Heute in der Zeitung gefunden:

ap · 8594 · 1345666

0 Mitglieder und 6 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Ash

  • der Werbe-Bot
  • Die Großen Alten
    • Tod durch SnuSnu
      • Show only replies by Ash


    Da ich aus dem BSW wieder ausgetreten bin weil es mit der Werteunion nun eine für mich bessere Partei gibt, in der man eventuell eine kleine politische Karriere starten könnte kann ich mich ja wieder mit einem Mittelfinger in die Runde äußern. Nazifiziert wird die Werteunion zwar ebenso aber hier wird der inhaltsleere Shitstorm ja noch deutlich offensichtlicher weil Maaßen wie Wagenknecht noch das Gesicht der Partei ist und er sich doch sehr sachlich äußert und anders als ein Höcke Metaphern meidet.


    Apropos braune Lappen — ich find es verdammt besorgniserregend das eine Nazi—Partei in immer mehr Skandale verwickelt wird wegen Ihren Verbindungen zu autokratischen Regimen wie in China oder Russland.

    Das Meiste oder versmutlich alles waren doch bisher Fakenewsskandale, von Weidels Steuerhinterziehung, Wannsee2.0 bis hin zu AllesFürDeutschland. Bei der AFD muss man halt schon ein wenig recherchieren oder zumindest die ursprüngliche Quelle aufsuchen, machen halt die Wenigsten bis auf die AFD-Wähler selbst, weil sie den Medien (zu Recht!!) eh nicht mehr glauben. Und es kann gerne wer eine dicke Liste an Verfehlungen machen die den Begriff "Nazi-Partei" rechtfertigen. Sofern sie sachlich sind und nicht aus Interpretationen bestehen werde ich gerne darauf eingehen und sie aufbröseln.
    Auf jeden Fall ist vermutlich diese fehlende mediale Ausgewogenheit der Berichterstattung auch der Grund, wehalb die AFD im Internet so viel besser aufgestellt ist als alle Anderen zusammen. Von daher kann ich da auch nicht wirklich sauer sein, zumindest nicht auf alle Hater, bin selbst schon auf einige anti AFD/Höcke Argumente reingefallen. Ich halte ihn zwar auch nicht für einen lupenreinen Demokraten (hatte ich eh noch nie) sondern für einen Nationalisten aber Nazi... das sind Leute, die haben Menschen vergast und ermordet, Verbrecher die sich als Herrenrasse sahen und die Welt unterjochen wollen (solche Leute gibts heute auch noch, werden aber gerade vpn den N-Schreiern verharmlost, so sehe bekannter "Maaßen" ich das). Es ist sowas von verantwortungslos diesen Begriff für politische Gegner zu missbrauchen, dass ich halt auch null Mitleid habe für die Probleme hier in diesem Land.
    Aber wenn Demokratie nicht so das Ding der mittlerweile liberalfeindlichen Almans ist oder diese nicht erkennen, dass gerade Diejenigen die Konservative & Rechte nazifiziert haben, die eh in allem was Deutsch ist "Nazi" sehen, ja dann sollnse die AFD halt verbieten. Dieses Land ist in meinen Augen eh lost. Man ist sich ja mittlerweile schon darüber einig, dass Jeder, der einen Mann in Frauenkleider nicht als Frau ansieht ein Nazi ist und ja, das sind die selben Stimmen, die auch ursprünglich das N-Wort nutzen und die ganzen gegenRechts-Demos (wohlgemerkt gegen rechts und nicht gegen rechtsextrem, also eine Demo gegen das konservative Bürgertum) lenken halt nur von den wahren Problemen des Landes ab. Wenn Deutschland ein solches Problem mit Rechten hat wie die Linke immer tut, ja dann sorry, dann sollte das migrationsfreie Volk in D. zwangssterilisiert werden. Dann scheint es ja genetisch ein deutsches Problem zu sein und dann müsste ich mir diese Dauerschleife nicht mehr anhören.
    Zu den Verbindungen itself, es heißt halt eh schon immer im "serösen Journalismus", dass die AFD (sowie BSW und Linke) von Moskau gelenkt und finanziert wird. Zwischen Partei und einzelnen Mitglieder macht man keine Unterschiede, argumentativ schwach aber für hier reichts halt.

    EDIT: Der Text wurde versucht so zu schreiben, dass er Niemanden beleidigt, hoffe, das ist gelungen. Na gut, Journalisten werden sich immer angegriffen fühlen, wenn ich politisch werde aber das kann ich nicht verhindern denn ich empfinde den deutschen Journalismus für sehr problematisch und er gehört in meinen Augennenorm reformiert, um endlich wieder eine Ausgewogenheit herzustellen, ohne die Presssefreiheit zu beschneiden.
    « Letzte Änderung: 25. April 2024, 04:22:12 von Ash »



    Offline JasonXtreme

    • Let me be your Valentineee! YEAH!
    • Global Moderator
    • *****
      • Weiter im Text...
        • Show only replies by JasonXtreme
      Wo jetzt die AfD mit etlichen ihrer Mitglieder nicht rechts sein soll, kann ich schlicht nicht mehr sehen - und das liegt nicht an den Medien per se - die Infos kann man sich auch selbst zusammensuchen. Wenn eine Partei zog offen nachweislich rechtsextreme beschäftigt, sich eben so offen äußert etc., dan ist die Frage ob diese Partei rechts ist doch obsolet! Und dabei setze ich nichtmal voraus, dass die Partgei wissentlich dazu gegründet wurde per se rechts zu sein - da sahen gewise Leute halt nur ihre Chance drin etwas zu verwriklichen, was halt meinetwegen mit anderen rechten Parteien nicht mehr funktioniert hat... is aber auch egal, Du sagst sie sind nicht rechts, ich sage sind sie doch - da wirds keinen Konsens geben ;) und anzuzweifeln, dass ein Höcke ein offen rechtsradikales Arschloch, und ja in dem Fall ein Nazi (was ja nichts anderes als Nationalsozialist heißt, da muss ich keinen vergast haben) ist - naja ;) und ein Maaßen ist da nicht weit entfernt davon, desen Äußerungen sind auch mannigfaltig vertreten - egal wie er es nun verpacken mag. Ergo ja, auch die Werteunion ist rechtskonservativ - und zu sagen ein Gros der Bevölkerung wäre rechtskonservativ halte ich für völlig überzogen und falsch.

      Ich habe eine Meinung, die ist sicher eher konservativ, ganz sicher ab und an mag sie ein wenig rechts KLINGEN - aber ich war und bin nicht rechts - und ich würde solche Dinge auch nie in Erwägung ziehen - ebenso wie eine solche Partei zu wählen. Ich weiß um die Probleme in diesem Land, es muss sich einiges tun in vielen Bereichen, AUCH bei Migration, Integration, .... etc. - aber sicher nicht durch solche Parteien und ihr völkisches Gehabe.

      Wenn ich einen Krah äußert er sei als deutscher, weißer Herrenmensch (ja das ist von mir) intelligenter als ein Afrikaner, der zu dumm sei im Flughafen von Gate A27 zu Gate B38 zu finden - dann weiß ich nicht mehr wie man sowas als NICHT rechts bezeichnen kann. Und nein, das ist keine Einzelperson, kein Einzelfall oder was man alles dazu sagen kann.
      Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


      Meine DVDs


      Offline skfreak

      • Serienfreak
      • Moderator
      • *****
          • Show only replies by skfreak
        Ich habe eine Meinung, die ist sicher eher konservativ, ganz sicher ab und an mag sie ein wenig rechts KLINGEN - aber ich war und bin nicht rechts - und ich würde solche Dinge auch nie in Erwägung ziehen - ebenso wie eine solche Partei zu wählen. Ich weiß um die Probleme in diesem Land, es muss sich einiges tun in vielen Bereichen, AUCH bei Migration, Integration, .... etc. - aber sicher nicht durch solche Parteien und ihr völkisches Gehabe.

        Amen, Bruder! Da sind wir uns beide gleich. Das Obige trifft auch auf mich zu.

        Was ich noch hinzufügen möchte (auch wenn du das im Prinzip schon geschrieben hast): Die AfD als Partei steuert sich nicht selbst. Am Ruder saß und sitzt auch weiter noch der rechte Flügel. Und da die AfD denn offiziell selbst aufgelöst hat ist das aus meiner Sicht schon Beweis genug für "völkisches" und damit ist und bleibt das für mich eine Nazi-Partei.

        Und was den Journalismus und die Demokratie in diesem Land angeht: Die wird mit einer AfD Regierung nicht besser werden. Fullstop.


        Offline JasonXtreme

        • Let me be your Valentineee! YEAH!
        • Global Moderator
        • *****
          • Weiter im Text...
            • Show only replies by JasonXtreme
          Aber das Thema Journalismus und Demokratie ist in anderen Ländern doch kein anderes, wenn man mal ehrlich ist. Und wohin uns die zunehmende digitalisierung, darunter eben auch die Massenmedien im Web und die Social media usw. gebracht haben sieht man anhand sowas ja. Im Grunde kann man doch nichtmal mehr Fake News und echte auseinanderhalten wenn man es versuchen würde - und das dient natürlich jedem der es ausnutzen möchte (gerade im rechten, linken oder terroristischen Spektrum, Ländern wie Russland, China etc.)
          Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


          Meine DVDs


          Offline Ash

          • der Werbe-Bot
          • Die Großen Alten
            • Tod durch SnuSnu
              • Show only replies by Ash
            Naja, ihr solltet euch schon ein wenig mehr mit dem Inhalt der AFD beschäftigen als mit aus dem Zusammenhang gezogenen Satzfetzen von AFD-Vertretern des rechten Flügels und nein, Nationalist hatte ich gesagt und nicht Nationalsozialist. Ja, da stehen so einige weiter rechts als ich selbst bin und auch wählen würde aber ich kann sagen die AFD.NRW ist sehr gemäßigt und auf Bundesebene sieht es nicht anders aus. Dr. Vincent, Frau Seli-Zacharias oder Hr. Tritschler oder schon fast Stars, Guido Reil & Beckamp, wichtige Köpfe, die null berücksichtigt werden. Nazi geht zu weit und wird euch halt als Argument irgendwann selbst treffen. Wenn die Messlatte zum Nazi so niedrig ist, wird das Folgen für dieses Land haben. Und... was ich eben auch immer sage, man wird kaum einen Wähler mit solchen Argumenten überzeugen. Umso schöner für mich (nicht für euch, klar) war zu lesen, dass bei der GenZ jeder vierte die AFD wählen würde und das wird noch mehr. Ich denke in fünf Jahren, nach weiteren vier Jahren mit den Grünen oder Linken an der Macht wird die Werte Union und die AFD an der Macht sein. Das wird dann natürlich besonders spannend, was dann mit so stasihaften Behörden wie die Meldestelle, dem Selbstbestimmungsgesetz, einen bis dahin möglichen „verwirkbaren Social-Media-Lizenzen (Voigt lässt grüßen) oder der Einfluss auf Faesers Innenministerium auf Staatsanwaltschaft in Landgerichten. Diese von der Ampel aufgebauten Strippen zum Erhalt von Meinung/Macht könnte irgendwann nach hinten losgehen, wenn das Volk die Schnauze voll hat, vielleicht also in 5 Jahren, wenn Merz wieder mit rot oder grün koaliert (und das muss er ja). Und was die AFD und rechts angeht, klar ist sie rechts, so rechts wie die CDU mal war und noch immer sein sollte aber nicht ist. Aber eine rechte Bewegung gehört zum Rechtsstaat, wie auch eine Mitte und eine Linke. Es wird aber garnicht mehr differenziert, weswegen ich auch die Demos kritisiere, dachte das sei klar. Denn was ist denn das Bürgertum? Das Bürgertum ist rechts mit konservativen Familienbild, mit Traditionen und Heimatliebe aber das ist vorbei, das ist Nazi und das ist das Problem in dem Land, dass nichts rechts von links nichts akzeptiert wird und alle ziehen mit. Und keine Sorge, ich sehe halte dich nicht für rechts sondern für links liberal. Gerade der liberale Punkt ist noch der, wo wir gelegentlich noch eine Meinung haben und auch diese einstellung wird dir irgendwann um die Ohren fliegen.  So sehe ich das, hatte noch mehr geschrieben aber der Dienstserver hat die Seite neu geladen und alles war weg, so what. Achso, Maaßen war eine der übelsten und undemokratischsten Schmutzkampagnen in diesem Land, will das Thema nicht wieder rausgraben aber sehe ich komplett anders als du.



            Offline JasonXtreme

            • Let me be your Valentineee! YEAH!
            • Global Moderator
            • *****
              • Weiter im Text...
                • Show only replies by JasonXtreme
              Das mag sein Alex, aber wenn Du mich als links-liberal bezeichnest, hast Du glaube ich vieles nicht verstanden was ich jemals gesagt habe oder für was ich so stehe ;) aber ich sehe ja auch, dass Du von Deiner Meinung nie einen Zentimeter abrücken würdest, auch wenn ich nicht nachvollziehen kann, wie du das was Du schreibst gut finden kannst - also nicht das wie du es schreibst, sondern die Ideologien und Machenschaften einer AfD und das Ganze der einzelnen Personen, das wo das hingehen soll bzw. dass man sich echt wünschen kann diese beiden parteien (Werteunion und AfD) wären in Deutschland wirklich an der Macht. Ich bin alles andere als links, aber sowas kann ich nicht gutheißen oder mir ernsthaft auch noch wünschen - das ist mit meinem Hirn und Denken und allem null vereinbar.
              Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


              Meine DVDs


              Offline Seth Gecko

              • Die Großen Alten
                  • Show only replies by Seth Gecko
                Eigentlich möchte ich mich in solche Debatte nicht mehr einschalten, aber ich will ein Arugument in den Raum stellen, von dem ich glaube, dass Du es in deiner Gesamtbetrachtung der AfD vielleicht noch nicht hinreichend berücksichtigt hast, Alex.

                Du argumentierst, dass die AfD so rechts ist, wie es die CDU mal war. Dieses Argument halte ich für grund falsch. Das mag vielleicht auf ein paar Themen zutreffend sein, trifft aber in keiner Weise den Charakter der CDU/CSU. Die AfD möchte eine der zentralen Grundlagen zerstören, auf denen die Bundesrepublik seit ihrer Gründung basiert. Nämlich die der Westbindung. Die AfD ist eine dezidiert antiwestliche, antiamerikanische Partei, die ihre Begeisterung für Putin und andere Diktatoren nicht im geringsten verhehlt. Die Geschichte rund um die Spionagevorwürfe mit China sprechen für sich. CDU/CSU standen immer - und in den 50er Jahren noch stärker als die SPD - für Westbindung und ein enges Verghältnis zu den USA. Wie wir gerade wieder am Urkaine Krieg sehen, sind die USA unsere Lebensversicherung. Eine Partei, die an dieser Grundlagung rüttelt, setzt die Freiheit in Europa aufs Spiel. 


                Offline skfreak

                • Serienfreak
                • Moderator
                • *****
                    • Show only replies by skfreak
                  Die AfD ist eine dezidiert antiwestliche, antiamerikanische Partei, die ihre Begeisterung für Putin und andere Diktatoren nicht im geringsten verhehlt. Die Geschichte rund um die Spionagevorwürfe mit China sprechen für sich.


                  Und deshalb verstehe ich null wie man die Partei unterstützen oder sich wünschen kann Sie würde regieren.
                  Ich liebe mein Land, ich bin stolz auf Deutschland und was wir alles geschafft und geleistet haben und noch schaffen und leisten. Läuft hier alles richtig? Nein! Aber vieles (Flüchtlingskrise) sind Probleme wo man zunächst auf Welt- und dann auf Europaebene versagt hat. Das finde ich Scheisse - aber das sind alles Dinge aus denen man lernen kann und ein besseres Europa und ein besseres Deutschland erschaffen kann. Mit antiwestlicher und antidemokratischer Regierung wird das nicht gehen.

                  Die Lösung für ein Großteil der Probleme ist Europa und den europäische Gedanken zu stärken. Die ganzen Rechtsparteien und Rechtsregierungen unterminieren genau diesen.

                  Ich kann verstehen, dass man Macaron nicht leiden kann - aber das ändert nichts daran, dass der Mensch aus ganzem Herzen Europäer ist. Und genau solche Leute braucht es jetzt. Länder die sowohl stolz auf Ihre Identität sind wie auch stolz sind Europäer zu sein. Nationalismus ist das genau krasse Gegenteil davon.

                  Mit einer AfD-Regierung wird es das nicht geben. Das ist das Ende von allem, was Deutschland aufgebaut hat. In Deutschland. In Europa. In der Welt.

                  Wie wir gerade wieder am Urkaine Krieg sehen, sind die USA unsere Lebensversicherung. Eine Partei, die an dieser Grundlagung rüttelt, setzt die Freiheit in Europa aufs Spiel. 

                  Full ACK!


                  Offline JasonXtreme

                  • Let me be your Valentineee! YEAH!
                  • Global Moderator
                  • *****
                    • Weiter im Text...
                      • Show only replies by JasonXtreme
                    Danke Bodo, das kam mir gerade garnicht als Punkt.
                    Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


                    Meine DVDs


                    Offline Flightcrank

                    • Moderator
                    • *****
                      • Just a guy stuck in the 80s...
                        • Show only replies by Flightcrank
                      Und daher ist es auch extrem wichtig für uns, dass dieser Vollidiot in den USA nicht wieder an die Macht kommt. Der lässt uns nämlich fallen…


                      Offline JasonXtreme

                      • Let me be your Valentineee! YEAH!
                      • Global Moderator
                      • *****
                        • Weiter im Text...
                          • Show only replies by JasonXtreme
                        Das kommt erschwerend hinzu.
                        Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


                        Meine DVDs


                        Offline Ash

                        • der Werbe-Bot
                        • Die Großen Alten
                          • Tod durch SnuSnu
                            • Show only replies by Ash
                          Uh, darauf würde ich in allen Punkten mal drauf eingehen aber mein Nachtdienst ist vorbei und zu Hause und im Tagdienst habe ich keine Zeit dafür, zumal ich gerade noch an einem Buch schreibe. Ich gehe da mal Punkt für Punkt Ende nächster Woche ein.



                          Online Bloodsurfer

                          • diagonally parked in a parallel universe...
                          • Administrator
                          • *****
                            • Pfälzer mit saarländischem Migrationshintergrund
                              • Show only replies by Bloodsurfer
                            Und daher ist es auch extrem wichtig für uns, dass dieser Vollidiot in den USA nicht wieder an die Macht kommt. Der lässt uns nämlich fallen…

                            Im Grunde muss man es noch negativer betrachten - das Problem ist nicht die besagte angry Orange allein. Im Prinzip muss man jede zukünftige Wahl in den US als den Kampf Gut gegen Böse betrachten, bei dessen Scheitern dort die gesamte Demokratie auf dem Spiel steht. Man muss sich nur die derzeit republikanisch regierten Staaten anschauen, in denen die Frauenrechte schon krass eingeschränkt wurden, nachdem das bundesweite Abtreibungsrecht gekippt wurde. Und das ist nur der Anfang.

                            Man will gar nicht zu viel darüber nachdenken.
                            « Letzte Änderung: 26. April 2024, 19:47:19 von Bloodsurfer »


                            Offline JasonXtreme

                            • Let me be your Valentineee! YEAH!
                            • Global Moderator
                            • *****
                              • Weiter im Text...
                                • Show only replies by JasonXtreme


                              Offline Ash

                              • der Werbe-Bot
                              • Die Großen Alten
                                • Tod durch SnuSnu
                                  • Show only replies by Ash
                                So, mein Nachtdienst hat wieder begonnen. Daher konnte ich auch was schreiben...

                                Das mag sein Alex, aber wenn Du mich als links-liberal bezeichnest, hast Du glaube ich vieles nicht verstanden was ich jemals gesagt habe oder für was ich so stehe ;) aber ich sehe ja auch, dass Du von Deiner Meinung nie einen Zentimeter abrücken würdest, auch wenn ich nicht nachvollziehen kann, wie du das was Du schreibst gut finden kannst - also nicht das wie du es schreibst, sondern die Ideologien und Machenschaften einer AfD und das Ganze der einzelnen Personen, das wo das hingehen soll bzw. dass man sich echt wünschen kann diese beiden parteien (Werteunion und AfD) wären in Deutschland wirklich an der Macht. Ich bin alles andere als links, aber sowas kann ich nicht gutheißen oder mir ernsthaft auch noch wünschen - das ist mit meinem Hirn und Denken und allem null vereinbar.

                                Ich denke, das beruht auf Gegenseitigkeit aber ich halte dich dennoch für links (was von meiner Seite auch ok ist und absolut nicht negativ gemeint ist, ich sag es immer wieder, mein halber Freundeskreis ist links), auch wenn du dich als völlig neutral und mittig (wie ja alle) siehst, ist ok aber du hast hier auch schon so vielen Aussagen zugestimmt, die ganz klar links von der Mitte stehen, für mich zumindest, dass ich bei meiner Einschätzung bleibe. Dass du keine liberalen Ansichten hast kann ich fast nicht glauben, da gerade du in einer Branche arbeitest, die davon abhängig ist, dass auch die Politik nationale & wirtschaftliche Interessen berücksichtigt und da habe ich sicherlich viele Aussagen nicht falsch gelesen. Ob das die Regierung von heute noch tut, die Frage stellt sich für mich längst nicht mehr.
                                Und ja, ich bleibe fest bei meinen Ansichten und halte diese "die bösen Ideologien und Machenschaften einer AfD"-Begründung für haltlos. Das Parteibuch ist ganz klar liberal, mir sogar noch nicht liberal genug aber das ist ein anderes Thema. Es ist eine absolute Tatsache, dass nichts im Parteiprogramm gegen die demokratische Grundordnung verstößt, ganz im Gegenteil, Demokratie eher fördert, viel mehr als die jetzige Regierung und Beispiele hatte ich genannt. Die AFD will die Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild, die „freie Listenwahl“ bei Landtags- und Bundestagswahlen (was wirklich mal ein Fortschritt wäre) & Parteienfinanzierungen dem Verfassungsrecht anpassen, was in Deutschland völlig aus dem Ufer geraten ist und wodurch die Beschränkung von Parteifinanzierungen mit hunderten Millionen Euro im Jahr ausgehebelt wird. Man muss sich nur mal ansehen, wieviel Organisationen unter der Schirmherrschaft von SPD & Grüne stehen. Sowas in den USA, der Wiege der Demokratie, würde zu Massenfestnahmen führen. Gleichzeitig sind sie für eine Direktwahl des Bundespräsidenten, was den BP transparenter und unabhängiger machen würde & sie wollen den Straftatbestand der Steuerverschwendung einführen. Beim Thema „Förderung von Demokratie“ ist die AFD halt nicht einmal ansatzweise so demokratiefeindlich wie immer behauptet wird und ständig parteiliche Ausreiser aus der Tasche zu holen und damit zu argumentieren, dass die Partei ganz böse ist weil der und der mal das und das gesagt haben, sorry aber was interessiert mich das? Mich jucken auch nicht die demokratiefeindlichen Aussagen eines (als Beispiel) Özdemir. Sowas nehme ich vielleicht als zusätzliche Bestätigung aber wichtig ist doch, wie ist das Parteiprogramm oder wie wird dessen Politik ausgeübt. Und da habe ich Unmengen an Punkte, die mir eher bei den Grünen (als Beispiel) sagen, „Verfassungsschutz? Gönnt euch!“.
                                Und um es mal ganz klar auf den Tisch zu bringen, der Grund weswegen man die AFD so nazifiziert ist doch primär der, dass sie deutschkulturelle Interessen vertreten und vor allem viele Menschen abschieben wollen. Dass damit doch primär (nicht ganz, ist ein weites Feld) Kriminelle gemeint sind, wird ja völlig übersehen weil die Diskussion darum sofort erstickt werden soll.  Die AFD pauschalisiert da auch nicht, im Gegenteil, die AFD wird ins Fremdenfeindliche pauschalisiert. Und so bauscht sich der ganze Hass gegen die AFD mehr und mehr auf und dass so Leute wie Höcke das auch noch befeuern, ja, ist klar aber juckt mich nicht weil das Parteiprogramm die wahre Sprache spricht und für jeden Höcke gibt zehn Martin Vincents, für mich die totale Angstmache. Und da sind wir halt bei der Frage: Was genau glaubst du denn ernsthaft, was passieren würde, wenn AFD & Werteunion das Land regieren? Das würde mich echt brennend interessieren. Ich kann sagen, was ich glaube, was passieren würde. Die Beziehungen zu EU Ländern wird sich endlich wieder verbessern, da der Alleingang in der Migrationspolitik endlich ein Ende hätte, Kriminelle schneller abgeschoben werden und Kriminelle die auf dubiose Art & Weise den dt. Pass erhalten haben ihn wieder verlieren (Stichwort „Clans“),  AKWs werden wieder geplant (Planung und Bau, da vergehen leider Jahrzehnte, was wohl auch bedeutet, Deutschland ist raus beim Durchbruch der kalten Fusion oder auch nicht wenn Siemens und Co. diesbezüglich in Deutschland wieder Rückhalt erhalten), Arbeit wird sich wieder lohnen auf Grund von Steuerentlastungen, Abschaffung des Bürgergeldes, Sozialleistungsminimierung, Geldschenkungen und dubiosen Milliardenhilfen im Ausland, Bildungspolitik, Bau-& Wohnungspolitik wird weniger reglementiert und liberalisiert (und Fakt ist, das weiß ich aus eigener Situation, dass sich Vermieten kaum noch lohnt) und ja, ich glaube alles wird besser.




                                Eigentlich möchte ich mich in solche Debatte nicht mehr einschalten, aber ich will ein Arugument in den Raum stellen, von dem ich glaube, dass Du es in deiner Gesamtbetrachtung der AfD vielleicht noch nicht hinreichend berücksichtigt hast, Alex.

                                Du argumentierst, dass die AfD so rechts ist, wie es die CDU mal war. Dieses Argument halte ich für grund falsch. Das mag vielleicht auf ein paar Themen zutreffend sein, trifft aber in keiner Weise den Charakter der CDU/CSU. Die AfD möchte eine der zentralen Grundlagen zerstören, auf denen die Bundesrepublik seit ihrer Gründung basiert. Nämlich die der Westbindung. Die AfD ist eine dezidiert antiwestliche, antiamerikanische Partei, die ihre Begeisterung für Putin und andere Diktatoren nicht im geringsten verhehlt. Die Geschichte rund um die Spionagevorwürfe mit China sprechen für sich. CDU/CSU standen immer - und in den 50er Jahren noch stärker als die SPD - für Westbindung und ein enges Verghältnis zu den USA. Wie wir gerade wieder am Urkaine Krieg sehen, sind die USA unsere Lebensversicherung. Eine Partei, die an dieser Grundlagung rüttelt, setzt die Freiheit in Europa aufs Spiel. 

                                Die sogenannte Westbindung will die AFD nicht lösen aber sie will die Beziehungen in den Osten stärken. Schon in den 1990ern gab es Kritik an der CDU sich zu sehr in Richtung USA zu orientieren und den Osten zu sehr zu vernachlässigen und schon damals gab es viele Stimmen, die sich für bessere Abkommen mit den Tigerstaaten einsetzten. Heute stehen die Tigerstaaten auf einem besseren Fundament wie Deutschland & diese Atlantik-Brücke, nicht falsch verstehen, die ist sehr wichtig aber Deutschland ist nicht der Untertan sondern ein Partner und sollte auch so fungieren und gerade die Beziehungen zu Russland wurden Jahrzehnte lang von den USA torpediert. Klar, ok, jetzt gerade sind die Beziehung zu Russland auf Eis und in einer schweren Krise aber das kann doch kein Dauerzustand sein!? Und das Thema Ukraine, das ist auch kein Bild eines klaren Gut & Böse, auch wenn das den Krieg nicht ansatzweise rechtfertigen soll und darf aber für den Umgang, gerade für den späteren ist es dennoch wichtig. Ich will nicht, dass Russland ab sofort für die nächsten Jahrzehnte der neue Dauerfeind ist. Russland ist schon seit der Weimarer Republik einer der wichtigsten politischen und wirtschaftlichen Partner Deutschlands, auch wenn nicht alle historischen Bezüge diesbezüglich glänzend sind. Und was die Lebensversicherung USA angeht, die benötigt die EU an sich nicht. Schön dass sie da ist aber Deutschland gehört zur EU und Russland hat ein Militärbudget was von der EU weit übertroffen wird.



                                [..] Aber vieles (Flüchtlingskrise) sind Probleme wo man zunächst auf Welt- und dann auf Europaebene versagt hat. Das finde ich Scheisse - aber das sind alles Dinge aus denen man lernen kann und ein besseres Europa und ein besseres Deutschland erschaffen kann. Mit antiwestlicher und antidemokratischer Regierung wird das nicht gehen.

                                Die Lösung für ein Großteil der Probleme ist Europa und den europäische Gedanken zu stärken. Die ganzen Rechtsparteien und Rechtsregierungen unterminieren genau diesen.

                                Ich kann verstehen, dass man Macaron nicht leiden kann - aber das ändert nichts daran, dass der Mensch aus ganzem Herzen Europäer ist. Und genau solche Leute braucht es jetzt. Länder die sowohl stolz auf Ihre Identität sind wie auch stolz sind Europäer zu sein. Nationalismus ist das genau krasse Gegenteil davon.

                                Mit einer AfD-Regierung wird es das nicht geben. Das ist das Ende von allem, was Deutschland aufgebaut hat. In Deutschland. In Europa. In der Welt.

                                Eigentlich hat da primär Deutschland versagt und lernen tut man bei den Problemen seit neun Jahren nichts und je linker die Politik wird und je mehr man versucht die Mitte nach links zu verschieben umso konservativer werden auch die Wähler. Fast der ganze Rest war sich einig die Grenzen zu zumachen. Dieses Jahr sind Wahlen in Frankreich, Le Pen hat von Wahl zu Wahl 5% zugelegt, dieses Jahr könnte es soweit sein. Ob ich das gut finde, weiß ich nicht denn Rassemblement National steht halt nochmal ne ganze Spur weiter rechts als das, was die Deutschen so verteufeln.
                                Glaubst du ernsthaft es wird besser mit den Parteien von heute, die seit 60 oder 160 Jahren im vier Jahresrhythmus „Wohlstand für alle“ auf ihre Plakate drucken? Und bezüglich europäischer Gedanke, der war ursprünglich mal wirtschaftliche & soziale Stärke sowie ein gemeinsames internationales Auftreten. Dieses Europa der Werte wurde erst im Laufe der Jahre und ganz besonders ab 2015 durch den linken Flügel durchgedrückt. (sorry, ich hab das alles schonmal geschrieben aber so isses halt). Der aufgebaute Wohlstand durch die Nachkriegs- & Boomer-Generation entstand halt auch nicht auf Grund sozialistischer und ethischer Werte sondern auf Grund Liberaler, mögen Andere anders sehen aber ich sehe es mittlerweile so und glaube, dass Europa und besonders Deutschland nur wieder hoch kommt, wenn sich Arbeit wieder lohnt und man wieder ein Gemeinschaftsgefühl schafft durch gemeinsame Identifikation schafft. Damals sagte man „Patriotismus“ oder „Heimatliebe“, seit zwanzig Jahren verpönt und verachtet, selbst bei mir. Auch hier der Zustand, dass etwas radikalisiert wirde, Patriotismus und Nationalismus sind heutzutage das Selbe und nebenbei: Nationalismus ist nicht das Gegenteil, es ist die extremisierte Entwicklung von Patriotimus, weswegen ich durchaus auch einverstanden damit bin, wenn man sagt, dass man beim Patriotismus vorsichtig sein muss. Nunja und Gemeinschaftsgefühl, also „Frag nicht, was dein Land blablabla“, JFK, ihr wisst Bescheid, ist ja komplett abtrainiert bei den Deutschen. Selbst ich scheisse auf dieses Land mittlerweile. Und genau das spaltet halt das Land, die Deutschen selbst und die Migranten, die selbst nicht mehr sein wollen als Pass-Deutsche und ich kann das absolut nachvollziehen. Und ja JAA, mit der AFD und der Werteunion wird es das geben, ein neues Wir-Gefühl, was nicht die Schattenseiten deutscher Geschichte vergisst aber sich eben mit den glanzvollen historischen Leistungen und Größen deutscher Geschichte identifiziert. Das gibt’s halt heute nicht und es brauch mir auch Niemand sagen, dass das nicht stimme.


                                Und daher ist es auch extrem wichtig für uns, dass dieser Vollidiot in den USA nicht wieder an die Macht kommt. Der lässt uns nämlich fallen…

                                Trump ist ein Kasper aber er hat keine Kriege angezettelt und Israel mehr gestärkt wie kein Präsident zuvor. Ich halte persönlich nichts von ihn, finde sein Auftreten nicht eines Präsidenten würdig aber er spricht offen aus was er denkt und das mögen viele und die ganzen Präsidenten zuvor meist aus irgendwelchen milliardenschweren Klans find ich auch eher suboptimal, wenn auch immer noch besser als Jemand ohne akademische Bildung oder Lebenserfahrung aber Trump wirkt wie der kauzige Nachbar von nebenan und nicht wie ein Politiker der weltfremd in einer TribbleA-Wohngegend wohnt, das kommt an und ich hatte mal gelesen, dass besonders bei den US-Latinos Trump sehr beliebt ist. Zudem ist für Trump ist aber alles eine Kosten-/Nutzen-Rechnung. Das birgt Vorteile, auch für Europa. Und da die Demokraten es den Republikaner sehr einfach machen mit ihren bürgerlich-fremden Entscheidungen in der wokeness-Politik, BlackLivesMatter usw. wird Trump auch ein leichtes Spiel haben. Die judenfeindliche Hetze und Ausschreitungen von Hamas-Anhängern im ganzen Land, besonders an den Unis tun ihren Teil bei.




                                Im Prinzip muss man jede zukünftige Wahl in den US als den Kampf Gut gegen Böse betrachten, bei dessen Scheitern dort die gesamte Demokratie auf dem Spiel steht. Man muss sich nur die derzeit republikanisch regierten Staaten anschauen, in denen die Frauenrechte schon krass eingeschränkt wurden, nachdem das bundesweite Abtreibungsrecht gekippt wurde. Und das ist nur der Anfang.

                                Das Thema hatten wir auch schon und da stand ich ja auch wieder alleine da aber auch hier ist es leider so, dass die eigene Meinung die einzige Ware ist und die andere Meinung enorm radikalisiert wird. Es gibt überhaupt keinen echten Diskurs mehr, Null Verständnis, sofort, „das sind die Bösen“, das finde ich soo krass! Das passiert auch hier auf der Straße. Und gerade hier es doch enorm deutlich, dass es eben für beide Seiten, also für Abtreibungsgegner und für die Befürworter Pros-& Contras gibt. Bis heute fällt es mir schwer mich da für eine Seite zu positionieren aber es ist eben nicht so, dass es gesetzlich auf jeden Fall zu einhundert Prozent richtig sei immer abtreiben zu dürfen und genauso finde ich es fraglich es nie tun zu dürfen. Faktisch ist es immer Mord, egal wie alt der Fötus ist. Es hätte sich ein Baby, ein Mensch entwickelt. Fakt ist auch, dass Vergewaltigungen oder auch früherkennbare Krankheiten beim Fötus das Leben ganzer Familien und Paare zerstören können, die individuelle Entscheidung einer Abtreibung aber auch nicht ganz ausgeschlossen werden sollte, zumindest unter Auflagen oder Voraussetzungen. Mord bleibt es aber weswegen ich immer ein Problem habe mich bei dem Thema fest zu entscheiden aber eine Seite hier als die eine wahre und einzige logische und ethische und richtige Entscheidung hinzustellen, ey Leute!
                                « Letzte Änderung: 04. Mai 2024, 03:55:56 von Ash »



                                Offline Ash

                                • der Werbe-Bot
                                • Die Großen Alten
                                  • Tod durch SnuSnu
                                    • Show only replies by Ash
                                  Taco Bell und Krispy Kreme kommen nach Deutschland, GEIL!! Taco Bell ist schon super aber Krispy Kreme, das wird mein Tod sein!

                                  https://www.n-tv.de/wirtschaft/Taco-Bell-und-Krispy-Kreme-kommen-nach-Deutschland-article24939498.html



                                  Offline JasonXtreme

                                  • Let me be your Valentineee! YEAH!
                                  • Global Moderator
                                  • *****
                                    • Weiter im Text...
                                      • Show only replies by JasonXtreme
                                    Davon kenne ich nur TB, aber ich bin ehrlich: Ich war da dreimal oder so, als die US Army noch hier war - und ich war etwas underwhelmed... müsste ich nochmal testen.
                                    Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


                                    Meine DVDs


                                    Offline Seth Gecko

                                    • Die Großen Alten
                                        • Show only replies by Seth Gecko
                                      Obwohl ich in den vergangenen 10 Jahren viel Zeit in den USA verbracht habe, ist mir Krispy Kreme kein Begriff. Taco Bell war ich in den Staaten nur ein einziges Mal. Angeblich werden die ersten Filialen in Berlin eröffnet. Ich werde vielleicht interessenhalber mal vorbei schauen. Mexiankisch werde ich aber weiterhin in dem ein oder anderen Restaurant bei mir in der Nähe essen.