Ex Drummer - assi, liebenswert, abstoßend, gewalttätig....und unterhaltsam dabei

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline EvilEd84

  • Die Großen Alten
    • "The Feminist"
      • Show only replies by EvilEd84
    Ex Drummer
    "Vier behinderte Kerle aus Ostende - The Feminists"

    "Wo ist dein Vater?" - "Der hat wieder in die Hose geschissen" - [Pause] - "Die alte Drecksau"





    http://www.youtube.com/watch?v=USA2E06eLj4
    Trailer mit dem genialen Mongoloid Song


    Homepage

    MySpace Site von The Feminists

    MySpace Site Ex Drummer


    Story:

    Jan, Koen und Ivan, drei geistig fast-Behinderte mit Handicap. Jan, dessen linker Arm seit er von der Mutter beim Wichsen erwischt wurde steif ist, lebt in einem kleinen verkommenen Zimmer zusammen im Haus mit seiner Mutter, die seit dem Ertappen Jans durch einen Anfall plötzlichen Haarausfalls eine schmucke Perücke trägt, und seinem Vater, der in einer Zwangsjacke ans Bett gefesselt in seinem Zimmer vor sich hinvegetiert. Koen, politikloser Skinhead, dessen mal latent mal platt durchblitzende faschistische Art mehr auf Dummheit als auf tiefer Überzeugung basiert, verspürt im Gegensatz zu seinem homosexuellen Bandkollegen Jan, nur Befriedigung beim Misshandeln von Frauen. Einzig die fettleibige und ebenso glatzköpfige Mutter Jans zieht ihn immer wieder an - sein Lispeln kommt ihm als Sänger der Band ebenso ungeschickt wie der steife Arm des Bassisten Jan. Dritter der Runde ist der halbtaube Ivan als Gitarrist und zweiter Sänger. Ivan lebt zusammen mit seiner Frau, die gerne von ihrer stinkigen Fotze erzählt und dem Gärtner dessen Schwanz nach Taubekacke stank, in einem zugemüllten Abstellraum in dem zu allem Übel ihr Kind im Dreck mit vollgeschissenen Windeln spielt.



    Die Katastrophe nimmt ihren Lauf als diese drei Individuen eines Tages beim erfolgreichen Autoren Dries vor der Türe stehen und ihn darum bitten die Band als Drummer zu vervollständigen. Da Dries kein Handicap, noch nicht einmal ein Muttermal vorzuweisen hat, wird seine Unfähigkeit die Drums zu beackern eben als Behinderung eingestuft. Fasziniert vom vor ihm stehenden untersten Prekariat der Gesellschaft und der Neugier hineinzusehen und bei Not ebenso schnell wieder verschwinden zu können willigt er ein und tauft die Band kurzerhand "The Feminists". Es geht um einen Auftritt der ihr Leben verändern soll. Das erste Rockfestival von Ostende und dafür gibt die skurille Ansammlung von Freaks und Losern, die sich gerne als "Vier behinderte Kerle aus Ostende - The Feminists" ankündigen lassen, alles. Ihre Hoffnung liegt auf ihrem Cover Smash Hit "Mongoloid"...




    Meinung:

    Das soll es erst einmal gewesen sein mit dem Plot, der mit dem Festival, das in seiner animalischen Art kaum noch zu überbieten ist, noch lange nicht seinen Höhepunkt gefunden hat, sondern sich in einer ebenso tiefsinnigen wie auch liebenswerten und doch verabscheuenden Finalszene entlädt.
    Wie auf kaum einen anderen Film habe ich mich gefreut und bin dennoch in meinem Erwartungen nochmals überboten worden. Ich versuche es mal etwas strukturiert wiederzugeben.
    Die Optik: phänomenale Bilder, die in leicht sepiafarben Tönen gehalten wurden, was dem ganzen Dreck eine seltsam warme Betonung verleiht die Optik aber wunderbar stützt. Bilder, wie das auf dem superschönen Plakat gezeigte, sind keine gestellten Szenen, sondern kommen auch so im Film vor. Wenn Koens Welt auf dem Kopf steht, dann tut sie das sprichwörtlich auch im Film, in dem er nicht nur in einer Szene an der Decke entlangläuft. Auf eine skurille, da sehr natürlich inszenierte Weise, werden diese Szenen durchaus auch mit einem Besuch der Bandkollegen, die auf dem Boden der Tatsachen stehen, kombiniert, was zu schwindelerregenden Einstellungen führt. Ebenso phänomenal ist der komplette Beginn des Filmes geraten, der im Trailer zu Anfang erkennbar ist und in dem der Film sehr lange Zeit rückwärts abgespielt wird - eine wahre Augenweide, was Koen Mortier uns hier in seinem Debut präsentiert.
    Der Sound ist natürlich extreme Geschmacksache. Doch wer wie ich auf dreckigsten Trash-Rock direkt aus der Garage steht, verzerrte Instrumente und einen Gesang, den man nicht mehr als Gesang bezeichnen kann sondern, als einen einzigen verzerrten und beinahe fern von dieser Welt klingenden Krach, der wird diesen Sound lieben. Im Vergleich zu The Feminists dürfte sogar noch Guitar Wolf auf einen Award für saubere Mischung und klaren Sound hoffen. Der Mongoloid Song, den The Feminists an mehreren Stellen im Film performen und der auch im Trailer zu hören ist, beschreibt das Feeling des Filmes sehr gut, wenngleich er auch einen etwas aggressiveren Film erwarten lassen würde.
    Denn das ist er nicht nur: der Film ist eigentlich ähnlich Trainspotting ein Film, der nicht permanent anekeln will, gleichwohl die gezeigten Dinge nichts anderes beim Zuschauer erreichen. Doch er will auch nicht (nur) kritisieren, denn er vermittelt wie Danny Boyles frühes Werk ein Gefühl für diesen Teil der Gesellschaft. Sie haben Ziele, Hoffnungen, ja sogar Träume und wenn der Schluß aus dem im Vergleich zum bis dahin gezeigten, sehr gegensätzlich wirkenden positiven und belustigenden Gesamtbild des Filmes herausbricht und die Menschen hinter der dreckigen Fassade zeigt, dann kann das sehr verstörend wirken. Wenn die bisher als besonders zum Belustigen geeignete Mutter Jans von ihrer Kindheit voller Kinderarbeit erzählt, oder Koen, der vorzugsweise Frauen auf Grund ihrer Art einzuparken, telefonieren oder zu rauchen mit Backsteinen die Visage zertrümmern würde, davon erzählt, wie wichtig ihm die Affaire mit Jans Mutter war, er im Prinzip nur eine Schulter zum anlehnen brauchte, dann stimmt das sehr nachdenklich. Überhaupt ist man die gesamte Zeit am hadern, wie man das Bild nun aufnehmen will, das Koen Mortiers hier zeichnet, bzw. wie er es gerne darstellen will. Will er nun den Menschen hinter der fehlenden Bildung, hinter dem ganzen Dreck und hinter dem vulgären Slang zeigen, will er "nur" Menschlichkeit zeigen oder will er mehr? Will er doch kritisieren, nimmt er doch die Position Dries' ein, der inmitten dieser Welt voll Drogen, Dreck und anstößigem Sex, wie ein Fremdkörper hinabsteigt um zu (wie es sehr schön auf der Homepage von Legend Films steht) kommentieren, manipulieren und intrigieren, bis er sich schließlich derart selbst überhöht und sich als engelsgleiche Erlöserfigur hochstilisiert um anschließlich in seinem cleanen Apartement Bilderbuchsex mit seiner schönen und sexuell völlig offenen Frau zu haben? Ich bin mir noch unschlüssig, letzten Endes ist es jedoch egal, was Koen erreichen will, denn was bei mir ankam sollte schlußendlich entscheidend sein. Doch genau darüber bin ich mir noch nicht ganz sicher. Es bleiben die Charaktere, die in ihrer einfachen Art durchaus sympathisch erscheinen, es bleiben aber auch Bilder des mit Kot spielenden Kindes im Kopf, nach dessen Tod Dries nur drakonisch zu sagen hat, dass solche Art von Menschen sich einfach nicht fortpflanzen sollten.

    Bei einem bin ich jedoch absolut sicher: Ex Drummer ist ganz großes Kino und zwar in jederlei Hinsicht: Sound, Optik, Inhalt und vor allem Darsteller (zu denen ich bisher nichts gesagt habe, sie aber nicht unerwähnt bleiben sollen, da sie durch die Bank hinweg ganz groß sind). Legend Films wäre blöd gewesen, diesen Film nicht in die Kino Kontrovers Reihe zu stecken, denn dass der Film bei Weitem mehr kann als nur zu unterhalten (denn das tut er ganz hervorragend - man kann sich den Film über konstant tot lachen, oder besser gesagt belustigen, über Dummheit, vulgären Humor, der so noch nie dagewesen ist, und die Charaktere in ihrer hilflosen Art) beweist er nicht nur im nachdenklich stimmenden Schluß.
    Die Höchstnote kann ich (noch) nicht geben, da der Film in der Mitte einen (extrem) kurzen Hänger von wenigen Minuten hatte, der aber eigentlich nicht weiters störte.
    Wer auf Vergleiche steht: am ehesten lässt sich der Film wohl als ein Trainspotting meets Pusher beschreiben, denn sowohl die Darstellung der Charaktere als auch die positive Darstellung des Verfalls hat er von Danny Boyles Werk, wobei Pusher durch Darstellung des ganzen vergleichbar ist. Auch bei Pusher folgt die Kamera mit einem stark charakterorientierten Plot stark dargestellten Figuren aus der Unterschicht.


    9/10 Punkten
    mit Potential nach oben.


    Meine ausdrücklichen Empfehlungen gehen an:

    Markus (Pusher, ...)
    Marco (sag mal, wie die Pusher gefallen hat, aber ich glaube der hier könnte dir gefallen)
    Jürgen (auf Grund des schrägen Humors und assigen Art - wobei ich dir ungerne empfehle, wehe du zerreißt ;) )
    Patrick (Kino Kontrovers)

    Wobei ich nicht weiß, wie gut ihr ihn bewerten würdet, gefallen sollte er euch dennoch allen sehr gut!!!
    « Letzte Änderung: 12. Januar 2008, 13:39:39 von EvilEd84 »


    Online Havoc

    • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Die Großen Alten
      • Let me show you its features, hehehe!
        • Show only replies by Havoc
      Oh der könnte mir auch zusagen. :biggrin:
      Jetzt nachdem ich dein Review gelesen habe bin ich mir dessen sogar sicher. ;)

      Gruß,
      Havoc.
      “When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”


      Offline EvilEd84

      • Die Großen Alten
        • "The Feminist"
          • Show only replies by EvilEd84
        Au ja, sorry, Alex, für dich könnte der auch was sein.

        ap Alex, ich glaube du bist ja auch relativ interessiert an dem Lebensstil, der könnte auch für dich gut was sein!!!


        Offline EvilEd84

        • Die Großen Alten
          • "The Feminist"
            • Show only replies by EvilEd84
          Ehrlich gesagt: der lief ja nur gestern und morgen noch einmal. Ich bin sehr schwer am Überlegen, ob ich net nochmal reingehe ;)

          ermäßigte 3,50  € sind ja auch nicht die Welt ;) allerdings muss ich halt wieder nach Hall fahren, aber ich bin ernsthaft am Überlegen :)


          Offline Hellseeker

          • aka Patrick
          • Die Großen Alten
              • Show only replies by Hellseeker

            Offline EvilEd84

            • Die Großen Alten
              • "The Feminist"
                • Show only replies by EvilEd84
              Ach ja: die dt. Synchro ist wie man es von Legend (Menschenfeind, Irreversible) gewohnt ist super geworden :!:

              :thumb:

              da hat man nicht mal das Bedürfnis nach einem O-Ton - wirklich klasse!


              Offline Exquisitor

              • Die Großen Alten
                  • Show only replies by Exquisitor
                Jo wie im Neuigkeiten-Thread schon geschrieben: Mir hat er auch gefallen.

                Der Film ansich ist sehr ruhig und nüchtern erzählt und wirkt somit komplett gegensätzlich zu der doch etwas flotteren Musik, die aber trotzdem die Szenen perfekt unterstützt, teilweise auch trägt. Die Charaktere, so abgestürzt und assozial sie auch wirken, können eine gewisse Sympathie gewinnen, wobei es Mitleid hier wohl eher trifft. Sie leben in ihrem Dreck - mit Kindern zusammen in Wohnungen, die aus Trainspotting stammen könnten - und ihrer kaputten Welt, die für sie normal erscheint und werden von Dries (dem Drummer), in den sie ihre ganze Hoffnung setzen als Rockstars aus dieser Welt zu entkommen, auf eine sarkastische und arrogante Art manipuliert und zum Äußersten getrieben. Die drei "Helden" könnten unterschiedlicher nicht sein: ein Vergewaltiger, der Frauen wegen alltäglichen Sachen verprügelt, ein Junkie, mit dem oben bereits erwähnten Kind und ein schwules Muttersöhnchen, mit einem mordlustigen Vater. Trotz der Unterschiede symbolisieren sie alle eins, die unterste Schicht der (belgischen) Bevölkerung mit keinerlei Hoffnung aus dieser Ausweglosigkeit zu entkommen. Das Ende hält dann auch noch die eine oder andere Überraschung parat, inklusive dazu passender expliziter Szene.
                Unverständlich finde ich die Freigabe ab 16, da die Gewalt einen nicht zu verachtenden Stellenwet einnimmt, weder verschleiert noch ästhetisiert, eher schon als Normalzustand geradezu dokumentiert wird.

                Fazit: Ein verstörender Film über Gewalt, Drogen und Manipulation, der es geschafft hat mich in seinen Bann zu ziehen und auf seine eigene Weise bis zum Ende zu fesseln, dem Fan des kontroversen Kinos wird hier also einiges geboten. :arrow: 8/10

                Achja, ich konnte keine Parallele zu nem Film von Tarantino ziehen, so sehr ich mich auch bemüt habe. ;) Langsam wirds echt lächerlich was da für Verbindungen gesehen werden. Es kommt mir langsam so vor, dass jeder Film der nicht aus Hollywood kommt automatisch von Tarantino stammen könnte. Da sind die Vergleiche mit Clockwork Orange oder Trainspotting schon eher angebracht.

                Muss ja auch irgendwie zu ein paar Posts kommen. ;)
                « Letzte Änderung: 12. Januar 2008, 18:31:08 von Exquisitor »



                Offline Flightcrank

                • Moderator
                • *****
                  • Just a guy stuck in the 80s...
                    • Show only replies by Flightcrank
                  THX für das Review! Ich bin jetzt zu müd und werde es mir daher morgen mal durchlesen...


                  Offline Max_Cherry

                  • Die Großen Alten
                      • Show only replies by Max_Cherry
                    Ok, das klingt wirklich sehr interessant. "Trainspotting" ist ein 10er bei mir, diese  Mischung von Komödie und Sozialdrama hat mir da sehr gut gefallen, der hier klingt ähnlich. Wenn es dann noch ne Spur häerter und assiger ist, warum nicht. Ich warte auf die DVD, aber ich denke schon, dass mir der Film gefällt.


                    Offline EvilEd84

                    • Die Großen Alten
                      • "The Feminist"
                        • Show only replies by EvilEd84
                      OK, meine Empfehlungen waren für den Arsch, da habe ich so viele Leute übergangen ;) ehrlich gesagt, denke ich, dass euch (dude, Max, ...) der Film sogar noch besser gefällt als einige von mir genannte.

                      Mmh, nachher läuft er nochmal...würde am liebsten nochmal reingehen.

                      @Quisi: wow, echt witzig, deine Meinung ist ja inhaltlich fast die gleiche wie meine, sogar die gleichen Punkte werden ähnlich verglichen *g witzig, wie gleich man manchmal Filme unabhängig voneinander sieht.


                      Offline Exquisitor

                      • Die Großen Alten
                          • Show only replies by Exquisitor
                        @Quisi: wow, echt witzig, deine Meinung ist ja inhaltlich fast die gleiche wie meine, sogar die gleichen Punkte werden ähnlich verglichen *g witzig, wie gleich man manchmal Filme unabhängig voneinander sieht.

                        Vielleicht hast du auch einfach von mir abgeschrieben. ;) :D



                        Offline JasonXtreme

                        • Let me be your Valentineee! YEAH!
                        • Global Moderator
                        • *****
                          • Weiter im Text...
                            • Show only replies by JasonXtreme
                          Danke Matze - war vorgemerkt und wird nun sicher geschaut!
                          Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


                          Meine DVDs


                          Lionel

                          • Gast
                          Also die "Pusher"-Filme haben mir ja auch gefallen, aber mit der KK-Reihe kann ich nix anfangen. Plot klingt interessant.


                          Offline EvilEd84

                          • Die Großen Alten
                            • "The Feminist"
                              • Show only replies by EvilEd84
                            Geeeert, KK Reihe ist in den Filmen ziemlich zusammenhangslos...

                            Da funktioniert weder liebste einen, liebste alle noch haßte einen, haßte alle!!!



                            Offline EvilEd84

                            • Die Großen Alten
                              • "The Feminist"
                                • Show only replies by EvilEd84
                              Keine Ahnung ehrlich gesagt, bei solchen Filmen biste unberechenbar!!!!  Schau ihn dir mal an, schaden tuts nicht ;)

                              Wie gesagt, ich würde sagen Trainspotting bloss ohne Drogen, dafür mit fetter Garage-Trash Mucke!! Und gegen Ende anspruchsvoller, aber nicht trocken. Nachdenklich stimmend und durchaus kontrovers, aber keine platte Provokation. Ein toller Film und seit ich weiß, dass der mit OST kommt, bin ich am Tage zählen bis zum 31.3 ;)


                              Lionel

                              • Gast
                              Keine Ahnung ehrlich gesagt, bei solchen Filmen biste unberechenbar!!!!  Schau ihn dir mal an, schaden tuts nicht ;)
                              :D
                              Hehe, stimmt aber. Da gibts bei mir echt kein Raster, muss das immer von Fall zu Fall entscheiden und bin am Ende oft selber überrascht.


                              Offline dead man

                              • Die Großen Alten
                                  • Show only replies by dead man
                                Da ichs ins Kino nich geschafft hab muss der auf jeden Fall auf Silberling her! Wird mindestens ein 8er....eher mehr


                                Offline EvilEd84

                                • Die Großen Alten
                                  • "The Feminist"
                                    • Show only replies by EvilEd84
                                  Matze, der läuft Anfang Februar auch im Kommunalen Kino in Stuttgart nochmal.

                                  Geh rein, es lohnt sich, auch wenn er kapp zwei Monate später schon auf DVD kommt, du wirst es nicht bereuen.


                                  Offline Freddy

                                  • aka Chris
                                  • In the mood
                                      • Show only replies by Freddy
                                    Keine Ahnung ehrlich gesagt, bei solchen Filmen biste unberechenbar!!!!  Schau ihn dir mal an, schaden tuts nicht ;)

                                    Wie gesagt, ich würde sagen Trainspotting bloss ohne Drogen, dafür mit fetter Garage-Trash Mucke!! Und gegen Ende anspruchsvoller, aber nicht trocken. Nachdenklich stimmend und durchaus kontrovers, aber keine platte Provokation. Ein toller Film und seit ich weiß, dass der mit OST kommt, bin ich am Tage zählen bis zum 31.3 ;)

                                    Du zählst die Tage bis zu meinem Geburtstag?!  8)
                                    Ich werd ihn mir wohl auf dvd holen!!
                                    Meine Filme-Sammlung


                                    / / /  Mads Mikkelsen  //  Ryan Gosling  //  John Turtorro  //  Elle Fanning  / / /  NICOLAS WINDING REFN


                                    Offline Flightcrank

                                    • Moderator
                                    • *****
                                      • Just a guy stuck in the 80s...
                                        • Show only replies by Flightcrank
                                      Ok, endlich mal alles durchgelesen. Starkes Review Matze, danke! Is für mich ein Blindkauf sobald er mal am Start ist :!:


                                      Offline EvilEd84

                                      • Die Großen Alten
                                        • "The Feminist"
                                          • Show only replies by EvilEd84
                                        Joa, Markus, da du ja auch offen für KK 1 und 2 (die Titel nenne ich hier lieber jetzt nicht ;) ) warst, sollteste mit der KK generell ja keine Probleme haben. Ex Drummer denke ich mal wird dir "gut" gefallen, für mehr, da bin ich mir nicht so sicher!

                                        Keine Ahnung ehrlich gesagt, bei solchen Filmen biste unberechenbar!!!!  Schau ihn dir mal an, schaden tuts nicht ;)

                                        Wie gesagt, ich würde sagen Trainspotting bloss ohne Drogen, dafür mit fetter Garage-Trash Mucke!! Und gegen Ende anspruchsvoller, aber nicht trocken. Nachdenklich stimmend und durchaus kontrovers, aber keine platte Provokation. Ein toller Film und seit ich weiß, dass der mit OST kommt, bin ich am Tage zählen bis zum 31.3 ;)

                                        Du zählst die Tage bis zu meinem Geburtstag?!  8)


                                        Sicher doch, habe ja sonst nix zu tun 8)


                                        Offline Ash

                                        • der Werbe-Bot
                                        • Die Großen Alten
                                          • Tod durch SnuSnu
                                            • Show only replies by Ash
                                          Eben angesehen, schon was assozial aber durchaus interessant, errrinnert mich an Trainspotting nurnoch dreckiger und.leicht verstörend aber jut. :) Solche Filme zu bewerten fällt allerings auch schwer, würd ihm ne 7/10 geben.