Langzeitarchivierung von Daten

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline blaubaum

  • Ich denke in Storyboards
  • Die Großen Alten
      • Show only replies by blaubaum
    Nächstes Jahr wird mein Macbook 10 jahre alt. Das Teil läuft und und läuft und läuft. Mittlerweile musste ich mir lediglich mal einen neuen Akku bestellen. Die neusten Betriebssyteme laufen auch noch super.

    Etwas langsamer wird er allerdings in den letzten Monaten, Jahren schon. Ich habe noch nie wirklich eine Säuberung durchgeführt oder Sachen aussortiert, heißt also, das Teil wird immer voller und eingesauter.

    Da ich noch keinen Grund sehe, mir ein neues Gerät zu kaufen, würde ich das Teil gerne mal komplett neu aufsetzen. Dass er so ist, wie am ersten Tag. Und anschließend nur das Wichtigste wieder drauf packen.

    Die einzige Möglichkeit, die Daten alle zusammen zu "lagern", ist eigentlich eine externe Festplatte. Ich habe eine mit ordentlich Platz, aber ganz ehrlich, ich habe solchen Teilen noch nie komplett vertraut. Obwohl es ja eigentlich nix anderes ist, als eine Festplatte, die auch im Computer verbaut ist, und der vetrau ich :roll: Keine Ahnung. Ich habe etwas Angst davor, all die Daten, Erinnerungen, Fotos, Videos dort abzuspeichern und dann weg zu legen. Habe immer Datenverluste im Kopf.

    Wie sind eure Erfahrungen mit der Langzeitarchivierung von Krams? Hier sind ja einige Cracks dabei. Habt ihr Empfehlungen für bestimmte Festplatten? Oder benutzt ihr sogar nur Discs?

    « Letzte Änderung: 19. November 2016, 13:22:37 von blaubaum »


    Offline skfreak

    • Serienfreak
    • Die Großen Alten
        • Show only replies by skfreak
      Ich sicher alles immer parallel auf 2 externen Festplatten. So hab ich Redundanz.


      Online Flightcrank

      • Die Großen Alten
        • Just a guy stuck in the 80s...
          • Show only replies by Flightcrank
        Kauf dir ein NAS. Hier empfehle ich dir Snology. Da musst du zwar etwas investieren aber da baust du dann zwei Festplatten ein und hast redundante Datenhaltung. Sicherung etc. kannst du dann alles automatisieren. Die wichtigsten Daten sollten auf jeden Fall immer doppelt gespeichert werden. Hast du deine Bilder, Dokumente etc. aktuell nur auf der Laptop Festplatte liegen? Falls ja ist das tödlich...


        Online Masterboy

        • aka Gregor
        • Global Moderator
        • *****
            • Show only replies by Masterboy
          NAS mit redundanten Platten ist eine gute Sache, 2 Platten als RAID 1 ist auch nicht so teuer.

          Und wer ganz auf Nummer sicher gehen will kann auch noch auf eine 3. externe Platte oder in die Cloud archivieren, z.B. nach OneDrive. Bitte jetzt keine Debatten über Datensicherheit, wer das nicht möchte soll es lassen und gut.
          | Filmsammlung | Meine Vinyls | PSN: MIYAGI1980 |


          Online Flightcrank

          • Die Großen Alten
            • Just a guy stuck in the 80s...
              • Show only replies by Flightcrank
            Genauso mache ich das. Habe ein NAS mit zwei Platten die gespielt sind. Jede Nacht läuft noch mal ein Sicherungsjob der wichtigsten Verzeichnisse (Bilder, Dokumente, Musik) von mir auf eine externe Festplatte sichern. Da kann eigentlich nichts schief gehen...außer unser Haus brennt ab dann wäre natürlich alles weg...

            Zudem habe ich mittlerweile 200GB in der iCloud Platz.. Da laufen im Moment der Großteil unserer iPhone Bilder rein. Wir machen halt sehr viele, da wir zwei kleine Kinder haben und es sammelt sich schnell VIEL an...
            « Letzte Änderung: 19. November 2016, 15:12:18 von Flightcrank »


            Offline blaubaum

            • Ich denke in Storyboards
            • Die Großen Alten
                • Show only replies by blaubaum
              Danke erstmal!
              Langfristig und logisch betrachtet wäre so ein NAS-Teil schon am besten. Aber puh, das ist ja schon ein kleiner Tower. Ich hab nichtmal ein Schreibtisch oder ne kleine Büro-Ecke.
              Müssten die Dinger dauerhaft am Strom und mit dem MacBook verbunden sein? Muss mich da mal etwas reinlesen...

              Und ja, ich hab seit gut 10 jahren alle meine wichtigen Daten und Dateien bloß auf dem Laptop :think: Ab und zu mal auf Sticks oder so ausgelagert, aber sonst...
              Eigentlich schon grob fahrlässig und wenn ich so darüber nachdenke, wird mir auch etwas anders :lol:


              Offline Havoc

              • Psyclepath
              • Die Großen Alten
                • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
                  • Show only replies by Havoc
                Nutze auch ein Synology NAS im Netzwerk. (Ds 213+)

                Bestückt mit zwei 2TB Western Digital Red Platten.
                (Platten die für Dauerbetrieb gedacht sind.)
                Die beiden konfiguriert mit der Synology eigenen Raid 1 Variante. Gespiegelt und auch nach und nach erweiterbar auf größere Platten.

                Am USB 3.0 Ausgang vom NAS hängt eine einzelne externe Platte die jeden Montag eine (Zuwachs)Sicherung aller Dinge macht die dazugekommen sind, oder sich geändert haben.

                Ist meiner Meinung nach die sinnvollste Lösung im Heimgebrauch, was Ausfallsicherheit, Datensicherheit, bei überschaubaren Kosten und wenig Pflege/Wartung angeht.

                Klar geht da deutlich mehr, aber dann wird es teuer und aufwendig.
                “When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”


                Offline JasonXtreme

                • Let me be your Valentineee! YEAH!
                • Global Moderator
                • *****
                  • Weiter im Text...
                    • Show only replies by JasonXtreme
                  Auf was kommt so eine Geschichte denn summasummarum?
                  Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


                  Meine DVDs


                  Online Bloodsurfer

                  • diagonally parked in a parallel universe...
                  • Administrator
                  • *****
                    • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
                      • Show only replies by Bloodsurfer
                    Ich rate auch ganz klar zu einem NAS! Ist die sicherste Lösung (im privaten Bereich) und wenn es einmal richtig eingerichtet ist, kann man viele Dinge automatisieren und "im  Hintergrund" sichern lassen.

                    Ich selbst habe eins von QNAP (TS-412 für vier Platten) genommen, weil wir diese Modelle auch auf der Arbeit benutzen und ich deren OS und Bedienung somit kannte und gut fand. Ob man nun nun QNAP, Synology oder Overland nimmt ist im Grunde egal, das sind die großen/bekannten/zuverlässigen Hersteller und die geben sich gegenseitig nicht viel.
                    Wie man das dann einstellt und betreibt ist Geschmackssache, bzw. hängt davon ab um welche Datenmenge es geht und wie wichtig diese ist oder wie oft sie sich ändert.

                    Natürlich geht auch die günstigere Lösung mit einer oder besser zwei externen Platten, das ist allerdings mehr manueller Aufwand, da du immer wieder daran denken musst, sie mal einzustecken und die Sicherung durchzuführen. Und man sollte mit den Platten dann nichts anderes tun, als diese ausschließlich für die Sicherungen zu verwenden und sie ansonsten sicher aufbewahren.


                    Offline Havoc

                    • Psyclepath
                    • Die Großen Alten
                      • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
                        • Show only replies by Havoc
                      Auf was kommt so eine Geschichte denn summasummarum?

                      Kommt darauf an was und in welcher Größe man möchte:

                      Ein Synology DS216j mit zwei ordentlichen Platten bekommt man für ~300€
                      Ein Synology DS 216+ (stärkerer Prozessor, mehr Ram,..) mit zwei Platten, für ~400+€

                      Größere Systeme mit mehr Platten, auch Raid 5 fähig, dann so ab 500 aufwärts.
                      Nach oben hin geht es da ziemlich weit, je nachdem welche Kapazität, Leistung und Ausfallsicherheit man möchte. 
                      “When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”


                      Offline JasonXtreme

                      • Let me be your Valentineee! YEAH!
                      • Global Moderator
                      • *****
                        • Weiter im Text...
                          • Show only replies by JasonXtreme
                        Hm ok danke. Muss ich mir auch mal näher anschauen. Grade durch die Kids summieren sich die Bilder ja expotentiell
                        Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


                        Meine DVDs


                        Offline Havoc

                        • Psyclepath
                        • Die Großen Alten
                          • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
                            • Show only replies by Havoc
                          Man muss auch noch mit einbeziehen, dass man sich ja nicht nur die Sicherung, sondern auch noch einige Komfort Features mit einkauft.
                          So ein NAS hängt dann ja im Netzwerk und kann über Medien und Photo Server ja alle Daten darauf anderen Geräten zum Streaming zur Verfügung stellen.

                          Bsp:
                          Ich habe Freigaben für meine Musik, meine Videos (Kinder, MTB) und die Fotosammlung.

                          Per Handy kann ich über DLNA direkt Musik vom NAS Streamen.
                          Morgens vorm Losfahren noch schnell ein neues Hörbuch vom Server auf Handy herunterladen.
                          RohVideos von meinen MTB Aufnahmen direkt am TV abrufen und auf dem großen Bildschirm sichten.
                          Fotos am TV Betrachten
                          Fotos mit der Synology Photo App direkt am Tablet durchblättern und bearbeiten, sortieren, umkopieren.
                          Das NAS kann sogar meine RAW Fotos interpretieren und strahlt sie sichtbar auf Tablet und TV.

                          Nur um mal die gängigsten Komfort Funktionen für zu Hause zu nennen.
                          Können tun die Maschinen meist noch deutlich mehr. (Bsp.: Fernzugriff)
                          Allerdings muss man sich dann schon etwas tiefer in die Materie einlesen und das NAS Betriebssystem verstehen.
                          “When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”


                          Offline Havoc

                          • Psyclepath
                          • Die Großen Alten
                            • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
                              • Show only replies by Havoc
                            Nachtrag:

                            Natürlich kann man auch all seinen Kram in "die Cloud" auslagern.
                            Sprich den nahezu unerschöpflichen Speicher von großen Anbietern wie Apple, Google, Amazon, u.s.w. nutzen.
                            Komfortabel, abgesichert, einfach verständlich.....

                            Allerdings dann halt nicht mehr in der eigenen Hand.
                            Was im Fall eines Identitätsdiebstahls, einer Verwechslung, Accountkündigung seitens des Anbieters, Hackangriff, u.s.w. passiert kann man sich ausmalen.
                            Mag jetzt paranoid klingen, aber die Realität zeigt, dass solche Gefahren durchaus bestehen. Sie sind zwar (momentan noch) selten, aber durchaus im Bereich des Möglichen.

                            Dieses Risiko muss man jedoch selbst beurteilen.
                            “When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”


                            Offline blaubaum

                            • Ich denke in Storyboards
                            • Die Großen Alten
                                • Show only replies by blaubaum
                              Mittlerweile hab ich mich übrigens für die, naja, "einfache" Methode entschieden. Ich habe meine wichtigen Daten weiterhin auf dem alten Computer, auf zwei externen Festplatten und auf meinem neuen Computer. Damit fühle ich mich doch recht sicher.

                              So ein NAS System kommt vielleicht mal in Frage, sollte die Sache mit den Kurzfilmen wirklich zu einem begleitenden Hobby werden. Dann wird's Daten und Dateien ohne Ende geben...


                              Online Flightcrank

                              • Die Großen Alten
                                • Just a guy stuck in the 80s...
                                  • Show only replies by Flightcrank
                                Da du ja auch Apple-affin bist käme irgendwann vielleicht eine Time Capsule für dich in Frage. ;)

                                http://www.apple.com/de/airport-time-capsule/