Lieblings-Comics

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thomas Covenant

  • Die Großen Alten
      • Show only replies by Thomas Covenant
    Ich kenne ihn zwar aber nie gelesen, da ich seltens mal Biografie Comics lese. Kleist gilt aber als Könner bei dem Genre. Denke mal der könnte dir sehr gefallen.


    Offline Havoc

    • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Die Großen Alten
      • Let me show you its features, hehehe!
        • Show only replies by Havoc
      Kennt jemand von Euch "Johnny Cash - I See A Darkness" von Reinhard Kleist.

      Ja, das habe ich.




      Das habe ich vor einigen Jahren mal auf dem Flohmarkt am örtlichen Straßenfest mitgenommen.
      Zufallsfund im Augenwinkel, da eigentlich nur meine Frau nach Kinderkram Ausschau gehalten hat.

      Da ich Johnny Cash liebe habe ich es mitgenommen.
      Ich fand es als Biographie in Graphic Novel Form richtig gut.
      Nicht nur die Lebensgeschichte, auch viele Songs webt Kleist sehr geschickt in die Handlung mit ein.
      Im Ganzen eine sehr ruhig ohne große Effekte erzählte Geschichte, die sich nicht nur auf Cash‘ Abstürze fokussiert. Dazu passende s/w Zeichnungen, sehr geradlinig ohne viel Ausschmückungen, aber doch absolut stimmig was die Personen angeht.

      Bin mir recht sicher, dass dir das gefällt.
      “When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”



      Offline skfreak

      • Serienfreak
      • Die Großen Alten
          • Show only replies by skfreak


        Something is killing the children

        Archer's Peak ist ein ruhiger Ort wie tausend andere irgendwo mitten in Amerika. Bis die Kinder der Gemeinde nach und nach spurlos verschwinden. Diejenigen, die wieder auftauchen, berichten von schrecklichen Monstern, die in den Schatten des Waldes lauern, woran jedoch keiner der Erwachsenen glauben mag. Und dann werden die ersten Leichen gefunden. Eine junge Frau hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Mordserie ein Ende zu setzen. Ihr Name ist Erica Slaughter. Sie tötet Monster, und sie bezahlt den Preis dafür. Denn jemand muss es tun.

        Der Autor James Tynion IV verführt den Leser hier auf eine Mystery/Horror Reise.
        In dem beschaulichen Örtchen Archer's Peak werden nach und nach immer mehr Kinder vermisst.
        Schlagartig häufen sich die Fälle, und die Leichen von mehreren Kindern auf einmal werden schwer verstümmelt aufgefunden.
        Bei einem dieser Vorkommnisse wird James aufgefunden, ein Junge der nach eigenen Angaben den Angriff eines Monsters überlebt hat, welches seine Freunde bestialisch getötet hat. Allerdings glaubt keiner der Erwachsenen James Geschichte.
        Bis einige Tage später eine seltsame blonde Frau mit dem Namen Erica Slaugther auftaucht, James aufsucht, ihm mitteilt dass sie seine Geschichte glaubt und sich darum kümmern wird.


        Ich hatte anhand der ersten Beschreibung zwar schon eine Horror Story erwartet, aber allerdings auch etwas mehr Humor/Fun Splatter.
        Wurde dann doch aber von einer erstaunlich ernsten und spannenden Geschichte überrascht, die sich langsam aber stetig weiter entwickelt.
        Viele bekannte Horror Elemente ziehen sich durch die ersten 5 Issues (zusammengefasst in Band 1) und man nimmt sich viel Zeit die Hauptcharaktere einzuführen.
        Vor allem deren Hintergründe erst nach und nach langsam zu lüften.
        Illustriert durch stimmungsvolle Zeichnung mit einer leicht blassen und düsteren Koloration unterstützen die Atmosphäre nochmals zusätzlich.

        Bin sehr angetan nach dem ersten Band, gerade weil mich die Geschichte doch bisher mehrfach überrascht hat.
        Hat Potential und ich hoffe das zieht sich die nächsten Bände so weiter durch.





        Wird das neue Projekt von Baran Bo Odar und Jantje Friese für Netflix!


        Offline Bloodsurfer

        • diagonally parked in a parallel universe...
        • Administrator
        • *****
          • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
            • Show only replies by Bloodsurfer
          Cool, wieder etwas vielversprechendes, was nach einer Staffel abgesetzt wird.


          Offline Thomas Covenant

          • Die Großen Alten
              • Show only replies by Thomas Covenant
            Glaube ich nicht, der Comic ist so erfolgreich das er mehrere Spin-Offs im sogenannten Slaughter Universe bekommt.
            Der hat schon mehr Fleisch auf den Knochen wie die letzte Serie von Odar und Friese. In den Staaten ist das heißer Shit gerade und Tynion einer den neuen Superstars in der Comicszene.


            Offline Thomas Covenant

            • Die Großen Alten
                • Show only replies by Thomas Covenant
              A Rightheous Thirst for vengeance

              Rick Remender legt hier mal wieder ein knüppelhartes Brett hin.
              Ein Stakkato an Leberhaken, ein No Nonsence Überraschungkuchen.
              Voller unerwarteter Twists und depressiver Härte.
              Gehts noch filmischer ? Denke nicht !

              Hier mal ein Einblick in dieses in zwei Bänden abgeschlossene Werk.

              https://tillmanncourth.de/das-wie-nicht-das-was-a-righteous-thirst-for-vengeance/

              Alex-Genau das richtige zu Corona.
              Und ja - erinnert stark an den unübertroffenen Steve Dillon.
              « Letzte Änderung: 10. März 2023, 11:44:20 von Thomas Covenant »


              Offline Max_Cherry

              • Die Großen Alten
                  • Show only replies by Max_Cherry
                Ich hab vorhin mit dem ersten Band "One Piece" angefangen. Gefällt mir, der alberne Humor ist genau mein Ding.


                Offline Max_Cherry

                • Die Großen Alten
                    • Show only replies by Max_Cherry
                  Ich hab vorhin mit dem ersten Band "One Piece" angefangen. Gefällt mir, der alberne Humor ist genau mein Ding.
                  TA-DAAA
                  Ich hab mittlerweile 5 Bände durch und find's super. Klar, man muss Mangas mögen, besonders der schräge Humor ist natürlich Geschmackssache, aber ich hab viel Spaß damit. Das ist fürs Krankenhaus genau das richtige.