Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Antwort auf Posting im HF.net  (Gelesen 1450 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Elena Marcos

  • a.k.a. Dirk
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 20.336
  • Bald kehrt die Hexe zurück...
    • Profil anzeigen
    • http://www.woiciech.de
Antwort auf Posting im HF.net
« am: 08. November 2006, 09:41:20 »
Der BLITZ Chef hatte mich gebeten, rein zur Information, seine Antwort auf einen Kommentar im (benachbarten) Horror Forum hier auch reinzusetzten:

Hier das unkommentierte Zitat:

"Naja es ist doch so: Die Verlage liefern portofrei weil sie mit Büchern,
die sie direkt versenden 50% mehr Gewinn machen da eben dieser Anteil sonst
an den Händler geht. Wenn sie jetzt dem Kunden die Portokosten erlassen
machen sie immer noch ein ganzes Stück mehr Gewinn als wenn der Kunde über
den Umweg eines Händlers kauft.

In Anbetracht dieser Tatsache bleibt einem ja fast nichts Anderes übrig als
zu vermuten, dass der BLITZ-Verlag das Geld entweder verdammt nötig zum
Überleben hat oder aber jemand den Hals nicht voll genug bekommen kann.

Ich hab persönlich noch keine Erfahrungen mit dem Verlag gemacht aber finde
ein paar Titel (gerade aus der Poe-Reihe) ganz interessant. Bestellen werd
ich aber auch bei amazon. Normalerweise versuch ich möglichst den Verlag zu
unterstützen, indem ich direkt bestelle aber soweit geht die Liebe zu einem
Verlag bei dem ich die Qualität der Veröffentlichungen nicht beurteilen kann
dann auch nicht, dass ich dafür ein paar Euro mehr ausgebe. So dicke hat's
wohl kaum jemand hier."


Antwort von Jörg Kaegelmann :

Der BLITZ-Verlag hat weder Geld dringend nötig zum Überleben, noch kann der Verlag den dicken Hals nicht voll genug bekommen.
Beides ist falsch. Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn die Leser direkt bestellen würden, um damit die Texte, die sie gerne lesen möchten, zu unterstützen. Denn: Das mit den 50% ist schon korrekt. Und: Um eine Gewinn mit diesem Nischengenre zu erzielen, ist bei dem ganzen Aufwand und der Limitierung kaum möglich. Daher tragen Direktbesteller sehr zum Erhalt der Serien bei BLITZ bei.
Ein Abo kostet kein Zusatzgeld, bietet aber folgende Vorteile:
1. Versandkostenfreie Belieferung.
2. Ab 2007 eine frühzeitige Belieferung gegenüber dem übrigen Buchhandel.
3. Eine sichere Garantie das gewünschte Buch auch wirklich zu bekommen. Alle Titel sind auf nur 999 Exemplare limitiert. Und ein Buch wie 'Der dünne Mann' mit einem nagelneuen Text von Wolfgang Hohlbein kann u.U. sehr schnell ausverkauft sein.
Zum Abschluß möchte ich noch darauf hinweisen, daß man sich bei Fragen oder Anregungen direkt an den Verlag über die Verlagshomepage www.BLITZ-Verlag.de (KONTAKT-Button) wenden kann. Eine Antwort erfolgt stets kurzfristig.   - Jörg Kaegelmann

"Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.039 Sekunden mit 28 Abfragen.