Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

Allgemein => Smalltalk => Thema gestartet von: Evil am 06. Mai 2008, 10:50:46

Titel: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 06. Mai 2008, 10:50:46
Nanu! Seit über 20 Jahren (eigentlich schon seit der Schule) ist für mich das Horrorgenre eigentlich das Hobby schlechthin!
Seid ein paar Monaten aber stell ich doch erschreckend fest, daß mich die ganze Sache nicht mehr so begeistert. :(
Die letzten Filme waren Planet Terror, 30 Days of Night und Fido (wobei ja Fido eigentlich kein Horror ist).
Und mit Black Sheep konnte ich beim zweiten schauen gar nichts mehr anfangen. :neutral:
In letzter Zeit schau ich nur noch die "normalen" Sachen. Erscheint einfach nichts mehr vernünftiges auf'm Markt, oder liegts an mir?
Also ein bischen mach ich mir grad Gedanken. Ob daß nur wieder ne Phase vom Evil ist, oder liegt's daran, daß ich schon 35. bin? :neutral:

Wie ist es denn bei euch, läßt die Lust an diesem Genre auch nach, oder läuft alles nach wie vor?

Liebes Dr. Beyond-Hollywood-Team, ich brauch mal dringend ihre Hilfe!!!

mit freundlichen Grüßen
der liebe Evil
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Necronomicon am 06. Mai 2008, 10:54:14
Patient Evil bittet um Hilfe ?  :biggrin:

Also bei mir ist das auch ein Auf und Ab, die Interessen sind weit gestreut aber untreu werd ich dem Genre wohl nie werden  ;)

Von den neueren Filmen hab ich auch wenige gesehen aber zum LowPrice werden die Must-Buys dann alle nach und nach geholt.

Mach dir keinen Kopf, das wird schon wieder werden, eine richtige Medizin kann ich dir leider nicht verschreiben  :twisted:
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 06. Mai 2008, 10:59:06
Ganz ehrlich muss ich sagen, dass ich nur noch wenig Horror schaue. Die Blockbuster oder Kinofilme klar - aber so wie früher, dass man sich einfach mal ein paar B Sachen ausm Regal geliehen hat sind vorbei - weil einfach nur noch Scheisse dabei ist!

Zu Hause behalte ich klar Sachen wie DAWN, TdT oder so - aber die ollen Kamellen von Onkel Fulci und Co. schau ich eh nie wieder an.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 06. Mai 2008, 11:01:10
Necro: 30 Days of Night, residnet Evil 3 und Planet T. waren für mich zweifellos genial, dennoch für die letzte Zeit eindeutig zu wenig an guten Filmen. Dead Silence hat mir noch sehr gut gefallen. Ich glaub ich vermisse einfach neue Ideen.
Hostel 2, Hills have eyes 2, wrong turn 2 soiwe Saw 4 haben mich gar nicht mehr gereizt! Ich kauf zur Zeit nur noch Filme mit Willis oder Serien.  Hhmmm....
Na ja, das Rad kann man eben nicht gänzlich neu erfinden.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 06. Mai 2008, 11:01:17
Oli hat's eigentlich gut zusammengefasst:

Also bei mir ist das auch ein Auf und Ab, die Interessen sind weit gestreut aber untreu werd ich dem Genre wohl nie werden  ;)

So in meiner Jugend war ich auch ziemlich auf Horror fixiert (vor allem die Nightmare's haben es mir angetan. Der gute nemesis wird in diesem Thread bestimmt noch unser denkwürdiges Kinoerlebnis reinpacken, hehe), allerdings hat das dann "irgendwann" nachgelassen.

Viele Jahre war für mich dann eigentlich Mainstream angesagt.

Erst in den letzten 1-2 Jahren hat sich mein Filmgeschmack dann auch deutlich verbreitert, will sagen: Mein Horizont ist gewachsen.

Momentan schaue ich auch mehr B-Ware und dabei auch mehr Horror-Sachen, obgleich ich mehr die Filme mit Tiefgang mag (z.B. die Rollin's, 30 Days of Night oder auch die Bolls) als die sinnlosen Gewaltorgien. Saw habe ich gesehen und zur Kenntnis genommen. Alle weiteren Teile habe ich mir z.B. aber nicht mehr angetan.

Ich würde mir da aber an deiner Stelle keinen grossen Kopf machen, das wird schon werden :biggrin:
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 06. Mai 2008, 11:08:31
Ahh Danke Jason. :)
@ freak: Filme mit Tiefgang würde ich jetzt sagen, sind Donnie Darko, K-Pax, Sixth Sense, 5 Millionen Dollar Baby, etc, etc.

Ach ja der Zimmer 1408 war auch nicht so toll wie alle sagten. :neutral:

Was ich immer wieder schauen kann ist ein Film wie Butterfly Effect!
Die Idee war sowas von spitzenklasse!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Necronomicon am 06. Mai 2008, 11:08:47
Jep, mit Saw wars bei mir ähnlich, Teil 1 und 2 gesehen aber kein Interesse an weiteren gehabt  ;)

Ich seh mir auch heute noch immer wieder gerne Dawn & Co. an aber so Blindkäufe wie früher, nur daß man das Regal voll mit blauen Rücken hat, wirds nicht mehr geben.

Man wird älter und reifer, wie ein guter Wein  :twisted:
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 06. Mai 2008, 11:14:31
Ach ja und was TV-Serein betrifft hat mich Lost und nip/tuck ziemlich bei der Stange gehalten!!!
Vielleicht hätte ich sowas früher nicht geschaut.
Bei den Hörspielen ist es ganz schlimm, da hör ich eigentlich nur noch wenig. Weil eben (im Gruselsektor) meist nur noch die alte Leier zu hören ist.

Wer weiß, vielleicht schau ich in 5 Jahren sogar Liebesfilme! Das schließ ich sogar gar nicht aus.  :roll:  :D
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Necronomicon am 06. Mai 2008, 11:31:24
Wer weiß, vielleicht schau ich in 5 Jahren sogar Liebesfilme! Das schließ ich sogar gar nicht aus.  :roll:  :D


Das machst du doch jetzt schon und gibst es nur nicht zu !!

In 5 Jahren wirst du dann das erste Mal offen drüber reden können :twisted: ;)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 06. Mai 2008, 11:33:04
Wer weiß, vielleicht schau ich in 5 Jahren sogar Liebesfilme! Das schließ ich sogar gar nicht aus.  :roll:  :D


Das machst du doch jetzt schon und gibst es nur nicht zu !!

In 5 Jahren wirst du dann das erste Mal offen drüber reden können :twisted: ;)

Dann beginne ich mal das grosse Outing: Ich mag "Tage wie dieser". Das ist ein wunderschöner Film und mal ganz ehrlich: Ich schäme mich nicht dafür :lol:
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 06. Mai 2008, 11:36:37
Ok, dann oute ich mich eben!  50 erste Dates fand ich mega genial! Und Liebesfilme mit etwas Comedy, so wie verrückt nach Mary, oder schwer verliebt waren auch sehenswert.


















VERDAMMT!!!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Max_Cherry am 06. Mai 2008, 15:42:07
Also ich hab mich immer schon für alle möglichen Arten von Filmen interessiert. Bei mir waren es dann mehr Gangster- und Gaunerfilme, die mich zum Filmfan gemacht haben. Es gab natürlich ne Phase, in der man möglichst harte Horror-Filme sehen wollte, aber das ging recht schnell vorbei.

Ich finde in den letzten Jahren gab es immer wieder ein paar gute Horrorfilme. Klar muss man ein bischen suchen oder ein Interesse für Trash entwickeln, dann kann man möglicherweise auch den ein oder anderen weniger gelungenen Film genießen.
Ich für meinen Teil hab noch viele Genreklassiker aufzuholen und daher find ich "alte" Filme, die ich noch nicht kenne auch eher interessant. Die Argentos kenn ich z.B. erst seit ein paar Jahren.

Das ist alles ne Frage der Laune und es gibt nun mal Phasen, da hat man kein Bock auf Horror, anspruchsvolles Asiakino oder David Lynch.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 06. Mai 2008, 15:45:06
Asia is ein gutes Stichwort - ich hab ne zeitlang (vor 3-4 Jahren) sauviel Asiazeugs geschaut, aus Asien bestellt usw. - heute geh ich an fast jedem aus dem Genre vorbei
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 06. Mai 2008, 15:50:55
@ Evil: liegt daran, dass Du keine Asiaten magst. :D

Da kommen nicht nur meiner Meinung nach viele gute Filme nach.

Ich denke dass Interesse liegt an natürlichen Schwankungen (vorausgesetzt man liebt das Genre -
denn zu einer alten Liebe kehrt man immer wieder gerne zurück).

Horror ist für mich nach wie vor mein Nummer 1 Genre. Das liegt aber daran, dass es bis zu einem
gewissen Grad immer noch provokativ und anders ist.

Für guten Nachschub ist doch auch immer noch gesorgt.

Als Nichtasiaten einfach mal Descent, HT, 28-Reihe, Saw, ... in die Reihe geworfen.

Was mich eher stört ist wieder die zunehmende Brutalisierung, der Remake Overkill,
die Vermainstreamung sowie das Fehlen packender Geschichten.

Auf Börsen / I-Net entdecke ich immer wieder kleine Perlen, die ich bislang nicht kannte,
bspw. Scarecrows, The Burning bzw. schließe endlich auch mal Wissenslücken, bspw. Maniac.

Bei mir ist es dagegen mit dem Action Genre so. Als Teenie liebte ich Action-Filme. Inzwischen langweilen die mich abgrundtief und ich schaue auch im Prinzip keine alten Sachen mehr,
bspw. Rambo.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Nation-on-Fire am 06. Mai 2008, 17:48:37
Im großen und ganzen kann ich das was Ketzer sagt unterschreiben.

Horror war mein Lieblingsgenre und wird es wohl immer bleiben.

Aber in der Vergangenheit ( ähnlich wie bei Mucke ) hat sich der Horizont einfach erweitert, und man findet auch Perlen in anderen Genres.

Und wenn wir beim outen sind : ich steh total auf Absolute Giganten und Im Juli.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: EvilEd84 am 06. Mai 2008, 18:23:30
Och, ich finde, dass auf gehobenem B Niveau (und damit meine ich weder semi noch voll Amateur, sondern Sachen wie Wrong Turn, ... eben super gute, hochwertige Kost unterhalb eines Bockbusters) immer noch etliche super Streifen rauskommen. Ich neige dazu zu behaupten, dass die sogar besser und zahlreicher denn je sind. Man denke mal an die Mitte bis End 90er, ich glaube ich kenne keinen Horrorfilm aus der Zeit!!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Nation-on-Fire am 06. Mai 2008, 18:34:16
Och, ich finde, dass auf gehobenem B Niveau (und damit meine ich weder semi noch voll Amateur, sondern Sachen wie Wrong Turn, ... eben super gute, hochwertige Kost unterhalb eines Bockbusters) immer noch etliche super Streifen rauskommen. Ich neige dazu zu behaupten, dass die sogar besser und zahlreicher denn je sind. Man denke mal an die Mitte bis End 90er, ich glaube ich kenne keinen Horrorfilm aus der Zeit!!

Auch die Zeit hatte ein paar Highlights. Cube ( '97 ) und From Dusk till Dawn & Scream ( '96 ) zum Beispiel
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: EvilEd84 am 06. Mai 2008, 18:44:41
Klar, die ganzen Slasher der 90er sind def. erwähnenswert. Aber irgendwie im Falle von Scream nicht das was ich direkt unter Horror verstehe, das geht für mich eher in Richtung Thriller. Ebenso die Teenieslasher a la Ich weiß, die ich übrigens auch ganz groß finde. Cube ist für mich kein Horror, sondern ebenso ein Thriller.

Aber mit FDTD haste natürlich absolut recht, dachte der sei von 95!? Wobei das ja auch mitte 90er war ;) neben dem fällt mir aber echt nur noch Dellamorte Dellamore ein der ist auch Anfang der 90er, aber ansonsten war da echt tote Hose verglichen mit den Hämmern, die im Moment so rauskommen (Remake (2xTCM, THHE) oder Dinge wie High Tension, Inside, ... um nur die bekanntesten zu nennen)!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Thomas Covenant am 06. Mai 2008, 22:14:28
Mal ehrlich wieviel wirklich gute Horrorfilme gab es denn die letzten Jahre.
Mir fallen da nicht so viele ein....The Descent, Saw I, Haute Tension um mal ein paar zu nennen.
Filme bei denen man wirklich selbst nach jahrzehnte langer Abhärtung eine kurze Haut bekommen hat.
Alles ander dröselt man sich so rein und gut ist.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 06. Mai 2008, 23:31:48
So in meiner Jugend war ich auch ziemlich auf Horror fixiert (vor allem die Nightmare's haben es mir angetan. Der gute nemesis wird in diesem Thread bestimmt noch unser denkwürdiges Kinoerlebnis reinpacken, hehe)...

Ja, das war in der Tat denkwürdig. 1989. Sascha war 16, ich 17...und Nightmare 5 ab 18...
Wir hatten die Karten schon...nur wollte uns der Türsteher nicht rein lassen, sondern lieber erst unsere Ausweise sehen. Ich diskutierte ein paar Minuten mit ihm, wir hätten die Ausweise nicht dabei, und wir wären ja wohl kaum so blöd, Kohle für die Karten rauszuhauen, wenn wir genau wüssten, wir kämen nicht rein und so weiter. Ein paar Minuten später saßen wir im kleinsten Popelkino der E-Kinos an der Hauptwache (das "Eden", die Besenkammer unter den Lichtspielsälen...), aber drauf geschissen, wir waren drin und durften Freddy auf der Leinwand bewundern, das war damals echt mal was.

Früher waren die Horrorfilme wohl am interessantesten, denn damals waren sie noch Neuland für uns. Und teils ja auch die verbotene Frucht, weil wir noch nicht wirklich volljährig waren. Man suchte noch nicht wirklich nach Anspruch, vielmehr lotete man die eigenen Grenzen aus, Slasher, Italo-Zombies, Kannibalen. Richtig spannend waren die wenigsten davon. Spannender war die Frage: Was kommt als nächstes? Und will ich das wirklich sehen? Natürlich sah man auch The Fog oder Alien, und die waren richtig spannend, aber auf dem Schulhof machten eher Tanz der Teufel und Zombie die Runde. Irgendjemand hatte immer einen älteren Bruder mit Videothekenausweis.

Irgendwann kam dann aber der Punkt, an dem man sich mit den Leuten hinter der Kamera beschäftigte und somit selektiver Filme des Genres aussuchte. Man begann, sich im Genre langsam etwas besser auszukennen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Und es gab so viel zu entdecken. Nur irgendwann (aber sowas dauert lange Jahre) hat man einen guten Teil der relevanten Filme abgegrast, kennt die wichtigsten Regisseure, die Spielarten und Varianten des Genres, die Meilensteine und Eckpfeiler des "Horrors". Und dann wird es eng. Irgendwie hat man alles in der ein oder anderen Form schon gesehen, und das wussten auch die Filmemacher. Gerade in den 80ern gab es im Genre ungemein viele Sequels, weil man mit dem "Altbekannten" Geld machen konnte. Darunter litt aber die Innovation. Und das bis heute. Schauen wir uns doch mal die schiere Menge an Remakes an. Kaum jemand versucht noch, etwas neues zu schaffen. Man kocht die bekannten Gerichte, packt ein paar Geschmacksverstärker und Gewürze rein, aber unterm Strich ist es das selbe Essen.

Wenn ich mal in die Leihe gehe, gibt es kaum noch aktuelle Genrefilme, die mich interessieren. Allein schon die vielen billigen DTV-Horrorfilme nach Schema F, die die immergleichen Psalme runterbeten. Virus, Zombies, Bumm-Bumm-Gekrösewühl. Oder Teenies in Not, weil der 1000ste Haken-Ziegfeld mit der Gummikutte des Verderbens einen schlechten Tag hatte. Der plakative Teil der damaligen Klassiker wird "exploited", aber die Erzählung bleibt auf der Strecke. Es wird quasi viel geredet, aber nichts gesagt - im filmischen Sinne. Und somit wird es langweilig. Nur selten verlässt mal jemand die ausgetretenen Pfade des Einheitsbreis, und sei es nur durch sorgfältige Inszenierung (was ja auch nicht mehr selbstverständlich ist), greifbare Charaktere, oder etwas Gespür für Atmosphäre (dito). Und einige Irregeleitete meinen, sie müssten das Genre revolutionieren, indem sie ohne Sinn und Verstand rumsauen bis zur Abartigkeit, aber es dem Zuschauer scheissegal ist, was da passiert, weil die Figuren (und oft die Handlung) flacher sind als ein Rudel Nanobots. Das mag vor 30 Jahren (als Slasher & Co groß rauskamen) noch funktioniert haben, ist aber heute - vor allem für die Älteren, die mit den "Klassikern" groß geworden sind - kalter Kaffee. Höchstens den Jamba-Sparabonnenten geht auf Börsen noch bei TCM - The Beginning und Ich folter dir die Grütze aus der Sparsocke im Russenkeller raus - Teil XII einer ab.

Fakt ist: Wir haben mehrere Jahrzehnte des (Genre -) Filmschaffens abgegrast und somit die Creme de la Creme dessen, was es gibt, bereits gesehen. Subjektiv betrachtet kommt somit in "Echtzeit" deutlich weniger an brauchbarer Genrekost raus. Hatt'mer schon, kenn'mer schon, und zwangsläufig wendet man sich so anderen Dingen zu.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 07. Mai 2008, 01:00:47
Mein Lieblingsgenre ist eh der Sci-Fi-Bereich und auf diese Filme bin ich weiterhin geil wie sau. :D

Horror ist halt geile und spassige Unterhaltung, richtig gegruselt habe ich mich nur selten (in BWP oder Descent) und es freuht mich wenn das ein Horrorfilm bei mir schafft aber ich setze das nie vorraus.

@Evil: 50ErsteDates ist wirklich suuupergenial. Ich LIEBE diesen Film!!!!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Elena Marcos am 07. Mai 2008, 08:48:21
Pierre - dem ist nix mehr hinzuzufügen.

Ich schaue oft eigentlich alte Horror-Sachen. Schon mal entdeckt man unter den Neuerscheinungen Perlen - aber viel Zeug wie Hostel usw. ist halt Mist. Ich liebe Horror immer noch nach wie vor - stelle aber fest, daß die Klassiker oft mehr Atmosphäre haben und mit viel Liebe gemacht sind. Etwas, daß modernen Filmen oft abgeht...

Aber das Horrorgenre gehört zu den langlebigsten schlechthin und da wir bestimmt wieder mal ein Hoch kommen... ach ja - nach Inside hab ich das Gefühl, daß die Franzosen wieder etwas im Kommen sind...
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 07. Mai 2008, 08:55:27
Also für mich sind Filme wie Saw oder Hostel keine Horrorfilme. In meinen Augen sind Terrorfilme ne Sparte für sich.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 07. Mai 2008, 15:13:22
das was aber Du bspw. sagst Pierre, läßt sich auch auf andere Genres übertragen.
Das ist kein horrorspezifisches Phänomen.

Es ist im Prinzip wie in der Musik. Mehr oder weniger wurde alles bereits gesagt.
Vieles ist ein Zusammenmischen oder ein Wiederkauen.

Mal ehrlich wieviel wirklich gute Horrorfilme gab es denn die letzten Jahre.
Mir fallen da nicht so viele ein....The Descent, Saw I, Haute Tension um mal ein paar zu nennen.
Filme bei denen man wirklich selbst nach jahrzehnte langer Abhärtung eine kurze Haut bekommen hat.
Alles ander dröselt man sich so rein und gut ist.

Ich seh das anders Gunther. Es gibt nachwievor sehr viel gute bis sehr gute Sachen auf dem Markt. V.a. der Asienbereich bringt neben gegebenermaßen viel Mittelmaß auch noch immer sehr viele Perlen heraus.

Und v.a. diese Asien-Horror Welle war im Prinzip ja schon wieder innovativ. Wann habt Ihr denn
zum ersten Mal krummbucklige, komisch kriechende Haarpelze gesehen? Die Filmwurzeln dürften doch max. bis Mitte der 90er zurückgehen, oder?
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: EvilEd84 am 07. Mai 2008, 15:16:01
Sehe es exakt wie Jens ;) alles andere würde ja unweigerlich dazu führen, dass ich mein Hobby ausfegeben müsste :? oder im Selbstmitleid versinken, weil "ja nur noch pups rauskommt".

Im Prinzip hat Pierre Recht damit: die Frequenz quasi in Echtzeit auf neue Perlen zu warten erscheint eben länger als mal in "nur 5" Jahren 80 Jahre Filmgeschichte abzugrasen. Dann ist es natürlich klar, dass einem die Perlenquote in den nächsten 5 Jahren erheblich geringer vorkommt ;)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: der Dude am 07. Mai 2008, 15:49:43
Ich denke nen Geschmackswandel ist völlig normal. Ich für meinen Teil habe mich fürs Horror-Genre nie sonderlich begeistern können, habe aber in meiner Jugend mehr als gerne "gemeine" Filme gesehn, hauptsächlich im Action- und Thrillerbereich. Und ich meine jetzt nicht zwangsläufig brutal (wobei das meistens mit einander verwoben war), aber sie mußten fies sein, fast schon sadistisch, gemein eben. Deshalb waren meine ersten Filmhelden eigentlich durchgehend Bösewichter mit dem Hang auch mal grundlos einen der eigenen umzunieten. Mein zweitlieblings Genre war schon jeher Sci-Fi (wofür ich mich auch immernoch begeistern kann), das hatte garantiert was mit Sar Wars zu tun :) Ich hatte natürlich schon immer gern kopflastige Filme gesehn, welche die es gerne sein würden oder halt eben welche, die zumindest so tun als wären sie fordernd. Mittlerweile machen diese Art von Filmen aber gut 90% meines Filmgeschmacks aus.


obgleich ich mehr die Filme mit Tiefgang mag (z.B. die Rollin's, 30 Days of Night oder auch die Bolls) als die sinnlosen Gewaltorgien.
Sascha, dafür gehörst du glatt nominiert, Alter! :uglylol:
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 07. Mai 2008, 18:37:11
Im Prinzip hat Pierre Recht damit: die Frequenz quasi in Echtzeit auf neue Perlen zu warten erscheint eben länger als mal in "nur 5" Jahren 80 Jahre Filmgeschichte abzugrasen. Dann ist es natürlich klar, dass einem die Perlenquote in den nächsten 5 Jahren erheblich geringer vorkommt ;)

Matze hat auf Anhieb erfasst, wie ich's gemeint habe...Alter, ich bin richtig stolz auf dich!
*knuddel*
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: EvilEd84 am 07. Mai 2008, 20:47:36
:uglylove: die zweite :lol:
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 07. Mai 2008, 22:50:34
@Evil: 50ErsteDates ist wirklich suuupergenial. Ich LIEBE diesen Film!!!
Ja, der Adam Sandler rockt einfach. Click mag ich auch noch, muß ihn aber noch mal schauen. Oh, dann hab ich schon 2 Liebesfilme in meiner Sammlung. :)
Und Saw und Hostel gehen für mich schon in Richtung Horror (oder evtl.Splatter). Saw ist aber eigentlich mehr unter Psycho-Thriller anzusiedeln oder?
Folterfilme würde aber eher auf diesen Typus zutreffen. Horrorfilm ist eh ein Überbegriff. Der Laie stellt sich da eben alles mögliche kranke vor. "Wir" unterscheiden dann noch mal in Grusel, Splatter, Horror selber, Psycho-Thriller, Sexplotation, und was weiß ich net alles...

Fakt ist jedenfalls für mich, daß gute/innovative Horrorfilme heutzutage eher seltener sind. Filme wie z.B. Black Sheep, Botched oder Hatched waren witzig, aber eigentlich nicht wirklich der Hammer. Es war eben schon fast alles da, was solls da noch groß neues geben?
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 07. Mai 2008, 23:08:06
Fakt ist jedenfalls für mich, daß gute/innovative Horrorfilme heutzutage eher seltener sind. Filme wie z.B. Black Sheep, Botched oder Hatched waren witzig, aber eigentlich nicht wirklich der Hammer. Es war eben schon fast alles da, was solls da noch groß neues geben?
Innovation gabs in letzter Zeit in meinen Augen nur deswegen nicht viel, weil wir uns zZ in einer Terror-Welle befinden und Terrorfilme sind eigentlich nicht innovativ, ich mag sie ehrlich gesagt nichteinmal richtig (weshalb ich auch bei Inside etwas skeptisch bin), auch wenn die SAW-Reihe immer nette Wendungen und Überraschungen besaßen.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 07. Mai 2008, 23:14:01
Ash: Terrorfilme sind (bei dir) sowas wie Saw oder Hostel, gelle. Ich mag sowas eigentlcih auch net. Hostel hat mir komischerweise gefallen. Aber Teil 2 hat mich dann auch net wirklcih interessiert. Ebenso Descent (mit den Mädesl in der Hölle), der war einfach super!!! Aber ein zweiter teil? ob das gut geht.
Sind ilsa Filme dann auch "Terror" Filme? Hab die mal gesehen, aber... na ja... krank eben.

Mystery ist dann was ich noch recht prickelnd finde....
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 07. Mai 2008, 23:24:02
Terrorfilme sind für mich Filme, wo das Quälen visuell im Vordergrund steht, weniger das Jagen oder gejagt werden, praktisch ein beinahe sinnloses Schockieren oder einzig das reine Schockieren als Unterhaltungsstilmittel dient.

Descent ist der pure Horror der gleichzeitig mit den Urängsten spielt, für mich Horror auf höchstem Niveau und in meinen Augen einer der besten Horrorfilme, die je gedreht wurden. In diesen Film sind Grusel, ureigene Ängste und Schockmomente perfekt miteinander verbunden.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: der Dude am 07. Mai 2008, 23:28:53
Terrorfilme sind für mich Filme, wo das Quälen visuell im Vordergrund steht, weniger das Jagen oder gejagt werden, praktisch ein beinahe sinnloses Schockieren oder einzig das reine Schockieren als Unterhaltungsstilmittel dient.
Also die Beschreibung ist für mich die beste Definition von typischem Torcher-Porn. Terror hat für mich nix mit visuellen/körperlichen, viel mehr mit seelischen Qualen zu tun.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 07. Mai 2008, 23:31:34
Isses auch, isses auch. StormWarning war so'n Ding. Hostel isses für mich aber auch.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 07. Mai 2008, 23:45:44
Irgendwo habt ihr beide recht:

Zitat
Der Terror (lateinisch terror, von terror,terroris - Schrecken) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen.

Der lateinische Ausdruck territio (deutsch „Territion“ Schreckung) bezeichnet das Zeigen der Folterinstrumente, eine Vorstufe der Folter, die oft bereits ausreichte, um ein Geständnis zu erzwingen.

Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Mai 2008, 08:27:05
Wenn es hier schon im ne Art Definition geht....

Dann würde ich mal SAW (Teil 1 ganz sicher) als Terrorfilm rausnehmen! Auch HOSTEL allenfalls gegen Ende hin dazuzählen.

Ein reinrassiger Terrorfilm ist für mich einfach sowas wie TCM - das Original - der geht am Ende so tierisch auf die Nerven dass garnix mehr geht ;) Nur weil im Film gefoltert wird is das für mich noch kein Terrorfilm - auch nachdem was Pierre sagt nicht. Erst dann, wenn eben das ganze dann auch ausartet - Folter ansich gibts ja in vielen Filmen ;)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Bloodsurfer am 08. Mai 2008, 12:05:02
Dito, Terrorfilme sind für mich Filme wie Inside, HT, Hills Have Eyes, sowas eben.
Hostel und andere Folterer würd ich da nicht dazuzählen.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 08. Mai 2008, 13:22:20
Terrorfilme, gibts den Ausdruck eigentlich schon lange? Hab den noch nie gehört. denke da immer an Filme mit Terroristen, so 11.September  mäßig hehe...
Saw und  Hostel sidn für mich eher Splatter oder eben Horror allgemein. Und wenn wir grad off Topic sind könnten wir ja mal die ganzen Genres und Unterteilungen aufzählen. Von Mystery über Thriller bis Horror/splatter usw. Vielleicht gibt es ja noch ein Genre daß ich noch nicht kenne.

Ansosnt wart ich diese Jahr noch auf einen innovativen Horrorfilm!!!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: EvilEd84 am 08. Mai 2008, 13:25:52
Terrorfilme sind für mich Filme, wo das Quälen visuell im Vordergrund steht, weniger das Jagen oder gejagt werden, praktisch ein beinahe sinnloses Schockieren oder einzig das reine Schockieren als Unterhaltungsstilmittel dient.

Dann wird dir Inside gefallen, hier steht NICHT das quälen, sondern eigentlich NUR das Jagen im Vordergrund!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 08. Mai 2008, 13:27:02
Terrorfilme, gibts den Ausdruck eigentlich schon lange?

Das frag ich mich auch.....
Früher hat man solche Filme "Thriller" gennant.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: EvilEd84 am 08. Mai 2008, 13:32:31
Terrorfilm beinhaltet mMn auch einen nicht zu unterschätzenden Gehalt an Gewalt. Thriller eigentlich nicht per se.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Mai 2008, 13:56:21
Also ich würd mal sagen dass der Begriff seit TEXAS CHAINSAW MASSACRE in den 70ern einen Begriff darstellt!?
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Elena Marcos am 08. Mai 2008, 14:31:45
Also ich würd mal sagen dass der Begriff seit TEXAS CHAINSAW MASSACRE in den 70ern einen Begriff darstellt!?

Jepp - der Inbegriff des Terrorfilms!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Masterboy am 13. Mai 2008, 09:46:01
uff, viel zu dem Thema. Das meiste wurde ja schon gesagt und mir ging es ähnlich die letzten Jahr ähnlich. Auch ich habe mich schon gefragt ob mein Geschmack sich derat geändert hat oder was passiert hier..!?

Früher war es was besonders sich die alten Horrorstreifen anzusehen. Wenn ich mir heute Filme wie "Intruder" anschaue kann ich dem nur wennig abgewinnen. Ich glaube das hat vor allem zwei Gründe. Meine Hochphase war damals mit 12 Jahren, da gings so richtig los in dem Gerne und alles wurde konsumiert und in dem Alter ist man wohl auch noch wesentlich empfänglicher und beindruckbarer als heute mit fast 30. Jetzt hat man alles irgendwie schonmal gesehen (mit wenigen Ausnahmen wie RING und BWP damals) und es will alles nicht mehr so zünden wie vor 15 Jahren.

Trotzdem fasziniert mich das Genre noch und ich hoffe doch immer wieder mal eine Perle zu erwischen welche es schafft dieses geniale Gefühl von früher aufleben zu lassen. Ohne Horrorfilme wäre ich nicht hier und die wichtigen Klassiker haben einen besonderen Platz in meinem Regal und finden auch immer wieder mal den Weg in den Player.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 27. September 2008, 00:33:28
Neuste Erkentinisse eines 35. jährigen Horrorfans seit er ca. 7 Jahre ist.  :D

Filme die mich dieses Jahr mitgerissen haben: Genre: Thriller???

Death Proof!!!
Death Sentence!!!
Todeszug nach Yuma!!!
Disturbia
Number 23
nipt/tuck (weiterhin)!!!

Schätze mal das evtl. Dexter meine neue Lieblingsserie wird (hab aber noch keine Folge gesehen)

Klassische Horrorfilme lassen mich gerade etwas kalt.  :neutral:
Titel: Das Horrorjahr 2008
Beitrag von: Evil am 06. November 2008, 10:43:12
So, ich möchte mal ne ne kleine Aufstellung machen, was 2008 an guten Horror & Mysteryfilmen rauskam.

Zimmer zweitausendelfundziebzig  ;)  mit John Cusack fand ich gar nicht so der Brüller (2007?). Resident Evil 3 und Planet Terror erschienen (glaub ich) noch 2007. Cold Prey war ganz ok, The Happening war ebenfalls sehenswert. 30 Days of Night, Der Nebel!!! & Starship Troopers 3, aber jetzt fällt mir schon nix mehr ein.

Dead Silence war für mich ne absolute Überraschung, war aber auch noch von 2007! Und Saw Teil 4 vielleicht noch.
Was hab ich verpasst und vergessen?

Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 06. November 2008, 12:58:41
Evilchen ;) nur mal zur Info - wenn Du den Betreff in Deinem Posting änderst, erscheint der auch nur da - da Dein Post nix mit dem Threadtitel gemein hat, ist es doch unsinnig das hier reinzuschreiben - immerhin denkt jeder es gibt was Neues zu dem Thema - und das ganze mal zehn genommen, macht das Forum unübersichtlich wie Sau
Titel: Horrorfilm 2008
Beitrag von: Evil am 06. November 2008, 13:02:44
Ja, hasch ja recht. Ich wollt nur nicht wieder einen neuen Fred aufmachen und das hier noch mit einbeziehen hehe.... Aber gut, man kann ein eigenes Thema draus amchen. Sehe ich ein!
Thx
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 06. November 2008, 13:04:02
Nich böse gemeint ;) ich sag das nur, weil Du einer bist, der gern die Postingbetreffe ändert - und dadurch kommen neben mir sicher einige ins Straucheln ;)
Titel: Jaso
Beitrag von: Evil am 06. November 2008, 13:19:26
Kein Problem, Jason.  :)
Titel: Macht nix
Beitrag von: skfreak am 06. November 2008, 13:22:44
Ich find's witzisch. Mich stört es eigentlich nur bedingt.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Bloodsurfer am 06. November 2008, 22:32:15
Irgendwie macht es einfach die Übersicht auf der Hauptseite ein wenig kaputt, wenn da ständig neue Betreffzeilen stehen und man neue Threads erwartet, die gar nicht existieren.
Es ist mal witzig, wenn man es gelegentlich macht, aber unser Evil macht das ja ständig, und das muss nun wirklich nicht sein. ;)
Titel: also echt jetzt Junge
Beitrag von: Ash am 06. November 2008, 23:10:26
DAS stimmt allerings :!: Am besten, wir bannen ihn! :twisted:

Nein quatsch aber das ist mir beim Evil auch schon etwas negativ aufgefallen, auch wenns ja erlaubt ist, denke ich mal.
Titel: Wer zu letzt lacht... ;)
Beitrag von: Evil am 07. November 2008, 00:41:26
Irgendwie macht es einfach die Übersicht auf der Hauptseite ein wenig kaputt, wenn da ständig neue Betreffzeilen stehen und man neue Threads erwartet, die gar nicht existieren.
Es ist mal witzig, wenn man es gelegentlich macht, aber unser Evil macht das ja ständig, und das muss nun wirklich nicht sein. ;)
Ja genau! Und ich werd das auch immer wieder tun, und euch bis in alle Ewigkeit damit verwirren. Muhahahaaaa!!!  :D
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: der Dude am 07. November 2008, 01:19:58
Du bist soo böös :cry:
Titel: Re: Wer zu letzt lacht... ;)
Beitrag von: Havoc am 07. November 2008, 08:10:31
Ja genau! Und ich werd das auch immer wieder tun, und euch bis in alle Ewigkeit damit verwirren. Muhahahaaaa!!!  :D
Immerhin konsequent!  ;)
Richtig so!  :D
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 07. November 2008, 09:54:25
der soll mal lieber seine Kartoffelpuffer zählen, gell Mini-Me ;)
Titel: Horrorvergnügen 2008
Beitrag von: Evil am 07. November 2008, 12:24:17
[ :D  :D  :D  Minimini... ach übrigens, ich hab keine Glatze und Hackennase, und bin fast 1,70 groß. Also ich verbitte mir das Ketzer.  :D  :uglylol: ]

Also wenn wir jetzt keinen extra Fred starten müßen, hier noch mal meine Farge: Welche Horror/Mystery-Filme haben sich 2008 gelohnt bzw. noch 2007?

So, bis bald. Gruß
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 07. November 2008, 12:58:56
30 Days of NIght
Resident Evil: Extinction
Rise: Blood Hunter

Mit Abstrichen:
Halloween DC
Vampire Diary
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 05. Januar 2009, 12:33:25
So, ich hab wieder richtig Lust auf die Filme!!!! Gestern 3 Stück an einem Tag geschaut. Sowas kommt nicht oft bei mir vor. Auser früher.
Die "Horrorzeit" war einfach zu dürr in den letzten 2-3 Jahren. Ich werd jetzt 2009 wieder Durchstarten!!!!!!!!!

Dazu brauch ich aber genügend Tipps!

Ich behalte mal im Auge: The Chair, Shadow: Dead Riot, All Boys love Mandy Lane, Rest Stopp: Dont lock back, Prom Night (?), (wann kommt der) Cold Prey 2 (?)etc. und Mirrors!!!
Keine Ahnung was noch so ansteht diese Jahr.

und (düstre) Mysteryfilme natürlich auch (im Stil von Butterfly Effect 1, Happening, Echos etc)

Oh Mann, der Entzug war zu lang!!!!!!!!!!!!!!! Ich geh Morgen Horrorfilme kaufen!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Nation-on-Fire am 05. Januar 2009, 12:45:28
Dear Dead Riot ist eigentlich nur ein Spass Film für nen loggeren Abend mit Kollegen.

Frag mal den Sing-Lung, wie der da war.  :D  8)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 05. Januar 2009, 13:40:19
Dear Dead Riot ist eigentlich nur ein Spass Film für nen loggeren Abend mit Kollegen.

Frag mal den Sing-Lung, wie der da war.  :D  8)
Ok, wie war der, Sing-Lung? :)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Nation-on-Fire am 05. Januar 2009, 13:45:49
Er war so begeistert, dass er beim Film bei mir auffem Sofa eingepennt ist  :uglylol:

Okay, zu seiner Vertedigung muss ich sagen, dass es der Sonntag nach dem HFT in Hamburg war  ;)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Sing-Lung am 05. Januar 2009, 20:29:53
Er war so begeistert, dass er beim Film bei mir auffem Sofa eingepennt ist  :uglylol:

Okay, zu seiner Vertedigung muss ich sagen, dass es der Sonntag nach dem HFT in Hamburg war  ;)

Danke für den Nachschub!! :lol:

Aber ok, er war nicht soo übel wie's jetzt klingen mag. Aber eben auch kein Reisser, der mich wach gehalten hätte! :D  :lol:
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 05. Januar 2009, 21:12:46
Dann mach ich mir meien neue Horrorlaune lieber durch so Filme nicht kaputt. Ich werd schon was finden, in nächster Zeit...
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Elena Marcos am 06. Januar 2009, 09:03:58
Horrorlaune hört bei mir nie auf ... ein guter Horrorschinken (aber auch ein schlechter) hebt oft bei mir die Laune ... im Gegensatz zu Komödien, Dramen etc. - Ich stelle bei den Hörbüchern gerade fest - das die tierisch langweilig sein können ... ich sollte da wieder mehr auf Horrorhörspiele umsteigen ...
Titel: Horrorvergnügen (der Zufunkt, gestern und heute)
Beitrag von: Evil am 06. Januar 2009, 14:20:07
Elena: Ja, Hörbücher mag ich auch nicht. Hör dir mal Feuchtgebiete von Charlote Roche an, das ist Horror pur!  :D

Aber das Hobby Horror aufgegeben hab ich nie!!! Es kam eben nix wirklich viel gutes in letzter Zeit raus. Hab natürlich auch 2008 einige gute Horrofilme gekauft. Im Gegensatz zu früher war es aber deutlich weniger und mein Geschmack hat sich natürlich noch etwas verändert!
Aber kürzlich als ich wieder Slither, Near Dark und Venom geschaut hab, hat es wiedr richtig Laune gemacht!!! Yeah!!! Nur der Kick ist eben weg! Beneide da als fast die "normalen Leute", wenn ich mit denen mal Horrofilme schaue, die sich dann hinterm Sofa verkriechen und voll erschrecken.
Da geht bei mir gar nix mehr.  :(

Aber es sollte schon was ausgefallenes sein. Wenn dann wieder ein Killer 10 Teenager durch den Wald jagt und nacheinander abschlachtet, reizt mich das nicht.
80'er Filme sind cool, da sie diese wunderbare Atmo und den Styl haben (suche übrigens immer noch Bloody Pom Poms- Blutiges Feriencamp. Geiler 80'er Slasher)

Ich denke mal die 80'er und 90'er Horrorfilme werden irgndwann noch einen unschätzbaren Wert bekommen. Denn die heutigen (Horror)Filme wirken dagegen irgendwie steril. Da ist nix mehr besonderes dran. Genau so wie mit den Martial Arts-Action Filmen aus den 80'er / 90'er Jahren.
Da haben die noch Spaß gemacht und waren einzigartig!!!  Heute ist es einfach anders. Schlichter eben... Da können die Filme noch so gut sein und tolle Effekte haben, die damalige "Magie" ist fehlt. Eine ganz besondere Zutat!

Hoffe aber der Horrorfilm stirbt nicht völlig aus oder "verblödet" (sprich immer nur die typischen Filme wie Folter oder wie oben beschriebene Slasher).
Das Genre muß wieder weiterentwickelt werden und mit neuen Ideen ausgestattet wwerden.
Mal sehen was die Zukunft so bringt. Vielleicht werden unsre Kinder und Enkel die Filme aus der jetzigen Zeit mal sammeln und sagen: Mann waren die Streifen von 2000 klasse, schau dir den Schund von heut mal dagegen an...

Wer weiß...
Grüße Evil
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 06. Januar 2009, 15:52:22
Die heutigen Horrorfilme wirken steril? Evilsche glaub, Du schaust einfach nur die falschen Filmen.

Auch im neuen Jahrtausend kamen/kommen noch genügend Kracher auf den Markt.
Vorallem Asien, Frankreich oder auch Spanien.

Die damalige Magie rührte einfach noch aus dem Reiz des Verbotenen (Dank Netz nicht mehr gegeben) und der
Jugend. So einfach ist das.

Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 06. Januar 2009, 18:33:37
Ketzer: Ich mein eben das ganze drumherum. Atmosphäre, Darsteller und so. Ich sag nicht daß die heutigen Filme schlecht oder langweilig sind. Aber eben nicht mehr so wie die der 80er und Anfang der 90'er. Weißt wie ich das mein?
Die haben einfach mehr Charme. Ich glaub das ist der Richtige Ausdruck.
Ich glaub ihr versteht mich.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Masterboy am 07. Januar 2009, 08:31:06
man kann diesen Unterschied einfach nicht in Worte fassen. Mir fällt das aber auch bei anderen Genres auf, so an Weihnachten als Stirb Langsam und Kevin allein zu Haus auf der Leinwand flimmerten. So Filme werden einfach nicht mehr gemacht! Keine Ahung WAS genau so anderes ist, aber sie sinds einfach.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 07. Januar 2009, 11:17:49
Ja, der Masterboy hat mich verstanden. Danke  :)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 07. Januar 2009, 16:31:59
es sind einfach Filme der eigenen Prägephase, deshalb wirken die besonders.

Das hieße bspw. für mich, dass die ZidZ Triologie irgendwas Magisches (nicht mehr reproduzierbares) besitzt.

Ich kann das auch auf meine Musik beziehen. Es gibt auch heute noch Tonnen geniale Platten, aber dieser kindlich-naive Entdeckergeist der Kindheit/Jugend ist halt altersbedingt vorbei.

Man ist auch mit dem Genre (ob nun Film oder Musik) bestens vertraut. Es gibt nicht mehr den Kick, den Überraschungsmoment. Es ist mehr eine Art Konsum daraus geworden, der emotional nicht mehr das Erreichen kann, was man bspw. bei seinem allerersten Horrorfilm oder Lieblingsfilm erlebt hat.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 07. Januar 2009, 16:38:27
Man ist auch mit dem Genre (ob nun Film oder Musik) bestens vertraut. Es gibt nicht mehr den Kick, den Überraschungsmoment. Es ist mehr eine Art Konsum daraus geworden, der emotional nicht mehr das Erreichen kann, was man bspw. bei seinem allerersten Horrorfilm oder Lieblingsfilm erlebt hat.

Jein. Ich verstehe was du meinst und stimme dir auch (fast) zu, vor allem im Hinblick auf den kindlich-naiven Entdeckergeist. Die Filme strahlen heute noch eine grosse Magie aus und sind sicher nicht reproduzierbar.

Dennoch gibt es auch heute noch Filme die einen Aha-Effekt auslösen und einen berühren. Die HdR-Trilogie fällt mir da ein oder z.B. auch 3 Engel für Charlie - für mich hat McG hier ein zeitloses Meisterwerk geschafft - es ist und bleibt für mich der perfekte Popcorn-Filme und heitert mich echt immer auf, wenn ich down bin. Gleiches bei den Rolllins (vor allem Lips of Blood) die einen "irgendwie berühren", auch wenn man nicht gross festmachen kann wieso und warum.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Januar 2009, 09:30:31
Es ist doch ganz klar, dass auch sauviel die Optik und das Drumherum mitspielt! Filme aus den 70ern haben die dreckige 70s Optik und Athmo! Ein DAWN Original oder TCM sieht heute eben anders aus als damals. Genauso siehts eben mit ZidZ aus und allen anderen 80er Kultwerken! Die Musik, die Klamotten, die ganze Optik der Umgebung (Fahrzeuge, Frisuren, Gebäude...) das alles wäre so heute nicht mehr zu drehen - und wenn man versuchen würde es zu kopieren, geht es sowas von in die Hose! Es würde aufgesetzt und lächerlich aussehen!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 08. Januar 2009, 13:01:10
Genau Jason.
Ich war heute mal schauen was es so neues gibt. Media Markt hatte den
-Ruinen (weiß aber nicht ob der was kann)  - Prom Night (bin ich mir aber noch unsicher) -Shutter- Sie sehen dich (dafür wollten die 20 € für die DVD  :roll: )
-The Eyes (mit der blinden Jessica Alba, kenn ich aber auch noch nicht) und den -Anaconda mit David Haselnuß (Sein comeback oder was?) hatte ich noch in der Hand.
Bin dann zu Saturn und hab den Shutter mitgenommen, der dort günstiger war. Mal schauen wie der ist. Ich hab da mal was drüber gelesen und das hörte sich ganz gut an.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 08. Januar 2009, 13:10:51
Evil, Du machst EINEN entscheidenden Fehler - wart bei den ganzen Filmen zwei Monate und du sparst ne MENGE Kohle ;)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 08. Januar 2009, 13:20:45
Evil, Du machst EINEN entscheidenden Fehler - wart bei den ganzen Filmen zwei Monate und du sparst ne MENGE Kohle ;)
ICh weiß doch. Aber du kennst mich doch. Ich bin eben so ein Phasenmensch. In 2,3 Moanten bin ich wieder auf nem anderen Tripp. Muß das leider jetzt ausleben. Sowas kann ich leider nicht kontrollieren. Aber der Shutter war nicht so teuer...
Gruß
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 08. Januar 2009, 16:27:58
Shutter hättest Du das Asia Original nehmen sollen, denn der ist geil. Dafür latzt Du im Müller 4,99 €.

Bloody Pom Poms bekommst Du in super Quali via ebay USA. Ist halt nur auf Englisch, kostet mit Porto aber nur max. um die 10 €.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 08. Januar 2009, 21:59:22
Ketzer: Ich hatte den Bloody P. schon auf ner Börse in der Hand. Will den aber auf deutsch.

Und noch was zu asiatischen Filmen: ICH MAG KEINE ASIATSICHEN FILME!!! AUCH KEINE IM HORROR BEREICH! ICH MAG KEINE ASIATSICHEN FILME!!! NEIN, MAG ICH NICHT!


Was mag der Evil nicht?  :) 
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Manollo am 08. Januar 2009, 23:48:08
Was mag der Evil nicht?  :) 

Asiatische Filme? :)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Elena Marcos am 09. Januar 2009, 09:14:01
Ketzer: Ich hatte den Bloody P. schon auf ner Börse in der Hand. Will den aber auf deutsch.

Und noch was zu asiatischen Filmen: ICH MAG KEINE ASIATSICHEN FILME!!! AUCH KEINE IM HORROR BEREICH! ICH MAG KEINE ASIATSICHEN FILME!!! NEIN, MAG ICH NICHT!


Was mag der Evil nicht?  :) 

So - ein Pech - bringt sich so schnell um echtes Horrorvergnügen ... hier kann man leider nicht mehr helfen ...
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 09. Januar 2009, 11:19:04
Das ist kein Problem, Elena. Ich hab mit den Filmen, die ich sammle genug zu tun. Des passt scho...  :)
Gruß
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 09. Januar 2009, 16:16:24
also nimmt des Evilsche lieber ein drittklassiges Remake :D

Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 09. Januar 2009, 23:29:33
Aus den USA, ja.  :)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 10. Januar 2009, 10:52:44
Dir entgeht echt einiges...
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 10. Januar 2009, 11:19:22
Ihm Fernsehen laufen die nicht mal, oder? Kaufen will ich da keinen. Bin da eben nicht so scharf drauf, ich steh eben voll und ganz auf die amerikanischen Produktionen. Mal sehen...
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 10. Januar 2009, 11:25:23
Ja, die "breite Masse" hat es lieber westlich. "Blockbuster" (etc.) lassen sich hier immer noch besser vermarkten.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: der Dude am 10. Januar 2009, 14:07:18
Der Unterschied eben zwischen Konsum und Genuss :)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 10. Januar 2009, 15:40:17
Da muß ich den anderen aber zustimmen, da entgeht Dir einiges.
Denn die Atmo, die bestimmte Asiaten auf den Bildschirm zaubern, dagegen sind US Produktionen
Disney.

Gut, mußt Du selbst wissen.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: ap am 10. Januar 2009, 19:39:18
hmmmm.... aaaaalso... Zumindest was Horrorfilme angeht, speziall der "Grusel"-Bereich... da hat Evil absolut recht !  :!: Ich kann auch keine Asia-Grusler mehr sehen die sind doch allesamt stinklanmgweilig!  ;)
*DuckUndWeg..............
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 10. Januar 2009, 20:14:40
hmmmm.... aaaaalso... Zumindest was Horrorfilme angeht, speziall der "Grusel"-Bereich... da hat Evil absolut recht !  :!: Ich kann auch keine Asia-Grusler mehr sehen die sind doch allesamt stinklanmgweilig!  ;)
*DuckUndWeg..............

aahhh.. ich wollte gerade schreiben, also gut ich seh mir mal einen an, aber als ich aps Posting las... :biggrin:

von den Aisis ähm Asiaten mag ich nur die Animes.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: ap am 10. Januar 2009, 20:27:40
von den Aisis ähm Asiaten mag ich nur die Animes.

Also, es Gibt Schon geile Filme von da so isses ja nicht !!  ;)

Schau dir umbedingt mal OLD BOY an der ist geil, oder UNTOLD STORY.
Ist beides aber kein Asia-Grusler, einmal Thriller/Drama (Old Boy ist einfach Faszinierend) und einmal typischer CatIII-Sicko wie er nur ausAsien kommen kann.

Animes kann ich dafür gar nicht ab....
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 29. Januar 2009, 13:36:58
Das Horrorvergnügen wurde beim evil wieder upgegradet mit End of the Linie und Ruinen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Also das Jahr hat gut angefangen mit Shutter, Venom und Freddy VS Jason und die beiden oben genannten Filme. Immer wieder gut auch, wenn man in Durststrecken auf sein Filmarchiv zurückgreifen kann.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 03. Februar 2009, 13:44:05
Die filme die ich nun kürzlich gekauft hab. Shutter, Ruinen und End of Line haben wieder großen Spaß gemacht!

Leider brauch ich wieder Material!!! The Mirror (Kiefer Shutterland) hab ich mir mal vorgemerkt. Vielleicht kommt ja noch was neues auf DVD...

Tipps sind immer willkommen bei dem Evil.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 13. August 2009, 18:13:31
Zur Zeit könnt ich wieder schauen und kaufen!!!
Gerade aud Mystery und Horror hab ich wieder großes Verlangen!!!
Nur eben viel neues gibts nicht. Trotzdem machen auch Filme wie Freitag der 13. (Remake) wieder ordentlich Laune! :)
Vor wenigen Tagen hab ich auch mal den Bloody Valentine geschaut (1981). Da hat mir das 3 D Remake um Lichjahre besser gefallen. Den ersten fand ich absolut schwach!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Crash_Kid_One am 13. August 2009, 19:22:03
Ich glaub et hackt :confused:

Das Remake von "Valentine"ist Lichtjahre besser? :roll: :p


Evil, Evil .... ;)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 13. August 2009, 19:29:32
Das Original gilt irgendwie auch nur als Pseudo-Klassiker wobei ich den richtig gut finde, ich mag den.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Crash_Kid_One am 13. August 2009, 19:30:27
Das Original ist doch super - der ist schön dreckig, düster und böse.

Das Remake ist sicher nicht schlecht, aber krankt wie fast alle Remakes heutzutage am "Weichspüler", womit ich jetzt nicht die Effekte meine.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Elena Marcos am 14. August 2009, 01:06:17
Vor wenigen Tagen hab ich auch mal den Bloody Valentine geschaut (1981). Da hat mir das 3 D Remake um Lichjahre besser gefallen. Den ersten fand ich absolut schwach!

Ich glaub, Evil, Du bist zu sehr von den Medien beeinflusst ... irgendwann weißt du die Klassiker zu schätzen. Die Atmo, welche die Originale hatten, kann man heute fast nicht mehr kreieren. Wenn nun ein Evil Dead Remake kommt (kommen würde) - würde es jede Menge Leute geben, die dasselbe übers Original sagen (der erste ist schwach ..) - aber die Zeit/Umstände und eben den "Kult"-Charakter kann man nicht kopieren. Das muss für einen persönlich etwas bedeuten ...

Und "Bloody Valentine" war lange Zeit eine (urbane) Legende. Dass mit dem Remake das Original (die lange verschollenen nun aufgetauchten Unrated Szenen) entmystifiziert wurde, ist bedauerlich - aber für mich persönlich nicht von belang. Das Original war ein ernster und unheimlicher Slasher, der für Dich heute nicht mehr wirkt ... leider...

Aber was soll's - der "Horror Film" ist ja an sich nicht tot zu kriegen ... daher - hoch die Tassen!
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 14. August 2009, 10:41:21
krass, ich kann mit dem alten Bloody Valentine einfach nix anfangen. Aber wahscheinlich hab ich wohl doch ne ratet Fassung gesehen. Aber ob das den Film dann noch mal rettet. Klar mit meinen 36 liebe ich schon die 80'er (Horrorfilmchen), aber es gibt da genau so wie heute viele mit denen ich dann auch nix anfangen kann. Vielleicht hätte mir der B V  besser gefallen wenn ich den als Kind gesehen, und man einige Szenen als bedrohlich empfunden hätte. Das könnte dann durchaus sein...

Den Evil Dead hab ich damals mit 18 gesehen. Ob der mir heute auch gefallen würde wenn ich ihn jetzt erst schauen würde??? Na auf jeden Fall steht er in der Sammlung. :)
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Bloodsurfer am 25. August 2009, 09:37:53
Hier muss ich dem Evil mal zustimmen, ich finde den 3D-Valentine auch besser. Auch, aber nicht nur, wegen der 3D-Effekte, aber auch die Atmo fand ich recht gelungen. Der Film hat mich von Anfang an gepackt und in seinen Bann gezogen. Zugegeben, ich sollte das Original mal wieder ansehen, das ist schon einige Jahre her.
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Crash_Kid_One am 25. August 2009, 19:01:38
Ich verstehe dieses Gerede nicht "Dann hab ich doch ne Rated Fassung gesehen..."

Es kommt doch wohl echt net nur auf das Gekröse an.
Wenn ich Gekröse sehen will schau ich nen Amateursplatterer :D
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 25. August 2009, 19:10:09
Unterschreib ich mal so. Der originale Valentine ist auch ohne die Gore-Szenen gut. Aber wem er schon so nicht gefallen hat, dem wird er auch mit Gekröse nicht besser gefallen (obwohl es den Film noch etwas runder macht).

@ Andi: Atmo? Wir haben wohl verschiedene Filme gesehen... :P
Titel: Re: Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 25. August 2009, 21:32:56
Hier muss ich dem Evil mal zustimmen, ich finde den 3D-Valentine auch besser. Auch, aber nicht nur, wegen der 3D-Effekte, aber auch die Atmo fand ich recht gelungen. Der Film hat mich von Anfang an gepackt und in seinen Bann gezogen. Zugegeben, ich sollte das Original mal wieder ansehen, das ist schon einige Jahre her.
I'm flattered, Blood. :) Das Orginal hätte mich auch so nicht in den Bann gezogen. Mit mehr oder weniger Blut. Mir gefallen so einige Slasher aus der Zeit nicht... von dem her... In meiner TV Zeitschrift haben die den orginal Bloody Valentine auch zerissen. Aber deren Geschmack hat eh nicht viel zu sagen...
 
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Lionel am 10. Juni 2011, 16:21:26
Ich pack das mal hier rein, da braucht man keinen neuen Thread für...

Ich finde es interessant zu sehen, wie sich die Sehgewohnheiten über die Jahre doch verändern. Klar, man hat Phasen wo man mehr dieses oder jenes Genre schaut...aber ich rede jetzt von etwas tiefgehenderen Veränderungen.

Habe z. B. festgestellt, dass meine Tendenz immer mehr Richtung Asien geht seit ner Weile. Die US-80s-Action-Gülleriche werd ich immer lieben, aber ganz so genial wie früher find ich viele auch nicht mehr. Ich konnt mich aus dem Bereich ja mal für jeden Crap begeistern. Aber es hat halt nicht jeder B-Film die Vorzüge einer Florentine-Produktion. Stattdessen habe ich meine Liebe für alte Kung-Fu-Filmchen (Shaw Brothers, Golden Harvest), aber auch neuere (80er/90er Donnie Yen, Jet Li, Sammo Hung, Yuen Biao, Jackie etc.) wieder entdeckt. Die Filme haben meist eine deutlich höhere Qualität an Actionszenen als die US-80s-Dinger.

Der HK-Film ist in Sachen Action unübertroffen. Aber auch andere Filme aus HK (Johnnie To, Wong-Jing) können bei mir mehr punkten denn je. Ebenso skurrile Japan-Geschichetn (Fish Story, 20th Century Boys, Death Note) mit Manga-Charakter, die man sonst in keinem Land der Welt so findet...und die einfach verdammt gut sind. Mein Lieblings-Asia-Land wird ob der Vielseitigkeit wohl Korea bleiben. Seien es Rache-Thriller (Old Boy, Bittersweet Life, I Saw the Devil) , Comedies (Arahan, AtGS), RomComs (MSG, Windstruck), Kriegsfilme (Silmido, Taegukgi) oder völlig durchgepeitschte Crossovers (Save the Green Planet, City of Violence) - den Koreanern macht keiner was vor.

Auch das Horrorvergnügen ist nicht mehr ganz so groß wie einst. Gerade mit vielen Slashern, einst heißt geliebt, kann ich heutzutage nur noch bedingt etwas anfangen. Auch Gialli haben sich ziemlich abgenutzt. Atmosphäre ziehe ich zudem Splatter mittlerweile vor.

Wie sieht es bei euch so aus?
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Manollo am 10. Juni 2011, 16:55:04
Bei mir ist das teilweise ähnlich.
Hab ich früher ausschließlich nur Horrorfilme geguckt, guck ich mitllerweile so gut wie alles und in letzter Zeit ganz besonders gern diese ganzen alten Kung Fu-Filme, die ich früher im Leben nicht angerührt hätte.

Bei den Horrorfilmen ist es bei mir mittlerweile so, dass ich ziemlich oft sehr enttäuscht bin.
Konnte mich früher wirklich jeder noch so dümmste Horrorfilm begeistern, find ich jetzt die meisten einfach nur böd und langweilig.
Gibt natürlich auch Ausnahmen, vorallem in jüngster Zeit fand ich häufig nicht so alt Filme wie Quarantäne, Drag me to Hell, Das Waisenhaus, Paranormal Activity, Inside ziemlich gut, aber insgesamt lässt das "Horrorvergnügen" wirklich nach, da wirklich nur jeder 10te Film mich mitreißt, von dem was ich in letzter Zeit so gucke.
Der Rest ist zwar manchmal ganz gut, fesselt aber nicht mehr so wie früher.

Auch die ganzen Klassiker sind zwar immernoch gut, aber wenn ich mir Candyman, Texas Chainsaw Massacre, Halloween usw. angucke wirken die manchmal doch schon angestaubt.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Havoc am 10. Juni 2011, 17:05:56
Bei mir..... hmmm.....

ich habe bemerkt, dass mir bis auf ganz, ganz wenige Ausnahmen überhaupt keine Filme der letzten 5-10 Jahre mehr gefallen.
Alles was sich so im Kino tummelt interessiert mich überhaupt nicht mehr.
(Ausnahme: die Romanverfilmungen von Stieg Larsson und die Harry Potter Verfilmungen)

Habe auch noch einen großen Stapel and DVDs und BDs die hier seit ein, zwei Jahren rumliegen ich aber keine Lust habe mir die überhaupt anzuschauen.
Wenn mich die Lust auf einen Film packt, schaue ich eine Serie oder einen Film den ich sowieso schon mindestens zweimal gesehen und für gut befunden habe.
Vom Genre her ist das eigentlich völlig unabhängig. (Ok, meine Giallos behalte ich. ;) )

Aber ich glaube langsam wirklich das Thema Filme und erst recht das Sammeln ist bei mir durch.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Flightcrank am 10. Juni 2011, 17:15:05
Bei mir lässt nix nach. Offen für die meisten Genres. Phasen wo man diese oder jene Richtung eher bevorzugt hat man immer mal. Ich hab nur gemerkt, dass ich in letzter Zeit lieber Filme gucke die einem ein gutes Gefühl geben, als Filme die einem im die Eier treten. War auch mal anders. Downer ziehen nicht mehr so wie früher. Zudem habe ich in den letzten Monaten verstärkt gemerkt, kleine, alte Streifen aus den 80ern geben mir sehr oft viel mehr als neue Produktionen. Wobei ich auch sau gerne gute neue Filme ansehe und auch regelmäßig kaufe. Horrorfilme sehe ich nach wie vor super gerne und da wie gesagt am liebsten auch aus den 70 oder 80ern. Atmo geht vor Splatter/Folter/Hochglanz. Ausnahmen gibts natürlich immer wieder... ;)
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Lionel am 10. Juni 2011, 18:50:52
Ohja, Downer gehen bei mir auch kaum noch. Früher hab ich Sachen wie Sympathy for Mr. Vengeance, All Night Long, Mann beißt Hund, Funny Games usw. verschlungen (sogar Irreversible fand ich bei der allerersten Sichtung recht gut), mittlerweile gucke ich mir lieber einen Sky High an, der zwar kinderkompatibel ist, aber einem zumindest ein unheimlich gutes, unbeschwertes Gefühl vermittelt und jede Menge Spaß macht.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Desertrain am 10. Juni 2011, 19:28:53
Früher hab ich alles mögliche geschaut, von Horror über Komödie bis Sci-Fi. Heute sind es hauptsächlich asiatische Filme aller Stilrichtungen und nur noch ein Bruchteil amerikanischer Produktionen. Filme, die einen runterziehen, find ich von Zeit zu Zeit auch nicht verkehrt.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 11. Juni 2011, 08:46:25
ich denke auch, dass das nichts mit nachlassendem Vergnügen zu tun hat, sondern einer "stilistischen Offenheit".
Warum sollte man sich auf ein Genre beschränken, wenn andere Rubriken auch Gutes abwerfen?
Das wäre doch dumm. Zumal auch im Horrorgenre ein oft schlechtes Überangebot herrscht und man die Perlen suchen muß.

Was sich bei mir nicht wirklich geändert hat ist, dass ich i.d.R. mit Action Filmen nix anfangen kann.
Paff, bumm, peng ist mir einfach zu wenig.

Ansonsten geben mir asiatische und europäische Filme einfach mehr als Amerikanische.
Mir sind diese oft zu platt und nicht tiefsinnig genug, was aber auch eine Mentalitätsfrage ist.
Ich möchte bei Filmen gedanklich mitgerissen werden (Ausnahme ist natürlich, wenn ich mich von vornherein auf einen No-Brainer ala Bitch Slap einlasse)
und das funktioniert halt nicht bei Ficken, Fotze, Hi.... Dialogen.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 07. Dezember 2013, 18:12:10
Was gab es denn im Jahr 2013 (bzw. 2012) eurer Meinung nach für sehenswerte Horrorfilme?

Cabin in the Woods, Evil Dead, Hänsel und Gretel-Hexenjäger, World War Z (?).
Haie im Supermarkt (war ja weniger der Brüller). Curse of Chucky (?). So wenig an Filmen wie dieses Jahr hab ich noch nie eingekauft...
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Max_Cherry am 09. Dezember 2013, 16:20:13
Das ist eine wirklich gute Frage, soo viele Kracher waren es nicht.

Ich bin nicht ganz sicher, ob der aus 2013 ist, aber "Cockneys vs. Zombies" ist ziemlich cool.
Gaunerfilm trifft Horrorkomödie. Wir haben auch einen Thread dazu.

Ansonsten fallen mir noch "Sinister" und "Possession ein" die beide ganz ordentlich waren.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Flightcrank am 09. Dezember 2013, 17:13:23
"Sinister"
Also ad hoc war das der beste Horrorfilm in 2013 für mich!
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: dead man am 09. Dezember 2013, 18:49:34
The Conjuring

dürfte bei mir ganz vorne mit dabei sein..

Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Max_Cherry am 09. Dezember 2013, 19:08:35
Dieser "Mama" aus Spanien soll auch nicht schlecht sein.
Aber ich persönlich hatte schon nach dem Trailer und nach der Verarsche in Scary Movie 5, absolut keinen Bock mehr drauf.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 10. Dezember 2013, 09:49:52
Also EVIL DEAD, CABIN IN THE WOODS sind für mich ganz vorne dabei - SINISTER und POSSESSION ebenso - dann dürfte es ziemlich dünn werden dieses Jahr.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 10. Dezember 2013, 09:53:43
Evil Dead hab ich noch nicht gesehen - daher war es für mich dieses Jahr eigentlich nur Cabin in the Woods
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Manollo am 10. Dezember 2013, 10:04:03
Diese Jahr fand ich Curse of Chucky und Evil Dead gut.
War aber auch das einzige aktuelle aus dem Bereich was ich gesehen habe dieses Jahr.

Was Horror angeht bin ich wesentlich ruhiger geworden, auch wenn es nach wie vor mein Lieblingsgenre ist.

Das Problem bei mir ist (vermute ich zumindest) das wenig brauchbares produziert wird, die Ansprüche mittlerweile einfach höher liegen, weil man erwachsener wird und man halt eben das meiste schonmal gesehen hat und zudem kennt man halt die ganzen Klassiker schon.

Ich freu mich aber immer wieder, wenn ich eine kleine Perle entdecke.
Und hin und wieder guck ich mir auch ganz gerne mal einen absolut schlechten Horrorfilm an, hin und wieder muss das sein.  :lol:
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Flightcrank am 10. Dezember 2013, 15:41:32
"Sinister"
Also ad hoc war das der beste Horrorfilm in 2013 für mich!
Oh Mist, wenn ich das jetzt so lese kommen doch noch einige dazu und der beste war für mich doch nicht Sinister...

Dann würde ich als Horror Top 5 in diesem Jahr nennen...

1. Cabin in the Woods
2. Sinister
3. Mama / Possession
5. Evil Dead

Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: EvilEd84 am 10. Dezember 2013, 16:56:58
Maniac kam doch bei Vielen so gut weg?!
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Flightcrank am 10. Dezember 2013, 17:22:22
Maniac kam doch bei Vielen so gut weg?!
Ja stimmt. Bei mir leider nicht...
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Crash_Kid_One am 10. Dezember 2013, 17:58:25
Ich muß sagen, das "Cabin..." beim zweiten Sehen schon stark abgebaut hat bei mir.
IMO kein Highlight des Jahres, oder sagen wir nicht das "Top Highlight".
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Max_Cherry am 10. Dezember 2013, 19:18:43
Mit 7,5/10 waren bei mir tatsächlich "Cockneys vs. Zombies" und "Cabin In The Woods".

Ansonsten:

Sinister 7
Stiches 7
Millenium Bug 6-7
Maniac 6,5
Cabin Of The Dead 6,5
Possession 6
Evil Dead 6
World War Z (nachträglich runter auf 6)
Frankenstein's Army 6


 
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Manollo am 10. Dezember 2013, 21:08:14
Ach stimmt, Maniac war auch cool.
Hatte vergessen, dass der auch aus diesem Jahr war.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: EvilEd84 am 10. Dezember 2013, 22:51:50
Maniac kam doch bei Vielen so gut weg?!
Ja stimmt. Bei mir leider nicht...

Dito, nur ein GUT
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Flightcrank am 11. Dezember 2013, 09:03:07
Maniac kam doch bei Vielen so gut weg?!
Ja stimmt. Bei mir leider nicht...

Dito, nur ein GUT
Bei mir wars sogar nur ein "okay" ( :6: ). Müsste ihn vielleicht nächstes Jahr noch mal sehen aber ich fand ihn eher durchwachsen...
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 11. Dezember 2013, 09:58:46
Ah doch, MANIAC würd ich noch aufnehmen, den hatte ich nicht mehr auf dem Radar
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: dead man am 11. Dezember 2013, 12:48:10
You´re Next und No one Lives kamen ja auch ziemlich gut weg
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 11. Dezember 2013, 12:49:26
No One Lives wäre für mich aber nicht direkt Horror, eigentlich eher ein Thriller.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 26. Dezember 2013, 14:43:16
Evil Dead 6
Mist, Teil 6 hab ich ja noch gar nicht gesehen!^^

Hänsel und Gretel war noch recht brauchbar. Auch wenn's noch etwas in die Comedy/Fanatsy-Action richtung geht.
Ok, dann hab ich ja nicht viel verpasst, auser Possession.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 06. März 2014, 22:12:54
Ist diese Jahr was interessantes zu erwarten?  Ein Spin off von Conjuring mit der Puppe Annabelle ist geplant. Dann soll noch der Oculus irgendwann kommen. Und was noch???????????????
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Crash_Kid_One am 06. März 2014, 22:20:09
"Oculus" mit Karen Gillan aus "Dr. Who" und Katee Sackhoff, da freu ick mich auch druff!
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 07. März 2014, 12:45:12
Ja, aber sonst ist nix bekannt für 2014? Vielleicht ein neuer Freitag der. 13? Oder ein neues Remake? Vielleicht mal von Braindead (das wäre  doch was). Nix?!
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 10. März 2014, 09:56:27
Aus FREITAG soll doch jetzt Found Footage werden ;) nachdem Paramount wieder die Rechte hat
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 10. März 2014, 09:58:11
Aus FREITAG soll doch jetzt Found Footage werden ;) nachdem Paramount wieder die Rechte hat

:picard:
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 10. März 2014, 16:46:57
Found Footage? Das kauft ja dann keiner. :D
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 19. Oktober 2014, 16:52:17
Ich muss nun auch mal ein paar Worte hier lassen. Meine Film-Leidenschaft ist mittlerweile stark runtergegangen. Besonders was meine Sammellust an Special Editions angeht ist diese auf einen neuen Tiefpunkt gesunken.

Damals war es so, dass Irgendwelche Limited/Ultimate/Special Editions noch was Besonderes waren. Ich fand es toll etwas gekauft zu haben, was nicht jeder haben konnte weil schnell vergriffen oder einfach weil die Edition geil aussah, zumal es nur wenige/besondere Filme gab, die eine Sammleredition erhielten. Mittlerweile ist das Ganze aber nur noch in Scheisse ausgeartet. Klar wurde mir das bei der ManOfSteel-Statur Edition, bei Amazon monatelang vergriffen und OOP, was mich als Freund von solchen Editionen ja noch mehr reizte sie haben zu wollen. Halbwegs günstig konnte ich sie dann nochmal anderswo abstauben und plötzlich vor etwa zwei Wochen war sie bei Amazon wieder vergünstigt zu bekommen. Da gibt es auch andere Beispiele wie zum Beispiel die Nachpressung der limitierten BreakingBad-Edition oder dem Mediabook von Carpenters DasEnde.

Das hat bei mich nun zu einem gewissen Umdenken bewegt und mittlerweile habe ich sogar die Ceasar's Primal Büstenkopf-Vorbestellung wieder gecancelt. Mittlerweile sind die Limiterungen eh nurnoch lachhaft, zumal heutzutage gefühlt jeder zweite Film ne Sonderedition bekommt. Dem möchte ich nicht mehr hinterher rennen zumal ich mich immer mehr als blinder wie doof Geld ausgebender Konsument dabei fühle. Es fehlt mir mittlerweile auch der Platz für neue Editionen. Daher mache ich Schluss damit und werde vermutlich sogar einige Masseneditionen wieder verkloppen, habe schon gedanklich 20-25 Stk aussortiert, größtenteils Importe.

Was Filme in normalen Amarays angeht, tja, da achte ich ja schon seit Längerem darauf, dass es Filme sind, die mich mehr als nur zweimal anfixen können und das beschränkt sich größtenteils auf Sci-Fi Filme. Ich denke, dass das auch DAS Genre für mich ist, was ich weiterhin im Regal auffülle. Zu Denen kommen bestenfalls noch größere Hollywood Blockbuster dazu. Independent befriedigt mich leider oft schon bei einmaliger Sichtung. Daher wird bei mir VOD immer wichtiger, vor wenigen Jahren noch unvorstellbar aber das gilt wohl für Einige hier.

Zusätzlich zu diesen Veränderungen im Filmbereich verschieben sich aber einfach meine Interesse im Freizeitbereich. Der Unterschied zwischen Studium und Beruf ist schon enorm geworden, Zeit für Film&Playstation beschränkt sich mittlerweile nur noch auf ca. 20:00-24:00 und eigentlich finde ich das immer noch sehr viel und dennoch, wenn man sieht was es alles für geile Serien es gibt, da muss ich sagen bin ich es leider schon gewohnt Abstriche machen zu müssen. Man kann nicht alles sehen, nicht mal mehr alles Gute. Daher fällt es mir auch immer leichter im Film-Bereich Bildungslücken liegen zu lassen.
Zusätzlich werden finanzielle Wünsche größer - Urlaub, Auto, Eigentum oder allgemein schöneres Wohnen/Leben, da machen 100 bis 200€ /Monat (Spielehobby nicht eingerechnet) schon was aus und so viel Kohle habe ich oft mal für Filme liegen gelassen. Selbst bei Angeboten überlege ich mittlerweile dreimal ob ich zuschlagen soll oder nicht und meistens bzw fast immer heißt jetzt die Antwort NEIN!
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 19. Oktober 2014, 17:22:03
ich bin froh, dass ich das mit den Special-Editions nie so wirklich mitgemacht habe.

V.a. zu der Zeit als die blu-ray noch Zukunftsmusik war, ich glaube ich würde mich über den Wertverlust
saumäßig ärgern.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 19. Oktober 2014, 17:34:33
Der Wertverlust ist nicht so schlimm und auch bei weitem nicht so stark was S.E.s angeht. Da würde ich wenig Verlust machen, habe selten zum Release gekauft und so Manches würde ich jetzt zum Dreifachen oder zum gleichen Preis loswerden aber Schwund hätte man klar, bei normalen Amarays aber noch deutlich mehr. Die Fanbase ist ja weiterhin sehr groß aber das ist ja das Problem, die Labels wollen alle befriedigen und dadurch ist es nichts Besonderes mehr und das macht für mich das Sammeln so unbesonders, könnte auch Bierdeckel sammeln.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Max_Cherry am 19. Oktober 2014, 19:23:08
Ich kann das sehr gut nachvollziehen.
SEs habe ich ja kaum bis gar keine. Aber diese ganzen Limitierungen die keine sind, würden mich auch tierisch nerven.
Oder eben Preise, die rapide fallen, ich sag nur Universal Monster Box. Die 3 Büsten möchte ich nicht missen, aber als die Box nach kurzer Zeit original verramscht wurde, tat das schon ein bisschen weh und nicht nur wegen der Kohle. Das ist schon eine Weile her, aber vielleicht war das auch ein prägendes Ereignis. Das Einzige, was ich wirklich mal geil finde, ist die "Ceasar-Büste". Aber wirklich Wert ist sie mir den Preis nicht.

Ich hole leider immernoch öfter Mal DVDs und jetzt ja auch BDs von Filmen, die man wahrscheinlich ncith so oft guckt.
Aber das ist ganz klar insgesamt weniger geworden. Die derzeit teilweise sehr günstigen Angebote haben mir aber auch lange fehlende Klassisker, die ganz sicher häufiger laufen werden, verschafft ("Serial Mom", "Bullet Proof", "Ein ausgekochtes Schlitzohr", "Polica Academy Box", "Howard The Duck" usw.).
Natürlich lassen solche Käufe auch wieder die (eh schon zu große) Sammlung wachsen. Aussortieren ist mal wieder angesagt. Nur muss ich erst mal lernen, die DVDs auch richtig zu bewerten, eben nicht nur nach Filmqualität, sondern eben auch nach Nutzhäufigkeit. Ich weiß noch, als wir quasi entsetzt waren, als Gert seinen "City Of God" abgeben wollte. Ein Mega-Film, aber ich verstehe es heute etwas besser. Mal ganz abgesehen davon, dass ich gerade diesen niemals aussortieren werde :)
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Elena Marcos am 19. Oktober 2014, 22:21:51
Ich bin mittlerweile auch an einem Punkt, wo ich sehe - der Platz reicht nicht. Ich mag zwar die Sonereditionen, besonders die Mediabooks von den ganzen alten Krachern. Aber ich achte da nicht auf Limitierung. Dennoch merke ich, dass mein Film- und Horrorvergnügen mehr in der Vergangenheit liegt. Neue Filme können mich da nicht mehr so reizen - außer sie sind richtig gut (so wie ich das empfinde) und dann ist mir das Genre meist egal. Aber die ganzen Special Edition Sachen fand ich immer etwas absurd (Helme bei 300 oder Glasschädel bei Indy) - oft Staubfänger.

Was mir aber auffällt ist - dass ich immer weniger auf Bonusmaterial schaue. Früher musste man am besten 2 Bonusdics dabei haben. Heute tue ich mich schon mit einem AK schwer, wenn er langweilig ist. Bei den Klassiker finde ich das noch sehr interessant - aber wenn beim aktuellen Hollywoodblockbuster die Schauspieler zwei Stunden erzählen, wie lieb sie sich haben, finde ich das nur öde. (oder dem King bei Bubba-Ho-Tep beim Popcorn kauen zuhört...). Das ist verschwendete Lebenszeit - man kann sich nicht alles anhören und ansehen und muss schon da aussortieren.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Havoc am 20. Oktober 2014, 07:06:32
Bei mir, wie schon in den letzten zwei, drei Jahren.
Langsam aber sicher wird es immer weniger. S.E. habe ich bis auf 4-5 Stück alles verkauft, neue schaffe ich nicht mehr an.
Momentan sieht es so aus, dass ich für alle 3-4 Filme die abgehen, ich ab und an mal noch einen Klassiker kaufe.
(Und da fallen mir gerade nur Rocky 1-4 ein die mir noch "zwingend" fehlen)

Zeit und Lust großartig Neues zu entdecken habe ich nur selten, bzw. hat sich die Zeit auf Kind und Sport verteilt.

Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 20. Oktober 2014, 09:00:52
Also mit den SE's hab ich schon nach dem Avatar-Desaster gebrochen wo ich mir als Vorbesteller massiv verarscht vorkam weil die kurz nach Erscheinen schon verramscht wurde.
Davon abgesehen hab ich auch mittlerweile massive Platzprobleme und so viel Kram den ich mal wieder schauen könnte - warum soll ich mir da noch Neuware kaufen?
Bei Film kauf ich mir nur ganz bewusst Sachen und denk 3x drüber nach und Serienkäufe hab ich fast komplett eingestellt - ausser bei wirklich besonderen Sachen wie Death in Paradise oder GoT zum Beispiel.
Insgesamt schaue ich auch weniger Filme und Serien - meine Interessen verlagern sich auch leicht.
Mir sind Städtereise und Wellness-Wochenenden deutlich wichtiger geworden.
Ausserdem hab ich dieses Jahr mehr in Stilsachen investiert, wie Sakkos, Uhren oder Hüte :)
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 20. Oktober 2014, 09:51:20
Wichtiger.... ich kaufe zwar auch nur noch was ich wirklich sicher öfter schaue, alles andere ist auf Leihe, VOD und von Kumpels leihen verteilt. Abverkaufen werd ich auch noch einiges. Interesse liegt momentan eher auf Serien, das liegt aber daran, dass ich für Filme UND Serien in dem Ausmaß wie früher einfach keine Zeit mehr habe. Meine Interessen verlagern sich aber trotz Kind und Haus und Verpflichtungen nicht. Meine Leidenschaft für Film wird immer bleiben, ebenso für Games, auch wenn ich zur Zeit nicht zum Zocken komme.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Hellseeker am 20. Oktober 2014, 10:02:41
Ich pflege und geniesse mein Hobby Kino, Film und Serien immer noch sehr. Jedoch muss ich nicht mehr jeden Film sehen und kaufen, der einigermassen gute Kritiken bekommen hat und hier im Forum gelobt wird. Meine Kauf- und Auswahlkriterien bei Filmen haben sich in den letzten Jahre sehr geändert. Denn viele Filme kann man einmal schauen und dann hat man sie gesehen bzw. ich weiss, dass ich den Film nicht wieder schauen werden (obschon er evtl. gut war). Ich versuche nur noch Filme zu kaufen, die ich vermutlich mehr als nur einmal schauen werde. Der Rest wird wieder verkauft oder getauscht. In der Tauschbörse, in der ich aktiv bin, habe ich schon über 700 DVDs und BDs verhökert. Und die persönliche Sammlung zu perfektionieren macht auch sehr viel Spass :D. Und LEs bzw. SEs sind schon lange kein Muss mehr.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Sing-Lung am 20. Oktober 2014, 10:57:54
Die Versuchung bei mir bei spezielle Editionen zuzuschlagen, ist noch immer sehr gross! :D

Auch wenn ich nicht mehr alles hole wie vor einiger Zeit. Ich hatte z.B. Glück mit der genialen Godzilla Edition, Alex hatte Pech mit der Superman Edition. Da bin ich froh, hat mir der Film nicht so gefallen, sonst wärs mir auch so ergangen. Oder auch die Predator Edition ist genial und erst noch ein Schnapp gewesen. Auch die Verlockung des Caesar-Heads war gross, da ich aber die Original-Filme und das Burton-Vehikel nicht mag und zudem Prevolution schon hab, brauche ich den Kopf nicht.

Wenn es allerdings von einem Film, der mich interessiert, ein Mediabook gibt, kommt in der Regel das ins Haus. Klar isses nicht nötig, den Film auf BD und DVD zu haben, aber ich finde die Dinger einfach hübsch und Labels wie Capelight unterstütze ich halt gerne. Wenn dann Mediabooks wie Boondock Saints oder Re-Animator schon nach kurzer Zeit OOP sind, freue ich mich über meinen Kauf. Hingegen habe ich z.B. Feuer & Eis oder The Assault für je 7€ abgegriffen im Sonderverkauf. Was allerdings NSM oder Illusions so veranstaltet, ist nicht unterstützenswert! Leider "musste" ich aber auch schon darauf zurückgreifen...

Das grösste Problem bei mir, sind die speziellen Editionen bei Games! :lol: da weiss ich, bin ich zu naiv und lasse mich sofort blenden. Aber auch daran arbeite ich, dass ich nicht immer das Non-Plus-Ultra brauche. Bei den VÖs von Assassin's Creed reicht mir z.B. schon die SE! Da brauche ich nicht noch eine Figur usw. Ich arbeite also dran! :D
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Manollo am 20. Oktober 2014, 11:30:01
Bei mir hat sich das auch stark gewandelt.
Kaufe mir fast nur noch Videospiele und Konsolen und kaum noch DVDs und Blu Rays.
Wenn dann auch eher Serien, da ich auch fast nurnoch Serien gucken.
Filme reizen mich immoment kaum, da ich selten die Muße hab, einen 2 Stunden Film zu gucken.
Zwischendurch aber mal 1 oder 2 20 bis 30 Minuten Folgen einer Serie gucken ist da schon viel angenehmer.


Zudem hab ich absolut keinen Platz mehr für Neuanschaffungen.
Bin jetzt bei knapp 1750 DVDs und weiß nicht mehr wirklich, wie ich neue Sachen unterbringen kann.
Und neue Schränke passen leider auch nirgendwo mehr hin, weil eigentlich alles an Platz schon genutzt ist.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 23. Oktober 2014, 13:46:42
 Gute(r) Horrorfilm(e)2014 sind, ist???
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 23. Oktober 2014, 13:56:36
Mussu mal im Forum schauen - darum gehts hier ja faktisch nicht wirklich, oder?
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Crash_Kid_One am 23. Oktober 2014, 15:03:24
 :bam:
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 23. Oktober 2014, 18:17:35
Mussu mal im Forum schauen - darum gehts hier ja faktisch nicht wirklich, oder?

naja, die Frage stellt er im Thread ja jedes Jahr insofern?! :D
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 23. Oktober 2014, 20:30:45
Insofern weiss er wies läuft, so what!? So Ignoranz nervt mich bissel, sorry!
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Crash_Kid_One am 23. Oktober 2014, 20:31:56
Mussu mal im Forum schauen - darum gehts hier ja faktisch nicht wirklich, oder?

naja, die Frage stellt er im Thread ja jedes Jahr insofern?! :D

Trotzdem absolut falscher Fred und ne irgendwie hingeschluderte Frage ... da kann man doch mal ein paar Minuten im Forum suchen und 2 vernünftige Sätze dann schreiben, bei aller Liebe :) ;)
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 17. November 2015, 11:33:47
der Zombie-Overkill nervt mich aktuell.

Nein, nicht wegen TWD oder Z Nation, aber klickt mal so auf YT durch bzw. auch
die ganzen neuen Filme, oft Zomedies ;) .

Das Thema wird momentan gemolken bis zum Abwinken. Für mich spielt es nicht mal ne Rolle,
wie erfolgreich die ganzen Nachahmer und Filmemacher sind.
Es macht das Zombiegenre irgendwie generisch und austauschbar.

Früher pfui und böse jetzt absolute Massenkompatibilität.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Elena Marcos am 17. November 2015, 12:11:40
World War Z - war der Beweis: Zombies are Mainstream
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 30. Juni 2017, 20:35:13
Hi Horrorfreunde,
Ich wollte mal um eure Mithilfe bitten. Die besten Horror(-Thriller )& Mystery ab ungefähr Mitte 2015 bis jetzt 2017. ich muß gerade noch mal meine Sammlung auf Vordermann bringen.
Für mich waren es gewesen:
 Babadook (2013? Oder 15)
 The Boy!!!
 Clown ( Eli Roth)
 Conjuring 2
 Dont Breath
 evtl Howl ( der mit den Werwöfen im Zug)
 [It Follows ( hab ich mich total gefreut und gefiel mir leider gar net) ]
 Lights out
 Quija 2
  Stung
  Unfriend
  Wyrmwood!!!!
  Bone Tomahawk ( Kurt Russel)
   The Void
  A cure for wellness ( Mystery-Thriller)

Könnt ihr mir noch was empfehlen???
 
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Freddy am 30. Juni 2017, 20:51:49
Da fällt mir noch spontan "Insidious: Chapter 3" ein. Fand den super.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 30. Juni 2017, 21:00:41
Da fällt mir noch spontan "Insidious: Chapter 3" ein. Fand den super.
i

Fand den auch klasse. Ansonsten fällt mir noch Before I Wake ein, wobei ich den noch nicht gesehen habe aber der kam hier gut an. Ansonsten noch Train To Busan und eventuell Don't Breath.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Freddy am 30. Juni 2017, 21:02:52
Da fällt mir noch spontan "Insidious: Chapter 3" ein. Fand den super.
i

Fand den auch klasse. Ansonsten fällt mir noch Before I Wake ein, wobei ich den noch nicht gesehen habe aber der kam hier gut an. Ansonsten noch Train To Busan und eventuell Don't Breath.

Don´t Breath hatte er schon aufgeführt. Before I Wake fand ich auch super. Tolle Atmosphäre! :)
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 01. Juli 2017, 08:14:17
- We Are Still Here
- The Hallow
- Dark Was the Night
- The Witch
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 01. Juli 2017, 08:17:05
Ok, den Trailer BEVOR I WAKE kannte ich schon, reizte mich aber nicht ganz so sehr. Vielleicht schau ich den aber trotzdem mal. Dank euch!  :thumb:
Nemesis: Die letzten zwei kenn ich noch net. Thx
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 01. Juli 2017, 10:14:08
definitiv der von Pierre erwähnte The Witch

Im Angebot hätte ich noch:

The Shallows

Let us prey
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Coltaine am 01. Juli 2017, 11:40:10
Ok, den Trailer BEVOR I WAKE kannte ich schon, reizte mich aber nicht ganz so sehr. Vielleicht schau ich den aber trotzdem mal. Dank euch!  :thumb:
Nemesis: Die letzten zwei kenn ich noch net. Thx

The With ist klasse  :!: :!:
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 02. Juli 2017, 19:53:36
Also dann merk ich mir den auch noch vor Coltaine.
Let us prey sagt mir was! Ich meine den schon gesehen zu haben, aber der Trailer sagt mir gar nix. Hhhmmmm..?
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Flightcrank am 02. Juli 2017, 20:04:43
Also dann merk ich mir den auch noch vor Coltaine.
Let us prey sagt mir was! Ich meine den schon gesehen zu haben, aber der Trailer sagt mir gar nix. Hhhmmmm..?

Von allen hier aufgezählten in den letzten Posts war LET US PRAY für mich der beste in den letzten ~2 Jahren!
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 03. Juli 2017, 00:01:35
Was war eigentlich mit RINGS????
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 03. Juli 2017, 09:38:51
Den hat hier glaube ich noch keiner gesehen.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 03. Juli 2017, 12:43:51
Ich hab den mal geschaut, aber leider nur zur Hälfte. Also so gut war er dann für mich auch net... :p

Dont hang it up (2017) gibt es noch....
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Elena Marcos am 10. August 2017, 14:23:43
Das Horrorvergnügen lässt bei mir im Moment eher auf dem Hörspielsektor nach. Zur Zeit gebe ich dem einen oder anderen grade eine Chance. Zum Beispiel die neuen "Gespenster-Krimis" - ich hab zwar nur Folge 1 und 2 durch, aber im Vergleich zu den Vorgängern von Audio Lübbe, fehlt es etwas an Spannung und Atmosphäre. Sprecher und Sounds sind perfekt - keine Frage, aber was machte die Hörspiele früher besser? - Ganz einfach, die Inszenierung war stimmiger. Seltsame Geräusche in der Nacht, flüsternde Stimmen und Schrei haben mir mehr Schauer über den Rücken gejagt, als nun Action, Explosionen und Kampfgeschrei (ja - wie eben auch gerne bei den neuen Sinclairs eingesetzt).

Absolute Abkehr erreichen die R&B - Produktionen. Es ist tatsächlich bei den neuen Brents so, dass viel mehr auf Dialog und Action gesetzt wird. Manchmal fehlt sogar eine vernünftige Beschreibung des Erzählers. Doch den Bock haben die Jungs mit "Faith" geschossen - denn ab der Folge 20 bis 22 wird es echt unerträglich. Die Serie ist eine abstruse Seifenoper in der die ganze Zeit rumgeflennt wird, viel gefickt (die Sprache ist auch so) und sämtliche Horror/Fantasy/ und was weis ich für Elemente abstrus gemischt werden. Da bringen auch die professionellen Sprecher nicht mehr. Was am Anfang wie Buffy fürs Hörspiel daherkam, wird immer unerträglicher und - klassisch gesagt - so doof, das es wehtut. Die Figuren benehmen sich oft so bescheuert, dass man die Figuren (oder die Autoren) verprügeln möchte. Auch hier auch alles unter Superhelden / Engel Teufel Apokalypsen Schmarrn Action Explosionen Soundkulissen unter - das die gehörten Dinger schon wieder vertickt hab (ich hab bisher noch die signierten ersten drei Folgen behalten). Deshalb vergeht mir im Moment echt das Hörspiel-Horror-Vergnügen ... weil es bei mir zum Horror wird.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 10. August 2017, 14:40:26
Aus dem Grund krame ich auch immer wieder den alten Europa-Kram gerne hervor.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 10. August 2017, 14:58:42
Faith fand ich wirklich extrem geil zu Beginn! Aber in der Tat baut die Serie leider im Verlauf ab und verliert sich in Sub-Plots und Plottwists. Schade.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Elena Marcos am 10. August 2017, 15:11:33
Faith fand ich wirklich extrem geil zu Beginn! Aber in der Tat baut die Serie leider im Verlauf ab und verliert sich in Sub-Plots und Plottwists. Schade.

Mir ging dann auch das ewige Geflenne, Geschreie und Gesterbe auf den Senkel und diese ganze Lovestory-Schmonzette usw. ... bah - furchtbar.

Dann eben lieber Europa-Kassetten... das stimmte die Atmosphäre noch.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 10. August 2017, 16:12:18
Was Hörspiele angeht, bin ich schon ne Weile ziemlich gelangweilt. Ich höre Foster und Hunter noch gerne (obwohl bei letzterem nach 9 Jahren jetzt auch ein deutlicher Lehrlauf drin ist!).
Bei den Horror-Filmen 2017 find ich auch nix mehr. Da ist es eine echte Bereicherung, wenn man sich alte Filme aus seinem DVD Regal nimmt, und wieder anschaut.
Ich leg deshalb in ES meine großen Erwartungen (für nen brauchbaren Horror von 2017).
Ich sag mal, der richtig gute Horrorfilm ist im Moment tot.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 10. August 2017, 18:29:48
Ich sag mal, der richtig gute Horrorfilm ist im Moment tot.

Ja und Nein. Filme wie "Cabin in the Woods" sind durchaus noch ein Aufbäumen. Ganz hab ich die Hoffnung noch nicht verloren.
BTW: Wann geht es mit PW weiter, Evilito????
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Max_Cherry am 10. August 2017, 20:33:22
Faith fand ich wirklich extrem geil zu Beginn! Aber in der Tat baut die Serie leider im Verlauf ab und verliert sich in Sub-Plots und Plottwists. Schade.
Ich bin nie über den Anfang der zweiten Staffel hinaus gekommen, aber das was ich kenne fand ich sehr gut. Mag sein, dass es später schwächer wurde.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 10. August 2017, 23:07:10
Ich sag mal, der richtig gute Horrorfilm ist im Moment tot.

Ja und Nein. Filme wie "Cabin in the Woods" sind durchaus noch ein Aufbäumen. Ganz hab ich die Hoffnung noch nicht verloren.
BTW: Wann geht es mit PW weiter, Evilito????
weiß ich leider net SK. Sassenberg ist eben so ne Sache. Regt mich auch grad auf.
Cabin in t. W. ist ja schon wieder etwas älter( 2012). Ich meinte eben grad verstärkt dieses Jahr, letztes wars noch recht ok...
Aber so wie in den 80 er und 90 evtl 2000'er wirds eh nie wieder sein.....
Das Beste wird eben schon da gewesen sein ( Hellraiser, Friday, Nightmare,Evil Dead, Halloween, Romero Zombis, St. King und und und)
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 26. August 2017, 15:39:22
Ich sag mal, der richtig gute Horrorfilm ist im Moment tot.

Ja und Nein. Filme wie "Cabin in the Woods" sind durchaus noch ein Aufbäumen. Ganz hab ich die Hoffnung noch nicht verloren.
BTW: Wann geht es mit PW weiter, Evilito????
weiß ich leider net SK. Sassenberg ist eben so ne Sache. Regt mich auch grad auf.
Cabin in t. W. ist ja schon wieder etwas älter( 2012). Ich meinte eben grad verstärkt dieses Jahr, letztes wars noch recht ok...
Aber so wie in den 80 er und 90 evtl 2000'er wirds eh nie wieder sein.....
Das Beste wird eben schon da gewesen sein ( Hellraiser, Friday, Nightmare,Evil Dead, Halloween, Romero Zombis, St. King und und und)

Sich durch das aktuelle Angebot an Horrorfilmen durchzuwühlen ist mittlerweile leider mehr oder weniger wie Resteficken...
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 27. August 2017, 01:31:32
Nemesis: Ein Freund von mir, 51, auch Horrorfilmsammler, meinte vor ein paar Tagen:
Ich kauf mir gerade die Filme nach, was mir in den 80'er und 90'ern nur so lala gefallen haben. Gerade weils dieses Jahr so scheiße ist....  :p

So mach ichs aber in den letzten Monaten auch. Die Sammlung mit alten Filmen erweitern... :)
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: blaubaum am 27. August 2017, 01:35:12
Hab ich vor kurzem auch mehr oder weniger unbewusst gemacht. Plötzlich hatte ich tierisch Bock auf Misery, Shining und Die Fliege.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 03. November 2017, 08:35:31
DEMON GIRL- Das Böse lebt in ihr - erschien gestern auf Disk. Schon jemand reingeschaut? Der Trailer sieht net mal so schlecht aus.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 18. November 2017, 14:23:30
kennt jemand WISH UPON? (27.11. aud DVD u.BD)
Trailer sieht ganz ok aus...
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 18. November 2017, 14:55:16
http://beyondhollywood.de/index.php/topic,22221.msg824805.html#msg824805
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 19. November 2017, 08:33:59
Alles klar. Thanx
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 06. Dezember 2017, 08:31:04
ich würde gerne mal wieder Neues aus dem asiatischen Bereich entdecken.
Man merkt aber durch den Wegfall deutscher Labels, dass etliches nicht mehr so rüberschwappt.

Auf YT Infos zu finden, ist auch nicht so einfach, dass die "Bestenlisten" oft veraltet sind.
Es sind dann eher mehr Zufallsentdeckungen.

Und nachdem WOWHD oder wie immer der Saftladen jetzt heißt, auch nicht mehr wie früher funktioniert,
wo man mal eben für nen 5er GB-Discs blind kaufen konnte, überlegt man nen Blindkauf halt mehr als nur 2x.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 11. Februar 2018, 10:50:41
Ich bin mal gespannt, was 2018 und 2019 so mit sich bringen.
Zur Zeit hab ich wieder richtig Lust auf verstärkt 80‘er und 90‘er Filme in dem Genre.
Für mich gerade was besonderes, wenn man die alten Klamotten von damals wieder sieht.
Auch viele Synchronsprecher, die es heute nicht mehr gibt, hört man da immer wieder gerne raus...👍
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 13. Februar 2018, 12:06:09
bei mir ist eher aktuell keine Sammellust vorhanden.

Platzgründe, das meiste guckt man vielleicht 1x dann nie wieder (durch Überangebot),
wenn man was abstoßen möchte kriegt man oft nichts mehr dafür.

Netflix ist zwar bei Filmen stark ausbaufähig. Für den Minimalpreis (durch Splittung auf 4 Personen)
aber eine nette Alternative zum schlechten TV-Programm und theoretisch könnte man dort bis zum Lebensende schauen.

Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 13. Februar 2018, 12:17:33
Ich kaufe derzeit eigentlich fast nur noch 3D-BDs aus der Tatsache heraus, dass der 3D-Homebereich vorerst (zumindest) stirbt sowie Disney-Filme, Sci-Fi und für mich wichtige Blockbuster, die ich haben will.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Sing-Lung am 13. Februar 2018, 14:59:05
Ich kaufe auch vergleichsweise wenig seit Monaten. Wenn dann um irgendwelche Lücken zu füllen, somit eher ältere Filme und Klassiker, die zum ersten Mal auf Bluray erscheinen.

Dadurch sind es alle möglichen Genres. Horror eher wenig, bedingt dadurch, dass ich das meiste Interessante von früher schon besitze.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 13. Februar 2018, 22:21:45
Also im Horror kauf ich auch recht wenig NEUES, weil es nicht viel brauchbares gibt. Den Anabelle 2 fand ich ganz gut. ES (2017) werd ich noch holen, aber dann wirds schon wieder schwierig was neuen Horror angeht. Und bei Sci Fi war Valerian noch kaufbar. Und Saturn 3 (1980).
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 21. Februar 2018, 09:42:13
Hi Horrorfreunde,
Ich wollte mal um eure Mithilfe bitten. Die besten Horror(-Thriller )& Mystery ab ungefähr Mitte 2015 bis jetzt 2017. ich muß gerade noch mal meine Sammlung auf Vordermann bringen.
Für mich waren es gewesen:
 Babadook (2013? Oder 15)
 The Boy!!!
 Clown ( Eli Roth)
 Conjuring 2
 Dont Breath
 evtl Howl ( der mit den Werwöfen im Zug)
 [It Follows ( hab ich mich total gefreut und gefiel mir leider gar net) ]
 Lights out
 Quija 2
  Stung
  Unfriend
  Wyrmwood!!!!
  Bone Tomahawk ( Kurt Russel)
   The Void
  A cure for wellness ( Mystery-Thriller)

Könnt ihr mir noch was empfehlen???

hast Du bspw. Get out und Life gesehen?
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 21. Februar 2018, 10:26:14
Bketzer, bei life nur den Trailer. Den mußich noch schauen. Get out hab ich grad meine Sexytärin gefragt, die schaut grad mein Archiv durch....


Nein, sagt se gerade...😉
Ok, ist vorgemerkt. Danke guter Mann.👍
Titel: Hotel des Todes
Beitrag von: Evil am 26. Februar 2018, 11:00:10
Hehe, mir ist gerade wieder was eingefallen. Und zwar, als ich meinen ERSTEN HORROR/GRUSELFIM als Kind sah!👍😜
Das war so ungefähr Anfang 80‘er. 1983, 84 so rum...
Little Evil liebte es schon in frühen Jahren die TV Zeitschriften aufmerksam durchzublättern.
( Damals gab es übrigens nur drei Programme:1.,2. und 3., und es ging erst ab 14. oder 15.00 Uhr los! Nemesis, Sascha und Leute in meinem Alter erinnern sich bestimmt wieder.👍)
Als ich so die Fernsehzeitschrift durchstöberte, faszinierte mich ein Gruselfilm mit dem Titel:
HOTEL DES TODES (1977 aka Ants- Die Rache der schwarzen Königin aka It Happened at Lakewood Manor ) Aber der Film hieß nur Hotel des Todes. Ein Bild war zu sehen, in welcher eine junge halbnackte, blonde Frau im Bett vor Ensetzen schrie ( siehe unten) .😁
Ich war total angefixt.
Irgendwie hab ich es durchbekommen, (mit ca. 9-11 Jahren) dass mich meine lieben Eltern den Tierhorror abends schauen liesen.
Und es hat mir natürlich was ausgemacht, als im Film die ahnungslosen Arbeiter, die ein Hotel errichten wollten, von den kleinen Biestern (zu Tode) gebissen wurden. Und im Finale, mußten sich die Überlebenden von den Ameisen „ankrabbeln“ lassen und sich dabei ganz still verhalten, weil es keinen anderen Ausweg mehr gab ( siehe Bild).
Noch Wochen später hatte Little Evil große Angst wenn er aufs Klo ging, die Biester konnten ja dort herauskrabbeln.😂
Was sind das für schöne, gruslige Erinnerungen!!!
Horrorvergnügen  :10: !!!!

Ach ja, und als 1980 im Kino der Film Shinning von King lief, sah ich im TV immer den spannenden Trailer, der mir heute noch im Gedächtnis ist. Und das Kinoplakat mit Jack, der Axt und seiner nicht geraden hübschen Frau ( ich dachte dann immer, es sei ne Hexe!) faszinierten mich damals ungemein!
👍😀
Meine Eltern machten damals schon was mit, wenn sich dann ein 7 jähriger für Gespenster Geschichten, Gruselhörspiele etc brennend interessiert(e)!!!!🤦‍♂️
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 18. April 2018, 00:46:35
Heute sind ein paar Schallplatten per Post gekommen und ich hatte mich sehr gefreut die Platten auszupacken (auch wenn mein Player derzeit im Karton liegt). An jeder Platte gab es etwas wo ich dachte „wow“ oder „cool“ und da ist mir aufgefallen, dass dieses emotionale Glücksgefühl beim Kauf von Filmen mittlerweile Null vorhanden ist. Es ist eher ein zur Kenntnis nehmen, wenn der Film ankommt, nicht mehr. Gut, hin und wieder gibt‘s noch ein „geil, endlich“ aber da beschränkt sich das auch nur auf den Moment des Erhaltens, nicht des Auspackens, abgesehen von vllt. außergewöhnlichen Boxen mit mehr als nur ner Büste drin. Ich stelle mir noch die Frage, ob der Grund in der Nostalgie liegt wobei Flomarktplatten auch nicht dieses Glücksgefühl hervorrufen, nur die Neuware, irgendwie merkwürdig. Vielleicht liegt es an größeren visuellen Möglichkeit einer Vinylverpackung im Vergleich zu der mickrigen Amaray, ich weiß es nicht, wollte nich nur mal so von mir geben...
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: skfreak am 18. April 2018, 06:37:16
Ich weiss. was du meinst - hab mich gestern auch über meine Bake & Take Springform gefreut. :D
Filme kauf ich kaum noch - ich seh auch selten noch was. Mein Interesse hat sich deutlich verlagert, ich höre lieber Musik oder bin draussen unter Menschen statt alleine in der Bude
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 18. April 2018, 07:44:41
wenn ich's auf mich übertrage, dann denke ich eher, dass eine Sättigung vorhanden ist aufgrund der
Größe der eigenen Sammlung. Irgendwie hat man theoretisch alles Wichtige in der Sammlung,
hinzu kommt das vorhandene Überangebot (auch durch Streaming-Dienste mitbegünstigt).
Es wird dann mehr zum Konsumieren denn einem kindlich-naiven Entdecken.

Früher war alles erstmal neu, verbunden mit dem nicht vorhandenen I-net (inkl. dessen Informationsflut).
Der Reiz des Verbotenen, Anrüchigem.

Heute kannst Du vorab alles an Infos sammeln, Trailer problemlos sehen etc.

Ich merke dann, ich stehe vor der Sammlung und denke "was könntest Du sehen?".
Am besten natürlich einen der noch nie gesehenen Filme. Letztendlich schaue
ich evtl. gar nichts oder nehme doch wieder Altbekanntes.

Das ist auch bei Netflix so. Riesenauswahl, viel Ungesehenes und potentiell Interessantes.
Oft schau ich dann gar nichts, weil ich nicht weiß, was ich auswählen soll bzw.
der Reiz, überhaupt was zu gucken verpufft.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Max_Cherry am 18. April 2018, 08:47:33
Es kommt drauf an, im Fall von "Tollkühne Flieger", der mir gänzlich unbekannt ist und neben guten Bewertungen, immerhin vom Clou und Butch Cassidy Regisseur ist mit Robert Redford, Bo Svenson, Susan Sarandon, Margot Kidder super besetzt.

Dann hat die Blu-ray auch noch eine orangefarbende Hülle und sieht mit dem Covermotiv sehr stimmig aus.
Darüber hab ich mich richtig gefreut, als ich diese aus dem Briefkasten gezogen habe.

Noch sind die Erwartungen zu groß, ich trau mich noch nicht an den Film ran. Es muss ja auch einen Grund haben, warum der Film nicht soo bekannt ist.

Sowas passiert allerdings nicht oft.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Havoc am 18. April 2018, 09:03:19
Bei mir ist es eher der Fall, dass mir das Format "Film" ansich nicht mehr zusagt.
2-3 Filme im Kino sind ok, aber zu Hause muss ich mich echt zwingen überhaupt mal einen Film einzulegen und wenn ich es mal schaffe, dann schaue ich ihn mir häufig auch in zwei Etappen an. (unterbreche in der Hälfte) weil ich einfach keine Lust habe mich jetzt so lange darauf zu konzentrieren.
Bei Serien oder Videospielen habe ich das Phänomen nicht. Da funktionieren auch mal drei Folgen am Abend. Bei Filmen irgendwie nicht.

Habe hier noch lauter Filme rumstehen die ich unbedingt sehen möchte. ("Rogue One", "Wonder Woman", "Valerian", ...)
Aber jedesmal wenn ich sie in der Hand habe, denke ich mir..."Puh, jetzt 2h+ nur den Film.... ne, dann mache ich lieber was anderes."
Dann spiele ich lieber an der Konsole, bastel an den Fahrrädern, schaue Let's Plays oder Serien, bzw. lese.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 18. April 2018, 10:18:06
Ich hatte es gestern auch mit nem Freund (52) übers Filmesammeln, als wir Filmberichte aus den 70‘ern und 80ern studierten. Gerade in der Zeit gibt es noch einiges zu entdecken, was man damals verpasst hat, oder noch nachkaufen kann.
Am Monatg hatten wir dann zusammen mit vier Leute nen neuen Horrofilm geschaut ( muß nachher noch mal auf amazon schauen, wie der hieß), Langweile und Innovation null!!!

Am liebsten schau ich grad Filme von Ende 60’er bis ca 2010...

Was ich mich gerade (fast) gar nicht mehr interessiert, sind Hörspiele und Videospiele.
Comics lesen/ sammeln hab ich schon vor Jahre aufgegeben. (Eher ein Platz und reine Geld-Verschwendung)
Zur Zeit kaufe ich aber alte Moviestarhefte nach, Schwerpunkt 90‘er. Das macht irgendwie wieder richtig Laune, nach alten Filmberichten zu stöbern.
Bei Musik(CDs) hab ich als Phasen, in welchen ich neue Alben kaufe, oder wieder altes aus dem Schrank hole.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 18. April 2018, 10:25:53
Jap die 90er Jahre Moviestar war schon noch cool damals! Da hab ich auch noch so an die 10 Hefte
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 18. April 2018, 10:27:51
Jap die 90er Jahre Moviestar war schon noch cool damals! Da hab ich auch noch so an die 10 Hefte
👍👌
Ich hab demnächst Urlaub und werde darüber noch etwas ausführlicher schreiben ( mit Bilder).👍
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Sing-Lung am 18. April 2018, 10:31:04
Ich kann das auch nachvollziehen. Ich freue mich jedes Mal wenn ich ein Paket aus dem Briefkasten ziehe, egal ob es nur ein Film oder was anderes ist. Hauptsächlich weil ich nicht mehr so viel kaufe wie früher. Ich wähle selektiver aus und hole Klassiker nach, die dafür häufig auch in schönen Edition rauskommen, die nicht mehr gleich das Budget sprengen.

Anschliessend wird der Film im Profiler eingetragen und ordnungsgemäss im Regal verstaut. Da beginnt dann aber das Problem! :lol: Es dauer häufig viel zu lange bis der Film dann im Player landet. Aktuelles Beispiel ist Heaven's Gate. Den will ich unbedingt schauen, aber auch wenn mich die Überlänge vom Prinzip her nicht stört, will ich mir die Zeit nehmen dafür ohne dass ich unterbrechen muss. Somit warte ich auf einen regnerischen, langweiligen Tag und er wandert in den Player.

OK das ganze hat nicht zwingend mit dem Horror-Vergnügen zu tun. Dies bezüglich hat mir A quiet Place gerade wieder gezeigt, dass ich mit guten Horrorfilmen noch immer zu begeistern bin. :biggrin: So plakative Scheisse, die sonst so kreiert wird, brauche ich halt nicht mehr. Von The Wailing erwarte ich z.B. auch etwas gutes aus dieser Richtung. :)
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Elena Marcos am 18. April 2018, 13:39:40
Das mit der Übersättigung kann ich nachvollziehen - allerdings gibt es doch immer wieder kleine Lichtblicke. Ein tolles Mediabook, das wirklich mal Infos im Booklet bereithält oder eine Soundtrack CD an Bord hat - oder einfach nur ein seltener, gesuchter Film ist.
Oder auch - die neue Twin Peaks Box (leichte Gänsehaut...) - da spielt aber auch viel Nostalgie rein.

Das Auflegen einer Platte versetzt mich auch im Moment in Stimmung - das kommen auch nostalgische Gefühle auf und ... der Sound stimmt.

Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 01. Mai 2018, 09:03:14
Es gibt 2018 vielleicht doch wieder Hoffnung für den Horrorfilm...👍

-Wahrheit oder Pflicht
-Nightmare [ Hat nix mit Freddy zu tun.]
-Polaroid
-Motorrad
-Slenderman
-Nightmare- Return to Elmstreet
*-Hereditary
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 01. Mai 2018, 09:26:32
Hmmmmm... nö.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Max_Cherry am 23. Juni 2018, 08:55:09
Under The Shadow von 2016 kann ich empfehlen, der geht zwar in Richtung ausgelutschte Geisterfilmecke ala Ringu, Ju-On und Co., konnte mich aber dennoch durch den originalen Schauplatz und den eher subtilen Aufbau gut gruseln. Mehr dazu im entsprechenden Thread.

A Quiet Place  ist sicher noch erwähnenswert, ganz klar auch ein ordentlicher Vertreter.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 23. Juni 2018, 17:07:05
Max, ich bin auf Heredetery sehr gespannt!
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ash am 23. Juni 2018, 20:13:45
Ich war über das Es Remake etwas enttäuscht und fand den eigentl. wenig gruselig. Er hatte seine Momente voll guter Atmo aber ich hatte zu keiner Zeit Gänsehaut. Während des Film dachte ich mir „das sieht doch cool aus. Wieso grusel ich mich nicht?“. Vllt ist diese Art des Grusels einfach nichts mehr für Menschen in meinem Alter. Der Letzte Horror der mich gepackt hatte war „It follows“ aber auch den fand ich nicht gruselig.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Havoc am 23. Juni 2018, 20:17:51
ES war allerdings auch schon immer mehr CoA Roman/Film als eine reine Horror Geschichte. Und gerade von dem Standpunkt her, gefiel mir die Neuverfilmung richtig gut.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Bloodsurfer am 24. Juni 2018, 07:39:10
Beim neuen Es hab ich mich im Kino so viel gegruselt wie schon Jahre nicht mehr. Hat für mich wahnsinnig gut funktioniert.

The Witch war auch super. Ruhiger Stil, aber wahnsinnig dichte Atmosphäre und wenn man sich darauf einlässt packend ohne Ende.

It Follows dagegen war für mich kein Treffer, der konnte mich nicht abholen. Vielleicht bekommt er irgendwann eine zweite Chance, aktuell bin ich dazu aber nicht in Stimmung.

In Heredetary setze ich sehr große Hoffnung, der läuft in meinem Lieblingskino aber leider noch nicht. Darauf warte ich noch. Stattdessen läuft dort immer noch A Quiet Place, schon seit Monaten, der zwar durchaus gut war, aber auch kein Volltreffer, wegen zu vielen Schwächen der Handlung.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 09. März 2019, 18:13:14
Mir ist vor ein paar Tagen doch wieder was witziges passiert in Sachen, sich mit (fast) 46 noch zu gruseln.
Dabei war das nicht mal ein Horrorfilm, sondern eigentl. ein Actionfilm ab 12.🤦‍♂️
MEG(alodon) mit Jason Statham.

Haifilme sind die einigzigen Streifen, bei denen ich mich WIRKLICH GRUSELN KANN!💀😬🙈
Wieso?
Ich finde das sehr, sehr unheimlich, wenn sich alles unter dem dunklen Meeresgrund abspielt, ein Taucher in einem Käfig eingesperrt ist, und man ahnt schon, jetzt schießt gleich ein Hai in Richtung Kamera.🥶
Des ist dann schon ein minimaler Kick für mich, wenn ich weiß, solche Hai-Filme jagen mir immer noch Respekt ein ( Bei The Reef - Schwimm um dein Leben, war das ganz schlimm).
Wie ist das bei euch?
Gibts da noch was, wo ihr eucht nachts gruseln könnt?
Ich schlaf leider oft bei vielen Horrorfilmen ein,  nur eben bei Meg & co nicht.👍😂😋
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: nemesis am 09. März 2019, 18:41:45
Von dem habe ich nur die ersten fünf Minuten gesehen, und das Einzige, das mich da gegruselt hat, waren Kamera und Schnitt...

Wirklich gruseln... Das ist schwer geworden. Zu sehr kennt man die Mechanismen des Genres und hat sie verinnerlicht. Das schaffen bei mir höchstens noch Filme, die das gekonnt subtil einbauen oder ein gutes Gespür für Atmosphäre und die Darstellung irrealer Momente haben.
Die seit Jahren inflationär erscheinenden Jumpscare-Feste gehen mir auf den Zeiger.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Ketzer am 10. März 2019, 09:23:26
ich finde nachwievor Filme mit "unsichtbaren" Bedrohungen wie Geister, Dämonen oder
dem Teufel gruselig.

Auch, wenn das Fake ist, das hat mir letztens ne Gänsehaut beschert, ab 12:30

Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 11. März 2019, 08:03:22
Jeder hat ja da eine andere Schmerzgrenze bei Dinge, die einem unheimlich erscheinen.
Ich fand in Sanctum es sehr beklemmend, als die in der riesigen Hölle sind und keine Luft mehr bekommen (Tauchszenen unter Wasser). Das ging mir doch recht anndie Nerven....
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: JasonXtreme am 11. März 2019, 10:17:56
Hm also gruseln kann ich mich durchaus noch, vor allem auch noch bei alten Filmen die ich zigfach gesehen habe. Natürlich ist es ein anderes gruseln als man es mit 12 allein im dunklen Zimmer bei Nightmare 1 hatte - aber das hat sich bei mir durch Sättigung nicht wirklich geändert. Es geht ja um das Gefühl in mir, nicht, dass ich jetzt nicht mehr allein auf den dunklen Dachboden gehe.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Flightcrank am 11. März 2019, 10:43:08
Zuletzt bei Hereditary haben sich mir 2,3 mal die Haare aufgestellt. Das war echt gruselig...
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Sing-Lung am 21. März 2019, 14:50:02
hmm, auf Jumpscares reagiere ich auch nur noch selten. Als geneigter Horrorfilmeschauer weiss man ja eigentlich immer, wann wieder so etwas kommt.

Da habe ich bei langsam aufbauenden Szenen wo die Musik immer bedrohlicher wird oder nur Geräusche zu hören sind, mehr Mühe. In der ersten Folge der Hauting House Serie auf Netflix gibt es eine Szene wo sich der Geist über das Mädchen beugt und einfach still so verharrt mit abartigem Score dazu. Sowas schickt mich immer, d.h. eben Geister oder Unerklärliches erwischt mich. Aber bei einem Slasher oder Tierhorror ekelt es mich höchstens noch je nach Szenen. Aber Grusel erschaffen bei mir wie bei Jens nur noch Geister o.Ä. Phänomene.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Evil am 22. März 2019, 08:43:57
Der Horrorfilm ist zum Glück nicht ganz tot....2019.

Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Freddy am 23. März 2019, 19:35:18
Was wären denn die besten Neuerscheinungen des Genres Horror der letzten 6 Monate?
Seit Hereditery und Eyes of My Mother habe ich nichts mehr gesehen in dieser Richtung.. leider
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Sing-Lung am 23. März 2019, 20:10:38
Aktuell Us und The Prodigy und bald Curse of la Llorona sollen was sein. Kanns selber aber nicht sagen, kenne alles nicht.
Titel: Antw:Das Horrorvergnügen läßt spürbar nach...
Beitrag von: Freddy am 25. März 2019, 17:45:57
Danke. Behalte ich mal auf dem Schirm.