Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Nachrichten - Elena Marcos

Seiten: 1 2 3 4 ... 802
1
Smalltalk / Antw:Was mache ich gerade?
« am: Gestern um 16:41:31 »
Die beiden letzten Urlaubstage im Bayerischen Wald geniesen.

Gottseidank noch ne weitere Woche Urlaub.

Am Wochenende dann auf unser Volksfest.

Party on, Jens.

2
Liberace - Zu viel des Guten ist wundervoll (2013)

- nun, das Bio-Pic um die Liebesbeziehung von Scott und Liberace ist an sich hervorragend gespielt und nich langweilig. Dennoch ist das ganze wieder ein unheimlich deprimierender Film über einen reichen, alten Mann, der einsam ist und einen jungen identitäslosen Mann, der sich in volle Anhängigkeit begibt (neben dem Mann kommen später noch Drogen hinzu). Im Grunde ist das ganze trotz Popmpöser Ausstattung todtraurig. Zunächst dachte man Sonderbergh geht das ganze mit Leichtigkeit an, aber nachher geht es nur noch um Macht, Geld, Drogen, Sex und emotionale Distanz. War mal interessant zu sehen - aber begeistern kann mich das Leben des schnellsten Pianisten der Welt nicht.


3
Asiatische Filme / Antw:The Sadness
« am: Gestern um 11:02:36 »
Da bleibe ich doch bei den alten Italo-Knüllern der 70er und 80er. Wenn ich 15 wäre hätte ich dieses "Ficken ficken Fotze ha ha" wahrscheinlich noch gefeiert, aber i`m over it, und nochmal, damit will ich keinem was. :)

Auf die alten Italo-Filme lasse ich nichts kommen - keine Frage.
Aber so schlimm fand ich bei "The Sadness" die Sprache auch nicht - denn dieses doofe Ficken, Ficken, Fotze - findest Du mittlerweile im Mainstream-Kino zuhauf. Und das kekst mich voll an. In Filmen wie "Her" oder "Whiplash" ist unheimlich viel Fäkalsprache im Gebrauch. Das hat es so früher auch nicht gegeben. Aber wenn die Jugend sich heute so unterhält... ich finde es oft unpassend. In einem tumben Splatterfilm würde ich das zu noch erwarten, aber im "normalen" Hollywood-Kino?

4
Smalltalk / Antw:Alles Gute, Andi
« am: Gestern um 10:50:45 »
Happy Birthday, Andi - alles Gute, viel Glück und Gesundheit fürs neue Lebensjahr. Genieße Deinen Ehrentag heute.

5
Todestage / Antw:Wolfgang Petersen ist tot
« am: Gestern um 10:49:39 »
Eine echter Gigant des Kinos - wie bei Emmerich, waren die Filme meistens patriotischer als bei den Amis selbst... aber scheiß egal. Er hat viele großartige Streifen gedreht.

Ruhe in Frieden.

6
Prey of the Jaguar (1996)

- wenn man Billigfilmer David Decoteau einen Actionfilm machen lässt, kommt wohl ein Billigfilm raus. Dabei sind die Voraussetzungen gar nicht mal schlecht. Maxwell Cauldfield bleibt als Held zwar grausam blass - aber das ist egal. Die Nebenrollen machen es aus. Linda Blair ist eine Polizistin, Stacy Keach ist der "Commander" und John Fujioka (ja der Lehrer von Armstrong aus American Fighter) sind eigentlich die, die gas ganze etwas unterhalstam machen. Trevor Goddard ist als Bösewicht so drüber, dass man ihn schon als Trottel darstellen kann. Da wirkt schon Steven Vincent Leigh als Tanaka etwas bedrohlicher. Am coolsten ist Vincent Klyn als kleiner Drogendealer, wenn er von dem "kleinen" Jaguar zusammengeschlagen wird, den eigentlich müsste "Fender" einmal zubeissen und der Held ist Gesichte.
Egal - was bleibt ist ein 90er Jahre Direct To Video Streifen, der in den Kampfszenen total unglaubwürdig bleibt und nur durch die Nummernrevue interessant ist. Alles andere ist eigentlich totaler Käse. Warum dieser Film bei uns um mehrere Minuten geschnitten wurde, kann ich mir nicht erklären (wie auch die 18er Freigabe). Dieser Batman für Arme ist nicht gerade ein blutrüsntiges Monster - eher ein zahnloser Papiertiger. Der Regisseur spult auch sein Programm runter - das leichte Drehen der Kamera in den Spannungsszenen, hat der man auch in anderen Filmen gemacht. Wirkt etwas billig - aber es ist auch auch ein B-Film (oder C-Film eher).
Für Komplettisten ist der Film allerdingns durchaus ok. Man merkt, dass Linda älter geworden ist, aber eine Szene mehr dominiert - als etwa der farblose Held. Das gilt eigentlich für den gesamten Cast - gerade Keach kommt in den Raum - steht, schaut und spielt Cauldfield so an die Wand.
Fazit: Belangloser Humbug mit etwas Action und Explosionen - aber nichts Weltbewegendes.

7
Also ich fand ihn unterhaltsam. ;)
... Ja bis zur 66. Minute ungefähr.

8
Scream 5

- ja - Teil 5 und nicht Scream 2021 - oder so. Ich gebe zu die erste Stunde hat mich ganz gut unterhalten. Der "Re-quel" Gedanke, keinen richtigen Reboot zu machen, aber auch keine richtige Fortsezung, fand ich zunächst erfrischend - aber letztendlich ist es eben eine Fortsezung. Und leider nicht due beste - da war Teil 4 noch origineller, bzw. was flotter. Aber spätestens ab Minute 66 kippt der Film ist lächerliche. Die Krankenhausszene ist nicht nur Klischee, sie ist mit Absicht doof inszeniert - so dass man die Fans auf die Palme bringt. Womit wir sogar bei der Botschaft und der Auflösung sind ... denn dieser Film tritt das Franchise mit Füßen. Die Killer wollen für die "Wahren Fans" des ersten Teils stehen? FICKT EUCH!

Da holen die am Schluss, voll die Waschlappen raus - die werder körperlich, noch geistig irgendwie den "Legacy-Charakteren" das Wasser reichen können. Das was Scream 5 angeblich so richtig machen will - setzt er voll in den Sand. Leider ist die letzte Dreiviertel Stunde wirklich Kindergeburtstag. Dabei finde ich den Cast gar nicht mal schlecht gewählt - die Teenies lassen sich gut auseinander halten - und der Film ist auch von Farbe und Optik den Vorgängern angepasst.
Aber von der Story??? Die Drehbuchautoren sind verpisste Arschlöcher und das Regisseur-Duo Kleinkinder, die lieber auf You Tube inszenieren sollten. Von denen will ich bloss keinen sechsten Teil. Das ist kein frisches Blut für den Franchise, sondern Leichenfledderei.
Wenn man mit liebgewonnenen Figuren so scheiße umgeht - dann gehört auch die Kritik in die Scheiß-Fresse geschlagen. Und jatzt soll mir hier keiner kommen mit "kosequent". Teil Fünf ist der Tiefpunkt der Reihe. Man merkt, dass er nicht mehr von Craven ist (Ruhe in Frieden). Ich glaube, mit Vier wäre das gut abgeschlossen gewesen. Fazit: Guter Beginn - beschissenes Ende. Würg.

9
Bücher & Stories / Antw:Richard Laymon
« am: 14. August 2022, 11:54:45 »
Dann nimm aber gleich einen mit Format, Dirk! Damit sich das auch richtig lohnt! RACHE wäre sowas, NACHT oder DAS SPIEL

Ich hab hier noch "In den finsteren Wäldern" rumfliegen... ich glaub  bis auf das Ding mit der Insel, hab ich noch nix gelesen.

10
Smalltalk / Antw:Was mache ich gerade?
« am: 13. August 2022, 15:20:50 »
Wüsste ich auch nicht.

11
Bücher & Stories / Antw:Richard Laymon
« am: 13. August 2022, 15:20:11 »
Komisch ... wenn ich eure Kommentare hier lese, bekomme ich einen Ständer. Ich legt mir mal einen Laymon auf den Stapel.

12
Smalltalk / Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« am: 13. August 2022, 15:19:10 »
Smart sicher nicht, ihr Leben scheint aber auch alles andere als normal gewesen zu sein, schon von Kindheit an - und was zusammen mit Drogen und Medis anrichten können, sieht man halt jetzt. Ich denke sie war keinesfalls bei klarem Verstand

Das denke ich auch. Ich hab im Suff auch schon mal Sachen gemacht, die lebensgehfährlich waren - aber genau an dem Punkt hat mich mein Innersters gewarnt: Lass das lieber!

Die ganze Sache ist einfach nur traurig.


13
Harold und Maude (VHS):

Der Film ist immer noch super unterhaltsam, witzig, tiefgreifend und originell. Julia entdeckt bei jeder Sichtung immer wieder etwas neues. Der Film wächst quasi mit der eigenen Lebenserfahrung und gibt immer wieder neuen Anreiz zum Nachdenken und Diskutieren. Verdienter Kultfilm, der immer wieder super funktioniert. Und wir haben den immer noch nicht auf Scheibe...

14
Todestage / Antw:Anne Heche ist tot
« am: 13. August 2022, 13:26:13 »
Ruhe in Frieden.

15
Smalltalk / Antw:Heute in der Zeitung gefunden:
« am: 13. August 2022, 13:25:49 »
Heute mehren sich die Presse stimmen, dass sie zu "smart" für Hollywood war. Ich finde - ihren Abgang gar nicht smart. Ihr Ende ist super traurig - und Hollywood ist ein Dreck-Sumpf. Warum zum Teufel, setzt sie sich auch noch hinters Steuer.
So traurig - das ganze.

16
Smalltalk / Antw:Was mache ich gerade?
« am: 12. August 2022, 15:56:49 »
Super - Freitagnachmittag - 33 Grad und ich hab hier noch einen Artikel zu schreiben.
Außerdem sitze ich hier mit meiner Frau und Tante Corona fest... es gibt aber schlimmeres. Letztes Wochenende mit Grippesymptomen angefangen und nun auf dem Weg der Besserung.

17
Scream 4

- ich dachte, das ist ein Reboot, aber der Film macht sich eher über Reboots/Remake lustig und das gefiel mir ganz gut. Es ist auf jeden Fall gut, dass der vierte auch nochmal von Craven gemacht wurde. Ich bekam eine brauchbare Fortsetzung, die natürlich voll an den Haaren herbeitgezogen ist, aber genau damit spielt. Der Film will ja voll Meta sein... und ist es auch. Wie auch bei den Vorgängern spielt er mit dem Wissen der Zuschauer und parodiert quasi auch das Remake machen. Die Auflösung des Killers hat mich nicht wirklich überrascht, obwohl das in der letzten halben Stunde schon unübersehbar wird. Ich war zwar ein bisschen enttäuscht drüber, nehme es aber so hin. Trotzdem punktet der Film wieder mit der alten Besetzung, die einem einfach über die Jahrzehnte ans Herz gewachsen ist. Bei den Teenies merkt man aber langsam, dass nur noch (gerade bei den Mädels) diese DurschnittsFressen engagiert werden. Denn außer Hayen Panettiere kennt man (also ich!) von den "Opfern" keines... Fazit: Für micht fühlte sich sogar der Aufguss noch annehmbar und unterhlatsam an - so dass ich jetzt auf Teil 5 gespannt bin. Ich hoffe, dass die Senioren auch dabei sind, denn die sind Herz und Seele des Scream-Universums. Mit Teil 4 hätte man einen guten Abschluss gehabt - dessen Auflösung zwar total Banane ist, aber irgendwie den "Sprit" der heutigen Jugend perfekt einfängt. Vielleicht erweitern die das in Teil 5 noch um ein paar doofe Influencer, die sich super aufschlitzen lassen... Fazit: Scream macht auch in der vierten Runde Laune. Scheiß auf Reboots.

18
Smalltalk / Antw:Happy Birthday nachträglich, Quisi!
« am: 12. August 2022, 11:18:19 »
Happy Birthday - nachträglich.

19
Neuigkeiten / Antw:The Menu
« am: 12. August 2022, 11:17:31 »
Das sieht nach irgend einer "The Hunt" Variante aus... spricht mich nicht an.

20
Ich hab das nämlich auch... hehe.

21
Gerade eben hab ich mir mal wieder diesen Klassiker gegeben:


8 mm  :bd:



Der hat mich im Kino damals richtig geflasht, und auch bis heute hat er kaum was von seiner Faszination eingebüßt!
Mindestens   :9:

Der war eigentlich sehr gut - bis auf die Gummigesichtszene von Cage... das war damals sein Glanzstück in Punkto Overacting. Oder lag es vielleicht an der deutschen Synchro?

22
Scream 3

- ich hab keine Ahnung, warum der heute so runtergeputzt wird. Craven setzt die Geschichte eigentlich ganz passabel fort. Wir haben wieder unser vertrauten Figuren dabei, tolle Cameos und die Atmo ist typisch Craven (das merkt man einfach). Der Humor passt auch und das ganze nimmt sich nicht all zu ernst. Die Metaebene mit dem Film "Stab 3" funktioniert für mich ebenfalls. Ich kann mich nicht beschweren - für mich ist die Trilogie einfach rund. Ich bin zwar jetzt gespannt auf die Fortsetzungen, hoffe aber nicht, dass das in "Reboot" Quatsch endet.
Mir fiel nämlich auf, dass heute anstatt einer vernünftigen Fortsetzunge ewig "Reboots" gemacht werden. Klar hat man früher einer schlechten Fortsetzung vorgeworfen, sie würde die Formel des Vorgängers kopieren, doch war es immer noch eine Fortsetzung. Heute kopiert man lieber gleich die Formel und schert sich nicht um irgendwelchen Verweise oder Anschlüsse... egal.
Scream 1 - 3 steht für den 90er Teenie Horror und hat das Genre zu recht animiert. Sicher ging der Horror und der Terror dabei flöten - aber es sollte auch Spaß machen. Und den verdammt noch mal - hab ich bei den Dingern.

23
Musik / Antw:Now Playing
« am: 11. August 2022, 08:53:49 »
Grabe mich gerade durch die Discography von Kreator... spannend, wenn man bei der ersten Remastered CD-Ausgabe mal die chaotischen Hintergründe erfährt.

Die Endless Pain ist ja ein Meisterwerk für mich. Die anderen Scheiben haben bei mir leider noch nicht so viel Eindruck hinterlassen.

Dabei ist gerade diese Scheibe laut "Mille" voller Fehler - aber sie klingt absolut authentisch. So haben sich Jugendbands in den 80ern halt angehört.

24
oh wow... den kenn ich überhaupt nicht... der kommt auf die Liste, danke !!  ;)

Sicher, dass Du von dem noch kein Mediabook hast?

25
Musik / Antw:Now Playing
« am: 10. August 2022, 09:21:29 »
Grabe mich gerade durch die Discography von Kreator... spannend, wenn man bei der ersten Remastered CD-Ausgabe mal die chaotischen Hintergründe erfährt.

Seiten: 1 2 3 4 ... 802