Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.

Nachrichten - Elena Marcos

Seiten: [1] 2 3 4 ... 720
1
Es ist halt auch ein Experiment, eine Koop in der beide Filmwelten verschmelzen sollen.

Naja - der Film fing sehr stimmungsvoll an - nach der ersten CGI-Figur war aber dann bei mir Schicht - aber an Board eines Flugzeugs schaut man den Film dann noch zu Ende.

2
Es gab vor Halloween auch noch einen Trailer, der mehr auf die Story einging. Aber das ganze hat mich eher abgeschreckt - dennoch ist nach Weihnachten ein Kinobesuch geplant (einem Freund zuliebe). Ich hoffe, eine originelle Story überwiegt, denn das ganze sieht nach CGI-Overkill-Quark aus...

3
The Great Wall :7:

Klar, der Film kann mit den älteren Meisterwerken von Zhang Yimou natürlich nicht mithalten, dafür leidet er zu sehr unter dem amerikanischen Einfluss. Die Wirkung und den Look eines Hero sollte man also nicht erwarten. Davon abgesehen ist er durchaus ordentlich und funktioniert als Unterhaltung für zwischendurch mit kleineren Schwächen super. Den Cast mochte ich sehr, hat für mich gut harmoniert. Passt schon.

Ja - leider merkt man den US-Einfluss sehr und auch die ganzen CGI minderten das Vergnügen leider sehr, obwohl ich das Finale sehr gelungen fand. Aber Jing Tian ist eine wahre Augenweide und motiviert bis zum Ende dran zu bleiben.

4
Filme Allgemein / Antw:Ich suche einen Film
« am: Heute um 13:58:31 »
Viel Spaß - die Kishon Box ist bei 120 Euo gebraucht und selbst der Blaumilchkanal ist auf ebay mit rund 47 Euro drin...

5
The Happy Prince
- gut gespieltes Biopic von Rupert Everett. Er gibt den alten (naja - eigentlich war der Mann knapp über 40?) Oscar Wilde mit unheimlicher Hingabe. Die Maske ist gut und lässt den Schauspieler in manchen Einstellungen erahnen. Doch insgesamt ist es ein sehr trauriger deprimierender Film, der bitter darstellt, wie die Gesellschaft mit einem "Sünder" umgeht. Ohne Zweifel ist der Mann einer der größten Literaten überhaupt - doch seine "homosexuellen" Eskapaden besiegelten seinen Untergang. Der Film hat mich in mancher Sekunde unheimlich wütend gemacht. Auch wenn Wilde 2017 rehabilitiert wurde, hilft es nicht darüber hinweg, wie würdelos eigentlich seine letzten Jahre waren. Everett fängt das sehr gut ein. Kein Film, den ich nochmal sehen möchte - aber Respekt vor Everett als Regisseur. Fazit: Sehr gutes Debüt

The 2nd Best Exotic Marigold Hotel
- die Fortsetzung schließt an den Vorgänger an. Er ist bunt, gut gespielt, wenn auch sehr vorhersehbar. Leider verzettelt sich der Film durch die vielen Figuren in zu viele kleine Geschichte, so dass eigentlich für keinen genügend Screentime bleibt. Viele Konflikte werden dargestellt und angeschnitten und werden auch zu schnell, zur Zufriedenheit gelöst. Dennoch bleibt ein "Gute Laune" Film, zum ansehen. Fazit: nett fürs Wochenende

6
Musik / Antw:Now Playing
« am: Heute um 10:32:04 »
Nö ... noch nicht...

7
Prostitution International

- der zweite Film des Laura Double Features ist mal kein Mondo, sondern ein echter Krimi. Nun - "echt" ist etwas zu viel. Nun es eght um einen Polizisten, der einen flüchtigen Zuhälter dingfestmachen soll. In Paris hatte Tony seine Schnalle, die er in Hongkong gekauft hatte, etwas zu hart angefasst. Als sie tot auf dem Boden liegt, ist es zu spät - eigentlich ist es nur ein Unfall, aber dennoch kommt man dafür in den Knast. Nun Tony setzt sich nach Asien ab und Phillipe ist der Trottel, der ihn einfangen soll. Als die Polizei in Hongkong ihn aufspüret - soll klein Phillipe ihn einfach nach Hause bringen. Doch der Flug nach Paris verspätet sich und Tony lädt den Polizisten zu einer Wilden Nacht ein (beide haben, aneinander gekettet, Sex mit zwei Nutten...), worauf Tony den Polizisten austrickst und abhaut. Nun hat der Franzose ungefähr einen Woche Zeit den Hallodri aufzuspüren. Dazu fliegt er die Schwester der Ermordeten aus Bangkok ein. Und mit Laura Gemser an seiner Seite kommt er nicht nur in verschiedenen Gefahren, sondern verliebt sich auch...
Der Film ist eigentlich sehr unterhaltsam - aber die Indizierung verstehe ich nicht. Wahrscheinlich, weil der Film Prostitution total verharmlost. Denn die beiden Detektive überstehen alles recht gut (naja - der Polizist bekommt öfters mal aufs Maul, aber nicht schlimm) und können dann am Ende Tony hopsnehmen. Doch die ganze Unterwelt erweist sich eigentlich als gesittet und recht harmlos. Deshalb hatte ich am Schluss irgendwie das Gefühl gehabt: Oh, was für ein süßer Film... und es fühlt sich bei einem derart ernsten Thema irgendwie falsch an. Frauen werden in Schulen für die Prostitution trainiert und dann verkauft - aber das Gewerbe macht ja irgendwie Spaß und alle sind nett... Letzten Endes gibt es einige absurde Szenen zum Schmunzeln, ein paar nette Sprüche und Laura, die sich natürlich andauern auszieht. Fazit: Einfach nur süß und goldig.

8
Emanuelle - Sinnlichkeit hat tausend Namen

- oh man. Onkel Bruno Mattei hatte damals als Mono-Filmer angefangen und unheimlich viel Murks verbrochen, unter anderem auch dieser Streifen. Laura Gemser moderiert die Reise durch verschiedenen Erotik-Centren der Welt, wo es von abartig (wenn es um Tiere geht, finde ich es eklig - oder das Verkaufen von Minderjährigen an reiche Schnösel) bis absurd (erst nackt auf die Rollschuhbahn und nach sportlicher Betätigung einen wegstecken) zugeht. Manche gestellte Szenen erheitern zum Schmunzeln, andere sind widerlich. Exploitation pur - aber definitiv kein Highlight.

Also spielt Laura Gemser nicht wirklich eine Rolle, gewichtet auf Nacktheit und purer Lust? Dann kann man es wirklich lassen.


Nein - sie läuft durch ihr Apartment, zieht sich aus, zieht sich an - liegt auf dem Bett und moderiert. Aber ist auch nie vor Ort zu sehen, sondern einfach zwischen die Filmschnipsel als Kommentatorin gequetscht worden.

9
Emanuelle - Sinnlichkeit hat tausend Namen

- oh man. Onkel Bruno Mattei hatte damals als Mono-Filmer angefangen und unheimlich viel Murks verbrochen, unter anderem auch dieser Streifen. Laura Gemser moderiert die Reise durch verschiedenen Erotik-Centren der Welt, wo es von abartig (wenn es um Tiere geht, finde ich es eklig - oder das Verkaufen von Minderjährigen an reiche Schnösel) bis absurd (erst nackt auf die Rollschuhbahn und nach sportlicher Betätigung einen wegstecken) zugeht. Manche gestellte Szenen erheitern zum Schmunzeln, andere sind widerlich. Exploitation pur - aber definitiv kein Highlight.

10
Filme Allgemein / Antw:Neuste Filme die ihr gekauft habt:
« am: 12. Dezember 2018, 14:03:01 »
ich vermisse echt die Wühlkisten auf den HFTs. Jetzt landet immer alles in den Wichteln.

Sollten man dann mal ändern - und eine Kiste mitbringen.

11
Der weiße Apache - Die Rache des Halbbluts

- und wieder Bruno Mattei - diesmal mit einem eher unterdurchschnittlichen Western, der wieder Trash pur ist. Einmal ist die Ausstattung aus dem Karnevalsladen, zum anderen sind die Darsteller auch alle Banane. Aber sei's drum - "Leuchtender Stern" ist ein Weißer, der bei den Indianern aufgewachsen ist (und er ist blonder als alle anderen). Er und sein Bruder Schwarzer Wolf verlieben sich in die gleiche Frau (Aufgehende Sonne). Der Indianer-Bruder ist eifersüchtig und es kommt zum Kampf, bei dem unser "Held" seinen Bruder zufällig tötet. Nun verlässt er seinen Stamm, um nach seinen Wurzeln zu forschen (warum eigentlich?) - Doch in der Welt der Weißen stößt er auf Hass und Rassismus. Er beginnt eine Affäre mit der Frau eines Colonels, der die Indianer hasst und sie ausrotten will. Da kommt es natürlich zum Konflikt. "Leuchtender Stern" räumt unter den Bösewichtern auf und zieht den Zorn der bösen Band auf sich. Er geht zu seinem Stamm zurück, holt "Aufgehende Sonne", die von ihm schwanger ist und flieht in die Berge. Doch die Indianer-Hasser und der fiese Handlanger (der sich durch unseren Held eine Narbe eingefangen hat) setzen sich auf seine Fährte. Kurzum - die beiden bekommen ein Baby - fliehen von den Gangstern und es kommt zum Finale. Aufgehende Sonne wird zu Tode gefoltert, unser "Held" über Rache und nippelt ab - und das Baby wird von "Wildem Pferd" (der lustige Charakter hatte am Anfang nix für den Blonden übrig...) gefunden und aufgezogen.
Fazit: Das Ende ist tragisch - der Hauptbösewicht kommt davon - der Film ist insgesamt Grütze. Einige Härten, aber wenig Inhalt... Matteis Spätwestern soll wohl eine Anklage gegen Rassismus sein, bedient aber wieder Klischees - und hat einen Sack voll Blöder Ideen. Ein Indianermassaker in einer Kirche mutet genauso seltsam an, wie die Geburt des Babys, die merkwürdig geschnitten ist. Für den Italo-Fan ist der Film zwar mal ein Blick wert - aber für den Trash-Fan ist er leider nicht blöd genug.

12
Filme Allgemein / Antw:Dune Spice Pack vs Paradise Edition
« am: 11. Dezember 2018, 23:46:17 »
Faktisch werden die Mediabooks mit dem hier bestückt sein:

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=1236&vid=390140

Die "Bonus Blu-ray" ist das hier:

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung_vorab&fid=12268&vid=51910

Das ist eigentlich ein schlechter Witz...

13
Filme Allgemein / Antw:Dune Spice Pack vs Paradise Edition
« am: 11. Dezember 2018, 17:04:47 »
Koch Media ließ folgendes verlauten:

Zitat
HEUTE Kinder, wird's was geben... und zwar in unserem krassen #KOCHventskalender! Jeden Tag eine neue Ankündigung für 2019 ?
HEUTE: Nr. 14
Woanders-Besteller haben Pech gehabt: NUR bei UNS fließt 2019 das wahre Spice: Dune - Der Wüstenplanet (Frank Herbert) veröffentlichen wir nach zweijähriger Vorbereitungs-/Arbeitszeit in NIE gesehener Bild- und Tonqualität! Dafür haben wir echt lange geschwitzt...und weitere Details werden noch nicht verraten - außer: Das Schlafende WIRD erwachen! undefinedSmile
Wusstet ihr, dass der Kino-Start damals am 14.12.1984 war? Time flies... ⏱

Zitat
Ok, dann lasst uns mal ein klein wenig ins Detail gehen – soweit möglich Smile UNSERE deutsche Tonspur wird ganz bestimmt qualitativ besser sein! Außerdem planen wir grundsätzlich eine neue 4K-Abtastung vom Negativ. Dazu haben wir noch eine Menge neuer Extras lizenziert, u.a. die Aufnahmen, die Sean Young bei den Dreharbeiten gemacht hat. Last, not least ist UNSERE Ausgabe ist ein offiziell von Lionsgate lizenziertes Produkt.

Kein Wunder, dass es dem Krekulum nicht so pralle geht. Da schwimmen ALLE Felle weg... das kommt, wenn man zuviel DNR schnupft.

14
Filme Allgemein / Antw:Die Filme der Hammer-Studios
« am: 11. Dezember 2018, 10:19:32 »
Frankensteins Fluch

- 1957 begann Hammer mit der Hauptproduktion von zahlreichen Horror-Remakes. Mit "The Curse of Frankenstein" war das Studio dann weit vorne und legte den Grundstein für den Erfolg. Dabei entfernt sich die erste Frankenstein-Verfilmung von der Vorlage und geht eigene Wege. Nun - Peter Cushing gibt den Baron Victor von Frankestein als einen getriebenen, fanatischen und besessenen Wissenschaftler. Er lebt für die Forschung und auch der Raub von Leichen und Körperteilen ist für ihr keine große Sache. Im Grunde schuf Hammer mit dieser Figur die Blaupause des Mad Scientist, der auch vor Mord nicht zurückschreckt, um seine Forschungen voranzutreiben. Eigentlich ein gelungener Schachzug, mal den Arzt und nicht das Monster in den Mittelpunkt zu stellen. Natürlich ist jedoch die Kreatur ebenfalls ein elementarer Baustein, der nicht zu verachten ist. Und wie es natürlich das Schicksal wollte, übernahm Christopher Lee diese Rolle. Ohne Dialog tapst er durch die Szenerie - und verbreitet wirklich Angst und Schrecken. Denn im Gegensatz zu Karloff verkörpert Lee puren Terror. Eine lebendiger Toter, der zu einer unkontrollierbaren Mordmaschine wird. Auch die Rechteprobleme mit Universal im Bezug aufs Makeup, ist hier ein Glücksfall - denn das Monster ist wirklich widerlich gestaltet. Das wirkt die Ausführung von Frankenstein, dass mit einem Gehirn und einem sanften Geist sich auch die Gesichtszüge glätten und das Geschöpf freundlicher wirkt, geradezu ironisch. Insgesamt kommt die Geschichte auch mit wenig Figuren aus - Frankenstein und das Monster, Cousine Elisabeth (gespielt von Hazel Court), die Haushälterin und Paul, der Freund und Hauslehrer von Frankenstein. Mit rund 80 Minuten ist der erste Hammer-Frankenstein auch recht knackig. Einen Schnitt gibt es wohl auf jeder DVD. Die Großaufnahme eines Augapfels ist wohl überall gewichen. Ansonsten - phantastischer Einstand eines Klassikers, der als eigene Interpretation super funktioniert.

15
Frankensteins Fluch

- 1957 begann Hammer mit der Hauptproduktion von zahlreichen Horror-Remakes. Mit "The Curse of Frankenstein" war das Studio dann weit vorne und legte den Grundstein für den Erfolg. Dabei entfernt sich die erste Frankenstein-Verfilmung von der Vorlage und geht eigene Wege. Nun - Peter Cushing gibt den Baron Victor von Frankestein als einen getriebenen, fanatischen und besessenen Wissenschaftler. Er lebt für die Forschung und auch der Raub von Leichen und Körperteilen ist für ihr keine große Sache. Im Grunde schuf Hammer mit dieser Figur die Blaupause des Mad Scientist, der auch vor Mord nicht zurückschreckt, um seine Forschungen voranzutreiben. Eigentlich ein gelungener Schachzug, mal den Arzt und nicht das Monster in den Mittelpunkt zu stellen. Natürlich ist jedoch die Kreatur ebenfalls ein elementarer Baustein, der nicht zu verachten ist. Und wie es natürlich das Schicksal wollte, übernahm Christopher Lee diese Rolle. Ohne Dialog tapst er durch die Szenerie - und verbreitet wirklich Angst und Schrecken. Denn im Gegensatz zu Karloff verkörpert Lee puren Terror. Eine lebendiger Toter, der zu einer unkontrollierbaren Mordmaschine wird. Auch die Rechteprobleme mit Universal im Bezug aufs Makeup, ist hier ein Glücksfall - denn das Monster ist wirklich widerlich gestaltet. Das wirkt die Ausführung von Frankenstein, dass mit einem Gehirn und einem sanften Geist sich auch die Gesichtszüge glätten und das Geschöpf freundlicher wirkt, geradezu ironisch. Insgesamt kommt die Geschichte auch mit wenig Figuren aus - Frankenstein und das Monster, Cousine Elisabeth (gespielt von Hazel Court), die Haushälterin und Paul, der Freund und Hauslehrer von Frankenstein. Mit rund 80 Minuten ist der erste Hammer-Frankenstein auch recht knackig. Einen Schnitt gibt es wohl auf jeder DVD. Die Großaufnahme eines Augapfels ist wohl überall gewichen. Ansonsten - phantastischer Einstand eines Klassikers, der als eigene Interpretation super funktioniert.

16
Puh - nochmal fix die Filme der letzten Zeit Revue passieren lassen.
Once upon a time ... HFT:

Alarmstufe: Rot 2
- meine letzte Sichtung war zwar etwas her und ich glaub, da fand ich den gar nicht so pralle. Aber mit euch macht der doch Spaß. Story ist dumm wie Brot, Stefan Möwe gibt nicht viel zum Besten, außer Rumklettern und Eric Bogosian ist ein größenwahnsinniges Würstchen. Everet McGill schaut düster drein und fertig ist der B-Trash. Dennoch schau ich die Dinger immer wieder gerne.

Halloween Night
- hab da nicht viel von mitbekommen, doch gefallen hat er mir leider nicht.

I Am a Hero
- Hätte nicht gedacht, dass der Film so gut ankommt. Aber mir gefiel der Film auch beim dritten Mal sehr gut. Gut gespielt, tolle Ideen und ein hübsches Splatterfest, machen diese Manga-Verfilmung zu einer kleinen Perle.

Deathstalker
- ich mag alte Filme. Auch diesen B-Barbaren Film kann ich was abgewinnen. Der Held, der nie zum Schuss kommt, der Böse Magier mit seiner Bemalung und ewig halbnackte Frauen machen den Film zu einem kurzweiligen (irgendwas mit 80 Minuten?) Vergnügen. Ein Trip in seelige Videothekenzeiten.

Mad Foxes
- mir ist bei der Erstsitzung gar nicht aufgefallen, wie viele Sexszenen der Film hat. Dennoch ist es eine Gurke, die ihren Platz in der Filmgeschichte hat. Absurde Szenen, der Lappen als Antiheld und das überraschende Ende kommt als geselliges Happening ganz gut.

Bad Milo
- für mich leider nur ein One-Time. OK, aber kein Evergreen, den ich mehrmals sehen könnte. Milo ist zwar an sich süß, aber der Film funktioniert mehr als Komödie. Ich hätte ihn mir was ruppiger gewünscht.

In der letzten Woche zu Hause:

Es geht um Deinen Skalp, Amigo
- Bruno Matteis später Brutalo-Western "Scalpa" weiß irgendwie zu unterhalten. Ich hatte damals eine Verleihkassette, die gekürzt war. Damals konnte ich dem Film nichts abgewinnen. Nun fand ich den doch ganz gut. Klar, ist der Film wieder arg rassistisch und hat einige fiese Szenen. Natürlich ist der von "Das Wiegenlied vom Totschlag" Welten entfernt. Aber, wenn man nach Bruno greift, bekommt man auch den ollen Mattei. Fazit: Abgesang auf den Italo-Western

Die rote Schildkröte
- Mal bei arte reingeschaut... an sich, ist der Film wunderschön inszeniert. Klassischer Zeichentrick, tolle Animationen und eine eigentümliche Atmosphäre. Das Plus ist die Einfachheit, mit der Themen/Moitive in Bildern umgesetzt werden - Dinge die im Leben existenziell sind. Leider bin ich wahrscheinlich zu emotional und zu nah am Wasser gebaut, gerade wenn es um Tiere geht - so war der Film in manchen Szenen sehr grausam. Die Gegenwart des Todes - und auch die Szene mit der roten Schildkröte war unerträglich. Was dann passiert ist zwar nicht nachvollziehbar, aber in dem Film passieren einige seltsame Dinge. Auch das Ende lies mich irgendwie traurig zurück, obwohl es eigentlich nicht traurig ist. - Für mich sind solche Filme nichts. Sie nehmen mich zu sehr mit - da hört die Unterhaltung auf... lieber Zombies und Serienkiller mit Masken. Mir ging es ähnlich, wie bei "Wenn der Wind weht", den ich persönlich auch sehr grausam und unerträglich finde (fand ich als Kind nie - wahscheinlich, weil ich den Film nicht verstanden hab). Fazit: ganz besonderer Film, den ich aber nicht unbedingt nochmal sehen muss.

Und noch einige Filme beim Freund angetestet - aber neue Filme sind nicht immer mein Fall... manch einer ist noch nicht in D. raus, daher enthalte ich mich einer Wertung.



17
Amer :0:
nein, das ist für mich ja nicht mal ein Film. Kunst, Arthouse?
Ein frisch geschissener Haufen ist wahrscheinlich eher Kunst als blöd
und nichtssagend repetiv rumfilmen.
Das erste Drittel geht ja noch einigermaßen, danach hülle ich den Mantel des Schweigens drüber.
Beinahe hätte ich ihn aus der Playse geworfen, war halt dann Schnellspulfunktion.

In dem Sinne: HURZ!

Cool - dann kannst Du mir das das Mediabook demnächst mitbringen...

18
Filme Allgemein / Antw:Neuste Filme die ihr gekauft habt:
« am: 04. Dezember 2018, 09:42:54 »
Oh Treffen muss ich noch aufzählen ...

gestern hatte ich "The Untold Story" (MB) im Briefkasten...

19
Todestage / Antw:Stephanie Tücking verstorben
« am: 02. Dezember 2018, 16:33:34 »
R.I.F.

20
Filme Allgemein / Antw:Romper Stomper
« am: 30. November 2018, 08:16:17 »
Werden diese Retro-VHS-Editions langsam das Mediabook 2.0?


Ja.

21
Filme Allgemein / Antw:Psycho (und seine Sequels/1960 - 1990)
« am: 30. November 2018, 08:07:07 »
Ich glaube ich spiele auch mit dem Gedanken... vielleicht wenn die Box beim Stammhändler gelistet wird...

22
Serien / Antw:Twin Peaks
« am: 29. November 2018, 16:37:51 »
Ich wollte nur Fragen, weil auf der DVD Box damals Kram von "Wrapped in Plastic" war - bei der Blu Ray Box ist nur ein Interview mit Mark Frost aufgeführt...

23
Serien / Antw:Twin Peaks
« am: 29. November 2018, 14:50:35 »
Nur aus der Erinnerung (ohne Garantie) würde ich sagen ja, bis auf die Log-Lady-Intros.

Angeblich sollen die Log Lady Intros auf der Blu-Ray-Edition aber enthalten sein. Ich glaub ich schau zu Hause mal nach...

24
typischer Xmas Film mit all seinen Klischees....und eben Kurt Russel. Nix was man gesehen haben muss.  :5:

Auch nicht mit Kumpels und einer Flasche Bier?

25
Serien / Antw:Twin Peaks
« am: 29. November 2018, 13:35:22 »
Bevor ich jetzt großartig vergleiche - weiß einer von euch, ob das alte Bonusmaterial der DVDs komplett in der neuen "Blu Ray Box" enthalten ist? Ich werde aus den Datenbank Einträgen leider nicht ganz schlau...

Seiten: [1] 2 3 4 ... 720
SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.067 Sekunden mit 21 Abfragen.