Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Gülle in Hülle und Fülle: Der Action-Gülle-Thread (Übersicht auf Seite 1)  (Gelesen 157686 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 53.536
  • Videosaurier
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Kommt am 26.10.

Lionel

  • Gast
Urban Justice - Blinde Rache




Der Meister, den man verloren glaubte, ist wieder da!
Ja, man glaubt es kaum, aber der Lonewolf hat einen Film gefunden, der ihm so richtig gefallen hat! Als erklärter Fan des "B"-Actioners ließ ich es mir natürlich nicht nehmen, den Screener von Steven Seagals neuestem Kracher "Urban Justice" vor Erscheinen in Germanys Videotheken zu sichten.

Wer in dieser illustren Forenrunde den Großmeister des "B"-Krachers mag, der darf sich schon heute auf einen Streifen freuen, in dem der Meister zur Hochform aufläuft. Ich wollte es kaum glauben, aber ich fühlte mich direkt Jahre zurückversetzt in jene Zeiten, als "No Shit" Steven die Gegner reihenweise umnietete.

Und genau das tut er hier, ohne sich auch nur ein wenig zurückzunehmen. Steven Seagal trabt wie ein Elefant im Pozellanladen durch die gang-verseuchten Streets von L.A. und plättet alles, was ihm in die Quere kommt.

Die Story ist nicht neu, aber darum gehts ja auch nicht. Es geht darum, dass der Meister alle Register seines Könnens ziehen soll, und das tut er denn auch. Steven Seagal spielt Simon Ballister, einen Profi in Kampfkunst und im Umgang mit jeder Art von Waffe. Als sein Sohn, ein rechtschaffener Cop, einem gemeinen Mordanschlag zum Opfer fällt, taucht Simon auf der Beerdigung auf und verspricht seiner Ex, der Mutter des Cops, den Sohnemann zu rächen. Er mietet sich bei einer hübschen jungen Ladenbesitzerin ein, die Fremdenzimmer zu vermieten hat und deren Schnapsladen direkt um die Ecke vom Ort des Mordanschlages liegt.

Und damit fangen dann die Schwierigkeiten für alle möglichen Gangsta und Massafackas an, die - egal welcher Herkunft und Hautfarbe - in der Gegend ihr Unwesen treiben. "Hey, Massafacka, das hier ist MEIN Gebiet!", begrüßt ein Spanier den rachsüchtigen Daddy und mit einem "Isses wahr?" von Steven ist - zack - die Schnauze geplättet. Egal, ob Schwarz oder Nazi, Mex oder Puertoricaner, Steven schlägt, tritt und schießt alles in Fetzen, was ihm begegnet und wie ein Gangsta ausschaut. Bis er schließlich den Hintermännern des Mordanschlages auf die Spur kommt, spritzt das Blut meterweit, fliegen die Zähne, brechen die Knochen und gibt es einen Bleiverschleiß, wie man ihn lange nicht mehr bei Steven sah.

Und der Film rockt für einen B-Kracher wirklich! Steven kennt keine Gnade. Verwundete Gegner kriegen noch ein paar Rippen zusätzlich eingetreten, damit sich der Krankenhausaufenthalt auch wirklich lohnt, und andere werden so lange in die Eier getreten, bis sie Blut spucken. Hatte sich Steven in den letzten Jahren zurückgenommen, malträtiert er hier seine Gegner, wie man es wirklich kaum noch von ihm erwartet hätte.

Der Bodycount ist für einen Seagal-Film des neuen Milleniums erstaunlich hoch. Und Steven hat mehr als reichlich Gelegenheit, seine Gegner mit Karateschlägen und -Tritten fertig zu machen. Dazu wird dann noch geballert, was das Zeug hält. Ich war wirklich erstaunt und wurde echt kurzweilig unterhalten. Der Film wird auf jeden Fall als Original in meiner Sammlung landen, und zwar in der uncut US-Fassung. Denn angesichts der unzähligen "Fucks" und "Massafackas" und "Shits" und "Niggas" und was weiß ich noch alles und vor allem angesichts der breit ausgewalzten Brutalitäten dürfte in Germany mit einer ungekürzten Fassung kaum zu rechnen sein.

Fans dürfen storymäßig also nix Neues von diesem Gülle-Highlight erwarten. Aber sie dürfen sich auf einen Steven Seagal freuen, wie man ihn lange, sehr lange, nicht mehr gesehen hat...

Ich fand's einfach nur geil.... Aber ich bin ja auch nicht anspruchsvoll.

Also, in wenigen Wochen/Monaten dürfte der Film auf Original DVD zu haben sein - Augen auf und Geld bereitlegen zum Kauf!

Der Lonewolf Pete   
« Letzte Änderung: 30. September 2007, 13:23:13 von Lionel »

Online JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.721
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
DIAMOND DOGS




Ich hab mir am WE mal den neuesten Kracher von good old Dolphiboy Lundgren zu Gemüte geführt :D und ich möchte behaupten, dass THE MECHANIK einfach das Letzte war, was wir von ihm in der Form gesehen haben! Ok, DIRECT ACTION war noch gehobenes TV-Niveau...

Ich dachte der Bodensatz seiner Schaffenskunst ist mit dem Sci-Fi-Müll dessen Namen ich in meinen tiefsten Hirnwidnungen vergraben hab und dem unsäglichen Bodyguard Streifen von Letztin erreicht - aber ich wurde eines Besseren belehrt :D:D:D alles mit Spoilern, aber ich hoffe das tut sich eh keiner an!

Ronson ist Ex Green-Beret und in die Mongolei "geflüchtet" um dort ein paar Jobs mit seiner Firma "Ronson-Security" zu reissen. Da da aber auch nic geht tingelt er mit einem kleinen, nervigen Mongolen durch dunkle Bars und kloppt andere für Geld. Da er aber auch einiges an Schulden hat, gibt ihm die Pozilei 4 Wochen um diese zu begleichen.
Na da kommt ihm doch ein windiger Geschäftsmann namens Chambers super gelegen. Der bietet ihm 100.000 US Dollar wenn er ihm ne Woche lang nebenherlatscht um einen antiken buddhistischen Wandteppich (nein, nich den heiligen Gral und auch nicht das Bernstein-Zimmer) in der mongolischen Einöde zu finden.
Er willigt ganz klar ein - und los gehts. Ab in die mongolische Tundra - die so langweilig anmutet wie die dunkle Seite des Mondes. Naja, es bleibt noch Hoffnung, denn ein paar Russen wollen dat Teil auch in ihre Fingerchen bekommen - also hoffe ich weiterhin auf bluhdisches Geballä mit Einschusslöchern so groß wie Fussbälle und ein paar Genickbrüchen... irgendwas MUSS ja die KJ und den Vermerk "Uncut Edition" rechtfertigen!

Ok, nun düst man mit ein paar Nullfressen, die sogar in einem Seagal-Film neuerer Zeit nicht mitspielen dürften, in zwei Jeeps durch die Mondlandschaft und sucht ne Höhle. Erst kommen ein paar Banditen die keinen druchlassen wollen - die werden schnell abgeballert - dann kommen die Russen. Und das Schöne an den Ballereien is, dass alle zusammen in nem Umkreis von 10 m das Ballern anfangen, aus allen Rohren - aber immer nur die Gegner umfallen :D und das auch noch derart scheisse gefilmt und geschnitten, dass alles zu spät is. Da rettet auch der ein oder andere Blutspritzer nix.

Irgendwann finet man den Teppisch und Dolph wird in der Höhle des Fundorts eingesperrt. Kommt aber natürlich wieder raus - und gerade rechtzeitig als die Russen den Teppich holen und die holde Maid des Teams vergewohlwuzzeln wollen. Uns Dolphi rettet die Kleine und ballert noch den Rest in die Flucht - es ist einfach ein Superheld vor dem Herrn...

Nunja, kaum losgefahren kommen die Russkies wieder und ballern einen der Jeeps in ne Schlucht, Mr. Chambers beisst auch ins Gras - und man beschliesst in einen Tempel zu gehen und dort den Showdown einzuläuten. Der besteht dann aus Doplh, der drei Russen umballert - einem Schläger der die Maid umholzt und Dolph wiederum, der diesen und den Oberrussen plättet. Das wars - dann gibt Dolphi ja auch noch den Mönchen weil er so gut is den Teppisch - und zieht von Dannen.

Dilletantische Schauspieler denen Dolph in nix nachsteht - er sieht irgendwie echt abgesoffen und alt aus - ohne Shirt erst recht. Scheiss Umgebung, null Spannung und eine nicht vorhandene Story mit C-Film Actionszenen...

1/10
« Letzte Änderung: 01. Oktober 2007, 13:52:51 von Lionel »
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Flightcrank

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 44.708
  • You've never seen a miracle
    • Profil anzeigen
    • http://www.film/syndikat.de
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Schade das klingt ja echt vernichtend. Nach dem sehr guten Mechanik hatte ich eigentlich noch bissel was ordentliches von Dolph erwartet...  :cry:
Du wirst es nicht glauben… aber du hast mal hier reingepasst... Ich hab dich hochgenommen und zu deiner Mutter gesagt: Der Kleine wird mal der beste Junge der Welt. Der Kleine wird mal so gut, wie es überhaupt noch niemand war. Und du bist groß geworden, hast dich prima entwickelt. Es war toll das mit anzusehen. Jeder Tag war ein besonderes Geschenk. Die Zeit verging und plötzlich warst du ein Mann. Du musstest dich der Welt stellen, das hast du getan, aber irgendwo unterwegs hast du dich verändert. Du hast aufgehört du selbst zu sein. Du lässt es zu, dass man mit dem Finger auf dich zeigt und dir sagt, dass du zu nichts taugst. Und wenn es hart auf hart kommt, willst du die Schuld dafür anderen geben... einem großen Schatten. Ich werd dir jetzt was sagen, was du schon längst weißt: Die Welt besteht nicht nur aus Sonnenschein und Regenbogen. Sie ist oft ein gemeiner und hässlicher Ort und es ist mir egal, wie stark du bist... Sie wird dich in die Knie zwingen… und dich zermalmen, wenn du es zulässt. Du und ich - und auch sonst keiner - kann so hart zuschlagen, wie das Leben. Aber der Punkt ist nicht der, wie hart einer zuschlagen kann, es zählt bloß, wie viele Schläge er einstecken kann und ob er trotzdem weitermacht. Wieviel man einstecken kann und trotzdem weitermacht. Nur so gewinnt man! Wenn du weißt, was du wert bist, dann geh hin und hole es dir, aber nur wenn du bereit bist, die Schläge einzustecken... aber zeige nicht mit dem Finger auf andere und sag, du bist nicht da wo du hinwolltest, wegen ihm oder wegen ihr - oder sonst jemandem... Schwächlinge tun das - und das bist du nicht – DU BIST BESSER! Ich werde dich immer lieben, egal was... Egal was passiert. Du bist mein Sohn und du bist mein Blut! Du bist das Beste in meinem Leben!

Online JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.721
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Schade das klingt ja echt vernichtend. Nach dem sehr guten Mechanik hatte ich eigentlich noch bissel was ordentliches von Dolph erwartet...  :cry:

Ich sag Dir das is echt so! ;) da is KEINE Untertreibung drin
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Lonewolf6

  • Beiträge: 248
    • Profil anzeigen
Na, watte mal bis der Lonewolf den Film gesichtet hat. Dem graust's ja bekanntlich vor gar nix und er findet allzu oft auch am drittklassigsten "C"-Film noch was Gutes...*grins*

Der Lonewolf Pete

Online JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.721
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Na dann hau rein - ich bin gespannt :D
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Lionel

  • Gast
Zwei Klassiker (?), die ich noch nicht gesehen hab...erzählt!



Der Söldner





http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=5526


Die Sowjets stehlen Plutonium, mit dem sie israelische Ölvorräte in die Luft sprengen und das Wirtschaftssystem der westlichen Welt (insbesondere der USA) ins Chaos stürzen wollen. Der CIA - Undercoveragent namens "Der Söldner" (Ken Wahl) versucht dies mit seiner kleinen Gruppe zu verhindern. (McHolsten, ofdb.de)


Cooool, Ken Wahl ("The Wanderers") Klaus Kinski!!
Leider offenbar leicht cut in Deutschland..







The Exterminator





http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=847


In den Strassen von New York bestimmen Drogen, Gewalt und Prostitution das Bild. Als der beste Freund eines Vietnamveterans von einer brutalen Strassengang zum Krüppel geschlagen wird, begibt sich dieser auf einen erbarmungslosen Ein-Mann-Feldzug gegen die Unterwelt New Yorks. Schon bald kennt und fürchtet man ihn überall als den "Exterminator".
(Onkel, ofdb.de)


Robert Ginty in der Hauptrolle, Steve James ("American Fighter") ist auch mit von der Partie.
Mir fällt gerade auf, dass beide Filme von James Glickenhaus sind, cool..

Online JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.721
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
SÖLDNER is richticg schlecht ;) hab die DVD sogar gleich wieder verkauft. Der is mies inszeniert, hat kaum Action, Kinski is nur mal kurz zu sehen und die Story is mehr als dämlich. Würd ich lassen Alter.

EXTERMINATOR is bissel besser - aber n Reisser is der heute nicht mehr wirklich. Einmal ansehen würd ich ihn schon.
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Flightcrank

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 44.708
  • You've never seen a miracle
    • Profil anzeigen
    • http://www.film/syndikat.de
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Exterminator is kacke. Ich hatte mal das Tape von Thorn für kleines Geld auf'm Flohmarkt gekauft aber direkt wieder verkauft...
Du wirst es nicht glauben… aber du hast mal hier reingepasst... Ich hab dich hochgenommen und zu deiner Mutter gesagt: Der Kleine wird mal der beste Junge der Welt. Der Kleine wird mal so gut, wie es überhaupt noch niemand war. Und du bist groß geworden, hast dich prima entwickelt. Es war toll das mit anzusehen. Jeder Tag war ein besonderes Geschenk. Die Zeit verging und plötzlich warst du ein Mann. Du musstest dich der Welt stellen, das hast du getan, aber irgendwo unterwegs hast du dich verändert. Du hast aufgehört du selbst zu sein. Du lässt es zu, dass man mit dem Finger auf dich zeigt und dir sagt, dass du zu nichts taugst. Und wenn es hart auf hart kommt, willst du die Schuld dafür anderen geben... einem großen Schatten. Ich werd dir jetzt was sagen, was du schon längst weißt: Die Welt besteht nicht nur aus Sonnenschein und Regenbogen. Sie ist oft ein gemeiner und hässlicher Ort und es ist mir egal, wie stark du bist... Sie wird dich in die Knie zwingen… und dich zermalmen, wenn du es zulässt. Du und ich - und auch sonst keiner - kann so hart zuschlagen, wie das Leben. Aber der Punkt ist nicht der, wie hart einer zuschlagen kann, es zählt bloß, wie viele Schläge er einstecken kann und ob er trotzdem weitermacht. Wieviel man einstecken kann und trotzdem weitermacht. Nur so gewinnt man! Wenn du weißt, was du wert bist, dann geh hin und hole es dir, aber nur wenn du bereit bist, die Schläge einzustecken... aber zeige nicht mit dem Finger auf andere und sag, du bist nicht da wo du hinwolltest, wegen ihm oder wegen ihr - oder sonst jemandem... Schwächlinge tun das - und das bist du nicht – DU BIST BESSER! Ich werde dich immer lieben, egal was... Egal was passiert. Du bist mein Sohn und du bist mein Blut! Du bist das Beste in meinem Leben!

Offline Elena Marcos

  • a.k.a. Dirk
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 20.254
  • Sie nannten ihn Stick
    • Profil anzeigen
    • http://www.woiciech.de
Was habt ihr denn für Filme gesehen ??? Der Söldner liegt auch hier - ich hab den in sehr guter Erinnerung. Und der Exterminator ist doch wohl richtig gut... - wie wär's mal mit ner Uncut Fassung ?

"Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"

Offline Crash_Kid_One

  • You can't take the sky from me...
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.128
  • Kenn ich nicht. Soll sich ficken.
    • Profil anzeigen
Ey, auffen Exterminator lass ich auch nix kommen, das ist nen waschechter Trash-Action-Kultfilm!!

Robert Ginty räumt doch mal richtig auf  :!:

Lionel

  • Gast


Nach einer Menge bescheidener (teils DTV) Produktionen zeigte Van Damme spätestens bei Wake Of Death, dass noch mit ihm zu rechnen ist. Und so legt er mit Until Death gleich ordentlich nach.

Van Damme gibt den abgefuckten Cop Anthony, der sich einen Scheiss um eheliche Treue schert, bei Einsätzen mit der Tür ins Haus fällt, Kollegen verpfeift, säuft und und auch noch an der Nadel hängt. Wie ein Kampfhund hängt er am Gangsterboss Callaghan, seine persönliche Nemesis, einst sein Partner, nun sein Gegner. Bei einem Einsatz schafft Anthony er es fast, ihn zu schnappen. Dabei stirbt eine Ermittlerin, Callaghan entkommt und erkennt, dass der Cop ihm gefährlich werden kann. So setzt er Killer auf ihn an. Fast entkommt Anthony der Falle, doch schließlich kassiert er doch einen fast tödlichen Kopfschuss.
Nach 6 Monaten Koma kommt er wieder zu sich. geschwächt, clean...und nachdenklich. Er begreift, was aus ihm geworden ist. Und er erkennt, dass er die einmalige Gelegenheit hat, sein Leben zu ändern. Wäre da nicht Callaghan, der noch immer nach seinem Leben trachtet...

Auch wenn Until Death einige brutale Shootouts bietet, so ist es doch kein reiner Actioner. Van Damme schafft es tatsächlich, seine Figur glaubhaft zum Leben zu erwecken und den Film fast schon zu einem Krimi-Drama zu machen. Sein "alter" Anthony ist fast schon erschreckend...noch nie sah man Van Damme so dermaßen im Arsch, nicht mal in In Hell. Auch sein Wandel kommt gut rüber. Seine Schwäche nach dem Erwachen, sein schlechtes Gewissen, der Versuch, diesmal alles richtig zu machen. Auch wenn es zum Scheiter verurteilt sein mag.

Until Death ist ein knochentrockener, sehr ernster, düsterer, fast schon nihilistischer Copfilm, dessen grafische Brutalität durch die Grundstimmung und diverse arge Situationen noch deutlich brutaler wirkt. Bodenständige Action ohne Spieltrieb und ein überzeugender Belgier - der Film kann was.

Online JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.721
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Hab den daheim liegen - mal sehen ob ich den nicht heute mal reinleg
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Lionel

  • Gast
Zwei Klassiker (?), die ich noch nicht gesehen hab...erzählt!



Der Söldner





http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=5526


Die Sowjets stehlen Plutonium, mit dem sie israelische Ölvorräte in die Luft sprengen und das Wirtschaftssystem der westlichen Welt (insbesondere der USA) ins Chaos stürzen wollen. Der CIA - Undercoveragent namens "Der Söldner" (Ken Wahl) versucht dies mit seiner kleinen Gruppe zu verhindern. (McHolsten, ofdb.de)


Cooool, Ken Wahl ("The Wanderers") Klaus Kinski!!
Leider offenbar leicht cut in Deutschland..

Naja..gerade gesehen. Und wohl nicht nur "leicht cut", das Teil. Aber eben auch davon abgesehen nicht allzu sehenswert. Kinski hat nur wenig Screentime, Wahl hat die deutsche Synchronstimme von Arnie und Sly (Thomas Danneberg), die überhaupt nicht passt, Action und Story gibbet nicht viel...hm...naja, Wahl hat Charisma und der Soundtrack hat auch was, typisch 80s Production halt. Nee, alles in allem ne Enttäuschung.

:arrow: 4/10

Offline wishmaster

  • Foren-Schwuchtel und stolz drauf!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 3.439
    • Profil anzeigen


Foreigner
(das The ist schon zuviel des Guten!)

ofdb: http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=31042

Er soll ein Paket abholen, aber er verliess sich auf die Post....

So, The First Kalauer, und der wäre die nicht existente Story.

Kommen wir also gleich zum wesentlichen:
Es gibt ja Action Stars von einst, die sich ab und an mal rappeln und entgegen aller Erwartungen mal was brauchbares abliefern! Segal gehört momentan eher nicht dazu. Der bereits 2002 produzierte Murks zeigt eindrucksvoll wie tief man sinken, bzw. wie schnell man sich sein eigenes Grab schaufeln kann!
Komplett im Ostblock gedreht (ist ja nicht zwangsweise was schlechtes!) ist der Film neben peinlich billigen Sets (irgendwelche verlassenen Hütten in der Pampa, Schlösser die einem als Deutscher Herrensitz verkauft werden sollen) und seiner unbegabten Akteure so ziemlich das grottigste was ich in letzter zeit gesehen habe. Hinzu kommt eine für Columbia Verhältnisse eine absolut üble Synchro!
Von Logik oder so etwas möchte Ich gar nicht anfangen! Würde ja auch nur stören.
Das einzige was man diesem Machwerk zu gute halten könnte, sind relativ harte und zynische Actionszenen die, die JK Prüfung verdient machen!
Das einzige was Segal hiernach noch drehen könnte wäre ne Weight Watchers Reklame, oder er tritt die Nachfolge der Kiewel im ZDF Fernsehgarten an!

Selbst für Eisenharte Fans nicht erträglich. Ich rate dringest ab und ärgere mich über die verlorenen 50 Cent für die Cassette! (und natürlich über dieses Halbherzige Review, was diesen Film nur aufwerten kann)

Ganz, Ganz Mies!!!

0,2/10
« Letzte Änderung: 29. Dezember 2007, 21:39:00 von Lionel »
schreib mit deinem Mund nicht voreilig Schecks aus die dein Arsch nicht einlösen kann!

Ich bin nicht dick, ich bin fluffig...
Ich bin nicht zickig, Ich bin emotionsflexibel ... du Arsch!

Offline Lonewolf Pete

  • Beiträge: 1.057
    • Profil anzeigen
Also, die Meinung über "The Foreigner" kann ich ganz und gar nicht teilen. Da hat Steven Seagal doch schon wesentlich schlechtere und langweiligere Filme gedreht (z.B. "Submerged"). Die Action fand ich durchaus okay, und was spricht dagegen, wenn amerikanische Schmuddelfirmen auf den Ostblock ausweichen, weil's dort billiger ist? Wir alle müssen sparen, deutsche Unternehmen setzen ebenfalls verstärkt auf den Ostmarkt, und wieso also jetzt da dran rummäkeln. Die Leutchen von Nu Image und anderen "B" Picture Produzenten weichen allesamt nach osten aus, und allesamt bescheren sie uns mit diversen tollen Action- und Horrorperlen. Das Endergebnis dieses Seagal-Projekts war jedenfalls durchaus unterhaltsam und hat mich dazu bewogen, auch den zweiten Teil vom Foreigner zu holen - und den hab ich auch nicht bereut. Klar, von einer Quali des späteren "Urban Justice" sind die Filmchen weit entfernt, aber durchaus unterhaltsam sind sie allemal und gehören in die Seagal Sammlung - jedenfalls in meine.

Der Lonewolf Pete


Lionel

  • Gast


http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=74628


Darsteller:

Robin Shou
Keith Cooke
Hakim Alston
Sammo Hung
etc...



Mit Red Trousers präsentiert uns Robin Shou ( Mortal Combat 1+2) eine Dokumentation über die HK Stuntman.

Gleichzeitig als Dokumentation gewährt uns Robin Shou auch einen Einblick in seinen Kurzfilm Lost Time, dessen Part aber leider störend auf die Doku wirkt. Mir wäre etwas mehr von den HK Stuntmännern und etwas weniger von Lost in Time lieber gewesen, aber es stört nur minimal.

Wow, genau dieses Wort kann man sagen. Red Trousers zeigt leider nur sehr wenige Ausschnitte von den HK Filmen, aber die Stuntmänner von Lost in Time sind auch alles Experten auf ihrem Gebiet. Da fragt man sich wirklich ob die Kerle Lebensmüde sind. Und da haben wir auch dass Schlagwort.

LEBENSMÜDE

Genau aus diesem Grund kommen aus Hongkong auch die besten Actionfilme. Unter ihnen Eliten wie Jackie Chan, Yuen Biao, sammo Hung, jet Li, Lau kar leung, Donnie yen etc.
Irgendwie fast schon schade, dass nicht jeder dieser tüchtigen Männer ihren Durchbruch schaffen. Aber andererseits, braucht es auch diese Männer für die Filme.

Ich kann diese Doku wirklich uneingeschränkt jedem empfehlen, der sich für Martial Arts, Action Filme intressiert und gern mal hinter die Kulissen dieser todesmutigen Männer blickt.

Für uns Männer ist die Doku wahrlich Pflicht.
(Autor: Jackie Chan Fan 2, Quelle: ofdb.de)


Kennt die einer? Hab ich mal mitgenommen, is ganz gut bewertet.


Lionel

  • Gast
Ich denke, hier passt das auch ganz gut rein. Ich packs mal in die Übersicht...




http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=5055


Sean Barker (David Hayter) verwandelt sich seit frühester Kindheit bei Bedarf in die unüberwindbare Kampfmaschine Guyver. Diese Verwandlung geht auf ein auserirdisches Schutzsystem zurück, das von Sean Besitz ergriffen hat. Als er mehr über dieses System erfahren will, stößt er auf eine archäologische Ausgrabung, die kurz davor steht ein außerirdisches Raumschiff freizulegen. Doch er ist nicht alleine auf der Suche nach dem Ursprung des Guyver, auch die Kronos Corporation, ein mit gnadenlosen Mitteln vorgehender Großkonzern, ist scharf auf das Raumschiff. Sean versucht alles um den Konzern zu stoppen....(Autor: Ulthar, Quelle: ofdb.de)



Durch Zufall erfährt Sean Barker von archäologischen Ausgrabungen, die der Schlüssel zu seinem Geheimnis bedeuten könnten. Ein außerirdisches Raumschiff, das Zeichen und Symbole aufweist wie Sean sie in seinen Träumen gesehen hat, wurde entdeckt. Sean, der sich bei Gefahr in den Superhelden Guyver verwandeln kann, macht sich umgehend auf, um dem Geheimnis seiner Kräfte auf die Spur zu kommen. An seiner Seite die hübsche Archäologin Cori und der Regierungsagent Atkins, der aus Gründen der nationalen Sicherheit - mit anderen Worten, um den Wert des Schiffes als militärische Waffe zu bestimmen - mit in das Team miteingeschleust wurde. Doch Cronos, das Unternehmen, das die Ausgrabungen finanziert, hat andere Pläne. Die Mitarbeiter bestehen aus Monstern, gegen die sich der Guyver zur Wehr setzen muss...

Ich bin wirklich positiv überrascht von diesem kleinen, kostengünstigen Superhelden-/Monster-/Actionfilm. Die Darsteller sind brauchbar, die Martial-Arts-Choreographie ist hervorragend (wofür sich der japanische Mitarbeiterstab verantwortlich zeigt), die Storyline ist extrem kurzweilig und unterhaltsam und sogar die Monster wissen zu überzeugen. Wie in den guten alten japanischen Monsterfilmen hat man hier zu Gummikostümen gegriffen, CGI kommt hier nur minimal zum Einsatz. Z. B. in einem wunderschönen Moment, als Sean Cori zu Hilfe eilen will und kopfvoran mit einem Hechtsprung eine Klippe hinunterspringt, sich in der Luft in den Guyver verwandelt und cool wie Nachbars Lumpi wieder auf dem Boden aufkommt. Was folgt ist ein sehr unterhaltsamer Kampf gegen die Monster in einem Wasserloch, mit jeder Menge Martial Arts. Der Film spielt größtenteils im Wald. Ein kluger Schachzug, das kostet nicht viel und hat Atmosphäre (wie wir es schon bei "Versus" erlebt haben). Die Monster sind abwechslungsreich gestaltet, da haben wir Nilpferd-ähnliche, Schlangen-ähnliche etc. Aber am coolsten ist der Guyver, eine Mischung aus "Power Rangers" und dem "Robocop", der blaue und rosafarbene Laserstrahlen verschießen kann, Akrobatik und Martial Arts in Perfektion beherrscht und die ein oder andere Waffe in der Hinterhand hat. Klingt sehr nach 80er. Das Verblüffende ist: es sieht auch so aus, der Film ist jedoch von 1994!

Regie führte hierbei kein Geringerer als Steve Wang, seines Zeichens verantworlich für den genialen "Drive", einer der wenigen Filme, in denen Mark Dacascos mal richtig von der Leine gelassen wird und der von hinten bis vorn einfach nur Spaß macht. Die gleiche Kurzweiligkeit bietet auch "Guyver 2", der auf dem gleichnamigen Anime basiert. Schade, dass Wang nicht mehr Projekte in Angriff nehmen durfte. Die Darsteller sagten mir allesamt nichts, machen ihre Sache aber wie gesagt nicht schlecht. Der farbige Regierungsbeauftragte, Atkins, ist bekannt aus "Star Trek: Deep Space Nine" und diversen anderen Serien. Am Ende gibt es sogar noch ein wenig was mit der Moralkelle, denn das Raumschiff wird wieder ins Weltall geschickt (sieht sehr geil aus!) und die Waffen sind somit für die US-Regierung futsch - denn in deren Hände gehören sie dem Gutmensch Guyver nach sowieso nicht. Billiger Trash, der gar nicht so billig und gar nicht so trashig aussieht...

In Deutschland existiert der Film leider nur auf Tape. Die UK ist minimal geschnitten, insofern lohnt es sich zur US-Version oder zur australischen DVD zu greifen.


Filmwertung :arrow: 7/10

Online Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 42.943
    • Profil anzeigen
The Hunter (Hell comes to Frogtown)



Was für ein herllicher Trash-Endzeit-Film. Roddy Piper spielt Sam Hell, einen der letzten potenten Männer nach dem großen Knall, er soll das beste Sperma in der Gegend haben. Die Wissenschaftler brauchen ihn um die Erdbevölkerung wieder neu aufzubauen, also als Zuchthengst.
Zusammen mit der Wissenschaftlerin Spangle (Sandahl Bergman, Conan) und einer Soldatin erhält er den Auftrag, nach Frogtown zu fahren und ein paar fruchtbare Frauen aus der Gefangenschaft der "Frösche" (ja, es sind wirklich Frösche, die Masken erinnern an den Gorn aus Star Trek) zu befreien und wenn nötig direkt vor Ort zu "decken".

Die erste Hälfte des Filmes lebt von Geschlechtergags und später gibt es auch etwas Action. Diese ist zwar nicht sonderlich spektakulär, das macht aber nichts, denn immerhin handelt es sich hier um eine nicht ernst gemeinte Trash-Endzeit-Komödie. Der Film macht jedenfalls knapp 85 Minuten Spaß und ist irgendwo eine Mischung aus "Mum und Dad retten die Welt", "Flesh Gordon" (aber harmloser) und Mad Max.
Ich fand den Film jedenfalls sehr unterhaltsam. Der wurde nie langweilig und hatte einige lustige Ideen.
Also wie Sam Hell sagen würde: „Fresst Blei, ihr Frösche!“ 7/10

Ganz nebenbei, im Special Creature-Effects-Team war hier auch Steve Wang (Regisseur von Gyuver - Dark hero, Drive) tätig.



Lionel

  • Gast
Klingt gut und ist in die Übersichtsliste eingegliedert :)

Online JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 75.721
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Klingt echt geil - und dann noch mit ollen Roddy...
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Lionel

  • Gast


http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=74628


Darsteller:

Robin Shou
Keith Cooke
Hakim Alston
Sammo Hung
etc...



Mit Red Trousers präsentiert uns Robin Shou ( Mortal Combat 1+2) eine Dokumentation über die HK Stuntman.

Gleichzeitig als Dokumentation gewährt uns Robin Shou auch einen Einblick in seinen Kurzfilm Lost Time, dessen Part aber leider störend auf die Doku wirkt. Mir wäre etwas mehr von den HK Stuntmännern und etwas weniger von Lost in Time lieber gewesen, aber es stört nur minimal.

Wow, genau dieses Wort kann man sagen. Red Trousers zeigt leider nur sehr wenige Ausschnitte von den HK Filmen, aber die Stuntmänner von Lost in Time sind auch alles Experten auf ihrem Gebiet. Da fragt man sich wirklich ob die Kerle Lebensmüde sind. Und da haben wir auch dass Schlagwort.

LEBENSMÜDE

Genau aus diesem Grund kommen aus Hongkong auch die besten Actionfilme. Unter ihnen Eliten wie Jackie Chan, Yuen Biao, sammo Hung, jet Li, Lau kar leung, Donnie yen etc.
Irgendwie fast schon schade, dass nicht jeder dieser tüchtigen Männer ihren Durchbruch schaffen. Aber andererseits, braucht es auch diese Männer für die Filme.

Ich kann diese Doku wirklich uneingeschränkt jedem empfehlen, der sich für Martial Arts, Action Filme intressiert und gern mal hinter die Kulissen dieser todesmutigen Männer blickt.

Für uns Männer ist die Doku wahrlich Pflicht.
(Autor: Jackie Chan Fan 2, Quelle: ofdb.de)


Kennt die einer? Hab ich mal mitgenommen, is ganz gut bewertet.

Gesehen und für äußerst interessant befunden. Man kriegt einen umfassenden Einblick in das Stuntmen-Genre. Beeindruckend ist deren Einstellung: das Leben oder Verletzungen ist nicht so wichtig wie eine gelungene Szene und ein guter Job..professioneller gehts nicht mehr, der Hammer die Jungs. Zwischendrin gibt es immer wieder in Bruchstücken nen  Film zu sehen, inszeniert von Robin Shou ("Mortal Kombat"), der auch die Hauptrolle spielt und die Doku inszeniert hat. Sausympathisch, der Junge. Mit dabei (also im Film) sind u. a. Hakim Alston (der Farbige aus "U.S. Seals 2" und "Bloodmoon") und Keith Cooke ("King of the Kickboxers").
Hammer interessant waren auch die Einblicke in die Peking-Opera, wo auch Jackie, Sammo und Yuen Biao ihre Ausbildung absolviert haben. Wenn man sieht, wie die Kinder da gedrillt werden und mit welchem Eifer sie ans Werk gehen, braucht es einen nicht wundern, dass das Actiongenre aus HK unerreicht bleibt. Als Robin Shou sich die rhetorische Frage stellt, ob Jackie und Sammo einem den Arsch versohlen könnten..beanwortet er sie sich selbst mit "ja", aber danach würden sie wohl anfangen zu singen.. :lol:




Online Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 42.943
    • Profil anzeigen
@Gert und Marco:

Ich bring Hell comes to Frogtown mal aufs Treffen mit, hab den gestern beim Gucken direkt digitalisiert.
« Letzte Änderung: 23. Januar 2008, 15:19:25 von Max_Cherry »

Lionel

  • Gast
@Gert und Marco:

Ich bring Hell comes to Frogtown mal aufs Treffen mit, hab den gestern beim Gucken direkt digitalisiert.

Cool, mach dat. Roddy rockt eh :)

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.102 Sekunden mit 29 Abfragen.