Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.

Nachrichten - Max_Cherry

Seiten: [1] 2 3 4 ... 1493
1
Musik / Antw:Now Playing
« am: Heute um 18:31:53 »
In le car:


Tangerine Dream: Booster IV (2011)
Die habe ich mir mal gerade bei Spotify runtergeladen. Da werd ich mich im Urlaub mal ranwagen. Tangering Dream funktionierten bisher in der Fremde gut, um die neue Umgebung zu erkunden.

Was hast du gegen ein wenig Urlaubsbräune?
I didn't get it.

Also für unterwegs dort, an der Luft über Kopfhörer

Dafür ist die Booster-Reihe (finde ich) tatsächlich gut geeignet. Beim Herumstreunen in neuen Landschaften schaffen die schon ein interessantes Ambiente.
Die Reihe besteht zwar weitestgehend aus aktuelleren Sachen (2K+) und ist deutlich eingängiger als die frühen Alben, aber durch die ordentliche Menge an Tracks auch ziemlich abwechslungsreich. Und gerade durch das Eingängige und Melodische finde ich das für roaming landscapes ganz passend.
in diese habe ich schon ein bisschen reingehört. Gefällt mir alles ziemlich gut im ersten Eindruck.

2
Neuigkeiten / Antw:Hunter (Stallone vs. Monster)
« am: Heute um 16:44:11 »
Och, warum nicht.

3
Serien / Antw:Glace - Schwarzer Schmetterling
« am: Heute um 13:26:58 »
Ok dann würde ich das mal auf die Flixliste packen!
Schau mal rein, könnte Dir vielleicht besser gefallen als mir.

4
Spamthreads / Antw:Der offizielle Fun-Thread :-)
« am: Heute um 10:33:18 »
Beim letzten hat es mich zerrissen.
:uglylol:

5
Smalltalk / Antw:Was mache ich gerade?
« am: Heute um 09:58:43 »
Scheiße, ich drücke alle Daumen, dass alles bestmöglich ausgeht.

6
Video on Demand / Antw:VoD-Tipps: Amazon Instant Video
« am: Heute um 05:14:13 »
Wieder einige interessante Film für 99 Cent aber wie immer nur bis 23:59 des heutigen Tages.

https://www.amazon.de/b/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&node=14531968031&smid=



Sehr geil!
Hab "aus dem Nichts" und "Game Night" geklickt.
Pacific Rim 2 kann ich wärmstens empfehlen!

7
Musik / Antw:Now Playing
« am: Heute um 00:06:37 »
Alter! Ne, der Hirnverknotung konnte ich nicht folgen. Aber: :D

8
Musik / Antw:Now Playing
« am: Gestern um 22:39:31 »
In le car:


Tangerine Dream: Booster IV (2011)
Die habe ich mir mal gerade bei Spotify runtergeladen. Da werd ich mich im Urlaub mal ranwagen. Tangering Dream funktionierten bisher in der Fremde gut, um die neue Umgebung zu erkunden.

Was hast du gegen ein wenig Urlaubsbräune?
I didn't get it.

Also für unterwegs dort, an der Luft über Kopfhörer

9
Musik / Antw:Now Playing
« am: Gestern um 22:01:34 »
In le car:


Tangerine Dream: Booster IV (2011)
Die habe ich mir mal gerade bei Spotify runtergeladen. Da werd ich mich im Urlaub mal ranwagen. Tangering Dream funktionierten bisher in der Fremde gut, um die neue Umgebung zu erkunden.

10
Und er bietet den damals teuersten Stunt der Filmgeschichte (die Flugzeug-zu-Flugzeug-Szene).
Das war schon ganz cool, wobei die Qualität und Glaubwürdigkeit der Tricks oft von Einstellung zu Einstellung schwankt.

11
Cliffhanger aka "Stirb Langsam 3 - Open World" :bd:
Den hatte ich kaum noch auf dem Schirm. ich bin mir nicht mal sicher, ob ich den überhaupt mal ganz gesehen habe. Stallone selber macht hier grundsätzlich einen guten Job und lässt die Muskeln spielen, offenbart aber auch kleine schauspielerische Schwächen. aber das ist ja nichts Neues, dass bei ihm manches auch mal unfreiwillig komisch wirkt. John Lithgow gibt das fiese Schwein großartig, ein guter Hans Gruber Nachfolger. Doch, alles in allem ist es ein guter Big Budget Action-Edelgüllerich. Abgesehen von ein paar putzigen, veralteten Special Effects, die dennoch sympatisch sind, ist der echt sehr ordentlich inszeniert. Harlin + Budget hat eine Zeitlang gut funktioniert. Klar muss man über die ein oder andere inhaltliche Schwäche hinwegsehen und er hat auch ein paar ziemlich hohle Momente. Aber das tut dem Spaß wenig Abbruch. Der Soundtrack gefällt mir auch ziemlich gut, hat was sehr klassisches. Viele Elemente könnten aus den 50er oder 60er Jahren stammen. Sehr nett. Die Blu-ray lohnt sich auch, das Bild ist überwiegend klasse.
:7: - :7.5:

12


Haus der 1000 Leichen ist vom Index!

Und Studiocanal bekam gestern für die ungekürzte Fassung die 18.

Scheiss ins Bett!
Halleluja, das wurde auch Zeit.
Die 18er hätte ich über die Jahre schon mehrmals fast versrhrntlich mitgenommen.
Also demnächst genau auf die Version achten und endlich mal einsacken.

13
PC, Konsolen & Games / Antw:Neueste Spiele, die ihr euch gekauft habt
« am: 17. Oktober 2018, 20:58:21 »
Was zum Geier? Die Japaner wieder... krankes, notgeiles Völkchen.

Gibt's das auch für die PS3?

:D

14
Ingrid Goes West :prime:
ist aktuell für Abonnenten verfügbar. Ich habe den Film gerade gesehen und bin echt zufrieden damit. Es geht um eine art Stalkerin im Instagram und Twitter Zeitalter. Mehr muss man nicht wissen, nur vielleicht noch, dass es sich nicht um einen klassischen Psychothriller handelt. Wirklich erfrischend fand ich, dass der Film nicht mit der groben Kelle auf die Social Media Sache eindrischt, sondern überraschend leichtfüßig und unterschwellig satirisch daherkommt, ja über weite Strecken schon fast eine Komödie ist. Dramödie trifft es vielleicht am besten. Die Meinungsmache liegt beim Zuschauer, was löblich ist. Auch die Darsteller, allen Voran Aubrey Plaza und O'Shea Jackson Jr. überzeugen. Die Vorschusslorbeeren aus vielen Quellen hat er verdient. Vielleicht kein Meisterwerk, aber ein originell und frisch erzählter, sehenswerter kleiner Film.
:7.5:

15
Video on Demand / Antw:VoD-Tipps: Amazon Instant Video
« am: 17. Oktober 2018, 20:20:02 »
Ingrid Goes West
ist aktuell für Abonnenten verfügbar. Ich habe den Film gerade gesehen und bin echt zufrieden damit. Es geht um eine art Stalkerin im Instagram und Twitter Zeitalter. Mehr muss man nicht wissen, nur vielleicht noch, dass es sich nicht um einen klassischen Psychothriller handelt. Wirklich erfrischend fand ich, dass der Film nicht mit der groben Kelle auf die Social Media Sache eindrischt, sondern überraschend leichtfüßig und unterschwellig satirisch daherkommt, ja über weite Strecken schon fast eine Komödie ist. Dramödie trifft es vielleicht am besten. Die Meinungsmache liegt beim Zuschauer, was löblich ist. Auch die Darsteller, allen Voran Aubrey Plaza und O'Shea Jackson Jr. überzeugen. Die Vorschusslorbeeren aus vielen Quellen hat er verdient. Vielleicht kein Meisterwerk, aber ein originell und frisch erzählter, sehenswerter kleiner Film.
:7.5:

16
Reviews / Antw:Aus dem Nichts
« am: 17. Oktober 2018, 19:26:34 »
Mich schreckt Diane Krüger einfach immer wieder ab. Aber wenn der Film gut ist, könnte ich sicher darüber hinwegschauen. Wie bei I, Tonya warte ich aber die TV oder Pay-TV Auswertung ab.
Bei "Aus dem Nichts" schließe ich mich mal an. Ich hab schon verschiedene Meinungen zum Film gehört, das geht stark auseinander.

17
Reviews / Antw:Aus dem Nichts
« am: 17. Oktober 2018, 16:32:17 »
Ich hatte die PK, die hab ich Stephan weitergeschickt ;)
Wüsste ich jetzt nicht. Ich hab ihn nicht.

18
Reviews / Antw:I, Tonya [Review]
« am: 16. Oktober 2018, 22:36:04 »
Danke! Würde mich echt freuen wenn der noch paar Fans finden würde, denn er hat es verdient
Absolut, wenn man den deutschen Kinostart nimmt, vielleicht sogar bester Film 2018.

19
Reviews / Antw:I, Tonya [Review]
« am: 16. Oktober 2018, 22:13:16 »
Und nochmal der Maggo der Vollständigkeit halber:

I, TONYA :bd: hätte ich mir wohl nie angesehen, weil mich Eiskunstlauf als auch Harding nie interessiert hat - Gott sei Dank bekam ich die PK! Das ist ein ziemlich unkonventioneller Streifen, der weniger einem Biopic ähnelt als wenn (ich leihe mir den Satz mal woanders) "Tarantino und die Coens einen Eislauffilm gedreht hätten" :lol: derber Ton, Gewalt (an Tonya durch Mutter und Ehemann etc., die Geschichte kennt man ja teils), grotest und skurril, Durchbrechen der 4. Wand, Interviews im Film (mit den Darstellern, die sich und ihre Rollen aber selbst besprechen :lol:) und eine Musikauswahl die (un)passender nicht sein könnte mit ZZ Top, Fleetwood Mac und dergleichen. Mein Tippp geht definitiv an Stephan aber natürlich an alle die sich da jetzt angesprochen fühlen! :8: haue ich nur zu gerne raus, darstellerisch eigentlich sogar ne :10: da top gespielt - hat für mich aber halt keinen Wiedersehwert irgendwie... obwohl, vielleicht in ein paar Jahren :D

20
Reviews / I, Tonya [Review]
« am: 16. Oktober 2018, 22:04:03 »


I, TONYA


Genre: Filmbiographie
Regie: Craig Gillespie
Cast: Margot Robbie, Sebastian Stan, Allison Janney
Produktion: USA 2017


I, Tonya :bd:
Dass ein Biopic auch unterhaltsam, irgendwie locker und einfach anders sein kann, hat Scorsese schon vor ein paar Jahren mit "Wolf Of Wallstreet" gezeigt. Ausgerechnet Margot Robbie, die damals neben DiCaprio etwas verblasste, schafft es spätestens hier, mit ihrer Leistung als Tonya Harding, in die Oberklasse der aktuell bekannten Hollywood-Gesichter. Sie macht das wirklich außergewöhnlich gut. Von Anfang an habe ich nie die Schauspielerin gesehen, sondern immer nur die Harding und das ist schon große Kunst.
Aber auch sonst macht man vieles richtig. Anstatt ein trockenes Rise and Fall Drama zu erzählen, geht dieser Film einen anderen Weg. Fast komplett ohne manipulative Effekthascherei wird die Geschichte um eine Hand voller White Trash Menschen erzählt. Wie selbstverständlich wird hier geflucht und geschlagen, da gibt es schon ein paar fiese, asoziale Momente. Abgefahrenerweise ist das Gezeigte sogar phasenweise überraschend schwarzhumorig und ja, ich würde behaupten dass der hohe Unterhaltungswert eine der großen Stärken von "I, Tonya" ist. Dazu kommen die tollen Darsteller (Oscar für Allison Janney als Tonyas Mutter), eine mehr als ordentliche Inszenierung und ein starker Soundtrack, der wie z.b. "Guardians Of The Galaxy" perfekt knapp zwei Duzend Popsongs passend einsetzt.

Natürlich darf man nicht vergessen, dass die Entwicklung der Geschichte nunmal aus den Medien so ziemlich jedem bekannt sein sollte. Auch ich habe nicht viel mit Eiskunstlauf am Hut, aber die Harding / Kerrigan Sache hat man natürlich damals mitbekommen. Bei diesen Voraussetzungen ist es schon eine Herausforderung, ein Werk abzuliefern, welches mehr bieten muss, als reines Storytelling. Bei den Hintergründen und der Schuldfrage, stützt sich das Drehbuch auf Interviews der Beteiligten. Ob man die hier wiedergegebenen "Wahrheiten" nun glauben kann, bleibt ein wenig offen. Das wurde auch gut gelöst. Die Macher legen die Prioritäten auf jeden Fall richtig und erschaffen somit ein unglaublich unterhaltsames, eigenwilliges Biopic. Der hat mir sehr gut gefallen und die Scheibe wandert ins Regal neben "Wolf of Wallstreet".
Unterm Strich steht die :8.5: für den Film und eine :10: für Margot Robbie.

21
I, Tonya :bd:
Dass ein Biopic auch unterhaltsam, irgendwie locker und einfach anders sein kann, hat Scorsese schon vor ein paar Jahren mit "Wolf Of Wallstreet" gezeigt. Ausgerechnet Margot Robbie, die damals neben DiCaprio etwas verblasste, schafft es spätestens in diesem Jahr mit ihrer Leistung als Tonya Harding in die Oberklasse der aktuell bekannten Hollywood-Gesichtern. sie macht das wirklich ganz außergewöhnlich gut. Von Anfang an habe ich nie die Schauspielerin gesehen, sondern immer nur die Harding und das ist schon große Kunst.
Aber auch sonst macht man vieles richtig. Anstatt ein trockenes Rise and Fall Drama zu erzählen, geht dieser Film einen anderen Weg. Fast komplett ohne manipulative Effekthascherei wird die Geschichte um eine Hand voller White Trash Menschen erzählt. Wie selbstverständlich wird hier geflucht und geschlagen, da gibt es schon ein paar fiese, asoziale Momente. Abgefahrenerweise ist das Gezeigte sogar phasenweise überraschend schwarzhumorig und ja, ich würde behaupten dass der höhe Unterhaltungswert eine große Stärke von "I, Tonya" ist. Dazu kommen die tollen Darsteller, eine mehr als ordentliche Inszenierung und ein starker Soundtrack, der wie z.b. "Guardians Of The Galaxy" perfekt knapp zwei Duzend Popsongs passend einsetzt.

Natürlich darf man nicht vergessen, dass die Entwicklung der Geschichte nunmal aus den Medien so ziemlich jedem bekannt sein sollte. Auch ich habe im Grunde genommen nicht viel mit Eiskunstlauf am Hut, aber die Harding / Kerrigan Sache hat man natürlich damals mitbekommen. Bei diesen Voraussetzungen ist es schon eine Herausforderung, ein Werk abzuliefern, welches mehr bieten kann, als reines Storytelling. Bei den Hintergründen und der Schuldfrage, stützt sich das Drehbuch auf Interviews der Beteiligten. Ob man die hier wiedergegebenen "Wahrheiten" nun glauben kann, bleibt ein wenig offen. Das wurde auch gut gelöst. Die Macher liegen die Prioritäten auf jeden Fall richtig und erschaffen somit ein unglaublich unterhaltsames, eigenwilliges Biopic. Der hat mir sehr gut gefallen. Unterm Strich steht die :8.5: für den Film und eine :10: für Margot Robbie.

22
TV / Antw:Ironman Hawaii (Samstag 08.10.2016 ARD)
« am: 16. Oktober 2018, 17:45:49 »
Respekt!

23
Hab ehrlich gesagt auch irgendwie null Bock auf Nationalspiele. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen irgendwann wieder aufwachen und Löw doch noch aufgibt.
Aber hey, wenn es heute 1 oder 3 Punkte werden, wird wieder gefeiert. Wenn man alles reinhängt und heute Frankreich mit Herz und Einsatz niederringt, freu ich mich natürlich, aber an der langfristigen Gesamtsituation ändert das auch nichts.

24
Todestage / Antw:Paul Allen
« am: 16. Oktober 2018, 09:05:41 »
Ruhe in Frieden

25
Serien / Antw:Daredevil
« am: 15. Oktober 2018, 22:13:44 »
Daredevil - Staffel 1 :flix:
So, ich habe die erste Staffel durch und bin etwas überrascht. Mit Superheldenolymp und anderen überschwänglichen Bezeichnungen, würde ich diese Serie nicht in Verbindung bringen. Das Ganze ist für mich vielmehr eine Anwaltsserie/ Krimiserie, die durch etwas Action aufgelockert wird. Ok, es gibt ein paar graphische Momente für die FSK 18 vieler Folgen und ja, der Daredevil hat seine Auftritte, doch anteilig gesehen, machen diese verhältnismäßig wenig Spielzeit aus. Es wird wirklich sehr viel geredet, manches davon bringt die Geschichte voran, manches davon erklärt nur das was man eh gerade gesehen hat oder gleich noch sieht. Ein paar Szenen dieser Art sind leider fast schon etwas geschwätzig und in die Länge gezogen. Ich bin da ganz bei Patrick, maximal 10 Folgen wären hier besser gewesen. So beschleicht mich das Gefühl, dass man möglichst viel Serienzeit mit relativ günstig gefilmten Dialogszenen füllen wollte. Das bringt mich zum nächsten Punkt, die Optik. Wenn man einmal die brutalen Elemente rausnimmt, wäre die Serie für mich eine klassische Vorabendgeschichte. Nicht schlecht gefilmt, aber eben auch ziemlich gewöhnlich und alles andere, als wirklich herausragend. Es gibt immer wieder ein paar Highlights, die sichtlich aufwendiger und kostspieliger inszeniert wurden. Aber dazwischen ist es für mich relativ unspektakulär eingefangen. Gerade der Weg abseits von der klassischen Superheldenstory, hat durchaus auch seinen Reiz. Dennoch hätte es für mich ein bisschen dicker und vor allem flotter sein dürfen. Wenn es nach mir gegangen wäre hätte ich viele überflüssige Dialoge rausgenommen. 
Wirklich gut gefallen mir die Darsteller und die einzelnen Figuren. Bei Murdock selbst war ich vorher zu Unrecht skeptisch, der passt wirklich gut und die Crew drumherum auch. Das große Highlight ist für mich aber Wilson Fisk, welcher von Vincent "Private Powler" D'Onofrio hervorragend verkörpert wird. Seine Leistung ist einer der Hauptgründe, warum ich hier dranbleibe.
Unterm Strich bin ich ganz zufrieden und werde auch auf jeden Fall die zweite Staffel schauen, vielleicht machen sie es da ja bei den genannten Punkten besser.
:7:

Seiten: [1] 2 3 4 ... 1493
SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.078 Sekunden mit 21 Abfragen.