Neueste Beiträge

1
Serien / Antw:"Westworld" - Serienadaption von HBO
« Letzter Beitrag von Max_Cherry am Heute um 15:43:38 »
Ep 3.1 regelt. Genau das wollte ich nach der ersten Staffel sehen. Diese Zukunft sieht sensationell aus, geile Effekte, tolle Atmo und der Sound ist Wow. Dann noch Common People von Pulp, cool.
Regie: Jonathan Nolan, und es wirkt tatsächlich als wenn sein Bruder was für HBO gedreht hätte. Sehr fett produziert.
Aaron Paul sieht aus, wie David Arquette und Chips ist auch dabei. Nice.
Die erste Folge gefällt mir schonmal sehr gut.
2
Na ja - das ist auch nicht unbedingt mit dem "Mainstream" vergleichbar. Dafür die die Herangehensweise und Umsetzung sehr Hollywood-Untypisch. Liegt vielleicht an dem Regisseur? Neon Demon war auch wohl nicht erfolgreich an der Kinokasse...
3
The Neon Demon

- nach einem Podcast musste ich mich mal mit einem Refn beschäftigen. Die Wahl fiel auf Neon Demon, weil er eben von den Italienern beeinflusst sein sollte. Und tatsächlich hier orientiert sich Refn (nicht nur an Argento) vor allem am italienischen Giallo der 70er und 80er Jahre, was sich nicht nur in der Farbgestaltung widerspiegelt, sondern auch an der Künstlichkeit und der Bildkomposition.
Ich muss zugeben - so langweilig, wie immer gesagt wird ist der gar nicht. Nun als Horror wie viele ArtHouse-Freaks es darstellen ist es aber auch nicht. Eher Psycho-Thriller, vielleicht schon etwas Satire. Wir verfolgen den Werdegang des minderjährigen Models Jessy in der Modewelt von L.A. - einer Branche, die die Menschen geradezu verschlingt...
Eins muss man Refn lassen - er weiß, was er tut. Jede Einstellung, jede Szene, ist optimal komponiert - und er lässt auch lieber Bilder sprechen, statt Worte. Der Film ist durchzogen von Symbolik und Methaphern und regt auch nach dem Film zu Diskussionen an. Ich kann mir gut vorstellen, wie die krass geschockten Cineasten aus dem Kino kamen und sich über das eklige Ende aufregen - aber darum ging es ja: den Diskurs nach dem Film weiterzuführen.

Ich muss zugeben, ich fand den Film sehr gut gestaltet - er war natürlich nicht unbedingt spannend, dennoch muss man mit viel Aufmerksamkeit rangehen. Mir machte das schon etwas Lust, mich irgendwann doch mal mit dem Regisseur auseinander zu setzen. Was ich allerdings merkwürdig finde, ist das Inszenieren seiner Person als Marke (mit seinem Logo usw.) - sicher gab es das auch früher - wenn über den Titeln die Namen von Hichcock oder Carpenter standen - aber irgendwie ist das bei Refn etwas gezwungen - denn er inszeniert sich selbst als Kunstfigur, die er privat aber nicht ist. Aber das ist unabhängig von seinem Werk.

Es freut ja zu lesen, dass Du mal einen aktuellen Film gut fandest :)
4
The Neon Demon

- nach einem Podcast musste ich mich mal mit einem Refn beschäftigen. Die Wahl fiel auf Neon Demon, weil er eben von den Italienern beeinflusst sein sollte. Und tatsächlich hier orientiert sich Refn (nicht nur an Argento) vor allem am italienischen Giallo der 70er und 80er Jahre, was sich nicht nur in der Farbgestaltung widerspiegelt, sondern auch an der Künstlichkeit und der Bildkomposition.
Ich muss zugeben - so langweilig, wie immer gesagt wird ist der gar nicht. Nun als Horror wie viele ArtHouse-Freaks es darstellen ist es aber auch nicht. Eher Psycho-Thriller, vielleicht schon etwas Satire. Wir verfolgen den Werdegang des minderjährigen Models Jessy in der Modewelt von L.A. - einer Branche, die die Menschen geradezu verschlingt...
Eins muss man Refn lassen - er weiß, was er tut. Jede Einstellung, jede Szene, ist optimal komponiert - und er lässt auch lieber Bilder sprechen, statt Worte. Der Film ist durchzogen von Symbolik und Methaphern und regt auch nach dem Film zu Diskussionen an. Ich kann mir gut vorstellen, wie die krass geschockten Cineasten aus dem Kino kamen und sich über das eklige Ende aufregen - aber darum ging es ja: den Diskurs nach dem Film weiterzuführen.

Ich muss zugeben, ich fand den Film sehr gut gestaltet - er war natürlich nicht unbedingt spannend, dennoch muss man mit viel Aufmerksamkeit rangehen. Mir machte das schon etwas Lust, mich irgendwann doch mal mit dem Regisseur auseinander zu setzen. Was ich allerdings merkwürdig finde, ist das Inszenieren seiner Person als Marke (mit seinem Logo usw.) - sicher gab es das auch früher - wenn über den Titeln die Namen von Hichcock oder Carpenter standen - aber irgendwie ist das bei Refn etwas gezwungen - denn er inszeniert sich selbst als Kunstfigur, die er privat aber nicht ist. Aber das ist unabhängig von seinem Werk.
5
Bücher & Stories / Antw:Joe R. Lansdale - Lost Echoes
« Letzter Beitrag von JasonXtreme am Heute um 08:55:14 »
Ich denke mal das sack ich nachher fürn Urlaub noch ein :)
6
THE RENTAL :bd: hatte kurz vor der Scheibenpremiere schon seine Free TV Premiere auf dem ZDF. Regiedebüt von Dave Franco (Bruder von James). Was er drehen wollte wird im kurzen Interview mit ihm klar, leider wurde es nicht ganz das Erwünschte in meinen Augen. Seine Intention hatte ich aber durchaus schon während des Films richtig erraten, nur packt er einfach zu viel Beziehungskiste/drama in den Streifen, der letztendlich dann zum Horrorthriller werden soll. Ich würde wohlwollende :6: raushauen, weil ich die Darsteller sehr mag. Dan Stevens, Jeremy Allen White (Shameless), Allison Brie (Glow), Toby Huss - Sheila Vand hat mich etwas genervt, was wohl aber halt leider so geschrieben war. Franco fängt dabei gut an, die Location an der Küste ist klasse, er führt die Personen gut ein und bringt einen unfreundlichen Empfang ebenso gut mit rein - dann macht er leider den fehler sich auf die kurze Laufzeit etwas zu lang mit den Pärchen zu befassen - das Ende selbst fand ich im Grunde gelungen, aber irgendwie fehlt dem ganzen der richtige Drive, weil zu lange von der Suspense-Schiene gesprungen wird.

Prinzipiell würde ich Franco durchaus Potential bescheren!

SONS OF SAM hab ich noch auf :flix: angefangen - gefällt mir bisher SEHR gut!!! Viele viele Aufnahmen und Bilder des NY der End 70er, Tatortaufnahmen.... ich denke das wird ne richtig geile True Crime Doku
7
Bücher & Stories / Antw:Joe R. Lansdale - Lost Echoes
« Letzter Beitrag von Havoc am Heute um 07:39:34 »
Das steht unter dem Titel "Blutiges Echo" bei mir im Regal.


Bin mir gerade nur nicht sicher ob ich es gelesen habe. :think:
8
Smalltalk / Antw:Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen bzw. seht ihr gerade?
« Letzter Beitrag von ap am Heute um 03:53:00 »
The Frankenstein Chronicles   :flix:

In der sechsteiligen Mystery-Serie The Frankenstein Chronicles, einer Produktion des britischen TV-Senders ITV, steht der unerschrockene Inspector John Marlott (Sean Bean), der im London des 19. Jahrhunderts als Gesetzeshüter ermittelt, im Fokus. Als es in der Unterwelt der englischen Metropole zu übernatürlichen Ereignissen kommt, wird Marlott von der britischen Regierung mit dem Fall beauftragt. Dabei macht  Marlott fürchterliche Entdeckungen, die ihm das Blut in den Adern gefrieren lassen: Es werden an der Küste Leichen aufgefunden, die aus den Körpern mehrerer Kinder zusammengenäht wurden und die nicht völlig leblos zu sein scheinen. Zeitgleich verschwinden immer mehr Kinder aus einem örtlichen Waisenhaus.

die erste Staffel mit 6 Folgen war schonmal ziemlich intedressant!


The Frankenstein Chronicles Staffel 2  :flix:

Nachdem John Marlott (Sean Bean) hingerichtet wurde, erweckte ihn Lord Daniel Harvey (Ed Stoppard), der Mann hinter den „Frankenstein-Morden“, wieder zum Leben. Marlott floh aus Harveys Gewalt, landete aber im Bethlem Hospital für Geisteskranke. Drei Jahre später gelingt ihm die Flucht aus der Einrichtung. In der von allerlei Elend geprägten Pye Street in Westminster taucht er unter. Eine neue Mordserie erschüttert die Gegend. Priester werden erstochen und ihnen das Herz entnommen. Marlott vermutet freilich Harvey hinter den Gräueltaten und versucht auf eigene Faust zu ermitteln. Zwischen der von Sir Robert Peel (Tom Ward), mittlerweile Premierminister, ins Leben gerufenen Metropolitan Police und der Wache der zuständigen Pfarrei von Westminster entbrennt ein Streit um die Zuständigkeit hinsichtlich der Priestermorde. Marlotts ehemaliger Partner Joe Nightingale (Richie Campbell), inzwischen zum Seargent befördert, wird von Inspektor Treadaway (Paul Kennedy) mit den Ermittlungen beauftragt. Marlott findet unterdessen bei der gütigen Armenschneiderin Esther Rose (Maeve Dermody) eine vorübergehende Bleibe. Die verwitwete Mrs. Rose hat einen speziellen Auftrag von Frederick Dipple (Laurence Fox), einem geheimnisvollen Mitglied der feinen Gesellschaft…

https://mwj2.wordpress.com/2018/01/20/the-frankenstein-chronicles-staffel-2/

Die 2. Staffel hat mir noch besser gefallen, richtig schön dreckig, das Übersinnliche hält sich in Grenzen, die Geschichte ist weitenteils um Realitätsnähe bemüht, mal abgesehen von den Frankensteinexperimenten. Hat mir gefallen, eine 3. Staffel würde ich mir auch noch ansehen.
9
Neuigkeiten / Antw:The Lodge (06.02.2020)
« Letzter Beitrag von Max_Cherry am Heute um 00:09:33 »
The Lodge :sky:
Der war phasenweise wirklich creepy und das fast komplett ohne Jump Scares. Wie schon bei "Ich seh, ich seh" versteht es das Regie Duo durch ruhige, unbehagliche Bilder, eine bedrückende Atmo aufzubauen. Der Sound kommt auch richtig gut. Inhaltlich schmeckt mir nicht alles, aber hey, ein Kammerspiel, das einen 105 Minuten spannend unterhält, ist schon was wert. Zudem können die Schauspieler ebenfalls überzeugen. Kein großer Knaller, aber durchaus gut. Ich glaube, von Veronika Franz und Severin Fiala kann man noch das ein oder andere gelungene erwarten. 
:7: - :7.5:
10
Serien / Antw:Sweet Tooth
« Letzter Beitrag von Thomas Covenant am Gestern um 21:16:21 »
Starker Trailer, der Vibe stimmt schon mal. Bin echt gespannt.