Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.

Nachrichten - Elena Marcos

Seiten: [1] 2 3 4 ... 724
1
Liebe und Tod im Garten der Götte
- nächster Film aus der Giallo-Edition von Filmart. Diesen "Krimi" gibt es nur als Original mit Untertitel, weil er nie in Deutschland erschienen ist. Verwundert gar nicht, denn er ist auf seine Art und Weise sehr speziell. Ein älterer Mann, Vogelkundler von Beruf, mietet sich in einer Villa ein, um Vögel zu beobachten. Doch bei seinen Streifzügen im Garten findet er ein Knäul Tonbänder, die er allesamt wieder säubert und auf seinem Tonband anspielt. Es sind Gepräche einer jungen Frau mit ihrem Psychiater, die den alten Mann in einen Strudel aus Wahnsinn und Tod ziehen. Azurra, gespielt von Erika Blanc, ist eine durchtriebene kranke Frau, die nicht nur ihren Mann (einen alkoholkranken Pianisten) bei der Stange hält, sondern auch ihren Bruder Manfredi, zu dem sie offenbar einen inzestuöse Beziehung pflegt. Hier besteht eine Hassliebe, die ausartet, als sich der Bruder von ihr lösen will - er kann die Anwesenheit des frisch angetrauten Ehemannes nicht ertragen... Der Film ist eigentlich mehr psychologisches Drama, das in Mord und Totschlag endet. Als der Vogelkundler ein neues Tonband endeckt, in dem der Mörder seinen Besuch ankündigt, wartet er seelenruhig auf den Tod...
Liebe und Tod im Garten der Götter, ist eher wie ein Gedicht oder ein Puzzle, das dem Zuschauer erst am Schluss die ganze Tragweite offenbart und mit einem tollen Schluss aufwartet. Schade, dass der Film so unterging, da er sehr gut gespielt ist.

Oculus
- ja es gibt sie, die kleinen Perlen im modernen Horrorfilm. Oculus packt "Conjuring" und Konsorten locker in die Tasche. Der Film erzählt eine temporeiche Geistergeschichte, um einen verfluchten Spiegel, wo auch die Jungdarsteller mal nicht nerven, sondern glaubhaft rüberkommen. Die Shockeffekte sind gut dosiert und die Atmosphäre ist dicht und gruselig. Fazit: Glungener Schocker.

Night Ripper - das Monster von Florenz
puh... diese Nummer der filmart-Giallo-Edition ist leider etwas anstrengend. Nicht umsonst wird der Film immer als langweiliger Heuler angepriesen. Eigentlich geht es um einen Schriftsteller, der ein Buch über das Monster von Florenz (das es wirklich gab) schrieben will und spielt in seinen Gedanken, die Varianten und Ereignisse durch, um der Motivation des Killers auf den Grund zu kommen. Für diesen läuft das Ganze wieder auf eine gestörte Mutter-Sohn-Beziehung raus (aha - Psycho). Doch leider findet der Film keine Ende und bricht abprupt ab. Hintergrund ist der, dass der Killer bei der Porduktion des Films noch nicht gefangen wurde und deshalb keien Infos über den Täter bekannt waren. Das ist wahrscheinlich der Grund, dass der Film sich in Theorien verliert und eien wirren zerfahrenen Eindruck macht. Gut gefilmt, aber eben nicht stringent erzählt - deshalb fällt er leider als gute Unetrhaltung durch.

Psycho II
- 22 Jahre später... ich liebe diesen Film immer noch. Er ist eine Verbeugung vor dem Original und funktioniert auch als gute Fortsetzung. Vera Miles ist in ihrer Rolle wieder dabei, Anthony Perkins beherrscht die Szenen sowie so und Meg Tilly war sooooo jung. Jetzt auf Blu-ray entdeckte ich den Film wieder neu. Erstmal ist der Film nun von der Qualität rund, so dass man manche Leiche endlich mal gut erkennen kann, zum anderen wartet der Film mit einem Verwirrspiel auf, das ich erst jetzt nach bestimmt zwarzig Sichtungen erstmal rcihtig kapiert habe... Deshalb war es erneut ein tolles Erlebnis mit Norman wieder in das Haus einzuziehen... Julia mag Psycho-Thriller gar nicht und fand ihn schrecklich. Ich hingegen finde, dass gerade der zweite Teil eigentlich sehr ruhig und gemächlich erzählt wird. Der Horror ist da fast nur Nebensache - er hat war von einem Familien oder Klassentreffen..... hach: Mach das Motel auf, Norman, wo von sollen wir denn sonst leben...

2
Todestage / Antw:Bruno Ganz ist gestorben
« am: 16. Februar 2019, 11:49:59 »
Huch... R.I.F.

3
Agenten sterben einsam

bei rund 150 Minuten dachte ich schon "Holla" - aber der Film ist durchweg spannend, temporeich und vor allem atmosphärisch. Tja, liebe Kids, das ist er - der Film der die Vorlage liefert für sämtliche Computerspiele von "Wolfenstein" bis "Medal of Honor". Der Streifen funktioniert von Anfang bis Ende wie ein Game: die Mission, das Setting, die Aufgaben, die Level ... alles kam mir bekannt vor. Auch die Actionszenen - vor allem die Schusswechsel (vor allem die durchlöcherten Wände - hätte auf MoH sein können oder "Granaten" werfen und wieder zurück schmeißen) kamen mir auch den alten Spielen fast 1:1 bekannt vor. Abgesehen davon, funktioniert der Film als Agententhriller hervorragend. Verwirrspiel mit doppeltem Boden, ausweglose Situationen und Misstrauen jedem Charakter gegenüber, lassen den Film nie langweilig werden. Besonders freute mich das Auftauchen von Hammer-Ikone Ingrid Pitt in einer Nebenrolle...
Fazit: geiler Streifen - und die DVD hat eine super Qualität...

4
Smalltalk / Antw:Wo habt ihr in den 90‘ern euer Zeugs gekauft?
« am: 15. Februar 2019, 08:33:52 »
Zitat
Incredible Strange Video
Stimmt, stimmt. Ich damals auch, gibts die noch? Die hießen irgendwann dann mal Mann beißt Film, oder verwechselt ich da was???
Diese Namen sagen mir auch etwas - ich glaube die haben auch viel Geld von mir bekommen. Ich hab auch beim Videodrom in Berlin bestellt. In der Zeit hab ich auch viele der Italo-Soundtracks gekauft, die heute zum Teil nicht mehr erhältlich sind (und dann in den Superteuren Editionen der Filme - so mit Buchbox - landen.

5
Smalltalk / Antw:Wo habt ihr in den 90‘ern euer Zeugs gekauft?
« am: 14. Februar 2019, 13:23:12 »
Gängigste Methode war, am Samstag frühen Vormittag nach Groningen in die Niederlande zu fahren (dauert so knapp 80 Minuten eine Fahrt), viele Filme in der Videothek ausleihen und am Sonntag Abend wieder zurückzubringen. Zu Hause glühten dann die Videorecorder vom überspielen. Da war aber auch viel Murks dabei und die Qualität war natürlich alles andere als super.

Ja - wir sind dann mal nach Venlo gefahren... absolutes Paradies. Zum Leihen war es einfach auch zu weit. Wir haben dann jeder ein Tape gekauft ... 80 DM waren aber dann noch vieeeel Geld.

6
Smalltalk / Antw:Wo habt ihr in den 90‘ern euer Zeugs gekauft?
« am: 14. Februar 2019, 12:38:06 »
Bei mir wohl nicht anders - die meisten Tapes haben wir aus der Videothek geholt und kopiert. Das ging auch mit PS1 Games (obwohl ich hier die Highlights mir dann gekauft habe). Besondere Ort war damals die Traumathek in Köln, da haben wir dann die Uncut und Import-Tapes dann geholt und haben die kopiert.
In der C-64 Zeit haben wir auch kräftig kopiert und uns nie einen Kopp drum gemacht... Cool war auch die World of Video-Mediathek, die auch Musik-CDs im Verleih hatte. Da haben wir so manches neue entdeckt...

8
Äh da gehören noch zwei Filme dazu die vorher spielen Ash! Das ist ne Trilogie, und sogar EIGENTLICH ne Quadrilogie, denn in Buchform waren es 4 Bücher. Saudüster, sehr geil, nihilistisch wie Sau und absolute downer! Die gibts als Box - vielleicht sieht man Teil 3 (den Du da gesehen hast) dann anders... oder haben die den umtituliert!? In Buchform war es 1974, 1977, 1980 und 1983 - als Filme fiel 1980 leider raus, warum auch immer. So fehlt natürlich auch viel Story.

Ach echt??? Na toll. Ich sehe es gerade auf Prime. Das erklärt auch Einiges, was ich nicht verstanden hatte, dachte schon ich bin zu blöd für den Film. Das hätten die aber ruhig mal bei Prime deutlich markieren können. Ok, dann muss ich mir die Trilogie nochmal in der richtigen Reihenfolge ansehen, danke.

Sprecht ihr von den Airport Filmen?

Die Mörderklinik
- gilt als Frühgiallo, der echt super funktioniert. Spannendes Setting vor der Jahrhundertwende (spielt so 1870) in einer Nervenklinik. Ein unheimlicher Mörder geht um und Patientinnen verschwinden. Optisch sieht das einem Hammer Film der 60er nicht unähnlich und hat eine sehr sichte Atmosphäre. Auch farblich geht es etwas in die Bava-Ecke. Insgesamt ein sehr unterhaltsamer Grusler, der kurz vor der Giallo-Welle entstand, aber schon Anleihen nimmt.

Das Auge des Bösen
- Zweitsichtung, diesmal der deutschen Kinofassung, die leicht gekürzt ist, aber mit einem anderen Soundtrack aufwartet. Dieser ist noch Italo-Typische als er in der Originalfassung ist... immer noch ein guter Giallo, mit haarsträubender Auflösung.

9
Smalltalk / Happy Birthday, Ketzer - 2019
« am: 11. Februar 2019, 19:46:17 »
Nicht dass, das hier noch durchrutscht:

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Jens.

Alles Gute, viel Glück und Gesundheit fürs neue Lebensjahr und geniesse noch den restlichen Abend Deine Ehrentags.

Ich hoffe, Blutspende war nicht das einzige Highlight heute...


10
Gibt es auch eine Funktion um Postings von einem User zu verbergen???

11
Filme Allgemein / Antw:Dust Devil (1992)
« am: 11. Februar 2019, 14:07:07 »
Mich hat die Atmosphäre damals sehr angesprochen - der Splattereffekt am Schluss lässt den Film immer in diese Kategorie rutschen, obwohl er eher als Thriller durchgeht.

12
Todestage / Antw:Carmen Argenziano verstorben
« am: 11. Februar 2019, 14:05:50 »
Sagt mir jetzt gar nichts -

R.I.F.

13
Rings

- der dritte US-Aufguss landete gestern im Player und konnte mich leicht überraschen. Die Geschichte um Samara und das Video wird eigentlich recht Konsequent mit wenigen neuen Ideen weitererzählt. Insgesamt ist Rings ein langsamer Gruselfilm, mit wenigen Schockeffekten, der die Spannung dadurch hält, dass es um die Entdeckung eines Geheimnisses geht. Samara selbst hat nur wenig Screentime. Sicher hat man so eine Story schon des Öfteren gesehen, aber diesen Teil fand ich wesentlich besser als "Messengers" oder die "Annabelle" Filme. Der Cast war insgesamt eher Durchschnitt - etwa finde ich Typen wie Alex Roe ultra langweilig und nichtssagend. Hingegen hat Matilda Lutz ihre Hauptrolle durchaus Profil verleihen können und blieb auch nach dem Abspann als "Gesicht" hängen. Ansonsten: netter Grusler mit der einen oder anderen überraschenden Wendung. Leichte Kost für den Sonntagabend. Vielleicht sollte ich wieder mehr Asia-Grusler schauen? Mal sehen...

14
Reviews / Antw:Filmreview: Santa Sangre
« am: 09. Februar 2019, 15:47:01 »
Koch dreht ja richtig mit den V.Ö.s auf... von Lenzis Wallace Verfilmung mit der Glas kommt auch noch was...

15
PC, Konsolen & Games / Antw:Brett-, Würfel- & Kartenspiele
« am: 09. Februar 2019, 13:09:12 »
heute angekommen :)




Mit VHS-Videokassette!!!! Geilomat!!!

16
Todestage / Antw:Albert Finney ist gestorben
« am: 09. Februar 2019, 09:43:15 »
Ruhe in Frieden

17
Musik / Antw:Neueste Musik (CD/MP3/Vinyl), die Ihr Euch gekauft habt?
« am: 08. Februar 2019, 15:35:00 »
Beim großen A - als mp3:

Lesbian Bed Death - I use my powers for evil
Lesbian Bed Death - Riot Of The Living Dead

18
Musik / Antw:Now Playing
« am: 08. Februar 2019, 15:33:57 »
Cool ... Soundtrack müsste ich auch nochmal auf den Stapel packen. Ich bin am hochrüsten, was meine AllTime-Faves sind (Twisted Sister, Alice Cooper, Anneke van Giersbergen - mit ihren Gastauftritten), suhle mich aber auch im Female Fronted Metal, und sehe mal, was so auf mich wirkt. Nach dem Butcher Babies Konzert im letzten Jahr (und auch "And Then She Came") hab ich mal geschaut, was mich sonst so anspricht. "Skarlett Riot" hatten wir auch in Siegburg gesehen, die hatten mir gut gefallen - da hab ich auch mal einige Scheiben geholt. Die drei Nervosa Alben hab ich jetzt auch - und nun hab ich mal nach "Lesbian Bed Death" geschaut. Leider sind die CDs kaum mehr zu einem vernünftigen Preis zu bekommen (so zwischen 60 und 80 Euro), manche gibt es gar nicht mehr. Daher hab ich mir ein zwei Scheiben nun "digital" geholt ... deshalb gleich im Auto:

Lesbian Bed Death - I use my powers for evil



19
Die weiße Mafia

- holla. Kein Polizeikracher, kein Killer mit schwarzen Handschuhen, sondern die "weißen Barone". Luigi Zampa gibt einen Blick auf die Zustände in Italien, als es noch kein geregeltes Gesundheitssystem gab. Hier wurden die Menschen anhand ihrer Krankheiten "abgezockt" (oder die Kosten so verteilt, wie es beliebt - je nach dem welcher Patient einem sympathisch war). Die Versorgung der Armen geschieht nur aus Prestigegründen, moderne Technische Geräte werden so verteilt, dass die Menschen zur teuren Behandlung in die Privatklinik müssen. Menschen sterben auf dem OP-Tisch, weil der Arzt während der OP zum telefonmuss, um einen Deal wegen Steuerhinterziehung auszuhandeln usw. Die Machenschaften, der Ärzteschaft werden schonungslos und erschreckend dargeboten - wer innerhalb aufmuckt und Kollegen anzeigt, hat schnell die gesamte Belegschaft gegen sich und wird ruiniert. Die "Götter in Weiss" ist schlimmer als die gesamte organisierte Kriminalität zusammen. Senta Berge hat eine Nebenrolle als Nonne, die sich in einen Arzt verliebt, aber ja nicht darf... eine Storyline, die nebenher läuft und zwar wichtig sein soll - weil sie Dr. Giordani hilft vom Alkohol abzuschwören, doch eigentlich hat es im Sumpf der Intrigen keine Bedeutung mehr... doch siegt die Gerechtigkeit am Ende doch auf die eine oder andere Weise. Die weiße Mafia ist ein etwas anderer Thriller, der mich trotzdem gepackt hat und einen mit einem seltsamen Gefühl zurücklässt. Ich hab übrigens nächste Woche einen Arzttermin...

20
Dokumentationen / Jorodowskys Dune (auf arte)
« am: 08. Februar 2019, 12:43:52 »
Ich glaube, dieses Thema könnte hier so manchen interessieren.
Ein Dokumentarfilm über Jorodowskys legendäre Vision...

https://www.arte.tv/de/videos/078721-000-A/jodorowsky-s-dune/

21
Das Grauen kommt nachts

- kein Wunder, dass dieser "Giallo" zum Kult wurde. Der Film ist an sich, dermaßen beknackt, dass er wiederum richtig gut ist. Was Polselli hier anrichtet, geht echt auf keine Kuhhaut. "Delirio Caldo" wie er im Orginal heißt, ist Trash-Kultur vom feinsten, mit einer deutschen Synchro, die einen Klopper nach dem anderen raushaut. Mickey Hargitay redet als "Polizei Psychologe" einen gequirlten Unsinn, dass es eine wahre Freude ist. Auch der Rest ist total bekloppt - großes Highlight ist Parkplatzwächter Tano Cimarosa, der sich hier "Kartoffel" nennt (im Original heißt er wohl Krokette). Der "Kartoffel" ist ein Kleingauner, der die ganze Mörderhatz so richtig rund macht. Ich hatte seit langem nicht mehr soviel Freude an einem Trash-Film. Es stimmt, für sowas liebe ich das Italo-Kino und vegebe ihm, dass es manchmal ultra-schlecht ist ... aber dafür ist es charmant und zurecht kultig.

22
Filme Allgemein / Antw:Die Filme der Hammer-Studios
« am: 04. Februar 2019, 16:24:59 »
Bemerkt Dirk?

Aus einer Amazon Review:
"Als Frankenstein das Haus betritt, nachdem es den Rohrbruch im Garten gegeben hat - wem ist da schonmal der Studio Techniker aufgefallen der da hinten im Flur an der Ecke steht und dann schnell zuruecktritt? Na?"

Nein, leider nicht. Ich müsste die DVD nochmal einlegen und genau hinschauen.

23
Psycho

- es gibt Filme, die auch beim 1000x noch gut funktionieren. Psycho ist ein Thriller, der mir immer noch Gänsehaut verusacht. Turbine hat tolle Arbeit mit der dt. Fassung geleistet. Der Film ist nun wieder komplett und nur an einer Stelle hatte ich den Eindruck, das was aus einer anderen Quelle eingefügt wurde. Über Story und Darstellerleistung muss man kein Wort mehr verlieren. Geniales Kino.

24
Gestern nochmal:

Jason X

- was soll ich sagen - eigentlich schon fast eine Satire. Die Macher ziehen Jason voll durch den Kakao. Dennoch macht es Spaß. Mir ist aufgefallen, dass das Jason Makeup hier nicht ganz so gut ist. man sieht einfach, dass da Kane Hodder mit frischem Teint drunter steckt.

25
Smalltalk / Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« am: 03. Februar 2019, 12:21:08 »
Das ist wirklich ein Unding. Ich finde auch, dass die Pädagogen echt ihren Pflichten nachkommen müssen. Mobbing wird stark unterschätzt und da muss angesetzt werden, sonst war das nicht der letzte Fall.
Mein Gott - elf Jahre, das ist unsagbar traurig.

Seiten: [1] 2 3 4 ... 724
SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.077 Sekunden mit 26 Abfragen.