John McTiernan vor Gericht

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
    • Videosaurier
      • Show only replies by nemesis

    Offline JasonXtreme

    • Let me be your Valentineee! YEAH!
    • Global Moderator
    • *****
      • Weiter im Text...
        • Show only replies by JasonXtreme
      Heftitsch mit was für Mitteln da doch gearbeitet wird  8O
      Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


      Meine DVDs


      Offline nemesis

      • In der Vergangenheit lebender
      • Administrator
      • *****
        • Videosaurier
          • Show only replies by nemesis
        Jetzt ist es amtlich:

        Zitat von: filmstarts.de
        John McTiernan: "Stirb langsam"-Regisseur muss ins Gefängnis
         
        Dienstag, 25.09.2007 13:36
        Regisseur John McTiernan, der Mann hinter Blockbustern wie "Stirb langsam" oder "Predator" wurde am Montag zu einer viermonatigen Haftstrafe verurteilt. Er hatte gegenüber Bundesbeamten gelogen.

        McTiernan muss seine Strafe im Zusammenhang mit dem aufsehenerregenden Prozess gegen den Celebrity-Detektiven Anthony Pellicano antreten. Pellicano spionierte jahrelang Schönheiten, Stars und Filmproduzenten mit illegalen Mitteln aus. So hat er zum Beispiel über einen längeren Zeitraum das Telefon von Sylvester Stallone abgehört. Zu seinen Auftraggebern sollen Größen wie Tom Cruise, Michael Jackson und John Travolta gehört haben.

        John McTiernan hatte im Rahmen der Untersuchung des Falles durch das FBI gegenüber Bundesagenten wahrheitswidrig bestritten, dass er Pellicano beauftragt habe das Telefon von Produzent Charles Roven abzuhören. Roven arbeitete 2002 gemeinsam mit McTiernan an dem Film "Rollerball".

        Dem Action-Regisseur wurde ein eigenes Geständnis aus dem letzten Jahr zum Verhängnis. Während des Prozeßes versuchte er dies wieder zurück zu nehmen, mit der Aussage er hätte bei der Abgabe unter Einfluss von Alkohol und Medikamenten gestanden. Sein Anwalt versuchte ihn zudem vor dem Gefängnis zu bewahren, in dem er Gutachter aussagen ließ, dass sein Klient unter schweren Depressionen leide. Mit dem lapidaren Kommentar "Er wird bestimmt nicht der einzige deprimierte Häftling sein" verurteilte ihn der Richter trotzdem zur Haftstrafe. McTiernan muss zusätzlich auch noch 100.000 Dollar Geldstrafe zahlen.


        Offline nemesis

        • In der Vergangenheit lebender
        • Administrator
        • *****
          • Videosaurier
            • Show only replies by nemesis
          Es gab dann noch einen Prozess wegen Meineides. Und um den Knast wird er wohl nicht herum kommen.

          Zitat von: twitchfilm.com
          It was in October of 2010 when Die Hard director John McTiernan was sentenced to a year in prison. At issue were perjury charges stemming from claims by Roller Ball producer Chuck Roven that McTiernan had hired private eye Anthony Pellicano to illegally wire tap his phones. McTiernan has since fessed up to the facts of the case - he did it - but that didn't stop him from appealing the sentence brought down in the perjury trial.

          Well, McTiernan has now lost that appeal and must serve his time. In a weird way, this may actually be a good thing as the director's career has been in a sort of perpetual limbo as this case dragged on, with nobody willing to commit to working with a man with such major, outstanding legal issues.