Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen bzw. seht ihr gerade?

0 Mitglieder und 4 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Elena Marcos

  • a.k.a. Dirk
  • Die Großen Alten
    • Come on in ... hahahahahahahahahah
      • Show only replies by Elena Marcos
    King of New York

    - nach dem Podcast über Abel Ferrara musste ich mir auch einen der Klassiker raussuchen. Neben Ms. 45 finde ich gerade diesen sehr zugänglich. Ich habe den Film bestimmt sein über 25 Jahren nicht mehr gesehen, aber ich finde ihn immer noch grandios. Das Gangster-Epos ist perfekt auf Christopher Walken abgestimmt, der so richtig aufdreht, bzw. auch eben nicht. Gerade auch in den ruhigen Szenen spürt man einfach die schauspielerische Perfektion, die von dem Mann ausgeht. Wenn er einfach nur aus dem Fenster schaut oder auch kontrolliert über seine Geschäfte und Pläne spricht - 100 Prozent Walken. - Darauf folgen dann wieder Gewaltausbrüche, die man so nicht erwartet - Frank White hat Prinzipien und greift auch selbst zur Waffe. Man kann auch die Polizisten (David Caruso, Wesley Snipes) verstehen, die genau diese Verbrecher nie bekommen...
    Ich finde King of New York immer noch packend gespielt, die Action ist rauh und blutig - und auch die Gangstertypen finde ich (im Gegensatz zu den heutigen Lappen in Gangssterfilmen) super besetzt. Die BD ist klasse und hat einen klaren, lauten Ton (Stereo Mix oder Surround wählbar). Fazit: Walken pur - nur geil.

    "Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"


    Online Max_Cherry

    • Die Großen Alten
        • Show only replies by Max_Cherry
      Sabrina (1954) :dvd:
      Billy Wilder hat mich bisher wirklich selten enttäuscht. Und auch hier hat er einen hervorragenden Vertreter der Gattung Rom Com abgeliefert. Bogart darf mal eine komplett andere Rolle spielen, William Holden gibt den schmierig-naiven Sunny Boy und Audrey Hepburn hat für Ihre zweite Filmrolle direkt wieder eine Oscar-Nominierung bekommen. Aber auch die Nebenfiguren, wie der Patriarch der Lareebys, der immer heimlich Zigarre raucht, oder Sabrinas Vater haben starke Auftritte. Wilder versteht es perfekt, die Romanze mit sehr witzigen Sprüchen und Situationen aufzulockern.
      Eine sehr unterhaltsame Angelegenheit.
      :8:

      Es gibt so viele großartige Regisseure von früher, die ich noch nicht ganz auf dem Zettel habe (William Wyler, Howard Hawks, Frank Capra...), aber Billy Wilder hat echt viel Pflichtprogramm gedreht.
      Sunset Boulevard
      Manche mögens heiß
      Frau ohne Gewissen
      Zeugin der Anklage
      Das Appartement
      Extrablatt

      Das verlorene Wochenende und Stalag 17 muss ich noch sehen, aber auch die sollen Klasse sein.


      Offline skfreak

      • Serienfreak
      • Moderator
      • *****
          • Show only replies by skfreak
        King of New York

        - nach dem Podcast über Abel Ferrara musste ich mir auch einen der Klassiker raussuchen. Neben Ms. 45 finde ich gerade diesen sehr zugänglich. Ich habe den Film bestimmt sein über 25 Jahren nicht mehr gesehen, aber ich finde ihn immer noch grandios. Das Gangster-Epos ist perfekt auf Christopher Walken abgestimmt, der so richtig aufdreht, bzw. auch eben nicht. Gerade auch in den ruhigen Szenen spürt man einfach die schauspielerische Perfektion, die von dem Mann ausgeht. Wenn er einfach nur aus dem Fenster schaut oder auch kontrolliert über seine Geschäfte und Pläne spricht - 100 Prozent Walken. - Darauf folgen dann wieder Gewaltausbrüche, die man so nicht erwartet - Frank White hat Prinzipien und greift auch selbst zur Waffe. Man kann auch die Polizisten (David Caruso, Wesley Snipes) verstehen, die genau diese Verbrecher nie bekommen...
        Ich finde King of New York immer noch packend gespielt, die Action ist rauh und blutig - und auch die Gangstertypen finde ich (im Gegensatz zu den heutigen Lappen in Gangssterfilmen) super besetzt. Die BD ist klasse und hat einen klaren, lauten Ton (Stereo Mix oder Surround wählbar). Fazit: Walken pur - nur geil.

        Kling interessant. Ich glaub von Ferrara kenn ich nur die Körperfresser und Fear City


        Offline Elena Marcos

        • a.k.a. Dirk
        • Die Großen Alten
          • Come on in ... hahahahahahahahahah
            • Show only replies by Elena Marcos
          King of New York

          - nach dem Podcast über Abel Ferrara musste ich mir auch einen der Klassiker raussuchen. Neben Ms. 45 finde ich gerade diesen sehr zugänglich. Ich habe den Film bestimmt sein über 25 Jahren nicht mehr gesehen, aber ich finde ihn immer noch grandios. Das Gangster-Epos ist perfekt auf Christopher Walken abgestimmt, der so richtig aufdreht, bzw. auch eben nicht. Gerade auch in den ruhigen Szenen spürt man einfach die schauspielerische Perfektion, die von dem Mann ausgeht. Wenn er einfach nur aus dem Fenster schaut oder auch kontrolliert über seine Geschäfte und Pläne spricht - 100 Prozent Walken. - Darauf folgen dann wieder Gewaltausbrüche, die man so nicht erwartet - Frank White hat Prinzipien und greift auch selbst zur Waffe. Man kann auch die Polizisten (David Caruso, Wesley Snipes) verstehen, die genau diese Verbrecher nie bekommen...
          Ich finde King of New York immer noch packend gespielt, die Action ist rauh und blutig - und auch die Gangstertypen finde ich (im Gegensatz zu den heutigen Lappen in Gangssterfilmen) super besetzt. Die BD ist klasse und hat einen klaren, lauten Ton (Stereo Mix oder Surround wählbar). Fazit: Walken pur - nur geil.

          Kling interessant. Ich glaub von Ferrara kenn ich nur die Körperfresser und Fear City

          Fear City hab ich nicht mehr so präsent und Körperfresser war mehr eine Auftragsarbeit.

          Ich kann Dir auf jeden Fall neben King of New York, Bad Lieutenant (der von 92) und Die Frau mit der 45er Magnum ans Herz legen. Für "Driller Killer" sollte man besoffen oder auf Drogen sein - der Film ist kaum zu ertragen (Der Zuschauer fühlt sich schnell genauso gepeinigt, wie die Hauptfigur).
          An The Blackout, Snake Eyes und Das Begräbnis habe ich kaum Erinnerung - weiß aber, dass das düstere Dramen sind.
          The Addiction hab ich leider noch nicht gesehen... ebenso wie die Filme ab "New Rose Hotel".
          Von den alten Sachen weiß ich, dass Cat Chaser und auch China Girl  ganz gute Thriller waren, aber eben nicht diesen Impact von King of New York und MS. 45 haben.
          The Gladiator war ne TV-Auftragsarbeit - aber selbst der war ok. Ebenso - natürlich die Arbeit mit Michael Man an Miami Vice und Crime Story.

          Es lohnt sich, sich mal mit Ferrara auseinander zusetzen. Für Fans von Thriller und dreckiger New York Atmosphäre (gerade noch im 80er und 90er Fahrwasser) eine Offenbarung, gerade was auch Regie und Schauspiel angeht - ganz großes Kino. (Keitel geht in Bad Lieutenant echt an seine Grenzen...).

          "Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"


          Offline Ash

          • der Werbe-Bot
          • Die Großen Alten
            • Tod durch SnuSnu
              • Show only replies by Ash
            SONGBIRD :prime:  :7.5: Kein schlechter Corona-Katastrophenfilm mit Blick auf die Zukunft und einem deutlich aggressiv mutierten Covid23 Virus. Die leeren Straßen sind cool, Story ist naja ok und die Charakterzeichnung etwas oberflächig aber er entwickelt sich ganz gut. Vieles hätte man mehr Schrecken geben können aber dann wären es auch keine 90min mehr.



            Offline ap

            • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
            • Die Großen Alten
              • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
                • Show only replies by ap
              Heute, zuerst im TV:


              The Great Wall

              Eine Gruppe von Dieben und Söldnern reist in das Kaiserreich China, um nach dem legendären Schwarzpulver zu suchen und es für die europäische Kriegsführung zu stehlen. Während der Nacht werden sie in der Wüste von einem Ungeheuer angegriffen. Nur William Garin und sein Gefährte Pero Tovar überleben die Attacke, töten die Kreatur und fliehen. Doch ihre Flucht endet abrupt an einer gigantischen Mauer, die sich in beide Richtungen bis zum Horizont erstreckt und von einer riesigen Armee bewacht wird. Hier bereitet man sich auf den Angriff der Taotie vor, einem Monsterheer, das Gier und Völlerei rächt. In der ersten Angriffswelle gelingt es den Europäern sich zu befreien und sich den Respekt der Chinesen zu erkämpfen. Doch die eigentlichen Probleme sind nicht aus der Welt. Die Königin der Taotie bereitet die Attacke auf die Hauptstadt des Kaiserreichs vor. Und zwischen ihr und dem Kaiser stehen nur das Heer und die Europäer auf der riesigen Mauer…

              Unterhaltsames und durchaus ganz cool umgesetztes Action-Spektakel, angesiedelt in der chinesischen Kaiserzeit, mit vielen cooler Monster... ;)



              Hacksaw Ridge - Die Entscheidung


              Desmond T. Doss wächst behütet in Virginia auf. Doch er kommt immer wieder mit Gewalt in Kontakt, was ihn schon als Knaben dazu zwingt, sich mit seinem Wertesystem und der Vereinbarkeit mit seinem Glauben auseinanderzusetzen. Väterliche Gewalt und die permanenten Rangeleien mit seinem Bruder, den er einmal beinahe tötet, führen Desmond letztlich dazu, dass er jeder Form von Gewalt abschwört.

              Jahre später, Desmond hat mittlerweile eine Freundin, bricht der Zweite Weltkrieg aus und alle jungen Männer melden sich pflichtbewusst zum Militärdienst. So auch Desmond, der sich als hervorragender Rekrut hervortut. Jedoch weigert er sich eine Waffe auch nur zu berühren, weshalb ihn seine Ausbilder aus der Armee haben wollen. Drangsalierungen, Schikanen und Gewalt sind die Folgen, denen sich der ambitionierte Soldat jedoch nicht beugt. Also landet er im Militärgefängnis und blickt einer langen Haftstrafe und unehrenhafter Entlassung entgegen. Doch die oberste Instanz genehmigt, dass er als Feldsanitäter unbewaffnet in den Krieg ziehen darf. Und so verschlägt es ihn mit seiner Einheit im Mai 1945 nach Okinawa, wo ein hochgelegenes Plateau eingenommen werden soll, welches von den Soldaten Hacksaw Ridge genannt wird. In einer desaströsen Schlacht im MG-Feuer der Japaner und unter dem Artilleriebeschuss der eigenen Schlachtschiffe werden die Amerikaner zum verlustreichen Rückzug gezwungen. Für Desmond ist dies die Stunde um seinen Mut unter Beweis zu stellen…

              Boah, schon lange keinen so mitreißenden und spannenden Kriegsfilm gesehen wie den,  :thumb:




              dann bis gerade auf Netflix:

              The Wolf's Call - Entscheidung in der Tiefe  :flix:

              Chanteraide (Francois Civil) ist ein junger, talentierter Sonar-Akustiker, der auf einem französischen Atom-U-Boot arbeitet und mit einer besonderen Gabe ausgestattet ist: Er kann hören, was anderen im Dunkeln der Ozeantiefen verborgen bleibt. Allein durch den Klang kann er etwa die Propeller von entfernten, feindlichen Fahrzeugen zählen. Hilfreich ist außerdem, dass er sich die Motoren sämtlicher Schiffe der Nation eingeprägt hat und so fällt eine Entscheidung, ob ein U-Boot-Angriff durchgeführt werden soll, oder eben nicht, häufig durch die von ihm getroffene Identifizierung. Nach einem schwerwiegenden Irrtum während einer Mission wird er jedoch vom Dienst suspendiert. Als sich Frankreich kurz darauf mit einer nuklearen Bedrohung konfrontiert sieht, muss Chanteraide seine Fähigkeiten allerdings einmal mehr unter Beweis stellen – in einer politisch dramatisch zugespitzten Situation, die zum dritten Weltkrieg führen könnte…

              Ein absolut ernster und dramatischer U-Boot-Film mit einem sympathischen Hauptdarsteller, mag ich empfehlen!!







              Offline JasonXtreme

              • Let me be your Valentineee! YEAH!
              • Global Moderator
              • *****
                • Weiter im Text...
                  • Show only replies by JasonXtreme
                Im TV
                BAD MOMS und ich mag den immer noch gerne, weil er unter dem Deckmantel der blöden Komödie einfach viel wahres hat, bezüglich heutigem Elterndasein und allen Problemchen die das so mit sich bringt :) :7:

                :flix:
                INSTATIABLE Folgen 1 und 2 hey ich finds wider erwarten ziemlich witzig! Die Konstellationen gabs so sicher noch nicht - und die Besetzung mag ich ebenso! Dallas Roberts erinnert mich frappierend an John Ritter, auch seiner Rolle wegen, Alyssa Milano mag ich eh, den Rest kannte ich nicht, ist aber ebenso gut besetzt.
                Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


                Meine DVDs


                Offline Elena Marcos

                • a.k.a. Dirk
                • Die Großen Alten
                  • Come on in ... hahahahahahahahahah
                    • Show only replies by Elena Marcos
                  The Great Wall - hab ich damals im Flugzeug nach China gesehen. Fand ich recht mittelmäßig. Optisch war der recht hübsch, aber die CGI-Monster fand ich nicht gerade der Brüller. Ich hab auch etwas anderes erwartet, gebe ich zu. Die Hauptdarstellerin allerdings hat mir gefallen.

                  "Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"


                  Offline JasonXtreme

                  • Let me be your Valentineee! YEAH!
                  • Global Moderator
                  • *****
                    • Weiter im Text...
                      • Show only replies by JasonXtreme
                    War der denn cut im TV!? Ich hab noch überlegt den zu schauen, hab aber der Uhrzeit 20:15 nicht getraut
                    Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


                    Meine DVDs


                    Offline Ash

                    • der Werbe-Bot
                    • Die Großen Alten
                      • Tod durch SnuSnu
                        • Show only replies by Ash
                      Maverick  :dvd:  :8: Das letzte Mal vor 15 Jahren gesehen, damals auf RTl2 und witziger Weise endete der Film im TV mit dem Sieg, heißt die letzten 10 Minuten kenne ich zwar aber da sind es bestimmt schon zwanzig Jahre her. Tja, ein viertel Jahrhundert ist der Film alt und er ist noch immer bestechend lustig, vieleitig und NullKommaNull angestaubt. Und auch wenn die Pausen der Sichtungen des Filmes länger sind als die Lebzeit eines Erdmännchens mag ich den Film bis heute.

                      « Letzte Änderung: 15. Mai 2021, 00:57:47 von Ash »


                      Online Max_Cherry

                      • Die Großen Alten
                          • Show only replies by Max_Cherry
                        Maverick  :dvd:  :8: Das letzte Mal vor 15 Jahren gesehen, damals auf RTl2 und witziger Weise endete der Film im TV mit dem Sieg, heißt die letzten 10 Minuten kenne ich zwar aber da sind es bestimmt schon zwanzig Jahre her. Tja, ein viertel Jahrhundert ist der Film alt und er ist noch immer bestechend lustig, vieleitig und NullKommaNull angestaubt. Und auch wenn die Pausen der Sichtungen des Filmes länger sind als die Lebzeit eines Erdmännchens mag ich den Film bis heute.



                        Sauber.  :thumb:
                        « Letzte Änderung: 15. Mai 2021, 01:05:26 von Max_Cherry »


                        Offline ap

                        • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
                        • Die Großen Alten
                          • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
                            • Show only replies by ap
                          Zombies unter Kannibalen

                          Über den Film brauche ich wohl nicht so viel sagen.... ;) Aber dafür, das das angeblich HD remastert sein soll, war ich von der Bildqualität doch etwas enttäuscht. Das war teils schon etwas kriselig...


                          Woodoo - Die Schreckensinsel der Zombies


                          passend zum ersten Film, sogar mit dem gleichen Hauptdarsteller, was mir heute erst aufgefallen ist... ;) Und die Bildquali der XT DVD ist besser als die der HD Remasterten BluRay von Zombies unter Kannibalen...


                          Psycho Goreman

                          3.Sichtung auf Wunsch eines Kumpels. Der Film rockt immer noch ganz wunderbar!


                          Attack of the Adult Babies

                          Ein WTF Movie vor dem Herren, stellenweise recht bizarr und etwas eklig. Ich mag den Film !!  :thumb:


                          Wyrmwood: Road of the Dead

                          besser als ich ihn in Erinnerumng hatte, der bleibt wohl doch in der Sammlung.


                          Offline Elena Marcos

                          • a.k.a. Dirk
                          • Die Großen Alten
                            • Come on in ... hahahahahahahahahah
                              • Show only replies by Elena Marcos
                            Der längste Tag (1962):

                            Der letzte große in Schwarz/Weiß gedrehte Kriegsfilm lag mir als TV-Aufzeichung von Kabel Eins vor. Leider wurde der in Vollbild gesendet – und in einer colorierten Fassung. Warum ein Film, der einen Oscar für seine S/W-Fotographie bekommen hat, später nachcoloriert wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Macht aber auch keinen Sinn.
                            Das große Plus des Dreistunden-Epos ist vor allem die Besetzungsliste. Bestimmt dreißig bis vierzig hochkarätige Stars treten hier auf. Viele haben nur wenige Sekunden Screentime. Da tummeln sich John Wayne, Robert Mitchum, Henry Fonda, Gert Fröbe, Richard Burton, Peter Van Eyck, Curt Jürgens... mal hüpft Sean Connery ins Bild oder Dietmar Schönherr. Das Staraufgebot macht einen schwindelig. Mel Ferrer, Robert Wagner, Loriot oder Roddy McDowell konnte ich nicht ausmachen.
                            Der Film basiert auf einem Buch und beschreibt detailliert die Vorbereitung und Umsetzung des D-Day. Der Film ist megaaufwendig – riesige Schlachtszenen mit hunderten Darstellern. Wenn die Landung in der Normandie nicht auch Spielberg für „Jamey Ryan“ beeinflusst hat (oder eben die historischen Gegebenheiten). Doch in der Umsetzung liegt ein riesiger Kritikpunkt. Es gibt zu viele Figuren und kleine Handlungsstränge, so dass keine durchgehende Geschichte erzählt wird, die mich als Zuschauer packen konnte. Man kommt schnell in Durcheinander – die Zuordnung der Ereignisse ist schwierig und die Abläufe kommen ganz schnell hintereinander. Zudem ist der Film von drei Regisseuren inszeniert – so dass der Film in den britischen, amerikanischen und deutschen Part zerfällt und dann zusammengepuzzelt wurde. Zudem zerfällt der Film auch dramaturgisch in drei Teile – von der Vorbereitung bis zur Invasion. Die letzte Stunde ist nur noch Materialschlacht – selbst das war dann irgendwann etwas ermüdend. Dennoch bleibt ein großer Hollywood-Film mit einer unglaublichen Stardichte und einer wohl sehr authentischen Aufbereitung des Themas. Aber kein Unterhaltungsfilm, den ich mir unbedingt nochmal ansehen müsste.

                            "Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"


                            Offline Nation-on-Fire

                            • Das Beste am Norden !
                            • Die Großen Alten
                              • Not everyone likes Metal - FUCK THEM !!!!
                                • Show only replies by Nation-on-Fire
                              Der längste Tag (1962):

                              Der letzte große in Schwarz/Weiß gedrehte Kriegsfilm lag mir als TV-Aufzeichung von Kabel Eins vor. Leider wurde der in Vollbild gesendet – und in einer colorierten Fassung. Warum ein Film, der einen Oscar für seine S/W-Fotographie bekommen hat, später nachcoloriert wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Macht aber auch keinen Sinn.
                              Das große Plus des Dreistunden-Epos ist vor allem die Besetzungsliste. Bestimmt dreißig bis vierzig hochkarätige Stars treten hier auf. Viele haben nur wenige Sekunden Screentime. Da tummeln sich John Wayne, Robert Mitchum, Henry Fonda, Gert Fröbe, Richard Burton, Peter Van Eyck, Curt Jürgens... mal hüpft Sean Connery ins Bild oder Dietmar Schönherr. Das Staraufgebot macht einen schwindelig. Mel Ferrer, Robert Wagner, Loriot oder Roddy McDowell konnte ich nicht ausmachen.
                              Der Film basiert auf einem Buch und beschreibt detailliert die Vorbereitung und Umsetzung des D-Day. Der Film ist megaaufwendig – riesige Schlachtszenen mit hunderten Darstellern. Wenn die Landung in der Normandie nicht auch Spielberg für „Jamey Ryan“ beeinflusst hat (oder eben die historischen Gegebenheiten). Doch in der Umsetzung liegt ein riesiger Kritikpunkt. Es gibt zu viele Figuren und kleine Handlungsstränge, so dass keine durchgehende Geschichte erzählt wird, die mich als Zuschauer packen konnte. Man kommt schnell in Durcheinander – die Zuordnung der Ereignisse ist schwierig und die Abläufe kommen ganz schnell hintereinander. Zudem ist der Film von drei Regisseuren inszeniert – so dass der Film in den britischen, amerikanischen und deutschen Part zerfällt und dann zusammengepuzzelt wurde. Zudem zerfällt der Film auch dramaturgisch in drei Teile – von der Vorbereitung bis zur Invasion. Die letzte Stunde ist nur noch Materialschlacht – selbst das war dann irgendwann etwas ermüdend. Dennoch bleibt ein großer Hollywood-Film mit einer unglaublichen Stardichte und einer wohl sehr authentischen Aufbereitung des Themas. Aber kein Unterhaltungsfilm, den ich mir unbedingt nochmal ansehen müsste.

                              Ja, der Film ist etwas mau im Gegensatz zum Buch. Das Buch besticht ja auch durch die Geschichten einzelner Personen wie sie diesen Tag erlebet haben (und natürlich vorher/nacher), was man krampfhaft versucht hat im Film umzusetzen. Das geht leider etwas in die Hose.


                              Offline Nation-on-Fire

                              • Das Beste am Norden !
                              • Die Großen Alten
                                • Not everyone likes Metal - FUCK THEM !!!!
                                  • Show only replies by Nation-on-Fire
                                Rampage (Uwe Boll)

                                mir egal, das ist Bolls bester Film (zumindest was das Thema Ernsthaftigkeit angeht). Ich finde den großartig, und die Szene im Bingo Laden ist so unfassbar grandios, der Wahnsinn.      :8.5:


                                Rampage 2 - Capital Punishment

                                ich kann die Kritik etwas nachvollziehen, aber gerade die Abwechslung "etwas Amoklauf-Kammerspiel-Finale" finde ich dem Rahmen sehr gelungen. Auch eben die Szenen unten im Fernsehstudio empfand ich als beklemmend. In meinen Augen ein würdiger Nachfolger, der an das Original nicht rankommt, aber die Geschichte interessant weiter erzählt.     :7.5:


                                Online Max_Cherry

                                • Die Großen Alten
                                    • Show only replies by Max_Cherry
                                  Mr. Hobbs macht Ferien :dvd:
                                  Gunther hat nicht zu viel versprochen. Eine richtig gute Komödie mit hohem "Gute Laune-Faktor". Der läuft 111 Minuten und hat keinerlei Längen. Ich kenne bisher nur wenige Komödien mit James Stewart, aber witzig kann er echt gut. Besonders in den Momenten als miesepetriges Familienoberhaupt sorgt es er für einige Lacher.
                                  :8:


                                  Online Thomas Covenant

                                  • Die Großen Alten
                                      • Show only replies by Thomas Covenant
                                    Ja Brummpa haut alle weg. Ist für mich der witzigste James Stewart. Humor war nie so sein Metier.


                                    Online Max_Cherry

                                    • Die Großen Alten
                                        • Show only replies by Max_Cherry
                                      Crip Camp (Sommer der Krüppelbewegung) :flix:
                                      Echt coole Doku über ein Feriencamp für Behinderte in den 60ern/70ern, das von Hippies geleitet wurde.
                                      Die Doku geht aber noch weit darüber hinaus. Proteste für die Durchsetzung des Behindertenrechtsgesetz 504 nehmen eine großen Teil ein. Viele der Aktivisten hatten sich vorher im Camp kennengelernt. Absolut sehenswert.
                                      :9:


                                      Online Thomas Covenant

                                      • Die Großen Alten
                                          • Show only replies by Thomas Covenant
                                        The Fanatic  :4.5:

                                        John Travolta als stalkender geistig behinderter Superfan.
                                        Schlechter Film und mit Travolta auch fehlbesetzt. Kauf ihm den Part in keiner Sekunde ab.

                                        Beim ersten Mal   :7:

                                        Wieder ein Film der Apatow  Crew mit Rogen und Crew. Und wieder spielen sie sich selbst.
                                        Der Fäkalhumor ist over the top und nimmt dem Film die Balance. Weniger wäre mehr gewesen. Zuviel gewollt !
                                        Musste erstaunlich wenig lachen.

                                        Beide  :sky:


                                        Online Max_Cherry

                                        • Die Großen Alten
                                            • Show only replies by Max_Cherry
                                          Westworld 2.9 :sky:
                                          Also Staffel 2 macht es einem nicht gerade leicht. Nach dem Staffelfinale mehr dazu.

                                          Love, Death & Robots :flix:
                                          Die erste 9 "Episoden" mit Sascha im Parallel Watch. So macht das echt Laune. Nach jedem Kurzfilm eine fixe Besprechung. Meine Highlights sind bisher "Schutzanzüge", "Drei Roboter", "Gute Jagdgründe" und "Die Müllhalde".


                                          Offline ap

                                          • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
                                          • Die Großen Alten
                                            • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
                                              • Show only replies by ap
                                            The Frankenstein Chronicles   :flix:

                                            In der sechsteiligen Mystery-Serie The Frankenstein Chronicles, einer Produktion des britischen TV-Senders ITV, steht der unerschrockene Inspector John Marlott (Sean Bean), der im London des 19. Jahrhunderts als Gesetzeshüter ermittelt, im Fokus. Als es in der Unterwelt der englischen Metropole zu übernatürlichen Ereignissen kommt, wird Marlott von der britischen Regierung mit dem Fall beauftragt. Dabei macht  Marlott fürchterliche Entdeckungen, die ihm das Blut in den Adern gefrieren lassen: Es werden an der Küste Leichen aufgefunden, die aus den Körpern mehrerer Kinder zusammengenäht wurden und die nicht völlig leblos zu sein scheinen. Zeitgleich verschwinden immer mehr Kinder aus einem örtlichen Waisenhaus.

                                            die erste Staffel mit 6 Folgen war schonmal ziemlich intedressant!
                                            « Letzte Änderung: 17. Mai 2021, 03:02:39 von ap »


                                            Offline Bloodsurfer

                                            • diagonally parked in a parallel universe...
                                            • Administrator
                                            • *****
                                              • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
                                                • Show only replies by Bloodsurfer
                                              Girl on the Train :6:

                                              Die Handlung wird unnötig kompliziert erzählt. Der Film arbeitet viel mit Rückblenden und bringt dann zur Einordnung erklärende Texttafeln. Diese Erzählweise dient nur dazu, die Handlung etwas komplexer erscheinen zu lassen als sie eigentlich ist und dabei die Auflösung etwas weniger offensichtlich zu machen. Ab dem Twist-Moment fällt aber das ganze Kartenhaus nur noch in sich zusammen und damit war die Spannung für mich leider komplett weg.
                                              Schade, weil die Stimmung am Anfang schon toll war und der Cast größtenteils super abliefert, allen voran Blunt. So bleibt es aber leider beim ambitionierten Versuch und kann den Größen des Genres nicht nahe kommen.

                                              Star Wars: Clone Wars Season 7 durch. Damit die Serie beendet.

                                              Seit dem 2008er Start der Serie wurde hier leider nicht mehr viel dazu geschrieben. Ich glaube, außer mir hat sie noch keiner komplett gesehen, oder?

                                              Insgesamt (mit größeren Pausen) lief sie nun über 12 Jahre. Nach der sechsten Staffel galt sie ja als abgeschlossen und dieselben Macher haben dann erstmal mit der anderen Animationsserie Rebels weiter gemacht, wovon drei Staffeln erschienen sind. Dann machten sie für Disney+ überraschenderweise doch noch eine weitere Staffel, mit der dann handlungstechnisch der Anschluss an die anderen Serien (Mandalorian und Bad Batch) vollzogen wurde.

                                              Ich bin mit der siebten und damit endgültig letzten Staffel jetzt durch.

                                              Der Animationsstil hat mir zuerst auch nicht sehr gut gefallen, aber die Handlung des Films und einiger starker Episoden, die es immer wieder gibt, hat mich dann doch bei der Stange gehalten. Qualitativ schwankt die Serie immer mal wieder. Es gibt viele kurze Füller-Episoden und immer wieder zusammenhängende Handlungsstränge, manche davon könnte man problemlos streichen, andere wiederum reichen an die Qualität der Filme heran. Über den Verlauf der Staffeln hinweg wird es im Schnitt immer besser, die wichtigen Episoden stärker vertreten.

                                              Das Finale, die letzten vier Episoden der siebten Season, die könnte man mühelos als einen Film am Stück schauen und er wäre locker besser als beispielsweise Episode 1-3.

                                              Insgesamt kann man die Serie schon gut schauen, wenn auch nicht immer mit 100% Aufmerksamkeit. Vor allem wer Kinder hat, die sich schon für Star Wars begeistern, kann hier zusammen mit denen sicherlich viel Spaß haben.

                                              Mittlerweile ist ja auch The Bad Batch auf Disney+ gestartet. Ein Spinoff, welches sich um eine Gruppe dreht, die hier am Anfang der siebten Staffel eingeführt wurde. Das werde ich als nächstes schauen, zwei oder drei Folgen sind bisher verfügbar.

                                              Agents of S.H.I.E.L.D. Season 5 durch.

                                              Habe die fünfte Staffel mittlerweile durch.

                                              Ich muss leider sagen, die war ziemlich schwach. Die Stärken der Serie lagen für mich in den Staffeln 2-4 verteilt, da gab es immer wieder neue Kniffe, die etwas mehr Dampf in die Handlung bringen konnten. Hier in S5 hat sie dann allerdings ziemlich abgebaut. Die komplette Handlung nach dem Zeitsprung in die Zukunft war für mich nur noch ein belangloses hin und her. Nach der Rückkehr in die Gegenwart dann noch mehr vom Schema F, die immer gleichen Abläufe wiederholen sich nur noch.

                                              Ist das nur mein Eindruck, oder hat die Serie nach dem Start der richtigen MCU-Serien auf Disney+ einfach einen Großteil ihrer Anziehung verloren`? Am Anfang war sie ja noch unmittelbar ans MCU angebunden und hat immer wieder auf Ereignisse der Filme Bezug genommen - mittlerweile machen sie aber völlig losgelöst ihr eigenes Ding und das klappt mal gut, mal weniger gut.

                                              Nach der siebten Staffel wurde die Serie ja eingestellt, wenn ich mich nicht irre. Ich gebe sie mal noch nicht auf, die sechste Staffel werde ich noch weiter nebenher laufen lassen, vielleicht wird die wieder besser als die fünfte.
                                              Die siebte gibt's leider noch nicht bei Disney+, ist aber bestimmt nur noch eine Frage der Zeit (am Anfang waren da nur drei Seasons verfügbar).


                                              Offline JasonXtreme

                                              • Let me be your Valentineee! YEAH!
                                              • Global Moderator
                                              • *****
                                                • Weiter im Text...
                                                  • Show only replies by JasonXtreme
                                                Auf Disney+
                                                AUF DER JAGD NACH DEM GRÜNEN DIAMANTEN in echt guter Quali! Eeeewig nimmer gesehen, und macht immer noch Spaß! :7: würd ich springen lassen.

                                                DIE JAGD NACH DEM JUWEL VOM NIL kriegt auch ne :7: weil ich den durchaus witziger fand was Sprüche und Aktionen angeht - Teil 1 punktet halt eher durchs Setting Kolumbien, da die staubige Wüste hier eher mau rüberkommt.
                                                Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


                                                Meine DVDs


                                                Offline Elena Marcos

                                                • a.k.a. Dirk
                                                • Die Großen Alten
                                                  • Come on in ... hahahahahahahahahah
                                                    • Show only replies by Elena Marcos
                                                  Wir haben am Wochenende noch "Asterix, der Gallier" und "Asterix und Cleopatra" gesehen (neben zwei Folgen Deadwood) ...

                                                  trotz des Alters sind die Zeichentrick immer noch genial. Liebevoll gezeichnet, mit gaaaanz viel Humor und jede Menge Kloppereien - war mir noch echt ein Grinsen ins Gesicht zaubert. Manche kann man mitsprechen - aber es funktioniert immer noch. Ich vermisse etwas die Zeichentrick-Technik... die Comics sind ja auch nicht gerendert.

                                                  "Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"


                                                  Offline ap

                                                  • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
                                                  • Die Großen Alten
                                                    • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
                                                      • Show only replies by ap
                                                    The Frankenstein Chronicles   :flix:

                                                    In der sechsteiligen Mystery-Serie The Frankenstein Chronicles, einer Produktion des britischen TV-Senders ITV, steht der unerschrockene Inspector John Marlott (Sean Bean), der im London des 19. Jahrhunderts als Gesetzeshüter ermittelt, im Fokus. Als es in der Unterwelt der englischen Metropole zu übernatürlichen Ereignissen kommt, wird Marlott von der britischen Regierung mit dem Fall beauftragt. Dabei macht  Marlott fürchterliche Entdeckungen, die ihm das Blut in den Adern gefrieren lassen: Es werden an der Küste Leichen aufgefunden, die aus den Körpern mehrerer Kinder zusammengenäht wurden und die nicht völlig leblos zu sein scheinen. Zeitgleich verschwinden immer mehr Kinder aus einem örtlichen Waisenhaus.

                                                    die erste Staffel mit 6 Folgen war schonmal ziemlich intedressant!


                                                    The Frankenstein Chronicles Staffel 2  :flix:

                                                    Nachdem John Marlott (Sean Bean) hingerichtet wurde, erweckte ihn Lord Daniel Harvey (Ed Stoppard), der Mann hinter den „Frankenstein-Morden“, wieder zum Leben. Marlott floh aus Harveys Gewalt, landete aber im Bethlem Hospital für Geisteskranke. Drei Jahre später gelingt ihm die Flucht aus der Einrichtung. In der von allerlei Elend geprägten Pye Street in Westminster taucht er unter. Eine neue Mordserie erschüttert die Gegend. Priester werden erstochen und ihnen das Herz entnommen. Marlott vermutet freilich Harvey hinter den Gräueltaten und versucht auf eigene Faust zu ermitteln. Zwischen der von Sir Robert Peel (Tom Ward), mittlerweile Premierminister, ins Leben gerufenen Metropolitan Police und der Wache der zuständigen Pfarrei von Westminster entbrennt ein Streit um die Zuständigkeit hinsichtlich der Priestermorde. Marlotts ehemaliger Partner Joe Nightingale (Richie Campbell), inzwischen zum Seargent befördert, wird von Inspektor Treadaway (Paul Kennedy) mit den Ermittlungen beauftragt. Marlott findet unterdessen bei der gütigen Armenschneiderin Esther Rose (Maeve Dermody) eine vorübergehende Bleibe. Die verwitwete Mrs. Rose hat einen speziellen Auftrag von Frederick Dipple (Laurence Fox), einem geheimnisvollen Mitglied der feinen Gesellschaft…

                                                    https://mwj2.wordpress.com/2018/01/20/the-frankenstein-chronicles-staffel-2/

                                                    Die 2. Staffel hat mir noch besser gefallen, richtig schön dreckig, das Übersinnliche hält sich in Grenzen, die Geschichte ist weitenteils um Realitätsnähe bemüht, mal abgesehen von den Frankensteinexperimenten. Hat mir gefallen, eine 3. Staffel würde ich mir auch noch ansehen.