Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

Filme => Menschen im Rampenlicht - Filmschaffende und andere Prominente => Thema gestartet von: nemesis am 03. April 2006, 10:28:36

Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 03. April 2006, 10:28:36
Ja, wahrhaftig, das war mir eine Not.

Der Mann war derart genial und wahnsinnig, das braucht einen eigenen Thread.

Zu beginn packe ich wohl erst mal alle relevanten bisher im Forum geposteten Links hier rein:

Kinski am Set von Fitzcarraldo (http://www.hans-wurst.de/klaus_kinski_2121_media.html)

Talk mit Gottschalk bei Na Sowas 1985 in Textform (http://www.beepworld.de/members77/klaus-kinski/nasowas.htm)

Talk mit Münchenhagen bei Je später der Abend 1977 in Textform (http://www.beepworld.de/members77/klaus-kinski/interviews.htm)

Talk mit Gundlach in der NDR Talkshow 1985 in Textform (http://www.beepworld.de/members77/klaus-kinski/ndrtalkshow.htm)

Nochmal Kinski bei Fitzcarraldo (http://youtube.com/watch?v=QuHBPObuEmA&search=kinski)

Kinski am Set von Cobra Verde (http://youtube.com/watch?v=H0hAss_SLrQ&search=kinski)

Das Kinski-Interview vor der Jesus-Erlöser-Tour (http://youtube.com/watch?v=hsaI7axfhOE&search=kinski)
(Kennt man von der Leichen pflastern seinen Weg-DVD.)



Neu:
Talk mit Gundlach in der NDR Talkshow 1985 im Real Audio Format (http://www.klaus-kinski.de/filme/intndr85/intndr85.htm) (Link dort auf der Seite unten links.)


Ich denke über Kinski lässt sich noch viel sagen. Also los!
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 03. April 2006, 10:35:04
Nur geil der Mann!!!:D

Ich könnt seine Sachen Stundenlang ansehen oder anhören. :D

Wie ist denn eigentlich die MEIN LIEBSTER FEIND DVD vom Herzog? Sind da auch Interviews ect. drauf oder is das eher erzählerisch?
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 03. April 2006, 10:37:18
Soll wohl beides sein. Dem Vernehmen nach aber etwas "Herzog-lastig", da man weitestgehens seine Seite der Medaille präsentiert bekommt. Aber man kann sich ja auch eine Meinung bilden, die von der Herzogs abweicht. ;)
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 03. April 2006, 10:41:33
Also gut, wenn billig gesichtet - gekauft :D
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 03. April 2006, 10:45:35
Hier noch etwas Nachschub:

Kinski-Interview im Stern, 1979. (http://www.geocities.com/Hollywood/Club/4297/presse/stern19790315.html)
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 03. April 2006, 12:20:04
Sehr geiles Interview mit einem ungewohnt beherrschten Kinski.

Ich gelange immer mehr zu der Ansicht, dass der Typ wirklich ein Genie war und echt einen absoluten plan vom leben hatte - nur konnte er diesen dank seiner Cholerik niemandem vermitteln - wollte er ja auch nicht wie man liest, hört.

Seine Ansichten sind absolut nachvollziehbar für mich, vor allem in diesem Interview.
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 03. April 2006, 16:57:30
Zitat von: "JasonXtreme"

Wie ist denn eigentlich die MEIN LIEBSTER FEIND DVD vom Herzog? Sind da auch Interviews ect. drauf oder is das eher erzählerisch?


Netter Thread !  :lol:  
Zu Mein liebster Feind poste ich Dir einfach mal mein Review, dass ich vor einiger Zeit verfasst hatte :

Mein liebster Feind
Werner Herzog hat fünf Filme mit Klaus Kinski gedreht, alle fünf haben deutsche Filmgeschichte geschrieben und die Karrieren sowohl ihres  Regisseurs als auch ihres Stars maßgeblich beeinflusst. 1999 machte sich  Herzog auf und dokumentierte seine besondere Beziehung zu Klaus  Kinski, besuchte die alten Drehorte und interviewte ehemalige Mitarbeiter und Darsteller dieser Filme.
Herzog ist eine teils warmherzige, teils auch ungeschminkt kritische Hommage an einen der größten und streitbarsten Genies der Filmkunst gelungen. Auf den Spuren ihres gemeinsamen Weges schafft es Herzog, die  beiden  Extreme des Klaus Kinski sehr genau offen zu legen. Er  beginnt mit seiner Spurensuche in einer Schwabinger Pension, in der der damals 13-jährige  Herzog zum ersten Mal auf Kinski traf. Kinski  bewohnte  damals für drei Monate eine 1-Zimmer-Wohnung und er schaffte es, die übrigen acht Parteien über den gesamten Zeitraum zu terrorisieren. Die früheste Erinnerung Herzogs an Klaus Kinski ist, wie dieser wutentbrannt eine komplette Badeinrichtung in Schutt und Asche legte, weil sein Hemd nicht korrekt gebügelt war.
Jahre später schickte Herzog ihm das Drehbuch zu „Aguirre, der Zorn Gottes“ zu. Er hörte wochenlang nichts von Kinski, bis dieser eines Nachts um drei Uhr bei ihm anrief und wie von Sinnen in den Telefonhörer  schrie. Ungefähr nach einer halben Stunde war heraus zu  hören, dass  Kinski vom Drehbuch begeistert war und unbedingt den Aguirre spielen wollte.
Doch die Dreharbeiten mit Kinski erwiesen sich - wie hinlänglich bekannt - als äußerst schwierig. Kinski hatte gerade die  „Jesus-Christus-Erlöser“-Tournee abgebrochen und erschien am Set als verhöhnter Jesus – und  er benahm sich auch dementsprechend. Er erschien mit einer halben Tonne Hochgebirgsausrüstung, die natürlich völlig unnütz war. Ihm missfiel seine Unterbringung in einer Hütte und so zog er wutentbrannt und mit großem Gezeter in das einzige Hotel am Ort. Herzog unterdessen war bei einer buckligen, indianischen Zwergin mit neun Kindern und 150 Meerschweinchen, die als Nahrung dienten, untergebracht !
Angesichts  solcher Geschichten fragt man sich, wer von beiden eigentlich die wahnwitzigeren Phantasien hatte – Herzog oder Kinski ?
Immer wieder fiel Kinski durch seine unkalkulierbaren Tobsuchtsanfälle  aus dem Rahmen und lag andauernd mit Herzog im Clinch wegen Nichtigkeiten. Einmal bezeichnete Kinski seinen Regisseur als größenwahnsinnig. Aber Herzog entgegnete nur : „Dann sind wir halt jetzt zu Zweit“ (was oben gestellte Frage fast schon wieder beantwortet). Klaus Kinski war impulsiv, aggressiv, ohne Kontrolle und fiel auf durch eine  Mischung aus extremer Feigheit und körperlichem Mut. Auf der einen  Seite schrie er nach einem Arzt, weil er Angst vor einer Wespe hatte. Dann wiederum filmte er unter Einsatz des eigenen Lebens auf einem  schon halb gekenterten Schiff weiter, wie es bei „Fitzcarraldo“ geschehen ist.
Das großartige Ende von „Aguirre“ ist laut Herzog auch nur Kinskis  Feigheit zu verdanken. Kinski hatte sich mit einem Kamera-Assistenten angelegt und verlangte nun, dass Herzog diesen entließ. Herzog weigerte sich, woraufhin Kinski die Dreharbeiten verlassen wollte. Herzog hatte ein Gewehr, holte dieses und ging zu Kinski. Er machte ihm deutlich, dass acht Kugeln für ihn seien. Die letzte Kugel würde Herzog dann sich selbst geben. Durch diese Drohung war die Weiterführung der Dreharbeiten nicht mehr gefährdet. Kinski war äußerst  diszipliniert und verhalf dem Film durch seinen, laut Herzog, großartigen Instinkt zu einem einzigartigen Finale.
Klaus Kinski hatte sich in seinem Buch „Ich brauche Liebe“ seitenlang  über Herzog und ihre Beziehung zueinander ausgelassen. Dabei war  Herzog nicht gerade gut weg gekommen, teilweise auch übel von Kinski beschimpft worden. Doch Herzog schildert, dass er und Kinski sich manchmal sogar zusammen gesetzt hatten, um immer neue und üblere Ausdrücke zu erfinden. Klaus Kinski sagte : „Das Geschmeiss will doch immer nur die schlimmen Sachen hören“. Also sprachen er und Herzog sich ab, später waren beide dann sehr amüsiert über die Reaktionen.
Zwischen „Nosferatu“ und den Dreharbeiten zu „Woyzeck“ lagen nur fünf Tage Ruhepause. Kinski war von dem letzten Dreh noch völlig erschlagen, als er am Set erschien. Seine Filmpartnerin Eva Mattes hat ihn trotzdem als ein ´Kraftwerk´ in Erinnerung, der stets höflich und zuvorkommend war und ihr Respekt entgegen brachte. Kinski tröstete sie, als sie am Drehende traurig war. Und er applaudierte ihr bei den Filmfestspielen in Cannes als sie und  nicht er selbst einen Preis für „Woyzeck“ verliehen bekam. „Was muss ich einen Preis bekommen? Ich weiß, ich bin genial!“, kommentierte Kinski in seiner gewohnten, sowohl überheblichen wie auch nett gemeinten Art.
Werner Herzog spricht über Kinski als einen Mann mit ganz großer menschlicher Wärme, die dann aber sofort in Gewalt umschwenken  konnte. Beim Dreh von „Fitzcarraldo“ stritt sich Klaus Kinski wieder einmal mit einem Mitarbeiter des Sets. Die Indios, die als Statisten zu Hunderten im Film dabei waren, reagierten mit Unbehagen auf Kinskis  Wutausbrüche. Nicht, weil er so laut  war, sondern weil Herzog so ungewöhnlich ruhig dabei blieb. Herzogs absolute Ruhe machte den Indios Angst. Er jedoch wusste genau, dass man Kinski einfach nur toben lassen musste, dass dieser sich dann irgendwann wieder beruhigen würde und  danach erneut etwas Geniales vor der Kamera abliefern würde.
Einmal schrie Kinski stundenlang auf Herzog ein, immer direkt neben dessen Ohr. Herzog stand auf, ging in sein Zelt und holte ein Stück Schokolade, für das jeder einen Mord begangen hätte in der Einöde des Dschungels. Herzog setzte sich ganz dicht vor Kinski und aß mit einer  Seelenruhe vor dessen Augen die Schokolade. Danach war Kinski ruhig. Die Indios jedoch boten Werner Herzog an, diesen Kinski für ihn umzubringen – was Herzog dann aber doch dankend ablehnte.
Herzog  und Kinski hatten sich unzählige Male die schlimmsten Dinge angedroht, sich aber dann doch wieder abgeregt. Nur einmal wollte Herzog den Kinski wirklich umbringen und war schon auf dem Weg, dessen Haus anzuzünden. Er wurde jedoch Gott sei Dank vom Schäferhund gestört. Kurze Zeit später trafen sich beide während eines Filmfestivals wieder und fielen sich wie Freunde um den Hals. Herzog  und Kinski bildeten zusammen eine, wie der Regisseur sagt, explosive Mischung. So sehr sie sich auch oftmals bekämpften, tief im Innern erkannten beide das Genie des anderen und waren eng miteinander verbundene Freunde.
Claudia Cardinale, Kinskis Filmpartnerin in „Fitzcarraldo“, erinnert sich  an ihn als einen großartigen Schauspieler. Kinski sei schwierig, schüchtern und sehr höflich gewesen. Er schrieb ihr während der Dreharbeiten  immer kleine Zettel mit Nettigkeiten, die er dann in ihrem Zimmer  hinterlegte. Andererseits hatte Kinski angeblich Angst vor Berührungen, wusch sich nach jedem Händeschütteln sofort die Hände mit Alkohol ab.
Werner Herzog schaut wehmütig auf die gemeinsame Zeit mit Klaus Kinski zurück. „Manchmal vermisse ich ihn und es ist so, als wenn er gar nicht fort wäre“, sagt Herzog über seinen genialen Partner. Kaum ein Anderer hätte Kinski wohl so liebevoll und trotzdem so kritisch schildern können wie Herzog. Über Jahre hinweg hatte er dessen angenehme, aber auch seine ungeliebten Wesenszüge kennenlernen und miterleben können und müssen. Sicher, die Erinnerungen von Herzog sind rein subjektiv geschildert, aber man bekommt dennoch vermittelt, dass dieser
Kinski tief in seinem Innern weit weniger brutal und ungenießbar war, als viele Kritiker einem Glauben machen möchten. Kinski war, auch laut  Herzog, egozentrisch und häufig eine Gefahr für sich und andere. Trotzdem war er auch liebevoll und liebenswert – und zudem noch ein Besessener wie Herzog selbst.
Der Film „Mein liebster Feind“ ist sehr persönlich und warmherzig von  Herzog erzählt. Er schildert den Weg mit Klaus Kinski natürlich ganz anders als dieser es selbst in seinen Büchern getan hat. Die Wahrheit liegt mit Sicherheit irgendwo in der Mitte. Fest steht, dass sich mit Kinski und Herzog zwei genial Verrückte gefunden hatten und sich auf unvergleichliche Art und Weise zu ergänzen wussten.
Zum Kinostarts seines Filmes wurde Herzog von einer bekannten  Zeitschrift gefragt, ob Kinski wirklich der beste deutsche Schauspieler  war. Seine Antwort spiegelt deutlich die Zerrissenheit Herzogs, wenn es um Kinski ging, wieder: „Er war kein Schauspieler. Aber er hatte eine Energie und eine Präsenz, die das mehrfach ersetzt. Ich kenne keinen, der solch eine Leinwand-Ausstrahlung besitzt, auf der ganzen Welt nicht. Letztlich stirbt dieser Saukerl dadurch  nie.“  (Cinema, Oktober 1999)
Herzogs Filme ohne Klaus Kinski sind allesamt schnell wieder in Vergessenheit geraten. Andererseits vermochte es auch nur Herzog bei Kinski die größtmögliche Leistung abzurufen. Zusammen waren beide  unschlagbar. Bei aller Unberechenbarkeit und trotz all seiner exzentrischen Züge war Kinski für Herzog doch stets ein guter Freund  und Weggefährte. Und so zeigt uns das Schlussbild von „Mein liebster Feind“ einen Klaus Kinski, so wie ihn Werner Herzog wohl am liebsten in Erinnerung behalten möchte – zufrieden lächelnd und völlig versunken  mit einem ihn umflatternden Schmetterling spielend ...
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 04. April 2006, 10:14:13
Dank Dir :D ich hol mir die sicher mal demnächst :D
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Flightcrank am 12. April 2006, 01:51:21
Geilomatiko ein Kinski Thread hat hier echt noch gefehlt!  \:D/  :) Muss mir doch gleich mal die neuen Interviews geben. Das wird wieder herrlich...  ;)  :lol:
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 12. April 2006, 14:10:12
Hier dann mal die Auflistung seiner Filme. Das "x" dahinter bedeutet, dass es eine deutsche DVD-VÖ gibt, das "x*" bedeutet, dass es nur eine ausländische DVD-VÖ (zumindest meines Wissens nach) von diesem Film gibt.

1.Morituri (1948)                 
2.Entscheidung vor Morgengrauen (1950)
3.Angst (1950)          
4.Ludwig II. (1954) x               
5.Kinder,Mütter und ein General (1954)         
6.Hanussen (1955)            
7.Um Thron und Liebe – Sarajevo (1955)      
8.Waldwinter (1956)            
9.Geliebte Corinna (1956)            
10.Zeit zu lieben und Zeit zu sterben (1957)         
11.Der Rächer (1960)               
12.Die toten Augen von London (1961) x         
13.Das Geheimnis der gelben Narzissen (1961) x      
14.Bankraub in der Rue Latour (1961)         
15.Die seltsame Gräfin (1961) x         
16.Das Rätsel der roten Orchidee   (1961) x      
17.Verrat auf Befehl (1961) / The Counterfait Traitor x*   
18.Die Kurve (1961)TV            
19.Der rote Rausch (1962) x            
20.Die Tür mit den 7 Schlössern   (1962) x      
21.Das Gasthaus an der Themse (1962) x         
22.Der Zinker (1963) x            
23.Die schwarze Kobra (1963)            
24.Der schwarze Abt (1963) x            
25.Das indische Tuch (1963) x         
26.Scotland Yard jagt Dr. Mabuse (1963) x   
27.Kali Yug – Die Göttin der Rache (1963)      
28.Kali Yug 2 - Aufruhr in Indien    (1963)
29.Das Geheimnis der schwarzen Witwe (1963)      
30.Piccadilly null Uhr zwölf (1963)         
31.Der letzte Ritt nach Santa Cruz (1963)      
32.Wartezimmer zum Jenseits (1964) x      
33.Die Mondvögel (1964) TV
34.Die Gruft mit dem Rätselschloß (1964) x         
35.Winnetou II (1964) x         
36.Das Geheimnis der chinesischen Nelke (1964)
37.Das Verrätertor (1964) x         
38.Neues vom Hexer (1965) x         
39.Spione unter sich (1965)              
40.Unser Mann aus Istanbul (1964)          
41.Die Goldpuppen (1964) / The Pleasure Girls      
42.Für ein paar Dollar mehr (1965) x          
43.Doktor Schiwago (1965)  x            
44.Das Rätsel des silbernen Dreiecks (1966) x*      
45.Marrakesch (1966)              
46.Gern hab ich die Frauen gekillt (Karneval der Killer) (1966) x   
47.Geheimnis der gelben Mönche (Wie tötet man eine Dame) (1966) x
48.Töte Amigo (1966) x         
49.Sumuru, die Tochter des Satans (1967)      
50.Die Pagode zum 5.Schrecken (1967)   
51.Die blaue Hand (1967) x         
52.Top Job – Diamantenraub in Rio (1967) x*      
53.Mit Django kam der Tod (1967) x           
54.Das Gold von Sam Cooper (1967)   
55.Der Teufelsgarten (1967)         
56.Mister 10% - Miezen und Moneten (1968) x      
57.Sartana – Bete um deinen Tod (1968) x      
58.2 x Judas (1968)            
59.Vatican Story (1968)            
60.Der Bastard (1968)            
61.Leichen pflastern seinen Weg   (1968) x      
62.Todeskommando Panthersprung (1968) x*   
63.Marquis de Sade – Justine (1968) x         
64.Das Gesicht im Dunkeln (1969) x          
65.Quintero – Das As der Unterwelt (Der Killer)(1969)      
66.Die Leoparden kommen (Im Vorfeld der Hölle) (1969)   
67.Paroxismus (Venus in furs) (1969) x*         
68.Sartana – Töten war sein täglich Brot (1969) x      
69.Mir hat es immer Spaß gemacht (1969)      
70.Satan der Rache (1969) x         
71.Nachts, wenn Dracula erwacht (1969) x*   
72.Der Mann mit der Torpedohaut (1969)   
73.Spezialkommando Wildgänse (1970)   
74.Churchills Leoparden (1970)         
75.Die Bestie (1970)            
76.Adios Companeros (1970)         
77.Ich will deinen Kopf (1970) x (als „Adios Companeros“ veröffentlicht)
78.Lo Chiamavano King (His Name was King) (1970)   
79.Das Schloß der blauen Vögel (Der Triebmörder) (1970) x
80.Der Mörder des Klans (1970) x   
81.Drei Amen für den Satan (1971) x      
82.Dracula im Schloß des Schreckens (1971) x*   
83.Tausend Dollar Kopfgeld (Sarg der blutigen Stiefel) (1971) x   
84.Das Auge der Spinne (1971)      
85.Black Killer (1971) x         
86.Aguirre, der Zorn Gottes (1972) x      
87.Ein Einsamer kehrt zurück (1972) x      
88.Die Mörderbestien (1972) x     
89.Die gnadenlose Hand des Gesetzes (1973)
90.Karate Jack (Knochenbrecher im Wilden Westen) (1973) x   
91.La Mano che Nutre la Morte (1973)      
92.Le Amanti del mostro (1973) x*          
93.Eroi all'Inferno (1973)         
94.Spuren auf dem Mond - Le Orme (1974)      
95.Nachtblende (1974) x      
96.Zwei durch dick und dünn (1974) x        
97.Lifespan – Das Geheimnis des Lebens (1974)   
98.Nobody ist der Größte (1975) x         
99.Das Netz (1975)            
100.Jack The Ripper (1976) x         
101.Unternehmen Entebbe (1976)   
102.Nuit d'or - Die Nacht aus Gold (1976)      
103.Madame Claude und ihre Gazellen (1977)      
104.Der Fall Serrano (1977) x         
105.Roland (1978) x*           
106.Zoo Zéro (1978)            
107.Nosferatu – Phantom der Nacht (1978)   x   
108.Woyzeck (1978) x            
109.Killer Truck (1979)            
110.Stumme Liebe (1980)      
111.Schizoid (1980)               
112.Früchte der Leidenschaft (1980) x*        
113.Buddy Buddy (1981)            
114.Die schwarze Mamba (1981) x*      
115.Geld und Liebe (1981)            
116.Fitzcarraldo (1982) x           
117.Der Söldner (1982) x         
118.Der Android (1982) x*         
119.The Secret Diary of Sigmund Freud (1983)      
120.Die Schöne und das Biest (1983) x*      
121.Die Libelle (1984)            
122.Geheimcode Wildgänse (1984) x         
123.Hitchhiker – Blut an den Händen (1984) x*      
124.Creature – Die dunkle Macht der Finsternis (1984) x*   
125.Diamant des Grauens (1985) x         
126.Kommando Leopard (1985) x         
127.Star Knight – Herr der Sterne (1985)      
128.Killerhaus (1986) x*            
129.Die Zeitfalle (1986)           
130.Cobra Verde (1987) x         
131.Nosferatu in Venedig (1987) x*      
132.Kinski-Paganini (1989) x         
133.Mein liebster Feind (1999) x
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 12. April 2006, 16:00:31
Hm, dann lag Klausemann mit "über 250", wie er in seinem Buch schrieb, wohl doch etwas daneben.
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 12. April 2006, 17:33:40
Zitat von: "nemesis"
Hm, dann lag Klausemann mit "über 250", wie er in seinem Buch schrieb, wohl doch etwas daneben.


Er rechnet vielleicht die ganzen Klamotten noch mit, bei denen er mittendrin abgehauen ist oder einfach nur seinen Namen verkauft hat. Außerdem gibt es da noch ein paar obskure Filmchen, wo niemand weiß ob sie wirklich gedreht worden sind wie z.B. 1973 ein Film namens "Occupation" mit Maria Schell.
Aber auch damit kommen wir nie auf 250. Ist auch besser so, sonst müsste ich bald alle Möbel aus der Bude werden weil der gesamte Platz von Kinski-Videos eingenommen würde.  :lol:
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 14. April 2006, 17:55:31
Wer die letzte Bleibe von Kinski mal für einen Tag mieten möchte ... mit 240 Dollar pro Nacht ist man dabei !  8)

http://www.vrbo.com/63781
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 25. April 2006, 00:01:06
Zitat von: "nemesis"


Talk mit Gottschalk bei Na Sowas 1985 in Textform (http://www.beepworld.de/members77/klaus-kinski/nasowas.htm)


Und hier endlich in bewegten Bildern!



(alternativ hier: http://rapidshare.de/files/15974656/Kinski_bei_Na_sowas_1985_.rar.html)

EDIT:
Unfassbar, ein Clip der Jesus Christus Erlöser-Nummer...und das Geilste: Der Spruch aus meiner Sig ist dabei, ich lieg am Boden...

search=kinski%20gottschalk


Mein Französisch ist leider etwas eingerostet (obwohl ich ein paar Worte schon verstehe...), aber enjoy:

search=kinski%20gottschalk
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 23. August 2006, 23:27:02
Mal 'ne Frage: Kinski hat ja in unzähligen Filmen mitgewirkt. Aber welche Filme bieten denn so das Maximum an "Kinski", also quasi am meisten Kinski für's Geld? Mal abgesehen von den Herzogs.  :?:
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 24. August 2006, 09:24:19
Also viele fallen MIR da nicht ein - da muss wohl mal sein Namensvetter her :D

DIE SCHWARZE MAMBA würde ich sagen wäre schonmal einer
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 24. August 2006, 11:18:45
:arrow: Leichen pflastern seinen Weg
 :arrow: Die Leoparden kommen
 :arrow: Satan der Rache
 :arrow: Nachtblende (trotz Nebenrolle Kinski pur)
 :arrow: Jack the Ripper
 :arrow: Nuit d'or - Die Nacht aus Gold
 :arrow: Roland
 :arrow: Killertruck
 :arrow: Schizoid
 :arrow: Die schwarze Mamba
 :arrow: Killerhaus
 :arrow: Nosferatu in Venedig
 :arrow: Kinski-Paganini
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 24. August 2006, 21:54:48
Danke erst mal. Werd' mich dann bei Gelegenheit mal nach umschauen.

Edit: Grml...mit dt. DVDs sieht es bei der Hälfte der genannten allerdings etwas dünn aus, Mist auch...
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 25. August 2006, 11:11:47
Zitat von: "nemesis"
Danke erst mal. Werd' mich dann bei Gelegenheit mal nach umschauen.

Edit: Grml...mit dt. DVDs sieht es bei der Hälfte der genannten allerdings etwas dünn aus, Mist auch...


Deutsche DVD's gibt es von :
Leichen pflastern seinen Weg , Satan der Rache , Nachtblende , Jack the Ripper und Roland. Bei den anderen Filmen kann ich nur hoffen, dass irgendwann mal was passiert. Bei so Sachen wie "Nosferatu in Venedig" verstehe ich z.B. überhaupt nicht, warum es davon noch keine deutsche DVD gibt. Und bei "Nuit d'or" kann man wohl lange warten, da hat es damals noch nicht mal ne deutsche VHS von gegeben.
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 25. August 2006, 11:14:36
Wobei NACHTBELNDE cut ist und vom guten JACK die schweizer DVD zu bevorzugen wäre wegen deutscher FSK 16er Qualitäten ;)
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 25. August 2006, 11:29:10
Klar, NACHTBLENDE ist cut. Aber ich hab bis jetzt noch keine ungeschnittene Version dieses Filmes gefunden. Die deutschen DVD's haben 105 Minuten. Die meisten VHS hatte 108 Minuten. Auch die französischen Versionen gingen nur 108. Angeblich sollen auch mal 110er-Versionen erschienen sein, sind mir aber bis jetzt noch nicht untergekommen.
Und von JACK THE RIPPER ist die Schweizer Version auf jeden Fall besser. Die bekommt man auf jeder gut sortierten Börse.
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 05. Oktober 2006, 15:55:19
(http://img137.imageshack.us/img137/7880/akkcz6.jpg)

KLAUS KINSKI

* 18. Oktober 1926

Klaus Kinski wäre am 18. Oktober 80 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund haben sich zahlreiche Sender entschlossen, an ihn mit dem entsprechenden Programm zu erinnern :

Di 17. Oktober 2006 :
23.15 B3 - Mein liebster Feind

Mi 18. Oktober 2006 :
00.30 Tele 5 - Ein Einsamer kehrt zurück
04.20 Tele 5 - Ein Einsamer kehrt zurück
22.05 Tele 5 - Cinema TV Kinomagazin

Do 19. Oktober 2006 :
00.45 ZDF - Fitzcarraldo
23.40 SWR BW - Mein liebster Feind
23.40 SWR RP - Mein liebster Feind
23.40 SR - Mein liebster Feind

Sa 21. Oktober 2006 :
00.00 BR Alpha - Mein liebster Feind
11.20 Tele 5 - Cinema TV Kinomagazin
12.30 BR 3 - Kali-Yug - Göttin der Rache
14.20 Premiere Nostalgie - Piccadilly Null Uhr zwölf
17.15 Premiere Nostalgie - Sumuru, die Tochter des Satans  

Mo 23. Oktober 2006 :
05.20 Tele 5 - Cinema TV Kinomagazin

Mi 25. Oktober 2006 :
22.45 Arte - Nachtblende
00.05 Tele 5 - Ich will deinen Kopf
03.30 Tele 5 - Ich will deinen Kopf
05.10 Tele 5 - Cinema TV Kinomagazin
 
Mi 1. November 2006 :
01.05 Tele 5 - Drei Amen für den Satan
14.50 SWR - Doktor Schiwago

Do 2. November 2006 :
00.15 SWR - Doktor Schiwago
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 07. Oktober 2006, 13:45:06
Zum 80. Geburtstag von Herrn Kinski überschlagen sich auch alle mit diversen Veröffentlichungen :

Christian David : Kinski - Die Biographie

(http://img97.imageshack.us/img97/659/akkbiozr4.jpg)

Gebunden, 447 Seiten,
Erscheint bei: Aufbau-Verlag
Preis :24,90 ¤

Inhalt:   
»Die Menschen werden von mir sagen, daß ich tot bin. Sie lügen!« Klaus Kinski

Mythos Kinski – ein rastloser Star am Rande des Wahnsinns, ein Choleriker und Garant für Skandale, der handgreiflich wurde und seine Regisseure quälte, ein dämonischer Sexmaniac, der Filme wie am Fließband drehte. Diese erste umfassende Biographie über Klaus Kinski schildert das wilde Leben eines großen Künstlers, in dem Höhenrausch und Abgrund nahe beieinander lagen. Auf der Grundlage zahlreicher neuer Dokumente sowie Gesprächen mit Bruno Ganz, Michael Jürgs, Claude Lelouch und vielen anderen zeichnet Christian David jenseits der gängigen Klischees ein faszinierendes Schicksal nach, bei dem überragendes Talent mit völliger Unfähigkeit zum Kompromiß gepaart war.

http://www.amazon.de/Kinski-Die-Biographie-Christian-David/dp/335102634X/ref=sr_11_1/028-8202156-4620553?ie=UTF8

----------------------------------------------------------

Klaus Kinski (von Peter Geyer)

(http://img97.imageshack.us/img97/1072/akkbio3jc3.jpg)

Leben - Werk - Wirkung - in drei Teilen und im überschaubaren Umfang von 160 Seiten berichten die Suhrkamp BasisBiographien über große Persönlichkeiten der Weltgeschichte.

Broschiert: 160 Seiten
Verlag: Suhrkamp
Preis : ¤ 7,90

http://www.amazon.de/gp/product/351818220X/ref=pd_rvi_gw_2/028-8202156-4620553?ie=UTF8

----------------------------------------------------------

Jesus Christus Erlöser und Fieber - Tagebuch eines Aussätzigen
von Klaus Kinski, Peter Geyer

(http://img83.imageshack.us/img83/9919/akkbio3ir8.jpg)

Broschiert: 160 Seiten
Verlag: Suhrkamp
Preis : ¤ 7,00

Kurzbeschreibung
Was als Auftakt zu einer weltweiten Tournee geplant war, geriet zum legendären Skandalauftritt: Als Klaus Kinski, Schauspieler und Weltstar, am 20. November 1971 in der Berliner Deutschlandhalle als Rezitator seines eigenen Textes Jesus Christus Erlöser auf die Bühne trat, war den meisten der 4000 Besucher weniger nach Kinskis kluger persönlicher Auseinandersetzung mit dem Neuen Testament zumute als vielmehr nach Provokation und Tumult in der Halle. Am Ende des Abends lauschte ihm nur noch eine Handvoll Menschen, als er – nun ohne Mikrophon – seine ganz eigene Version von Jesus’ Leben vortrug. Zum 80. Geburtstag von Klaus Kinski am 18. Oktober 2006 wird Jesus Christus Erlöser erstmals veröffentlicht, gemeinsam mit den Gedichten Fieber – Tagebuch eines Aussätzigen, die Kinski in den fünfziger Jahren schrieb und die bei ihrem Erscheinen 2001 vom Focus als »literarische Entdeckung des Jahres« bezeichnet wurden.

http://www.amazon.de/Jesus-Christus-Erl%f6ser-Fieber-Auss%e4tzigen/dp/3518458132/ref=pd_bxgy_b_img_b/028-8202156-4620553?ie=UTF8

-----------------------------------------------------

Jesus Christus Erlöser [Doppel-CD]
von Klaus Kinski

(http://img216.imageshack.us/img216/983/akkcpy9.jpg)

Audio CD (29. September 2006)
Format: Doppel-CD
Label: Random Hou (edel)
Preis: ¤ 17,99

http://www.amazon.de/Jesus-Christus-Erl%f6ser-Klaus-Kinski/dp/B000HEYZ8C/ref=pd_sim_b_3/028-8202156-4620553?ie=UTF8
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Flightcrank am 09. Oktober 2006, 14:01:42
Zitat von: "kinski"

Klaus Kinski wäre am 18. Oktober 80 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund haben sich zahlreiche Sender entschlossen, an ihn mit dem entsprechenden Programm zu erinnern :


Wow sehr cool! In den ein oder anderen Film werde ich auf jeden Fall mal reinzappen und "Mein liebster Feind" guck ich mir def. an! Den wollte ich schon immer mal sehen...  :)
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 09. Oktober 2006, 22:23:37
Zitat von: "kinski"
Jesus Christus Erlöser [Doppel-CD]
von Klaus Kinski

(http://img216.imageshack.us/img216/983/akkcpy9.jpg)

Audio CD (29. September 2006)
Format: Doppel-CD
Label: Random Hou (edel)
Preis: ¤ 17,99

http://www.amazon.de/Jesus-Christus-Erl%f6ser-Klaus-Kinski/dp/B000HEYZ8C/ref=pd_sim_b_3/028-8202156-4620553?ie=UTF8


Na das ist ja mal geil, wurde auch höchste Zeit!
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Flightcrank am 18. Oktober 2006, 10:35:19
Zitat von: "Flightcrank"
Wow sehr cool! In den ein oder anderen Film werde ich auf jeden Fall mal reinzappen und "Mein liebster Feind" guck ich mir def. an! Den wollte ich schon immer mal sehen...  :)

"Mein liebster Feind" kam ja gestern auf Bayern und ich fand ihn sehr interessant. Hat sich echt gelohnt wach zu bleiben... :-)
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 18. Oktober 2006, 14:34:41
:prayer: (http://img132.imageshack.us/img132/1994/akkpd0.jpg) :prayer:
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 18. Oktober 2006, 23:50:42
Klaus Kinskis (†) letzte Briefe
„Ich brauche Geld, Geld, Geld!!!“

 
(http://img172.imageshack.us/img172/6959/akinskifw0.jpg)

Er war leidenschaftlich, genial, irre! Schauspieler Klaus Kinski († 65, „Fitzcarraldo“) wäre heute 80 Jahre alt geworden. Der unvergessene Filmstar starb in der Nacht vom 22. zum 23. November 1991 einsam in seinem Waldhaus bei San Francisco an Herzversagen.
BILD liegen Kinskis letzte Briefe vor, die er an seine Agentin in Italien schrieb. Es sind Botschaften eines zerrissenen, von Krankheit und Geldproblemen gequälten Mannes.
„Was glaubst du, was ich für Sorgen habe?“, klagt Kinski. „Ich krieche auf allen vieren ... Meine Quälerei ist unsagbar. Oft habe ich solche Schmerzen, dass ich (auch nachts) laut schreie. Es geht mir wirklich miserabel. Ich brauche Geld, Geld, Geld!!!“.
Kinski war zu diesem Zeitpunkt schon herzkrank. Autor Peter Reichelt, heute im Besitz der Kinski-Briefe, hatte in den letzten Monaten des Schauspielers Kontakt zu ihm.
Er erzählt: „Kinski war verzweifelt, weil er keine Rollenangebote mehr bekam. Er klagte über hämmernde Kopfschmerzen, hatte Angst vor einem Gehirntumor.“
Aus den Briefen geht hervor, dass Kinski schon damals eine erst in diesem Jahr umgesetzte Verfilmung des Romans „Das Parfum“ plante. Ein Treffen mit dem Autor Patrick Süskind (57) in Paris war bereits vereinbart. Es kam nicht mehr dazu.
In Kinskis letztem Brief an seine Agentin vom 21. November 1991 heißt es: „Es muss etwas geschehen! Ich werde sonst wahnsinnig ... Ich faxe dir, selbst wenn ich vor rasenden Kopfschmerzen schreien könnte. Das Jahr ist fast um, und es ist nichts geschehen – außer dass ich ... wie ein Vieh gelitten habe.“ Zwei Tage später war er tot.

Quelle : http://www.bild.t-online.de 18.10.2006
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 23. Oktober 2006, 00:38:09
Einstweilige Verfügung gegen Biographie von Klaus Kinski

"Kinski. Die Biographie" lautet das Werk von Christian David, das der Aufbau-Verlag/Berlin mit einer Passage über die letzte Gemahlin des Schauspielers veröffentlicht hatte. Minhoi Loanic störte sich an den Zeilen und ging vor Gericht.
Zur Begründung wurde angegeben, dass es sich hier um eine Verletzung der allgemeinen Persönlichkeitsrechte - vor allem der Intimsphäre - der letzten Ehefrau von Klaus Kinski handele. Der Verlag prüft Möglichkeiten, um das Buch weiter zu vermarkten.
"Die Interpretation von Frau Loanic können wir in keiner Weise nachvollziehen. Für uns geht es jetzt vordringlich um den Schutz der freien Meinungsäußerung" hält René Strien in seiner Funktion als Programmchef dagegen.

Quelle : shortnews.stern.de
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 23. Oktober 2006, 21:17:21
Erben sauer: Klaus Kinski gehört allen  

Eigentlich hieß er ja Klaus Nakszynski, doch als Klaus Kinski wurde er berühmt und berüchtigt. Ein begnadeter Schauspieler und Selbstdarsteller, der die Nerven von Regisseuren und Mitarbeitern auf eine harte Probe stellte.  
Unvergesslich seine Auftritte in den Filmen von Werner Herzog, etwa in Aguirre, der Zorn Gottes, die ihm den Ruf eines Wilden unter lauter Weicheiern eintrug. Selbst die Amazonas-Indianer waren irritiert und boten einem verzweifelten Werner Herzog während der Dreharbeiten zu Fitzcarraldo an, das Problem auf ihre Weise zu lösen: mit einem Giftpfeil!

Klaus Kinski, den die BBC als einzigen Deutschen zu den 50 wichtigsten Schauspielern aller Zeiten zählt, starb 1991 an einem Herzinfarkt. Doch auch nach seinem Tod gibt er keine Ruhe. Als Web-Domain beschäftigte er sogar die Richter des Bundesgerichtshofs (BGH). Und die fällten ein Urteil ganz in seinem Sinne. Kinski gehört allen, zumindest im Web. Vorausgesetzt, es wird kein Schindluder in seinem Namen getrieben.

Damit gingen die Erben erneut leer aus. Sie hatten schon zum vierten Mal gegen einen Mannheimer Kleinverlag geklagt, der mit dem Namen "kinski-klaus.de" eine Ausstellung vorbereiten wollte. Der BGH stellte nunmehr eindeutig fest, dass analog zu den Bildrechten 10 Jahre nach dem Tod des Künstlers auch die kommerzielle Ausbeutung seiner Namensrechte ende. Es könne schließlich nicht angehen, dass eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Schauspieler letztlich daran scheitere, dass die Erben die Verwertung der Namensrechte für sich beanspruchten. Außerdem rügte das Gericht den wenig kooperativen Schritt der Auseinandersetzung. Die Kläger hatten, ohne eine gütliche Einigung abzuwarten, den Beklagten per kostenpflichtiger Abmahnung zur Freigabe der Domain aufgefordert. Darin sahen sowohl das Amtsgericht als auch das Landgericht ein rechtsmissbräuchliches Verhalten, da die Erben eine kostengünstigere Variante hätten wählen müssen.

Das BGH-Urteil dürfte also all jene erfreuen, die schon seit jeher über den restriktiven Umgang mit Domain-Namen sauer sind. Zumindest "Promis" dürften spätestens 10 Jahre nach ihrem Tod Allgemeingut werden. Ein Freibrief ist dies allerdings nicht, denn die ideellen Verwertungsrechte bleiben bestehen. Mit Schmähungen muss daher selbst ein Klaus Kinski nicht rechnen. Und noch etwas lässt aufhorchen: Wer sich als Namensinhaber von Domaingrabbern beklaut fühlt, darf nicht gleich den Anwalt losschicken. Er muss erst einen kostengünstigen Weg der Einigung einschlagen, sprich zum Hörer greifen bzw. einen freundlichen Brief schicken, ehe er gerichtlich aktiv wird. Das gilt nicht nur für Promis, sondern auch für Wirtschaftsunternehmen, Verbände, Behörden und Gemeinden.
 
Quelle : www.formblitz.de
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 23. Oktober 2006, 23:41:17
Interessante Artikel.

Btw. hier noch mal eine Ladung Videos:


Das Münchhausen-Interview von 1977(1/2) (http://youtube.com/watch?v=d2s2qxl04po)
Das Münchhausen-Interview von 1977(2/2) (http://youtube.com/watch?v=J10G4zI51uc&mode=related&search=)
"Wenn ihr nicht aufhört zu husten, geh ich nach Hause. Mein Geld hab ich bereits. Und die Leute haben NICHT gehustet bei mir."

Kinski-Interview beim Essen (http://youtube.com/watch?v=ChOUKqLZ7gE&mode=related&search=)
"Lass mich AUSREDEN, wenn du was wissen willst!"

Noch ein Interview (http://youtube.com/watch?v=nlrduRyEUVo&mode=related&search=)

Interview 1985 (http://youtube.com/watch?v=pRvV5tCWQyQ&mode=related&search=)

Kinski und Nosbusch 1985 (1/5) (http://youtube.com/watch?v=piZ212welWo&mode=related&search=)
Kinski und Nosbusch 1985 (2/5) (http://youtube.com/watch?v=VwZx8ifWFWw&mode=related&search=)
Kinski und Nosbusch 1985 (3/5) (http://youtube.com/watch?v=3tb4GXZTCGo&mode=related&search=)
Kinski und Nosbusch 1985 (4/5) (http://youtube.com/watch?v=o7zYjRgWkl8&mode=related&search=)
Kinski und Nosbusch 1985 (5/5) (http://youtube.com/watch?v=4-gjmFBeGvc&mode=related&search=)

Kinski auf 3Sat 1985 (http://youtube.com/watch?v=zU_0vT1MMdk&mode=related&search=)
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Masterboy am 24. Oktober 2006, 09:04:19
schon krass, ist Euch mal aufgefallen dass die im öffentlichen Fernsehen bei einem Interview rauchen!?

Sowas gäbs heute nicht mehr.
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 24. Oktober 2006, 22:46:33
Zitat von: "Masterboy"
schon krass, ist Euch mal aufgefallen dass die im öffentlichen Fernsehen bei einem Interview rauchen!?

Sowas gäbs heute nicht mehr.


Ja, in den 80ern war das noch anders, da konnte sich Crockett noch eine Lucky nach der anderen anzünden...
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 25. Dezember 2006, 23:23:06
...ich bin so wild nach deinem Erdbeermund (4 Teile)


mode=related&search=
mode=related&search=
mode=related&search=
mode=related&search=
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 14. Januar 2007, 15:08:14
Kinski spricht Kinski:
Fieber - Tagebuch eines Aussätzigen

 
(http://img246.imageshack.us/img246/1630/anikolaidf4.jpg)

Im Sommer 1952, sieben Jahre bevor er die erste und zehn Jahre bevor er die letzte seiner insgesamt
32 (!) Sprechplatten aufnehmen wird, schreibt Klaus Kinski eine Sammlung wütender Gedichte. Sie sind geprägt durch die tiefe Kenntnis der Verse seiner Vorbilder und Seelenverwandten François Villon und Jean Nicolas Arthur Rimbaud, aber auch bereits hiesige Vorläufer der amerikanischen Beatnik-Kultur. Doch obwohl Klaus Kinski sich auf der Bühne und auf Schallplatten durch einen beachtlichen Teil der Weltliteratur kämpft, an den Zeilen anderer so lange herumfeilt, bis sie sich in Dumdum-Geschoße verwandelt haben, sich als Literatur-Presley in Deutschland ein Millionenpublikum und die Basis seines späteren Ruhmes erarbeitet, wird er die eigene Lyrik nie vortragen, nicht einmal zur Veröffentlichung bringen. Im Sommer 2001 erscheint der Gedichtband "Fieber - Tagebuch eines Aussätzigen" posthum und erntet ein gewaltiges Medienecho. So rezensiert der Stern das "wirklich spannende Buch" mit fünf Sternen, attestiert die Badische Zeitung, dass "...selbst die wüstesten Blasphemien und Provokationen tadellos gereimt sind", lobt die Sächsische Zeitung das "erstaunliche Niveau der Gedichte", erkennt die Rhein-Zeitung in dem "irren Buch" einen "Klassiker hoher deutschsprachiger Dichtkunst" und kommt der Focus zu dem Schluss, dass Kinskis Verse "...von gefährlicher Präzision..." und "... die literarische Entdeckung des Jahres" sind.
Im Herbst 2001 unternimmt der in Kalifornien englischsprachig aufgewachsene Schauspieler Nikolai Kinski eine erste ausgedehnte Reise in die Heimat seines Vaters. Fasziniert von der deutschen Kultur übersiedelt er zwei Jahre später nach Berlin und lernt seine ersten deutschen Worte. In der Folgezeit gelingt ihm der berufliche Spagat zwischen deutschen TV- und internationalen Kino-Produktionen. Für seine Rolle als Egon Schiele in "Klimt" erhält er 2006 den österreichischen Fernsehpreis "Romy". Sein letzter Theater-Auftritt, in der Doppelrolle des Pentheus und seiner eigenen Mutter Agaue in Euripides' "Bakchen" fand vor sechs Jahren in New York statt. Mit "Kinski spricht Kinski: Fieber - Tagebuch eines Aussätzigen" kehrt Nikolai Kinski auf die Bühne zurück und schließt die Rezitationslücke, die sein Vater hinterlassen hat.

Quelle : http://www.lustaufkultur.de
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 29. Januar 2007, 23:57:13
Am 19.4.2007 ist es soweit ... DIE SCHWARZE MAMBA wird auch in Deutschland auf DVD veröffentlicht. Im Doppelpack mit MAMBA (mit Gregg Henry) als Digi-Pak mit Schuber in Schlangenleder-Optik.   \:D/

(http://img46.imageshack.us/img46/2938/amammx6.jpg)

Quelle : http://www.dvd-palace.de/dvd-datenbank/34672.html
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 30. Januar 2007, 00:05:41
Na da hätten sie aber noch 'ne Packung
(http://archive.beyondhollywood.de/fb438d07b59c2073136b1266298b3f24.jpeg)
mit bei packen können...

Mamba - Nur echt mit grenzdebilen Blagen.
Titel: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 30. Januar 2007, 09:35:57
@ Pierre  :lol:

Schuber in Schlangelederoptik?  :shock:  Ich denk der muss her :D
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 29. September 2007, 03:50:48
(http://www.die-filmfreaks.de/images/own_pics/kinski/nicolai_rezitiert/006.jpg)

Essen, Zeche Carl, 18.09.2007

Er betritt die Bühne, die nur von einer einizigen Deckenlampe angestrahlt wird und die gerade ausreicht, um sein Gesicht zu beleuchten. Schwarze Hose, schwarzes Hemd, ein Mikrofon, ein Glas Wasser … das ist die komplette Ausstattung dieser Rezitation. Wie schon seinerzeit Ben Becker startet auch Nikolai Kinski mit „Ich – Gegensatz – Gegen mich selbst“, dem wahrscheinlich zugänglichsten Gedicht seines Vaters. Im Laufe der folgenden knapp 70 Minuten rezitiert der Sohn die vor über 50 Jahren niedergeschriebenen Gedanken des Vaters … mal leise flüsternd, mal mit bewusst stockender Stimme, mal hinaus schreiend.
Nicht selten hat man das Gefühl, dass nicht Kinski Junior, sondern vielmehr der olle Klaus auf der Bühne steht und dem Publikum seine Seele entblößt. Mit der Zeit wird der Inhalt der Gedichte (so wichtig er dem Autoren auch vielleicht gewesen sein mag) immer unbedeutender … Nikolai Kinski entwickelt eine Bühnenpräsenz, die einen die Luft anhalten lässt … was er sagt ist egal, nur wie er es sagt ist von Bedeutung. In der Folge schlüpft Nikolai mehr und mehr in die Haut seines Vaters, „die ihm wie Feuer brennt“ … umgeben vom „Fieberschaum“ … stellt die Kirche und kleinkarierte Denker an den Pranger … und sinniert über sein eigenes Ende – Selbstmordgedanken wie Nikolai in Interviews offen gesteht, die sein Vater wohl nur dadurch verdrängen konnte indem er sie sich von der Seele schrieb.
Das Publikum ist sichtlich beeindruckt, es traut sich phasenweise kaum zwischen den einzelnen Stücken zu applaudieren, weil dieser Applaus die Atmosphäre im Raum stört. Erst als Nikolai Kinski nach zwei abschließenden Zugaben, die nicht dem Werk seines Vaters entsprungen sind, die Bühne verlässt, löst sich die Anspannung allmählich und man ist fast froh der vorherigen Dunkelheit des Saales entfliehen zu können.

(http://www.die-filmfreaks.de/images/own_pics/kinski/nicolai_rezitiert/007.jpg) (http://www.die-filmfreaks.de/images/own_pics/kinski/nicolai_rezitiert/008.jpg)
(http://www.die-filmfreaks.de/images/own_pics/kinski/nicolai_rezitiert/009.jpg)

Bei der anschließenden Autogrammstunde präsentiert sich Nikolai als lockerer  und sympathischer Typ. Und auch gegen einen netten Plausch und eine Fotosession  hat er nichts einzuwenden. Lob für die eben dargebrachte Vorstellung erfreut ihn, besonders wenn man neben den Vergleichen mit seinem Vater auch eine gewisse Eigenständigkeit erwähnt, die ihm offenbar sehr wichtig ist. Beim Gespräch stellt sich auch heraus, dass ihm das Urteil der Presse unwichtig ist und er mit voller Absicht Berichte und Reviews, die sich mit seinem Schaffen auseinandersetzen, nicht beachtet. Persönliche Kritik und Auseinandersetzung mit dem Publikum dagegen hat einen ungleich höheren Stellenwert. Abschlussfazit eines durchweg gelungenen Abends : Dieser Typ hat auf wie auch hinter der Bühne Charisma und Austrahlung und braucht der Vergleich mit seinem einstmals übermächtigen Vater nicht zu scheuen … und er hat ihn auch gar nicht nötig.

Auszug aus der aktuelle Tagespresse (nach einem Auftritt in Hagen) : Zum Ende des Monologs betritt ein anderer, ein lächender Kinski erneut die Bühne. Damit gelingt ihm das Auftauchen aus der dunklen Seite des Vaters. „Mit diesen Texten bereiten sie mir eine schlaflose Nacht, Herr Kinski“, sagt eine Zuschauerin aufgewühlt. „Danke, das ist schön“, antwortet er und lächelt noch einmal.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: kinski am 29. September 2007, 03:53:38
(http://www.die-filmfreaks.de/images/own_pics/kinski/nicolai_rezitiert/006.jpg)

Münster, Prinzipalsaal, 28.09.2007

Meine Kinski-Tour Teil 2. Nach dem beeindruckenden Auftritt in Essen musste ich mir das Programm einfach noch einmal anschauen. Wer weiß, wann man sonst in diesen Genuss kommt.
Das Resümee zum eigentlichen Auftritt von Nikolai Kinski fällt ähnlich aus wie in Essen. Nikolai beherrscht Bühne und Publikum von Beginn an und wirkt souverän und mit Leib und Seele dabei. Vom Ablauf her gibt es keinerlei Änderungen, sogar die Zugaben-Ansage ist identisch. Als persönliches Lieblingsstück (neben "Ich - Gegensatz ...") kristallisierte sich an diesem Abend "Tagebuch" heraus, das Nikolai mit einer ganz besonderen Intensität vortrug.
Negativpunkt dieses Auftritts war allerdings ganz klar das Münsteraner Publikum. Da wurde während zwei Stücken fortwährend gelabert, andauernd wurde mit den Stühlen gerückt und geruckelt, und zweimal gingen sogar Handys an !  Man stelle sich nur mal vor, wie Vadda Klaus in solchen Momenten reagiert hätte ...  :schimpf:

(http://www.die-filmfreaks.de/images/own_pics/kinski/nicolai_rezitiert/013.jpg)

Auch diesmal gab es im Anschluss an den Auftritt wieder eine Autogrammstunde. Kurzer Smalltalk mit Nikolai und das Versprechen, Ende Oktober bei seinem Auftritt am Bochumer Schauspielhaus in Schnitzlers "Der einsame Weg" auf jeden Fall wieder am Start zu sein.

(http://www.die-filmfreaks.de/images/own_pics/kinski/nicolai_rezitiert/015.jpg)
Wie der Vater so der Sohn ... auch Nikolai hat anscheinend einen Blick für die schönen Dinge des Lebens.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: der Dude am 29. September 2007, 04:57:19
ou, sehr cool, das hät ich auch zugern gesehn. war das ne einmalige sache von nikolai oder wird er das nochmal wiederholen?



und das mit den zuschauern... ich glaub da wäre selbst ich ausgerastet wie klaus  :schimpf: sowas hat bei einer lesung einfach net zu sein! wer labern will und mit dem stuhl rumspielen, der soll doch in seine stammkneipe, wo er hingehört  :evil:
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 01. Oktober 2007, 14:54:43
Danke dafür kinski :) klingt sehr interessant :)
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 15. Februar 2008, 22:21:59
Gerade bei cinefacts gefunden:

Zitat
Kinski als „Erlöser” - Berliner Eklat als Filmdokument

Berlin - Es war eine „grandios gescheiterte Bühnenpredigt” - Klaus Kinskis (1926-1991) im Tumult endender Versuch im November 1971, vor mehreren tausend Zuhörern in der Berliner Deutschlandhalle als „Jesus Christus Erlöser” seine Version des Neuen Testaments vorzutragen.

Was bisher nur als Audiomitschnitt des Abends erhältlich war, gibt es jetzt als Filmdokument, das der Nachlassbetreuer Peter Geyer am Montag auf der Berlinale vorstellte. Der 31-jährige Sohn Nikolai Kinski, der seit einiger Zeit mit Gedichten seines Vaters tourt, sprach in Berlin von einem „wahnsinnig spannenden und ehrlichen Dokument”. Man sehe seinen Vater „ohne Inszenierung”, weil etwas passiere, das er plötzlich nicht mehr im Griff habe.

Die Zuschauer hatten Kinski immer wieder mit spöttischen Zwischenrufen unterbrochen und tobten, als Kinski von einem Ordner einen diskussionswilligen Zuhörer von der Bühne werfen ließ - später warf der „Star” wutentbrannt auch das Mikrofon samt Ständer in das Publikum. Es war noch die debattierwütige Zeit der Jahre unmittelbar nach der 68er Jugendrevolte, die einem Schauspieler, der sich auf seine 30 Seiten Text konzentrieren wollte, verständlicherweise sichtlich zu schaffen machte.

Rufe wie „Faschist”, „Psychopath” und „Entschuldige dich!” beantwortete Kinski mit Ausfällen wie „Du dumme Sau!” oder „Scheiß Gesindel!” Dazu meinte sein Sohn in Berlin, auch nach eigenen Erfahrungen auf seiner Vortragstournee befragt, die Zeiten hätten sich geändert, „heute herrscht ein anderer Umgang miteinander”.

Der berührendste Moment des Films ist der Epilog als „Nachspiel im Berliner Drama”, wenn Kinski schließlich bis in die tiefen Nachtstunden vor einer Hundertschaft andächtig lauschender Fans seinen gesamten Bibel-Text schließlich doch noch vortragen kann. In seiner Autobiografie schrieb der Schauspieler darüber später: „Das ist ja wie vor 2000 Jahren. Dieses Gesindel ist noch beschissener als die Pharisäer. Die haben Jesus wenigstens ausreden lassen, bevor sie ihn angenagelt haben.” (dpa)

Kinostart in D soll Mitte April sein, Termin in A folgt

Hell-Ya!  :thumb:
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: der Dude am 15. Februar 2008, 22:36:33
Verdammt das muß ich sehn! Nur wie?!

scheiße
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 15. Februar 2008, 22:42:22
Verdammt das muß ich sehn! Nur wie?!

scheiße
Hast du eigentlich die Erlöser-Tour auf CD?
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: der Dude am 15. Februar 2008, 22:52:00
Leider nein, nur einpaar Ausschnitte gehört.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 15. Februar 2008, 22:55:00
o-kay...
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Evil am 15. Februar 2008, 23:41:01
Mist! Ich hab von Kinski kaum Filme gesehen. :( Erinnere mich noch an einen Western mit ihm. Da ist er so ein Art Antiheld oder Rächer besser gesagt. Als er aus dem Knast zurück kommt (wo er natürlich unschuldig sas, und will sich an den Männern rächen denen er dies zu verdanken hat, und knallt sie dann alle kaltblütig ab. Hehe) Satana oder so irgdendwie hieß der.
Ansonst hab ich mal 1-2 Interviews mit ihm geschaut, wo er seinen Rappel bekommt. :) Der Mann war echt klasse.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 16. Februar 2008, 00:04:35
Mist! Ih hab von Kinsk kaum Filme gesehen. :( Erinnere mich noch an einen Western mit ihm. Da ist er so ein Art Antiheld oder Rächer besser gesagt. Als er aus dem Knast zurück kommt (wo er natürlich unschuldig sas, und will sich an den Männern rächen denen er dies zu verdanken hat, und knallt sie dann alle kaltblütig ab. Hehe) Satana oder so irgdendwie hieß der.


Der Herr meinen diesen hier?

http://beyondhollywood.de/forum/index.php?topic=6728.msg191128#msg191128

Sehr guter Staubfilm!
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: der Dude am 16. Februar 2008, 00:08:34
Mist! Ih hab von Kinsk kaum Filme gesehen. :(
Aber die Kinski/Herzog-Filme kennst doch wenigstens, oder? Wer die net kennt, hat von Filmen keine Ahnung ;)
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 16. Februar 2008, 00:11:29
Mist! Ih hab von Kinsk kaum Filme gesehen. :(
Aber die Kinski/Herzog-Filme kennst doch wenigstens, oder? Wer die net kennt, hat von Filmen keine Ahnung ;)
So wenig wie Herzog selbst... :uglylol:

Aber für Kinski-Fans sind die Pflichtprogramm!
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: der Dude am 16. Februar 2008, 00:16:32
So wenig wie Herzog selbst... :uglylol:
talk to the hand :hand:
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 16. Februar 2008, 00:18:45
Kannst'se mir morgen ja mal hinhalten.  :D
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Evil am 16. Februar 2008, 10:27:23
Dude: Also viel kenn ich allgemein nicht von Kinski. Will das aber nachholen. Vielleicht ein paar Edgar Wallace Filme, und meist nur welche wo er nur als Nebenfigur agiert. Hab mir auch mal seine Filmographie durchgelesen, da hab ich noch einiges vor!
Und das ich von Filmen Ahnung hab, hab ich ja eh nie behauptet.  :biggrin:
Und Nemesis. Jep, den mein ich. Irgendwas wußte ich noch mit Rache...

Gruß ihr Kin(d)sköpfe  :D
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: EvilEd84 am 27. Juli 2008, 09:53:30
http://www.spiegel.de/video/video-33488.html

Bestätigt mich in meiner Einschätzung, dass Kinski nicht zu klug für die Welt, oder was sonst noch so immer von ihm behauptet wird, war, sondern einfach nur hochgradig verwirrt und gestört. Schizophrenie hört sich bei ihm sehr logisch an, da braucht man kein Psychologe zu sein :D
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Ash am 27. Juli 2008, 12:33:55
Hehe, der Typ war auch saudumm aber der Auftritt "Jesus, dein Erlöser" war schon der Hammer & superlustig, hab ich auch auf meinem iPod drauf, DU DUMME SAUUUUU!! :lol: Was ein Freak. :P
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 28. Juli 2008, 09:16:34
http://www.spiegel.de/video/video-33488.html

Bestätigt mich in meiner Einschätzung, dass Kinski nicht zu klug für die Welt, oder was sonst noch so immer von ihm behauptet wird, war, sondern einfach nur hochgradig verwirrt und gestört. Schizophrenie hört sich bei ihm sehr logisch an, da braucht man kein Psychologe zu sein :D

Ändert an meiner Ansicht über ihn nichts.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Havoc am 28. Juli 2008, 09:23:39
http://www.spiegel.de/video/video-33488.html

Bestätigt mich in meiner Einschätzung, dass Kinski nicht zu klug für die Welt, oder was sonst noch so immer von ihm behauptet wird, war, sondern einfach nur hochgradig verwirrt und gestört. Schizophrenie hört sich bei ihm sehr logisch an, da braucht man kein Psychologe zu sein :D

Ändert an meiner Ansicht über ihn nichts.
Sehe ich ebenso!
Shizophrenie hört sich logisch an und halte ich auch für sehr gut möglich, aber ihm deswegen absprechen zu wollen, dass er hochgradig intelligent war, halte ich für eine völlig dahergeholte Schlussfolgerung.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 28. Juli 2008, 09:28:55
Eben, das hat damit rein garnichts zu tun. Und wenn man sieht, was er in seinem Leben alles getan und gemacht hat, halte ich es irgendwie schon für sehr abwertend ihn als "saudumm" oder lediglich"schizo und gefährlich" abzustempeln. Wenn er das wäre, hätte er diverse Dinge nicht gebacken bekommen.

Ich denke mal er war das, sicherlich - aber das wurde höchstens dadurch kompensiert, dass er mit sich nicht klarkam.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Necronomicon am 29. Juli 2008, 10:04:58
Aber die Kinski/Herzog-Filme kennst doch wenigstens, oder? Wer die net kennt, hat von Filmen keine Ahnung ;)


Ich seh mir weder Kinski Filme an, noch kenn ich Herzog.
Also hab ich jetzt in deinem selbst festgelegten Schema keine Ahnung oder wie ? :lol:

Also Kinski Filme sind schon sehr speziell und für sowas verschwende ich nicht meine Zeit. Wer das gerne sieht, soll das tun aber nicht als das Ultimative hinstellen, denn das ist es ja nichtmal ansatzweise ;)
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 29. Juli 2008, 10:10:02
Ultimativ keinesfalls - aber auch nicht unbedingt sehr speziell ;)

Da kann man fast lediglich seine Arbeiten mit Herzog hernehmen. Alles andere, was Italo-Western, Horrorflicks oder Söldnerfilme bzw. Edgar Wallace usw. angeht würde ich mal als normal bezeichnen - wenngleich Kinski einfach in allem super gespielt hat und eine unheimliche Leinwandpräsenz besaß - auch heute noch besitzt für mich.

Die Herzog Filme muss man schon mögen - sonst sind die langweilig und unspektakulär - das muss man ganz klar sagen. Ich mag beide sehr gern - Herzog und Kinski - aber z. B. Aguirre konnte ich mal weniger als nichts abgewinnen, TROTZ super Klausi.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Necronomicon am 29. Juli 2008, 10:51:16
So Filme gehn halt einfach nicht an mich und ich kann dann auch nicht ruhig sein wenn jemand meint, man MUSS sie kennen oder hat halt kein Plan... auch wenn es vielleicht nicht bitter ernst gemeint war  :P
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 29. Juli 2008, 10:54:23
Also ein MUSS sind die Herzogsachen wirklich nicht ;) wie gesagt, den muss man echt mögen. Für Dich wäre es garnichts
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: EvilEd84 am 30. Juli 2008, 06:43:26
Eben, das hat damit rein garnichts zu tun. Und wenn man sieht, was er in seinem Leben alles getan und gemacht hat, halte ich es irgendwie schon für sehr abwertend ihn als "saudumm" oder lediglich"schizo und gefährlich" abzustempeln. Wenn er das wäre, hätte er diverse Dinge nicht gebacken bekommen.

Ich denke mal er war das, sicherlich - aber das wurde höchstens dadurch kompensiert, dass er mit sich nicht klarkam.

Ich denke, das ist echt etwas viel reingeredet, als saudumm habe ich ihn nicht bezeichnet, nur halte ich seine Verwirrungen nicht zwangsläufig für Intelligenz. Und für was positives schon eh net.



Davon abgesehen halte ich ihn nicht für einen begnadeten Schauspieler, da er im Endeffekt, so verschieden die Rollen waren immer das gleiche ausgedrückt hat und irgendwie auch gleich gespielt hat - einiges kenne ich von ihm wenngleich auch LANGE LANGE nicht alles oder gar extrem viel. Ein "super" Schauspieler muss da schon mehr zeigen, durchaus auch Wandlungsfähigkeit!!
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Ash am 30. Juli 2008, 06:50:38
Mit "saudumm" habe ich persönlich eher seine Art gemeint, nicht seinen IQ. Ich verbeuge mich an sich vor Jedem , der die französische Sprache beherrscht :D.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 30. Juli 2008, 09:17:39
Also immer das Gleiche hat er beleibe nicht gespielt ;) aber jedem seine Meinung
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: EvilEd84 am 30. Juli 2008, 10:48:18
Nein, das habe ich auch net gesagt, aber er hat immer gleich gespielt :!:

Das ist ja das schlimme, andere Rollen / Charakt ähnliche Spiele...

Will net sagen er sei schlecht, er macht genau die eine Spiele perfekt, aber zu nem besonders super genialen Schauspieler gehört mMn etwas mehr Vielseitigkeit.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: skfreak am 30. Juli 2008, 11:03:08
Nein, das habe ich auch net gesagt, aber er hat immer gleich gespielt :!:

Das ist ja das schlimme, andere Rollen / Charakt ähnliche Spiele...

Will net sagen er sei schlecht, er macht genau die eine Spiele perfekt, aber zu nem besonders super genialen Schauspieler gehört mMn etwas mehr Vielseitigkeit.

Yep, das sehe ich ganz genauso wie Matze. Die Vielseitigkeit von einem Johnny Depp z.b. erreicht er nicht ansatzweise.
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 26. September 2009, 17:30:33
Die DVD ist übrigens gestern offiziell erschienen:

(http://upload.beyondhollywood.de/images/1253979005_41CpR6KliwL._SS400_.jpg)

Wurde ja auch Zeit!
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: dead man am 26. September 2009, 18:23:04
Endlich! Das Teil wird auf jeden Fall gekauft...hat ja ewig gedauert von der Kinoauswertung zur DVD
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 28. September 2009, 10:51:02
Wird sowas von gekauft!
Titel: Re: Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 11. Oktober 2009, 11:22:09
Da steht auch dick "The Klaus Kinski Estate Edition No. 1" drauf. Also ist davon auszugehen, dass da noch mehr kommt...  :D
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 09. Oktober 2010, 12:41:29
Am 29.10.10 kommt was interessantes raus:

(http://upload.beyondhollywood.de/images/1286620787_Unbenannt-1.jpg)

Zum näheren Inhalt:

http://forum.cinefacts.de/216588-klaus-kinski-kinski-talks-1-a.html

Gekauft!  :D
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: dead man am 09. Oktober 2010, 14:24:06
definitiv gekauft!
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: der Dude am 09. Oktober 2010, 22:15:10
Sowas von :D
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 11. Oktober 2010, 10:38:03
Geil -> Regal!
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 02. März 2011, 23:13:44
Da steht auch dick "The Klaus Kinski Estate Edition No. 1" drauf. Also ist davon auszugehen, dass da noch mehr kommt...  :D

Und im April ist es so weit:

(http://upload.beyondhollywood.de/thumbs/1299103858_02032011316.jpg) (http://upload.beyondhollywood.de/images/1299103858_02032011316.jpg)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 03. März 2011, 10:14:27
Sehr schön :)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Evil am 03. März 2011, 11:49:49
Ist ja klasse.  :thumb:
Danke Nemesis noch mal für den Kinski Film! :)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 04. März 2011, 08:55:09
Kein Thema. Doppelt bringt er mir ja auch nix.  :D
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 17. März 2011, 19:24:02
Der 18.4. ist nun gelistet.

(http://upload.beyondhollywood.de/images/1300385920_Cover_Kinski_Talks_2.jpg)

An Zeit zu zweit mit Desiree Nosbusch kann ich mich sogar noch düster erinnern. So wie ich mich erinnere, hat er sie schon ziemlich angegeilt. Gut, hätte ich auch...  :D

(http://upload.beyondhollywood.de/images/1300386203_10342820.jpg)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 14. März 2012, 23:46:09
Freitag erscheint die dritte Sammlung:

(http://upload.beyondhollywood.de/images/1331765097_51vQ2G2SToL.jpg)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: fisheye am 24. April 2012, 11:07:47
Am allerschönsten ist und bleibt "Nein, er hat nicht gesagt, halt die Schnauze. Er hat eine Peitsche genommen und hat sie ihm in die Fresse gehauen! Das hat er gemacht, du dumme Sau!"
Blöde Frage blöde Antwort, würde ich sagen.
Und alle aufgenommenen Streit mit Werner Herzog natürlich! Wie der dann nur noch so guckt...  :p
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 24. April 2012, 11:37:49
Die Ausratser sind ALLE geil, da geht nix drüber :D
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: ap am 09. Januar 2013, 16:56:11
 Schauspieler-Familie Tochter wirft Klaus Kinski jahrelangen Missbrauch vor

"Er hat sich einfach genommen, was er wollte": In einem Interview berichtet Pola Kinski, sie sei von ihrem Vater Klaus Kinski jahrelang sexuell missbraucht worden.

 :arrow: http://www.spiegel.de/panorama/leute/klaus-kinski-soll-tochter-pola-sexuell-missbraucht-haben-a-876550.html
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Flightcrank am 09. Januar 2013, 19:54:29
Schauspieler-Familie Tochter wirft Klaus Kinski jahrelangen Missbrauch vor

"Er hat sich einfach genommen, was er wollte": In einem Interview berichtet Pola Kinski, sie sei von ihrem Vater Klaus Kinski jahrelang sexuell missbraucht worden.

 :arrow: http://www.spiegel.de/panorama/leute/klaus-kinski-soll-tochter-pola-sexuell-missbraucht-haben-a-876550.html

Auch eben gelesen...krass!!! Was ein Dreckschwein...wenn es stimmt. Aber warum sollte seine Tocher lügen?
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Crash_Kid_One am 09. Januar 2013, 20:10:08
Joar, ich will da ehrlich keine Diskussion mit den Kinski-Fans hier haben, aber der Mann scheint einfach wirklich schwer geistig gestört gewesen zu sein. Bisher wurd er ja meist als einfach "exzentrisch", einfach "ein Typ", wenn auch ein sicher schwieriger, dargestellt - aber ich konnte mit dem Mann noch nie wirklich was anfangen, war mir einfach zu "krank", und das wird jetzt bestätigt.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 09. Januar 2013, 21:39:48
Keine Sorge, diskutieren gewöhn ich mir grad ab.

Wenn das stimmt, dann ist das natürlich eine Sauerei, ganz klar. Finde es nur... hm, würde sagen bedauerlich, dass so etwas erst 22 Jahre nach seinem Tod im Zuge einer Buchveröffentlichung in die Medien kommt. Das hat einen schalen Beigeschmack...
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: skfreak am 09. Januar 2013, 21:57:45
Wenn das stimmt, dann ist das natürlich eine Sauerei, ganz klar. Finde es nur... hm, würde sagen bedauerlich, dass so etwas erst 22 Jahre nach seinem Tod im Zuge einer Buchveröffentlichung in die Medien kommt. Das hat einen schalen Beigeschmack...

Sehe ich absolut genauso.  Nach 40 Jahren ist das in der Tat irritierend.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: ap am 09. Januar 2013, 23:07:49
Auch das in einem Buch auszuschlachten hinterlässt einen faden Beigeschmack... die will ja möglichst viele davon verkaufen, und so ein "Skandal" ist da vestimmt verkaufsfördernd...

Aber ich will da nicht urteilen...
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Manollo am 09. Januar 2013, 23:49:17
Unabhängig davon, ob seine Tochter nun die Wahrheit sagt oder nicht, bleibt Klaus Kinski für mich ein genialer und guter Schauspieler, den ich immer wieder gerne sehen Punkt!

Ich will seiner Tochter nichts unterstellen, das ganze in Zuge einer Buchveröffentlichung das erste Mal zur Sprache zu bringen finde ich allerdings etwas merkwürdig...

Wobei es natürlich echt sehr schade und schlimm wäre, wenn es nun auch wirklich stimmt.
Solange es aber keinen richtigen Beweis gibt, bleibt Klaus Kinski für mich aber unschuldig.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: ap am 10. Januar 2013, 00:18:37
Selbst wenn es stimmt, was ich nicht anzweifeln möchte... Tut das seiner Schauspielerischen Leistung und den Filmen in denen ich ihn gerne sehe, keinen Abbruch... Das er ein aggresives Arschloch war ist sowieso allseits bekannt.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 10. Januar 2013, 09:17:52
Ich diskutiere hier nicht, und erst Recht nicht weil ich Fan des Mannes bin und auch bleibe. Mir gehts hier irgendwie eher darum, dass ich glaube dass die Anschuldigungen erstunken und erlogen sind! Ich hatte mal was davon gehört/gelesen, dass Nastassja und der Sohnemann den Klaus daheim selten gesehen haben, aber er ihnen immer ein guter und liebevoller Vater war. Natürlich war er cholerisch und geistig sicher manchmal neben der Spur - aber die beiden haben sich nie vom Vater distanziert ect. - und diese Tochter hier kommt jetz aus dem Gebüsch.... 40 Jahre später...

Warum sie lügen sollte? Hm mal überlegen. Die ganzen Spacken die Bücher rausbringen (die thematisch eh kein Aas interessieren) brauchen aufhänger, und vor allem brauchen sie Kohle! Sie is Schauspielerin? Hm okaaaay, bisher hab ich die weder gesehen, noch was von der gehört. Gibt genug von der Gilde, die finanziell so am Sack sind wie jeder Hartzer. Zudem kommt der geile Titel: Kindermund!!! Schön, das auch noch auf Kinskis Erdbeermund zu beziehen, und dann sowas rauszuhauen. Ich glaube es schlicht und ergreifend nicht.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Manollo am 10. Januar 2013, 11:15:30
Eigentlich sprichst du mir gerade aus der Seele, wobei ich es nicht so krass ausdrucken wollte.
Für den Fall der Fälle das es doch stimmen sollte, wobei ich das nicht glaube.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 10. Januar 2013, 11:32:59
Beweisen wirds keiner mehr können ;) von daher ist das sowieso Larifari. Wäre sie im Zuge der ganzen kirchlichen MIssbrauchsopfer damals gekommen, und hätte gesagt "ich hab mich auch nie getraut, jetz traue ich mich" DANN hätte ich eventuell eingelenkt - aber so und mit Buch und bla... sorry ;) außerdem ist es ja auch zu einfach, sowas grade bei einem Menschen wie Kinski in den Raum zu stellen, bei dem eh wieder jeder ankommt von wegen "bei deeeem hätt ich mir sowas doch denken können, der Psycho"... ;)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Crash_Kid_One am 10. Januar 2013, 14:46:47
Stimmt schon, das man es nicht wirklich beweisen kann ;)
Der Gedanke, das hier nur Werbung für das Buch gemacht werden soll, drängt sich auch auf ... nur möchte ICH da sicher auch nicht urteilen, denn keiner ausser ihr wird die Wahrheit wirklich kennen - und sollte es doch wahr sein ....
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 10. Januar 2013, 14:50:47
Die Restunsicherheit besteht natürlich! Aber die is bei mir zu klein, um mich nicht drüber aufzuregen :lol:
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: ap am 10. Januar 2013, 15:57:00
Der Gedanke, das hier nur Werbung für das Buch gemacht werden soll, drängt sich auch auf ...

Ja, mir auch, andererseits... wäre es schon auch ziemlich übel, aus PR-Gründen derartige Geschichten über die eigene Familie in die Welt zu setzen!
Aber auch Ich urteile hier nicht, im Grunde isses mir wurst...  ;)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Flightcrank am 10. Januar 2013, 19:15:58
Wir werden es nie erfahren. ;)

Wenn es stimmt: Hoffe Du schmorst in der Hölle, Kinski!

Wenn es nicht stimmt: Hoffe seine Tocher wird irgendwann für diese Lüge bezahlen!
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 11. Januar 2013, 09:16:24
Da gehst Du mit seiner Tochter aber schon seichter ins Gericht!? :lol:
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 11. Januar 2013, 09:33:08
Jetzt mal die Vorwürfe ganz neutral aussen vor: Der Spiegel springt begierig auf den Zug auf und geizt nicht mit meinungsmachender Polemik:

Zitat von: spiegel.de
Niemand kann behaupten, diesen Wahnsinn nicht gespürt, nicht goutiert zu haben. Wurde die bodenlose Bedrohlichkeit, die von diesem Mann ausging, nicht schon in seiner Stimme deutlich? Nachzuhören auf der Langspielplatte "Kinski spricht Villon" von 1959. Hier ist alles Schwingen, Beben, Keuchen und eruptive Dynamik, vom dringlichen Flüstern bis zum speichelfliegenden Brüllen: "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund."
Nicht wenige Kritiker erinnerte damals die Ästhetik und das gerollte R eher unangenehm an den Sprachduktus gewisser deutscher Politiker aus den frühen Vierzigern. Zwischen Gewalt und Zärtlichkeit lag nur ein Luftholen, ein Wimpernschlag - sie waren beide Teil ein und derselben schizophrenen Persönlichkeit. Jeder konnte das hören. Wer so sprach, musste ein Irrer sein. Oder ein Genie. Oder ein irres Genie, denn so haben wir unsere Genies ja am liebsten.

Nach dem Motto: "Wir haben's ja schon immer gewusst!" Unsachliche rund billiger geht's dann ja wohl kaum noch. Bei so einem Thema wäre ein sachlicher Umgang mit der Materie angebracht. Aber der Spiegel trommelt lieber im Sinne von "Wer so redet, bei dem darf man sich auch nicht über Kindesmissbrauch wundern!"

Und um das klar zu stellen, bevor das jemand in den falschen Hals kriegt: Das soll nicht Kinski in Schutz nehmen, sondern die Mittel der Presse kritisieren!
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 11. Januar 2013, 09:52:03
Ich finde "in Schutz nehmen" auch etwas arg drastisch ausgedrückt. Immerhin gilt bei uns noch folgender Grundsatz: Im Zweifel für den Angeklagten, und Schuld muss bewiesen sein. Und daher entbiert sich das Ganze für mich ohnehin jeglicher Diskussion. Ich meine sie kann behaupten was sie will, Zeugen wirds wohl kaum gegeben haben, sonst wären sie benannt und das Ganze hätte noch größere Wellen geschlagen.

Einem Menschen Kindesmissbrauch in so schwerwiegendem Fall zu unterstellen, das ist schon ultraschweres Geschütz! Und das sage ich jetzt nicht als Kinski-Fan! Natürlich war er äusserst emotional in allem was er tat. Ganz klar hatte er in Augen von 99 % der Menschen einen am Kopf. Er drohte, er fluchte er flippte völlig aus! Aber wenn man sich mit ihm beschäftigt erkennt man auch viele andere Gesichter des Mannes, die in seinen Rollen freilich nicht erkenntlich waren. Außerdem hat er, sicher nicht nur in meinen Augen, bewusst provoziert, weil es ihm Ruhm und Geld brachte - und dass gerade jemand wie Kinski so etwas NICHT absichtlich rausgekitzelt hat bis zum Erbrechen.... das ist sicher was, was man ihm nicht unterstellen kann. Merkt man doch alleine daran, wie amüsiert und spitzfindig er in manchen Talkrunden saß, und sich über seine Rollen und die Leute lustig gemacht hat - ohne auszuticken.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: ap am 11. Januar 2013, 13:23:09
Er ist tot und schon lange unter der Erde, wenn ers tatsächlich so getan hat brennnt erschon lange in der Hölle, wenn es denn eine gibt, oder ihn fressen die Maden... Ganz unabhängig von Schuld oder Unschuld, das Heute noch öffentlich auszuschlachten kann Nur noch denn Sinn haben, Ins Gespräch zu kommen, bekannt zu werden und die Verkaufszahlen des Buches in die Höhe zu treiben! Da geht es nur noch ums Geschäft... und dazu sage ich denonstrativ mal gar nichts..  :roll:
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Flightcrank am 11. Januar 2013, 19:32:45
Da gehst Du mit seiner Tochter aber schon seichter ins Gericht!? :lol:
nö wenn es stimmt hat er ein Kind mehrfach geschändet. Wenn es nicht stimmt hat seine Tochter eine ganz üble Lüge in die Welt gesetzt. Da gibt es schon noch nen Unterschied für mein Empfinden. :lol:
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: ap am 12. Januar 2013, 17:41:10
Nun, irgendwas wird da schon dahinter sein, die andere Tochte/ihre Schwester bemüht sich ja auch nicht gerade, ihrenVater zu verteidigen...

Genie und Wahnsinn sind doch immer wieder nahe beieinander..
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Crash_Kid_One am 13. Januar 2013, 16:35:26
Jetzt gibt es ja auch ein Interview mit Nasti Kinski ... in dem sie sagt, das er auch sie damals arg "bedrängt" hat...
das er im Grunde kein Vater war, immer nur agressiv etc. Fand's interessant zu lesen.

Soll sich wie immer JEDER sein eigenes Urteil bilden ;)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: ap am 13. Januar 2013, 22:06:16
Genau das hab ich doch gemeint !  ;) Ich hätte eigentlich schon fast damit gerechnet das sie wiedersprichtg und alles als unglaubhaft und unwahr darstellt, somit wäre für mich klar gewesen, was man auf diesen "Skandal" geben kann. So aber macht es die Geschichte ihrer Schwester allerdings glaubhafter und ich bin eher geneigt, die Vorwürfe zu glauben.
Die andere Möglichkeit wäre, das die beiden sich abgesprochen und verschworen hätten, um gemeinsam die eigene Familie in den Dreck zu ziehen, nur um Werbung für das Buch zu machen... Halte ich für zu weit hergeholt und für eine haltlose Verschwörungstheorie.
Es sieht nicht gut Für Klaus Kinski aus, ob es einem Fan nun gefällt oder nicht. Aber seinen Filme wertet es nun auch nicht ab, ob mal mehr oder mal weniger gut... die Filme die ich mit ihm mag werde ich auch weiterhin mögen. Das er einArschloch war, wußte sowieso jeder...  ;)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Flightcrank am 14. Januar 2013, 09:00:46
...So aber macht es die Geschichte ihrer Schwester allerdings glaubhafter und ich bin eher geneigt, die Vorwürfe zu glauben.

Die andere Möglichkeit wäre, das die beiden sich abgesprochen und verschworen hätten, um gemeinsam die eigene Familie in den Dreck zu ziehen, nur um Werbung für das Buch zu machen... Halte ich für zu weit hergeholt und für eine haltlose Verschwörungstheorie.

Es sieht nicht gut Für Klaus Kinski aus, ob es einem Fan nun gefällt oder nicht. Aber seinen Filme wertet es nun auch nicht ab, ob mal mehr oder mal weniger gut... die Filme die ich mit ihm mag werde ich auch weiterhin mögen. Das er einArschloch war, wußte sowieso jeder...  ;)
Absolut so sehe ich es auch.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 14. Januar 2013, 09:49:25
Wie gehabt ;) er hat Nastassja "bedrängt" und von mehr hab ich nix gelesen bisher. Für mich bleibt "im Zweifel für den Angeklagten", denn zwischen bedrängt und jahrelang missbraucht gibts nen Unterschied.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Manollo am 14. Januar 2013, 14:46:02
Wie gehabt ;) er hat Nastassja "bedrängt" und von mehr hab ich nix gelesen bisher. Für mich bleibt "im Zweifel für den Angeklagten", denn zwischen bedrängt und jahrelang missbraucht gibts nen Unterschied.

Dito.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 14. Januar 2013, 18:38:10
Ich will hier aber nochmal betonen, dass ich diese haltung nur vertrete, weil die anschuldigung des kindesmissbrauchs nunmal äuserst eklatant ist für einen menschen- star oder nicht, tot oder nicht!
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 18. Januar 2013, 11:09:29
Pola war gestern bei Beckmann, habs leider nicht gesehen - hier einer? Hätt mich mal interessiert... wird aber eh bei youtube und Co. zu finden sein. Angeblich kam nicht wirklich was bei raus, und die Anschuldigungen bleiben so wie sie es bisher waren - nichts konkreteres ect.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Manollo am 18. Januar 2013, 12:43:03
Ich hab's gesehen, zwar nicht komplett, aber den größten Teil.

Insgesamt war das ganze jetzt nicht sonderlich aufschlußreich.
Wirkte aber glaubwürdiger als das ganze was man so aus den nachrichten und den Zeitungen so mitbekommen hat.

Wobei mir weiterhin konkrete Beweise fehlen.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Flightcrank am 18. Januar 2013, 21:41:30
...Wirkte aber glaubwürdiger als das ganze was man so aus den nachrichten und den Zeitungen so mitbekommen hat.
Kann ich unterschreiben. Es wirkte für mich glaubwürdig. Aber bewiesen ist es nicht und wird es wohl auch nie...
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Crash_Kid_One am 08. Februar 2013, 16:57:31
Mit Desiree Nosbusch hat sich jetzt die nächste Person zu Wort gemeldet...
Na ja, da gibt es sicher auch wieder die Stimmen, das die nur ne PR will oder Aufmerksamkeit...
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Manollo am 08. Februar 2013, 18:09:40
Ich seh das echt mit gemischten Gefühlen.

Kann natürlich sein, dass Kinski so drauf war und das sich seine Tochter jetzt erst zu Wort meldet, weil man natürlich auch brauch um das zu verarbeiten und man auch 'ne Menge Mut aufbringen muss um darüber zu sprechen.

Es kann natürlich auch sein, das Nosbusch sich ebenfalls nicht getraut hat und dadurch jetzt aber den nötigen Mut aufgebracht hat.


Andererseits kann es natürlich auch sein, dass es wirklich alles nur PR und Aufmerksamkeit ist, gegen einen toten, der sich eh nicht mehr wehren kann und wo man es mittlerweile eh nicht mehr beweisen kann.


 :|
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Crash_Kid_One am 08. Februar 2013, 18:12:06

Andererseits kann es natürlich auch sein, dass es wirklich alles nur PR und Aufmerksamkeit ist, gegen einen toten, der sich eh nicht mehr wehren kann und wo man es mittlerweile eh nicht mehr beweisen kann.

Das stimmt auch absolut. Im Grunde können jetzt noch 50 Frauen um die Ecke kommen und das "bestätigen" etc.
Die 100%ige Wahrheit werden wir nie erfahren...ist alles Spekulation.

Persönlich bin ich der Meinung, das Nosbusch sowas aus "PR Gründen" nicht nötig hat, kann ich mir echt net vorstellen.
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Februar 2013, 18:57:33
Vorstellen kann ichs mir auch nicht bei ihr, aber bewiesen kriegen wirs halt ebenso nicht. Ich werd jetz jedenfalls nicht meine dvds mit ihm verbrennen
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: ap am 31. August 2013, 00:01:56
Klaus Kinski spricht Francois Villon - Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund

KIINSKIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII !! Total krank, aber der Mensch hatte es einfach drauf !! Einzigartig, wie man so ein schönes hübsches harmloses Gedicht derart pervers klingen lassen kann !! Geil! ;-)





ich hoff das war nicht schoin da..;)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: nemesis am 31. August 2013, 01:57:59
Ich hab die CD... :D

Track 22: Der Rote Pierre...
 :uglylol:
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: ap am 31. August 2013, 20:49:31
ich steigere gerade auf die kompletten 3 Alben, auf Vinyl:  8)



"Kinski spricht Villon und Rimbaud 1"
Zweitausendeins / amadeo 49.005
LP 30cm    
"Kinski spricht Villon 2"
Zweitausendeins / amadeo 49.006
LP 30cm    
"Kinski spricht Villon und Rimbaud 3"
Zweitausendeins / amadeo 49.007
LP 30cm


 :arrow: http://www.klaus-kinski.de/veroef/ton.htm

die Auktion dauert noch 45 Minuten ist ist derzeit bei 2,60 euro, drückt mir die Daumen !!  ;)

Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: ap am 01. September 2013, 03:51:13
Danke fürs Daumen drücken, 5,902 Euro ist OK !!  ;) 8)






(http://upload.beyondhollywood.de/images/1378000224_kinski.JPG)
Titel: Antw:Der Klaus-Kinski-Thread
Beitrag von: Ketzer am 08. Dezember 2016, 19:12:17

zumindest bis zum Beginn der Musik. Ich wusste es bis kürzlich gar nicht. Naja,
mag den Typen nicht, aber den Spass an der Pladde lass ich mir dann doch nicht verderben,