Amateure aufgepasst !

Gast · 17 · 2516

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Anonymous

  • Gast


Also, wie fange ich an .... ?

Wir sind drei Jungs aus Karlsruhe. Eines feucht-fröhlichen Abends (wie üblich bei Mord und Metzelei) beschlossen wir eine Story zu schreiben. Das war relativ schnell getan. Ich bin von uns dreien der Techniker, also war ich fürs Equipment zuständig. Nun stehen wir da mit Story, Equipment, einigen Schauspielern und vielen guten Ideen.
Nun zu euch ! Ich suche Kontakt zu allen Leuten, die derzeit auch einen Film drehen. Zwecks Erfahrungsaustausch. Außerdem suchen wir Leute, die uns (egal in welcher Art) unterstützen wollen.

Ich freue mich auf eure Antworten

Sascha


ICh hab auch mal mit ein paar Kumpels nen Amateur Film gedreht aber der war so schlecht dass wir dir sicher nich weiterhelfen können!


Anonymous

  • Gast
Naja,

Den ersten Streifen den wir gemacht haben, wurde wegen eines disbutes der Schauspieler abgebrochen. Den habe ich dann mit den ursrünglichen Making-of Szenen zusammengeschnitten. Wenn ich noch jemand hätte, der sich mit Homepages auskennt, würde der als Anheizer auf der Page stehen. Wir suchen trotzdem Leute zum Austauschen, auch aus deren Fehlern kann man lernen !!!

Sascha


Offline Seth Gecko

  • Die Großen Alten
      • Show only replies by Seth Gecko
    Meine Freunde und ich drehen auch Filme. Einer unserer FIlme erlangte so gar popularität. Ist bei Amateurhorror.de aufgelistet. Hier ne Link paar Links:
    http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=24173

    http://www.amateurhorror.de/Deutsch/krafft_infos.htm

    Wir drehen momentan auch weiter Filme, wenn wir dir helfen können, gerne. Sag uns nur wie.


    Anonymous

    • Gast
    Tja,

    Geld, Musik, Schauspieler, Ton und Lichtequipment, Geld (oh, das hatte ich schon !) Kleine Aufzählung von Dingen, die wir brauchen !

    Sascha


    Offline nemesis

    • In der Vergangenheit lebender
    • Die Großen Alten
      • Videosaurier
        • Show only replies by nemesis
      Ich hab letztens einen Tesa-Film gedreht... ;)

      Aber im Ernst: als ich mal eine Videokamera geliehen bekommen hatte - das ist leider schon eine ganze Weile her - bin ich mit zwei Freunden planlos los, bis wir einen Fleck fanden, der uns geeignet erschien und haben ohne Konzept losgedreht. In Ermangelung eines Statives versuchten wir so zu drehen, dass immer einer von uns die Kamera hielt, es aber nicht auffiel, dass einer der drei "Darsteller" fehlte. Ist uns einigermaßen gelungen. Hätte ich mehr Zeit, mehr Geld, mehr Konzept, ich würde drehen bis zum Abwinken.


      Offline Osolemio

      • Die Großen Alten
          • Show only replies by Osolemio
        Viel Spaß bei Eurem Projekt. Ich nehme mal an, Ihr dreht mit einer DV-Cam und schneidet später am PC, oder? Da dürfte man ganz brauchbare Ergebnisse bekommen und kann viel rumprobieren (und aus Fehlern lernen).
        Aus meinen eigenen Erfahrungen mit meiner Cam und gelegentlichem Genuss von Amateur-Horrorfilmen kann ich nur folgende Tipps geben:
          Achtet auf den Ton!!! Das wird oft vernachlässigt. Nachvertonen dürfte für den ungeübten Amateur kaum zu einem zufreidenstellenden Ergebnis führen. Aktuelle DV-Cams haben aber recht gute Stereo-Mikros mit Zoomfunktion. Wenn ihr also schon bei der Aufnahme darauf achtet, dass Ihr den Ton vernünftig draufbekommt, könnt Ihr evtl. auf ein Nachvertonen verzichten (Musik kann man natürlich immer drunterlegen)

          Unbedingt Stativ verwenden und nicht wild hin- und herschwenken/zoomen. Manchmal kann man das ja absichtlich einsetzen, aber oft neigt man dazu, z.B. bei Dialogen von einem Schauspieler zum anderen zu schwenken und dann auch immer wieder am Zoom zu spielen. Falls Ihr mehrere Cams habt, lieber jeden Schauspieler einzeln mit fester Einstellung filmen und später zusammenschneiden.

          Habt Ihr Euch schon Gedanken gemacht, ob Ihr Vollbild oder mit Balken drehen wollt? Oft wirkt es professioneller, wenn man mit Balken dreht (finde ich). Kann man natürlich nachträglich machen, der Bildausschnitt passt dann aber oft nicht. Falls Ihr daran denkt, später auch mal eine VCD oder SVCD zu brennen, kommen die schwarzen Balken dem übrigen Bild zugute (wegen der Bitrate). Aber vielleicht ist ja schon einer von Euch stolzer Besitzer eines DVD-Brenners...

        Sollten nur ein paar kleine Anregungen sein.

        Osolemio


        Anonymous

        • Gast
        Eigentlich besitzen wir einen DVD-Brenner. Und deswegen wollten wir auch eine DVD "produzieren". Das mit den zwei DV-Cams ist in unserer Planung auch berücksichtigt, wir besitzen zwei Stück. Das mit dem Ton ist halt so ne Sache. Über die Kamera kann er trotz gutem Stereo-Zoom-Mikrofon nur schlecht rüberkommen. Über eine externe Aufnahmequelle (DAT, MP3 oder ähnliches) könnte es beim Nachbearbeiten Probleme mit der Lippensynchronität geben.

        Probleme über Probleme !

        Sascha


        Offline Osolemio

        • Die Großen Alten
            • Show only replies by Osolemio
          Ich würd's aber trotzdem auf jedem Fall mit einer externen Aufnahmequelle vorort versuchen, da eine Nachvertonung im 'Studio' doch eher was für Profis ist (bis auch nette Effekte, Musik etc.). Lieber später noch am Originalton rumtüfteln.

          Osolemio


          Anonymous

          • Gast
          Unsere ersten Versuche mit einer externen Tonaufnahmequelle endete in einem Fiasko ! Trotz einem sehr zuverlässigem Schnittprogramm. Wird sich aber auch ne Lösung !


          Anonymous

          • Gast
          Viel Glück!Und bring deinen Film ins Kino! ;)


          Anonymous

          • Gast
          So weit denke ich (noch) nicht. Erstmal bin ich mit einer DVD bzw. VCD-Veröffentlichung zufrieden !


          Anonymous

          • Gast

          Offline Osolemio

          • Die Großen Alten
              • Show only replies by Osolemio
            Habt Ihr es schon einmal mit externen Mikros am DV-Camcorder probiert?

            Osolemio


            Ich will ncih schleimen aber wenn ihr postet wie der FIlm heißt ich wieder Geld habe und er auf DVD oder VCD erschweint und ich weiß wo es ihn gibt werd ich ihn mir ganz sicher kaufen! ;)



            Anonymous

            • Gast
            Der Film heißt A lesson in fear und verarbeitet das Thema Angst in drei Kurzgeschichten. Alle von verschiedenen Ressigeuren.