Prometheus - Science-Fiction-Epos von Ridley Scott

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Max_Cherry

  • Die Großen Alten
      • Show only replies by Max_Cherry
    Prometheus
    Doch, der hat mir überraschend gut gefallen.
    Bildgewaltig, Story war zwar wirklich ein bisschen wie "Mission To Mars", aber für mich besser. Die Darsteller waren durchweg gut, die CGIs absolute Oberklasse! Sicherlich baut der Film im letzten Drittel ein bisschen ab, aber nur minimal. Ich fands cool, dass es tatsächlich ein paar Horror-Momente in den Film geschafft haben, die Viecher haben mir auch gefallen. So unglaublich viele Fragen sind gar nicht offen, finde ich. Im Grunde fehlt nur
    (click to show/hide)
    Wie Pierre schon schreibt, Prometheus ist großes Sci-Fi Kino mit einem gewissen Bombastanteil. Die Außenaufnahmen sich cool, das Raumschiff selber auch. Nach den vorab gesunkenen Erwartungen bin ich doch positiv überrascht. Der Film ist kein wirklicher Alien-Teil, das ist klar, aber als Vorgeschichte bzw. vorher im gleichen Universum spielend, geht er ganz klar durch. Die verpasste Kinosichtung ist zwar ein bisschen schade im Nachhinein, aber im Endeffekt hatte das lange Warten den Vorteil, dass ich nicht mehr so viel erwartet habe, wie damals bei Kinostart.
     :7.5:


    Offline Blacknero

    • Newbie
        • Show only replies by Blacknero
      Naja der Film gibt nach mehrmaligem Schauen bei gewissen Punkten klar stark ab, da wären die Dialoge und die möglichkeit, dass sich der
      (click to show/hide)
      Ansonsten hat er mir sehr gut gefallen.


      Offline Flightcrank

      • Moderator
      • *****
        • Just a guy stuck in the 80s...
          • Show only replies by Flightcrank
        :kino:
        Prometheus :7.5:
        Leider nicht der erhoffte Knaller aber dennoch ein klasse Sci-Fi-Streifen. Könnte sogar eher noch etwas steigen, wenn ich ihm auf BD einer zweiten Sichtung unterziehe. Über das "gut" der 7 ist er bei mir jedenfalls deutlich hinaus. Richtig gute Sci-Fi Filme der letzten Jahre kann man eh an einer Hand abzählen. Er gehört definitiv dazu.

        :bd:
        Prometheus :7.5:
        Gestern noch mal gesehen und verbessern konnte er sich nicht aber die gute Wertung bleibt bestehen. Ich würde einen zweiten Teil sehr begrüßen!


        Offline Nation-on-Fire

        • Das Beste am Norden !
        • Die Großen Alten
          • Not everyone likes Metal - FUCK THEM !!!!
            • Show only replies by Nation-on-Fire

           :uglylol:

          Weltklasse !     :uglylol:


          Gestern Abend noch mal geschaut, und ich bleib bei meiner  :7: Wertung.

          Obwohl mehr Logiklöcher als High Tension kan er doch gut unterhalten und hat ein paar richtig schöne & starke Momente.



          Offline Leo

            • OA - 5599
              • Show only replies by Leo
            Ridley Scott`s „ Prometheus - Dunkle Zeichen “ ist ein Science Fiction-Film aus dem Jahr 2012 !

            Zum Inhalt : (Quelle: kino.de)

            Als die Crew der Prometheus nach zwei Jahren im Tiefschlaf das Ziel ihrer Reise erreicht, hoffen Shaw ( Noomie Rapace ) und Holloway ( Logan Marshall-Green ), die wissenschaftlichen Leiter der Expedition, die Fragen des Menschen nach seinem Ursprung endlich beantworten zu können.
            Sie erhalten von der Weyland Corporation, vertreten durch Meredith Vickers (Charlize Theron), die von den Wissenschaftlern aufgrund ihrer Machtausübung und bürokratischen Genauigkeit so weit es geht gemieden wird, den Auftrag, an entlegenen Orten im Universum den Ursprung der Menschheit zu untersuchen. Mit an Bord des Raumschiffes Prometheus ist auch der Android David
            (Michael Fassbender). Doch so lebensfeindlich wie die Umwelt des Planeten ist auch die Xenomorph-Brut, eine Spezies, die sich hier unberechenbar entwickelt und bereits ihren Schöpfern den Tod gebracht hat. Ihr aggressiver Evolutionszyklus könnte nicht nur das Leben der Crewmitglieder, sondern sogar die der ganzen Menschheit bedrohen.

            Ridley Scotts bildgewaltige Rückkehr zum Science-Fiction-Film baut eine Brücke zu einem Klassiker und öffnet die Tür in ein neues Universum.

            Genau wie bei „Alien“, lässt sich Prometheus anfangs viel Zeit, seine Protagonisten einzuführen.
            Die Crew des Raumschiffes erwacht aus dem Cyberschlaf, findet erstmal zur Routine zurück, man erfährt welche Figur welche Funktion erfüllt.. usw es geschieht erstmal nicht viel. Die Spannung & „Action“, wenn man so will, sind so sachen wie eine einfache, altmodische „ Landung auf einem fremden Planeten“, die vorbereitung auf die bevorstehende Mission, das vorsichtige, gegenseitige abtasten der Figuren usw., und genau das Liebe ich so an Prometheus. Der Film nimmt dadurch nämlich unheimlich gefangen, seine bedrohliche Atmosphäre, das Gefühl der Isolation und Kälte wird förmlich spürbar & fesselt den Zuschauer so richtig in den Sitz. Darin besteht denn auch die große Kunst von Ridley Scott – jede Szene, jedes Bild ist ein kleines Kunstwerk, das seinen betrachter geradezu aufsaugt. Hinzu kommt, dass hier die Horroreffekte genauso schockieren wie im Original und der Spannungsbogen wird bis zum Finalen Ende hin konsequent aufgebaut & aufrecht erhalten.

            Die Figuren von Prometheus sind für mich wie eine Mixtour von allen voran gegangenen Filmen aus dem Alien-Universum ;

            Noomie Rapace Charakter `Elizabeth Shaw´ hat eindeutig die Figur von `Ripley´ als Vorbild.
            Genau wie Sigourney Weaver damals, mutiert Prometheus-„Heldin“ Shaw auch offenbar
            (in unterwäsche) zur Kampf-Amazone. Die Hollywood-Newcomerin erweist sich nicht nur als würdige Nachfolgerin von Sigourney Weaver. Sie zeichnet vielmehr für eine ähnlich denkwürdige, drastisch schockierende Szene verantwortlich, wie seinerzeit John Hurt. In einem High-Tec-Operationsgerät entfernt sie sich eigenständig per Kaiserschnitt einen krakenähnlichen, mutierten Fötus aus ihrem Unterleib. Wenn sich Rapace anschließend ihre Schnittwunde unter großen Schmerzen eigenhändig zutackert, klebt man vor Entsetzen wieder im Sessel. So wie 1979.

            Michael Fassbinders `David´ verhält sich genau wie der wissenschaftliche Offizier `Ash´, damals auf der Nostromo : immer eine schützende Hand über dem Organismus.
            Während die anderen Team mitglieder auf der Suche nach unseren „Schöpfern“ sind, schaut er sich völlig fasziniert irgendwelche Schleim/Säureflecken an den Wänden an & scheint mühelos dauernd irgendwelche Türen öffnen zu können & fremde, unbekannte Technologien bedienen zu können.

            Idris Elbas `Janek´ kommt meiner Meinung nach Yaphet Kotto`s Figur `Parker´am nächsten.
            Er ist genau so raubeinig wie er und hat die Rolle des geerdeten Raumfahrers, der auf handfeste Lösungen statt auf kryptische Botschaften setzt. Ausserdem hat er genau wie Parker den einen o. anderen coolen Spruch auf lager und sorgt so für ein kleines bißchen „Humor“. Etwa wie die anmache an Vickers.

            Charlize Therons `Vickers´ ist eine Mischung aus Kampf-Amazone `Vasquez´ & `Carter Burke´ aus Aliens. Viele haben ja ihre Rolle beanstandet, das sie überflüssig wär oder so, aber so wie ich das sehe spielt sie die völlig unterkühlte, frivol-frostige Expiditionsleiterin einfach brilliant ! ! Bei jeder Mission war fast immer einer von Weylend corp. oder der Yutani-Gruppe dabei, und jedesmal wurde er o. sie durch eine etwas kaltblütige & unahbare Person gespielt. In diesem Falle war es nun mal Theron. Und sie war mMn sogar so gut, das Idris Elba sie zwischenzeitlich fragen musste „ ob sie überhaupt ein Mensch sei, oder ein Roboter! “ Das traf es genau. Und falls einige den vergleich mit Vasquez zu überzogen halten, errinere ich nur mal an die Szene mit dem Flammenwerfer. Wenn eine Frau ohne mit der Wimper zu zucken einen ihrer Team-Mitglieder nur aufgrund eines Verdachts kaltblütig abfackelt, ist das schon heftig skrupellos.. genau wie Vasquez halt!

            Guy Pearce`s Figur `Weylend´ steht genau für dass, wofür die ganze Gesellschaft der Weylend-Yutani-Gruppe schon immer stand : aus der xenomorph-brut eine Biologische Waffe zu machen unzwar seit dem ersten mal, seit sie mit diesem Organismus in berührung gekommen sind. Nähreres dazu unten im Anhang.

            Logan Marshall-Green`s `Dr. Holloway´ könne man viellecht etwas mit John Hurt`s Charakter `Cane´ vergleichen. Ein junger, eifriger, wissenshunriger Wissenschaftler, der meistens bei jeder neuen Entdeckung wagemutig voran gehen will.. Und genau wie John Hurt wird auch er vom Alien-Virus "Infiziert".




            Zum besseren verständnis des Film`s hier Prometheus im chronologischen Kontext des Alien-Universums,
            mit Quellenangaben :



            2896 vor Christus ;

            Die Alienrasse der Yautjia (Predatoren) leitet die Menschen der Maya-Kultur zum Bau riesiger Pyramiden an, die als rituelle Arenen für die Jagd auf dort gezüchtete Xenomorph-Aliens dienen. Als die Xenomorph-Brut ausser Kontrolle gerät, löschen die Predatoren mit einer gigantischen Explosion alle Aliens & die Maya-Kultur aus.

            Quelle: Alien vs. Predator (2004)


            1997 ;

            An Bord eines im Untergrund von Los Angeles versteckten Yautjia-raumschiffes entdeckt Lieutenant Harrigan (Danny Glover) einen Trophäenraum der Predatoren, in dem auch ein Xenomorph-Schädel an der Wand hängt.

            Quelle: Predator 2 (1990)


            2004 ;

            Weyland-Industries-Gründer Charles Bishop Weyland (Lance henriksen) führt eine Expidition in die Antarktis, wo sie eine Pyramiden-Kulturstätte der Yautja reaktivieren. Nach dem Sieg über die Xenomorph-Aliens stürzt der siegreiche, aber alieninfizierte Predator über einer Kleinstadt in Colorado ab. Nach einem Atomschlag bleibt ein Impulsgewehr der Yautja übrig, dass an eine gewisse Miss Yutani geht.

            Quelle: Alien vs. Predator (2004) + Alien vs. Predator 2 (2007)


            2012 ;

            Weyland Industries wird vom 22-jährigen Peter Weylend (Guy Pearce) in Weyland Corporation umfirmiert. Sein Konzern forscht fortan in Sachen künstlicher Intelligenz & Weltraumbesiedlung.

            Quelle: Viral Video (2012)
            P.s.: einfach auf Google `Viral Video Prometheus´ angeben & auf You Tube besichtigen.


            2023 ;

            Auf der TED-Konferenz hält Peter Weyland (Guy Pearce) eine flammende Rede über den Prometheus-Mythos und die zivilisatorischen Hightech-Pläne seiner Firma.

            Quelle: ebenfalls das Viral-Video (2012)


            2029 ;

            Die seit dem Erhalt der Yautja-Waffe mit der Erforschung von Zukunftstechnologie beschäftigte Yutani Corporation streitet vor Gericht um das Androiden-Patent `David´ und verliert gegen die Weyland Corporation.


            2030 ;

            Der Waffenkonzern, der gestohlene Predatoren-Technologie unter dem Namen „ Prometheus Tech“ (!) an die Yutani Corp. versteigert hatte, wird von der Weyland Corp. aufgekauft.

            Quelle: Predator: Concrete Jungle (Konsolenspiel, 2005)


            2089 ;

            Eine auf Höhlenzeichnung entdeckte Sternenkarte führt zu einer humanoiden Alienrasse, von der die Menschheit abstammen könnte. Weyland Corp. Schickt das Forschungsraumschiff Prometheus los.

            Quelle: Prometheus – Dunkle Zeichen (2012)


            2093 ;

            Nach der Landung entpuppt sich Mond LV-223 nicht als Heimatplanet der Ingenieur genannten Außerirdischen, sondern als Militärbasis. Dort wird eine biologische Waffe in Form einer schwarzen Flüssigkeit kultiviert, die im Kontakt mit Lebewesen (u.a) den Entwicklungszyklus der Xenomorph-Aliens in Gang setzt.

            Quelle: Prometheus - Dunkle Zeichen (2012)


            2099 ;

            Nach dem Scheitern der Prometheus-Expidition fusionieren Weyland-u. die Yutani-Gruppe zur `Weyland-Yutani-Corp.´ ! Der neue Megakonzern treibt die erschließung des Weltraums voran und lässt insgeheim Spuren xenomorphen Alien-lebens suchen, um daraus biologische Waffen zu entwickeln.


            2122 ;

            Die „Nostromo“ der Weyland-Yutani-Flotte landet auf dem Mond LV-426, wo in einem abgestürzten Raumschiff der Ingenieure Xenomorph-Eier gefunden werden. Offiziersanwärterin Ripley (Sigourney Weaver) vereitelt den Plan, das Alien auf die Erde zu bringen.

            Quelle: Alien (1979)


            2179 ;

            Nach 57 Jahren im Hyperschlaf kehrt Ripley mit der „USS Sulaco“ zurück auf LV-426, wo sie auf eine Xenomorph-Kolonie stoßen. Gegen den Befehl von Weyland-Yutani vernichtet Ripley die Brut mitsamt Alienkönigin.

            Quelle: Aliens (1986)


            2179 ;

            Schon auf ihrem Rückflug zur Erde stürzt Ripley auf dem Gefängnisplaneten Fiorina 161 ab und muss feststellen, dass sie eine Alienkönigin in sich trägt. Durch Selbstmord macht sie die Xenomorph-Pläne der Weyland-Yutani-Gruppe erneut zu nichte.

            Quelle: Alien 3 (1992)


            2356 ;

            Militärwissenschaftlern gelingt es, auf Fiorina 161 Spuren von Ripleys Blut mit Alien-DNA zu sichern.


            2380 ;

            Nach mehreren erfolglosen Versuchen gelingt es United Systems Military, die die Waffenabteilung der von Wal-Mart (!) aufgekauften Weyland-Yutani-Gruppe übernommen hat, Ripley zu klonen und Xenomorph-Aliens zu züchten.

            Quelle: Alien – Die Wiedergeburt (1997)


            2381 ;

            Mithilfe einer Rebellengruppe gelingt es dem Ripley-Klon in einer Selbstmordaktion, das komplette USM-Projekt inklusive Alien-Mensch-Hybrid zu vernichten.

            Quelle: Alien Die - Wiedergeburt (1997)




            Und hier noch ein kleines Androiden-ABC der `Alien´ - Saga :


            A wie Ash ;

            In „Alien“ entpuppt sich der Wissenschaftsoffizier (Ian Holm) als Androiden-Agent von Weyland Industries, der dafür sorgen soll, dass der Alien-Organismus als Grundlage für biologische Waffen zur Erde gelangt.

            B wie Bishop ;

            Der Androide Bishop (Lance Henriksen) in „Aliens“ und „Alien 3“ steht auf Ripleys Seite und ist dem Weyland-Industries-Gründer nachempfunden.

            C wie Call ;

            Als von anderen Androiden gebaute Androidin Call (Winona Ryder) kämpft sie aufseiten einer Widerstandsgruppe gegen Weyland Industries.

            D wie David ;

            Michael Fassbenders „Prometheus-Androide“ stellt den Prototyp für menschliche Hilfsrobots dar.
            Glatt wie ein Aal, hocharrogant, aber durch sein freundliches erscheinen & seiner stimme fast schon symphatisch.


            Die einzigen kleinen Schwachpunkte von Prometheus sind bei mir vielleicht zwei dinge ;

            Zum einen bei der Figur des Dr. Holloway: Anfang`s ist er wie ein quirliges Kind bei der ganzen Expidition vorangegangen und mit seiner brennenden Neugier kaum zu bändingen gewesen.
            Als sie dann aber einen von den Konstrukteuren finden (wenn auch erst mal einen toten) sitzt er völlig teilnahmslos mit `ner Flasche Fusel hinten in der Ecke & schaut zu wie sie den Kopf dieses Wesen`s untersuchen. Seine so dermaßen grosse enttäuschung erschließt sich mir nicht so ganz.

            Zum anderen wär da das gespräch mit Janek & Dr. Shaw, welche wirklich eine kleine Schlüssel-Szene für mich ist, wo kurz und bündig wirklich sehr viel wichtiges erklärt wird. Hier wurde meiner Meinung nach etwas zu schnell geschnitten.

            Ansonsten : ?? ..

            Bei Fragen über irgendwelche Logiklöcher von denen der Film ja so ungemein viele haben soll, steh` ich gern zur Verfügung :)


            Fazit :

            Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass der Film „Prometheus“ genau dieselbe prozedur durchläuft wie damals „Blade Runner“. Die genialität wurde auch damals nicht gleich erkannt, mehr noch, er wurde regelrecht in der Luft zerrissen. Heute gilt er als Meilenstein. Genau dasselbe ist auch hier der Fall, ich bin mir sicher das Prometheus mit der Zeit immer besser werden wird. Visuell bleiben keine Wünsche offen. Das bildgewaltige Special-Effects-Spektakel fesselt zeitgemäß in 3D. Die von Filmarchitekt Scott entworfenen Sets wurden nahezu alle gebaut, und nicht nachträglich am Computer generiert. Das puristische Design des damit greifbaren Raumschiffs mit dem symbolischen Namen „Prometheus“ ist allein schon ein visuelles Erlebnis.




            10/10 Punkten
            « Letzte Änderung: 29. Mai 2014, 11:47:12 von Leonardo »



            Offline Max_Cherry

            • Die Großen Alten
                • Show only replies by Max_Cherry
              Auf jeden Fall, tolles Review.
              Sobald ich meinen größeren Fernseher habe, wird der noch mal geschaut.


              Offline Leo

                • OA - 5599
                  • Show only replies by Leo
                :)

                Wenn man in den 80ern geboren wurde, ist man zwangsweise mit `Ripley´ aufgewachsen,
                der ersten Actionheldin der Neuzeit.

                Laserkanonen & Futonenblaster sind nicht so mein Ding. Ich stehe eher auf Suspense.

                Ich halte die Alien Filme für die beste Science Fiction-Saga die je auf Leinwand gebannt wurde.

                Ich brenne schon auf die Fortsetzung Paradise die dann 2016 in die Kino`s kommt.


                Während mein Lieblingsregiesseur Spielberg nach dem Millenium etwas nachgelassen hatte, scheinen Ridley Scott &
                Martin Scorsese zu Höchstformen aufzulaufen. :)
                « Letzte Änderung: 01. Juni 2014, 02:54:52 von Leonardo »


                Offline blaubaum

                • Ich denke in Storyboards
                • Die Großen Alten
                    • Show only replies by blaubaum
                  Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass der Film „Prometheus“ genau dieselbe prozedur durchläuft wie damals „Blade Runner“. Die genialität wurde auch damals nicht gleich erkannt, mehr noch, er wurde regelrecht in der Luft zerrissen. Heute gilt er als Meilenstein. Genau dasselbe ist auch hier der Fall, ich bin mir sicher das Prometheus mit der Zeit immer besser werden wird.

                  Ähnlich ging es mir persöhnlich auch. Im Kino damals war ich eher ernüchtert. Dennoch hat der Film mir irgendwas gegeben, so dass ich ihn zu Hause mit der Zeit immer und immer wieder angesehen habe.
                  Mittlerweile liebe ich den Film und gerade athmosphärosch, optisch und mit all seinen offenen Fragen kann der Film punkten.
                  Ich hoffe wirklich, dass Paradise langsam mal in Fahrt kommt.


                  Offline Ketzer

                  • Gefallener Engel
                  • Global Moderator
                  • *****
                    • Fick Dich Menschheit!
                      • Show only replies by Ketzer
                    mir hat der Film nicht gefallen, auch wenn er sicherlich den ein oder anderen Moment bietet:
                    der Anfang, mit dem Infizierten am Wasserfall oder der Kampf gegen das Tentakel-Monster.

                    Aber ansonsten ist der Film absolut an mir vorbeigerauscht.

                    Keine Charaktertiefe (Theron bleibt blasser als ein McGuiver) , Handlung und ihr Aufbau so lala.

                    Irgendwie bedient man sich auch bei anderen Filmen

                    (click to show/hide)

                    Auch gab es hier schon Beispiele für extreme Unlogik (das gibt es von mir aus bei Asylum, aber bei so einem Produkt in so einem Umfang?

                    (click to show/hide)

                    wenn Ihr in super/verkannt findet, kein Thema. Ich fand ihn langweilig, auch wenn man das nicht nachvollziehen kann.
                    Hölle ist kein Ort, Hölle ist ein Zustand!




                    Crash_Kid_One

                    • Gast
                    Langweilig finde ich ihn persönlich nicht, aber sehr "überhyped", auch wenn man sich an solchen Begriffen immer reiben kann ;)

                    Ein Meilenstein oder whatever (so ähnlich nannte Leonardo ihn glaub ich) isses ganz sicher nicht und auch auf keiner Stufe mit irgendeinem der Alien-Filme für mich...
                    « Letzte Änderung: 21. Juli 2014, 17:54:10 von Crash_Kid_One »


                    Offline Leo

                      • OA - 5599
                        • Show only replies by Leo
                      Reden wir (hoffentlich  :p ) in einigen Jahren noch mal über darüber.. Für `n Meilenstein muss erst mal genug Zeit vergehen:D
                       
                      Vielleicht meinte ich aber auch viel eher diese Art von Filme drehen könnte irgendwann in den nächsten Jahren als Meilenstein gelten, Ridley Scott ist für mich ein unglaublicher Spagat zwischen traditionellem und zeitgemäßen gelungen. Genau wie bei Alien & Blade Runner vor 30 Jahren sind die Kulissen z.b. alle gebaut, inszeniert hat er den Film auch in derselben erzählweise, aber gedreht hat er Prometheus in 3D.
                      Er hat damit also seinen treuen Anhänger erfreut, und hat gleichzeitig einen Alien für die heutige Generation mit ihren Sehgewohnheiten geboten.
                      « Letzte Änderung: 14. Juni 2016, 20:03:43 von Leo »


                      Offline JasonXtreme

                      • Let me be your Valentineee! YEAH!
                      • Global Moderator
                      • *****
                        • Weiter im Text...
                          • Show only replies by JasonXtreme
                        Ich sehe das zwiespältig. Meilenstein isses für mich absolut keiner, dafür fehlt schlicht die Seele. Zudem sollte es ja soweit ich weiß bis zum Ende kein eindeutiger Vorläufer zu ALIEN werden, auch wenn ich das für Gelaber halte und absolut von der Hand weise, weils einfach zu offensichtlich ist. Optisch und effektemässig finde ich ihn echt gelungen, und er unterhält mich prima! Allerdings finde ich Vergleiche im Alien-Universum eh irgendwie nicht haltbar. Teil 1 ist ein klaustrophobischer und vor allem kleiner Sci-Fi Streifen, der mich nie so abholen konnte wie die Allgemeinheit. Vielleicht habe ich den auch einfach zu spät gesehen. Teil 2 ist für mich einer der geilsten Sci-Fi Horror-Actioner überhaupt, nicht zuletzte wegen Weaver, Biehn, der Atmo, mehr Aliens und einfach schlicht einer unfassbaren Spannung! Teil 3 halte ich auch für gelungen, wenngleich er natürlich anders ist und Finchers Handschrift trägt - im Vergleich zum Buchstinkt er aber etwas ab in meinen Augen. Teil 4 ist Trash, aber eben Edeltrash, der prima zu unterhalten weiß. Illustre Besetzung, tauchende Aliens, Androiden und das überdrehte Ende. Auch die AvP Teile führe ich mit an, da die mir persönlich immerhin Spaß bereitet haben, egal für wie gelungen man die Dinger nun hält in Bezug auf die Universen der Viecher.

                        Prometheus fügt sich dann irgendwo dazwischen an. Es war schon irgendwo eine Weiterführung der eigentlichen Alien-Saga, aber eben der Versuch wieder zurück zum Ur-Alienfilm zu kommen, und das scheitert eben in meinen Augen einfach am Zahn der Zeit. Wo ALIEN damals noch neu war, schocken konnte... da kommt dieserjenige welche hier einfach mit alteingesessenen Dingen wie Androiden, Alieneiern, einem Fund auf einem Planeten... das funzt heute halt einfach nicht mehr so wie zu Beginn der 80er Jahre.
                        Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


                        Meine DVDs


                        Offline Max_Cherry

                        • Die Großen Alten
                            • Show only replies by Max_Cherry
                          Prometheus
                          Doch, der hat mir überraschend gut gefallen.
                          Bildgewaltig, Story war zwar wirklich ein bisschen wie "Mission To Mars", aber für mich besser. Die Darsteller waren durchweg gut, die CGIs absolute Oberklasse! Sicherlich baut der Film im letzten Drittel ein bisschen ab, aber nur minimal. Ich fands cool, dass es tatsächlich ein paar Horror-Momente in den Film geschafft haben, die Viecher haben mir auch gefallen. So unglaublich viele Fragen sind gar nicht offen, finde ich. Im Grunde fehlt nur
                          (click to show/hide)
                          Wie Pierre schon schreibt, Prometheus ist großes Sci-Fi Kino mit einem gewissen Bombastanteil. Die Außenaufnahmen sich cool, das Raumschiff selber auch. Nach den vorab gesunkenen Erwartungen bin ich doch positiv überrascht. Der Film ist kein wirklicher Alien-Teil, das ist klar, aber als Vorgeschichte bzw. vorher im gleichen Universum spielend, geht er ganz klar durch. Die verpasste Kinosichtung ist zwar ein bisschen schade im Nachhinein, aber im Endeffekt hatte das lange Warten den Vorteil, dass ich nicht mehr so viel erwartet habe, wie damals bei Kinostart.
                           :7.5:


                          Prometheus  :bd:
                          Ich hab soeben die Zweitsichtung hinter mich gebracht und muss leider sagen, dass er bei mir etwas gesunken ist. Während des Schauens war ich hin und her gerissen. Teils gibt es saugeile Bilder und mega Sounds, teils dumme Aktionen und Logiklöcher. Der Film könnte echt richtig gut sein, verschenkt aber etwas Potential. Gerade einzelne Versatzstücke der Story sind ziemlich abgegriffen und wirken etwas wild zusammengewürfelt. Bei den Darstellern sticht für mich diesmal nur Fassbender heraus, der das super spielt, alle anderen sind zweckdienlich. Ich lande dieses Mal bei :6.5: - :7:
                          « Letzte Änderung: 07. Juni 2020, 00:11:49 von Max_Cherry »


                          Offline Masterboy

                          • aka Gregor
                          • Global Moderator
                          • *****
                              • Show only replies by Masterboy
                            Ging mir auch so. Wenn man dann Alien daneben legt merkt man wie schwach er ist.
                            | Filmsammlung | Meine Vinyls | PSN: MIYAGI1980 |