Beyond Hollywood - das Filmsyndikat Unterstütze das Forum mit einem Kauf bei Amazon!

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Review: Li Feng - Die einarmige Schwertkämpferin  (Gelesen 717 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nemesis

  • In der Vergangenheit lebender
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 51.436
  • Shake it baby, shake it!
    • Profil anzeigen
    • beyondhollywood.de/
Review: Li Feng - Die einarmige Schwertkämpferin
« am: 16. Dezember 2011, 20:27:31 »


http://www.ofdb.de/film/14413,Li-Feng---Die-einarmige-Schwertk%C3%A4mpferin


Li Feng ist eine der besten Schwertkämpferinnen, die es gibt. "Die Töterin" ist bekannt dafür, nie einen Unschuldigen ermordet zu haben und genießt von allen Seiten den ihr gebührenden Respekt. Eines Tages kämpft sie gegen eine Bande von Halunken und wird von ihrem Anführer mit einem vergifteten Schwert verletzt. "Der schwarze Drache" rettet sie, indem er ihren Arm abtrennt. Von nun an ist sie nur noch von einem Gedanken beseelt: Rache an denen, die sie einst getäuscht haben...


Die Story ist eigentlich gar nicht mal so übel. Um Zwietracht zwischen den beiden Ausnahmekämpfern zu sähen, denkt sich der Anführer der Gaunerbande eine List aus. Er schickt einen falschen "Schwarzen Drachen", der Li Feng verführt, diese dann aber fallen lässt. Doch dies gelingt nur vorübergehend und bald stehen sich Li Feng und der falsche "Schwarze Drache" gegenüber.

Was kann man über den Film noch sagen? Die Schwertkampfszenen sind allesamt ordentlich choreographiert, hauen einen aber nicht vom Hocker. Für damalige Maßstäbe ist das aber absolut im Rahmen.
Die Schauspieler machen ihre Sache auch recht gut, wobei man gerade bei den Bösewichten rein optisch Schwierigkeiten hat, diese zu unterscheiden.
Was mir an der Machart des Films auffiel, waren die recht lustlos gesetzten Schnitte. Zum Teil kommt es einem so vor, als hangele sich das Werk von Schwertkampf zu Schwertkampf ohne handlungerklärende Zwischensequenzen. Wirklich störend wirkt sich das jedoch nicht aus.
Ein großes Plus in meinen Augen: die Protagonistin. Li Feng, gespielt von Cheung Ching Ching, agiert hervorragend und ist noch dazu recht nett anzuschauen.
Die Laufzeit beschränkt sich auf lediglich ca. 75 min., so dass Langeweile kaum aufkommt.
Auch ist das Ende meines Erachtens recht gut gelungen, wobei hier am deutlichsten auffällt, dass die DVD von Starmedia (gute Synchro übrigens) auf dem Master des alten Tapes basiert und geschnitten ist. Schade..


Filmwertung: 6/10

http://beyondhollywood.de/index.php/topic,12094.msg418279.html#msg418279

 

SMF 2.0.13 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.035 Sekunden mit 26 Abfragen.