Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

Allgemein => Smalltalk => Thema gestartet von: ap am 01. Februar 2003, 16:53:56

Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 01. Februar 2003, 16:53:56
PIDING (lby). Eine fatale Verwechslung ist am Freitag einem Autofahrer an der Rastanlage Piding der Salzburger Autobahn ( A8 ) passiert. Der Mann hatte drei Leute beobachtet, die, so meinte er, mit einem Schnellfeuergewehr hantierten. Er rief die Polizei, die den Wagen mit zehn Streifenwagen (!) und einem Hubschrauber (!!) schließlich in Traunstein stellte. Bei der Kontrolle gab es bei den Beamten allerdings großes Schmunzeln: Das Gewehr war nur eine lange Salami!!!!

 :D  :D  :D  & *LoooooooL*  ;)

mfg
ap
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Anonymous am 01. Februar 2003, 16:55:20
"Lange Salami"...LLLLLLLLOOOOOOOOLLLLLLLLLL!!!!!!!! ;)  :lol:  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Polly am 01. Februar 2003, 17:01:54
+gggggggggg+ eindeutig zweideutig
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 01. Februar 2003, 22:45:49
Tja, Polizisten gönnen sich eben auch mal gern was gutes! :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 02. Februar 2003, 16:33:14
rofl...Traunstein, da wohnt mein Onkel 2 km weg...rofl...mal fragen ob er da was mitbekommen hat....


Ach so : "Lange Salami" atomrofl!!!!!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: hm! am 02. Februar 2003, 20:20:19
lol
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 03. Februar 2003, 15:27:12
Jaja, unsere Freunde, die Bayern hehe.
Was haben die da nur hantiert an der Salami ??  :)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: hm! am 03. Februar 2003, 15:33:31
eigendlich will ich das garned wissen ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Polly am 03. Februar 2003, 15:38:24
sicher willst du! +fg+
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: hm! am 03. Februar 2003, 15:46:53
pssssssssst =)
na gut ein bissl interessierts mich schon =) ein bissl sehr
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 07. Februar 2003, 23:05:30
Drei Männer...eine Rastanlage...eine lange Salami...vielleicht haben die gehandelt.

"Ich will ordentlich Salami."
"Geschnitten oder am Stück?"
Ersterer lässt die Hosen runter, präsentiert seinen blanken Hintern und fragt: "Sieht das etwa aus wie ein CD-Wechsler?"

 :shocked!:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Osolemio am 10. Februar 2003, 07:45:43
Und wer sagt, dass die Salami kein Schnellfeuergewehr (eindeutig zweideutig) war?

Osolemio
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: CARNAGE am 10. Februar 2003, 09:52:16
Zitat
Drei Männer...eine Rastanlage...eine lange Salami...vielleicht haben die gehandelt.

"Ich will ordentlich Salami."
"Geschnitten oder am Stück?"
Ersterer lässt die Hosen runter, präsentiert seinen blanken Hintern und fragt: "Sieht das etwa aus wie ein CD-Wechsler?"


Na Nemesis! Du sollst doch nicht immer deine Wünsche und sexuellen Abarten auf andere Menschen projizieren! :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 28. Februar 2003, 23:10:15
Komm du mir nach Hause... ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 19. Juli 2003, 16:29:17
hab heute, Samstagmorgen, mal wieder Zeitung gelesen.......  ;)






Dumm gelaufen: Kassiererin wechselt 300er

Ob der dreiste Betrüger mit soviel Gutgläubigkeit rechnete? Eine Kassiererin (34) hat in einem Straubinger Geschäft einen 300-Euro-Schein gewechselt und 299 Euro echtes Geld heraus gegeben! Offenkundig waren an der Kasse zwei „Experten“ tätig: Laut Polizei prüfte die Kassiererin den Fantasie-Schein, der im Internet als Werbeartikel zu kaufen ist. Auch ein weiterer Zeuge sah sich den Schein an: Beiden fiel nicht auf, das nackte Frauen, anzügliche Darstellungen und deutlich sichtbar eine Internet-Adresse aufgedruckt waren. Der Betrug in Straubing ist offenbar kein Einzelfall: Die Internet-Firma hat die „300er“ mittlerweile aus dem Sortiment genommen, weil bundesweit damit bezahlt wurde! „Der wichtigste Komplize der Täter ist die Leichtgläubigkeit der Opfer“, so die Polizei.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 19. Juli 2003, 16:30:30
Pech gehabt! Räuber erbeuten nur Müll

MELBOURNE(ap). Mit vorgehaltener Schrotflinte haben zwei maskierte Räuber in Australien zwei Mülltüten voller Abfall „erbeutet“. Ein Tankwart trug die Tüten über den Parkplatz eines Supermarktes, als plötzlich ein grüner Van auf ihn zufuhr, wie die Polizei mitteilte. Auf die Aufforderung der Insassen, die Tüten herzugeben, entgegnete der Tankwart noch: „Das ist doch nur Müll!“ – doch die Räuber ließen sich nicht davon beirren.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 19. Juli 2003, 16:32:10
Und zuguter Letzt:

Hemau hat nun auch eine NORMA bekommen.  8O  :D
Was für eine Sensation!
Ich sag nur: Willkommen in der zivilisierten Welt, Hemau!!  :D
Mit etwas Glück bekommt Hemau dann in 10 bis 20 Jahren vielleicht sogar noch nen Mc Donalds!!!!
 ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 20. Juli 2003, 02:50:39
Heilige Scheisse... Ein 300 Euro Schein? Manche Kassiererinnen müssen ja zum Schreien blöd sein, also wirklich... Haben sich wohl wegen der Bilder mit den nackten Frauen nicht getraut was zu sagen :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: deadwalker am 22. Juli 2003, 15:11:35
rofl dumme Leute gibts ^^
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 02. August 2003, 19:20:42
Eine Umfragemehrheit von 53 Prozent der US-Amerikaner hält HipHop-Star Eminem für glaubwürdiger als den amtierenden amerikanischen Präsidenten George W. Bush. Dies ergab eine kürzlich im Auftrag der Marktforschungs- und Werbeargentur Euro RSCG durchgeführte Befragung von 1016 US-Bürgern. Nur 19 Prozent stellten hinter Bush. In der Altersstufe von 18 bis 24 Jahren ziehen sogar zwei Drittel der Befragten Eminem vor. Selbst 55 Prozent bei den 35- bis 44-Jährigen halten Eminem für glaubwürdiger. ap
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Oktober 2003, 16:48:20
heyho Leute, es ist mal wieder Samstag nachmittag, ich hab gerade gefrühstückt und mal wieder Zeitung gelesen.  ;)  Das nun folgende möchte ich euch nicht vorenthalten....

1. Politik:

"Streit in US-Regierung - Rumsfeld abgekanzelt"
WASHINGTON. Der Haussegen in Washington hängt schief. Das Weiße Haus hat die Oberaufsicht über die Irak-Politik an sich gezogen und den bisher zuständigen Verteidigungsminuster damit schwer mrüskiert. (ooch, der arme Rumi ist brüskiert.... :D ) Rumsfeld gelang es nur mäßig, seine Empörung unter dem Deckel zu halten. (Ha HA HA !!!! 8) ) Er sei nicht konsultiert worden, sagte Rumsfeld deutschen Fernsehreportern am Rande des NATO-Treffens in Colorado Springs. Ihm sei nich tklar, Warum die nationale Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice ihm schriftlich mitgeteilt habe, Sie übernehme nun die koordination der Irak-Politik. Auf Nachfragen wurde Rumsfeld ungehalten: "ICH WEIß ES NICHT!! Ist das nicht klar?? Verstehen sie kein Englisch??" (*ggg* Rumi ist beleidigt!!!!  :twisted: )

Hat heute Morgen wirklich Spaß gemacht zu lesen, das Alte Arschloch wird abgemahnt, kommt sich schlecht behandelt vor und stampft wie ein beleidigtes Kind auf den Boden....... *LooooooooL* sag ich da nur!!  8)


Aber es gibts auch ernsthaftes zu berichten, so fand ich heute im "Bayern-Report" dieses:

Kleidung verschenkt: 199 Kakteen im Koffer
München (ddp.) Einen stacheligen Fund haben Zollbeamte am Münchner Flughafen bei einer Routinekontrolle gemacht. Sie stellten im Gepäck eines Reisenden aus Österreich (Die Ösis wieder, iss ja typisch....  :lol:  *DuckSich* nicht schlagen bitte... ;) ) 199 artengeschützte Kakteen sicher. Wie das Zollamt berichtete, ereignete sich der Vorfall bereits im September. Der 66jährige Österreicher sei "zunehmend nervöser" geworden, als er seine beiden ungewöhnlich schweren Koffer öffnen sollte. Er gab an, die Pflanzen auf einer Kulturreise durch Südamerika gesammelt zu haben. Vor dem Abflug hatte er seine Kleider komplett verschenkt, um Platz für die Kakteen zu schaffen!!

Aha. Das stell ich mir witzig vor. Ein nackter Österreicher mit nem Koffer voller Kaktusse am Müncher Flughafen........  :lol:


Jo, aber nicht nur 66jährige Ösis sind etwas, .... sagen wir mal bekloppt. 91jährige Texaner sind da noch viel viel schlimmer:

91-jähriger mit Krückstock raubte Banken aus
LUBBOCK/TEXAS (ap.) Ein schwerhöriger und gehbehinderter 91 Jahre alter Amerikaner hat vor einem Gericht im US-Staat Texas einen Banküberfall gestanden. Auf einen Krückstock gestützt und mit einem Höhrgerät ausgestattet bekannte er sich am Donnerstag für schuldig. Es war sein dritter Bankraub innerhalb der letzten 5 Jahre.

Cool, also mit 91 möchte ich auch noch so fitt sein!!!!  8)  Bis ich so alt bin gibbet eh keine Rente oder sowas mehr....  ;)

ein letztes Noch, für alle Fans von "Bad Boys II":

Heute im Kino-Teil gefunden, eine recht interessante Kritick:

".....
All das ist so unappetitlich wie der gesamte Film, in dem es, wie bei einer Produktion von Jerry Bruckheimer, gewaltig rummst und kracht. Dazu gibt es jede Menge fieser Latinos mit öligen Frisuren. Schon in wenigen Jahren wird sich die rasch anwachsende US-Minderheit der Einwanderer aus Lateinamerika eine ähnlich herabwürdigende Darstellung ihrer Bevölkerungsgruppe nicht mehr bieten lassen. Bad Boys II ist ein übles Machwerk, das besser nie entstanden wäre."

zwar ist diese möchtegern intelektuelle und gesellschaftskritische Art der Kritick bei einem Film wie diesem mit sicherheit der total falsche Weg, einen Film fair zu bewerten..... andererseits finde ich diesen Film ziemlich doof, und ich fand den Ersten Teil schon blöde. Da tut mir diese Bestätigung doch gut: Ich werd mir diesen dämlichen Scheißfilm sicher Nicht ansehen!!!!  :twisted:  ;)  ;)  ;)

so, das wars mit meinem Wort zum Sonntag.

Ich liebe euch Alle *WinkeWinke* & *VerbeugSich*  :-P

Amen
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 19. Oktober 2003, 14:25:28
Thailänderin, 22 J., z.Zt. in Thailand, su. ehrl. netten Mann zw. 35 - 45 J., für gemeinsame Zukunft in Deutschland. Ernstgem. Zuschr. mit Foto unter ZEV 45957 an MZ-Anzeigen 93066 Rgbg.




also, wenn ich mal Groß bin, dann kauf ich mir auch so ne 22jährige Thailänderin !!!  8O  ;)  Wenn die jetzt sogar schon frei Haus geliefert werden, ich dachte immer dazu müsse man auf Sex-Tourismus-Urlaub nach Thailand. Schön das der Sex-Tourismus jetzt schon zu uns kommt...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 13. Dezember 2003, 20:02:31
ich nehme mal an, wir alle hier sind bei eBay angemeldet, oder?? Dann könnte uns das auch passieren...


Schüler ersteigerten Flugzeuge im Netz
WEILBURG (ap.) In nur zwei Stunden Internet-Shopping haben drei Schüler aus dem hessischen Weilburg Waren im Wert von 130 Milionen Euro ersteigert. Darunter waren unter Anderem Flugzeuge, Patente und Kunstgegennstände, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Als Tatmotiv hätten die 19-jährigen "Langeweile" angegeben. Lt. Polizei hatten die drei das Passwort eines bis dahin ahnungslosen Mannes aus Ludwigsburg geknackt.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Hellseeker am 14. Dezember 2003, 12:45:11
(http://forum.dvd-inside.de/attachment.php?s=&postid=1873890)

 :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 14. Dezember 2003, 14:29:30
Bild geht net... :cry:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 14. Dezember 2003, 14:36:13
Zitat von: "EvilEd84"
Bild geht net... :cry:


Das issn Zeitungsartikel mit der Überschrift: "Penis verbrannt - wegen Furz" ... den Rest kannst du dir fenken !!  :lol:  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 14. Dezember 2003, 14:38:49
atomrofl, wie soll man sich das denn vorstellen... :shocked!:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 14. Dezember 2003, 22:23:54
Da isses (aua...):

(http://archive.beyondhollywood.de/af0997699fc623c56f78333df2b5b767.jpeg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 15. Dezember 2003, 12:45:55
Auuuuuutsch
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 20. Dezember 2003, 15:43:12
manchmal frage ich mich, Warum ich Samstag für Samstag immer und immer wieder Zeitung lese, das ist frustrierend und nicht gut für die Verdauung:




ÖSTERREICHER WARF SOHN IN DIE DONAU
Wien (dpa.)
Ein Österreicher hat seinen 3jährigen Sohn mit Messerstichen schwer verletzt und das sterbende Kind in die eiskalte Donau geworfen. Der zwei Kilometer stromabwärts von der Feuerwehr geborgene Junge erlag am Donnerstag seinen Verletzungen, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Freitag. Über das Motiv gibt es lt. Polizeiinformationen nur Spekulationen.



und...


Mitbewohner getötet
Lebenslang für Mord
MEININGEN (ap.)
Eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes an einem 31jährigen Deutschen in Portugal hat das Landgericht Meiningen am Freitag gegen den 32jährigen Jens Günzler verhängt. Für den an Schizophrenie erkrankten zweiten Angeklagten, den 33jährigen Jahn W., ordneten die Richter eine dauerhafte Unterbringung in der Psychatrie an.
Die beiden Männer aus Thüringen hatten dem Urteil zufolge am 27. März 1995 auf einem Bauernhof im portugisischen Odemira einen Mitbewohner aus Sachsen getötet. Wenige Wochen später war auf dem Aussteigerhof auch dessen Lebensgefährtin unter nicht geklärten Umständen ums Leben gekommen. Bei der tödlichen Auseinandersetzung - die Mitbewohner gaben an, er währe von einem Dämonen besessen gewesen - verletzte Jahn W. unter Drogeneinfluß das Opfer mit einer Motorkettensäge an Kopf und Rücken. Danach hackte Jens Günzler dem Mann mit einer Axt Füße und Händeund zuletzt den Kopf ab.




das ist ja übler als in den meisten Splatterfilmen.  8O  :?  :(

ich verweise auf meine aktuelle Signatur...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 20. Dezember 2003, 15:49:17
zur Aufheiterung wieder was luschtiges...:


Kambodschaner wollen per Internet ins Geisterreich
PHNOM PENH (dpa.) Abergläubische Kambodschaner suchen mit Hilfe des Internets den Weg ins Reich der Geister. Bereits mehrfach riefen Unbekannte für einen Übersinnlichen Kontackt Einwählnummern eines örtlichen Providers an, weil sie das kreischende Geräusch zu Beginn einer Modemverbindung für einen schreienden Geist halten. Das meldete die Zeitung "Phnom Penh Post". "Sie denken, das ist der Klang des Todes", zitierte das Blatt einen Mitarbeiter des Provider-Unternehmens Mobitel.


 :-P  Geister, hihi...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Januar 2004, 15:49:30
heute in der Zeitung gefunden:

- Polizistenehepaar hat Selbstmord begangen. Sie erschoß sich zuerst, dann folgte ihr ihr Lebenspartner.

- 3jähriges Mädchen totgeprügelt, kahlrasiert und in Krankenhausklo entsorgt, Eltern in Italien festgenommen.

- Kinderschänder auf Freiem Fuß, weil seine Opfer aus sozial schwachen Familien stammten, und sie daher schon vor dem Mißbrauch geschädigt waren.
Aha, bei sozial schwachen Opfern ist Kindesmißbrauch also in Ordnung....  8O  :evil:  :(
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Januar 2004, 15:51:32
PS: Und die Ärtzte müssen jetzt 10 Euro Praxisgebühr eintreiben !!!!  :evil:  Es wird immer mehr, für das ich extra zahlen muß !!  Bin mal auf meinen nächsten Gehaltsscheck gespannt, so von wegen Steuerreform und so, wenn da mind. 20 Euro mehr drauf sind hat das vielleicht sogar Sinn....  :?:  :roll: :evil:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Januar 2004, 15:58:35
aber auch die üblichen fiesen Grinser waren wieder zu finden..... na wenigstens etwas ;) :

SPD: Schill soll hin, wo der Pfeffer wächst
Die Hamburger SPD hat für den Rechtspopulisten Ronald Schill einen Flug gebucht - um ihn nach der Wahl am 29. Februar dahin zu schicken, wo der Pfeffer wächst. Fraktionssprecher Ivo Banek bestätigte am Freitag einen Bericht der "Hamburger Morgenpost", wonach Schill am 1. März um 7.10 Uhr auf Kosten der SPD auf die Gewürzinsel Madagaskar fliegen kann. Auf dem Flugschein, der nur für den Hinflug gilt, ist bereits der Name Ronald Schill vermerkt: "Dann kann Schill sein Versprechen einlösen und das Land nach seiner Niederlage verlassen", erklärte Fraktionschef Walter Zuckerer. Die 2982,44 Euro für den Business-Class-Flug hat die SPD vorgestreckt, hofft aber auf Spenden derjeniger Hamburger, die Schill ebenfalls loswerden wollen.
ap



haaaaaaaaaaaaaa haaaaaaaaaaaaaaaa sag ich da nur !!!!  :lol:  :twisted:  Yea, dafür würde ich auch spenden !!!!  :twisted:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Januar 2004, 16:05:14
und last but not least nochwas aus dem Polizeibericht:



Prostituierte prügelten sich um einen Freier
Regensburg (mz.) Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am frühen Freitagmorgen in einem Nachtlokal im Stadtosten. Wie die Polizei mitteilte, stritten sich eine 48jährige Thailänderin und eine 29jährige Polin so massiv um die Gunst eines Kunden, dass sie schließlich aufeinander einschlugen. Zur Klärung des Vorfalles und zur Besänftigung der Gemüter wurden Beamte der Polizeiinspektion 1 hinzugerufen. Gegen beide Damen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. Für wen sich der Freier letztendlich entschied, geht aus dem offiziellen Polizeibericht allerdings nicht hervor.


hehehehe, ob die sich vielleicht sogar die Kleider vom Leib gerissen haben....?  :D  :-P  Manche Menschen zahlen für so ne Show.  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Anonymous am 11. Januar 2004, 16:06:46
He he, der ap führt Selbstgespräche. ;)

Neee! Besonders der letzte Artikel war ganz amüsant, da würde ich gerne dabei gewesen sein. :lol:  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Januar 2004, 16:13:17
Zitat von: "MarcelStrauch"
He he, der ap führt Selbstgespräche. ;)


na, wie kann man sonst Gespräche auf so hohem intelektuellem Niveau führen ??  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 11. Januar 2004, 16:42:24
Die Sache mit Ronald Schill  ist ja geil!

Ich würde wohl auch 1-2 EUR dazulegen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 11. Januar 2004, 17:29:45
ich hab ihn im Sommer getroffen, der hängt immer auf dem gleichen Campingplatz rum wie ich.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Aquifel am 11. Januar 2004, 19:09:36
Die Sache mit dem Penis ist echt  8O  Vor allem da mir das hätte auch passieren können, als mein Abzess weggeschnitten wurde 8O Glück gehabt.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 28. Februar 2004, 17:31:40
Zitat von: "MarcelStrauch"
He he, der ap führt Selbstgespräche. ;)


und weiter gehts....  ;)

Ich hab jetzt mal das "*gg*" aus der Überschrift entfehrnt, da es sich ja so ergeben hat, das das ganze hier eher zu einer Dokumentation des alltäglichen Wahnsinns mutiert........




SEKTENFÜHRER ZUM TODE VERURTEILT
Beim Saringas-Anschlag in der U-Bahn von Tokio waren 12 Menschen gestorben
TOKIO: Fast neun Jahre nach dem tödlichen Giftgas-Anschlag auf die Tokioter U-Bahn ist der Sektenguru Shoko Asahara zum Tode verurteilt worden. Das Tokioter Bezirksgericht befand den halb blinden Gründer der Endzeit-Sekte Aum Shinrikyo in erster Instanz in allen 13 Anklagepunkten für schuldig, Drahtzieher mehrerer von seinen Jüngern begangener Morde und Mordversuche mit insgesamt 27 Toten gewesen zu sein. Dazu zählt der Saringas-Anschlag auf die U-Bahn der japanischen Hauptstadt, bei dem am 20. März 1995 zwölf Menschen ums Leben gekommen waren.
Mit dem 48-jährigen Asahara, bürgerlich Chizuo Matsumoto, wurde der letzte von 189 Angeklagten verurteilt, davon 12 zum Tode durch den Strang. Keines der Todesurteile wurde bisher vollstreckt. Auch Asaharas Verteidiger legten sofort Berufung ein, womit sich der seit fast 8 Jahren andauernde Jahrhundert-Prozess gegen ihn noch lange hinziehen dürfte. Zuletzt war die Todesstrafe in Japan im September 2003 vollstreckt worden. Die wenigen Todesstrafengegner bleiben fast alle stumm, zu schrecklich ist die Erinnerung an die Taten der Aum-Sekte.
Fünf führende Aum-Mitglieder hatten am 20. März 1995 in mehreren Zügen mit angefeilten Regenschirmspitzen Plastiktüten mit Sarin angestochen und so das tödliche Nervengas unter dem Regierungsviertel freigesetzt. Mit dem Anschlag wollte die Sekte eine geplante Razzia der Polizei gegen ihr Hauptquartier am Fuße des heiligen Berges Fuji verhindern. Die Verteidigung hält Asahara, der seit Prozessauftackt fast nur geschwiegen hat und das Todesurteil unbewegt vernahm, für unschuldig. Seine Jünger hätten eigenmächtig gehandelt.
Angehörige von Opfern reagierten mit einer Mischung aus Genugtuung über das erwartete Urteil und Verbitterung über die Gleichgültigkeit des Staates gegenüber der Opfer. "Ich wünsche mir, das Asahara so schnell wie möglich verschwindet", sagte eine Frau, die ihren Sohn bei dem Giftgasanschlag in Tokio verloren hatte. Zugleich beklagte sie, das der Staat sich nicht um die Opfer kümmere. Manche Opfer konnten sich aus der Konkursmasse einiger Firmen der Sekte in Zivilprozessen bescheidene Entschädogungssummen erstreiten. Die Regierung jedoch hat für die medizinische Betreuung nichts bezahlt.
Dabei habe die Sekte das System, die Regierung, im Visier gehabt, sagt ein Mann, dessen Schwester seit dem Anschlag fast vollständig gelähmt ist und deren mentale Fähigkeiten durch das Sarin auf die eines Kleinkindes reduziert sind. "Sie wollten die Politiker treffen. Meine Schwester hat es an ihrer Stelle getroffen". Jetzt solle die Regierung wenigstens helfen, dass sie würdig leben könne.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 28. Februar 2004, 17:42:30
auch nicht lustig:




POLIZIST VERPRÜGELT KINDERBUCH-AUTOR

In Kneipen-Meile: Ärger um Klingelputzer

MÜNCHEN(mz.) Der Kinderbuchautor Ali Mitgutsch ("Rundherum in meiner Stadt", "Komm mit ans Wasser") ist von einem Polizisten verprügelt worden, der mit vier Kollegen nach einem Kneipenbesuch auf dem Heimweg war.

Es passierte in der Münchner Türkenstraße, einer Kneipen-Meile im Uni-Viertel. Mitgutsch wohnt dort. Er und die übrigen Hausbewohner leiden unter den vielen Gaststättenbesuchern, die immer wieder aus Spaß durch nächtliches Klingelputzen Mieter aus dem Schlaf schrecken. Auch am 18. Februar gegen 22.30 Uhr klingelte es wieder an allen Türen sturm. Einer der Hausbewohner kippte Wasser aus dem Fenster und traf - nach jetzigem Kenntnisstand der Polizei - nicht den tatsächlichen Klingelputzer, sondern einen 31-jährigen Polizeibeamten, der mit Kollegen gerade vorbei kam.
Der durchnässte Polizist wiederum hielt offenbar Mitgutsch fälschlicherweise für den Wasserwerfer. Nach Schilderung des Kinderbuchautors rannte der 31-jährige Beamte ins Haus und klingelte an seiner Wohnungstür. Zeugen bestätigten, dass der 68-jährige ins Treppenhaus gezogen und verprügelt wurde. Ein Nachbar kam Mitgutsch zu Hilfe.
Der Kinderbuchautor hat inzwischenAnzeige erstattet, weil er nach eigenen Worten selbst von dem Angreifer angezeigt wurde. "Hätte er seinen Fehler eingesehen, hätte ich davon abgesehen."
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 28. Februar 2004, 17:48:58
und nochwas zum Thema Straßenverkehr:




SCHIEßEREI AUF A3

Erlangen(lby.) Zwei rabiate Drängler hat die Polizei am Freitagmorgen in der nähe vonNürnberg festgenommen.

Der 26-jährige Fahrer einer Luxuslimousine hatt sich auf der Autobahn A3 Würzburg-Nürnberg am Überholvorgang zweier LKW gestört und versucht, seine Weiterfahrt mit ständiger Lichthupe zu erzwingen. Schließlich scherte er auf den Standstreifen aus und überholte die Lastzüge in rasanter Geschwindigkeit. "In rücksichtsloser Weise setzte er sich dann vor die LKW und bremste sie aus" so die Polizei. Bevor die Limousiene davon fuhr, feuerte der 23 Jahe alte Beifahrer mit einem Gasrevolver mehrere Schüse in die Luft. Die Fahndung nach den Männern führte schon nach einer Stunde zum Erfolg.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 27. März 2004, 16:07:41
Regensburg (hw). Eine Regensburger Bürgerin wurde am Donnerstag gegen 21.30 Uhr in der Maximilianstraße von zwei jungen Männern auf ganz üble Weise beleidigt. Das Duo drohte gar mit "abschlachten"! Die FRau verständigte eine Streife der Sicherheitswacht. Diese verfolgte die jungen Männer und alamierte die Einsatzzentrale der Polizei. Polizeibekannte nahmen die "Amtsbekannten" Männer in der Albertstraße fest. Die Täter sind 14 und 16 Jahre alt.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 29. März 2004, 08:46:40
Zitat von: "ap"
Die Täter sind 14 und 16 Jahre alt.


Die würde ich in eine geschlossene Anstalt stecken bis sie 30 sind !!  :twisted:

Aber, die Meldung davor ist genial hehe. LKWs überholt, ausgebremst und ein paar Schüsse in die Luft... wer würde das nicht gerne mal tun wenn sich die Dinger laufend überholen müssen und damit die linke Spur blockieren  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 29. März 2004, 10:36:14
Zitat von: "Necronomicon"
Zitat von: "ap"
Die Täter sind 14 und 16 Jahre alt.


Die würde ich in eine geschlossene Anstalt stecken bis sie 30 sind !!  :twisted:

Aber, die Meldung davor ist genial hehe. LKWs überholt, ausgebremst und ein paar Schüsse in die Luft... wer würde das nicht gerne mal tun wenn sich die Dinger laufend überholen müssen und damit die linke Spur blockieren  ;)


also ich kanns voll und ganz nachvollziehen... :-)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 29. März 2004, 10:45:52
Is zwar noch nich inner Zeitung, kommt aber morgen rein ;)

Bei uns in nem Stadtteil haben 10 Kiddys (12-19) Jahre im Garten und auf dem Balkon mit Softair-Knarren rumgeballert.

Das haben n paar Leute gesehen und die Bullen angerufen. Eine Sonereinheit!!! der Polizei umstellte das Gebäude und sagte per Telefon durch sie sollen die Waffen zum Balkon runterschmeißen und sich ergeben!!! :lol:

Alter Falter ich hab mich fast bepisst!!!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 29. März 2004, 18:59:22
hehe, das ist gut, ja.  ;)  Möchte mal wissen, wie man Kinder am hellichten Tag mit Spielzeugen in der Hand für gefählich halten kann....
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Aquifel am 29. März 2004, 20:15:49
Icj meine von weitem sehen die Teile ja realistisch aus, aber spätestens beim Schussgeräusch oder geauerem Hinsehen dürfte klar sein, dass das nix gefährliches ist.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sing-Lung am 29. März 2004, 21:01:15
Vor allem: 12 - 19 jährige Kiddies?!?

Sind die Kinder bei euch alle mit Knarren bewaffnet, sodass alle Leute Angst haben müssen, dass die einander über den Haufen schiessen?  :twisted:  :lol:

Stell euch mal vor das wären Wasserpistolen gewesen, das wäre ja noch schlimmer gewesen!! Da wären die Kids sogar noch nass geworden und hätten sich erkältet  :twisted:  :-P

Die Anwohner schauen wohl zu häufig die Tagesthemen... :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 30. März 2004, 08:42:48
Naja gut, man muss denen zugute halten, dass das am Heuchelhof passiert ist. Dort gibt es schon auch die ein oder andere echte Waffe ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 03. April 2004, 17:34:43
Er wollte seine Mutter erschrecken

Selbstmord aus Versehen

DEN HAAG (dpa). Ein 13-jähriger wollte seine Mutter mit seinem vorgetäuschten Selbstmord erschrecken - und hat sich dabei selbst erhängt. Der Junge hatte sich einen Strick um den Hals gelegt und war auf einen Stuhl gestiegen; als der Stuhl umkippte, brach er sich das Genick. Die Zeitung "Telegraaf" hatte unter Berufung auf Freunde des Jungen berichtet, der 13-jährige habe einen Trick aus der Fernsehserie "Jackass" des Musiksenders MTV nachspielen wollen. In "Jackass" bestehen Jugendliche Mutproben und führen gefährliche Stunts aus. Eine MTV-Sprecherin sagte, "Ein solcher Stunt ist in keiner Sendung gezeigt worden."
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. Mai 2004, 19:33:50
Zur Abwechslung mal wieder was lustiges:




Arzt verordnet sechs rohe Frösche pro Tag

HONGKONG (dpa.) Ein Patient in China wäre fast gestorben, weil sein Arzt ihm 6 rohe Frösche pro Tag verordnet hatte. Der Mann habe 20 Tage lang mehr als 120 Frösche gegessen, um Schmerzen im Halsbereich zu behandeln, berichtete die Zeitung "China Daily".

 8O
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 24. Mai 2004, 09:10:14
Roh oder Gebacken ?? Hammerhart, man stelle sich mal 120 Frösche auf einem Haufen vor... *mjam*  :)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 27. Mai 2004, 16:15:31
Zitat von: "Masterboy"
ich hab ihn im Sommer getroffen, der hängt immer auf dem gleichen Campingplatz rum wie ich.



EHRLICH ?????????????

Also ich kenn jetzt auch noch genügend Leute aus meiner Nachbarschaft, die dem am liebsten.........

Wo campst Du denn so  :twisted:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 27. Mai 2004, 20:59:53
Zitat von: "Nation-on-Fire"
Zitat von: "Masterboy"
ich hab ihn im Sommer getroffen, der hängt immer auf dem gleichen Campingplatz rum wie ich.



EHRLICH ?????????????

Also ich kenn jetzt auch noch genügend Leute aus meiner Nachbarschaft, die dem am liebsten.........

Wo campst Du denn so  :twisted:


Campingplatz Blank Eck nähe Heiligenhafen (Ostsee)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 28. Mai 2004, 18:21:11
von Kühen und Schließmuskeln....  8O

(http://mitglied.lycos.de/stitch2000/kuehe_absaufen.jpg)



 8O  8O
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 01. Juni 2004, 08:07:32
Ein Schließmuskeltraining für deutsche Kühe ?? Als ob wir keine andere Probleme in unserem Land hätten LOL.

Was haben die vor ? Aus allen Kühen irgendwann Kampftaucher zu machen oder wie ?  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 05. Juni 2004, 20:07:13
(http://mitglied.lycos.de/TillmannMichael/Lakritz.jpg)

Ich ess gern Haribo Goldbären...  8O
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 12. Juni 2004, 17:46:21
80-Jährige irrt vier Tage durchs Gebrige

Urlauberin aus Hamburg allein in den Allgäuer Alpen / Völlig durchnäst geborgen

BALDERSCHWANG (lby). Eine 80-jährige Urlauberin aus Hamburg hat sich in den Allgäuer Alpen verirrt und 4 Nächte holflos im Freien verbracht. Am Fronleichnamstag wurde sie von einem österreichischen Polizeihubschrauber völlig durchnässt an einem Bachufer geborgen.

Nach Angaben der Kemptener Polizei vom Freitag geht es der 80-jährigen inzwischen wieder "ziemlich gut". Dies hätten Angehörige nach einem Besuch im Krankenhaus berichtet.
Die Rentnerin hatte sich Ende Mai in einer Pension in Balderschwang (Oberallgäu) einquartiert und mehrere Bergwanderungen unternommen. Als sie am Sonntag von einem Ausflug nicht zurückkehrte, meldeten sie die Vermieter als vermißt. Noch in der Nacht und die Tage darauf durchkämmten Polizei und Bergwacht das Wandergebiet.
"Erst am Donnerstag kam der entscheidende Hinweis." sagte am Freitag der Allgäuer Bergwachtschef Heini Malue. Nach der Vermisstenmeldung im Lokalradio meldete ein Ehepaar,  es habe die Frau am Sonntag ins österreichische Hittisau mitgenommen. Von dort wollte die Rentnerin über Sibratsgfäll nach Balderschwang zurück laufen. Die österreichische Gendarmerie schaltete sich in die Suchaktion ein und erfuhr auf einer Alphütte, dass die 80-jährige dort am Sonntag Mittag eingekehrt war. Die Wirtin hatte ihr für den Rückweg eigens eine Skizze angefertigt.
Später verließ die Hamburgerin den Wanderweg und stieg rund 300 Meter tief zum Bach Bolgenach ab. Die Hubschrauberbesatzung entdeckte am Donnerstag Fußspuren und dann die Vermisste am Ufer sitzend. Sie hatte mehrfach versucht, den Bach zu überqueren und schließlich völlig durchnäßt ihr Vorhaben aufgegeben. Bergwachtchef Malue: "Sonntag- und Montagnacht lagen die Tempereaturen im Gebirge nur knapp über dem Gefrierpunkt. Wir hatten keine große Hoffnung, die Frau noch in so guter körperlicher Verfassung zu finden."







4 Tage im Gebirge rumgeirrt !! Wow, was für eine rüstige Rentnerin, was für ein zäher....... FISCHKOPF !!!!  :lol:  Yea, was suchen Fieschköppe blos in den Bergen....  :roll:  ;)










Aber hier ist nochwas, und das erinnert mich irgendwie an meine Jugend, hach da werd ich nostalgisch....  :roll:


Dummer Partyscherz
HAGELSTADT (mz). In der Nacht zum Donnerstag feierten Jugendliche auf dem Sportplatz eineParty. Dabei ist vermutlich einigen der Alkohol oder aber vielleicht auch nur die gute Laune zu Kopf gestiegen. Sie demolierten in einem benachbarten Grundstück ein Kinderfußballtor und versteckten diverse Gegenstände. Der Sachschaden war relativ gering, der Ärger für die Geschädigten dafür umso größer.


Am besten hat mir gefallen: ".... und versteckten diverse Gegenstände"  :!:  *LooooooL*  ;)  Auf Was für dumme Ideen einen der Alohol blos bringt....  :-P
Naja, wenigstens haben die nur ein Kinderspielzeug in die Griffel bekommen und so nicht viel Schaden zu begleichen.... gewisse andere Leute suchten sich in ihrer Vergangenheit teurere Gegenstände aus....  :x  :oops:  schaiß Alohol mach Birne hohl....
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 19. Juni 2004, 17:00:41
8O  Oh! Schon wieder Samstag!  8O


Rentner wirft Lottogewinn beinahe in den Müll
NÜRNBERG (lby). Einer plötzlichen Eingebung hat ein Rentner aus Mittelfranken einen Lottogewinn von 250.000,- Euro zu verdanken. Der 70jährige wollte Schein samt Spielquittung ins Altpapier werfen, weil er seine Zahlen irtümlicherweise mit denen aus einer anderen Ziehung verglichen hatte. Da der Papier-Container jedoch bereits völlig überfüllt war, fielen ihm Schein und Quittung wieder vor die Füße. Da seien ihm Zweifel gekommen, so die Lotterieverwaltung. Glücklicherweise prüfte er seine Zahlen dann nochmal!


na Das nen ich Schicksal!  8O  8)




Jennifer Nitsch war bei Fenstersturz volltrunken
MÜNCHEN (dpa). Die Schauspielerin Jennifer Nitsch war bei ihrem tödlichen Fenstersturz am vergangenen Wochenende volltrunken! Die 37jährige habe einen Blutalkoholwert von 3,1 Promille gehabt, sagte Oberstaatsanwalt Anton Winkler am Freitag. Wahrscheinlich habe sie zudem Schmerztabletten genommen. "Das könnte die Wirkung des Alkohols noch potenziert haben."


3,1 Promille, das muß man erstmal zusammen bekommen!





Hey, und ein letztes noch, ist zwar nicht aktuell aber immer wieder.... unterhaltsam:


Fast im Fluß gelandet

Alkoholisierter Autofahrer raste Böschung hinunter

REGENDORF (lla). Das hätte böse ausgehen können! Am Mittwoch um 1 Uhr brauste ein PKW-Fahrer mit seinem weißen Golf von Regendorf Richtung Zeitlarn. Bei der Rechtskurve auf die Brücke hinauf verließen den Fahrer alle Guten Geister.

Mit gewaltigem Schwung raste der Golffahrer von der rechten über die linke Straßenseite, rammte das Geländer des Weges, der zur Brücke führt, riss die Eisenpfosten samt Betonfundament heraus und flog mit Karacho die 3 Meter tiefe Böschung hinunterin Richtung Fluss. Lediglich eine große Eiche stoppte den Flug in den Regen. Der Golf wurde durch den Baum abgebremst, der Baum jedoch entwurzelt und gefällt. Wie die Polizeiinspektion Regenstauf mitteilte, ist die Unfallursach eklar: Im Alkoholrausch am Steuer verliert man schnell die Kontrolle auf der auf Tempo 50 beschränkten Straße! Wie durch ein Wunder ist dem Fahrer nichts passiert. Trotz seines Stunts blieb er unverletzt, er rief sogar noch im Auto sitzend mit seinem Handy selbst die Polizei, bevor er das Bewustsein verlor. "Kinder und betrunkene haben immer Glück" meinte der Polizeibeamte zur MZ.
Die Gemeinde bracuht sich nichts vorzuwerfen. Die Brücke sowie das Brückengeländer sind vorschriftsmäßig gebaut und abgesichert. Dem Unfallverursache droht nun eine Anzeige wegen Alkohol am Steuer. Schließlich muß der von Bürgermeister Fritz Meng auf mindestens 10.000,- DM geschätzte Schaden an der Brücke auch bezahglt werden.



Dazu gibts noch ein hübsches Bildchen mit nem weißen Golf unten am Fluß....  :roll:

Den Bericht hab ich gestern Abend zufällig wieder rausgekramt, der ist gut verwart in den tiefen Tiefen meines Wohnzimmerschrankes.  8)
Übrigens bin ich damals nur aus einem Grund nicht auch in diesem Auto gesessen: Weil ich so besoffen war, das der Fahrer Angst hatte, ich würde ihm ins Auto kotzen und ne riesen Sauerei anstellen....  :lol:  :roll:

Ist aber alles wieder Gut, Schaden bezahlt (faszinieren schnell 8O ) und seinen Schein hat der Bursche mittlerweile auch wider.  
Und das Wichtigste:  :arrow:  Der werte Herr hat anscheinend sogar was daraus gelehrnt !!!!  :idea:  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 21. Juni 2004, 17:13:07
Na, wer von euch Süddeutschen hat da seine Finger im Spiel gehabt ????

Gefunden in der Hamburger Morgenpost, vom 21.06.04 :

Aschaffenburg :
Plötzlich hörte der Spaß auf. Auf einem Volksfest in Aschaffenburg saßen 32 Menschen in 15 Meter Höhe in einem Karussel mit Namen "Action Tower" ( Ihr wisst schon, langsam nen ziemlichen hohen Turm hoch, und plötzlich gehts abwärts... ) fest - STROMAUSFALL. Erst nach einer Stunde machte die freiwillige Feuerwehr dem unfreiwilligen Nervenkitzel ein Ende.
 :D  :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 22. Juni 2004, 14:20:00
Gefunden am 22.06.04 in der Hamburger Morgenpost :

Gelähmter hatte Maden im Mund

Taipeh - Seit Jahren lag der 73jährige gelähmt im Bett. Völlig hilflos und auf die Hilfe seiner Angehörigen angewiesen. Erst jetzt brachte die Familie den Mann ins Krankenhaus. Der Grund : Sie hatten im Mund des Kranken "weiße Würmer" entdeckt.
Die Ärzte waren schockiert. Die "Würmer" waren drei dicke, bis zu drei Zentimeter lange Maden. Später kam herraus, dass die Angehörigen dem armen Mann nie die Zähne geputzt hatten. Fliegen hätten wohl ihre Eier in den stets geöffneten Mund des 73jährigen gelegt, aus denen sich dann die Larven entwickeln konnten.


.........

Wer wie ich einen "anständigen" Zivildienst gemacht hat, kann hier nur noch mit dem Kopf schütteln. Was soll man dazu noch sagen ????
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. Juni 2004, 14:30:37
oh Fuck da wird mir schlecht....  8O


Zitat von: "Nation-on-Fire"

Wer wie ich einen "anständigen" Zivildienst gemacht hat, kann hier nur noch mit dem Kopf schütteln. Was soll man dazu noch sagen ????


dazu kannste nix mehr sagen, die spinnen die japsen....  8O

mfg
ap (stolzer Zivi für unser Land!)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 22. Juni 2004, 16:38:41
Zitat von: "ap"
oh Fuck da wird mir schlecht....  8O


Zitat von: "Nation-on-Fire"

Wer wie ich einen "anständigen" Zivildienst gemacht hat, kann hier nur noch mit dem Kopf schütteln. Was soll man dazu noch sagen ????


dazu kannste nix mehr sagen, die spinnen die japsen....  8O

mfg
ap (stolzer Zivi für unser Land!)


Wie sind die auf die Idee gekommen, ihm einfach nicht mehr die Zähne zu puzten ????? 8O ???????
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 23. Juni 2004, 08:40:46
Bei uns gestern:

Im Raum Wertheim (Baden Württemberg, ca. 35 km von mir) hatte eine 23-Jährige eine Autopanne. Sie rief den ADAC und wartete am Straßenrand.

Ein Mann kam angefahren, hielt an und vergewaltigte sie. Der Fahrer des ADAC fand sie und rief die Polizei. Ein mutmaßlicher Täter konnte festgenommen werden.

Arme Welt!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 23. Juni 2004, 09:11:26
Aber wirklich: Arme Welt  :roll:


Aus dem Stern:

 Ehepaar erfuhr, dass sie Sex machen müssen, um ein Kind zu bekommen

 Ein deutsches Ehepaar fand nach acht Jahren heraus, wieso sie keine Kinder bekamen - sie hatten keinen Sex.  

 In der Universitätsklinik Lübeck führte man Fruchtbarkeitstests durch, die aber positiv ausfielen. Als ein Arzt das Paar fragte, wie oft sie Sex haben, erhielt er als Antwort: 'Was meinen Sie?'.
 
 Das Paar sei kerngesund, die Ursache für das fehlende Wissen liegt daran, dass sie in einer religiösen Umgebung aufgewachsen sind und nie aufgeklärt wurden. Das Paar befindet sich nun in einer Therapie.

 :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 23. Juni 2004, 10:21:47
@ Jason: Verdammt traurige Geschichte, das ist mal wieder ein Armutszeugnis für die Menschheit... :(

@ Necro:  8O  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 23. Juni 2004, 10:25:03
Zitat von: "JasonXtreme"
Bei uns gestern:

Im Raum Wertheim (Baden Württemberg, ca. 35 km von mir) hatte eine 23-Jährige eine Autopanne. Sie rief den ADAC und wartete am Straßenrand.

Ein Mann kam angefahren, hielt an und vergewaltigte sie. Der Fahrer des ADAC fand sie und rief die Polizei. Ein mutmaßlicher Täter konnte festgenommen werden.

Arme Welt!



Ja, echt schlimm. Allerdings hab ich irgendwann mal sogar von einer noch krassereren Geschichte gelesen. Da wurde eine Frau von jemandem mitgenommen, vergewaltigt und als sie völlig am Ende und verängstigt entkommen konnte, hat der nächste "Helfer" sie gleich nochmal vergewaltigt. Unglaublich :!:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 23. Juni 2004, 13:19:59
Na wie schön das ich jetzt endlich mal ein bißchen Unterstützung bei der Dokumentation des alltäglichen Wahnsinns bekomme !!!  :D  ;)

Und schön das zur auflockerung auch mal solche Storys komen, danke Olli.  ;)

Zitat von: "Necronomicon"

Aus dem Stern:

 Ehepaar erfuhr, dass sie Sex machen müssen, um ein Kind zu bekommen

 Ein deutsches Ehepaar fand nach acht Jahren heraus, wieso sie keine Kinder bekamen - sie hatten keinen Sex.  

 In der Universitätsklinik Lübeck führte man Fruchtbarkeitstests durch, die aber positiv ausfielen. Als ein Arzt das Paar fragte, wie oft sie Sex haben, erhielt er als Antwort: 'Was meinen Sie?'.
 
 Das Paar sei kerngesund, die Ursache für das fehlende Wissen liegt daran, dass sie in einer religiösen Umgebung aufgewachsen sind und nie aufgeklärt wurden. Das Paar befindet sich nun in einer Therapie.

 :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 24. Juni 2004, 08:47:23
Zwar nicht in der Zeitung, aber gerade bei Spiegel.de entdeckt:


Unwetter haben heute Nacht in Deutschland eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Über Sachsen-Anhalt fegte eine Windhose hinweg, auf zwei Nordseeinseln deckten Tornados Häuser ab. In Celle begrub ein Baum eine Gruppe von 16 Jugendlichen unter sich. Dutzende Menschen wurden verletzt, mindestens eine Person starb.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,305571,00.html

Aquifel wohnt doch in Celle 8O

In dem Bericht steht dass der Baum während einer Abitur Feier umstürzte :!:
Und Aquifel hat doch seit gestern sein Abitur bestanden.

Ich hoffe Aquifel und seinen Klassenkameraden geht es gut!


Gruß Havoc.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 24. Juni 2004, 09:08:51
Zitat von: "Havoc"
Aquifel wohnt doch in Celle 8O

In dem Bericht steht dass der Baum während einer Abitur Feier umstürzte :!:
Und Aquifel hat doch seit gestern sein Abitur bestanden.


 8O  Das wäre ja was.
Aquifel wo bist du ??
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 24. Juni 2004, 13:29:46
Oh!  8O  Na hoffen wir das Beste!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Aquifel am 24. Juni 2004, 14:12:10
Hmm, ich weiss darüber nicht mehr als ihr. Hab mich irgendwann von meinen STufenkameraden abgesetzt, zwecks Besuchs bei Mc Doof und leichter Ausnüchterung (war gegen 9 Uhr schon bei der Hälfte der zweiten Wodka O Flasche angekommen und daher richtig betrunken). Tja danach verliess uns der Sonnenschein wieder und der Regen ging wieder los, diesmal richtig heftig. Hab ich mir gesacht : Scheiss drauf fährst nach Hause. Deswegen hab ich da snur von Bekannten von der Feuerwehr gehört. Mich interessiert aber selbst wer da verletzt wurde, gerade von meinen Stufenklameraden. Zum GLück soll es aber keine schweren oder lebensbedrohlichen Verletzungen gegeben haben
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 18. August 2004, 16:15:24
Gefunden in der Hamburger Morgenpost vom 18.08.2004 :

New York - Der Kameramann des erfolgreichen Kult - Gruselfilms "Blair Witch Project" ist bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich am Samstag in Florida, wo der 35-jährige Neal L. Fredericks Luftaufnahmen für seinen neuen Film "Cross Bones" machte.




Rest in Peace
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 18. August 2004, 16:25:40
Gefunden in der Hamburger Morgenpost vom 18.08.2004

Nur noch fauler Zauber....

Da hat sich der Kübl einen schönen Bock geschossen : Seinen Film, "Daniel, der Zauberer" einen Flop zu nennen, wäre noch geschmeichelt. Schlappe 5500 Zuschauer taten sich den Streifen in der ersten Woche an. Wars das für den Möchtegern - Superstar ? Dabei sah sich Küblböck doch schon "als neuer Gottschalk"....
Und nun dass : Dass ein Zylinder-behüteter Daniel, der von "positiver Energie" quakt und sich gegen zwei mordlustige Fans zur Wehr setzt, niemanden verzaubert,  trifft Wolfgang Schmidt-Dahlberg hart. Der Vertriebspartner vom Verleih Stella/Rekord wollte mnit dem Film nämlich Geld verdienen. Das kann er nun vergessen :
"Der Film ist weit unter unseren Erwartungen geblieben. Profit machen wir da nicht."
Wie auch ? Am Starttag kamen ins Hamburger Cinemaxx gerade einmal zehn Zuschauer - in drei Vorführungen !!!! Und in Köln randalierten empörte Kinogänger bei einer Überraschungsvorführung und verlangten eine Programmänderung.
Küblböck gibt dem Karriere-Knick zum Trotz weiter krampfhaft die Frohnatur.
"Alle Vorstellungen, bei denen er live dabei ist, sind ausverkauft", redet der Produzent Peter Schamoni das Desaster schön.
"Mütter halten ihm ihre Babys hin".
Da sollte Daniel ernsthaft überlegen, ob er in seinem altem Beruf als Kindergärtner nicht besser aufgehoben ist. Sonst könnte sich der Untertitel des Films " Von Millionen geliebt, von einigen gehasst" schon sehr bald ins Gegenteil verkehren.....



Da freu ich mich doch mal, das wenigstens dieser cineastische Griff ins Klo auch mal seine Quittung bekommt. :twisted:  8)  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 18. August 2004, 16:37:30
Zitat von: "Nation-on-Fire"
Und in Köln randalierten empörte Kinogänger bei einer Überraschungsvorführung und verlangten eine Programmänderung.

Genau so ist es richtig, da hätte ich auch rebelliert! :lol:

Zitat von: "Nation-on-Fire"
Da freu ich mich doch mal, das wenigstens dieser cineastische Griff ins Klo auch mal seine Quittung bekommt.

Alles andere wäre auch wirklich ein Armutszeugnis für Deutschland... ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 18. August 2004, 16:49:38
5500 8O

Also mich wundert es doch ein wenig, dass es so viele Zuschauer gewesen sein wollen.
Wenn man alle abzieht die sich den Film ein zweites bzw. drittes mal angesehen haben, bleiben wahrscheinlich noch 2500 Zuschauer.

Gruß Havoc.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 18. August 2004, 16:53:26
Zitat von: "Havoc"
5500 8O

Also mich wundert es doch ein wenig, dass es so viele Zuschauer gewesen sein wollen.
Wenn man alle abzieht die sich den Film ein zweites bzw. drittes mal angesehen haben, bleiben wahrscheinlich noch 2500 Zuschauer.

Gruß Havoc.


Wahrscheinlich darf man nochmal ein paar abziehen, weil bestimmt irgendwelche Eltern sich diesen Scheiß zusammen mit Ihren Kindern angeguckt haben bzw. mussten, weil die Blagen noch zu jung sind... :roll:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 18. August 2004, 20:40:52
Haaaaaaaaaaaaaaaaaa Haaaaaaaaaaaaaaaaaaaa sag ich da nur !!!!  :lol:  :lol:

Aber da hätte ich auch randaliert...  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: punkrockschuppen am 18. August 2004, 22:16:09
Gibts noch Kinos in denen man gegen den Film randalieren kann?


*mitrandalierenwill*
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 18. August 2004, 23:08:57
Zitat von: "Nation-on-Fire"
Zitat von: "Havoc"
5500 8O

Also mich wundert es doch ein wenig, dass es so viele Zuschauer gewesen sein wollen.
Wenn man alle abzieht die sich den Film ein zweites bzw. drittes mal angesehen haben, bleiben wahrscheinlich noch 2500 Zuschauer.

Gruß Havoc.


Wahrscheinlich darf man nochmal ein paar abziehen, weil bestimmt irgendwelche Eltern sich diesen Scheiß zusammen mit Ihren Kindern angeguckt haben bzw. mussten, weil die Blagen noch zu jung sind... :roll:


Hm...naja...das danielsuperstar.de-forum hat allein schon 3602 Members ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 18. August 2004, 23:38:10
Zitat von: "nemesis"
Hm...naja...das danielsuperstar.de-forum hat allein schon 3602 Members ;)

Na siehst du, das sind doch schon alle die den Film gesehen haben.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Conflict am 19. August 2004, 03:03:25
Alt-Neuöttinger Anzeiger:

HORRORFILM: BUB ERSTICKT AN POPCORN
New Yord. Ein Dreijähriger hat sich in den USA während der Vorstellung eines Monsterfilms ("Alien vs. Predator") an Popcorn verschluckt und ist erstickt. Die Eltern konnten ihn nicht mehr retten.

-die machen jetzt bestimmt wieder Horrorfilme dafür verantwortlich und nicht die Eltern die ein 3jähriges Kind mit ins Kino schleppen und dann auch noch mit Popcorn füttern  :?  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 19. August 2004, 14:46:15
EINE MELDUNG UND IHRE GESCHICHTE

Es ist ein Frosch

Das Wunder von Iranshahr - wie eine Frau einen Dämon gebar.

Er ist ein Däumling, rote Augen, Zähne wie Nadeln. Er kommt nachts, giert nach Blut, reitet eine Fledermaus - und wenn man nicht aufpasst, springt er einem auf die Schulter. Ein kalter Anhauch, und er schlüpft durchs Ohr. Wandert von dort durch den Körper, frisst dich auf, von innen. Er heißt Luluk. Die iranischen Kinder fürchten ihn, nicht nur die Kinder.

Er ist ein Dämon.


 
Aus der "Bild"-Zeitung
Am Abend des 18. Mai 2004, gegen 17.30 Uhr, wird Dr. Nasrin Absalan, 36 Jahre alt, Dienst habende Gynäkologin am "Krankenhaus des 17. Schahriwar" in der kleinen Stadt Iranshahr, in die Notaufnahme gerufen. Der Notfall ist eine Frau, klein, mager, Mitte dreißig. Die Stirn: schweißnass, Blutdruck: alarmierend schwach, 50 zu 80. Ihr Name: Fatema Dschahangir Sehi.

Neben ihr steht eine Alte, die eine schwarze Plastiktüte umklammert hält.

Ich bin Fatemas Mutter.

Die Ärztin stellt Routinefragen, war es ein Unfall, ein Sturz? Die Mutter druckst, stottert, nein, kein Unfall, aber ihre Tochter habe am Morgen ein Wesen zur Welt gebracht - und das hätte sie dabei, Allah sei ihr gnädig, in dieser Tüte.

Ein Wesen?

Die Mutter starrt zur Wand, die Tochter stöhnt. Es ist ein Frosch, flüstert die Mutter. Es ist ein Luluk.

Wahrscheinlich Früh- oder Fehlgeburt, denkt Dr. Absalan, sie nimmt der Alten die Tüte weg und lässt sie in die Pathologie schaffen, erst mal muss sie sich um die Patientin kümmern. Die Schwestern fassen an, man trägt Fatema ins Behandlungszimmer, wo Dr. Absalan etwas sieht, was sie wohl in ihrem Leben nicht vergessen wird.

Fatema Sehis Vagina ist gefüllt wie eine Backform, gefüllt mit einer Paste, Lehm oder Brei, geruchlos, schwärzlich. Dr. Absalan räumt die Vagina aus, spült, untersucht weiter: Der Muttermund ist nicht geweitet, sie führt ein Hysterometer ein, die Gebärmutter misst neun Zentimeter, völlig normal. Keine Spuren einer Abtreibung, keine extrauterine Schwangerschaft. Und keinesfalls hat diese Frau unlängst ein Kind geboren.

Was also soll das alles?

Fatema Sehi liegt im Stuhl, Augen geschlossen, sie sagt kein Wort.

Dr. Absalan seufzt, der Puls ihrer Patientin ist kräftiger, die Ärztin geht in die Pathologie, dort ist aber keiner mehr. Die Schwestern haben die Tüte geöffnet und sind weggelaufen. Seltsam. Dr. Absalan schaut in die Tüte und zuckt zusammen. Lange starrt sie in die Tüte und auf den toten Frosch darin. Als sie zu ihrer Patientin zurückkehrt, ist die verschwunden.

Am Abend erzählen die Schwestern die Geschichte ihren Männern, schaudernd; am nächsten Tag erzählen die Männer es weiter.

Iranshahr liegt am südöstlichen Rand Irans, rund 1200 Kilometer von Teheran, in der Provinz Balutschistan, im Grenzgebiet zu Pakistan, Afghanistan. Schätzungsweise 75 000 Einwohner, der Drogenhandel blüht, die Straßen sind unsicher - aber es gibt Ärzte, Autos, die Leute essen Fleisch. Iranshahr ist nicht das Ende der Welt.

Das Ende der Welt liegt 15 Kilometer südlich: Nokdschub, 80 Einwohner, Häuser aus Stöcken und Lehm. Hier hat sich bislang das Leben von Fatema Sehi abgespielt, in Armut und Hitze, in Aberglauben und Staub.

Fatemas Mann heißt Salem: Mitte siebzig, Pluderhose, langer, weißer Bart. Er besitzt ein paar Dattelpalmen, doch seit drei Jahren herrscht Dürre, die Bäume verdorren, aber das ist noch nicht das Schlimmste. Zwei Töchter hat Fatema ihrem Mann geboren, danach hatte sie zwei Fehlgeburten; auch das ist nicht das Schlimmste.

Das Schlimmste ist, dass sie ihm keinen Sohn schenken konnte. Ein Sohn: Er könnte eines Tages fortgehen, reich werden, wiederkommen und helfen. Warum hat es nicht geklappt? Für Salem und Fatema gab es irgendwann nur eine Antwort: dass der Luluk die Söhne fraß, bevor sie geboren wurden.

Eine Frau, die den Luluk trägt, gefährdet das ganze Dorf.

Anfang Januar beschlossen Salem und Fatema, den Dämon auszutreiben. Jeden Tag musste Fatema einen Pflanzensaft schlucken, schwarzes, bitteres Zeug, Kalir genannt. Fatema musste sich oft übergeben. Aber sie schluckte weiter Kalir, sie wollte tapfer sein.

Um den 18. Mai muss die schon ziemlich verwirrte, womöglich leicht vergiftete Fatema einen Frosch gefunden haben, ein Tier, das in den Volksmythen eine dämonische Bedeutung hat. So wurde der Frosch für sie zum Luluk, und so, es gibt keine andere Erklärung, erfand Fatema die Geschichte einer Geburt.

Fatema Sehi war schon längst wieder im Dorf, als am 24. Juni 2004 eine Journalistin der Teheraner Zeitung "Etemad" von der Geschichte hörte und einen vorsichtigen Zweispalter schrieb - vorsichtig, weil die Geburt eines Monsters in einem Gottesstaat politisch heikel ist. Der "BBC Monitoring Service", der Meldungen aus aller Welt auswertet, stellte die Story ins Internet. Am 29. Juni druckte "Bild" die Meldung nach, statt eines Geburtsschreis "gab's ein langes lautes 'Quaaak!'", erkannte das Blatt. Und ergänzte, ebenso kreativ: "Mediziner vermuten, dass die Frau möglicherweise in einem Teich schwamm. Dabei müsste Froschlaich in ihren Körper eingedrungen sein."

Fatema Sehi ist wieder in Nokdschub. Es geht ihr besser. Doch ihre Dämonen werden zurückkehren, es sind die Dämonen der Armut und der Hoffnungslosigkeit.

RALF HOPPE


http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,313453,00.html

Bild...  :roll:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 19. August 2004, 23:40:23
Zitat von: "Conflict"
Alt-Neuöttinger Anzeiger:

HORRORFILM: BUB ERSTICKT AN POPCORN
New Yord. Ein Dreijähriger hat sich in den USA während der Vorstellung eines Monsterfilms ("Alien vs. Predator") an Popcorn verschluckt und ist erstickt. Die Eltern konnten ihn nicht mehr retten.

-die machen jetzt bestimmt wieder Horrorfilme dafür verantwortlich und nicht die Eltern die ein 3jähriges Kind mit ins Kino schleppen und dann auch noch mit Popcorn füttern  :?  ;)


PG13 hin oder her, aber was zum Geier hat ein Dreijähriger in AvP verloren? Das ist dann doch etwas derb...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. August 2004, 15:56:15
BIERKRUG FÜR 1260 EURO

US-Student zahlt für Diebstahl / Vier Wochen in U-Haft

MÜNCHEN (ap). Weil er einen Maßkrug aus dem Münchner Hofbräuhaus als Souvenir mitnehmen wollte, hat ein Tourist aus den USA unliebsame Erfahrungen mit der deutschen Justiz gemacht. Vier Wochen lang mußte der 22-jährige Soziologie-Student aus New Mexico in Untersuchungshaft verbringen.

Weil er sich gegen die Verfolgung durch einen Ordner zur Wehr gesetzt hatte, wurde aus dem Diebstahl des Kruges mit einem Wert von 8,- Euro aus Sicht der Staatsanwaltschaft ein "räuberischer Diebstahl" auf den eine Mindeststrafe von normalerweise einem Jahr steht. Doch das Amtsgericht München ließ nun Milde walten und setzte den Amerikaner am Freitag nach Zahlung einer Geldtsrafe von immerhin 1.260,- Euro wieder auf freien Fuß. Zuvor hatte sich eigens ein Sachverständiger mit der Tat des Amerikaners auseinander gesetzt und befunden, daß beim Maßkrugklau generell eine geringere Hemmschwelle bestehe: "Das ist beim Oktoberfest und im Hofbräuhaus so etwas wie ein Sport", erklärte der Experte. Dem schloß sich der Amtsrichter an, er bezeichnete die Haft des Angeklagten als bedauerlich und wünschte ihm nun "alles Gute". Der 22-jährige kann nun doch noch zu seinem am Montag beginnenden letzten Studienjahr in die USA heimkehren.




ap sagt: haaaaaaaaaaaaaaaaa haaaaaaaaaaaaaa  :lol:  :lol:  Schaiß Amis, Schadenfreude ist die größte 'Freude, ich finds witzig!  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Conflict am 23. August 2004, 02:24:24
ach, wenn die wüssten wieviele Maßkrüge ich schon auf den diversesten Veranstaltungen mitgehen leiss... aber pssst!

is schon praktisch so ein Maßkrug  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 24. August 2004, 23:51:08
(http://archive.beyondhollywood.de/94d2d86527db61a030f2299961f1e70b.jpeg) (http://de.news.yahoo.com/040813/286/45xac.html)
Klick mich, ich bin ein Rammler!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 18. Oktober 2004, 15:58:24
Zitat von: "ap"
aber auch die üblichen fiesen Grinser waren wieder zu finden..... na wenigstens etwas ;) :

SPD: Schill soll hin, wo der Pfeffer wächst
Die Hamburger SPD hat für den Rechtspopulisten Ronald Schill einen Flug gebucht - um ihn nach der Wahl am 29. Februar dahin zu schicken, wo der Pfeffer wächst. Fraktionssprecher Ivo Banek bestätigte am Freitag einen Bericht der "Hamburger Morgenpost", wonach Schill am 1. März um 7.10 Uhr auf Kosten der SPD auf die Gewürzinsel Madagaskar fliegen kann. Auf dem Flugschein, der nur für den Hinflug gilt, ist bereits der Name Ronald Schill vermerkt: "Dann kann Schill sein Versprechen einlösen und das Land nach seiner Niederlage verlassen", erklärte Fraktionschef Walter Zuckerer. Die 2982,44 Euro für den Business-Class-Flug hat die SPD vorgestreckt, hofft aber auf Spenden derjeniger Hamburger, die Schill ebenfalls loswerden wollen.
ap



haaaaaaaaaaaaaa haaaaaaaaaaaaaaaa sag ich da nur !!!!  :lol:  :twisted:  Yea, dafür würde ich auch spenden !!!!  :twisted:





sodala, ob ihrs glaubt oder nicht, aber Schill geht tatsächlich dahin wo Pfeffer wächst....!  :lol:

vorgestern in der Zeitung gefunden und für euch ausgeschnipselt:




Auswanderung nach Kuba

SCHILL GAB EIN ABSCHIEDSESSEN

HAMBURG (ap). Der frühere Hamburger Innensenator Ronald Schill kehrt Deutschland den Rücken: Er sollte noch am Freitag von Hamburg nach Kuba fliegen, so das "Hamburger Abendblatt". Schill versicherte, er werde sein Rückflugticket verfallen lassen - schließlich gehe es um seine Auswanderung. Beim Abschiedsessen gab es einen Überraschungssgast: Schill tauchte an der Seite von Corina Jürgens, der Ehefrau von Schlagerstar Udo Jürgens auf. Endgültig ist Schills "Auswanderung" wohl nicht: Es sei nicht ausgeschlossen, dass er irgendwann zurück komme, sagte er.




ap sagt: Auf nimmer wiedersehen, du Arschloch!  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. Oktober 2004, 01:14:19
Britische Armee lässt erstmals satanistische Rituale zu: Die britische Armee hat erstmals einen Soldaten offiziell als Satanisten anerkannt. Der 24-jährige Marinetechniker Chris Cranmer habe von seinem Kapitän auf dem Kriegsschiff "HMS Cumberland" die Erlaubnis erhalten, satanistische Rituale praktizieren zu dürfen, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Sonntag in London mit. Ein entsprechender Antrag Cranmers sei "wohlwollend behandelt" worden. Falls Cranmer nun im Kampf ums Leben kommen sollte, werde er gemäß der Kirche Satans beigesetzt. Die Tageszeitung "Sunday Telegraph" berichtete, Cranmer sei vor neun Jahren zum Satanismus gestoßen, als er die "Satanische Bibel" des Sektengründers Anton Szandor LaVey gelesen habe.

http://www.saar-echo.de/news.php?news_ID=15054




Royal Navy erlaubt Satanismus
London (dpa) - Auf den Schiffen der britischen Royal Navy darf von nun an auch Satanismus praktiziert werden. Da die Marine keine Religion diskriminieren will, erhielt der Techniker Chris Cranmer (24) eine offizielle Genehmigung zur Ausübung seines Glaubens.

"Wir glauben, dass er der erste bekennende Satanist in Diensten der Streitkräfte ist", sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in London der Zeitung "The Guardian".

Ein Sprecher der Marine sagte: "Wir sind ein Arbeitgeber, der jedem die gleichen Chancen bieten will, und wir wollen niemanden von seinen persönlichen religiösen Ansichten abbringen." Cranmer ist seit neun Jahren bekennender Satanist. "Ich wollte nicht mehr das Gefühl haben, dass ich abends im Bett nicht meine Satansbibel rausholen kann, um mich etwas zu entspannen", erläuterte er.

Jetzt habe er auch das Recht, "satanische Meinungen zu äußern, ohne befürchten zu müssen, dabei auf Vorurteile zu stoßen". An christlichen Zeremonien müsse er nicht länger teilnehmen und bekomme stattdessen etwas Platz zur Ausübung satanischer Riten. Sollte Cranmer an Bord seines Schiffes, der HMS Cumberland, getötet werden, hat er ein Anrecht auf ein Begräbnis nach dem Ritus der Kirche Satans.


Unter den Satanisten gibt es unterschiedliche Strömungen, von denen manche als gefährlich gelten. Gemeinsam ist ihnen, dass sie das Christentum ablehnen, vor allem das Gebot der Nächstenliebe, die Idee der Sünde und die Notwendigkeit zur Selbstkontrolle.

Cranmer erklärte, er glaube nicht an den Teufel als außerirdisches Wesen, sondern an natürliche satanische Energien in jedem Menschen: "Satan steht für Befriedigung statt Abstinenz." Der pensionierte Admiral Sir Sandy Woodward, Befehlshaber im Falkland-Krieg, äußerte sich entsetzt: "Meine spontane Reaktion ist: Was zum Teufel ist denn hier los?"

quelle: gmx/dpa





 8O  aha... hehe?  :twisted:  :?:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: AndreMASTER am 26. Oktober 2004, 01:43:49
Finde ich ehrlich gesagt gut, ist ein weiterer Schritt in Richtung Toleranz und Meinungsfreiheit!

Wenn das so weiter geht, werden bald auch unsere Lieblingsfilme als "menschlich" anerkannt ;).
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: OmaFreund am 26. Oktober 2004, 13:04:45
Salami...? Naja ich hab ja schon immer gewusst, dass die nichts gutes bedeuten.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: OmaFreund am 26. Oktober 2004, 13:09:57
Ich verwehre mich gegen eine Vermenschlichung des Horrors (sollte es nun auch so weit kommen) ... nein mal im ernst, ich habe den Horror damals für mich entdeckt, weil es etwas verbotenes, ja mytisches an sich hatte. Ok ein bisschen mehr toleranz ist OK, aber man sollte den Gewaltgehalt einiger Filme nicht herunterspielen (bsp.: Guina Pig).
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 13. November 2004, 17:31:23
LONDON (dpa). In Großbritannien ist eine Schildkröte mit zwei Köpfen geboren worden. Besitzer John Jones (66) berichtete: "Beide Köpfe essen, und manchmal fangen sie dasselbe Stück an und treffen sich in der Mitte." Das Geschlecht ist noch unklar.



öööhm...  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: de_Felix666 am 14. November 2004, 15:30:01
Zitat von: "ap"
LONDON (dpa). In Großbritannien ist eine Schildkröte mit zwei Köpfen geboren worden. Besitzer John Jones (66) berichtete: "Beide Köpfe essen, und manchmal fangen sie dasselbe Stück an und treffen sich in der Mitte." Das Geschlecht ist noch unklar.



öööhm...  8)

In London passieren die komischsten Dinge .... :vamp:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 16. November 2004, 19:02:08
(http://archive.beyondhollywood.de/a0f280fe59e1741cb9ea3f4d989e5b33.jpeg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 29. November 2004, 11:34:32
Höhö, zwar nich in der Zeitung (außer Regional heute) aber am Freitag live miterlebt: :lol:

Einer meiner Mitarbeiter ist bei der örtlichen freiwilligen Feuerwehr. Um 11 Uhr geht die Sirene an - er muss zum Einsatz.

Hat eine Frau bei den Bullen angerufen und gemeint "ich bin nicht besoffen oder verrückt, aber vor meine Haus lief gerade ein Braunbär mit mindestens 1,50 m Schulterhöhe vorbei, sie müssen unbedingt schnell kommen"... :lol:

Es rückten alle Feuerwehrler und 25 Polizisten + zwei Jäger an, die im Ort einen Bären jagten...nach drei Stunden (alle Leute hatten die Biotonnen wegräumen müssen und durften nich aus den Häusern...!!!) kam heraus, dass der Bär einem von der Feuerwehr gehört! Er lief mit seinem Hund Gassi (ein Zottel mit ungefähr 80 cm Höhe und rosa Schleifchen auf der Birne!!!!!!!, welcher etwas dreckig war nachdem er sich im Gras suhlte) und an dem Haus vorbei. Der Hund lief 50 m hinter ihm alleine, daher kam die Frau da drauf! :lol:  :lol:  :lol:

Hier war eine Action wie auf ner Großwildjagd und wie dumm können Menschen sein?????? Hier gibt es weder nen Zoo noch nen Zirkus z. Zt. :lol:  :lol:  :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 29. November 2004, 11:44:43
Sie hat also den Hund für einen Bären gehalten ?  :lol:
Die würd ich jetzt erstmal deftig bezahlen lassen, und ob die wirklich nicht voll war würde ich auch mal überprüfen lassen  :twisted:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 29. November 2004, 11:50:24
Zitat von: "Necronomicon"
Sie hat also den Hund für einen Bären gehalten ?  :lol:
Die würd ich jetzt erstmal deftig bezahlen lassen, und ob die wirklich nicht voll war würde ich auch mal überprüfen lassen  :twisted:


Die muss keinen Pfennig dafür bezahlen - das ist ja der Hammer. Steht schon fest - und heute in der Zeitung.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Eric Draven am 29. November 2004, 13:15:04
Eine Maus hat schon 2 mal in einem Laden einen 50 Euro schein gestohlen  :?:
So eine Maus will ich auch, stand übrigens in unseren Schweizer 20min Zeitung. Hab ich beim Durchfliegen kurz gelesen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 29. November 2004, 13:25:36
Zitat von: "Eric Draven"
Eine Maus hat schon 2 mal in einem Laden einen 50 Euro schein gestohlen  :?:


Die muß wahrscheinlich Schutzgeld an die Truppe von Speedy Gonzales zahlen :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 15. Dezember 2004, 16:59:27
KANNIBALE GEFASST

Mann wollte Menschenherz kochen

Die mexikanische Polizei hat einen Mann festgenommen, der seinen Freund getötet und ausgeweidet haben soll. In seiner Küche habe er das Fleisch seines Opfers kochen wollen, heißt es.

Cancun - Gestern Abend meldete die Polizei in der Nähe des mexikanischen Badeortes Cancun den grausigen Fall: Der Mann sei neben der aufgeschlitzten Leiche seines mutmaßlichen Partners festgenommen worden. Er soll das Opfer im Rausch erschlagen und ausgeweidet haben. Die Leiche habe er zum Ausbluten an den Dachbalken gehängt. Ein Passant habe den Toten zufällig entdeckt und die Polizei verständigt, teilten die Beamten mit.

Der Mann war offenbar gerade dabei das herausgeschnittene Herz zu kochen, erläuterte Luis Herrera May, der Polizeichef von Playa de Carmen. Der Festgenommene habe außerdem schon Rippen und Streifen vom Oberschenkel abgeschnitten, um sie zu kochen. Den Ermittlern sagte der 26-Jährige, er sei "neugierig", wie das Menschenfleisch wohl schmecke.

Nach Angaben der Polizei soll der Mann Klebstoff geschnüffelt haben. Offenbar sei er dann mit dem bislang nicht identifizierten Opfer in Streit geraten. Die Gründe des Streites gab die Polizei mit "Sex oder Geld" an.

Quelle: www.spiegel.de

Gruß
Flight  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 15. Dezember 2004, 17:05:47
Heute im Radio gehört:

In Istanbul sind 120 Menschen bei einem Brand im Kino verletzt worden. Dort solllte ein türkischer Horrorfilm gezeigt werden. Zu diesem Anlass wurden Kerzen im Kino aufgestellt welche das Feuer verursachten.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 15. Dezember 2004, 17:12:12
Horror und Kerzen.... was war DAS denn für ein Horrorfilm ?  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 15. Dezember 2004, 17:18:30
BRAND IM KINO

Panik bei Horrorfilm-Premiere

Bei einem Brand in einem Kino in Istanbul sind mindestens 130 Menschen verletzt worden. In dem Lichtspielhaus fand eine Galapremiere eines Horrorfilms statt, als das Feuer ausbrach.

Istanbul - Die meisten Opfer seien mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden, sagte ein Behördensprecher. Das Feuer brach gestern Abend während einer Galapremiere aus. Offenbar hatten Kerzen, die Teil der Dekoration waren, die Umgebung in Brand gesetzt. Für einen kriminellen oder terroristischen Hintergrund gab es laut Polizei zunächst keine Anhaltspunkte.

Zum Zeitpunkt des Brands hielten sich Hunderte Menschen in dem Kino auf. Augenzeugen sagten, die Flammen hätten mehrere Besucher eingeschlossen, aber die Feuerwehr habe sie retten können. Das Fernsehen zeigte Bilder panischer Menschen, die mit rußverschmierten Gesichtern aus dem Gebäude rannten.

Quelle: www.spiegel.de

Gruß
Flight  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 14. Januar 2005, 18:07:13
das find ich gut, dem Zentralrat gehört eh schon lange mal eines auf den Deckel...



Deutschland 13. Januar 2005, 12:48
Strafanzeige gegen Paul Spiegel nach Angriff auf Kardinal Meisner

Das Verhalten des Zentralrates der Juden in Deutschland stelle einen „massiven Eingriff in den durch das Grundgesetz geschützten Bereich der katholischen Kirche“ dar.

Köln (www.kath.net) Bei der Generalstaatsanwaltschaft Köln ist gegen den Vorsitzenden des Zentralrates der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, eine Strafanzeige eingereicht worden. Spiegel hatte den Kölner Erzbischof Kardinal Joachim Meisner massiv kritisiert und ihm unterstellt, er habe die Opfer des Holocausts beleidigt.
Kardinal Meisner hatte in seiner Dreikönigspredigt verschiedene Verbrechen in Geschichte und Gegenwart beim Namen genannt. Konkret nannte er den Kindermord zu Bethlehem, die millionenfache Vernichtung von Menschen durch Hitler und Stalin und die millionenfache Tötung von ungeborenen Kindern „in unserer Zeit“. KATH.NET hat berichtet.

Spiegel drohte dem Kardinal über Medien rechtliche Schritte an und forderte eine Bestrafung. Mit der Strafanzeige soll das Verhalten Spiegels gegenüber Kardinal Meisner unter strafrechtlichen Gesichtspunkten überprüft werden. „Die Erklärung des Herrn Kardinals hat offensichtlich keinen strafbaren Inhalt“, meint der Kläger, ein deutscher Rechtsanwalt, in dem KATH.NET vorliegenden Schreiben an die Generalstaatsanwaltschaft.

„Es handelte sich um eine Predigt im Rahmen der ihm obliegenden Glaubensverkündung, in der er ausdrücklich den theologischen Charakter des angesprochenen Problems betonte.“ Der Kläger erinnerte an die bereits vier Jahre zurückliegende Holocaust-Babycaust-Entscheidung des Bundesgerichtshofs, die zu Artikel 5 des Grundgesetzes ergangen ist. Darin wurde bestätigt, dass es legitim ist, Abtreibung als Holocaust zu bezeichnen.

„Wenn er dennoch eine Bestrafung des Herrn Kardinals forderte, ihm den Verlust seines Amtes und zusätzlich in der Hauptnachrichtensendung der ARD am selben Tage ‚rechtliche Schritte’ in Aussicht stellte, dürfte dies als rechtswidrige Androhung eines empfindlichen Übels gegenüber einem anderen zu werten sein, der dadurch zu einem bestimmtem Tun gezwungen werden sollte (§ 240 StGB)“, stellte der Kläger fest.

Verschärft worden sei die Handlung durch den Umstand, dass Spiegel seine Angriffe gegen Kardinal Meisner über die Medien geführt habe, „was seinen Äußerungen größtmögliche Verbreitung und größtmöglichen Druck auf den Angegriffenen garantierte“. Weiters dürfte ein Verstoß gegen § 164 StGB infrage kommen, meint der Kläger.

Das Verhalten von Spiegel stelle einen „massiven Eingriff in den durch das Grundgesetz geschützten Bereich der katholischen Kirche“ dar, heißt es weiters. „Die Glaubensverkündung beinhaltet auch das Recht und die Pflicht, Lebensvorgänge aus Vergangenheit und Gegenwart und mögliche Entwicklungen, die noch in der Zukunft liegen, einzubeziehen und an ihnen die Glaubenslehre zu verdeutlichen.“

Sollte sich die im Verhalten Spiegels zutage getretene Auffassung durchsetzen, „würde dies das Ende der freien Glaubensverkündigung in der katholischen Kirche wie auch in anderen religiösen Vereinigungen in Deutschland bedeuten, wenn es um die Einbeziehung des Unrechts in die Glaubensverkündung geht, das im Dritten Reich an Juden begangen wurde“, ist der Kläger überzeugt. „Herr Spiegel oder andere Dritte hätten dann jeweils die Entscheidungsmacht darüber zu bestimmen, was insofern und mit welchen Worten in der katholischen Kirche hierzu gelehrt werden darf.“ Der Kläger machte sein eigenes Recht als katholischer Christ geltend, bestätigt durch Art. 4 GG, „eine unzensierte Glaubensverkündigung zu erhalten“. Dazu gehöre auch, „dass Priester keine Angst zu haben brauchen, dass sie wegen ordnungsgemäßer Ausübung ihres Amtes verfolgt werden“.


http://kath.net/detail.php?id=9436
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: trinkende_skifahrer am 15. Januar 2005, 13:11:37
auf was für seiten treibst du dich denn rumm? :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 15. Januar 2005, 18:19:35
Zitat von: "trinkende_skifahrer"
auf was für seiten treibst du dich denn rumm? :D


höhö wegen dem Link nach kath.net ???? Den hab ich in einem Okkulti- und Grufti-Forum gefunden !!!!  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 15. Januar 2005, 18:24:07
Mutter zerstückelte ihre dreijährige Tochter

DÜSSELDORF (dpa). Auf bestialische Weise hat eine 26jährige Frau in Düsseldorf ihre dreijährige Tochter getötet und die Leiche anschließend zerstückelt. Sie habe ihre Tochter verhungern lassen und die Leiche einige Tage unter ihrem Bett aufbewahrt, gestand die Mutter. Anschließend habe sie den Körper des Mädchens in der Badewanne zerteilt und zwei Jahre lang in Tüten verpackt auf dem Balkon gelagert, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Ermittler sprachen von einem "besonders schrecklichen und fast unvorstellbaren" Verbrechen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 16. Januar 2005, 11:54:30
Wetten, daß diese Frau keine Horrorfilme guckt...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. Januar 2005, 19:42:36
Kommentare anderer Zeitungen:


Kommersant (Moskau):
"Bush wird in die Geschichte der USA als Militärpräsident eingehen. Und das ist der russischen Führung ausgesprochen recht. Wenn Bush für die kommenden vier Jahre ein Friedensprogramm verkündet hätte, hätte (der russische Präsident) Putin sich Sorgen machen müssen!"


 :arrow: logisch, die Amerikanischen Kriege lenken von den russischen Kriegen und Völkermorden ab!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 25. Januar 2005, 16:22:29
Montag 24. Januar 2005, 00:03 Uhr
Presse: Israelische Forscher entwickeln nichttödliche Strahlenwaffe


Jerusalem (AFP) - Israelische Wissenschaftler haben einem Pressebericht zufolge eine Strahlenwaffe entwickelt, die Menschen auch ohne tödliche Wirkung vorübergehend außer Gefecht setzen kann. Die Waffe basiere auf der Bündelung von Mikrowellen und sei in der jüdischen Siedlung Ariel im Westjordanland entwickelt worden, berichtete die israelische Tageszeitung "Maariv" am Sonntag. Die nichttödliche Waffe verursacht den Angaben zufolge ein kurzzeitiges Gefühl starker Hitze beim Opfer, was es kampfunfähig machen soll. Schwere Verletzungen seien beim Einsatz nicht zu erwarten.


Quelle: http://de.news.yahoo.com/050123/286/4dwse.html










FESTNAHMEN

Jugendliche zündeten historische Kirche an

Die Polizei hat zwei Schüler im Alter von 15 und 19 Jahren wegen Brandstiftung festgenommen. Die beiden Jugendlichen hatten zugegeben, in der historischen Göttinger Johanniskirche - einem Wahrzeichen der Stadt - Feuer gelegt zu haben. Bei dem Brand wurde der rund 70 Meter hohe Nordturm der gotischen Kirche weitgehend zerstört.


 
DDP
Löscharbeiten an der Göttinger Johanniskirche: Brandstifter richteten Millionenschaden an
Göttingen - Das 72 Meter hohe Gebäude drohte einzustürzen. Ein Spezialkran hat die Spitze mit einer 500 Kilogramm schweren Kupferkugel abgetragen. Nach Schätzungen der Polizei verursachte das Feuer einen Schaden von zwei bis drei Millionen Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

Auf die Spur der Brandstifter war die Polizei durch den Hinweis einer aufmerksamen Zeugin gekommen, sagte ein Sprecher. Nach den bisherigen Ermittlungen waren die beiden Jugendlichen in der Nacht zum Sonntag auf das an dem Kirchturm angebrachte Baugerüst geklettert. Sie sollen Material angezündet haben, das sie zuvor in der Nähe der Kirche aufgesammelt hatten, und damit das Feuer entfacht haben.

Das Motiv der beiden Täter ist noch unklar. Der 19-Jährige, der der Polizei bereits durch Eigentumsdelikte bekannt war, soll dem Haftrichter vorgeführt werden. Der 15-Jährige wurde nach der Vernehmung nach Hause gebracht.

Eine Passantin hatte den Brand gegen 1.15 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Feuerwehrleute konnten die Flammen nur mühsam löschen, weil die Drehleitern nur bis in 30 Meter Höhe reichten. Die Treppen im Turm waren abgebrannt oder durch herabfallende Trümmer stark beschädigt. Erst nach rund fünf Stunden hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Durch starken Wind waren immer wieder kleine Flammen aufgelodert.

Die Polizei hatte die Innenstadt in der Umgebung der Kirche weiträumig abgesperrt. 25 Bewohner angrenzender Häuser mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. Die meisten kehrten am späten Sonntagabend in ihre Häuser zurück.


 
DPA
Wahrzeichen in Flammen: Der Nordturm der historischen Kirche brannte aus
Nach Angaben der evangelischen Kirchengemeinde sind große Teile des Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen. Das Schiff der 650 Jahre alten Kirche wurde durch Löschwasser beschädigt. Gottesdienste könnten dort in der nächsten Zeit nicht abgehalten werden, sagte der Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Göttingen, Wolf-Dietrich Köhler. Die beiden Türme der Kirche waren erst kürzlich für rund sieben Millionen Euro aufwendig saniert worden, die Renovierung dauerte rund vier Jahre. Die Johanniskirche mit ihren zwei Türmen ist eines der Wahrzeichen der Stadt Göttingen.


Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,338254,00.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 30. Januar 2005, 17:03:51
Sonntag 30. Januar 2005, 12:42 Uhr

Rumänen aßen Herz von "vampirischem" Verwandten

 

Bukarest (AFP)
- Weil sie einen angeblich "vampirischen" Verwandten exhumiert und dann dessen Herz verzehrt haben, sind sechs Rumänen zu jeweils sechs Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden. Die Angeklagten sollen geglaubt haben, dass der im Alter von 76 Jahren an Krebs gestorbene Mann sich in einen Vampir verwandelt hatte und in der Nacht kam, um ihr Blut zu trinken.

Daraufhin holten sie die Leiche sechs Wochen nach dem Tod des Verwandten wieder aus dem Grab, schnitten das Herz heraus, verbrannten es und mischten die Asche in Wasser, das sie tranken. Nach dem Ritual hätten sich die zuvor nach eigenen Angaben "geschwächten" Dorfbewohner "viel besser" gefühlt.

Eine Autopsie von Gerichtsmedizinern der südlichen Stadt Craiova hatte ergeben, dass das Herz des Toten tatsächlich entfernt worden war. Ermittlern erklärten die Bewohner des südrumänischen Dorfes Marotinul de Sus im Verhör, es handle sich um ein "bekanntes Ritual, das seit langem praktiziert" werde. Es habe sich als "wirksam gegen Vampire" erwiesen. Die sechs wurden nun wegen Grabschändung verurteilt.




http://de.news.yahoo.com/050130/286/4e6in.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 05. Februar 2005, 20:18:01
Slowake reißt sich um deutschen "Knasturlaub"

WEIDEN/HOF (lby).
Statt 450,- Euro Geldbuße für einen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz zu zahlen, ist ein Slowake per Anhalter zur ersatzweisen Haft nach Bayern gereist. Polizisten kontrollierten den Mann auf der A93 bei Weiden, wie die Beamten am Freitag mitteilten. Der 25-jährige Erklärte, für den einmonatigen Aufenthalt im Hofer Gefängnis unbezahlten Urlaub genommen zu haben. Er sitze lieber ein, als zu zahlen. In deutschen Gefängnissen hersche eine angenehme Atmosphäre und er könne bei guten Gesprächen seine Deutschkentnisse verbessern.


AHA !!!?!?!?!  8O  :lol:




Dose mit Zyklon B auf Dachboden gefunden

Dessau (ddp.)
Im Sachsenanhaltischen Dessau hat ein Rentner eine Dose mit dem Blausäuregift "Zyklon B" aus dem zweiten Weltkrieg auf seinem Dachboden gefunden. Die Dose mit 200 Gramm Inhalt des hochgiftigen Stoffes aus dem Jahre 1943 wurde von der Feuerwehr entsorgt. Eine geöffnete Dose hätte für die Bewohner des Hauses lebensgefährlich werden können, sagte ein Polizeisprecher.


man man man das ist ja auch krassest...  8O  ZYKLON B !!!  8O




Däne überlebt mit 8,7 Promille Alkohol im Blut

Kopenhagen (dpa).
Ein Däne soll einen Alkoholgehalt von 8,7 Promille im Blut überlebt haben. Der in Polen geborene Mann wurde mit dem als tödlich geltenden Promillewert in einKrankenhaus gebracht und nach einigen Tagen 'Entgiftung wieder entlassen. Bei mehr als 4 Promille besteht normalerweise Lebensgefahr wegen verminderter Hirnaktivität und Tod durch erstiocken. Selbst für einen 'Gewohnheitstrinker gilt ein Wert von 5,5 Promille als bedrohlich.


kein Kommentar...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 07. Februar 2005, 14:14:30
Zwanzig Jahre mit totem Vater unterm Bett gelebt
 
Kuala Lumpur (AP) Zwei Brüder im Norden Malaysias haben zwanzig Jahre mit ihrem toten Vater unter dem Bett gewohnt. Der Grund: Sie hatten kein Geld für eine Beerdigung. Polizisten fanden das Skelett des Mannes, der vor zwanzig Jahren im Alter von etwa 70 Jahren gestorben war, am Donnerstag unter der Matratze im baufälligen Haus der Brüder in Perak. Dies berichtete die Zeitung "News Strait Times" am Samstag. Ein Verbrechen schlossen die Behörden aus.

Quelle (http://www.solms-braunfelser.de/ap/apnews.php?code=20050205APD2134)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 09. Februar 2005, 00:59:39
Badische Zeitung vom Montag, 31. Januar 2005    
   
Busfahrer zeigt Pornos: Schüler begeistert   

ATHEN (dpa). Ein griechischer Schulbusfahrer hat seinen jugendlichen Fahrgästen regelmäßig Pornofilme gezeigt und die Gymnasiasten damit begeistert. Ganz anders reagierten allerdings die Eltern der 13- bis 16-jährigen jungen Leute aus der Nähe der nordgriechischen Stadt Kilkis: Sie fordern die sofortige Entlassung des 33-jährigen Fahrers, wie das griechische Fernsehen berichtete. Das besondere Unterhaltungsprogramm im Schulbus war aufgeflogen, als einer der Schüler seinem älteren Bruder von den gewissen "Sondervorstellungen" berichtete. "Der Fahrer fragte uns: Wollt ihr Pornos gucken? Und wir antworteten alle begeistert: Ja."


Sowas gab's zu unsern Zeiten nie... :cry:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 09. Februar 2005, 23:44:21
http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/daneben/77615 :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 05. März 2005, 10:29:09
Tragisch und sinnlos, wie der ganze verfluchte Krieg:

BAGDAD

US-Truppen beschießen befreite Journalistin

Die italienische Journalistin Giuliana Sgrena ist nach wochenlanger Geiselhaft im Irak frei - und verletzt. US-Truppen nahmen das Auto, in dem sie zum Bagdader Flughafen gefahren wurde, unter Feuer. Der Fahrer hatte nach ihrer Darstellung nicht auf Warnzeichen reagiert. Ein Spezialagent kam ums Leben. US-Präsident Bush bedauerte den Vorfall.
 
Hamburg - Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi bestätigte am Abend, dass bei der Aktion der italienische Geheimdienstmitarbeiter Nicola Calipari getötet wurde. Demzufolge warf er sich im Auto schützend über die Journalistin. Ebenso bestätigte Berlusconi, dass neben zwei weiteren Beamten auch Sgrena an der linken Schulter verletzt wurde und nun in einem US-Krankenhaus liegt.

Ein Flugzeug der italienischen Regierung soll die Journalistin am Samstag von Bagdad nach Hause fliegen. "Ich bin voller Kanülen und Fäden, aber es geht mir gut", sollen nach Fernsehabgaben die ersten Worte der verletzten Reporterin gewesen sein.

Nachrichtenagenturen zufolge feuerte ein gepanzertes Fahrzeug der US-Truppen auf den Wagen, in dem sich die Journalistin nach ihrer Befreiung gemeinsam mit mehreren italienischen Geheimdienstmitarbeitern befand. Das amerikanische Verteidigungsministerium bestätigte am Abend, dass auf das Auto geschossen worden sei. Der Wagen habe sich mit hoher Geschwindigkeit einer Straßensperre der Koalitionskräfte genähert, sagte ein Sprecher. Die Soldaten hätten versucht, den Fahrer mit Handzeichen, Lichtsignalen und Warnschüssen zum Anhalten zu bewegen, teilten die Streitkräfte später in einer in Bagdad veröffentlichten Erklärung mit. Erst danach hätten die Soldaten auf den Motorblock des Fahrzeugs geschossen.

US-Präsident Bush bedauerte nach einer Mitteilung seines Amtes, dass es zu dem tödlichen Beschuss gekommen sei. Der Pressesprecher des Weißen Hauses, Scott McClellan, wünschte Sgrena eine rasche Genesung und sprach der Familie des getöteten Geheimdienstbeamten sein Beileid aus. Der Vorfall werde untersucht.

Francesco Paterno, Chefredakteur der italienischen Zeitung "Il Manifesto", bei der Sgrena arbeitet, teilte mit: "Sie war in einem Auto mit drei italienischen Sicherheitsleuten zum Flughafen unterwegs, als US-Einheiten das Feuer auf den Wagen eröffneten. Sie ist okay, doch es gab Verletzte." Der Vorfall habe sich ereignet, als das Auto mit Sgrena auf dem Weg zum Flughafen war, wo die italienische Regierung ein Flugzeug für sie bereitgestellt hatte.

Berlusconi hatte am Abend den amerikanischen Botschafter einbestellt und zu einer Erklärung des Vorfalles aufgefordert. Jemand müsse die Verantwortung dafür übernehmen, sagte Italiens Regierungschef.

Gabriele Polo, Herausgeber von "Il Manifesto", kämpfte mit den Tränen, als er sich im italienischen Fernsehen zu dem Vorfall in Bagdad äußerte: "Diese Neuigkeit hätte Grund zur Feier sein sollen, nun wurde sie zerstört durch diese Schießerei." Er sprach von einer "tragischen Demonstration, die wir niemals gewollt haben, die jedoch zeigt, dass alles, was im Irak passiert, vollkommen sinnlos und verrückt ist".

Der italienische Außenminister Gianfranco Fini hatte sich am Abend noch "hoch erfreut und sehr zufrieden" über die Nachricht der Freilassung Sgrenas gezeigt. Auch Papst Johannes Paul II. zeigte sich über die Freilassung der Journalistin erfreut. Das Kirchenoberhaupt hält sich derzeit in der römischen Gemelli-Klinik auf. Der Papst hatte am 13. Februar zur Freilassung von Sgrena und allen anderen Entführten im Irak aufgerufen.

Die Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit", für die Sgrena ebenfalls arbeitete, reagierte am Freitagabend "mit großer Freude" auf die Freilassung. Zugleich appellierte die Wochenzeitung an die Entführer der französischen Journalistin Florence Aubenas, ihre Geisel ebenfalls freizulassen.

Die 57-jährige Sgrena wurde am 4. Februar in Bagdad von Unbekannten entführt. Kürzlich wurde ein Videoband veröffentlicht, auf dem die Journalistin um ihr Leben flehte und im Auftrag ihrer Entführer den Rückzug der italienischen Soldaten aus dem Irak forderte.

Während der Geiselnahme hatte große Ungewissheit über Sgrenas Schicksal geherrscht. Wenige Tage nach ihrem Verschwinden hatte eine Gruppe im Internet erklärt, die Journalistin getötet zu haben.


Quelle: spiegel.de
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 07. April 2005, 16:21:57
Dorf mit 100.000 Liter Gülle überschwemmt


Rund 100.000 Liter Gülle haben das Freiburger Dorf Avry-devant-Pont überschwemmt. Die Jauche war am frühen Donnerstagmorgen aus einer Güllegrube bis ins Dorfzentrum geflossen.

STORY-TOOLS   
Save Story | Send Story | Top-Storys
Die Ortsdurchfahrt wurde während der Dauer der Reinigungsarbeiten gesperrt.

Die Ermittlungen ergaben, dass die Gülle von einem Landwirtschaftsbetrieb stammte, auf dem sich zwei Jauchegruben mit einem Fassungsvermögen von 480.000 Liter respektive 120.000 Liter befanden. Im Laufe der Nacht hatte sich die Pumpe im grossen Becken aus zunächst ungeklärten Gründen eingeschaltet und die Gülle in das kleinere Becken gepumpt. Das kleine Becken vermochte die Gülle jedoch nicht zu fassen. Die Jauche floss in der Folge über die Strassen ins Dorf. Ein Teil der Gülle geriet auch in einen Bach und richtete an Flora und Fauna grossen Schaden an. Zudem wurden mehrere Häuser beschädigt.
Quelle: AP
Publiziert am: 07. April 2005 14:20



http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/27451071 8O
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 07. April 2005, 16:36:22
Hamburg – Zwei Deutsch-Russen und ein Pole haben sich in Hamburg mit billigem Methylalkohol zu Tode getrunken.

Die drei Männer hatten sich in einer Gartenlaube in Hamburg getroffen und dort das tödliche Trinkgelage abgehalten.

Die Beamten fanden mehrere leere Schnapsflaschen. In einer leeren Wodkaflasche wurden Reste von reinem Methanol entdeckt.

Zwei der Trinkkumpane waren vor ihrem Tod noch in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wo bei einem 34-Jährigen Deutsch-Russen 7,4 Promille festgestellt wurden, bei dem 39 Jahre alten Polen 5,4 Promille.

Nach Polizeiermittlungen haben die drei schon früher zusammen getrunken. Woher aber der Methylalkohol kommt, ist unklar. Jetzt ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung in drei Fällen.



Quelle: Inside
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 08. April 2005, 08:51:38
Ich weiß nich aber jetz ma ohne Scheiß!!! Welcher vernünftige Mensch trinkt so eine Scheiße um voll zu werden!!!! Reicht denen Ihr purer Vodka nich mehr oder was???

Mein Gott wie dumm kann der Mensch sein
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 08. April 2005, 08:58:45
Zitat von: "JasonXtreme"

Mein Gott wie dumm kann der Mensch sein


Nicht fragen...ich habe schon oft bei manchen Menschen die Ohren angelegt...hehe!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 08. April 2005, 09:00:18
Zitat von: "Elena Marcos"
Zitat von: "JasonXtreme"

Mein Gott wie dumm kann der Mensch sein


Nicht fragen...ich habe schon oft bei manchen Menschen die Ohren angelegt...hehe!


Stimmt :D... das Wort Grenzenlos passt hier wohl am ehesten ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 24. April 2005, 16:42:27
hm, soweit sind wir also schon...:



Aus Angst vor Kosten
Radler flieht vor Notarzt
AHAUS (dps.) Aus Angst vor den Behandlungskosten ist ein verletzter Fahrradfahrer in Ahaus vor dem Notarzt geflohen. "Als die Rettungskräfte eintrafen und mit der Versorgung der Kopfwunden beginnen wollten, widersetzte sich der Radfahrer und flüchtete mit seinem Fahrrad." berichtete die Polizei am Freitag. Die Beamten entdeckten den Mann erst Stunden später hinter einer Hecke versteckt. Er habe keine Krankenjversicherung und fürchte die Kosten , erklärte er. Letztlich ließ er sich aber doch noch in die Klinick bringen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 24. April 2005, 16:45:28
Außerdem wir der Prozess und den Kannibalen von Rothenburgh neu aufgerollt. Dem haben sie ja 8 Jahre oder sowas gegeben, wegen Totschlag glaube ich. Zurecht meiner Meinung. Ein Gericht hat nun das Urteil zurück genomen, der Fall wird neu verhandelt. Sie wollen nun Lebenslänglich für den Typen! Wegen Mord!
Ich hatte eigentlich gedacht der ganze Mist wäre endlich gegessen...  :x
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sing-Lung am 18. Mai 2005, 14:00:38
Heute in der grössten Schweizer täglichen Gratis-Zeitung gefunden:

http://www.20min.ch/tools/suchen/story/17960341

Find das interessant! :-P  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 03. Juni 2005, 16:45:50
holla....  8O




Für sie ist der Krieg jetzt erst zu Ende

Zwei vermisste japanische Soldaten entdeckt

MANILA.
In den Bergen der Philippinischen Insel Mindanao haben sich möglicherweise seit dem Ende des 2. Weltkrieges zwei japanische Soldaten versteckt gehalten. Japanische Diplomaten versuchten am Freitag, den Fall zu klären und Kontackt zu den beiden aufzunehmen. Ein vonm einem Mittelsmann arangiertes Treffen in der Stadt General Santos kam aber zunächst nicht zustande. Die Diplomaten würde aber weiter warten, sagte ein Botschaftssprecher.
Auch der japanische Ministerpräsident Koizumi äußerte die Hoffnung, das das Rätsel um die über 80 Jahre alten Männer schnell gelöst werde.

in Bergen versteckt

Der Vorsitzende einer japanischen Veteranenorganisation, Goichi Ichikawa, berichtete, er habe die japanisch eRegierung bereits im Februar darauf aufmerksam gemacht, das bis zu 3 Männer in den 'Bergen von Mindanao leben.
Er habe erstmnals ende vergangenen Jahres davon gehört. Medienberichten zuvolge hatten sich die beiden inzwischen mehr als 80 Jahre alten Männer am Ende des 2. Weltkrieges in den Bergen versteckt, nachdem sie von Ihrer Einheit getrennt worden waren. Später hätten sie zwar nachJapan zurück kehren wollen, zugleich aber gefürchtet, vor ein Kriegsgericht gestellt zu werden.

Berichten zufolge soll auch die Ausrüstung der beiden auf japanisch eSoldaten hindeuten. lt. der jap. Nachrichtenagentur Kyodo nhandelt es sich möglicherweise um den heute 87 Jährigen Yoshio Yamakawa und den 83 jä#hrigen Tsuztuki Nakauchi.

Der Fall erinnert an den des früheren japanischen Leutnants Hiroo Onoda, der 1974 auf den Philippinen entdeckt wurde und dabei der festen Überzeugung war, dass immer noch Krieg sei. Er weigerte sich deswegen auch aufzugeben. Die japanisch eRegierung ließ darauf hin extra einen früherenm Kommandeur einfliegen, der ihn formell vom Kriegsende unterrichtete.






 8O
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 04. Juni 2005, 14:10:47
Ex-East 17 Sänger überfährt sich selbst
Harvey leidet seit dem Rauswurf bei der britischen Boyband East 17 unter schweren Depressionen, weswegen er kürzlich eine geschlossene Klinik aufsuchte. Nun befindet er sich schon wieder im Krankenhaus. Diesmal allerdings wegen schwerer körperlicher Gebrechen. Laut femalefirst.co.uk vollbrachte der 30-Jährige das Kunststück, beim Ausparken zwei stehende PKW zu rammen, dabei aus seinem Cabriolet zu fallen und vom eigenen Wagen überrollt zu werden.



Respekt! :D
So etwas hätte ich nur einer Frau zugetraut.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 27. Juni 2005, 11:20:57
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20327/1.html

Unmoralische Medikamente

In den USA verweigern gläubige Apotheker immer häufiger die Ausgabe von verschriebenen Verhütungsmitteln

Dass Frauen mit Verhütungsmitteln selbst bestimmen, ob, wann und in welchen Abständen sie schwanger werden wollen, ist in den Industrienationen eine Selbstverständlichkeit – eigentlich. Im Rahmen eines Schwerpunkts zum Thema Frauengesundheit des Wissenschaftsmagazins Science berichten Marcia D. Greenberger und Rachel Vogelstein vom National Women's Law Center (NWLC) in Washington/USA jedoch, dass sich international Fälle mehren, in denen Apotheker rezeptpflichtige Kontrazeptiva nicht ausgeben, weil es gegen ihre moralischen oder religiösen Überzeugungen verstößt. Die beiden NWLC-Mitarbeiterinnen verweisen zwar auch auf Fälle in Frankreich, England und Australien, doch nur in den USA scheint sich dieses Thema zu einem Problem mit weit reichenden Folgen zu entwickeln.

Reproduktives Recht

Seit einigen Jahren schon registriert dort das National Women's Law Center einen Anstieg von Meldungen betroffener Frauen, die verschriebene Verhütungsmittel, allen voran die "Pille danach", nicht mehr ausgehändigt bekommen, weil Apotheker dies aus persönlichen Gründen verweigern.

Trotz der medizinischen Indikation für ein legales Medikament passiert es Patientinnen also, dass sie entweder geradewegs abgewiesen werden, ihr Rezept konfisziert wird, sie nicht an andere Apotheken weiter verwiesen werden und/oder sie sich obendrein noch Moralpredigten anhören müssen. Ob es sich um ein Vergewaltigungsopfer handelt oder um eine Frau, die eine Pille aus medizinischen Gründen erhält oder aus gesundheitlichen Gründen nicht schwanger werden darf, findet keine Berücksichtigung.

Gespaltene Nation

Obwohl Apotheker in den meisten US-Bundesstaaten verpflichtet sind, Medikamente unabhängig von ihren persönlichen Überzeugungen auszuhändigen, setzen sich immer mehr von ihnen über solche Vorschriften hinweg. Interessenverbände wie die Pharmacists for Life International brüsten sich damit, über 1.600 Mitglieder in 23 Ländern zu besitzen, die nach eigenem religiösem oder moralischem Gutdünken handeln. Sie fordern für ihre Klientel die gleichen Rechte, wie sie Ärzten und Krankenschwestern bei Themen wie Abtreibung oder Sterbehilfe zugestanden werden.

Die öffentliche Diskussion hat die Politik in den USA bereits zum Handeln bewegt: Während ein Bundesstaat wie Illinois Geldstrafen eingeführt hat, um sicherzustellen, dass Frauen rechtzeitigen Zugang zu Verhütungsmitteln haben, dürfen Apotheker in Arkansas, Georgia, Mississippi und South Dakota entsprechende Rezepte zurückweisen. Wie Greenberg und Vogelstein bilanzieren, haben seit 1997 insgesamt 28 Bundesstaaten Gesetze eingeführt, die es Apothekern gestatten, die Ausgabe von Medikamente aus moralischen oder religiösen Gründen zu verweigern. 15 Staaten haben solche Gesetze allein in diesem Jahr in Kraft gesetzt. In einigen Staaten sind Pharmazeuten demnach nicht einmal verpflichtet, eine Apotheke zu nennen, die diese Präparate bereitstellt.

Interessenabwägung per Gesetz

Das National Women's Law Center wäre zufrieden damit, wenn entweder jeder Apotheker per Gesetz unmissverständlich verpflichtet würde, verschriebene Medikamente unverzüglich auszugeben oder diese Pflicht auf Apotheken als Ganzes ausgedehnt würde, die dann intern für eine Regelung sorgen müssten. Aber bringen solche Kompromisse eine Lösung? Verhütungsmittel lassen sich nicht undifferenziert mit Abtreibung und Mord gleichsetzen, so wie amerikanische Pro-Life-Gruppen monoton argumentieren. Und beim derzeitigen politischen Klima in den USA wäre es denkbar, dass schon bald die nächste Berufsgruppe auf die Bühne tritt und mehr Rechte fürs religiöse Gewissen fordert – vielleicht gläubige Angestellte der Verpackungsindustrie, die das Abpacken der Pille nicht mehr länger verantworten können?

Doch die "Conscience Clause"-Gesetze ziehen unter Umständen noch viel weiter reichendere Folgen nach sich: Während sie sich in einigen US-Bundesstaaten ausschließlich auf Kontrazeptiva beziehen, gelten sie in anderen für alle Arten von Medikamenten. Diese Gesetze wirken sich also möglicherweise auch auf AIDS-Therapien aus sowie auf Medikamente, die im Zuge der Forschung mit Stammzellen noch entwickelt werden.

Europa, du hast es besser

Da sieht es in unseren Breitengraden doch deutlich freundlicher aus: Der Europäische Rat für Menschenrechte hat in diesem Zusammenhang bereits festgestellt, dass das Recht auf Religionsfreiheit Apothekern nicht gestattet, ihren Glauben anderen aufzuerlegen, solange der Verkauf von Kontrazeptiva nicht strafbar ist.

In vielen europäischen Ländern, z. B. in Frankreich, Portugal, Norwegen, Schweden, Finnland, Estland, Lettland, Litauen, Belgien, Dänemark, Niederlande, Island, England und in der Schweiz sind Notfall-Präparate wie die "Pille danach" sogar ohne Rezept erhältlich. Und man fährt offenbar ganz gut damit. Deutschland jedoch gehört hier zu den Schlusslichtern. Organisationen wie Pro Familia setzen sich zwar schon seit Jahren für den rezeptfreien Verkauf ein, doch das Thema liegt momentan auf Eis, weil für eine Zulassungsänderung derzeit nicht mit einer Mehrheit im Bundesrat zu rechnen ist.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 27. Juni 2005, 12:04:38
Noch etwas typisch amerikanisches. :roll:


Skandal: Amerikaner beim Onanieren in Peepshow-Kabinen erwischt!

ACLU: "Die Verfassung kennt kein Recht auf Masturbieren"
Deutschland stellt sich bei Online-Erotik mitunter etwas komisch an. Darüber vergisst man glatt, wie kompliziert im großen Vorbild USA alles angegangen wird, was sonst so erotisch läuft und nicht am PC stattfindet. Nun soll allen Ernstes in den Kabinen von Video- und Peepshows Videoüberwachung sicherstellen, dass die zahlenden Zuschauer das gebotene Programm nicht mehr so wie bislang gewohnt genießen können.

Ob man nun ausgerechnet in eine Peepshow gehen muss, um drängende Gelüste abzubauen, ist natürlich ein durchaus diskussionswürdiges und abendfüllendes Thema. Kaum in Frage stellen wird ein Deutscher jedoch, dass die Besucher einer Peepshow ein bestimmtes Ziel haben, wenn sie Münzen einwerfen und sich die Jalousie hebt oder der Fernsehschirm aufleuchtet. Aus Gründen der Hygiene ist es deshalb in Deutschland sogar vorgeschrieben, dass Papiertücher und Abfalleimer in solchen Kabinen zu sein haben.

Allerdings gibt es auf der Welt noch Menschen, die glauben, dass der Storch die Kinder bringt. Wozu diese wohl denken, dass jemand eine Peepshow besucht, wäre durchaus ein interessantes Forschungsziel. Jedenfalls offensichtlich nicht dazu, woran wir alle denken. Es muss ein ziemlicher Schock gewesen sein, als diese aufrechten (weil nicht rückenmarksgeschwächten) amerikanischen Mitbürger letztes Jahr erfuhren, was da so üblicherweise vor sich geht in den abgedunkelten Kabinen.

"Jeder soll Dir dabei zugucken, wie Du zuguckst!"

Nun könnten sie natürlich moralisch entrüstet sein und deshalb die sofortige Schließung dieser Kabinen verlangen. Aber das wäre logisch – und passt deshalb schon mal nicht mit sittlicher Entrüstung zusammen – und außerdem geschäftsschädigend. Andererseits fanden sie den Gedanken, anderen beim Onanieren zuzusehen, anscheinend durchaus nicht so uninteressant. Nur der Gedanke, dass die Lustobjekte nun ausgerechnet nackte Frauen sein sollten, schockierte.

Und so sollen nun die Peepshow-Zuschauer selbst zu Peepshow-Darbietern werden: Eine Kamera muss in den Kabinen installiert werden und Licht ins Dunkel bringen, so das Cleveland City Council. Nur das Wesentlich soll dabei aufgenommen werden: alles zwischen Hals und Knie. Die Angestellten der Erwachsenen-Buchläden und sonstigen Etablissements mit solchen Kabinen müssen dann ständig die Kontrollmonitore beobachten und wenn jemand "auspackt", das Geschehnis zwecks Beweis aufnehmen und denjenigen davon abhalten, weiterzumachen oder gleich die Polizei holen. Denn: Onanieren in der Öffentlichkeit ist verboten. Und spätestens mit der Videokamera und den Kontrollmonitoren ist es ja nun öffentlich.

Damit es auch garantiert öffentlich ist, sind die Kontrollmonitore so aufzustellen, dass sie auch jeder im Laden sehen kann. Ja, es sind sogar fünf Tage der laufenden Aufzeichnungen für Kontrollzwecke vorzuhalten! Die so Ertappten sollen nicht bestraft werden, aber die Inhaber der Peepshow, wenn sie ihre Gäste nicht am Onanieren hindern. Sollte das nicht funktionieren, drohen die Behörden, dass die Türen an den Kabinen ausgebaut werden müssen. Und wenn das immer noch nicht fruchtet, sind die Vorführungen wohl auf die Straße zu verlegen.

Keine Bürgerrechtsfrage

Die Variante, die Kontrollmonitore in andere Kabinen zu stellen, die dann ebenfalls von zahlenden Gästen (und Gästinnen) besucht werden, haben die Stadtväter von Cleveland noch nicht vorgeschlagen. Aber das ist sicher nur eine Frage der Zeit. Denn was sollen die Peepshows sonst mit all diesen täglich anfallenden Videokassetten anstellen? Und die Besucher wollen ja vielleicht auch Wiederholungen besonders gelungener Übertragungen sehen.

Chris Link, stellvertretender Vorsitzender der amerikanischen Bürgerrechtsunion (ACLU) Ohio, fragt sich allerdings, ob das City Council wirklich nichts besseres zu tun hat und meint, die Urheber dieser Ideen sollten sich schämen. Allerdings wird die ACLU sich nicht aktiv in den Streit einmischen, denn es gibt nun einmal kein Bürgerrecht auf Masturbieren in der amerikanischen Verfassung…



:D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 27. Juni 2005, 12:29:06
Hm, erinnert mich an die Bundy-Folge, in der Bud in der Bibliothek beim wichsen erwischt wird, und kurz vorm College-Rausschmiss steht. Kennt die noch wer?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 27. Juni 2005, 14:29:32
Hehe, rofl, der gute alte "Bundy Shuffle" Muahaha, eine der geilsten Folgen :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 28. Juni 2005, 21:44:25
die spinnen die Amis...  8O  :roll:

die Bundy-Folge kenn ichnatürlich auch !!!  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 03. Juli 2005, 17:02:23
8O  :roll:  :roll:



Exorzismus-Kurs in Rom

Katholische Hochschule unterrichtet Kampf gegen Satanismus

ROM(ap). Die katholische Kirche verschärft den Kampf gegen den Teufel. Am Priesterseminar REGINA APOSTOLORUM im Rom wird im Oktober ein weiterführender Kurs in Exorzismus gegeben, wie die vom Vatikan anerkannte Hochschule des Ordens "Legionäre Christi" bekannt gab.


Auf dem Lehrplan stehen die biblischen, theologischen, historischen und rechtlichen Aspekte des Satanismus. Die Faszination vom Teufel sei auf dem Vormarsch, begründete die Akademie ihr ungewöhnliches Lehrangebot. Deswegen müßten die angehenden Priester auf das Phänomen gründlich vorbereitet werden, heißt es in einer Mitteilung. Wer an dem Kurs teilnimmt, kann auch eine Prüfung über Exorzismus ablegen.
Ziel ist nich tnur die intellektuelle Auseinandersetzung mit dem Satanskult. Den Geistlichen soll auch beigebracht werden, wie sie Betroffenen helfen können. "Verbrechen der jüngsten Vergangenheit lassen dei Alarmglocken schrillen, dass ein unterschätztes Phänomen ernst genommen werden muß", so die Erklärung.
Als der erste Kurs im Februar begann, wurde Italien gerade von einer rituellen Mordserie erschüttert. Mitglieder der Heavy-Metal-Band "Beasts Of Satan" hatten drei Menschen erstochen, darunter eine 19-jährige, in der sie di eJungfrau Maria erkannten. In den Hügeln um Rom entdeckte die Polizei zudem Orte, an denen schwarze Messen abgehalten wurden.
Erst vor zwei Wochen wurde eine Nonne im Rumänien von ihren Glaubensschwestern gekreuzigt, weil sie angeblich vom Teufel besessen war.
Unter den Dozenten des neuen Exorzismus-Kurses sind zwei italienische Bischöfe und ein Dominikaner-Priester. Der Dominikaner-Orden spielte bei der Inquisition im Mittelalter eine zentrale Rolle.

(Mittelbayerische Zeitung 02./03.07.05)








Angesichts des Zulaufs zu satanistischen Sekten wird in der katholischen Kirche die Bekämpfung des Satans intensiviert. Am Priesterseminar "Regina Apostolorum" in Rom wird im Oktober ein weiterführender Exorzismus-Kurs abgehalten, wie die vom Vatikan anerkannte Hochschule des Ordens "Legionäre Christi" bekannt gab. Unter den Vortragenden sind zwei italienische Bischöfe und ein Dominikaner. Der Orden spielte bei der Inquisition eine zentrale Rolle.

Auf dem Lehrplan stehen die biblischen, theologischen, historischen und rechtlichen Aspekte des Satanismus. Die Teilnehmer werden sich mit Dämonologie, dem Begriff des Teufels in den heiligen Texten sowie mit der Pathologie und der medizinischen Behandlung der angeblich "vom Satan Besessenen" befassen. Die Faszination vom Teufel sei auf dem Vormarsch, begründete die Akademie ihr Lehrangebot. Deswegen müssten die angehenden Priester auf das Phänomen "gründlich vorbereitet werden". Wer an dem Kurs teilnimmt, kann auch eine Prüfung über Exorzismus ablegen. Ziel ist nicht nur die intellektuelle Auseinandersetzung mit dem Satanskult. Den Geistlichen soll auch beigebracht werden, wie sie Betroffenen helfen können.

Rituelle Morde

"Verbrechen der jüngsten Vergangenheit lassen die Alarmglocken schrillen, dass ein unterschätztes Phänomen ernst genommen werden muss", heißt es in der Erklärung. Als der erste Kurs im Februar begann, wurde Italien gerade von einer rituellen Mordserie erschüttert. Mitglieder der Heavy-Metal-Band "Beasts of Satan" hatten drei Menschen erstochen, darunter eine 19-Jährige, in der sie die Jungfrau Maria erkannten. In den Hügeln um Rom entdeckte die Polizei zudem Orte, an denen "Schwarze Messen" abgehalten wurden. Erst vor zwei Wochen wurde eine orthodoxe Nonne in Rumänien von ihren Glaubensschwestern gekreuzigt, weil sie angeblich vom Teufel besessen war. Die Frau starb einen qualvollen Tod.



Artikel vom 01.07.2005 |apa,ap |aho







die Wahnsinnigen schaukeln sich gegenseitig hoch, iss wie Wettrüsten, Dummheit stirbt nie....  :x
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 23. Juli 2005, 15:33:42
EIGENE NIERE BEI EBAY

VIERSEN(dpa). Ein 54 Jahre alter Arbeitsloser hat im Internet eine seiner Nieren für 400.000,- Euro angeboten. Das Auktionshaus eBay habe die Versteigerung beendet und die Polizei eingeschaltet, berichtete ein Polizeisprecher am Freitag. Gegen den Langzeitarbeitslosen wurde eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Transplantationsgesetz erstattet.





möchte mal wissen ob da schon Gebote da waren...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 23. Juli 2005, 15:40:08
Im Papst-Geburtsort Martkl

"Sodom und Gomorrha"

MÜNCHEN (ddp). Die als Papst-Geburtsort berühtm gewordene Gemeinde Marktl am Inn muss sich auch mit recht weltlichen Problemen herumschlagen. In einem nahe gelegenen Naturschutzgebiet feiern angeblich hemmungslose Pärchen wüste Sex-Orgien. In der Outdoor-Erotik-Szene sei der Ort schon längst mehr als nur ein Geheimtipp, heißt es. Das Landratsamt Altötting kämpft seit Jahren gegen das schamlose Treiben.
In mehreren einschlägingen Internetforen werde das idyllisch gelegene Naturschutzgebiet "Schützing" angepriesen. Fans schwärmen: "Hier geht im Sommer einiges ab!". Einheimische schimpfen inzwischen über "Zustände wie inSodom und Gomorrha". Aus dem Landratsamt heißt es, alle Verbote incl. der aufgestellten Hinweisschiler
(so eines mag ich mal sehen, anmerkung ap!!  :-P ) würden schlicht ignoriert. Die Behörde will jetzt verstärkt Kontrolleure auf die Jagd nach den Nackten schicken.

hihi....  :-P
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 23. Juli 2005, 16:03:16
Hexerei ist wieder erlaubt

Glück für Harry Potter & Co.: Im australischen Bundesstaat Victoria darf wieder gezaubert und gehext werden. Das Parlament in Melbourne hat jetzt ein entsprechendes Verbot aufgehoben.



DDP
Hexerei: Keine Straftat
Sydney - "Die Zeiten sind lange vorbei, in denen Hexerei und Wahrsagerei eine Gefahr für Recht und Ordnung waren oder im Zentrum krimineller Aktivität standen", führte Generalstaatsanwalt Rob Hulls TV-Berichten zufolge zur Begründung an. Freunde des Okkulten in Victoria begrüßten die Gesetzesänderung.

"Das werden heute Nacht mehrere tausend Heiden in Melbourne im Schein des Vollmonds feiern", sagte Gavin Andrew von "Netzwerk für heidnisches Bewusstsein" der australischen Nachrichtenagentur AAP.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 10. August 2005, 08:50:42
49 STUNDEN IM INTERNETCAFÉ

Kriegsspiel bringt Koreaner um

Seine Spielsucht hat einem Mann in Korea das Leben gekostet. Nach 49 Stunden ununterbrochenen Computerspiels kippte der 28-Jährige um.

Seoul - Der Mann habe in der vergangenen Woche zwei volle Tage lang in einem Internetcafé ausgeharrt, kaum gegessen und nicht geschlafen, teilte die Polizei heute mit. Er habe sich geweigert, seinen Platz zu verlassen, und ohne Unterlass das Kriegsspiel "Starcraft" gespielt.

Am Freitag sei er dann zusammengebrochen, wenige Stunden später starb er im Krankenhaus. Die Ärzte vermuteten einen Herzinfarkt, sagte der Polizeisprecher. Im Juli war der Mann von seinem Arbeitgeber entlassen worden, weil er ständig am Computer spielte.


 8O  :roll:

Quelle: www.spiegel.de/panorama/0,1518,369071,00.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Koenig_Pest am 10. August 2005, 12:14:14
Zitat von: "Flightcrank"


Seine Spielsucht hat einem Mann in Korea das Leben gekostet. Nach 49 Stunden ununterbrochenen Computerspiels kippte der 28-Jährige um.



warscheinlich Camper ^^
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 11. August 2005, 19:56:43
Naja, nicht in der Zeitung gefunden sondern im TV gesehen (ist ja gerade ein großes Thema):

München (dpa) - Ungeachtet der heftigen Kritik an seiner Bemerkung über Ostdeutschland hat CSU-Chef Edmund Stoiber seine Äußerung am Mittwochabend sinngemäß bekräftigt. Stoiber sagte nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks auf einer Wahlkampfveranstaltung in Schwandorf, er wolle nicht, dass die Wahl noch einmal im Osten entschieden werde.

Wenn es überall so wäre wie in Bayern, so der Ministerpräsident, dann gäbe es keine Probleme. «Wir haben leider nicht überall so kluge Bevölkerungsteile wie in Bayern», sagte Stoiber nach Angaben von B5 aktuell. Die Stärkeren müssten manchmal die Schwächeren ein Stück mitziehen, fügte er hinzu.

Politiker von SPD und Grünen hatten eine ähnliche Äußerung des CSU-Chefs heftig kritisiert. Stoiber hatte am Donnerstag vergangener Woche in Argenbühl in Baden-Württemberg gesagt: «Ich akzeptiere nicht, dass erneut der Osten bestimmt, wer in Deutschland Kanzler wird. Es darf nicht sein, dass die Frustrierten über das Schicksal Deutschlands bestimmen.» Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) hatte die Bemerkung scharf zurückgewiesen. Er verbitte sich «den Versuch Stoibers, die Ostdeutschen zu Wählern zweiter Klasse zu machen», sagte der SPD-Vize der dpa in Berlin.


Ist ja schon ein ziemliches Ding, was er da vom Stapel gelassen hat. Meine Fresse, wenn der Vogel Kanzler wäre...Hilfe...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 12. August 2005, 09:00:27
Ich habs immer gesagt - aber keiner wollte es glauben. Von denen kommt nix gutes. Deartige Äußerungen von Leuten des öffentlichen Lebens ? Die Disqualifizieren sich doch selber....

Ich hätte diesen Typen auch nie als Kanzler haben wollen - mit denen und seinem kumpel beckstein haben wir wieder Bald 1984! (nicht Orwell sondern BRD 1984 - die Indizierungs und Beschlagnahmungswelle - wir erinnern uns...)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 12. August 2005, 09:29:58
Zitat von: "Elena Marcos"
Ich habs immer gesagt - aber keiner wollte es glauben. Von denen kommt nix gutes. Deartige Äußerungen von Leuten des öffentlichen Lebens ? Die Disqualifizieren sich doch selber....

Ich hätte diesen Typen auch nie als Kanzler haben wollen - mit denen und seinem kumpel beckstein haben wir wieder Bald 1984! (nicht Orwell sondern BRD 1984 - die Indizierungs und Beschlagnahmungswelle - wir erinnern uns...)


Volle Zustimmung, weder Stoiber noch Beckstein (schon garnicht) haben in der Politik was verloren finde ich.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 12. August 2005, 09:40:45
Wer denkt, wenn er nun die CDU wählt, daß dann alles besser wird, der is sowieso auf dem Holzweg  :roll:

Für Stoiber besteht Deutschland ja eh nur aus Bayern, das zeigt er ja öfters nach außen hin.

Merkel hat keine Ausstrahlung und wird in der Öffentlichkeit unser Land niemals angemessen vertreten können.

Daß Stoiber die Etikette nicht kennt beweist er auch ständig.

Die einigermaßen "normalsten" sind im Moment echt die FDP (obwohl ich die niemals wählen würde  :lol: )
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 12. August 2005, 09:41:45
Eben Guido for President :lol:  wiuwiuwiuwiuwiiiiiiiiuuuuuiiii :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 12. August 2005, 18:51:04
wos, Stoiber war in Schwandorf ?? Das iss hier gleich um die Ecke... Scheiße, für den heb ich schon seit Ewigkeiten meine alten Sportschuhe auf weil ich die nach ihm schmeißen will.... hab ich verpasst.
Der Typ ist peinlich....  :oops:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 19. August 2005, 17:59:01
21 Verletzte bei Abverkauf von 50 Dollar-Laptops

Bei einer Schlägerei um 1000 gebrauchte Ibooks wurden im US-Bundesstaat Virginia 17 Menschen leicht verletzt und vier ins Krankenhaus eingeliefert. Die vier Jahre alten Computer wurden um 50 Dollar abgegeben, weil die Schulen im Henrico County von Apple-Computern auf Dell umgestiegen sind.
In der Nacht auf Mittwoch haben sich mehr als 5500 Menschen schon kurz nach Mitternacht vor einer Schule im Henrico County angestellt, um einen von 1000 gebrauchten Apple-Laptops um 50 Dollar zu kaufen Der Verkauf war für neun Uhr Vormittags angesetzt, aber nachdem die Warteschlange schon mehrere Kilometer lang war, haben die Organisatoren den Starttermin um zwei Stunden vorverlegt. Als die Tore geöffnet wurden, stürmten die Wartenden nach vor um eine Chance auf ein billiges Ibook zu haben.

Augenzeugen berichten, dass in dem Gewirr auf Menschen herumgetrampelt wurde, ein Stuhl wurde geworfen, ein älterer Mann wurde niedergestoßen, ein Kinderwagen umgeworfen und ein verzweifelter Käufer hat versucht, sein Auto durch die Menge zu fahren. Beobachter beschreiben die Szenerie als "Furcht einflößend" und "totales Chaos".

Trotz großen Polizeiaufgebots gab es keine Verhaftungen. Die Behörden von Henrico County haben mit dem Ansturm nicht gerechnet. "Es ist seltsam, dass es so einen riesigen Andrang auf Laptops gibt, die vermutlich nicht mehr ganz funktionstüchtig sind", so Paul Proto, ein Sprecher der Bezirksverwaltung. Die Beamten überlegen nun, wie sie den Ausverkauf in Zukunft organisieren können. Unbestätigten Schätzungen zufolge waren bei dem Verkauf insgesamt 12.000 Menschen anwesend.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 05. Oktober 2005, 13:43:06
Ich fass es nicht:  :lol:

Arzt wollte Patientin mit Sex heilen

Sie hatte Rückenschmerzen, er das angeblich probate Mittel: Ein US-Mediziner, der seiner Patientin Heilung per "Sex-Therapie" versprochen hatte, ist vor einem Gericht im US-Staat Oregon auf vier Millionen Dollar Schadensersatz verklagt worden.

San Francisco - Der US-Sender KCBS berichtet unter Bezugnahme auf die Klageschrift des Bezirksgerichts Multnomah, der 50-jährige Randall Smith habe seine Patientin davon überzeugt, er könne durch Sex ihre Rückenbeschwerden lindern. Im Behandlungsraum des Mediziners sei es daraufhin zum Geschlechtsverkehr gekommen.

Weil er die 45-minütigen "Therapiesitzungen" zudem der Krankenkasse mit 5000 Dollar in Rechnung stellte  :lol: , war Smith bereits im vergangenen Jahr wegen Betrugs für schuldig befunden und zu 60 Tagen Haft verurteilt worden. Der Mann hat die sexuellen Handlungen zugegeben, aber betont, der Geschlechtsverkehr habe in gegenseitigem Einvernehmen stattgefunden.

www.spiegel.de
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 08. Oktober 2005, 19:00:41
Wirbel um Bush und die Irak-Invasion

Wirbel um angebliche äußerungen des US-Präsidenten George W. Bush vor palästinensischen Politikern, Gott habe ihm die Irak-Invasion befohlen. In einer Dokumentation des britischen Sendes BBC heißt es angeblich, Bush habe erzählt, ihm sei der Allmächtige erschienen und habe gesagt: "'George, geh los un dbeende die Tyrannei im Irak.". Der palästinensische President Mahmud Abbas - der bei dem Treffen anwesend war - wiedersprach diesen Schilderungen. "Ich habe nie gehört, dass Präsident Bush über Religion als Grund für die Krfiege im Irak und in Afganuistan gesprochen hat".
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 08. Oktober 2005, 19:04:31
bereut eure Sünden, denn das Ende ist nahe....







Rumänien: Erste Fälle der Vogelgrippe

BUKAREST (ap). Im Osten Rumäniens sind 3 Enten an der Vogelgrippe gestorben. Das Landwirtschaftsministerium erklärte am Freitag, es werde noch geprüft, ob sich die Tiere mit dem gefährlichen Virus H5N1 infiziert hätten, der in Asien bereits mehr als 60 'Menschen das Leben kostete. Es bestehe jedoch der dringende Verdacht, dass dies der Fall sei. Es wäre der Erste Fall der Vogelgrippe inEuropa. Die Enten wurden im September in der nähe des Schwarzen Meeres entdeckt. Ein Labor fand Antikörper gegen die Vogelgrippe in den Proben der Tiere.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 11. Oktober 2005, 14:12:34
Jungs, guckt Euch das mal an...unbelievable:   :shocked!:



TÖDLICHER KAMPF: PYTHON VS ALLIGATOR

Python beim Fressen geplatzt

Dass in Schlangenmäuler mehr hineinpasst, als man ihnen ansieht, ist gemeinhin bekannt. Ein Python im US-Nationalpark Everglades in Florida hat sich bei der Größe seiner Beute allerdings grob verschätzt: Der Körper der Riesenschlange hielt der Belastung nicht stand.

Miami - Die knapp vier Meter lange Schlange hatte einen halb so großen Alligator erlegt und versucht, das Reptil in einem Stück hinunterzuwürgen. Ein Forscher hatte den aufgeplatzten Python entdeckt, in dessen Bauch der Alligator zu sehen war. Kopf, Schultern und Vorderbeine der Beute steckten noch im Körper der Riesenschlange.

Der bizarre Fund löst bei Experten Besorgnis aus. "Wenn der Python einen Alligator töten kann, dann kann er sicherlich auch andere Arten töten", sagt Frank Mazotti von der Universität von Florida. Er befürchtet, dass der aus Burma eingewanderte Python und seine Artgenossen kleinere Tiere verdrängen und so das Ökosystem in Gefahr bringen könnten.

Der Kampf zwischen Python und Alligator allerdings kann nach Angaben des Wissenschaftlers auch mit einem Sieg der Echse enden. In diesem Fall sehe es so aus, als sei der Alligator schon vorher geschwächt gewesen und habe sich nicht mit aller Kraft gegen die Schlange wehren können. Vermutlich habe das Opfer noch gelebt, als es heruntergewürgt wurde, und um sich geschlagen. Deswegen sei die Schlange geplatzt.


Quelle:  www.spiegel.de

(http://archive.beyondhollywood.de/dc71b3ef632bef8223e46cdfb7a1c67f.jpeg)
(http://archive.beyondhollywood.de/a268daf8f4d1d72e78bc51279c11bc72.jpeg)
(http://archive.beyondhollywood.de/15bc4d90cea4905b76b3d1467910d265.jpeg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Oktober 2005, 21:49:05
na da warn die Augen mal wieder größer als der Magen...  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 12. Oktober 2005, 08:19:14
Voll hart! Habe ich schon gesehen aber die Bilder kannte ich noch nicht. nur das erste.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 29. Oktober 2005, 15:22:15
wieder Zeitung gelesen heute.....



nachdenklich:

...Kopfschmerzen bereiten dem (ital.) Regierungschef wohl die kleinen Wahrheiten und Statistiken, die Celentano ("Azuro") mal ernst, mal mit süffisant-sympathischem Lächeln verbreitet. So etwa die Länder-Rangliste der US-Organisation FREEDOM HOME zur aktuellen Lage der Pressefreiheit. Italien liegt dort fast gleichauf mit Bolivien, Nicaragua und der Mongolei auf dem 77. Platz und wurde als nur "teils frei" eingestuft. Das wussten bis zu Celentanos Show nur wenige in Italien. Oppositionsführer Romano Prodi bezeichnete "Rockpolitik" (Celentanos TV-Sendung) auch zufrieden als "schönes Spektakel der Freiheit".




lustig:

Sendung "stinkt" den Postboten

AUGSBURG 8ddp). Postbotzen sind einiges gewohnt - doch in der Augsburger Post ist ein Paket auf den Tisch gekommen, das selbst hartgesottenen Mi8tarbeitern stank: EineSendung, die übel nach Verwesung roch. Einen möglichen gruseligen Inhalt befürchtend, verständigten die Mitarbeiter die Polizei, die das Paket öffnete. Darin befand sich ein Stück von einem erlegten Eber! In einer beiligenden Grußkarte schrieben die Absender, dass sie soeben ihrenJagtschein bestanden und auf einem Jagdausflug ihren ersten Eber erlegt hätten. Den Beweis legten sie bei. Die Polizei überbrachte der Empfängerin nur die Karte. Das Fleisch wurde entsorgt.



für kaufi:

Jahn-Triumpf in Trier

Der SSV Jahn Regensburg hat die Abstiegsplätze in der Fußball Regional-Liga Süd verlassen. Bei Eintracht Trier gelang ein 4 : 0  :!:  :twisted:  durch di eTore von Kern, Mbwando und Schmid.





außerdem kommt di eVogelgrippe immer näher... ich hust eauch schon.  :?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 13. November 2005, 19:56:18
Samurai-Mord: „Ich dachte, er ist der Teufel, den ich töten muss“
Mit einem Geständnis des Beschuldigten Florian P. hat am Dienstag vor dem Landgericht Amberg das Verfahren um die tödliche Samuraischwert-Attacke auf einen Waffenhändler begonnen. Der 23 Jahre alte Student gab zu, vor einem Jahr sein 50-jähriges Opfer geköpft zu haben. „Ich habe mich als Erzengel Gabriel gefühlt“, sagte der an paranoider Schizophrenie leidende Mann. „Ich dachte, dass er der Teufel ist, den ich töten muss“.
Die Staatsanwaltschaft sieht den Täter als schuldunfähig an und will daher seine Einweisung in die Psychiatrie. Zum Auftakt des zweitägigen Verfahrens entschuldigte sich der Mann für das Geschehene. „Ich weiß ja inzwischen, dass es nicht der Teufel war“, sagte der Sulzbach-Rosenberger. Er sei froh, dass ihn die Polizei gleich nach der Tat im Oktober 2004 gefasst habe: „Sonst weiß ich nicht, wozu ich noch fähig gewesen wäre.“
Dem Gericht schilderte der Beschuldigte, dass seine Krankheit in der Abitur-Phase ausgebrochen sei. Er habe damals Amphetamine, Haschisch und Ecstasy genommen, was eine Psychose zur Folge gehabt habe. Er habe begonnen, den Koran zu lesen, und sich zunehmend als Erzengel Gabriel gefühlt. Der Teufel sei ihm erstmals ein Jahr vor der Tat erschienen - zum Beispiel in der Gestalt seines eigenen Vaters. Er habe sich aber gesagt: „Ich kann doch nicht meinen eigenen Vater umbringen.“
Eine innere Stimme habe ihm dann gesagt, dass der Teufel ihm ein Schwert verkaufen werde. Deshalb sei er nach Amberg gefahren und habe ein Waffengeschäft gesucht. Im Laden seines späteren Opfers habe er ein Samuraischwert verlangt und die Schärfe geprüft, erläuterte der Angeklagte und fügte hinzu: „Dann sagte der Verkäufer: 'Schärfer wird's nicht' und lachte. Da hatte ich das Gefühl, der Teufel sagt mir, dass es keine bessere Gelegenheit gebe, ihn zu töten.“
Zeugen berichteten, wie der Beschuldigte sein bereits verletztes Opfer über eine Gasse in ein Haushaltswarengeschäft verfolgte und dort weiter auf den 50-Jährigen einschlug. Eine Reporterin des Bayerischen Rundfunks, die damals zufällig vor Ort war, sagte: „Er wirkte wie jemand, der sich mit aller Kraft auf eine Sache konzentriert - den Mann zu töten.“ Der Waffenhändler starb an den Folgen von 38 Hieb-, Stich- und Schnittverletzungen.
Für den Prozess vor dem Amberger Schwurgericht sind insgesamt 20 Zeugen und drei Sachverständige geladen. Das Urteil soll am Mittwoch gesprochen werden.


http://www.donau.de/SID_8a43094e96e152016485194650dfe149/nachrichten/kurzzeitung/meldung.shtml?rubrik=mz&id=51127



(http://archive.beyondhollywood.de/6c1f894feb7804fba38cfa98446ff8e5.jpeg)


Ausschnitte aus der MZ:

"Eine erste blutige Tat im religiösen Wahn richtete sich gegen seinen eigenen Körper: "Ich habe Stimmen gehört, dass ich mich selber beschneiden müsste. Da hab ich`s getan.""

"P. fuhr mit dem Entschluss nach Amberg, ein Schwert zu kaufen und damit den Teufel zu töten. Zu diesem Zeitpunkt hatte er die ihm verschriebenen Psychopharmaka seit über einer Woche abgesetzt."

""Bei Schizophrenie erlebt man die brutalsten Tötungsdelikte udn die brutalsten Suizide. Da erlebt man Dinge, die man nicht glaubt": Prof. Peter Betz vom Rechtsmedizinischen Institut der Uni Erlangen zählte gestern die Vielzahl der Verletzungen aus, die Schachtl bei weit über 35 Schwerthieben davontrug. Mit fast vollständig abgeschlagenem Kopf, abgeschlagener rechter Hand und fast abgeschlagenem linken Unterarm verblutete er schließlich. "Jetzt sterbe ich", hörte ihn eine BR-Redakteurin sagen. Sie hatte sich unter einem Tisch versteckt."











man man man man, soweit von der Realität sind so manche Horrorfilme ja nicht weg....  8O
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 26. November 2005, 13:59:08
Zitat
Oberhausen – Wer schützt diese jungen Pop-Rüpel vor sich selbst?

Die vier Jungs der Erfolgsband „Tokio Hotel“ – erst pöbelten sie im Nobel-Hotel ( BILD berichtete ), jetzt feierten sie einen peinlichen Party-, Knutsch- und Fummel-Marathon!

Musikpreis-Verleihung „Eins Live Krone“ in Oberhausen: Georg ( 18 ), Gustav (17), Bill (16) und Tom (16) sind die Stars des Abends. Doch bei der anschließenden Party drehen die Jungs ab, kippen erste harte Drinks im Minutentakt, begrabbeln dann die weiblichen Fans.

Gitarrist Tom: „Ich teste erst mal 20 Hühner auf Brust und Lippen, bevor ich eine mitnehme.“ Er knutscht die Blondinen Nike ( 18 ) und Marina ( 18 ), später gefallen ihm Ann-Kathrin ( 18 ) und Jasmin ( 18 ).

Doch „mitnehmen“ konnte Tom letztlich keine: Sein Manager mußte den betrunkenen Teenager von der Party führen.

aus: BILD

Hehe, was würde ich drum geben dass mich mal einer von denen dumm anmacht (nicht baggert, die sind ja net schwul...angeblich) - er würde sich noch lange an mich erinnern  :twisted:  :Hangman:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: wo_xiang_ni am 26. November 2005, 16:03:00
Haha! Ist ja unfassbar! One-hit-wonder und denken sie seien die Rolling Stones.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. November 2005, 16:03:14
Zitat von: "Barbrady"

Hehe, was würde ich drum geben dass mich mal einer von denen dumm anmacht (nicht baggert, die sind ja net schwul...angeblich) - er würde sich noch lange an mich erinnern  :twisted:  :Hangman:


ich an der ihrer Stelle würde genau das Gleiche machen !!!!  :twisted:  ;)
Und nicht nur das....  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. November 2005, 16:18:45
aber jetzt wirds wieder böse....






Elter der verhungerten siebenjährigen Jessica zu lebenslanger Haft verurteilt / Mutter überfordert

"DIE KATZE BEKAM ZU FRESSEN, JESSICA MUSSTE HUNGERN"



Hamburg (Reuters) - Die Eltern der qualvoll verhungerten siebenjährigen Jessica sind in Hamburg wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Hamburger Landgericht befand die 36-jährige Mutter und den 50 Jahre alten Vater für schuldig, ihre Tochter vorsätzlich getötet zu haben. "Weil sie ihr Leben in der Kneipe führen wollten, nahmen sie den Zustand von Jessica in Kauf", sagte der Vorsitzende Richter Gerhard Schaberg am Freitag. Mit dem Urteil folgte die Kammer der Forderung der Staatsanwaltschaft, die wegen Mordes durch Unterlassen auf lebenslange Haft plädiert hatte. Die Verteidigung dagegen hatte höchstens 15 Jahren Haft wegen Misshandlung Schutzbefohlener und Körperverletzung mit Todesfolge als angemessen bezeichnet.

Jessica war Anfang März an erbrochenen Speiseresten erstickt, nachdem sie über Jahre in einem abgedunkelten Zimmer gefangen gehalten worden war. Der Fall hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt. Ungeklärt blieb, warum Jessicas Leiden unbemerkt von Nachbarn blieb und die Mechanismen staatlicher Fürsorge versagten.

"DIE KATZE BEKAM ZU FRESSEN, JESSICA MUSSTE HUNGERN"

"Die Eltern haben Jessica grausam zu Tode gequält", sagte Schaberg. Sie hätten böswillig gehandelt und schwer gegen ihre elterliche Fürsorgepflicht verstoßen. "Schlimmer ist es nicht denkbar. Eine Tat wie diese macht auch eine Schwurgerichtskammer ratlos", erklärte der Richter. Beide Eltern hätten von einem blanken Kabel in Jessicas Zimmer gewusst. Wenn Jessica den in einem Meter Höhe angebrachten Draht berührte, habe sie einen Stromschlag erlitten. Die Eltern hätten in Kauf genommen, dass Jessica dadurch sterbe. Das Kind sei trotz Unterernährung und Austrocknung bis zu seinem Tod bei Bewusstsein gewesen.

"Die Angeklagten handelten aus Eigennutz, sie waren nicht eingeschränkt schuldfähig", betonte der Richter. Die schwierige Kindheit der Eltern berücksichtigte die Kammer bei der Strafzumessung nicht. Die Mutter sei zwar überfordert gewesen, aber voll schuldfähig. Den Vater schilderte der Richter als fatalistisch und vom Schicksal anderer unberührt. "Eine Konstante in seinem Leben war der Alkohol, er war aber nicht abhängig", sagte Schaberg. Auch ein leichter Hirnschaden habe seine Steuerungsfähigkeit nicht beeinträchtigt. "Er wusste, dass man ein Kind nicht jahrelang misshandeln und quälen darf. Die Katze bekam zu fressen, Jessica musste hungern", erklärte der Richter.

Der Verteidiger der Mutter hatte erklärt, das Kinderzimmer von Jessica sei Ausdruck jedweden Entzugs von Liebe für ein Kind gewesen. Er bat die Richter, die schwierige Kindheit der Mutter in Betracht zu ziehen. Seine Mandantin habe den Hass, den sie in ihrer eigenen Kindheit erfahren habe, an ihre Tochter weiter gegeben, sagte er.
http://de.today.reuters.com/news/newsArticle.aspx?type=topNews&storyID=2005-11-25T165538Z_01_HAG559403_RTRDEOC_0_DEUTSCHLAND-PROZESSE-JESSICA-ZF.xml




aus der MZ von heute:


"Durch den Hunger habenm sie Jessica grausam zu Tode gebracht", wirft Richter Gerhard Schaberg den Verurteilten vor. "Sie haben aus mitleidloser, gefühlloser un dböswilliger Gesinnung gehandelt, weil sie ihr Leben bei Bekannten und beim Dart leben wollten." Jahrelang hatten Jessicas Eltern ihre Tochter nach Überzeugung des Gerichts wie eine Gefangene in einem verwahrlosten, dunklen und kalten Zimmer ihrer Hochhauswohnung in Hamburg-Jenfeld gehalten.

"Bis zu ihrem Tod war Jessica bewusstseinsklar, ihr war deutlich, was mit ihr geschah!"

Auch Jessicas Vater, ein "gefühlskalter und fatalistischer Mann", habe sich aktiv am Mord beteiligt. Er könne sich nicht darauf berufen, nichts gewußt zu haben. Die "Stromfalle" für das Kind etwa, ein manipulierter Lichtschalter, habe er gebaut, als den Eltern klar wurde, dass ihre Tochter sterben würde udn sie das in Kauf nahmen.

"Der Zug war nicht mehr aufzuhalten", sagt Schaberg.

"Das Gericht weiß auch keine genaue Antwort auf das WARUM."










Die Grausamkeit dessen ist einfach unvorstellbar...............................  :cry:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 26. November 2005, 16:23:52
Zitat von: "ap"
Zitat von: "Barbrady"

Hehe, was würde ich drum geben dass mich mal einer von denen dumm anmacht (nicht baggert, die sind ja net schwul...angeblich) - er würde sich noch lange an mich erinnern  :twisted:  :Hangman:


ich an der ihrer Stelle würde genau das Gleiche machen !!!!  :twisted:  ;)
Und nicht nur das....  :lol:


Wenn du das (und mehr) machen würdest, würde ich es als Verarsche des Business verstehen - und dich anfeuern  :D

Ich kann mir aber kaum vorstellen dass diese pupertierenden, größenwahnsinnigen Kleinkinder überhaupt fähig sind so subtil zu handeln ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. November 2005, 16:42:27
und nochn bißchen aktuelle Weltgeschichte, nix neues, nur das Übliche...  :?



aus der MZ von Heute:

CIA-Geheimflüge: Neue Indizien
War Frankfurt ein europäisches Drehkreuz für Gefangenentransporte?

STRASSBURG. "Es gibt nichts zu untersuchen - nichts ist passiert", versicherte der neue polnische Verteidigungsminister Radoslaw Sikorski am Freitag vor Brüsseler EU-Journalisten in Warschau. Seit die Washington Post vor gut 3 Wochen berichtete, der US-Geheimdienst CIA unterhalte in Osteuropa und Asien mehrere Geheimgefängnisse für mutmaßliche Terroristen, reißen die Gerüchte nicht ab. Auch die Regierungen Rumäniens und anderer osteuropäischer Staaten, die im "Krieg gegen den Terror" auf Seiten der USA engagiert sind, betonten, dazu lägen kein eInformationen vor.

Beweise für die Existenz solcher Geheimgefängnisse gibt es nach wie vor nicht. Allerdings viele Indizien. In Aserbaidschan etwa habe der Staatssicherheitsdienst den Amerikanern in seinem Hauptquartier in Baku einen Zellentrackt für Verhöre zur Verfügung gestellt, berichtete die mit Quellen aus dem russischem Geheimdienst arbeitende Internetagentur agentura.ru . Auch als Umschlagplatz für Transporte aller Art taucht di eHauptstadt der zentralasiatischen früheren Sowjetrepublik auf, so wurde nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watsch der in Ägypten entführte jemenitische Geheimdienstoberst Abd al-Salam Ali al-ila 2002 über Baku nach Kabul gebracht.

"Die CIA-Flugzeuge sind in verschiedenen europäischen Ländern zwischengelandet - u.A. auch in Deutschland. Daran hat sich nichts geändert", zitierte die Zeitung einen hochrangigen US-Geheimdienstmitarbeiter. In der Bundesrepublik sei neben der US Airbase im rheinland-pfälzischen Ramstein auch der Frankfurter Flughafen betroffen.

In Deutschland un Italien laufen inzwischen konkrte juristische Ermittlungen zu möglichen "Entführungen" mit diesen Flugzeugen, so Marty. In Italien seien nach der Verschleppung des Islamisten Abu Omar in Mailand im Februar 2003 Haftbefehle gegen mehrere CIA-Agenten ausgestellt worden. In Deutschland gehe es zudem um den Fall des Neu-Ulmers Khaled el-Masri, der von der CIA nach Afganistan verschleppt und dort monatelang in Einzelhaft verhört worden sein soll.




REUTERS: http://de.today.reuters.com/news/NewsArticle.aspx?type=topNews&storyID=2005-11-26T133652Z_01_HAG648997_RTRDEOC_0_DEUTSCHLAND-USA-CIA-ZF.xml

Bundesregierung will von USA Aufklärung über CIA-Flüge
Sa Nov 26, 2005 2:36 MEZ

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung erwartet von den USA eine Stellungnahme zu Berichten, wonach der Geheimdienst CIA unrechtmäßig gefangen gehaltene Islamisten auch über deutsche Flughäfen zu Verhören in Folterstaaten geflogen hat.

"Das, was zu lesen ist, gäbe in der Tat Anlass zu Besorgnis", sagte Außenminister Frank-Walter Steinmeier wenige Tage vor seinem Antrittsbesuch in die USA der "Bild am Sonntag" nach einem Vorabbericht. Es sei gut, dass der britische Außenminister Jack Straw die USA im Namen der Europäischen Union (EU) offiziell um Aufklärung bitten werde. Auch Justizministerin Brigitte Zypries hatte im ZDF erklärt, sie hoffe auf eine Stellungnahme aus den USA. Die ARD berichtete unterdessen, zumindest eine deutsche Sicherheitsbehörde habe Kenntnis von den Gefangenentransporten der CIA über Deutschland gehabt. Von der Bundesregierung war dazu zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Politiker von FDP, Grünen und Linkspartei verlangten von der Bundesregierung Aufklärung.

ARD: DEUTSCHE SICHERHEITSBEHÖRDE WUSSTE BESCHEID

Die ARD hatte am Freitagabend berichtet, wenigstens eine deutsche Sicherheitsbehörde habe von CIA-Gefangenentransporten über deutsche Flughäfen gewusst. Die ARD nannte keine Details und berief sich auf Informationen ihres Hauptstadtstudios. Der Bundesverfassungsschutz wollte sich zu dem Thema nicht äußern, der Bundesnachrichtendienst war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. Das Bundeskriminalamt erklärte, es habe von derartigen Vorfällen keine Kenntnis gehabt.

Mehrere Medien hatten berichtet, Flugzeuge der CIA seien zwischen 2002 und 2004 mehr als 80 Mal in Deutschland gelandet. Hauptdrehkreuz seien dabei die US-Militärflughäfen in Frankfurt und Ramstein gewesen. Die CIA habe die deutschen Flughäfen auch genutzt, um unrechtmäßig gefangen gehaltene Islamisten zu Verhören ins Ausland zu bringen, wo sie möglicherweise gefoltert wurden. Der Europarat und der Europäische Gerichtshof haben bereits Untersuchungen eingeleitet.

Die "Berliner Zeitung" berichtete über mindestens 15 CIA-Flüge über Europa in diesem Jahr. Einmal sei die CIA auf dem Weg von und nach Libyen in Palma de Mallorca zwischengelandet, ein anderes Mal hätten zwei CIA-Flugzeuge auf dem Weg aus dem afghanischen Kandahar in die USA in Prag Station gemacht.

STRÖBELE: NATO-STATUT DECKT GEFANGENENTRANSPORTE NICHT

Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele kritisierte im ZDF, das Nato-Statut gebe der CIA nicht das Recht, von Deutschland aus Menschen in Foltergefängnisse zu bringen. Er forderte die Frankfurter Staatsanwaltschaft zu Ermittlungen auf. "Den dort Verantwortlichen kann ich angesichts der im Raum stehenden Vorwürfe nur sagen: Übernehmen Sie!", sagte er der "Frankfurter Rundschau". Man könne sich auch durch Unterlassung der Folter schuldig machen. Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken ermittelt bereits seit längerem wegen eines mutmaßlichen Gefangenentransports über den Flughafen Ramstein. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt, in deren Zuständigkeit der Frankfurter Flughafen fällt, sieht für ein Ermittlungsverfahren dagegen bisher keine Voraussetzungen.

Die stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Sabine Leutheusser-Schnarrenberger forderte die Bundesregierung auf zu erklären, inwieweit sie von den USA über die Transporte informiert worden sei. Dazu müsse der Geheimdienstkoordinator im Kanzleramt Auskunft geben, ob der Bundesnachrichtendienst von der CIA informiert worden sei, sagte sie der "Netzeitung".

Der Fraktionschef der Linkspartei, Oskar Lafontaine, forderte die Bundesregierung auf, den CIA-Fluggesellschaften die Lande- und Überflugrechte zu entziehen. Offenbar hielten sich die USA an keine Regeln, sagte er der Chemnitzer "Freien Presse". Der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz billigte den USA dagegen eine privilegierte Stellung zu. "Was die Amerikaner auf ihren Air Bases machen, ist ganz weitgehend ihre Sache", sagte er "Spiegel Online".
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. November 2005, 16:44:53
Und die Vogelgrippe läßt noch etwas auf sich warten...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. November 2005, 16:46:53
Zitat von: "Barbrady"

Ich kann mir aber kaum vorstellen dass diese pupertierenden, größenwahnsinnigen Kleinkinder überhaupt fähig sind so subtil zu handeln ;)


pfft, mir wurst, ich gönns ihnen, bin kinderlieb...  ;)
In dem Alter wäh ich auch gerne Superstar gewesen.  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 26. November 2005, 22:14:30
Zitat von: "ap"
Zitat von: "Barbrady"

Ich kann mir aber kaum vorstellen dass diese pupertierenden, größenwahnsinnigen Kleinkinder überhaupt fähig sind so subtil zu handeln ;)


pfft, mir wurst, ich gönns ihnen, bin kinderlieb...  ;)
In dem Alter wäh ich auch gerne Superstar gewesen.  ;)

Da ist was dran, Superstar mit 17, liest sich gut im Lebenslauf 8)  - aber in dem Alter auch schon den derben Rückschlag zu erleben - wenns dann wieder bergab geht -  is dann schon wieder hart... aber da muß man durch im Showgeschäft

@ "CIA-Tours" - Urlaub mal anders

Man stelle sich vor es gäbe ein globales Imperium und die Öffentlichkeit hat keinen blassen Schimmer  :!:

..aber im Ernst: Da kriegt mans echt mit der Angst wenn das so weitergeht...  :?  Was kommt als Nächstes?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 27. November 2005, 17:30:31
Zitat
Hooters mit erstem Franchiserestaurant in Deutschland

Die amerikanische Franchise-Kette Hooters hat sein erstes Restaurant in Deutschland eröffnet. Standort ist Neunkirchen. In Hooters-Restaurant bedienen leicht bekleideten Serviererinnen in knallengen Hot Pants.

. Zielgruppe des Franchisekonzepts: Männer zwischen 18 und 40 Jahren. Der deutsche Standort Neunkirchen liegt nur 25 Autominuten von der US Airbase in Ramstein (Heimat von 35.000 Amerikanern) entfernt. Das System wurde 1983 in Clearwater, Florida gegründet.

Das erste von bisher sieben geplanten Hooters in Deutschland bietet auf rund 230 Quadratmetern 180 Sitzplätze. Lizenznehmer für zwei Bundesländer ist die Schweizer HAD AG. Abgesehen von kleineren Anpassungen an den deutschen Geschmack wurde das original Hooters-Konzept aus den USA 1:1 umgesetzt. Auch das Ambiente ist typisch amerikanisch: Die Gäste erwartet kalifornisches Urlaubsfeeling in relaxter Strandatmosphäre. Einmal pro Stunde sorgen die insgesamt 35 Hooters Girls mit Showeinlagen für die entsprechende Stimmung.


Der Name Hooters kommt von Englisch "to hoot" und bedeutet in der deutschen Übersetzung "johlen". Das System sucht weitere Lizenznehmer für Nord-, Ost- und Süddeutschland, die die Expansion in Großstädten mit internationalem Publikum vorantreiben. Derzeit laufen Gespräche in Hamburg und Frankfurt. Weltweit gibt es derzeit über 420 Hooters-Outlets, in der Mehrzahl in den USA. In Europa gibt es je zwei Betriebe in Österreich und der Schweiz sowie einen in England. Der System-Umsatz betrug 2004 weltweit 834 US-Dollar bei 388 Units. (Quelle: Cafe Future.net)

http://www.franchise-net.de/de/news/index_20051123111810.html

Und wo ist das Teil? Natürlich bei der Ramstein AirBase  :roll:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 27. November 2005, 18:28:29
Ja geil, das wöllt ich mir auch mal geben... 8O
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 28. November 2005, 01:43:25
Zitat von: "Barbrady"
Und wo ist das Teil? Natürlich bei der Ramstein AirBase  :roll:

Hey, gönn uns Saarländern doch mal sowas in unserer Nähe! :-P  :lol:
Ich bin gerade gestern dran vorbei gefahren, war aber leider noch nicht drinnen. Wird aber demnächst mal nachgeholt, ich bin ja in ner Viertelstunden dort! :D

Vielleicht mal ein Anlass zu nem HFT im Saarland? Könnten dann morgens bei Hooters frühstücken, hehe.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 28. November 2005, 20:18:23
Zitat
Tokio Hotel: Jugendamt ermittelt

Tokio Hotel haben Berichten zufolge mit ihrem ausschweifenden Rockerleben das Jugendamt auf den Plan gerufen.

http://www.gmx.net/de/themen/unterhaltung/musik/klatsch-tratsch/1604774,cc=000000182500016047741vnjOZ.html

*rofl*
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 29. November 2005, 16:16:39
Zitat
Prügel von Polizisten für Polizisten
Berliner Beamte stritten bei Castor-Transport mit Kollegen / Demonstranten gingen dazwischen


Die 24. Hundertschaft aus Berlin rückte in mehreren Reihen vor und schob die Demonstranten vor sich her in Richtung Trecker. Die Menge staute sich, weil sie nicht an dem Fahrzeug vorbei kam. "Es wurde immer bedrohlicher", sagt Castor-Gegnerin Susanne Kamien von der Lüchower Bäuerlichen Notgemeinschaft. Zwei Konfliktmanager der niedersächsischen Polizei redeten deshalb auf die Berliner Kollegen ein. Die Beamten befürchteten, dass die am Traktor Angeketteten von der Menschenmenge erdrückt würden und stellten sich den Berlinern in den Weg. Sie waren deutlich durch orangefarbene Jacken mit der Aufschrift "Konfliktmanager" gekennzeichnet. "Plötzlich hatte einer von ihnen die Faust eines behelmten Polizisten im Gesicht", sagt Susanne Kamien. "Dieser packte seinen Berliner Kollegen daraufhin am Kragen und verlangte dessen Dienstnummer. Ein zweiter behelmter Polizist schlug ihm dann ins Gesicht." Da wurde der Konfliktmanager sauer und rempelte den Berliner Kollegen an, sagt Kamien. Das bestätigt auch der Dokumentarfilmer Max Rheinländer, der das Geschehen auf Video festhielt. Susanne Kamien sagt: "Ich und andere Leute sind dazwischen gegangen." Rheinländer versuchte den Konfliktmanager wegzuziehen. "Das war eine gefährliche Situation", sagt er. "Fast wären die am Traktor angeketteten Leute zertrampelt worden." Anschließend versuchten die Polizisten sich gegenseitig festzunehmen, berichten Zeugen.

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/503770.html

*ROFL*
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 29. November 2005, 20:45:20
Zitat von: "Barbrady"
Zitat
Prügel von Polizisten für Polizisten
Berliner Beamte stritten bei Castor-Transport mit Kollegen / Demonstranten gingen dazwischen


Die 24. Hundertschaft aus Berlin rückte in mehreren Reihen vor und schob die Demonstranten vor sich her in Richtung Trecker. Die Menge staute sich, weil sie nicht an dem Fahrzeug vorbei kam. "Es wurde immer bedrohlicher", sagt Castor-Gegnerin Susanne Kamien von der Lüchower Bäuerlichen Notgemeinschaft. Zwei Konfliktmanager der niedersächsischen Polizei redeten deshalb auf die Berliner Kollegen ein. Die Beamten befürchteten, dass die am Traktor Angeketteten von der Menschenmenge erdrückt würden und stellten sich den Berlinern in den Weg. Sie waren deutlich durch orangefarbene Jacken mit der Aufschrift "Konfliktmanager" gekennzeichnet. "Plötzlich hatte einer von ihnen die Faust eines behelmten Polizisten im Gesicht", sagt Susanne Kamien. "Dieser packte seinen Berliner Kollegen daraufhin am Kragen und verlangte dessen Dienstnummer. Ein zweiter behelmter Polizist schlug ihm dann ins Gesicht." Da wurde der Konfliktmanager sauer und rempelte den Berliner Kollegen an, sagt Kamien. Das bestätigt auch der Dokumentarfilmer Max Rheinländer, der das Geschehen auf Video festhielt. Susanne Kamien sagt: "Ich und andere Leute sind dazwischen gegangen." Rheinländer versuchte den Konfliktmanager wegzuziehen. "Das war eine gefährliche Situation", sagt er. "Fast wären die am Traktor angeketteten Leute zertrampelt worden." Anschließend versuchten die Polizisten sich gegenseitig festzunehmen, berichten Zeugen.

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/503770.html

*ROFL*



 8O  8O  DAS IST JA GEIL !!!!!  :-P  :-P Danke für diese tolle Nachricht, michhauts vom hocker...!  :twisted:  :lol:  :lol:  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 02. Dezember 2005, 09:59:58
Quelle: freenet


http://www.freenet.de//freenet/nachrichten/boulevard/200512_privat_gez/index.html

Neue Privat-GEZ? Jetzt will auch das Free-TV abkassieren

Nervtötende Werbung verteidigen die Privatsender stets mit dem Hinweis aufs kostenlose Programm. Jetzt sickern andere Absichten durch. Kommt die Privat-GEZ?

Kassieren demnächst auch die Privaten ab?
Gerne und stolz nennen sich die Privatsender "Free TV" und lästern gegen die Gebühren der öffentlich-rechtlichen Anstalten. Alles Geschwätz von gestern? Auch die großen Privat-Sendeanstalten RTL und ProSiebenSat.1 wollen dem Zuschauer jetzt ans Portmonee!

Der Plan: Das über Satellit ausgestrahlte Programm soll verschlüsselt werden. Seit einigen Monaten verhandeln die Privat-TV-Bosse darüber mit dem Satellitenbetreiber SES Astra.

Wer mit einer Satellitenschüssel fernsieht, bräuchte dann ein Zusatzgerät zur Entschlüsselung - wofür eine monatliche Gebühr fällig wird.

Müssen wir also die Werbung ertragen und zahlen? Um etwa drei Euro soll es sich dabei handeln - zunächst. Und das auch noch zusätzlich zu den ohnehin schon anfallenden GEZ-Gebühren! Betroffen wären beinahe alle populären Privatprogramme.

RTL und ProSiebenSat.1 kontrollieren fast den gesamten deutschen Privatfernsehmarkt: Zu RTL gehören etwa VOX, RTL II und n-tv. ProSiebenSat.1 umfasst zum Beispiel auch Kabel 1 und N24.

Wohin soll das führen? Gibt es nach der Monatsgebühr für Satelliten-Zuschauer dann auch verschlüsselte Kabel-Frequenzen?

SES Astra und RTL haben sich bisher nicht näher zu den Plänen geäußert. Nur ProSiebenSat.1 gibt entsprechende Absichten zu - trat verbal allerdings auf die Bremse: "Das Thema ist schon länger erledigt", sagte Chef Guillaume de Posch der dpa.

"Wir haben bereits vor Monaten die Entscheidung getroffen, das Projekt nicht durchzuführen." Entwarnung für die Zuschauer? Wohl kaum. Wir haben schon ganz andere Beteuerungen gehört...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 02. Dezember 2005, 10:03:20
Quelle: n-tv

http://www.n-tv.de/604886.html


(http://www.n-tv.de/img/604885_src_path.jpg)

Mittwoch, 23. November 2005
Hässlichster Hund der Welt
Jetzt ist er tot

Sam, der in den vergangenen drei Jahren den Wettbewerb als "hässlichster Hund der Welt" gewonnen hat, ist im Alter von 14 Jahren gestorben.
 
Wie der n-tv Partnersender CNN berichtete, ließ die kalifornische Hundebesitzerin Susie Lockheed ihren an Alters- und Herzschwäche leidenden Hund am vergangenen Wochenende in Santa Barbara einschläfern. Der fast nackte Rüde - der Rasse nach ein "Chinesischer Schopfhund" -fiel durch seine faltige braune Haut, unzählige Warzen und Leberflecken, ein vampirartiges Gebiss und mit dicken Knoten und krummen Nägeln überwachsene Pfoten auf.
 
Auftritte in TV-Shows machten den Vierbeiner berühmt. Aus Sicht seiner Besitzerin war Sam trotz aller Hässlichkeit "einfach das Süßeste, was es gibt".
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 02. Dezember 2005, 19:09:41
dann hör ich halt zum fernsehschauen auf.... hab das Teil eh nur noch als DVD abspielgerät...  :roll:  :evil:

Zitat von: "Ketzer"

(http://www.n-tv.de/img/604885_src_path.jpg)


aber das vieh ist echt niedlich...  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 03. Dezember 2005, 00:00:37
Zitat von: "Ketzer"
(http://www.n-tv.de/img/604885_src_path.jpg)


Night Of The Creeps!


Whoops...falscher Thread... :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 03. Dezember 2005, 00:07:42
Sieht aus wie das Rattenviech aus dem Zoo in Braindead :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 03. Dezember 2005, 07:01:57
Ja, sieht echt aus wie der Rattenaffe...aber dass der gestorben ist hatten wir schon ;-) afaik im Funthread, da wurden auch schon Bilder gepostet kurz bevor er "gestorben wurde" ;-)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 03. Dezember 2005, 15:08:12
und der kotzende tanzende Wahnsinn geht weiter...

Leiche auf Balkon gelagert
WAR MUTTER KIND LÄSTIG?
Düsseldorf (ap).
Wegen Mordes an ihrer dreijährigen Tochter muss sich seit Freitag eine 27-jährige Krankenpflegerin vor dem Düsseldorfer Landgericht verantworten. Staatsanwalt Ralf Herrenbrück warf der Angeklagten Mandy K. vor, sie habe ihr Kind sterben lassen, weil es ihr lästig geworden sei. Nach der Tat soll die 27-jährige die zerstückelte Leiche des Mädchens jahrelang in einer Kiste auf dem Balkon aufbewahrt haben. Die Angeklagte hatte bei ihrer Vernehmung zunächst ein Geständnis abgelegt, dies jedoch später widerrufen. Vor Gericht wehrten sich ihre Verteidiger gegen die Verwendung des Geständnisses. Es sei nicht auf korrektem Wege zustande gekomen.








"Rache ist ein Gericht das man am besten kalt serviert"
altes Klingonisches Sprichwort....

Täter in Sachsen gefasst
DREI MORDE IN 90 MINUTEN[/b]
Zwickau (dpa). Ein 35 Jahre alter Mann hat am Freitagmorgen innerhalb von 901 Minuten an drei verschiedenen Orten im sächsischen Vogtland Ex-Freundin, Ex-Chef und Ex-Schwager erschossen. Er wurde nach 11-stündiger Flucht am Abend in der Nähe von Klingenthal festgenommen. Sein Motiv ist der Polizei zufolge noch nicht bekannt. Die Ermittler gehen aber von einem Rachefeldzug nach einem Beziehungsdrama aus.








Hilfe, die Mutanten kommen.... Thema spontane Mutation durch unbekannte Einflüsse....

Mit zwei Köpfen im Meer
Eine Meeresschildkröte mit zwei Köpfen hat ein WWF-Mitarbeiter an der Pazifikküste von Costa Rica beobachtet. "Eine zweiköpfige Meeresschildkröte wurde hier seit mindestens 50 Jahren nich tmehr gesichtet" berichtete WWF-Schildkrötenexperte Carlos Drews aus der Küstenstadt Ostonia. Umweltgifte oder die durch den Klimawechsel hervorgerufenen Erwärmung könnten für die Missbildungen verantworltich sein.








und die Vogelgrippe kommt um uns alle zu richten....

Vogelgrippe in Afrika
ADDIS ABEBA (ap).
Mi tÄthiopien hat erstmals seit Ausbruch der Vogelgrippe-Epidemie ein afrikanisches Land Verdachtsfälle gemeldet. Untersucht wird die Todesursache von acht Tauben, die in der Hauptstadt Addis Abeba und im osten Äthiopiens gefunden wurden, teilte das Landwirtschaftsministerium am Freitag mit.


 :arrow: aus gegebenen Anlaß werde ich mir heute ansehen:
Stephen Kings The Stand, Romeros Crazies, Outbreak, und vielleicht noch ne Runde 28 Days Later...!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 10. Dezember 2005, 15:48:41
Belgien liefert Frau von mutmaßlichem Serienmörder Fourniret aus

Die Frau des mutmaßlichen Serienmörders Michel Fourniret ist am Dienstag an Frankreich ausgeliefert worden. Wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete, wurde Monique Olivier in der Polizeidiensstelle des südbelgischen Ortes Hastière den französischen Behörden überstellt. In ihrer Heimat ist die Französin wegen Beihilfe zum Mord in mehreren Fällen angeklagt. Die 57- Jährige muss im Gefängnis von Laon in Nordfrankreich auf ihren Prozess warten.






 :arrow: Traumjob für Männer: Durex sucht bundesweit Kondomtester

Traumjob für Männer im Angebot: Der Kondomhersteller Durex sucht bundesweit männliche Testpersonen, die ein neues Verhüterli ausprobieren. Konkret gehe es um die patentierte neue Passform "leicht abgerollt - gut drauf", teilte das Unternehmen in München mit. Anhand eines Fragebogens sollten die Tester "Abrollverhalten" und "Tragekomfort" bewerten.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 10. Dezember 2005, 15:57:17
ziemlich viele Schizos unterwegs zur Zeit....



Statt nach Indien Reise ins Gefängnis
Um sich eine Reise nach Indien zu finanzieren, hatte ein 23-Jähriger im Mai bewaffnet die Raiffeisenbank in Batzhausen betreten. Verlassen wollte er das Gebäude mit 60 000 Euro. Stattdessen bekam er Angst und rannte fort. Gestern ist er zu zwei Jahren und sechs Monaten Freiheitsentzug verurteilt worden. Im Saal 144 des Landgerichts Nürnberg-Fürth sitzt vor der dritten Strafkammer ein schmächtiger Junge mit zerzausten dunklen Haaren und versucht mit fester Stimme zu erklären, warum er keine Wahl hat. „Ich müsste eigentlich längst in Indien sein“, sagt er. Peter Sauer, Facharzt für Psychiatrie, spricht von einer paranoiden Schizophrenie. Der 23-Jährige höre Stimmen indischer Mönche, die Anhänger der Agni-Yoga-Bewegung seien und ihn zu sich riefen.

http://www.donau.de/SID_d00cb1a7b58ecf9064a23d539849b78a/nachrichten/region/neumarkt/meldung.shtml?rubrik=mz&id=53404
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. Dezember 2005, 14:36:26
US-Präsident George W. Bush ist seit Kurzem unfreiwilliger Werbebotschafter der neuseeländischen Pizzakette Hell. Auf überdimensionalen Werbeplakaten bezeichnet der infernalische Lieferservice den amerikanischen Staatschef als "bösen Bastard", für den selbst die Hölle zu gut sei.

Pizza-Werbung: Der Präsident als Dämon
Hamburg - Der neuseeländische Bringdienst Hell (Hölle) hat einen Hang zum Teuflischen. Das Firmenlogo ziert ein Dreizack, die Telefonnummer des Pizzabäckers, der landesweit mehr als 40 Filialen hat, beinhaltet die 666, die biblische "Zahl des Tieres".

Mit zwei Anzeigenmotiven sorgt die Franchisekette nun über die Landesgrenzen hinaus für Aufsehen. Die in und um Auckland sowie Wellington aufgestellten Großplakate zeigen US-Präsident Bush. Auf einem steht "Hell. Zu gut für böse Bastarde". Der Slogan des zweiten lautet "Sogar Hell hat ein gewisses Niveau".



Plakatwand: Sprayer haben die Visage des Staatschefs mit Farbe beschmiert
Während die Kampagne im Internet Bush-Hasser aller Couleurs begeistert, reagierte der Stadtrat von Auckland verschnupft. Die Politiker versuchten, die Schmähplakate aus der Stadt zu verbannen, jedoch ohne Erfolg. Auch der neuseeländische Werberat befasste sich bereits mit den dämonischen Anzeigen, sah aber ebenfalls keine Handhabe, gegen die Poster einzuschreiten.

Hells Marketingmanager Matthew Blomfield erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur IRN, es sei Sinn der Anzeige gewesen, für ein bisschen Wirbel zu sorgen. Schräge Werbemotive seien allemal besser als langweilige.


Quelle: Spiegel online
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 22. Dezember 2005, 14:53:17
Die haben Mut! Das nenn ich mal ne richtig geile Aktion!
"Hell. Zu gut für böse Bastarde"  :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 30. Dezember 2005, 15:34:14
http://www.gmx.net/de/themen/nachrichten/ausland/europa/1739354,cc=000000160300017393541g0bvW.html

Erregter Streit um EU-"Pornoplakate" in Österreich
Eine provokante Kunstaktion zur bevorstehenden österreichischen EU-Ratspräsidentschaft hat in Österreich einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.


Umstrittenes Plakat in Wien
© AFP
Die katholische Kirche, die Sozialdemokratische Partei und die "Kronen-Zeitung" forderten das sofortige Ende einer mit Regierungsgeldern geförderten Plakataktion, weil sie diese als unanständig betrachteten. Einige der von 75 Künstlern aus den 25 EU-Mitgliedstaaten geschaffenen Plakate zeigen freizügige Motive. Zwei der Poster wurden mittlerweile unter dem Protest der Künstler zurückgezogen. Selbst Bundeskanzler Wolfgang Schüssel meldete sich in dem Streit zu Wort.

Vor allem zwei Motive erregten Anstoß: Eines zeigt drei nackte Menschen mit den Masken von US-Präsident George W. Bush, der britischen Königin Elizabeth II. und Frankreichs Präsident Jacques Chirac beim Gruppensex. Das zweite umstrittene Plakat zeigt eine Frau mit gespreizten Beinen und einem Slip mit dem Motiv der EU-Flagge. Diese beiden Plakate wurden mittlerweile zurückgezogen, wie die Organisatoren der Kampagne am Donnerstagabend mitteilten. In der Erklärung beklagten die betroffenen Künstler eine "öffentliche Zensur".

Der Initiator der Aktion "25 Peaces", Bundestheater-Holdingchef Georg Springer, hatte sich im Tagesverlauf vom Vorwurf der Pornografie überrascht gezeigt. Das Projekt sei nicht provozierend gemeint gewesen, sagte er im ORF-Fernsehen. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel erklärte, er könne die Plakate nicht entfernen lassen, da es sich um ein unabhängiges Projekt handle. Der Sozialdemokrat Joseph Cap bestätigte, dass die "Pornoplakate" von der österreichischen Regierung mit 500.000 Euro bezuschusst worden seien






(http://archive.beyondhollywood.de/5a7635bf97a736c5cdf7763a5cbb88f3.jpeg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 15. Januar 2006, 14:15:48
Da ich treuer Weltuntergangsgläubiger bin, hier mal das neuste vom Tage.... denn nicht nur die Vogelgrippe kommt uns alle zu richten....



Vogelgrippe: Furcht wächst
Virus wird aggressiver
GENF (dpa).
Das aggressive Vogelgrippevirus H5N1, an dem bisher fast 80 Menschen (Asien, Türkei) starben, kann offenbar leichter auf den Menschen übertragen werden. Das erklärte die Weltgesundheitsorganisation WHO in Genf, nachdem sie entsprechende Informationen von ihremSpeziallabor in London erhalten hat. Es gebe aber noch keine Anzeichen dafür, das sich das Virus von Mensch zu Mensch übertragen lasse.

+

Belgier mit Verdacht auf Vogelgrippe im Krankenhaus
Ein Türkei-Reisender ist in Brüssel mit Verdacht auf Vogelgrippe ins Krankenhaus eingewiesen worden. Die betroffene Person sei am Freitag mit Grippesymptomen in die Sint-Pieters-Klinik gekommen, teilte das Gesundheitsministerium am Samstag mit. Der aus Brüssel stammende Patient sei vor zwei Tagen aus der Türkei zurückgekehrt, wo er sich in einer Region aufgehalten habe, in der die Vogelgrippe aufgetreten ist. „Die Person steht derzeit unter Beobachtung, und alle nötigen Maßnahmen werden ergriffen“, hieß es in der Erklärung des Ministeriums. Wie die Nachrichtenagentur Belga meldete, handelt es sich möglicherweise um einen türkischen Journalisten, der in seiner Heimat eine Reportage gemacht habe. Blutproben sollen nun zeigen, ob eine Infektion mit dem Vogelgrippe-Erreger vorliegt. Gesundheitsminister Rudy Demotte und das Krankenhaus kündigten eine Pressekonferenz an.
In der Türkei sind bereits Dutzende Verdachtsfälle aufgetreten. Bei 18 Menschen wurde eine Infektion mit dem potenziell tödlichen H5N1-Virus bestätigt. Bei allen 18 gehen die Behörden davon aus, dass sie direkt in Kontakt mit infiziertem Geflügel gekommen waren. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die türkische Regierung um Erlaubnis gebeten, ihre Untersuchungen auszudehnen. So sollen in den betroffenen Dörfern Blut und Schleimhautabstriche von Einwohnern getestet werden, um mögliche Übertragungswege und Risikogruppen zu identifizieren. Vertreter der türkischen Geflügelindustrie trafen am Samstag mit Ministern zusammen, um über Möglichkeiten zu sprechen, den wirtschaftlichen Schaden zu begrenzen. Seit der Bekanntgabe des ersten Vogelgrippe-Falls beim Menschen sei der Geflügelverkauf um 70 Prozent zurückgegangen, berichtete der Chef der zuständigen Gewerkschaft, Kemal Akman. Die Branche rechne mit Verlusten von umgerechnet rund 25 Millionen Euro pro Monat. In Vietnam nutzten vier Beamte den Kampf gegen die Vogelgrippe offenbar, um sich die Taschen zu füllen: Die vier Männer aus Dai Dong bei Hanoi hätten die Zahl der dort vorsorglich geschlachteten Hühner viel zu hoch angegeben, teilte der örtliche Parteichef Tran Tien Ngot am Samstag mit. Ihr Ziel sei es gewesen, einen Teil der Entschädigungen einzustreichen, die eigentlich den Geflügelzüchtern für jedes getötete Tier zustehen. In Vietnam sind seit 2003 bereits 40 Menschen an der Vogelgrippe gestorben, mehr als in jedem anderen Land.

+

NTV: Zwölfjährige mit Vogelgrippe-Verdacht in der Türkei gestorben
Im Osten der Türkei ist erneut ein Kind unter Vogelgrippe- Verdacht gestorben. Die zwölfjährige Fatma und ihr fünfjähriger Bruder Muhammed wurden seit Tagen im Universtitätsklinikum der Stadt Van behandelt, wie der türkische Nachrichtensender NTV am Sonntag meldete. Am Morgen hatte der Chefarzt der Klinik mitgeteilt, dass das Mädchen mit dem Leben kämpfe. Auch der Zustand ihres Bruders sei ernst. Ob beide das auch für Menschen gefährliche Virus H5N1 in sich tragen, muss noch durch Tests festgestellt werden. Mit deren Ergebnis wird am Montag gerechnet.

Quelle: Tageszeitung MZ und http://www.donau.de







..... Nein, auch die Atombombe is bäck !!!



Iran: Fronten im Atomstreit verhärten sich

Teheran (AFP) - Im Atomstreit zwischen dem Iran und der internationalen Gemeinschaft verhärten sich die Fronten weiter: Das iranische Außenministerium kündigte an, im Falle einer Anrufung des UN-Sicherheitsrats jegliche Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) aufzugeben. Das so genannte EU-Trio wird sich am Montag mit Vertretern aus Russland, China und den USA treffen, um den Termin der IAEA-Sondersitzung festzulegen, auf der die EU die Einschaltung des UN-Sicherheitsrats empfehlen will.

Der iranische Außenminister Manuscher Mottaki sagte der Nachrichtenagentur Irna, falls der UN-Sicherheitsrat mit dem Atomstreit befasst werde, sehe sich die iranische Regierung dazu gezwungen, ihre "freiwilligen Maßnahmen zur Zusammenarbeit" mit der IAEA zu beenden. Er empfehle den europäischen Ländern, den UN-Sicherheitsrat nicht einzuschalten. Anderenfalls verlören sie "alle Mittel (zur Kontrolle)".

Der neue iranische IAEA-Botschafter, Ali Asgar Soltanijeh, sagte in Wien, der Iran sei weiterhin an Verhandlungen mit den Europäern interessiert und wolle mit der IAEA zusammenzuarbeiten. Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad sagte dagegen, der Iran werde in jedem Fall an seinem Atomprogramm festhalten.

Deutschland, Frankreich und die USA erklärten, mögliche Sanktionen stünden derzeit noch nicht zur Debatte. "Das halten wir im Augenblick noch für verfrüht", sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Martin Jäger. Wie praktisch vorzugehen sei, werde sich in den nächsten Tagen klären. Ähnlich hatte sich zuvor bereits der Sprecher des französischen Außenministeriums geäußert.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) plädierte für ein wohl überlegtes Vorgehen gemeinsam mit den USA. "Wir arbeiten daran, dem Iran zu zeigen, dass die Staatengemeinschaft sich nicht provozieren lässt", sagte sie bei einem Abendessen in der Residenz des deutschen Botschafters in Washington. Auch US-Außenministerin Condoleezza Rice erklärte, die Iraner sollten eine Chance bekommen, ihre Haltung zu überdenken.

Vertreter des so genannten EU-Trios wollen am Montag in London mit Diplomaten aus den UN-Vetomächten USA, China und Russland zusammentreffen, um einen Termin für die geplante IAEA-Sondersitzung festzulegen. Russland und China stehen einer Anrufung des UN-Sicherheitsrats und Sanktionen gegen den Iran skeptisch gegenüber.

+

Verheugen begrüßt konsequente Haltung der Regierung gegenüber Iran

Berlin (AP) Der Vize-Präsident der EU-Kommission, Günter Verheugen, hat die konsequente Haltung der Bundesregierung gegenüber dem Iran begrüßt. «Deutschland ist das Land, dass die stärksten wirtschaftlichen Interessen im Iran hat von allen europäischen Mitgliedsländern», sagte der SPD-Politiker am Freitag im ARD-Morgenmagazin. Darum sei es gut, dass die Bundesregierung hier gemeinsam mit den europäischen Partnern und den Amerikanern in einer Linie stehe.

Man könne nicht zulassen, dass sich ein Land wie Iran kernwaffenfähig mache. «Das ist eine wirkliche Gefahr für den Frieden in der gesamten Region.» Dagegen müsse unternommen werden, was nur möglich sei. «Wir wollen sicher sein, dass die iranische Kernenergiepolitik nicht zur Herstellung von Atomwaffen führt.»

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europäischen Parlament, Elmar Brok, forderte ein gemeinsames Vorgehen der Weltgemeinschaft. Das sei die einzige Chance, gefährliche Entwicklungen zu verhindern, sagte der CDU-Politiker im Deutschlandradio Kultur. Russland sei inzwischen offensichtlich bereit, in dieser Frage mit der EU zu gehen.

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Ruprecht Polenz, sagte, es seien die Iraner, die sehr schnell deutlich machen könnten, dass sie ernsthaft verhandeln wollten. Dies könnten sie tun, «indem sie nämlich ihr Versprechen wieder einhalten, was sie vor Beginn der Verhandlungen den Europäern gegeben haben und alle Aktivitäten einstellen, die auf Anreicherungsfragen gerichtet sind», sagte der CDU-Politiker im WDR

Quelle: http://de.fc.yahoo.com/a/atom.html





ap, der sich schonma nen Bunker gräbt der auch gegen Vogelgrippe dichthält, und atomaren Niederschlag, sagt folgendes:

"Eins scheint auf jeden Fall zu stimmen: Die Dinge, die passieren, werden immer abgefahrener; teilweise so abgedreht, dass die Boulevardmedien sich ihre Sensationsgeschichten kaum noch zusammenzulügen brauchen. Es ist eine Binsenweisheit, dass große Ereignisse ihre Schatten voraus werfen - nur ist die Masse darauf konditioniert, diese nicht zu bemerken. Momentan stehen wir in einem ziemlich großen Schatten, der dabei ist, immer noch größer und schwärzer zu werden. Freuen wir uns auf interessante Zeiten."

Lustiges stand leider nichts in dre Zeitung, sorryyyyyyyyy...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 15. Januar 2006, 15:01:38
hehe, da fällt mir spontan Nostradamus aus, da steht auch dass
der große Krieg in der unsrigen Zeit seinen Schatten vorauswirft.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 15. Januar 2006, 15:05:42
Zitat von: "Ketzer"
hehe, da fällt mir spontan Nostradamus aus, da steht auch dass
der große Krieg in der unsrigen Zeit seinen Schatten vorauswirft.


sagt der den Weltuntergang bzw. 3. Weltkrieg nicht eh für 2010 - 2020 sowas vorraus....? Glaube mal sowas aufgeschnappt zu haben....  Und ich glaub die Maya tippten auf 2012.  ;)

 :arrow: Wolln wir wetten ?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 15. Januar 2006, 15:24:36
ich stell da ne gute Flasche Wein bereit und wenn´s rumst, dann baller ich mich zu  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 25. Januar 2006, 19:16:58
Wegen Beleidigung Becksteins

Nazi-Vergleich kostet Hans Söllner 900 Euro

Weil der bayerische Liedermacher Innenminister Beckstein mit Hitler und Himmler verglich, muss er eine Geldstrafe zahlen. Der langwierige Prozess dürfte aber auch Becksteins Image geschadet haben.
Von vs
   
   

Hans Söllner ist wegen Beleidigung des bayerischen Innenministers Günther Beckstein (CSU) zu einer Geldstrafe von 900 Euro verurteilt worden. Der Musiker aus Bad Reichenhall habe Beckstein in einem Liedtext mit Adolf Hitler und Heinrich Himmler verglichen, begründete das Münchner Landgericht seine Entscheidung.

Die Textstelle, um die es geht, befindet sich auf einer im Jahr 2001 erschienenen CD und ist in dem Lied "Mei Angst" enthalten.

Die betreffende Strophe lautet folgendermaßen: "Früher hams Hitler
ghoaßn oder Himmler / wisst's es no, heit hoaßns Beckstein und Haider / früher warn's de Juden, heit de Türken / des kimmt ja echt aufs selbe raus / Ihr schürt's den Hass von Millionen / und suachts für eure Fehler Leut / de ma verhoazn ko wia damals / und koana merkt's, was ihr da treibts."

Die Kunst hat Grenzen

Im Fall Söllner finde die Kunstfreiheit Grenzen in den Grundrechten anderer, sagte Richterin Jutta Zeilinger. Die Gleichsetzung Becksteins mit den Nationalsozialisten habe den Innenminister stark beleidigt. Durch Veröffentlichung des Liedtextes auf einer CD habe Söllner die Beleidigung einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Die Richterin ordnete eine Geldstrafe von 15 Tagessätzen à 60 Euro an.

Der bayerische Reggea-Sänger stand wegen der Angelegenheit bereits zum vierten Mal vor Gericht. Beckstein war von einem Staatsanwalt über den Songtext informiert worden und erstattete Strafanzeige wegen Beleidigung. Das Amtsgericht München verurteilte Söllner 2003 zu einer Geldstrafe von 18.000 Euro. Söllner legte Berufung ein, das Landgericht München I sprach ihn frei.

Das wiederum wollte die Staatsanwaltschaft nicht akzeptieren und legte Revision ein. Im März 2005 hob das Bayerische Oberste Landesgericht den Freispruch auf und verwies die Sache zurück an das Landgericht. Seit Dezember verhandelte das Landgericht München unter Vorsitz von Richterin Jutta Zeilinger nun in der Sache.

Mehmet als Wahl-Zugpferd?

Die langwierige Verhandlung sorgten für Spekulationen in einem anderen Bereich: Im Zusammenhang mit dem Prozess waren Vorwürfe gegen Beckstein laut geworden, er habe im Fall der 1998 veranlassten Ausweisung des türkischstämmigen jugendlichen Straftäters "Mehmet" aus rein wahltaktischen Gründen gehandelt. (Im September 1998 wurde nicht nur der Landtag, sondern auch der Bundestag neu gewählt.)

Der Innenminister wies die Vorwürfe von sich. "Die Ausweisung Mehmets 1998 war aufgrund seiner unglaublichen Brutalität notwendig und angemessen", teilte Beckstein am vergangenen Montag mit. Es sei allein um den Schutz der Bürger gegangen "und nicht etwa um ein Wahlkampfspektakel". Auch das Ministerium bezeichnete die Vorwürfe als haltlos.

Stellungnahme gefordert

Der Münchner Anwalt Alexander Eberth hatte vor Gericht bezeugt, der CSU-Politiker habe vor der Landtagswahl 1998 die Straftaten des damals 14 Jahre alten Türken Muhlis A., der unter dem Pseudonym Mehmet bekannt wurde, ins Licht der Öffentlichkeit gerückt, um Empörung zu schüren. Eberth hatte den Jugendlichen vertreten.

Söllners Verteidiger Jürgen Arnold berief sich im Prozess auf Eberths Aussage. Arnold sagte, er könne sich vorstellen, dass Becksteins Ausländerpolitik tatsächlich den Hass auf eine Minderheit, nämlich die in Bayern lebenden Türken, schüren könnte.

Die Landtags-SPD forderte Beckstein sowie Justizministerin Beate Merk auf, im Landtag zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen.

Söllner sagte nach dem Urteil, er werde nicht mehr in Revision gehen. Für ihn sei wichtig gewesen, anzuprangern, dass ein junger Mensch „aufs Übelste“ verfolgt wurde.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/513/68445/
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 25. Januar 2006, 19:19:17
SCHLAG GEGEN DIE RAUBKOPIERER_SZENE
Frankfurt/Main (ap).
Bei einem bundesweiten Schlag gegen die Raubkopiererszene im Internet haben 100derte von Polizeibeamten gestern mehr als 300 Wohnungen und Geschäftsräume im ganzen Bundesgebiet durchsucht. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial sicher gestellt.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 25. Januar 2006, 19:23:20
GENERAL BEI VERHÖR GETÖTET: GELDSTRAFE
WASHINGTON (dpa).
Ein US-Heeresoffizier, der bei einem Verhör einen Irakischen General erstickt hat, kommt mit einem Verweis und einer Geldstrafe von 6000 Dollar (4890 Euro) davon. Dieses Strafmaß verkündete einUS-Militärgericht. Lewis Welshofer (43) war beschuldigt worden, den mit handschellen gefesselten Mann in einem US-Gefängnis im Irak kopfüber in einen Schlafsack gezwungen und sich auf seinen Brustkorb gesetzt zu haben. Dabei erstickte der General.




4890,- Euro.... war ja nur ein Iraker...  :?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 26. Januar 2006, 00:01:35
Zitat von: "ap"
GENERAL BEI VERHÖR GETÖTET: GELDSTRAFE
WASHINGTON (dpa).
Ein US-Heeresoffizier, der bei einem Verhör einen Irakischen General erstickt hat, kommt mit einem Verweis und einer Geldstrafe von 6000 Dollar (4890 Euro) davon. Dieses Strafmaß verkündete einUS-Militärgericht. Lewis Welshofer (43) war beschuldigt worden, den mit handschellen gefesselten Mann in einem US-Gefängnis im Irak kopfüber in einen Schlafsack gezwungen und sich auf seinen Brustkorb gesetzt zu haben. Dabei erstickte der General.




4890,- Euro.... war ja nur ein Iraker...  :?


Das finde ich echt übel! Es kotzt mich wirklich extrem an, wenn Gesetzesvertreter oder Soldaten schwächere Strafen bekommen als Zivilpersonen. Gerade in Amerika, wo das gesetz deutlich höhere Strafen vorsieht als bei uns wird so ein Mord mit ner Geldstrafe bereinigt. Es ist erbärmlich.   :x
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 26. Januar 2006, 00:06:24
Zitat von: "Max_Cherry"
Zitat von: "ap"
GENERAL BEI VERHÖR GETÖTET: GELDSTRAFE
WASHINGTON (dpa).
Ein US-Heeresoffizier, der bei einem Verhör einen Irakischen General erstickt hat, kommt mit einem Verweis und einer Geldstrafe von 6000 Dollar (4890 Euro) davon. Dieses Strafmaß verkündete einUS-Militärgericht. Lewis Welshofer (43) war beschuldigt worden, den mit handschellen gefesselten Mann in einem US-Gefängnis im Irak kopfüber in einen Schlafsack gezwungen und sich auf seinen Brustkorb gesetzt zu haben. Dabei erstickte der General.




4890,- Euro.... war ja nur ein Iraker...  :?


Das finde ich echt übel! Es kotzt mich wirklich extrem an, wenn Gesetzesvertreter oder Soldaten schwächere Strafen bekommen als Zivilpersonen. Gerade in Amerika, wo das gesetz deutlich höhere Strafen vorsieht als bei uns wird so ein Mord mit ner Geldstrafe bereinigt. Es ist erbärmlich.   :x

Da fällt  mir auch nichts mehr weiter zu ein...wirklich ohne Worte...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Astragon am 26. Januar 2006, 00:26:00
Zum Kotzen  :vom:    Sehr sehr schlimm !  ( Hast du bock nen Iraker zu Killen?  Ne kein Geld hab nur 5800 $ ist zu teuer langt das Geld nicht, kostet 6000$ )   :evil:   Unglaublich !!!!  Fu... was sind wir Menschen noch wert ? Echt schlimm !
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Blutsbruder am 26. Januar 2006, 07:52:45
sie sollten definitiv höhere Strafen bekommen!!! was soll den das  :evil:  die Militär hat doch genauso eine Vorbildfunktion wie die Polizei!!

Zitat
Hast du bock nen Iraker zu Killen? Ne kein Geld hab nur 5800 $ ist zu teuer langt das Geld nicht, kostet 6000$
richtig!!! die sind ja wohl alle nicht mehr ganz dicht!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 26. Januar 2006, 09:44:28
Zitat von: "ap"
SCHLAG GEGEN DIE RAUBKOPIERER_SZENE
Frankfurt/Main (ap).
Bei einem bundesweiten Schlag gegen die Raubkopiererszene im Internet haben 100derte von Polizeibeamten gestern mehr als 300 Wohnungen und Geschäftsräume im ganzen Bundesgebiet durchsucht. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial sicher gestellt.


Angeblich wurden auch die Räume der GVU durchsucht...angeblich als Zeuge (???!?)... ob die selber gegen ihre Richtlinien verstossen - hehe!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 26. Januar 2006, 19:46:16
T-Online darf nur für Rechnung nötige Verbindungsdaten speichern

http://www.heise.de/newsticker/meldung/68801
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 26. Januar 2006, 20:38:47
Ein Freund hat mir gestern von einer Bekannten berichtet bei der auch die Beamten vor der Tür standen. Laptop und Rechner sichergestellt und Anzeige wegen illegalem Filesharing.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 26. Januar 2006, 21:42:26
jep, die GVU könnte auch Dreck am Stecken haben.

War gestern auch auf Giga.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 08. Februar 2006, 13:19:49
Dieter Bohlen darf Polizisten duzen

Zitat
In der Rechtssprechung gilt es als Beleidigung: Wer einen Polizisten duzt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Nicht so Dieter Bohlen: Bei dem Pop-Titanen aus Tötensen gilt dies lediglich als "Unhöflichkeit ohne ehrverletzenden Inhalt" - sagen Hamburger Richter.


http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,399643,00.html

Ein dreifach-donnerndes HELAU auf die deutsche Rechtssprechung  =D>  

](*,)  ](*,)  ](*,)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 08. Februar 2006, 19:20:20
Zitat von: "Barbrady"
Dieter Bohlen darf Polizisten duzen

Zitat
In der Rechtssprechung gilt es als Beleidigung: Wer einen Polizisten duzt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Nicht so Dieter Bohlen: Bei dem Pop-Titanen aus Tötensen gilt dies lediglich als "Unhöflichkeit ohne ehrverletzenden Inhalt" - sagen Hamburger Richter.


http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,399643,00.html

Ein dreifach-donnerndes HELAU auf die deutsche Rechtssprechung  =D>  

](*,)  ](*,)  ](*,)


nun isses also Offiziell ! Die 2-Klassen-Gesellschaft.... sogar schon bei sowas....  :evil:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 08. Februar 2006, 20:49:31
Zitat von: "Masterboy"
Ein Freund hat mir gestern von einer Bekannten berichtet bei der auch die Beamten vor der Tür standen. Laptop und Rechner sichergestellt und Anzeige wegen illegalem Filesharing.


Es ist übrigens eine Qual, DAU's zu kennen  :?  8O  Ich will ja keinem vorwerfen sich zuwenig mit PC's zu beschäftigen, aber wenn ich Leuten sag: "Laß es, ist illegal und gefährlich. Ist letztens ner Bekannten von nem Kollegen auch passiert..." kommt nur sowas wie: "Och, das passt schon.." Diese "Person" hat mich nämlich letztens gefragt ob es nochwas besseres gäbe als kazaa - da hab ich mich doch direkt mal an deine Story erinnert, Masterboy  :roll:  Die hat das Ding bestimmt auch im Autostart liegen... aber jetzt zieht sie eh nach Osnabrück "sollen sich die Eltern drum kümmern" waren ihre Worte  :twisted:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 08. Februar 2006, 20:49:56
Zitat von: "ap"
Zitat von: "Barbrady"
Dieter Bohlen darf Polizisten duzen

Zitat
In der Rechtssprechung gilt es als Beleidigung: Wer einen Polizisten duzt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Nicht so Dieter Bohlen: Bei dem Pop-Titanen aus Tötensen gilt dies lediglich als "Unhöflichkeit ohne ehrverletzenden Inhalt" - sagen Hamburger Richter.


http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,399643,00.html

Ein dreifach-donnerndes HELAU auf die deutsche Rechtssprechung  =D>  

](*,)  ](*,)  ](*,)


nun isses also Offiziell ! Die 2-Klassen-Gesellschaft.... sogar schon bei sowas....  :evil:


jo, abba dieter kann doch nix dafür, dass er zur geistigen unterschicht gehört. nur fair wenn man ihn nicht mit paragraphen überfordert.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 08. Februar 2006, 21:11:45
DAU's?

Mmh, ich denke ich sollte es auch voll ganz sein lassen, so langsam wirds brisant!

Ich finde ich aber die Erwägung einer Kulturflatrate nicht übel, wurde mal geäussert...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 08. Februar 2006, 21:16:26
Zitat von: "EvilEd84"
DAU's?


Ist das ne Frage oder ein Vorwurf? DAU bedeutet "Dümmster Anzunehmender User"... ich wollte jetzt nicht ZU harsch klingen, aber manchmal stimmts einfach...  ;) Erklär mal einem absoluten Anti-PC-Freak wie man kazaa de- und azeurus installiert - und das alles über ICQ!!! :roll:

Ich bin in letzter Zeit seehr skeptisch was Filesharing angeht, ich laß es auch bleiben - ist mir zu riskant, auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist - die Grünen kommen ja anscheinend wirklich nur bei großen Datenvolumen, aber man weiß nie...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 23. Februar 2006, 17:41:01
Neues "von drüben" :D

Zitat
In Gotzing steht "Tschüß" auf dem Index

Sag zum Abschied nie mehr "Tschüß": Übertriebenen Eifer hat ein Dialektpfleger in Bayern an den Tag gelegt. Dem um sich greifenden norddeutschen Abschiedsgruß "Tschüß" will Hans Triebel nun wenigstens in seinem Ort Einhalt gebieten. Am Ortseingang hängte er bereits Verbotsschilder auf.

Gotzing - Erstmals wurde damit ein Ort in Bayern zur "Tschüß"-freien Zone erklärt. Im kleinen Dorf Gotzing im Landkreis Miesbach brachte der Dialektpfleger und Wirt des Traditions- Gasthauses "Gotzinger Trommel", Hans Triebel, an den Ortseingängen "Tschüß"-Verbotsschilder an. Von dem Verbot seien zunächst aber nur Einheimische betroffen, sagte Triebel heute. Bei Nichtbayern werde "in einer Übergangszeit von einer Ahndung abgesehen". "Tschüß" sei ein norddeutscher Abschiedsgruß, in Bayern seien "Pfiad di", "Habe die Ehre" oder "Servus" üblich.

"Bei weiterer epidemieartiger Ausbreitung des Tschüß" kann es sich der passionierte Dialektpfleger gut vorstellen, dass sich andere Ortschaften seiner Aktion anschließen. Zwar habe er sich bewusst den Fasching als Zeitpunkt dafür ausgesucht, den Vorstoß meine er aber durchaus ernst.

Triebel machte schon früher mit spektakulären Aktionen auf sein Anliegen aufmerksam, die bayerische Mundart zu erhalten. Aufsehen erregte beispielsweise sein Protest im Kultusministerium, als ein Schüler wegen seines Dialektes eine negative Bemerkung ins Zeugnis bekam. Selbst Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) schaltete sich damals ein: Der Schulbub bekam ein neues Zeugnis.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,402633,00.html

Die spinnen, die Bayern...  #-o  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 23. Februar 2006, 21:49:46
Zitat von: "Barbrady"
Neues "von drüben" :D

Die spinnen, die Bayern...  #-o  :lol:


Jo... :oops:  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 26. Februar 2006, 01:29:24
Zwar nicht "heute", aber dennoch nett:
Zitat
Bericht aus der BILD Zeitung vom 14.02.06:


Panne im Kino - 70 Kinder mit Blut-Film geschockt

Ein Horror-Film im Kinder-Kino. Da gab`s Schreie, Tränen, wütende Eltern ! 15:15 Uhr im Cinemaxx. 70 Kinder waren mit Eltern und Verwandten zur Nachmittags-Matinee gekommen, wollten die Komödie "Die Wilden Hühner" (ab 0 Jahren !) sehen. Doch der Film-Vorführer hatte den falschen Streifen eingelegt - ausgerechnet den Horror-Thriller "Saw II" (auf deutsch "Säge II"). Untertitel: "Ja, es wird Blut fließen".

Eltern berichteten später der Polizei: "Erst nach acht Minuten wurde der Film gestoppt. Unsere Kinder waren verstört, weinten". Viele flüchteten aus dem Saal.

Cinemaxx-Sprecher Arne Schmidt (36): " Ein bedauerlicher Fehler. Alle bekamen ihr Geld zurück. Wer wollte, durfte den Kinderfilm umsonst sehen". Der Vorführer unter Schock, wurde für den Rest des Tages nach Hause geschickt.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Koenig_Pest am 26. Februar 2006, 12:53:46
Zitat von: "nemesis"
Zwar nicht "heute", aber dennoch nett:
Zitat
Bericht aus der BILD Zeitung vom 14.02.06:


Panne im Kino - 70 Kinder mit Blut-Film geschockt

Ein Horror-Film im Kinder-Kino. Da gab`s Schreie, Tränen, wütende Eltern ! 15:15 Uhr im Cinemaxx. 70 Kinder waren mit Eltern und Verwandten zur Nachmittags-Matinee gekommen, wollten die Komödie "Die Wilden Hühner" (ab 0 Jahren !) sehen. Doch der Film-Vorführer hatte den falschen Streifen eingelegt - ausgerechnet den Horror-Thriller "Saw II" (auf deutsch "Säge II"). Untertitel: "Ja, es wird Blut fließen".

Eltern berichteten später der Polizei: "Erst nach acht Minuten wurde der Film gestoppt. Unsere Kinder waren verstört, weinten". Viele flüchteten aus dem Saal.

Cinemaxx-Sprecher Arne Schmidt (36): " Ein bedauerlicher Fehler. Alle bekamen ihr Geld zurück. Wer wollte, durfte den Kinderfilm umsonst sehen". Der Vorführer unter Schock, wurde für den Rest des Tages nach Hause geschickt.


So ködert man neue Leute fürs Horrorforum  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 26. Februar 2006, 12:57:48
Grade die Anfangsszene  8O

Das ist echt übel..
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. Februar 2006, 16:02:58
interessanter Text, ich passe das mal hier rein.... regt ein wenig zum Nachdenken an und ich hab ein zynischen Grinsen für übrig....



Zitat


Reale Zinswirtschaft in Computerspielen nicht möglich

Bisher ist es unmöglich reale Wirtschaftsbedingungen in einem Computerspiel zu integrieren, ohne daß das Spiel ad absurdum geführt wird. Wirtschafts- und Aufbauspiele für PC und Spielekonsolen sind ein beliebtes Genre. So kann man sich z.B. bei der Sim City Reihe sich seine Stadt nach eigenen Gesichtspunkten aufbauen und verwalten oder gleich ganze Konzerne aus dem Boden stampfen, wie z.B. bei Industrie Gigant und dessen Nachfolger.

Bisher gibt es aber kein einziges Computerspiel, welches die REALEN Zins- und Geldanlagebedingungen unseres derzeitigen Wirtschaftssystems simuliert. Der Grund ist einfach, es würde nicht funktionieren, das Spiel würde "witzlos" werden. Als Beispiel diene hier das Spiel Civilation. Hier führt man eine Nation und kann u.a. sogenannte Weltwunder errichten, welche dem Spieler besondere Vorteile bringen. Ein Weltwunder ist die Wall Street. Hat der Spieler die Wallstreet errichtet, bekommt er von diesem Zeitpunkt an 5 % Zinsen auf sein Vermögen gutgeschrieben. Pro Runde sind die Zinsen aber auf 50 Geldeinheiten limitiert, d.h. selbst bei einem Vermögen von 10.000 Geldeinheiten, gibt es nur 50 Geldeinheiten Zinsen, keine 500. Der Grund hierfür ist einfach, denn durch zu hohe Zinsgewinne wäre das Spiel viel zu einfach, die Nation, welche die Wall Street als Weltwunder hat, würde überproportional gestärkt werden. Daher limitiert man hier die Zinsen, damit das Spiel auch spielbar bleibt und man wirklich aktiv etwas für den Fortschritt seiner Nation tun muß.

Es gibt kein Computerspiel, welches die realen Bedingungen nutzt, entweder führt die Simulation zu einem Kollaps oder sie ist einfach nur noch witzlos. Das stimmt nachdenklich.

www.extremnews.com/berichte/wirtschaft/c210ab6269f17

Die wahre Bedeutung von Geld
....
Gier und die Angst vor Knappheit

Während in Wirtschaftsfachbüchern behauptet wird, daß Menschen und Firmen für mehr Weltmarktanteile und Rohstoffe im Wettbewerb stehen, behauptet Bernard Lietaer, daß sie in Wirklichkeit für höhere Profite kämpfen und Weltmarktanteile und Rohstoffe nur dafür benutzen. Gier und die Angst vor Knappheit werden für Bernard Lietaer durch das jetzt praktizierte Geldsystem ständig erzeugt und vergrößert. Er führt als Beispiele an, daß man mehr als genug Nahrungsmittel für alle Menschen produzieren kann und es außerdem ganz ohne Zweifel genug Arbeit für jeden einzelnen gibt. Was wirklich knapp ist, ist das Geld, um dies alles zu bezahlen. Somit liegt die Knappheit nach Ansicht von Bernard Lietaer in den nationalen Währungen selbst. Tatsächlich ist es die Aufgabe der Zentralbanken, diese Geldknappheit zu produzieren und aufrechtzuerhalten. Die Folge ist, daß alle gegeneinander kämpfen müssen, um zu überleben. Geld wird geschaffen, wenn Banken es beschließen. Lietaer führt dazu folgendes Beispiel an: Wenn die Bank an einen Kunden einen Kredit von 100.000 Dollar gibt, ist dies nur der Teil, den der Kunde ausgibt und der dann in der Wirtschaft zirkuliert. Die Bank erwartet aber vom Kunden, daß er im Laufe der nächsten 20 Jahre für diesen Kredit 200.000 Dollar zurückzahlt, kreiert jedoch diese zweiten hunderttausen Dollar - die Zinsen - nicht selbst. Statt dessen schickt die Bank den Kunden in die feindliche Welt, um gegen jeden zu kämpfen, damit der Kunde die zweiten hunderttausend Dollar erarbeitet.
"Es müssen die einen verlieren, damit andere gewinnen. Einige müssen Schulden machen, damit andere Zinsen erhalten".
Wenn also Banken die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden überprüfen, prüfen sie in Wirklichkeit, ob die Kunden in der Lage sind, gegen andere Menschen zu kämpfen und den Wettbewerb zu gewinnen, ob sie es schaffen, die zweiten hunderttausend Dollar aufzutreiben, die nicht von der Bank geschaffen wurden. Und wenn die Kunden es nicht schaffen, verlieren sie ihr Haus oder was immer sie sonst an Sicherheit angegeben haben......
www.holis.de/wiso/dwbvg.php

Und nun will ich nicht, wie es üblich geworden ist, in diesem Zusammenhang die Thora oder Mose zitieren sondern beim Neuen Testament bleiben, und seiner eindringlichen Lehre des

Kapibalismus

LUKAS 19,26
Ich aber sage euch: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nichts hat, wird auch das genommen werden, was er hat.

LUKAS 19,27
Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürgt sie vor mir!
(Nächstenliebe, biblische)

MATTHÄUS 13, 41
Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein. (Ausschwitz, biblisches)

OFFENBARUNG 19;17f
Kommt, versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes und eßt das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Sklaven, der Kleinen und der Großen! (Kanibalismus, biblischer)

Mahlzeit

Zitate aus www.unmoralische.de/bibellex.htm

Offensichtlich hat unsere neue globale Weltordnung nichts anderes als Machiavelli im Kopf.

Der Fürst (Machiavelli):

Kapitel 5: Auf welche Weise man die Städte oder Fürstentümer regieren muß, die vor ihrer Eroberung nach eigenem Gesetz lebten:
Regionen, die gewohnt waren in Freiheit und nach eigenen Gesetzen zu leben erhält man am besten, indem man ausgesuchte einheimische Bürger als Regierung einsetzt (Oder man liefert das eroberte Gebiet der völligen Zerstörung aus. Dies wäre die sicherste Methode.).

Man sollte aber doch bitte mal bedenken, daß selbst der schon wußte:

,,Nur sie [die Kirchenfürsten] sind Alleinherrscher im Staat und verteidigen ihn nicht; sie haben Untertanen und regieren sie nicht; und obwohl ihre Staaten ungeschützt sind, werden sie ihnen nicht genommen; und obwohl ihre Untertanen nicht regiert werden, kümmern sich diese nicht darum und denken nicht daran, sich ihnen zu entziehen; (...)``, Kap.11

www.layline.de/geschichte/Machiavelli.html

_______________________________________

"Vorrausgesetzt,dass überhaupt geglaubt wird, ist der Alltagschrist eine erbärmliche Figur, ein Mensch der wirklich nicht bis drei zählen kann und der es gerade wegen seiner geistigen Unzurechnungsfähigkeit nicht verdient, so hart bestraft zu werden, wie das Christentum ihm verheisst"
(Friedrich Nietzsche )

Das genügt vielleicht für den Moment.......




Zitat
Killerzins

Wer auf Zinsen gibt und einen Aufschlag nimmt sollte der am Leben bleiben? Er soll nicht leben, sondern, weil er alle diese Greuel getan hat, soll er des Todes sterben; seine Blutschuld komme über ihn.
Bibel, Hesekiel 18,13

Zitat und
Pressemeldungen zum Zinsthema:
http://www.killerzins.de/news.htm
______________

....Ohne die moralische Unterstützung der Kirchen wird dieser grandiose Sozialschatz allerdings nicht zu heben sein. Die Lösung der sozialen Frage setzt die von Silvio Gesell entwickelte Natürliche Wirtschaftsordnung (NWO) voraus, in der sich das zinsfordernde und herrschende Geld in ein nur noch dienendes Geld verwandelt. Fluch wird Segen! Damit kommen wir - die Unterzeichner dieses Briefes - jenen 5 % der Bevölkerung ins Gehege, die sich der restlichen 95 % zu bedienen wissen - und zwar durch eine verheerende und dennoch legalisierte (!) Ausbeutung über den Zins. Von ratlosen Wirtschaftswissenschaftlern ausgeblendet, von hilflosen Politikern ignoriert, wird dieses brennend aktuelle Thema von den Medien gehorsam totgeschwiegen. Motto: „Die schweigende Mehrheit schweigt, weil ihr das Rettende verschwiegen wird." (H. Benjes). Bis heute ungeklärt (und darum fragen wir ja an): Wann regt sich das Gewissen der Kirchen; wann läuten die Glocken endlich einmal Sturm?
Wir maßen uns nicht an, Kirche über die biblische Zinskritik aufzuklären; aber wir sehen uns veranlasst, die Kirche an die satanische Wirkung des Zinses zu erinnern.....
http://www.muslix.de/HB/apfel/apfbr.htm
_______________

Die Crux mit unserem Geld oder jeder braucht es und keiner weiss was es ist
http://www.inwo.org/einf%FChrung.html
_______________

Weitere Zitate aus der Killerzins-Seite:

Jetzt endlich habe ich erkannt, dass nicht das Wirtschaftswachstum den Zinseswahnsinn erzeugt, sondern dass der Zins die einzige wahre und wirkliche Ursache dafür ist, dass die Welt dem Wahnsinn des ewigen Wachstums verfallen ist.

Konrad Lorenz (*1903, †1989), österr. Verhaltensforscher, Medizin-Nobelpreis 1973
Wer Zins nimmt, wird mit dem Königsbann belegt, wer wiederholt Zins nimmt, wird aus der Kirche ausgestoßen und soll vom Grafen gefangengesetzt werden.

Kaiser Lothar (*795, †855) im Jahr 825
In dem kapitalistischen System steckt ein Rechenfehler. Die Kapitalisten können nicht rechnen. Das ist die ganze Wahrheit. Wenn sie rechnen könnten, würden sie wissen, dass keine Wirtschaft andauernd Zins und Zinseszins zahlen kann.

Paul C. Martin (*1939), Autor und Wirtschaftsjournalist, in "Wann kommt der Staatsbankrott" (1982)
...ein Krieg gegen die gesamte Dritte Welt, ein Krieg um die Auslandsschulden. Seine schärfste Waffe ist der Zinssatz, und die ist tödlicher als die Atombombe."
Luis Ignácio Lula da Silva (*1945), bras. Präsident

Geld wurde erfunden, um Tauschhandlungen zu tätigen. Und deshalb ist es an sich unerlaubt, für den Gebrauch des geliehenen Geldes eine Belohnung zu nehmen, die man Zins nennt.
Thomas von Aquin (*1224, †1274), dt. Vertreter der Scholastik

Der Zins hat die ganze Gesellschaft vergiftet, die soziale Moral zerstört. An dieser Sünde muss unsere Gesellschaft zugrunde gehen. Der Zins ist der Angelpunkt der sozialen Frage.
Karl von Vogelsang (*1818, †1890), dt. Theologe (1884)
__________________


Planet der Affen real?
Forscher der amerikanischen Akademie der Wissenschaften haben jetzt festgestellt, dass Schimpansen und Menschen noch viel enger verwandt sind, als bislang angenommen. Beide unterscheiden sich deutlich von allen anderen Menschenaffen. Was aber noch viel beunruhigender ist: Schimpansen entwickeln sich deutlich schneller weiter als die Menschen, deren Evolution fast zum Stillstand gekommen ist.
Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die Schimpansen uns ein, und schließlich überholen. Spätestens nach dem 4. Weltkrieg haben sie gute Chancen (sofern da überhaupt noch irgendwas lebt).

aus
http://www.clickpix.de/unglaublich.htm

freundliche Grüße
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. Februar 2006, 16:23:40
eines noch.... nachdem ich es sträflicherweise unterlassen habe, das Eintreffen des schwarzen Vogeltodes in Deutschland zu kommentieren, hie reinfach mal was aktuelles zur Lage der Nation:




Meldung vom 25.02.2006, 23:36 Uhr  
 
Ein Gemeinde-Mitarbeiter birgt bei Unteruhldingen am Bodensee einen toten Kormoran. Die bei einer Tafelente in Überlingen am Bodensee entdeckte Vogelgrippe ist durch den auch für Menschen gefährlichen Virus H5N1 Typ Asia verursacht worden.  

Bereits 119 Fälle: Vogelgrippe breitet sich auf weitere Bundesländer aus
Die Vogelgrippe hat in Deutschland auf die Bundesländer Brandenburg und Baden-Württemberg übergegriffen. In Mecklenburg-Vorpommern stieg die Zahl der Wildvögel, die an der auch für den Menschen gefährlichen Virus-Variante starben, am Samstag um drei auf 114. Beim ersten Fall in Baden-Württemberg handelt es sich um eine am Bodensee in Überlingen gefundene Tafelente. Am Samstag wurden auch die ersten zwei Vogelgrippe-Fälle in Brandenburg gemeldet. Ob der Höckerschwan und die Ente allerdings mit der hochgefährlichen Variante des Erregers H5N1 infiziert sind, steht noch nicht fest. Die Wildvögel wurden bereits am 22. Februar im Landkreis Uckermark an der polnischen Grenze gefunden. In Baden-Württemberg hat das Landratsamt Bodenseekreis den Ausbruch der Geflügelpest für Überlingen amtlich festgestellt, nachdem das Friedrich-Loeffler-Institut bei der dort aufgefundenen Tafelente die gefährliche Virus-Variante festgestellt hatte. Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) erklärte, dass vor allem das Überspringen des Erregers vom Wild- auf das Hausgeflügel verhindert werden müsse. Die 19 Geflügelhalterbetriebe im Sperrbezirk dürfen drei Wochen lang kein Geflügel, Fleisch und Eier sowie Vögel anderer Arten herausbringen oder erhalten. Zur Suche nach toten Vögeln wurden Polizeihubschrauber, Wasserschutzpolizei und Feuerwehrleute an Land eingesetzt. Die Trinkwasser-Versorgung für mehrere Millionen Menschen ist nach Angaben der Regierung nicht gefährdet. Das Bodensee-Wasser werde wie üblich mit Chlor und Ozon sowie mit Filtern gereinigt.
In Mecklenburg-Vorpommern teilte die Staatskanzlei mit, das H5N1-Virus sei bei drei weiteren Wildvögeln festgestellt worden, darunter zwei auf Rügen: bei einem in Wiek gefundenen Mäusebussard und einer Großmöwe im Raum Bergen. Außerdem betroffen ist ein Singschwan in der Sperrzone Prerow im Landkreis Nordvorpommern. Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung besuchte am Samstag Rügen, wo ABC-Abwehrkräfte Fahrzeuge und Material desinfizieren und Soldaten beim Einsammeln von Tierkadavern helfen. Derzeit sind 330 Soldaten auf Rügen stationiert, darunter 60 ABC-Kräfte. In Schleswig-Holstein gibt es bei den zwei mit Vogelgrippe infizierten Wildenten noch keine Gewissheit, dass es sich um die gefährliche Erregerart handelt. Die Ergebnisse werden Mitte der Woche erwartet. Sperrzonen wurden um die Fundorte Timmendorfer Strand und den Marinestützpunkt Neustadt angeordnet. Entwarnung gab es für zwei von drei Verdachtsfällen, die tote Möwen in Neumünster, Nordfriesland und im Kreis Ostholstein betreffen. Bei zwei Tieren sei die Untersuchung negativ, teilte das Landwirtschaftsministerium mit. Das dritte Ergebnis stehe noch aus. Die Suche nach toten Vögeln wurde intensiviert. Ein Polizeihubschrauber sollte vor allem in Ostholstein Uferbereiche absuchen, die vom Land schwer zugänglich sind. Die Grünen-Politikerin Bärbel Höhn wies Behörden unterdessen eine Mitschuld an der schnellen Ausbreitung der Vogelgrippe in Deutschland vor. Weil tagelang auf Testergebnisse gewartet werde, unterblieben in dieser Zeit die notwendigen Gegenmaßnahmen, kritisierte die Vorsitzende des Landwirtschaftsausschusses des Bundestags. Der Deutsche Bauernverband sprach sich gegen ein generelles Importverbot für Geflügel aus Frankreich aus, nachdem dort der erste Fall von Vogelgrippe bei einem Nutztier aufgetreten ist.



(http://archive.beyondhollywood.de/419f6a2a9db17df3ce1d24bcaf056598.jpeg)

Quelle: http://www.donau.de/SID_3559e65884bec0005897ebf07ba747f0/nachrichten/kurzzeitung/meldung.shtml?rubrik=mz&id=59615




Der nächste Schritt wäre dann der erste Vogelpesttote Mensch in Deutschland, ich tippe mal so auf den Frühsommer, wenn der Groß der Zugvögel wieder hier und vom Himmel gefallen ist.

Ach, änd don`t forgett the iranisch Atombomb, also wenn wir gottes Rache überleben, dürfen wir uns noch mit seinen Fanatikern zoffen, na haleluja....
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 28. Februar 2006, 12:54:54
Neues Board = neues Windows?
Neue Lizenzvereinbarung für OEM-Windows bzgl. Mainboardwechsel


Microsoft hat offenbar seine Lizenzvereinbarung für OEM-Versionen seiner Betriebssysteme geändert. Demnach wird der Austausch des Mainboards gleichgesetzt mit dem Kauf eines neuen Computers, d.h. beim Einsatz einer OEM-Version von Windows muss eine neue Lizenz gekauft werden. Einzige Ausnahme ist der Austausch des Mainboards aufgrund eines Defekts. Retail- bzw. Vollversionen von Windows sind wohl nicht betroffen.


Die Aussage von Microsoft lautet: "Das Upgrade des Mainboards wird im Ergebnis wie ein neuer PC eingestuft, auf den ein Microsoft OEM Betriebssystem von einem anderen Computer nicht übertragen werden kann. Wenn das Mainboard aufgerüstet oder aus einem anderen Grund als einem Defekt ausgetauscht wird, ist ein neuer Computer entstanden und es wird die Lizenz für ein neues Betriebssystem benötigt."
Das Unternehmen begründet die neue Lizenzvereinbarung folgendermaßen: "Microsoft braucht eine bestimmte Komponente, die als Basis für den Original-PC steht. Da das Mainboard die CPU enthält und ''Herz und Seele'' des PCs darstellt, entsteht beim Austausch des Mainboards (aus einem anderen Grund als einem Defekt) im Wesentlichen ein neuer PC."

Wohlgemerkt, dies gilt nur für die OEM-Versionen ("Original Equipment Manufacturer", Auftragshersteller) der Microsoft Betriebssysteme. Diese liegen beispielsweise Komplett-PCs und Notebooks bei (oder sind bereits vorinstalliert). Retail-Versionen dürften nicht betroffen sein.
( Frank Schräer )

http://www.hartware.de/news_39467.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 01. März 2006, 13:06:30
Niemand kann behaupten dass Bill Gates noch normal tickt... Oder ist ernsthaft noch einer anderer Meinung?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 01. März 2006, 13:58:55
die Frage ist inwiefern geltendes (deutsches) Recht davon betroffen ist.

Zu Win98 Zeiten und auch noch später war das nämlich rechtlich erlaubt,
OEM auf andere eigene PCs aufzuspielen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 03. März 2006, 12:23:19
Kannibalen- Film darf in Deutschland nicht gezeigt werden
   

Kassel - Der Kannibalen-Film "Rohtenburg" darf nicht in den deutschen Kinos gezeigt werden. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt wenige Tage vor dem geplanten Kinostart am Freitag entschieden.

Die Persönlichkeitsrechte des so genannten Kannibalen von Rotenburg wögen schwerer als die Kunst- und Filmfreiheit.

Obwohl der reale "Kannibale" Armin Meiwes mit seiner beispiellosen Tat ein großes Medieninteresse hervorgerufen habe, bedeute dies nicht, dass er sich zum Gegenstand eines Horrorfilms machen lassen müsse. Die Kunstfreiheit werde nicht schrankenlos gewährt. Das Gericht gab mit seinem Urteil einer einstweiligen Verfügung statt, die Meiwes gegen die amerikanische Produktionsfirma des Films angestrengt hatte.

Meiwes muss sich zur Zeit in Frankfurt zum zweiten Mal wegen Mordes verantworten. Er hat zugegeben, im März 2001 einen 43 Jahre alten Ingenieur aus Berlin entmannt, getötet, zerlegt und in Teilen gegessen zu haben. Der Bundesgerichtshof hatte ein erstes Urteil zu achteinhalb Jahren Haft wegen Totschlags aufgehoben, weil mehrere Mordmerkmale nicht ausreichend geprüft worden seien.


http://portale.web.de/r/2892/

------

Finde ich ganz richtig, man muss ja nicht mit allem Geld machen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 03. März 2006, 12:27:40
Ich finde das ein wenig schade, der Stoff eigenet sich hervorragend für einen Horrorfilm und ich hätte ihn mir wohl nach dem überraschend guten Trailer im Kino angesehen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 03. März 2006, 12:33:20
Ich finde es scheisse...sorry, dass ich vielleicht polemisch werde, aber wer einen Menschen aufisst sollte sicht nicht wegen solchen "kleinen" Rechten beklagen :roll:


Ich finde wie Stephan die Thematik sehr gut für einen Film (und da haben wir es ja auch: FILM!!! Wieviele tausend Filme gibt es, die auf wahren Tatsachen beruhen (auch und insbesondere Killerfilme) und die dennoch gezeigt werden :roll:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 03. März 2006, 12:38:49
Stimmt einerseits. Texas Chainsaw Massacre habe ich ja auch gesehen.
Und trotzdem... Es gibt ja sogar ganze Biografien über Serienmörder.
Manche versuchen sogar selbst damit noch Geld zu machen (schreiben
im Gefängnis noch ein [Dreh-] Buch über sich selbst..)

IRGENDEIN Film über Kannibalen... Geschmackssache.
Aber etwas zu verfilmen, weil es wahr ist... Irgendwo bedenklich,
komme ich nicht drum herum. Zumindest arg geschmacklos.
(Ist nur meine Meinung dazu)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 03. März 2006, 13:14:56
Terminatortechnologie ächten!

Seit Anfang 2005 ist die Terminator-Technologie wieder ins Blickfeld der internationalen Gentechnik-Debatte gerückt. Mittels Gentechnik werden bei der Terminator-Technologie Pflanzen so verändert, dass die Ernte nicht mehr keimen kann. Damit sollen Bauern gezwungen werden, jedes Jahr aufs neue Saatgut zu kaufen. Kanada und weitere Länder versuchen, das bisherige Moratorium für die Kommerzialisierung von Terminator-Technologie auf der kommenden Vertragsstaatenkonferenz der Konvention über die biologische Vielfalt im März 2006 zu kippen.
[...]
http://www.freie-saat.de/index.php

---

Ich kann nur immer wieder den kof schütteln, auf was für absurde
Ideen einige Menschen kommen, wenn es ihnen Vorteile bringt..
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Koenig_Pest am 03. März 2006, 14:15:27
Zitat von: "EvilEd84"
Ich finde es scheisse...sorry, dass ich vielleicht polemisch werde, aber wer einen Menschen aufisst sollte sicht nicht wegen solchen "kleinen" Rechten beklagen :roll:


Ich finde wie Stephan die Thematik sehr gut für einen Film (und da haben wir es ja auch: FILM!!! Wieviele tausend Filme gibt es, die auf wahren Tatsachen beruhen (auch und insbesondere Killerfilme) und die dennoch gezeigt werden :roll:


Nochmal dazu: Nachdem was ich gehört hab soll der Film sehr unispiriert sein  und einfach ein billiger Lecter abklatsch.

Und ich weiß nicht ich finde die Rechte liegen schon auf der Seite von armin Meivas (bin zu faul runterzuscrollen und schaun wie man den Schreibt, obwohl das nicht so lange gedauert hätte als die Klammer zu schreiben aber naja was soll man machen ) Wenn ihn der Film persönlich verletzt, und der Film offensichtilich darauf abzielt sein ,zwar gerechtfertigtes, verabscheuungswürdiges Image noch zu verschlechtern  er auch nicht die Erlaubnis dazu gibt is es sein recht das zu verbieten. ich würde dem film "Joschka beim Dünnpfiff" auch nicht zustimmen wollen.

und außerdem glaub ich nix dass da einem Großartig was engangen is, und wenn doch inner woche liegt er eh in Tschechien auf den Taihmärkten rum.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 03. März 2006, 14:24:19
Zitat von: "EvilEd84"
Ich finde es scheisse...sorry, dass ich vielleicht polemisch werde, aber wer einen Menschen aufisst sollte sicht nicht wegen solchen "kleinen" Rechten beklagen :roll:


Das Persönlichkeitsrecht ist eines der höchsten Rechte die ein Mensch hat! Art. 1 Abs. 1 GG (Schutz der Menschenwürde)

Das soll jetzt keine Bewertung zu dem Thema sein, nur der Hinweis.

Jetzt kommt mir bitte nicht mit "Er hat doch auch keine Menschenwürde geachtet". Das spielt im Gesetz keine Rolle, jeder Mensch ist gleich.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 03. März 2006, 14:35:27
Ich weiss, meine Ethik ist aber eher eine der Sorte Asche zu Asche, Staub zu Staub ;-)

Kann Leute nicht ernst nehmen, die selber auf Rechte scheißen, wobei ich eigentlich sagen muss, dass in dem Fall net mal soooooo hart ist, ich muss auch zugeben (fällt mir auch grad erst ein): dass das ja alles mit Einwilligung des Gefressenen ablief, da bin ich da sogar eher überliberal: sollen se sich halt fressen...who cares: ich aufjeden Fall net ;-)

Dennoch finde ich es komisch: wie gesagt: gibt tausende Killerfilme, die so ablaufen...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 03. März 2006, 14:50:47
Zitat von: "EvilEd84"
Ich weiss, meine Ethik ist aber eher eine der Sorte Asche zu Asche, Staub zu Staub ;-)


Hatte ja auch nichts mit meiner Einstellung zu tun ;-)
Ich bin ja auch son Punisher...  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: kinski am 03. März 2006, 18:12:31
Schön, dass Herr Meiwes seine Rechte verletzt sieht.  Hoffentlich ist er sich auch darüber im Klaren, dass er durch den von ihm verursachten Wirbel das Interesse an dem Film nur noch mehr in die Höhe treiben wird. Die Folge wird sein, dass die Leute ihn sich spätestens auf DVD oder mittels anderer Quellen zugänglich machen werden.
Von der künstlerischen Freiheit der Filmemacher will er erst gar nicht anfangen zu reden. Über die Thematik kann man ganz sicher streiten. Für einen Film ist der Stoff ganz sicher interessant. Die Tatsache, dass sich das alles auch in Wirklichkeit so abgespielt hat und nicht nur einfach auf der blühenden Phantasie eines Drehbuchautors beruht, finde ich schon ziemlich krank.
Auf jeden Fall hat damit auch Nikolai Kinski (ganz wie sein Vater früher immer) seinen ersten "Skandal"-Film.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 03. März 2006, 20:46:30
Hier noch ein etwas ausführlicherer Bericht dazu:
Zitat
Kassel (ddp-hes). Der umstrittene Film «Rohtenburg» wird wohl nicht in deutsche Kinos kommen. Knapp eine Woche vor dem für 9. März geplanten Start gab der in Kassel ansässige Zivilsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt am Main am Freitag einer einstweiligen Verfügung gegen den Psychothriller statt. Beantragt hatte sie der als «Kannibale von Rotenburg» bekannt gewordene Armin Meiwes. Er sah seine Persönlichkeitsrechte verletzt. Dem folgte das OLG in seiner Entscheidung.

Die kalifornische Produktionsfirma Atlantic Streamline könne
sich in diesem Fall nicht auf die Freiheit der Kunst berufen, sagte der Vorsitzende Richter Bodo Nordmeier. Das Urteil ist rechtskräftig und kann nur noch mit einer Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht gekippt werden. Der deutsche Filmverleih Senator AG hatte zuvor angekündigt, im Falle eines Verbots durch alle Instanzen gehen zu wollen.

Der als «Real-Horrorfilm» beworbene Streifen mit Thomas Kretschmann in der Hauptrolle, der mit 70 bis 80 Kopien in die deutschen Kinos kommen sollte, ist angelehnt an die grausige Tat Meiwes´ vom März 2001. Meiwes hatte in seinem Haus im nordhessischen Rotenburg einen Berliner Ingenieur mit dessen Einverständnis entmannt, getötet, zerlegt und teilweise gegessen. Er steht deshalb derzeit in einem wieder aufgerollten Prozess wegen Mordes vor dem Landgericht in Frankfurt am Main.

Entgegen der Darstellung der Produktionsfirma orientiere sich der Film detailgenau an dem Lebensbild, den Persönlichkeitsmerkmalen und der Bluttat des «Kannibalen von Rotenburg», sagte Richter Nordmeier. Meiwes habe dem nicht zugestimmt. «Dieser Eingriff in das Persönlichkeitsrecht ist rechtswidrig und wiegt schwer», fügte er hinzu. Weder die Freiheit der Kunst noch die Freiheit der Berichterstattung durch Film könnten die Rechte eines Menschen überlagern, der unfreiwillig zum Thema eines Horrorfilms gemacht werde.

Nach dem Urteil des OLG darf der Film in Deutschland nicht vorgeführt, als DVD verkauft oder anderweitig zugänglich gemacht werden. Bei Zuwiderhandlung droht ein Ordnungsgeld von bis zu 250 000 Euro. Meiwes´ Anwälte wollen nun in einem nächsten Schritt auch die internationale Verbreitung verhindern.

Rechtsanwalt Harald Ermel kündigte zudem die Prüfung rechtlicher Schritte gegen das Lied «Mein Teil» der Rockband Rammstein und den Film «Dein Herz in meinem Hirn» von Rosa von Praunheim an, die sich ebenfalls auf den Fall des «Kannibalen von Rotenburg» stützen. Er wies Vorwürfe zurück, dass es seinem Mandanten bei den Klagen ums Geld gehe. «Wir haben von Atlantic Streamline Geld geboten bekommen», sagte Ermel. «Das wollten wir nicht, wir wollen eine wahrheitsgemäße Darstellung.»

Deshalb habe Meiwes die Firma Stampfwerk in Hamburg mit der Produktion eines Dokumentarfilms beauftragt, ohne sich dafür bezahlen zu lassen. Ziel sei eine journalistische und psychologische Aufarbeitung. Der Film «Rohtenburg» zeichne dagegen ein falsches und verleumderisches Bild: «Da wird Herr Meiwes am Ende als bestialischer Mörder dargestellt, der wahllos auf einen Menschen einsticht.»


Also kann sich als nächstes Rammstein warm anziehen...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 05. März 2006, 11:54:36
ich weiß nicht ich find das schon irgendwie... lächerlich. Klar ist es geschmacklos, eine derartige Reale Tat in einem Horrorfilm zu verbraten, aber es ist nicht ungewöhnlich. Das haben schon fast alle Serienkiller über sich ergehen lassen müssen !! Wäre er gleich gegen die Dreharbeiten vorgegangen..... aber so? Naja, jetzt ist eh schon wurst, der Film ist fertig, jetzt kann er den niemandem mehr vorenthaten.  ;)

Ganz ehrlich: damit hätte er rechnen müssen !!  ;)

Auch wenn ich ihm grundsätzlich und sturr nach Gesetzestext zustimme.... irgendwie ists doch lächerlich.  :roll:  ;)



Zitat von: "EvilEd84"
dass in dem Fall net mal soooooo hart ist, ich muss auch zugeben (fällt mir auch grad erst ein): dass das ja alles mit Einwilligung des Gefressenen ablief, da bin ich da sogar eher überliberal: sollen se sich halt fressen...who cares: ich aufjeden Fall net ;-)


DITO.! schön gesagt !! Wenn nen Artzt, der Sterbehilfe betreibt, wegen Totschlag verurteilt wird, dann dürfte das hier nicht anders sein...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 05. März 2006, 18:31:38
OK, das mit Rammstein ist auch lächerlich, da kein direkter Bezug auf den Kannibeln genommen wird, alles rein metaphorisch und somit keine Chance für ihn auf Erfolg!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 08. März 2006, 17:46:30
Hamburger Morgenpost vom 08.03.2006

Stabile Örtchen für dicke Aussies

Die Australier werden immer dicker. Deswegen sollen jetzt die Toilettensitze in "Down Under" stabiler werden."Standards Australia" plant, sie der wachsenden Körperfülle ihrer Benutzer anzupassen. Die Organisation, die Sicherheitsstandards für den Kontinent festlegt, tüftelt derzeit an einer neuer Verordnung.
Laut Organisationssprecherin Kate Evans liegt der derzeitige Standard für die Maximalbelastung einer Klobrille bei 45 Kilogramm. Derzeit werde geprüft, ihn auf 150 Kilogramm anzuheben. Steve Cummings, leitender Mitarbeiter eines Toilettenherstellers, hält dieses Vorhaben für sinnvoll: "Wenn man sich auf die Brille setzt, dann will man schließlich auch, dass sie einen trägt."

Sag mal, war nicht letztens einer von uns "Down Under " ?  ;)  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 09. März 2006, 00:22:58
Kurz korrigiert (69)

Anders als "Bild" heute in einer Meldung auf der ersten Seite verbreitet (siehe Ausriss), starben in Botswana nicht 190.000 Menschen an einer Durchfallerkrankung, sondern 191. Zwar hat "Bild" diesen Fehler zunächst nicht selbst gemacht, sondern der südafrikanische Rundfunk, weshalb die Zahl 190.000 auch über Agenturen verbreitet wurde (und leider noch immer in einigen Online-Medien zu finden ist).

Allerdings wurden die Angaben des Rundfunks wenig später vom Gesundheitsministerium Botswanas korrigiert. Die Nachrichtenagentur dpa beispielsweise berichtigte ihre Meldung gestern um 13.44 Uhr."Bild" hingegen hat es bis zum Redaktionsschluss am sehr späten Abend nicht geschafft, die Zahl auszutauschen und ihre durchschnittlich über elf Millionen Leser korrekt zu informieren.Mit Dank an Doris M. und Mike S. für den sachdienlichen Hinweis.

http://www.bildblog.de/?p=1201
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 10. März 2006, 14:33:01
http://www.bildblog.de/?p=1203

Es graut mir vor dieser Zeitung  8O
Seht euch die mails an die taz-Redaktion an, das kann man es fast mit der Angst kriegen - und hoffen nie auf der BILD-Abschußliste zu stehen...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 11. März 2006, 15:00:45
Kenia spendet für Deutschland

Als Mitarbeiter eines Krankenhauses in Kenia davon hörten, dass auch in Deutschland arme Menschen um Lebensmittel anstehen müssen, entschlossen sie sich zu helfen. Heute kommt in Berlin eine Kaffee- und Teespende für Hartz-IV-Empfänger an.

 Berlin - Die Zeiten ändern sich: Kenianer sammeln jetzt für Deutsche. Im Diakonieladen in der Berliner Rubensstraße, Stadtteil Schöneberg, wird demnächst Kaffee und Tee an Hartz-IV-Empfänger ausgeteilt - gespendet von Mitarbeitern des Tawfiq-Hospitals, einem muslimischen Krankenhaus in Malindi, Kenia. Seit Jahren erhält diese Klinik Medikamente, Brillen und andere Hilfsgüter von der Medizinischen DirektHilfe in Afrika (MDH), einer Organisation mit Sitz in Berlin.


DPA
Anti-Hartz-IV-Protest in Berlin: Kaffee und Tee aus Kenia für Arme
Von einem deutschen Arzt aus Berlin und Pfarrer Thomas Lübke von der Evangelischen Philippus-Nathanael-Kirchengemeinde hörten die Kenianer letztes Jahr zum ersten Mal von Hartz IV. Davon, dass es auch im reichen Deutschland Armut gibt und dass Menschen für Lebensmittel anstehen müssen, damit sie sich und ihre Familien ernähren können.

Der Geschäftsführer des Krankenhauses und der Direktor beschlossen zu helfen. Sie hörten sich unter Kollegen um und überlegten sich, was sie am besten tun könnten. Seit November sei Geld gesammelt worden, sagt Lübke. Die Idee der Kenianer war, Tee und Kaffee zu spenden, etwas Wärmendes in einer Zeit, in der es in Deutschland kalt ist.

Die Spende sei eine einmalige symbolische Geste, keine dauerhafte Spende, sagt Lübke. Und: "Gesammelt wurde natürlich nicht bei armen Menschen, sondern bei Freunden und Förderern des Krankenhauses."

300 Kilogramm Kaffee und Tee aus kenianischem Anbau kommen heute Abend am Flughafen Schönefeld an. Die Fluggesellschaft LTU nimmt die Kisten kostenlos aus Mombasa mit. Pfarrer Lübke hofft nun, dass er die rund 250 Menschen, die regelmäßig montags in den Diakonieladen kommen, mindestens bis Ostern mit Heißgetränken versorgen kann.

kaz/ddp

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,404553,00.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. März 2006, 15:32:30
Zitat von: "mucke"
Kenia spendet für Deutschland


DAS ist Ironie, oder ????  :!:  8)  :lol:

Yea, saucool, das ist nett, und sehr erheiternd, findet meine volle Unterstützung !!!!  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 13. März 2006, 18:07:46
Hamburger Morgenpost 13.03.2006

Handy am Steuer : 330.000 EURO Strafe !

Ärgern Sie sich auch über teure Strafzettel ? Vergessen Sie es ! Es geht noch schlimmer : Top - Manager Thomas R. ( 45, Raum Nürnberg )muss für ein einziges Handy Telefonat 330.00 EURO blechen. Den Preis legt allerdings nicht seine Telefongesellschaft fest, sondern das Nürnberger Amtsgericht.
Der geschäftsführer des Pharmariesen MSD und Präsidiumsmitglied der deutschen Elite - Akademie wollte den dicken Max spielen, als er auf der A6 bei Schwabach mit dem Handy am Ohr von der Poilizei gestoppt wurde.
Anstatt die üblichen 40,- EURO Strafe für telefonieren beim Autofahren zu akzeotieren, zückte er einen österreichschen Firmenausweis und gab sich als Konsul aus, der Immunität genieße.
Das interessierte die Streifenbeamtin herzlich wenig : Sie zeigt den feinen Herren mit Wohnsitz in Karlsruhe wegan Amtsanmaßung an.
Die Nürnberger Staatsanwaltschaft machte es noch vergleichsweise billig und ließ ihm einen Strafbefehl über EURO 50.000,- zukommen. Doch das war dem Manager viel zu viel. Er beauftragte einen Rechstanwalt und ließ gegen die gesalzene amtliche Zahlungsaufforderung der Justiz Widerspruch einlegen. Dies wiederrum hatte einen öffentlichen Prozess vor dem Amtsgericht zur Folge.
Den Ausgang der Verhandlung hatte sich der Deutschland - Geschäfstführer des Konzerns, der viele Tochterfirmen in aller Welt unterhält, aber wahrscheinlich anders vorgestellt.
Amtsrichter Johann Ehrlicher wollte es zunächst zwar bei 50 TAgessätzen belassen, die schon die Staatsanwaltschaft festgelegt hatte. Doch dann prahlte der Angeklagte mit seinem Spitzengehalt : 200.000 EURO pro Monat - netto, versteht sich. Daraufhin rechnete Richter Ehrlicher nochmal genau nach. Und legt dann den Tagessatz auf EURO 6.600 fest. Macht insgesamt 330.000 EURO Strafe. Da hielt dann auch der Angeklagte seine große Klappe.

G-R-O-ß-A-R-T-I-G !!!! :lol:  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 14. März 2006, 11:23:26
GEIL :D ich könnt mich glatt bepinkeln :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 14. März 2006, 20:17:11
Zitat von: "JasonXtreme"
GEIL :D ich könnt mich glatt bepinkeln :D


Dito, gibt mir für mehrere Tage gute Laune !

Ich bin dafür, dass jedes Gericht einen Richter Ehrlicher bekommt.

Kann man dne nicht klonen  :?:  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 14. März 2006, 21:41:37
Haut mich, aber ich finds nicht rechtsstaatlich sowas!

Unverhältnismässig auch wenns scheinbar n Vollidiot war...so ne Scheisse darf es in nem Rechtsstaat net geben!!!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 14. März 2006, 22:18:26
Zitat von: "EvilEd84"
Haut mich, aber ich finds nicht rechtsstaatlich sowas!

Unverhältnismässig auch wenns scheinbar n Vollidiot war...so ne Scheisse darf es in nem Rechtsstaat net geben!!!




spinnst du ????  8O  Sorry, BITTE nicht böse sein......... aber das hat gar nichts mit "Rechtsstaatlichkeit" zu tun. Das ist absolut verhältnissmäßig !!!!  :!: Matze, es geht hier um "Tagessätze".... Wieviel Prozent % Ein Mensch pro Stunde oder Tag verdient. Wenn man das Gerechtigkeitsprinzip bedenkt, ist das ein regelrecht VORBILDHAFTES Urteil !! Siehe das so:  :arrow:  Ein LKW-Fahrer oder Bauarbeiter, dem für eine Straftat 10% seines Gehalts genommen werden, verliert nicht mehr oder weniger als ein Top-Mannager, dem 10 % seines Gehalts genommen werden, nur das 10% von 1er0 Million Managergehalt was ganz anderes sind als 10% von 1500 Euro....
:arrow: Dieses Urteil war wirklich gerecht, denn eine gerechte Strafe muß einem Reichen genauso weh tun wie einem Armen... unabhängig vom Monatsgehalt.  :arrow: Also Sorry Matze, vollkommen unabhängig davon wie "unverhältnismäßig" diese Strafe auch zu sein scheint...... so hat es schlicht und einfach mal einen Reichen erwischt, einen dert es sich leisten kann.... Und aufgrund "Verhältnismäßigkeit" hat er die gleiche Härte der Strafe zu spüren bekommen wie ein Armer.
 :arrow: Es geht nicht um den Euro-Betreag....... Sondern um "Gerechtigkeit".... und den Erziehungseffeckt.

Wenn du dem mit einer Strafe eines "Normal Sterblichen" gekommen währst........ hätte er dich ausgelacht.

Reiche dürfen sich Straftaten nicht leisten können.... nur weil sie reich sind.
Das ist alles.




 :arrow: Es war Rechtsstaatlich !!!!!!!!!!!!! Absolut !!!!  :arrow: % Prozentuale Arbeitssätze !! :idea:
Ein "Reicher" hat schlicht und einfach (rein Prozentual %) Das Gleiche zu zahlen wie ein Armer.

Sorry Matze, dein Einwand nist nich tgut.  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Astragon am 14. März 2006, 22:37:51
Wir sollten lieber froh sein das wir nicht in Finland leben !

Dort ist es wesentlich härter und drakonischer wenns um Verkehrsverstöße geht !
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 15. März 2006, 09:08:42
Zitat von: "EvilEd84"
Haut mich, aber ich finds nicht rechtsstaatlich sowas!

Unverhältnismässig auch wenns scheinbar n Vollidiot war...so ne Scheisse darf es in nem Rechtsstaat net geben!!!


Matze das ist rechtlich absolut korrekt, ein Tagessatz wird vom Gericht immer individuell errechnet. Verdient jemand mehr muss er auch mehr zahlen.

Der Strafzettel wäre ja gleich gewesen, aber da er sich auf weitere Instanzen eingelassen hat muss er mit diesem Betrag jetzt leben.

Absolut ok!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 15. März 2006, 14:14:20
Jungs, das weiss ich doch auch :roll: aber 50 Tagessätze wegen Anmassung sind eben nicht rechtsstaatlich vertretbar mMn, da wurde schon noch was draufgepackt wegen Großkotzigkeit und das find ich schon irgendwie assig :roll:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 15. März 2006, 22:43:36
Zitat von: "EvilEd84"
Jungs, das weiss ich doch auch :roll: aber 50 Tagessätze wegen Anmassung sind eben nicht rechtsstaatlich vertretbar mMn, da wurde schon noch was draufgepackt wegen Großkotzigkeit und das find ich schon irgendwie assig :roll:


*kopfschüttel*

ich bin sprachlos

*kopfschüttel*

Du findest es nicht Deines erachtens nach nicht rechtsstaatlich, wenn

- jemand eine Strafe nicht bezahlen will und erzählt, er genieße Immunität, obwohl dies nicht der Wahrheit entspricht
- er aus diesem Grund wegen Amtsanmaßung angezeigt wird
- er wieder die Strafe nicht bezahlen will und vor Gericht muß
- er eine höhere Strafe bezahlen muß, weil er sein Fehlverhalten nicht akzeptiert

 :?:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 16. März 2006, 13:10:01
doch, aber keine 2 Monatslöhne, sag mal ich weiss net überleg doch mal du musst 2 monate von deinem Gehalt KOMPLETT abtreten, weil du n dummes Maul anw en hinnhast, das ist NICHT verhältnismässig :!:


Das wären ja schon für mich fast 1000 ¤ (und ich verdiene noch net mal), das is einfach zu viel...rechen des doch mal runter für dich und dann bilde dir n Urteil ob du das OK findest wenn jemand n Polizist ne Strafe net bezahlen muss...

...wenn ich da mal an Chaotendemos denke, das ist Widerstand gegen die Staatsgewalt und das wird net so arg geahndet, das ist einfach daneben!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 16. März 2006, 14:08:19
Ok isses nicht aber wenn ich das zahlen muss muss es so einer auch zahlen - und der hat halt mal mehr im Monat wie ich - ausgleichende Gerechtigkeit, oder wie war das?  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 16. März 2006, 23:10:34
Zitat von: "EvilEd84"
doch, aber keine 2 Monatslöhne, sag mal ich weiss net überleg doch mal du musst 2 monate von deinem Gehalt KOMPLETT abtreten, weil du n dummes Maul anw en hinnhast, das ist NICHT verhältnismässig :!:


http://dejure.org/gesetze/StGB/132a.html

http://dejure.org/gesetze/StGB/132.html

Stimmt, sie hätten ihn besser gleich für zwei Jahre einbuchten sollen.  :roll:
Es geht hier auch nicht darum, das er gegenüber einer Polizistin das Maul aufgerissen hat. Er hat sich als ein vermeintlicher Diplomat ausgewiesen, der Immunität genießt.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Und wer dazwischenlesen kann übrigens auch.
Ging es dem Typ denn um die Kohle ? Nein, er war nicht gewillt EURO 40,00 für eine Ordnungswidrigkeit zu bezahlen, sondern wollte der Exekutive diesen Staates erzählen, dass er über dem Gesetz steht.

Zitat von: "EvilEd84"
Das wären ja schon für mich fast 1000 ¤ (und ich verdiene noch net mal), das is einfach zu viel...rechen des doch mal runter für dich und dann bilde dir n Urteil ob du das OK findest wenn jemand n Polizist ne Strafe net bezahlen muss...


bitte mal ab "bilde Dir n Urteil..." übersetzen, verstehe ich nicht :-s
Allgemein : Der Typ wird schon nicht verhungern, da mach Dir mal keine Sorgen. Und die Strafe ist vollkommen angemessen, weil es um eine Machtdemonstration ging, und nicht um 40 Flocken.

Zitat von: "EvilEd84"
...wenn ich da mal an Chaotendemos denke, das ist Widerstand gegen die Staatsgewalt und das wird net so arg geahndet, das ist einfach daneben!


 :sleeping:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 16. März 2006, 23:36:33
Heute bei Stefan Raab gesehen:

Die drei Spackos mit eigenen Musikvideo im Internet waren heute
tatsächlich bei Stefan Raab eingeladen. Bin mal gespannt, ob der
es schafft die groß zu machen.. Sie durften sogar live singen und
Spacko 1 eröffnete cool wie ein Rapper mit dem Satz "Was geht TV Total?"

Sehr schade wie weit es abwärts geht, wenn man nicht mal mehr
singen können muss, um Sänger zu werden...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 16. März 2006, 23:41:57
Und TV-Total macht es solchen Idioten auch noch leicht ans große Geld ranzukommen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 16. März 2006, 23:44:23
Wenn das die sind, die ich denke, dann sind die sogar aus Germersheim, dem Kaff wo ich studiere. Da gibbet fast nur Spacks.. :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 16. März 2006, 23:58:07
Zitat von: "nemesis"
Zitat von: "Barbrady"
http://www.youtube.com/watch?v=pYak2F1hUYA&e

Sorry, wenns das schon gibt - ich MUSSTE das jetzt posten  :lol:


Verflucht, gerade läuft auf RTL (Regional) ein Bericht über die Burschen (wohnen bei Heidelberg). Meine Fresse, die kriegen im Interview keinen zusammenhängenden Satz gerade raus...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 17. März 2006, 09:14:21
Das ist ja grausam.... ich glaube wir sind am Wendepunkt der Gezeiten...

Das Niveau ist nicht mehr aufzufinden - KEINER sollte mehr Metal beleidigen und als Krach darstellen - diese Jungs haben bewiesen... POP Musik ist TOT!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 17. März 2006, 10:38:39
8O
Hilf mir! Ist das schlecht!!!!!!!!!!!!

*kopfschüttel*

Gruß Havoc.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 17. März 2006, 13:09:11
Fuuuuuuck :evil: sowas kotzt an, so lächerlich sie auch sind und dann machen die auch noch Geld  :evil: machen sich zwar zum Vollidioten, aber des merken die doch net  :evil:  :evil:

@Nation: nix zzzzzzz, das IST so, ist physisch sogar und wird net so stark geahndet, Tatsache, dass das wohl n Level härter ist...und 2 Monatsgehälter sind daneben: es war ein dummer Spruch, fertig aus, ich empfinde es als ungerecht!

Und was ich mit dem letzten Halbsatz sagen wollte kann nicht mal mehr ich selber rekoonstruieren :lol: :lol: :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 17. März 2006, 18:07:51
Zitat von: "EvilEd84"


@Nation: nix zzzzzzz, das IST so, ist physisch sogar und wird net so stark geahndet, Tatsache, dass das wohl n Level härter ist...und 2 Monatsgehälter sind daneben: es war ein dummer Spruch, fertig aus, ich empfinde es als ungerecht!


Doch  :sleeping:
weil ich auf so platte Provokationen nicht mehr eingehe.
Anscheinend hast Du es ja immer noch nicht richtig gelesen, also kann man da auch wohl kein Verständnis erwarten

Zitat von: "EvilEd84"

Und was ich mit dem letzten Halbsatz sagen wollte kann nicht mal mehr ich selber rekoonstruieren :lol: :lol: :lol:


Traurig  :!:

Wie war das noch ? Erst schreiben, dann denken, dann posten ?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 18. März 2006, 17:27:17
*g, net alles so ernst nehmen Marcosito...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 22. März 2006, 07:17:58
Soviel zum "Eigenbedarf":

21. März 2006

Zypries streicht Gnaden-Klausel für Raubkopien

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) will Raubkopien künftig generell unter Strafe stellen - auch in so genannten Bagatellfällen. Die Ministerin habe eine anders lautende Klausel aus ihrem neuen Gesetzesentwurf gestrichen, berichtet das "Handelsblatt". Mit der Klausel hatte Zypries beabsichtigt, Urheberrechtsverletzungen von der Strafe auszunehmen, wenn nur wenige Kopien angefertigt wurden und es nur um den privaten Gebrauch ging. Das Kabinett soll den neuen Entwurf der Zeitung zufolge am Mittwoch verabschieden.

 Bisher gilt der Grundsatz, dass Kopien für den privaten Gebrauch auch ohne Zustimmung des Inhabers der Urheberrechte erlaubt sind. Im Gegenzug wird beim Kauf von Geräten oder Medien, die eine Vervielfältigung von Inhalten erlauben, eine Gebühr erhoben, die an die Rechteinhaber ausgeschüttet wird.

Die geplante Bagatellklausel stieß auf heftige Kritik aus den Filmverbänden und Teilen der Union. Sie schaffe rechtsfreie Räume, hieß es. So sei das heimliche Aufzeichnen eines Films im Kino per Handy zwar künftig rechtswidrig, aber keine Straftat. Weiterer Kritikpunkt: Da nicht nur die Kopie straffrei bleiben sollte, sondern auch ihre Vervielfältigung für "mit dem Täter persönlich verbundene Personen" greife die Ausnahme zu weit.

Nun hat Zypries dem Bericht zufolge dem Druck nachgegeben. Eine Hoffnung bleibt den Gelegenheits-Raubkopierern aber. Die Staatsanwaltschaft hat immer noch die Möglichkeit, Verfahren wegen Geringfügigkeit einzustellen.

(N24.de, Netzeitung)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 22. März 2006, 08:14:22
Zitat von: "nemesis"
Zitat von: "nemesis"
Zitat von: "Barbrady"
http://www.youtube.com/watch?v=pYak2F1hUYA&e

Sorry, wenns das schon gibt - ich MUSSTE das jetzt posten  :lol:


Verflucht, gerade läuft auf RTL (Regional) ein Bericht über die Burschen (wohnen bei Heidelberg). Meine Fresse, die kriegen im Interview keinen zusammenhängenden Satz gerade raus...


Zu dem Thema noch:

Konkret kopiert (http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,407120,00.html)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 22. März 2006, 18:27:15
Brigitte Zypries, die Zweite (http://www.heise.de/newsticker/meldung/71151).

Und in dem Zusammenhang noch ein kurzer Kommentar zum Lamento (http://www.pcwelt.de/news/unterhaltung/134167/index.html) der Musikindustrie.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 23. März 2006, 17:51:19
"Die Wahrheit ist blutig und gefährlich"

Ein Interview mit Wes Craven aus SPIEGEL.de:

http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,407505,00.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. März 2006, 14:33:09
:arrow: http://de.indymedia.org/2005/08/125980.shtml


Polizei gegen Diskobesucher: "alles auf den Boden, ihr Fotzen!"


"Die Angaben über Ablauf und Zahl der Verletzen des Polizeieinsatzes am 21.08 in der Nacht von Samstag zu Sonnatg vergangenes Wochenende gehen wie üblich auseinander.

Mehr als 300 Polizisten stürmten gegen 1:30 das "Jeton", einer Diskothek am Bahnhof Frankfurter Allee in Berlin-Friedrichshain. Allein 100 Beamte des Sondereinsatzkomandos (SEK) aus Berlin, Brandenburg und Niedersachsen wurden mit zwei gecharterten BVG Bussen zur Diskothek gebracht. Laut Polizeiangaben gilt das Lokal als Treffpunkt gewaltbereiter Hooligans, und es sei bei dem Überfall zu massivem Widerstand der Veranstaltungsteilnehmer gekommen. Wobei es sich um Mitglieder des "harten Kerns" der gewaltbereiten Fanszene, die den Fankategorien B (gewaltbereit) und C (gewaltsuchend) zuzurechnen sind. Sie griffen die Beamten mit Flaschen, Gläsern und Einrichtungsgegenständen an, die Polizisten schlugen mit Schlagstöcken zurück.

soweit zumindest die Darstellung in der BZ.

Im Polizeiticker wird noch weiterführend behauptet:
"...Die zum Teil der Türsteherszene zuzuordnenden Mitglieder dieses Personenkreises sind erfahrungsgemäß besonders gewalttätig und besitzen Erfahrungen in Kampfsportarten. Um jegliche Widerstandsgedanken im Keim zu ersticken, war ein entschlossener und konsequenter Polizeieinsatz notwendig..."

Dynamos Fan-Verantwortlicher Rainer L., ebenfalls Gast in der Diskothek, widersprach der Polizeidarstellung, wonach die Beamten beim Eindringen in das Lokal angegriffen worden seien - mit Flaschen, Gläsern und Barhockern. "Das ist völliger Unsinn. Es fielen Schüsse, die Türen wurden aufgesprengt, die Polizei kam in alle Eingänge rein, jeder musste sich sofort auf den Boden legen", "das war eine Sache von fünf Sekunden, keiner konnte sich noch wehren.".
Der BFC berichtet gegenüber berlinonline (vollständiger Artikel hier) von c.a. hundert Leicht- und dreissig Schwerverletzten, die Polizei bestreitet das, ebenso wie, dass es zu Erniedrigungen und Misshandlungen gegenüber Gefesselten gekommen sei, dass manche fünf Stunden gefesselt auf dem Boden lagen und ihnen sogar der Gang zur Toilette verwehrt wurde.
Mehr als 180 Menschen wurden verhaftet, knapp 150 waren noch am Sonntag in "Gewahrsam". Verletzte gab es ausschliesslich auf Seiten der Diskobesucher. berlinonline: "Tatsächlich wurde nach Angaben der Polizei kein Beamter verletzt, was angesichts der angeblich "massiven Widerstandshandlungen" ungewöhnlich ist.""

ausführlicher Bericht hier: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/sport/476450.html?2005-08-23

Weitere Links:
www.jungewelt.de/2005/08-22/027.php
berlinonline.de/berliner-zeitung/sport/476450.html
ww.bfcdynamo.de/_neu/indexframe.cfm?forum
www.nordostfussball.de/forum/thread.php?threadid=11954


(http://media.de.indymedia.org/images/2005/08/125982.jpg)

(http://media.de.indymedia.org/images/2005/08/125981.jpg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 27. März 2006, 08:08:27
Das muss man ja bald Angst haben vor die Türe zu gehen.... am besten man bleit zu Hause...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 19. April 2006, 19:34:57
http://focus.msn.de/panorama/boulevard/prominente_nid_27758.html

Zitat
Cruise will Plazenta verspeisen

Hollywood-Star Tom Cruise will unmittelbar nach der Geburt seines Kindes Plazenta und Nabelschnur essen.
Click here to find out more!
Dem bitischen „Daily Mirror“ sagte der 43-Jährige: Er halte die Plazenta für „sehr nahrhaft“ und werde sie deshalb unverzüglich verspeisen. Cruise verfolgt die Schwangerschaft seiner Verlobten Katie Holmes mit eigenem Ultraschall-Gerät.

Die Geburt soll – den Regeln der Scientologen folgend – in absoluter Stille erfolgen. Cruise erklärte, Geräusche während der Geburt hätten eine „negative spirituelle Wirkung“ auf die Gebärende. Er berief sich auf Science-Fiction-Autor Ron Hubbard, der den Kult der stillen Geburt begründet hatte. Katie Holmes darf allerdings während der Entbindung schreien.


edit: :lol: :lol: :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 19. April 2006, 19:38:14
Wird schon herzlich im Schauspieler Subforum im eigenen Thread drüber gelacht/den Kopf geschüttelt...kann doch net wahr sein sowas :vom:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 19. April 2006, 19:58:30
Der Vollständigkeit halber muß ich den auch noch bringen, die South Park-Macher haben sichs mit Scientology engültig verdorben :D

Zitat
Parker, Stone Respond to Pulling of 'South Park' Episode
 
March 17, 2006 · On Wednesday night, Comedy Central pulled a repeat of the episode of South Park that caused Issac Hayes to quit the show. That episode made fun of Scientology and featured Tom Cruise refusing to come out of the closet. Reportedly, Tom Cruise put pressure on Viacom, the parent company of Comedy Central. Trey Parker and Matt Stone, the creators of South Park, released this statement through their lawyer:

FOR IMMEDIATE RELEASE

Scientology, you may have won THIS battle, but the million-year war for Earth has just begun! Temporarily anozinizing our episode will NOT stop us from keeping Thetans forever trapped in your pitiful man-bodies. Curses and drat! You have obstructed us for now, but your feeble bid to save humanity will fail! Hail Xenu!!!

-- Trey Parker and Matt Stone, servants of the dark lord Xenu


And again, just so you know, I violated all of my principles and actually called the lawyer himself and asked if this was their real statement. It is.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. April 2006, 17:29:07
BIZARRER US-PREDIGER

Hassen im Namen des Herrn

Von Roman Heflik

Hurrikan "Katrina" ist für ihn ein Geschenk Gottes, die US-Gefallenen im Irak nennt er Schwuchteln und Aids eine gerechte Strafe: Der amerikanische Hass-Prediger Fred Phelps hat mit bizarren Aktionen nicht nur eine Protestwelle losgetreten, sondern auch eine Verfassungsdebatte.



Hamburg - Es war der 12. April, als Marcus S. Glimpse starb. Der Marineinfanterist aus Kalifornien war erst 22 Jahre alt, als ihn irgendwo im Irak ein Sprengsatz tötete. An diesem Tag verloren noch zwei weitere US-Soldaten ihr Leben. "Gott sei dank: drei weitere Tote", hieß es prompt auf einer Website. "Wir wünschten, es wären 3000 mehr."

AP
Prediger Phelps, bei einem seiner Auftritte: "Keine Sonderrechte für Schwuchteln"
Keine Qaida-Zelle steckte hinter dem Todeswunsch im Internet, sondern ein Mann aus dem Bundesstaat Kansas: Fred Phelps ist 76 Jahre alt, 13-facher Vater, Baptisten-Prediger und wohl einer der meist gehassten Männer der Vereinigten Staaten.

Zusammen mit den Mitgliedern seiner etwa 80-köpfigen Gemeinde steuert der Reverend Friedhöfe an, auf denen gerade Soldatenbegräbnisse stattfinden. Doch der Leiter der Westboro Baptist Church (WBC) aus Topeka kommt nicht, um den Toten seine Ehre zu erweisen. Stattdessen halten seine Begleiter große, bunte Schilder hoch: "Gott hasst Schwuchteln" steht auf einigen von ihnen oder auch "Danke, Gott, für die toten Soldaten". Den Trauernden brüllen sie zu: "Der verrottet in der Hölle!"

Nach Meinung der WBC haben sich die toten Soldaten der größten aller Sünden schuldig gemacht: für ein Land zu kämpfen, das Homosexualität fördere und dafür von Gott verflucht worden sei. "They turned America over to fags; They're coming home in body bags" lautet einer ihrer Reime - "Sie haben Amerika an die Schwuchteln ausgeliefert, jetzt kommen sie im Leichensack zurück". Katastrophen wie der 11. September oder Hurrikan "Katrina" seien Gottes Strafen für die Homosexualität, verkündet die Kirche und fordert die Todesstrafe auf die gleichgeschlechtliche Liebe.

Die Zahl der bizarren Begräbnis-Auftritte der Radikal-Baptisten geht inzwischen wohl in die Hunderte. Die WBC brüstet sich mit insgesamt 22.000 Protestaktionen. Den Bundesstaaten fehlten bislang die gesetzlichen Grundlagen, um gegen die Schmähungen vorgehen zu können. Die US-Armee warnte daher ihre Kommandeure in einem Rundschreiben: "Diese Gruppe wendet passiv-aggressive Techniken an, um eine feindselige Reaktion zu provozieren." Der Aggressor werde dann meist von den Hass-Predigern verklagt.

"Geisteskranker Hass auf Homosexuelle"

Der Zorn über deren ebenso unpatriotisches wie pietätloses Verhalten wächst derweil: "Die Phelps-Familie protestiert ja noch nicht mal gegen den Krieg", ärgert sich Jerry Newberry, der Sprecher eines Veteranenverbandes in einem Interview mit dem Fernsehsender MSNBC. "Geisteskranker Hass auf Homosexuelle" sei das einzige Motiv. "'Widerlich' und 'verachtenswert' drücken nicht angemessen aus, was ich gegenüber dieser Familie empfinde", zitiert die "New York Times" Steve Buyer, einen republikanischen Abgeordneten des US-Repräsentantenhauses. Buyer will mit einer Gesetzesvorlage Demonstrationen in der Nähe von Bundesfriedhöfen regeln. Im Mai soll der Entwurf vom Kongress verabschiedet werden.

Die einzelnen Bundesstaaten sind schon weiter als Washington: In den vergangenen Monaten haben neun von ihnen Gesetze erlassen, die Proteste bei Bestattungen nur eingeschränkt zulassen oder eine Bannmeile von einigen hundert Metern rund um die Friedhöfe vorschreiben. In 23 weiteren Staaten sind ähnliche Regeln geplant.

Doch es regt sich auch Widerstand. Die Amerikanische Union für Bürgerrechte (ACLU) kündigte bereits an, man werde die neuen Gesetze daraufhin überprüfen, ob nun auch andere Demonstrationen willkürlich verboten werden könnten. Die ACLU ist besorgt, dass die Redefreiheit, vom ersten Verfassungszusatz garantiert, ausgehöhlt wird.

Zivilklagen als Einkommensquelle?

Auch ein Kommentator der "Chicago Tribune" zeigte sich skeptisch: "Abscheu und Wut sind keine Grundlage für eine gesunde Gesetzgebung." Schließlich, argumentierte der Verfasser, entsetze die Ausübung der absoluten Redefreiheit immer wieder die Menschen: "Ku-Klux-Klan-Versammlungen beleidigen Schwarze, Nazi-Aufmärsche Juden und 'Gay-Pride'-Paraden konservative Christen." Und der erste Verfassungszusatz mache auch vor Militärbegräbnissen nicht halt. Republikaner Buyer widerspricht: "Man hat das Recht darauf, einen geliebten Menschen in Frieden zu beerdigen."

Manche WBC-Kenner fürchten nun, dass man mit den neuen Gesetzen der Prediger-Sippe in die Hände spielt: Vor elf Jahren hatte die WBC nach eigenen Angaben den Bundesstaat Kansas wegen einer ähnlichen Regelung verklagt und 100.000 Dollar Entschädigung kassiert. Gerüchten zufolge stellen solche Zivilklagen eine wesentliche Einkommensquelle des Clans dar: Elf Kinder von Phelps sind Rechtsanwälte. Auch der Prediger selbst hatte früher als Advokat gearbeitet, die Rechtsanwaltskammer schloss ihn jedoch wegen ungebührlichen Verhaltens von der Mitgliedschaft aus.

Ganz unjuristisch haben dagegen einige Motorrad fahrende US-Veteranen das Problem angepackt: Die Gruppe, die sich selbst "Patriot Guard Riders" nennt, taucht jetzt überall da auf, wo die WBC-Leute demonstrieren. Die Rocker-Veteranen schieben sich vor die Trauergemeinde und schirmen sie vor den Demonstranten ab - der erste Verfassungszusatz erlaubt es ihnen.


Quelle : http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,412301,00.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 23. April 2006, 10:37:56
Wenn mein Bruder sterben würde und da solche Menschen auftauchen würden, ich würde ihnen die Scheiße aus de Kopf prügeln :evil: Egal pb ich verklagt werde oder hinter Gittern komme, die letzte Ehre einem Menschen so mit den Füßen zu treten ist widerwärtig und abscheulich :!:

Und wer weiß, in ner dunklen Nacht irgendwo, wenn ich ein gutes Alibi in der Tasche hätte... :evil:
Titel: Religiöse Hacker attackieren Porno-Seiten
Beitrag von: mucke am 23. April 2006, 12:49:55
Religiöse Hacker attackieren Porno-Seiten

Laut breibart.com führt eine Gruppe jüdisch-orthodoxer Hacker einen Feldzug gegen Webseiten mit pornographischem Inhalten.


Die Gruppe ersetzt bei erfolgreichen Angriffen die anzüglichen Bilder mit dem Konterfei eines Rabbis. Berichte besagen, dass die Hacker im Moment nur israelische Webseiten im Fokus haben. In einem Fall soll die Gruppe sogar den gesamten Inhalt eines Auftritts geschrottet haben. Jeder der sich auf die erotischen Angebote einloggt sieht angeblich nur noch Bilder von Rabbi Menahem Mendel Schneerson.


Unter dem Bild soll sich noch ein Schriftzug befinden: „Wir, die Da-Net-Gruppe haben diese Seite gehackt und all ihre Scheußlichkeiten gelöscht“. Die Hacker beschreiben solche Seiten angeblich als eine Verletzung die den Tod vieler Menschen, Probleme und Unheil verursachen. "What is this violation? It is a man who has spilt his sperm for nothing!", begründet die Hacker-Gruppe ihre Aktivitäten. (jdo)

http://www.tecchannel.de/news/themen/sicherheit/436768/



Auf was für Ideen Menschen kommen können  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 23. April 2006, 15:41:15
Zitat von: "EvilEd84"
Egal pb ich verklagt werde oder hinter Gittern komme,


dito. das wärs mir wohl auch wert!




Aber das mit den Hackern ist luschtig. Fanaticker....  :roll:  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 11. Mai 2006, 21:03:36
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5514470_REF1,00.html
Zitat
US-Politiker warnen vor "Sündenpfuhl" Deutschland

Kaum einen Monat noch bis zur Fußball-WM in Deutschland. Höchste Zeit für umsichtige US-Politiker, warnende ihre Stimme gegen den "Sündenpfuhl" Deutschland zu erheben. Geschwindigkeitsrausch auf deutschen Autobahnen, Alkohol, Prostitution - das könnte zu viel für den braven US-Fan werden.

Von Carsten Schmiester, NDR-Hörfunkstudio Washington

Ein WM-Fußball liegt auf dem Anstoßpunkt im Olympia-Stadion von Berlin (Foto: dpa/dpaweb) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Fans aus den USA freuen sich womöglich nicht nur auf spannende WM-Spiele.]
Deutschland, das ist für den "average Joe", den Durchschnittsamerikaner, ohnehin schon ein ziemlich verlottertes Land: Alkohol in Begleitung Sorgeberechtigter schon ab 14 und nicht wie in den USA erst ab 21 Jahren, es wird fröhlich und vergleichsweise viel geraucht, eben nicht immer weniger und zunehmend heimlich wie in den Staaten. Auf deutschen Autobahnen gilt anders als auf US-Highways keine Geschwindigkeitsbegrenzung. Offiziell ist das alles Teufelswerk.

Doch amerikanische Fußballfans, die es zur WM nach "Germany" zieht, dürften sich heimlich darauf freuen - wohl auch hier und da auf das, wovor sittenstrenge Politiker besonders warnen: Vor dem "Sündenpfuhl" Deutschland, in dem selbst die Prostitution - anders als im Land der begrenzten Unmöglichkeiten - erlaubt ist und nach Meinung des Kongressabgeordneten Donald Payne aus New Jersey sogar vor einem WM-Boom steht.
US-Sittenwächter müssen sich an die eigene Nase fassen

Straßenstrich (Foto: picture-alliance / ZB) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: US-Politiker warnen vor Prostitution in Deutschland.]
Aber auch wenn die Prostitution in Amerika verboten ist, es gibt sie natürlich. Zudem teilen offenbar längst nicht alle Leute die politisch wohl ein bisschen zu korrekte Empörung über "Schmuddeldeutschland": "Ich bin nicht gegen legalisierte Prostitution", sagt eine Passantin. "Ich habe in Deutschland gelebt: Das Land ist ziemlich zivilisiert. Sie beachten bestimmte Regeln, benutzen Kondome und so. Ich denke, legalisierte Prostitution ist der bessere Weg."

Ganz ähnlich die Meinung einer anderen Frau, die es leid ist, dass man ihr ständig sagt, was gut ist und was nicht: "Das ist doch verrückt. Fußball kann Menschen zusammenbringen. Die Politik soll sich aus dem Sport heraushalten." Das denkt auch ein weiterer Passant in Washington. "Legal, illegal - egal", sagt er. "Was auch immer los ist nachts in Deutschland, Hauptsache, man holt sich nichts weg dabei."
 :lol:

"Offiziell ist das alles Teufelswerk" - hähä, siehe Levicitus, Kap. 3, Vers 0815 :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 13. Mai 2006, 11:21:02
Zitat von: "ap"
BIZARRER US-PREDIGER

Hassen im Namen des Herrn

Von Roman Heflik

Hurrikan "Katrina" ist für ihn ein Geschenk Gottes, die US-Gefallenen im Irak nennt er Schwuchteln und Aids eine gerechte Strafe: Der amerikanische Hass-Prediger Fred Phelps hat mit bizarren Aktionen nicht nur eine Protestwelle losgetreten, sondern auch eine Verfassungsdebatte.



Hamburg - Es war der 12. April, als Marcus S. Glimpse starb. Der Marineinfanterist aus Kalifornien war erst 22 Jahre alt, als ihn irgendwo im Irak ein Sprengsatz tötete. An diesem Tag verloren noch zwei weitere US-Soldaten ihr Leben. "Gott sei dank: drei weitere Tote", hieß es prompt auf einer Website. "Wir wünschten, es wären 3000 mehr."

AP
Prediger Phelps, bei einem seiner Auftritte: "Keine Sonderrechte für Schwuchteln"
Keine Qaida-Zelle steckte hinter dem Todeswunsch im Internet, sondern ein Mann aus dem Bundesstaat Kansas: Fred Phelps ist 76 Jahre alt, 13-facher Vater, Baptisten-Prediger und wohl einer der meist gehassten Männer der Vereinigten Staaten.

Zusammen mit den Mitgliedern seiner etwa 80-köpfigen Gemeinde steuert der Reverend Friedhöfe an, auf denen gerade Soldatenbegräbnisse stattfinden. Doch der Leiter der Westboro Baptist Church (WBC) aus Topeka kommt nicht, um den Toten seine Ehre zu erweisen. Stattdessen halten seine Begleiter große, bunte Schilder hoch: "Gott hasst Schwuchteln" steht auf einigen von ihnen oder auch "Danke, Gott, für die toten Soldaten". Den Trauernden brüllen sie zu: "Der verrottet in der Hölle!"

Nach Meinung der WBC haben sich die toten Soldaten der größten aller Sünden schuldig gemacht: für ein Land zu kämpfen, das Homosexualität fördere und dafür von Gott verflucht worden sei. "They turned America over to fags; They're coming home in body bags" lautet einer ihrer Reime - "Sie haben Amerika an die Schwuchteln ausgeliefert, jetzt kommen sie im Leichensack zurück". Katastrophen wie der 11. September oder Hurrikan "Katrina" seien Gottes Strafen für die Homosexualität, verkündet die Kirche und fordert die Todesstrafe auf die gleichgeschlechtliche Liebe.

Die Zahl der bizarren Begräbnis-Auftritte der Radikal-Baptisten geht inzwischen wohl in die Hunderte. Die WBC brüstet sich mit insgesamt 22.000 Protestaktionen. Den Bundesstaaten fehlten bislang die gesetzlichen Grundlagen, um gegen die Schmähungen vorgehen zu können. Die US-Armee warnte daher ihre Kommandeure in einem Rundschreiben: "Diese Gruppe wendet passiv-aggressive Techniken an, um eine feindselige Reaktion zu provozieren." Der Aggressor werde dann meist von den Hass-Predigern verklagt.

"Geisteskranker Hass auf Homosexuelle"

Der Zorn über deren ebenso unpatriotisches wie pietätloses Verhalten wächst derweil: "Die Phelps-Familie protestiert ja noch nicht mal gegen den Krieg", ärgert sich Jerry Newberry, der Sprecher eines Veteranenverbandes in einem Interview mit dem Fernsehsender MSNBC. "Geisteskranker Hass auf Homosexuelle" sei das einzige Motiv. "'Widerlich' und 'verachtenswert' drücken nicht angemessen aus, was ich gegenüber dieser Familie empfinde", zitiert die "New York Times" Steve Buyer, einen republikanischen Abgeordneten des US-Repräsentantenhauses. Buyer will mit einer Gesetzesvorlage Demonstrationen in der Nähe von Bundesfriedhöfen regeln. Im Mai soll der Entwurf vom Kongress verabschiedet werden.

Die einzelnen Bundesstaaten sind schon weiter als Washington: In den vergangenen Monaten haben neun von ihnen Gesetze erlassen, die Proteste bei Bestattungen nur eingeschränkt zulassen oder eine Bannmeile von einigen hundert Metern rund um die Friedhöfe vorschreiben. In 23 weiteren Staaten sind ähnliche Regeln geplant.

Doch es regt sich auch Widerstand. Die Amerikanische Union für Bürgerrechte (ACLU) kündigte bereits an, man werde die neuen Gesetze daraufhin überprüfen, ob nun auch andere Demonstrationen willkürlich verboten werden könnten. Die ACLU ist besorgt, dass die Redefreiheit, vom ersten Verfassungszusatz garantiert, ausgehöhlt wird.

Zivilklagen als Einkommensquelle?

Auch ein Kommentator der "Chicago Tribune" zeigte sich skeptisch: "Abscheu und Wut sind keine Grundlage für eine gesunde Gesetzgebung." Schließlich, argumentierte der Verfasser, entsetze die Ausübung der absoluten Redefreiheit immer wieder die Menschen: "Ku-Klux-Klan-Versammlungen beleidigen Schwarze, Nazi-Aufmärsche Juden und 'Gay-Pride'-Paraden konservative Christen." Und der erste Verfassungszusatz mache auch vor Militärbegräbnissen nicht halt. Republikaner Buyer widerspricht: "Man hat das Recht darauf, einen geliebten Menschen in Frieden zu beerdigen."

Manche WBC-Kenner fürchten nun, dass man mit den neuen Gesetzen der Prediger-Sippe in die Hände spielt: Vor elf Jahren hatte die WBC nach eigenen Angaben den Bundesstaat Kansas wegen einer ähnlichen Regelung verklagt und 100.000 Dollar Entschädigung kassiert. Gerüchten zufolge stellen solche Zivilklagen eine wesentliche Einkommensquelle des Clans dar: Elf Kinder von Phelps sind Rechtsanwälte. Auch der Prediger selbst hatte früher als Advokat gearbeitet, die Rechtsanwaltskammer schloss ihn jedoch wegen ungebührlichen Verhaltens von der Mitgliedschaft aus.

Ganz unjuristisch haben dagegen einige Motorrad fahrende US-Veteranen das Problem angepackt: Die Gruppe, die sich selbst "Patriot Guard Riders" nennt, taucht jetzt überall da auf, wo die WBC-Leute demonstrieren. Die Rocker-Veteranen schieben sich vor die Trauergemeinde und schirmen sie vor den Demonstranten ab - der erste Verfassungszusatz erlaubt es ihnen.


Quelle : http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,412301,00.html



Hierzu ein Video gefunden:

http://www.killsometime.com/Video/video.asp?ID=497


Wenn ich das sehe, hierfür gibt es keinen angersmiley der das ausdrückt was da in mir hochsteigt....

Zu recht wird sie offen und direkt angegriffen...so jemand würde ich gerne mal nachts in ner dunklen Strasse begegnen und dann "there are no innocent victims", das würde in dem Fall sogar dann zutreffen  :evil:  :x
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 15. Mai 2006, 15:43:34
http://www.tagesspiegel.de/berlin/archiv/13.05.2006/2527987.asp

Schon wieder ein paar asoziale Individuen mehr denen NICHTS passiert - trotz der Abscheulichkeit ihrer Tat - ich könnte nur noch scheisse brüllen! :evil:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 15. Mai 2006, 17:26:08
Zitat
Die Tatverdächtigen – zwei Türken und zwei Russen –



 :roll:


sonst: :evil:  :x
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Astragon am 15. Mai 2006, 19:01:01
Schon scheiße so etwas wie Schwarz Türken und Russen werden können ,in der Bildzeitung war noch ein Bild von einem Schwarzen dabei ;)
Aber so stimmt wenigstens das ganze Feindbild  !  TÜRKEN  RUSSEN und jetzt noch ein SCHWARZER  8O   ;)  !

So etwas ist ABARTIG und ABSCHEULICH :!:   Egal ob  Thai, Endländer, Holländer, Russe, Türke, oder Schwarzer  Oder einer von uns Deutschen :!:

Ach PS: Hier der Artikel, wo man genau lesen kann wo die angeblich her kommen(auch) !
(http://archive.beyondhollywood.de/99d49cf00ec62a4f77b746afdadd0e21.jpeg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 16. Mai 2006, 10:26:39
OK, kam falsch rüber: damit meinte ich u.a. auch, dass sowas mich immer besonders betrübt, da ich es einfach nicht verstehen kann, warum man eben dieses Feindbild, das von dir angesprochen wird und mit Sicherheit auch existiert, nunmal durch solche Vollhonks auch noch untertützt und wesentlich geprägt wird. Wenn ich zu so einer vorverurteilten Gruppe gehören würde, würde ich eben alles dran setzen dies NICHT zu bestätigen :?

OK, zu welchem Feindbild gehöre ich bspw.: OK, Horrorfan, der Klassiker, in meiner Rolle als Horrorfan werde ich als versuchen mich alles andere als das typische Klischeebild vom schwarzen Mann zu verhalten, der womöglich mit wildem Spladddoooor gelaber durch die Gegend rennt, ich versuche konsequent am Image zu arbeiten indem ich sachlich und informiert auf einem möglichst hohem Level bewege.

Und scheinbar fehlt solchen Menschen einfach das Feingefühl für eben genau so etwas...und das dann auch noch auf einer ganz anderen wesentlich schlimmeren Ebene auch noch :!:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 09. Juni 2006, 16:49:11
Die spinnen, die Schotten. Wie kommt ein Klavier auf den höchsten schottischen Berg?

Klavier auf höchstem schottischen Berg gefunden

Umweltschützer haben auf dem höchsten Berg in Großbritannien ein Klavier gefunden, das dort vermutlich schon 20 Jahre lang herumstand. „Unsere Jungs konnten ihren Augen nicht glauben“, sagte am Mittwoch Nigel Hawkins vom John Muir Trust, der eine Müllsäuberungsaktion am 1.347 Meter hohen Ben Nevis in Schottland organisiert hatte. Das verlassene Klavier war mit Ausnahme der Tasten vollständig erhalten. Unter dem Instrument wurde Verpackungspapier von Süßigkeiten mit dem Verfallsdatum 12. Dezember 1986 gefunden - ein Indiz dafür, dass das Klavier schon so lange dort herumlag. Die freiwilligen Helfer zerschlugen das Klavier in mehrere Teile und trugen diese den Berg hinunter.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 09. Juni 2006, 20:07:59
Zitat von: "EvilEd84"
OK, kam falsch rüber: damit meinte ich u.a. auch, dass sowas mich immer besonders betrübt, da ich es einfach nicht verstehen kann, warum man eben dieses Feindbild, das von dir angesprochen wird und mit Sicherheit auch existiert, nunmal durch solche Vollhonks auch noch untertützt und wesentlich geprägt wird. Wenn ich zu so einer vorverurteilten Gruppe gehören würde, würde ich eben alles dran setzen dies NICHT zu bestätigen :?
[...]


Man muss solche Anspielungen mt Bedacht ausdrücken, da man sonst
von Verfechtern der political correctnes gelyncht wird. Aus dem Willen
heraus gutes zu tun oder aus Angst mit dem Rassismus in Verbindung
gebracht zu werden, wenn er da nicht eingreift..

Tatsache ist aber, dass Südländer, Russen und Nordafrikaner in gewissen
Situationen unter Generalverdacht stehen, da sie die Kriminalstatistik
der bewaffneten Straftaten anführen. Dieser problematik sieht man öfters
mit den Themen -aus Rassismus nicht in die Discothek gelassen- o.ä.

Auf der anderen Seite ist man bei den deutschen (meben dem Amerikaner)
auch wahnsinnig schnell dabei vom Rassismus zu sprechen..
Viel schneller, als bei anderen. Oft auch von anderen deutschen selbst.

Die Eintrittsproblematik in den Discotheken hat mam elegant mit über
de einführung elitärer Klub systeme umgangen.. Ob die besser sind?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 09. Juni 2006, 23:32:22
Zitat von: "ap"
Die spinnen, die Schotten. Wie kommt ein Klavier auf den höchsten schottischen Berg?

Klavier auf höchstem schottischen Berg gefunden

Umweltschützer haben auf dem höchsten Berg in Großbritannien ein Klavier gefunden, das dort vermutlich schon 20 Jahre lang herumstand. „Unsere Jungs konnten ihren Augen nicht glauben“, sagte am Mittwoch Nigel Hawkins vom John Muir Trust, der eine Müllsäuberungsaktion am 1.347 Meter hohen Ben Nevis in Schottland organisiert hatte. Das verlassene Klavier war mit Ausnahme der Tasten vollständig erhalten. Unter dem Instrument wurde Verpackungspapier von Süßigkeiten mit dem Verfallsdatum 12. Dezember 1986 gefunden - ein Indiz dafür, dass das Klavier schon so lange dort herumlag. Die freiwilligen Helfer zerschlugen das Klavier in mehrere Teile und trugen diese den Berg hinunter.

Ach verdammt...DA hab ich's stehen lassen, ich Töffel...*andenkopfgreif*
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 10. Juni 2006, 13:19:23
Zitat von: "Robert Paulsen"
Zitat von: "mucke"

Oft auch von anderen deutschen selbst.


Das finde ich wirklich interessant, ich war letzte Woche auf einer Party, auf der es Käsepicker gab. Diese Picker waren mit Flaggen aller Nationen versehen. Als sich einer der Partygäste vier deutsche Picker auf den Teller gelegt hatte, da meinte nur eine der anderen Partygäste: Ey bist du ein Nazi oder was?

Mir ist schon klar, dass das mehr oder weniger als Witz (Alkoholeinfluss...) gemeint war, aber bei Deutschlandflaggen auf Nazi zu kommen ist uns Deutschen anerzogen worden, oder kann einer von euch in seinem Freundeskreis sagen, dass er stolz darauf ist ein Deutscher zu sein ohne schief angeguckt zu werden?

DU BIST DEUTSCHLAND :!:


Das liegt einfach am falschen Umgang mit der dt. Geschichte. Im TV läuft täglich irgend ne Doku über den 2.WW und zwar wirklich täglich. Aber die Medien sind eh die letzten schei$ Heuchler und Denunzianten!! Das Projekt "gegen das Vergessen" läuft nun schon seit über 60 Jahren und wird so gehandhabt, als wenn der Krieg erst 5 Jahre her ist, was krass ist, da selbst mein Großvater den Krieg schon garnicht mehr richtig miterlebt hatte, man damit also eine gewisse Schuld von Generation zu Generation weiterträgt. Dazu wird jeglicher dt. Patriotismus von politischer und gesellschaftlicher Seite im Keim erstickt. Ich könnt da Sachen erzählen, wovon man in den Zeitungen nie berichtet.
Ich glaub kein Volk eines Landes hat so wenig Patriotismus wie das dt.Volk, was ich auch als eine gewisse Gefahr ansehe und Plato würde mir da sicher Recht geben. In meinem Kopf und meinem Garten weht die dt.Flagge ohne rassistischen Hintergedanke sondern aus reinem Patriotismus und ich schei$ drauf, was Andere sagen.

(http://www.goodeiden.de/assets/images/65Deutschlandflagge.gif) :finga:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 10. Juni 2006, 19:19:10
Ihr sprecht mit Gottverdammt nochmal aus der Seele Jungs :D


und @Jürgen: du bist auf Parties mit Käsespickern 8O *g zu geil die Vorstellung, der RobPaulsen auf ner Cocktailparty mit Käsespickern und Odoeuvre :lol: Sach ma wo treibst du dich denn rum :lol: ?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 20. Juni 2006, 08:22:25
Man merk, dass das wieder einmal bei manchen Menschen auch der letzte rationale Verstand ins Sommerloch gefallen ist:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,422107,00.html

http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,422223,00.html


Gruß Havoc.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Heavenly_Demonic am 20. Juni 2006, 08:31:55
Japp geb ich dir recht, denn sollten die "Gotteslästerung" unter Strafe nehmen, hätten wir dann noch "Meinungsfreiheit"? Klar man kann es auch übertreiben, wie z.B. die Kreuzigungsszene nachzustellen, aber wo soll das anfangen und wo aufhören? ^^
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 20. Juni 2006, 10:48:35
Wenn ich sowas lese: Deutsche Politiker in einen Sack und dann wird gepaddelt. Die Unterdrückung von Unterhaltungs- &Meinungsfreiheit ist in Deutschland untragbar. Wenn ich das Geld hätte, würd ich auf jeden dieser Ärsche ein Kopfgeld aussetzen, mir egal wie hart das klingt.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sniper am 21. Juni 2006, 09:56:19
Zitat von: "Havoc"
Man merk, dass das wieder einmal bei manchen Menschen auch der letzte rationale Verstand ins Sommerloch gefallen ist:

http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,422223,00.html


Gruß Havoc.


"Spiele, in denen man Frauen verstümmeln kann"
welches Spiel meint er damit? mir is kein solches Spiel bekannt, oder is das einfach ne 0815 Aussage von nem Politiker der glaubt solche Spiele würden existieren? Das einzige Game was mir da einfällt ist Postal aber das is ja verboten
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 21. Juni 2006, 12:16:12
Ich hatte mal ein Vietnam-Kriegspiel, weiss net mehr wie es hieß, für die Xbox welches auch für den PC gab, wo die Gegner teils auch weibliche Soldaten waren und das Spiel war sehr hart, da man den Feind auch den Kopf oder den Arm wegschießen konnte.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Koenig_Pest am 21. Juni 2006, 14:36:34
außerdem ist das sexistisch: ich fordere rfeie Verstümmelung für alle !!!

Nein ernsthaft, ich denke nicht nicht das man sich in Deutschland zu solch einem radikalen Schritt durchsetzten wird, die meisten benutzen die Parole killerspiel nur um sich an bisserl in den Vordergrund  zu spielen, hört man meistens: der und der Hinterbänkler fordert ein generelles Verbot...
es gibt durchaus Politiker die das thema differenziert aufgreifen, selber zocken und sich auch davür einsetzten, desweiterenhaben wir mit der USK einen der besten Kontrollen weltweit, die zocken ihre Games ganz durch (anstatt wie das Pandant in der USA sich ne halbstündige Kassete zuschicken zu lassen) sind auf den seiten der spieler (haben Counter strike gegen die indizierung verteidigt, oder man sehe deren geniale posterkampanie) und liegen selten daneben (wie bei God of War. und beim derzeitigen rechtlich möglichen wären wirklich nur spiele ala Manhunt und Postal 2 betroffen, und davür gibt es das internet...

btw. die psychologischen aspekte in denen sich PC-Games Gegner in ihrer argumentation stützen (zb. sublimierungstheorie (wens interresiert bei Neurosenmodell von Freud nachzulesen )) sind zum größten teil nicht bewiesenoder Veraltert und überholt .
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 21. Juni 2006, 14:50:49
Du wirst es noch erleben!!! Garantiert! Darauf verwette ich mein "Manhunt"-Spiel!! :evil:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 21. Juni 2006, 16:29:40
(http://archive.beyondhollywood.de/9125e69b393c04c919d052e5738c1614.jpeg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 21. Juni 2006, 20:06:50
Zitat von: "ap"
(http://archive.beyondhollywood.de/9125e69b393c04c919d052e5738c1614.jpeg)




 :D

und nicht durchdrehen Jungs, das ist nur politische Satire  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 21. Juni 2006, 20:57:47
Zitat von: "Nation-on-Fire"

 :D

und nicht durchdrehen Jungs, das ist nur politische Satire  ;)


in bin Bayer ich darf das!  ;) Stoiber sucks!  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 24. Juni 2006, 00:26:19
Eine Katze hat da ihr Revier verteidigt:

Tabby cat terror for black bear  
 
A black bear got more than it bargained for after straying into a family garden in the US state of New Jersey.
The unwelcome intruder was forced up a tree - twice - by the family pet, a tabby cat called Jack.

The terrified bear was only able to make its escape when owner Donna Dickey called the hissing cat into the house.

Ms Dickey said Jack liked to keep a close watch on his territory and often chased away small animals, but one of this size was a first.

"We used to joke, 'Jack's on duty', never knowing he'd go after a bear," Donna Dickey told local newspaper The Star-Ledger.

"He doesn't want anybody in his yard," she added.

The bear was first spotted in the tree by neighbours who thought the 15lb (7kg) cat was just looking up at it.

They then realised the bear was afraid of the cat.

After some 15 minutes, the bear descended, but was chased up another tree, before finally making its escape when Jack was called indoors.

Bear sightings are not unusual in the area of West Milford in New Jersey, which experts say is one of the state's most bear-populated areas.


(http://archive.beyondhollywood.de/2be3f9e47d5498d85f7fb78d71f9b7c0.jpeg)

Quelle: news.bbc.co.uk
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 26. Juni 2006, 14:31:53
Zitat von: "nemesis"
Eine Katze hat da ihr Revier verteidigt:

sensationell!  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sniper am 03. Juli 2006, 17:13:59
http://stern.de/unterhaltung/tv/:ZDF-Comedy-Nachgetreten%21-Das-Cordoba-TV-Humors/564699.html

endlich schreibt mal jemand was über "Nachgetreten" und trifft dabei den Nagel auf den Kopf.
Das ZDF unterbietet sich ja immer wieder selbst. Aber wir zahlen die GEZ-Gebühren. Traurig!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 04. Juli 2006, 20:42:21
Niederlande
Pädophile offenbar kurz vor Parteigründung
Nach einem Zeitungsbericht könnte in den Niederlanden schon zur Parlamentswahl 2007 eine Partei antreten, die für die Legalisierung von Sex mit Kindern eintritt. (30.05.2006, 10:41 Uhr)


http://www.tagesspiegel.de/politik/nachrichten/niederlande/65981.asp

Den Haag - Eine politische Partei, die für Legalisierung von Sex zwischen Erwachsenen und Kindern eintritt, soll in den Niederlanden gegründet werden. Die Partei Nächstenliebe, Freiheit und Verschiedenheit (NVD) entstehe aus der Pädophilenbewegung Martijn, berichtete die Zeitung «Algemeen Dagblad» am Dienstag. Die Partei wolle sich schon an der für 2007 geplanten Parlamentswahl beteiligen.
Die Parteigründer sehen nach Angaben des Blatts ihre Hauptaufgabe darin, Pädophilie in der niederländischen Gesellschaft akzeptabel zu machen. So setzen sie sich dafür ein, die gesetzliche Altersgrenze für sexuelle Kontakte von Kindern von derzeit 16 auf 12 Jahre zu senken und schließlich ganz abzuschaffen. Im Rahmen der Erziehung müssten Kinder auch mit Sex bekannt gemacht werden, denn Verbote machten sie nur neugierig, zitiert die Zeitung NVD-Sprecher. Auf freiwilliger Basis sollten nach ihrer Ansicht Kinder auch ab 12 Jahren in Pornofilmen mitwirken, rauchen, Alkohol trinken und wählen dürfen. (tso/dpa)

Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 05. Juli 2006, 10:59:03
Zitat von: "ap"


So setzen sie sich dafür ein, die gesetzliche Altersgrenze für sexuelle Kontakte von Kindern von derzeit 16 auf 12 Jahre zu senken und schließlich ganz abzuschaffen.
Auf freiwilliger Basis sollten nach ihrer Ansicht Kinder auch ab 12 Jahren in Pornofilmen mitwirken, rauchen, Alkohol trinken und wählen dürfen.
[/i]


Ich glaube bei denen klickerts nicht mehr richtig. Warum gibt es soviele Gesiteskranke auf der Welt - wie kann man denen sowas erlauben...oder nur die Möglichkeit eröffnen...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Koenig_Pest am 05. Juli 2006, 12:42:02
Zitat von: "ap"

Pädophile offenbar kurz vor Parteigründung




musste ich doch grade an Nambla aus aus Southpark denken. ;)

Naja aber ich denke nicht dass des zur Bedrohung werden könnte, also ein beitritt zu dieser Partei währe doch ein soziales  Todesurteil, oder?  

Und ich glaube so viele versteckt Pädophile wird es nicht geben, is auf jeden Fall schon mal interresant dass die sich politisch organisieren
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 05. Juli 2006, 12:43:41
Hatte ich auch von gelesen aber sowit ich weiss, planen die Niederlanden ihre Gesetze zu ändern, damit diese Partei nicht gegründet werden kann.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 05. Juli 2006, 15:02:32
Perversion grenzenloser Liberalität...und das sage ich als Liberaler :?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 05. Juli 2006, 15:06:14
Zitat von: "EvilEd84"
Perversion grenzenloser Liberalität...und das sage ich als Liberaler :?

Sehr treffend ausgedrückt!

Oha, da wirds dann wirklich langsam sehr haarig. Wo ich doch gerade von der holländischen Liberalität soviel halte... IRGENDWANN muss dann doch eine empirische Objektivität her. Aber WANN ist das?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 30. Juli 2006, 10:07:48
Mel Gibson fucks up
Ist auf Englisch, aber es lohnt sich!!
http://www.tmz.com/2006/07/28/gibsons-anti-semitic-tirade-alleged-cover-up/ :lol: (WO ist der LOL-Hammer-Smilie???)

Mußr mir gleich mal wieder die zgehörige South Park-Folge reinziehen :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 08. August 2006, 16:25:31
Zitat
Lizenz zum Töten

Auf Druck der Waffenlobby haben 15 US-Bundesstaaten in den vergangenen Monaten das Recht auf Selbstverteidigung drastisch ausgeweitet. Wer glaubt, er werde bedroht, darf schießen - und wenn es nur um Mülltüten geht.


http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,430685,00.html

Ohne Worte... die sind doch nur noch verrückt...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: wo_xiang_ni am 08. August 2006, 17:12:48
Hab davon früher schonmal gehört. Da kann man eigentlich nichts zu sagen. Lache wenn es nicht zum weinen wäre...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 09. August 2006, 11:48:15
Steht leider nur lokal und nich online...

Aber da es vor paar Jahren genau dort schonmal vorkam möchte ich hier meinen Unmut mitteilen über folgende Tat:

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein junger Mann anfang 20 an einer Straßenbahn-Haltestelle am Würzburger Stadtteil Heuchelhof von zwei Russen um Geld angepöbelt - als dieser keines rausrücken wollte schlug einer der Russen (22 Jahre) solange auf den Mann ein, bis dieser sich nicht mehr rührte. Mittlerweile wurder der Täter verhaftet.

Der junge Mann liget seitdem nach immensen Tritten auf den Kopf (der auf dem Gehsteig lag) im Koma und wird entweder sterben oder so starke Schäden davontragen, dass er zeitlebens behindert sein wird.

Wie gesagt - vor vier Jahren haben am selben Ort (zwei Häuser weiter) zwei Jugendliche Russen einen Jugendlichen zu zweit mit blossen Händen totgeschlagen - wegen 50 Euro!!! (ich habe berichtet damals)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 09. August 2006, 15:48:29
Zitat von: "JasonXtreme"
Steht leider nur lokal und nich online...

Aber da es vor paar Jahren genau dort schonmal vorkam möchte ich hier meinen Unmut mitteilen über folgende Tat:

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein junger Mann anfang 20 an einer Straßenbahn-Haltestelle am Würzburger Stadtteil Heuchelhof von zwei Russen um Geld angepöbelt - als dieser keines rausrücken wollte schlug einer der Russen (22 Jahre) solange auf den Mann ein, bis dieser sich nicht mehr rührte. Mittlerweile wurder der Täter verhaftet.

Der junge Mann liget seitdem nach immensen Tritten auf den Kopf (der auf dem Gehsteig lag) im Koma und wird entweder sterben oder so starke Schäden davontragen, dass er zeitlebens behindert sein wird.

Wie gesagt - vor vier Jahren haben am selben Ort (zwei Häuser weiter) zwei Jugendliche Russen einen Jugendlichen zu zweit mit blossen Händen totgeschlagen - wegen 50 Euro!!! (ich habe berichtet damals)


:-(
Ich frag mich nur noch, was solchen Leuten durch den Kopf geht. Sind die tatsächlich so dämlich, dass sie nicht ahnen, was das Ergebnis solch brutaler Überfälle sein kann. Da kann man sich nur an den Kopf packen und wenn ich mir überlege, wie unbekümmert ich nachts durch Kleinstadtstraßen schlendere und dann soetwas höre, wird mir ganz anders. Die Opfer tun mir unendlich Leid, da sie ja wirklich absolut nichts getan haben oder die Situation nicht beeinflussen konnten und nur zur falschen Zeit am falschen Ort waren.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 09. August 2006, 16:00:24
Zitat von: "Max_Cherry"
:-(
Ich frag mich nur noch, was solchen Leuten durch den Kopf geht. Sind die tatsächlich so dämlich, dass sie nicht ahnen, was das Ergebnis solch brutaler Überfälle sein kann. Da kann man sich nur an den Kopf packen und wenn ich mir überlege, wie unbekümmert ich nachts durch Kleinstadtstraßen schlendere und dann soetwas höre, wird mir ganz anders. Die Opfer tun mir unendlich Leid, da sie ja wirklich absolut nichts getan haben oder die Situation nicht beeinflussen konnten und nur zur falschen Zeit am falschen Ort waren.

So ist es leider. Manche wollen - man muß schon sagen "nur" - irgendwelche Wertsachen, manche wollen sich aber auch einfach nur aus Prinzip schlagen, meist haben sie sich vorher Mut bzw. Wut angetrunken und dann gehts los - die sind nach meiner Erfahrung sogar noch schlimmer, weil die einfach keine Ruhe geben bis du dich für Angriff oder Flucht entschieden hast... ich komm hier immer öfter in solche Situationen: Meist sind das dann Hauptschüler, die wirklich nur auf Stress aus sind, um Jahre jünger als ich und trotzdem soone Klappe. Besoffen labern die dich dann an und wenn du was Falsches sagst fühlen DIE sich dann provoziert. Das Problem sind meist die Kollegen hinter ihnen, die sofort draufgehen wenn du dann mal anfängst dich zur Wehr zu setzen.

@Marco: Muß echt ne üble Gegend sein.. ich hatte es schonmal erwähnt: In einem etwas entfernteren Nachbarort gibt es auch eine Familie von Deutschrussen, manche von denen hocken sogar im Knast, der Rest ist draußen und sucht sich Streit - ich hab die wirklich noch nie was anderes machen sehen.. in zwei Wochen ist da wieder Weinfest, vielleicht bleibts diesmal im Rahmen  :roll:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 09. August 2006, 16:42:20
Sehr sehr traurig sowas :?

Aber sowas bekommt man ÜBERregional ja schon gar nicht mehr mit. Bei uns auf der Titelseite (!!!) hatten sie diese Woche dann lieber dass irgendwo in D ein Vietnamese fremdenfeindlich beleidigt wurde :roll: wo ist denn da die Relevanz?
Aber auch auf der anderen Seite: mein Gott, ich hasse es, wenn besonders solche Leute (Vietnamese beurteile ich jetzt mal ohne die Rahmenbedingungen zu kennen als völlig harmlos und unschuldig/unstressig und idR nett) darunter leiden müssen, dass es so viele Arschlöcher gibt. Warum kanns net mal solche treffen wie in Marcos Artikel?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 09. August 2006, 18:05:01
FRAU BRICHT BEIM SEX DURCH DEN BODEN

In Tallinn ist eine 22-jährige Frau beim Sex in einem baufälligen Haus durch den morschen Fußboden gebrochen und in den Keller gestürzt.
Die Feuerwehr befreite sie mit einer Leiter aus der peinlichen Situation. Das leerstehende Haus wird zur Zeit renoviert.

Mopo, 09.08.2006
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 09. August 2006, 19:44:54
Zitat von: "JasonXtreme"
Steht leider nur lokal und nich online...

Aber da es vor paar Jahren genau dort schonmal vorkam möchte ich hier meinen Unmut mitteilen über folgende Tat:

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein junger Mann anfang 20 an einer Straßenbahn-Haltestelle am Würzburger Stadtteil Heuchelhof von zwei Russen um Geld angepöbelt - als dieser keines rausrücken wollte schlug einer der Russen (22 Jahre) solange auf den Mann ein, bis dieser sich nicht mehr rührte. Mittlerweile wurder der Täter verhaftet.

Der junge Mann liget seitdem nach immensen Tritten auf den Kopf (der auf dem Gehsteig lag) im Koma und wird entweder sterben oder so starke Schäden davontragen, dass er zeitlebens behindert sein wird.

Wie gesagt - vor vier Jahren haben am selben Ort (zwei Häuser weiter) zwei Jugendliche Russen einen Jugendlichen zu zweit mit blossen Händen totgeschlagen - wegen 50 Euro!!! (ich habe berichtet damals)

Ich bekomm 'ne Gänsehaut wenn ich sowas lesen muss!  :? Das (mit den gewalttätigen Russen) ist ja echt sau schlimm bei Euch in (und um?) Würzburg...  :x
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sniper am 09. August 2006, 19:53:30
mit so ner Aussage die ich jetzt treffe mach ich mir vermutlich nicht nur Freunde hier aber es ist halt meine Meinung:

Wenn sich Einwanderer,egal ob Türke,Russe oder sonst was hier nicht bennehmen MUSS es ein Ticket in die heimat geben. Die in Knast stecken bringt wohl kaum was, da können die doch inzwischen gut leben und mit Drogengeschäften sogar Kohle machen.
Eigentlich wäre es nur logisch sie "nach Hause" zu schicken, wenn man irgendwo Gast ist und sich nicht benimmt wird man auch rausgeschmissen aber nein wir nehmen die lieber auf und sprechen nur von "fehlgeschlagener Integration". Aber mal im Ernst wie sollen wir jemanden integrieren der es nicht will und Deutsche mal grundlegend hasst?
Aber nein unsere Politiker setzen sich lieber dafür ein Einwanderer abzuschieben die sich integrieren wollen.
Beispiel bei uns inner Kleinstadt: Da wohnt seit ca. 8 Jahren eine bosnische Familie, Kinder alle hier geboren, Vater und Mutter haben nen Job und die Familie spricht NUR deutsch und hat nie Stress gemacht. Die wollen sie jetzt abschieben, wo ist da die Relation?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 09. August 2006, 21:31:15
Menschen, die sich völlig in D. integriert haben sind von meiner patriotischen Seite aus sehr willkommen. Der Rest kann gehn. Das mit den Russen ist zum Kotzen. Bei uns gibts auch einige Gegenden, die in russischer sowie türkischer Hand sind. Da muss man höllisch aufpassen, einmal falsch ansehen reicht schon, bin nicht umsonst früher zur Schulzeit mit ner Schreckschuss zur Schule gegangen. Heute brauch ich die nicht mehr.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 10. August 2006, 02:06:05
Kenne die genaue Situation bei Euch in Deutschland nicht wirklich! Aber bei uns in der Schweiz ist es auch so: Da giebt es viele Ausländer, welche sich integrieren möchten und gegen die habe ich absolut nichts!!!!!! Aber solche, die sich nicht benehmen können und meinen sie seien im Recht egal was sie anstellen, da habe ich einfach Mühe mit!! Und so kommts halt, dass man alle in einen Topf wirft, obwohl das total ungerecht ist!!!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 10. August 2006, 08:49:27
Ich sag das jetzt mal ein wenig provokativ.
Idioten und Arschlöcher gibt es nun mal überall. Doch leider sind wir Menschen darauf geeicht vorschnell zu verallgemeinern. Ich kann verstehen das einen sowas bewegt, und bin da auch einer Meinung mit euch. Jedoch sollte man selbst immer darauf achten, sowas nicht auf nationale Herkunft zu reduzieren. Denn damit liegt man eigentlich immer falsch.

(einzige Ausnahme: Holland und Fußball  :lol: )


Gruß Havoc.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 10. August 2006, 09:14:19
Zitat von: "Sniper"
mit so ner Aussage die ich jetzt treffe mach ich mir vermutlich nicht nur Freunde hier aber es ist halt meine Meinung:

Wenn sich Einwanderer,egal ob Türke,Russe oder sonst was hier nicht bennehmen MUSS es ein Ticket in die heimat geben. Die in Knast stecken bringt wohl kaum was, da können die doch inzwischen gut leben und mit Drogengeschäften sogar Kohle machen.
Eigentlich wäre es nur logisch sie "nach Hause" zu schicken, wenn man irgendwo Gast ist und sich nicht benimmt wird man auch rausgeschmissen aber nein wir nehmen die lieber auf und sprechen nur von "fehlgeschlagener Integration". Aber mal im Ernst wie sollen wir jemanden integrieren der es nicht will und Deutsche mal grundlegend hasst?
Aber nein unsere Politiker setzen sich lieber dafür ein Einwanderer abzuschieben die sich integrieren wollen.
Beispiel bei uns inner Kleinstadt: Da wohnt seit ca. 8 Jahren eine bosnische Familie, Kinder alle hier geboren, Vater und Mutter haben nen Job und die Familie spricht NUR deutsch und hat nie Stress gemacht. Die wollen sie jetzt abschieben, wo ist da die Relation?


sprichst mir aus dem Herzen!
Genau so ist es.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 10. August 2006, 09:44:12
Zitat von: "Havoc"
Ich sag das jetzt mal ein wenig provokativ.
Idioten und Arschlöcher gibt es nun mal überall. Doch leider sind wir Menschen darauf geeicht vorschnell zu verallgemeinern. Ich kann verstehen das einen sowas bewegt, und bin da auch einer Meinung mit euch. Jedoch sollte man selbst immer darauf achten, sowas nicht auf nationale Herkunft zu reduzieren. Denn damit liegt man eigentlich immer falsch.

(einzige Ausnahme: Holland und Fußball  :lol: )


Gruß Havoc.

Das stimmt schon (besonders die Sache mit Holland :lol:), aber genauso kann man dann auch sagen: Wir haben schon genügend deutsche Idioten und Arschlöcher, warum müssen wir uns dann noch welche aus fernen Ländern antun? Im Prinzip stimme ich mit den vorigen Beiträgen vollkommen überein. Man muß sich schon integrieren wollen wenn man hier leben möchte, damit ist ja auch nicht zwangsläufig eine Änderung der eigenen Kultur verbunden, aber mindestens die Achtung des Gesetzes und der hierzulande gültigen Umgangsformen wie Gleichberechtigung, Toleranz - ohne die Akzeptanz unseres Systems von Werten und Normen geht es auf Dauer einfach nicht gut...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 10. August 2006, 11:10:17
Zitat von: "Barbrady"
Zitat von: "Havoc"
Ich sag das jetzt mal ein wenig provokativ.
Idioten und Arschlöcher gibt es nun mal überall. Doch leider sind wir Menschen darauf geeicht vorschnell zu verallgemeinern. Ich kann verstehen das einen sowas bewegt, und bin da auch einer Meinung mit euch. Jedoch sollte man selbst immer darauf achten, sowas nicht auf nationale Herkunft zu reduzieren. Denn damit liegt man eigentlich immer falsch.

(einzige Ausnahme: Holland und Fußball  :lol: )


Gruß Havoc.

Das stimmt schon (besonders die Sache mit Holland :lol:), aber genauso kann man dann auch sagen: Wir haben schon genügend deutsche Idioten und Arschlöcher, warum müssen wir uns dann noch welche aus fernen Ländern antun? Im Prinzip stimme ich mit den vorigen Beiträgen vollkommen überein. Man muß sich schon integrieren wollen wenn man hier leben möchte, damit ist ja auch nicht zwangsläufig eine Änderung der eigenen Kultur verbunden, aber mindestens die Achtung des Gesetzes und der hierzulande gültigen Umgangsformen wie Gleichberechtigung, Toleranz - ohne die Akzeptanz unseres Systems von Werten und Normen geht es auf Dauer einfach nicht gut...


Genau so wie Clemens, Sniper und alle Vorredner sagen sieht es aus!

Leider muss ich zu Alex Posting (auch in Bezug auf Flights als Antwort) eines sagen: Wie schon oft erzählt - es gibt hier zwei Stadtteile in denen jeweils 6000 und 8000 Russen leben. Die in diesen vorkommenden Straftaten werden zu 90 % von diesen verübt! Dies spielt sich alles im Bereich Schutzgelderpressung (selber erlebt bei Bekanntem in der Kneipe), Drogen (fast alle Drogen in Würzburg werden direkt aus Russland importiert - das WEISS ich da mein Bruder in der Szene war bevor er in den Knast kam), Körperverletzungen bis hin zu Mord bzw. Totschlag!

Es traut sich nachts kein normaler Mensch dort noch auf die Strasse - und die Polizei kommt WENN dann mit mindestens drei Einsatzwägen statt wie sonstwo alleine!

Das sind keine Storys sondern die Wahrheit - deswegen verallgemeinere ich IN DIESEM FALL in diesen Stadtteilen sehr wohl auf "Die Russen" - auch wenn ich damit anecke, was ich beim ein oder anderen hier sicher tue. Sorry aber dafür habe ich zuviel gesehen.

Sicher, es gibt dort auch anständige Menschen die sich zu benehmen wissen - und das ist sicherlich auch die Mehrheit eben jener Landsleute ABER die kriminelle Seite des ganzen wird einfach absolut dominiert durch Leute aus diesem Kreis!

Ich KANN sowas einfach nicht mehr dulden oder drüber hinwegsehen. Komisch finde ich es auch, dass in dem Knast in dem mein Bruder jetzt sitz 85 % der Insassen (und das ist ein FAKT) eben jene russischen Imigranten SIND!

Und das mit dem integrieren gut - nicht benehmen abschieben ist ja ne geile Idee, finde ich SUPERGUT!

ABER es ist nunmal so, dass das alles deutsche sind nach dem Gesetz und smot kann man sie garnicht abschieben  :lol:

Sorry, ein letztes Mal noch:
Wenn eine Frau oder ein Mann damals (WW2) da rüber vertrieben wurde oder ging oder sontwas - dort z. B. einen Russen oder eine Russin geheiratet hat oder sonstwas sind deren Kinder für mich keine Deutschen!

Wenn das so wäre, bin ich auch Tscheche - da kommt nämlich meine Uroma her, und mein Uropa aus Russland. Ich wurde aber hier geboren ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 10. August 2006, 11:35:31
Das will ich ja auch gar nicht bestreiten. Wir haben da die gleichen Ansichten. Mir geht es da nur um vorschnelle Verallgemeinerungen bezüglich der nationalen Herkunft. Das sowas wie du es erwähnst in keinster Weise tolerierbar ist, dürfte ja klar sein.

Mir ist natürlich auch verständlich, dass bei solchen Brennpunkten die Sicht nach außen hin, sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigt. Bei einer Fülle von Vorkommnissen wie du sie beschreibst, ist es für mich auch nachvollziehbar, dass so auch kaum noch Unterscheidungen gemacht werden.

Ich sehe das Ganze jetzt aus einem objektiveren Standpunkt, da ich nicht direkt damit konfrontiert bin, daher auch meine Aussage. Wahrscheinlich würde ich in direktem Kontakt ähnlich und vor allem bewußt verallgemeinern, da man ja auch immer mit einer emotionalen Komponente an die Sache herangeht.


PS: Wenn es nach meinen Großeltern gehen würde, wäre ich teilweise Ossi :lol:  (Sorry, der war böse....)


Gruß Havoc.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 10. August 2006, 12:08:25
Ich sag da am besten gar nichts dazu, denn das was hier wieder geschrieben wird geht mir mal wieder gegen den Strich. Aber ganz kurz:
Überlegt doch nur mal, welche Ausländer gut integriet wurden bzw. sich intergriert haben (ich finde da gehören 2 Seiten zu) und deren Kinder zu Gymnasien gehen und auch wunderbar geduldet werden. Es sind doch überwiegend die, die es sich leisten können nicht im Ghetto bzw. Türken oder Russen-Gegenden zu leben. Alleine schon die Tatsache, dass Ausländer auch unter sich leben müssen, weil sie keine anderen Wohnungen kriegen bzw. sich diese nicht leisten können. Es ist meiner Meinung nach zu einfach zu sagen, dass die alle so sind, weil sie sich nicht integrieren wollen und Deutsche hassen. Das halte ich für Quatsch und auch schon wieder eine unpassende Verallgemeinerung. Wer in diese Viertel hineingeboren wird bzw. aus dem Ausland direkt dorthin kommt, wird sicher Probleme haben, sich zu integrieren, weil man eben nur unter sich lebt. Ich denke schon, dass man immer die Hintergründe mit einbeziehen muss und bessere und vorallem sozialstrukturelle Lösungen finden muss. Die Leute abzuschieben, wird langfristig nicht viel bringen, da muss man schon mehr an der Wurzel anpacken. Mehr möcht ich dazu nicht sagen, vielleicht bin ich ja naiv oder es ist aus meinen Soziologie-Studium sogar n bischen was hängen geblieben, aber diese Verallgemeinerungen, wie sie hier immer wieder mal auftauchen, gehen mir einfach auf den Sack. Ich weiß, dass ich mich genauso wiederhole, wie diejenigen, die das Thema hier immer wieder anschneiden, aber ich möchte dazu einfach nicht die Klappe halten. und ja, ich hab wenig mit kriminellen Russen zu tun und seh das ähnlich wie Alex: Wer Scheisse baut ist ein Idiot, aber ich glaub nicht, dass es mit reagieren auf Einzelfälle getan ist, die Regierung müsste ihre Fehler eigentlich ausbügeln und am besten diese Viertel auflösen und einfach mal richtig durchmischen und zusätzlich weitere Integrationsprogramme anbieten und zusätzlich besondere Förderung in Schulen, damit Ausländerkinder auch richtig deutsch lernen, denn das ist Voraussetzung für eine nicht verkorkste Schullaufbahn. Es gibt z.B. Studien, in denen gesagt wird, dass es den Kindern viel leichter fallen würde unsere Sprache vernünfig zu lernen, wenn parallel die Muttersprache gelehrt wird, denn die Kinder können ja oft nicht mal die richtig, weil sie zu ungünstigen Zeitpunkten rüberkamen oder sie in der Familie eben nur über das Kommunizieren gelernt haben. Das wäre das mindeste, da die Regierung bzw. die Vorgänger für die Ghetto-Bildungen verantwortlich sind. Aber dafür ist kein Geld da, das steckt man lieber in kurzfristige Rettungsmaßnahmen, die eh nichts bringen, damit es so aussieht, dass etwas getan wird. Der einzige Weg langfristig etwas zu ändern wär eine komplette Umstrukturierung des Schulsystems (inkl. Abschaffung vom mehrgliedrigem Schulsystem, nur noch eine Schuleform für alle, jedenfalls bis zu einem bestimmten Alter). Soviel dazu, ist schon wieder viel mehr geworden, als ich schreiben wollte.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 10. August 2006, 13:06:23
Ich weiss nicht was Du hast Stephan - keiner von uns verallgemeinert irgendetwas - es GEht NUR um jene die Scheisse bauen.

Und ich bin auch in einem solchen Viertel aufgewachsen - gibt mir das das recht auf Leute einzuschlagen oder sie gar totzuschlagen? Nur weil ich mich nicht integriert fühle? Ich hoffe doch nicht.

Klar geht diese Ghetto-Bildung auf die Regierungen und Gemeinden zurück - das lässt sich heute auch nicht mehr ändern. Aber ICH muss keinen Ausländer VERSTEHEN der in ein fremdes Land kommt und Mist baut weil er sich nicht verstanden fühlt - bitte!

Ich weiss wie Du darüber denkst und ich akzeptiere das auch - aber ich kann nicht immer die ganze Schuld dem System in die Schuhe schieben und die betreffenden Straftäter sind die armen Würstchen die darunter leiden. Denen geht es hier besser als teils in den jeweiligen Ländern je möglich.

Es geht hier nicht um rechte Standpunkte und das weisst Du (und andere auch) ganz genau. Ohne Dich angreifen zu wollen, das weisst Du aber auch ;) :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 10. August 2006, 13:23:33
ich sag Euch mal was, dadurch dass ich ein recht umgänglicher Mensch bin habe ich sowohl schon Kontakte mit gut integrierten als auch weniger gut intergierten Ausländern in dem Sinne Kontakt gehabt dass ich weiß wie viele von Ihnen denken. Das Verhältnis derer die sich benehmen liegt dabei nach meiner Erfahrung bei 1/10.

Die machen auch keinen großen Hehl daraus, die sagen hier lebt es sich prima und die Deutschen würden sich prima ausnutzen lassen. Und sie wollen Respekt und Angst verbreiten.

Das sind keine Aussagen die aus meinem Mund kommen sondern DEREN! Und derer gibt es viele! Nicht alle, natürlich nicht - aber ein Großteil.

Und jeder Mensch ist seines eigenen Glückes Schmied. Alle Ausländer die ich kenne welche es zu was bringen wollten und dafür etwas getan haben haben das auch geschafft und werden akzeptiert, als Freunde, als Kollegen und Mensch!

Aber wer sich auf die Straße stellt und sone scheisse macht gehört raus aus diesem Land!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 10. August 2006, 13:40:09
Zitat von: "Masterboy"
ich sag Euch mal was, dadurch dass ich ein recht umgänglicher Mensch bin habe ich sowohl schon Kontakte mit gut integrierten als auch weniger gut intergierten Ausländern in dem Sinne Kontakt gehabt dass ich weiß wie viele von Ihnen denken. Das Verhältnis derer die sich benehmen liegt dabei nach meiner Erfahrung bei 1/10.

Die machen auch keinen großen Hehl daraus, die sagen hier lebt es sich prima und die Deutschen würden sich prima ausnutzen lassen. Und sie wollen Respekt und Angst verbreiten.

Das sind keine Aussagen die aus meinem Mund kommen sondern DEREN! Und derer gibt es viele! Nicht alle, natürlich nicht - aber ein Großteil.

Und jeder Mensch ist seines eigenen Glückes Schmied. Alle Ausländer die ich kenne welche es zu was bringen wollten und dafür etwas getan haben haben das auch geschafft und werden akzeptiert, als Freunde, als Kollegen und Mensch!

Aber wer sich auf die Straße stellt und sone scheisse macht gehört raus aus diesem Land!


Genau so sieht es aus und DAS bringt mich ausserdem auf die Palme. Ich habe im Internet erst jetzt wieder mit ein paar russischen imigranten geredet. Das führte dazu, dass alle sagten sie seien Deutsche - klar. Wenn sie sich dann mal angepisst fühlten wurde daraus ganz schnell "was willst Du, ich bin stolz Russe zu sein!" - wenn ich soooo stolz darauf bin sollte ich in mein Land gehen und dort helfen was aufzubauen aber nich hier den Dicken raushängen lassen.

Und wie oft höre ich genau das auch "die Deutschen sind doch selber Schuld wenn sie sich ausnutzen lassen" - sorry, da platzt mir der Sack!

Ich habe selber auch einige Russen als Bekannte die arbeiten udn was erreichen wollen - veiel Türken die sich in eigenen Läden den Arsch abschaffen um gut zu leben - viele Albaner die hier arbeiten um irgendwann zurückzukehren und sich im eigenen Land was aufbauen wollen.........

ch mag und schätze diese Leute - aber nicht den restlichen Abschaum der teils draussen rumläuft und zig meiner Freunde ins Krankenhaus schlug, anmachte usw.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 10. August 2006, 16:03:27
Zitat von: "JasonXtreme"
Ich weiss wie Du darüber denkst und ich akzeptiere das auch - aber ich kann nicht immer die ganze Schuld dem System in die Schuhe schieben und die betreffenden Straftäter sind die armen Würstchen die darunter leiden. Denen geht es hier besser als teils in den jeweiligen Ländern je möglich.


So mein ich das ja nicht, das ist halt ne Kombination aus beidem. Klar sind da kriminelle Leute, die immer so handeln würden, aber dass diese Viertel nicht die ideale Umgebung sind aufzuwachsen und sich im "Gastland" zu integrieren, sollte ebenfalls klar sein und darf meiner Meinung nach nicht vergessen werden. Hinzu kommt wie gesagt die oft katastrophale Situation an den Schulen, die Lehrer sind einfach überfordert. Mein Anliegen ist es einfach zu verdeutlichen, dass man all diese Hintergründe mit einbeziehen muss, denn genau das kann auch zu einer kriminellen karriere führen. Aber ich glaube, das ist klar geworden. Was auch zu meiner Äußerung geführt hat ist, dass ich bei meinem Ferienjob in einem Fertigungsbetrieb gerade jede Menge nette Leute kennen gelernt hab und das sind überwiegend Russen, Polen oder was weiß ich. Bei denen, die ich kenne, sind es in etwa 9/10 Russen oder Osteuropäer, die sich benehmen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 10. August 2006, 16:10:21
einigen wir uns doch dann einfach darauf dass wir x/10 abschieben.

Die welche sich nicht benehmen, egal wie viele es sind  ;)

Achtung *SPAß*
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 10. August 2006, 16:32:14
Fakt ist doch einfach, daß es in jedem Land nette und weniger nette Menschen gibt. Wenn ich in ein fremdes Land ziehe, hab ich mich an die dortigen Regeln zu halten und habe mich einzugliedern. Immerhin habe ich den Weg ja selbst gewählt. Benehme ich mich daneben und pöbel die Einheimischen an oder sonstwas- die Sache wiederholt sich ständig und man ist polizeilich bekannt, gibts die Abschiebung ins Heimatland.
Das hat nix mit rechtsradikal zu tun, das ist ganz einfach eine Regel für Ruhe und Ordnung !

Wer das anders sieht, hat anscheinend in dieser Richtung noch nicht viel erlebt oder halt nur Erfahrungen in komplett andere Richtungen gemacht.
Da müßte es einfach viel härtere Gesetze geben.

Ich habs schon oft geschrieben, es kann nicht angehen, daß unsere älteren Leute in Großstädten Angst haben, nachts alleine auf die Straße zu gehen, weil irgendwelche Halbstarken hier in Banden durch die Straßen ziehen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 10. August 2006, 16:46:08
Uuuh, lasst es hier jetzt nicht ausbrechen, ja? ;)

Nix gegen die vorigen Posts, sind alles Meinungen die man so stehenlassen kann, aber da ist doch schon wieder Aufkoch-Potential vorhanden...

Nur eines: Rassenzugehörigkeit ungleich Staatsbürgerschaft! Wer Deutscher ist wird nicht abgeschoben, egal wo er ursprünglich herkommt!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 11. August 2006, 00:14:22
Zitat von: "Barbrady"
Uuuh, lasst es hier jetzt nicht ausbrechen, ja? ;)

Nix gegen die vorigen Posts, sind alles Meinungen die man so stehenlassen kann, aber da ist doch schon wieder Aufkoch-Potential vorhanden...  


Exakt !

Tranquillo, caballeros. ;)

Ich les morgen mal wieder Mopo, wäre doch gelacht wenn wir nicht wieder ontopic gehen könnten.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 11. August 2006, 07:59:36
Das soll ja auf keinen Fall überkochen hier und man sollte solche Diskussionen auch einfach sein lassen, da einige Meinungen doch immer weit auseinander gehen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 11. August 2006, 12:45:31
Zitat von: "Necronomicon"
Das soll ja auf keinen Fall überkochen hier und man sollte solche Diskussionen auch einfach sein lassen, da einige Meinungen doch immer weit auseinander gehen.

Das fände ich aber schade ;)
Gerade weil die Meinungen auseinander gehen lohnt sich doch die Diskussion gerade! Wenn wir alle einer Meinung wären wärs doch keine Diskussion mehr, es ist eben aber nur ein schmaler Grat bis man anfängt sich persönlich anzumachen - Toleranz wird da natürlich vorrausgesetzt und die ist hier auch vorhanden.

Man sollte auch nicht vergessen, dass wir uns hier nicht gegenübersitzen und mitenander reden. Dadurch, dass wir hier schreiben, kann auch oft etwas mißverstanden oder vielleicht "härter" aufgefaßt werden als es eigentlich gemeint war... genauso kann man sich auch mal im Ton vergreifen, im echten Leben wäre das ebenfalls weniger tragisch als hier..
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 11. August 2006, 15:52:10
;-)

Muss nix mehr sagen: Marco, ... und Clemens (was ich ganz zu Anfang so nie gedacht hätte, so rein vom Erscheinungsbild ;-) ) haben ja schon meine Meinung völlig dargelegt ;-)


Nur noch so ne Anekdote am Rande: vor 4 Wochen war wieder ne Party in der Halle in Gaildorf (da wo es Probleme mit Türken gibt) und mal wieder haben sie alle draussen gelungert um sich dann mit den Russen die Schädel einzuschlagen :roll: wenn man damit nicht völlig die Macht aus der Hand geben würde, würde ich sagen: lasst se halt machen ;-)


aber als die Polizei kam und die Türken KEINE Respekt vor denen hatten und auch anfingen auf die einzuschlagen (und da war auch ne Frau dabei. Assozial ohne Ende) bin ich explodiert wie nie...war bis ich dann aber hingekommen bin auch schon wieder vorbei...die Polizei hat einen fixiert am Boden und die anderen sind großmäulig aussenrumgerannt und gemeint "das könnt ihr doch net machen...des dürfen die doch net...blablabla" :roll: sach mal gehts noch? Auf Polizisten einschlagen und dann ERNSTHAFT rumstressen, dass die niemandem auf den Boden fixieren dürfen??? Also da fehlts doch an fundamentalem Menschenverstand und vielleicht auch Verständnis an unserer Kultur.

Die Sache ist, dass es IMMER IMMER IMMER die gleichen sind...das bringt mich zum kochen :!:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 11. August 2006, 17:50:29
Zitat von: "EvilEd84"
...Also da fehlts doch an fundamentalem Menschenverstand und vielleicht auch Verständnis an unserer Kultur.

Die Sache ist, dass es IMMER IMMER IMMER die gleichen sind...das bringt mich zum kochen :!:


DITO³, davon könnt ich auch einiger Liedchen singen. Diskussionen mit den Leuten (also jetzt nicht verallgemeinert gesagt sondern mit "DEN") ist praktisch nicht möglich und die Denkweise, die die haben, muss unglaublich banal sein und entzieht sich völlig meinem Verständnis, zu denken, man sei besser als Andere und nur man selbst darf sich dies und das erlauben und immer "wissen", dass man zu 100% im Recht ist. Ey da explodiert mein Kopp, wenn ich sowas sehe/erlebe.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 11. August 2006, 18:06:20
Zitat von: "Ash"
DITO³, davon könnt ich auch einiger Liedchen singen. Diskussionen mit den Leuten (also jetzt nicht verallgemeinert gesagt sondern mit "DEN") ist praktisch nicht möglich und die Denkweise, die die haben, muss unglaublich banal sein und entzieht sich völlig meinem Verständnis, zu denken, man sei besser als Andere und nur man selbst darf sich dies und das erlauben und immer "wissen", dass man zu 100% im Recht ist. Ey da explodiert mein Kopp, wenn ich sowas sehe/erlebe.

Kann ich voll unterschreiben, solche Leute sind mir auch ein Rätsel :?  :roll:  Wenn ich mal an so jemanden gerate versuche ich aber auch IMMER WIEDER die Sache zu klären, zu reden undsoweiter, aber es hat meistens einfach keinen Sinn. Ich lasse mich dann nicht provozieren, tue es auch selbst nicht und bleibe ruhig - aber innendrin stehe ich kurz vorm Platzen...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 16. August 2006, 16:39:15
Peinliche Panne beim Terror-Check

16.08.2006 | 11:44:55

LONDON – In England herrscht die höchste Terror-Warnstufe. Und trotzdem schlüpft ein 12-jähriger Junge in London Gatwick durch alle Sicherheitschecks. Ohne Ticket! Ohne Pass!
Erst im Flugzeug der Monarch-Airlines, das von London nach Lissabon fliegen sollte, fällt der überzählige Passagier einer Flugbegleiterin auf, berichtet die «Daily Mail». Da sitzt er bereits vor einem Snack.

Passiert ist das am Montag. Zur Erinnerung: An den Londoner Flughäfen herrschte Terror-Alarm. Die Passagiere durften nur mit dem allernötigsten ins Flugzeug steigen. Zahlreiche Flüge wurden wegen der aufwändigen Sicherheitschecks sogar gestrichen.

Die Reaktion der Verantwortlichen von Gatwick gegenüber der «Daily Mail» ist alles andere als beruhigend: «Der Knabe passierte alles Sicherheitschecks. Wir sind sicher, dass nie eine Gefahr für Passagiere oder Besatzung oder das Flugzeug bestand.»

Mag sein, dass der Ausreisser, er verschwand tags zuvor aus einem Kinderheim, zwar auf Waffen untersucht wurde. Aber wie schafft es jemand ohne Reisedokumente an Bord eines internationalen Fluges?

Auch die Fluggesellschaft Monarch Airlines nimmt den Fall nicht auf die leichte Schulter: Man sei sehr besorgt.

Quelle: www.blick.ch (CH Zeitung)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 16. August 2006, 16:58:52
Ich denke aber mal, dass es auch so ein kleiner Lümmel einfacher hat und von der Sicherheit einfach nicht so sehr beachtet wird wie ein Erwachsener.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 16. August 2006, 17:44:08
das wollt ich hier heute auch schon posten, war wer schneller.  ;)

ich finds lustig !!  :-P
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sniper am 16. August 2006, 22:02:27
bisschen älter aber verdammt bitter  :lol:  :lol:
 
Zitat

Kroatien: Mann konnte wegen seiner Hoden nicht mehr aus Liegestuhl aufstehen
In Valalta, einem beliebten FKK-Badeort in Kroatien, musste ein Mann von Hotelangestellten aus einem Liegestuhl befreit werden. Dazu mussten die Helfer den Liegestuhl zweiteilen.
Der Mann hatte im Wasser gebadet und da das Wasser scheinbar kalt war, schrumpften seine Hoden. Nachdem er wieder auf seinen Liegestuhl zurückgekehrt war, rutschten seine Hoden zwischen die Holzstäbe der Liege.
Nachdem seine Hoden durch die Erwärmung wieder die ursprüngliche Größe erreicht hatten, konnte der Mann nicht mehr aus dem Liegestuhl aufstehen, da seine Hoden nicht mehr zwischen den Stäben hindurch passten. Per Handy rief er Hilfe.

Quote von: http://shortnews.stern.de/
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 17. August 2006, 09:40:57
Zitat von: "Sniper"
bisschen älter aber verdammt bitter  :lol:  :lol:
 
Zitat

Kroatien: Mann konnte wegen seiner Hoden nicht mehr aus Liegestuhl aufstehen
In Valalta, einem beliebten FKK-Badeort in Kroatien, musste ein Mann von Hotelangestellten aus einem Liegestuhl befreit werden. Dazu mussten die Helfer den Liegestuhl zweiteilen.
Der Mann hatte im Wasser gebadet und da das Wasser scheinbar kalt war, schrumpften seine Hoden. Nachdem er wieder auf seinen Liegestuhl zurückgekehrt war, rutschten seine Hoden zwischen die Holzstäbe der Liege.
Nachdem seine Hoden durch die Erwärmung wieder die ursprüngliche Größe erreicht hatten, konnte der Mann nicht mehr aus dem Liegestuhl aufstehen, da seine Hoden nicht mehr zwischen den Stäben hindurch passten. Per Handy rief er Hilfe.

Quote von: http://shortnews.stern.de/


OH SCHEISSE  :lol:  :lol:  :lol:  ich hab mir das grad vorgestellt!!! Ich lieg fast unterm Tisch Mann  :lol:  :lol:  :lol:

"Bitte helfen sie mir, ich stecke mit den Eiern im Liegestuhl fest!" :lol:  :lol:  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sniper am 18. August 2006, 18:15:52
Scheisse gibt es gar keine Tabus mehr im Fernsehen.
Schaut auch ma den Spot rechts auf http://www.jamba.de/ an.
Da wird tatsächlich gezeigt wie ein Schwarzer(ist nicht böse gemeint weiß nur nicht wie ich es sonst sagen soll) jemanden mit der Kutte vom Ku Klux Klan inklusive Zeichen umarmt.
Ich mein: Hallo? Der Ku Klux Klan hat in über 100 Jahren, tausende Schwarze in Amerika getötet und das kommt im deutschen Fernsehen unter dem Motto "Weltfrieden", das will zumindest die Werbung aussagen.
Bin echt schockiert was heutzutage gesendet werden darf  :evil:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 18. August 2006, 19:06:16
Also - zugegeben - ich mußte spontan lachen  :lol:

... aber sonderlich toll ist es wirklich nicht. Ich denke mal ich weiß wie ich mit sowas umzugehen habe, ob es bei der Zielgruppe von jamba genau so ist... da habe ich meine Zweifel.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 18. August 2006, 19:14:17
Bin echt schockiert! Wenn es ein Clip einer Weltfriedensorganisation wäre könnte man darüber diskutieren , ob der Spot vertretbar sei! Gerade die Szene mit dem Dunkelhäutigen und dem Kuttentyp vom Ku Klux Clan ist sehr gewagt! Wie gesagt, als Spot einer WEltfriedensorganisation O.K! Aber ganz sicher nicht als Werbung für JAMBA!!!!! Für mich extrem fragwürdig!!!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sniper am 18. August 2006, 20:57:42
Zitat von: "Barbrady"
Also - zugegeben - ich mußte spontan lachen  :lol:

... aber sonderlich toll ist es wirklich nicht. Ich denke mal ich weiß wie ich mit sowas umzugehen habe, ob es bei der Zielgruppe von jamba genau so ist... da habe ich meine Zweifel.


jo ähnlich seh ich es auch. die meisten verstralten Jamba-Kiddies wissen nix davon und finden es hinterher noch lustig. Kommt demnächst bei denen inner Werbung vielleicht ein Mann mit Hakenkreuz neben einem Juden? Sorry für die heftige Darstellung aber das mit dem Klan und dem Schwarzen ist ja im Prinzip das gleiche.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 19. August 2006, 10:36:13
Zitat von: "Sniper"
Kommt demnächst bei denen inner Werbung vielleicht ein Mann mit Hakenkreuz neben einem Juden? Sorry für die heftige Darstellung aber das mit dem Klan und dem Schwarzen ist ja im Prinzip das gleiche.

Das ist genau die richtige Darstellung, auch wenn sie heftig ist! Das ist doch gerade der Punkt, oder? Sie bedienen sich - sagen wir mal - "Konfliktpotentialen", die im Ausland vorherrsch(t)en (KKK, Israel..), weil die Zielgruppe damit nichts anfangen kann und bringen so ihren bescheuerten Slogan durch - würden sie tatsächlich Nazis und Juden darstellen wär das Geschrei hier nicht auszurechnen...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Thomas Covenant am 19. August 2006, 11:17:39
Ich hab gerade den Spiegel Titel dieser Woche gelesen
STRATEGIE MASSENMORD
im gleichen Heft sind noch zwei Essays von Henryk m.Broder
WIR HABEN KAPITULIERT- sehr gut und erschütternd wahr
und als zweites Irene Disches
ES REICHT! über das Drama Israel und den Antisemitismus im Libanon, mein Gott da konnte man Adolf Hitler Cocktails in Bars bestellen 8O .
Hab gerade gemerkt wie mein Weltbild mal wieder Sprünge gekriegt hat.
Lest mal Broders Ausführungen über unser Kopf in den Sand stecken und hoffen dass alles gut wird-das Essay kann auch auf der Spiegel Seite gelesen werden war da Mi oder Do zu lesen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 19. August 2006, 14:05:22
Filesharing: Toter auf der Anklagebank

Den Angehörigen eines verstorbenen 'Angeklagten' räumt die RIAA eine Frist zum Trauern ein. Danach aber will die Vereinigung der Musikindustrie die Erben zur Rechenschaft ziehen.

Michigan (mst) - Sechzig Tage, das ist die Zeit, die die Labelvereinigung RIAA den Kindern des am zwanzigsten Juni verstorbenen Larry Scantlebury zugesteht. Nach der Nachricht über den Tod des zuvor verklagten Filesharers erbarmte sich die Vereinigung der Musikindustrie sofort. Sie bat den im Fall Warner gegen Scantlebury zuständigen District Court von Michigan, alle angesetzten Termine um zwei Monate nach hinten zu verschieben. Schließlich wolle man den Erben des "Kriminellen" ein bisschen "Zeit zur Trauer" einräumen.
Danach jedoch sollen die Angehörigen einem mittlerweile auch im Internet veröffentlichten Dokument zufolge zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie sich nicht zuvor außergerichtlich mit dem Kläger einigen. Noch ist nicht bekannt, welche 'Taten' Scantlebury eigentlich zur Last gelegt werden, und mit welchen Schadensersatz-Forderung seine Hinterbliebenen rechnen müssen. Doch der Image-Schaden für die RIAA ist enorm.

Wer gedacht hatte, Klagen gegen 12-jährige Kinder oder gegen Familien, die nicht einmal einen PC besitzen, seien Ausrutscher, sieht sich eines Besseren oder vielmehr Schlimmeren belehrt. Die US-Fachpresse jedenfalls ist sich einig, dass die Recording Industry Association of America mit ihren Instinktlosigkeiten bald alles vielleicht noch verbliebene Ansehen verspielt hat.


Quelle: www.laut.de
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 19. August 2006, 20:14:30
Zitat von: "Thomas Covenant"
Ich hab gerade den Spiegel Titel dieser Woche gelesen
STRATEGIE MASSENMORD
im gleichen Heft sind noch zwei Essays von Henryk m.Broder
WIR HABEN KAPITULIERT- sehr gut und erschütternd wahr
und als zweites Irene Disches
ES REICHT! über das Drama Israel und den Antisemitismus im Libanon, mein Gott da konnte man Adolf Hitler Cocktails in Bars bestellen 8O .
Hab gerade gemerkt wie mein Weltbild mal wieder Sprünge gekriegt hat.
Lest mal Broders Ausführungen über unser Kopf in den Sand stecken und hoffen dass alles gut wird-das Essay kann auch auf der Spiegel Seite gelesen werden war da Mi oder Do zu lesen.


Ja, der Essay ist gut...hat mir auch zugesagt, allerdings muss ich sagen: wirklich durch und durch finde ich es auch net gut, da auch hier wieder die Juden sich selber als Opfervolk seit der ersten Stunde wieder mal betrauern und das finde ich hier mal echt unangebracht und fördert nicht gerade das Ansehen weg von diesem "Klischee", das eigentlich keines ist :? ansonsten war der Essay OK...

@Gunther: liest du auch jeden SPIEGEL oder kaufst du unregelmässig, weil  jeder der den SPIEGEL regel,ässig liest MUSS das hier lesen:

edit: OK, bin gerade durchs ganze Haus gerannt und hab die SPIEGEL der letzten Wochen nach dem Kapitulieren Artikel durchforstet, da seh ich, dass das doch der aus der aktuellen Ausgabe war und den hat der Gunther schon erwähnt. Ist eigentlich weniger n Essay als vielmehr n AUsschnitt aus dem Buch: Hurra, wir kapitulieren :!: Scheiße war der genial :!: MUSS MUSS MUSS man gelesen haben, so aus der Seele gesprochen hat mir noch nie wer und das auch noch im SPIEGEL, das ist selten ;-) normal hol ich mir da meine Argumente per Negation heraus ;-) aber liegt wohl daran, dass es n Buchausschnitt ist.

Geht um Toleranz gegenüber dem ISLAM, leck mich fett, das erste mal seit langem, dass ich ernsthaft überleg mir so n Buch zuzulegen, weil was da auf 4 Seiten steht ist die geballte (meine) Wahrheit :!:

Würde es gerne scannen oder sonstwas, aber na ja, die Rechte halt :? ich schau mal ob ich was finde ;-)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 19. August 2006, 20:18:01
Strike, hab was auf SPIEGEL.de gefunden:

Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,431929,00.html


UNBEDINGT KOMPLETT LESEN!!!


Zitat
DER SPIEGEL 33/2006 - 14. August 2006

Essay
 
"Wir kapitulieren!"

Von Henryk M. Broder


Vor zehn Jahren, im Frühjahr 1996, war die Welt noch weitgehend in Ordnung. Die Türme des World Trade Center dominierten die Skyline von Manhattan, der amerikanische Präsident hatte eine Affäre mit einer Praktikantin, in Deutschland neigte sich die Ära Kohl ihrem Ende zu, die Intellektuellen vertrieben sich die Zeit mit Debatten, ob Francis Fukuyama mit seiner Behauptung vom "Ende der Geschichte" richtiglag und ob der Kapitalismus wirklich gesiegt oder der Sozialismus nur einen Probelauf verloren hatte. Auch die feinsinnige Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus war noch nicht im Schwange.



 
REUTERS
Antidänische Ausschreitungen (in Pakistan): Ein Vorspiel
Man musste schon sehr genau hinschauen, um die ersten Anzeichen einer heraufkommenden Krise zu bemerken: In Berlin spielte die Theatergruppe Rote Grütze ein Aufklärungsstück mit dem Titel "Was heißt hier Liebe?". Um auf das Stück aufmerksam zu machen, wurden an Schulen Plakate verteilt, auf denen ein junger Mann und eine junge Frau zu sehen waren, nackt und voller Unschuld.

Die Schulen hatten kein Problem damit, die Plakate aufzuhängen, bis eine Schulrätin aus dem Bezirk Tiergarten eine Genehmigung des Berliner Landesschulamts verlangte. Diese wurde verweigert. Das Plakat, entschied die Behörde, sei dazu angetan, "die Gefühle nicht christlicher Schüler" zu verletzen. Das Landesschulamt handelte präventiv, aus überzogener Fürsorge gegenüber einer kulturellen Minderheit, die noch nicht in der permissiven Gesellschaft angekommen war. Weder hatten sich muslimische Schüler über eine Verletzung ihrer Gefühle beklagt noch deren Eltern über die unsittliche Anmache beschwert.

Zehn Jahre später ist alles anders. Gleich geblieben ist allein die Entschlossenheit, die Gefühle der Muslime nicht zu verletzen. Nur dass es inzwischen nicht um Berliner Schüler mit "Migrationshintergrund" geht, sondern um 1,3 Milliarden Muslime in aller Welt, die chronisch zum Beleidigtsein und unvorhersehbaren Reaktionen neigen. Es geht um Meinungsfreiheit, den Kern der Aufklärung und der Demokratie, und um die Frage, ob Respekt, Rücksichtnahme und Toleranz die richtigen Mittel im Umgang mit Kulturen sind, die sich ihrerseits respektlos, rücksichtslos und intolerant gegenüber allem verhalten, was sie für dekadent, provokativ und minderwertig halten, von Frauen in kurzen Röcken bis hin zu Karikaturen, von denen sie sich provoziert fühlen, ohne sie gesehen zu haben.


 
Der Streit um die zwölf Mohammed-Karikaturen, die im September vergangenen Jahres in der dänischen Zeitung "Jyllands-Posten" erschienen sind und zu einem weltweiten Aufruhr der Muslime geführt haben, war nur ein Vorspiel, eine Art Kostümprobe für Auseinandersetzungen, mit denen Europa in Zukunft rechnen muss, wenn es seine Appeasement-Politik nicht überdenkt. Wie schon in den dreißiger Jahren, als mit dem Münchener Abkommen die Tschechoslowakei dem Frieden zuliebe geopfert und der Krieg trotzdem nicht verhindert wurde, meinen die Europäer auch heute, durch Wohlverhalten, Konzessionen und vorauseilende Selbstaufgabe einen Gegner gnädig stimmen zu können, der den Tod mehr liebt als das Leben und deswegen unbesiegbar scheint. Das Beste, was die Europäer in diesem asymmetrischen Konflikt für sich herausholen können, ist eine Gnadenfrist, eine Schonzeit, die 10, 20 oder auch 50 Jahre dauern kann. Jeder zum Tode Verurteilte atmet auf, wenn seine Exekution auf unbestimmte Zeit verschoben wird.

Der Aufruhr über die Mohammed-Karikaturen war deswegen so symptomatisch, weil der Anlass so nichtig war. Die Zeichnungen selbst waren von einer erschütternden Harmlosigkeit.

Immerhin dauerte es zwei Wochen, bis sich "spontaner" Protest artikulierte. Am 14. Oktober demonstrierten 3000 Muslime nach dem Freitagsgebet auf dem Rathausplatz von Kopenhagen. Elf Botschafter islamischer Länder forderten in einem Brief an den dänischen Ministerpräsidenten, er solle die "notwendigen Schritte" unternehmen, um eine Schmähung des Islam zu verhindern. Rasmussen antwortete, es sei nicht seine Aufgabe, Journalisten zu maßregeln, und weigerte sich, die empörten Botschafter zu einem Gespräch zu empfangen. Worauf Ägyptens Außenminister die Arabische Liga und die Organization of the Islamic Conference (OIC) dazu bewog, sich einzuschalten. Was die OIC wollte, hatte sie schon 1990 in einer "Deklaration der Menschenrechte im Islam" verkündet: "Alle haben das Recht, ihre Meinung frei auf eine Weise auszudrücken, die der Scharia nicht zuwiderläuft." Die westlichen Staaten sollten genötigt werden, ihre Form der Meinungsfreiheit der Scharia anzupassen.

Dann reiste eine Delegation dänischer Muslime in die muslimische Welt, im Gepäck eine Dokumentation mit den zwölf Karikaturen aus "Jyllands-Posten", dazu drei weitere Zeichnungen, die ein paar Zacken schärfer waren: der Prophet als pädophiler Teufel, mit Schweineohren und beim Sex mit einem Hund. Woher das Bonusmaterial stammte und wie es in die Dokumentation geraten war, ist bis heute ungeklärt. Irgendjemand muss ein wenig nachgeholfen haben, um die Reaktionen zu optimieren. Prompt schrieben die Zeitungen in den arabischen Ländern, dänische Medien hätten Mohammed als Schwein dargestellt, die Rede war von 120 Zeichnungen und davon, dass die dänische Regierung hinter allem stecke.

Am 30. Januar 2006 trafen sich die Außenminister der EU in Brüssel, um über die Krise zu beraten. Einige waren der Meinung, Dänemark habe die Gelegenheit, den Konflikt selbst zu lösen, verpasst; der luxemburgische Außenminister sprach nicht nur für sein Land, als er erklärte, die ganze Sache sei "eher ein dänisches als ein europäisches Problem"; die österreichische Außenministerin ging noch weiter: "Äußerungen und Handlungen, die eine Religion auf anstößige Weise herabsetzen, sollten klar verurteilt werden." Auch die USA ließen ihren dänischen Verbündeten im Stich. Im Laufe eines einzigen Tages gebrauchten drei Sprecher des State Department Adjektive wie "inakzeptabel", "verletzend" und "anstößig". Die Botschaft kam bei den Muslimen an.


Der 3. Februar 2006 wurde zum "Tag des Zorns" ausgerufen. Überall, wo Muslime leben, waren die Mohammed-Karikaturen Thema der Freitagsgebete. Millionen Muslime, die nicht einmal wissen, wo Dänemark liegt, demonstrierten gegen die Kränkung des Propheten, angefeuert von Imamen, die eine eigene Agenda hatten. In Damaskus wurden die Botschaften Dänemarks und Norwegens angezündet, in Beirut brannte die dänische Botschaft, in Teheran flogen Brandbomben in die dänische Vertretung, in Nigeria wurden dänische und norwegische Fahnen verbrannt, ebenso in Algerien.



 
AFP
Feiernde US-Studenten: "Provokationen unterlassen"
Wäre früher der Angriff auf eine Botschaft noch ein Kriegsgrund gewesen, so bemühten sich nun die betroffenen Staaten um "De- eskalation". Die Opfer übten sich in Demut und baten die Täter um Nachsicht. Nur nicht weiter provozieren, die Irren könnten böse werden!

Der Karikaturenstreit war objektiv ein Sturm im Wasserglas, subjektiv eine Machtdemonstration und im Kontext des "Kampfes der Kulturen" eine Probe für den Ernstfall. Die Muslime haben bewiesen, wie schnell und effektiv sie Massen mobilisieren können, und der freie Westen hat gezeigt, dass er der islamischen Offensive nichts entgegenzusetzen hat - außer Angst, Feigheit und der Sorge um seine Handelsbilanz. Nun wissen die Islamisten, dass sie es mit einem Papiertiger zu tun haben, dessen Gebrüll nur vom Band kommt.

So verschieden die Reaktionen des Westens auf die muslimischen Proteste im Detail auch ausfielen, allen gemeinsam war, dass sie dem Gefühl der Macht- und Hilflosigkeit entsprangen. Kritische Geister, die gestern noch mit Marx der Meinung waren, Religion sei Opium fürs Volk, fanden plötzlich, man müsse doch Rücksicht nehmen auf religiöse Empfindungen, vor allem wenn sie von Gewaltakten begleitet werden. Die Repräsentanten der offenen Gesellschaft reagierten wie Insulaner, die von einem Hurrikan bedroht werden. Da sie gegen die Macht der Natur nichts ausrichten können, bunkern sie Vorräte, nageln Fenster und Türen zu und hoffen, dass der Sturm bald vorbei sein möge. Freilich: Was bei einer Naturkatastrophe die einzig richtige Option ist, führt bei einer Auseinandersetzung mit Fundamentalisten nur dazu, dass diese immer entschlossener auftreten, weil sie auf keinen Widerstand treffen. Völlig zu Recht halten die muslimischen Fundamentalisten den Westen für schwach, dekadent und nicht einmal bedingt abwehrbereit.

Wer als Reaktion auf Geiselentführungen und Enthauptungen, auf Massaker an Andersgläubigen, auf Ausbrüche kollektiver Hysterie mit der Forderung nach einem "Dialog der Kulturen" reagiert, der hat es nicht besser verdient.

"Der Westen sollte alle Provokationen unterlassen, die Gefühle von Erniedrigung und Demütigung hervorrufen", plädierte der Psychoanalytiker Horst-Eberhard Richter, "wir sollten die kulturelle Identität der islamischen Länder mehr achten ... Für die Muslime ist es wichtig, als ebenbürtig anerkannt und gewürdigt zu werden." Was die islamischen Völker brauchten, wäre "eine Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe".

Wie das aussehen könnte, sagte Richter nicht. Sollen, um auf gleiche Augenhöhe zu kommen, eigene Abteile für Frauen in Bussen eingerichtet werden, wie das in Saudi-Arabien der Brauch ist? Sollte das Heiratsalter für Mädchen auf zwölf Jahre gesenkt werden, wie es in Iran der Fall ist? Oder für Ehebruch die Todesstrafe durch Steinigen eingeführt werden, wie es die Scharia verlangt? Was könnte der Westen noch unternehmen, um seinen Respekt vor der kulturellen Identität der islamischen Länder zu bekunden? Würde es reichen, Horst-Eberhard Richter von Fall zu Fall darüber entscheiden zu lassen, ob der Tatbestand der Provokation erfüllt ist, zum Beispiel dann, wenn in Herne ein Wet-T-Shirt-Contest stattfindet, durch den sich gläubige Muslime in Haiderabad erniedrigt und gedemütigt fühlen könnten?

Die Diskussion darüber, welche Provokationen WIR unterlassen sollten, damit SIE sich nicht gekränkt fühlen, führt zwangsläufig in das Reich des Absurden.

Dürfen fromme Juden von Nichtjuden den Verzicht auf Schweinefleisch verlangen? Und mit Sanktionen drohen, wenn ihre Forderung nicht erfüllt wird? Darf ein Hindu in Indien Amok laufen, weil die Niederländer die Heiligkeit und Unantastbarkeit der Kuh nicht anerkennen? Wer Muslimen das Recht einräumt, sich darüber zu empören, dass die Dänen sich nicht an ein islamisches Verbot halten, von dem nicht einmal feststeht, dass es tatsächlich existiert, muss solche Fragen mit einem klaren Ja beantworten. Und schließlich auch Analphabeten erlauben, Buchhandlungen zu verwüsten, denn in einer Welt, in der sich jeder gekränkt und gedemütigt fühlen darf, darf auch jeder entscheiden, welche Provokation er nicht hinnehmen mag.

Wie weit Realitätsverweigerung gehen kann, machte u. a. das "Wort zum Sonntag" vom 11. 2. 2006 klar, gesprochen von Burkhard Müller. "Der Islam ist eine großartige Religion", sagte der Gottesmann, Minuten nachdem in den "Tagesthemen" brennende Fahnen, verwüstete Botschaften und "Tod den Ungläubigen" schreiende Gotteskrieger zu sehen waren. Woher kommt die Entschlossenheit, Tatsachen zu leugnen oder sie so zurechtzubiegen, dass sie den Blick auf die Wirklichkeit versperren?

Aus Angst. Angst mag ein schlechter Ratgeber sein, aber als Mittel der Massenerziehung gibt es nichts Besseres. "Bestrafe einen, erziehe hundert", hat schon Mao gesagt und mit Hilfe dieser Regel seine Macht konstituiert.

Es ist nicht der Respekt vor anderen Kulturen, der das Verhalten der Menschen bestimmt, sondern das Wissen um die Rücksichtslosigkeit der Fanatiker, mit denen man es zu tun hat. Je wilder und brutaler sie auftreten, umso eher verschaffen sie sich Gehör und Respekt. Ob es sich um eine Gang aus dem Nachbarviertel handelt oder um eine fremde Kultur, spielt dabei keine Rolle, man geht dem Ärger lieber aus dem Weg.


"Der Terror wird heute ja nicht um seiner selbst Willen ausgeübt, sondern im Namen einer Ideologie, die man Nazi-Islamismus nennen könnte", urteilt der rumänisch-amerikanische Schriftsteller Norman Manea, der einzige Unterschied sei der, "dass diese Ideologie sich auf eine Religion beruft, die Nazis dagegen waren mythisch, ohne religiös zu sein". Manea spricht von einem "Dritten Weltkrieg", der bereits begonnen habe. "Die Europäer zögern - wie schon in den dreißiger Jahren - die Wahrnehmung hinaus, welch ungeheure Tragödie sie erwartet, ja eigentlich schon da ist."



 
AP
Irans Präsident Ahmadinedschad: "Welt ohne Zionismus"
Das klingt nach einer maßlosen Übertreibung, nach Jüngstem Tag, Apocalypse now! Freilich konnte sich auch 1938 kaum jemand vorstellen, wohin die Appeasement-Politik gegenüber den Nazis führen würde. Geschichte wiederholt sich nicht, aber es gibt Pa- rallelen, die nichts Gutes verheißen. Die Bereitschaft zur Selbsttäuschung und zum Selbstbetrug ist heute so verbreitet, wie sie es damals war.

Ende Juni 2006 meldeten alle deutschen Zeitungen eine Sensation - die Hamas sei zu einer Anerkennung Israels bereit. Grundlage der Meldung war nicht etwa eine verbindliche Erklärung des regierenden Hamas-Ministerpräsidenten oder ein Beschluss des palästinensischen Parlaments, sondern ein "Dokument", das in israelischer Haft einsitzende Palästinenser erarbeitet hatten, um die "nationale Einheit" zwischen den sich bekämpfenden Gruppen von der Hamas und der Fatah wiederherzustellen. "Hamas erkennt Israel indirekt an", titelte die "Welt". "Hamas will Israel offenbar anerkennen", las man in der "Süddeutschen Zeitung". "Die Hamas lenkt ein - Indirekte Anerkennung Israels", schrieb die "Frankfurter Allgemeine". "Hamas: Israel existiert ... irgendwie", sinnierte die "Tageszeitung". "Anerkennung Israels mitten in der Krise", freute sich die "Frankfurter Rundschau", die Jerusalemer Korrespondentin des Blattes sprach von einem "Manifest für einen Staat in den Grenzen von 1967, was sich als indirekte Anerkennung Israels verstehen lässt". Noch weiter ging die "Berliner Zeitung": "Hamas erkennt Israel an", im dazugehörigen Kommentar war von einer "Einsicht in die Notwendigkeit" die Rede und davon, dass die Hamas sich "mit Israels Existenz" abfindet und eine "Zwei-Staaten-Lösung" akzeptiert.

Zumindest die letzte Unterstellung war nicht ganz aus der Luft gegriffen. Die Hamas zeigte sich bereit, zwei palästinensische Staaten zu akzeptieren, einen in den seit 1967 besetzten Gebieten und einen auf dem Gebiet Israels in den Grenzen von 1967. Eine "Anerkennung" des zionistischen Gebildes, wie "indirekt" sie auch erfolgen sollte, wurde in dem "Dokument der Gefangenen" nicht einmal angedeutet. Sie existierte nur in der Phantasie der Kommentatoren. Zum Glück waren es verschiedene Sprecher der Hamas, die bald darauf Klarheit herstellten: Die Hamas denke nicht daran, Israel anzuerkennen, weder direkt noch indirekt, sie sei zudem entschlossen, den bewaffneten Kampf für die Befreiung Palästinas fortzusetzen.

Das Wunschdenken der Europäer entspringt ihrem Bedürfnis, Konflikten aus dem Weg zu gehen, verbunden mit einem starken Selbsterhaltungstrieb. Sie nehmen die Wirklichkeit wahr, aber nur selektiv.

Das Berliner Büro der "Deutschen Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges" hat ein Papier veröffentlicht, in dem die Folgen eines amerikanischen Atomschlags gegen Iran beschrieben werden: Mehr als zwei Millionen Menschen würden in den ersten 48 Stunden sterben, eine Million würde schwere Verletzungen erleiden. Zehn Millionen würden verstrahlt. Nur eine Frage wurde in dem Papier weder gestellt noch beantwortet: Was wären die Folgeschäden eines iranischen Atomschlags, sobald das Land in der Lage wäre, die A-Bombe herzustellen und einzusetzen?

Diese Frage will man sich nicht stellen, und das hat einen guten Grund: weil niemand weiß, wie man einen iranischen Atomschlag verhindern, wie man überhaupt auf die Politik der Iraner Einfluss nehmen könnte. Während im Falle der amerikanischen Regierung eine sehr kleine, aber doch reale Möglichkeit besteht, sie durch öffentlichen Druck in die eine oder andere Richtung bewegen zu können. Das wissen auch die Friedensfreunde, deren Demonstrationen sich gegen Amerikas Pläne, Iran anzugreifen, richten und nicht gegen die Atompolitik der Mullahs. Sie sind nicht auf einem Auge blind, wie ihnen oft vorgeworfen wird, im Gegenteil, sie haben einen klaren Blick auf das ganze Geschehen. Und sie freuen sich wie Kinder, die in einem Schokoladenei eine Überraschung finden. "Friedenssignal aus Teheran", frohlockte die "Berliner Zeitung" Anfang Juni, als Iran einen der vielen Kompromissvorschläge der EU nicht gleich zurückwies, sondern erklärte, man werde ihn "ernsthaft in Betracht ziehen".

In einer Situation, die aussichtslos ist, in der man nichts machen kann, bringt es Erleichterung, sich wenigstens etwas vorzumachen.

Eine andere Option ist "Wandel durch Anbiederung". Oskar Lafontaine, immerhin einmal Vorsitzender und Kanzlerkandidat der SPD, hat "Schnittmengen zwischen linker Politik und islamischer Religion" ausgemacht. In einem Interview mit dem "Neuen Deutschland" sagte er: "Der Islam setzt auf die Gemeinschaft, damit steht er im Widerspruch zum übersteigerten Individualismus, dessen Konzeption im Westen zu scheitern droht. Der zweite Berührungspunkt ist, dass der gläubige Muslim verpflichtet ist, zu teilen. Die Linke will ebenso, dass der Stärkere dem Schwächeren hilft. Zum Dritten: Im Islam spielt das Zinsverbot noch eine Rolle, wie früher auch im Christentum. In einer Zeit, in der ganze Volkswirtschaften in die Krise stürzen, weil die Renditevorstellungen völlig absurd geworden sind, gibt es Grund für einen von der Linken zu führenden Dialog mit der islamisch geprägten Welt."

Lafontaine forderte den Westen zur Selbstkritik auf ("Wir müssen uns immer fragen, mit welchen Augen die Muslime uns sehen") und äußerte Verständnis für die "Empörung" der Muslime: "Die Menschen in den islamischen Ländern haben viele Demütigungen erfahren - eine der letzten ist der Irak-Krieg. Es geht um den Rohstoff-Imperialismus."

Lafontaine ließ bei seinen Schnittmengenbetrachtungen einen wichtigen Punkt unbeachtet: wie lange er es ohne seinen geliebten Sancerre aushalten würde, wenn es wirklich zu einer Vereinigung von linker Politik und islamischer Religion käme. Der Dialog, den er mit der islamisch geprägten Welt führen wollte, hätte bei Fruchtsaft und Mineralwasser stattfinden müssen. "If you can't beat them - join them!"

Dabei sind alle Ereignisse der letzten Wochen nur ein Vorgeschmack auf etwas Größeres, das noch keinen Namen hat. Wenn es vorbei ist, werden sich die Davongekommenen fragen: Warum haben wir die Zeichen an der Wand nicht sehen wollen, als es noch Zeit war? Wenn der Protest gegen ein paar harmlose Karikaturen die freie Welt dazu bringt, vor der Gewalt zu kapitulieren, wie wird diese freie Welt reagieren, wenn es um etwas wirklich Relevantes geht? Schon jetzt ist es kaum zu vermitteln, dass Israel nicht gegen ein paar Freischärler kämpft, sondern seine Existenz gegen einen Angriff aus Iran verteidigt, dass der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad den ersten Schritt getan hat, um seine Forderung nach einer "Welt ohne Zionismus" in die Tat umzusetzen, worauf auch denjenigen Europäern, die es mit Israel gut meinen, nur das milde Prädikat "inakzeptabel" einfiel. Wie würden sie reagieren, wäre Iran in der Lage, seine Forderungen mit Atomwaffen zu bekräftigen?

Vor über 30 Jahren, 1972, hatte der dänische Anwalt und Hobby-Politiker Mogens Glistrup eine Idee, die ihn über Nacht berühmt machte. Um Steuern zu sparen, sollte die dänische Armee aufgelöst und im Verteidigungsministerium ein Anrufbeantworter geschaltet werden: "Wir kapitulieren!" So eine Maßnahme würde nicht nur Geld sparen, sondern im Ernstfall auch Menschenleben retten. Mit diesem "Programm" wurde Glistrups Fortschrittspartei bei den Wahlen 1973 zur zweitstärksten Fraktion im dänischen Parlament.

Glistrup hatte den richtigen Einfall, nur viele Jahre zu früh. Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, den Anrufbeantworter zu aktivieren.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Thomas Covenant am 20. August 2006, 09:44:40
Ich werde mir das Buch zu legen.
Sind einige Passagen drin die zum besten gehören was ich bisher zum Thema gelesen habe.

DAS WUNSCHDENKEN DER EUROPÄER ENTSPRINGT DEM BEDÜRFNIS, KONFLIKTEN AUS DEM WEG ZU GEHEN.....

Genau so ists.
und ja ich lese den Spiegel jede Woche, plus Sonderpublikationen!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 20. August 2006, 14:57:30
ihr könntet einem derartigen Thema auch nen eigenen Thread gönnen hier geht das doch unter...  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 20. August 2006, 15:04:18
Zitat von: "ap"
ihr könntet einem derartigen Thema auch nen eigenen Thread gönnen hier geht das doch unter...  ;)

Ich hatte da mal einen geöffnet, vielleicht taugt der ja noch... den Namen könnte ich noch ändern..
http://beyondhollywood.de/forum/index.php?topic=7347
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 21. August 2006, 19:00:56
Ach der, an den kann ich mich auch noch gut erinnern ;-)

Na dann kopiers doch alles mal rein...

und @Gunther: super, berichte, ob es das Buch wert war, aber wenn ich den Ausschnitt so lese, MUSS das Buch genial sein :!:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 26. August 2006, 22:57:01
Ja, die Zeiten ändern sich...

-Früher brauchten wir keine Handys, heute geht kein Kind mehr ohne in den Kindergarten.
-Früher war es Raider, heute ist es Twix
-Und früher war Pluto der neunte Planet...das ist er seit vorgestern nicht mehr:

Zitat
ÜBERRASCHENDE ENTSCHEIDUNG

Pluto ist kein Planet mehr

Die International Astronomical Union hat Pluto überraschend den Planetenstatus aberkannt. Der neuen Definition zufolge gibt es nur noch acht Planeten....

....Nach der heutigen Abstimmung gibt es acht klassische Planeten (Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun), Zwergplaneten und Kleinkörper. Pluto zählt damit ab sofort zu den Zwergplaneten....

....Als Planeten gelten künftig alle Himmelskörper, die auf einer kreisnahen Bahn die Sonne umlaufen und ausreichend Masse haben, damit die eigene Schwerkraft sie zu annähernd kugelförmiger Gestalt zusammenzieht. Außerdem müssen sie ihre Nachbarschaft von anderem kosmischen Material freigeräumt haben. Letzteres trifft auf Pluto nicht zu....


Tja, hätte Pluto mal vor der Tür aufgeräumt...

Der komplette Artikel ist hier zu lesen:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,433425,00.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 26. September 2006, 00:44:02
http://www.haz.de/politik/290854.html

WTF :?: :!:

Lest euch das mal durch...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 26. September 2006, 00:45:29
Zitat von: "Bloodsurfer"
http://www.haz.de/politik/290854.html

WTF :?: :!:

Lest euch das mal durch...


Ja, das ist ein ganz schöner Hammer. Irgendwer hat da gehörig ein paar besoffene Eulen im Baum...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 26. September 2006, 01:23:58
Bürokraten :roll:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 26. September 2006, 09:10:19
Da haben doch mal wieder Leute Gesetze verabschiedet und von der Materie keinen blassen Schimmer, wie so oft... Politiker *Kopfschüttel*
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 26. September 2006, 10:13:11
nicht in der Zeitung, aber gestern auf Report Mainz.

Die Bundesagentur für Arbeit wird durch Unternehmensberater beraten.
(nur nochmals zur Erinnerung - Unternehmensberater ist kein Ausbildungberuf bzw. "anerkannter" Beruf, sondern im Prinzip dasselbe wie Personal Trainer oder von mir aus auch Heilpraktiker (wobei die wenigstens oft wirklich was können).
Seit 2000 wurde eine halbe Milliarde an solche Vögel bezahlt, Tagesgehalt um die 4000¤ täglich.

Mit dem Ergebnis: Arbeitslose werden verschieden gruppiert und je nach Einteilung erfolgt von der BA Bemühungen denjenigen auf den Arbeitsmarkt zu bringen, andere (u.a. Langzeitarbeitslose, etc.) haben Pech, für die wird im Prinzip aus Wirtschaftlichkeitsgründen nichts unternommen.

Hinzu kommt, dass hohe Positionen in der BA von ehemaligen U-Beratern durchsetzt sind.

Super  :evil:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 26. September 2006, 10:17:28
Also sitzen da wirklich Leute, die nix können und sich einfach mal gesagt haben: "Ich werde U-berater!" Toll!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 26. September 2006, 10:30:34
Zitat von: "Elena Marcos"
Also sitzen da wirklich Leute, die nix können und sich einfach mal gesagt haben: "Ich werde U-berater!" Toll!


Wir hatten an der FH einen, der der Zögling eines Profs war. Der unterrichtete das Fach "Konzepte und Instrumente der Organisation".

Der stellte sich hin und erzählte, dass die Deutschen keine Ideen hätten und vieles doch so einfach wäre. Warum hatte er dann nicht den Nobelpreis bzw. unterrichtet an der FH?   :lol:

Nebenbei schrieb er seit Jahren an seiner Doktorarbeit.

Der Hammer war aber. Er erzählt, dass sie eine Firma beraten sollten.
Sie gingen rein, wußten gleich was schief lief. Aber statt die Karten auf den Tisch zu legen, setzten die sich 2 1/2 Monate rein, kassierten fett Kohle und erzählten das vom Anfang. Könnte man als Betrug auslegen  :evil:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 26. September 2006, 10:33:44
Zitat von: "Ketzer"

 Könnte man als Betrug auslegen  :evil:


Tja - und was kann man dagegen tun... am besten keine engagieren!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 14. Oktober 2006, 14:08:26
Zitat
Wegen der "Gefahr des Gewöhnungseffekts" Anti-Nazi-Symbole sind verboten

Das Stuttgarter Gericht verurteilt einen Versandhändler zu 3600 Euro Strafe, weil er durchgestrichene Hakenkreuze verkaufte. Der Verurteilte versteht die Welt nicht mehr - und will den Rechtsstreit fortsetzen.
Von Bernd Dörries



Das Landgericht Stuttgart hat einen Versandhändler, der Anti-Nazi-Logos verkauft hatte, wegen der Verbreitung von verfassungswidrigen Symbolen zu einer Geldstrafe von 3600 Euro verurteilt.

Zusätzlich ließ das Gericht 16.000 Artikel aus dem Warensortiment beschlagnahmen, die nach Angaben des Angeklagten einen Wert von etwa 30.000 Euro haben. Dazu zählen T-Shirts und Anstecker, die ein Hakenkreuz auf einem Halteverbotsschild zeigen oder eben dieses Symbol, wie es von einer Faust zerschlagen wird.

Die Geldstrafe wurde in 90 Tagessätze à 40 Euro aufgeteilt, womit ein Eintrag ins polizeiliche Führungszeugnis ausbleibt.

Die Richter begründeten ihr Urteil damit, dass der Angeklagte mit der Massenverbreitung der Symbole zur "Gefahr eines Gewöhnungseffektes" beigetragen habe.

Dass die Logos zu einem großen Teil "eindeutig und unmissverständlich" gegen nationalsozialistisches Gedankengut gerichtet seien, spreche nicht gegen eine Verurteilung. Das Strafgesetzbuch strebe eine "grundsätzliche Tabuisierung" der Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen an.

Der Angeklagte habe zudem die Möglichkeit gehabt, "seine Meinung auch in anderer Form unter das Volk zu bringen", eine Ausnahme, die durch das Recht der freien Meinungsäußerung gedeckt sei, bestehe daher nicht. Die Staatsanwaltschaft begrüßte das Urteil, das nur wenig unter ihrem Strafantrag liegt. "Was unter dem Hakenkreuz geschehen ist, ist zu schrecklich, um es als modisches Accessoire zu verwenden", sagte Oberstaatsanwalt Bernhard Häussler.

"Schlag ins Gesicht"
Bei der Durchsuchung der Geschäftsräume des Versandhandels waren auch die Adressen Tausender Kunden sichergestellt worden, an die Waren mit Anti-Nazi-Symbolen verschickt worden waren. Wie mit ihnen verfahren wird, soll erst entschieden werden, wenn das Urteil rechtskräftig ist. Das Gericht urteilte nicht über das private Tragen von Anti-Nazi-Symbolen.

Von einem "Schlag ins Gesicht" sprach der nun verurteilte Versandhändler Jürgen Kamm. "Es ist nicht nachvollziehbar, dass ich den Rechtsradikalismus fördern soll." Der 32-Jährige will die beanstandeten Waren bis zu einer Entscheidung der nächsten Instanz aber weiter vertreiben. Für den von ihm geführten Versand "nix gut" würden sie nur etwa zehn Prozent des Umsatzes ausmachen. Er wolle den Rechtsstreit "aus Überzeugung" fortsetzen.

Sein Verteidiger Thomas Fischer kündigte nach dem Urteil Revision an, die dann vor dem Bundesgerichtshof verhandelt wird. Auch die Staatsanwaltschaft begrüßte die Herbeiführung einer höchstrichterlichen Entscheidung. Das Gericht nannte sein Urteil "eine notwendige Etappe" auf dem Weg zu einer endgültigen Klärung.

Claudia Roth hat sich selbst angezeigt
Die Parteivorsitzende der Grünen, Claudia Roth, kritisierte das Urteil des Stuttgarter Gerichts als "rechtsblinden Autismus". In einer Zeit, in der die rechtsextreme NPD in Landes- und Bezirksparlamente einziehe, sei es "kontraproduktiv und unverantwortlich", ausgerechnet die zu kriminalisieren, die sich offen gegen Rechtsextremismus stellen.

"Ich frage mich schon, warum die Staatsanwaltschaft nicht gegen die Fifa ermittelt hat, die während der WM an Fanmeilen und in Stadien das gleiche durchgestrichene Hakenkreuz als Symbol dafür angebracht hat, dass dort keine Nazi-Kennzeichen erlaubt sind", sagte Roth.

Die Grünen-Politikerin hatte sich nach der Erhebung der Anklage im Frühjahr selbst angezeigt, gegen sie läuft nun ein Ermittlungsverfahren bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart.

Die SPD-Landesvorsitzende von Baden-Württemberg, Ute Vogt, kritisierte, es sei "überhaupt nicht nachvollziehbar, dass hier versäumt wurde, ein klares Signal für das Engagement gegen Rechtsextremismus zu zeigen".

(SZ vom 30.09.2006)


Quelle: www.backstage089.de/index.html


Hakenkreuz-Affäre: Punklabel bringt Soli-Sampler raus
Nachdem ein Stuttgarter Landgericht die Verwendung des Hakenkreuzes zu aufklärerischen Zwecken verboten hat, veröffentlicht der Geschäftsführer der Nix Gut GmbH eine Solidaritäts-CD, die den weiteren Rechtsstreit mitfinanzieren soll.

"Wir lassen uns das DAGEGENSEIN nicht verbieten!"
Leutenbach (mk) - Das Punklabel Nix Gut Records hat einen Online-Solidaritäts-Sampler veröffentlicht, um Geldspenden für den Rechtsstreit um die verbotenen Antifa-Symbole zu sammeln. Nachdem letzte Woche das Urteil des Stuttgarter Landgerichtes gefallen war und der Geschäftsführer des Labels Jürgen Kamm zu 3.600 Euro Geldstrafe verurteilt wurde, ist nun finanzielle Unterstützung gefragt.

Der Punk-Sampler kann auf der Downloadplattform www.punkload.de für knapp sieben Euro heruntergeladen werden. Der Reingewinn geht zu Gunsten der Aktion "Wir lassen uns das DAGEGENSEIN nicht verbieten", die im Zuge der "Hakenkreuzaffäre" von Nix Gut ins Leben gerufen wurde. Kamm und seine Kollegen wollen sich das Tragen der Anti-Nazi-Symbole nicht untersagen lassen und riefen deshalb die Protestaktion ins Leben.

Das Urteil der Stuttgarter Richter hatte die Diskussion um die Verbreitung von Antifa-Symbolen vergangene Woche noch verschärft. Der Nix Gut-Geschäftsführer wurde aufgrund "gewerbsmäßiger Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen" verurteilt - das Gericht war zu dem Schluss gekommen, dass die öffentliche Zurschaustellung von Hakenkreuzen, auch wenn diese deutlich durchgestrichen sind, strafbar sei.

Es folgte eine Welle der Kritik. Nicht nur Szeneanhänger, auch Politiker, allen voran die Grünen-Chefin Claudia Roth, protestierten. Sie sprach sich ausdrücklich für das Tragen antifaschistischer Symbole aus. Selbst die Justizministerin Brigitte Zypries wandte sich gegen das Stuttgarter Urteil.

Das Landgericht hatte dagegen argumentiert, dass rechtsextremistische Symbole im öffentlichen Raum grundsätzlich zu verbieten sind, auch wenn diese durchgestrichen und somit verfremdet bzw. verhöhnt würden. Es sei wichtig jegliche Form der Zurschaustellung von Hakenkreuzen und anderen rechtsextremistischen Symbolen zu vermeiden, da sonst ein "Gewöhnungseffekt" auftreten würde, den sich auch die Neonazis wieder zunutze machen könnten. Eine "grundsätzliche Tabuisierung" von Hakenkreuzen sei deswegen anzustreben, so die Richter.

Jürgen Kamm will nun in die Revision gehen. Hilfe erhofft er sich durch den Verkauf der Soli-Sampler. Zudem können auf der Webseite T-Shirts erworben werden, ebenfalls mit dem Aufdruck "Wir lassen uns das DAGEGENSEIN nicht verbieten". "Das Thema soll in die Öffentlichkeit", erklärte ein Mitarbeiter von Nix Gut Records gegenüber laut.de. Zudem erhofft man sich finanzielle Hilfe für den Rechtsstreit - angestrebt wird jetzt eine Klage vor dem Bundesgerichtshof.

Quelle: www.laut.de/vorlaut/news/2006/10/04/03204/index.htm





der wahnsinn...... deutsch eBürokratie, die spinnen doch!  :x
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 14. Oktober 2006, 14:31:29
Hab ich vor Wochen schon einen Bericht im Fernsehen gesehen. Da gab es das Urteil auch schon afaik.

Na ja, irgendwie nicht ganz nachvollziehbar aber juritisch einwandfrei...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 14. Oktober 2006, 15:38:07
Mich nevrt das Zeichen zwar auch, da es wirklich überall zu finden ist und man glauben könnte, der Krieg sei erst seit gestern vorbei und wir Deutsche seien alles böse Nazis aber solche Verbote kann ich nicht nachvollziehen. Wieder ein Tritt gegen die Meinungsfreiheit, auch wenns an sich gerecht ist, Linksextremismus gleichzubehandeln wie Rechtsextremismus aber leider war dies ja beim Verbot nicht ausschlaggebend.
Übrigens gab es hier doch mal einen Member mit dem Avatarzeichen "Good Night White Pride". Das Zeichen wurde jetzt beschlagnahmt und Träger dieses Zeichen bekommen ein Vermittlungsverfahren wegen "Aufruf zu Straftaten" und "Gewaltverherrlichung". Ist schon krass was hier in Deutschland abgeht.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 14. Oktober 2006, 15:51:36
Na wunderbar, na dann war ich mit meiner Kritik ja wohl vollkommen im Recht...

Und btw sehe ich es ganz genauso wie du, Ash :!:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 14. Oktober 2006, 15:52:36
Zitat von: "EvilEd84"
Hab ich vor Wochen schon einen Bericht im Fernsehen gesehen. Da gab es das Urteil auch schon afaik.

Na ja, irgendwie nicht ganz nachvollziehbar aber juritisch einwandfrei...


OK, sehe gerade, dass deine Quelle auch schon alt ist: 30.9., das kommt hin.

Angeblich mittlerweile schon wieder revidiert...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: TheBoondockSaint am 14. Oktober 2006, 15:54:35
@ Ash: Dann würdeich das Zeichen mal ganz schnell aus deinem Post löschen!  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 14. Oktober 2006, 16:22:53
Das Zeichen steht bei mir ja nicht für eine Meinung oder Ähnlichem sondern dokumentarisch zum Nachrichtenthema. ;) Ich selbst halte von solchen Zeichen ja eh nicht viel aus schon oft genannten Gründen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 14. Oktober 2006, 18:37:59
Wenn es verboten wurde, dann ist denen mit Sicherheit egal, aus welchem Grunde es gepostet wurde. Ich hab's mal entfernt. Es weiß ja eh jeder, was gemeint ist.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 19. Oktober 2006, 23:03:32
Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat zuwenig zu tun...deswegen werden sie prüfen, ob ein paar olle englische Knöpfe Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sein könnten... ](*,)

http://www.diepresse.com/Artikel.aspx?channel=e&ressort=eo&id=593283

Political Correctness ad absurdum...


Am besten gleich noch San Diego verbieten:
http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&q=san+diego&ie=UTF8&z=19&ll=32.676113,-117.157602&spn=0.00163,0.00339&t=k&om=1

Und diese DVD gleich mit:
http://www.amazon.de/Loriot-Pappa-portas-Evelyn-Hamann/dp/B00005NJJ8/sr=1-4/qid=1161291939/ref=sr_1_4/303-4558190-3948203?ie=UTF8&s=dvd
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 20. Oktober 2006, 00:57:56
Die Hakenkreuzassoziation ist totaler Schwachsin. ich habe selbst noch sone Jacke mit solchen Knöpfen. Die sind ziemlich weit verbreitet.

(http://www.welt.de/media/pic/000/511/51129v1.jpg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sylphida am 20. Oktober 2006, 01:11:53
Ich glaube, im Pflaster bei uns in der Innenstadt sind auch verbotene Symbole versteckt - wie ist die Nummer der Staatsanwaltschaft??

... tse!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 20. Oktober 2006, 09:27:19
Da wird wieder von den wichtigen Problemen in diesem Land abgelenkt.

Ich finde es nicht in Ordnung, dass die "Gegen-Nazis" Symbole verboten werden.

Die Menschen müssen ein Recht haben gegen Braun auf die Straße zu gehen und diese Symbole zu nutzen.

Armutszeugnis für diesen Staat. Statt sich um die NPD samt Anhang zu kümmern, verschwendet man Zeit und Steuergelder für die "Gegen"-Seite.

Da fällt mir echt nichts ein.  :roll:

Wahrscheinlich fällt demnächst das Wort "Nazi" auch unter Strafe
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 20. Oktober 2006, 09:54:15
Jetzt ist aber gut ... KNÖPFE verbieten ? Da haben wieder ein paar Geisteskranke Jura studiert und suchen wieder krampfhaft eine Beschäftigung. Sachen gibt es.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: TheBoondockSaint am 20. Oktober 2006, 09:55:44
Zitat von: "Sylphida"
Ich glaube, im Pflaster bei uns in der Innenstadt sind auch verbotene Symbole versteckt - wie ist die Nummer der Staatsanwaltschaft??

... tse!


Ähem ... bei uns auf dem Hof ist das Pflaster so verlegt!!! Habe umgehen Anzeige gegen den Vermieter / Eigentümer, die Anwohner und natürlich mich selbst erstattet! Bin nämlich ein gesetzestreuer Bürger und solchem hetzerischen Symbolen muss umgehend ein Riegel vorgeschoben werden. Denn so geht das nicht! [-X
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 20. Oktober 2006, 10:01:40
achtet mal auf die Deckenverzierungen in Chinarestaurants, da lassen sich sehr oft Hakenkreuze ausmachen. Das ist dort eine gängige Verzierung...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 20. Oktober 2006, 11:37:27
Alltäglicher Wahnsinn einer Demokratie ;-)

Im Jahrhunderte Überblick wird auch die Demokratie aus solchen Gründen irgendwann mal als Hirnfurz betrachtet werden, da bin ich mir sehr sicher ;-)


Allerdings muss ich sagen, dass wir hier auf sehr hohem Niveau klagen, ich meine in keinem anderen Land wird so viel aktiv mit der Vergangenheit gearbeitet wie hier. Das ist wichtig und gut so und daher sollte man nicht gleich an die Decke gehen, wenn auch so etwas mal passiert (die Verbote) und gleich meinen D bestehe ein 4. Reich bevor ;-)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 20. Oktober 2006, 12:10:27
McDonald's ruft Spyware-infizierte Mp3-Player zurück

Die Fast-Food-Kette McDonald's muss in Japan einige Tausend Mp3-Player tauschen, die im Rahmen einer Promotion-Aktion verlost wurden, weil sie mit einem Trojaner verseucht sind. Die Geräte wurden in Zusammenarbeit mit Coca-Cola mit zehn Musikstücken verteilt.

Die Flash-basierten Mp3-Player sind mit dem Spyware-Trojaner QQpass verseucht. Wird ein solches Gerät an einen Rechner mit Windows-Betriebssystem angeschlossen, überträgt die Software die auf dem Computer gespeicherten Passwörter und andere Informationen an einen Server im Internet.

Bisher ist unklar, warum die Geräte den Trojaner enthalten. Wahrscheinlich ist jedoch, dass er beim Aufspielen der zehn Musikstücke mit kopiert wurde. McDonald's hat eine Hotline eingerichtet und sich für das Missgeschick entschuldigt. Die infizierten Geräte sollen nun getauscht werden.

http://www.winfuture.de/news,27982.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: TheBoondockSaint am 20. Oktober 2006, 19:31:24
Zitat von: "EvilEd84"
Alltäglicher Wahnsinn einer Demokratie ;-)

Im Jahrhunderte Überblick wird auch die Demokratie aus solchen Gründen irgendwann mal als Hirnfurz betrachtet werden, da bin ich mir sehr sicher ;-)


Allerdings muss ich sagen, dass wir hier auf sehr hohem Niveau klagen, ich meine in keinem anderen Land wird so viel aktiv mit der Vergangenheit gearbeitet wie hier. Das ist wichtig und gut so und daher sollte man nicht gleich an die Decke gehen, wenn auch so etwas mal passiert (die Verbote) und gleich meinen D bestehe ein 4. Reich bevor ;-)


Aber Ed, in diesem Fall (Knöpfe bei Esprit) muss du doch auch zugeben, dass das doch sehr übertrieben ist. Aber ansonsten hast du selbstverständlich recht! Wenn man seine Fehler vergisst, macht man sie schnell wieder.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 20. Oktober 2006, 20:52:31
Nach 60 Jahren aber noch von Vergangenheitsbewältigung zu reden ist reiner Schwachsinn und fördert nur das ausländische Klischee like "Germany? Oh, you're a Nazi" Den Scheiss erlebe ich online soo häufig. Und wieso "Fehler macht man schnell wieder"? Also ich habe keine Fehler gemacht also wieso will man mit den Finger auf mich zeigen? Wer das tut, dem reiss ich den Finger ab und verfütter ihn an meine Piranhas!

Irgendwo im Osten schafft es die NPD in vier Bezirksparlamente und die Medien schreiben son Müll wie "das Ausland sieht besorgt nach Deutschland". Dem Ausland ist das scheissegal, werden doch viele Länder selbst von rechtskonservativen Parteien regiert aber hier verstört man den Bürger, der in der Nachkriegszeit oder sogar sehr viel später aufgewachsen ist mit der Vergangenheitsbewältigungs-Gehirnwäschen und das geschieht von der Politik aus, den Medien und der daraus resultierenden Gesellschaft. Als wenn die Menschen in Deutschland die dt.Vergangenheit nicht kennen würden und direkt als Nazis geboren werden. Sorry aber bei sonem Thema geh ich ab wie ne Rakete und jedes mal verspreche ich mir aufs Neue, meine Meinung für mich zu behalten.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 21. Oktober 2006, 13:03:42
Zitat von: "TheBoondockSaint"
Zitat von: "EvilEd84"
Alltäglicher Wahnsinn einer Demokratie ;-)

Im Jahrhunderte Überblick wird auch die Demokratie aus solchen Gründen irgendwann mal als Hirnfurz betrachtet werden, da bin ich mir sehr sicher ;-)


Allerdings muss ich sagen, dass wir hier auf sehr hohem Niveau klagen, ich meine in keinem anderen Land wird so viel aktiv mit der Vergangenheit gearbeitet wie hier. Das ist wichtig und gut so und daher sollte man nicht gleich an die Decke gehen, wenn auch so etwas mal passiert (die Verbote) und gleich meinen D bestehe ein 4. Reich bevor ;-)


Aber Ed, in diesem Fall (Knöpfe bei Esprit) muss du doch auch zugeben, dass das doch sehr übertrieben ist. Aber ansonsten hast du selbstverständlich recht! Wenn man seine Fehler vergisst, macht man sie schnell wieder.


Kein Thema: das ist schwer übertrieben, hab ich ja auch geschrieben ;-)


@Ash: Na das sehen wir wohl sehr ähnlich. Allerdings will ich betonen, dass diese Bewältigungsgeschichten ohne Zweifel wichtig sind und für uns sprechen. Ein Volk wie das der Türkei bspw., das immer noch den Genozid an den Armeniern leugnet verliert für mich auf jeden Fall jeglichen Anspruch darauf ernst genommen zu werden sowie in Gesprächen auf Augenhöhe behandelt zu werden :!:

Aber Ed, in diesem Fall (Knöpfe bei Esprit) muss du doch auch zugeben, dass das doch sehr übertrieben ist. Aber ansonsten hast du selbstverständlich recht! Wenn man seine Fehler vergisst, macht man sie schnell wieder.[/quote]
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Astragon am 21. Oktober 2006, 14:46:26
Zitat von: "EvilEd84"
Zitat von: "TheBoondockSaint"
Zitat von: "EvilEd84"
Alltäglicher Wahnsinn einer Demokratie ;-)

Im Jahrhunderte Überblick wird auch die Demokratie aus solchen Gründen irgendwann mal als Hirnfurz betrachtet werden, da bin ich mir sehr sicher ;-)


Allerdings muss ich sagen, dass wir hier auf sehr hohem Niveau klagen, ich meine in keinem anderen Land wird so viel aktiv mit der Vergangenheit gearbeitet wie hier. Das ist wichtig und gut so und daher sollte man nicht gleich an die Decke gehen, wenn auch so etwas mal passiert (die Verbote) und gleich meinen D bestehe ein 4. Reich bevor ;-)


Aber Ed, in diesem Fall (Knöpfe bei Esprit) muss du doch auch zugeben, dass das doch sehr übertrieben ist. Aber ansonsten hast du selbstverständlich recht! Wenn man seine Fehler vergisst, macht man sie schnell wieder.


Kein Thema: das ist schwer übertrieben, hab ich ja auch geschrieben ;-)


@Ash: Na das sehen wir wohl sehr ähnlich. Allerdings will ich betonen, dass diese Bewältigungsgeschichten ohne Zweifel wichtig sind und für uns sprechen. Ein Volk wie das der Türkei bspw., das immer noch den Genozid an den Armeniern leugnet verliert für mich auf jeden Fall jeglichen Anspruch darauf ernst genommen zu werden sowie in Gesprächen auf Augenhöhe behandelt zu werden :!:

Aber Ed, in diesem Fall (Knöpfe bei Esprit) muss du doch auch zugeben, dass das doch sehr übertrieben ist. Aber ansonsten hast du selbstverständlich recht! Wenn man seine Fehler vergisst, macht man sie schnell wieder.


Matze du kannst es einfach nicht lassen  ge ?  Es geht einfach nicht oder ? Dein Hass ist zu stark,weil du von 4 Dönnerverkäufern angemacht worden bist und irgendeiner(eine) von deinen Bekannten von einem natürlich kriminellen Türken angegrabscht worden ist !    Ja genau und so viele Menschen wurden unter nationalsozialistischer Herrschaft umgebracht  : Deutsches Reich 165.000, Österreich 65.000, Frankreich und Belgien 32.000, Niederlande 102.000, Luxemburg 1200, Italien 7.600, Griechenland 60.000, Jugoslawien 55.000 bis 60.000, Tschechoslowakei 143.000, Bulgarien 11000, Albanien 600, Norwegen 735, Dänemark 50, Ungarn 502.000, Rumänien 211.000, Polen 2.700.000, Sowjetunion 2.100.000-2.200.000. Menschen !!!

Und was können wir jetzt dafür ? Was andere vor uns,auf GRAUSAME weise getan haben !  Wir können nichts dafür,wir die Jüngere Generation !
Wir dürfen nicht vergessen oder gar es VERLEUGNEN oder verschweigen !
Aber für die Vergangenheit darf (sollte) auch niemand mehr hier,auch die paar opis die mitgemacht haben damals aber jetzt in irgendwelchen Altersheimen durch einen Strohhalm essen müssen !  Wie haben es einige  besungen ?  Die Zeit heilt Wunden doch vergessen kann ich nicht  !  Das sollten wir auch genau so sehen,es heilen lassen aber nicht vergessen (ich weiß sowieso nicht warum du dich so auf die eingeschossen hast) !  Also Warum sollten wir jetzt Den Türken irgend etwas verwehren ?  Schau dir die Zahlen und die Länder oben an,wie viele von denen sind einschließlich uns in der EU  ;)  !  Ich kann mit deiner Scheuklappen Hass Politik nichts anfangen !  Die Türkei ist seit 1952 in der Nato und 2 Stärkste Truppen Macht hinter den USA und ein wichtiger Puffer vor dem Nahen Osten (und früher UDSSR) !  Und seit wann sind wir in der Nato ?  Seit dem 6 mai 1955 ;) Und warum ?  Du verhälst dich für jemanden der nicht Dumm auf die Welt gekommen ist,ziehmlich Blind  8) was deine Politischen Ansichten angeht !
Ich kanns aber irgendwie verstehen,wenn man in einem kleineren Ort wohnt wo vielleicht gerademal 7 Ausländer (was ein Unwort Ausländer) wohnen von denen 2 eine Dönerbude besitzen(auf Deutschem Grund und Boden [-(  das giiiibts ja gar nicht ;)  )  2 bei der Müllabfuhr arbeiten, 1 er zu Alt ist um überhaupt irgendetwas zu machen und 2 ja genau die  DICH angemacht haben, ja dann ist es natürlich klar das Klischees erfüllt werden müssen  ;) ! Ich vergaß Fernsehen und Zeitung und dann immer diese Bösen bösen Ausländer !   Weist du Matze wie es in den Wald ruft so schallt es auch raus !
Wenn man so starr und stur mit einer Verachtung Menschen gegenüber tritt,dann brauch man sich nicht zu wundern das gewisse Klischees die man (sowieso im Kopf) hat erfüllt werden !
Den dein gegenüber spührt das und reagiert darauf,was   NATÜRLICH  deine Klischees dann natürlich wieder erfüllt  ;)  !
Du hast hier schon so viele Klatschen von leuten bekommen die dich sogar etwas mögen,obwohl du ja oft ein ruhiger Zeitgenosse zu sein scheinst und auch bist (verzeih mir dieses Furchtbare Kommunistische Unwort Genosse,muss bestimmt grade schrecklich rüber kommen ;) ) das wirst es scheinbar im Politischen berreich  noch viel weiter bringen (du schaffst es ich glaube an dich) !  Es gibt hier und da einige Politische Parteien die genau das was du geschrieben hast,als Wahlpropaganda und Leitfaden genommen haben und Bauernfang betrieben haben !  Wer weiß vielleicht wird jemand der eine gewisse Klugheit und Freundlichkeit an den Tag legt,leider Gottes irgendwann an seinem Hass einsam mit 88 Jahren am Strand von Kenia (Afrika ;) ) mit einer Brasiljanerin im Arm und in der linken Hand ein Big-Mac in der rechten ein gutes Kühles Bier (nein kein Mohrenkoepfe Bier  :lol: ) der marke SINGHA (Thai) in ruhe dahin scheiden !  Einem tolerantem Weltbürger wie dir würde das bestimmt gefallen !
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 21. Oktober 2006, 16:00:59
Wen meinst du denn damit? Ich dachte, ich frag erstmal, bevor ich dir den Kopf abreisse. :twisted:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. Oktober 2006, 15:21:12
Sag mal Astragon, was reitet dich denn jetzt?
Ich bin ja mit vielem was EvilEd da an politisch konservativen Ansichten verlauten läßt, auch nicht einverstanden, und das Wort "konservativ" hat für mich auch nichts positives. Aber ich glaube du schießt hier jetzt noch weiter übers Ziel hinaus. Weißt du, Vergangenheitsbewältigung ist wichtig und man darf nie vergessen, um aus der Vergangenheit zu lehrnen. Aber man kann es auch übertreiben, so das das ein Klotz am Bein wird und genau das Gegenteil bewirkt. Das Problem mit Rechtsradikalismus das wir hier in D. vielleicht haben, wäre nicht so groß wenn übertrieben politisch korrekte Menschen nicht immer wieder auf unserer Vergangenheit rumreiten würden. Ich für meinen Teil kanns nämlich auch nicht mehr hören mir hängt das zum Hals raus. Und mit dem Völkermord der Türken an den Armeniern hat Matze recht, und noch vielmehr Menschen sind in Sowjetischen Gulags vernichtet worden, und die Amis haben die Indianer fast ausgerottet. Eine ernsthafte Vergangenheitsbewältigung ist mir da noch nie aufgefallen. Nur wie blöden blöden Deutschen entschuldigen uns immer noch für etwas, was mein Opa vielleicht angestellt hat oder auch nicht. Man darf nicht vergessen, aber man sollte endlich mal vergeben.
 :arrow: Warum sind wir Deutschen eigenltich die einzigen, die immer und immer wieder versuchen, ihre Vergangenheit "zu Bewältigen" ? Weil wir nen Krieg verloren haben, das haben die Amis, die Türken und die Sowjets Nicht gleichermaßen. Daher verliert die doch ach so politisch korrekte Vergangenheitsbewältigung viel an Glaubwürdigkeit, bewirkt so leider teils genau das Gegenteil und führt zu absurden Verboten wie hier genannt.

Leute, mäßigt euch, links und rechts sind scheiße, nur der Mittelweg dazwischen macht Sinn.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. Oktober 2006, 15:40:51
was ich damit sagen wollte: Kein Grund deswegen so beleidigend auf EvilEd los zu gehen.  ;) Bezüglich des Völkermordes an den Armeniern hat er recht.



Andererseits...

Zitat von: "EvilEd84"
Allerdings will ich betonen, dass diese Bewältigungsgeschichten ohne Zweifel wichtig sind und für uns sprechen. Ein Volk wie das der Türkei bspw., das immer noch den Genozid an den Armeniern leugnet verliert für mich auf jeden Fall jeglichen Anspruch darauf ernst genommen zu werden sowie in Gesprächen auf Augenhöhe behandelt zu werden :!:


...muß ich zugeben, das es durchaus lächerlich ist, ein "Volk" (=Scheißwort) mangels Vergangenheitsbewältigung zu verdammen. Dann gäbe es nämlich außer und braven braven Deutschen wohl kaum ein Volk weltweit, das Anspruch darauf hätte, ernst genommen zu werden, und "in Gesprächen auf Augenhöhe behandelt zu werden"... und somit wärn wir wieder ne Herrenrasse, und Herrenrasse suckt!  :roll:

Die Vergangenheit sollte was für Geschichtsbücher sein, und nicht gegenwärtiger politischer Streitpunkt! (@Matze: und das gilt für ALLE "Völker" gleichermaßen ;) )
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Astragon am 22. Oktober 2006, 22:21:37
Ok AP: vielleicht hast Du recht und ich bin übers Ziel hinaus geschossen.  Mit Deiner Äußerrung triffst Du den Nagel auf den Kopf!
 Wenn man sich negativ über eine Nation äußert ( ich möchte die Fakten garnicht in Frage stellen oder gar leugnen), muß man allen anderen Völkern/ Nationen ebenfalls einen Vorwurf machen. Und nicht immer auf einem und dem selben Land rum reiten. Weiß nicht ob es da an Wissen fehlt ( möchte hier nichts unterstellen !!!).
(Habe die ganze Sache ja auch schon persönlich klargestellt!)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 23. Oktober 2006, 09:29:24
Sorry, manche Dinge stimmen durchaus - von BEIDEN Seiten (Matze und Asti) aber da is auch dermassen viel Dünnpfiff dabei...!!! Das ärgert mich!

Das Wort Ausländer gibt es weil es Ausländer gibt! Schluss aus Fertig! Ob das jetz gefällt oder nicht - wir fahren ja auch ins AUSLAND in Urlaub zum Beispiel, oder? Jetz kommt mir bloss nicht mit so nem Scheiss von wegen "wir sind alle Menschen" das sind wir mit 1000%iger Sicherheit - ABER es gibt nunmal genauso Türken, Amis, Deutsche, Afrikaner ect. - genauso wie es eben Schwarze gibt usw. Und das OBWOHL sie nicht schwarz genannt werden wollen oder farbig oder....  Aber es ist doch nicht gleich rassistisch gemeint wenn man das so sagt! Das zum Einen.

Diese Vergangenheitsbewältigung hängt mir schon zum Arsch raus! ICH habe keinen Juden vergast und niemanden wegen seiner Hautfarbe angemacht oder verprügelt! Ich kenne Russen (von denen ich zugegeben VIELE nicht mag), Türken (jede Menge), Polen und wasweissich alles - un ich komme prima mit denen klar!

Es gibt viele Rechte in Deutschland - und das ist SCHEISSE! Es gibt aber auf der anderen Seite eben viele Türken, Russen und wasweissich die sich hier grenzenlos aufpissen - und DAS kann ich genauso nicht ab! Und da hat es NICHTS damit zutun, dass mein "Gegenüber das spürt" und deswegen so reagiert - ich begegne jedem mit Respekt - und komischerweise von 100 mal die ich angemacht werde waren es vielleicht fünf Deutsche - das sind Erfahrungen die kannst auch Du Asti nicht wegleugnen!

Und DAS ist der Punkt: DU fühlst Dich angegriffen - aber schau doch mal wieviele genau DER GENANNTEN Assis zum Beispiel in FFM rumlaufen? Das weisst Du besser als ich - und jeder von uns weiss, dass das nicht der Großteil der Türken (oder jeder anderen Fraktion MENSCHEN aus dem Ausland) die hier leben ausmacht! Aber man begegnet halt nur diesen Leuten draussen - also was soll man machen?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 24. Oktober 2006, 00:29:49
Goofy ist geil:

http://www.stern.de/lifestyle/leute/:Paris-Sex-Skandal-Disneyland/574346.html

 :shock:  :lol:

Und wer ist dran Schuld? Die Franzosen!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 24. Oktober 2006, 01:02:58
Die sind doch alle bekloppt. Was bitte ist daran schlimm? Ein kleiner alberner Blödsinn, nicth mehr, nicht weniger. Diese prüden Spinner.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 24. Oktober 2006, 09:23:56
Zitat von: "JasonXtreme"
Sorry, manche Dinge stimmen durchaus - von BEIDEN Seiten (Matze und Asti) aber da is auch dermassen viel Dünnpfiff dabei...!!! Das ärgert mich!

Das Wort Ausländer gibt es weil es Ausländer gibt! Schluss aus Fertig! Ob das jetz gefällt oder nicht - wir fahren ja auch ins AUSLAND in Urlaub zum Beispiel, oder? Jetz kommt mir bloss nicht mit so nem Scheiss von wegen "wir sind alle Menschen" das sind wir mit 1000%iger Sicherheit - ABER es gibt nunmal genauso Türken, Amis, Deutsche, Afrikaner ect. - genauso wie es eben Schwarze gibt usw. Und das OBWOHL sie nicht schwarz genannt werden wollen oder farbig oder....  Aber es ist doch nicht gleich rassistisch gemeint wenn man das so sagt! Das zum Einen.

Diese Vergangenheitsbewältigung hängt mir schon zum Arsch raus! ICH habe keinen Juden vergast und niemanden wegen seiner Hautfarbe angemacht oder verprügelt! Ich kenne Russen (von denen ich zugegeben VIELE nicht mag), Türken (jede Menge), Polen und wasweissich alles - un ich komme prima mit denen klar!

Es gibt viele Rechte in Deutschland - und das ist SCHEISSE! Es gibt aber auf der anderen Seite eben viele Türken, Russen und wasweissich die sich hier grenzenlos aufpissen - und DAS kann ich genauso nicht ab! Und da hat es NICHTS damit zutun, dass mein "Gegenüber das spürt" und deswegen so reagiert - ich begegne jedem mit Respekt - und komischerweise von 100 mal die ich angemacht werde waren es vielleicht fünf Deutsche - das sind Erfahrungen die kannst auch Du Asti nicht wegleugnen!

Und DAS ist der Punkt: DU fühlst Dich angegriffen - aber schau doch mal wieviele genau DER GENANNTEN Assis zum Beispiel in FFM rumlaufen? Das weisst Du besser als ich - und jeder von uns weiss, dass das nicht der Großteil der Türken (oder jeder anderen Fraktion MENSCHEN aus dem Ausland) die hier leben ausmacht! Aber man begegnet halt nur diesen Leuten draussen - also was soll man machen?


Marco - so ist es!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 24. Oktober 2006, 09:57:23
OK, ich habe zwar schon auf dem Treffen gesagt, dass ich da mit dir nicht mehr darüber diskutiere, weil es mir echt zu doof ist, aber ein letztes Mal werde ich darauf eingehen. Nicht dass du denkst ich habe deinen Post ignoriert/nicht gelesen. Hingewiesen hast mich ja oft genug drauf :roll:


Zitat von: "Astragon"
Matze du kannst es einfach nicht lassen  ge ?  Es geht einfach nicht oder ? Dein Hass ist zu stark,weil du von 4 Dönnerverkäufern angemacht worden bist und irgendeiner(eine) von deinen Bekannten von einem natürlich kriminellen Türken angegrabscht worden ist !


Nie passiert - nichts davon.


Zitat
Ja genau und so viele Menschen wurden unter nationalsozialistischer Herrschaft umgebracht  : Deutsches Reich 165.000, Österreich 65.000, Frankreich und Belgien 32.000, Niederlande 102.000, Luxemburg 1200, Italien 7.600, Griechenland 60.000, Jugoslawien 55.000 bis 60.000, Tschechoslowakei 143.000, Bulgarien 11000, Albanien 600, Norwegen 735, Dänemark 50, Ungarn 502.000, Rumänien 211.000, Polen 2.700.000, Sowjetunion 2.100.000-2.200.000. Menschen !!!


Das könnte ca. hinkommen und was willst du damit sagen in Bezug auf Armenien?


Zitat
Und was können wir jetzt dafür ? Was andere vor uns,auf GRAUSAME weise getan haben !  Wir können nichts dafür,wir die Jüngere Generation !
Wir dürfen nicht vergessen oder gar es VERLEUGNEN oder verschweigen !


Und was ist deiner Meinung nach ne Demo, die gewalttätig gegen friedlich trauernde Armenier vorgeht? Nicht Verleugnen? :lol: oder doch eher :roll:


Zitat
Aber für die Vergangenheit darf (sollte) auch niemand mehr hier,auch die paar opis die mitgemacht haben damals aber jetzt in irgendwelchen Altersheimen durch einen Strohhalm essen müssen !  Wie haben es einige  besungen ?  Die Zeit heilt Wunden doch vergessen kann ich nicht  !  Das sollten wir auch genau so sehen,es heilen lassen aber nicht vergessen (ich weiß sowieso nicht warum du dich so auf die eingeschossen hast) !


Ganz einfach: weil es keine demonstrierenden Amerikaner (gegen Indianer), Russen (gegen ihren eigenen persönlichen Vernichtungskrieg gegen das eigene Volk), Japaner (Chinesen), usw. hier in Deutschland gibt, die solche Demos abhalten und die somit meine persönliche Lebensumwelt damit stören.
Außerdem diskutiere ich hier mit dir und nicht mit einem Russen/Chinesen/Amerikaner, denn dann würde ich mit Sicherheit auch nicht mit den Armeniern anfangen. Ist einfach eine Sache des Kontexts.


Zitat
Ich kann mit deiner Scheuklappen Hass Politik nichts anfangen !


Ich habe weder Scheuklappen noch betreibe ich eine Hasspolitik.
Ich würde mich noch nicht einmal als konservativ bezeichnen. Ich bin noch am ehesten liberal.


Zitat
Die Türkei ist seit 1952 in der Nato und 2 Stärkste Truppen Macht hinter den USA


Na ja :roll: mit alten ausgemusterten Bundeswehrpanzern oder was? Quantität und Qualität sind halt zwei paar Stiefel.

Davon abgesehen: so what? Deutschland dürfte sehr weit unten in dieser coolen "starke-Mächte-Liste" stehen und auch hier: so what?


Zitat
und ein wichtiger Puffer vor dem Nahen Osten (und früher UDSSR) !


Das ist richtig: für die westlichen Mächte stellt die Türkei ein hervorragenden Puffer dar. Aber das macht das Land nicht unbedingt wichtiger als es ist außerhalb geographischer Militärstrategien.


Zitat
Und seit wann sind wir in der Nato ? Seit dem 6 mai 1955 ;) Und warum ?


Sag’s du mir? Vermutlich weil der deutsche Genozid erst 10 Jahre und nicht schon ca. 40 her ist.


Zitat
Du verhälst dich für jemanden der nicht Dumm auf die Welt gekommen ist,ziehmlich Blind  8) was deine Politischen Ansichten angeht !


Keine Ahnung, was du mir damit sagen willst, aber in dem Satz ist das rot gekennzeichnete ein zie(h)mliches Eigentor ;-)


Zitat
Ich kanns aber irgendwie verstehen,wenn man in einem kleineren Ort wohnt wo vielleicht gerademal 7 Ausländer (was ein Unwort Ausländer) wohnen von denen 2 eine Dönerbude besitzen(auf Deutschem Grund und Boden [-(  das giiiibts ja gar nicht ;)  )  2 bei der Müllabfuhr arbeiten, 1 er zu Alt ist um überhaupt irgendetwas zu machen


In Fichtenberg gibt es mehr als 7 Ausländer und es gibt einen Döner in der Bahnhofskneipe und der gehört nicht einmal einem Türken. Was die Türken des Ortes beruflich so nachgehen kann ich dir leider nicht sagen. Kannst du mir sicher auch nicht über dein Stadtviertel.

Davon abgesehen dürfte die Umgebung um Gaildorf mit Teilort Unterrot (70%) genügend Menschen geben, die mir Bauern mal die große Welt zeigen können, weil sie Ausländer sind :roll: Was für ne Begründung...OMG!

Soll ich dir was sagen: wenn du festmachst, dass Weltoffenheit an der Größe des Wohnortes festzumachen sei, wie wäre es mal mit dem Gedankengang:

trotz Urbanisierung (die mittlerweile schon LANGE rückläufig ist) wohnen eher mehr Menschen nicht in Großstädten direkt sondern in Gemeinden. Wer weltoffen ist sollte auch wissen, dass dort keine Hexen mehr verbrannt werden und Ausländer nicht mit dem Stock aus der Stadt geprügelt werden. DAS ist weltoffen, alles andere bewegt sich auch nur in einem verdammt beschränkten Horizont, halt in dem einer Großstadt. Aber klüger oder weltoffener wurde dadurch noch niemand.

Aber wenn du es daran unbedingt festmachen willst: ich verbringe 75% meine Zeit in Stuttgart, einer Großstadt wohl ohne Zweifel, und kenne mich im Gegensatz zu dir z.B. auch hervorragend im Leben außerhalb dieser Betonwüsten aus, was mir einen sehr unvoreingenommenen Gesamtüberblick verschaffen sollte. Wer ist nun weltfremder?


Zitat
und 2 ja genau die  DICH angemacht haben, ja dann ist es natürlich klar das Klischees erfüllt werden müssen  ;) !


Mein letzter Stress liegt schon Jahre zurück und mit einem Ausländer bzw. Türken hatte ich noch nie ne Schlägerei.


Zitat
Ich vergaß Fernsehen und Zeitung und dann immer diese Bösen bösen Ausländer !   Weist du Matze wie es in den Wald ruft so schallt es auch raus !


Die solltest du auch mal vielleicht lesen: hast du schon einmal was expliziten von Schlägereien von Ausländern gelesen, bei denen Polizisten/-innen verkloppt wurden? (bin sogar daneben gestanden, also komm mir nicht mit medialer Beeinflussung der Meinung. Btw schlag doch mal nach unter Medienwirkungsforschungsmodell von Prof. Berghaus, meine ehemalige Professorin hat das recht gut zusammengefasst. Also ne Belehrung über Medienwirkungsforschung brauche ich denke ich nicht) Ich habe übrigens noch keinen solchen Bericht gelesen, aber über Rechtsradikalismus (und das ist auch gut so) wird auch hier in den kleinen Orten seitenweise geredet und berichtet...wer denkt hier geht es nach Vetternwirtschaft und rechts-konservativen Grundsätzen zu ist schlichtweg weltfremd und hat einen sehr beschränkten Horizont.


Zitat
Wenn man so starr und stur mit einer Verachtung Menschen gegenüber tritt,dann brauch man sich nicht zu wundern das gewisse Klischees die man (sowieso im Kopf) hat erfüllt werden !
Den dein gegenüber spührt das und reagiert darauf,was   NATÜRLICH  deine Klischees dann natürlich wieder erfüllt  ;)  !


Stimmt, ich verhalte mich auch immer beschissen, wenn ich jemandem gegenüberstehe von dem ich weiß/merke, dass er mich nicht leiden kann. So ein Schwachsinn, sorry. Also was für eine Entschuldigung soll das denn sein?


Zitat
Du hast hier schon so viele Klatschen von leuten bekommen die dich sogar etwas mögen


Als Klatsche würde ich es nicht bezeichnen, wenn wer anderer Meinung ist. Und übrigens merke ich es wenigstens, wenn ich mal eine bekomme...ist ja offensichtlich, dass das nicht selbstverständlich ist bei jedem.


Zitat
Es gibt hier und da einige Politische Parteien die genau das was du geschrieben hast,als Wahlpropaganda und Leitfaden genommen haben und Bauernfang betrieben haben !


Die da wären...? Und deren Inhalt war...? Ich denke nicht, dass was ich schreibe ohne es vom Kontext zu entfremden oder umzudichten problemlos als rechte Propaganda zu gebrauchen ist.


Zitat
Wer weiß vielleicht wird jemand der eine gewisse Klugheit und Freundlichkeit an den Tag legt,leider Gottes irgendwann an seinem Hass einsam mit 88 Jahren am Strand von Kenia (Afrika ;) ) mit einer Brasiljanerin im Arm und in der linken Hand ein Big-Mac in der rechten ein gutes Kühles Bier (nein kein Mohrenkoepfe Bier  :lol: ) der marke SINGHA (Thai) in ruhe dahin scheiden !  Einem tolerantem Weltbürger wie dir würde das bestimmt gefallen !


Ich weiß nicht, was du mir damit sagen willst. Aber wenn du mich ohne Respekt zwei Seiten lang behandelst, mich als intolerant, hasserfüllt und einen weltfremden Bauern bezeichnest - verzichte das nächste Mal bitte auf solche Beschwichtigungen, denn das ist das einzige was mich wirklich sauer macht an deinem Post. Schreib deine Meinung und gut ist, ich glaub ich kann da sehr wohl damit umgehen, wenn wer eine andere Meinung hat. Aber so etwas macht mich sauer, wenn ich weiß, dass es nicht ehrlich gemeint ist.



Und soll ich dir eins sagen: mein Beispiel mit der fehlenden Verarbeitung wurde sogar einmal wieder bestätigt. Anstatt es zu thematisieren hast du Ausflüchte gesucht, was noch so schlimmes in der Welt vorgeht/-ging und hast mit keinem Wort gesagt, dass das ne schlimme Sache war. Wenn doch, muss ich es wohl zwischen den Zeilen übersehen haben. A la in Deutschland haben sie xxxxxx,xx Personen umgebracht, wen jucken da schon die paar Armenier. Es ist nicht komplett verkehrt auf die Deutschen zu schließen, der Vergleich liegt nahe. Aber bitte nicht ohne dem eigentlichen Thema wenigstens ein paar Zeilen zu widmen. Immerhin hast es ja auch fertig gebracht dich für ne sicher 2-seitige Hasspredigt hinzusetzen, da kann man ein Statement zum Thema denke ich schon auch erwarten.

Ausserdem finde ich es ebenso bestätigend wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie oft schon seit es das Forum gibt in solchen Diskussionen der russische Völkermord als Beispiel gebracht wurde oder u.U. auch mal von Marco z.B. oft von Scheiß Russen die Rede war und NIE hat AndreMASTER sich derart angepisst gefühlt wie du. Scheinbar konnte er es richtig einschätzen wie es gemeint war, nämlich, dass da nur gewisse Landsmänner von ihm gemeint sind und nicht alle. Und über den Völkermord in Russland wurde auch kein Wort verloren, weil es da nichts zu diskutieren gibt. Aber so bald das Wort Armenien fällt springst du bis auf den Tod gekränkt an die Decke. Das ist schon eine ziemliche Aussage zum Thema Umgang mit früheren Volksverbrechen wie ich finde.

Ich will mit diesem Text keinen Streit vom Zaun brechen, ich werde sicher auch weiterhin gerne mit dir reden, aber dieses Thema und alles in der Art ist für mich gegessen. Ich habe jetzt einmal die Zeit für den Post investiert und werde zum Thema an sich auch nichts mehr sagen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 24. Oktober 2006, 18:06:52
Reporter ohne Grenzen zu Russland, USA und Deutschland
Mit der Pressefreiheit geht es bergab

Die Einschränkungen der Bürgerrechte im Namen des "Krieges gegen den Terrorismus" haben in den USA und Russland die Pressefreiheit untergraben. Das stellt die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) in ihrem Jahresbericht zur Pressefreiheit fest.

Die USA rutschten neun Plätze ab auf den 53. und stehen hinsichtlich der Pressefreiheit jetzt auf einer Stufe mit Botswana, Kroatien und Tonga. Bei der erstmaligen Erstellung des Berichts 2002 waren sie noch auf Platz 17. "Die Beziehungen zwischen der Presse und der Bush-Regierung haben sich drastisch verschlechtert, seit der Präsident unter dem Vorwand der 'nationalen Sicherheit' jeden Journalisten als verdächtig betrachtet, der seinen 'Krieg gegen den Terrorismus' in Frage stellt", erklärte RSF.


Medien in Russland aufgekauft

Russland fiel in dem Index ebenfalls neun Plätze auf jetzt den 147. Platz. Ein Schlaglicht auf die Lage von kritischen Journalisten in dem Land warf erst kürzlich die Ermordung von Anna Politkowskaja, die die Regierung in Moskau und deren Tschetschenien-Politik oft und kompromisslos kritisierte. "Russland, dem es an grundlegender Demokratie mangelt, beseitigt langsam aber kontinuierlich die Pressefreiheit, indem Wirtschaftsgruppen mit engen Beziehungen zu Präsident Wladimir Putin fast alle unabhängigen Medien aufgekauft haben", erklärt die Organisation RSF. Zugleich kritisiert sie, dass nichtstaatliche Organisationen in Russland per Gesetz in ihrer Arbeit behindert werden. Die Regierung begründet dies mit dem Kampf gegen Terroristen.


Deutschland rutscht auf Platz 23

Deutschland fiel vom 18. auf den 23. Platz zurück. Dafür wurden mehrere Gründe angeführt: die illegale Beobachtung von Journalisten durch den Bundesnachrichtendienst, die Anklage zweier Journalisten des Magazins "Cicero" wegen Beihilfe zur Weitergabe von Staatsgeheimnissen, Todesdrohungen gegen einen Karikaturisten des "Tagesspiegels" und Probleme beim Zugang zu Informationen seit dem In-Kraft-Treten des Informationsfreiheitsgesetzes.


Massive Drohungen und Schikanen

"In den Ländern, die zu den größten Feinden der Pressefreiheit gehören, hat sich kaum etwas geändert", stellen die Reporter ohne Grenzen in ihrer fünften Rangliste fest. "Journalisten in Nordkorea, Eritrea, Turkmenistan, Kuba, Myanmar (Birma) und China riskieren für unabhängige Recherchen massive Drohungen, Schikanen und langjährige Haftstrafen, manchmal sogar ihr Leben."


Positive Entwicklungen

Aber die Organisation hat auch positive Entwicklungen ausgemacht. Zwei Länder rückten erstmals in die Top 20 auf. Bolivien (16.) erreichte von den ärmeren Ländern die beste Platzierung. "Pressefreiheit wird dort genauso geachtet wie in Kanada oder Österreich", heißt es in dem Bericht. Den Index der Pressefreiheit führen Finnland, Island, Irland und die Niederlande an

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID6030304,00.html

---

Interessant hierzu:
Der weltweite Pressefreiheits-Index 2006 (http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID6030606_REF_NAV_BAB,00.html)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 24. Oktober 2006, 20:23:40
Jaja, die guten skandinavischen Länder sind uns halt überall weit voraus.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 25. Oktober 2006, 09:03:09
Wieder ein Lacher von BILDBlog:

Es gibt eine amerikanische Fernsehserie über den "Naval Criminal
Investigative Service" der amerikanischen Marine. Im Original hieß sie
zunächst "Navy NCIS", später dann "NCIS". Sat.1 zeigt sie allerdings
unter dem Titel "Navy CIS" – vermutlich, damit einige Zuschauer,
denen der Buchstabendreher nicht auffällt, sie irgendwie mit den extrem
erfolgreichen (aber mit "NCIS" weder verwandten noch verschwä-
gerten) "CSI"-Formaten von Vox und RTL verwechseln.

Fallen wirklich Leute auf sowas rein?

Aber klar! Bild.de berichtet heute über "CSI: Miami" und "CSI: NY".
Und schreibt in diesem Zusammenhang: "CSI steht für 'Crime Scene
Investigation' und gleich mehrere Erfolgsserien aus den USA.
Ob Las Vegas, Miami, New York oder die Navy - die Fernseh-CSI-Teams
werden immer mehr."

http://www.bildblog.de/?p=1768
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 03. November 2006, 14:50:55
Was ist los hier? Setzt sich keiner mehr kritisch mit der Welt auseinander?  :(

Der Fall Vattenfall:

Vattenfall meldet in Deutschland für die Monate Januar bis September 2006 einen Gewinnsprung um 54,4 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro.
[...]

Der schwedische Vattenfall-Chef Joseffson freut sich über das Ergebnis "vor allem wegen der starken Verbesserung beim deutschen Stromgeschäft". Anders ausgedrückt: Die deutschen Stromkunden - insbesondere in Hamburg und Berlin - finanzieren die Gewinnexplosion des Konzerns. Vattenfall und die anderen drei Strom-Oligopolisten (E.on, RWE und EnBW) können diese Ergebnisse wegen fehlenden Wettbewerbs einerseits und mangelhafter bzw. zu später Regulierung andererseits erzielen. Milliarden an Kaufkraft werden dadurch den Verbrauchern entzogen und stehen damit für einen Schub der Binnennachfrage nicht zur Verfügung. Die Politik regaiert endlich.
[...]

Die Bundesnetzagentur hat Vattenfall die Netzentgelte um 25 % gekürzt. Damit ist Vattenfall Spitzenreiter unter allen Netzbetreibern. Bei keinem anderen wurde so viel Luft in den Netzentgelten entdeckt, die jetzt endlich herausgelassen wurde. Vattenfall hat daraufhin eine Senkung des Strompreises für Haushaltskunden um gut 7 Prozent mit Wirkung ab 18. September 2006 verkündet. Vattenfall verkauft diesen Akt als Wohltat. "Mit dieser Senkung der Strompreise entlasten wir die Hamburger Stromkunden um jährlich rund 48 Millionen Euro", heißt es in einer Pressemitteilung des Konzerns. Doch in Wahrheit handelt es sich bei der Senkung um eine Selbstverständlichkeit, zu der man durch diue Bundesnetzagentur gezwungen war. Überdies gilt die Senkung nur ab sofort und nicht rückwirkend, obwohl Vattenfall jahrelang überhöhte Netzentgelte in den Strompreis eingerechnet hat.
[...]

Die Strompreise sollen nach den Ankündigungen mehrerer Stromversorger erneut steigen. Vattenfall hat für Hamburg bisher keine Erhöhung angekündigt. Die letzte Erhöhung in der Hansestadt ist auch noch frisch, sie erfolgte zum 1. Mai 2006 und betrug gut 5 Prozent. Und das bei explodierenden Gewinnen. Nur eine Woche nach Inkrafttreten der Erhöhung gab Vattenfall bekannt, dass der Gewinn des Unternehmens 2005 um 498 Millionen auf 1,13 Milliarden stieg. Das wegen der Preispolitik angekratzte Image des Unternehmens soll derzeit durch eine Energiesparkampagne aufpoliert werden.
[...]

http://www.verbraucherzentrale-hamburg.de/~upload/vz/VZTexte/TexteEnergieBauen/StromVergleich.htm


Die Vattenfall Campagne (Stromfresser gesucht!):

(http://archive.beyondhollywood.de/2e4850f8546fb8327bcdec94002f0a66.jpeg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 07. November 2006, 18:00:37
Alter schützt vor Doping nicht

07.11.2006 | 14:18:06

STOCKHOLM – Keiner zu alt, ein Doping-Sünder zu sein: Bei der Senioren-EM der Gewichtheber wurde ein 73-Jähriger mit anabolen Steroiden erwischt.


Bei der Gewichtheber-Veteranen-EM letzten Sommer gabs einen Dopingfall: Der Finne Leo Honkala darf sich nun wohl rühmen, der älteste gesperrte Dopingsünder überhaupt zu sein.

Honkala, heute 73, wurde bei einem Test mit anabolen Steroiden erwischt und nun für zwei Jahre gesperrt. Er hatte die Dopingpräparate via Internet besorgt und sich auf die Senioren-EM so vorbereitet. Auch setzte er das Präparat gemäss Anleitung rechtzeitig ab, damit es aus dem Körper gelangen kann. Aber: «Meine Leber schaffte das nicht mehr in der Geschwindigkeit.»

Brisant an der Geschichte: Honkala, 1952 Olympiamedaillengewinner im Ringen, gab in einem Interview zu, dass er auch schon früher illegale Mittel zur Leistungssteigerung verwendet habe. Wie weit zurück sein Dopingmissbrauch reicht, präzisiert Honkala aber nicht.

Quelle: Blick (Schweizer Zeitung)

Der arme alte mann... :roll:  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 15. November 2006, 16:21:01
Im Flugzeug geknutscht: Liebespaar drohen 20 Jahre Haft

Heftiges Knutschen und Schmusen an Bord eines US-Flugs könnte ein Liebespaar teuer zu stehen kommen: Den beiden Passagieren droht ein Prozess nach dem Anti-Terror-Gesetz und damit eine bis zu 20-jährige Gefängnisstrafe.

Die beiden hätten sich während eines Flugs der Southwest Airlines von Los Angeles nach Raleigh im September auf derart unanständige Weise liebkost, dass es anderen Passagieren unangenehm gewesen sei, heisst es nach Justizangaben in einer jetzt eingereichten Klageschrift des FBI.

So habe der Mann sein Gesicht in den Schoss seiner Gefährtin gedrückt, die darüber selig gelächelt habe. Auch die Bitte eines Stewards, die Spielchen zu beenden, habe nichts gefruchtet; kurze Zeit später habe das Pärchen weitergemacht.

Bei der zweiten Verwarnung durch den Flugbegleiter drohte der Mann dem Steward laut Klage mit "ernsten Folgen", sollte er ihn nicht in Ruhe lassen. Die Drohung veranlasste das Flugpersonal, das FBI zu benachrichtigen. Dieses nahm das etwa 40-jährige Paar bei der Landung in Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina fest.

Es muss sich nun im Februrar wegen Widerstandes gegen einen Flugbegleiter und Bildung einer kriminellen Vereinigung vor einem Bundesgericht verantworten.

Ein Anwalt des Mannes erklärte dagegen, sein Mandant habe sich während des Fluges unwohl gefühlt und deshalb seinen Kopf auf die Knie seiner Begleiterin gelegt. Im Falle eines Schuldspruchs droht den beiden eine Höchststrafe von 20 Jahren.

Quelle: bluewin.ch
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 15. November 2006, 17:12:31
ohne witz, das land gehört verboten. ich schäme mich, dass europa in einem atemzug mit diesen deppen als "der westen" genannt wird. hätte er die frau erwürgt oder erschlagen hätte er warscheinlich ne ermahnung bekommen und 100$ bussgeld.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 15. November 2006, 17:12:51
Wenns den Anderen unangenehm wird und man sie darauf hinweisst, sollte eigentlich auch Schluss sein. 20Jahre Knast? Naja, wenn nicht in den USA, wo sonst? Besonders mit der lächerlichen Ausrede vom Anwalt. Wen hat der Typ engagiert, Lionel Hutz? :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 15. November 2006, 17:20:09
bei den amis brauchst ja so bekloppte ausreden, mit vernunft und gesundem menschenverstand kommst da keinen meter weit.
und wo sonst stört es leute, dass sich 2 liebende sich aneinader lehnen? die ham ja net gefickt. verdammt die ham noch net mal geknutscht.
ich meinte ja, dass einfach bei denen was in der weltordnung und im hirn verschoben ist. die ham einfach ein total bekacktes verhältnis was sexualität angeht im vergleich zur allgemeinen haltung zur gewalt. denn hätte der kerl randaliert und wäre gewaltätig geworden, hätte er ne verwarnung bekommen, höchstens 5 jahre kallittchen.

wie jack nicholson schon sagt:
"das ist ne bekloppte welt. wenn ich ne brust küsse wird es rausgeschnitten, wenn ich sie abhacke, bekomm ich nen oscar."
wobei er mit welt (typisch amerikaner halt) us of fuckin a gemeint hat
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 15. November 2006, 17:38:25
Nene, Jungs, n bisschen mehr Weitsicht bei einer solchen Meldung.

Wenn mal wieder zusammengschustert beklopptes aus den USA hört sollte man wenn dann auch schon immer genau hinlesen:

a) sie sind angeklagt und nicht verurteilt. Auch in D kann man jemand anklagen wegen sexueller Belästigung wenn einem sowas net passt. Wie weit man damit ist fragwürdig. Nichts anderes ist hier gesagt. Die Grundlage bietet eben das Antiterrorgesetz, das wegen der Drohung durchaus angewendet werden kann. Eine Verurteilung ist unwahrscheinlich (und 20 jahre unmöglich, also bitte net gleich wettern, als wenn es so sei)

b) wer weiß was die wirklich getrieben haben. Wird halt oft auch so harmlos hingestellt um den kontrast wieder zu versärken. Wer sagt denn nicht, dass der vielleicht schon unterm Rock war (mir wärs Wurst, auch wenn ich direkt daneben sitz. Es sei denn sie sind hässlich :twisted: ) und nen Finger am Start hatte. Tja, steht alles halt net so explizit drin, dafür sehr viele implizite latente Pseudo Fakten ;-)


Von demher: bitte net immer gleich gegen Amerika wettern und solche obskuren Fälle heran ziehen, das ist einfach nicht verhältnismässig.

Oder a la: in Texas gibts n Gesetz, das verbietet Kühe mit Grafities anzusprayen. Tja, das stimmt mit Sicherheit. Nur wird das SO sicher NICHT in nem Gesetzestext stehen. Darüber hinaus dürfte das sehr wohl auch in D verboten sein ;-) komisch, so bald das Wort Amerika fällt werden gleich alle Dinge aus dem kontext gezogen :roll:

Nene, das kann ich so nicht unterschreiben :!:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 15. November 2006, 17:54:21
Also, wegen "bildung einer kriminellen Vereinigung" finde ich schon herrlich.
Oder das FBI überhaupt zu rufen, wenn ein verheiratetes Pärchen
knutscht.. Gut, sie waren frech. Aber das als Bedrohung für die
Landessicherheit auszulegen, um denen eins auszuwischen ist doll.  :lol:

Hier hätte man das Pärchen in solch einem Fall wohl auch nicht vom
Bundesnachrichtendienst abholen lassen.. Und überhaupt eine Klage?
Ein Busgeld vom Ordnungsamt vielleicht.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 15. November 2006, 19:09:42
Zitat von: "mucke"
Also, wegen "bildung einer kriminellen Vereinigung" finde ich schon herrlich.
Oder das FBI überhaupt zu rufen, wenn ein verheiratetes Pärchen
knutscht.. Gut, sie waren frech. Aber das als Bedrohung für die
Landessicherheit auszulegen, um denen eins auszuwischen ist doll.  :lol:

Hier hätte man das Pärchen in solch einem Fall wohl auch nicht vom
Bundesnachrichtendienst abholen lassen.. Und überhaupt eine Klage?
Ein Busgeld vom Ordnungsamt vielleicht.

so ist es

Zitat von: "EvilEd84"
das ist einfach nicht verhältnismässig

darum gehts mir doch! das land, oder besser der grossteil der menschen, hat eine völlig verdrehte, gestörte und falsche weltvorstellung jenseits von gut und böse und selbst wenn er mit der zunge schon bis hoch zu den mandlen war, rechtfertigt es so eine anklage und eine solche behandlung nicht.

das mit der kuh war mir neu, abba extra nachgeshclagen haben ich noch n paar andere gesetzte, die ich im ersten moment für absolut hirnverbrannt hielt, im nachhinein mir abba klar wurde, dass das land vollends vor die hunde gehen würde ohne

georgia:
"wenn auf einer zweigleisigen bahnstrecke sich zwei züge entgegen kommen, müssen beide anhalten und warten bis der andere vorbeifährt"

alaska:
"minirockverbot in den meisten grossstädten. ausnahmen: träger hat ein messer mit einer klinge mindestens 6zoll lang oder eine schusswaffe mindestens 9 milimeter dabei"
mal von der tatsache abgesehn, dass wohl kaum jemand auf die idee kommen würde in alaska nen minirock zu tragen...

noch eines alaska:
"der ehemann darf sein jagdgewehr nicht abfeuern wärend seine gattin im sexualakt einen orgasmus hat"

washington, dc:
"innerhalb der staatsgrenzen darf keine frau entjungfert werden"

versteht mich net falsch, ich finde das land super (zumindest die ost/südost-küste), nur eben ist der grossteil der bevölerung hirnverbrannte, oberflächliche, ungebildete idioten die uns mit in verruf und in gefahr bringen. das kann ich dir sogar von ein paar guten amerikansichen freunden bestätigen lassen, die mitlerweile hier in europa leben.

hiermit tu ich das unterschreiben. hier:
gez. der Dude
(dieser beitrag wurde maschinel erstellt und ist auch ohne unterschrift gültig)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 16. November 2006, 09:56:31
Ne, dude, also da haste jetzt aber GAR net verstanden, was ich sagen will:

georgia:
"wenn auf einer zweigleisigen bahnstrecke sich zwei züge entgegen kommen, müssen beide anhalten und warten bis der andere vorbeifährt"


Dürfte in D wohl auch der all sein...verstehst was ich meine: da haben sich ein paar Leute hingesetzt haben und die Gesetze eben angewandt haben. Bzw. ein paar obskure Gerichtsfälle ausgegraben haben und die Urteile als Gesetze gleichgesetzt.

DAS IST SCHWACHSINN ;-)

zu sagen: dies und jenes ist ein Gesetz. Völlig falsch, also kommt schon, das steht so in keinem Gesetz.

Dann kann man auch sagen:

in D ist es Gesetz, dass man keinen Zug von links nach rechts in gelblilablassblau besprüht :roll: das sind einfach generelle Gesetze VÖLLIG spezifisch auf einzelne Urteile heruntergebrochen und dann hingestellt als stünde da<s so wortwörtlich im BGB oder sonstwo...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 16. November 2006, 15:11:06
Zitat von: "EvilEd84"
Ne, dude, also da haste jetzt aber GAR net verstanden, was ich sagen will:

ich denke die essenz hab ich begriffen. abba ich bin mir nicht 100% sicher, dass du nachvollziehn kannst was ich sagen will ;)

Zitat von: "EvilEd84"

georgia:
"wenn auf einer zweigleisigen bahnstrecke sich zwei züge entgegen kommen, müssen beide anhalten und warten bis der andere vorbeifährt"


Dürfte in D wohl auch der all sein...verstehst was ich meine: da haben sich ein paar Leute hingesetzt haben und die Gesetze eben angewandt haben. Bzw. ein paar obskure Gerichtsfälle ausgegraben haben und die Urteile als Gesetze gleichgesetzt.
...
zu sagen: dies und jenes ist ein Gesetz. Völlig falsch, also kommt schon, das steht so in keinem Gesetz.

Dann kann man auch sagen:

in D ist es Gesetz, dass man keinen Zug von links nach rechts in gelblilablassblau besprüht :roll: das sind einfach generelle Gesetze VÖLLIG spezifisch auf einzelne Urteile heruntergebrochen und dann hingestellt als stünde da<s so wortwörtlich im BGB oder sonstwo...

nein, das ist tatsächlich ein gesetz. bring ich mit auf dem nächsten treffen ;)

Zitat von: "EvilEd84"

DAS IST SCHWACHSINN ;-)

allerdings! ist kein wortwörtliches zitat (trag ich nach sobald ich meine bücher wieder hab). les dir nochmal den satz durch. das auf einer eingleisigen strecke entegegenkommende züge am besten anhlaten sollten, sollte selbst einem inzestoiden schrumpfhirn von einem mittelwestler klar sein. und sie kommen net an einander vorbei selbst wenn sies wollten. abba auf einer zweigleisigen strecke beide anhalten lassen und warten bis der andere vorbei ist...... was meinst du wie lang die da warten? denn am anderen vorbeifahren ist illegal.

ich wollte damit auch nur meine meinung zum amerikanischen juristischen system bekräftigen und andeuten, dass es einfach absolut unverhältnismässig und völlig weltfremd ist zwei liebende mensche (von mir aus auch poppende) wenn sie ihre zuneigung offen zeigen als nationalfeinde anzuklagen (noch nicht mal zu verurteilen). das würde hier einfach niemals nie passieren.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 16. November 2006, 15:27:51
Ups, OK, das mit zweigleisig habe ich wohl überlesen ;-)

Na ja, egal ich sehe das halt net so: angeklagt könnteste auch in D wegen sehr viel obskurem ;-) der Punkt ist, dass in den Sätzen (und das sehr platt) versucht wird es so hinzustellen, als seien die beiden schon wegen genau dem Verbrechen zu genau 20 Jahren verurteilt worden und das ist wirklich total daneben ;-)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 16. November 2006, 15:44:18
Zitat von: "EvilEd84"
Na ja, egal ich sehe das halt net so: angeklagt könnteste auch in D wegen sehr viel obskurem ;-)

das ist es ja, du wirst es abba net.

Zitat von: "EvilEd84"
der Punkt ist, dass in den Sätzen (und das sehr platt) versucht wird es so hinzustellen, als seien die beiden schon wegen genau dem Verbrechen zu genau 20 Jahren verurteilt worden und das ist wirklich total daneben ;-)

dass die presse überspitz liegt einfach in ihrer natur und jeder halbwegs gescheite mensch weiss wie solche meldungen funzen und wie sie zu bewerten und zu interpretieren sind. mir war klar, dass sie net für 20jahre ins gefängnis gehen werden, sie abba mit landesverrätern und attentätern in eine kiste zu stecken ist doch noch um einiges mehr daneben, denkst du nicht?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 16. November 2006, 17:46:34
Mmh, na ja, ich kenn die kleinkarierten dt. Spießer (benutze das Wort ungern, weil es inflationär oft für normale Bürger benutzt wird, aber manche sind einfach Spießer), die zeigen eben auch jeden Dreck an ;-)

Egal, ich finde es auf jeden Fall net OK die Amis alle in den Topf zu stecken :?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 17. November 2006, 09:13:06
In Siegburg (Bei Dir Dirk?) wurde laut nem Radiobericht heute morgen in einem Jugendgefängnis ein Jugendlicher gequält und gezwungen sich selbst zu töten.

In einer 4er Zelle wurde der 20-jährige 12 Stunden - die ganze Nacht lang - aufs Übelste misshandelt und vergewaltigt bis er schlussendlich gezwungen wurde sich vor den Augen der 17-19-jährigen Täter selbst zu erhängen!

Wenn ich sowas lese sage ich klipp und klar: Das sind keine Menschen mehr - die gehören standesrechtlich erschossen! Und die Meinung KANN mir keiner nehmen. Das ist einfach nur pervers!

Zusammen mit dem Dachtlaufenden Vergewaltiger an die Wand und ab dafür! :evil:

Als ich den Bericht hörte stieg so eine unbändige Wut in mir auf, ich kanns garnicht sagen! Wenn man sich vorstellt was dieser Kerl (wegen Diebstahl war er gesessen) diese lange Zeit durchmachen musste - und keiner kam als er auf den Alarmknopf drückte, obwohl 4 Wärter Nachtschicht hatten.

 :evil:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 17. November 2006, 09:31:03
Zitat von: "JasonXtreme"
In Siegburg (Bei Dir Dirk?) wurde laut nem Radiobericht heute morgen in einem Jugendgefängnis ein Jugendlicher gequält und gezwungen sich selbst zu töten.

In einer 4er Zelle wurde der 20-jährige 12 Stunden - die ganze Nacht lang - aufs Übelste misshandelt und vergewaltigt bis er schlussendlich gezwungen wurde sich vor den Augen der 17-19-jährigen Täter selbst zu erhängen!

Wenn ich sowas lese sage ich klipp und klar: Das sind keine Menschen mehr - die gehören standesrechtlich erschossen! Und die Meinung KANN mir keiner nehmen. Das ist einfach nur pervers!

Zusammen mit dem Dachtlaufenden Vergewaltiger an die Wand und ab dafür! :evil:

Als ich den Bericht hörte stieg so eine unbändige Wut in mir auf, ich kanns garnicht sagen! Wenn man sich vorstellt was dieser Kerl (wegen Diebstahl war er gesessen) diese lange Zeit durchmachen musste - und keiner kam als er auf den Alarmknopf drückte, obwohl 4 Wärter Nachtschicht hatten.

 :evil:


Die meldung ist schon zwei Tage her. In der Tat - der Knast ist hier zwei Straßen weiter und ich war auch schon zu "Gast" zwecks Reportage (meistens geht es um die Fußballspiele der Anstaltsmannschaft). Und da sitzen echt "üble" Typen...

Was da genau war - wird wohl untersucht - aber dort zu sitzen und sich zu behaupten ist echt krass. Auch der Umgangston dort ist rauh. Man muß bedenken, die Leute da sollen ja "bestraft" werden. Aber ich denke - die kochen da auch ihr eigenes Süppchen. Und wenn sowas passiert - merkt man, daß die Leute im Knast nicht "besser" werden. Im Gegenteil... Ich möchte da nicht einsitzen.... Wenn amn durch die Gänge geht und die Typen sieht... dann wird einem echt anders...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 17. November 2006, 09:40:39
Der Jugendknast hier in Ebrach ist genauso ;) ich war schon öfter vor Ort um mich zu Überzeugen - und natürlich sitzen die Insassen zurecht da drinnen - aber sowas entbiehrt jeder Art von Verständnis meinerseits.

Was in den Jugendknästen teils abgeht ist abartig und hat mit der Bestrafung der Täter nichts zu tun. Wenn 16-jährige "Kinder" über Jahre hinweg jeden Tag vergewaltigt werden, erpresst werden, übelst misshandelt werden (ich erinnere mich das an einen Fall hier in dem einem ein Besen in den Arsch geschoben wurde bis seine Därme zerrissen waren...) - da versagt die Strafjustiz aber sondergleichen.

Und das lustige ist - die Wärter glotzen zu und ignorieren es.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 30. November 2006, 23:56:02
STOCKPORT (GB) – Die Kunden des Warenhauses B&Q trauten ihren Ohren nicht: Anstatt himmlischem «Jingle Bells» oder «Silent Night» erklang ein ganz makabres Weihnachtslied.


Sex, Folter und der kannibalistische Mörder Jeffrey Dahmer. Darum gehts in dem «Weihnachts»-Lied «Christmas Time in Hell» der US-Serie «South Park», das da durch die Räume des Geschäfts B&Q im nordwestenglischen Stockport hallte. Gesungen wird das Lied im Video unter anderem von einer Comicfigur Adolf Hitlers.

«Ich konnte meinen Ohren nicht trauen. Ich war sprachlos», sagte Dad Grant Sullivan gegenüber der «Sun». Er wollte mit seiner vierjährigenTochter gerade einen Weihnachtsbaum kaufen. «Weihnachten sollte doch eine wundervolle Zeit sein – und Kinder haben doch nicht solchen Schmutz zu hören», ärgerte er sich.

Auflösung des Ganzen: Mitarbeiter hatten angeblich versehentlich die CD mit dem Titel «Mr Hankey The Christmas Poo» eingelegt. Ein Irrtum, wie das Geschäft versicherte. «B&Q» entschuldigte sich für den Vorfall. «Wir wollten sicher nicht provozieren», sagte ein Sprecher.

Link zum Song:
http://www.youtube.com/watch?v=icX2AZpZ0tM

Quelle: blick.ch
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 10. Dezember 2006, 14:50:09
Vater erfrohr auf Suche nach Hilfe

WASHINGTON(dpa). Der amerikanische Familienvater James Kim ist unter dramatischen Umständen im Schnee erfroren. Der Mann, der versucht hatte, Hilfe für seine Frau und die Töchter zu holen, die seit 7 Tagen in einem Auto im Schnee steckten, starb nur 1,5 km von einer Berghütte entfehrnt. "Er konnte das nicht wissen", sagte der Polizeisprecher in Grants Pass. Auf der Suche nach Hilfe sei er "übermenschliche" 15 km  :!: im Kreis gelaufen... Die Mutter und die zwei Töchter wurden am vergangenen Montag - nach 9 Tagen Gefangenschaft im Schnee - von Suchteams in einem Helokopter aufgespürt.









oh gott...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Barbrady am 10. Dezember 2006, 15:49:42
Zitat von: "Lorrgash"
STOCKPORT (GB) – Die Kunden des Warenhauses B&Q trauten ihren Ohren nicht: Anstatt himmlischem «Jingle Bells» oder «Silent Night» erklang ein ganz makabres Weihnachtslied.


Sex, Folter und der kannibalistische Mörder Jeffrey Dahmer. Darum gehts in dem «Weihnachts»-Lied «Christmas Time in Hell» der US-Serie «South Park», das da durch die Räume des Geschäfts B&Q im nordwestenglischen Stockport hallte. Gesungen wird das Lied im Video unter anderem von einer Comicfigur Adolf Hitlers.

«Ich konnte meinen Ohren nicht trauen. Ich war sprachlos», sagte Dad Grant Sullivan gegenüber der «Sun». Er wollte mit seiner vierjährigenTochter gerade einen Weihnachtsbaum kaufen. «Weihnachten sollte doch eine wundervolle Zeit sein – und Kinder haben doch nicht solchen Schmutz zu hören», ärgerte er sich.

Auflösung des Ganzen: Mitarbeiter hatten angeblich versehentlich die CD mit dem Titel «Mr Hankey The Christmas Poo» eingelegt. Ein Irrtum, wie das Geschäft versicherte. «B&Q» entschuldigte sich für den Vorfall. «Wir wollten sicher nicht provozieren», sagte ein Sprecher.

Link zum Song:
http://www.youtube.com/watch?v=icX2AZpZ0tM

Quelle: blick.ch


MUAHAHAHAHAHA!!!!!  Das Lied ist so geil!! :lol:  :lol:  :lol:

Das Album heißt aber anders, nämlich "Mr. Hankey's Christmas Classics"...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 10. Dezember 2006, 17:54:43
Mr. Hankey der Weihnachtskot, hilft euch allen in der Not :P
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 17. Dezember 2006, 10:53:42
Schon ein paar Tage alt, aber...

Zitat
Vierjähriger der sexuellen Belästigung beschuldigt
Ein Vierjähriger wurde im US-Bundesstaat Texas der sexuellen Belästigung beschuldigt, weil er eine Frau umarmt und dabei deren Brüste berührt hat. Der Junge wurde von der Vorschule suspendiert.

Waco - Offiziell heißt es, der Vierjährige habe eine Angestellte der La Vega Schule in Waco im US-Bundesstaat Texas unsittlich berührt, indem er "sein Gesicht in die Brüste jener weiblichen Angestellten gerieben" habe. Andere Medien berichten, der Junge habe die Frau berührt, als er sich beim Betreten des Schulbusses in die Schlange eingereiht hatte.

Sofort zog der Rektor der Vorschule Konsequenzen. In einem Brief an die Eltern des Vierjährigen warf die Schulbehörde dem Kindergarten-Schützling "unpassendes körperliches Verhalten" vor, das "als sexueller Kontakt und/oder sexuelle Belästigung interpretiert werde". Außerdem bekomme er wegen des Vorfalls einen Vermerk in seiner Schulakte.

"Dieses Schreiben erschüttert mein Weltbild", echauffierte sich DaMarcus Blackwell, der Vater des Vorschülers, in der "Waco Tribune-Herald". Blackwell reichte Beschwerde ein, weil sein Sohn gar nicht verstehe, warum er bestraft werde.

Die Schulbehörde wollte den Vorfall zunächst nicht kommentieren, revidierte ihre Beschuldigung jedoch nach Eingang der Beschwerde: In einem weiteren Brief an die Eltern Blackwell formulierte sie des Vergehen des Vierjährigen neu. Der Vorwurf laute demnach nur noch auf "unpassender körperlicher Kontakt". In der Akte des Jungen würden die Hinweise auf sexuelle Belästigung gestrichen werden.

Die Schulbehörde betonte, es gebe in der Schulsatzung zwar keine speziellen Richtlinien in Bezug auf den Kontakt zwischen Lehrkräften und Schülern. Aber sie beinhalte durchaus, dass unpassendes körperliches Verhalten mit einem Schulverweis geahndet werde.

Im US-Bundesstaat South Carolina hatte erst kürzlich ein Vorfall für Aufsehen gesorgt: Eine Mutter hatte ihren Sohn verhaften lassen, weil dieser es gewagt hatte, vor dem Weihnachtsfest mit seinen Geschenken zu spielen. Die Polizei fuhr vor und transportierte den Zwölfjährigen in Handschellen ab.

In Kalifornien musste im vergangenen Jahr eine Elfjährige fünf Tage in einer Jugendhaftanstalt und danach 30 Tage mit elektronischen Fesseln Hausarrest absitzen, weil sie einen Jungen mit einem Stein beworfen hatte.

In Florida wurde vor einem Jahr eine Fünfjährige im Kindergarten verhaftet - und in Handschellen abgeführt. Das Mädchen hatte beim "Rechnen mit Gummibärchen" die Schale mit den Fruchtgummis zerschmettert und die Wände beschmiert. Weil die Mutter nicht sofort in den Kindergarten kam, um ihre Kleine abzuholen, hatten die Betreuerinnen die Polizei gerufen.


Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,453730,00.html

Home of the brave, land of the free...am Arsch... #-o
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 17. Dezember 2006, 12:25:56
Zitat von: "nemesis"
In der Akte des Jungen würden die Hinweise auf sexuelle Belästigung gestrichen werden.


So Schulakten scheinen in den USA eine Art langfristiges Führungszeugnis in allen Belangen zui sein und was da drin steht verfolgt einen wohl für immer, eigentlich ziemlich krass. Erinnert mich gleich an die Grundschule von Springfield. Die haben ja auch sowas.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 30. Dezember 2006, 08:22:05
Läuft im Moment die Nachrichten rauf und runter: Vor etwas über 4 Stunden war es soweit - der irakische Ex-Diktator Saddam Hussein wurde hingerichtet.
Während Bush verkündete, das sei ein Meilenstein in der Entwicklung zu einem demokratischen Irak, meinten Menschenrechtsorganisationen, das Verfahren sei fehlerhaft gewesen und die Todesstrafe nicht human etc.
Auch wenn ich nicht gerade ein Verfechter der Todesstrafe bin...wenn ich mir ansehe, welche Masse an Verbrechen (vor allen an Unschuldigen Zivilisten) auf sein Konto geht...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 30. Dezember 2006, 10:34:13
Zitat von: "nemesis"
Auch wenn ich nicht gerade ein Verfechter der Todesstrafe bin...wenn ich mir ansehe, welche Masse an Verbrechen (vor allen an Unschuldigen Zivilisten) auf sein Konto geht...



Dito, nur dass ich aus genau dem Grund ein Verfechter bin...allerdings auch nur in solch krassen Fällen. Aber um ehrlich zu sein...in den Knast stecken in ein kleines Loch, wie er es mit so vielen tausenden gemacht hat bis ans Lebensende wäre wohl irgendwie angebrachter gewesen :roll:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 31. Dezember 2006, 11:28:44
Zitat von: "EvilEd84"
Zitat von: "nemesis"
Auch wenn ich nicht gerade ein Verfechter der Todesstrafe bin...wenn ich mir ansehe, welche Masse an Verbrechen (vor allen an Unschuldigen Zivilisten) auf sein Konto geht...



Dito, nur dass ich aus genau dem Grund ein Verfechter bin...allerdings auch nur in solch krassen Fällen. Aber um ehrlich zu sein...in den Knast stecken in ein kleines Loch, wie er es mit so vielen tausenden gemacht hat bis ans Lebensende wäre wohl irgendwie angebrachter gewesen :roll:


Interessant. Ich habe gestern mit verschiedenen Leuten darüber geredet. Und irgendwie fand das jeder. Auch wenn er in meinen Augen mit seinen Taten jeden Anspruch auf Menschenrechte verwirkt hat (bei Tätern heißt es immer "Menschenrechte", aber was ist mit den Opfern? Wie immer...), so ist es dennoch ein zweischneidiges Schwert.

Einerseits, klar: Ist Töten die richtige Antwort auf Töten? Hat eine Institution (in diesem Fall ein Staat) das Recht, zu töten? Die Frage kann ich nicht beantworten.

Und: Durch seinen Tod haftet dem Ganzen etwas von Märtyrertum an, und das hat auch einen faden Beigeschmack.

Wie man es also dreht und wendet, der Nachgeschmack bleibt. Bleibt abzuwarten, wie es im Irak weiter geht. Sonderlich optimistisch bin ich da allerdings leider nicht...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 02. Januar 2007, 16:05:01
Das war sowas von klar, dass das Thema jetzt ohne Ende ausgeschlachtet wird und irgendwelche Videos auftauchen...

Henker tanzten um Saddams Leiche

Bagdad - Nach dem Tod von Saddam Hussein ist offenbar ein neues Video über die Hinrichtung des irakischen Ex-Diktators aufgetaucht. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung wurde es von Saddams Henkern mit dem Handy aufgenommen und kursiert nun im Internet. Darauf seien nicht nur die letzten Minuten vor seinem Tod in der Zentrale der Militärpolizei zu sehen sondern auch wie ihm ein Henker den Strick um den Hals legt und der Moment, in dem er stirbt.

"Sie haben uns zerstört"

Dem Bericht zufolge wurde Saddam kurz vor seinem Tod heftig beschimpft: "Sie haben uns zerstört. Sie haben uns getötet. Sie haben uns in Armut leben lassen", soll einer der Henker gerufen haben. Saddam hat demnach geantwortet: "Ich habe euch vor der Armut und dem Notstand gerettet. Ich habe eure Feinde vernichtet, die Amerikaner und Perser."

Henker priesen Gott nach Hinrichtung

Daraufhin seien weitere Stimmen laut geworden: "Fahr zur Hölle", Namen von Saddam-Opfern seien gerufen worden. Saddam hätte gebetet und gekontert: "Haltet ihr das für mutig?" und "Schande über dich". Nach dem Tod des ehemaligen Machthabers ruft laut "Bild" ein Mann: "Der Tyrann ist gefallen", die Henker sollen um die Leiche getanzt sein, hätten gesungen und Gott gepriesen.

Regierung kündigt Untersuchung an

Laut "Spiegel Online" hat die Regierung in Bagdad das Verhalten der Wachleute inzwischen als "unangemessen" gerügt und eine Untersuchung angekündigt, wie es zu den Beschimpfungen und dem Film kommen konnte. "Das Video ist extrem schädlich in jeder Hinsicht", warnte demnach der nationale irakische Sicherheitsberater Muwaffak al-Rubai gegenüber der "Times". Dies gelte für die nationale Versöhnung, den Dialog zwischen der Religionsgruppen und die Politik der arabischen Staaten mit Blick auf die religiöse Gewalt im Irak.

Proteste halten an

Unterdessen halten die Proteste gegen die Hinrichtung Saddam Husseins an. In Samarra trugen Demonstranten eine Sarg-Attrappe mit einem Foto des gestürzten Expräsidenten durch die Ruinen der schiitischen Askarija-Moschee. Auch im Norden von Bagdad und in der Ortschaft Dor gingen hunderte Menschen auf die Straße und protestierten gegen die Hinrichtung ihres früheren Präsidenten. Bei einem Bombenanschlag in Bagdad wurden am Dienstag drei Iraker getötet, wie die Polizei mitteilte. Sieben Menschen wurden verletzt. (go/AP)


Quelle: www.aol.com

Ich für meinen Teil sage: Der Mann ist tot und das ist gut so! Die Strafe war in meinen Augen angebracht...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 17. Januar 2007, 21:46:11
MAINZ – Dieter Bohlen rekrutiert seine Feinde nicht nur unter Ex-Freundinnen und abgewiesene DSDS-Kandidaten, sondern auch im Tierreich: Beim Schnorcheln auf den Malediven musste das «Grossmaul» gegen einen «bekloppten» Hai kämpfen.


Der 52-Jährige erzählte gestern Abend in der ZDF-Talkshow «Johannes B. Kerner», dass er während des Malediven-Urlausb mit seiner Freundin beim Schnorcheln war. «Jedes Mal, wenn da ein Manta ankam oder wer weiss was, hatte ich sie hinten immer auf Huckepack, weil sie Angst hatte», sagte Bohlen. «Vorne schwammen immer die Riff-Haie, und da hatte sie auch Angst vor.»

Er habe sie damit beruhigt, dass Menschen nach Angaben von Tauchlehrern nicht zur Nahrungskette der etwa zwei Meter langen Riff-Haie gehören. Aber dann: «Ich gucke irgendwie so nach 15 Metern runter, und da kommt ein Hai wie bekloppt auf mich zu. Wirklich Vollangriff», erzählte Bohlen. «Und ich habe ausgeholt und volle Kanone mit aller Kraft in die Fresse getreten. Beckham hätte auf den Stoss, glaube ich, höchstwahrscheinlich 20 Millionen Euro gekriegt.»

Er habe den Hai voll getroffen. «Aber durch diesen Rückschlag ist mir die Taucherbrille weg», sagte Bohlen. Er habe auch noch einen Krampf im Bein bekommen und Meerwasser verschluckt. Der Hai sei erneut in seine Richtung gekommen. «Und da habe ich eben zu Carina gesagt: Weg, weg, weg, weg. Und dann hat sie sich hier noch das Bein aufgerissen, und wir sind dann direkt raus.»

Bis dahin habe er noch nie erlebt, «dass irgendwie so ein Fisch unter Wasser so aggro geworden ist». Noch am Tag vor dem Hai-Angriff habe er getaucht. «Da ist ein Meter rechts, aber in der flacheren Seite, so ein Hai an mir vorbei und mich keines Blickes gewürdigt», berichtete der 52-Jährige und fügte hinzu: «Ja, da leidet man schon, wenn noch nicht mal die scheiss Haie gucken.»

Das Leiden ging noch weiter. Bohlen hatte sich nach eigenen Worten mit einer Erkältung bei seinem kleinen Sohn angesteckt. Er sei getaucht, um auszuprobieren, ob ein Druckausgleich möglich wäre. «Am nächsten Morgen bin ich dann eben aufgewacht und war echt taub. Im Ernst. Du hörst nichts», sagte er. «Ich habe auch schon ein bisschen Panik gekriegt.»

Er habe dann einen Arzt aufgesucht. «Dieser Inder hatte mir gesagt, so nach zwei, drei Tagen macht das so blubb, blubb, blubb, blubb. Da hatte ich schon kurz überlegt, ob ich Verona anrufe, weil die kennt sich da ja aus. Aber ich konnte ja nichts hören.»


Quelle: blick.ch


 :lol: Bohlen der unerschrockene Draufgänger!! Naja, ich hoffe der kommt nicht auf die auf irgend eine Art daraus Kapital zu schalgen - ein Film vielleicht???? :lol:  :lol:  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 17. Januar 2007, 21:48:31
Bohlen...oh Mann..ein neuer "Weiße Hai" - Teil? :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sylphida am 17. Januar 2007, 21:49:52
Zitat von: "Lorrgash"
Naja, ich hoffe der kommt nicht auf die auf irgend eine Art daraus Kapital zu schalgen - ein Film vielleicht???? :lol:  :lol:  :lol:


Beschwör' s nicht!!  ;)   :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 20. Januar 2007, 14:37:08
VANCOUVER (Kanada) – Landwirt Robert Pickton soll 26 Prostituierte bestialisch ermordet haben. Ohne psychologischen Beistand ist der Prozess, der einem Horrorfilm gleicht, kaum zu ertragen.

Fünf Jahre nach der Festnahme beginnt am Montag nahe der kanadischen Metropole Vancouver der Prozess gegen einen Landwirt, der in den 90er Jahren 26 Frauen ermordet haben soll. Die meisten Opfer waren drogenabhängige Prostituierte aus dem verarmten Stadtteil Downtown Eastside.

Wird der Schweinezüchter Robert William Pickton in mehr als 14 Fällen für schuldig befunden, geht er als der bislang schlimmste Serienmörder in die kanadische Kriminalgeschichte ein. Ab Montag werden zunächst sechs Morde verhandelt, um die Geschworenen nicht zu überfordern. Der Prozess dürfte mindestens ein Jahr dauern. In den vorangegangenen Anhörungen wurden so grauenvolle Einzelheiten der Taten bekannt, dass viele Reporter psychologischen Beistand suchten.

Pickton soll die Frauen auf seinen sieben Hektar grossen Bauernhof vor den Toren Vancouvers gelockt und dort getötet haben. Er wurde im Februar 2002 festgenommen. Nachdem DNA-Spuren einiger Vermisster auf dem Hof gefunden worden waren, liess die Polizei in einer 61 Millionen Dollar (76 Millionen Schweizer Franken) teuren Aktion dort die Erde abgetragen und nach Leichenteilen durchkämmen.

Die Behörden warnten die Nachbarn, dass von Pickton erworbenes Fleisch möglicherweise sterbliche Überreste der vermissten Frauen enthalten haben könnte.

Pickton, der die sechs ihm zur Last gelegten Morde bestreitet, war kein Unbekannter für die Justiz. Schon 1997 wurde er wegen Mordversuchs angeklagt: Der heute 56-Jährige soll eine Prostituierte auf seinem Hof angegriffen und gefesselt haben. Pickton erklärte damals, er habe in Notwehr gehandelt. Die Vorwürfe gegen ihn wurden aus unklaren Gründen fallen gelassen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 20. Januar 2007, 15:28:35
Alter :shock:

Noch nie was von gehört, aber das hört sich ja sehr..."fantastisch angehaucht" an
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 20. Januar 2007, 15:31:34
Heißt der auch ganz sicher net Anthony Wong? :shock:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 20. Januar 2007, 15:40:19
Zitat von: "EvilEd84"
Alter :shock:

Noch nie was von gehört, aber das hört sich ja sehr..."fantastisch angehaucht" an


Ich bis ichs heute gelesen habe auch nicht!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 20. Januar 2007, 16:13:23
Zitat von: "Lorrgash"
Zitat von: "EvilEd84"
Alter :shock:

Noch nie was von gehört, aber das hört sich ja sehr..."fantastisch angehaucht" an


Ich bis ichs heute gelesen habe auch nicht!


ich glaub ich schon, das stand doch schon groß in den Zeitungen als die den verhaften haben von Jahren.... bin mir relativ sicher da die richtige Story im Hinterkopf zu haben.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 21. Januar 2007, 07:39:37
War über kurz oder lang auch klar, dass sich in dieser Richtung was tun wird:

Zitat von: "c't"
Die deutsche Verwertungsgesellschaft GEMA hat beim Landgericht Köln einstweilige Verfügungen gegen die Betreiber der Dateitauschdienste www.rapidshare.de und www.rapidshare.com erwirkt. Sie sollen Werke aus dem GEMA-Repertoire rechtswidrig genutzt haben. Die Dienste halten Speicherkapazitäten vor, damit Nutzer Inhalte einspeisen und anderen Nutzern öffentlich zugänglich machen können. GEMA-Sprecher Hans-Herwig Geyer sagte gegenüber heise online, die Dienste dürften in der bisherigen Form nicht weitergeführt werden. Insbesondere verlangt die Gesellschaft von ihnen nun Auskunft darüber, wie viele Werke aus dem GEMA-Repertoire vorgehalten werden.
Anzeige

Insbesondere der Dienst www.rapidshare.de hat laut GEMA zeitweise damit geworben, aus seinen Speichern seien 15 Millionen Dateien abrufbar. Eine Lizenz hierfür sei aber bei der GEMA nicht erworben worden. RapidShare habe bislang behauptet, der Dienst habe keine Kenntnis von den durch Nutzer abgespeicherten Inhalten und könne diese auch nicht kontrollieren. Das Landgericht Köln habe mit den einstweiligen Verfügungen aber nun deutlich gemacht, dass die Tatsache, dass der Dienstbetreiber die Inhalte nicht selbst einstellt, sondern diese durch Nutzer hochgeladen werden, rechtlich nichts daran ändere, dass die Dienstbetreiber für die im Rahmen des Dienstes stattfindenden Urheberrechtsverletzungen haften.

GEMA-Vorstandsvorsitzender Harald Heker sieht diese Entscheidungen auch für den künftigen Umgang mit "Web-2.0-Diensten" wie YouTube und MySpace von großer Bedeutung. Sie zeigen laut Heker, "dass die bloße Abwälzung der Nutzungshandlungen auf die Nutzer und die angebliche Unkontrollierbarkeit der Inhalte den Dienstbetreiber nicht von seiner urheberrechtlichen Verantwortlichkeit für die auf seiner Webseite zum Abruf gestellten Inhalte entheben".


Und:

Zitat von: "PC-Welt"
Rapidshare reagiert auf einstweilige Verfügung der GEMA
Gestern haben wir über eine einstweilige Verfügung berichtet, die die GEMA gegen Rapidshare erwirkt hat. Mittlerweile hat das Unternehmen reagiert und zeigt sich kampfbereit.
Die einstweilige Verfügung, die die GEMA gegen Rapidshare erwirkt hat ( wir berichteten ), untersagt es dem Speicherplatzanbieter, bestimmte Werke aus dem Katalog der GEMA öffentlich zugänglich zu machen. In einer offiziellen Stellungnahme wehrt sich das Unternehmen nun gegen die Vorwürfe.


Laut Rapidshare sei die einstweilige Verfügung auf Grundlage einer Antragsschrift der GEMA erlassen worden, eine mündliche Anhörung, bei der auch Vertreter von Rapidshare zu Wort hätten kommen können, habe demnach nicht stattgefunden. Daher zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich, im Rahmen eines Widerspruchsverfahrens eine Aufhebung der einstweiligen Verfügung erreichen zu können.

"Das Gericht verbietet uns, Musikwerke öffentlich zugänglich zu machen – dabei findet eine solche öffentliche Zugänglichmachung durch uns überhaupt nicht statt", so der Geschäftsführer des Schweizer Webhosters, Herr Bobby Chang.

Die Auffassung des Landgerichts Köln, nach der Rapidshare für die von den Anwendern gespeicherten Inhalte verantwortlich sei, kontert das Unternehmen mit einem Verweis auf Paragraph 11 des Gesetzes über die Nutzung von Telediensten (TDG). Darin heißt es:

Diensteanbieter sind für fremde Informationen, die sie für einen Nutzer speichern, nicht verantwortlich, sofern
1. sie keine Kenntnis von der rechtswidrigen Handlung oder der Information haben und ihnen im Falle von Schadensersatzansprüchen auch keine Tatsachen oder Umstände bekannt sind, aus denen die rechtswidrige Handlung oder die Information offensichtlich wird, oder
2. sie unverzüglich tätig geworden sind, um die Information zu entfernen oder den Zugang zu ihr zu sperren, sobald sie diese Kenntnis erlangt haben.

Satz 1 findet keine Anwendung, wenn der Nutzer dem Diensteanbieter untersteht oder von ihm beaufsichtigt wird.

"Der Beschluss des Landgerichts Köln zeigt in bemerkenswerter Weise, wie leicht es gelingt, deutsche Gerichte durch einseitige Sachverhaltsdarstellungen zu beeinflussen", so Chang. "Wir löschen alle Raubkopien, die uns bekannt werden, wir setzen darüber hinaus Software-Filter und ein ganzes Team von Abuse-Mitarbeitern ein. Damit leisten wir zur Bekämpfung von Raubkopien bereits mehr als die sonstigen Webhosting-Provider."

Rapidshare werden laut Chang Rechtsmittel gegen diese "Fehlentscheidung" einlegen, unter anderem auch, um "wieder Rechtssicherheit für Webhosting-Provider herzustellen". Ein Ende für Rapidshare bedeute diese Entscheidung nicht. "Die Webhosting-Branche wird sich mit Sicherheit nicht durch eine gerichtliche Fehlentscheidung dazu zwingen lassen, alle Server in Deutschland abzustellen oder die Internet-Leitungen nach Deutschland zu kappen", so Chang.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. Januar 2007, 11:06:03
Zitat von: "ap"
Zitat von: "Lorrgash"
Zitat von: "EvilEd84"
Alter :shock:

Noch nie was von gehört, aber das hört sich ja sehr..."fantastisch angehaucht" an


Ich bis ichs heute gelesen habe auch nicht!


ich glaub ich schon, das stand doch schon groß in den Zeitungen als die den verhaften haben von Jahren.... bin mir relativ sicher da die richtige Story im Hinterkopf zu haben.



TOP THEMEN Meldung vom 22.01.2007, 10:21 Uhr
 
Schweinefarm des Grauens: Serienmörder zerstückelte Frauen
Robert William Pickton (57) erfüllt wie gewöhnlich nicht die Klischees eines Serienmörders: Er war bekannt als gutmütiger, humorvoller Kerl, und als harter Arbeiter, der nie eine Tropfen Alkohol anrührte. Auf seiner Schweinefarm in seinem Heimatort Port Coquitlam in der Nähe von Vancouver (Provinz British- Columbia) veranstaltete er mit seinem Bruder Dave in einem ungebauten Stall namens „Piggy‘s Place“ rauschende Partys, zu denen auch Lokal-Politiker, Musiker und Journalisten kamen. Was keiner wusste: Sie tanzten auf Gräbern Dutzender ermordeter Frauen. Pickton soll mindestens 26 Frauen umgebracht haben, meist Prostituierte und Drogenabhängige aus Vancouvers Schmuddelviertel Downtown Eastside. Dem spektakulärsten Serienmörder der kanadischen Justizgeschichte wird seit Montag (Ortszeit) zunächst für sechs der Opfer der Prozess gemacht.
Die Leichen soll Pickton in einer Häckselmaschine zerkleinert und den Schweinen zum Fraß vorgeworfen haben, manche hat er auch auf seiner Farm verscharrt. Wie viele es sind, weiß noch niemand genau. Beim Umgraben von mehreren Tausend Kubikmetern Erde rund um die Pickton-Farm wurden immer wieder Knochensplitter, ein Haarbüschel oder eine Fingerkuppe gefunden. Die DNA von mindestens 30 verschiedenen Frauen haben die Forensik-Experten und Pathologen bereits ermittelt. Die Polizei will ihn mit dem Verschwinden von über 60 Prostituierten in Vancouver und Umgebung in Verbindung bringen.

Opfer lebten am Rande der Gesellschaft

Fast 20 Jahre lang hat der heute 57-Jährige ungestört sein grausames Handwerk verrichten können – seit 1983 als erste Rebecca Guno verschwand. Dass der Schweinezüchter im Februar 2002 festgenommen wurde, war nur einer anonymen Anzeige zu verdanken, wonach es auf der Pickton-Farm eine unlizenzierte Waffen gebe. Bei einer Durchsuchung fanden Polizisten Papiere von mehreren der vermissten Frauen.
Die meisten Opfer lebten am Rande der Gesellschaft. So geriet Pickton auch nie in den Kreis der Verdächtigen. Angehörige der verschwundenen Frauen werfen den Behörden deshalb auch vor, die Ermittlungen jahrelang verschleppt zu haben. Selbst als sich die Vermisstenanzeigen häuften, sei nur eine Hand voll Kriminalisten für den Fall abgestellt worden.
Was genau mit den Opfern geschah, was sie vermutlich durchlitten haben, lässt die Staatsanwaltschaft bisher weitgehend im Dunkeln. Weil die Ausbreitung solcher Einzelheiten in den Medien den emotionalen Druck auf die Geschworenen-Jury noch erhöhen und dadurch ein objektives Urteil beeinträchtigen könnte, verlangte Picktons Anwalt Peter Ritchie, alle Reporter von dem Prozess auszuschließen.
 


(http://archive.beyondhollywood.de/9afae486472c2d4657026a2cf316f35a.jpeg)

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/SID_03fd16462b525f3193ab51d78bab9324/nachrichten/kurzzeitung/meldung.shtml?rubrik=mz&id=85134
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 22. Januar 2007, 13:39:03
und war er auch Killerspieler?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Exquisitor am 22. Januar 2007, 18:35:35
Sabines lustiger Intrigantenstadl

Von Sebastian Fischer

Es war eine der sinnlichsten Sonntagsdiskussionen, die die ARD jemals geboten hat: Sabine Christiansen wollte mal klären, wie schmutzig die Politik ist - am Beispiel der Demontage von Edmund Stoiber. Vor allem FC-Bayern-Manager Hoeneß und CSU-Generalsekretär Söder redeten sich in Rage.

München - Uli Hoeneß ist der Manager der Ballsportler vom FC Bayern München. Außerdem hat er eine Wurstfabrik. An diesem Sonntagabend sitzt er bei Sabine Christiansen in der Show. Nicht wegen des Fußballs. Und auch nicht wegen der Wurst.

Nein, Uli Hoeneß ist heute als treuer, ach was: treuester Anhänger der Christlich Sozialen Union Bayerns gekommen. Ihm gegenüber sitzt der Generalsekretär dieses Vereins. Den stellt Uli Hoeneß in Sachen Überzeugung aber locker in die Ecke. "Das glauben Sie doch selber nicht", ruft er dem CSU-Manager Markus Söder in bekannt gequetscht-quietschender Tonlage zu. Söder hatte sich zuvor erdreistet, im Generalsekretär-Sprech die letzten Tage des Edmund Stoiber inklusive Rückzug ins Positive gewendet Revue passieren zu lassen: "Entscheidung getroffen", "mutig", "souverän", "Partei geschlossen führen". So was hatte Söder gesagt.

Aber Uli Hoeneß ist einfach nur sauer, dass man "einen Mann wie Stoiber" einfach so "gekillt" habe. So ein Unsinn. Denkt sich der Uli. "Die CSU braucht doch den ganzen Schmarrn nicht, was Ihr da die ganze Zeit macht." Sagt der Uli. Und dem Markus Söder rutscht der Unterkiefer vor und die Augenbrauen rutschen runter. Mein Gott, man müsse doch einfach nur "sauber" vorgehen in Bayern, "es will ja kein Mensch die SPD bei uns, oder die Grünen oder die FDP". Das weiß der Uli.

"Wo waren Sie denn in den letzten 14 Tagen", fragt Manager Hoeneß den Manager Söder. Viel gehört habe man ja nicht vom CSU-General während Stoibers Niedergang. Das glaubt auch Claus Strunz, Chefredakteur der "Bild am Sonntag" (BamS): "Sie haben sich nicht für Ihren Chef in die Bresche geworfen", greift er Söder an. Er habe noch nie einen solchen Intrigantenstadl erlebt. Warum trete der Generalsekretär denn eigentlich nicht mit dem Chef ab?

Jetzt reicht es Markus Söder. Unterkiefer und Augenbrauen haben sich bedrohlich weit einander angenähert: "Jetzt ärgert's mich, jetzt ärgert's mich", sagt er. Strunz grinst. Söder: "Ich finde das nicht fair, mir so was vorzuwerfen, ich hab' mich mein ganzes Leben für Edmund Stoiber eingesetzt." Er lasse sich nicht vorwerfen, dass er nicht für Stoiber gekämpft habe, sagt Söder - und wird noch mal sehr existenziell: "Ich bleib' mein Leben lang Stoiberianer."

Herrlich. Es ist Sonntagabend, im ersten deutschen Fernsehen geht's richtig zur Sache. Und Sabine Christiansen stört heute in ihrer Sendung auch überhaupt nicht. Bis auf den themenspezifischen Trachtenjanker kann man ihr wirklich nichts vorwerfen.

Die Sendung heißt: "CSU und Co - Intrigantenstadl Politik?" Söder, Hoeneß und Strunz könnten die Sendung schon ganz allein schaukeln, soviel Potential für Provokation, Attacke und Konter bringen sie mit. Aber dank der aufmerksamen Redaktion von Frau Christiansen sind auch noch Claudia Roth, Helmut Dietl und Hiltrud Hensen dabei.

Hensen? Hillu! Die Ex von Altkanzler Schröder. Als es um Horst Seehofer als Aspiranten auf den CSU-Vorsitz und seine in "Bild" beschriebene, angebliche Liebesaffäre geht, erinnert sie an den guten Investigativ-Journalismus von früher. Inzwischen sei da "doch so einiges verkommen".

"BamS"-Chef Strunz verortet die Seehofer-Kiste auch irgendwie "an einer Grenzlinie", aber richtig findet er die Veröffentlichung natürlich trotzdem. Tiefer wird die Debatte dann auch nicht, Regisseur Dietl sagt noch: "Das war eine Sauerei, eine Sauerei" - dann geht's wieder zurück zu Stoiber.

Die grüne Empörungsröhre und Vorsitzende Claudia Roth arbeitet mit vielen kurzen "ach, ach", mit Verneinungsfeuer im Stile von "Nee, nee, nee, nee" sowie diversen gedehnten "oooch", um die schwarze, aber zerstrittene Hoeneß-Söder-Fraktion in die Bredouille zu bringen. Doch vergebens. Hoeneß: "Ich sehe überhaupt keine Gefahr, dass die CSU unter 50 Prozent rutscht, da haben Sie keine Chance, Frau Roth." Na dann.

Da hakt noch Helmut Dietl ein: "Wir haben in Bayern quasi-monarchistische Strukturen." Der Ministerpräsident sei nicht einfach der Ministerpräsident, "das ist der Fürst!", ruft Dietl. Und alles, was man gegen Fürsten sage und tue, ja, das sei "Königsmord, das darf man nicht vergessen". Stoibers königlichen Abgang findet Dietl aber dann doch gar nicht so außergewöhnlich: Ihn ärgere "diese Heuchelei, die hier stattfindet, als sei so was nur in der CSU möglich". Klar, dort sei es "unterhaltsamer, es hat mehr Sinnlichkeit, weil da weniger protestantisch sind."

Es ist tatsächlich eine der sinnlichsten Sonntagsdiskussion, die die ARD jemals geboten hat. Nur Markus Söder kann sich nicht so richtig amüsieren. Erstens ist er Protestant und zweitens wird er ja dauernd unterbrochen: "Ich weiß, dass das hier ein kleines Tribunal gegen mich ist, immer wenn ich was sage, dann flippen hier alle aus." Da macht Claudi Roth: "Oooch."

Und Uli Hoeneß? Ach, der kann das alles nicht verstehen. Beim FC Bayern, da ist es so logisch, so klar strukturiert. Da würden auch mal "die Wände wackeln", sagt Hoeneß. Aber "wenn wir beim FC Bayern aus der Tür kommen und einen Entschluss gefasst haben, dann ziehen wir das gna-den-los durch". Markus Söder winkt ab: Bei den Bayern sei "auch nicht alles so toll, wie der Herr Hoeneß hier meint".

Na gut.

Und die Lösung des CSU-Stoiber-Problems? Sabine Christiansen hilft uns weiter: "Wir überlassen das einfach mal den Wählern und haken das jetzt mal ab."

Danke.


Quelle:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,461221,00.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 06. Februar 2007, 00:01:52
Ach du Schande...

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,464173,00.html

 :shock:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sylphida am 06. Februar 2007, 00:06:13
Zitat von: "nemesis"
Ach du Schande...

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,464173,00.html

 :shock:


Na, immerhin können sie die entsprechenden Herren noch benennen...  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Astragon am 06. Februar 2007, 00:08:03
NO COMMENT  :shock:   !
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 08. Februar 2007, 19:48:03
Dieser Beitrag erscheint mit dem passenden Titel. Es gibt nichts, was es nicht gibt.

MUSKEGON (USA) – Eine schrecklich perverse Familie: Sie war im Spital, er verging sich an ihrer Tochter. Aber nicht ohne die allgemeine Einwilligung!


Die Frau lag im Spital, musste sich von einer schweren Magenoperation erholen. Doch anstatt dass ihr Freund, Michael J. Fitzgibbon, sich um sie kümmerte, funktionierte es bei diesem Paar andersrum.

Die Frau machte sich nämlich Sorgen, dass der 37-Jährige sie in den zwei Monaten, während sie im Spital genesen sollte, verlassen könnte. Also machte sie laut «Fox News» einen grausigen Deal: Fitzgibbon sollte während dieser Zeit Sex mit ihrer 15-jährigen Tochter haben!

Schlimmer gehts nimmer, denkt man sich. Doch! Die 15-Jährige willigte in einen Vertrag des Paares ein. Gegen Sex durfte der Teenager Piercings machen und sich die Haare färben. Und das Mädchen gestand nun auch, dass es zuvor schon einige Male mit dem Freund der Mutter im Bett gewesen sei. Bei den sexuellen Handlungen sei auch eine 12-jährige Verwandte dabeigewesen!

Fitzgibbon und seine Freundin stehen nun vor Gericht. Wie die Urteilsverkündung aussieht, steht aber in den Sternen – da das Mädchen dem widerlichen Deal zugestimmt hat.



Ist nur wieder mal interessant wo sich das gnze abgespielt hat: USA, mehr sag ich nicht dazu!

Quelle: blick.ch
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 09. Februar 2007, 08:14:51
Ach und in D und der Schweiz und Europa gibts keinen Inzest :roll:

Na ja, ist ja mittlerweile bekannt, dass ich wenn ich sowas und dann "USA halt :roll: " lesen muss regelmässig mich angepisst fühle :roll: :?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 09. Februar 2007, 13:27:48
Zitat von: "EvilEd84"
Ach und in D und der Schweiz und Europa gibts keinen Inzest :roll:

Na ja, ist ja mittlerweile bekannt, dass ich wenn ich sowas und dann "USA halt :roll: " lesen muss regelmässig mich angepisst fühle :roll: :?


Das hab ich nicht behauptet, dass es in Deutschland und in der Schweiz kein Inzest gibt!!! ;)
Dass, sich jemand angepisst fühlt wollte ich auch nicht! Nur spielte halt das Szenario in diesem Artikel in den USA, da kann ich auch nichts ändern. Und sowas habe ich nun doch noch nicht gehört oder gelesen, dass ein Vertrag abgeschlossen wurde dabei! ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 11. Februar 2007, 09:17:25
der Matze fühlt sich immer irritiert, wenn man was über Bush´s Own Country sagt  ;)  :P
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 11. Februar 2007, 13:51:03
Ne, net Bushs Own Country, das würde ich auch net verteidigen, aber Amerika und seine Bevölkerung eben ;-)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 14. Februar 2007, 18:32:50
Nicht aus Ami- sondern aus Russland:

Der Alienfisch (http://www.youtube.com/watch?v=CcztYPOkpIw).
(Der sogar den Weg in die Bild gefunden hat.)

Oder war es doch anders (http://www.bildblog.de/?p=2075)?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 14. Februar 2007, 23:29:38
mal ein wenig politik:

ein beweis, dass politiker, egal welcher partei, doch alle gleich sind.
die meisten erinnern sich bestimmt noch an die doku-videos aus neuköln und was das mal für ne welt war. es gab jedoch einen der etwas dagegen unternommen hat und erfolg hatte...

http://www.zeit.de/2007/07/LS-Neukoelln
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 15. Februar 2007, 09:51:58
Zitat von: "der Dude"
mal ein wenig politik:

ein beweis, dass politiker, egal welcher partei, doch alle gleich sind.
die meisten erinnern sich bestimmt noch an die doku-videos aus neuköln und was das mal für ne welt war. es gab jedoch einen der etwas dagegen unternommen hat und erfolg hatte...

http://www.zeit.de/2007/07/LS-Neukoelln


Das Traurige ist - wenn der wieder weg is gehts wieder von vorne los...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 19. Februar 2007, 13:05:03
Ein neuer Lacher aus BILDblog.de:

Wir appellieren an die Wissenschaftler dieser Welt: Hören Sie auf! Lassen Sie davon ab, Untersuchungen zu veröffentlichen, die die Menschen klüger machen sollen. Verzichten Sie auf alle Versuche der Aufklärung. Die "Bild"-Zeitung wird sie wieder und wieder und wieder in ihr Gegenteil verkehren und als Vorlage missbrauchen, die Menschen dümmer zu machen.

Der kanadische Wissenschaftler Peter C. Austin hat mit Kollegen eine interessante Untersuchung gemacht. Sie wollten zeigen, wie leicht man mit statistischen Auswertungen alle möglichen Zusammenhänge herstellen kann, selbst völlig abwegige. Als Beispiel untersuchten sie, wie sich das Sternzeichen eines Menschen darauf auswirkt, welche Krankheiten er bekommt. Sie werteten dazu die Daten aller zehn Millionen erwachsenen Bewohner der Provinz Ontario aus und teilten sie zunächst zufällig in zwei Gruppen. Die erste Gruppe durchsuchten sie nach den 223 häufigsten Gründen für eine Krankenhauseinweisung und überprüften, ob sie bei bestimmten Sternzeichen besonders häufig auftraten. Sie fanden je Sternzeichen mindestens zwei solcher Krankheiten, die statistisch signifikant häufiger auftraten, zum Beispiel schienen sich Schützen besonders häufig den Oberarmknochen zu brechen, Krebse litten auffallend oft an Darmproblemen.

Die Forscher betrachteten nun je Sternzeichen zwei solcher scheinbar typischen Erkankungen, und überprüften den Zusammenhang anhand der zweiten Gruppe mit den anderen fünf Millionen Menschen. Doch, siehe da: Von den insgesamt 24 Krankheiten bestätigte sich in 22 Fällen die Vermutung der besonderen Häufung nach Sternzeichen nicht. Und auch bei den verbliebenen zweien stellte sich bei genauerer Betrachtung heraus, dass die Abweichung nur zufällig und nicht signifikant war.
Der Schluss der Forscher: Wenn man ziellos und ohne klare Hypothese so viele Kriterien betrachtet (223 mögliche Erkrankungen!), wird man, wenn man bei der Durchführung der Studie nicht ganz genau aufpasst, immer auf irgendwelche scheinbaren statistischen Zusammenhänge stoßen – selbst wenn es in Wahrheit gar keine gibt. Sogar etwas so abwegiges wie ein Einfluss des Sternzeichens auf die Gesundheit lässt sich dann scheinbar beweisen – obwohl die Forscher durch eine genauere Betrachtung der Daten eindeutig feststellen konnten, dass so ein Einfluss nicht existiert.

Ja. Und das machte "Bild" gestern aus der Studie:

(http://www.bildblog.de/wp-content/austin.jpg)

http://www.bildblog.de/?p=2087
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 27. Februar 2007, 12:03:24
Link (http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1172436698839&openMenu=987490165154&calledPageId=987490165154&listid=994342720546)

Wieder ein Kind tot - vergewaltigt und ermordet! Wieder war es ein verurteilter Vergewaltiger!

Ich kann garnicht sagen wie sehr ich einem solchen perversen Schwein wünsche, dass ihm lebendig der Schwanz abgeschnitten wird und dieser samt Eiern in seine dumme Fresse gestopft wird!

Wann wird endlich was gegen diese Triebgesteuerten Dreckschweine gemacht? Wieviele Kinder müssen noch leiden unter solchen Tieren?

Mir als Elternteil dürfte so einer nicht in die Finger kommen - ich möchte nicht anführen was ich diesem Tier antun würde!

Ich habe fast keine Worte meine Abscheu auszudrücken
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 27. Februar 2007, 12:33:50
Eigentlich war ich ja nie ein Fan von solchen Aussagen: aber das sind schwer gestörte Menschen, die wie du schon sagtest eben Triebgesteuert sind und das unheilbar...habe da nen sehr ergreifenden Artikel gelesen im SPIEGEL, wo das Seelenleben von solchen Menschen sehr gut beleuchtet wird. Sind im Endeffekt sehr bemitleidenswerte Kreaturen, denen geholfen werden MUSS.

Daher ist ne Sicherheitsverwahrung mit menschlicher (!!!) psychotherapeutischer Behandlung wohl das beste für alle und da muss angesetzt werden. Das solche Menschen immer und immer wieder nach 2 Jahren (!!!!!) und das oft OHNE Therapie freikommen ist einfach bodenlose Frechheit und das nicht im Sinne eines Rachegedankens sondern aus dem Grunde von oben!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 27. Februar 2007, 13:24:05
Also ich sags mal so: Diese Menschen haben eine sexuelle Orientierung - und das sind Kinder.

Ich stehe auf Frauen, manch einer auf Männer usw. - das KANN man weder therapieren noch heilen. Wegsperren, was anderes geht offensichtlich nicht!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 27. Februar 2007, 13:37:35
Zitat von: "EvilEd84"
Eigentlich war ich ja nie ein Fan von solchen Aussagen: aber das sind schwer gestörte Menschen, die wie du schon sagtest eben Triebgesteuert sind und das unheilbar...habe da nen sehr ergreifenden Artikel gelesen im SPIEGEL, wo das Seelenleben von solchen Menschen sehr gut beleuchtet wird. Sind im Endeffekt sehr bemitleidenswerte Kreaturen, denen geholfen werden MUSS.

Daher ist ne Sicherheitsverwahrung mit menschlicher (!!!) psychotherapeutischer Behandlung wohl das beste für alle und da muss angesetzt werden. Das solche Menschen immer und immer wieder nach 2 Jahren (!!!!!) und das oft OHNE Therapie freikommen ist einfach bodenlose Frechheit und das nicht im Sinne eines Rachegedankens sondern aus dem Grunde von oben!


Meine volle Unterstützung, ED.
Der Menschheit wird nicht geholfen, wenn man kranke Menschen dem
wütenden Pöbel zum Fraß vorwirft oder anderswie behandelt, wie
es nach westlich-demokratischen Werten undenkbar wäre.
(Ratio vor Emotio!)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 08. März 2007, 03:08:22
kein wunder, dass wir von aussen immer noch so braun gesehn werden. wenn man nach uns googelt, holt uns die vergangenheit ein.

das hitler-berg-problem (http://portal.1und1.de/de/themen/digitale-welt/internet/aktuell/3725338-Probleme-mit-dem-Hitler-Berg,cc=000007153900037253381gCVFs.html)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 09. März 2007, 11:22:07
China - Die Opfer des Wirtschaftswunders (http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,470389,00.html)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 09. März 2007, 13:29:12
THUN (CH) – Jetzt bläst auch die Eidgenössisch-Demokratische Union (EDU) ins gleiche Protest-Horn wie die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA): Die EDU hat heute eine Petition gegen DJ Bobos Vampir-Song lanciert. Sie verlangt darin, dass der Song abgesetzt wird und ruft den Bundesrat «zur Wahrung des öffentlichen Friedens» auf, wie die Partei mitteilte. Über Geschmack lasse sich streiten. «Wenn es um Satanismus und Okkultismus geht, hört der Spass aber auf», begründete die EDU ihren Schritt. Offenbar wolle DJ Bobo auf die Erfolgswelle der letztjährigen Gewinner des «European Song Contest», Lordi, aufspringen. Der Song «Vampires Are Alive», mit dem DJ Bobo die Schweiz im Mai beim Songwettbewerb in Helsinki vertreten will, hat unter Christen wegen Songzeilen wie «Verkauf deine Seele, vom Himmel zur Hölle, geniesse die Fahrt» heftige Kritik ausgelöst.
 :lol:  :lol:  :lol:

Das das nicht zum Mäuse melken??? DJ BOBO als Satanist beschimpft :shock:  :lol:  :roll:  :roll:! Echt lächerlich. Bin ja zwar kein BOBO-Fan aber sowas ist doch echt lächerlich. :roll:  :roll:!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 21. März 2007, 15:18:04
Zitat von: "Lorrgash"
THUN (CH) – Jetzt bläst auch die Eidgenössisch-Demokratische Union (EDU) ins gleiche Protest-Horn wie die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA): Die EDU hat heute eine Petition gegen DJ Bobos Vampir-Song lanciert. Sie verlangt darin, dass der Song abgesetzt wird und ruft den Bundesrat «zur Wahrung des öffentlichen Friedens» auf, wie die Partei mitteilte. Über Geschmack lasse sich streiten. «Wenn es um Satanismus und Okkultismus geht, hört der Spass aber auf», begründete die EDU ihren Schritt. Offenbar wolle DJ Bobo auf die Erfolgswelle der letztjährigen Gewinner des «European Song Contest», Lordi, aufspringen. Der Song «Vampires Are Alive», mit dem DJ Bobo die Schweiz im Mai beim Songwettbewerb in Helsinki vertreten will, hat unter Christen wegen Songzeilen wie «Verkauf deine Seele, vom Himmel zur Hölle, geniesse die Fahrt» heftige Kritik ausgelöst.
 :lol:  :lol:  :lol:


Das das nicht zum Mäuse melken??? DJ BOBO als Satanist beschimpft :shock:  :lol:  :roll:  :roll:! Echt lächerlich. Bin ja zwar kein BOBO-Fan aber sowas ist doch echt lächerlich. :roll:  :roll:!


Es geht weiter:


Über 28&acute;000 Menschen haben innerhalb von einer Woche eine Petition gegen den «Vampirsong» von DJ Bobo für den Eurovision Song Contest unterschrieben.


Mit der Unterschriftensammlung wehren sich besorgte Christen und die Eidgenössisch-Demokratische Union (EDU) gegen die Verniedlichung von Vampiren, Teufel und Hölle, wie sie heute mitteilten. Der Bundesrat wird zur Wahrung des öffentlichen Friedens aufgerufen. Zudem verlangen die Petitionäre die Absetzung des Songs. Mit Satanismus und Okkultismus sei nicht zu spassen. Es sei bedauerlich, dass DJ Bobo mit einem satanisch inspirierten Song auf die von der finnischen Band «Lordi» lancierten «Erfolgswelle» aufspringen wolle, wird Komiteemitglied und EDU-Präsident Hans Moser in der Mitteilung zitiert. Angesichts des Erfolgs der Petition soll nun die Sammelfrist verlängert werden. Die Abgabe der Unterschriften ist für den kommenden Dienstag geplant.


Unglaublich sowas!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 01. April 2007, 23:08:24
Sprachpanscher 2006
Günther Oettinger ist Sprachpanscher 2006

Die weltweit über 27000 Mitglieder des Vereins Deutsche Sprache e.V. haben Günther Oettinger, den Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg, zum deutschen Sprachpanscher 2006 gewählt. Oettinger hatte in der SWR-Reportage "Wer rettet die deutsche Sprache" zu Protokoll gegeben: "Englisch wird die Arbeitssprache, Deutsch bleibt die Sprache der Familie und der Freizeit, die Sprache, in der man Privates liest." Damit degradiere er, so VDS-Vorsitzender Krämer, die deutsche Sprache zu einem reinen Feierabenddialekt. Oettinger siegte mit großem Vorsprung vor Jörg von Fürstenwerth vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft; er versucht, junge Leute mit "Drug scouts" und Sprüchen wie "Don't drug and drive" von Drogen abzuhalten.

http://www.vds-ev.de/presse/pressemitteilungen/archiv/2006_08_16.php
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 04. April 2007, 15:28:02
Bundestrojaner in ELSTER-Software entdeckt

01. April 2007 (webmaster)
Untersuchungen des Chaos Computer Clubs ergaben, dass der Bundestrojaner über die aktuelle Version der Elster-Software verbreitet wird.

Seit dem 19. März 2007 wird die aktuelle ELSTER-Software für das Jahr 2006/2007 in der Version 8.1.0.0 [1] für den Steuerbürger bereitgestellt. Schon von Anfang an hegten Experten Zweifel an der Integrität der 18 MB großen .exe-Datei. Nach einer mehrtägigen intensiven Analyse fand der Chaos Computer Club (CCC) nun deutliche Hinweise, dass über die fragwürdige Software der sog. Bundestrojaner [2] verbreitet wird.

Der Bundestrojaner, kürzlich als neues Werkzeug des Überwachungsstaates in die Schlagzeilen geraten, soll das Ausspähen der gesamten steuerpflichtigen Bevölkerung ermöglichen. Jeder Bürger mit eigenem Einkommen wird in Zukunft verpflichtet, die Steuererklärung mittels ELSTER-Software abzugeben. Dass es dem CCC nach wenigen Tagen gelang, den Trojaner ausfindig zu machen, spricht nicht eben für die Qualität der Spitzelsoftware.

Die Analyse zeigte verschiedene verdächtige Module, wie z. B. wte0104-brsjm.digit, das u. a. vorhandene Mikrofone und Kameras in modernen Computern einschalten kann. Weitere Routinen dienen der Durchsuchung der auf dem Rechner gespeicherten Dateien. Eine Funktion sendet Daten vom Benutzerrechner ferngesteuert an den BKA-Rechner mit der IP-Adresse 217.7.176.25 [3].

Der Trojaner tauscht offenbar auch einige Systemdateien aus, um sich unabhängig vom ELSTER-Programm auf dem System einzunisten. Die Schadsoftware erzwingt danach einen Neustart des Rechners. Auf dem Bildschirm des betroffenen Computers erscheint dazu die Fehlermeldung: "Systemfehler 70797976 - Neustart erforderlich."

Pikanterweise wird ein Port auf dem infizierten Rechner geöffnet, der es erlaubt, neue Suchbegriffe nachzuladen. Das ist insofern problematisch, da die Suchfunktion eine Schwachstelle enthält, die es einem Angreifer erlaubt, nicht nur Suchbegriffe, sondern beliebige Daten und ausführbaren Code auf dem Rechner zu platzieren. "Damit ist der unbemerkten Manipulation aller Daten Tür und Tor geöffnet," sagte CCC-Spezialexperte Jens-Thorben Janckiewozki.

Eine erste Ausnutzung dieser Nachladeschwachstelle wurde auch schon in der freien Wildbahn beobachtet. Ein schwer zu analysierender, auf Schwachstellen des Bundestrojaners aufsetzender Wurm dient wahrscheinlich dem Abfangen von PIN- und TAN-Eingaben von Onlinebanking-Benutzern der Postbank. Auch erste Zusammenschlüsse von gekaperten Rechnern zu sogenannten Botnetzen wurden im Verlaufe des Samstags beobachtet. Der Chef des BSI hatte unlängst Botnetze als größte Gefahr im Internet ausgemacht.

Bisher war weder das BKA noch das Bundesinnenministerium für eine Stellungnahme zu erreichen. Unter der Hand gab ein Techniker des BKA jedoch zu, dass in den eigenen Reihen niemand den Trojaner programmiert hätte. Dafür mussten schon aus Kostengründen im Ausland Fachkräfte angeworben werden. Die großen Antivirenhersteller haben mittlerweile ebenfalls mit der Analyse begonnen und hoffen in den nächsten Tagen entsprechende Updates zu verbreiten.
[1] ElsterWeb
[2] Wikipedia: Bundestrojaner
[3] Whois 217.7.176.25

Nachtrag: Aufgrund heftiger Reaktionen und entsprechender Nachfragen sehen wir uns angehalten darauf hinzuweisen, dass es sich bei der Meldung um einen Aprilscherz handelt. Der CCC kann natürlich trotzdem nicht ausschließen, dass die Elster Software den Bundestrojaner oder schlimmeres enthält.

http://www.ccc.de/updates/2007/bundestrojaner-elster
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 04. April 2007, 15:47:48
na super das wird ja immer derber...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 05. April 2007, 23:14:41
Zitat von: "ap"
na super das wird ja immer derber...

Hast du den letzten Absatz gelesen? ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 06. April 2007, 15:31:04
Zitat von: "Bloodsurfer"
Zitat von: "ap"
na super das wird ja immer derber...[/quote
Hast du den letzten Absatz gelesen? ;)


nein.  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 09. April 2007, 22:17:00
Etwas älter, aber trotzdem interessant:



Der „Endmark“-Beweis

„Powered by emotion“ warb SAT 1 bis 2003. Dann erfuhr der Sender, dass zwei Drittel der Fernsehteilnehmer keine Ahnung hatten, was das heißen sollte – ja dass einige sich Übersetzungen zurechtlegten wie „Kraft durch Freude“ oder „Von Gefühlen gepudert“. Und so lautet der Werbespruch seit 2004: „SAT 1 zeigt’s allen“.

Diese Einsicht folgte aus einer 2003 veröffentlichten Untersuchung des Kölner Marktforschungsinstituts Endmark über die Verständlichkeit von zwölf bekannten englischen Schlagworten für deutsche Kunden – mit dem verheerenden Ergebnis: Im besten Fall hatten 59 Prozent verstanden, was gemeint war, im schlimmsten sogar nur 8 Prozent. Diesen Tiefpunkt setzte RWE mit seinem Spruch One group, multi utilities. Heute heißt er „Alles aus einer Hand“.

RWE und SAT 1 gehören zu jenen acht der zwölf untersuchten Unternehmen, die ihre Werbefloskeln seitdem geändert haben. Fürs Deutsche hat sich sogar McDonalds entschieden, obwohl das Schlagwort Every time a good time mit 59 Prozent das bestverstandene war: „Ich liebe es“ heißt nun die schlichte Werbung aus drei deutschen Wörtern, die auf 100 Prozent Verständnis rechnen können.

Die Werbeagenturen, auf die die englischen Sprüche zurückgehen, hatten sich also geschäftsschädigend verhalten – vor allem aber weltfremd: In ihrer Affenliebe zum Englischen hatten sie den Kontakt zu ihren Landsleuten völlig verloren.

http://www.aktionlebendigesdeutsch.de/endmark.php
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 10. April 2007, 12:44:07
Das ist mal sau krass:

Zitat von: "www.n24.de"
Kino zeigte Kindern irrtümlich Horrorfilm

Böse Panne im Kino: Statt des angekündigten Kinderfilms hat ein Filmtheater im US-Bundesstaat New York einen blutrünstigen Horrorstreifen gezeigt. Dutzende schockierte Väter und Mütter stürmten mit ihren zum Teil weinenden und schreienden Kindern auf dem Arm aus dem Saal, berichtete der Sender CBS.
Es habe eine Viertelstunde gedauert, bis der Film mit seinen grausigen Bildern gestoppt worden sei. In dem Kino in Holtsville auf Long Island sollte am Donnerstagnachmittag der Film "The Last Mimzy" laufen, in dem Kinder dank einer Zauberkiste übermenschliche Kräfte erlangen.

Angekettete Frau in Geburtswehen


Der Vorführer legte dem Bericht zufolge aber versehentlich den Horror-Streifen "The Hills Have Eyes 2" ein. Die Eltern sahen deshalb mit ihren zum Teil gerade mal drei Jahre alten Kindern, wie eine angekettete, nackte Frau blutend und unter Qualen ein Mutantenbaby zur Welt brachte.
"Kinder haben geweint, manche Eltern versuchten, die Augen der Kinder zu bedecken, aber sie wurden ja selbst völlig überrascht, sagte der Kinobesucher Anthony Rasco dem Sender.

Juristische Konsequenzen erwartet


Das Filmtheater entschuldigte sich wortreich mit "tiefsten Bedauern" und schenkte den Besuchern Kinogutscheine. Aber nicht nur der CBS-Moderator vermutet, dass der Zwischenfall juristische Folgen - und massive Forderungen nach Schmerzensgeld - nach sich ziehen wird. (dpa)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 10. April 2007, 12:48:13
ich weiß man sollte darüber nicht lachen - aber ich tus trotzdem  :P  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 10. April 2007, 13:04:44
Zitat von: "Masterboy"
ich weiß man sollte darüber nicht lachen - aber ich tus trotzdem  :P  :lol:


Gerade bei diesem Film, wo sofort am Anfang eine krasse Szene kommt. In 100000 anderen Horrorfilmen dauert es ein gutes Stück, bis es mal richtig losgeht... ;-)

Also wenn mein Kind da drin gewesen wäre, ich würde dem Kino mal richtig die Hölle heiß machen :!:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 10. April 2007, 18:52:53
Mensch, das war doch keine Absicht und gerade in den US&A bedeutet das doch den finanziellen Fallout für den Kinobetreiber schließlich konnte man in den US&A schon für sehr viel weniger Mist große Geldmengen abstauben .
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 11. April 2007, 09:10:13
Ist das nicht auch in Deutschland mit SAW II passiert - und in der Zeitung stand fast der gleiche Text. Sorry Leute, aber man kriegt doch mit, was für ein Film da anfängt... bei Hills weiß ich das nicht - aber bei Saw hätten die Eltern das merken müssen...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 11. April 2007, 23:51:26
Ja, mir kommen derartige Meldungen auch immer so vor, als wären die Eltern da neben ihrer Kinder alle kollektiv eingepennt, dass es immer so lange dauert bis die etwas mitbekommen... Sitzen die alle im Sessel und halten sich Augen und Ohren zu?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Exquisitor am 04. Mai 2007, 14:33:50
Forscher findet Kryptonit

Superman sollte in nächster Zeit um das National History Museum in London einen großen Bogen machen. Ab morgen wird dort nämlich erstmals Kryptonit ausgestellt - die einzige Substanz, die dem Superhelden etwas anhaben kann.

Das Kryptonit hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Anfangs, in einem frühen "Superman"-Comic, war es einmal rot, später schimmerte es auch schon einmal bläulich-violett. Die meisten Superman-Experten sind sich allerdings einig: Die wahre Farbe des Kryptonits ist grün. Genauer gesagt: Das war sie bis jetzt.

Tatsächlich, so zerstört Chris Stanley vom Londoner Natural History Museum jetzt den Mythos, sei Kryptonit nämlich weiß. Und ganz ungefährlich. Experten werden sich nun fragen, wie Stanley das wissen kann, schließlich ist Kryptonit ein Überbleibsel des ganz und gar fiktiven Heimatplaneten eines fiktiven Superhelden.

Der Schlüssel zu Stanleys Klassifikation ("Wir müssen damit vorsichtig umgehen - wir würden der Erde ja nicht ihren berühmtesten Superhelden nehmen wollen!") liegt auf Zelluloid. Im Film "Superman Returns" stiehlt Super-Bösewicht Lex Luthor ein Bröckchen Kryptonit aus einem Museum - und der Behälter, in dem das Superman-schädliche Material aufbewahrt wird, trägt die Aufschrift "sodium lithium boron silicate hydroxide".

Echtes Kryptonit kommt aus Serbien

Stanley stieß auf diese Bezeichnung, als er im Internet nach der Bezeichnung für ein Mineral suchte, das Minenarbeiter gerade in einem serbischen Schacht entdeckt hatten. Stanley freute sich zunächst, als man ihn zur Klassifikation der neuentdeckten Substanz hinzuzog, und war dann kurzfristig entsetzt, dass es offenbar doch schon ein anderer entdeckt hatte. Zum Glück erwies sich die filmische "sodium lithium boron silicate hydroxide"-Referenz als fiktiv.

Stanley sagte der BBC: "Das neue Mineral enthält kein Fluor (anders als im Film) und ist weiß und nicht grün, entspricht chemisch aber ansonsten in jeder Hinsicht dem Stein, in dem im Film das Kryptonit eingeschlossen ist."

Neu ist die weiße, pulverige Substanz aus Serbien allemal, das haben Tests in London und auch in einer Einrichtung des National Research Council in Kanada ergeben. Gefährlich ist die Substanz aber nicht - sie ist nicht einmal radioaktiv. "Kryptonit" wird das weiße Zeug, das ab Morgen kurzzeitig im Natural History Museum ausgestellt wird, übrigens auch nicht heißen. "Jadarit" haben Wissenschaftler das Mineral stattdessen genannt, nach seinem Fundort. Vielleicht sollte das sicherheitshalber noch jemand dem Stählernen mitteilen.

cis/Reuters

:arrow: Link zum Artikel (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,479015,00.html)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: mucke am 04. Mai 2007, 22:19:24
Zitat
Kultauto "General Lee" erzielte bei eBay fast zehn Millionen US-Dollar

Es wäre eines der am teuersten versteigerten Autos, die es je bei einer Versteigerung gab. Am Freitagabend endete die eBay-Auktion für den "General Lee" mit einem Rekordgebot.
Wie bereits hier bei Shortnews berichtet, hatte der Schauspieler John Schneider, der in der Serie "Ein Duke kommt selten alleine" den Bo Duke spielte, den 69er Dodge Charger, der in dem Film als "General Lee" bekannt wurde, zum Verkauf angeboten.
Am Freitag endete die Auktion mit der Rekordsumme von 9.900.500 US-Dollar. Den Rekord hält bis jetzt ein Bugatti, der für elf Millionen US-Dollar bei Christie's den Besitzer wechselte. Jetzt hofft man bei eBay, dass es kein Spaßgebot war.


http://www.shortnews.de/start.cfm?id=665955
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 05. Mai 2007, 01:08:59
Jeah, die Kiste ist auch geil, ich bin zZ am überlegen, meinen Roller zum GeneralLee umzugestalten. Leider gibts das passende Hub-Horn zZ net bei eBay.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 05. Mai 2007, 09:07:13
ist da in Amerika ein Nest?

Stand erst sowas ähnliches in der Zeitung. Auf einem Kinderkanal wurde versehentlich ein Porno gespielt.  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 07. Mai 2007, 10:17:58
Keine Zeitungsmeldung, eben selbst erlebt und ich fands abartig!  :lol:

ALDI SÜD hat ne Digicam im Angebot für 149 Euro - und ne 2 GB Speicherkarte dazu für 12,99 - da meine Digicam scheisse ist dachte ich hol ich mir die.

Also vor der Arbeit um dreiviertelacht zum Aldi gefahren hier um die Ecke - stehen da schon um die 50 Leute vor der Tür - angespannt wie Sau, denen ein Stück Kohle in den Arsch und es kommt ein Diamant raus.

Da die alle Wägen hatten bin ich halt zwischendurch und Richtung Tür - meint gleich einer "hey hinten anstellen - wir wollen alle was" - ich habs ignoriert. Zehn Minuten später - der Countdown läuft - es sind mittlerweile um die 100 Leute vor der Tür, der Parkplatz sieht aus wie bei Rock am Ring - das Drängeln von hinten wird stärker - man hat Angst um seine anale Jungfräulichkeit...

...die Tür geht auf, man fliegt mit einem Superstunt in den EIngangsbereich wobei man noch fast von drei Wägen überrollt wird - auf die Frage ob der Schubser noch ganz sauber ist bekommt man nur ein "halt die Fresse und geh aus dem Weg" aus zehn Mündern entgegengerufen und man weiss: Jetzt oder nie! Also stehe ich auf, dränge mich durch die Wägen und die entsetzt, mit aufgerissenen Augen entstehenden Gesichter - sprinte an die Kasse und schreie "mach den Schrank auf ich will ne Kamera" in Richtung Kassiererin - diese fängt langsam und müde an sich zu bewegen - während nun auch der Rest der mordlustigen Meute kapiert hat "die Kameras liegen an der Kasse und nicht hinten im Laden" - alles kommt auf einen zugestürmt - ich greife durch den Schlitz der sich bildet im Schrank mit den Kameras - reisse eine raus und rette sie gerade noch vor den Grapschern eines asozialen Penners mit Jogginghose, weissen Socken in den Sandalen und zu kurzem T-Shirt aus dem unten die Wanne raushängt und schiebe mich Richtung Kasse...

...endlich raus - und der Gewissheit sicher, dass Menschen Tiere sind - die würden für ne Kamera jemand totschlagen - der Hammer in Dosen! Da kommt man sich echt vor wie in nem Zoo.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 07. Mai 2007, 12:00:01
150 sind doch garnet so das Megaschnäppchen, hab für meine Kodak EasyShare LS743 sogar noch weniger bezahlt. Was is'n das für eine gewesen, dass Menschen zu Neandertaler werden?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 07. Mai 2007, 12:56:40
Nix dolles ;) deswegen ja :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 07. Mai 2007, 12:59:14
:lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 07. Mai 2007, 13:06:32
Also genau die hier ist es in silber http://www.aldi-sued.de/de/html/offers/58_3666.htm

So besonders is die dann nicht denke ich mal - für mich genügt sie
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 07. Mai 2007, 13:18:05
oh Marco bitte kauf die nicht!

Die taugen nix.

Für 150¤ bekommst Du schon eine recht gute Canon!!!!!!

EDIT: Gerade erst gesehn dass Du schon zugeschlagen hast  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 07. Mai 2007, 13:29:31
Zitat von: "Masterboy"
oh Marco bitte kauf die nicht!

Die taugen nix.

Für 150¤ bekommst Du schon eine recht gute Canon!!!!!!

EDIT: Gerade erst gesehn dass Du schon zugeschlagen hast  ;)


Jap ;) ich habe sie auch nicht gekauft sondern meine Freundin ;) ich sagte am WE auch sie soll warten, ihr Vater hat sie belabert und jetz haben wir die.

Egal, die is in jedem Fall besser als die Uralte die wir jetz noch haben.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 07. Mai 2007, 14:03:35
*Loool*---   :lol: geile Story kann ich mir lebhaft vorstellen !  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 15. Mai 2007, 19:27:40
http://www.spiegel.de/spam/0,1518,482726,00.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: RAVEN am 15. Mai 2007, 21:51:27
Das ist ja der Hammer,hör ich heut zum erstenmal ,Dude
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 16. Mai 2007, 08:28:55
Das ist in der Tat SAUheftig!  :shock:

Aber ich musste, sorry, sowas von lachen beim Titel "Crocky das negerfressende Krokodil" :lol:  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sniper am 16. Mai 2007, 10:47:03
is doch alles nur Satire Leute  8)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 16. Mai 2007, 10:55:15
Habe noch nie was von Crocky gehört, hab nicht mal was ergooglen können, glaube der ganzen Sachen daher eh nicht ganz gerade da die sch..Medien eh gerne Themen überspitzen.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Sniper am 16. Mai 2007, 11:12:46
wie schon geschrieben is das Satire steht auf der Seite sogar ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 16. Mai 2007, 19:28:23
Ja aber ich dachte dennoch, dass es sich umk ne Wahrheit handelt, die man belächeln würde.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 17. Mai 2007, 06:03:46
tjo, auf mich hören die ja net und dabei hab ichs schon vor jahren gesagt:
wie tut man am besten dampfende und triefende braune kacke loswerden, ohne es zu verschmieren und dabei selber schmutzig zu werden? genau, man lässt sie erstmal austrocknen ^^

http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/486/114372/
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 17. Mai 2007, 14:14:58
An sich isses net verkehrt, wenn die NPD so ausblutet, auch wenn beim Tot der Partei ich mal davon ausgehe, dass die Wähler & Mitglieder einfach auf ne Alternative umsteigen werden, besonders die ganz Braunen. Im Osten sind ein Großteil ja nur Protestwähler, die sicher nicht unbedingt gleich auf die nächst rechtsextreme Partei umschwenken würden. "Erststimme: PDS & Zweitstimme NPD" ist dort ja eine beliebete Wahlkonstellation. Von daher könnte der Tot der NPD vllt. doch mehr Positives wie Negatives bringen.

Dass die Republikaner im Bericht als rechtsextrem bezeichnet werden, ist ja wieder ein typisches "BO"-Phänomen in der dt. Medienwelt, da sie zwar rechtskonservativ aber nicht rechtsextrem sind. Dessen zweiter oder dritter Grundsatz lautet schließlich "GEGEN RASISSMUS" und genau das kritisiere ich an den dt. Medien, Hexenjagten zu veranstalten anstatt objektiv zu sein und bei der Wahrheit zu bleiben.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 18. Mai 2007, 15:11:32
Zitat
Lebenslange Haft für Windows-Piraten
Fast schon absurd klingt ein neuer Gesetzesvorschlag des amerikanischen Justizministers Alberto Gonzales.


Software-Piraten sollen künftig lebenslang weggesperrt werden. [...]
Allein schon der Versuch eine illegale Kopie zu erstellen soll von nun an gerichtlich verfolgt werden. Das möchte Gonzales zumindest durchsetzen. Mit bis zu 10 Jahren Gefängnisaufenthalt sollen seiner Meinung nach Menschen bestraft werden, die versuchen eine CD zu brennen.

Härter trifft es da nur noch Softwarepiraten. Wer eine illegale Version von Windows nutzt kann unter Umständen damit rechnen lebenslang hinter Gittern zu kommen. Als Beispiel für so einen Fall nannte Gonzales "die Nutzung eines Piraten-Betriebssystems in einem Krankenhaus". Die US-Heimatschutzbehörde und sogar das FBI sollen verstärkt nach Software-Verbrechern fahnden.

Quelle: web.de
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 19. Mai 2007, 14:39:44
Scheiße ist DAS krank:

 :x  :?

Zitat von: "www.aol.de"
19-Jähriger steckt Baby in Mikrowelle


Joshua Mauldin muss sich in Texas vor Gericht verantworten, weil er seine zwei Monate alte Tochter in eine Mikrowelle gesteckt hat. Der Säugling wurde mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, wenig später gestand der 19-jährige Vater die Tat.

Ein Teenager steht in Texas vor Gericht, weil er seine zwei Monate alte Tochter in eine Mikrowelle gesteckt und ihr Brandverletzungen zugefügt haben soll. Der 19-jährige Joshua Mauldin sei wegen Körperverletzung eines Kindes angeklagt, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. „Ihre Verletzungen sind sehr schwer. Ich habe so etwas noch nie gesehen“, sagte eine Sprecherin der Anklagebehörde.

Der junge Vater war mit seiner Familie aus Arkansas zu Besuch in Galveston im US-Bundesstaat Texas gewesen, als das Kleinkind mit Verbrennungen im Gesicht und an der Hand in ein Krankenhaus kam, wie lokale Medien berichteten. Ursprünglich hatte Mauldin dem „Houston Chronicle“ zufolge ausgesagt, er sei gestolpert und habe dabei heißes Wasser auf das Kind geschüttet. Später habe er dann aber zugegeben, er habe den Säugling in eine Mikrowelle des Hotels gesteckt, weil er unter Stress gestanden habe. Bei einer Verurteilung droht dem Mann eine Haftstrafe zwischen fünf und 99 Jahren.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 21. Mai 2007, 10:30:39
Die Welt ist sowas von krank - wenn man da drüber nachdenkt wird man es nur selber :roll:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 30. Mai 2007, 12:58:26
Ich habs zwar nicht in der Zeitung gefunden aber das hier is doch mal der Hit in Dosen  :shock:  :shock:

http://news.de.msn.com/panorama/Article.aspx?cp-documentid=5110700
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 30. Mai 2007, 15:17:46
Zitat von: "Necronomicon"
Ich habs zwar nicht in der Zeitung gefunden aber das hier is doch mal der Hit in Dosen  :shock:  :shock:

http://news.de.msn.com/panorama/Article.aspx?cp-documentid=5110700


Hab' ich heute moin bei AOL auch gelesen. Krass!  :shock:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 30. Mai 2007, 19:05:39
Das größte Wildschwein der Welt wird in "Sweet Home Alabama" von einem Kind weggerotzt...eigentlich fast schon traurig...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 31. Mai 2007, 07:57:29
Die schießen eh auf alles, was sich bewegt... und sind noch stolz drauf. So eine Ausführung sieht man ja nicht alle Tage, trotzdem wurde es sofort abgeknallt.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 31. Mai 2007, 15:21:41
Entertainment
28.05.07 10:55  |   News-ID: 668618   |   Visits: 9.022   |   Bewertung: 9.5
"Homosexuelle Propaganda"? - Polen untersucht, ob Teletubbies schwul sind
Die polnische Ombudsfrau für Kinder, Ewa Sowinska, lässt die Kinderfernsehserie "Teletubbies" überprüfen. Sie steht unter dem Verdacht "homosexuelle Propaganda" zu sein.
Psychologen sollen klären, ob die Sendung weiterhin Bestandteil des öffentlichen Fernsehens sein kann, erklärte Sowinska.
In der Serie führt beispielsweise die Figur Tinky Winky, obwohl männlich, eine Handtasche mit sich.


http://www.shortnews.de/feedback.cfm?fanz=1&fbid=3074210&rubrik=Entertainment&feedback_archive=0&offset=31
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ketzer am 31. Mai 2007, 17:51:55
Zitat von: "ap"
Entertainment
28.05.07 10:55  |   News-ID: 668618   |   Visits: 9.022   |   Bewertung: 9.5
"Homosexuelle Propaganda"? - Polen untersucht, ob Teletubbies schwul sind
Die polnische Ombudsfrau für Kinder, Ewa Sowinska, lässt die Kinderfernsehserie "Teletubbies" überprüfen. Sie steht unter dem Verdacht "homosexuelle Propaganda" zu sein.
Psychologen sollen klären, ob die Sendung weiterhin Bestandteil des öffentlichen Fernsehens sein kann, erklärte Sowinska.
In der Serie führt beispielsweise die Figur Tinky Winky, obwohl männlich, eine Handtasche mit sich.


http://www.shortnews.de/feedback.cfm?fanz=1&fbid=3074210&rubrik=Entertainment&feedback_archive=0&offset=31


das habe ich heute in der Zeitung gelesen.

Homo-Tubbies, da bekommt "Teletubbies schmusen" eine ganz andere Bedeutung.

Tunti-Winki und Po. Pfui  ;)


Ne, jetzt mal echt. Ein Großteil der Weltbevölkerung hat wirklich einen an der Klatsche  :?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 31. Mai 2007, 18:52:51
Na ja, der Gesichtsausdruck des Staubsaugers sagt ja schon alles...

(http://archive.beyondhollywood.de/20969b68a2ccc78fb1a713bb503d485f.jpeg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 01. Juni 2007, 09:11:50
MUAHUAHUA ja der is geil  :lol:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 01. Juni 2007, 09:28:58
Was für ein RÜSSEL ? - Da kann man die Polen fast verstehen *grins*!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 01. Juni 2007, 17:25:42
Ja, die Beweise häufen sich...da stimmt was nicht...

(http://archive.beyondhollywood.de/5cb461fbd434b9dcee4afbf9bf0a94ce.jpeg)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 02. Juni 2007, 14:43:59
Ist zwar nicht wirklich neu, aber da ich grad heute wieder mal so einen Anruf gekriegt habe (war allerdings "nur" eine Umfrage...aber das nervt auch schon genug...):

http://www.zeit.de/2007/22/Guenter-Wallraff

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,485009,00.html
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Crash_Kid_One am 04. Juni 2007, 18:47:40
Joachim Deutschland hatte einen schlechten Tag ... da kloppt man dann halt schonmal auf ein paar Zuschauern rum:

http://www.bild.t-online.de/BTO/leute/2007/06/04/viva-moderator/fans-pruegel.html

Was für ein Vollidiot  :roll:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 04. Juni 2007, 21:11:05
Hab den Typen mal vor Jahren auf'm RaR gesehen. Der Typ ist mir da eigentlich nicht negativ aufgefallen. Naja, vermutlich ist sein Drogenkonsum mit den Jahren gestiegen, ist ja meist der Grund für sowas.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 05. Juni 2007, 08:56:08
Also ich kann Deutschland null ab - der is einfach arrogant und dämlich. Siehe auch seine Aktion mit Flucht vor dem Wehrdienst damals usw. ;) Ausserdem frag ich mich was der will? Den kennt doch keine Sau - ausser von Viva und dem Shibuya Dreck.

ABER ich sags mal so: Garantiert hat der Typ nicht gesagt "ey Joachim, ich fand Deinen Auftritt jetzt grade nicht so toll" ;) - der hat das SICHERLICH weng anders formuliert - und ich würde jetz auch nicht zugeben, dass ich den zu zweit angepöbelt habe.  ;)

Alleine wenn ich den Satz von dem Opfer schon lese, sehe ich, dass das SO nicht abgelaufen ist. Dafür war ich bei zuvielen solchen Angelegenheiten dabei.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 05. Juni 2007, 09:36:08
Zitat von: "JasonXtreme"
Ausserdem frag ich mich was der will? Den kennt doch keine Sau - ausser von Viva und dem Shibuya Dreck.


gut das du das sagst ich wollte nämlich schon fragen, wer zum Teufel ist denn das eigentlich ?  ;)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 05. Juni 2007, 14:58:02
Zitat von: "JasonXtreme"
ABER ich sags mal so: Garantiert hat der Typ nicht gesagt "ey Joachim, ich fand Deinen Auftritt jetzt grade nicht so toll" ;) - der hat das SICHERLICH weng anders formuliert - und ich würde jetz auch nicht zugeben, dass ich den zu zweit angepöbelt habe.  ;)

Alleine wenn ich den Satz von dem Opfer schon lese, sehe ich, dass das SO nicht abgelaufen ist. Dafür war ich bei zuvielen solchen Angelegenheiten dabei.


Allerdings, allerdings ;-)

N Depp isses dennoch. Aber MARIE war scheiß geiler Song - ich bin hin und hergerissen ;-)
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 05. Juni 2007, 15:02:39
Ein zwei gute Songs hatte er - aber die sind bei Weitem nicht so bekannt wie er es gerne hätte  :lol:

Problem bei ihm is - er denkt er is Gottes Geschenk an die Welt - in jeder Hinsicht. Da is die Ehre schnell mal geknickt
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: schlecki am 08. Juni 2007, 22:36:31
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,487583,00.html

Und dieses Land ist das Vorbild vieler deutscher Unternehmen und vor allem unserer Politker in Bezug auf die Arbeitskosten. Das sich die Leute nicht schaemen!!!Mehr sag ich nicht dazu. Der Text sagt wohl alles!!!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 09. Juni 2007, 12:56:32
Schlimm sowas... :?
Das ist die Endstufe der "Geiz ist geil"-Mentalität...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 11. Juni 2007, 10:13:23
Schlimm sowas, aber mMn auch etwas falsch, da jetzt D den schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben oder sonstwem ausser den Chinesen selber. Vermutlich hat so ziemlich jeder Produkte bei sich daheim, die unter solchen Umständen gemacht wurden. Traurig sowas :?
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Juni 2007, 10:23:05
Leeeeeeeeeuuuute...... dürfte ich bidde bidde wieder mal etwas meckern... ich hab in der Vergangenheit schonmal gemeckert und mir ist das einfach zuwieder, sorry.... aber es nimt schon wieder Überhand:
diese Ein-Link-Postings Nerven !

Links haben Quellennachweise zu sein, etwas wo man sich noch genauer Informieren kann, wenn es einen Interessiert, aber nicht mehr.

Es ist doch total egal, es ist der Gleiche arbeitsaufwand, mit Copy+Paste einen Link einzufügen, oder den Text um den es geht !!

Ich bin nämlich mit nem Moden online, und nem fast 10 Jahre alten PC. Ich rufe solche Links NIE auf weil ich keinen Bock hab, die Ladezeiten abzuwarten. Mittlerweile boykottier ich solche Ein-Link-Posts schon aus Prinzip.

Irgendwann ist die verlinkte Homepage down und es ist nur noch ein toter Link da den keiner mehr aufrufen kann und wo keiner mehr weiß um was es geht.

Seit doch bitte so freundlich und postet zu solchen Links auch noch ein bißchen Text um den es geht, wenns mich interessiert kann ich immer noch überlegen, den dazugehörigen Link aufzurufen, oder nicht.

Dankeschön.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Tagblind am 11. Juni 2007, 10:37:13
Zitat von: "EvilEd84"
Vermutlich hat so ziemlich jeder Produkte bei sich daheim, die unter solchen Umständen gemacht wurden. Traurig sowas :?


Da stimm ich Dir zu. Man kann kaum wissen wo seine Kleidung oder sonstige Gebrauchsgüter wirklich hergestellt wurden, ich mein unter welchen Arbeitsbedingungen, wenn im Etikett "Made in Taiwan" oder "Made in India" oder vergleichbares draufsteht. Hier war es ja jetzt eine Ziegelei wie es scheint und wohl nur für den Heimmarkt gedacht, aber schon traurig wie das eigene Volk aufgrund von Profit ausgebeutet wird. China ist da aber nur ein Beispiel. Die Fotos erinnern mich ein bisschen an Bilder von vor 60 Jahren ungefähr  :roll:   :cry:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 11. Juni 2007, 14:20:13
Zitat von: "ap"

Es ist doch total egal, es ist der Gleiche arbeitsaufwand, mit Copy+Paste einen Link einzufügen, oder den Text um den es geht !!

Ich bin nämlich mit nem Moden online, und nem fast 10 Jahre alten PC. Ich rufe solche Links NIE auf weil ich keinen Bock hab, die Ladezeiten abzuwarten. Mittlerweile boykottier ich solche Ein-Link-Posts schon aus Prinzip.

Irgendwann ist die verlinkte Homepage down und es ist nur noch ein toter Link da den keiner mehr aufrufen kann und wo keiner mehr weiß um was es geht.


Macht Sinn!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Juni 2007, 15:54:01
Zitat von: "Max_Cherry"

Macht Sinn!


danke.  ;)






Kelheim Meldung vom 11.06.2007, 13:25 Uhr
 
Nackter Mann stößt Frau aus seinem Auto

Augenzeugin eines höchst seltsamen Vorfalls wurde am Samstag gegen 14.30 Uhr eine Autofahrerin in der Regensburger Straße. Sie beobachtete laut Polizei, wie an der Auffahrt zur B 16 ein Mann eine Frau aus dem Auto stieß. Damit nicht genug: Der Fahrer stieg selbst aus – und zwar „im Adamskostüm“, so die Polizei – sowie einem Weißbierglas in der Hand. Er warf das Glas zu Boden – und fuhr davon. Die Zeugin verständigte die Polizei. Die ermittelte, dass sich da ein Streit zwischen Angehörigen abgespielt hatte. Die Streife nahm sich den Autofahrer vor, einen 26-jährigen Saaler. Wie sich zeigte, war er alkoholisiert, weshalb er ins Krankenhaus zur Blutabnahme musste. Führerschein und Fahrzeugschlüssel nahmen ihm die Beamten ebenfalls ab. Seine unsanft vor die Tür gesetzte Beifahrerin machte laut Polizei keine Verletzungen geltend.


 :arrow: http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/region/kelheim/online/artikel/nackter_mann_stoesst_frau_aus_/94929/nackter_mann_stoesst_frau_aus_.html




seht ihr, So geht das !! :D
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 12. Juni 2007, 08:42:37
Nicht aus der Zeitung, aber bei uns geht heute eine Gerichtsverhandlung los von der ich kurz mitteilen möchte - mich hat schon die kurze Radiomeldung schockiert, obwohl ich mir nichts genaueres vorstellen will.

Letztes Jahr hat hier in einem Ort bei Würzburg (Volkach) ein Maschinenschlosser seine über 70-jährige Schwiegermutter in seinen Keller gelockt. Das war ihr Verhängnis - dort war ein Folterkeller eingerichtet, in dem er die alte Frau einige Tage folterte (genaue Zeit wurde nicht gesagt) um sie schlussendlich irgendwann mit einem Messer abzustechen.

Da fällt mir echt nichts mehr ein
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 12. Juni 2007, 09:50:51
Zitat von: "JasonXtreme"
Da fällt mir echt nichts mehr ein


Mir auch nicht :? :evil:
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 12. Juni 2007, 10:02:56
Ich bin mal gespannt aufs Urteil - wird sicher wieder sowas wie "war nicht zurechnungsfähig" blablabla
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 15. Juni 2007, 00:08:35
Zitat von: "www.zeit.de"
US-Justiz: Millionenklage wegen einer Hose

Ein Richter in den USA hat die Besitzer einer Wäscherei verklagt - weil sie seine Hose verloren haben sollen. Die Firma warb damit, dass "Zufriedenheit garantiert" sei. Streitwert: 54 Millionen Dollar.

Washington - Ein Richter in den Vereinigten Staaten hat die Besitzer einer Wäscherei auf 54 Millionen Dollar (40,6 Millionen Euro) verklagt - weil sie seine Hose verloren haben sollen. Richter Roy Pearsons habe zur Rechtfertigung seiner Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen eine Reihe Zeugen aus seinem Wohnviertel in der Hauptstadt Washington vorgeladen, sagte eine Gerichtssprecherin.

Grundlage für seine Klage gegen das Besitzerpaar und eine weitere Klage gegen den Sohn ist neben dem Verlust seiner grauen Hose mit blauen und roten Streifen ein in der Wäscherei auf einem Schild gemachtes Versprechen: "Zufriedenheit garantiert" preisen die Besitzer ihr Geschäft an.

1500 Dollar pro Tag

Mit diesem Schild hätten ihn die Wäscherei-Besitzer getäuscht, klagte Pearson. Auf Grundlage von Verbraucherschutz-Bestimmungen des Hauptstadtdistrikts forderte er nun 1500 Dollar pro Tag, an dem die Geschäftsleute das Schild im Laden hängen ließen. Zudem verlangte er Schmerzensgeld und Gebühren für den Rechtsstreit, obwohl er sich selbst vertritt.

Unter den von Pearson vor Gericht zitierten Zeugen war einem Bericht auf der Internetseite der "Washington Post" zufolge auch eine 89-jährige Kriegsveteranin, die aussagte, die Wäschereibesitzer hätten eine ihrer Hosen beschädigt. Pearson selbst schilderte den Angaben zufolge dem Gericht seine finanziellen Probleme sowie die Geschichte seiner Scheidung - und brach während seiner Aussage in Tränen aus.


Würde man Klischees Futter geben wollen, man würde sagen: Sowas ist echt nur in den Staaten möglich... :P
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 16. Juni 2007, 00:55:37
Wieder ein Musterbeispiel von plumpster Meinungsmache und intolerantem Naz....äh, Journalismus (man richte sein Augenmerk auf "OUT"...

(http://archive.beyondhollywood.de/a67515d06bfc6d67954fa251d0587cfe.jpeg)

Wer braucht schon Horror-DVDs, wenn er tagtäglich Horror-Schlagzeilen serviert bekommt? Scheinheiliger, doppelmoralischer, vom Besudelungstrieb besessener Sauhaufen...kann gar nicht so viel essen, wie ich da kotzen könnte...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 18. Juni 2007, 10:32:50
So ein Pissblatt - meine Fresse!!!
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 18. Juni 2007, 14:30:16
geil!  :P



Als das böhmische Riesengebirge am gestrigen Sonntagmorgen inmitten einer Atombombenexplosion verging, dürfte einigen Zuschauern des tschechischen Frühstücksfernsehens im öffentlich rechtlichen Sender CT2 wohl das Brötchen im Halse stecken geblieben sein. Glücklicherweise stellte sich das Ganze als Fälschung der Künstlergruppe Ztohoven heraus. Die hatten sich über das Internet in eine Kamera respektive einen Kameraserver gehackt, der im Rahmen des frühmorgendlichen Panoramafernsehens Bilder des Riesengebirges lieferte. Deutsche Skifahrer kennen ähnliche TV-Angebote: Wechselnde Bilder mit Kameraschwenks von Skigebieten nebst Angabe der Schneequalität und der Temperaturen.

Medienberichten zufolge speiste Ztohoven einen 30-sekündigen Spot ein, der Bilder einer Atomexplosion und die Webadresse der Künstlergruppe zeigte. Nach ersten Ermittlungen der tschechischen Behörden war das Netz des Senders CT2 selbst nicht betroffen, der gehackte Kameraserver wurde von einer Fremdfirma betrieben.

Die Künstlergruppe und deren Mitglieder sind in der Vergangenheit bereits mit anderen umstrittenen Aktionen auf den Plan getreten. Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung habe etwa der Künstler Roman Tyc im April für Schlagzeilen gesorgt, als er in Prag mehrere Ampelmännchen aus Ampeln ausgeschraubt und durch liegende, pinkelnde oder trinkende Fantasie-Kreationen ersetzt hatte. Die Botschaft: Die Menschen sollten sich die Männchen zum Vorbild nehmen und ihre ebenfalls starren Positionen verlassen.

Das Motto der gestrigen Aktion ist noch nicht bekannt. CT2 soll Anzeige erstattet haben, im Falle einer Verurteilung könnte ein Jahr Gefängnis drohen.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/91280
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 28. Juni 2007, 16:32:11
14.06.2007    10:37 Uhr  Drucken  |  Versenden  |  Kontakt  
 
Streit um Abtreibungen
Vatikan ruft zum Boykott von Amnesty auf
Der Vatikan hat alle Katholiken und katholischen Organisationen zum finanziellen Boykott der Menschenrechtsorganisation Amnesty International aufgerufen. Der Grund: Die neue Haltung Amnestys im Abtreibungsstreit.
 
 
Der Vatikan hat die Katholiken zum Boykott der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) wegen deren geänderter Haltung zur Abtreibung aufgerufen. Die Menschenrechtsgruppe habe ihre Aufgabe verraten, sagte Kurienkardinal Renato Martino. Daher müssten Individuen und katholische Organisationen ihre Unterstützung von Amnesty einstellen.

AI wies die Vorwürfe aus dem Vatikan in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters zurück. Die Menschenrechtsorganisation hatte sich zuvor dafür ausgesprochen, Frauen Zugang zur Abtreibung zu erlauben, sollten
ihre Gesundheit oder ihre Menschenrechte bedroht sein.

Als Reaktion auf die Vatikan-Äußerung betonte die stellvertretende Amnesty-Generalsekretärin Kate Gilmore, die Organisation habe sich nicht für Abtreibung als universelles Recht stark gemacht. Allerdings müssten sich Frauen im Falle von Vergewaltigung oder Inzest für diese Lösung entscheiden dürfen. Die Katholische Kirche gefährde durch ihre falsche Darstellung die Arbeit von AI, sagte Gilmore
weiter.

(Reuters)


http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/564/118427/
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 28. Juni 2007, 16:58:23
Zitat von: "ap"
14.06.2007    10:37 Uhr  Drucken  |  Versenden  |  Kontakt  
 
Streit um Abtreibungen
Vatikan ruft zum Boykott von Amnesty auf
Der Vatikan hat alle Katholiken und katholischen Organisationen zum finanziellen Boykott der Menschenrechtsorganisation Amnesty International aufgerufen. Der Grund: Die neue Haltung Amnestys im Abtreibungsstreit.
 
 
Der Vatikan hat die Katholiken zum Boykott der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) wegen deren geänderter Haltung zur Abtreibung aufgerufen. Die Menschenrechtsgruppe habe ihre Aufgabe verraten, sagte Kurienkardinal Renato Martino. Daher müssten Individuen und katholische Organisationen ihre Unterstützung von Amnesty einstellen.

AI wies die Vorwürfe aus dem Vatikan in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters zurück. Die Menschenrechtsorganisation hatte sich zuvor dafür ausgesprochen, Frauen Zugang zur Abtreibung zu erlauben, sollten
ihre Gesundheit oder ihre Menschenrechte bedroht sein.

Als Reaktion auf die Vatikan-Äußerung betonte die stellvertretende Amnesty-Generalsekretärin Kate Gilmore, die Organisation habe sich nicht für Abtreibung als universelles Recht stark gemacht. Allerdings müssten sich Frauen im Falle von Vergewaltigung oder Inzest für diese Lösung entscheiden dürfen. Die Katholische Kirche gefährde durch ihre falsche Darstellung die Arbeit von AI, sagte Gilmore
weiter.

(Reuters)


http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/564/118427/

also ich würd AI im gegenzug empfehlen ihre mitglieder aufzurufen die kath. kirche zu boykottieren, weil sie gegen menschenrechte und menschenwürde verstossen ^^ mal ganz vom gesunden menschenverstand abgesehn...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 30. Juni 2007, 20:37:53
Zitat von: "arcor.de"
30. Juni 2007, 20:05
Neuer Schock: Auto explodiert am Flughafen Glasgow

London (dpa) - Einen Tag nach den vereitelten Autobombenanschlägen in London hat die Explosion eines Autos am Eingang des Flughafens Glasgow am Samstag Angst vor einer neuen Terrorwelle ausgelöst.

Der neue britische Premierminister Gordon Brown wollte sich am Abend mit der Notfall-Kommission COBRA in London treffen. In der Millionenmetropole wurden zusätzliche Polizeistreifen eingesetzt, auch weil an diesem Wochenende zahlreiche Großveranstaltungen geplant waren.

In der schottischen Stadt Glasgow war ein brennender Jeep in den Haupteingang des Terminals gefahren. Das Fernsehen zeigte Bilder von einer heftigen Explosion und einem brennenden Fahrzeug vor Schottlands größtem Flughafen. Sky News berichtete, ein Mann hätte vor dem Feuer eine Gasflasche aus dem Auto genommen. Zwei Männer, möglicherweise Asiaten, wurden nach Angaben der Polizei später festgenommen. Augenzeugen berichteten, zuvor habe es einen Kampf zwischen Polizisten und den beiden Autoinsassen gegeben. Der Flughafen in Glasgow wurde geräumt, alle Flüge wurden gestrichen, wie ein Sprecher des Flughafenbetreibers BAA sagte. Verletzte Reisende gab es nach ersten Angaben nicht. Augenzeugen berichteten, es sei Panik ausgebrochen. Ambulanzen und Polizei waren am Flughafen, die Polizei durchsuchte andere Fahrzeuge.

An anderen britischen Airports sind nach der Explosion die Sicherheitsvorkehrungen verschärft worden. In Edinburgh, Newcastle und auf weiteren Regionalflughäfen dürfen Autos nicht mehr an die Terminalgebäude heranfahren, berichtete der Sender Sky News.

Nach Informationen des Senders gehen die Sicherheitskräfte inzwischen davon aus, dass der Vorfall in Glasgow am Nachmittag mit großer Wahrscheinlichkeit ein terroristischer Anschlag gewesen sei. Noch Stunden später waren mehrere Feuerwehren dabei, den durch die Explosion ausgelösten Brand zu löschen. Die beiden Männer in dem Wagen wurden bei dem Versuch zu fliehen überwältigt und festgenommen.

Unterdessen weitete die Polizei die Suche nach den Planern der Anschläge von London aus. Es laufe eine internationale Fahndung, berichtete der Sender BBC. Scotland Yard wertete stundenlanges Material von Überwachungskameras aus. Die Regierung rief die Bevölkerung erneut auf, wegen der Terrorgefahr wachsam zu sein.

Am Freitag hatte die Polizei zwei Autobomben aus Benzin, Gasflaschen und Nägeln in der Londoner Innenstadt gerade noch rechtzeitig und eher aus Zufall entschärft. Die Explosionen hätten vermutlich hunderte Menschen verletzt oder getötet. Am 7. Juli 2005 waren bei Selbstmordanschlägen auf Londoner U-Bahnen und einen Bus 52 Menschen ums Leben gekommen.

Nach Presseberichten hatten islamistische Kreise nur Stunden vor der Entdeckung der ersten Autobombe am Freitagmorgen vor einem Nachtclub nahe Piccadilly Circus im Internet einen Anschlag in London angekündigt. Dabei sei auf das Terrornetzwerk El Kaida als Auftraggeber verwiesen worden. Ein Motiv für die Empörung unter Muslimen sei die kürzliche Bekanntgabe der Erhebung des islamkritischen Autors Salman Rushdie in den Ritterstand, hieß es in der «Times».

Britische Nachtclubs seien zudem einige Tage zuvor vor Terroranschlägen mit Fahrzeugen gewarnt worden. Ein mehr als 50 Seiten umfassendes Dokument, das Geschäftsleute auf die Gefahr von Autobomben hinweise, sei vor zwei Wochen von den Sicherheitskräften herausgegeben worden. Auch der «Tiger Tiger»-Club, vor dem ein Auto geparkt war, habe das Dokument bekommen.

Der US-Fernsehsender ABC berichtete, Attentäter hätten vergeblich versucht, die beiden Autobomben durch Mobiltelefonzünder zur Explosion zu bringen. In den Autos zurückgelassene Handys seien zwei Mal angerufen worden. Nach Angaben der BBC haben Ermittler aus Aufzeichnungen von Beobachtungskameras Bilder mutmaßlicher Täter herausgefiltert.

Londons Bürgermeister Ken Livingstone sagte, «die Gefahr von Terroranschlägen ist derzeit sehr akut». Die Menschen sollten aber dennoch ausgehen und sich nicht verunsichern lassen. Zugleich warnte er vor einer «Verteufelung» der in Großbritannien lebenden Muslime. Großveranstaltungen wie eine Parade von Schwulen und Lesben an diesem Samstag sowie ein Konzert zum Gedenken an die Prinzessin Diana mit zehntausenden Teilnehmern am Sonntag fänden wie geplant statt.


Ob sich da was größeres anbahnt? Man mag nicht dran denken...
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 21. Juli 2007, 01:07:30
Wie man seine ge"BILD"ete Meinung innerhalb von nur 10 Tagen derart ändern kann...erstaunlich...
http://www.bildblog.de/2388/meinungsdoping-bei-franz-josef-wagner

Und wenn jemand schon da ist, sollte er sich da ruhig noch ein paar Artikel durchlesen. Realsatire vom Feinsten.
Titel: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 21. Juli 2007, 02:53:06
Man ist, was man produziert. Ich kann bis heute nicht verstehen, dass sich Leute dieses Drecksblatt kaufen. Nicht mal im Urlaub pack ich diese "Belästung" an.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 30. Juli 2007, 14:34:50
Grossvater stirbt bei Exorzismus an Enkelin (3)

Polizisten im US-Staat Arizona haben einen Mann überwältigt, der in einer Teufelsaustreibung seine dreijährige Enkelin gewürgt hat. Dabei setzten sie Betäubungsgewehre ein. Der Mann starb kurze Zeit später. Die genaue Todesursache ist noch unklar.

Ein Verwandter hatte die Polizei zum Haus des 49-jährigen Ronald Marquez gerufen. Aus einem der Schlafzimmer waren Schreie zu hören, die Tür war mit dem Bett verrammelt.

Die Beamten stürmte darauf das Haus. Es gelang ihnen, die Zimmertür ein wenig aufzudrücken. Dabei bot sich ihnen ein Bild wie aus dem Horror-Film: Marquez würgte seine blutverschmierte Enkelin, die schrie und nach Luft schnappte. Die 19 Jahre alte Mutter des Mädchens habe sich nackt in dem Zimmer befunden und «etwas Religiöses gesungen», wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Die Polizisten drangen in das Zimmer ein, worauf es zu einem Kampf mit dem Exorzisten kam. Die Beamten setzten drauf ein Betäubungsgewehr ein und legten dem ausser Gefecht gesetzten Mann Handfesseln an. Kurze Zeit später hörte er nach Darstellung der Polizei auf zu atmen. Mutter und Kind wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Behörden schlossen eine Anklage gegen die Frau nicht aus.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Freddy am 30. Juli 2007, 14:48:30
Grossvater stirbt bei Exorzismus an Enkelin (3)

Polizisten im US-Staat Arizona haben einen Mann überwältigt, der in einer Teufelsaustreibung seine dreijährige Enkelin gewürgt hat. Dabei setzten sie Betäubungsgewehre ein. Der Mann starb kurze Zeit später. Die genaue Todesursache ist noch unklar.

Ein Verwandter hatte die Polizei zum Haus des 49-jährigen Ronald Marquez gerufen. Aus einem der Schlafzimmer waren Schreie zu hören, die Tür war mit dem Bett verrammelt.

Die Beamten stürmte darauf das Haus. Es gelang ihnen, die Zimmertür ein wenig aufzudrücken. Dabei bot sich ihnen ein Bild wie aus dem Horror-Film: Marquez würgte seine blutverschmierte Enkelin, die schrie und nach Luft schnappte. Die 19 Jahre alte Mutter des Mädchens habe sich nackt in dem Zimmer befunden und «etwas Religiöses gesungen», wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Die Polizisten drangen in das Zimmer ein, worauf es zu einem Kampf mit dem Exorzisten kam. Die Beamten setzten drauf ein Betäubungsgewehr ein und legten dem ausser Gefecht gesetzten Mann Handfesseln an. Kurze Zeit später hörte er nach Darstellung der Polizei auf zu atmen. Mutter und Kind wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Behörden schlossen eine Anklage gegen die Frau nicht aus.


 :o
Das ist echt mal ziemlich krass...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: schlecki am 08. August 2007, 11:08:15
Gerade im neuen Spiegel einen interssanten Artikel zum Thema Blockbuster und Computeranimation gelesen. Leider ist er nicht online zu finden.

Der O-Ton des Artikels ist, dass sich v.a. jüngere Kinozuschauer (so ab 14 Jahren), jedoch auch die über 40-jährigen abgeschreckt fühlen durch die vielen, unrealistsischen Computeranimationen in den heutigen Kinofilmen. Als Beispiel wird der neue Film "Evan Allmächtig" genannt, der wohl nur noch aus Computeranimation besteht. Der Film behandlet die Geschichte der Arche Noah und wird mit dem Film "Die Bibel" von John Houston aus dem Jahr 1966 vergliechen, der komplett mit realen Tieren und mit einer extra angefertigten Arche gedreht wurde.

Der Artikel trifft genau die Meinung von mir (und auch von Gert ;)).

Wer zufällig den Spiegel hat oder kaufen will, der Artikel ist in der Ausgabe Nr.32/2007 vom 06.08.2007 auf den Seiten 144-146 veröffentlicht.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 09. August 2007, 14:43:45
Gerade im neuen Spiegel einen interssanten Artikel zum Thema Blockbuster und Computeranimation gelesen. Leider ist er nicht online zu finden.

Der O-Ton des Artikels ist, dass sich v.a. jüngere Kinozuschauer (so ab 14 Jahren), jedoch auch die über 40-jährigen abgeschreckt fühlen durch die vielen, unrealistsischen Computeranimationen in den heutigen Kinofilmen. Als Beispiel wird der neue Film "Evan Allmächtig" genannt, der wohl nur noch aus Computeranimation besteht. Der Film behandlet die Geschichte der Arche Noah und wird mit dem Film "Die Bibel" von John Houston aus dem Jahr 1966 vergliechen, der komplett mit realen Tieren und mit einer extra angefertigten Arche gedreht wurde.

Der Artikel trifft genau die Meinung von mir (und auch von Gert ;)).

Wer zufällig den Spiegel hat oder kaufen will, der Artikel ist in der Ausgabe Nr.32/2007 vom 06.08.2007 auf den Seiten 144-146 veröffentlicht.




Interessantes und aktuelles Thema. Man hat ja auch z. B. bei James Bond gesehen, dass die Macher (und die Zuschauer) nimmer so zufrieden waren mit dem Brosnanschen Effekte-Overkill und jetzt ein angenehm bodenständiger, mehr auf andere Dinge wert legender klasse Bond rausgekommen ist. Also mir sind die 80er Jahre Effekte nach wie vor lieber als der Overkill von heute, der Millionen verschlingt und dennoch nicht realistisch oder überzeugend aussieht.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 09. August 2007, 15:06:16
Habe den Artikel angefangen zu lesen und stimme differenziert zu:

lasst doch mal den ganzen oberpersönlichen Nostalgiebonus weg: realistischer sahen die Effekte handmade aus alten Filmen auch nicht aus ;-) und ich bin mir sicher, dass es in den 50s zB auch genau die gleichen Diskussionen über die heute als so liebevoll angesehenen Kulissen in den Filmen gab: denkt doch mal an den Hinterhof in Hitchcock's Rear Window ;-) besser ausgehen hat das auch net, das sind nur emotionale Verbundenheiten, die auf Grund des Alters entstehen - no idea ob man in 20  Jahren nicht selbiges über die CG FX in aktuellen Filmen sagt... ich selber stehe auch mehr auf handmade (guten handmade) würde es aber nicht generell als schlecht ansehen. Was zB mittlerweile geht ohne dass man es auch nur im Ansatz erkennt sind Kulissen und Umwelt, was da alles mit CG gezaubert wird ist grandios - anders sieht es leider bei bewegten bzw. besser gesagt bei lebendigen Objekten aus (animierte Umwelten kann man wenn sie gut gemacht sind bis auf Wasser mMn in den allermeisten Fällen nicht mehr erkennn)!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 09. August 2007, 15:27:51
also wasser wird ja mittlerweile auch schon so gut hinbekommen, dass man es nicht mehr als cg erkennt. überhaupt glaube ich kaum, dass das ganze was mit der qualität von computer generierten requisiten, landschaften (man sehe sich die neuen SW teile an) oder charakteren (gollum aus hdr) zu tun hat. viel mehr denke ich ist es die ungreifbarkeit von dem was man da auf der leinwand sieht. das ist halt manchmal schon so abgedreht und fern unserer "realität", dass man sich schlicht und ergreifend nicht mehr hineinversetzten kann. mit cg sind effekte möglich, die den (heute gültigen) naturgesetzten nicht mehr gehorchen müssen und dadurch werden sie fremd. das gehirn tut wohl solche sachen im unterbewustsein schon als "kaum machbar" ab. filme, die mit "analoger" technick mit effekten versehen wurden, MÜSSEN bereits bei der herstellung dem physikalisch möglichen gehorchen, was zu einem viel nachvollziehbareren ergebnis führt, selbst wenn es nicht perfekt und makellos aussieht. ich unterhalte mich sehr gerne mal mit einem film, das computereffekte zu hilfe nimmt, aber wirklich packen tun mich die streifen, die gänzlich auf solche effekte verzichten oder nur ganz ganz dezent davon gebrauch machen. ist zugegeben geschmackssache, aber vielleicht bewegt sich gerade der allgemeingültige in diese richtung.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 09. August 2007, 15:37:51
Das stimmt so aber auch nicht ganz - man kann sehr wohl analog auch Bilder erzeugen (sei es durch Compositionen, Überlagerungen oder sonstigen analogen SFX), die so im realen Leben nicht möglich wären!

Aber im Prinzip hast du natürlich recht!

ach ja und Wasser geht wirklich saurealistisch, das stimmt (Ice Age 2, nur will es da nicht so recht passen, weil genau hier der Rest nicht realistisch ist, da Comic ;) )!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: schlecki am 09. August 2007, 17:31:23
also wasser wird ja mittlerweile auch schon so gut hinbekommen, dass man es nicht mehr als cg erkennt. überhaupt glaube ich kaum, dass das ganze was mit der qualität von computer generierten requisiten, landschaften (man sehe sich die neuen SW teile an) oder charakteren (gollum aus hdr) zu tun hat. viel mehr denke ich ist es die ungreifbarkeit von dem was man da auf der leinwand sieht. das ist halt manchmal schon so abgedreht und fern unserer "realität", dass man sich schlicht und ergreifend nicht mehr hineinversetzten kann. mit cg sind effekte möglich, die den (heute gültigen) naturgesetzten nicht mehr gehorchen müssen und dadurch werden sie fremd. das gehirn tut wohl solche sachen im unterbewustsein schon als "kaum machbar" ab. filme, die mit "analoger" technick mit effekten versehen wurden, MÜSSEN bereits bei der herstellung dem physikalisch möglichen gehorchen, was zu einem viel nachvollziehbareren ergebnis führt, selbst wenn es nicht perfekt und makellos aussieht. ich unterhalte mich sehr gerne mal mit einem film, das computereffekte zu hilfe nimmt, aber wirklich packen tun mich die streifen, die gänzlich auf solche effekte verzichten oder nur ganz ganz dezent davon gebrauch machen. ist zugegeben geschmackssache, aber vielleicht bewegt sich gerade der allgemeingültige in diese richtung.

Zu diesem Kommentar kann ich nichts mehr hinzufügen. Es geht nicht darum, dass die Effekte, wie z.B Wasser oder Umwelt unnatürlich aussehen sondern einfach darum, dass sich total übertriebener Effekte bedient wird, die nichts mehr mit der Realität zu tun haben. Mich persönlich langweilen solche Filme eher und werden für mich schon zur reinsten Comedy, wie. z.B. die neuen Filme Transformers und Silver Surfer.Sind für mich alles glatte 0 bzw. 1 /10. Kann ich nichts mit anfangen. Ich stimme Akos zu, dass Effekte dazu gehören, jedoch müssen sie auf eine gewisse Art realistisch bleiben. Also wenn, wie am Anfang von Transformers, Panzer wie Gummibälle durch die Luft fliegen, dann hat das für mich nichts mehr mit grossem Kino zu tun. Meiner Meinung sind Comics eh nicht dazu geeignet, sie in real zu verfilmen. Ein grossen Film macht die Story aus. Und bei den meisten Blockbustern heutzutage tritt die Story in den Hintergrund (oder es gibt fast gar keine) und die Effekte ersetzen die Story. Würde beides zusammen kommen, könnte man ja noch darüber reden. Aber dies ist wohl eher die Ausnahme.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 09. August 2007, 18:22:55
Die Effekte sahen natürlich in den 80ern net realistischer aus, aber eben weniger lächerlich..was auch damit zu tun hatte, dass sie nicht so inflationär eingesetzt wurden, damals baute man auf andere Stärken und stützte nicht einen ganzen Film NUR (oder vorwiegend) auf Effekte. Ist diese Entwicklung, die sich im Vergleich zu vor 20 Jahren vollzogen hat gut? Nö, find ich net. Find ICH net...ich werd mir auch in Zukunft Geld und Lebenszeit sparen und mir solche Filme weiterhin sabotieren.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 09. August 2007, 21:17:37
Ich sag dazu nur: Die besten Effekte sind die, die man nie als solche erkannt hätte (wenn man z.B. im Making Of sieht, dass da was am Bild geschraubt wurde, was man nie bemerkt hätte). Sogar mich nervt gelegentlich das momentane cgi-mich-tot nur um der Effekte willen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 09. August 2007, 22:41:37
Muhahahahahahaha....

Zitat
Niederlande: Mann nach Sex mit Schaf freigesprochen, da das Schaf nicht aussagte

Ein Mann aus Haaksbergen, Niederlande, der inflagranti von einem Farmer beim Sex mit einem Schaf erwischt wurde, wurde freigesprochen, da das Schaf nicht vor Gericht ausgesagt hat.
Nach niederländischem Recht ist Sodomie keine Straftat, solange das Tier auch Sex haben wollte.
Da das Schaf nicht vor Gericht aussagen konnte, ob es der sexuellen Handlung zugestimmt hat oder emotionalen Stress erlitten hat, wurde der Mann aus Mangel an Beweisen freigesprochen.
Quelle:  www.news.com.au


Das haste echt noch mal Glück gehabt, Pierre :!:

 :lol:  8)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 09. August 2007, 22:44:08
Muhahahahahahaha....

Zitat
Niederlande: Mann nach Sex mit Schaf freigesprochen, da das Schaf nicht aussagte

Ein Mann aus Haaksbergen, Niederlande, der inflagranti von einem Farmer beim Sex mit einem Schaf erwischt wurde, wurde freigesprochen, da das Schaf nicht vor Gericht ausgesagt hat.
Nach niederländischem Recht ist Sodomie keine Straftat, solange das Tier auch Sex haben wollte.
Da das Schaf nicht vor Gericht aussagen konnte, ob es der sexuellen Handlung zugestimmt hat oder emotionalen Stress erlitten hat, wurde der Mann aus Mangel an Beweisen freigesprochen.
Quelle:  www.news.com.au


Das haste echt noch mal Glück gehabt, Pierre :!:

 :lol:  8)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 09. August 2007, 22:46:21
Tja, nicht jeder hier will seinen eigenen Avatar ficken...

Ich im Moment schon :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 09. August 2007, 22:47:55
Tja, nicht jeder hier will seinen eigenen Avatar ficken...

Ich im Moment schon :D
Flight seinen ruhig auch mal...

Wo ist der Sicherungskasten?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 10. August 2007, 09:09:22
Die Effekte sahen natürlich in den 80ern net realistischer aus, aber eben weniger lächerlich..was auch damit zu tun hatte, dass sie nicht so inflationär eingesetzt wurden, damals baute man auf andere Stärken und stützte nicht einen ganzen Film NUR (oder vorwiegend) auf Effekte. Ist diese Entwicklung, die sich im Vergleich zu vor 20 Jahren vollzogen hat gut? Nö, find ich net. Find ICH net...ich werd mir auch in Zukunft Geld und Lebenszeit sparen und mir solche Filme weiterhin sabotieren.

Sorry, ich ätz mich ja auch schon wieder an, dass ich hier ne Lanze für CGI brechen muss, da ich es prinzipiell ja in leider sehr vielen Fällen auch ätzend finde und (heute!!! da der Standard deutlich höher ist als in den 80ern) handmade bevorzuge.

Aaaber: dass die FX in den 80ern weniger lächerlich aussahen stimtm absolut nicht!! Ich würde die Quote gute FX / schlechte FX in etwa gleich setzen mit der aktuellen Quote an guten CGI FX / schlechten CGI FX.

Damals wurden FX genau so wie heute inflationär eingesetzt und es gab auch damals Filme die absolut NUR auf FX setzten (und daran scheiterten) und es gab damals wie heute genügend Filme, die sich nur auf die FX stützten und nicht auf die Story: da kannste mal wahllos ca. 95 % der 80s Horrorstreifen reinsetzen (natürlich ohne Meisterwerke des Genres von Fulci, Argento oder was weiß ich welchen Ikonen), die NUR auf FX gesetzt haben und die sehr wohl lächerlich aussehen!!!

Sorry, aber nur wel ein Film aus den 80ern, 70ern oder 60ern kommt muss er noch lange nicht gut sein - ich wette in 20 Jahren werden die so verrufenen Kiddies von heute FIlmen wie Transformers hinterherheulen, das sie ja noch so viel Flair hatten durch ihre liebevolle, nicht perfekte Art der FX und dann wird wieder jeder einstimmen wie toll die Filme doch früher waren und wie scheiße sie heute sind!

Sorry, das kann ich so nicht unterschreiben - jede Medaille hat auch ihre Kehrseite!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 10. August 2007, 15:44:43
Die Effekte sahen natürlich in den 80ern net realistischer aus, aber eben weniger lächerlich..was auch damit zu tun hatte, dass sie nicht so inflationär eingesetzt wurden, damals baute man auf andere Stärken und stützte nicht einen ganzen Film NUR (oder vorwiegend) auf Effekte. Ist diese Entwicklung, die sich im Vergleich zu vor 20 Jahren vollzogen hat gut? Nö, find ich net. Find ICH net...ich werd mir auch in Zukunft Geld und Lebenszeit sparen und mir solche Filme weiterhin sabotieren.

Sorry, ich ätz mich ja auch schon wieder an, dass ich hier ne Lanze für CGI brechen muss, da ich es prinzipiell ja in leider sehr vielen Fällen auch ätzend finde und (heute!!! da der Standard deutlich höher ist als in den 80ern) handmade bevorzuge.

Aaaber: dass die FX in den 80ern weniger lächerlich aussahen stimtm absolut nicht!! Ich würde die Quote gute FX / schlechte FX in etwa gleich setzen mit der aktuellen Quote an guten CGI FX / schlechten CGI FX.

Damals wurden FX genau so wie heute inflationär eingesetzt und es gab auch damals Filme die absolut NUR auf FX setzten (und daran scheiterten) und es gab damals wie heute genügend Filme, die sich nur auf die FX stützten und nicht auf die Story: da kannste mal wahllos ca. 95 % der 80s Horrorstreifen reinsetzen (natürlich ohne Meisterwerke des Genres von Fulci, Argento oder was weiß ich welchen Ikonen), die NUR auf FX gesetzt haben und die sehr wohl lächerlich aussehen!!!

Sorry, aber nur wel ein Film aus den 80ern, 70ern oder 60ern kommt muss er noch lange nicht gut sein - ich wette in 20 Jahren werden die so verrufenen Kiddies von heute FIlmen wie Transformers hinterherheulen, das sie ja noch so viel Flair hatten durch ihre liebevolle, nicht perfekte Art der FX und dann wird wieder jeder einstimmen wie toll die Filme doch früher waren und wie scheiße sie heute sind!

Sorry, das kann ich so nicht unterschreiben - jede Medaille hat auch ihre Kehrseite!


Das seh ich komplett anders, wie soll ichs anders sagen..
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 10. August 2007, 22:03:40
Ne, da muss ich Matze nun auch zustimmen, das seh ich ähnlich wie er.

Und gerade Transformers ist ein schlechtes Beispiel, find ich. Gerade bei dem Film erwarte ich genau diese Effekte, wenn der nicht total übertrieben wäre, wäre er schlicht und einfach der Vorlage nicht gerecht und mies geworden! So ist es eine geniale und perfekte Umsetzung.

Klar, gibt auch Filme da ist es genau anders rum, aber generell würd ich es trotzdem nicht so eng sehen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 10. August 2007, 22:04:53
Filme, wo man diese Effekte "erwartet" schau ich erst gar nicht an - dann passts doch, jeder wies ihm gefällt ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. August 2007, 15:26:56
Muhahahahahahaha....

Zitat
Niederlande: Mann nach Sex mit Schaf freigesprochen, da das Schaf nicht aussagte

Ein Mann aus Haaksbergen, Niederlande, der inflagranti von einem Farmer beim Sex mit einem Schaf erwischt wurde, wurde freigesprochen, da das Schaf nicht vor Gericht ausgesagt hat.
Nach niederländischem Recht ist Sodomie keine Straftat, solange das Tier auch Sex haben wollte.
Da das Schaf nicht vor Gericht aussagen konnte, ob es der sexuellen Handlung zugestimmt hat oder emotionalen Stress erlitten hat, wurde der Mann aus Mangel an Beweisen freigesprochen.
Quelle:  www.news.com.au


zu krass....  :shock:


vielleich tkönnte mal wer hier denThread splitten di eEffekte-Diskussion hat doch nen eigenen verdient, oder nich ?  ;)


Das haste echt noch mal Glück gehabt, Pierre :!:

 :lol:  8)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 26. August 2007, 19:23:50
Ufos über Deutschland
[Bericht vom 16. August]

Zitat
Seltsame Flugobjekte schweben durch die Nacht, in den vergangenen drei Monaten gab es mehr Ufo-Sichtungen als im ganzen Vorjahr. Parallel tauchen im Netz Ufo-Videos von nie gekannter Qualität auf.[...]
Spiegel-Online

Dank heutiger moderner Digitalkameras wären auch diese unscharfen Beweisvideos von früher nicht mehr sehr glaubwürdig. :D

der komplette Text:
http://www.spiegel.de/netzwelt/spielzeug/0,1518,500127,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 28. August 2007, 17:12:18
Kannibalismusverdacht nach Mord in Wien

Wien (dpa) - Ein 19-jähriger Deutscher soll in Wien einen Obdachlosen getötet und womöglich gegessen haben.



Wie die Polizei in Wien berichtete, hatte eine Putzfrau die ausgeweidete Leiche des 50- jährigen Österreichers in einer Obdachlosenwohnung im 15. Wiener Bezirk entdeckt. Er soll dort bereits etwa zwei Tage tot gelegen haben. Die Polizei nahm den verdächtigen Deutschen dort fest. Er hatte Blut am Mund. Der Mann soll dem Obdachlosen mit einer zehn Kilogramm schweren Hantel den Schädel eingeschlagen und ihn dann mit einem Springmesser aufgeschnitten haben. Der 19-Jährige - ebenfalls obdachlos - ist nach Polizeiangaben in Österreich geboren und aufgewachsen, seine Familie komme aus dem Raum Köln.

Den Beamten bot sich am Tatort ein Bild des Grauens: Sie fanden die nackte Leiche blutüberströmt auf einem Bett liegend mit zertrümmertem Schädel sowie aufgeschnittenem Bauch und Brustkorb. Einige Innereien des Toten waren in einem Nebenzimmer auf einem Teller angerichtet. "Wie weit er versucht hat, sie zu essen, wissen wir noch nicht", sagte Polizeisprecher Gerald Höbarth. Nach seinen Angaben ist der Verdächtige gegenüber der Polizei nicht sehr gesprächig: "Wir können ihn nicht zwingen zu gestehen." Bei seiner Festnahme habe er nur gesagt, in den vergangenen Tagen mit dem Opfer gestritten zu haben. Im Laufe des Tages sollen auch noch die Putzfrau und andere mögliche Zeugen vernommen werde.

Beide obdachlosen Männer hatten in der Drei-Zimmer-Wohnung in einem dreistöckigen Gründerzeithaus unter Betreuung eines Sozialarbeiters zusammengewohnt. Nachbarn hatten Polizeiangaben zufolge nichts Ungewöhnliches bemerkt. Wie der betreuende Sozialarbeiter sagte, hat es keine Anzeichen für die Tat gegeben. Wenn man das in irgendeiner Form gespürt hätte, wäre der 19-Jährige woanders hingebracht worden, sagte er der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Der mutmaßliche Täter habe seit etwa einem halben Jahr in der Wohnung gelebt, das Opfer sei Anfang Juni eingezogen.

http://portal.gmx.net/de/themen/nachrichten/panorama/gewalt/4545582-Kannibalismusverdacht-nach-Mord-in-Wien,cc=0000001603000454558218GhwB.html















Angeklagter gesteht Tötung von Mitja
Leipzig (dpa) - Zum Prozessauftakt in Leipzig hat der mutmaßliche Mörder des neunjährigen Mitja die Tat gestanden.



In einer Erklärung, die sein Verteidiger Malte Heise verlas, gab der 43-Jährige zu, Mitja vor einem halben Jahr sexuell missbraucht und anschließend erstickt zu haben.

Der mehrfach vorbestrafte Sexualtäter muss sich wegen Mordes, schweren sexuellen Missbrauchs und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Nach seiner Schilderung handelte es sich um eine spontane Tat unter Alkoholeinfluss. Unmittelbar nach der Erklärung war der erste Prozesstag bereits beendet. Das Verfahren wird an diesem Donnerstag fortgesetzt.

Der Prozess hatte am Morgen unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. Mitjas Eltern treten als Nebenkläger in dem Verfahren auf. Ihre Anwältin fordert die Höchststrafe, eine lebenslange Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung. Der Fall hatte Anfang des Jahres bundesweit für Aufsehen gesorgt und zu einer neuen Debatte über eine härtere Bestrafung von Sexualstraftätern geführt.

http://portal.gmx.net/de/themen/nachrichten/panorama/prozesse/4544732-Angeklagter-gesteht-Toetung-von-Mitja,cc=000000160300045447321kT50i.html








Italien-Tourist suchte tagelang sein geparktes Auto
Prag (dpa) - Ein Italien-Tourist aus Tschechien hat zwei Tage lang sein abgestelltes Auto gesucht - und nicht gefunden. Der 40-Jährige habe das Fahrzeug in einem Vorort von Mailand geparkt, als ihm das Benzin ausgegangen war, berichtete die Prager Zeitung "Mlada fronta Dnes".

Nachdem der Mann bei einer Tankstelle seinen Ersatzkanister gefüllt hatte, suchte er vergeblich den Weg zurück zu seinem Auto, bestätigten die örtlichen Behörden dem Blatt. Erst nach zwei Tagen habe sich der Tscheche an die Polizei gewandt, die den Wagen nach weiteren zwei Tagen fand - rund 20 Kilometer entfernt.

Anzeige

http://portal.gmx.net/de/themen/motor/ratgeber/aktuell/4537084-Italien-Tourist-suchte-tagelang-sein-geparktes-Auto,cc=000000159100045370841RwqcZ.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 30. August 2007, 18:04:34
Wir haben das Verbot einstimmig verabschiedet, nachdem sich so viele Bürger beschwert haben, dass sie junge Männer nicht mit derart tiefsitzenden Hosen sehen wollen, die die Unterwäsche und, in manchen Fällen, auch das Hinterteil sehen lassen", sagte Stadtrat Louis Marshall aus Alexandria im US-Bundesstaat Louisiana. Sich so anzuziehen sei einfach nicht richtig - und auch nicht anständig, sagte der Ratsherr.

"Das Verbot ist geschlechtsneutral - wir möchten auch keine jungen Damen auf der Straße laufen sehen, die ihre Wäsche vorzeigen", betonte Marshall. Auch Shreveport in Louisiana ordnete einen Baggy-pant-Bann an, allerdings nicht einstimmig: "Ich habe das Verbot vorgeschlagen, weil ich mir Sorgen um unsere jungen Leute gemacht habe, die herumlaufen und ihre Unterwäsche oder Schlimmeres zeigen", sagte Ratsherr Calvin Lester: "Diese Mode ist unansehnlich, ungehörig und respektlos." Einige junge Leute behaupteten, dies sei ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit, "aber wir sind um ihr Benehmen besorgt".

Marshall zufolge kann der Bürgermeister von Alexandria gegen das einstimmig verabschiedete Gesetz kein Veto einlegen, weshalb es sofort in Kraft trete. Verstöße sollen mit einer Geldstrafe von zunächst 25 Dollar (rund 18 Euro) geahndet werden. Die Strafe gehe aber jedes Mal weiter hoch, "wenn die Hose runtergeht", warnte Stadtrat Marshall. In Shreveport, wo vier Stadtratsmitglieder für und drei gegen ein Verbot votierten, muss der Bürgermeister die Vorlage noch billigen. Lester zeigte sich aber überzeugt, dass er das Gesetz unterzeichnet.

Vorbild für die rigiden Bekleidungsvorschriften ist die Stadt Delcambre in Louisiana, in der das Verbot schon in Kraft ist: Dort stehen auf Verstöße Geldstrafen von bis zu 500 Dollar oder bis zu sechs Monate Haft. Der Baggy-pant-Trend hat seinen Ursprung in US-Gefängnissen, wo den Insassen die Gürtel abgenommen werden, wodurch die Hosen tiefer hängen.

Gegner des Verbots tiefsitzender Hosen werfen den Befürwortern Rassendiskriminierung vor, weil die Mode eng mit der Hip-Hop-Kultur verknüpft und vor allem bei jungen Afro-Amerikanern sehr beliebt ist.

© AFP
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 30. August 2007, 20:52:53
Es wird Zeit dass die Klamotten endlich mal verboten werden  :love: :)

 :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 30. August 2007, 22:23:57
Gegner des Verbots tiefsitzender Hosen werfen den Befürwortern Rassendiskriminierung vor, weil die Mode eng mit der Hip-Hop-Kultur verknüpft und vor allem bei jungen Afro-Amerikanern sehr beliebt ist.

Das sind wieder die typischen "Gutmensch"-Argumente. Wenn die Mode bei den Jungs so beliebt ist, ist das deren Pech. Ursprünglich stammt das von krassen Gangstor-Mothafuckaz ausm KNAST, weil die da keine Gürtel haben. Und wer das nachäfft, der hat nicht mehr alle Reben am Hang... :roll:

Es wird Zeit dass die Klamotten endlich mal verboten werden  :love: :)

 :uglylol:

Ich seh morgens an der U-Bahn auch oft so Jungs. Man hat bald Angst, dass sie wegen der Hosenbeine, die sich ja fast um die Knöchel wickeln, irgendwann mal stolpern und vor die Bahn fallen...
Abgesehen davon sieht es so aus, als ob sie entweder zu arm sind, sich passende Hosen zu kaufen...oder als ob sie ausgiebig und großvolumig reingeschissen hätten...3x...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 05. September 2007, 01:30:06
Mit 40 Gigabit pro Sekunde durchs Web :!: Geht nicht :?:Scheinbar gehts doch :!:

Eine 75-jährige Schwedin surft derzeit mit einer Geschwindigkeit von 40 Gigabit pro Sekunde im Internet. Die Verbindung hat Ihr Sohn eingerichtet. Nun könnte sie teoretisch ganze Filme inner Sekunde saugen.  :shock:

http://www.netzeitung.de/internet/695831.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 13. September 2007, 19:06:57
Zitat von: n24.de"

13. September 2007
Hannahs Mörder gefasst

Der Mörder der 14-jährigen Hannah aus Königswinter ist gefasst. Es handelt sich nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft um einen 25-jährigen Mann aus der näheren Wohnumgebung, der Hannah zufällig begegnete und sie nicht kannte. Er sei weitgehend geständig, hieß es. Der Täter ist nach Angaben von Oberstaatsanwalt Fred Apostel homosexuell: «Es handelt sich um einen Homosexuellen, der einmal Lust auf eine Frau hatte.» Die Ermittler kamen dem Mann durch DNA-Tests auf die Spur.

Der als selbstständiger Fahrzeug- und Gebäudereiniger tätige Mann wurde am Mittwoch in seiner Wohnung im Stadtteil Oberdollendorf festgenommen. Am Donnerstagmorgen wurde Haftbefehl wegen Mordes und Vergewaltigung erlassen.

Der 25-Jährige tschechische Staatsbürger wohnt seit fünf Jahren in Oberdollendorf. Sein Arbeitsplatz war in unmittelbarer Nähe des späteren Fundortes der Leiche. Der Mann lauerte nach Angaben der Ermittler Hannah auf dem Weg von der Straßenbahn nach Hause auf, fesselte sie und verbarg sich mit ihr in einem Gebüsch in der Nähe eines Autohauses. Dort wartete er ab, bis auf dem Gelände Ruhe einkehrte. Dann führte er das Mädchen in einen parkenden Bus und vergewaltigte es. Anschließend brachte er Hannah aus dem Bus heraus und stach auf sie ein. Das Mädchen verblutete an einer Vielzahl von Schnitt- und Stichwunden. Der Täter versteckte die Leiche in einem Gebüsch und radelte nach Hause.

Die Polizei ging bei ihren bisherigen Ermittlungen rund 360 Spuren nach. 500 Personen wurden überprüft, mehr als 150 wurden Speichelproben entnommen. «Der Täter war die Nummer 21 der Proben», sagte Michael Brück von der Mordkommission. Mit der Festnahme des 25- Jährigen habe sich der erste Eindruck der Ermittler bewahrheitet, dass der Täter aus der Region stammen musste.
Leiche nach fünf Tagen entdeckt

Hannah war am 29. August nach dem Besuch bei einem Freund mit Bus und Bahn nach Hause gefahren. An der heimischen Haltestelle war sie von einer in der Bahn installierten Kamera beim Aussteigen gefilmt worden. Danach verlor sich die Spur des Mädchens. Mit Spürhunden, Hubschraubern und Hundertschaften durchkämmte die Polizei die Gegend. Nach fünf Tagen entdeckte die Polizei die Leiche in einem Gebüsch am Rande des Autohauses, nur wenige hundert Meter von ihrem Elternhaus entfernt. (N24.de, dpa)

Mir graut schon vor der Verhandlung. Und der Strafe, die dabei rauskommt. 14 Jahre, vergewaltigt und abgestochen wie Vieh. Da kommt mir das Kotzen... :evil:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 13. September 2007, 19:21:15
Zitat von: n24.de"

13. September 2007
Hannahs Mörder gefasst

Der Mörder der 14-jährigen Hannah aus Königswinter ist gefasst. Es handelt sich nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft um einen 25-jährigen Mann aus der näheren Wohnumgebung, der Hannah zufällig begegnete und sie nicht kannte. Er sei weitgehend geständig, hieß es. Der Täter ist nach Angaben von Oberstaatsanwalt Fred Apostel homosexuell: «Es handelt sich um einen Homosexuellen, der einmal Lust auf eine Frau hatte.» Die Ermittler kamen dem Mann durch DNA-Tests auf die Spur.

Der als selbstständiger Fahrzeug- und Gebäudereiniger tätige Mann wurde am Mittwoch in seiner Wohnung im Stadtteil Oberdollendorf festgenommen. Am Donnerstagmorgen wurde Haftbefehl wegen Mordes und Vergewaltigung erlassen.

Der 25-Jährige tschechische Staatsbürger wohnt seit fünf Jahren in Oberdollendorf. Sein Arbeitsplatz war in unmittelbarer Nähe des späteren Fundortes der Leiche. Der Mann lauerte nach Angaben der Ermittler Hannah auf dem Weg von der Straßenbahn nach Hause auf, fesselte sie und verbarg sich mit ihr in einem Gebüsch in der Nähe eines Autohauses. Dort wartete er ab, bis auf dem Gelände Ruhe einkehrte. Dann führte er das Mädchen in einen parkenden Bus und vergewaltigte es. Anschließend brachte er Hannah aus dem Bus heraus und stach auf sie ein. Das Mädchen verblutete an einer Vielzahl von Schnitt- und Stichwunden. Der Täter versteckte die Leiche in einem Gebüsch und radelte nach Hause.

Die Polizei ging bei ihren bisherigen Ermittlungen rund 360 Spuren nach. 500 Personen wurden überprüft, mehr als 150 wurden Speichelproben entnommen. «Der Täter war die Nummer 21 der Proben», sagte Michael Brück von der Mordkommission. Mit der Festnahme des 25- Jährigen habe sich der erste Eindruck der Ermittler bewahrheitet, dass der Täter aus der Region stammen musste.
Leiche nach fünf Tagen entdeckt

Hannah war am 29. August nach dem Besuch bei einem Freund mit Bus und Bahn nach Hause gefahren. An der heimischen Haltestelle war sie von einer in der Bahn installierten Kamera beim Aussteigen gefilmt worden. Danach verlor sich die Spur des Mädchens. Mit Spürhunden, Hubschraubern und Hundertschaften durchkämmte die Polizei die Gegend. Nach fünf Tagen entdeckte die Polizei die Leiche in einem Gebüsch am Rande des Autohauses, nur wenige hundert Meter von ihrem Elternhaus entfernt. (N24.de, dpa)

Mir graut schon vor der Verhandlung. Und der Strafe, die dabei rauskommt. 14 Jahre, vergewaltigt und abgestochen wie Vieh. Da kommt mir das Kotzen... :evil:
selbstverständlich auf bewährung und 10 jahre von den 14 daheim bei psychiatrischer behandlung.


aber wehe du hast steuern hinterzogen oder versehentlich falsche angaben gemacht, da hätten die am liebsten die todesstrafe eingeführt -.-
so (relativ) gut im vergleich auch unser rechtsystem ist, so scheisse und ungerecht sind unsere straffmassnahmen und die straffausmasse bzw. straffhöhe!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 13. September 2007, 19:26:11
Problem ist einach, dass ne lebenslange Haftstrafen in Deutschland einfach nicht lebenslang ist.  :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 14. September 2007, 00:03:38
Problem ist einach, dass ne lebenslange Haftstrafen in Deutschland einfach nicht lebenslang ist.  :roll:
so ist es  :evil:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 14. September 2007, 10:29:01
Wenn die Bevökerung den nicht vorher kriegt. Ich glaube, der Wunsch nach Lynchjustiz ist da im Moment sehr groß...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 14. September 2007, 14:41:31
Ein "Tschechischer Staatsbüprger" !!!! Warum wird der nicht wegen diesem Verbrechen vor einTschechisches Gericht gestellt ? Ich bin mir sicher das a) der dort viel höher bestraft werden würde als hier, und b) einTschechischer Knast sicher unbequemer ist ein ein deutscher !



Problem ist einach, dass ne lebenslange Haftstrafen in Deutschland einfach nicht lebenslang ist.  :roll:
so ist es  :evil:

Sofern "Sicherheitsverwahrung" angeordnet wird, vielleicht nicht....
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 14. September 2007, 17:18:23
Ein "Tschechischer Staatsbüprger" !!!! Warum wird der nicht wegen diesem Verbrechen vor einTschechisches Gericht gestellt ?

Die Tschechei ist sicherlich nicht für die Verbrechen zuständig, die hier bei uns begangen werden. Im Umkehrschluss könnte man dann ja auch sagen: Wieso wird Marco W. nicht in Deutschland der Prozess gemacht, sondern in der Türkei? ;)
(den mein ich: http://www.n-tv.de/819772.html )
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 14. September 2007, 17:25:57
b) einTschechischer Knast sicher unbequemer ist ein ein deutscher !

Soweit ich weiss, ist man selbst in deutschen Knasts als Kinderschänder/-mörder noch weit weniger Wert als Abfall oder ein verurteilter Bulle. Der Typ wirds schon nicht leicht haben aber bei dem Gedanken, dass der er vielleicht "15 Jahre lebenslänglich" hinter Gittern bleibt, dann wird mir speiübel. Der Kerl kommt zu einer Zeit raus, in der die 14-jährige Hannah vielleicht gerade ihr Studium beendet hätte (oder was man halt so mit Ende 20 vor hat) :evil:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 16. September 2007, 22:15:47
Colin McRae ist tot.

Zitat
Der frühere Rallye-Weltmeister Colin McRae ist bei einem Hubschrauber-Absturz tödlich verunglückt. Der Schotte war mit seinem privaten Helikopter in der Nähe seines Wohnsitzes in Lanark unterwegs, als sich das Unglück gegen 16.10 Uhr ereignete. Alle vier Insassen seien ums Leben gekommen. Dies teilte die Polizei nach dem Unglück in einem Waldgebiet mit. Dass auch der 39-Jährige an Bord gewesen ist und den Hubschrauber selber geflogen haben soll, bestätigte sein Manager Jean-Eric Freudiger zwei englischen Sonntagszeitungen. McRae war ein begeisterter Hubschrauber-Pilot und galt als sicherer Flieger

R.I.P.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 16. September 2007, 23:29:07
oh krass!


Übrigens hab ich gerade gelesen dass Matthias Hinze, die Synchrostimme von Matt Damon im Alter von 38 infolge einer Krankheit gestorben ist. Daher auch die neue Stimme in Bourne Ultimatum.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 24. September 2007, 17:33:52
In Rheinland-Pfalz hat sich eine Familientragödie ereignet. Nach Berichten der Staatsanwaltschaft Koblenz soll ein 56-Jähriger Vater aus der Ortschaft Horhausen mit einer Schrotflinte auf seinen 16-Jährigen Sohn geschossen haben.

Zu der Tat soll es gekommen sein, als der Sohn der Aufforderung nach dem Ausschalten des Computers nicht nachgekommen ist. Vorangegangen sein sollen weitere familäre Probleme, die vermutlich an diesem Tag gipfelten und zu der Tat führten. Der 17-Jährige Bruder der Angeschossenen handelte sofort und nahm dem Vater das Gewehr ab, als er den Schuss gehört hatte. Die Polizei konnte den 56-Jährigen umgehend nach der Tat festnehmen. Gegen ihn läuft ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes.

    * Quelle: www.onlinewelten.com


Waren bestimmt die Computerspiele dran schuld.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 24. September 2007, 17:55:29
Wie kann es ein, dass immer die Bekloppten ne Knarre im Haus haben.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 10. Oktober 2007, 01:17:51
ich lebe im falschen land -.-

Zitat von: laut.de
Gerichtsurteil: Invalidenrente dank Heavy Metal

Klingt unglaublich, ist aber wahr. Ein schwedisches Gericht hat einem Mann eine Invalidenrente zugesprochen, da er nachweislich süchtig nach Heavy Metal sei.

Hässleholm (alc) - Der 42-jährige Roger Tullgren aus dem südschwedischen Hässleholm dürfte der erste Mensch der Welt sein, dem von offizieller Seite zugestanden wird, dass er aufgrund seines Musikgeschmacks arbeitsunfähig ist. Er konnte vor Gericht in einem psychologischen Gutachten nachweisen, dass es ihm nicht möglich ist, einem regulären Job nachzugehen. Tullgren unterzeichnete ein Dokument, das ihm bescheinigt, dass sein Metal-Lebensstil eine Behinderung darstellt.


"Ich habe ein Formular unterzeichnet, in dem steht 'Roger fühlt sich verpflichtet, seinen Heavy Metal-Lifestyle öffentlich zu zeigen. Dies verschlechtert seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt, daher benötigt er finanzielle Hilfe", plauderte der Heavy-Jünger gegenüber der schwedischen Zeitung The Local. Im vergangenen Jahr besuchte Tullgren eigenen Angaben zufolge über 300 Konzerte und schwänzte des Öfteren seinen Job. Daraufhin verlor er seinen festen Arbeitsplatz.

Nun arbeitet Tullgren nebenher noch als Tellerwäscher. Sein neuer Boss erlaubt ihm sogar, am Arbeitsplatz Musik zu hören. Seine Kutte darf Roger ebenfalls anziehen. Konzertbesuche stehen ihm frei, solange er die verpasste Arbeitszeit nachholt, schreibt die Boulevardseite 20min.ch.

In einem Artikel über den kuriosen Fall meint ein Psychologe: "Ich denke, das ist doch reichlich seltsam. Wenn jemand spielsüchtig ist, versuchen wir ihn zu heilen und nicht, ihn noch zu ermuntern". Was wäre dann die Alternative? Sollte das Arbeitsamt in Hässleholm den Guten etwa in eine Entzugsklinik stecken? Ein schwieriger Fall.

http://www.laut.de/vorlaut/news/2007/10/09/16796/index.htm
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 10. Oktober 2007, 17:08:38
Booooooooooahahahahhaaaaa... wie geil !!!  :bang:




ich lebe im falschen land -.-


dito.  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Oktober 2007, 18:32:19
Ich poste hier einfach mal Auszüge, der gesamte Artikel ist etwas umfangreicher.





EXORZISTEN UND SCHWULEN-HEILER
Dämonen auf dem Psychiaterkongress
Von Christian Stöcker

In Österreich brodelt ein Wissenschaftsskandal. Zu einem Fachkongress über Psychiatrie und Religion war ein Vertreter der These, dass Homosexualität heilbar sei, geladen - und ein katholischer Exorzist soll über Dämonenangriffe sprechen.



http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,505764,00.html


Dämonen auf dem Psychiaterkongress
Von Christian Stöcker

2. Teil: Der Konversionstherapeut steigt aus, ein Exorzist erklärt in knappen Worten, warum er auf dem Kongress gut aufgehoben ist



http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,505764-2,00.html



ich bin sprachlos...  :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 11. Oktober 2007, 20:15:25
also der exorzist soll den schwulen den homodämon austreiben oder wie? :neutral:

also wie mir scheint sind diese leute nur eingeladen worden um die wissenschaftler ein wenig zu unterhalten und zu amüsieren. es kann solche praktiken doch niemand ernstnehmen... (ou, wir haben kein kopfschüttelsmilie ;) )

die aufmerksamkeit der medien haben sie ja schonmal erlangt, was sicherlich das hauptziel war
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 11. Oktober 2007, 21:45:43
es kann solche praktiken doch niemand ernstnehmen... (ou, wir haben kein kopfschüttelsmilie ;) )

die aufmerksamkeit der medien haben sie ja schonmal erlangt, was sicherlich das hauptziel war

leider nehmen sowas heutzutage mehr leute ernst als man glaubt...  :roll:

Wobei das mit der Aufmerksamkeit ein Punkt ist...  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 12. Oktober 2007, 13:12:37
Colin McRae ist tot.

Zitat
Der frühere Rallye-Weltmeister Colin McRae ist bei einem Hubschrauber-Absturz tödlich verunglückt. Der Schotte war mit seinem privaten Helikopter in der Nähe seines Wohnsitzes in Lanark unterwegs, als sich das Unglück gegen 16.10 Uhr ereignete. Alle vier Insassen seien ums Leben gekommen. Dies teilte die Polizei nach dem Unglück in einem Waldgebiet mit. Dass auch der 39-Jährige an Bord gewesen ist und den Hubschrauber selber geflogen haben soll, bestätigte sein Manager Jean-Eric Freudiger zwei englischen Sonntagszeitungen. McRae war ein begeisterter Hubschrauber-Pilot und galt als sicherer Flieger

R.I.P.


 :shock: :shock:

Das hab ich ja eben erst gelesen  :roll:

Warum hat man da nix mitbekommen in der Presse ? Das war mal mein großes Idol für lange Zeit.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lorrgash am 12. Oktober 2007, 13:14:01
POLIZIST SCHIESST SICH INS BEIN

NEW YORK – Dieser Polizist wollte eigentlich den Schülern ein gutes Vorbild sein. Doch der Schuss ging ganz mächtig nach hinten – respektive unten – los.

Kräftig gebaut, Muskeln wie ein Athlet und auf der stolzen Brust ein dickes «Police»: Der Polizist wollte den Schülern in einer amerikanischen Schule erklären, wie heldenhaft die Beamten sind.

Wie sie die Bevölkerung beschützen, wie sie handeln, wenn es um Leben und Tod geht. Und natürlich wie heldenhaft sie mit Pistole und Gewehr umgehen können. Und dass die Kids nicht leichtsinnig mit einer Knarre hantieren sollen.

Doch in diesem Fall ging die Nummer ganz gewaltig nach hinten ab. Der Polizist zeigte nämlich ganz stolz seine Kanone, steckte sie ein – und drückte versehentlich ab! Ein Schuss, direkt ins Bein!

Doch ein echter Officer kennt keinen Schmerz. Und überspielt die peinliche Nummer ganz einfach, indem er so tut, als gehöre das zum Lernunterricht dazu. Als der Polizist anschliessend noch sein Gewehr demonstrieren möchte, verzichten die Studenten ganz gerne. Verständlich, oder? Aber sehen Sie doch selbst.

eurl=http%3A%2F%2Fwww%2Eblick%2Ech%2Fnews%2Fkurios%2Fpolizist%2Dschiesst%2Dsich%2Dins%2Dbein%2D73468

Quelle: blick.ch
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 12. Oktober 2007, 14:35:57
http://news.de.msn.com/panorama/Article.aspx?cp-documentid=6384718

Kennt jemand Bücher von ihm ?  :lol: ;)


PS: Dies war mein 10.000er, bitte würdigt mich entsprechend  :thumb:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 12. Oktober 2007, 14:54:38
POLIZIST SCHIESST SICH INS BEIN

NEW YORK – Dieser Polizist wollte eigentlich den Schülern ein gutes Vorbild sein. Doch der Schuss ging ganz mächtig nach hinten – respektive unten – los.

Kräftig gebaut, Muskeln wie ein Athlet und auf der stolzen Brust ein dickes «Police»: Der Polizist wollte den Schülern in einer amerikanischen Schule erklären, wie heldenhaft die Beamten sind.

Wie sie die Bevölkerung beschützen, wie sie handeln, wenn es um Leben und Tod geht. Und natürlich wie heldenhaft sie mit Pistole und Gewehr umgehen können. Und dass die Kids nicht leichtsinnig mit einer Knarre hantieren sollen.

Doch in diesem Fall ging die Nummer ganz gewaltig nach hinten ab. Der Polizist zeigte nämlich ganz stolz seine Kanone, steckte sie ein – und drückte versehentlich ab! Ein Schuss, direkt ins Bein!

Doch ein echter Officer kennt keinen Schmerz. Und überspielt die peinliche Nummer ganz einfach, indem er so tut, als gehöre das zum Lernunterricht dazu. Als der Polizist anschliessend noch sein Gewehr demonstrieren möchte, verzichten die Studenten ganz gerne. Verständlich, oder? Aber sehen Sie doch selbst.

eurl=http%3A%2F%2Fwww%2Eblick%2Ech%2Fnews%2Fkurios%2Fpolizist%2Dschiesst%2Dsich%2Dins%2Dbein%2D73468

Quelle: blick.ch
Hehe. Klar, dass ich sowas lustig finde. Das Video ist echt einerseits witzig, andererseit unglaublich ärgerlich. Was fürn Arschloch geht mit geladener Knarre in eine Schulklasse. Wichser! Da bekomm ich echt n Hals.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 12. Oktober 2007, 15:04:42
der hat sich NICHT ins Bein geschossen!  :roll:

Vermutlich erschrocken und von der Druckwelle nen Schmerz.

Ich denke eher erzierische Maßnahme mit Platzpatronen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 12. Oktober 2007, 21:42:47
Boah hab lange im Netz gesucht, um das Gespräch mit Eva Hermans in der KernerShow zu finden, weil die Dreckspresse ja einen riesen Rummel darum macht und die Medien mal wieder auf ner Hexenjagd sind und was ist? Die Frau hat rein garnichts faschistisches, nichtmal  Annäherndes erzählt. Sie hat sich nett und freundlich formuliert & die hohle Senta Berger kotzt in den Raum und die Zuschauer klatschen wie blöde. Also ich konnte die pseudomoralistischen Medien eh noch nie leiden und dies war wiedermal eine weitere Bestätigung dazu. Aber auch kein Wunder, Kritiker der 68er Bewegung werden ja auch nicht gerne gesehen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 13. Oktober 2007, 18:36:31
Ich hab gestern ne 69er Bewegung durchgeführt und ich will nicht angeben, aber die wurde sehr gerne gesehen
dat is quatsch. keine sau will sehn wie du mit deinem aufblasbaren daniel zugange bist :poppen: :p
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 16. Oktober 2007, 16:05:32
http://www.weirdasianews.com/2007/10/14/full-size-transformer-built-in-china-autobot-x2/

Linktitel erklärt sich selbst :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 07. November 2007, 16:53:07
Gefunden in der Hamburger Morgenpost vom 07.11.2007

unter Rubrik " Wussten Sie schon..."

dass männliche Mäuse beim Anblick von Paris Hilton ihr Schmerzempfinden verlieren ? Das fanden kandische Forscher heraus, als sie den Tieren Fotos zeigten, darunter eins von der Millionenerbin.
Der Anblick löste beim Mäuserich Stress aus, der Schmerzen überdecke.

 :uglylol:

Zu irgendwas muss die doofe Nuss ja auch gut sein !
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 07. November 2007, 20:45:58
Die ist noch zu mehr gut :poppen:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 07. November 2007, 21:39:23
Die ist noch zu mehr gut :poppen:

Ne, die kannst mir nackt auffen Bauch binden, die rostet weg !
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 07. November 2007, 22:46:07
Die ist noch zu mehr gut :poppen:

Ne, die kannst mir nackt auffen Bauch binden, die rostet weg !

Ach so Einer bist also.. :uglylol:

(http://img128.imageshack.us/img128/968/mrsmitherspi9.gif)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 07. November 2007, 23:06:52
Die ist noch zu mehr gut :poppen:

Ne, die kannst mir nackt auffen Bauch binden, die rostet weg !

Ach so Einer bist also.. :uglylol:

(http://img128.imageshack.us/img128/968/mrsmitherspi9.gif)



:uglylol:



nein, smithers bin ich nun wirklich nicht

Aber die Eule geht gar nicht !
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 07. November 2007, 23:13:22
jetzt mal ohne witz, bei der paris fault einem doch alles ab. die müsst schon de gesamte erbe rausrücken, damit da was funktioniert.

das mit dem verringerten schmerzempfinden kann ich mir eigentlich nur vorstellen wenns wie bei major pain ist.

verletzter soldat auf trage: "aaah! mein bein! aaah! mein bein!!"
maj. pain: "soldat, wollen sie einen trick sehn, wie sie ihr schmerzendes bein wieder vergessen?"
verletzter soldat auf trage: "ja, sir!"
*maj. pain bricht verletztem soldat auf trage die finger*
verletzter soldat auf trage: "aaaaah! meine finger!"
maj. pain: "sehen sie? das klappt immer."
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 08. November 2007, 10:56:44
Tzzzz, Paris und "die würde ich net nehmen"....alleine schon wegen dem Geld MUSS man die nehmen. Aber geil ist dee doch allemal ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 08. November 2007, 11:13:50
Tzzzz, Paris und "die würde ich net nehmen"....alleine schon wegen dem Geld MUSS man die nehmen. Aber geil ist dee doch allemal ;)

So verschieden sind die Prioritäten. Und die Kohle macht auch nicht glücklich, wenn die Eule stockdoof ist und nicht einen graden Satz rausbringen kann.
Denk nur darüber nach, auf wie vielen beschissenen Anlässen Du mit so einem Gehrin - Azubi auftreten muss.  :staun:

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 08. November 2007, 17:19:18
jo, da zahl ich lieber drauf und nehme maggos freundin :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 08. November 2007, 17:29:27
jo, da zahl ich lieber drauf und nehme maggos freundin :lol:

xD Wenn du nicht schon als MemberOfTheMonth nominiert wärst, wäre es spätestens jetzt soweit. :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 08. November 2007, 18:05:08
Tzzzz, Paris und "die würde ich net nehmen"....alleine schon wegen dem Geld MUSS man die nehmen. Aber geil ist dee doch allemal ;)
So verschieden sind die Prioritäten. Und die Kohle macht auch nicht glücklich, wenn die Eule stockdoof ist und nicht einen graden Satz rausbringen kann.
Denk nur darüber nach, auf wie vielen beschissenen Anlässen Du mit so einem Gehrin - Azubi auftreten muss.  :staun:
Kanns auch net verstehen dass jeder hier ihr gegenüber immer so ablehnend ist in sexueller Hinsicht... Klar würd ich net lang mit ihr reden wollen, aber poppen kann man die Sau doch allemal :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 21. Januar 2008, 14:04:12
In der aktuellen COMPUTER stand drin, daß Wikipedia an einigen Schulen und Unis in New Jersey nun komplett gesperrt wurde.
Grund: Wiki sei so voll mit Fehlern, daß die Studenten alle das gleiche Fehlerbild hatten  :P

Hätte ich jetzt nicht gedacht aber ist Tatsache.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 21. Januar 2008, 14:10:13
In der aktuellen COMPUTER stand drin, daß Wikipedia an einigen Schulen und Unis in New Jersey nun komplett gesperrt wurde.
Grund: Wiki sei so voll mit Fehlern, daß die Studenten alle das gleiche Fehlerbild hatten  :P

Hätte ich jetzt nicht gedacht aber ist Tatsache.

Naja, obwohl es einen anderen Anschein erweckt, ist die Aussage doch eher eine andere.
Da die Quelle (wikipedia) frei, schnell und gezielt für jeden verfügbar ist, wird sie oft als Quelle verwendet.
Den Brockhaus in der vollen Ausgabe hat nicht jeder im Haus.
Deshalb haben auch nicht alle das Fehlerbild des Brockhaus.

Das gleiche Fehlerbild (= gleiche Quelle) sagt nichts über die Häufigkeit der Fehler aus.

Da gibt es auch Studien und da schneidet die Wikipedia gar nicht schlecht ab. (war auch erstaunt.)

Gruß,
Havoc.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 21. Januar 2008, 14:16:21
Ich hab ja auch immer gedacht, daß die Infos von Wiki vertrauenswürdig sind aber letztendlich kann man überhaupt nichts trauen, was aus dem Netz kommt  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 21. Januar 2008, 14:20:15
Der Hauptkritikpunkt ist halt eher der, dass die Wikipedia halt "das Nachschlagewerk" überhaupt geworden ist.
Jeder kann innerhalb von 2-3 Sekunden das finden was er sucht und auch sofort per Copy/Paste verwenden.

Aber mit ein wenig kritischer Vorgehensweise erkennt man meiner Meinung nach auch schnell ob ein Artikel
fundiert ist, oder nur als Platzhalter dasteht bis jemand was Besseres reinschreibt.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 21. Januar 2008, 14:26:13
Also ich hab da neulich nähere Angaben über Abyssale, das Benthos (Schwarm lässt grüßen ;))und die komplette Tiefsee gesucht und bin da vollstens fündig geworden.
Da ich da einen kleinen Bericht drüber geschrieben habe und den hier an eine kleine Zeitung weitergegeben hab, alles ehrenamtlich, mach ich mir gerade so meine Gedanken, weil ich eben bestimmte Daten von dort übernommen habe
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. Januar 2008, 18:13:46
22.01.2008 22:09 Uhr | 91x gelesen   
Wegen der Untoten vor Gericht


Neuburg (os) Wegen Verkaufs von DVDs mit gewaltverherrlichenden Darstellungen saß ein 33-jähriger Mann aus Karlshuld vor Gericht. Die Strafe für seine Aktivitäten: Acht Monate auf Bewährung und Vernichtung der Handelsware


Richter Gerhard Ebner stellt zwei Kisten auf seinem Tisch ab. "Hat irgendjemand Lust auf einen gemütlichen DVD-Abend" , fragt er scherzhaft in die Runde. Alle im Gerichtssaal schütteln den Kopf. Schon bei der Verlesung der Anklageschrift durch Staatsanwältin Friederike Bareis ist deutlich geworden, dass es sich bei den von der Kripo eingezogenen Filmen, Katalogen und Büchern um schwere Kost handelt: Darstellungen von Kannibalen, die lebende Menschen verspeisen, Folterungen und Massenvergewaltigungen. Die indizierten DVDs in den Kisten sind nur ein Bruchteil der rund 550 gewaltverherrlichenden Darstellungen und Schriften, die Stephan M. (Name geändert) besessen und verkauft hat. Deswegen sitzt er nun auf der Anklagebank des Amtsgerichts Neuburg. Der 33-jährige Mann aus Karlshuld wollte im Sommer 2004 sein Hobby zum Beruf machen, meldete ein Gewerbe an und vertrieb Filme aller Art über das Internet – erst aus seinem Privatbestand, dann bezog er sie von Händlern aus Deutschland, Österreich und Amerika. Darunter: jede Menge gewaltverherrlichende und -pornografische Filme, die auf dem Index stehen und damit verboten sind. Stephan M. habe zwar versucht, sich zu informieren, welche Filme er verkaufen dürfe und welche nicht, beteuert er bei seiner Aussage. "Aber das sind so viele, da verliert man leicht den Überblick". Er bekennt sich schuldig. Das Interesse der Kunden sei da gewesen, deshalb habe er mit den DVDs gehandelt. Allerdings sei sein Gewerbe ein Verlustgeschäft gewesen und habe einen Schuldenberg zurückgelassen.
Wegen der Geständigkeit Stephan M.s, seinen gefestigten Lebensumständen verhängt Richter Ebner schließlich eine Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung mit einer Bewährungszeit von zwei Jahren und mit der Auflage, dem Gericht jeden Wohnungswechsel mitzuteilen. Wegen der großen Anzahl der verbotenen Filme sowie des langen Zeitraums, in dem der Angeklagte mit den DVDs gehandelt habe, sei laut Ebner eine Geldstrafe in diesem Fall nicht mehr ausreichend.

Staatsanwältin Friederike Bareis hat zuvor eine Strafe von zehn Monaten auf Bewährung gefordert, während Verteidiger Michael Bolter für "eine glimpfliche Haftstrafe von fünf Monaten auf Bewährung" plädierte.

Und was passiert nun mit den DVDs? "Die wandern alle in den Schredder", meint Richter Ebner mit einem verächtlichen Blick auf die Kisten.

Von Silvia Obster



http://www.donaukurier.de/lokales/schrobenhausen/art603,1815975

 :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Stubs am 26. Januar 2008, 18:22:29
Jetzt sach mir aber, dass das Filme mit einem Regisseur und Schauspielern waren!!!  :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 26. Januar 2008, 18:35:08
Zitat
Filme, die auf dem Index stehen und damit verboten sind.

..wiedermal nicht exakt ausgedrückt und damit verfälschte Aussage. Situation an sich ist wie sie ist, Thematik 1000mal durchgekaut, ist scheisse aber nicht änderbar, die eigene Hilflosigkeit dieser Situation lässt mich da aufgeben, sich darüber noch aufzuregen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 27. Januar 2008, 10:43:24
Zitat
Filme, die auf dem Index stehen und damit verboten sind.

..wiedermal nicht exakt ausgedrückt und damit verfälschte Aussage. Situation an sich ist wie sie ist, Thematik 1000mal durchgekaut, ist scheisse aber nicht änderbar, die eigene Hilflosigkeit dieser Situation lässt mich da aufgeben, sich darüber noch aufzuregen.

Geanu - nicht drüber aufregen - man sieht wieder, wie hier die Medien bei den Lesern "meinungsbildend" vorbeugen sollen...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 28. Januar 2008, 17:14:04
Jetzt sach mir aber, dass das Filme mit einem Regisseur und Schauspielern waren!!!  :shock:

ääääh... was ? Du di ehatten alle Regiesseure undSchauspieler und sowas...?  ;)



Ich reg mich da auch nciht weiter drüber auf hat doch keinen Sinn........... aber dieser Bericht ist schon wirklich grenzenlos peinlich...  :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 29. Januar 2008, 08:30:31
MUAHUAHUA grade im Radio :D

Ne Frau fährt unter nem Fussgängerüberweg durch - es blitzt rot - sie denkt sie is bescheuert, dreht und fährt nochmal durch - wieder blitzt es :D dann ruft die bei der Bullizei an und sagt denen, dass es unter der Brücke immer so komisch rot blitzt und sie sollen doch mal vorbeikommen!!!

KEIN WITZ!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 29. Januar 2008, 08:33:40
 :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 29. Januar 2008, 12:13:55
MUAHUAHUA grade im Radio :D

Ne Frau fährt unter nem Fussgängerüberweg durch - es blitzt rot - sie denkt sie is bescheuert, dreht und fährt nochmal durch - wieder blitzt es :D dann ruft die bei der Bullizei an und sagt denen, dass es unter der Brücke immer so komisch rot blitzt und sie sollen doch mal vorbeikommen!!!

KEIN WITZ!

:D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 29. Januar 2008, 14:52:55
Düsseldorf/Aachen. Bei einer bundesweiten Großrazzia gegen Cannabis-Anbau sind am Montagmorgen 40 mutmaßliche Plantagen- Betreiber vorübergehend festgenommen worden.

Sie waren alle Kunden eines Aachener Unternehmens, das Zubehör zur Errichtung professioneller Cannabis-Plantagen über das Internet und ein Ladenlokal verkauft und die illegalen Hanfbauern beraten haben soll, teilten das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen und die Staatsanwaltschaft Aachen in Neuss mit.

Die Polizei wurde bei rund jeder dritten Durchsuchung fündig und stellte mehr als 5500 Hanfpflanzen sicher. 235 Wohnungen und Betriebsräume wurden überprüft. An dem Einsatz gegen die Rauschgiftkriminalität in allen Bundesländern waren 1600 Polizeibeamte beteiligt. Sie stellten auch mehrere Schuss- und Gaswaffen, Messer und Sprengstoff sicher.

Die beiden größten Plantagen mit mehr als 1000 Pflanzen entdeckten die Ermittler in Hennef bei Bonn und Schönberg bei Wittlich in Rheinland-Pfalz, teilte Einsatzleiter Roland Wolf vom Landeskriminalamt NRW mit. Insgesamt hoben die Beamten 77 Plantagen aus, darunter zwei Profi-Plantagen in Rheinland-Pfalz und Baden- Württemberg, neun Großplantagen - darunter acht in NRW, eine in Niedersachsen - sowie 66 Kleinplantagen. Bei einem der Profi- Plantagenbetreiber stellte die Polizei 120 000 Euro sicher. Außerdem wurden 72 500 Euro Bargeld beschlagnahmt.

Seit 2004 nehme der Plantagenanbau im großen Stil zu, sagte Wolf. Der Wirkstoffanteil Tetrahydrocannabinol (THC) sei deutlich höher als noch in den 1970er Jahren. «Deshalb sprechen wir auch nicht mehr von weichen Drogen.» Die Plantagen seien so angelegt, dass vier Ernten im Jahr möglich seien. «Häufig amortisiert sich eine Anlage nach einer einzigen Ernte.»

Die Durchsuchungen richteten sich gegen die 42 und 43 Jahre alten Inhaber des sogenannten Grow-Shops «Catweazel» in Stolberg bei Aachen und deren Kunden. Insgesamt gab es gegen 214 Verdächtige Durchsuchungsbeschlüsse. Durch die Großrazzia wollten Polizei und Staatsanwaltschaft Cannabis-Plantagen aufspüren, die mit Technik aus Aachen ausgestattet waren.

Die beiden «Catweazel»-Inhaber seien einschlägig vorbestraft, sagte Staatsanwalt Bernd Schulz. Ihnen drohten wegen Beihilfe zum Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge bis zu fünf Jahre Haft. Sie hätten ihren Kunden auch Tipps zum Hanfanbau gegeben.

Ein Inhaber des Aachener Großhandels bezeichnete sein Geschäft als rechtmäßig. «Wir verkaufen Gewächshaustechnik», sagte er. Er vermute zwar, dass die Technik von Kunden überwiegend zum Hanfanbau benutzt werde. «Aber es wird immer wieder von uns darauf hingewiesen, dass der Hanfanbau in Deutschland genehmigungspflichtig ist», sagte der Inhaber des 1989 gegründeten sogenannten Grow-Shops in Stolberg.

Die Durchsuchungen fanden in allen 16 Bundesländern statt. Mit 63 Objekten sei Nordrhein-Westfalen Schwerpunkt gewesen.

Quelle: AN Aachener Nachrichten online.de


 

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 29. Januar 2008, 19:44:38
European file-sharers were given a huge legal boost today, as the European Court of Justice declared that EU law does not allow Internet Service Providers to be forced to reveal the personal details of people accused of file sharing.

Telefonica, Spain’s largest telecom operator successfully argued that the law only required it to reveal the identities of those accused of a criminal offense and that sharing of music was a civil issue.

The European Court of Justice agreed with Telefonica in its dispute with the Spanish music rights holders association Promusicae. In order to start civil proceedings, Promusicae had asked for the names of Telefonica subscribers, who allegedly infringed copyrighted material by using KaZaA.

The court said that: “Community law does not require the member states, in order to ensure the effective protection of copyright, to lay down an obligation to disclose personal data in the context of civil proceedings.”

This ruling is a huge victory for EU filesharers, whose privacy is now backed by a ruling from the European Court. For ISPs this should be a huge relief as well, and they can finally put their time and effort in working for their customers, instead of against them.

The tide is changing for European filesharers. Last week we reported that the data protection commissioner in Switzerland criticized the infamous anti-piracy tracking outfit Logistep for helping to breach the privacy of filesharers. A few days before that decision, Greens EFA, a coalition of two political parties that currently have 42 seats in the European parliament, launched a pro-filesharing campaign named “I Wouldn’t Steal”.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: schlecki am 30. Januar 2008, 13:20:58
European file-sharers were given a huge legal boost today, as the European Court of Justice declared that EU law does not allow Internet Service Providers to be forced to reveal the personal details of people accused of file sharing.

Telefonica, Spain’s largest telecom operator successfully argued that the law only required it to reveal the identities of those accused of a criminal offense and that sharing of music was a civil issue.

The European Court of Justice agreed with Telefonica in its dispute with the Spanish music rights holders association Promusicae. In order to start civil proceedings, Promusicae had asked for the names of Telefonica subscribers, who allegedly infringed copyrighted material by using KaZaA.

The court said that: “Community law does not require the member states, in order to ensure the effective protection of copyright, to lay down an obligation to disclose personal data in the context of civil proceedings.”

This ruling is a huge victory for EU filesharers, whose privacy is now backed by a ruling from the European Court. For ISPs this should be a huge relief as well, and they can finally put their time and effort in working for their customers, instead of against them.

The tide is changing for European filesharers. Last week we reported that the data protection commissioner in Switzerland criticized the infamous anti-piracy tracking outfit Logistep for helping to breach the privacy of filesharers. A few days before that decision, Greens EFA, a coalition of two political parties that currently have 42 seats in the European parliament, launched a pro-filesharing campaign named “I Wouldn’t Steal”.


Das ist ja mal ein gutes Urteil. Und in der juristischen Begründung absolut nachvollziehbar, dass Filesharing einen zivilrechtlichen Straftatbestand darstellt und keinen strafrechtlichen Straftatbestand. Die allgemeine Herausgabe von persönlichen Daten ist eigentlich nur zum Schutze des Allgemeinwohls (Prävention) erlaubt oder eben es ist liegt eine Straftat vor.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 30. Januar 2008, 13:29:56
Mag rechtlich einwandfrei sein, aber von einem guten Urteil zu sprechen wäre mir da nur vom reinen Menschenverstand her fremd. Aber die Diskussion wird hier jetzt nicht nochmal angefangen, sonst heißts wieder alle gegen die M&M ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 30. Januar 2008, 15:48:36
MUAHUAHUA grade im Radio :D

Ne Frau fährt unter nem Fussgängerüberweg durch - es blitzt rot - sie denkt sie is bescheuert, dreht und fährt nochmal durch - wieder blitzt es :D dann ruft die bei der Bullizei an und sagt denen, dass es unter der Brücke immer so komisch rot blitzt und sie sollen doch mal vorbeikommen!!!

KEIN WITZ!


Höhö :D



Gerade gefunden, zwar nicht in der Zeitung aber den Thread hier sollte man eh mal etwas umbenennen ;)


http://wdw.de.msn.com/article.aspx?cp-documentid=7326242

Dat is doch nen Männeken :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 30. Januar 2008, 17:02:39
Das ist eindeutig Bigfoot :!:

(http://estb.msn.com/i/C2/A55FC23051672A51875FDE36616CB0.jpg)(http://a.abcnews.com/images/US/apg_big_foot_070627_ms.jpg)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 30. Januar 2008, 19:15:04
wobei ja mittlerweile bewiesen ist, dass der Film / die Fots ein Fake ist / sind
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 30. Januar 2008, 19:18:41
wobei ja mittlerweile bewiesen ist, dass der Film / die Fots ein Fake ist / sind

Aber da im Internet ja nichts verloren geht werden wir die Fotos auch noch in 50 Jahren sehen. :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Lionel am 30. Januar 2008, 19:19:17
Das ist Saskwatch :)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 30. Januar 2008, 20:02:02
wobei ja mittlerweile bewiesen ist, dass der Film / die Fots ein Fake ist / sind
Die Photos (bzw. die Ausschnitte ausm Video) sind echt. Nur was da drauf zu sehen ist, ist ein Typ innem selbstgenähten Pelz. ;)
Übrigens genauso wie auf dem Marsphoto :!:
 :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 31. Januar 2008, 21:22:54
wobei ja mittlerweile bewiesen ist, dass der Film / die Fots ein Fake ist / sind
Die Photos (bzw. die Ausschnitte ausm Video) sind echt. Nur was da drauf zu sehen ist, ist ein Typ innem selbstgenähten Pelz. ;)
Übrigens genauso wie auf dem Marsphoto :!:
 :D

echt ?













 ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 01. Februar 2008, 08:08:31
Das is nich BigFoot, das is ein Marsmensch !!  :P
Ihr Ungläubigen  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 05. Februar 2008, 09:54:20
Jaja die Faschings/Karnevals Zeit  :D

Sturzbetrunkene Frau fährt zur Polizei
Besuch mit Fahne: Eine sturzbetrunkene Frau ist am Rosenmontag mit dem Auto zu einer Polizeiwache in
Göttingen gefahren, um dort einen Brief abzugeben. Den nahmen ihr die Beamten gern ab - ebenso ihren Führerschein.


Göttingen - Als die 49-Jährige den Polizisten das Schriftstück überreichte, fiel diesen der Alkoholgeruch auf.
Zunächst dachten die Beamten die betrunkene Frau habe sich zur Wache fahren lassen.

Erst im Lauf des Gesprächs stellte sich heraus, dass sie selbst am Steuer gesessen hatte.
Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,13 Promille.
So behielten die Polizeibeamten nicht nur den überreichten Brief, sondern zogen auch noch den Führerschein der Frau ein.

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 05. Februar 2008, 15:25:33
es iss mir unerklärlich wie Menschen mit so viel Alk im Blut überhaupt noch Auto fahren oder gerade aus gehen können ????  :shock: ich wär da tot, töter, am totesten...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 14. Februar 2008, 15:15:39

 :shock:  :shock:  :shock:
Drängler auf A7 bei Überholmanöver beschossen

Der 30-jährige Audi-Fahrer war am Montagmorgen auf der Autobahn zwischen Flensburg und Schleswig unterwegs und fühlte sich von einem dauerhaft auf der Überholspur fahrenden Hyundai aufgehalten, wie die Flensburger Polizei mitteilte.

Als der Audi-Fahrer die Lichthupe betätigte, habe der Fahrer des vorausfahrenden Wagens eine Pistole gezogen und einmal auf den Drängler geschossen. Der Beschossene bremste vor Schreck stark ab und fuhr auf den Standstreifen. Die herbeigerufene Polizei fand den mutmaßlichen Schützen knapp eine Stunde später im Restaurant eines nahegelegenen Autohofs und nahm ihn vorläufig fest.

Der 43-jährige Tatverdächtige hatte demnach zwei geladene Schreckschussrevolver in seiner Jacke und wurde wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr angezeigt.

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 14. Februar 2008, 17:54:34
Ich meine Leute, die Lichtupefahrend (Audi, war ja klar :roll: ) durch die Gegen kacken gehören auch egentlich abgeknallt ;) aber das ist schon heftig sowas zu bringen. :lol: auf der Raststätte...kiahaha, geiles Bild, schießt auf Drängel, dann erstma gemütlich nen Burger zwischen die Kiemen klemmen :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 14. Februar 2008, 18:15:42
So fühlt sich Genugtuung an :D Hab mir auch schonmal überlegt, mir im Rangerkatalog ne Polizeikelle zu holen und damit immer zu wedeln, wenn irgenwelche Raser ankommen, einfach damit sie vor Schreck wieder langsamer werden. :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 15. Februar 2008, 15:47:06

 :shock:  :shock:  :shock:
Drängler auf A7 bei Überholmanöver beschossen

Der 30-jährige Audi-Fahrer war am Montagmorgen auf der Autobahn zwischen Flensburg und Schleswig unterwegs und fühlte sich von einem dauerhaft auf der Überholspur fahrenden Hyundai aufgehalten, wie die Flensburger Polizei mitteilte.

Als der Audi-Fahrer die Lichthupe betätigte, habe der Fahrer des vorausfahrenden Wagens eine Pistole gezogen und einmal auf den Drängler geschossen. Der Beschossene bremste vor Schreck stark ab und fuhr auf den Standstreifen. Die herbeigerufene Polizei fand den mutmaßlichen Schützen knapp eine Stunde später im Restaurant eines nahegelegenen Autohofs und nahm ihn vorläufig fest.

Der 43-jährige Tatverdächtige hatte demnach zwei geladene Schreckschussrevolver in seiner Jacke und wurde wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr angezeigt.



ach wie geil !  :shock:  Ich will jetzt auch so ne Knarre !!  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 15. Februar 2008, 18:26:35
Audi, war ja klar :roll:
shut up :p
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 16. Februar 2008, 08:42:22
(Audi, war ja klar :roll: )
War mit Sicherheit ein Schwabe, war ja klar  :roll:       

 :D  :D  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 17. Februar 2008, 12:51:08
Nenene, die Schwabinhos haben so eine Ausstrahlung der Macht, da macht jeder gerne freiwillig Platz :D

Aber moment,wirst mir doch net etwa in den Rücken fallen, oder muss ich dich daran erinnern, wo Heidelberg liegt :D oder höre ich da den Badensa aus dir sprechen :D !?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 17. Februar 2008, 12:56:35
Aber moment,wirst mir doch net etwa in den Rücken fallen, oder muss ich dich daran erinnern, wo Heidelberg liegt :D oder höre ich da den Badensa aus dir sprechen :D !?
Heidelberg liegt mit Sicherheit nicht in Schwaben! :D

Immerhin brauchen wir kein "Dicionairle" um uns zu verständigen.... :D
http://www.undinger.de/dictionairle/
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 17. Februar 2008, 13:05:19
Aber in BW und du hast Recht, lieber wäre es mir auch den ekligen Speckgürtel an der Seite abzuschneiden...

Vielleicht will ja ihn ja Frankreich zurück :D

Redonne le Bade, s'il vous plaît!! (http://dict.leo.org/?lp=frde&search=)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 19. Februar 2008, 11:41:20
Kirche in Florida ruft zu 30 Tagen Sex auf

Ybor City/USA - Auf der Homepage der Relevant Church in Florida heißt es: "Die Leute haben nicht genug Sex. Die Welle an Scheidungen zeigt uns, dass die Bedürfnisse, die zu einem erfüllten Sexualleben führen, im Alltag zu kurz kommen." Pfarrer Paul Wirth hat die verheirateten Mitglieder der Gemeinde deshalb dazu aufgerufen, an jedem Tag in den kommenden vier Wochen Sex zu haben. Zu diesem Zweck hat die Kirche einen Leitfaden vorbereitet, der die Paare in emotionalen Fragen beraten soll.

An jedem Tag sollen die Eheleute eine Frage zu ihrem Liebesleben beantworten, ihre Bedürfnisse in Worte fassen und eine Stelle in der Bibel nachlesen. Unter anderem sollen sich die Paare an Tag elf mit der Frage beschäftigen, wie sie ihren Partner wissen lassen, dass sie mit ihm schlafen möchten. Auf der Homepage der Gemeinde heißt es zur Begründung des Ratgebers mit Tagebuch-Charakter: "Ein großartiges Sexualleben ist eine Herausforderung und erfordert Beachtung, Entschlossenheit und Planung." Dies sei auch der Wille Gottes.

Singles will die Kirche dazu anhalten, 30 Tage lang keinen Sex zu haben. Auch sie sollen täglich eine Frage beantworten und sich "über ihre Illusionen und die Bedeutung einer gesunden Beziehung" klar werden. Auf ihrer Agenda steht unter anderem folgende Frage: "Mit welchen Erwartungen gehen Sie zu einem Date? Räumen Sie Ihre Wohnung im Vorhinein in der Hoffnung auf, nicht alleine nach Hause zu gehen?"

"Wir sind der Meinung, dass die Kirche viel zu lange zu diesem Thema geschwiegen und Leute zu der Annahme verleitet hat, Gott sei gegen Sex - was den Aussagen der Bibel widerspricht", begründet die Relevant Church ihren ungewöhnlichen Aufruf. Die Gemeinde in Ybor City wendet sich mit ihren Gottesdiensten vor allem an Studenten, Berufstätige und junge Familien.

han/AP

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 19. Februar 2008, 11:43:01
YEEEEEEEEHAW - ab nach Florida :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 19. Februar 2008, 12:21:38
Ich will kein Wort mehr über die prüden Amis hören :D sowas sollte sich mal ein Pfaffe in D erlauben :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 19. Februar 2008, 12:35:10
Ich will kein Wort mehr über die prüden Amis hören :D

Die Meldung von dem Lynchmord an dem Pfarrer kommt bestimmt in 2 Stunden.  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 19. Februar 2008, 12:41:35
Kiahahaha
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 13. März 2008, 07:41:44
 :shock:  :staun:

ZWEIJÄHRIGE SITZUNG
Frau mit Toilette verwachsen

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,541110,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Thomas Covenant am 13. März 2008, 07:48:16
Hab ich auch gelesen, Sauerei ist das, gehört verboten sowas  :!:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 13. März 2008, 07:49:14
Hab ich auch gelesen, Sauerei ist das, gehört verboten sowas  :!:

Das sogar der Spiegel jetzt schon solche Schund-News verbreitet?  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 13. März 2008, 09:17:33
Warum zum Geier macht jemand sowas???? Ich wusste nichmal, dass Plastik so einfach mit dem Körper verwachsen kann!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 13. März 2008, 09:24:57
Warum zum Geier macht jemand sowas???? Ich wusste nichmal, dass Plastik so einfach mit dem Körper verwachsen kann!

ich glaube "verwachsen" ist hier der falsche Ausdruck. Ich vermute die hat sich einfach wundgesessen und irgendwann legt sich das Gewebe um die Brille.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 13. März 2008, 09:27:16
Da stellt sich immer noch die Frage - wundgesessen (was ja klar is) was höllisch wehtut - aber ich bleib sitzen und wart bis mir die Klobrille mit dem dicken Arsch verschweisst is
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 13. März 2008, 12:54:30
Hab ich auch gelesen, Sauerei ist das, gehört verboten sowas  :!:

Das sogar der Spiegel jetzt schon solche Schund-News verbreitet?  ;)

Für mich keine Neuigkeit - schau dir mal deren Titelblätter an, die schenken sich von der Polemik her teils NICHTS mit der Bild Zeitung. Fehlen manchmal nur noch Wörter, die visuell mit Pfeilen unterlegt sind, die wiederum direkt ins Gesicht von jemandem zeigen ;)


Aber muahahaha: ob eine psychische Störung vorliegt ist noch nicht bekannt.

Sollen mir ein paar tausend € geben, dann kann ich ihnen das direkt bestätigen :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 13. März 2008, 13:04:41
"Nach einer Weile gewöhnt man sich daran"
(Toilettenstory Teil 2)
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,541242,00.html

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 13. März 2008, 13:25:23
Aber muahahaha: ob eine psychische Störung vorliegt ist noch nicht bekannt.

Sollen mir ein paar tausend € geben, dann kann ich ihnen das direkt bestätigen :D
Aber sicher doch, da liegen sogar zwei Störungen vor, wage ich zu behaupten :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 14. März 2008, 09:38:52
"Irgendetwas stimmt nicht mit meiner Freundin"  :uglylol:

Das fällt dem nach 2 JAHREN auf!  :uglylol:  :uglylol:  :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 14. März 2008, 09:54:27
Im sitzen schlafen, auf dem Klo essen, 2 Jahre weg von der Außenwelt... da fragen die sich noch ob eine psychische Störung vorliegt ?  :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 14. März 2008, 20:31:45
 Hospice helped dying man lose his virginity (http://www.telegraph.co.uk/news/main.jhtml?xml=/news/2007/01/27/nvirgin27.xml)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 14. März 2008, 21:10:00
An sich nichts Ungewöhnliches, war ja keine Samariter-Tat sondern es gab ja auch Scheinchen für. Soweit ich weiss sind viele Prostituierte auch auf körperlich Behinderte eingestellt um denen gegen Bares Gutes zu tun.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 03. April 2008, 14:27:55
Hähä, ich wusste es :biggrin:
http://science.slashdot.org/science/08/04/03/0345237.shtml

Zusammen mit den zwei bis drei Bierchen täglich lebe ich damit also wohl völlig gesund :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 03. April 2008, 14:30:30
:D

Es is auch so, dass ein Arzt mir sagte ein Glas Bier am Tag is gesund - der andere ein Viertel Rotwein - ich machs etz immer so, dass ich Montags fünf Bier sauf - Donnerstags noch weng mehr - und an dem ein oder andren Tag ein zwei Flaschen Rotwein - sollte also alles abgedeckt sein :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 03. April 2008, 15:06:34
Na dann habe ich doch gleich einen neuen Job für den guten Maggo.  :D

Saufkumpan für 88-Jährigen gesucht
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,545167,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 03. April 2008, 15:13:02
ALTER!!! Nix wie hin - saufen und dafür Geld bekommen! :D HELL YEAH!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 03. April 2008, 15:42:48
Saufen für den Regenwald war bis jetzt meine einzige gute Tat auf Erden, bin aber gerne bereit, meine Palette der guten Taten damit zu erweitern. :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 03. April 2008, 16:06:04
Spiegel :roll: das QUALITÄTSmedium :roll: wenn sie nicht so arrogant wären, könnte ich auch über die Verbreitung von solchen Boulevardmeldungen (die ich nicht grds. für verwerflich halte) ohne dummen Kommentar hinwegsehen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 03. April 2008, 20:30:02
Mensch Matze, dass muss Du anders sehen !

Da kannst Du doch prima Deinen Zivildienst leisten !  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 04. April 2008, 08:14:23
Spiegel :roll: das QUALITÄTSmedium :roll: wenn sie nicht so arrogant wären, könnte ich auch über die Verbreitung von solchen Boulevardmeldungen (die ich nicht grds. für verwerflich halte) ohne dummen Kommentar hinwegsehen.
Erwartest du unter der "Panorama Rubrik" etwa tiefgründige Nachrichten?

Aber ich gebe dir Recht, dass die Online-Ausgabe hier und da schon etwas seltsame Artikel veröffentlicht.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 04. April 2008, 11:46:07
Nicht nur die Online Ausgabe ;) mir wärs ja noch egal, ich les sowas gerne. Mich regts dann nur auf, wenn vom Spiegel in arrogantester Weise konstant auf anderen Zeitungen herumgeritten wird, dass deren Niveau so scheiß sei, weil sie sowas verbreiten :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 08. April 2008, 14:31:25
Boll-Gegner aufgepasst:
http://www.slashfilm.com/2008/04/06/uwe-boll-will-quit-making-movies-with-one-million-signatures/

:uglylol:

Nein, ich unterschreibe nicht. :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 08. April 2008, 14:32:19
ich auch nicht :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 08. April 2008, 14:36:30
Lustige Aktion! :D

Ich überlege noch....  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 08. April 2008, 15:24:29
ich auch nicht :D

Dito. Nach Postal hat er das nicht verdient :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 09. April 2008, 17:45:32
(http://upload.beyondhollywood.de/images/1207755915_bitches.jpg)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 11. April 2008, 10:06:19
Hier die Gegen-Abstimmung:

Dr. Uwe Boll must go on making movies!   :D

http://www.petitiononline.com/ub221965/petition.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 11. April 2008, 10:08:12
Hier die Gegen-Abstimmung:

Dr. Uwe Boll must go on making movies!   :D

http://www.petitiononline.com/ub221965/petition.html

Geil find ich ja die Unterschrift :D
1158.   Robert Rodriguez    Uwe. Forget Frank Miller. I need you as co-director for Sin City 2.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 11. April 2008, 11:43:43
Unterschrieben! :D

Cool, stehe auf Platz 1234 :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 11. April 2008, 11:49:22
Hier die Gegen-Abstimmung:

Dr. Uwe Boll must go on making movies!   :D

http://www.petitiononline.com/ub221965/petition.html

Da setze ich doch gerne mein Kürzel drunter :biggrin:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 11. April 2008, 11:53:37
Hier die Gegen-Abstimmung:

Dr. Uwe Boll must go on making movies!   :D

http://www.petitiononline.com/ub221965/petition.html

Da setze ich doch gerne mein Kürzel drunter :biggrin:

Du bist jetzt aber net "Akdemir" zwischen Andi und mir, oder? :uglylol:

1236. Go Uwe!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 11. April 2008, 11:54:24
Haha, nene, hab nur das Fenster offen, werde ich nachher bei Gelegenheit ausfüllen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 11. April 2008, 11:56:28
Ich hatte auch für den guten Doktor gestimmt.  :D

Warum eigentlich?  :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 15. April 2008, 16:23:05
Hier die Gegen-Abstimmung:

Dr. Uwe Boll must go on making movies!   :D

http://www.petitiononline.com/ub221965/petition.html

dvd-forum.at hat dazu ein Interview mit dem Bollwerk geführt:

http://www.dvd-forum.at/1226/news_kino.htm

Und falls Ihr jemals vorhaben solltet bei Starbucks zu kacken: Schaut euch bitte auch die Videos an :biggrin:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 15. April 2008, 16:29:13


dvd-forum.at hat dazu ein Interview mit dem Bollwerk geführt:

http://www.dvd-forum.at/1226/news_kino.htm

Zitat:

[...]
Denkst Du wirklich daran, Deine Filmkarriere zu beenden, wenn 1 Million Stimmen zusammenkommen?

Für wie doof haltet ihr mich eigentlich. Ich brauche Presse für POSTAL, der in den USA
am 23.5 ohne Werbeetat startet – und deshalb mach ich das.
[...]

 :uglylol:
Irgendwie hat er einfach einen guten Humor.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 15. April 2008, 16:31:06
Humor hat er, das wird ihm denk ich auch keiner absprechen :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 15. April 2008, 16:31:40
Muahaaa WIE GEIL IST DER KERL :?: :uglylol: Der glaubt noch irgendwann mal, er sei Jesus. :lol:

Zitat
Es ist doch wohl mehr als absurd, dass ich pausenlos runtergeschrieben werde - obwohl ich verschiedene High End Genrefilme wie SEED, POSTAL oder SCHWERTER DES KÖNIGS liefere
Boah, der Kerl ist super. :uglylol:

Zitat
Meine Fans wissen was ich für Filme mache, weil die was von Film verstehen[...]
:lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 16. April 2008, 09:07:21
Boll wird mir immer sympathischer - der macht SEIN Ding und kriegt die Kohle auch noch dafür ran. Und recht hat er - die Leute, die ihn runterputzen, sind nur neidisch, weil sie zu Hause DV Filme mit dem kleinen Bruder machen...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 16. April 2008, 11:18:14
Absolut, Dirk :!: Der Bollster mal wieder - mal schnell das Interview runterrattern.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 16. April 2008, 12:32:44
Boll steht doch im Lexikon unter "Realitätsverlust"...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 16. April 2008, 12:42:18
Mmh, das kann ich ehrlich gesagt nicht mal nachvollziehen, den Recht hat er eigentlich in allem was er sagt: für Genrefilme sind seine Beiträge wirklich sehr aufwändig (nicht zwangsläufig gut) und das was er zum Thema du nimmst uns das Geld weg sagt ist sowieso richtig.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 16. April 2008, 12:47:02
Wenn Boll-Filme ein eigenes Genre sind, dann hat er absolut recht, da liefert er tatsächlich die hochwertigsten ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 16. April 2008, 13:24:07
Wenn Boll-Filme ein eigenes Genre sind, dann hat er absolut recht, da liefert er tatsächlich die hochwertigsten ;)

Hat er gesagt, das er dich hochwertigsten Filme dreht ?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 16. April 2008, 13:28:44
Nein ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 16. April 2008, 14:10:18
Ihr habt recht, ich hab High End zu unrecht mit hochwertig gleichgesetzt ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 16. April 2008, 17:56:00
Also eines muß man dem Boll ja lassen, ... ich mag seine Filme nicht, aber Er selbst wirkt durchaus sympatisch !!!!  :D






was anderes...

verfasst am: Heute um 06:51 

--------------------------------------------------------------------------------
diese zahl ist ungeheuerlich

Zitat:

Papst zu Besuch in USA
Eine Demonstrantin verwies darauf, dass man zeigen wolle, dass der Papst in den USA nicht erwünscht sei. Es gebe mehr als 65 Millionen Fälle sexuellen Missbrauchs, die auf den Vatikan zurückgingen. Es sei an der Zeit, darauf aufmerksam zu machen. Einige Demonstranten beschuldigten den Papst, schlimmer zu sein, als der Chef des Terrornetzwerkes al-Qaida, Osama bin Laden.
http://www.euronews.net/index.php?page=info&article=480811&lng=3
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 16. April 2008, 18:58:41
Zitat
Es gebe mehr als 65 Millionen Fälle sexuellen Missbrauchs, die auf den Vatikan zurückgingen.

Da fließt vermutlich jede Vergewaltigung aus der Kreuzritterzeit noch mit ein. :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 17. April 2008, 08:43:48
Ich sags schon immer - die meissten Kinderficker gibts in der katholischen Kirche
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 17. April 2008, 10:28:12
Ich sags schon immer - die meissten Kinderficker gibts in der katholischen Kirche

naja, da machst dirs aber arg einfach. Finde das kann man nich pauschalisieren
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 17. April 2008, 10:34:02
Nachdem was jedes Jahr aufs Neue rauskommt und passiert kann ich das sehr wohl ;) ich sag ja nicht ALLE. Aber was in dem EINEN Berufszweig so alles an Pädos rumläuft ist schon fabelhaft. Zumal es ja faktisch belegt ist!

Genauso belegt und offensichtlich - wird auch nicht bestritten - wie dass es die meissten Schwulen in der katholischen Kirche gibt - klar, wo sonst gibts mehr Männer - wo sonst trifft man also auf genug Gleichgesinnte. Und das ist ebenfalls von GENUG Internen bestätigt.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 17. April 2008, 11:09:20
Dafür weiß man es halt in fast allen anderen Berufszweigen nicht, weil es dort weitaus weniger aufsehen erregt!! Außer vielleicht noch bei Erziehern.

mMn gibts die meisten schwulen als Frisör
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 17. April 2008, 11:31:56
Du kannst Dich gegen die Fakten gerne wehren - wird nich viel bringen ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 17. April 2008, 11:44:12
Dafür weiß man es halt in fast allen anderen Berufszweigen nicht, weil es dort weitaus weniger aufsehen erregt!!

Seh ich auch so...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 17. April 2008, 11:56:17
Du kannst Dich gegen die Fakten gerne wehren - wird nich viel bringen ;)

welche Fakten meinst du genau und aus welcher ominösen Quelle stammen sie?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 17. April 2008, 13:16:30
Aus welcher ominösen Quelle?
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/35549/index.html
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/33848/index.html
http://www.sgipt.org/sonstig/metaph/sexrel/paedophi0.htm
http://www.sgipt.org/politpsy/krimi/kirche/sexmiskk.htm
http://www.focus.de/politik/ausland/vatikan_aid_118246.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,547910,00.html
http://www.stern.de/wissenschaft/mensch/:Interview-Psychoanalytiker-Die-Katholische-Kirche-P%E4dophile/598758.html
http://www.sueddeutsche.de/,tt6m4/kultur/artikel/753/116637/
http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/lehrstueck_ueber_medien_kirche_und_paedophilie_1.673046.html
http://www.n-tv.de/856878.html?240920071655
http://www.vachss.de/mission/berichterstattung/katholiken.htm


Hinzu kommen unzählige (allein HIER im Umkreis in den letzten Jahren 3!!! Fälle) Vorfälle mit katholischen Geistlichen, die ich jetz nicht alle raussuche ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 17. April 2008, 13:34:11
Ok, Tatsachen will ich nicht leugnen. Ich meine nur wie in meiner vorherigen Aussage das es eben in keinem anderen Berufszweig so breitgetreten wird wie in diesem (teils auch verständlich)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 17. April 2008, 13:35:48
Na klar - es war schon oft genug die Rede von höherrangigen Büroleuten bei denen was auf dem PC gefunden wurde - bei Richtern und Staatsanwälten. Nur sind da im Leben nicht soviele EKLATANTE Meldungen wie bei der Kirche dabei.

Und ich differenziere da noch etwas - obwohl beides unter aller Sau ist - ob einer ein paar Bilder auf dem PC hat, oder ob er ein oder mehrere Kinder vergewaltigt hat
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 17. April 2008, 13:48:06
Na klar - es war schon oft genug die Rede von höherrangigen Büroleuten bei denen was auf dem PC gefunden wurde - bei Richtern und Staatsanwälten. Nur sind da im Leben nicht soviele EKLATANTE Meldungen wie bei der Kirche dabei.

Und ich differenziere da noch etwas - obwohl beides unter aller Sau ist - ob einer ein paar Bilder auf dem PC hat, oder ob er ein oder mehrere Kinder vergewaltigt hat

Ist halt im Prinzip auch ne Frage der Ermittlungsmethoden find ich...bei hochrangigen Bürotypen werden sie mMn nich so schnell auf sowas stoßen bzw. vermuten

Ob Bilder oder Vergewaltigung - klar beides absolut zum kotzen, aber differenziert werden muss schon noch
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 17. April 2008, 13:58:09
Dafür weiß man es halt in fast allen anderen Berufszweigen nicht, weil es dort weitaus weniger aufsehen erregt!! Außer vielleicht noch bei Erziehern.

mMn gibts die meisten schwulen als Frisör

:!:

Zitat
Es gebe mehr als 65 Millionen Fälle sexuellen Missbrauchs, die auf den Vatikan zurückgingen.

Da fließt vermutlich jede Vergewaltigung aus der Kreuzritterzeit noch mit ein. :roll:
:!:


So ein Quatsch: 65 Mio. - geeenau ;) das sind derart statistisch verdrehte Zahlen, da wirds einem ja beinahe schlecht :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 17. April 2008, 17:47:08
Jason hat hier nun genug zuverlässige Quellen genannt, was sollte daran falsch sein ?

Und es ist unbestritten, dass es in diesem Berufszweig die meisten sexuellen Übergriffe auf Minderhährige gibt.

Warum hier jetzt die katholische Kirche in Schutz genommen wird, verstehe ich nicht.
Das sind auch die, die den Leuten erklärt, dass ungeschützter Verkehr nicht von Gott gewollt ist, und somit verantwortlich für einen großen Anteil an diversen Aids - Kranken in vielen Ländern ist.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 17. April 2008, 18:19:26
Weil 65 Millionen eine statistisch völlig verleugnende Zahl darstellt, deswegen. Ich würde mich hüten, die katholische Kirche (schon gar nicht wegen sowas :!: ) in Schutz zu nehmen, aber solche Aussagen sind mit einem ehrbaren Kodex für Statistiken nicht vereinbar.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 17. April 2008, 19:12:32
Ich meine nur wie in meiner vorherigen Aussage das es eben in keinem anderen Berufszweig so breitgetreten wird wie in diesem (teils auch verständlich)

Wenn es denn in anderen Berufszweigen gleichermaßen viele Pädos gäbe die sich über Kinder hermachen, dann würde es auch ganz genauso breitgetreten!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 17. April 2008, 19:42:21
Ne, würde es net ;)

du glaubst doch net ernsthaft, dass wenn se mal wieder nen Pädo hochgenommen haben, der am band arbeitet oder meinetwegen auf dem Landratsamt, dass das bundesweit in den Schlagzeilen steht ;) hat also schon was mit Nachrichtenwert zu tun.

Aber egal, will nicht den Eindruck erwecken, dass ich die kath. Kirche in Schutz nehme ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 17. April 2008, 20:17:14
Ne, würde es net ;)

du glaubst doch net ernsthaft, dass wenn se mal wieder nen Pädo hochgenommen haben, der am band arbeitet oder meinetwegen auf dem Landratsamt, dass das bundesweit in den Schlagzeilen steht ;) hat also schon was mit Nachrichtenwert zu tun.


Würde es doch !  ;)

Es geht hier doch nicht um "mal wieder nen Pädo", wenn es in der kath. Kirche "nur" um "mal wieder nen Pädo" gehen würde würde das auch nicht so breitgetreten. Andererseits, wenn es bei Ärtzten oder Anwälten oder Fließbandarbeitern eine Vergleichbare Zahl wie 65 Mio. gäbe, würde das ganz genauso breitgetreten. Die Masse machts!
Wobei du mit dem Nachrichtenwert nicht unrecht hast. Andererseits hätten Kindererzieher, -betreuer, Kindergartentanten ect... einen ganz ähnlichen Nachrichtenwert.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 18. April 2008, 07:53:17
aber solche Aussagen sind mit einem ehrbaren Kodex für Statistiken nicht vereinbar.

Es gibt einen Ehrenkodex für Statistiken ?
Du meinst "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" ? :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 18. April 2008, 08:12:55
Warum die kath. Kirche in dieser Beziehung so hart angegangen wird, liegt meiner Meinung nach am Umgang der Kirche mit ihren "Sünderlein".
In jedem anderen Bereich ist der jeweilige "weg vom Fenster", mal ganz salopp gesagt.
In der kath. Kirche wird derjenige 50km weiter in die nächste Gemeinde abgeschoben und das "Problem" wird als gelöst angesehen.
Solange die kath. Kirche hier nicht härter durchgreift wird sie auch weiterhin mit diesem "Image" leben müssen.
Deshalb auch der "Nachrichtenwert". Meiner Meinung nach auch gerechtfertigt.

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 18. April 2008, 08:17:06
Warum die Kirche so hart rangenommen wird - und warum Matze Unrecht hat - ist allein aus einem Grund: Aktuell 11.000 Kinder in den USA (und nur da - wo sonst noch alles???) die von katholischen Geistlichen missbraucht wurden!!!

Wo bitte gibt es ne vergleichbare Zahl Berufszweigmässig???
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 18. April 2008, 09:44:50
So hier mal wieder eine erheiternde Meldung:

82-jähriger Spanier schafft sein 13. Examen

http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,548083,00.html
Über die Sorge mancher Studenten, bei den Prüfungen zu versagen, kann Iborte Baqué nur lachen.
Der spanische Rentner hat über sechs Jahrzehnte studiert, 13 Abschlüsse und drei Doktortitel angehäuft.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 18. April 2008, 10:42:59
Ne, würde es net ;)

du glaubst doch net ernsthaft, dass wenn se mal wieder nen Pädo hochgenommen haben, der am band arbeitet oder meinetwegen auf dem Landratsamt, dass das bundesweit in den Schlagzeilen steht ;) hat also schon was mit Nachrichtenwert zu tun.


Würde es doch !  ;)

Es geht hier doch nicht um "mal wieder nen Pädo", wenn es in der kath. Kirche "nur" um "mal wieder nen Pädo" gehen würde würde das auch nicht so breitgetreten. Andererseits, wenn es bei Ärtzten oder Anwälten oder Fließbandarbeitern eine Vergleichbare Zahl wie 65 Mio. gäbe, würde das ganz genauso breitgetreten. Die Masse machts!
Wobei du mit dem Nachrichtenwert nicht unrecht hast. Andererseits hätten Kindererzieher, -betreuer, Kindergartentanten ect... einen ganz ähnlichen Nachrichtenwert.

Ich bin mir sicher, dass unter den Kriterien die angelegt wurden wohl jeder Beruf in den letzten zwei milliarden Jahren so viele Fälle produzieren würde ;)


Warum die kath. Kirche in dieser Beziehung so hart angegangen wird, liegt meiner Meinung nach am Umgang der Kirche mit ihren "Sünderlein".
In jedem anderen Bereich ist der jeweilige "weg vom Fenster", mal ganz salopp gesagt.
In der kath. Kirche wird derjenige 50km weiter in die nächste Gemeinde abgeschoben und das "Problem" wird als gelöst angesehen.
Solange die kath. Kirche hier nicht härter durchgreift wird sie auch weiterhin mit diesem "Image" leben müssen.
Deshalb auch der "Nachrichtenwert". Meiner Meinung nach auch gerechtfertigt.



Absolut meine Meinung, was anderes denke ich ja auch nicht.


aber solche Aussagen sind mit einem ehrbaren Kodex für Statistiken nicht vereinbar.

Es gibt einen Ehrenkodex für Statistiken ?
Du meinst "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" ? :D

Es gibt gewisse Richtlinien, an die sich seriöse Statistiker zu halten haben. Da aber die meisten Statistiken von irgendwelchen Hobbyanalytikern gemacht werden sind die meisten Statistiken schon in der Darstellung grottenfalsch verzogen (bewußt oder unbewußt), wenn man sich dann noch die zu Grunde liegenden Fragebögen ansieht, dann fallen nochmal ein Großteil in Sachen Seriösität weg.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 18. April 2008, 11:07:00
Noch ne lustige Meldung...  :D

Betrunkener schläft Rausch aus - mit Messer im Rücken
Nach durchzechter Nacht nahm er frühmorgens den Bus nach Hause, frühstückte und schlief anschließend seinen Rausch aus.
Was der Russe Jurij Lyalin nicht bemerkte: In seinem Rücken steckte ein 15 Zentimeter langes Messer.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,548217,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 18. April 2008, 11:44:13
Atomrofl :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 18. April 2008, 11:45:38
Besonders und extra gut:

Doch Jurij Lyalin trägt ihm nichts nach: "Wir haben halt gesoffen - und was passiert nicht alles, wenn man säuft?", sagte der Russe.

:uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 18. April 2008, 11:47:25
Besonders und extra gut:

Doch Jurij Lyalin trägt ihm nichts nach: "Wir haben halt gesoffen - und was passiert nicht alles, wenn man säuft?", sagte der Russe.

:uglylol:
Die Passage hat mir auch am Besten gefallen.
Durch nichts aus der Ruhe zu bringen.  :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 19. April 2008, 14:47:26
Besonders und extra gut:

Doch Jurij Lyalin trägt ihm nichts nach: "Wir haben halt gesoffen - und was passiert nicht alles, wenn man säuft?", sagte der Russe.

:uglylol:
Die Passage hat mir auch am Besten gefallen.
Durch nichts aus der Ruhe zu bringen.  :shock:

 :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 28. April 2008, 14:28:45
http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/europe/7371043.stm

:shock: :shock: :shock: :shock: :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 28. April 2008, 14:31:33
 :shock: :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 28. April 2008, 14:35:13
Das wisst Ihr erst dadurch? Also mir is schlerhaft (bei aller Liebe und dem aktuellen Kenntnisstand) wie das so lang keiner mitbekommen kann.

Hier wieder mein Statement - erschiessen
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 28. April 2008, 14:53:40
Hab ich doch schon im Frontieres Thread gepostet ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 28. April 2008, 15:11:00
Hab ich doch schon im Frontieres Thread gepostet ;)
Da hät ichs nie mitbekommen :p



Ich glaub auch nicht, dass es absolut keine Anzeichen gab. Was ist das denn für ne Drecksmutter, von wegen im Abschiedsbrief stand "sucht mich bitte nicht" und da macht sie das auch noch??? Sie war damals noch 11 verdammte Scheisse!!! Die Frau müsste man gleich mit einkerkern. Ihm idealerweise noch die Hoden rösten und dann bei lebendigem Leibe in eine Wand einmauern oder er sollte in nem Autobahnklo sein restliches beschissenes Leben im Plumsklotank verbringen. Für solche Leute wurde die Todesstrafe erfunden :snooty:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 28. April 2008, 15:12:45
So detailliert kann mans auch sagen. Ich glaub den ganzen Scheiß so nich!! Stahltür mit Zahlenschloß hinter nem Schrank und keiner durfte runter blablabla
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 28. April 2008, 15:22:08
Frage mich aber, wieso man das von Außerhalb nicht gemerkt hatte. Das Kind gings doch sicherlich mal zu Schule oder sowas.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 06. Mai 2008, 08:41:21
WTF??? :shock:

US-Autofahrer beten für billiges Benzin
In den USA hat sich eine neue religiöse Bewegung gegründet. Die Mitglieder von "Prayer at the Pump" treffen sich an Tankstellen - und bitten den Allmächtigen um billigeres Benzin: "Diese Preise werden fallen, so wie die Mauern von Jericho."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,551480,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 06. Mai 2008, 09:28:25
 :uglylol:  :uglylol:  :uglylol:  :uglylol:  :uglylol:  wie kann man so behindert sein
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 06. Mai 2008, 12:28:45
 :doh:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Evil am 06. Mai 2008, 13:35:53
Habt ihr das heut gelesen in Wenden/Olpe, als ein 18'jahriger in der Teifkühltruhe die gefrorenen Babyleichen von den 3 Geschwistern entdeckte? Die 44 alte Mutter hatte sie in den 80'er Jahren in die Truhe gelegt.
Das ist doch absoluter Wahnsinn!!! :staun:  :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 06. Mai 2008, 13:57:36
Vor allem was ein unnötiger Stromverbrauch. Diese Gefriertruhen fressen doch Strom wie sau :!: :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 06. Mai 2008, 14:00:40
das passiert doch bald jede Woche
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 06. Mai 2008, 17:51:03
Interessanter finde ich bei all diesen Tragödien, dass der Sündenbock jetzt immer öfter die Behörden und Ämter sind, die diese Sachen "nicht bemerkt" haben.

Aber vielleicht finden Sie ja auch bei dem bekloppten Österreicher oder bei der o.g. Mudder noch Nosferatu oder ähnliches.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 06. Mai 2008, 18:02:22
das passiert doch bald jede Woche
Japp, das wird jetzt genauso oft vorkommen wie Schafe und Kühe, die von ICEs geplättet werden.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 06. Mai 2008, 20:05:31
Mich bewegt momentan eher die Katastrophe in Birma...

Vor zwei Tagen hieß es noch:
"Ein verheerender Zyklon hat am Samstag die Küstenregion Birmas verwüstet, mindestens 243 Menschen kamen ums Leben."

Heute früh war im Radio noch von 15.000 Toten die Rede, schon eine schockierende Zahl...nachmittags waren es dann 22.000... :shock:  Mir ist bald das Werkzeug aus der Hand gefallen, und ich versuche, mir das vorzustellen...22.000 Tote (andere Schätzungen gehen sogar von 27.000 aus...). 3 Meter hohe Flutwellen, die ganze Dörfer förmlich ausradiert haben...mehr 40.000 Menschen werden noch vermisst, und mir schwant da schlimmes.

Und tragisch auch, dass die Regierung die indischen Warnungen vor dem nahenden Zyklon offenbar nicht ernst genommen hatte, und nun behindert die Militärjunta dem Vernehmen nach auch Hilfsmaßnahmen, wohl aus Angst, es könnte Unruhen geben (oder sie sogar gestürzt werden).

Es trifft immer die Ärmsten und die Unterdrückten, und es ist (leider) wieder mal erschreckend, wie wertlos Menschenleben sind, wenn es um die eigene Machtposition geht.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 06. Mai 2008, 20:48:03
Tja, hauptsache man ist ne Atommacht. :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 06. Mai 2008, 21:01:11
Tja, hauptsache man ist ne Atommacht. :roll:

Öh, ich glaube Du verwechselst da was. Aus Indien ( Atommacht ) kam die Warnung, die Myanmar/Birma/Burma ( keine Atommacht ) ignorierte.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 06. Mai 2008, 21:05:56
Achso, ich dachte es geht um die Küste Indiens, na dann ok.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 06. Mai 2008, 22:06:55
kein thema
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 07. Mai 2008, 08:04:14
Das Ausmaß wird immer erschreckender und ich glaube ein Einde ist da bei der Informationspolitik der Machthaber noch nicht in Sicht.
Sieht wirklich übel aus. :(
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 07. Mai 2008, 11:25:27
Ja, es hat mich ABSOLUT geschockt: 20.000 Tote und 40.000 Vermisste, das muss man sich mal vorstellen :!: unglaublich, dass man davon eigentlich so wenig mitbekommt, das sind ja Ausmaße wie beim Tsunami - nur weil keine Touris dran glauben haben müssen juckts wieder keinen Schwanz :?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 07. Mai 2008, 11:34:17
Das Problem ist bisher leider nicht wirklich zu fassen. Durch die Informationspolitik der Militärregierung kommen auch keine Bilder und so gut wie keine Berichte aus dem Land heraus. Das ganze Ausmaß wird sich erst in ein paar Tagen wirklich offenbaren. :neutral:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 07. Mai 2008, 13:06:28
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/27/27876/1.html

:uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 07. Mai 2008, 18:53:31
Was die Lage in Birma angeht, geht man z.Zt. inoffiziell von rund 50.000 Toten aus. Das ist eine Zahl, die so absurd klingt, dass man es fast nicht als wirklich wahrnimmt. Wenn man sowas nie erlebt hat, kann man es kaum fassen. Ein Unwetter, und zack, sind über eine Millionen Menschen obdachlos. Einfach so.

Aber für die einschlägigen Zeitungen ist es natürlich wichtiger, das Titelblatt mit dem Ösi "Horror-Vater" mit der Keller-Zweitfamilie zu zieren.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 07. Mai 2008, 20:48:16
50.000, das ist einfach absurd :?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 07. Mai 2008, 22:59:57
50.000 was   :shock: 

Ich hab mal was von 20.000 gehört und dachte schon FUCK. Davon kriegt man im Vergleich zum Tsunami eigentlich überhaupt nix mit. Unglaublich  :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 07. Mai 2008, 23:14:54
Also auf den Öffentlich Rechtlichen wird es dauernd erwähnt und auch zum Spenden aufgerufen. Da zumindest kommt es mir nicht vor, als würds totgeschwiegen, ganz im Gegenteil, die Beiträge gehen zum Teil über die halbe Nachrichten und gehen auch auf die politische Lage ein. Wie es auf den Boulevardsendern aussieht, weiß ich net, bekomm ich net über DVB-T. In den Nachrichten wurden heute 20.000 Tote und rund 40.000 Vermisste gemeldet. Die Videos, die die Militärdiktatur veröffentlich, mit helfenden Militärs, die sich aber laut Augenzeugen nur um ihre eigenen Verwandten kümmern. Das ganze ist auch der Grund, warum sie nur Hilfen von "befreundeten" Nationen annehmen, wie China, Süd Korea,... also Länder, die ihre Situation "verstehen", sprich: wissen, dass das Kartenhaus zusammenbrechen würde, wenn Fremde in aller Welt über die wahre Situation berichteten.

Nachtrag:
Ist auch schon krass, mit welcher prophetischen Vorraussicht in John Rambo bereits die Weltöffentlichkeit auf das Thema aufmerksam gemacht wurde. Vielleicht passiert jetzt sogar was. Oder es verläuft tatsächlich im Sand, schliesslich gibts da kein Erdöl, das wir ausbeuten könnten :|

Über den Inzestfall im Übrigen da kaum noch was.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 07. Mai 2008, 23:28:37
Liegt vielleicht daran, dass ich die Glotze schon seit ein paar Tagen nicht mehr an gemacht habe. Ich nehm nur wahr, was ich "draussen" so mitkriege.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 07. Mai 2008, 23:30:15
"Draussen"? Da gibt es ein "Draussen"?? :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 07. Mai 2008, 23:45:16
Bei mir ebenso. Schau nur ganz wenig TV und dann auch selten Nachrichten. Von dem her...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 07. Mai 2008, 23:46:29
"Draussen"? Da gibt es ein "Draussen"?? :shock:

Setz dich...nicht erschrecken...ja!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 08. Mai 2008, 00:12:26
Liegt vielleicht daran, dass ich die Glotze schon seit ein paar Tagen nicht mehr an gemacht habe. Ich nehm nur wahr, was ich "draussen" so mitkriege.

Geht mir genauso, seit ich meinen DVB-T-Receiver zurückgeschickt habe und auf einen Neuen warte. :lol: Und Radio höre ich schon seit Jahren nichtmehr, da mich der Pop-Scheiss nervt. Jetzt lebe ich erstmal hinterm Mond und informiere mich derzeit durch den "Heute in der Zeitung gefunden"-Thread. :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 08. Mai 2008, 07:34:38
Tja jetzt wurde die geschätzte Zahl nochmals dramatisch nach oben korrigiert.
Mindestens 80.000 Opfer. :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Mai 2008, 12:58:59
In China grassiert der Sicherheitswahn. Nachdem für die Olympischen Spiele eigene Röntgengeräte angeschafft wurden, die jedes einzelne Packerl bei der Post durchleuchten, werden jetzt auch kochende Chinesen als Risikofaktor eingerechnet. Ab sofort müssen Bürger jedes Messer, das länger als 22 Zentimeter ist, wie eine Waffe registrieren lassen.

Küchenmesser mit entsprechender Länge gelten in China nun als "potenzielle Tötungswaffen", gab das Ministerium für öffentliche Sicherheit bekannt. Wer jetzt ein solches Messer kauft, muss sich mit Namen, Adresse und allem, was dazugehört, registrieren lassen. Die Polizei kontrolliert außerdem Küchenbedarfshersteller auf "illegale Waffenproduktion". Messer, die man bereits besitzt, müssen allerdings nicht registriert werden.

Quelle: krone.at
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 08. Mai 2008, 13:27:10
Tja jetzt wurde die geschätzte Zahl nochmals dramatisch nach oben korrigiert.
Mindestens 80.000 Opfer. :shock:

Unvorstellbar, das ist beinahe so viel wie beim Tsunami in x-verschiedenen Ländern zusammen :?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 08. Mai 2008, 15:18:49
Uff, die Menschen dort hatten schon im Alltag ein schweres Los und nun dieses Leid noch dazu -.-
Mir geht das voll ans Herz. Hab gestern auch gespendet.

http://www.aktion-deutschland-hilft.de
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 08. Mai 2008, 16:34:46
Die Satelitenaufnahmen des Gebiets sind auch erschreckend:  :neutral:


(http://upload.beyondhollywood.de/images/1210257237_birma.jpg)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 08. Mai 2008, 17:09:02
Aiaiaiai, da fehlt echt die Hälfte der Koste :?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 08. Mai 2008, 23:58:59
 :shock: Krass :!:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 09. Mai 2008, 13:21:30
Angeblich schon über 100.000 Menschen, das ist wirklich schrecklich :?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 09. Mai 2008, 13:27:56
Angeblich schon über 100.000 Menschen, das ist wirklich schrecklich :?

Der absolute Wahnwitz ist ja das hier:

Junta verteilt Fernseher statt Hilfspakete
Verzögerungen, Behinderungen, Paranoia: Auch knapp eine Woche nach dem verheerenden Zyklon "Nargis" will die Militärregierung in Burma kaum internationale Helfer ins Land lassen. Statt Wasser und Lebensmittel geben die Militärs nun Fernseher und DVD-Player an Bedürftige aus.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,552458,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 09. Mai 2008, 13:28:45
W-T-F :confused: !?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 09. Mai 2008, 13:52:48
Angeblich schon über 100.000 Menschen, das ist wirklich schrecklich :?

Der absolute Wahnwitz ist ja das hier:

Junta verteilt Fernseher statt Hilfspakete
Verzögerungen, Behinderungen, Paranoia: Auch knapp eine Woche nach dem verheerenden Zyklon "Nargis" will die Militärregierung in Burma kaum internationale Helfer ins Land lassen. Statt Wasser und Lebensmittel geben die Militärs nun Fernseher und DVD-Player an Bedürftige aus.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,552458,00.html


Unglaublich - es gibt keinen Strom und die verteilen Fernseher - die Menschen wollen was zu ESSEN.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 09. Mai 2008, 14:10:17
Wenns nicht so ernst wäre, könnte das glatt aus ner Komödie stammen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 09. Mai 2008, 17:07:46
"Absurd" reicht eigentlich gar nicht, um das in Worte zu fassen...es ist echt unglaublich. Diese Schweine haben nur Angst um ihre Machtposition. Die Menschen scheinen denen völlig am Arsch vorbei zu gehen.  :roll:

Gäbe es nur einen John Rambo...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 13. Mai 2008, 07:46:13
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,552839,00.html

Was gehtn ab heutzutage?? Als druff!!

Nach der unfassbaren Katastrophe in Birma nun ein Erdbeben in China! In der Provinz Sichuan kostete ein Beben der Stärke 7,3(!!!!!!!!!) nach ersten Zählungen bereits 10000en das Leben. Es gelten allein an einer Schule, welches komplett einstürzte, 1000 Schüler und Lehrer als tot oder vermisst. Und das sind nur Meldungen aus größeren Städten, niemand weiß noch wie es in den ländlichen Gebieten aussieht. Opfer durch Folgen werden auf weitere 10000de geschätzt. Die Erschütterungen hat man selbst im 1300km entfernten Peking gespürt. Absolut überraschend ist allerdings, wie offen China mit dieser Katastrophe umzugehen scheint, faktisch sogar so offen, wie nie zuvor in der Geschichte der Volksrepublik.

Man hat in den letzten paar Jahren das Gefühl, die Natur versucht die Überpopulation unserer Spezies wieder auszugleichen. Die Meldungen der letzten 2 Jahrzehnte und die dazugehörigen Todeszahlen kommen apokalyptischen Boten gleich.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 13. Mai 2008, 08:00:29
Ich korrigiere: das waren 7,8 auf der Richterskala!!

Nachtrag: http://www.tagesschau.de/ausland/erdbeben52.html

(http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/china162_v-gross4x3.jpg)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 13. Mai 2008, 10:21:43
:shock: :?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 14. Mai 2008, 00:10:40
In Birma ist die offizielle Zahl der Toten auf 34.000 gestiegen. Mehr als 27.000 werden noch vermisst...

In China sind es nun über 12.000. Man geht von über 20.000 aus. Das schwerste Beben dort seit 32 Jahren. Damals, 1976, kamen fast eine viertel Millionen Menschen um...

Akos, du hast doch erwähnt, dass du was gespendet hast. Kennst du eine empfehlenswerte Anlaufstelle? Ich hab keinen Bock, dass Spenden irgendwohin wandern, nur nicht dahin, wo sie gebraucht werden.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 14. Mai 2008, 03:43:29
Ich habe bei http://www.aktion-deutschland-hilft.de und bei der "Diakonie Katastrophenhilfe" gespendet.

Hier sind noch einige Organisationen, die in Birma tätig sind und sich zum "Aktionsbündnis Katastrophenhilfe" zusammengeschlossen haben
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,7230905,00.html

Wie es bei China aussieht, weiß ich leider nicht. Da sind mir leider noch keine aktiven Organisationen bekannt.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 16. Mai 2008, 20:20:50
Um nochmals auf die Spinnen-Phobie hier zurückzukommen:

WEBERKNECHT-INVASION
Riesenkrabbler erobern Deutschland
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,553671,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 16. Mai 2008, 20:34:53
Ach du scheisse :shock: Diese Drecksfiecher sollen mir bloß net zu nahe kommen, ich habe ne scheiss riesen Fobie gegen das Mistzeuch. Oh man, ich zucke jetzt noch zusammen, wenn ich diese Dinger sehe. Anstatt zu beobachten wie sich diese in Europa nicht heimische Art scheinbar ohne Feinde vermehrt, sollte man diese doch wohl eher ausrotten :!: Verdammt, wie soll man denn da ruhig schlafen wenn man weiss, dass es solche Mistdinger im eigenem Lande gibt? Ich glaube ich werde mir ab Juli mal nen Flammenwerfer besorgen, nur als Vorsorge. :neutral:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 16. Mai 2008, 20:58:15
Zitat
"Weil die Weberknechte sehr feingliedrig sind, fressen sie auch nur andere, sehr feingliedrige Tiere wie Mücken, Schnaken oder kleinere Fliegen."
Das Teil sollte man im großen Maßstab züchten und verbreiten!!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 16. Mai 2008, 22:03:43
Du hast sie doch nicht mehr alle :!: Mich fröstelts bei dem gedanken. :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 17. Mai 2008, 03:46:05
Du hast sie doch nicht mehr alle :!: Mich fröstelts bei dem gedanken. :roll:
Du weisst, dass ich Recht habe :twisted: :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 17. Mai 2008, 03:59:21
Habe gerade im Flur zwei Spinnen mit der Elektroklatsche fertig gemacht. Selbst dabei musste ich mich extrem zusammenreissen, ne Spinnenphobie ist echt scheisse, dann doch lieber Ratten oder Schlangen in der Wohnung. :neutral:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 17. Mai 2008, 11:44:02
WTF?!?!?!

Ich glaube, ab jetzt werde ich den Thread hier lieber meiden :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 19. Mai 2008, 08:46:48
Das hat mich am WE auch schockiert! Ich mein die kleinen sind mir Ladde - wobei die größeren da schon teils nen dicken Körper haben - wenn ich mir überlege wie das bei nem 20 cm Durchmesser aussieht!!!!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 20. Mai 2008, 08:43:48
Speer trifft Sportfotografen
Er wollte bei einem Schülerwettbewerb das Diskuswerfen fotografieren, dann traf ein Speer den Zeitungsfotografen. Der Bildjournalist ging umgehend seiner Arbeit nach - und fotografierte sein durchbohrtes Bein.
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,554222,00.html

Das nenne ich Pflichtbewußtsein.  :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 20. Mai 2008, 10:25:18
Richtig so! Zu den Waffen gegen die Bildjournies :!:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 20. Mai 2008, 11:26:55
Verdammte Scheiße, das sieht mal übel aus :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 20. Mai 2008, 12:18:06
Damn! Nur ne Fleischwunde -.-
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 20. Mai 2008, 17:04:31
Der hatte noch Glück ohne Ende :shock: Ein paar cm höher und das Ding hätte dem das Knie zertrümmern können...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 22. Mai 2008, 13:35:19
http://www.thesmokinggun.com/archive/years/2008/0125081dryer1.html :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 22. Mai 2008, 13:48:43
Warum muss ich gerade an Necro Files denken? :confused:

http://waxy.org/2008/05/garry_kasparov_griefed_by_flying_penis/

:uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 29. Mai 2008, 15:18:04
Liebespaar löst UFO-Alarm aus
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,556323,00.html
 :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 29. Mai 2008, 15:30:18
nochmal zu den Weberknechten - ich hab ja auch ne recht ausgeprägte Spinnenphobie aber Weberknechte lassen mich fast völlig kalt. Die könnte ich an den Beinen anfassen. Komisch was!?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 29. Mai 2008, 15:45:14
Dito :biggrin:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 29. Mai 2008, 15:55:42
nochmal zu den Weberknechten - ich hab ja auch ne recht ausgeprägte Spinnenphobie aber Weberknechte lassen mich fast völlig kalt. Die könnte ich an den Beinen anfassen. Komisch was!?

Sind ja offiziell auch keine Spinnen
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 29. Mai 2008, 15:58:47
Das war die Kamelspinne auch net *brrrr
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 29. Mai 2008, 16:04:13
nochmal zu den Weberknechten - ich hab ja auch ne recht ausgeprägte Spinnenphobie aber Weberknechte lassen mich fast völlig kalt. Die könnte ich an den Beinen anfassen. Komisch was!?

Sind ja offiziell auch keine Spinnen

wie kommst darauf?

Glaube eher inoffiziell keine - ofiziell gehören sie mit 8 Beinen zu den Arachniden.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 29. Mai 2008, 16:21:00
nochmal zu den Weberknechten - ich hab ja auch ne recht ausgeprägte Spinnenphobie aber Weberknechte lassen mich fast völlig kalt. Die könnte ich an den Beinen anfassen. Komisch was!?

Sind ja offiziell auch keine Spinnen

wie kommst darauf?

Glaube eher inoffiziell keine - ofiziell gehören sie mit 8 Beinen zu den Arachniden.

Zitat von: Spiegel
Wobei man an dieser Stelle erwähnen darf: Die feingliedrigen Weberknechte sind strenggenommen gar keine Spinnen, sondern bloß enge Verwandte. Zusammen mit Skorpionen, Pseudoskorpionen, Milben und Spinnen gehören sie zur Klasse der "Spinnentiere" (lateinisch: Arachnidae). Und sind, wie Martens versichert, "absolut ungiftig und sondern auch sonst keine ekelhaften Sekrete ab".

Ihr habt also beide Recht ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 29. Mai 2008, 16:29:53
Und wer sagt jetzt, daß der Spiegel Recht hat ?  :P
Ich ekel mich auch vor den Weberknechten, Vogelspinnen hingegen verursachen bei mir gar nix weiter. Je größer desto harmloser im Ekelfaktor  :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 30. Mai 2008, 08:48:13
Und wer sagt jetzt, daß der Spiegel Recht hat ?  :P
Ich ekel mich auch vor den Weberknechten, Vogelspinnen hingegen verursachen bei mir gar nix weiter. Je größer desto harmloser im Ekelfaktor  :lol:

kann ich halb bestätigen.

Ne Vogelspinne finde ich längst nicht so ekelhaft wie ne Tegenaria, vll würde ich es irgendwann sogar schaffen die anzufassen ich weiß es aber nicht.

Aber die Theorie je größer desto harmloser kann ich absolut nicht unterschreiben, es hat eher was mit der Körperform und den Beinen zu tun. Die winzigen Spinnen in Ameisengröße stören mich z.B. auch null.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 30. Mai 2008, 08:59:58
Also da ist meine Phobie sehr viel stärker ausgeprägt. Ich zucke bei jeder Spinne zusammen und würde tot umfallen wenn mir eine zu nahe kommt. Das gilt auch allgemein ab mittelgroßen Insekten. Grashüpfer zum Beispiel, wiiiiiederlich oder Maikäfer (große Käfer im allgemeinen), Libellen, Nachtfalter, ja sogar Schmetterlinge finde ich ekelig. Oder Schneider, diese Riesenmücken, die ich wegen ihren großen Beine auch "fliegende Spinnen" nenne, die sind auch für mich FÜÜÜRCHTERLICH! :(
Wenn so ein Vieh im Freien bei mir vorbei fliegt kein Problem aber meist fliegen die Scheissviecher ja immer auf einen zu und selbst wenn man zu Seite geht ändern diese plötzlich die Richtung zu einem. Richtigig übel isses für mich, wenn sie in der Wohnung sind. Daher habe ich auch überall Fliegennetze an Fenstern dran und ne große Elektro-Fliegenklatsche, falls es dochmal so ein Vieh schafft reinzukommen..
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 30. Mai 2008, 09:07:52
 :lol:

und mir ist meine Spinnenphobie schon peinlich!

Mein Albtraum wäre mal eines Tages eine Mittelgroße Spinne im Auto zu haben. Ich kann Euch nicht sagen was dann passieren würde. Ein Unfall wäre wahrscheinlich.

Ich hab mir auch mal überlegt was ich tun würde wenn mir ein "Freund" son Tier absichtlich und mit dem Wissen meiner Phobie aufn Körper setzen würde. Ich glaube dem würde ich die Freundschaft kündigen - ohne Spaß!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 30. Mai 2008, 12:52:05
Kein Witz, das hat vor Jaaahren meine Freundin (jetzt natürlich Ex ;)) aus Gag gemacht. Allerdings hat sie mir das Vieh nur vor das Gesicht gehalten. Ich habe vor lauter Panik um mich geschlagen und ihr ein blaues Auge verpasst. Also kommt mal besser kein Scherzkeks beim nächsten HFT auf dumme Gedanken :!:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 30. Mai 2008, 13:16:50
Kein Witz, das hat vor Jaaahren meine Freundin (jetzt natürlich Ex ;)) aus Gag gemacht. Allerdings hat sie mir das Vieh nur vor das Gesicht gehalten. Ich habe vor lauter Panik um mich geschlagen und ihr ein blaues Auge verpasst. Also kommt mal besser kein Scherzkeks beim nächsten HFT auf dumme Gedanken :!:

super, hat sie gleich was gelernt. Ich könnte da auch für nix garantieren!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 30. Mai 2008, 17:25:53
 :confused: absolut net nachvollziehbar :| Die einzige Phobie, die ich hab ist/war vor meiner Französischlehrerin und wenn Cher anfängt zu singen.

Vielleicht ein wenig Höhenangst, das ich teilweise sogar geniesse :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 30. Mai 2008, 21:43:27
Phobie sind ja auch für Nichtphobianer schwer vorstellbar, genauso wie extreme Schüchternheit, was auch Viele nicht nachvollziehen können.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 31. Mai 2008, 09:12:29
Mein Albtraum wäre mal eines Tages eine Mittelgroße Spinne im Auto zu haben. Ich kann Euch nicht sagen was dann passieren würde. Ein Unfall wäre wahrscheinlich.


Ist mir schon mal passiert - in Schottland. Da kann ich nur sagen - ruhig bleiben - schwitzen und ranfahren ... raus aus dem Auto, abschütteln und dann losschreien...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 03. Juni 2008, 22:41:06
:confused: absolut net nachvollziehbar :| Die einzige Phobie, die ich hab ist/war vor meiner Französischlehrerin und wenn Cher anfängt zu singen.

Vielleicht ein wenig Höhenangst, das ich teilweise sogar geniesse :D

dass mit der Höhenangst kenn ich. Hab auch geringfügig welche. Finds aber deshalb grad geil auffer Zugspitze usw. immer am Abgrund zu stehen
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 04. Juni 2008, 09:48:21
 :shock:  :shock:  :shock:
Betrunkener Autofahrer rast in Radrenngruppe
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,557578,00.html

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 04. Juni 2008, 10:43:57
scheiße is das übel
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 04. Juni 2008, 10:46:18
ich dachte erst, dass das Foto ein Fake ist, aber so....  :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 04. Juni 2008, 10:51:02
ich dachte erst, dass das Foto ein Fake ist, aber so....  :shock:

Ja, dachte ich auch - zumal es heute morgen als "Tour de Fail" im Failblog war :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 04. Juni 2008, 11:15:20
FUUUCK; das Bild ist ja der Abschuß...

..OK, das war ne Scheiß Wortwahl, aber sie triffts nunmal. HART!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 04. Juni 2008, 12:30:40
Der muss da auch nen ordentliches Tempo draufgehabt haben und Rennräder sind auch nicht grad langsam, der Aufprall muss enorm gewesen sein :| Und der Säufer natürlich wie immer unverletzt -.-
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 04. Juni 2008, 16:33:24
Kraaass :shock: Wenn Niemand umgekommen oder großartig verletzt worden wäre, wäre es ja ein super Fun-Pic aber da ich die Folgen des Unfalls gelesen habe, heftig.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 06. Juni 2008, 10:51:54
Heute mal wieder was zum Lachen.  :uglylol:

Angetrunkene Mutter lässt Einjährigen ans Steuer
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,558063,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 06. Juni 2008, 11:14:34
Führerschein abnehmen, Auto abnehmen, Kinder abnehmen, einbuchten. Miststück...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 06. Juni 2008, 14:25:51
Natürlich, "nicht schuldig" :doh: :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 17. Juni 2008, 19:41:46
http://www.mogelpower.de/forum/thread.php?thread_id=174305

:uglylol2:

Unbedingt bis zur Begründung lesen :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 17. Juni 2008, 20:07:51
http://www.mogelpower.de/forum/thread.php?thread_id=174305

:uglylol2:

Unbedingt bis zur Begründung lesen :D
:uglylol:
ICH HABE NICHT GEWEINT!!!  :uglylol:  *brüllllllll*  :uglylol:

Die hat mich mit ihren Titten abgelenkt.  :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 17. Juni 2008, 22:01:45
Soll ich es dem Direktor verraten??

:uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 17. Juni 2008, 22:46:45
Das is doch nicht echt, oder ?

Welche 17jährige drückt sich so aus und macht kaum Schreibfehler ( Stichwort Pisa-Studie und so ) und auf der anderen Seite so einen Blödsinn  :confused:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 17. Juni 2008, 23:11:26
Also ich halte es für echt :D :uglylol:

So blöd er sich auch dranstellt, aber ich denke nicht dass es ein Fake ist. Die Bezeichnung "dümmster Spanner des Internets" hat er sich redlich verdient :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 18. Juni 2008, 07:50:42
Und selbst wenn es ein Fake ist, so ist es doch verdammt unterhaltsam. :D  :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 18. Juni 2008, 07:52:15
Und selbst wenn es ein Fake ist, so ist es doch verdammt unterhaltsam. :D  :lol:

Das auf alle Fälle  8)  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 18. Juni 2008, 13:45:51
Muahahah, ich habs gewusst, es war nur eine Frage der Zeit bis jemand auch Kaffeemaschinen angreift :uglylol:

http://www.heise.de/newsticker/Hackerangriff-auf-Kaffeemaschine-moeglich--/meldung/109625
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 18. Juni 2008, 13:53:28
Muahahah, ich habs gewusst, es war nur eine Frage der Zeit bis jemand auch Kaffeemaschinen angreift :uglylol:

http://www.heise.de/newsticker/Hackerangriff-auf-Kaffeemaschine-moeglich--/meldung/109625

Es braucht auch nicht zwingend, jeder noch so triviale Haushaltsgegenstand einen Netz-Schnittstelle. ;)

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 19. Juni 2008, 08:53:34
Nicht in der Zeitung gefunden... aber ich denke trotzdem erwähnenswert...

Mein Kollege bekam gestern seine KK Abrechnung. Darauf wurden ihm vom Toom Markt FFM zweimal 230 Euro abgezogen - und vom Hornbach FFM nochmal 400 Euro.

Er war nur nie dort einkaufen - er wohnt ja hier. Zudem nutzt er seine KK lediglich um zu tanken. Dolle Show - die Kohle sieht er laut Mastercard sicher auch nicht wieder - er kann ja nich beweisen, dass er dort nicht einkaufen war .
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 19. Juni 2008, 09:07:50
Nicht in der Zeitung gefunden... aber ich denke trotzdem erwähnenswert...

Mein Kollege bekam gestern seine KK Abrechnung. Darauf wurden ihm vom Toom Markt FFM zweimal 230 Euro abgezogen - und vom Hornbach FFM nochmal 400 Euro.

Er war nur nie dort einkaufen - er wohnt ja hier. Zudem nutzt er seine KK lediglich um zu tanken. Dolle Show - die Kohle sieht er laut Mastercard sicher auch nicht wieder - er kann ja nich beweisen, dass er dort nicht einkaufen war .

Das ist ja heftig. Mit welcher Begründung ? Haben die denn etwas unterschriebens von Ihm ? Normalerweise muss er auf dem Schnippel doch unterschreiben.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 19. Juni 2008, 10:21:29
Das müssen die jetz anfordern - unter 500 Euro is ja NUR mit Unterschrift, ohne PIN. Aber ich denke mal wenn ich von jemand die KK habe, übe ich paarmal die Unterschrift (die von ihm is nun wirklich nich sensationell schwer) und unterschreib einfach - da nachzuweisen, dass er es nicht war is sicher nicht leicht (Schriftproben ect. werden bei solchen Beträgen sicher nicht bezahlt)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 19. Juni 2008, 10:24:53
Das müssen die jetz anfordern - unter 500 Euro is ja NUR mit Unterschrift, ohne PIN. Aber ich denke mal wenn ich von jemand die KK habe, übe ich paarmal die Unterschrift (die von ihm is nun wirklich nich sensationell schwer) und unterschreib einfach - da nachzuweisen, dass er es nicht war is sicher nicht leicht (Schriftproben ect. werden bei solchen Beträgen sicher nicht bezahlt)

Äh, das heisst, jemand hatte seine KK ?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 19. Juni 2008, 10:30:57
Nein eben nicht. Aber IRGENDEINE Karte mit seinen Daten musste derjenige ja haben - wie soll das sonst gehen im Stationären Handel. Und da muss dann ja unterschrieben werden.

Da muss sich quasi einer mit seinen Daten ne Karte gebastelt haben (frag mich net, ich weiss net wie es geht) und damit geblecht haben - Toom oder Hornbach haben ja kein Onlineshop.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 19. Juni 2008, 10:50:38
Nein eben nicht. Aber IRGENDEINE Karte mit seinen Daten musste derjenige ja haben - wie soll das sonst gehen im Stationären Handel. Und da muss dann ja unterschrieben werden.

Da muss sich quasi einer mit seinen Daten ne Karte gebastelt haben (frag mich net, ich weiss net wie es geht) und damit geblecht haben - Toom oder Hornbach haben ja kein Onlineshop.

Poste mal bitte, was weiter passiert. Interssant finde ich das schon. Wenn ich das hier:
http://www.cardscout.de/rat/Skimming--Phishing-Neue-Variante-beim-sog.-Skimming_206359.html
richtig verstehe, so haftet er nicht unbedingt, wobei unklar ist, was man selber zu tun hat. Vermutlich Anzeige gegen Unbekannt erstatten, denke ich mal.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 19. Juni 2008, 10:54:23
Mach ich auf jeden Fall. Ich denke spätestens Montag weiss auch er mehr, wenn die bis dahin die Belege haben usw. ich bleib dran
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 19. Juni 2008, 15:45:30
Jepp. Er soll sich auf jeden Fall sofort auch an die Polizei wenden und nicht nur das KK-Unternehmen. Sofort Anzeige erstatten.

Könnte sich ja um eine gefälschte KK mit zufällig gewählter Nummer handeln. Das würde dann beim Betrachten der Unterschrift aber sofort auffallen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 19. Juni 2008, 18:15:39
Bei uns in der Gegend haben in letzter Zeit Banden aus dem Osten zB Geldautomaten manipuliert, so dass die Karten eingelesen wurden um Dupletten zu erstellen, vllt. ist ihm ja sowas passiert? Aber unwahrscheinlich, dass dann im Hornbach in FFM solche Pippibeträge bezahlt werden, normal wird dann Geld abgehoben.

Aber komm, normal sollte das kein Problem sein, KK Abbuchungen kann man doch Tage oder Wochenlang ohne Angabe von Gründen zurückweisen :!: :?:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 20. Juni 2008, 09:20:11
Nope, er holt nu mit seiner EC Geld - die KK is nur zum Tanken gedacht bei ihm ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 20. Juni 2008, 11:01:32
 :shock:  :shock:  :shock:

US-Schülerinnen schließen Schwangerschaftspakt

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,560866,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 20. Juni 2008, 11:08:13
oh man, wasn das für ne Scheiße  :roll:   :?:  Schwangerschaftspakt....haha, wahrscheinlich ist es von denen passiert, die zuvor den Nicht mehr Jungfrau sein Pakt geschlossen haben, erinnert mich irgendwie an American Pie
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 20. Juni 2008, 11:12:15
MUAHUAHUA is ja sowas wie bei SEX ODER STIRB :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Thomas Covenant am 20. Juni 2008, 11:20:04
War der Marco nicht kürzlich in den USA  :confused:  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 20. Juni 2008, 11:25:33
Ahäm, ups, ich dacht das wär vergessen!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 20. Juni 2008, 11:43:26
Alex, laufen wir da mit? http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,560766,00.html :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 20. Juni 2008, 11:49:31
Alex, laufen wir da mit? http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,560766,00.html :D
Nicht schlecht!  :D

Bin aber dafür, dass wir als Forumsmanschaft mal einen "Hash Run" ins Auge fassen:  :D  :lol:

Such das Bier
http://www.spiegel.de/sport/achilles/0,1518,491765,00.html

Einmal querfeldein auf der Suche nach dem Bier!  :D
Wie geschaffen für uns!  ;)  :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 20. Juni 2008, 11:51:04
Da wüsst ich auch noch was für Euch :D

Unilauf hier. 5 km von der Uni bis auf die Festung Marienberg - zu viert - mit Bierkasten. Das Saufen kann während oder nach dem Laufen erfolgen :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 20. Juni 2008, 12:00:40
Unilauf hier. 5 km von der Uni bis auf die Festung Marienberg - zu viert - mit Bierkasten. Das Saufen kann während oder nach dem Laufen erfolgen :D
Unsd was machen wir dann, nachdem wir uns so warmgelaufen haben?  :confused:   :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 23. Juni 2008, 09:41:28
dann holen wir jeder nen Kasten und laufen damit zurück :uglylol:

Also Thema KK:
Er hat Anzeige erstatten müssen - bekommt das Geld von Mastercard erstattet - nur glauben die ihm nicht so ganz, weil nicht nachvollziehbar ist wie einer an die Daten der Karte kam (nachdem er ja nich im Netz oder bei Banken damit agiert). Falls noch was kommt schreib ichs hier rein.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 23. Juni 2008, 19:13:03
64-Jähriger wegen Trunkenheit im Rollstuhl angezeigt
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,561534,00.html

 :uglylol:  :uglylol:  :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 23. Juni 2008, 20:39:23
64-Jähriger wegen Trunkenheit im Rollstuhl angezeigt
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,561534,00.html

 :uglylol:  :uglylol:  :uglylol:
:lol: Jaja, wenn besoffen, dann muss man halt den Rollstuhl stehen lassen und zu Fuß nach Hause "laufen". :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 24. Juni 2008, 18:12:48
http://news.slashdot.org/news/08/06/24/0216205.shtml :shock: :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 24. Juni 2008, 19:53:05
Da sind aber 300.000 ein echtes Schnäppchen, wenn man sich das durch den Kopf gehen lässt. :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 24. Juni 2008, 19:56:09
Da sind aber 300.000 ein echtes Schnäppchen, wenn man sich das durch den Kopf gehen lässt. :shock:
Vor allem wenn man auch zugriff auf seine Konten hat :confused:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 26. Juni 2008, 14:56:25
http://news.de.msn.com/panorama/Article.aspx?cp-documentid=8720052


Ham die vorne einen gelötet oder wie ?  :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 26. Juni 2008, 23:17:05
Ja Piloten halt. :P
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 29. Juni 2008, 13:45:07
Sofas, Giftstoffe und Brandwunden... (http://www.dailymail.co.uk/news/article-1022376/At-1-000-people-suffer-horrific-burns-toxic-leather-sofas.html) :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 01. Juli 2008, 15:40:48
Das scheint ja eine "gelungene" Tour gewesen zu sein.  :D  :lol:

Betrunkener Schwede scheitert an Öresund-Querung
Alter Schwede: Ein 78-Jähriger hat versucht, mit einem gestohlenen Boot von Dänemark aus nach Schweden zu rudern. Für die Tour war der Mann allerdings viel zu betrunken - seinen Rausch schlief er mitten auf dem vielbefahrenen Öresund aus.

http://www.spiegel.de/reise/europa/0,1518,563159,00.html

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 02. Juli 2008, 17:12:01
Creative Ways To Open Beer With Computer Hardware (http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=854&num=1) :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 02. Juli 2008, 20:48:47
...und INSIDE ist real geworden (http://www.kndo.com/Global/story.asp?S=8581929&nav=menu484_2_12) :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Manollo am 02. Juli 2008, 20:55:38
...und INSIDE ist real geworden (http://www.kndo.com/Global/story.asp?S=8581929&nav=menu484_2_12) :shock:

Das hab ich irgendwann diese Nacht in den Nachrichten gesehen.
Das ist schon übelst heftig, vorallem auf so eine kranke Idee zu kommen.  :staun:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 02. Juli 2008, 21:00:18
Passt auf, naher warens wieder die Medien bzw. ein ganz bestimmter bereits benannter Film -.-
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 03. Juli 2008, 07:54:52
...und INSIDE ist real geworden (http://www.kndo.com/Global/story.asp?S=8581929&nav=menu484_2_12) :shock:
Habs die Woche auch schon gelesen....  :neutral:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 03. Juli 2008, 08:34:52
Passt auf, naher warens wieder die Medien bzw. ein ganz bestimmter bereits benannter Film -.-

Das wollt ich grad sagen! Wart mal bis unser Prof. Dr. Christian "Oberarschloch" Pfeiffer das zu Gesicht bekommt - und dann Inside
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 03. Juli 2008, 08:38:25
Mhmm, ich bi ziemlich sicher, dass so eine Geschichte schonmal passiert ist, 2004 oder 2005 in den USA.

Ich find nur nix im Augenblick, was das beweist.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 03. Juli 2008, 08:51:33
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das des Öfteren schon passiert ist ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 03. Juli 2008, 10:10:30
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das des Öfteren schon passiert ist ;)

jap, vor allem im Krieg war sowas ein sehr "beliebtes" Mittel den Gegner einzuschüchtern. Im Jugoslawienkrieg sollen serbische Männer kroatischen Frauen die Babys rausgeschnitten und verbrannt haben.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 03. Juli 2008, 10:14:06
Das wurde auch schon im WW2 praktiziert - und damals in Nangking usw. - in Afrika ebenso (Somalia...)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 03. Juli 2008, 12:12:18
...und INSIDE ist real geworden (http://www.kndo.com/Global/story.asp?S=8581929&nav=menu484_2_12) :shock:

Alter Verwalter, das hab ich auch in den Nachtnachrichten gehört :shock:

vor allem, das ist ja bei weitem nicht der erste Fall von sowas - haben da direkt noch einige andere Fälle berichtet :shock: soviel zum Thema "zu arg"...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 04. Juli 2008, 10:59:24
Kann man denen von ARD und ZDF nicht mal nen Flaggen-Katalog schenken?  :uglylol:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,563795,00.html
Viele Zuschauer trauten ihren Augen nicht: Keine zwei Wochen nach der rot-schwarz-goldenen Deutschlandfahne ist den ARD-"Tagesthemen" wieder ein Flaggen-Fauxpas passiert. Vor einem Beitrag zur neuen Berliner US-Botschaft zeigten sie neben Tom Buhrow die Stars and Stripes mit einem Streifen zu viel.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 04. Juli 2008, 12:22:25
http://www.engadget.com/2008/07/03/anti-terrorist-drill-reveals-segway-attack-plan-legions-of-emba/
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 04. Juli 2008, 13:33:50
Ok, Bild1 ist schon witzig bis lächerlich. Das bei der chinesischen Polizei aber scheinbar auch Flammenwerfer zum Einsatz kommen sollen (Bild3) ist schon menschenverachtend und ein Unding.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 04. Juli 2008, 14:21:29
http://www.watoday.com.au/national/jailed-after-sex-contract-with-daughter-20080701-2zw0.html :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 04. Juli 2008, 14:29:02
Holy Fuckin' Christ... :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 04. Juli 2008, 16:39:04
Ey........ohne Wort. Die passenden Flüche für solche Leute müssen noch erfunden werden. Zum Kotzen so ein Volk.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Manollo am 04. Juli 2008, 16:47:18
Krank  :staun:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 06. Juli 2008, 14:54:28
An die Vegetarier hier: Tofu ist schlecht für euch (http://news.bbc.co.uk/1/hi/talking_point/7490202.stm) :P :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 06. Juli 2008, 15:16:30
An die Vegetarier hier: Tofu ist schlecht für euch (http://news.bbc.co.uk/1/hi/talking_point/7490202.stm) :P :D
Den Artikel haben sie nach der nächsten Mahlzeit doch eh wieder vergessen ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Manollo am 06. Juli 2008, 15:19:11
An die Vegetarier hier: Tofu ist schlecht für euch (http://news.bbc.co.uk/1/hi/talking_point/7490202.stm) :P :D

Ach als ob :D
Aber wenn ui ui ui dann sieht´s bei mir ganz schön schlecht aus.  :neutral:  :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 06. Juli 2008, 15:22:46
Eigentlich hab ich es ja auch nur für dich gepostet, weil ich mir Sorgen um deine geistige Gesundheit mache :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Manollo am 06. Juli 2008, 15:24:22
Irgendwie wusste ich das sowas jetzt kommt.  :D  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 07. Juli 2008, 08:31:29
Ok! Raus mit der Sprache!
Wer von euch Schmutzfinken war es?  :D  :uglylol:


Fernsehsender legt irrtümlich Pornofilm ein
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,564185,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 07. Juli 2008, 09:52:17
Ups :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 07. Juli 2008, 13:11:21
Eigentlich wollte ich nur die Free Willi - Fan Seite hacken..... :redface:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 07. Juli 2008, 20:01:41
Wie angepisst waren da erst die PayTV-Glotzer, die schon mit Gleitmittel und Handtüchern bereitstanden und dann ne Werbung von Praktiker zu sehen bekamen?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 07. Juli 2008, 20:07:55
Nein, ich habe nichts damit zu tun :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Juli 2008, 08:38:25
Meldung im Radio, Zeitung und TV - die beiden U-Bahn-Schläger aus München sollen nach der Haft abgeschoben werden.

Ich wäre schon für vor der Haft - dann kosten sie uns wenigstens nix!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 08. Juli 2008, 08:44:51
Meldung im Radio, Zeitung und TV - die beiden U-Bahn-Schläger aus München sollen nach der Haft abgeschoben werden.

Ich wäre schon für vor der Haft - dann kosten sie uns wenigstens nix!

Da bin ich auch dafür.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 08. Juli 2008, 08:57:23
cool! So muss das sein!

Wir brauchen dieses Konsequenzen und mehr davon bitte!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Juli 2008, 09:08:03
Ich befürchte zwar, dass eh wieder nix passiert - aber wenn der Beckstein mal für was gut is, dann soll er da mal ein Machtwort sprechen!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 08. Juli 2008, 09:19:42
Interessant ist jetzt eigentlich ob das Gericht auf Mordversuch oder auf schwere Körperverletzung entscheidet.  :neutral:
Ich gehe aber schon davon aus dass es auf Mordversuch hinausläuft.
Der eine der beiden wird aber mit Sicherheit nach Jugendstrafrecht verurteilt, da er zur Tatzeit 17 war.
Beim anderen (damals 20) ist es ja noch offen.



Btw...
Habt ihr schon mal die Fragen aus dem "neuen" Einbürgerungstest gelesen?
Hier gibt es 33 Stück:
Sind Sie reif, ein Deutscher zu sein?
http://www1.spiegel.de/active/quiztool/fcgi/quiztool.fcgi?id=33047

Mein Ergebnis:
Sie haben 32 von 33 Punkten.
Sie haben es geschafft.

Ich dürfte eingebürgert werden.  :D
So "ganz Ohne" sind die Fragen aber nicht.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Juli 2008, 09:32:10
Die sollten auch nicht so ganz ohne sein ;) mach mal den amerikanischen Test - ich kenne ihn, weil Schwester und Schwager meiner Freundin eine Green Card auf Lebenszeit gewonnen haben - da muss man das alles durchlaufen - da reinzukommen ohne echt gute Englischkenntnisse usw. ist echt fast unmöglich. Und so soll das hier auch sein - fertig aus! Ich brauche keine Menschen hier, die meinen sie können hier nen Lenz machen, weil sie die Sprache nicht können, und somit für die Arbeitswelt eh fast unvermittelbar sind - sorry, sehe ich einfach so. OHNE RECHTS ZU SEIN! Das ist einfach, nennen wir es Nationalstolz - obwohl das wieder negativ behaftet ist und den Bodo auf den Plan rufen wird :D

Es MUSS einfach auf Mordversuch entschieden werden und es MUSS auch der ältere nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden! Nach all den Gutachten wäre alles andere eine Farce! Und die Abschiebung wäre für mich oberste Prämisse!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 08. Juli 2008, 11:46:45
Und so soll das hier auch sein - fertig aus!
:!:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 08. Juli 2008, 12:36:52
Nun ist es offiziell:

Das Strafmaß wurde fast voll ausgeschöpft.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,564531,00.html
Urteilsverkündung in München: Die beiden Jugendlichen, die einen Rentner in der U-Bahn fast zu Tode prügelten, müssen für lange Zeit hinter Gitter: Serkan A., 21, erhielt zwölf Jahre Haft, Spyridon L., 18, eine Jugendstrafe von achteinhalb Jahren wegen Mordversuchs.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Juli 2008, 12:54:38
YES! Gerechtigkeit - und leider keine Abschiebung :(
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 08. Juli 2008, 13:03:28
YES! Gerechtigkeit - und leider keine Abschiebung :(
Naja das funktioniert vom Rechtssystem nicht so ganz.
Man kann die nicht einerseits hier verknacken, da sie auch hier ihre Strafe begangen haben, aber sie gleichzeitig in ihre jeweiligen Heimatländer verfrachten wo sie dann in anderen Gefängnissen einsitzen sollen.
Die Türken und die Griechen würden sich zu Recht beschweren, da die beiden ja kein Verbrechen in deren Staaten begangen haben.

Die Straftat wurde hier begangen, also wird auch hier der Prozess abgehalten und hier die Strafe verbüßt.


Im Gegenzug könnte ja auch die Türkei von Deutschland verlangen, den "Vieleicht-Vergewaltiger" Marco wieder in Untersuchungshaft zu nehmen.
Geht nicht und das ist eigentlich auch ganz gut so.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Juli 2008, 13:11:49
Bei Mehmet ging es sehr wohl ;) ob der da drüben dann in den Knast muss oder nicht is mir Latte. Nach Strafe hier kann er doch drüben machen was er will. Wenn wir nicht langsam einige Exempel statuieren ist das Ganze ein verlorener Posten!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 08. Juli 2008, 13:23:55
Bei Mehmet ging es sehr wohl ;)
Das war ein besonderer Fall!
Mehmet hatte vor seiner Strafmündigkeit ettliche Verbrechen begangen.
Gleich nach seinem ersten Verbrechen mit 14 Jahren wurde er eigentlich zu 12 Monaten verurteilt.
Jedoch hat die Stadt München seine Aufenthaltsgenehmigung nicht verlängert und ihn einfach abgeschoben, bevor er seine Strafe überhaupt antreten konnte.

Die ganze Aktion war in mehrfacher Hinsicht rechtswidrig.
Das Ende vom Lied war dann dass er wieder zurückkehren durfte ohne jemals eine Strafe abgesessen zu haben.
 :arrow:  Ganz toll  :!:

Zu Glück war er doof genug sich wieder was zu Schulden kommen zu lassen und ist dann freiwillig in die Türkei geflüchtet. Daraufhin wurde dann eine Ausweisungsverfügung gestellt, die es ihm verbietet jemals wieder in die BRD einreisen zu dürfen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 08. Juli 2008, 15:54:04
Habt ihr schon mal die Fragen aus dem "neuen" Einbürgerungstest gelesen?
Hier gibt es 33 Stück:
Sind Sie reif, ein Deutscher zu sein?
http://www1.spiegel.de/active/quiztool/fcgi/quiztool.fcgi?id=33047
Yeay, alles richtig, ich darf endlich einbürgern :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Manollo am 08. Juli 2008, 16:22:43

Btw...
Habt ihr schon mal die Fragen aus dem "neuen" Einbürgerungstest gelesen?
Hier gibt es 33 Stück:
Sind Sie reif, ein Deutscher zu sein?
http://www1.spiegel.de/active/quiztool/fcgi/quiztool.fcgi?id=33047


Mein Ergebnis:

Sie haben 33 von 33 Punkten.

Sie haben es geschafft.

Jaa ich darf hier bleiben :D
Aber bei einer Frage musste ich auch schon ganz doll nachdenken.  :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Max_Cherry am 08. Juli 2008, 16:45:33
Oha, bei vier Fragen war ich mir nicht ganz sicher und zwei davon hätte ich ziemlich sicher falsch beantwortet.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 08. Juli 2008, 16:50:47
Das Strafmaß wurde fast voll ausgeschöpft.

Das aber auch NUR, weil der Fall in der Presse Wellen schlug. Ne hohe Strafe war dementsprechend vorhersehbar. Ich kenne etliche ähnliche Fälle, wo das Strafmaß sehr viel niedriger ausfiel.

Yeay, alles richtig, ich darf endlich einbürgern :D
Habe mir eben mal die Fragen angesehen, sind ja nun mit den USA verglichen net wirklich schwer. Was mir aber eher gefallen würde wäre, wenn ein Teil der Fragen so gestellt würde, das man erkennen könnte, ob man auch hinter diesen Rechtsstaat ehrlich stehen würde und nicht nur einfach das Kreuz an der richtigen Stelle macht. Die Verbindung mit einem Persönlichkeitstest würde ich schon für richtig halten.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 08. Juli 2008, 17:38:41
Yeay, alles richtig, ich darf endlich einbürgern :D
Habe mir eben mal die Fragen angesehen, sind ja nun mit den USA verglichen net wirklich schwer. Was mir aber eher gefallen würde wäre, wenn ein Teil der Fragen so gestellt würde, das man erkennen könnte, ob man auch hinter diesen Rechtsstaat ehrlich stehen würde und nicht nur einfach das Kreuz an der richtigen Stelle macht. Die Verbindung mit einem Persönlichkeitstest würde ich schon für richtig halten.
Du findest also ich sollte mit meiner Persönlichkeit besser abgeschoben werden? :bawling:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 08. Juli 2008, 18:00:49
Also bei vier oder fünf Fragen konnte ich auch nur noch raten.

Ein Landkreis in Bayern, wen zur Hölle interessiert das denn und welcher Ausländer soll das wissen? :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 08. Juli 2008, 18:09:36
Du findest also ich sollte mit meiner Persönlichkeit besser abgeschoben werden? :bawling:
Hab nur das Falsche zitiert, nix für ungut, darfst bleiben! :P
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 08. Juli 2008, 18:59:14
Hans Reiser hat den Mord gestanden und die Polizei zur Leiche geführt :shock:

http://news.slashdot.org/news/08/07/08/0150259.shtml
http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2008/07/07/BAN011LDR8.DTL

Ich habe ja tatsächlich die meiste Zeit noch geglaubt er wäre unschuldig... :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 08. Juli 2008, 19:16:46
Der blutige Schlafsack, die Müllsäcke und die zwei Handbücher zum "perfekten" Mord in seinem Wagen haben ihm doch von Beginn an verraten. :P
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 08. Juli 2008, 19:47:07
Der blutige Schlafsack, die Müllsäcke und die zwei Handbücher zum "perfekten" Mord in seinem Wagen haben ihm doch von Beginn an verraten. :P
Ach komm, das reicht doch nicht aus etwas zu beweisen, alles Zufall :P Es gab keinen Beweis dass sie überhaupt tot war :D

Naja, ist schon eine traurige Sache, vor allem für die Kinder...



...
Reiser4 müssen sie jetzt wohl in murderfs umbenennen. Wenn er im Knast gemountet wird, gibt es keine --notail Option. :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 08. Juli 2008, 20:00:33
Wer zum Henker ist Hans Reiser ?

Ich kenn Hans Meiser..... :confused:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 08. Juli 2008, 20:15:02
Jap, dat isser :!:
 :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 08. Juli 2008, 20:17:46
Wer zum Henker ist Hans Reiser ?

Chefprogrammierer eines verbreiteten Unix-Dateisystems. Naja, nun nicht mehr so verbreitet :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 08. Juli 2008, 22:35:47
Ahhhh.... muss man den kennen ?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: EvilEd84 am 09. Juli 2008, 00:05:30
Und ich dachte schon ich hab was verpasst :roll:

Tja, die irren Informatiker mal wieder :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 09. Juli 2008, 08:00:58
Tja, die irren Informatiker mal wieder :D
...wurden von den irren BWLern gezwungen sich anzupassen. :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 09. Juli 2008, 08:40:45
Also bei vier oder fünf Fragen konnte ich auch nur noch raten.

Ein Landkreis in Bayern, wen zur Hölle interessiert das denn und welcher Ausländer soll das wissen? :D

Nur weils für so Schisse auf der Landkarte wie das Saarland keine eigenen Test gibt :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 10. Juli 2008, 07:42:32
Der blutige Schlafsack, die Müllsäcke und die zwei Handbücher zum "perfekten" Mord in seinem Wagen haben ihm doch von Beginn an verraten. :P
Ach komm, das reicht doch nicht aus etwas zu beweisen, alles Zufall :P Es gab keinen Beweis dass sie überhaupt tot war :D

Naja, ist schon eine traurige Sache, vor allem für die Kinder...



...
Reiser4 müssen sie jetzt wohl in murderfs umbenennen. Wenn er im Knast gemountet wird, gibt es keine --notail Option. :lol:

Naja, so lange noch kill -9 funktioniert :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 10. Juli 2008, 15:51:54
Das hat ihn ja erst dahin gebracht :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 15. Juli 2008, 14:21:29
http://news.de.msn.com/panorama/Article.aspx?cp-documentid=8900786

 :roll:  :roll:  :roll:  :roll:


Wo soll das noch alles hinführen ?  :neutral:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 18. Juli 2008, 15:47:09
 :shock: I can't belive it:


(http://upload.beyondhollywood.de/images/1216388809_1.jpg)


Zitat
Inder überlebt mit Eisenstange in der Brust

Das ist schon ein Wunder: Bei einem Autounfall wurde ein Inder von einer Eisenstange aufgespießt – und überlebte!

Die anderthalb Meter lange Stange hatte sich in die Brust von Supratim Dutta (23) gebohrt, als das Taxi, in dem er saß, in eine Baustelle raste.

Kaum zu glauben: Der junge Mann blieb bei Bewusstsein, telefonierte mit Verwandten und Freunden an, während er eine Stunde lang auf den Krankenwagen wartete – alles mit der Stange in der Brust.

Die Ärzte operierten drei Stunden lang, um das sechs Kilogramm schwere Stück Metall zu entfernen. Es hatte Leber, Magen, Milz und den linken Lungenflügel verletzt, eine Rippe gebrochen.

In seiner 35-jährigen Karriere habe er noch nie einen derartigen Fall erlebt, sagte der behandelnde Arzt Dr. Misra der „Times of India“.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 18. Juli 2008, 15:49:28
Unglaublich :shock:

Vor allem, dass er bei Bewusstsein blieb und eine Stunde auf den Krankenwagen wartete und dabei weiter telefoniert hat :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Flightcrank am 18. Juli 2008, 16:22:27
Stern - Bilder des Tages:


Byron Bay, Australien.
Bös erwischt hat es diese Ammenhai-Dame, die hier gerade von drei Tauchern mit einem Lasso eingefangen wird. Sie war vorgestern zufällig von Tauchern entdeckt worden. In ihrem Kiefer steckte ein Enterhaken, der, wie sich bei der anschließenden Operation herausstellte, bis in ihren Verdauungstrakt reichte. Noch etwas geschwächt konnte sie bereits in ihre Heimatgefilde zurückkehren. Ein Leben einer bedrohten Spezies wurde gerettet


(http://upload.beyondhollywood.de/images/1216390906_1.jpg)



Das wird auch besonders den Olli freuen!  :)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 21. Juli 2008, 11:04:59
Betrunkener wollte aus Flugzeug aussteigen  :shock:
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,566576,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 23. Juli 2008, 14:26:29
"Death Proof" in der Schweiz  :D
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,567492,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 23. Juli 2008, 14:32:51
"Death Proof" in der Schweiz  :D
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,567492,00.html

War ja klar, dass es Nachahmer geben wird. :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 27. Juli 2008, 16:27:02
Was für ein geiles Haus:

http://www.dezeen.com/2008/06/29/casa-11-mujeres-by-mathias-klotz/

:shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 27. Juli 2008, 16:44:11
Traum :!: Aber auch die Lage. :uglylove:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Exquisitor am 27. Juli 2008, 17:09:59
Was für ein geiles Haus:

http://www.dezeen.com/2008/06/29/casa-11-mujeres-by-mathias-klotz/

:shock:
Da gibts doch irgendnen Film, der da drin spielt ... jetzt müsst ich nur noch auf den Namen kommen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 27. Juli 2008, 17:15:10
Meinst du Glass House? Oder war das was völlig anderes? *grübel*
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 27. Juli 2008, 17:37:40
Was für ein geiles Haus:

http://www.dezeen.com/2008/06/29/casa-11-mujeres-by-mathias-klotz/

:shock:
Da gibts doch irgendnen Film, der da drin spielt ... jetzt müsst ich nur noch auf den Namen kommen.

Mich hat das Haus direkt an "Unbekannter Anrufer" erinnert. Das dürfte es aber net sein.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 27. Juli 2008, 18:13:51
Mich hat das Haus direkt an "Unbekannter Anrufer" erinnert. Das dürfte es aber net sein.
Ne, das war ein völlig anderes, das stand ja mitten im Wald an einem kleinen See. War aber auch ein sehr geiles Ding.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Exquisitor am 27. Juli 2008, 19:04:12
Meinst du Glass House? Oder war das was völlig anderes? *grübel*
Jo, das müssts gewesen sein (wenn das der ist, wo 2 Waisen zu nem Paar kommt, das in diesem Haus lebt).
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 28. Juli 2008, 01:05:17
Hm, ne, das ist nich das gleiche Haus. Habe gerade mal nach Bildern geschaut:

(http://upload.beyondhollywood.de/images/1217199886_MV5BMTM1NjIwNTEzMl5BMl5BanBnXkFtZTYwNDY2NjE3._V1._SX475_SY357_.jpg)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Exquisitor am 28. Juli 2008, 01:54:11
Aber die Ähnlichkeit is ja nicht von der Hand zu weissen. :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 29. Juli 2008, 15:32:57
Pornostar unterstützt Entwickler

http://www.gamestar.de/news/pc/action/adventure/1947520/saints_row_2.html

@Andi: Das zocken wir dann zusammen, oder ?

Tera, Tera, Woohooooo !
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 29. Juli 2008, 15:55:13
Pornostar unterstützt Entwickler

http://www.gamestar.de/news/pc/action/adventure/1947520/saints_row_2.html

@Andi: Das zocken wir dann zusammen, oder ?

Tera, Tera, Woohooooo !

Muahaha, wie geil! :D Das Spiel steht eh schon auf meiner Wunschliste, jetzt erst Recht! :D

Zitat
Welche »speziellen Aufgaben« Patrick bei Volition zu erfüllen hat behalten die Entwickler noch für sich.
Ist klar, ich würd es auch net groß rumerzählen. Da kommt mir wieder mal meine Lieblingsszene aus Swordfish in den Sinn... :D :D :D
Ein Blowjobgirl extra für die Entwickler, das nenne ich Service, da will ich auch mal arbeiten! :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 30. Juli 2008, 09:56:15
Genua - Eine Szene wie aus einem Horror-Film hat eine 41-jährige Italienerin auf einem Fährschiff erlebt. Als die Frau nach einigen Stunden Schlaf in ihrem Erste-Klasse-Sessel aufwachte, war sie von Kopf bis Fuß mit Zecken übersät.

"Ich spürte ein Jucken am Arm. Als ich an mir herunterschaute sah ich, dass Hunderte der Tiere auf mir saßen", erzählte sie anschließend völlig schockiert. Die Frau hatte die Fähre der Linie "Tirrenia" in Genua bestiegen und war mit zwei Freundinnen auf dem Weg in den Urlaub nach Sardinien.

Unter ihrem Sessel habe sich wahrscheinlich ein ganzes Nest mit den Parasiten befunden, schrieben Medien. Die Frau sei gleich vom Bordarzt untersucht worden, der jedoch zunächst keine Bisswunden feststellen konnte. Zecken können Krankheiten wie Borreliose oder Hirnhautentzündung auf Menschen übertragen. Ein Crew-Mitglied habe ihr anschließend neue Kleider gegeben, während der Sitzplatz der Italienerin desinfiziert wurde, hieß es. Sie will nun Anzeige gegen die Fährlinie erstatten. "Die erste Klasse ist auch nicht mehr das, was sie mal war", kommentierte die Turiner Zeitung "La Stampa" am Dienstag.


 :staun:  :staun:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 30. Juli 2008, 09:59:37
 :shock:
Hossa! Wie geht denn das?
Zecken (gemeiner Holzbock) bauen doch gar keine Nester.  :confused:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 30. Juli 2008, 10:01:42
Ach Du scheisse!!! Was is das denn? C2 Killerinsekt? Die Viecher hab ich auch noch nie auf nem Haufen gesehen - ich wäre Amok gelaufen!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 30. Juli 2008, 10:20:21
Ich hab bis jetzt auch immer gedacht, daß es Einzelgänger sind und nicht zu hunderten vorkommen  :confused:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 30. Juli 2008, 12:39:09
Holy fucking shit. :staun: :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 30. Juli 2008, 12:47:59
Vielleicht soll man auch nicht alles glauben, was so gedruckt wird ...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 30. Juli 2008, 13:11:29
Kommt von hier:

http://news.de.msn.com/panorama/Article.aspx?cp-documentid=9058740

Sollte schon stimmen, was die so bringen an News  :)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 30. Juli 2008, 13:49:00
Dieses Arschloch von Sarrazin soltte man in Unterwäsche am Südpol aussetzen - vielleicht kann er sich dann für 4 Euro dreimal warmes Pinguinfleisch von den Forschern abkaufen! So ein Vollwichser - sorry, aber für solche Politiker geht unsere Kohle drauf

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/sarrazin-pullover-hilft-gegen-hohe-heizkosten;2016835
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Hartz-IV-Thilo-Sarrazin;art124,2474631
http://www.welt.de/berlin/article1702213/Sarrazin_findet_Hartz-IV-Empfaenger_zu_dick.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 30. Juli 2008, 13:56:01
Naja, wenn man halt völlig inkompetent ist, fällt man halt durch Pöbelei auf.  :D
Auch bei manch bayrischem Politiker ein verbreitetes Phänomen. ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 30. Juli 2008, 13:58:06
Ja klar, die nehmen sich da nicht aus - aber DAS is wohl der Gipfel der Dummheit.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 30. Juli 2008, 13:59:34
Ja klar, die nehmen sich da nicht aus - aber DAS is wohl der Gipfel der Dummheit.
Nein, das ist keine Dummheit. Das ist Pöbelei aus Kalkül.  ;)
So niederträchtig das auch ist.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 30. Juli 2008, 15:25:03
Erste offizielle Transsexuellentoilette in Thailand: http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/7529227.stm
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 30. Juli 2008, 15:27:21
oh Mann... dort kann also Küblböck und die andere Schwuppe ganz un Ruhe urinieren gehen
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 31. Juli 2008, 09:43:34
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,568594,00.html

 :shock:  :shock:  :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 31. Juli 2008, 09:49:11
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,568594,00.html

 :shock:  :shock:  :shock:
Das habe ich auch neulich schon kopfschüttelnd betrachtet.
Aber bevor das BKA für sowas eine Zulassung in Deutschland erteilt, wird ein Mitglied von Greenpeace Präsident der USA.  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 31. Juli 2008, 10:05:12
Heftiges Teil und doch so unscheinbar  :staun:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 31. Juli 2008, 10:12:16
Wenn man nicht gerade ein Hai-Taucher ist, brauch man den Scheiss nun wirklich nicht.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 31. Juli 2008, 10:16:11
Wenn man nicht gerade ein Hai-Taucher ist, brauch man den Scheiss nun wirklich nicht.


Wenn man ein Haitaucher ist braucht man sowas beileibe nicht !
Denn Haiforscher wissen, wie sie sich verhalten müssen um einem Angriff zu entgehen oder sie wehren sich mit Stangen ohne den Hai zu verletzen.
Sowas wäre im Tauchsport auch gar nicht zulässig, wenn jeder so ein Messer dabei hätte gäbs dann bald nichts mehr zu bewundern unter Wasser.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 31. Juli 2008, 10:44:31
Ich glaube, dass eine so schlagartige Gasentladung unter Wasser auch für den Taucher nicht unbedingt gesund wäre.
Vom Rückstoß der Entladung unter Wasser jetzt mal ganz abgesehen.  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 31. Juli 2008, 16:51:45
Pornostar unterstützt Entwickler

http://www.gamestar.de/news/pc/action/adventure/1947520/saints_row_2.html

@Andi: Das zocken wir dann zusammen, oder ?

Tera, Tera, Woohooooo !

http://www.gamestar.de/index.cfm?pid=452&pk=10977

 :drool:  :uglysex:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 01. August 2008, 00:25:50
 :poppen:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 04. August 2008, 19:05:44
http://www.ntnews.com.au/article/2008/07/31/4887_ntnews.html

Holy shitfuck! :uglylol2:

Unbedingt komplett lesen, lacht euch nicht schon bei der Überschrift kaputt! :uglylol:

*Edit: Um es kurz zusammen zu fassen: Der Kerl fährt 150km/h, während er sich dabei einen runterholt am Steuer - UND sich dabei noch selbst filmt!! Dann wird er zufällig kurz darauf von der Polizei angehalten - die finden im Auto FÜNF KILO Cannabis, PLUS zwei Pflanzen, plus ein geladenes Gewehr!! :D
Als Ausrede kommt dann noch, die Drogen hätte er unterwegs zufällig gefunden, und das Gewehr habe er nur dabei weil er unterwegs Känguruhs jagen wollte!

 :uglylol:  :uglylol:  :uglylol:  :uglylol:  :uglylol:

Ich kann nimmer vor lauter Lachen! :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 04. August 2008, 19:48:10
Aber eine bessere Ausrede wäre mir in der Situation auch nicht mehr eingefallen. :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 04. August 2008, 20:51:49
Morgan Freeman bei Autounfall verletzt.  :shock:

Crash mit fatalen Folgen: US-Schauspieler Morgan Freeman ist bei einem Unfall verletzt worden. Der Oscar-Preisträger kam mit seinem Wagen von der Autobahn ab und überschlug sich mehrfach - über den Zustand des 71-Jährigen herrscht jedoch noch Verwirrung.

http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,570021,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 04. August 2008, 21:30:36
Oh man :(
Ich hoffe er überlebt es, weil ich finde den Kerl super sympathisch und er hat ein hammer Schauspieltalent :neutral:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 09. August 2008, 00:28:58
Ein kleiner, netter Bericht über 4chan: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,565806,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 10. August 2008, 20:43:20
Wuah! :shock:

http://www.weirdasianews.com/2008/08/07/man-almost-loses-penis-humping-steel-bench/?takeit
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 10. August 2008, 20:49:12
autsch :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Stubs-Bändiger am 11. August 2008, 13:35:39
Ai-Caramba  :!:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 11. August 2008, 14:40:41
Auf was für Ideen man kommen kann... Und das bei diesen kleinen Löchern. :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 15. August 2008, 23:43:04
Schau an, schau an, eine sehr interessante Entwicklung im Filesharing-Sektor: http://yro.slashdot.org/yro/08/08/15/1252217.shtml
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 20. August 2008, 15:38:21
Da bekommt "crotch shot" eine ganz neue Bedeutung...
http://www.theaustralian.news.com.au/story/0,25197,24199205-12377,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 20. August 2008, 15:39:29
WTF???
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. August 2008, 18:04:59
jetzt zeig ich euch mal wie man hier nen ordentlichen Eintrag macht.............  :!:  :D Den einfach nur nen Link zu posten ist scheiße !!!! Text dazu bitte, so geht das:



 ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. August 2008, 18:06:02
jetzt zeig ich euch mal wie man hier nen ordentlichen Eintrag macht.............  :!:  :D Den einfach nur nen Link zu posten ist scheiße !!!! Text dazu bitte, so geht das:



 ;)



 :arrow: Ausschreitungen
beim Bürgerfest


Das Bürgerfest Maxhütte-Haidhof ist in einer wüsten Schlägerei ausgeartet. Auch Polizisten wurden dabei verletzt. Beteiligt an den Aisschreitungen waren nach Polizeiangaben teils bis zu 100 Bürgerfest-Besucher. Ein 17-Jähriger aus Leonberg und ein 19-Jähriger aus Maxhütte-Haidhof fielen dabei besonders aus dem Rahmen.

Los ging es am Samstag Abend gegen 20 Uhr in der Franz-Schubert-Straße, wo sich 3 bis 4 Jugendliche und Heranwachsende keilten. Ein 20-jähriger Schüler handelte sich dabei eine gebrochene Nase ein. Als Schuldige nannte er die beiden 17- und 19-Jährigen.

Gegen 21.30 Uhr kam es am "Rewe-Parkplatz" an der Herrmann-Ehlers-Straße zu einer massiven Auseinandersetzung mit mehreren Jugendlichen. Dabei wurde ein 15-jähriger Schüler von dem bereits genannten. 17-Jährigen am Hals gepackt und mehrmals ins Gesicht geschlagen. Eine 16-jährige Schülerin beschimpfte er und schubste sie zu Boden. Auch ihr Freund ging zu Boden und der 19-Jährige stellte den Schuh auf dessen Kehle, während der 17-jährige Schläger den Wehrlosen stiefelte. Bei der Festnahme des 17-Jährigen kam es zum Aufruhr. Mehrere Zuschauer versuchten die Beamten aufzuhalten. Erste Beleidigungen wurden skandiert.

Die Stimmung heizte sich zunehmend auf. Als die Streifenbesatzung mit dem Festgenommenen zur Dienststelle fahren wollte, umlagerten ca. 100 teils massiv betrunkene Festbesucher den Dienstwagen. Der Festgenommene trat mit seinen Schuhen die Seitenscheibe der hinteren Tür des Dienst-Pkw heraus und verletzte einen weiteren Beamten durch einen Kopfstoß. Die Mutter des Festgenommen, eine 39-jährige Hausfrau, befreite zusammen mit dem Mob den Schläger aus dem Auto. Nur durch den Einsatz weiterer Streifen aus Weiden, Regensburg und Schwandorf konnte die Situation wieder unter Kontrolle gebracht werden. Durch die gewalttätigen Ausschreitungen wurden insgesamt vier Beamte verletzt und zwei Dienstfahrzeuge beschädigt.

Den 19-Jährigen griffen die Beamten später in der Nacht auf, nachdem er bei einer weiteren Schlägerei einen 45-jährigen mit einem Maßkrug niedergeschlagen hatte. Die Kriminalpolizei Amberg ermittelt nun unter anderem wegen schwerer Körperverletzung und Landfriedensbruch.



Quelle: http://www.wochenblatt.de/live/php3/redaktion/ausgabevolltext.php3?untermandant=23&text=2&id=8219#
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 22. August 2008, 18:32:42
unglaublich dass die Leute keinen Respekt vor der Polizei haben  :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 22. August 2008, 18:39:28
unglaublich dass die Leute keinen Respekt vor der Polizei haben  :shock:

wieso unglaublich ?? Ich verstehs absolut wieso man vor Uniformen keinen "Respekt" haben kann.  :!:

Solche Auschreitungen lassen mich trotzdem staunen.  :shock: Das warn kleines Dorf-Volksfest mit Bierzelt und Schiffschaukel. Die spinnen die Bauern....  :roll:
Wobei ich das schon irgendwie faszinierend finde, das hätte ich mir gewrne live mit angeschaut !
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 22. August 2008, 18:52:27
Man kann es sehen, wie man will, aber die Uniformierten sind nach wie vor da, um Recht und Gesetz durchzusetzen. Schade, dass sie keine Taser dabei hatten...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 22. August 2008, 18:54:39
Bei manchen Leuten passiert so wenig, dass sie es sich dann beim jährlichen Dorffest richtig geben müssen  :roll:  


hier mal was, zwar nich ausser Zeitung, aber von

t-online.de:

Blinder Franzose fährt betrunken Auto
Erschienen am 22. August 2008In Frankreich hat ein Gericht einen Blinden verurteilt, weil er betrunken Auto gefahren ist. Das Strafgericht von Nancy belegte den 29-jährigen Journalisten am Freitag wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein mit einer Bewährungsstrafe von einem Monat. Zudem muss er ein Bußgeld von 500 Euro zahlen.

Dieselbe Strafe erhielt ein befreundeter Fotograf, der dem Blinden nach einem feuchtfröhlichen Abend das Steuer seines Autos überlassen hatte. Das Duo war Gendarmen Ende Juli aufgefallen, weil es in den frühen Morgenstunden im Zickzackkurs über eine Landstraße

Beifahrer hatte für "Notfälle" Hand am Steuer
Sein blinder Freund sei glücklich gewesen, als er gefahren sei, sagte der Autobesitzer und Co-Pilot vor Gericht. Und er habe für Notfälle immer eine Hand am Steuer und an der Handbremse gehabt. Der Vorsitzende Richter ließ sich dadurch nicht beeindrucken. Schließlich habe auch der sehende Beifahrer das doppelte des erlaubten Alkoholgehaltes im Blut gehabt, sagte er. "Das macht sie nicht gerade verlässlich als Fahrlehrer." Dem Fotografen entzog das Gericht zur Strafe auch noch den Führerschein für fünf Monate.

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 22. August 2008, 18:59:40
Und ich dachte immer bei "euch in Bayern" ist die Welt noch in Ordnung.  :D

Ne aber das schlägt dem Fass ja echt den Boden aus. :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 23. August 2008, 12:44:12
Oh Mann... http://www.delawareonline.com/apps/pbcs.dll/article?AID=/20080822/NEWS01/80822022 :staun:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 25. August 2008, 09:15:43
Man kann es sehen, wie man will, aber die Uniformierten sind nach wie vor da, um Recht und Gesetz durchzusetzen. Schade, dass sie keine Taser dabei hatten...

So siehts aus!

Und ich frage mich ernsthaft, warum einem 17 und 19-jährigen keiner einfach die Lichter ausgeboxt hat!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 25. August 2008, 10:20:30
Weil heutige Asso-Jugendliche keine Hemmschwelle mehr haben und wenn gerade zur Hand, sie dir selbst nen Ziegelstein an den Kopp hämmern würden. Abgesehen davon isses für den Normalo immer ne Überwindung sich zu Prügeln. Das weiss ich nur zu Gut, war schon mehrmals in Schlägereien verwickelt, ohne das ich Bock auf Ärger hatte. Es kostet mich immer Überwindung selbst die Fäuste zu ballen & mich auf sowas einzulassen aber manchmal muss es einfach sein. Bei vielen Assojugendlichen heutzutage hilft ja nichtmal das einfache Weggehen oder Ignorieren. Wenn die Streß wollen, lassen se auch net locker, zumindest in meiner Gegend.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 25. August 2008, 10:25:34
Genau das ist der Punkt! Weggehen und Ignorieren hilft GARNIX - da fühlen die sich nur noch bestätigt! Deswegen rate ich jedem echt gleich voll auf die Nase zu schwarten - besser als dass man selbst den ersten abkriegt. Wenns schon Hakeleien mit solchen Pennern gibt, enden die sowieso so.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 25. August 2008, 10:46:03
Ja da gebe ich dir vollkommen Recht. Das ist sogar superwichtig, dass man selbst den ersten Schlag macht denn wenn dir son Bastard erstmal eins aufs Maul haut, steht man selbst sofort in der passiven Abwehrstellung. Von da isses schwer wieder rauszukommen. Auf jeden Fall isses superscheisse, dass sich das Nachtleben in Deutschland so negativ verändert hat.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 25. August 2008, 10:47:27
Ganz ehrlich, das Nachtleben war schon zu der Zeit so, als ich mit 16 wegging ;) aber es hat sich einfach dahingehend verändert, dass man früher mit 16 keinen dumm angemacht hat der über 20 war - geschweige denn sich mit dem zu schlagen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 25. August 2008, 14:34:10
Das gibts doch nicht! Nimmt dieser Patentwahnsinn irgendwann ein Ende?!? Microsoft hat allen Ernstes vom Patentamt das Patent auf die Bild auf/ab Tasten bekommen! (http://www.itwire.com/content/view/20193/53/)
Was soll dieser hirnverbrannte Schwachsinn? Wer gewährt so ein triviales Patent?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 25. August 2008, 14:39:29
Da müssen echt Schwachmaten drinsitzen - meine Fresse! Also Andi, weisst Bescheid, jetz kannst die Dinger aus der Tastatur klauben - mit Linux ein absolutes NO-GO!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 25. August 2008, 15:03:05
Da müssen echt Schwachmaten drinsitzen - meine Fresse! Also Andi, weisst Bescheid, jetz kannst die Dinger aus der Tastatur klauben - mit Linux ein absolutes NO-GO!
Ja, jetzt könnte Microsoft jeden verklagen der sowas softwaretechnisch implementiert hat - auch wenn es schon jahrzehntelang vor Microsofts Zeit verwendet wurde, wer das tatsächlich erfunden hat spielt ja keine Rolle :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 26. August 2008, 09:47:17
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,534052,00.html

Sorry, aber diese Forderung finde ich eine infame Sauerei sondergleichen!!!
Warum machen wir das nicht auch gleich für die Russen, Chinesen, Afrikaner und hey, dann können die Niderländer-Wohnwagen-Penner endlich auch ne eigene Autobahn für sich fordern - auf denen sie nicht von deutschen Autofahrern nach rechts gehupt werden!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 26. August 2008, 13:28:41
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,534052,00.html

Sorry, aber diese Forderung finde ich eine infame Sauerei sondergleichen!!!
Warum machen wir das nicht auch gleich für die Russen, Chinesen, Afrikaner und hey, dann können die Niderländer-Wohnwagen-Penner endlich auch ne eigene Autobahn für sich fordern - auf denen sie nicht von deutschen Autofahrern nach rechts gehupt werden!

:uglylol:

Was für ein Wahnsinn. Irgendwann ist Deutschland ein zweites Bundesland der Türkei :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 26. August 2008, 13:30:40
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,534052,00.html

Sorry, aber diese Forderung finde ich eine infame Sauerei sondergleichen!!!
Warum machen wir das nicht auch gleich für die Russen, Chinesen, Afrikaner und hey, dann können die Niderländer-Wohnwagen-Penner endlich auch ne eigene Autobahn für sich fordern - auf denen sie nicht von deutschen Autofahrern nach rechts gehupt werden!

:uglylol:

Was für ein Wahnsinn. Irgendwann ist Deutschland ein zweites Bundesland der Türkei :roll:

die nennen es doch heute schon die "kalte Türkei".
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 26. August 2008, 13:31:27
Es wurde auch kürzlich irgendwo gefordert trükisch hier bei uns als dritte Fremdsprache zu unterrichten!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Janno am 26. August 2008, 13:37:08
Zitat
Erdogan fordert türkische Gymnasien und Universitäten in Deutschland
Haben wir doch. Nennen sich Sonderschule ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 26. August 2008, 16:17:55
Zitat
Erdogan fordert türkische Gymnasien und Universitäten in Deutschland
Haben wir doch. Nennen sich Sonderschule ;)

 :uglylol:

hab das auch schonmal gelesen und finds absolut lächerlich.

Warum bauen wir in der Türkei keine Kirchen?  :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 26. August 2008, 18:18:09
Kirchen gibts in der Türkei und auch nicht wenige Christen. Aber die werden nunmal gern und regelmässig vermöbelt.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 26. August 2008, 18:25:29
So isses nunmal. Wenn Integrationspolitik bei den Türken net funzt, muss Deutschland halt türkischer werden. :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 26. August 2008, 18:57:25
Zitat
Erdogan fordert türkische Gymnasien und Universitäten in Deutschland
Haben wir doch. Nennen sich Sonderschule ;)

 :D  :thumb:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 27. August 2008, 08:48:26
Kirchen gibts in der Türkei und auch nicht wenige Christen. Aber die werden nunmal gern und regelmässig vermöbelt.

Ach das waren doch diese komischen Gebäude die statt Fenstern und Türen so Holzbretter haben, oder?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 27. August 2008, 16:40:48
Kind mit zwei Köpfe zur Welt gekommen. :shock:

http://magazine.web.de/de/themen/gesundheit/kind/6526026-Baby-mit-zwei-Koepfen-in-Bangladesch-geboren,articleset=6360752,cc=000005542900065260261QMQfH.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 27. August 2008, 19:23:03
Kind mit zwei Köpfe zur Welt gekommen. :shock:

http://magazine.web.de/de/themen/gesundheit/kind/6526026-Baby-mit-zwei-Koepfen-in-Bangladesch-geboren,articleset=6360752,cc=000005542900065260261QMQfH.html

 :shock:

bereits am Dienstag haben sich 150.000 vor dem Krankenhaus versammelt  :confused:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 28. August 2008, 08:23:38
Kind mit zwei Köpfe zur Welt gekommen. :shock:

http://magazine.web.de/de/themen/gesundheit/kind/6526026-Baby-mit-zwei-Koepfen-in-Bangladesch-geboren,articleset=6360752,cc=000005542900065260261QMQfH.html

 :shock:

bereits am Dienstag haben sich 150.000 vor dem Krankenhaus versammelt  :confused:

Wieso? Dachten die es sei der Antichrist?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 28. August 2008, 10:37:13
Naja, ist schon ne krasse Sache, zwei Köpfe auf nur einem Körper, da sich beide Köpfe ja alle Organe teilen, also kein einfacher siamesischer Zwilling.

EDIT: Baby ist nun to:

Zitat
"Wir wollten ihn ins Krankenhaus in Dhaka bringen, aber die Familie ist so arm, dass sie sich das nicht leisten konnte", führte er aus. Daher sei Kiron, wie das Baby hieß, zum Sterben in das Haus seiner Familie gebracht worden."

Was bin ich froh, ein Europäer zu sein :!:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 29. August 2008, 08:47:41
Nich in der Zeitung, aber ich reg mich drüber auf, weils mir gestern passiert is: (vorab, ich respektiere jeden Polizist - der seine Arbeit tut!)

Robert und ich heimgefahren um halbelf - er gefahren.
Bei mir unten in der Hauptstrasse auf einmal "Stop Pozilei" - okay. Angehalten, Führerschein, Fahrzeugpapiere - Robert ausgestiegen... ich hatte das Fenster halb unten und habe meine Kippe halt rausgehalten. Auf einmal schreit jemand von leicht hinter mir rechts "HEY WAS SOLL DENN DIE SCHEIßE - KIPPE REIN, ABER SOFORT!" Ich hab nur gemeint "sorry, aber ichhalt meine Kippe hin wo es mir passt, solange ich die nicht auf die Strasse werfe!" - da schreit er weiter "ICH MUSS MICH VON IHNEN NICHT VOLLASCHEN LASSEN, WAS FÄLLT IHNEN DENN EIN" - ich "ich hab keinen gezwungen sich dahinzustellen wo ich abasche - und sie hab ich sowieso nich sehen können, wenn sie hinter mir stehen" - der hat dann nur aufgehört, weil der andere was zu ihm gesagt hat...

Was soll denn so ein Scheiß???? Ich muss mich von einem Wichser der nich älter is als ich dumm anmachen lassen, weil wenn ich was sage wirds als Beamtenbeleidigung oder wasweissich hingestellt??? Wenn ich nix getrunken gehabt hätte und ich ins Bett wollte hätt ich mich echt noch richtig mit dem Arsch angelegt - ich hoff der hält mich nochmal an die dumme Sau!!!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 29. August 2008, 10:22:48
Das kenne ich. Manche, ja sogar viele Polizisten nutzen ihren beinahe unantastbaren Status wirklich aus und führen sich auf wie was Besseres, haste genau richtig reagiert, cool & lässig bleiben! Das ist auch die Sache, die mich oft auf die Palme bringt, wenn man mit Polizisten zu tun hat, ist nicht immer so, hab auch schon Superkorrekte erlebt.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 29. August 2008, 10:48:29
Der andere war auch saukorrekt. Und ich kenn auch viele korrekte - aber sowas, da könnt ich kotzen!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 29. August 2008, 11:12:09
Das sind eigentlich meist die, die grad von der Polizeischule kommen. Aber die älteren Kollegen und der Alltag haben die schnell umerzogen. Sehr viele werden auch Bulle, weil sie eben an Minderwertigkeitskomplexen leiden, vorher mit Leuten kaum ein gerades Wort wechseln konnten und glauben mit Marke und Schusswaffe wären sie dann aber der King. Das sag im übrigen nicht ich, sondern zwei Brüder von einem Kumpel, die Polizisten sind. Authoritär auftreten müssen sie ja und das ist wichtig und richtig, aber ein guter Plozist muss wissen, wann es angebracht ist, der sein Beruf verfehlt hat macht es wenn ihm danach ist.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 29. August 2008, 11:36:55
Die waren beide ca. Gleichalt - zum Einen - und zum Anderen kommt einer in dem Alter nich erst von der Polizeischule ;) aber dennoch hast bei denen die grade erst von da sind mehr als Recht! Seh ich oft genug, da hier und in Bamberg welche stationiert sind...

Und das mit den Komplexen... wir haben hier einen Stadtsheriff der immer die Fußgängerzone als Laufsteg benutzt - ca. 50 - Schnauzer wie zu Omas Zeiten - Atze Locken - dürr wie ein Hering... der läuft immer wie John Wayne ohne Pferd - da kannst Dich echt nur wegschmeissen!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 31. August 2008, 18:05:12
In Stettin ist bald der Teufel los

Plant die katholische Kirche wirklich ein Zentrum für Teufelsaustreibungen?


--------------------------------------------------------------------------------

GWUP: Sollte sich bestätigen, was verschiedene Medien in den letzten Wochen berichteten, hat die katholische Kirche in Polen einen veritablen Skandal. In einem polnischen Dorf soll ein Zentrum für Teufelsaustreibungen errichtet werden.

--------------------------------------------------------------------------------

10.08.2008 - Einem Bericht der "Neuen Zürcher Zeitung" zufolge sammelt der polnische Pater Andrzej Trojanowski schon fleißig Spenden für seine "Oase der lichtgestalthaften Königin Maria". Diese will er in Poczernin, einem Dorf nahe Stettin, errichten. Offenbar mit Billigung seiner Dienstherren soll eine alte Mühle für diese Zwecke umgebaut werden. Nun regt sich Widerstand in der 200-Seelen-Gemeinde - weniger wegen der kuriosen Einrichtung, sondern weil Bewohner Angst haben, auf vermeintlich Besessene zu stoßen. Auch sei die Gemeinde nicht ausreichend über die Pläne des Geistlichen informiert worden. Der relativiert Fragestellern gegenüber mittlerweile seine Aussagen. Geplant sei nur ein Einkehrhaus für fromme Katholiken. Dies widerspricht allerdings Aussagen, die Trojanowski letzten Dezember der Zeitung "Gazeta Wyborcza" gegenüber gemacht hat. Da hatte er damit geprahlt, seine Einrichtung sei nicht nur die erste dieser Art in Polen, nein, auf der ganzen Welt. Auch will er vorher bereits wöchentlich bis zu 20 Besessene "behandelt" haben. Eine Unterstützerin Trojanowskis wird mit den Worten zitiert, bei Kritikern des Zentrums sei selbst der Teufel am Werk.

Exorzisten glauben, Besessene von seelisch Kranken klar unterscheiden zu können. So fühlten von Dämonen Heimgesuchte Weihwasser wie Feuer auf der Haut, sie materalisierten Gegenstände aus dem Nichts, die dann häufig durch die Luft flögen. Auch das Erbrechen von Gegenständen sei ein Indiz.
Wer dabei an mittelmäßige Hollywood-Filme denkt, sei daran erinnert, dass der Vatikan Kurse für Exorzisten anbietet.

Dass, wer Damönen sieht, möglicherweise selbst Hilfe braucht, steht auf einem anderen Blatt.




http://www.skeptiker.de/aktuell/news.php?aktion=detail&id=467
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 31. August 2008, 18:22:04
Eine alte Mühle zur Teufelsaustreibung ist aber nicht gerade der geeigneteste Platz für. :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 01. September 2008, 02:15:44
wer Damönen sieht, möglicherweise selbst Hilfe braucht
:thumb: Was da abgeht ist echt nemmer feierlich.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 04. September 2008, 11:32:13
WTF?  :shock:

Mutter verbrannte Baby in Mikrowelle - keine Todesstrafe

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,576177,00.html

[...]
"Sie sagte, sie habe das Baby in die Mikrowelle gesteckt, sie angeschaltet und dann das Haus verlassen", sagte die Zeugin Linda W. Auf die Frage, wie sie das Kind in den Ofen bekommen habe, sagte A. demnach: "Es hat genau reingepasst."
[...]


Dazu fällt einem gar nichts mehr ein.  :neutral:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 04. September 2008, 11:42:36
Die Menschheit ist sowas von krank!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 04. September 2008, 12:29:46
Aber wirklich.. :confused: 
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 04. September 2008, 17:17:35
Bei sowas, ist nur die Todesstrafe angemessen :!:  Kein Pardon mit solchem Abschaum :!:  :!:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 04. September 2008, 17:57:15
Also ich bin eigentlich grundsätzlich gegen Todesstrafen, selbst nicht bei Kinderschänder, Massenmörder & Vergewaldiger. Eine moderne Gesellschaft sollte sowas nicht haben, wie ich finde.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 04. September 2008, 20:05:30
Ja ich eig auch :D ich meins ja nicht so ernst.. :P nur sowas regt mich halt dermaßen auf.. :twisted:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 04. September 2008, 20:07:36
also so verkehrt wär die Todesstrafe in so manchen fällen gar nicht...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 05. September 2008, 08:31:18
Ich meins Ernst - für mich hat jemand der das Leben eines anderen nimmt sein eigenes verwirkt. Punkt aus. Sinnvoll oder nicht - die Frage stellt sich mir dabei eher weniger.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 08. September 2008, 20:33:29
South Park in Russland verboten (http://news.yahoo.com/story//nm/20080908/en_nm/russia_southpark_dc) :shock:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 08. September 2008, 21:31:58
muhaha :lol:  :lol:
die armen Russen  :P
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 08. September 2008, 23:56:30
 :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 09. September 2008, 00:26:34
Kein Wunder, dass die dann gefrusstet in Georgien einmarschieren :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 09. September 2008, 09:14:33
Die Russen werden es nie lernen und sich nie ändern. Ebenso wie andere Länder.

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Elena Marcos am 09. September 2008, 09:19:02
Ich glaub das Lemmy Interview hätte ich auch hier reinsetzen können... ich bin wohl noch nicht ganz wach!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 09. September 2008, 13:55:29
Landgericht verschickt Anklageschrift mit "Arschloch"-Vermerk

Unfeine Sitten am Landgericht Augsburg: Dort verschickte ein Staatsanwalt intern ein Schriftstück, in dem ein Angeklagter als "Arschloch" bezeichnet wird. Nun muss sich der Jurist bei dem Beschimpften entschuldigen.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,577178,00.html
 :uglylol:

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 09. September 2008, 13:59:11
:uglylol: Saugeil - liest das denn keiner durch vorm Absenden?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 10. September 2008, 17:21:37
Im europäischen Zentrum für Teilchenphysik CERN bei Genf soll nun unter Laborbedingung die Frage aller Fragen "Warum sind wir hier?" gelöst werden. Der Urknall im Miniformat soll dort entstehen.
Es gab ach schon viele Artikel darüber, beispielsweise im Spiegel vor ein paar Monaten. Hatte da auch noch gewisse Befürchtungen, dass sie versehentlich ein schwarzes Loch entstehen lassen könnten. Ein gewisses Unbehagen ist immernoch da aber dennoch sehe ich die kommenden Forschungsergebnisse mit großer Spannung & Erwartung entgegen. :biggrin:

http://magazine.web.de/de/themen/wissen/mensch/6604980-LHC-Das-Fenster-ins-dunkle-All,articleset=6601820,page=0.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 10. September 2008, 17:38:24
hehe ... hab gehört das war heute um halb 10 :D naja bis jetzt leben wir noch *freuz* :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 10. September 2008, 17:57:56
naja bis jetzt leben wir noch *freuz* :uglylol:
Bist du sicher? ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 10. September 2008, 18:01:08
ICH HOFFE  :lol:  :P
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 11. September 2008, 11:01:09
http://www.freenet.de/freenet/boulevard/artikel/200809_teenies_sexuell_verroht_buch/index.html

Erschreckende neue Erkenntnis!!! Die sollten sich mal den Schulmädchenreport aus den 70ern durchlesen - da gabs das auch schon - aber wir verbieten jetz sicher lieber Pornos - warten wir mal bis Beckstein das liest, und meine Lieblings-Herdputze Frau von der Leyen.

Aber eins muss man dem Beckstein zu Gute halten - er is gegen das angestrebte Komplettverbot des Alkohols - was jetz auch grade irgendsoein Hirnfurzer losgelassen hat (Quelle heutie Tageszeitung hier)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 11. September 2008, 13:14:14
Alkohol mag er ja auch.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 11. September 2008, 13:18:32
Klar, aber Poppen und Pornos nich :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 11. September 2008, 19:03:06
 :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 12. September 2008, 15:04:04
http://auktion.gesext.de/SEX-Dates/sex/Sexauktion/Sexdate/Taschengeld/2372642/Sexauktion.html :shock:  :lol:
Um nochmal darauf zurück zu kommen (was eigentlich im falschen Thread stand :D ), dieses ganze "Ich verkaufe meine Jungfräulichkeit"-Thema scheint immer beliebter zu werden:
http://cbs13.com/watercooler/selling.virginity.tuition.2.814271.html
http://www.reuters.com/article/newsOne/idUSSP12411420080911
:shock:

Und wenn man das mal von den Kosten her vergleicht war die erste dagegen spottbillig :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 12. September 2008, 15:07:12
Und nach jedem ersten mal das Jungfernhäutchen wieder annähen und ein neues Angebot im Internet machen. :lol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 12. September 2008, 16:32:54
Und nach jedem ersten mal das Jungfernhäutchen wieder annähen und ein neues Angebot im Internet machen. :lol:
...womit wir wieder bei der Redefloration wären :D (hatte dazu neulich nen Link im Funthread gesetzt)


Datenschutzlücke - iPhone macht ständig Screenshots von Anwendungen (http://www.spiegel.de/netzwelt/mobil/0,1518,577837,00.html)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 12. September 2008, 23:51:41
Alter Schwede - die ersten Hacker haben es schon geschafft in eines der Netzwerke um den LHC einzubrechen (http://www.engadget.com/2008/09/12/hackers-hit-lhc-computer-system-deemed-scary-experience/) :shock:

So langsam mache ich mir dann wirklich Sorgen um den Weltuntergang wenn das so schlecht abgesichert ist :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 13. September 2008, 12:56:25
Zitat
So langsam mache ich mir dann wirklich Sorgen um den Weltuntergang wenn das so schlecht abgesichert ist :D

omg  :confused:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 16. September 2008, 13:54:00
ALKOHOL AM STEUER
Beckstein findet zwei Maß Bier vertretbar

Der CSU-Politiker Günther Beckstein hält Autofahren nach zwei Litern Bier für vertretbar. "Wenn man die zwei Maß in sechs, sieben Stunden auf dem Oktoberfest trinkt, ist es noch möglich", sagte Beckstein am Dienstag dem Bayerischen Rundfunk. "Natürlich nicht, wenn man die zwei Maß in zwei Stunden trinkt", schränkte er ein.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,578446,00.html

Manchmal frage ich mich wie man jemanden der solche geistigen Fürze ablässt, noch ernst nehmen kann?  :roll:
Der Mann ist doch vollständig verblödet. Selbst wenn ich sowas denke, erzähle ich das doch nicht jedem dahergelaufenen Journalisten. :nein:  :wall:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 16. September 2008, 13:59:33
zumindest in Bayern hat er dadurch garantiert mehr Wählerstimmen  :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 16. September 2008, 14:01:23
*kreuzchenmach*
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 16. September 2008, 18:04:28
Zitat
zumindest in Bayern hat er dadurch garantiert mehr Wählerstimmen

hehe dito :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 17. September 2008, 08:38:40
Und der öffentliche Aufschrei ist auch schon da.  :D
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,578525,00.html

Aber Beckstein beteuert, dass man ihn nur falsch verstanden hätte.
Sorry, aber der kerl ist doch nur noch lächerlich.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 17. September 2008, 08:42:49
Hier muss ich aber eines sagen: Ich bin ebenso gegen eine Senkung der Promillegrenze, weil sie einfach schlicht und ergreifend zu nichts führt! Es ist so, wie er gesagt hat, die Unfälle um die es hier geht - die geschehen nicht bei 0,5 oder 0,8 Promille - die geschehen weit über diesem Bereich - und da würde sich NICHTS dran ändern. Ich bin der absoluten Ansicht, dass man mit 0,5 absolut normal fahren kann - und da braucht mir jetz keiner mit Studien kommen. Wenn ich zwei Radler trink bin ich nicht angetrunken oder besoffen.

Fahranfänger haben während der Probezeit 0,0 einzuhalten - und das haben wir bereits - so what? Mich würden mal Erhebungen interessieren, wie die Verhältnismässigkeit der Unfälle zwischen der damaligen 0,8er Grenze, un der heutigen 0,5er ist.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 17. September 2008, 08:54:42
Da will ich dir auch gar nicht widersprechen, Marco.
Mir geht es darum, dass jemand der ein öffentliches Amt wie der Herr Beckstein innehat, nicht einfach planlos
solchen Müll rausplappern kann.

Einerseits mimt er den großen Beißhund und möchte möglichst alles reklementieren und verbieten und andererseits kommen dann solche Äußerungen. Nach 2 Litern Bier habe ich nichts hinter dem Steuer verloren, Punkt aus.
Dieses 6-7 Stunden warten ist doch nur eine schlechte rethorische Rechtfertigung. Der Fall dass ich ins Festzelt gehe, 2 Maß Bier trinke und dann 7 Stunden warte um mich dann ins Auto zu setzen ist doch ziemlich realitätsfern.  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 17. September 2008, 08:57:16
Da hast Du Recht - ich wollt mich nur darauf beziehen, weil es darum gestern irgendwo im TV kurz ging - eben zu dem Thema. Nach 2 Maß Bier merkt mans doch schon ganz schön - und sollte schon einiges über 0,5 liegen
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 17. September 2008, 08:58:41
Nach 2 Litern Bier habe ich nichts hinter dem Steuer verloren, Punkt aus.

Sehe ich genauso. Und der Beckstein ist eh voll für den Arsch, der Typ ist 'ne Flachpfeife.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Masterboy am 17. September 2008, 09:53:59
Alkohol am Steuer ist echt ne brisante Sache. ich bin auch gegen die 0,0 Grenze, einfach damit noch ein bisschen Spielraum da ist wenn man wirklich mal ein Bierchen getrunken hat und nicht gliech deshlab dumm dastehen muss. Aber schon nach 2 Bier kann es Auswirkungen haben, nach 2 Maß sowieso.

Habs gerade letztes Wochenende gemerkt wie sehr das tagesformabhängig ist. Hatten auf nem Weinfest ein paar Gläser Wein getrunken und später noch 3 Dosen Bier (0,5). Mir gings danach echt dreckig und musste kübeln. Eigentlich echt nicht viel in Anbetracht des Zeitraums von etwa 5-6 Stunden aber ich hab mich seltsamerweise gefühlt wie sonst nichtmal nach Saufexzessen in diversen Kneipen und Dizzen...

Alk am Steuer ist ein nogo! Winziger Toleranzbereich sollte aber sein.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 17. September 2008, 13:32:36
http://www.golem.de/0809/62474.html

Die Bayern... wieder...
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 17. September 2008, 14:09:42
http://www.golem.de/0809/62474.html

Die Bayern... wieder...
Das habe ich heute auch schon bei heise gelesen.
Das ist echt der Hammer, wenn das stimmen sollte.
Dann hätten die Bayrischen Strafverfolgungsbehörden ohne irgendeine Erlaubnis einen Trojaner zum Abhören von Internettelefonaten genutzt.
Und der absolute Hohn ist jetzt ja, noch denjenigen ausfindig machen zu wollen, der ihr illegales Treiben aufgedeckt hat.
Leben wir in der DDR oder, was?

Unglaublich!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: nemesis am 17. September 2008, 20:10:37
Mich schockiert heute viel mehr DAS hier (habs erst im Radio gehört):

Zitat von: n24.de
6244 kranke Kinder durch Gift-Milchpulver in China

Der Skandal um verseuchtes Babymilchpulver in China zieht weitere Kreise. Fast zwei Dutzend Hersteller sind verwickelt. Mindestens drei erkrankte Kinder starben. Bei 6244 Säuglingen wurden bisher Nierenerkrankungen durch die Chemikalie Melamin in Milchpulver bestätigt.

Tausende besorgter Eltern belagerten Hospitäler, um ihre Kinder untersuchen zu lassen, weil sie Milchpulver von den bisher 22 Herstellern getrunken hatten, in deren Produkten das Gift gefunden worden war. Mit der Festnahme von zwei Verkäufern der Chemikalie sind gegenwärtig sechs Personen in Haft. Nach ersten Geständnissen scheint in der chinesischen Milchindustrie allgemein bekanntgewesen zu sein, dass Melamin den Proteingehalt von minderwertiger oder mit Wasser verdünnter Milch künstlich aufbessert.

In China scheint tatsächlich ein Menschenleben einen feuchten Dreck wert zu sein. Das hier zeigt es mal wieder. Schlimm.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 17. September 2008, 22:09:00
Das ist sogar seit Wochen aktuell, wurde aber wegen den olympischen Spielen nicht bekannt. Ist leider so, die haben soviel "menschliches Kapital", dass die eben auch sehr "großzügig" damit umgehen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 19. September 2008, 13:19:54
Sarah Palins E-Mail Account wurde von 4chan-Usern geknackt:

http://latimesblogs.latimes.com/webscout/2008/09/4chans-half-hac.html
http://www.efluxmedia.com/news_Sarah_Palins_Yahoo_Email_Account_Hacked_24628.html
http://latimesblogs.latimes.com/thedishrag/2008/09/did-gov-sarah-p.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Coltaine am 19. September 2008, 15:23:40
Das würde mich an Seite von McCain ziemlich belasten :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 20. September 2008, 11:26:48
Was nettes für die Vegetarier (http://timesofindia.indiatimes.com/HealthSci/Eating_veggies_shrinks_the_brain/articleshow/3480629.cms) :braue: :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 20. September 2008, 11:56:56
Deswegen sind Kaninchen ja auch dümmer als Menschen. :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 20. September 2008, 13:50:42
Sarah Palins E-Mail Account wurde von 4chan-Usern geknackt:

http://latimesblogs.latimes.com/webscout/2008/09/4chans-half-hac.html
http://www.efluxmedia.com/news_Sarah_Palins_Yahoo_Email_Account_Hacked_24628.html
http://latimesblogs.latimes.com/thedishrag/2008/09/did-gov-sarah-p.html
Noch zwei kleine Berichte dazu:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28744/1.html
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28765/1.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 23. September 2008, 12:10:05
Zug überrollt Paar beim Sex

Es war ein Treffpunkt für Prostituierte und ihre Freier: In Südafrika ist ein Paar beim Sex von einem Güterzug überrollt und getötet worden. Der Mann und die Frau hatten die Warnungen des Lokführers ignoriert.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,579866,00.html

 :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 23. September 2008, 12:24:55
Deppen hoch drei
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 23. September 2008, 13:19:47
:uglylol:

Wenn das mal kein perfekter Fall für den Darwin-Award ist! Besser gehts doch fast nicht mehr! :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 23. September 2008, 13:21:49
Wenn das mal kein perfekter Fall für den Darwin-Award ist! Besser gehts doch fast nicht mehr! :D
Genau daran musste ich auch denken.
Wird mit Sicherheit in die Auswahl der 2008er Preisverleihung kommen.  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 23. September 2008, 13:32:20
Darwin Award?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 23. September 2008, 13:37:33
Darwin Award?

Die Darwin Awards werden jedes Jahr an ausgewählte Individuen verliehen, die alles in dem Versuch gegeben haben, ihre Gene dem menschlichen Genpool vorzuenthalten und diesen dadurch zu verbessern.  :D

Sprich:
Auf die dümmstmögliche Art aus dem Leben zu scheiden.  :D

http://www.darwinawards.com/darwin/
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 23. September 2008, 13:39:46
Darwin Award?

Die Darwin Awards werden jedes Jahr an ausgewählte Individuen verliehen, die alles in dem Versuch gegeben haben, ihre Gene dem menschlichen Genpool vorzuenthalten und diesen dadurch zu verbessern.  :D

Sprich:
Auf die dümmstmögliche Art aus dem Leben zu scheiden.  :D

aha, interessant, interessant und ziemlich morbide

http://www.darwinawards.com/darwin/
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 24. September 2008, 13:15:36
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,577831,00.html


 :roll:  :schimpf:  :roll:


Nur wegen einem Teller Suppe, das muß man sich mal vorstellen. Haifleisch ist für den Menschen ungesund, da es voll mit Schwermetall ist, trotzdem findet diese jämmerliche Suppe immer wieder ihre Liebhaber  :roll:

Malediven war mal ein Traumziel von mir, die Regierung dort wird das immer dulden, sofern man von Regierung sprechen kann, ich bin echt geschockt bei solchen Berichten  :roll:


Da krieg ich nen Hals wie bei nichts anderem !


(http://upload.beyondhollywood.de/images/1222254622_l_070a6d29172b8035f1c2449adcf4e1f4.gif)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 24. September 2008, 13:34:31
Echt erbärmlich sowas - genauso wie mit Robben und Walen :(
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 24. September 2008, 13:42:03
Ich wiederhole mich hier zwar ständig mit solchen Meldungen aber es gibt leider immer noch genügend Menschen, denen das einfach egal ist  :neutral:
So ungefähr: Ich lebe auf dem Festland, was interessieren mich die Meere ?

Wie kann man dem einen Riegel vorschieben ? Jahrelang wurden ja auch Schillerlocken an unwissende Kunden verkauft... bis heute wissen die wenigsten, daß sich hinter dem gebräuchlichen Namen Dornhaie verbergen.

Seiten wie zB. Sharkproject setzen sich aktiv für den Schutz ein aber das ist das berühmte David gegen Goliath Spiel...  :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 24. September 2008, 13:46:08
Wobei Schillerlocken schon wieder echt lecker sind ;)
Grundsätzlich kann ich das (Schutz der Tiere, Schutz der Meere) schon verstehen aber die Schwierrigkeit liegt - wie bei so vielem im Leben - darin, die Balance zu finden.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 24. September 2008, 13:49:53
Ich hab die noch nie gegessen und werde das auch nicht tun  ;)

Wie meinst du das, eine Balance zu finden ?
Man kann ohne weiteres aktiv was für den Schutz der Meere und der Tiere, besonders der dort vom Aussterben bedrohten, tun... ohne auf den Profit durch Fischfang usw. zu verzichten. Es fehlt einfach an Aufklärungsarbeit und vor allen Dingen am geistigen Verständnis in den einschlägigen Killerländern wie Japan und der Südsee.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 24. September 2008, 18:49:20
Ich wiederhole mich hier zwar ständig mit solchen Meldungen aber es gibt leider immer noch genügend Menschen, denen das einfach egal ist  :neutral:

Da gehör ICH absolut dauzu !!!!!

So ungefähr: Ich lebe auf dem Festland, was interessieren mich die Meere ?

Klar tut es mir um die Tiere leid... aber eigentlich isses mir wurst, es gibt es wichtigeres als sich um solche scheißviecher zu kümmern.... Tiere sind zum essen da aus basta !

So und jetzt werft Steine nach mir !  8)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 24. September 2008, 20:55:18
Klar tut es mir um die Tiere leid... aber eigentlich isses mir wurst, es gibt es wichtigeres als sich um solche scheißviecher zu kümmern.... Tiere sind zum essen da aus basta !
Bist zu bedauern.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 25. September 2008, 08:01:31
Klar tut es mir um die Tiere leid... aber eigentlich isses mir wurst, es gibt es wichtigeres als sich um solche scheißviecher zu kümmern.... Tiere sind zum essen da aus basta !
Aber gerade die Haie sind einer der wichtigsten Faktoren des ökologischen Gleichgewichts der Meere.
Falls es wir wirklich schaffen sollten die Haie auszurotten, wird die ganze Menschheit darunter zu leiden haben.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 25. September 2008, 08:13:25
Plz löschen ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 25. September 2008, 08:22:17
@ ap:

Aber gerade die Haie sind einer der wichtigsten Faktoren des ökologischen Gleichgewichts der Meere.
Falls es wir wirklich schaffen sollten die Haie auszurotten, wird die ganze Menschheit darunter zu leiden haben.


So siehts mal aus.

Haie jagen und fressen zB. verletzte Tiere. Würden sie dies nicht tun, wäre der Meeresgrund voll mit Kadavern und Bakterien. Dadurch werden Fische verseucht, die dann auf unseren Tellern landen.

Das Meer steuert u.a. den Sauerstoffgehalt und wenn wir dort alles Leben nach und nach vernichten, werden auch wir massiv drunter zu leiden haben.

Diese Scheissegal-Einstellung kann ich zwar nicht verstehen aber wenn du das so siehst... ist deine Meinung und nur durch solche machen wir unseren Planeten systematisch kaputt.

Es geht bei dieser Meldung auch primär um eines:

Haie sind voll mit Schwermetall und für den Menschen nicht ungefährlich zu essen. Nur die wenisgten werden komplett als Speisefisch verwendet, die meisten bekommen die Flosse abgeschnitten und dann werden sie wieder ins Meer geworfen. Dort verenden sie dann qualvoll. Für die Scheissegal-Mensch: Das ist, wie wenn dir einer den Arm rausreißt und dich dann durchs ganze Land jagt  :roll:

Jetzt alle Tiere als Nahrungsmittel anzusehen halte ich auch für sehr engstirnig, hast du schonmal einen Elefanten oder einen Pottwal gegessen ?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 25. September 2008, 08:24:09
Ich sehe doppelt :confused:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 25. September 2008, 08:26:53
Das kommt dir nur so vor  :P

Ich trinke in der Woche halt weniger....
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 25. September 2008, 13:25:36
Gestern nen Gyros das ich 4 Stunden später wieder ausgekotzt hab, lag aber nich am Gyros  :roll:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 25. September 2008, 13:36:47
Warum frisst Du auch was, was Du in Zeitungen findest - BÄH!
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 25. September 2008, 14:08:06
Vielleicht wars in ner Bildzeitung eingewickelt? Und ich dachte sowas machen nur die Briten mit Fish'n'Chips :think:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 25. September 2008, 14:16:51
Vielleicht wars in ner Bildzeitung eingewickelt? Und ich dachte sowas machen nur die Briten mit Fish'n'Chips :think:

Da es sich um Gyros gehandelt hat, tippe ich auf eine griechische "Espresso"
www.espressonews.gr/

 :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 25. September 2008, 14:37:33
 :uglylol:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 25. September 2008, 18:35:00
Jetzt alle Tiere als Nahrungsmittel anzusehen halte ich auch für sehr engstirnig, hast du schonmal einen Elefanten oder einen Pottwal gegessen ?

Nein, aber ich würde sie jederzeit mal probieren, ich steh auf so exotisches Essen !!  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Exquisitor am 25. September 2008, 18:36:52
Jetzt alle Tiere als Nahrungsmittel anzusehen halte ich auch für sehr engstirnig, hast du schonmal einen Elefanten oder einen Pottwal gegessen ?

Nein, aber ich würde sie jederzeit mal probieren, ich steh auf so exotisches Essen !!  :D

:arrow: http://www.mongos.de/  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: skfreak am 25. September 2008, 18:55:22
Elefanten schmecken bestimmt ganz gut mit Pommes :!:
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 25. September 2008, 19:04:12
Elefanten schmecken bestimmt ganz gut mit Pommes :!:
klar, warum nicht ?  ;) Knödel wärn mir lieber...!  :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 26. September 2008, 08:14:53
Nein, aber ich würde sie jederzeit mal probieren, ich steh auf so exotisches Essen !!  :D


Da würde ich dir dann Käfer, Kakerlaken und Schaben empfehlen... die sind wenigstens nicht vom aussterben bedroht  :P
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 26. September 2008, 09:59:29
Nein, aber ich würde sie jederzeit mal probieren, ich steh auf so exotisches Essen !!  :D


Da würde ich dir dann Käfer, Kakerlaken und Schaben empfehlen... die sind wenigstens nicht vom aussterben bedroht  :P
Menschen sinds ja auch nur Fleisch und es gibt definitiv genug davon. Da kannst dir ruhig auch die Plauze vollhauen.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 26. September 2008, 10:07:09
So siehts aus !
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Bloodsurfer am 27. September 2008, 16:55:14
http://www.heartattackgrill.com/ :shock: :sabber:

(http://upload.beyondhollywood.de/thumbs/1222527282_hag1.jpg) (http://upload.beyondhollywood.de/images/1222527282_hag1.jpg) (http://upload.beyondhollywood.de/thumbs/1222527282_hag2.jpg) (http://upload.beyondhollywood.de/images/1222527282_hag2.jpg) (http://upload.beyondhollywood.de/thumbs/1222527282_hag3.jpg) (http://upload.beyondhollywood.de/images/1222527282_hag3.jpg) (http://upload.beyondhollywood.de/thumbs/1222527282_hag4.jpg) (http://upload.beyondhollywood.de/images/1222527282_hag4.jpg)

Da bekomme ich gleich Hunger :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 27. September 2008, 17:23:07
 :uglylol:
Scheise net, da muss bei uns ne Filiale her!! :lol: Das ist doch DAS Schnellrestaurant... für Männer zumindest :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Ash am 27. September 2008, 17:43:42
Die Geschäftsidee könnt man glatt übernehmen. :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: dead man am 28. September 2008, 15:55:45
Der Tripple Bypass Burger für 11 Dollar  :biggrin:

Kann mir mal jemand erklären wie man das Ding essen soll?
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 28. September 2008, 16:47:00
Ich schätze mal nicht am Stück.


Hät nicht übel Lust so einen zu verdrücken... auch wenn ich weiss, dass ich nach der ersten Schicht satt bin -.- Womöglich schon nach den ersten Pommes. -.- Aber vielleicht wächst der Apetit, wenn man auf die Bedienung glotzt :)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: ap am 29. September 2008, 19:20:38
Nein, aber ich würde sie jederzeit mal probieren, ich steh auf so exotisches Essen !!  :D


Da würde ich dir dann Käfer, Kakerlaken und Schaben empfehlen... die sind wenigstens nicht vom aussterben bedroht  :P

jep, die kann ich muß mit süßsauer-Dip ganz knackig vorstellen, oder wie chips, zum knabbern beim DVD schauen !  :D

ernsthaft... grundsätzlich finde ich Insetkten ekelhaft... andererseit mag ich Scampi und Garnelen und sowas die schauen eigentlich ganz genauso ekelhaft aus und sind ganz lecker... warum nicht ?  ;)



Menschen sinds ja auch nur Fleisch und es gibt definitiv genug davon. Da kannst dir ruhig auch die Plauze vollhauen.

Ich hab da mal ein uraltes Schwarz-Weißt Interview im TV gesehen muß aus den 50ern oder 60ern gewesen sein, da haben sie einen Eingeborenen Kannibalen von denen es heute wohl keine mehr gibt in die Kamera sagen lassen, das die Weißen immer sagen, Schwienefleisch wäre das beste, und das stimme gar nicht, die die das sagen sollten mal Menschenfleisch probieren !
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 30. September 2008, 07:55:10
War zwar zu erwarten, ging jetzt aber doch schneller als gedacht.

Der Huber dürfte das erste Bauernopfer in Bayern nach Sonntag sein:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,581265,00.html
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 30. September 2008, 08:05:39
 :ugly_wayne:


Wird Zeit, daß die mal alle von ihrem hohen Ross runterkommen  :!:

Betrifft ja eh nur die Bayern  8)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 30. September 2008, 08:10:03
Betrifft ja eh nur die Bayern  8)
Das soll jetzt ja auch nicht heißen, dass mir der Huber Leid täte.  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Necronomicon am 30. September 2008, 08:11:35
Hab ich auch nicht so aufgefasst aber... du weißt, was ich meine  ;)
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 30. September 2008, 09:03:06
Naja mir wäre der Beckstein wesentlich lieber gewesen als Opfertier! Nur der wird leider bleiben. Die Haderthauer wird sicher auch noch abgesägt - hoffentlich! Die hat Ansichten, die sind teils schlimmer als der ganze Beckstein
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Havoc am 30. September 2008, 09:15:26
Die Haderthauer wird sicher auch noch abgesägt - hoffentlich! Die hat Ansichten, die sind teils schlimmer als der ganze Beckstein
Laut dpa ist die auch weg vom Fenster.
Um 10 ist die offizielle Pressekonferenz anberaumt.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: JasonXtreme am 30. September 2008, 09:36:47
Na da bin ich mal gespannt was sonst noch so kommt :D die habens aber echt mal verdient mit ihrer Arroganz hier in Bayern.
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 30. September 2008, 09:39:08
Was da sich an der Parteispitze rumtummelt ist eh nur ein Ergebnis von generationsübergreifender Inzucht. Bei manch einem war dann auf der Alm kein Verwandter da, also wurd sich mit Milchkühen gekreuzt. Das ganze Pack ist hoch debil und fernab jeglicher Realität, auf dem sie ja jetzt von sehr weit oben ma ordentlich kopfüber aufgeschlagen sind. Das gehört da alles entfernt um unser aller Willen. Naja, und 43% ist ja nix anderes als die CSU abgesägt :D
Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: Nation-on-Fire am 30. September 2008, 09:39:24
Heute scheint ein wichtiger Tag zu werden.

Die Grünen ( die ja in Hamburg mit der CDU koalieren ) werden heute Vormittag bekanntgeben, ob das Kohlekraftwerk in Moorburg ( kleiner Vorort direkt vor Hamburg ) gebaut werden darf oder nicht. Vattenfall hat im Falle des nicht-bauens mit einer Milliarden Klage gedroht.

Man muss wohl nicht darauf hinweisen, dass die Grünen vor der Wahl vehement damit geworben haben, dass KEIN Kohlekraftwerk vor den Toren Hamburgs gebaut werden soll ( Auf den Plakaten stand : Kohle von Beust und ähnliches ).

Solten die Grünen das abnicken, wird die Basis rebellieren und vielleicht kommt es dann sogar zu Neuwahlen, weil die Grünen die Koalition verlassen werden.

Titel: Re: Heute in der Zeitung gefunden:
Beitrag von: der Dude am 30. September 2008, 09:45:28