Beyond Hollywood - das Filmsyndikat

 
Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Autor Thema: Filme mit der Thematik Hooligans  (Gelesen 10519 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WKZ-77

  • Beiträge: 212
    • Profil anzeigen
    • http://www.dreckords.de
Filme mit der Thematik Hooligans
« am: 11. April 2007, 14:36:50 »
So, hier mal ne kleine auflistung mit filmen über dieses thema:

Ultras - Blutiger Sonntag

Inhalt
Zwei Anführer einer Gruppe römischer Hooligans reisen mit ihrer Gang zu einem Fußballspiel nach Turin. Als die kampfbereiten Fans von Lazio Rom in Turin von johlenden "Juve"-Hooligans empfangen werden, eskaliert die Situation erbarmungslos.

Brutale Straßenkämpfe brechen aus - ein Mitglied der Bande ersticht aus Versehen einen Freund ...
Darsteller & Stab
Darsteller: Claudio Amendola (Principe), Ricky Memphis (Red), Giuppi Izzo (Cinzia), Gianmarco Tognazzi (Ciafretta), Fabrizio Vidale (Smilzo), Allessandro Tiberi (Fabio), Krum de Nicola (Morfino), Antonello Morroni, Michele Comparino, Frabrizio Franceschi

Stab: • Regie: Ricky Tognazzi • Produzenten: Claudio Bonivento für Numero Uno Int. / RAI • Drehbuch: Graziano Diana, Simona Izzo, Giuseppe Manfridi, Ricky Tognazzi • Vorlage: - • Filmmusik: Antonello Venditti • Kamera: Alessio Gelsini • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Mariangela Capuano • Schnitt: Carla Simoncelli • Kostüme: Katia Dottori • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •
Filmkritiken
Lexikon des internationalen Films: In vielen Bildern stimmige, aber streckenweise zu oberflächliche Auseinandersetzung mit dem Hooligan-Problem, die gesellschaftliche Hintergründe fast völlig außer acht läßt.

Zoom: Ganz in der Tradition des Neorealismus gehaltener Film, der in seiner Machart gleichermaßen fasziniert und abstößt.

Rhein-Zeitung 1997-07-17: Neorealistisches Jugenddrama von Ricky Tognazzi.

AZ: Ein dynamisch hochgejagter, deprimierender Brüllfilm von Gruppen-Machtwahn.
Hintergrund
Weltpremiere war am 19. Februar 1991 bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin.



----------------------------------------------------------------------------------

Football Factory



„The Football Factory” ist der bessere Hooligan-Fan. Das ist eine durchaus populäre Meinung. Doch ist diese These bei genauerer Betrachtung auch haltbar? Jein ist die deutliche Antwort. Im direkten Vergleich zu Lexi Alexanders in Fankreisen verehrtem Adrenalin-Express Hooligans schneidet Nick Loves Verfilmung des Bestseller von John King aus dem Jahr 1996 mit einem friedlichen Unentschieden ab.


Tommy Johnson (Danny Dyer) ist scheinbar ein einfacher Mensch, der in einem Londoner Arbeiterviertel nur einem öden Job nachgeht. Doch am Samstag wird alles anders. Dann lässt der Fan des FC Chelsea die Sau raus. Aufgepuscht durch Bier und Kokain trifft er sich mit seinen Kumpanen, um sich mit den gewaltbereiten Anhängern der Gegner bis aufs Blut zu prügeln. Diese sogenannten Firms sind straff organisiert, Ehre und Kameradschaft stehen in der Prioritätenliste ganz weit oben. Eine Kettenreaktion die Tommy auslöst, als er den Cousin des Chefs der Firm von Millwall zusammendrischt, soll für alle böse Folgen haben. Die ureigene Rivalität der Erzfeinde eskaliert von Tag zu Tag, bis sich ein großer Showdown abzeichnet.


Bereits ein Jahr vor Hooligans beschäftigte sich „The Football Factory“ mit dem schwierigen und bisher oft fehlinterpretierten Thema der Fußball-Hooligans. Der Brite Nick Love geht in seinem ebenso adrenalingetränkten und von einem elektrisierenden Techno-Score nach vorn gepeitschten Drama akribischer vor. Sowohl seine Geschichte als auch seine Figuren sind authentischer, näher an der Realität. „The Football Factory“ ist vordergründig eine Milieustudie über einen Teil des Arbeiterklasse-Londons, erst in zweiter Instanz, quasi als logische Folge, beschäftigt sich der Film mit Hooliganismus. Die Dramaturgie erinnert dabei im Gegensatz zu „Hooligans“ aber nicht an Hollywood. Auf den ersten Blick ist sie nicht einmal besonders stark ausgeprägt. Doch das macht Regisseur Love mit kleinen Kniffen wett.


Drei Generationen von Fußballfans verbindet er in der Handlung. Das mag für den direkten Fortgang der Geschichte nicht immer notwendig erscheinen, aber als Hintergrund zu den Figuren sagen diese Szenen viel aus. „War es das wirklich wert?“ Das ist die Frage, die sich Hauptcharakter Tommy, kraftvoll gespielt von Danny Dyer („Mean Machine“), immer wieder stellt, wenn ihn Love nach einer Schlacht blutüberströmt zusammengetreten am Boden zeigt. Diese sich wiederholende Szene ist ein Vorgriff, der sich als (Alb)traum ankündigt. Love fällt inszenatorisch überhaupt einiges ein, um seine im Kern simple Story interessant zu halten.


Einen moralischen Standpunkt nimmt der Film nicht ein, was Teile der Presse kritisierten. Nick Love wertet nicht, er reflektiert nur so gut es ihm möglich ist. Die Hooligans werden, wie schon in Lexi Alexanders Referenzfilm, nicht als „menschliche Bestien“ gezeigt, die nur aus Brutalität bestehen. Das sind nur Ausnahmen wie zum Beispiel der von Frank Harper (Kick It Like Beckham, „Bube, Dame, König, Gras“) gespielte Charakter des Billy. Erst wenn am Spieltag das Ritual eingeläutet wird, brennen sämtliche Sicherungen durch und der Blutrausch setzt sich durch. Ähnlich wie in David Finchers Fight Club ist die Prügelei, die die Firm-Mitglieder fast als eine Art (Kampf)sport sehen, ein Ausgleich, um - in diesem Fall - sozialen Frust abzulassen und Langeweile radikal zu bekämpfen.


Love inszeniert sein Stück im Stil von Danny Boyles Trainspotting, wenn auch nicht mit dessen Zynismus und bewusster Coolness. „The Football Factory“ soll nicht gewaltverherrlichend wirken, aber auch keineswegs den ausgestreckten Zeigefinger erheben. Love ist schlicht an einer möglichst authentischen Milieustudie interessiert... und damit hat er Erfolg. Erstaunlich: Seine Charaktere schaffen es trotz des enormen, zu verurteilenden Gewaltpotenzials, abseits dieser Gewalt teilweise Sympathie zu erzeugen, was auch zwingend notwenig ist, sonst würde der Film überhaupt nicht funktionieren. Der Verzicht auf eine Schwarz-Weiß-Zeichnung, seine Protagonisten weder zu glorifizieren noch zu verdammen, bringt das Werk voran.

In der Charakterzeichnung und Realitätstandfestigkeit punktet „The Football Factory“, doch in Sachen Adrenalinausstoß hat „Hooligans“ knapp die Nase vorn. Alexanders Film ist dramaturgisch wie ein klassisches Hollywood-Werk angelegt und gehorcht auch dessen Gesetzen, die Schauwerte sind üppiger, der Sog, den das Drama entfacht, ist etwas größer, so dass sich am Ende des Tages Vor- und Nachteile beider Filme in etwa die Waage halten - je nachdem, was der Zuschauer selbst erwartet. Kann der Betrachter überhaupt Freude an dem Film haben, ohne sich an der Gewalt zu berauschen? Ja, unbedingt. Nick Love inszeniert die Gewalt nicht um der Gewalt Willen, sondern als logische Folge der Charaktere und deren Einstellung sowie Handlungsweisen. Wie bereits in „Hooligans“ bekommt der „Normalzuschauer“ einen spannenden Einblick in eine mehr als ambivalente Subkultur, mit der man nicht sympathisieren muss, um das Gesehene für interessant zu halten.

Tipp: Den Film unbedingt im Original anschauen. Der ruppige Londoner Arbeiterdialekt sowie der verwendete Slang ist einfach nicht übersetzbar.

Darsteller: Danny Dyer, Frank Harper, Neil Maskell
Regisseur(e): Nick Love
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch, Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Kinowelt Home Entertainment/DVD
DVD-Erscheinungstermin: 10. Mai 2005
Spieldauer: 87 Minuten



Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure
Als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz

Offline WKZ-77

  • Beiträge: 212
    • Profil anzeigen
    • http://www.dreckords.de
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #1 am: 11. April 2007, 14:40:23 »
Undercover



Ehrgeizig und jung - Ehrgeizig und jung - Der Polizist John wird in die Londoner Hooligan-Szene eingeschleust, um die Drahtzieher der eskalierenden Stadtion-Schlägereien ausfindig zu machen. Der Undercover-Einsatz bleibt nicht ohne Folgen: Je besser sich John in der hartgesottenen Welt der Hooligans durchsetzt, desto mehr erliegt er der Faszination seiner Rolle und wird schließlich selbst zur Schlüsselfigur der Szene. Die Grenze ist überschritten...

"Obwohl die Geschichte in England mit englischen Figuren spielt, hat sie einen echten universellen Charakter, der weit über die Grenzen Großbritanniens hinaus von Interesse ist", urteilte die deutsche Presse über diesen packenden Psychothriller, der sich in drastischen Bildern mit Problem und Phänomen der Gewalt in den Fußballstadien beschäftigt.

"Intensiv und mitreißend... absolut sehenswert!"
- Berliner Zeitung

"Ungemein packend!"
- Kölner Stadtanzeiger

"Atmosphärisch dicht und fesselnd... ein Glücksfall fürs Kino!"
- Hamburger Rundschau

"Ein kontroverses Portrait, das für viel Diskussion sorgt."
- Morgenpost Hamburg

"Philip Davis wagt sich in jene Grauzonen der bürgerlichen Gesellschaft, in der die üblichen Vorurteile von gut und böse versagen. Ersetzt seine Helden - und mit ihnen seien Zuschauer - durchaus der Faszination aus, die diese gewalttätige Welt verströmt, wenn man in ihren Bannkreis gerät. Und eben deshalb ist dieser Film faszinierend."
- Süddeutsche Zeitung

Freigabe:      FSK 12
Fassung indiziert?      Nein
       
Regionalcode:      0
DVD-Format:      DVD-5 (4,7 GB)
TV-Norm:      PAL
Verpackung:      Keep Case (Amaray)
       
Bildformat:      1,66:1
       
Tonformat:      Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
       
Untertitel:      Keine

       
Bemerkungen:
Laufzeit: 1:42.59 (1:39.53)
Die Laufzeit in Klammern exkludiert den Abspann



Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure
Als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz

Offline WKZ-77

  • Beiträge: 212
    • Profil anzeigen
    • http://www.dreckords.de
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #2 am: 11. April 2007, 14:47:49 »
Mean Maschine



Die britische Produktion Mean Machine aus dem Jahr 2001 erzählt die Geschichte Danny Meehans (hervorragend gespielt von Vinnie Jones), einem Fußballstar, der alles hat. Als er jedoch im Suff eine Schlägerei mit zwei Polizisten anfängt, wird er dafür eingebuchtet. Der Gefängnisdirektor, der nicht nur wettsüchtig, sondern auch fußballfanatisch ist, will ein Fußballspiel zwischen den Gefängniswärtern und den Gefangenen. Danny soll helfen, aus den Insassen ein Team aufzustellen und zu trainieren.

Natürlich ist die Wettsucht des Direktors ausschlaggebend: Verliert Dannys Team, werden sich die anderen Gefangenen gegen ihn wenden. Gewinnt er, verliert er seine Bewährung. So oder so, Danny scheint keine Chance zu haben. Für die Insassen aber erfüllt sich ein Traum. Sie dürfen mit allen Mitteln gegen die verhassten Wärter spielen, ohne Angst vor Bestrafung zu haben. Aber zunächst muss Danny eine Gruppe von Mördern, Dieben und Verrückten zu einem Team zusammenschweißen.

Mean Machine, von den gleichen Produzenten wie Bube, Dame, König, Gras, ist eine bis zum Schluss spannende Knastkomödie nach bester britischer Machart. Das Ganze wird getoppt vom Showdown, einem Fußballspiel, das nicht nur für eingefleischte Fans bis zur letzten Sekunde spannend ist. Randbemerkung: Mean Machine ist das Remake des Klassikers von John Aldrich, Die Kampfmaschine, mit Burt Reynolds. Vinnie Jones hält, obwohl seine fußballerische Laufbahn lange vorbei ist, noch immer den Rekord darin, am schnellsten eine gelbe Karte zu bekommen, nämlich drei Sekunden nach Anpfiff.


Darsteller: Vinnie Jones, Jason Statham, Danny Dyer
Regisseur(e): Barry Skolnick
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: CIC Video/Paramount Home Ent.
DVD-Erscheinungstermin: 17. Juni 2003
Spieldauer: 95 Minuten

Passt hier zwar nur bedingt rein, aber irgendwie passts halt doch;)
Ich denke das dürften so die bekanntesten sein...kennt jemand noch welche?[/img]



Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure
Als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 75.696
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #3 am: 11. April 2007, 14:51:48 »
Hm, der ULTRA reizt mich schon lange... der UNDERCOVER klingt auch gut
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline WKZ-77

  • Beiträge: 212
    • Profil anzeigen
    • http://www.dreckords.de
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #4 am: 11. April 2007, 14:57:24 »
Ultra fand ich für die damalige zeit zeimlich gut, der zeiht sich am anfang einfach ein wenig, und die italienische schauspielerei ist halt auch etwas gewöhnungsbedürftig...richtig intressant wirds halt erst wenn sie auf den weg nach Turin sind im Zug!

Undercover habe ich bisher leider selber noch nicht gesehn, daher kann ich dir auch nix genaues drüber sagen..am besten einfach mal billiges angebot suchen?!?



Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure
Als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz

Lionel

  • Gast
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #5 am: 11. April 2007, 15:14:39 »
MEAN MACHINE is natürlich geil, Jones und Statham rocken extrem!!

Offline WKZ-77

  • Beiträge: 212
    • Profil anzeigen
    • http://www.dreckords.de
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #6 am: 11. April 2007, 15:20:43 »
Zitat von: "Lionel"
MEAN MACHINE is natürlich geil, Jones und Statham rocken extrem!!


Vinnie Jones ist klasse!
Aber die thematik von dem Film dem gibts wohl noch zweimal..
einmal Mit Adam Sandler als Komödie unter dem Titel "Spiel ohne Regeln" (http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=74892) den fand ich auch gut, was wohl daran liegt das ich Adam Sandler zum schreien komisch finde;)
Und dann gibts wohl noch dieses jahr "Spiel auf Bewährung" mit "The Rock" (http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=95491)



Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure
Als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz

Lionel

  • Gast
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #7 am: 11. April 2007, 15:23:51 »
Zitat von: "WKZ-77"
Zitat von: "Lionel"
MEAN MACHINE is natürlich geil, Jones und Statham rocken extrem!!


Vinnie Jones ist klasse!
Aber die thematik von dem Film dem gibts wohl noch zweimal..
einmal Mit Adam Sandler als Komödie unter dem Titel "Spiel ohne Regeln" (http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=74892) den fand ich auch gut, was wohl daran liegt das ich Adam Sandler zum schreien komisch finde;)
Und dann gibts wohl noch dieses jahr "Spiel auf Bewährung" mit "The Rock" (http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=95491)



Und MEAN MACHINE selbst ist auch nur ein Remake, oder? Hab ich glaub ich ma' gehört...

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 75.696
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #8 am: 11. April 2007, 15:46:08 »
MEAN MACHINE is ein Remake von DIE KAMPFMASCHINE mit Reynolds ;) guter Film
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline WKZ-77

  • Beiträge: 212
    • Profil anzeigen
    • http://www.dreckords.de
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #9 am: 11. April 2007, 15:55:43 »
also Mean Maschine hat ja den Alternativtitel die Kampfmaschine...der gleiche Film?? hast du nen link zu den film den du meinst? hatte da schonmal mehrere versionen des films gesehn...was mich auch total verwirrt hat..ich weiß leider selber nicht welcher film zuerst da war!?!?!?



Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure
Als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz

Offline Flightcrank

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 44.708
  • You've never seen a miracle
    • Profil anzeigen
    • http://www.film/syndikat.de
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #10 am: 11. April 2007, 16:21:27 »
Zitat von: "WKZ-77"
also Mean Maschine hat ja den Alternativtitel die Kampfmaschine...der gleiche Film?? hast du nen link zu den film den du meinst? hatte da schonmal mehrere versionen des films gesehn...was mich auch total verwirrt hat..ich weiß leider selber nicht welcher film zuerst da war!?!?!?


Der Reynolds Film is aus den 70ern und auch unter dem Titel "Die Härteste Meile" bekannt:

:arrow: http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=6590

Ist klasse wobei ich von den drei Varianten den neusten mit Adam Sandler am unterhaltsamsten finde. Das zweite Remake aus UK (Mean Machine) ist auch gut aber ohne die Ausraster/Visions von Statham wäre der nur halb so geil! Dennoch 3 coole Filme!
Du wirst es nicht glauben… aber du hast mal hier reingepasst... Ich hab dich hochgenommen und zu deiner Mutter gesagt: Der Kleine wird mal der beste Junge der Welt. Der Kleine wird mal so gut, wie es überhaupt noch niemand war. Und du bist groß geworden, hast dich prima entwickelt. Es war toll das mit anzusehen. Jeder Tag war ein besonderes Geschenk. Die Zeit verging und plötzlich warst du ein Mann. Du musstest dich der Welt stellen, das hast du getan, aber irgendwo unterwegs hast du dich verändert. Du hast aufgehört du selbst zu sein. Du lässt es zu, dass man mit dem Finger auf dich zeigt und dir sagt, dass du zu nichts taugst. Und wenn es hart auf hart kommt, willst du die Schuld dafür anderen geben... einem großen Schatten. Ich werd dir jetzt was sagen, was du schon längst weißt: Die Welt besteht nicht nur aus Sonnenschein und Regenbogen. Sie ist oft ein gemeiner und hässlicher Ort und es ist mir egal, wie stark du bist... Sie wird dich in die Knie zwingen… und dich zermalmen, wenn du es zulässt. Du und ich - und auch sonst keiner - kann so hart zuschlagen, wie das Leben. Aber der Punkt ist nicht der, wie hart einer zuschlagen kann, es zählt bloß, wie viele Schläge er einstecken kann und ob er trotzdem weitermacht. Wieviel man einstecken kann und trotzdem weitermacht. Nur so gewinnt man! Wenn du weißt, was du wert bist, dann geh hin und hole es dir, aber nur wenn du bereit bist, die Schläge einzustecken... aber zeige nicht mit dem Finger auf andere und sag, du bist nicht da wo du hinwolltest, wegen ihm oder wegen ihr - oder sonst jemandem... Schwächlinge tun das - und das bist du nicht – DU BIST BESSER! Ich werde dich immer lieben, egal was... Egal was passiert. Du bist mein Sohn und du bist mein Blut! Du bist das Beste in meinem Leben!

Offline EvilEd84

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 31.216
  • "The Feminist"
    • Profil anzeigen
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #11 am: 11. April 2007, 17:29:45 »
Yup, oder auch The longest Yard ;-)

und was der mit Hooligans zu tun haben soll weiß ich net :!:  :?:

Offline WKZ-77

  • Beiträge: 212
    • Profil anzeigen
    • http://www.dreckords.de
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #12 am: 11. April 2007, 18:46:50 »
Naja der Mean Maschine hat ja auch wie ich dazu schon geschrieben hat im EIGENTLICHEN Sinne mit dem Thema hooligans nix zu tun, aber es geht um Fußball um Gewalt...und man kann diese zwei Themen schon Filmisch gesehn in die Hooligan Sparte stecken...find ich...



Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure
Als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz

Offline Scarface

  • The User formerly known as Aquifel
  • Beiträge: 874
    • Profil anzeigen
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #13 am: 12. April 2007, 01:35:27 »
Kenne nur Hooligans und Football Factory. Ersterer unterhält besser und ist natürlich grösser produziert, letzterer ist laut nem Kumpel von mir (der Hooligan ist) um authentischer. Sehr gut sind IMO beide.
R.i.P. Mitsuharu Misawa (18.06.1962 - 13.06.2009)
R.i.P. "Macho Man" Randy Savage (15.11.1952 - 20.05.2011)


Meine Filmsammlung

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 75.696
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #14 am: 12. April 2007, 09:58:18 »
Zitat von: "WKZ-77"
also Mean Maschine hat ja den Alternativtitel die Kampfmaschine...der gleiche Film?? hast du nen link zu den film den du meinst? hatte da schonmal mehrere versionen des films gesehn...was mich auch total verwirrt hat..ich weiß leider selber nicht welcher film zuerst da war!?!?!?


Wie Flight schon sagte ;)

Mean Machine is ein Remake von The Longest Yard (Original), Die Kampfmaschine (deutscher DVD-Titel) oder auch Die härteste Meile (TV-Titel teils)
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline WKZ-77

  • Beiträge: 212
    • Profil anzeigen
    • http://www.dreckords.de
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #15 am: 12. April 2007, 10:02:28 »
Zitat von: "JasonXtreme"
Zitat von: "WKZ-77"
also Mean Maschine hat ja den Alternativtitel die Kampfmaschine...der gleiche Film?? hast du nen link zu den film den du meinst? hatte da schonmal mehrere versionen des films gesehn...was mich auch total verwirrt hat..ich weiß leider selber nicht welcher film zuerst da war!?!?!?


Wie Flight schon sagte ;)

Mean Machine is ein Remake von The Longest Yard (Original), Die Kampfmaschine (deutscher DVD-Titel) oder auch Die härteste Meile (TV-Titel teils)



Also finden alle Filme ihren Ursprung bei The Longest Yard hehe....irgendwie lustig das ein und das selber thema (Fußball bzw Football) so oft verfilmnt wurde :lol:



Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure
Als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz

Online Max_Cherry

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 42.931
    • Profil anzeigen
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #16 am: 12. April 2007, 16:03:47 »
Ich hab "The Football Factory" gesehen und fand ihn zu neutral, weil ich das Hooligan-Dasein ansich ziemlich stumpf finde. Das hat nichts mehr mit Fussball zu tun. Der Film kam authentisch rüber und war auch ganz ok, aber so richtig überzeugt hat er mich wie gesagt nicht.

Die "Mean Machine"-Filme kenn ich bis auf den mit Adam Sandler (das 2. Remake um genau zu sein *Klugscheißmodus aus*). Beide Filme sind sehr gut, der alte Reynolds eher bodenständig (es geht aber um American Football), der mit Vinnie Jones, welcher mir etwas besser gefällt) ist eher Comicartig.

Offline Sniper

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 4.184
    • Profil anzeigen
Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #17 am: 12. April 2007, 21:47:54 »
hab Hooligans mit dem Wood hier gar nicht gefunden. Wie kann man den vergessen? :shock:

Offline Masterboy

Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #18 am: 12. April 2007, 22:55:56 »
hehe, der Thred ist aufgrund dieses Films erst eröffnet worden ;-)

War aber woanders...
======================
Meine Filmsammlung | Meine Vinyls
======================

Offline ap

  • Untoter russischer Satanofaschist aus dem Weltraum!
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 12.351
  • PARENTAL ADVISORY: Explicit Lyrics
    • Profil anzeigen
Re: Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #19 am: 27. Oktober 2007, 14:46:29 »
So, ThreadHoch....

So, hier mal ne kleine auflistung mit filmen über dieses thema:

Ultras - Blutiger Sonntag

Inhalt
Zwei Anführer einer Gruppe römischer Hooligans reisen mit ihrer Gang zu einem Fußballspiel nach Turin. Als die kampfbereiten Fans von Lazio Rom in Turin von johlenden "Juve"-Hooligans empfangen werden, eskaliert die Situation erbarmungslos.

Brutale Straßenkämpfe brechen aus - ein Mitglied der Bande ersticht aus Versehen einen Freund ...
Darsteller & Stab
Darsteller: Claudio Amendola (Principe), Ricky Memphis (Red), Giuppi Izzo (Cinzia), Gianmarco Tognazzi (Ciafretta), Fabrizio Vidale (Smilzo), Allessandro Tiberi (Fabio), Krum de Nicola (Morfino), Antonello Morroni, Michele Comparino, Frabrizio Franceschi

Stab: • Regie: Ricky Tognazzi • Produzenten: Claudio Bonivento für Numero Uno Int. / RAI • Drehbuch: Graziano Diana, Simona Izzo, Giuseppe Manfridi, Ricky Tognazzi • Vorlage: - • Filmmusik: Antonello Venditti • Kamera: Alessio Gelsini • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Mariangela Capuano • Schnitt: Carla Simoncelli • Kostüme: Katia Dottori • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •
Filmkritiken
Lexikon des internationalen Films: In vielen Bildern stimmige, aber streckenweise zu oberflächliche Auseinandersetzung mit dem Hooligan-Problem, die gesellschaftliche Hintergründe fast völlig außer acht läßt.

Zoom: Ganz in der Tradition des Neorealismus gehaltener Film, der in seiner Machart gleichermaßen fasziniert und abstößt.

Rhein-Zeitung 1997-07-17: Neorealistisches Jugenddrama von Ricky Tognazzi.

AZ: Ein dynamisch hochgejagter, deprimierender Brüllfilm von Gruppen-Machtwahn.
Hintergrund
Weltpremiere war am 19. Februar 1991 bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin.

letztens bei Amazon bin ich über diesen Film gestolpert und hab ihn mir notiert, der klingt eigenltich sehr interessant !!!!! Wußte ich doch das hier schon jemand was dazu geschrieben hat..  ;)

http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=10015

http://www.amazon.de/Ultra-Blutiger-Sonntag-Claudio-Amendola/dp/B000FPYNJ4/ref=pd_bbs_sr_1/028-8957440-8558950?ie=UTF8&s=dvd&qid=1193488991&sr=8-1

Bei Amazon sind nen paar interessante Reviews zu lesen.

nachdenklich stimmt mich die FSK 12 das ist normalerweise nichts halbes und nichts ganzes...  ;)

hat den jetzt noch jemand gesehen, für nen Blindkauf find ich den etwas teuer..

Offline Sing-Lung

  • Hat Elefanten im Garten
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 19.681
  • Festen som aldrig tar slut...
    • Profil anzeigen
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Re: Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #20 am: 10. März 2010, 18:09:12 »
Threadhochhol:

Kinowelt bringt was Neues raus zum Thema Hooligans im Fussball:

http://www.dvd-forum.at/bgr/11187/vorschau_detail.htm

Da interessiert vor allem Zweiteres!! :biggrin: Danny Dyer in der Doku "International Football Factories" wo er diverse Länder und dort dann auch die Firms!! Habe einen Teil davon bereits auf DSF oder Youtube gesehen, da gehts Teilweise mit Schusswaffen ab und Dyer mittendrin! :staun:  :roll: Auf jeden Fall eine faustdicke Empfehlung an alle Interessierten!!

Den Awaydays kenne ich nicht, werde mir den aber auch holen. Auch in Bälde erscheint ja The Damn United und bald hoffentlich auch der neuste Streich von Football Factory und The Business Macher Nick Love: The Firm :!: Dabei handelt es sich um das Remake des Gary Oldman TV-Films, welcher als Bonus dabei ist bei (Green Street) Hooligans mit Elijah Wood.
« Letzte Änderung: 10. März 2010, 18:09:25 von Sing-Lung »

Offline JasonXtreme

  • Let me be your Valentineee! YEAH!
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 75.696
  • Weiter im Text...
    • Profil anzeigen
Re: Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #21 am: 11. März 2010, 11:39:19 »
Klingt doch mal interessant! Danke Phil, mal im Auge behalten. Berichte mal, wenn Du was davon gesehen hast
Einmal dachte ich ich hätte unrecht... aber ich hatte mich geirrt.


Meine DVDs

Offline Sing-Lung

  • Hat Elefanten im Garten
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 19.681
  • Festen som aldrig tar slut...
    • Profil anzeigen
  • DVD Profiler: DVD/BD-Sammlung
Antw:Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #22 am: 04. Juli 2010, 23:20:37 »
Über die letzten zwei Wochen verteilt hab ich mir die International Football Factories Folgen angeschaut! Wirklich alles sehr sehr interessant!!! Kannte das meisten schon von Youtube, anderes war dann aber neu für mich.

Was da in und um einige Stadien weltweit abgeht ist einfach nur noch unglaublich!! Nicht nur die Gewalt, sondern auch die sonstige Fan-Kultur! In einem Derby zwischen Independiente und Racing Club oder River Plate und Boca Juniors wär ich nur zu gerne mal als neutraler Betrachter im Stadion! :staun: 8)

Danny Dyer befindet sich im Element! :D Ich fand ihn ja schon von Beginn weg einfach genial! Kann mir aber auch vorstellen, dass man ihn gar nicht mag! ;) Trotzdem eine klare Empfehlung an alle, die sich in irgendwelcher Weise für Fussball- bzw. Fan- bzw. Hooligan-Kulturen weltweit interessieren.

Dann hab ich heute auch Awaydays geschaut und ich weiss jetzt, warum der fast NUR schlecht ankam! Weil ein komplett anderer Film angepriesen wird!! :? Der Hooligalismus hat eine vergleichsweise kleine Bedeutung hier. Es ist eher ein Drama um eine Männerfreundschaft, wo allerdings eine Firma bzw. deren Reisen an Auswärtsspiele ein Teil davon sind. Es gibt insgesamt 4 kleine Schlägereien. Die Firma, die wir Zuschauer verfolgen besteht aus 20-25jährigen Typen plus einem zirka 35jährigen. Und die Jungs scheinen sämtliche anderen Firmen platt zu machen, wo die Typen grösser, schwerer, älter und in der Mehrzahl sind... da erschliesst sich mir vieles nicht!

Awaydays ist trotz dem Titel als kein Hooligan-Film und nicht zu vergleichen mit den beiden Vorreitern in diesem Genre (The Football Factory und Green Street Hooligans). Es ist ein Sozialdrama in der englischen unteren Mittelschicht, das zu mindest mich nicht zu packen vermochte! :4:

Die Ernüchterung, die mir Awaydays einbrachte, musste ich natürlich loswerden! :D Deswegen gleich anschliessend zum geschätzten tausendsten Mal The Football Factory angeschaut! :lol: Die :10pink: steht noch immer und wird immer stehen bleiben!! Hoffnungen habe ich jedoch wieder in Nick Love und sein neustes Werk "The Firm"! Die DVD von Kinowelt kommt im Juli und ist vorbestellt! 8)

Offline Sniper

  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 4.184
    • Profil anzeigen
Antw:Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #23 am: 04. Juli 2010, 23:29:25 »
Das Buch "Football Factory" auf dem der Film basiert lohnt sich übrigens auch ;)
Awaydays fand ich auch sehr mies und vor allem langweilig.
International Football Factories ist obergeil und auch ziemlich schockierend. Dyer ist dafür der perfekte Mann, hat aber in einigen Szenen auch sichtbar Schiss, verständlicherweise.

Zu "Ultra - Blutiger Sonntag": Also ich fand den als ich ihn vor 1-2 Jahren gesehen hab ziemlich schwach. Kann mich allerdings kaum noch dran erinnern, was jetzt auch nicht gerade für den Film spricht.

Offline Havoc

  • Psyclepath
  • Die Großen Alten
  • Beiträge: 37.626
  • Bürohengst sucht Paragraphenreiterin
    • Profil anzeigen
Antw:Filme mit der Thematik Hooligans
« Antwort #24 am: 01. Oktober 2010, 09:05:09 »
*ausbuddel*

Vor 2-3 Wochen habe ich mir übrigens den neuen Film von Nick Love (Football Factory) angetan.



Und ich bin mir sicher der wird einigen hier genauso zusagen wie mir. :)
Green Street und Football Factroy haben meiner Meinung nach einen weiteren Mitbewerber, bzw. ein weiterer eigenständiger Film mit Hooligan Thematik.
GS und FF sind ja eigentlich schon sehr unterschiedlich und schwer mit einander zu vergleichen, da sie unterschiedliche Schwerpunkte setzen.

Genauso ist es mit The Firm.
Der Fußball ansich kommt in The Firm praktisch eigentlich gar nicht vor. Vielmehr ist The Firm eine Millieustudie und Zeitreise in die 80er.

Überall pink-türkises Neon, Trainingsanzüge in Augenkrebsfarben sind der letzte Schrei.
Der jugendliche Dominique hängt in den tiefen 80ern mit seinen Kumpels in der Disco ab. Schwer angetrunken und gefrustet da es mit den Anbaggern bei den Mädels nicht so klappt wie gewünscht wollen sie ihrem Frust etwas Luft verschaffen. Dummerweise suchen sie sich als "Opfer" den unscheinbaren Bex, Chef der lokalen Hooligan Firma aus.
Der ihnen jedoch in Sekundenbruchteilen zeigt "was Sache" ist. Fasziniert von diesem eiskalten Auftreten versucht Dominique Anschluss an die Firma von Bex zu finden und eifert seinem Idol in jeglicher Hinsicht nach.

Wie oben schon erwähnt liegt der Schwerpunkt des Films ganz klar auf einem Blick in die Hooligan Szene der 80er mit all den Schlägereien und Kämpfen der Firmen untereinander und all dem Drumherum was die 80er auch ausgemacht hat.
Und hier werden die ganzen Nostalgiker hier sich die Hände reiben. 80er Soundtracks und Addidas Wildleder Treter galore. :lol:

Ne ich fand den echt super und der reiht sich problemlos bei den beiden Platzhirschen ein.
Auch wenn er nicht wirklich mit den anderen beiden vergleichbar ist.
« Letzte Änderung: 08. Februar 2011, 14:22:35 von Havoc »

“When I ride my bike I feel free and happy and strong.  I’m liberated from the usual nonsense of day to day life.  Solid, dependable, silent, my bike is my horse, my fighter jet, my island, my friend.  Together we will conquer that hill and thereafter the world”

 

SMF 2.0.15 | SMF © 2011, Simple Machines
ModernDark64 design by BlocWeb
Seite erstellt in 0.106 Sekunden mit 24 Abfragen.