Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Themen - Bloodsurfer

Seiten: 1 2 3 4 ... 27
1
PC, Konsolen & Games / Trek To Yomi
« am: 15. Juni 2021, 10:18:07 »
Auch das hier begeistert mich:


Eine hübsche 2D-Variante von Ghost of Tsushima und Sekiro?

2
PC, Konsolen & Games / Replaced
« am: 15. Juni 2021, 10:11:37 »
Das hier sieht verdammt gut aus.


Nur leider scheint es vorerst nur für PC und die Xbox zu kommen...

3
PC, Konsolen & Games / Hades
« am: 14. Juni 2021, 13:54:26 »
Das Spiel ist ursprünglich im September 2020 von Supergiant Games für PC, macOS und Switch released worden und war ein großer Überraschungshit. Es hat nicht umsonst über 50 Game of the Year Awards gewonnen.

Nun wurde endlich die Version für die richtigen Konsolen angekündigt. Die kommt am 13. August.


Es handelt sich um ein Roguelike bzw. Roguelite. Hier zum Beispiel das GameTwo-Review (beginnt bei etwa 7:45):

t=465s

Ich freue mich sehr darauf, das auch endlich zocken zu können.

4
Ein neues Final Fantasy Spinoff wurde die Tage angekündigt.


Kooperation von Square-Enix mit Team Ninja und Koei Tecmo.

Kommt irgendwann 2022 auf alle Plattformen.

Es soll wohl etwas darksoulig angehaucht werden. Natürlich.
Viel sagt der Trailer noch nicht aus.

5
PC, Konsolen & Games / Starfield
« am: 13. Juni 2021, 19:39:24 »
Da ist es, das erste richtige Ergebnis des MS/Zenimax-Deals.

https://www.engadget.com/starfield-xbox-series-x-s-pc-novemeber-11-2022-164701716.html

Starfield, das neue SF-RPG von Bethesda, erscheint nächstes Jahr (11. November 22) exklusiv für Xbox und PC.

6
Asiatische Filme / My Blood and Bones in a Flowing Galaxy [Sabu]
« am: 06. Juni 2021, 21:04:08 »
Im Rahmen des derzeit online laufenden Nippon Connection Filmfestivals habe ich mir den neuen Film von Sabu angesehen, der dort gezeigt wird.

Originaltitel: Kudakechiru tokoro o misete ageru



https://db.nipponconnection.com/de/event/1042/my-blood-and-bones-in-a-flowing-galaxy
https://letterboxd.com/film/my-blood-bones-in-a-flowing-galaxy/
https://www.imdb.com/title/tt11840954/

Die Inhaltsangabe von Nippon Connection:
Kiyosumi wäre gerne ein Held wie sein Vater, der bei der Rettung einer verunglückten Familie ums Leben kam. Als die verschlossene Hari einige Klassen unter ihm terrorisiert wird, macht er sich für sie stark. Es entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden und Hari legt ihre Menschenscheu langsam ab. Doch Kiyosumi muss bald feststellen, dass in Haris Familie Gefahren lauern, die noch schwerwiegender sind als die Anfeindungen der Mitschüler*innen. SABU dringt in seiner packenden Heldenreise in menschliche Abgründe vor und lässt lange ungeklärt, ob es für seine Protagonist*innen einen Ausweg aus ihrer Situation gibt.

Der Film beginnt wie ein durchschnittliches Schüler-Mobbingdrama. Die Hauptfigur, der Schüler Kiyosumi steht seiner jüngeren Mitschülerin bei, als diese immer härter gemobbt wird. Langsam freunden die beiden sich an und man denkt, man kann den Rest des Films schon mehr oder weniger komplett vorhersagen.
Doch dann geht es erst richtig los, löst sich vom Schema und schlägt eine sehr düstere Richtung ein, was überraschen kann und teils richtig bitter und grausam wird. Aufgelockert wird es durch verspielte Metaphern, beispielsweise wird die Bedrohung des Mobbings durch ein großes und bedrohlich am Himmel schwebendes, imaginäres UFO dargestellt. Etwas Phantastik kommt dann auch noch zum wilden Genremix hinzu.

Trotz des tiefen Blicks in menschliche Abgründe, bei dem Sabu mal wieder ein paar Schritte weiter geht als andere, lässt mich der Film am Ende mit einem warmen Gefühl ums Herz zurück.
Hier passt einfach vieles. Der Soundtrack ist super und untermalt die sehr stimmigen Bilder mit einer dichten Atmosphäre.

:8:

7
Bücher & Stories / Joe R. Lansdale - Leather Maiden
« am: 31. Mai 2021, 14:57:27 »


Joe R. Lansdale - Leather Maiden

Cason ist ein Veteran, hat den Irak hinter sich. Er fängt in seiner alten Heimatstadt einen Job als Schreiber einer Kolumne bei der Regionalzeitung an. Für ihn ist das mehr oder weniger ein Abstieg und für das Blatt ein Gewinn, da er vorher in Houston als Reporter angestellt war und sogar für den Pulitzerpreis nominiert war. Den Job dort hat er allerdings infolge von sexuellen Eskapaden mit der Frau und der Stieftochter seines Chefs verloren.

Das Buch braucht einige Seiten, um richtig in Fahrt zu kommen. Lansdale lässt sich hier Zeit und führt in aller Ruhe die Charaktere und Prämisse ein, bevor es dann nach dem ersten Drittel spannender wird.

Beim Durchforsten alter, unveröffentlichter Entwürfe seiner Vorgängerin stößt er auf die Story einer vermissten Frau. Er findet die Geschichte interessant und möchte sie in seiner Kolumne behandeln, daher beginnt er in diesem Fall zu recherchieren. Und wie es der Zufall so will, bekommt sein Bruder Jimmy kurz darauf eine DVD zugespielt. Diese kommt von einem unbekannten Erpresser und enthält ein Sexvideo von Jimmy und der vermissten Frau, mit der er eine Affäre hatte. Anscheinend war ihre Weste auch nicht so lupenrein, da mehrere solcher Videos existieren. Unter anderem eines, das sie mit einer anderen, ebenfalls verschwundenen Frau zeigt.

Das Buch ist OK, aber kein Hammer. Ein solider Lansdale, aber keiner, den man unbedingt gelesen haben müsste. Eine Crime Story der eher ruhigen Art, kein hochspannender Thriller. All zu viele Überraschungen bietet die Geschichte auch nicht, daher schreibe ich nicht noch mehr dazu, das würde dann schon alles vorwegnehmen. Dennoch gut geschrieben.

8
PC, Konsolen & Games / Steam Handheld "SteamPal"
« am: 26. Mai 2021, 10:53:22 »
Es häufen sich in letzter Zeit die Gerüchte, dass Valve einen Handheld für Steam plant. Codename aktuell "SteamPal", soll wohl der Switch in diesem aktuell sehr lukrativen Markt etwas Konkurrenz bieten.

https://arstechnica.com/gaming/2021/05/exclusive-valve-is-making-a-switch-like-portable-gaming-pc/

Zitat
Video game and hardware studio Valve has been secretly building a Switch-like portable PC designed to run a large number of games on the Steam PC platform via Linux—and it could launch, supply chain willing, by year's end.

Multiple sources familiar with the matter have confirmed that the hardware has been in development for some time, and this week, Valve itself pointed to the device by slipping new hardware-related code into the latest version of Steam, the company's popular PC gaming storefront and ecosystem.

9
Neuigkeiten / Gunpowder Milkshake
« am: 25. Mai 2021, 14:32:02 »

Karen Gillan als female John Wick.

Count me in.

Kommt in den Staaten im Juli direkt auf Netflix, bei uns ist derzeit noch ein Kinostart im August angedacht.

10
Bücher & Stories / Joe R. Lansdale - Lost Echoes
« am: 17. Mai 2021, 17:00:24 »


Joe R. Lansdale - Lost Echoes

Harry hat eine besondere Fähigkeit. Er hat Visionen an Orten, an denen zuvor andere Personen besonders viel Leid, Schmerz und Gewalt erfahren haben. Er sieht und fühlt die vergangenen Ereignisse, erfährt an seinem eigenen Körper wie in einem Albtraumzustand, was diesen Opfern dort passiert ist.
Diese Erfahrungen sind teilweise so intensiv, dass Harry deswegen fast völlig bewusstlos wird.

Besonders schlimm ist das natürlich an Orten, an denen sich ein Mord ereignet hat. Das erfährt Harry schon früh in seiner Jugend, womit das Buch seinen Anfang nimmt. Dort wird eine Phase geschildert, in der er diese Fähigkeit erstmals entdeckt und einen Mord in seiner Nachbarschaft "miterlebt". Er sieht in dieser Vision den Täter schon, bevor dieser einige Zeit später gefasst wird und Harry ihn auf dem Foto in der Zeitung wieder erkennt. Daher weiß er, dass seine Träume die Wirklichkeit bzw. die Vergangenheit abbilden.

Das führt zu einigen Unannehmlichkeiten in seinem Leben. Er kann sein Elternhaus kaum betreten, aus Angst, den Tod seines Vaters nachfühlen zu müssen, der dort an einem Herzinfarkt am Küchentisch gestorben ist. Ebenso macht ihm das Haus von Joey, eines seiner Freunde, schwer zu schaffen. Dessen Vater ist ein gewalttätiger Bastard, der seiner Frau und seinem Sohn das Leben schwer macht - was Harry natürlich dort ebenso gezwungenermaßen dort wahrnimmt.

Nach dieser Einführung machen wir einen Sprung in die Gegenwart. Harry schlägt sich mehr schlecht als recht durchs Leben.
Er arbeitet stundenweise in einem Bücherladen und lebt in einer sehr kleinen Wohnung, die er großteils mit Pappkartons ausgekleidet hat, um sich sicher sein zu können, dass hier nichts eine unerwartete Vision auslöst. Oft sind es laute Geräusche oder unsanfte Berührungen, die seine Erfahrungen verursachen. Ein zufallender Klodeckel beispielsweise.
Auf den Wegen, die er zurücklegen muss, führt er Tagebuch und merkt sich die Orte, die sich als unbedenklich erwiesen haben, um möglichst ungestört seine alltäglichen Strecken hinter sich zu bringen.
Er wurde auch zum Alkoholiker, weil der betrunkene Zustand seine Erfahrungen betäubt, sie zu einem gewissen Maß sogar ganz verhindern kann. Nüchtern kann er manche Orte nicht ertragen.

In diesem Setting findet nun die eigentliche Handlung statt. Nach einer schicksalhaften Begegnung in einer Bar freundet sich Harry mit Tad an, einem ehemaligen Kampfsporttrainer. Dieser wurde zum Alkoholiker, nachdem er seine Familie durch einen Unfall verloren hatte. Die beiden beschließen, sich gegenseitig wieder auf die Beine zu helfen.

Kurz darauf geht es Harry blendend, er fängt zufällig eine Beziehung mit Talia, der Tochter eines Millionärs an. Er kann sich zwar nie sicher sein, ob sie ihn wirklich mag oder nur ihrem Vater durch eine Affäre eins auswischen will; genießt die Situation jedoch eine Weile dennoch in vollen Zügen.
Bei einer Party kommt es jedoch zu einer Vision, als die beiden sich gerade ein abgelegenes Örtchen gesucht haben - Harry "beobachtet Talias Vater mit einer Leiche, die dieser gerade verschwinden lässt - hat er etwa einen Mord begangen?

Parallel kommt Kayla, Harrys alte Freundin aus der Kindheit, zurück in seine kleine Stadt; sie ist mittlerweile Polizistin und kennt Harrys Gabe noch. Sie bittet ihn um Hilfe. Ihr Vater soll sich ermordet haben, sie zweifelt jedoch daran und hält den Suizid für einen vertuschten Mord.

Trotz des recht kompakten Umfang des Buchs ist die Handlung noch recht komplex. Natürlich hängen alle Ereignisse irgendwie zusammen. Und das Buch macht großen Spaß, der Schreibstil ist völlig Lansdale-typisch. Er sprengt mal wieder völlig alle Genre-Grenzen. Crime-Thriller, Coming of Age, übernatürliche Elemente, alles da. Er lässt Harrys Probleme trotz jeglicher Übertreibungen völlig greifbar werden.
Der eine oder andere skurrile Satz könnte so auch in einem Buch der Hap & Leonard Reihe fallen. Das bekommt also ganz locker eine Empfehlung.

11
Neuigkeiten / The Marvels [MCU - Fortsetzung zu Captain Marvel]
« am: 03. Mai 2021, 15:30:16 »
Phase 4 nimmt langsam immer mehr Gestalt an.


https://www.marvel.com/articles/movies/captain-marvel-the-marvels-title

Diese Fortsetzung zu Captain Marvel kommt laut aktuellem Plan am 11. November 2022.

Neben (natürlich) Brie Larson ist Teyonah Parris dabei, die in WandaVision als erwachsene Monica Rambeau etabliert wurde, sowie Iman Vellani, die als Ms. Marvel (Kamala Khan) noch in der gleichnamigen Disney+ Serie vorgestellt werden wird.

12
Neuigkeiten / Captain America 4 [MCU]
« am: 24. April 2021, 11:13:49 »
Marvel gab bekannt, dass an einem neuen Film der Reihe gearbeitet wird.

https://www.hollywoodreporter.com/heat-vision/captain-america-4-in-the-works-with-falcon-and-the-winter-soldier-showrunner-malcolm-spellman-exclusive

Verantwortlich zeichnet sich der "Falcon and the Winter Soldier" Showrunner Malcolm Spellman.
Zum Cast wurde noch nichts gesagt. Nach dem Finale der Serie ist die Marschrichtung des Films ja klar. Man munkelt schon eine Weile, dass Steve Rogers nochmal einen Auftritt bekommt.

13
Filme Allgemein / I See You
« am: 20. April 2021, 22:01:30 »
Es gab noch keinen Thread, nur vereinzelte Meinungen.

I See You
Der lief letztes Jahr auf dem FFF und ich hab ihn dort leider ausgelassen. Was für ein Fehler.
Wahnsinns Thriller. Bis auf den groben Inhalt und 2-3 Stills hatte ich keine Ahnung, was mich erwartet und das war auch gut so. Werde hier auch kein Ton über den Inhalt verlieren.
Wenn ihr auf einen undurchschaubaren, wendungsreichen, wunderbar bösen Thriller Lust habt, zieht euch I See You rein.



I See You :vod:
Der Tipp kam von Flo und ich hatte mal Bock auf einen Film, von dem ich so gar nichts wusste. Das war ein kleines Highlight, wie damals einfach irgendeine Videokassette nach Cover aus der Theke mitzunehmen. Das wäre mir bei dem hier wohl nicht passiert. Das Motiv ist nämlich generischer Müll und wird dem Film nicht gerecht.

Die Empfehlung kann ich unterschreiben. Am besten nichts drüber lesen und auch den Trailer nicht gucken, dann bekommt man richtig gute, schick inszenierte, spannende 90 Minuten. Und die Soundkulisse fand ich hier mal sehr geil.
Selbst das Genre möchte ich nicht verraten. Ich bin da rangegangen mit Erwartung an einen Thriller. Was der Film letztendlich ist, muss jeder selbst entdecken. Kleine Makel hat er, Helen Hunt spielt etwas gelangweilt und kann ihr Gesicht wegen Botox auch nicht so gut bewegen, dann mag das ein oder andere vielleicht etwas zu konstruiert wirken, aber das fällt alles nicht so sehr ins Gewicht. Am Ende ist "I See You" ein waschechter Geheimtipp, der leider zu wenig Aufmerksamkeit bekommt.
:7.5: - :8:

Habe den Film gerade geschaut (er ist noch auf Prime verfügbar) und kann mich den bisherigen Empfehlungen nur anschließen.

Am besten nichts weiter dazu lesen, keinen Trailer schauen, einfach gucken und überraschen lassen.

Der Film spielt wunderbar mit der Erwartungshaltung des Zuschauers und führt dir direkt danach vor, wie falsch du lagst. Geil.

:8:

14
Neuigkeiten / Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings [MCU]
« am: 19. April 2021, 20:14:18 »
Zu dem haben wir ja noch gar keinen Thread. Der kommt nach aktuellem Plan am 3. September. Mal schauen, was daraus wird.

Der Trailer gefällt mir schon mal recht gut. Könnte mir das geben, was ich von Iron Fist vergeblich erhofft hatte.


15
Zu Resident Evil laufen ja seit geraumer Zeit einige Projekte parallel. Unter anderem ein Reboot der Filme (hier sind anscheinend die Dreharbeiten schon abgeschlossen und man arbeitet an den CGI) und eine "normale" Serie.

Als erstes erscheint nun eine animierte Serie auf Netflix:

https://www.engadget.com/resident-evil-netflix-anime-225028381.html

Kommt im Juli und spielt nach den Ereignissen von Resident Evil 4.

Hier ein Teaser, der schon im letzten September erschien:


Und ein neuer Trailer von gestern:


16
Serien / Star Trek: Strange New Worlds
« am: 15. April 2021, 08:13:14 »
https://www.filmstarts.de/nachrichten/18535306.html

Neue Serie, zwar ein Discovery-Spinoff, zeitlich aber vor der Originalserie angesiedelt. Wobei Discovery ja auch dort angefangen hat :D Dieses Mal ist es allerdings die direkte Vorgeschichte:

Dass sich „Strange New Worlds“ in seiner Struktur der 55 Jahre alten „Star Trek“-Originalserie „Raumschiff Enterprise“ wieder stärker annähert, ist auch durchaus passend, schließlich handelt es sich bei der Serie um eine direkte Vorgeschichte zum Franchise-Startschuss. Hier folgen wir nämlich den Einsätzen der Enterprise unter dem Kommando von Kirks Vorgänger Captain Pike (Anson Mount), an dessen Seite mit Nummer Eins (Rebecca Romijn) und Spock (Ethan Peck) wir zudem zwei weitere alte Bekannte sehen werden.

Man will wohl eher eine klassische "Abenteuer der Woche" Erzählstruktur umsetzen anstatt staffelübergreifender Handlung. Die Kontinuität soll dabei eher in der Entwicklung der Figuren liegen.

Kommt wohl frühestens Anfang 2022. Wo es dann hierzulande laufen wird, ist auch noch unklar.

17
PC, Konsolen & Games / Life is Strange: True Colors
« am: 18. März 2021, 20:27:26 »
Der neue Teil der Reihe wurde heute angekündigt.
Kommt am 10. September.


Sieht wieder etwas besser (und emotionaler) aus als der Vorgänger.

18
PC, Konsolen & Games / Bugsnax [PS5]
« am: 10. März 2021, 15:01:59 »
Ich mache der Vollständigkeit wegen mal einen Thread dazu auf. Wenn's auch nicht auf großes Interesse stoßen wird. :D

Bugsnax: Krabbelnde Erdbeeren auf einer Insel von den Machern von Octodad.

Vorgestern habe ich Bugsnax angefangen. Ich weiß noch nicht, ob mir das Spiel gefällt oder nicht. :lol:

Habe es mittlerweile durch und wollte wenigstens noch ein paar Worte dazu verlieren, weil es so ein ungewöhnlicher Titel ist.

Grundsätzlich ist das Spiel ganz simpel gestrickt. Man erkundet nach und nach mehr Abschnitte der Insel, auf der man als Reporter gelandet ist. Vom Wüstenszenario über Strand, Wald und verschneite Berggipfel bis zum Vulkan ist alles vertreten.
Um eine kleine "Stadt" bzw. Siedlung herum über alle Abschnitte verteilt findet man diverse Bewohner, die man dazu bringen soll, in die Stadt zurück zu kommen und sich interviewen zu lassen, um dadurch letzten Endes Hinweise auf eine verschwundene Person zu erhalten, die man wiederfinden möchte.

Meistens wollen die Figuren mit bestimmten Bugsnax gefüttert werden. Man versucht also mit immer neuen und unterschiedlichen Methoden, die verschiedenen Bugsnax zu fangen. Das involviert auch immer wieder kleinere Rätsel. Manche kann man einfach in eine Falle locken, andere muss man mit kombiniertem Einsatz von unterschiedlichem Equipment schnappen. Wieder andere muss man geschickt gegeneinander ausspielen, um sie dann fangen zu können.

Das ist zwar alles sehr simpel gestrickt, die Handlung lässt aber immer mal wieder recht düstere Nuancen durchblicken, die ich so gar nicht erwartet hätte.

Für einen Vollpreistitel würde ich hier keine Empfehlung aussprechen, aber als im PS+ Abo enthaltene Dreingabe kann man mit dem Spiel schon mal seine sieben bis zehn amüsante Stunden verbringen, wenn man mal etwas ungewöhnlicheres zocken möchte als die üblichen Standardshooter oder RPGs.

19
Webseiten / Coder oder Serienmörder?
« am: 25. Januar 2021, 09:19:30 »
https://vole.wtf/coder-serial-killer-quiz/

Erfinder einer Programmiersprache oder Serienkiller?
Coder oder Kannibale?
Mathematiker oder Mörder?
Ein lustiges kleines Quiz, das zwar vor Nerdklischee trieft, mich aber zugegebenermaßen auch einige Male getäuscht hat :lol:

Gefunden via Slashdot https://idle.slashdot.org/story/21/01/24/0430213/can-you-tell-a-programming-language-inventor-from-a-serial-killer

20
Neuigkeiten / Deadpool 3
« am: 18. Januar 2021, 08:03:58 »
Mittlerweile gibt es die ersten Infos.
Der dritte Film wird offiziell zum MCU gehören, Deadpool kann danach also auch im Rahmen weiterer Avengers-Filme auftreten.
Und auch bei Disney wird es R-Rated bleiben!
Die Dreharbeiten starten jedoch erst nächstes Jahr, vor 2023 ist mit dem dritten Teil also noch nicht zu rechnen.

21
Bücher & Stories / Brian Keene - Urban Gothic
« am: 29. Dezember 2020, 16:47:59 »
Brian Keene - Urban Gothic



Ein Trupp Jugendlicher landet auf dem Rückweg von einem Konzert in der allermiesesten Ecke Philadelphias, weil sie noch etwas Gras besorgen wollen. Dieses Viertel fällt in die Kategorie "Polizei oder EMTs tauchen hier - wenn überhaupt - nur nach tagelanger Wartezeit auf".

Als ihr Wagen liegen bleibt, führt ein Missverständnis mit einer Gruppe schwarzer Jugendlicher zu einer überhasteten Flucht in ein vermeintlich leerstehendes Gebäude in einer sehr dunklen, abgeschiedenen Ecke dieses Viertels.

Doch dieses heruntergekommene, vermeintlich leerstehende, riesige Anwesen im viktorianischen Stil mit den zugemauerten Fenstern und Türen entpuppt sich als ein schrecklicher Ort voller Freaks, aus dem es kein Entkommen mehr zu geben scheint.

Dieses Buch ist laut seiner eigenen Aussage Keenes Tribut an Edward Lee - und dieser Einfluss ist deutlich zu spüren. Der Stoff ist eine Anlehnung an Backwoodhorror wie Wrong Turn, Storm Warning und ähnliche Werke, People Under the Stairs könnte man auch als Einfluss nennen, geschrieben in einem Stil, den man mit einem Bighead vergleichen kann.

Ein zwei Meter großer Riese namens Noigel zerschlägt Köpfe zu Matsch mit einem Hammer, der für Thor zu groß und zu schwer wäre. Einen Mann mit übergestülpter Frauenhaut, der aus TCM entsprungen sein könnte, gibt es natürlich auch. Und noch viel mehr. Insgesamt eine Horde bunt gemischter Inzuchtopfer, die sich durch das dunkle Haus schnetzeln. Und das war noch nicht alles.

Zum Mix der gefangenen Truppe gesellt sich im Lauf der Zeit noch ein Metalldieb, der das große Pech hat, sich für seine Plündertour das falsche Haus ausgesucht zu haben. Und die schwarzen, missverstanden Jugendlichen kommen irgendwann auch wieder ins Spiel, weil sie sich Sorgen um die offenbar gefangenen Teenies machen.

Kurzum: Einerseits ist das Buch zwar ein Splatterspaß, andererseits passt die Story ganz locker auf einen Bierdeckel und verlässt sich viel zu sehr auf das simple Gespratzel. Innerhalb Keenes Bibliographie also für mich eines der schwächsten Bücher, weil es sich doch sehr wie ein typischer Edward Lee ließt und mir dessen Stil eher weniger zusagt.

Verbindungen zu anderen Keene-Büchern z.B.:
- Die Teenie-Truppe war bereits in Lehorns Hollow unter den Gästen in der Warteschlange bei der Park-Premiere (Ghost Walk).
- Einer der Hausbewohner trägt ein geklautes Shirt mit der Aufschrift "I got Crabs in Phillipsport, Maine" (Clickers). :lol:
- Ein anderer trägt eine Kappe von der bösen Firma Globe.

Gefunden habe ich auch noch diese alte Rezi von Jerry:



Brian Keene. Als ihr Auto in einem verrufenen Viertel der Stadt den Geist aufgibt, hoffen Kerri und ihre Freunde, dass sie bis zum Tagesanbruch Schutz in einem alten Haus finden werden. Sie glauben, dass das finstere Gebäude verlassen ist. Aber sie irren sich. Die, die im Keller und den Tunneln unter der Stadt hausen, sind viel gefährlicher als die auf den Straßen. Gefangen in einer Welt der Finsternis müssen die Freunde gegen unvorstellbare Geshöpfe kämpfen. Und wenn sie die Sonne jemals wiedersehen wollen, müssen sie diesen Kampf auch gewinnen.

Kerri, Stephanie, Heather uind ihre Freunde Tyler, Brett und Javier sind auf dem Heimweg von einem Rap-Konzert als Tyler einfällt, sie könnten sich noch etwas Stoff besorgen. Also schnell den Weg dahin eingeschlagen,, wo er sich diesen besorgen will. Oder auch nicht. Nach einer Irrfahrt streikt ihr Auto in einer düsteren Gegend. Sie steigen aus und bald kommt eine Gruppe schwarzer Jugendlicher auf sie zu. Die Freunde empfinden deren Auftreten als Bedrohung, lassen noch einen dämlichen Spruch ab und verdrücken sich in ein leerstehendes Haus, das ganz allein am Ende der Straße steht. Kaum sind sie drinnen, geht der Ärger los. Plötzlich ist die Eingangstür dicht, die Fenster sind verrammelt und sie werden von einer gräßlichen Kreatur attackiert. Gleich zweien wird schnell die Birne zermatscht, die anderen vier flüchten in verschiedene Richtungen. Doch sie finden bald wieder zusammen und schaffen es sogar zwei Angreifer, die sie als extrem kleinwüchsig erkennen, zu töten. Doch viel hilft ihnen das nicht, denn unter den Feinden sind auch riesige Typen, die mit Hämmern bewaffnet sind, über scharfe Krallen verfügen und gierig auf Menschenfleisch sind. Also geht die Flucht weiter, bis in die Keller des Gebäudes. Doch auch dort stoßen sie auf schreckliche ausgestoßene Wesen, die Beute zum Fressen machen wollen. Währenddessen plagt auf der Straße die Gruppe der Jugendlichen daqs schlechte Gewissen, da ihnen bekannt ist, dass in dem Haus schon seit etlichen Jahren Merkwürdiges vorgeht und immer wieder Menschen verschwinden. Sie beratschlagen sich mit dem Erwachsenen Perry und ziehen los, um die Weißbrote aus dem Haus des Schreckens zu befreien.

Kurz den Figuren etwas Platz eingeräumt, legt Brian Keene doch ziemlich schnell los mit seiner Schlachtplatte, die wohl nicht von ungefähr Erinnerungen an Edward Lee weckt(Abgezogene Hat wieder auftragen oder in den Hals ficken). Das Tempo bleibt unvermidert hoch und der Blutzoll steht dem nicht nach. Zermatschte Schädel, abgefressene Körperteile, degenerierte Mutanten und die erzeugte Stimmung tiefster Dunkelheit in Haus und den Kellergewölben macht Eindruck auf den Leser. Man weiß ja, dass Brian Keene sich durchaus auf unterschiedlichem Terrain behaupten kann wie Bücher wie "Leichenfresser" oder "Die Wurmgötter" beweisen, doch hier macht er dem schon erwähnten Edward Lee ordentlich Konkurrenz was Gemetzel und Körperflüssigkeiten angeht. Kein Pardon, keine Pause. Und mittendrin untergebracht ist auch der immer noch schwelende Rassismus in den USA, die Unfähigkeit des Präsidenten, seine Wahlversprechen auf ein menschenwürdiges Leben für alle Amerikaner einzuhalten und mit der - für mich - eigentlich überflüssigen Figur des Paul, seines Zeichens Metalldieb aus einer Notlage heraus, wird sogar die Kommerzailisierung des Gesundheitswesens angesprochen. Kürzungen und Einschnitte sowie Personalfreistellungen überall. Ein für Keene-Verhältnisse extrem hartes  Buch, das durchgehend rasant und blutig unterhält und sich vor keinem anderen Autor zu verstecken braucht. Hätte vermutlich bei einem anderen Verlag mit diversen Kürzungen rechnen müssen.

22
PC, Konsolen & Games / Call of Duty: Black Ops Cold War
« am: 28. Dezember 2020, 16:52:15 »
Wir haben ja noch gar keinen Thread dazu.

Hier nochmal mein Tipp:

Call of Duty: Black Ops Cold War (für die PS5)

Das kann man sich als PS+ Mitglied gerade durch einen Preisfehler für 5 Euro im Store (statt 80) klicken.

Der Mutliplayer-Modus wird gerade kostenlos angeboten. Den erst anklicken und installieren, dann auf dessen Produktseite über den ...-Button auf das CrossGen-Update wechseln -> voilà, nur noch ein Fünfer fällig und man hat das gesamte Spiel.

Wer das möchte -> schnell handeln!

Wobei ich nicht weiß, ob das jetzt immer noch geht oder mittlerweile schon behoben wurde.

23
Reviews / Onward (Pixar)
« am: 27. Dezember 2020, 16:13:26 »


IMDb: https://imdb.com/title/tt7146812/

Trailer:


Gestern auf Disney+ geschaut. Tatsächlich ist das der erste Film, den ich seit September gesehen habe. :shock: :lol:

Der ist wohl weltweit ziemlich untergegangen. Er lief zwar kurz im Kino, hatte allerdings den denkbar schlechtesten Zeitpunkt erwischt. Er kam inmitten der ersten Pandemie-Welle raus, kurz bevor die Kinos zum ersten Mal schließen mussten und als gerade niemand mehr das Risiko eingehen wollte, sich für einen Besuch des Lichtspielhauses das Virus einzufangen. Wir hatten nicht mal einen Thread dazu, der dabei hat der Film dringend eine Empfehlung verdient.

Die Prämisse des Films ist eine Fantasy-Welt, in der der allergrößte Teil der Fabelwesen wie Elfen, Feen, Drachen usw. noch existieren, aber ihre Magie einfach völlig vergessen und verlernt haben, da sie diese durch die moderne Technik nicht mehr wirklich gebraucht haben.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen die beiden Brüder Ian und Barley, die ohne ihren verstorbenen Vater Wilden aufwachsen mussten. Ihre Mutter Laurel kümmerte sich zwar immer liebevoll um die beiden, doch besonders Ian vermisst seinen Vater sehr. Er ist der jüngere und ruhige der beiden Brüder, dem es an Selbstvertrauen mangelt, und der nicht mehr wirklich an Magie glaubt. Der etwas ältere Barley ist dagegen eher wild und draufgängerisch und als Rollenspieler extrem von den Geschichten aus der alten Welt fasziniert.

An Ians Geburtstag taucht plötzlich ein unerwartetes Geschenk auf: Ein alter Zauberstab mit einem Brief, der einen Spruch beinhaltet, mit dem Wilden für einen Tag nochmal erscheinen kann, um seine Söhne im fast erwachsenen Alter kennen zu lernen und zu sehen, wie sie sich entwickelt haben.

Glücklicherweise liegt dem Geschenk auch ein sehr seltener Edelstein bei, der für diesen Zauber ebenfalls benötigt wird. Barley versucht sich einige Male an dem Zauber, leider passiert dabei jedoch überhaupt nichts. Er scheint kein Talent mehr für Magie zu besitzen. Später in der Nacht greift sich der verzweifelte Ian das Zubehör und versucht es ebenfalls, und plötzlich scheint der Spruch zu funktionieren - doch in der Mitte geht ihm die Kraft aus, weswegen nur die untere Hälfte des Vaters erschienen ist. Der gesamte Oberkörper fehlt noch.

Nun gehen die beiden Jungen zusammen mit den Beinen ihres Vaters auf eine Quest: Sie versuchen, einen weiteren dieser seltenen Edelsteine zu finden, um den Zauber abschließen zu können und damit endlich etwas Zeit mit ihrem vollständigen Vater zu haben, bevor die Sonne untergeht und der Zauberspruch ganz seine Wirkung verliert.

Ein wundervoller Film. Die Welt steckt voller Anspielungen und die Story voller Liebe. :8:

24
PC, Konsolen & Games / Dirt 5
« am: 18. November 2020, 10:23:57 »
Eigentlich hat mich das Spiel bisher nicht besonders interessiert, doch seit ich dieses Review und die Vergleiche zu Motorstorm gelesen habe, hab ich doch riesige Lust drauf:

https://www.polygon.com/2020/11/17/21571850/dirt-5-motorstorm-impressions-tracks-courses

Zitat
Dirt 5 reminded me how much I needed MotorStorm back in my life

Codemasters’ racer stands on its own, and salutes a crowd favorite

25
Bücher & Stories / Brian Keene - Take the Long Way Home [Novelle]
« am: 17. November 2020, 12:57:31 »
Brian Keene - Take The Long Way Home



Eine Novelle von 2006. War selbst erst OOP und dann in dem Sammelband "Unhappy Endings" veröffentlicht worden, der aber auch schon länger OOP ist. Wurde dann 2011 nochmal "standalone" rausgebracht.

Die Geschichte spielt ausnahmsweise mal nicht im gewöhnlichen Keene-Universum, in dem sonst fast alle seine Bücher zusammenhängen. Wobei auch hier das Labyrinth erwähnt wird. Im Grunde könnte das eine alternative Realität sein.

Es geht um den Heimweg. Wer hätte das bei dem Titel des Buches gedacht? Vier Arbeitskollegen sitzen zusammen im Auto, sie haben eine Fahrgemeinschaft. Plötzlich ereignet sich ein riesiger Verkehrsunfall auf der Interstate. Als die Hauptfigur Steve wieder zu sich kommt, bemerkt er einerseits den Unfalltod des Fahrers, dessen Schädel nun ein dickes Eisenrohr untrennbar mit dem Wagen verbindet, und andererseits das unerklärbare Verschwinden eines der anderen Insassen des Wagens. Weder eine Weiterfahrt ist möglich, noch lässt sich über Mobiltelefone Hilfe rufen - die Technik scheint den Dienst komplett eingestellt zu haben. Im Umfeld der Massenkarambolage häufen sich Fälle vermisster Personen, von denen jede Spur fehlt. Außerdem haben alle noch verbliebenen Beteiligten kurz vor dem Unfall ein seltsames Geräusch vernommen - eine riesige Explosion?

Mangels Alternativen machen sich die Beiden zu Fuß auf den Heimweg, dabei schließt sich ihnen noch eine dritte Person an. Doch je weiter sie kommen, um so riesiger und seltsamer erscheint das Ausmaß dieser Katastrophe zu sein. Hat die Apokalypse begonnen?

Durchaus eine nette kleine Story.

Seiten: 1 2 3 4 ... 27