hardware massiv unter Last war. Die vServer konnten dann lediglich als Mailrelay benutzt werden (da sind Verzögerungen tragbar) und das Geld war eigentlich sinnlos verpulvert.

Das Angebot von Server4U, ihre vServer mal anzutesten, werde ich bei Gelegenheit gerne mal nutzen. Dass es diese Möglichkeit gibt, ist mir bisher entgangen. Danke für den Hinweis.

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.403
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #15 am: 07. Oktober 2006, 04:46:04 »
wir haben debian 3.1 drauf und das vb gedönse läuft auf irgend nem selbstgewoschtelten vb-zu-java-schiess-mich-tot-parser (das projekt selbst geht irgendwie darum vb auf linux laufen zu lassen). ich hab von dem vb zeugs auch eher nur bescheiden plan und habe mich auch net mit dem projekt beschäftigt ^^ weiss halt nur, dass es da mit drauf läuft.

ansonsten kann ich nur sagen, dass wir mit der performance rund um die uhr sehr zufrieden sind. einbrüche laut unseren logs gabs zu keiner zeit die wir durch einen client erstellen, der 500 virtuelle clients generiert und für 6 wochen hardcoretraffic über sockets simuliert.

wir hatten einige mal nen backup von mehreren tagen zurückspielen lassen, was auch kein problem war. zusätzlich haben wir eine selbstgeschriebene java-mysql-backup-proggy, welches die db einmal die stunde sichert. soviel ich weiss läuft das auf der dateiebene ab. mit sicherheit nicht ohne weiteres, abba man sagte mir, es sei bisher recht zuverlässig. ist ebenfalls nicht mein projekt, kann also auch da net mehr dazu sagen. (in 2 semestern wird es als OS veröffentlich fals interesse :) )

ipsec ist ja anscheinend eher ne religionsfrage geworden. das wenigstens  habe ich so aus den diplomarbeiten herauslesen können, die sich damit beschäftigt haben. in den projekten, bei denen ich mitwirkte und ipsec zum einsatz kommen sollte, war das meist ein riesen hindernis. ich bin kein experte was ipsec angeht, musste mich auch nie in der praxis damit beschäftigen, nur weiss ich, dass sich deswegen meist meine arbeit verzögert hatte. ist vielleicht ne zu subjektive sicht auf ipsec und ist auch viel mehr nen trauma und deshalb noch der gedanke ipsec=böse. sicher hat es sehr coole features, zu denen es zur zeit keine alternative gibt, abba auch genausoviele nachteile, die es zum teil einfach unpraktikabel macht. ist vielleicht wie die demokratie: sicherlich die schlechteste politische führungsform die es gibt, abba ich kenne keine bessere. weiss garnemmer welcher schlaue mann das gesagt hat  ^^

abba all das ist eigentlich nicht wichtig. ich frage mich halt immernoch warum man für das bisschen php code (cms und forum), ne popelige mysql db und das fileupload gleich nen root braucht, wenns doch genau für den zweck schon locker nen ganz normales webpacket für 5¤ier z.b. bei 1&1 tut. und bisher braucht horror-forum net mehr.
will man die absolute kontrolle kommt man natürlich an nem root nicht vorbei, welches selbstverständlich idealerweise in direkter örtlicher nähe steht. diese lösung ist dann auch gleich mit nicht unerheblichen kosten verbunden. abba diese anwendungen sind einfach nicht die performence bomben, die so eine hardware benötigen.
ganz ehrlich, sollte der server nur das oben genannte können, tendiere ich  zu nem stinknormalen provider wie 1&1. die sind günstig, zuverlässig, sicher und meist ideal für solche zwecke eingerichtet. das einzige problem was mir auf anhieb einfällt ist die ausmass des archievs, das abba mit sicherheit randvoll mit "leichen" ist. ich zumindest habe noch keine funktion gefunden, um mir den inhalt anzeigen zu lassen. d.h. hab ich den link nicht mehr, werde ich meine liebe not haben wieder an das bild zu kommen. das müsste man da natürlich dann anders lösen.

ansonsten bin ich auch noch am ball 4 root server zu checken, die ich ursprünglich hätte fürs studium gebraucht ich abba nun doch noch nen rechner in die uni-farm stellen durfte. wird deshalb ein paar tage länger dauern, abba gebe dann hir kurz bericht ab über erfahrungswerte, die auch ein paar kollegen gesammelt haben.

ok, das sind nur meine gedanken zu. hab gut was gebächert und nen 24h tag hinter mir und weiss noch net mal ob mein beitrag überhaupt sinn ergibt. so jetzt abba bubu. guten morgen


END OF LINE

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #16 am: 07. Oktober 2006, 11:40:11 »
Das hört sich gut an. Ich bin jetzt ein wenig mehr überzeugt, daß ein vServer uns ausreichen wird. Was die gewöhnlichen Webhosting-Pakete betrifft, würde mir das eigentlich auch am besten gefallen. Das Problem daran ist allerdings der Zope-Server für das CMS, der IRC-Server und der Watchdog  (der auf HFilm.eu eine sehr bedeutende Rolle einnehmen wird). Auch eine Replikation als Teil des Backups wäre dann nicht realisierbar.
Die Frage ob man einen vServer nimmt und das komplette HF dort aufsetzt oder ein Webhostingpaket für das Forum verwendet und den Rest weiterhin hier laufen läßt, möchte ich mit "auf jeden Fall ein eigener Server" beantworten, da auch das CMS in Zukunft eine nicht unbedeutende Rolle einnehmen wird (im Gegensatz zu jetzt) und ein Ausfall schmerzlich wäre.

Ich werde mir das Testangebot von Server4U mal ansehen. Das Fehlen von IPsec wäre zwar ärgerlich, aber da läßt sich auch eine Möglichkeit finden das für unsere Zwecke ausreichend zu kompensieren.

Das Zitat wird übrigens Winston Churchill zugeschrieben. Er sagte: "Demokratie ist eine furchbar schlechte Regierungsform, aber ich kenne keine bessere."

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.403
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #17 am: 08. Oktober 2006, 15:11:07 »
Zitat von: "Criena"
Das Zitat wird übrigens Winston Churchill zugeschrieben. Er sagte: "Demokratie ist eine furchbar schlechte Regierungsform, aber ich kenne keine bessere."

genau! uff ist abba auch schon ein paar tage her mit sozialkunde ^^

welchen cms wirst du eigntlich verwenden wollen? zur zeit hast du ja mambo drauf, nen umstieg auf joomla 1.5 (welches am 12. endlich kommt ;) ) sollte da ja net so schwer sein. da kann ich dir sogar ein wenig unter die arme greifen wenn erwünscht, da ich mich damit schon ne gute weile beschäftige.

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #18 am: 08. Oktober 2006, 19:24:35 »
Zitat von: "der Dude"
welchen cms wirst du eigntlich verwenden wollen? zur zeit hast du ja mambo drauf, nen umstieg auf joomla 1.5 (welches am 12. endlich kommt ;) ) sollte da ja net so schwer sein. da kann ich dir sogar ein wenig unter die arme greifen wenn erwünscht, da ich mich damit schon ne gute weile beschäftige.


Die Mambo-Installation war damals in erster Linie als Test gedacht (der auch voll in die Hose gegangen ist). Das CMS wird nicht so angenommen wie ich das gerne hätte und mittlerweile ist mir auch klar warum das so ist. Ein Umstieg auf Joomla kommt nicht in Frage, da eine PHP-Lösung aufgrund der ständigen Sicherheitslücken in derartigen Programmen untragbar ist. Das liegt zum einen daran, daß PHP "zu einfach" ist und jeder Volltrottel ein CMS oder ein Forum programmiert, ohne rudimentäre Sicherheitsaspekte zu beachten. Zum anderen liegt es aber auch an PHP selbst. Erst kürzlich ist wieder ein Bug aufgetreten mit dem ein Script vom Administrator gemachte Einschränkungen mit einem simplen Befehl umgehen kann. Das ist nur ein Beispiel, steht aber stellvertretend für eine ganze Reihe von unglücklichen Sicherheitslücken.

HFilm.eu läuft daher (auch die jetzige Testplattform schon) mit Plone auf dem Zope Application-Server. Sicher sind auch dort Sicherheitslücken nicht vermeidbar, aber die Sprache Python ist besser durchdacht und weniger weit verbreitet, genauso wie Zope. Das läßt hoffen, daß die Wahrscheinlichkeit relevanten Angriffen ausgesetzt zu sein, weiter sinkt.

Plone ist ein sogenanntes Enterprise Content Management System. Das äußert sich in solchen Dingen wie einer modularen Benutzerverwaltung, sodaß eine Benutzerdatenbank von CMS (mit Archiv und Gallerie), Forum und Chat verwendet werden kann. Joomla kann damit IMHO nicht dienen.

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.403
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #19 am: 09. Oktober 2006, 01:33:57 »
ja, php hat in der tat einige sicherheitslecks. abba ich finde mit joomla (vor allem mit der kommenden version 1.5) hat man da noch das allerbeste rausgeholt. eine modulare benutzerverwaltung ist auch mit der beta schon kaum ein problem.

plone und zope sind natürlich ebenfalls ne prima sache und verwende es auch schon für einige intranet projektseiten. ob python jetzt tatsächlich durchdachter ist lass ich jetzt mal stehn, das ist wieder so ne religionsfrage :) damit wäre natürlich ein standart webpacket nahezu völlig ausgeschlossen, da kaum eines dieser packete python unterstützt, noch nicht mal als cgi.
abba plone als cms ist eine hervorragende wahl. meinen segen hast du :D

abba damit in unserem falle auch das cms richtig benutzt wird, sollte das forum voll integriert sein. es sollte also denk ich der weg zum forum über die hauptseite und damit übers cms führen. ich weiss halt nun nicht genau was du genau meinst woran es lag, dass das cms nicht angenommen wurde, abba sicherlich spielt da oben genanntes viel mit ein. dann halt noch die optik. es sieht nun mal so aus, als gehörte es nicht dazu (hier kann ich wieder meine dienste anbieten wenn erwünscht). und dann selbstverständlich der inhalt. das meiste, was normalerweise auf einer cms seite stehen sollte, ist nun mal hier im forum. wie z.b. neuigkeiten oder froumstreffen oder einige andere. ideal wäre z.b. das forum mit dem commentar system zu verbinden, wie ich es auf meiner letzten seite getan hab. in den news steht dann also z.b. ein demnächst erscheinende film, dazu wird dann automatisch im entsprechenden forum ein thread geöffnet, die kommentare zu der meldung, sind auch gleichzeitig die beiträge im forum. eine möglichkeit einen bezug zwischen den möglichkeiten des cms und das forum (weswegen nunmal fast jeder hier ist) aufzubauen. dies nur so nen brainstorming von mir.

Offline Criena

  • Beiträge: 1.019
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #20 am: 09. Oktober 2006, 12:10:49 »
Zitat von: "der Dude"
abba damit in unserem falle auch das cms richtig benutzt wird, sollte das forum voll integriert sein. es sollte also denk ich der weg zum forum über die hauptseite und damit übers cms führen. ich weiss halt nun nicht genau was du genau meinst woran es lag, dass das cms nicht angenommen wurde, abba sicherlich spielt da oben genanntes viel mit ein.


Ich sehe vier wichtige Gründe warum das CMS bisher nicht angenommen wurde.
[list=1]1. Keine gemeinsame Benutzerdatenbank (geschweige denn Single-Sign-On)
2. Fehlende Dienste als Anreiz das CMS anzusurfen (das CMS wird derzeit nur für die Gallerie verwendet)
3. Die fehlende inhaltliche Integration der beiden Plattformen
4. Das schlechte und unpassende Design[/list:o]

Punkt 1 (angedacht mit SSO) und 4 werden durch entsprechende Arbeiten behoben. Punkt 2 wird gemindert, dadurch daß die Benutzerverwaltung vermutlich ausschließlich über das CMS abgewickelt wird, das Archiv in das CMS integriert wird und auch der Chat Teil des CMS wird.
Mit Punkt 3 ist das so eine Sache. Eine Integration des Forums in die CMS-Oberfläche ist nicht wirklich praktikabel. Derzeit hoffe ich den Punkt durch massiven Einsatz von RSS eine gegenseitige Integration zu erreichen. Wichtig ist aber, wie du schon sagtest, daß künftig Dinge wie bspw. Termine (HFTs) und Reviews im CMS landen, statt im Forum. Ich bin hier also auf die Kooperation der Community angewiesen und die Zukunft wird zeigen ob wir mit dieser Idee den richtigen Weg einschlagen.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du nicht nur Erfahrung mit Plone, sondern bist auch begnadeter Webdesigner. Die Kombination ist für uns sehr nützlich, zumal ich kein guter Webdesigner bin und bisher auch das Plone Templatesystem noch nicht ganz durchblickt habe. Hier würde ich Hilfe nicht ablehnen. Ich komme gerne darauf zurück, sobald die Technik steht und in den Probebetrieb gehen kann.

Offline Flightcrank

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.239
  • You've never seen a miracle
    • Profil anzeigen
    • http://www.film/syndikat.de
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #21 am: 09. Oktober 2006, 21:19:29 »
Ich versteh nur Bahnhof!  :lol:  Macht Ihr mal, es kann ja nur besser werden...  :P  ;)

Offline der Dude

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 17.403
  • a magnificent bitch
    • Profil anzeigen
RAID-Ausfall - 1. Oktober 2006
« Antwort #22 am: 09. Oktober 2006, 21:32:13 »
Zitat von: "Criena"
Wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du nicht nur Erfahrung mit Plone, sondern bist auch begnadeter Webdesigner.

begnadet ist weit übertrieben. ich habe einen fach-akademischen abschluss, der besagt, dass ich es können sollte ^^ und demnächst kommt hoffentlich noch ein akademischer hinzu. hinzu kommen noch einige jahre berufspraxis und ein bisschen enthusiasmus :) ich bin da sicher gerne behilflich. wenns soweit ist, mache ich ein paar vorschläge zur auswahl, abba bitte kein kunstwerk erwarten.

wegen forum integration: sicher macht es kein sinn phpbb in plone einzubetten und auch ohne einiges an aufwand kaum machbar. abba du wolltest doch eh vom php krämpel ab, warum dann nicht gleich auf nen python forum umsteigen? es gibt einige im netz die sogar speziell für die integration in plone entwickelt wurden. kann mich da ja auch nochmal umschauen. abba auch wenn es getrennt sein wird, ne gemeinsame administration, also auch eine gemeinsame userverwaltung wird zwingend notwendig sein, wie du schon sagtest.

 

SMF 2.0.13 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.107 Sekunden mit 23 Abfragen.