Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.

Nachrichten - Ash

Seiten: [1] 2 3 4 ... 1116
1
Achso, dachte du meintest mich.

2
Es geht hierbei um die visuellen Retro Charme. Ist mit schon klar mit dem Rasperry und das Ding kommt auch ins Haus irgendwann.

3
Der C64 Mini würde mich zumindest interessieren aber mehr als 40 EUR würde ich nicht ausgeben wollen. 60 EUR sind mir noch'n Ticken zu hoch denn ich weiß, das Ding wird nur kurz laufen und als Deko enden.

4
Paddington 2  :arrow: amazon  :vod:  :8.5: schöner Film, für Kinder halt aber geht auch wenn man älter ist, „schöne Welt“ Geschihte halt.

5
Neuigkeiten / Antw:Brimstone
« am: Gestern um 11:53:05 »
Ich denke, der wird den Meisten gefallen.

6
Ach cool, Glückwunsch! Die Sig mag ich nicht so aber das  OA-15 DMR ist klasse.

7
Reviews / Antw:Filmreview: Rollerball
« am: Gestern um 10:31:57 »
Ich mag beide Filme, Original wie Remake!

8
Spamthreads / Antw:Der offizielle Fun-Thread :-)
« am: Gestern um 00:23:36 »
Wie kommt man auf solche Ideen!?

9
Breimstone - Erlöse uns vor dem Bösen :arrow: amazon  :vod:  :9:  Spitzen Film, wird denke ich hier viele Abnehmer haben, nicht nur Gunther. Mehr im passenden Thread dazu.

10
Neuigkeiten / Antw:Brimstone
« am: Gestern um 00:17:20 »
Brimstone - Erlöse uns vor dem Bösen :arrow: amazon  :vod:  :9: Eieiei, was ein dreckig böser und mieser Film in der Zeit des wilden Westens, kein Western, ein „Roots“ für die Frauen und das Böse nicht in Gestalt von nur einer Person, nein das wäre zu einfach. Das Böse ist die Indoktrination der Gesellschaft, die dies akzeptiert.
Der Film ist in mehrere Akte unterteilt, allerdings zum Teil vom Zeitablauf rückwärts ablaufend, was ich nicht wirklich nachvollziehen kann, warum. Ok, dadurch bekommt man einen netten Twist, den man so nicht hätte aber das ist halt immer, wenn man es zeitlich so zerstückelt. Da bin ich halt kein Freund von weil viel mehr als dieser eine Twist bringt die Veränderung der Zeitabläufe nicht. ABER EGAL, ansonsten gibt es an dem Film nichts zu bemängeln.
Die düsteren Jahrzehnte einer Frau ohne Aussicht auf Besserung aber mit verschiedenen Lebenserfahrungen und Ereignissen. Eine Frau in einen tauben Gesellschaft, einem psychopathischen Geistlichen und abstoßenden religiösen Regeln und Psalmen, die sich nach Lust und Laune so übersetzen lassen, dass keine Tat, so grausam sie auch sei, gottlos ist. Und nach dem Film bin ich nur noch mehr davon überzeugt: Nichts ist gottloser als der Glaube an Gott selbst. Wäre ich ein bekannter Philosoph würde das jetzt im Duden stehen und die Menschen würden sich mal darüber Gedanken machen aber hey, Religion ist unantastbar...  Der Film treibt sich von alleine voran und zieht Einen nach unten, trotz einer gewissen Ruhe, einem sehr guten Score und einer hoffnungslosen Lage auf Besserung ein Automatismus, der 2 1/2 Stunden (!) anhält.
Der Film sollte zwingend mal von den Feministen angesehen werden, welche die neue Volksfront für Religionsfreiheit sind. „BRIMESTONE“ zeigt wunderbar, warum ich für Gottesanbeter nichts über habe, dumme Schafe die einen Psychopathen hinterherlaufen, der sich alles erlauben kann weil er ein Oberhaupt einer religiösen Institution ist. Und hey, Mord, Vergewaltigung, Unterdrückung, Versklavung (der Frau), alles kein Problem weil wie heißt es im Film: „Ich schulde dir keine Rechenschaft, nur Gott.“ Ein Leben führen im Namen Gottes und nichts Nahrhaftes für die Gesellschaft tun..., gilt irgendwie heute auch noch.

11
Also ich bin immer überrascht, wie gut die Sachen sind, erwarte von "SciFi Direkt fürs Home Entertainment" immer viel weniger. :lol:

Hoffnung Auf Eis :prime:  :6.5: Witzig, dachte es sei ein neuer Schnee/Monster- Horrorfilm aber das Ding ist eine alte „Resturn Of The Living Dead“-Kopie von 1989 und ich glaube ich kannte ihn,  hat mich unterhalten und fand ihn besser, als die durchschnittlichen Netzbewertungen.



mal notiert

Erwarte aber nicht die großen Splatter. Die späten 80s und die typische 80s Zombie-Story reißen es raus.

12
Annihilation fand ich auch cool.

13
Hoffnung Auf Eis :prime:  :6.5: Witzig, dachte es sei ein neuer Schnee/Monster- Horrorfilm aber das Ding ist eine alte „Resturn Of The Living Dead“-Kopie von 1989 und ich glaube ich kannte ihn,  hat mich unterhalten und fand ihn besser, als die durchschnittlichen Netzbewertungen.


14
Klingt wirklich gut.

15
Video on Demand / Antw:VoD-Tipps: Amazon Instant Video
« am: 13. August 2018, 20:29:20 »
Der SING ist wirklich gut.

16
Smalltalk / Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« am: 13. August 2018, 13:56:07 »
Aber nicht die Satzstellung verändern: DU bist in Deutschland geboren? :D

17
Alter!  :shock:

18
Zu 12 Monkeys hatte ich irgendwie nie ne Leitung, obwohl ich SciFi ja liebe aber ich fand ihn bei Erstsichtung lahm und einfach blöd und seit dem habe ich mehrmals eine Neusichtung versucht aber immer mitten im Film abgebrochen weil er mich thematisch nie ergriffen hat, keine Ahnung. Vielleicht isses mal wieder Zeit es zu versuchen.


Jumanji: Willkommen im Dschungel :arrow: amazon  :vod:  :8: Der Humor ist schon irgendwie typisch amerikanischer Slapstick aber auch sympathisch und er macht einfach Spaß. Dazu schafft es der Film tatsächlich gut dazustehen, obwohl er den Vorgängern in kleinster Weise Tribut zollt aber es stört auch Null denn in dem Fall isses auch weder nötig noch möglich. Dazu muss ich auch sagen, finde ich die Rolle des kleinen schwarzen Tollpatsches doch nicht so schlimm wie erwartet denn die Rolle ist hautfarbenneutral und nicht weniger tollpatschig als beispielsweise die von dem „Profikartenleser“. Abgesehen davon steckt ja ein muskulöser Sportler im Avatar, glaube daher, dass der Hintrgrund der Charakters nicht rassistisch war, kann mich also von meinen damaligen Befürchtungen distanzieren. Gut so. #methree :D



19
Mit OST finde ich super.

20
Smalltalk / Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« am: 12. August 2018, 20:13:21 »
Naja der Witz ist ja, die Frage nach der Herkunft ist wenn sie von einem Weißen kommt eher auf Interesse zurückzuführen. Ein echter Nazis würde einem Dunkelhäutigen gleich aus dem Weg gehen. Wenn Araber oder Türken etc. danach fragen steckt da viel öfters Rassismus hinter denn die wollen meist nur wissen, ob Derjenige "ein scheiss Kurde" ist bzw der Kurde will dann vermutlich wissen, ob der Gegenüber ein ... na ihr wisst schon.  Aber hey, der rassistische Weiße...


zu Bloodys Text (ich hoffe, ich habe nicht aggressiv geschrieben, soll nicht persönlich sein aber Rassismus ist tatsächlich ein Thema, was mich beschäftigt nur auf eine andere Weise scheinbar):
Warum willst du unbedingt die Menschen mit ihrem gleichen Problem trennen zwischen Deutsche und Menschen mit Migrationshintergrund? Von "Minderheiten" kann doch längst nicht mehr die Rede sein, wenn ein Viertel der Bevölkerung Migrationshintergrund hat. Da steckt doch schon das Paradoxon der linken Kultur zu behaupten alle seien gleich aber Probleme werden nur betrachtet wenn sie nicht deutsch sind, mit anderen Worten Rassismus wird nur als Problem einer Gruppe behandelt. Warum hat man ein Problem damit Rassismus unabhängig von der Herkunft zu behandeln, die Herkunft soll doch sooo egal sein? Thematisch wird immer erst einmal gekuckt, ist es ein Problem von Deutschen ohne Migrationshintergrund oder von Deutschen mit Migrationshintergrund bzw Ausländern.  Natürlich sind die Hintergründe unterschiedlich aber eben nicht minder schwer. Für mich ist das auch nichts weiter als simpler Rassismus die Behandlung von Problemen einer Gruppe immer zu bevorzugen. Gerade bei #metwo geht es nicht um die politische Behandlung Rassismus zu bekämpfen, sondern auf das Problem aufmerksam zu machen aber natürlich NUR wenn man kein Deutscher ist! Tolle Kampagne! Und es braucht Niemand zu behaupten, man würde erst die Probleme gegen weißen Rassismus behandeln und wenn der beseitigt ist dann kucken wir mal, was wir gegen den Hass auf Deutsche machen, ja nee, is klar. Und was wäre denn wirkungsvoller und gemeinschaftsfördernder: eine Demonstration mit Menschen mit Migrationshintergrund & Ausländern oder mit ALLEN - rein Deutsche, Deutsche mit Migra und Ausländern zusammen??? Und inwieweit wird #metwo die Antipathie gegen Deutsche noch fördern?
Und was wäre das Ziel wie beispielsweise von #metwo? Im Grunde das Selbe wie bei #MeToo, ein Jeder wird als Nazi beschimpft, der nur noch ansatzweise was Falsches sagt, wenn er den weiß ist. Und das ist übrigens schon jetzt so. Misch dich doch mal in einen Streit zwischen zwei Arabern ein um zu schlichten oder sag dem nächsten dunkelhäutigen im Kino, er soll etwas leiser sein. Man kann bis fünf runterzählen, bis man als Nazi beschimpft wird.
Oder wie kann es sein, dass ein Gericht eine Türkin freispricht, die das deutsche Volk als Köterrasse beschimpft hat mit dem Argument, das deutsche Volk im Ganzen könne nicht beleidigt werden (ja ich weiß, ein beliebter Vergleich der Rechten und der Vorfall dient auch für mich immer wieder als Paradebeispiel der Ungleichheit). Wieviele Deutsche wurden schon verurteilt wegen Volksverhetzung, weil sie das türkische Volk, das Arabische oder jüdische Volk beleidigt haben. Der Deutsche darf beleidigt werden aber beleidigt ein Deutscher ist er dran, das soll ok sein? Wir unterscheiden schon jetzt nach kultureller Herkunft vor Gericht, bei politischen Entscheidungen genauso (siehe Ablehnung des Flüchtlingschutzes weißer Farmer aus Südafrika) bei sozialer Ungerechtigkeit das Gleiche, bei religiöser aber na sowas von (und da bin ich ja bekannter Weise dafür alle Religionen GLEICH-ungerecht zu behandeln anstatt den Weg ins nächste düstere Mittelalter zu ebnen in der jeder geächtet wird, der einen Gott beleidigt.). Ich verstehe nicht, warum es mittlerweile so von Bedeutung geworden ist Probleme nur dann zu fokkusieren wenn es sich um Menschen handelt, die ihre Wurzeln nicht im alten weißen Europa haben. Mir geht es nicht darum, meine Interessen in den Vordergrund zu stellen, es geht darum sie GLEICH zu behandeln, gerade wenn es Probleme sind, die man garnicht nach Herkunft trennen braucht und Rassismus ist ja wohl GENAU DAS THEMA, wo man nicht trennen sollte. (ja ich bin auf Arbeit, habe dementsprechend Zeit mal wieder mehr zu schreiben :D)
Und übrigens, wie das endet sieht man in Südafrika, wo ganze Unternehmen schließen müssen, wenn beispielsweise schwarze Jobbewerber nicht eingestellt werden und sie dann gegen Rassismus klagen und  gewinnen, von der Flut an Massenermordungen weißer Farmer garnicht erst zu sprechen. Gesellschaftlich und politisch hat sich eine Hetze gegen Weiße etabliert weil man das Thema nämlich genauso einseitig betrachtet wie damals zur Apartheid die Weißen, der Rassismus hat sich gedreht und ich merke, hier ist es nicht anders in der Entwicklung.

21
Smalltalk / Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« am: 12. August 2018, 15:37:27 »
Wenn ich in Amerika gefragt wurde wo ich herkomme oder mir gesagt wurde dass mein Englisch gut sei habe ich das sicher nie als Rassismus erfahren.

Bei dem Thema geht es grundsätzlich auch nur darum, wenn es ein Weißer wagt einen Dunkelhäutigen diesbezüglich zu fragen, nicht andersherum oder innerhalb weißer oder dunkelhäutiger Menschen, genauso wie bei Metwo.
Mich selbst hat diese Frage nie interessiert bzw stelle ich die Frage mit Absicht nicht weil es nicht wichtig ist wenn mir Jemand sympathisch ist oder nicht und man erfährt es von alleine wenn man sich näher kennt. Die Frage "Was bist du für'n Landsmann?" kenne ich auch primär von Türken und Arabern wenn sie auf einen fremden Dunkelhäutigen treffen. Einen Weißen fragt man das in der Regel selten, hier zumindest.

22
Neuigkeiten / Antw:Geostorm
« am: 12. August 2018, 02:47:23 »
Zitat
Geostorm amazon  :vod:  :7.5: Der Film wird häufig mit dem Begriff „Trash“ in Verblindung gesetzt, was wie ich finde dem Film nicht gerecht wird. Klar ist die Entwicklung der Story nicht so bodenständig und hier fliegt auch nicht das weiße Haus und der Eifelturm zum 50. Mal in die Luft und die Special Effekte haben auch nicht Emmerich-NIVEAU aber sie sind weit über Asylum und Scifi-Channel und insgesamt ist der Mix zwischen Katastrophenfilm & Politthriller ne coole Mischung und die Spannung wird gut hochgehalten. Was will man mehr!?


23
Geostorm amazon  :vod:  :7.5: Der Film wird häufig mit dem Begriff „Trash“ in Verbindung gesetzt, was wie ich finde dem Film nicht gerecht wird. Klar ist die Entwicklung der Story nicht so bodenständig und hier fliegt auch nicht das weiße Haus und der Eifelturm zum 50. Mal in die Luft und die Special Effekte haben auch nicht Emmerich-NIVEAU aber sie sind weit über Asylum und Scifi-Channel und insgesamt ist der Mix zwischen Katastrophenfilm & Politthriller ne coole Mischung und die Spannung wird gut hochgehalten. Was will man mehr!?


24
Smalltalk / Antw:Der Lego-Thread
« am: 11. August 2018, 22:36:29 »
Und gesichtet. :D Ja er hat leider Recht. Wie gesagt, dass es Batman ist finde ich nicht tragisch wenn die Karre einem Original nachempfunden wäre aber klar, gerade für Technic wäre es DIE Erweiterung gewesen. Warst du eigentlich mal in seinem Laden? Der soll jetzt auch seine Tasse anbieten für nen Zehner. :D

BTW überlege ich echt den Tracked Racer mir zuzulegen. Das Ding wird ja derzeit verramscht.

25
Smalltalk / Antw:Wie sieht euer Desktop aus?
« am: 11. August 2018, 20:05:43 »
Ganz schön retro. :p

Seiten: [1] 2 3 4 ... 1116
SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.066 Sekunden mit 21 Abfragen.