Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Themen - Max_Cherry

Seiten: 1 2 3 4 ... 10
1
Serien / Derry Girls (Britcom)
« am: 16. November 2021, 19:10:58 »




Derry Girls :flix:

Coming Of Age und Schulalltag einer Gruppe Teenies an einer katholischen Mädchenschule in den 90ern, vor dem Hintergrund des Nordirlandkonfliktes.

Hier gibt es Britcom vom aller feinsten, die Dialoge sind teils super witzig und manche Figuren rocken einfach. Die Nonne, welche die Schule leitet und permanent genervt ist, oder der Opa, der seinem Schwiegersohn andauernd vorhält, ein Versager zu sein, die schrullige Tante usw. Aber auch die Mädels selbst plus James sind schwer witzig. Es geht um Fish und Chips-Verbot, eine Madonnenerscheinung, eine sterbende alte Nonne, geheime Tagebucheinträge, Mobbing und andere (schwarzhumorige) Situationen.

Obendrauf bekommt man eine Menge 90er Feeling. Tarantinofilme, Eurodance, Britpop... das passiert allerdings eher dezent, ohne aufgesetzt zu wirken.
Nach 3 Folgen bin ich sehr gut unterhalten. Die erste Staffel hat nur 6 Folge zu je gut 20 Minuten. Die Serie gibt es bei Netflix nur im O-Ton mit Untertitel, die auch nötig sind bei dem krassen Derrey Dialekt. 
Staffel 3 soll die letzte werden und ist aktuell in der Mache.

Wärmste Empfehlung an Phil und Gunther und alle, die sich für Stuff von den Inseln interessieren.
:8:




2
Neuigkeiten / The Innocents (Norwegen)
« am: 14. November 2021, 09:47:03 »
Ein weiterer Film über Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten läuft aktuell auf den kleinen Filmfestivals. Diesmal sind es Kinder. Dadurch und durch seine ruhige, super intensive Inszenierung soll sich Innocents positiv vom Einheitsbrei absetzten. Der Trailer verbreitet schon sehr viel Unbehagen. Der Film soll Anfang 2022 auch regulär ins Kino kommen.


3
Neuigkeiten / Freaks Out
« am: 14. November 2021, 09:38:15 »
Bei Kino+ haben sie über Festivalfilme gesprochen, die aktuell auf dem FFF oder Slash Filmfest zu sehen waren.

Dieser Beitrag aus Italien sieht super interessant aus.

In "Freaks Out" begibt sich eine Gruppe Zirkusschausteller während des zweiten Weltkrieges auf eine Rettungsmission und bekommt es mit den Nazis zu tun.
Der Trailer gefällt mir sehr gut. Die Idee scheint frischen Wind in das (im weitesten Sinne) Superheldengenre zu bringen. Abenteuer, Action, Men on a Mission... her damit.


4
Serien / Die Ibiza Affäre - 4 Teiler auf Sky
« am: 26. Oktober 2021, 22:51:40 »



Inhalt:
Zitat
Der Wiener Anwalt Ramin Mirfakhrai hat Material, das den FPÖ-Politiker Heinz Christian Strache belastet. Als er zufällig den zwielichtigen Detektiv Hessenthaler trifft, entsteht eine waghalsige Idee, um Strache bei illegalen Vorgängen zu filmen.
Quelle: https://www.google.com/search?gs_ssp=eJzj4tVP1zc0LDBIL0yzMCo0YPQSTMlMVchMyqxKVEhMSzu8pCgVALKQC3A&q=die+ibiza+aff%C3%A4re&oq=die+ibiza+&aqs=chrome.1.69i57j46i131i433i512j0i3l2.5493j0j7&client=ms-android-hct&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8



Meinung:

Jetzt bin ich doch sehr froh, aktuell das Sky Abo zu nutzen, da mich die Geschichte sehr interessiert. Es sollen auch neuere Erkenntnisse/ Details in die Story mit eingeflossen sein. Ich hörte bereits schon früher von einer Adaption, dachte aber, dass die Produktionsfirma von Böhmermann am Thema dran sein. Dem war scheinbar nicht so.

Die Gefahr, dass die Verfilmung ein Schnellschuss in den Ofen wird, besteht natürlich. Aber nach zwei Folgen kann ich die Befürchtung entkräften.

Regisseur Christopher Schier und sein Kameramann und Cutter bieten schon mal deutlich mehr, als man von einem Tatort-Regisseur erwartet. Das Ganze erinnert ein bisschen an die collagenartigen Filme von Adam McKay (Big Short, Vice) und funktioniert nach einem soliden Anfang, besser und besser. Ich habe die ersten beiden Folgen gesehen und die zweite war richtig gut und schwer unterhaltsam.
In den Hauptrollen sind Nicholas Ofczarek und David A. Hamade zu sehen, die gut abliefern, aber generell funktioniert der Cast mit allen ausgezeichnet.

Die 4 x 45 Minuten sind schnell weggeguckt. Bisher kann ich die Miniserie sehr empfehlen.

 

5
Asiatische Filme / A Taxi Driver (2017, Korea)
« am: 25. September 2021, 11:57:59 »
A Taxi Driver




Inhalt lt. Wikipedia:

"Im Mai 1980 befindet sich der deutsche Fernseh-Korrespondent Peter in Tokio, als sich Gerüchte über ungeklärte Vorfälle, die sich in der Gegend der südkoreanischen Stadt Gwangju ereignet haben sollen, unter den Journalisten verbreiten. Da alle telefonischen Kontakte zu der Stadt abgeschnitten sind, entschließt er sich, nach Südkorea zu fahren, und sich selbst ein Bild zu machen.

In Seoul trifft er auf einen Taxifahrer, der aus privaten Gründen seinen Job aufgeben möchte, vorher aber noch dringend Geld benötigt, um seine Angelegenheiten zu regeln"
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/A_Taxi_Driver


Laut Daniel Schröckert und anderen Filmfans soll der Film echt klasse und sehr aufwühlend sein. Vermutlich Dank dem Erfolg von Parasite, ist der auch nach 4 Jahren endlich bei uns auf Scheibe erschienen.

In den Hauptrollen sind Song Kang-Ho und Thomas Kretschmann zu sehen. Der Film basiert auf wahren Begebenheiten. Der NDR Journalist Jürgen Hinzpeter fuhr damals mit einem Taxifahrer ins Kriegsgebiet, die beiden wurden Zeugen von schlimmen Unruhen und Kriegsverbrechen. Regie geführt hat Jang Hun, der vorher wenig gemacht hat. Nur "The Frontline" von 2011 soll auch ein guter Antikriegsfilm sein.

Die Blu-ray liegt hier und wird demnächst angeschaut. Ich bin gespannt.

6
Serien / Barry (Bill Hader / HBO)
« am: 21. August 2021, 12:33:30 »
Zitat
Barry ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die am 25. März 2018 auf dem Kabelsender HBO ihre Premiere feierte. Die Idee zur Serie stammt von dem Komiker Bill Hader und dem Drehbuchautor Alec Berg, Hader spielt zudem die Titelrolle. 2018 wurde die Serie bei den Emmy Awards insgesamt elf Mal nominiert und gewann drei der Auszeichnungen.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Barry_(Fernsehserie)



Die Serie würde ich den Genres Comedy/ Crime/ Drama zuordnen. Es gibt aktuell zwei Staffeln mit insgesamt 16 Folgen zu je 30 Minuten. Es geht noch weiter.

Bill Hader kannte ich bisher fast nur aus reinen Komödien wie "Superbad" und Co. Hier bietet er weit mehr. Es gibt ein bisschen plumpen Humor, die Darstellung der Tschetschenen z.B., aber ansonsten ist der Humor deutlich feiner und dunkler.


Hier meine Meinung zu Staffel 1:

Bill Hader spielt einen introvertierten Profikiller, der durch Zufall in einem Schauspielkurs landet und Gefallen daran findet. Er kommt ein bisschen aus sich heraus und findet Anschluss zu andern Leuten. Abgelenkt dadurch beginnt er, Fehler in seinem Job zu machen und bekommt Probleme mit verschiedenen Mafia-Organisationen und der Polizei. Zudem entwickelt er langsam Empathie und Emotionen.
Ich hab gestern Nacht mit der Serie angefangen und eben gerade die 8 Folgen, zu je 30 Minuten beendet. Nach 2-3 Folgen zieht die Geschichte richtig an. Es gibt schwarzen Humor, schräge Figuren, aber auch etwas Tiefe in den richtigen Momenten. Das gefällt mir echt gut und hat Potential nach oben. Die zweite Staffel häng ich direkt dran.
:8:

Die ersten Folgen der zweiten sind vielleicht minimal schwächer, aber dafür gibt es mit 2.5 die vielleicht sogar besten 30 Minuten der ganzen Serie. Das war absolut großartig.
Erwähnen muss man noch Henry Winkler (Fonzy), der als exzentrischer Schauspielcoach in "Barry" ein tolles Comeback feiert.

Die knapp 8 Stunden sind schnell geschaut und absolut lohnenswert.
Die HBO Serie gibt es aktuell nur bei Sky und vermutlich gegen Extrakohle auch bei amazon.


Trailer:


7
Filme Allgemein / Out Of Play (The Way Back) [2020]
« am: 01. Juli 2021, 21:48:11 »
Ben Affleck hat schon viel Scheiße erlebt und ist einer der Darsteller, die im Laufe ihrer Karriere immer besser werden. Lebenserfahrung, Weiterentwicklung, wie auch immer, er ist meiner Meinung nach bereit für anspruchsvollere Rollen.
Wie stark er einen soliden Film aufwerten kann, sieht man hier.




Out Of Play (The Way Back) :sky:
Der abgefuckte, in Trennung lebende Jack war einst ein großes Basketball Talent. Viele private Schicksalsschläge trieben ihn in den Suff und in die Einsamkeit. Als ihm eine Stelle als Trainer des heimischen High School Teams angeboten wird, schöpft er neue Hoffnung und versucht das Außenseiterteam weiter nach oben zu bringen.

Der Film von Regisseur Gavin O'Connor (Warrior, The Accountant) verbindet klassischen Sportfilm und Verliererballade zu einer höchst sehenswerten Mischung. Er erfindet das Rad nicht neu und so ähnlich wurden ganz sicher schon viele Filme erzählt, aber das Drama wird glaubhaft und über weite Strecken in leisen Tönen erzählt und Ben Affleck spielt hier vielleicht sogar die Rolle seines Lebens. Nach eigener Aussage, verarbeitete er hier seine eigene Suchtgeschichte.

Der Film ist echt gut und warum die Academy hier keine Oscar-Nominierung für den besten Hauptdarsteller springen lassen hat, verstehe wer will.
Absolute Empfehlung.
:8:

8
Neuigkeiten / Last Night in Soho (Edgar Wright)
« am: 03. Juni 2021, 22:50:27 »


Edgar Wright hat einen scheinbar ernsten Horrorfilm gedreht, oder zumindest sowas ähnliches. Jetzt gibt es dazu einen Trailer, der mir mal richtig gut gefällt. Anya Taylor-Joy und Thomasin McKenzie (Jojo Rabbit) in den Hauptrollen klingen auch super.
Die Geschichte pack ich hier jetzt nicht rein, da ich selbst nichts wissen will.
Aber der Trailer ist Hammer. Nur nervt es allmählich, das für fast jeden Trailer bekannte Rock- und Popsongs in Coverversionen benutzt werden.



Trailer:


9
Neuigkeiten / The Kid Detective
« am: 20. März 2021, 12:20:38 »




Einst als Kinderdetektiv gefeiert, verbringt der nun 32-jährige Abe Applebaum (Adam Brody) seine Zeit noch immer mit der Lösung trivialer Rätsel zwischen Ausnüchterung und Selbstmitleid. Doch sein Leben verändert sich, als eine naive Klientin fest entschlossen ist, den Mord an ihrem Freund aufzuklären... Filmstarts.de


Die Idee gefällt mir und der Trailer ist auch ganz nett. Sieht nach einem ordentlichen Regie Erstling aus.

10
Todestage / Christopher Plummer
« am: 13. Februar 2021, 11:57:43 »
Gelesen hatte ich es, aber dann auch leider wieder schnell vergessen.




Einer der ganz großen ist am 05. Februar im Alter von 91 Jahren gegangen.

Von Pink Panther über Schlappe Bullen beißen nicht bis hin zu Knifes Out. Plummer hat über viele Jahrzehnte vielseitigste Rollen gespielt. Ich hab ihn immer gemocht.

Ruhe in Frieden.

11
Dokumentationen / You can not kill David Arquette
« am: 20. September 2020, 09:32:19 »



Was ist eigentlich aus "Scream" und "Arac Attack" Star David Arquette geworden?

Um den Kanadier ist es in den letzten 15-20 Jahren echt still geworden.
Arquette ist abgestürzt, beim Alkohol gelandet und hat sich wieder aufgerappelt. Die übliche Geschichte also, oder doch nicht?

Ich erinnere mich noch grob an den Film "Ready To Rumble" von 2000, in dem er einen von zwei Wrestling Fans spielt, die ihrem großen Idol wieder auf die Beine helfen. Was ich nicht wusste ist, das er selbst als riesiger Fan öfter bei der WCW aufgetaucht ist und wegen einer völlig misslungenen Idee vom damaligen Manager des Verbandes zum WCW Champion wurde. Die Fans haben ihn dafür verachtet und er hat sehr darunter gelitten. Das war wohl einer der Gründe für seinen Absturz.
Dieses Jahr erscheint eine Doku, über Arquettes Projekt der Wiedergutmachung und quasi Selbsttherapie. Er hat in seinem Alter tatsächlich angefangen, den Sport zu lernen und erkämpft sich Stück für Stück den Respekt der Wrestling Gemeinde zurück.

Das muss ich unbedingt sehen. David Arquette mochte ich früher immer sehr und so eine Comback Story klingt schwer interessant.

Aktuell kann man die Doku nur über amerikanische Portale streamen, aber ich hoffe, dass die auch noch zu uns kommt.

Hier der Trailer:


12
Smalltalk / Der Skateboard und Longboard Thread
« am: 09. September 2020, 22:58:32 »
Der Thread passt vielleicht nicht ganz 100%-ig, aber für den Fernweh-Thread ist Hessen einfach zu nah dran. Daher einmal hier:

Ich hab ab dem 28.09. endlich meine ersten zwei Wochen Urlaub am Stück in diesem Jahr. Wegen Corona, fehlender Motivation und anderer Begebenheiten wollte ich eigentlich gar nichts planen.
Aber eine Sache interessiert mich doch. 

Seitdem ich mir das Longboard gekauft und Spaß an der Sache bekommen habe, schau ich mir auch regelmäßig alle möglichen YouTube Videos rund um das Thema an. Vor ein paar Tagen habe ich zudem auch aus einer Laune heraus nach empfehlenswerten Strecken in ganz Deutschland gesucht und stoße immer wieder auf den Vulkanradweg im Vogelsberg, irgendwo nordöstlich von Frankfurt. Das ist eine ehemalige Bahnstrecke, die lahmgelegt, von den Schienen befreit und asphaltiert wurde.

Es würde mich reizen, im Urlaub ein Auto zu mieten (das hatte ja schon beim HFT super funktioniert) und für 2-3 Tage dort hinzufahren. Ich weiß nur nicht, ob das im Herbst so großen Sinn ergibt, weil es wohl auch einige Abschnitte durch Waldstücke gibt und bestimmt einiges an Ästen usw. auf dem Weg liegt. Zudem finde ich Geschwindigkeiten, die durch die Videos rüberkommen teils echt nicht ohne, obwohl die Strecke auch für Anfänger geeignet sein soll. Ich kann halt z.b. noch nicht richtig bremsen und bekomme noch etwas Schiss, wenn es aufm Board schneller wird. Aber hey, der 15 Km Abschnitt, der für Longboarder besonders reizvoll sein soll, wäre eine Herausforderung und ich hab ja auch Helm und Protektoren am Start. Da soll es quasi permanent leicht bergab gehen, das muss schon ziemlich geil sein.

Hier mal ein kleiner Eindruck:

13
Reviews / Der Tod und das Mädchen [Kurzreview]
« am: 20. August 2020, 21:16:12 »



Produktion: USA 1994
Regie: Roman Polanski
Cast: Sigurney Weaver, Stuart Wilson, Ben Kingsley

Verfilmung des gleichnamigen Theaterstücks von Ariel Dorfman.



Der Tod und das Mädchen :bd:
Den hatte ich lange nicht gesehen. Heute habe ich mir endlich die, vor einigen Wochen angeschaffte, Blu-ray angesehen. Ich habe den Film ja schon mehrmals lobend erwähnt und was soll ich sagen, dieser fast schon Geheimtipp von Polanski von 1994 hat wieder genau so gut funktioniert, wie damals. Sein "Gott des Gemetzels" genießt ja einen guten Ruf als gelungenes Kammerspiel. Eine Dekade vorher hat sich der Regisseur schon einmal an so einem Projekt versucht und meiner Meinung nach eine komplett ernste, kleine Thriller-Perle abgeliefert. Sigurney Weaver, Stuart Wilson und Ben Kingsley brillieren in diesem 3-Personen Stück, welches zu 85 Prozent in einem Wohnzimmer spielt.

Irgendwo in Südamerika soll ein Anwalt nach dem Sturz einer Diktatur eingesetzt werden, um eine Kommission zu bilden, welche Kriegsverbrecher des Vorgängerregimes vor Gericht bringen soll. Dieser lebt mit seiner Frau in einem eher abgeschiedenen Häuschen. Nach einer Konferenz hat der Anwalt eine Autopanne und wird von einem hilfsbereiten Fremden nach Hause gebracht. Bei einem gemeinsamen Drink hört die etwas paranoid wirkende Dame des Hauses nur die Stimme des Gastes und glaubt, eine Person aus ihrer Zeit als politische Gefangene vor 15 Jahren wiederzuerkennen. Von da an beginnt ein packendes Verhör, welches weniger von der Story lebt, sondern vielmehr von der dichten Atmosphäre, der bedrückenden Inszenierung und den genialen Darstellern.

Mag sein, dass ich den Film ein bisschen nostalgisch verklärt sehe. Ich muss so 16-17 gewesen sein, als ich den das erste Mal im Fernsehen gesehen habe und damals saß ich vermutlich nachts beim ZDF Sommerkino oder sowas ähnliches gebannt vor meiner kleinen Glotze und war restlos begeistert.

"Der Tod und das Mädchen"mag einer der kleineren Werke in Polanskis Filmografie zu sein, aber für mich ist es tatsächlich einer seiner besten, wenn nicht sogar knapp vor "Rosemarys..." und "Tanz..." der beste von ihm. Eine absolute 90s Perle.
:8.5:


Den Trailer hab ich jetzt mal bewusst weggelassen.

14
Dokumentationen / Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien
« am: 17. August 2020, 20:31:45 »
Aktuell läuft eine ausführliche Dokumentation über Christoph Schlingensief im Kino. Aber leider nicht hier in der Nähe, deswegen muss ich den Film auf jeden Fall auf dem Schirm behalten. Auch wenn ich sein Frühwerk als Jugendlicher nicht immer verstanden habe, ist er mir spätestens in meinen 20ern ans Herz gewachsen. Auch wenn Schlingensief vielleicht wenig Lösungen angeboten hat, hat er den Finger, oft sehr unterhaltsam, in die Wunden gelegt und mit seiner Anarcho-Kunst eine Alternative zum konservativen Medienprogramm geboten, welche ich sehr spannend und wichtig fand.

Später wurde er mir in Interviews zudem auch als Mensch hinter der Kunst sehr sympathisch. Sein Tod damals mit gerade mal 50 hat mich tatsächlich sehr getroffen. Wahnsinn, das ist jetzt schon wieder 10 Jahre her. Ähnlich hab ich glaub ich nur bei Roger Willemsen empfunden.

Hier eine kleine Zusammenfassung über die Dokumentation, welche von seiner früheren Cutterin Bettina Böhler inszeniert würde:

Zitat von: Wiki
Der Dokumentarfilm porträtiert Christoph Schlingensiefs Leben und Werk anhand von Filmausschnitten, Aufzeichnungen seiner Theaterinszenierungen und politischen Aktionen, privaten Filmaufnahmen und historischen Interviews mit Schlingensief selbst.[3] Den inhaltlichen Fokus legt die Filmemacherin auf Schlingensiefs fortwährende Auseinandersetzung mit Deutschland. Das Verhältnis zu seiner Heimat beschäftigte ihn schon als jugendlichen Super-8 Filmer, es blieb in seinen Filmen und späteren Theater- und Operninszenierungen ein zentrales Thema seines Schaffens. Der Titel In das Schweigen hineinschreien bezieht sich auf den Umgang der deutschen Nachkriegsgesellschaft mit ihrer nationalsozialistischen Vergangenheit.
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schlingensief_%E2%80%93_In_das_Schweigen_hineinschreien

Trailer:

15
Serien / Sløborn - ZDF Seuchenserie von Alvart
« am: 25. Juli 2020, 11:45:06 »
Christian Alvart ist Showrunner und hat viele Aufgaben, wie Regie, Drehbuch und Kamera übernommen. Zumdem hat er sich Adolfo J. Kolmerer (Schneeflöckchen) als zweiten Regisseur geschnappt und 8 Folgen über eine fiktive Seuche gedreht, die sich auf einer fiktiven dänischen Insel ausbreitet.

Auftraggeber ist das ZDF und die Serie ist tatsächlich schon vor Corona fertig geworden. Die Ähnlichkeiten zum Ablauf der realen Ereignisse sollen dennoch verblüffend sein.

Da mit Wotan Wilke Möhring, Alexander Scheer, Laura Tonke, Emely Kusche u.a. übliche TV Gesichter am Start sind, mich der Trailer nicht 100%ig packt und es halt eine ZDF Serie ist, sind meine Erwartungen gedämpft. Aber ich glaube, da schau ich mal rein. Bei Kino+ kam die Serie überwiegend gut an.

Das soll schon in der ZDF Mediathek verfügbar sein.

Hier einmal der Trailer:


Hier die Kino+ Folge mit Alvart und Adolfo, Thema Sløborn startet bei 1:14:18

16
Serien / White Lines (Netflix)
« am: 18. Mai 2020, 20:55:52 »
Die Macher von "Haus des Geldes" haben eine neue Serie am Start.

Die Bewertungen sind jetzt nicht überragend, aber der Trailer gefällt mir echt gut. Vielleicht liegt es auch nur an "Unchained Melody", da ist Gänsehaut vorprogrammiert. Ich hab erst noch andere Sachen auf der Liste, die vorgehen, aber vielleicht riskiere ich da mal einen Blick.


Inhalt:
Zitat
In der Serie White Lines wird die Leiche eines legendären DJs aus Manchester zwanzig Jahre nach seinem mysteriösen Verschwinden aus Ibiza gefunden. Seine Schwester kehrt auf die wunderschöne spanische Insel zurück, um herauszufinden, was passiert ist. Ihre Untersuchung führt sie durch die spannende Welt der Dance Music, Superyachten, Lügen, Vertuschungen und konfrontieren sie mit der düsteren Seite ihres eigenen Charakters an einem Ort, wo Menschen immer am Rande des Abgrunds leben.
Quelle: https://www.serienjunkies.de/white-lines/


Trailer:


17
Neuigkeiten / Plagi Breslau (polnischer Thriller auf Netflix)
« am: 30. April 2020, 19:53:06 »
Plagi Breslau :flix:


Die Bewertungen sind zwar eher durchschnittlich, aber zumindest eine Stimme sagte, dass dieser Psychothriller aus Polen sehr flott und hart sei. Ich denke mal, für Genrefans wie z.B. Marco könnte das ein Tipp sein. Ich überlege noch, ob ich den schaue.

Trailer sieht nach ordentlichem Eurothrill aus:


Aber hier sieht man wieder einmal, wir haben echt die weltbeste Synchro, das Englisch im Trailer ist ja gruselig.

So, doch mal einen Thread aufgemacht.
Ich glaube, ich zieh mir den rein, dann können wir hier drüber reden.

Story:
"Set in the city of Wroclaw, detective Helena Rus finds a corpse sewn in a cowhide. The murders continue for the next five days and each victim is killed at precisely 18:00 (6 p.m.). The Polish police along with Helena Rus attempt to find and capture the serial killer before he strikes again."
Quelle: https://en.m.wikipedia.org/wiki/The_Plagues_of_Breslau


Regisseur: Patryk Vega
Produktion: Polen 2018

18
Neuigkeiten / 20th Century Fox stoppt Vertrieb physischer Medien
« am: 14. April 2020, 22:23:06 »
https://www.4kfilme.de/20th-century-fox-bringt-keine-dvds-blu-rays-und-uhd-4k-blu-rays-mehr-in-deutschland/

Uff, es geht los. Sehr aggressive Strategie, die Filme kann man nach der Kinoauswertung dann ja nur noch bei Disney+ bzw. bei diesem Ableger für Erwachsene sehen... ich find's dreckig.

Das Medium Scheibe stirbt aus. Da muss ich echt ernsthaft überlegen, ob mir noch irgendwas von Fox in der Sammlung fehlt.

19
Neuigkeiten / Die Mitchells gegen die Maschinen (Connected)
« am: 05. April 2020, 08:12:55 »
Den Trailer gibt es schon seit einem Monat, hab ich bis eben gar nichts von mitbekommen.

"Connected" ist der neue Film von den Machern von Spiderman - Into The Spiderverse. Den Trailer finde ich toll, optisch wieder Spitzenklasse und das schönste ist, das der Trailer zwar lang ist und viel zeigt, aber ich trotzdem nicht weiß, worum es im Film eigentlich genau geht. Ich freu mich drauf.


20
Serien / Blutiger Trip (Anthologie) Netflix
« am: 15. März 2020, 08:50:41 »
Seit Freitag gibt es bei Netflix eine neue Serie aus Norwegen.

Das ganze wird als Horrorserie verkauft, scheint aber nicht so sehr auf Grusel und Schocks zu setzen, sonder geht scheinbar in Richtung "Geschichten aus der Gruft". Das Format ist mit jeweils ca. 30 Minuten pro Folge auch ganz ähnlich.

Die erste Geschichte hat mir gut gefallen, hat was 90er mäßiges und auch etwas bösen Humor an Bord.

Aktuell sind es nur 6 Folgen, als Snack kann man das bestimmt mal machen.


21
Filme Allgemein / Top 10 Filme der Dekade 2010 bis 2019
« am: 17. Januar 2020, 22:23:28 »
Da ich vor ein paar Wochen im Filmpodcast "Ja, hier Filme" eine verwegene Aktion verfolgt habe, habe ich mich jetzt schon länger mit dem völlig bekloppten Thema einer Top 10 Liste der Dekade 2010 bis 2019 beschäftigt. Natürlich ist das alles nur ein kleiner, nerdiger Spaß. Nutzen tut es im Grunde wenig, weil jeder anders bewertet und auch ich selbst von Film zu Film völlig unterschiedlich die Kriterien gewichte.

In den letzten 10 Jahren sind, meiner Meinung nach, gefühlt lange nicht so viele große Knaller herausgekommen, wie z.B. in den 90ern oder der Dekade ab 2000. Ich bin nach langem hin- und hergeschiebe und Gegrübele auf 10 Filme gekommen die (Stand heute) für mich die besten waren.
Die Liste kann und wird sich bestimmt noch ändern.


1. Wolf Of Wallstreet
2. Mother
3. Spiderman - New universe
4. Sicario
5. I Melt With You
6. Under The Silver Lake
7. Tony Erdmann
8. Django Unchained
9. Blade Runner 2049
10. Parasite


Kandidaten, die es knapp nicht geschafft haben sind:
Joker, I Tonya, Coco, Dallas Buyers Club, Deadpool 1+2, Parasite, Spotlight, Three Billboards, SW - Rogue One, Kick Ass, Logan, Vice, Silver Linings, Thor 3, Whiplash, Planet der Affen - Prevolution, Crazy Heart, The Artist, Prisoners, Guardians of The Galaxy

22
Neuigkeiten / Die Farbe aus dem All (2020, Nic Cage)
« am: 14. Januar 2020, 18:46:39 »


Sehr geil, die Lovecraft Geschichte wurde neuverfilmt. Mir hat das Hörspiel dazu sehr gut gefallen, die Story ist sehr böse und tragisch. Regie führt Richard Stanley (MARK 13, Dust Devils). Ich bin gespannt, wie das umgesetzt wird.


Zitat
Verfilmung der Sci-Fi-Kurzgeschichte „Die Farbe aus dem All“ von H.P. Lovecraft. Im Mittelpunkt steht die Familie Gardner (Nicolas Cage und Joely Richardson), die auf eine abgelegene Farm in New England zieht, um so dem Trubel des 21. Jahrhunderts zu entkommen. Mit dem Umzug und dem Aufbau eines neuen Lebens haben sie bereits alle Hände voll zu tun, doch dann stürzt auch noch ein Meteorit auf ihrem Grundstück ab...



23
Filme Allgemein / Französische Filmklassiker
« am: 12. Januar 2020, 20:02:04 »
Vor ein paar Wochen oder Monaten ist mir aufgefallen, dass ich ganz viele französische Klassiker noch nie gesehen habe. Das sind teilweise Filme deren Namen man ganz oft gehört hat und von denen auch heute noch so einige unter Filmfans als Meisterwerke gehandelt werden oder Filmschaffenden als Inspiration dienten.

Hier soll es um Werke von Truffaut, Godard, Malle, Renoir, Tati und Co. gehen. Um Filme mit Delon, Gabin, Deneuve Ventura, Moreau, Belmondo, Bardot...

24
Serien / The Naked Director [Netflix]
« am: 12. Januar 2020, 08:09:20 »


Die Serie hatte ich schon wieder ganz vergessen, dabei wurde die erste Staffel (8 Folgen) erst im September bei :flix: veröffentlicht.
Mein Kumpel schaut es gerade und findet es ziemlich gut. Filme übers Filmemachen mag ich sehr gerne, deswegen werde ich "Der nackte Regisseur" (dt. Netflix Titel) bald anfangen. Staffel 2 wurde 7 Tage nach dem Streaming Start bestätigt.

Zitat
Am heutigen Donnerstag, den 8. August, startet die japanische Serie The Naked Director weltweit bei Netflix.

Darin geht es um das bewegte Leben des Regisseurs Toru Muranishi, der während des Wirtschaftsbooms der 1980er die Porno-Industrie revolutioniert hat. Unter anderem damit, dass auch Frauen mehr zu sagen bekamen und ihre Sexualität ausleben konnten, die der Trailer suggeriert. Es geht um das Softcore Untergenre namens „Pinku“. Die Serie adaptiert einen Roman über das Leben des Regisseurs.

Zum Cast gehören Jade Albany als Allison Mandy, Misato Morita, Shinnosuke Mitsushima, Takayuki Yamada als Toru Muranishi und Tetsuji Tamayama.

Quelle: https://www.google.com/amp/s/www.serienjunkies.de/news/amp/thenakeddirector-serienstart-netflix-97492.html



25
Filme Allgemein / Kinojahr 2019
« am: 10. Dezember 2019, 22:53:28 »
Besonders die zweite Hälfte des Jahres war ich vermutlich am seltensten im Kino seit einigen Jahren. Für ein paar ausgewählte Filme und die ein oder andere Wiederaufführung hat es aber gereicht.

Vielleicht liegt es an der Vorauswahl, aber bei den Filmen, die ich auf der Leinwand geschaut habe, gab es kaum Ausfälle. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.

Mit "Blues Brothers" kommt am Sonntag noch eine :10: dazu und den neuen Star Wars schau ich natürlich auch noch.

Aktuell sieht die Liste bei mir so aus:

Der Spitzenkandidat :6.5: - :7:
The Favourite :7:
Creed 2 :7:
Green Book :8:
Captain Marvel :6.5:
Wir :7.5:
Ein Gauner und Gentleman :8:
Shazam :7:
Avengers Endgame :8.5:
Meisterdetektiv Pikachu :5.5: - :6:
Godzilla - King of The Monsters :6.5:
X-Men Dark Phoenix :6.5: - :7:
Once Upon a time in Hollywood :7.5: - :8:
Es - Teil 2 :7:
Rambo :8:
Rambo 2 :7.5:
Rambo 3 :6.5:
Rambo 5 :7:
Ad Astra :7.5:
Joker :8.5:
Parasite :8: - :8.5:
Der Weiße Hai :9:
Blues Brothers :10:
Le Mans 66 :8:


Filme mit dt. Kinostart 2019 zu Hause nachgeholt:

Heavy Trip :7.5:
Farhenheit 11/9 :7:
Happy Deathday 2U :6:
Vice :8:
Der goldene Handschuh o.B.
Hard Powder :6:
Mid 90s :7.5: - :8:
Fighting With my Family :7.5:

Seiten: 1 2 3 4 ... 10