Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.

Nachrichten - Elena Marcos

Seiten: [1] 2 3 4 ... 713
1
Footloose

- scheisse - noch nie gesehen, aber gestern nachgeholt. Ist natürlich 80er pur - nur bei dieser steifen Dorfgemeinschaft denkt man, es wären ein paar hundert Jahre früher. Tolle Musik, glaubhafte Besetzung (John Lithgow, Christopher Penn und Kevin Bacon sind da ganz groß) - und eine einfache aber mitreißende Geschichte, über Rebellion, Freiheit und die Lust am Tanzen. Ich hab immer gedacht, es gäbe weit mehr Tanzszenen, aber es hält sich echt in Grenzen. Fazit: Macht Spaß und wer nach dem Film kein Bock auf Tanzen hat, dem ist nicht mehr zu helfen...

2
Die VW Spinne klingt lustig.

Hier der Eindruck:


3
Mountain of the Cannibal God
- im Zuge der Martino Sichtungen, musste der auch nochmal her. Eigentlich ist es ein straff inszenierter Abenteuerfilm, dessen Kannibalen Szenen am Ende bei den Zensoren für Ärger sorgten. Natürlich ist der Film nicht ganz so plakativ wie die berüchtigten Klassiker, kann aber schon mit einigen harten Szenen aufwarten. Ursula Andress zieht sich hier auch aus (und wird ausgezogen) und macht dabei eine ganz gute Figur - dass die allerdings so einen Streifen mitmacht, ist angesichts mancher Szenen unfassbar. Egal -es gibt hübsche Lanschaftsaufnahmen, eine gelungene Dschungelatmosphäre und etwas Splatter. (Die Tiersnuffzenen bewerte ich nicht, ebenso wie die wieder eingefügten Masturbations- und Sodomie-Szenen, die im Zusammenhang gar keinen Sinn ergeben). Ansonsten - flott und unterhaltsam

Angriff der Riesenspinne
- The Giant Spider Invasion ist ein Klassiker des Trash-Films. Bill Rebane drehte in seiner Heimat Wisconsin ein Tierhorror-Film, der dadurch Berühmtheit erlangte, weil sie einen VW-Käfer als Spinne umbauten und damit druch die Landschaft fuhren. Nun - ganz ehrlich: der Schiess sieht besser aus als Millonen-teure CGIs. Die Spinne ist echt und Handgemacht und sieht in vielen Szenen gar nicht schlecht aus. Besonderns die Totalen, wo im Hintergrund das Monster entlang kriecht, sind toll. Auch wenn die Spinne, die Leute frisst, kommt echte Freude auf. Der Rest des Films ist natürlich totaler Mumpitz - die Story und die Schaupspieler sind natürlich reiner Durchschnitt. Da konnten aus Altstars wie Barbara Hale nichts mehr reissen - aber am Schluss bleibt ein sympahtischer Horrorfilm mit 70er-Jahre Atmosphäre, der 80 Minuten lang unheimlichen Spaß macht.

4
Die Insel der neuen Monster
- als ich den mal als Jugendlicher gesehen hatte, fand ich den irgendwie öde. Nun muss ich sagen, rockt das Ding aber richtig. Sergion Martino drehte hier einen Abenteuerfilm, in dem er die Italo-Kannibalen und Zombie-Atmosphäre mit Jules Verne, Dr. Moreau und einen Hauch Lovecraft mischt (und etwas Zombies unter Kannibalen?). Eigentlich ist das eine recht flotte Story um eine geheimnisvolle Insel, unheimliche Fischmenschen und verborgene Schätze. Hart ist der Film nicht, auch wenn der eine oder andere ins Gras oder die Fallgrube beisst. Doch - der Film hat mir unheimlichen Spaß gemacht...

Teil 2
.... 1995 drehte Martino eine Fortsetzung, die aber eher das Prädikat Kinderfilm bekommt. Denn das ganze beginnt im New York der Endzeit (gemischt wohl mit Szenen aus Fireflash, der hier auch noch liegt) und endet auf der Fischinsel (mit Szenen aus Teil 1). Der Rest ist ein bekloppter Film mit zwei Kindern, die nicht lesen können, aber mit dem Buch des Schicksals umherlaufen und auf der Insel sich gegen eine Fischmenschen-Königin wehren. Die hat einen prinzen in einen Zwerg verwandelt und jagt ein Mädchen, das die Tochter von irgendeinem Wissenschaftler ist (aber nicht aus Teil 1). Es passt nix zusammen - da werden Zaubertränke gemixt (steht alles in dem Buch), damit man gegen den Zauber der Königin immun ist usw. Am Schluss kommt noch ein Raumschiff und holt alle ab... Fazit: Grüze oder Trash für Kinder? Für einmal wars unterhaltsam - aber man mekt das die Italiener kein Budget mehr für Filme zusammenbekommen. Schade eigentlich.

5
Smalltalk / Antw:Der "bin im Urlaub" Thread
« am: 11. Juni 2018, 08:41:10 »
Ich lös dich ab, morgen geht's los.
Der Zug geht um 9:11 Uhr, der Flieger nach Bulgarien um 14:25 Uhr.

Dann viel Spaß ... du hast bestimmt immer noch die Jungfrauen im Ohr...

6
Smalltalk / Antw:Happy Birthday, Ash!
« am: 11. Juni 2018, 08:40:17 »
Happy Birthday - alles Gute, viel Glück und bleib auch im neuen Lebensjahr so wie Du bist.

7
Smalltalk / Antw:Happy Birthday, Forum!
« am: 11. Juni 2018, 08:36:57 »
Happy Birthday... auf die nächsten Jahre...

8
PC, Konsolen & Games / Antw:Now Playing on Konsole or PC?
« am: 09. Juni 2018, 16:33:32 »
Hab letzten mit "Evil Dead - A Fistful of Boomstick" angefangen...

9
Neuigkeiten / Antw:Halloween (Fortsetzung der Originale?)
« am: 08. Juni 2018, 17:00:20 »
Das sieht doch schon wie old-schooliger aus als erwartet - und da haben die Leute schon vorher geshitstormt... Doch - das sieht doch gut aus. Und Jamie Lee Curtis mit grauen Haaren kommt auch cool. Ich bin "gespannt"...

10
Scheiben... Ein Albtraum...

Oh mann ... hatte ich Ende/Anfang des Jahres - meine Frau vor kurzem auch ... scheint eine Seuche zu sein.

11
Todestage / Antw:Anthony Bourdain ist tot
« am: 08. Juni 2018, 16:35:07 »
Oh ... der Mann sagt mir jetzt nichts. Aber die Nachricht ist sehr traurig.

Ruhe in Frieden

12
Smalltalk / Antw:Happy Birthday, dead man
« am: 08. Juni 2018, 10:24:56 »
Happy Birthday ... noch nachträglich an dieser Stelle.

13
Filme Allgemein / Antw:Abyss
« am: 08. Juni 2018, 10:23:43 »
Kinofassung ist zwar ein guter Einstige ... aber der DC man - der DC...

14
Todestage / Antw:Egon Hoegen verstorben
« am: 08. Juni 2018, 10:22:36 »
Ruhe in Frieden.

15
Serien / Antw:Twin Peaks
« am: 07. Juni 2018, 16:06:00 »
Ich will mir die Serie nochmal vorher komplett geben... alle Jahre wieder. Ist mein absoluter Serien-Fave...

16
PC, Konsolen & Games / Antw:The Last of Us [PS3 / PS4]
« am: 07. Juni 2018, 16:04:02 »
Den DLC "Left Behind" aber bitte nicht vergessen. Lohnt sich auch SEHR.


Puh - ich sehe, da muss man nochmal 10 Euro für hinblättern. Wenn sich das lohnt, werde ich mal drüber nachdenken. 4,99 wären mir zwar lieber, aber man kann ja nicht alles haben...

den gibt es immer wieder mal im Sale Dirk. Würde warten. Hatte glaub ich 2,99 oder 3,99 gezahlt.

Aha ... dann muss ich da mal drauf achten...

17
PC, Konsolen & Games / Antw:The Last of Us [PS3 / PS4]
« am: 07. Juni 2018, 10:19:07 »
Den DLC "Left Behind" aber bitte nicht vergessen. Lohnt sich auch SEHR.


Puh - ich sehe, da muss man nochmal 10 Euro für hinblättern. Wenn sich das lohnt, werde ich mal drüber nachdenken. 4,99 wären mir zwar lieber, aber man kann ja nicht alles haben...

18
Rabbits a.k.a. Night of the Lepus

tja - Trash pur. Warum? Weil sich der 70er Tierhorror Streifen total ernst nimmt. Die Kanninchen sind schon reissende Bestien - erbarmunslos und hinterhältig. Und sie zwerfleischen sogar amerikanische Familien ... rücksichtslos. Natürlich ist der Umstand dass Hasen so als Monster aufgeblasen werden total absurd. Doch der Film ist nicht mal unspannend oder schlecht. Er spult das 70er Schema ab und hat sogar wenige blutige Szenen und zerstückelte Leichen zu bieten. Besser als die Gurken von Mr. B.I.G. ist der allemal. Sicher muss man manchmal lachen, wenn sich in den Action-Szenen (wahrscheinlich ein Stuntman) irgendwas Felliges auf die Menschen wirft und ihnen Blut ins Gesicht schmiert - oder wenn die Hasen einen "Drug Store" auseinander nehmen, alle Mitarbeiter töten und sich dann tagsüber dort verstecken. Als der Farmer die Biester entdeckt, sitzten die Karnickel alle ruhig um die Tische herum, als könnten sie kein Wässerchen trüben. Nun, der Film funktioniert ganz gut und macht Laune. Ist natürlich kein großer Wurf, aber Taranteln, Ameisen, Mörderbienen, Grizzlys und Killer-Koalas ... wir hatten doch schon alles, da reihen sich die Mümmler auch gut ein. Fazit: unterhaltsamer 70er-Trash.

19
Serien / Antw:Erben des Fluchs (Friday The 13th - The Series)
« am: 05. Juni 2018, 09:55:52 »
Spielzeug des Todes
- klassische Folge mit verfluchtem Gegenstand. Hier ist es ein Springteufel, der einem kleinen Mädchen es ermöglicht, ihren toten Vater aus dem Geisterreich zurück zu holen. Leider müssen dafür einige Menschen sterben. Dem Kind ist das recht egal, denn ihr Papa war Bademeister und wurde von besoffenen Arschlöchern getötet (die hatte er vorher aus dem Bad geschmissen). Die Abreibung führte zum Tod des Mannes... doch die Tochter kommt den Typen auf die Spur und kill die mit dem Spielzeug. Dann geht sie ins Schwimmbad zurück und trifft sich mit ihrem Geister-Papa. Bis zum Finale kommen die Helden dem Ding auf die Spur und können nur knapp verhindern, dass das Mädchen sogar ihre Mutter, die ihre Sorgen in Alkohol ertränkt, umbringt. Nun - die Folge ist zwar nicht sonderlich originell, aber spannend inzeniert und gut gespielt. Lohnenswerte Episode.

Der Baum des Lebens
- eine weibliche Druidensekte betreibt eine Geburtsklinik und nimmt den Patientinnen (bei Zwillingen) immer die weiblichen Babys ab, um so an Nachwuchs zu kommen. Die Paare, die sich Kinder wünschen, machen jeden Zinnober mit, wie kultische Gesänge an einer Eiche. Hier verschwinden in der Nacht der Geburt immer die Männer und bleiben verschollen. Kein Wunder, denn der Baum verleibt sich die Opfer ein und beginnt Früchte zu tragen. Die Hohepriesterin möchte später ihre Anhängerinnen in die Welt schicken, damit sie einen neuen unheilvollen Baum pflanzen une eine eigene Gemeinschaft gründen. Johnny kommt dem ganzen auf die Spur, als er einer Mutter begegnet, die glaubt, dass ihre Tochter lebt und immer noch in der Klinik ist. Nach und nach kommen sie dem Kult auf die Spur...
Nun - man denkt natürlich unweigerlich an Friedkins "Das Kindermädchen" - auch hier gibt es einen lebendigen Baum und eine Druidin. In dieser Folge gibt es ein tolle Finale bei der Johnny einen Vater retten will und in die Wurzeln des Baumes gezogen wird. Dort entdecken sie eine verfluchte Figur, die dem Baum die Macht gibt. Man kann sich das Ende zwar ausmalen, aber mit viel Effekthascherei kommt alles zu einem guten Ende...

Die Qualen der Liebe
- die letzte Folge... ist leider etwas unsausgegoren. Hier geht es um ein verfluchtes Bild, das ein Tor ins 18. Jahrhundert ist. Auf der anderen Seite wartet der Maquis de Sade auf hübsche Opfer. Ein Universitäts-Professor schmeisst immer hübsche Frauen in dieses Bild (lebend) und der Marquis wirft eine Bäuerin (tot) mit einer Seite aus seinen Büchern in unsere Zeit zurück. Der Professor wirft die Leichen dann in den Fluss, wo sie gefunden aber nicht identifiziert werden können. Als Micki zufällig den Professor beobachtet, wie er eine Studentin in sein Haus schafft, folgt sie ihm und landet nach kurzem Kampf im Bild und in den Händen des Unholds. Damit haben wir wieder eine Zeitreise-Folge mit einer netten Idee, aber einer recht zahmen Ausfühung. Denn de Sade ist ein Weichling, dem man den Folterer nicht recht abnimmt und charmant kommt der auch nicht rüber ... das Micki sich dem entgegenstellen kann wundert mich nicht. Am Schluss finden Jack und Johnny noch rechtzeitig eine Spur und können Micki aus dem Bild befreien (lebendig). Als das Bild am Schluss im Tresor verschwindet und die Türen geschlossen wurden - ist das die letzte Einstellung. Finito - das wars. Leider war die Serie damit zu Ende.

Schade ist es, aber es bleibt eine schöne, für mich wegweisende Gruselserie, die mich in meiner Jugend begleitet hat und die trotz dem limitieren Budget immer wieder Spaß macht.
Adieu, Micki, Ryan, Jack und Johnny...

20
Neuigkeiten / Antw:Suspiria REMAKE...
« am: 05. Juni 2018, 09:33:04 »
Ich glaube auch, dass man den nicht mit dem Original vergleichen sollte. Die werden die Geschichte wohl ganz anders erzählen. Einen coolen Euro-Touch wünsche ich mir trotzdem, und dem Trailer nach (wo man wirklich nichts sieht) scheint der Film eine ganz andere Atmosphäre zu haben als US-Filme. Bin nun echt neugierig... ich hoffe auf eine gelungene Neuinterpretation, kann mich aber nicht ganz davon freimachen, dass manche Einstellungen irgendwie etwas an "Mother of Tears" erinnern - also mehr düster, dreckig und erdige Farben... es bleibt abzuwarten.

21
Martino Retrospektive, die nächste:

Die Killermafia
- geiler Polizeifilm mit Luc Merenda, Mel Ferrer und Tomas Milian. Eigentlich ist es weniger der Typische Polizist jagt Gangster-Film, sondern Merenda als Inspektor Solmi versucht eine Mordserie aufzuklären und stellt fest, dass da wohl ein Muster existiert, das auf einen Staatsstreich hindeutet. Hochrangige Politiker und Militärs beißen ins Gras, so dass die Polizei mit dem Geheimdienst zusammenarbeiten muss. Alle Zeugen und Mitwisser werden im Laufe der 93 Minuten ausradiert, so dass es für Solmi immer Schwieriger wird, besonders das seine Arbeit vom Staatsanwalt (Ferrer) immer sabotiert wird. Extrem spannender Reisser mit einem coolen Merenda und einem Milian, der mal wieder zeigt, wie wandelbar er ist. Als etwas steifer und ungeschickter Geheimdienst-Hauptmann hat er wenige, aber dafür prägnante Szenen. Hintergrund ist, dass die Rechten das System unterwandern und stürzen wollen - was Solmi trocken mit "Egal ob eine Dikatatur von links oder von rechts kommt - ist beides Mist. Mir geht es um die Demokratie, denn sie bedeutet Freiheit" (sinngemäß wiedergegeben) kommentiert. Nun, ich selber stelle fest, wie aktuell diese Themen nach wie vor sind.... Fazit: toll gespielter, spannender Streifen.

Hetzjagd ohne Gnade
- weniger Polizeifilm, als Gangster/Zocker-Drama mit Luc Merenda. Hier gibt das Ex-Model einen professionellen Falschspieler, der sich in eine kriminelle Organisation rein "spielt" und für den Boss dann im Casino hohe Umsätze macht. Leider verliebt er sich in die Freundin vom Sohn seines Arbeitgebers, was quasi der "Zug in die Hölle" bedeutet. Leider ist der Sohnemann ein echtes Würstchen, der ungestüm, feige und unberechenbar ist - so dass die Tragödie auf der Hand liegt. Er legt sich mit Merenda an und zieht immer der kürzeren, auch weil sein Vater den Falschspieler beschützt. "Bei der Lotterie der Chromosomen habe ich die Niete gezogen", sagt der Boss über seinen Sohn - der natürlich den Aufstand probt, die Macht an sich reißt und die Organisation runterwirtschaftet. Merenda und seine Freundin müssen fliehen - aber sie können ihrem Schicksal nicht entgehen.
Fazit: kein großes Action-Spektakel, aber dennoch super gespielt, spannend und total unterhaltsam. Martino beherrscht das Gangstergenre ganauso wie die Gialli und schafft es in 93 Minuten dieses Drama äußerst kurzweilig zu inszenieren.

Mannaja - Beil des Todes
gestern Abend dann noch einen der letzten Italo-Western nachgeschoben. meine FSK 18 Fassung war wohl trotzdem cut. Dennoch ist der Film leider nicht ganz der Große Wurf, denn die Story ist natürlich die übliche Rachegeschichte. Zeitweise inszenierte Martino diesen Streifen wie einen Horrorfilm, mit Nebel, Zeitläufe und Klängen, wie sie aus einem Fulci Streifen sein könnten - was zwar sehr gut rüber kommt, aber eben nur "Style" ist. Maurizio Merli passt leider nicht so gut auf seine Rolle, wie etwa Franco Nero in Keoma. Und wenn Merli mit der Stimme von Bud Spencer spricht, wirkt das auch etwas seltsam. Auch fehlen hier ein paar markige Sprüche, so dass man nur auf die Action wartet. Die ist zwar etwas blutig, aber das reicht nicht, denn die Figuren agieren etwas unmotiviert. Auch hier haben wir einen Gangsterboss mit Silbermiene, der aber abdanken will - und sein Partner, ein junges Würstchen, der Merli nicht mal den Schlamm reichen kann. Es kommt wie es kommen muss - das Würstchen übernimmt den Laden, entführt die Tochter des Alten um Lösegeld zu erpressen und möchte nebenbei noch Mannaja ausschalten. Nun - Mannaja will sich erst am Alten rächen (der hat nämlich seinen Vater ums Land gebracht und ist schuld an dessen Tod), lässt jedoch von dem Plan ab, weil der "Alte" die Kugel nicht wert ist. Dann will er die Tochter befreien, doch das geht schief - so dass er von dem Würstchen in der Wüste zum brutzeln zurückgelassen wird. Dann wird's absurd: Donald O Brien, den Merli am Anfang wegen des Kopfgeldes gefangen hat (und im die Hand abschlug), kommt aus dem Nichts, befreit Mannaja und pflegt ihn gesund, um ihn dann an die Bösen zu verraten. Nun ja - am Ende sind alle tot und Mannaja reitet in den Sonnenuntergang.
Fazit: hübsch gedreht, mit Nebel und viel Schlamm und die Action stimmt eigentlich auch - doch die durchschnittliche Story kann einen leider nicht 90 Minuten bei der Stange halten.

22
Torso

- Martinos letzter der klassischen Gialli-Reihe ist nach wie vor ein echter Höhepunkt, der ebenfalls schon viele Elemente der US-Shlasher abspult. Spannung, ein Hauch Splatter und nackte Tatsachen machen den Film zu einem runden Sonntag-Abend Genuss. Doch gefiel mir erneut.

23
Leben und sterben lassen

- nächster Bond mit Frau genossen. Der erste Auftritt von Moore ist mehr Action-Thriller als Agentenfilm. Dafür gibt es eine Hammer Besetzung. Seymour und Kotto sind klasse - und Moore spielt den Bond wirklich als Weiterführung des Lord Sinclair. Etwas mehr Gentleman, aber dennoch mitten in die Fresse wenn's drauf ankommt. Der Humor der in späteren Moores zum tragen kommt, ist hier noch nicht so präsent, auch wenn die Figur von Sherriff Pepper eingeführt wird, den wir dann nochmal sehen werden. Rundum ein netter Erstling mit einem geilen Titelsong und prägnanten Szenen.

24
Smalltalk / Antw:Was mache ich gerade?
« am: 29. Mai 2018, 10:19:48 »
Supergeil, Jens. Viel Spaß und gute Erholung.

25
PC, Konsolen & Games / Antw:Now Playing on Konsole or PC?
« am: 28. Mai 2018, 09:04:38 »
Gestern die Hauptstory von "The Last of Us" beendet - und ich bin begeistert. Mich hat es die letzten Tage so gefesselt, dass ich gestern abend statt zu einem Film zu dem Game gegriffen habe. Ich konnte mir zwar denken, wie es ausgeht, aber wenn man drin ist, lässt es einen nicht mehr los.
Super fand ich die gelungene Präsentation und dass es kein Open World Gedrisse ist, wo man sich den Wolf sucht. Es ist ein lineares SurvivalActionAdventure, mit eine Kinoreifen Präsentation. Sicher begegnet man immer wieder neuen Figuren, die ins Gras beissen (oder nicht) - was das in "Walking Dead" Nähe rückt, aber am Schluss geht es nicht mehr um den Horror/Monster Aspekt, sondern es um den emotionalen Gehalt. Die Figuren konnten bei mir Intresse erregen und das zählt für mich. Im Gegensatz zu dem öden Fallout-Gerenne, war dies hier genau das Game nach meinem Geschmack. Vielleicht spiele ich das nochmal ne ecke schwerer... (ich weiß zwar nicht was jetzt + bedeutet ... naja). Den DLC werde ich bestimmt noch antetsten, bevor ich mich an ein neues Spiel machen. Aber das hier war genau meins!

Seiten: [1] 2 3 4 ... 713
SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.077 Sekunden mit 21 Abfragen.